Kaerlein-Bibliographie:   Teil 1   Teil 2    Teil 3   Teil 4     Teil 5  Zur Einleitung und zur Datei in einem Stück:

Teil 2: G - K

Gába Z 1969 Nejvetší pazourek ve sbírkách jesenického musea [Der größte Feuerstein in den Sammlungen des Freiwaldauer Museums] - Severní Morava 17: 62, Šumperk [Mährisch Schönberg].
Gába Z 1970 Bludné balvany a souvky [Findlinge und Geschiebe] - Vlastivedné zajímavosti 19: 4 S., 2 Abb., Šumperk. [Abb. einer Kettenkoralle Halysites catenularia, Fund von Vidnava (ehem. Weidenau)]
Gába Z 1970 Poznámka k teminologii eratik (Bemerkung zur Terminologie der Erratiken) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) Acta Musei Silesiae 19 (2): 145-147, Opava [Troppau] [mit deutscher Zusammenf.] [”Es wird die Benützung des Termin[u]s „Souvek” im Sinne des deutschen Ausdruckes „Geschiebe” empfohlen.”]
Gába Z 1970 Pozoruhodný nález jantaru ve Vidnave [Ein bemerkenswerter Bernstein-Fund bei Weidenau] - Severní Morava 20: 69-70, 1 Abb., Šumperk [Mährisch Schönberg]. [Fot.: V. Zeman]
Gába Z 1971 Bibliografie ceských a našeho území se týkajících prací o souvcích a bludných balvanech [Bibliographie der tschechischen und unser Land betreffenden Arbeiten über Geschiebe und erratische Blöcke] - Zprávy Vlastivědného ústavu v Olomouci 151: 23-26, Olomouc [Olmütz].
Gába Z 1972 Geologická sbírka na Jánském Vrchu [Die geologische Sammlung auf Johannisburg] - Vydal Vlastivedný ústav v Sumperku v dubnu 55: 4 S., 3 Abb., Šumperk. [Abb. eines zersägten und polierten erratischen Blocks]
Gába Z 1972 Nejzazsí výskyty ulozenin kontinentálního zalednení na Jesenicku (Die äussersten Vorkommnisse der Inlandeisablagerungen im Gebiet der Stadt Jeseník [Freiwaldau]) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) Acta Musei Silesiae 21 (2): 135-139, 1 Skizze, Opava [Troppau]. [Revision der bisherigen Arbeiten über die höchsten Geschiebe-Erscheinungen (480 m und 540 m ü. d. M.) ... soll das höchste beweisbare Vorkommen in der Tschechoslowakei ... sein.]
Gába Z 1972 Príspevek k poznání ledovcem transportovaných pazourku [Beitrag zur Kenntnis der durch das Inlandeis transportierten Feuersteine.] - Zprávy Vlastivědného Ústavu v Olomouci 157: 16-17, 1 Tab., Olomouc [Olmütz]. [deutsche Zusammenf.]
Gába Z 1972 Souvková hlína ze Skorosic a smér pohybu pevninského ledovce [Der Geschiebemergel bei Gurschdorf und die Bewegungsrichtung des Inlandeises] - Zprávy Vlastivědného ústavu v Olomouci 155: 23-28, 2 Abb., 2 Tab., Olomouc [Olmütz]. [deutsche Zusammenf.] [Geschiebelehme und Geschiebelehmsande der Grundmoräne ... Lokalgeschiebe des Lignits ca 20% ... durch Längsachsenmessung nachgewiesen]
Gába Z 1973 Bludné balvany a souvky v Ceskoslovensku [Findlinge und Geschiebe in der Tschechoslowakei] - Lidé a zeme 22 (8): 379-380, 1 Abb., Praha [Prag].
Gába Z 1974 Jednoduchý urcovací klíc vudcích souvku CSR [einfacher Bestimmungsschlüssel für Leitgeschiebe in der Tschechoslowakei] - Zprávy Vlastivědného ustavu v Olomouci 165: 7-10, Olomouc [Olmütz]. [tschechisch, kristalline Geschiebe mit Angaben zur Häufigkeit]
Gába Z 1974 Rhombenporphyr und Prickgranit als Geschiebe im Tschechoslowakischen Schlesien - Der Geschiebesammler 9 (1974/75) (1): 29-30, 1 Skizze, Hamburg.
Gába Z 1974 Rombový porfyr jako souvek z Zulové ve Slezsku (Rhombenporphyr als Geschiebe von Zulová in Schlesien) - Zprávy Vlastivědného ústavu Olomouci 167: 5-9, 1 Abb., Olomouc [Olmütz].
Gába Z 1974 Valounové analýzy ledovcových ulozenin na Jesenicku {Geschiebezählungen in den Inlandeis-Ablagerungen im Gebiet von Jeseník [Freiwaldau]} - Časopis Slezského Muzea Opava (A) Acta Musei Silesiae 23 (1): 49-56, 1 Skizze, 2 Tab., Opava [Troppau]. [beim Anteil an nordischen Geschieben bedeutende Unterschiede festgestellt; in den Geschiebemergeln keine höheren Anteile nordischen Materials, als in den glazifluvialen Ablagerungen] [deutsche Zusammenf.]
Gába Z 1975 Sté výrocí dukazu pevninského zalednení severní Evropy [Vor 100 Jahren Beweis der Vergletscherung Nordeuropas] - Lidé a Zeme 24 (10): 469-470, Praha [Prag].
Gába Z 1976 Valounové analýzy vodné ledovcových ulozenin moravskoslezské oblasti [Geschiebezählungen in den glazifluvialen Ablagerungen des mährisch-schlesischen Gebietes (CSSR)] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) Acta Musei Silesiae 25: 57-62, 1 Tab., 1 Skizze, Opava [Troppau]. [bis auf die Lokalität 6 mit auffällig niedrigem Gehalt an nordischen Geschieben; Abhängigkeit von der Höhe über dem Meer]
Gába Z 1977 Petrografie ledovcových souvku Jesenické oblasti ve Slezsku [Petrographie der Glazialgeschiebe des Jeseník Gebietes in Schlesien (Freiwaldauer Gegend)] - Práce Odboru prírodních Ved Vlastivědného Ústavu v Olomouci 30: 39 S., 4 Taf., 7 Abb., Olomouc [Olmütz]. [deutsche Zusammenf.] [Rhombenporphyr nur einmal angetroffen, Kalkgeschiebe sehr selten, Feuerstein sehr häufig (10-15% aller nordischen Geschiebe); Nahgeschiebe „Niederschlesischer Quarzporphyr”; kristalline Lokalgeschiebe, Rapakivi (Prick, Åland, Haga)]
Gába Z 1977 Till s vysokým obsahem nordických vápencových souvku od Nové Vsi na Jesenicku (Till mit hohem Gehalt der nordischen Kalkgeschiebe von Nová Ves [Neudorf] bei Jeseník [Freiwaldau] in Schlesien) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) Acta Musei Silesiae 26 (2): 185-189, 2 Tab., Opava [Troppau]. [deutsche Zusammenf.] [ausschließlich nordische Geschiebe, mit 37,7% psephitischer Fraktion]
Gába Z 1979 Ein Geschiebe des Syenitporphyrs von Ragunda - Der Geschiebesammler 13 (1): 35-36, 1 Abb., Hamburg. [Geschiebe von Vidnava (ehemals Weidenau) im tschechoslowakischen Schlesien]
Gába Z 1980 Nové poznatky o rýhování souvku pevninského zalednení v kvartéru CSSR [Neue Erkenntnisse über die Kritzung der Geschiebe in den Quartärablagerungen der Tschechoslowakischen Republik] - Geologický Pruzkum 22 (4): 118-119, Praha.
Gába Z 1981 Ulozeniny kontinentálního ledovce u Písecné na severní Morave [Die Ablagerungen des Inlandeises bei Sandhübel im nördlichen Mähren] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 30 (3): 241-253, 2 Taf., 3 Abb., 2 Tab., Opava [Troppau]. [3% nordische Geschiebe, 1,5% Nah-Geschiebe, ca. 95% Lokalgeschiebe der Saale-Vereisung; Sandhübel (Zlare Hory) nördlich Freiwaldau (Jeseník), östlich des Reichensteiner Gebirges]
Gába Z 1981 Zajímavosti o pazourku [Interessantes über den Feuerstein] - Nase Slovo Streda 19.8.1981: 1 S., 1 Abb., Šumperk. [Seeigelstachel, Crinoidenstielglieder u.a.]
Gába Z 1983 Bludný balvan pred muzeem v Jeseniků [Erratischer Block vor dem Museum in Freiwaldau] - Severní Morava 46: 71-72, 1 Abb., Šumperk [Mährisch Schönberg]. [Böhmen, tschechisch Schlesien, Freiwaldau (Jeseník), südöstlich des Reichensteiner Gebirges, Niederes Gesenke]
Gába Z 1983 Die größten Findlinge in der Tschechoslowakei und ihr Schutz - Der Geschiebesammler 17 (2): 95-96, 1 Kte., Hamburg. [Findlinge von 6,5 bzw. 4 m3]
Gába Z 1983 Fundbericht ; Feuerstein mit Fischschuppe - Der Geschiebesammler 16 (3/4): 161, 1 Abb., Hamburg. [Fundort: Zulová / Schlesien, CSSR]
Gába Z 1983 Nejvetší bludné balvany v CSSR a jejích ochrana [Die größten erratischen Blöcke in der Tschechoslowakei und deren Schutz] - Geologický Pruzkum 25 (6): 184, Praha [Prag].
Gába Z 1984 Moznost objevu neznámých výskytu cedice v oblasti Rychlebských hor [Die Möglichkeit der Entdeckung bisher unbekannter Vorkommen von Basalt im Gebiet des Reichensteiner Gebirges] - Nové poznatky o geologii Jeseniků: 15-16, Ostrava. [Lokalgeschiebe aus Basalt bisher unbekannter Herkunft]
Gába Z 1988 Nordické ledovcové souvky v sedimentech reky Moravy [Nordische Geschiebe in den Flussablagerungen von Morava (March)] - Geologický Pruzkum 30 (3): 86-87, Praha. [neue Funde von Geschieben in einer Kiesgrube bei Hulín in March (Donau-Flussgebiet)]
Gába Z 1988 Nordische kristalline Geschiebe auch im Donau-Flußgebiet - Geschiebekunde aktuell 4 (2): 47-48, 1 Abb., Hamburg. [Tschechien (Morava-Gebiet = Mähren); Poruba-Pforte = Mährische Pforte; Hauptterrassenkörper der Becva und Morava enthalten Feuersteine; Hulin an der March; in 7 Jahren 20 Geschiebe nordischer Herkunft gefunden; Überwindung der europäischen Wasserscheide durch das Inlandeis; Feuersteinlinie und Fundort von Geschieben im Einzug der Morava = March (Donau-Flußgebiet), Mähren]
Gába Z 1989 Minerale aus Geschieben der Tschechoslowakei - Geschiebekunde aktuell 5 (4): 103-104, 1 Abb., Hamburg.
Gába Z 1989 Mísovité tvary na bludném balvanu. - Sborník Ceskoslovenské geografické spolecnosti 94 (4): 300-301, Abb.5-6, Praha. [Napfen-Formen an einem Findling]
Gába Z 1991 Über ein Geschiebe von porphyrischem Björna-Granit - Der Geschiebesammler 25 (1/2): 29-30, 1 Abb., Hamburg. [Biotit-Granit; Herkunft: Nordschweden; Fundort: Kolnovice (ehem. Kohlsdorf), Tschechische Sudeten (Tschechoslowakei)]
Gába Z 1991 Überblick über >Geschiebehölzer< in der Tschechoslowakei - Geschiebekunde aktuell 7 (1): 41(39), Hamburg.
Gába Z 1992 Prírodní beton v Supíkovicích [Naturbeton aus Supíkovice (ehem. Saubsdorf)] - Severní Morava 61: 63, 1 Abb., Šumperk. [frühdiagenetische Zementation in Verbindung mit paläozoischen balto-skandinavischen Kalkgeschieben]
Gába Z 1992 Profil ledovcovými ulozeninami u Vidnavy ve Slezsku (Ein Profil in den Inlandeisablagerungen bei Vidnava in tschechisch Schlesien) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 41: 167-172, 1 Abb., 1 Tab., Opava [Troppau]. [Kaolin unter saalezeitlichen Ablagerungen; Vidnava (ehem. Weidenau)]
Gába Z 1996 Nerosty z ledovcových ulozenin na Jesenicku (Mineralien aus glazialen Ablagerungen des Gebietes von Jeseník) - Severní Morava 71: 25-36, (4 Abb.), Šumperk [Mährisch Schönberg]. [Geschiebekunde aktuell 13 (1): 16, 1997, Hamburg.; Zusammenf. des Autors]
Gába Z 1996 Vidnavské koblízky [Die Weidenauer Kräppelchen] - Severní Morava 72: 56-57, 2 Abb., Šumperk. [Kalkkonkretionen aus Glazialablagerungen bei Vidnava (ehem. Weidenau)] [Fot.: J. Mašek]
Gába Z 1996 Z geologických sbírek na OVM v Šumperku - Vydává mesto Šumperk 38: 1 S., Šumperk. [Erwähnung von Erratencrinurus kauschi, Bolbochasmops kruegeri und Toxochasmops extensus]
Gába Z 1996 Zivotní jubileum sberatele zkamenelin Karla Gatíka [Das Jubiläum des Versteinerungssammlers Karel Gatík] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 39 (2): 182, Opava. [Karla Gatíka,Geschiebesammler aus Píšt]
Gába Z 1997 Franz Kiegler - vlastivedný badatel Jesenicka - Severní Morava 74: 61-62, Šumperk. [Franz Kiegler]
Gába Z 1999 Bludné balvany Moravy a Slezska jsou tajemným poselstvím ledových dob [Findlinge Mährens und Schlesiens als geheimnisvolle Botschafter des Eiszeitalters] - Region 14 vom 18.05.1999: 15, 3 Abb., Opava [Troppau]. [popolärwissenschaftlicher Aufsatz über Findling; Abb. von 2 Findlingen und dem Autor]
Gába Z 2001 Bemerkungen zum Aufsatz von P. Smed „Über den Hesemann-Milthers-Streit und die von Hesemann verwendete Abbildungsmethode für Geschiebezählungen.” - Geschiebekunde aktuell 17 (1): 20, Hamburg.
Gába Z 2001 Geologie Svédsko ve strední Evrope [Schweden in Mitteleuropa] - Geographic Magazine Koktejl 10 (4): 1 S., 1 Abb., Ústí nad Labem. [Geschiebepflaster, Otmuchów, Polen]
Gába Z 2001 Rozdíly v souvkových společenstvech bazálních morén a ledovcového výplavu (The differences in glacial boulders associations of the basal till and the glacial outwash) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 50: 143-147, 1 Tab., Opava. [Vergleich der Anteile erratischer Geschiebe, Quarz und Schlesischem Granit] [Fundorte: Písečná (ehem. Sandhübel), Supíkovice (ehem. Saubsdorf), Kolnovice (ehem. Kohlsdorf); tschechisch mit deutscher Zusammenf.]
Gába Z 2002 Geschiebeforschung in Tschechien 2000-2001 (Geschiebe Research in the Czech Republic 2000-2001) - Geschiebekunde aktuell 18 (2): 61-62, 1 Abb., Hamburg. [Roland Vinx, Roger Schallreuter und Zdeněk Gába abgebildet]
Gába Z 2002 Zvláštní tvar v ledovcovém souvku [Eine sonderbare Kleinform im eiszeitlichen Geschiebe] - Severní Morava 84: 50-52, 1 Abb., Šumperk. [Fot.: J. Mašek; „Fund eines äolisierten Geschiebes unterkambrischen Quarzits mit Vertiefung von 29 × 11 × 20 mm, morphologisch vom Tafone-Typus. Es handelt sich ursprünglich wahrscheinlich um ein Tongeröll im sandigen Sediment, genetisch stellt diese Kleinform also vielmehr ein Pseudotafone vor. Fundort: Velká Kraš (Groß Krosse), Jeseník-Gegend, Schlesien.” (schriftliche Mitteilung des Verf.)]
Gába Z 2003 Bludné balvany [Findlinge] - Kámen 9 (1): 23-29, 8 unnum. Abb., Praha. [der Autor zusammen mit Prof. Roland Vinx am Alten Schweden in Hamburg abgebildet; zahlr. Findlinge in Tschechien und deren Schutz beschrieben]
Gába Z 2003 Zvláštní tvary ledovcových souvku [Besondere Formen von Glazialgeschieben] - Vlastivědné listy 29 (2): 30-32, 8 unnum. Abb., Opava. [gut gerundete Geschiebe (Wallstein), Kehlgeschiebe, Windkanter, Äolisation, Pseudoartefakte]
Gába Z 2004 Die größten sedimentären Findlinge Tschechiens [The Largest Sedimentary Geschiebes (glacial erratic boulders) of Czechia] - Geschiebekunde aktuell 20 (1): 9-12, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Braunkohlenquarzit /Süßwasserquarzit (Abb. 1) als Lokalgeschiebe von Ostrava-Pustkovec (s. Vašíičkovà & Rozehnal 2001) mit 2,7 × 2,4 × 0,75 m und U=8,9 m ≈ 2,5 cbm, Findling aus Paläoporellenkalk (Abb. 2) in Bohušov (ehem. Füllstein) bei Osoblaha (ehem. Hotzenplotz) mit 1,7 × 0,9 × 0,55 m, drei nordische Sandsteine mit >1 m L: Nexö-Sandstein bei Velká Kraš (ehem. Groß Krosse) + Skolithos-Sandstein bei Velká Kraš (ehem. Groß Krosse) + quarzitischer Sandstein mit grünen Körnern von Chrysokoll bei Žulová (ehem. Friedeberg) mit 1,1 × 1 × 0,4 m; Autor Zdeněk Gába mit den Findlingen abgebildet]
Gába Z 2004 K odhadu objemu bludných balvanu [To the volume estimation of erratic blocks] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 53: 175-178, 1 Tab., Opava. [ausführliche deutsche Zusammenf.] [„Zur Abschätzung des Volumens von Findlingen” ... „Nach den Beobachtungen des Verf. kann der Formfaktor zwischen 0,360 und 0,810 liegen.” S. 178] [Zusammenf. des Autors: Geschiebekunde aktuell 21 (3): 102, Hamburg / Greifswald.]
Gába Z 2005 Živcové droby z moravskoslezského kulmu nacházené jako lokální souvky - Moravskoslezské paleozoikum, sborník abstraktů 2005: S. 11, Olomouc. [Feldspatgrauwacke des mährisch-schlesischen Kulm als Lokalgeschiebe]
Gába Z 2005 Kulovité útvary ve slezské žule [Kugelige Gebilde im schlesischen Granit] - Severní Morava 89: 52-54, 2 Abb., Šumperk. [„Kugelgranite sind in tschechisch Schlesien bisher nur aus Lokalgeschieben, also nicht aus dem Anstehenden bekannt.“ (schriftliche Mitteilung des Verf.)]
Gába Z 2006 Vzácné nálezy žraloèích zubu z Kolnovic [Seltene Funde von Haifischzähnen (Geschiebe) von Kolnovice (ehem. Kohlsdorf, Bez. Freiwaldau, Schlesien)] - Severní Morava 91: 63-65, 5 unnum. Abb., Šumperk. [Fot.: Z. Gába, J. Mašek; zwei Geschiebe mit je einem Haizahn (darunter Ptychodus sp.) als Erstfunde von Haifischzähnen aus dem Geschiebe Tschechiens (schriftliche Mitteilung des Verf.)]
Gába Z 2006 Västervik-Quarzit als Geschiebe in der Tschechischen Republik (Västervik quartzite as glacial erratic in the Czech Republic) - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 113-118, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Gestein ist entlang der mährischen Feuersteinlinie nicht selten; zwecks Bekanntmachung ein Beispiel aus dem Anstehenden von Västervik abgebildet]
Gába Z 2006 Sbìr a výzkum klastu [Klastensammlung und Klastenforschung] - Minerál 14 (5): 361-364, 4 Abb., Brno. [Klastenforschung nach Schallreuter; fluviatile Gerölle; exotische Gerölle aus karpatischer Kreide; eiszeitliche Geschiebe in der ČR]
Gába Z 2008 Wohnröhre eines Serpuliden in Kreide-Feuerstein (Living Tube of a Serpulide in Cretaceous Flintstone) - Geschiebekunde aktuell 24 (1): 25-27, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Sclerostyla-Typ aus glazifluvialen Schottern, wahrscheinlich der Saale-Vereisung; erste Erwähnung dieses Röhrentyps als Geschiebe in Tschechien; Fundort: Kiesgrube bei Kolnovice (ehem. Kohlsdorf), Bezirk Jeseník (ehem. Freuwaldau), tschechisches Schlesien]
Gába Z 2008 Nález velkého bludného balvanu v Mikulovicích [Ein Fund eines Großgeschiebes in Mikulovice] - Jesenicko 9: 66-67, 1 Abb., Jeseníc. [Fundort: Mikulovice (ehem. Niklasdorf), beim Fluss Belá, nahe der polnischen Grenze in Tschechisch Schlesien; Vang-Granit von Bornholm, 225 cm × 150 cm × 135 cm, Gewicht ca. 4 t; Fundhöhe 300 m ü. NN; Foto Z. Gába mladík (Junior)]
Gába Z 2009 Extremform eines Klasten und sein Formfaktor (Extreme Form of a Clast and its Form factor) - Geschiebekunde aktuell 25 (2): 63-67, 1 Farb-Taf., 1 farb. Abb., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Geröll aus dem Flussbett des Wildbaches (Ramzovský potok, ehem. Staritzbach) im Bez. Freiwaldau, Altvatergebirge, tschechisch Schlesien Abb. 1; Klast B. Revsund-Granit. Fundort: Kolnovice (ehem. Kohlsdorf, Bez. Freiwaldau). Länge 48 mm. und Klast C (Geschiebe) mit blassblauem Quarz. Fundort: Kolnovice (ehem. Kohlsdorf, Bez. Freiwaldau). Länge 74 mm. Fotos: Z. Gába jun. Taf. 1]
Gába Z 2011 Das Ichnogenus Skolithos in eiszeitlichen Geschieben der Tschechischen Republik (Ichnogenus Skolithos in glacial erratic boulders of the Czech Republic) - Geschiebekunde aktuell, Sonderheft 9 [Festschrift Klaus-Dieter Meyer]: 79-88, 11 Abb., Hamburg / Greifswald.
Gába Z 2012 Příspěvek k poznání exotik lokality Zámrsky u Hranic na Moravě [A contribution to the knowledge of exotic pebbles from Zámrsky near Hranice na Moravě (Moravia)] - Acta Carpatica Occidentalis 3: 95-102, 9 Abb., Vsetín / Zlín. [Ein Beitrag zur Kenntnis von exotischen Geröllen an der Lokalität Zámrsky bei Hranice na Moravě. (Hranice = ehem. Weisskirchen, Mährische Pforte). Es geht um eine bedeutende Lokalität von Exotika kreidezeitlicher und paläozäner Gerölle „exotischer“ Herkunft. Viele Exotika können auch an einige nordische Geschiebe erinnern, insbesondere die rosafarbigen und roten Granit- und Porphyrgerölle. Die Unterscheidung ist in einigen Fällen sehr schwer aber meist möglich. (Ergänzung des Verf.)]
Gába Z 2014 Vlastivědné zajímavosti z přírody Jeseniků [Heimatkundliche Sehenswürdigkeiten aus der Natur von Jeseníky] - 255 S., 255 Abb. (davon 185 farb.), 1 farb. Kte., Štíty (veduta). [Štíty bis 1949 Šilperk (deutsch Mährisch Schildberg); Bildnis von Zdenek Gába S. (4); Pazourek - kámen kamenů [Feuerstein - der Stein der Steine] S. 159-168, zahlr. Funde von baltischem Feuerstein: Flintknollen mit Höhlungen bzw. Grabgängen, Schwammnadeln in Flint, Bryozoen-Kolonien, Wallstein, Rhynchonella sp. Abb. S. 159-165, Flintartefakt Abb. S. 167; Sběrači valounů [„Die Klastensammler“] S. 169-176, genannt werden: Schallreuter R, Gába Z, Hanáček M, Mašek J; Åland-Rapakivi, Pyterlit, Garberg-Porphyr, Påskallavik-Porphyr, dekorativer Mylonit, Sammlung nordischer Findlinge in Velká Kraš (deutsch Groß Krosse) drei Kilometer südwestlich von Vidnava (deutsch Weidenau) Abb. S. 169-172; „Kraj chudý na zkameněliny [„Die versteinerungsarme Gegend“] S. 183-189, Lokalgeschiebe mit Spirifer von Brumovice (deutsch Brumowitz), Tentaculites scalaris und Trilobiten-Kopfschild aus dem Silur vom Fundort Vidnava Abb. S 184-186; Známí a méně znamí přírodovědci ze Šumperska [Bekannte und weniger bekannte Naturwissenschaftler aus Šumperk] S. 190-205, Hubert Klein (1885-1947), Raimund Götz (1909) 1993), Radomír Sládek (1921-1998), Franz Xaver Schaffer (1876-1953), Richard Johann Schubert (1876-1915), Franz Kretschmer (1848-1921), Johann Wilschowitz (1881-1945), Hugo Schön (1899-1975), Rudolf Kašpar (1821-1896), Bruno Kralik (1901-1957), Franz Kiegler (1903-1997), Ferdinand Schenk (1867-1935), Ottokar Leneček (1867-1942), Václav Jílek (1898-1971), Bohumil Šula (1920-2001), Gustav Adolf Weiss (1837-1894), Edmund Reitter (1845-1920), Jan Souček (1929-2005), Paulové a Zdenkové (xx-xx), Jan Kranich (1870-1932), František Sokol (1905-1972)]
Gába Z & Dudziak J 1979 Souvkové analýzy ledovcových ulozenin z Jesenicka (CSSR) a z oblasti Tarnowa (PLR) [Geschiebezählungen in Glazialablagerungen bei Freiwaldau (Jeseník, CSSR) und bei Tarnow (Polen)] - Časopis Slezského Muzea Opava (série A) 28 (2): 179-185, 2 Abb., 1 Tab., Opava [Troppau]. [russische und deutsche Zusammenf.] [Jesenik-Gebiet (Jeseník=Freiwaldau im Hohen Gesenke) der Tschechiens und bei Tarnow/Polen; Geschiebezählungen: Jeseník (qs) westfennoskandisch, Tarnow (qe) ostfennoskandisch; „ ... Wassertransport hat also keinen bemerkbaren Einfluss auf die Leitgeschiebegemeinschaft.”]
Gába Z & Hanácek M 2005 [Gába Z & Hanáček M 2005] Ein Problematikum im Leopardensandstein [A Problematicum in Leopard Sandstone] - Geschiebekunde aktuell 21 (1): 13-14, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [radialstrahlige Aggregate, Lebensspuren von Planolites, Pseudofossil Sewardiella (?)]
Gába Z & Hanácek M 2005 [Gába Z & Hanáček M 2005] Dva nové bludné balvany ve Slezsku [Zwei neue Findlinge in Schlesien] - Vlastivědné listy 31 (1): 31-32, 2 Abb., Opava. [Beide unweit der Feuersteinlinie neu entdeckten Findlinge gehören zu den größten bekannten Findlingen im NW tschechisch Schlesiens. Herkunft ist unsicher (nordische oder Nah-Geschiebe); 1. von Javorník (Jauernig), Jesenicko (Freiwaldauer Gegend) 200 cm × 140 cm × 115 cm, Volumen ca. 1,6 m3, Pegmatit mit Granat; 2. von Bohušov (ehem. Füllstein), Osoblazsko (Hotzenplotzer Gegend) 225 cm × 165 cm × 120 cm, Volumen ca. 1,9 m3, Gewicht ca. 5,0 t, Migmatit mit mikroskopisch sichtbarem Apatit]
Gába Z & Kahánek A 1974 Ledovcové ulozeniny u Libhošte [Glazialablagerungen bei Libhošt] - Vlastivedný sborník Okresu Nový Jicín: 58-59, Nový Jicín. [mit Geschiebeanalyse]
Gába Z & Matyásek 1993 Nutzung des Feuersteins für mikropaläontologische Beobachtungen zu didaktischen Zwecken - Geschiebekunde aktuell 9 (4): 119-120, 1 Abb., Hamburg.
Gába Z & Matyásek J 1997 Rhombenporphyr-Geschiebe in der Tschechischen Republik - Geschiebekunde aktuell 13 (4): 123-125, 3 Abb., Hamburg.
Gába Z & Pchálek J 1974 Príspevek k poznání ledovcových ulozenin okresu Frýdek-Místek. [Ein Beitrag zur Kenntnis der Inlandeisablagerungen des Bezirkes Frýdek-Místek.] - Podbeskydí Príroda 2: 11-12, Frýdek-Místek. [Friedeck südlich Mährisch-Ostrau an der Morowska; mit Geschiebeanalyse]
Gába Z & Pchálek J 1975 Bludné balvany ve Staré Belé [Findlinge in dem Ort Stará Belá] - Těšínsko 1: 21-22, Ceský Těšín.
Gába Z & Pek I 1975 Gastropoda im Feuerstein - Der Geschiebesammler 9 (3/4): 141-142, 2 Abb., Hamburg.
Gába Z & Pek I 1975 Zkameneliny v pazourcích na Jesenícku [Versteinerungen in Feuerstein im Gebiet von Jeseník (Freiwaldau)] - Severní Morava 29: 41-44, 3 Abb., Šumperk [Mährisch Schönberg]. [Pecten sp., Gryphaea sp., Echinocorys sp.]
Gába Z & Pek I 1976 Nález ?Syringomorpha nilssoni z ledovcových Souvku CSSR (Fund von ?Syringomorpha nilssoni aus eiszeitlichen Geschieben der CSSR) - Zprávy Vlastivědného ústavu v Olomouci 181: 1-5, 2 Abb., Olomouc [Olmütz]. [deutsche Zusammenf.]
Gába Z & Pek I 1977 Nejstarší zkameněliny v ledovcových uloženinách na Jesenícku (Skolithos linearis) [Älteste Versteinerungen in Glazialablagerungen im Gebiet von Jeseník (Freiwaldau) (Skolithos linearis)] - Severní Morava 33: 38-40, 1 Abb., Šumperk. [Fot.: A. Suchan]
Gába Z & Pek I 1980 Lebenspuren aus den Geschieben des Tschechischen Schlesiens - Der Geschiebesammler 14 (1): 13-30, 4 Taf., 2 Abb., Hamburg. [aus kambrischen (Syringomorpha nilssoni) und Kreide-Geschieben]
Gába Z & Pek I 1980 Lebensspuren aus den Geschieben des tschechischen Schlesiens - Der Geschiebesammler 14 (1): 50-51, 2 Abb., Hamburg.
Gába Z & Pek I 1985 Fundbericht Zoophycos sp. - Der Geschiebesammler 18 (3): S. 107, Hamburg.
Gába Z & Pek I 1986 Geschiebeforschung in der Tschechoslowakei - Geschiebekunde aktuell 2 (2): 23-25, 1 Abb., Hamburg. [Ferngeschiebe, Nahgeschiebe, Lokalgeschiebe; u-kambrischer Sandstein, Dala-Sandstein, Kristallin, Feuerstein (Senon, Dan); kaum Kalksteine nordischer Herkunft; ausgeglichene Hesemannzahlen wie 4420 oder 4330; niederschlesisches Lokalgeschiebe ist permischer Quarzporphyr; Kartenskizze von Mährisch-Schlesien mit Feuersteinlinie und den Standorten geschützter Findlinge Mährens]
Gába Z & Pek I 1989 Fleckengranite und Fleckenquarzite als Geschiebe in der Tschechoslowakei - Der Geschiebesammler 23 (2/3): 79-86, 3 Abb., 1 Kte., Hamburg. [Stockholm-Fleckengranit von Vidnava (ehem. Weidenau) und Písečná (ehem. Sandhübel); Stockholm-Fleckenquarzit von Supíkovice (ehem. Saubsdorf), Tschechische Sudeten (Jeseník (ehem. Jauernig)]
Gába Z & Pek I 1992 Cementace uhlicitanem vápenatým v ledovcových sedimentech u Vidnavy a Supíkovic ve Slezku [Naturbeton aus Supíkovice (ehem. Saubsdorf) und Kalkstein-Konkretionen aus Vidnava (ehem. Weidenau)] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 41 (1): 77-82, 2 Taf., 1 Abb., Opava [Troppau]. [frühdiagenetische Zementation in Verbindung mit paläozoischen balto-skandinavischen Kalkgeschieben] [deutsche Zusammenf.]
Gába Z & Pek I 1992 Kambrictí agnostidní trilobiti z ledovcových souvku z Píšte (severní Morava, CSFR) [Kambrische agnostide Trilobiten aus Eiszeitgeschieben von Píšt (Nordmähren, CSFR)] - Zprávy Vlastivědného ústavu v Olomouci 269: 38-41, Olomouc.
Gába Z & Pek I 1993 Eine Pfeife aus Feuerstein - Geschiebekunde aktuell 9 (3): 103-104, 2 Abb., Hamburg.
Gába Z & Pek I 1994 Eine ungewöhnliche Form der Glazialerosion auf einem Feuersteingeschiebe - Geschiebekunde aktuell 10 (1): 19-20, 1 Abb., Hamburg.
Gába Z & Pek I 1994 Jeste jednou o pístalce z pazourku [Noch einmal über eine Pfeife aus Feuerstein] - Vlastivědné listy 20 (1): 40, 2 Abb., Opava. [ungewöhnliche Gestalt aus Feuerstein (mit Grabgang)]
Gába Z & Pek I 1995 Fauna eines Großgeschiebes von Rollsteinkalk - Geschiebekunde aktuell 11 (1): 15-18, 1 Taf., 2 Abb., Hamburg.
Gába Z & Pek I 1997 Ledovcové souvky moravskoslezské oblasti kvartérního kontinentálního zalednení 1. Krystalinické souvky [Eisze(i)tliche Geschiebe des mährisch-schlesischen Vereisungsgebiete(s) I. Kristallingeschiebe] - Acta Universitatis Palackianae Olomucensis, Facultas Rerum Naturalium (Geologica) 35: 37-59, 28 Abb., 2 Tab., Olomouc. [Geschiebekunde aktuell 14 (4): S. 123, 1998; Schallreuter, Hamburg.]
Gába Z & Pek I 1998 Zkameneliny z vápencových souvku od Vidnavy ve Slezsku [Fossilien aus Kalksteingeschieben von Vidnava, tschechisches Schlesien)] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 47: 19-23, 3 Taf., 1 Abb., 1 Tab., Opava [Troppau]. [Vidnava (= Weidenau); Camarotoechia nucula, Protochonetes striatellus, Heliolites sp., Thecia sp., Crinoidea indet, Pterygometopus panderi, Calymene tentaculata, Tentaculites sp., Nodibeyrichia tuberculata, Stromatopora sp., Mastopora concava]
Gába Z & Pek I 1999 Ledovcové souvky moravskoslezské oblasti [Eiszeitliche Geschiebe des mährisch-schlesischen Vereisungsgebietes] - 111 S., 8 teils farb. Taf., 40 Abb., 3 Tab., Šumperk [Mährisch Schönberg] (Okresni vlastivedné muzeum v Šumperku). [Größter Findling in der Tschechischen Republik, Ostrava-Kuncice Abb. 4] [tschechisch mit deutscher Zusammenf. und Tafelbeschreibungen] [Geschiebekunde aktuell 15 (4): S. 135, 1999; Schallreuter, Hamburg.]
Gába Z & Pek I 1999 Ledovcové souvky moravskoslezské oblasti kvartérního kontinentálního zalednení. 2. Sedimentární souvky (Eiszeitliche Geschiebe des mährisch-schlesischen Vereisungsgebietes. 2. Sedimentärgeschiebe) - Acta Universitatis Palackianae Olomucensis, Facultas Rerum Naturalium (Geologica) 36: 13-37, 2 Taf., 24 Abb., Olomouc. [Erwähnt werden drei neue Arten (2 Korallen, 1 Holzstück) aus Lokalgeschieben; Dala-Sandstein mit Wellenrippeln Abb. 1; Nexö-Sandstein, Kalmarsund-Sandstein, Leoparden-Sandstein Abb. 2; Skolithos-Sandstein Abb. 3; Sandstein mit Syringomorpha nilssoni Abb. 4 + 6; Sandstein mit Planolites isp. (Kråsten, Krasten) Abb. 5; glaukonitischer Sandstein, Nexö-Sandstein Abb. 7; Tessini-Sandstein, Kugel-Sandstein Abb. 8; Stinkkalk; Grauer Orthocerenkalk; Megistaspis [gemeint ist Megalaspis] limbata in Rotem Orthocerenkalk Abb. 9; Halysites catenularia Abb. 10; Stromatopora in Gotländer Korallenkalk Abb. 11; Beyrichienkalk Abb. 12; Belemnitenrostren aus der Schreibkreide Abb. 13; Heliolites sp. in Lavendelblauem Hornstein Abb. 14; Ventriculites sp. in Feuerstein Abb. 15; Innenkern des Criotriaens eines Kieselschwammes in Feuerstein Abb. 16; Zoophycus isp. in Feuerstein Abb. 17; Bryozoe in Feuersteinerhaltung Abb. 19; Bryozoen-Zoarium in Dan-Feuerstein Abb. 20; Wallsteine (gerundete Feuersteine) Abb. 22; Braunkohlenquarzit /Süßwasserquarzit Abb. 23; Planolites isp. in Lokalgeschiebe eine kreidezeitlichen Sandsteines; Liste der Geschiebearten S. 30-31; Backsteinkalk, Chasmopskalk /Rollsteinkalk, Testudinaria-Kalk, Palaeoporellenkalk, Ostseekalk, Leperditien-Gestein, Gotländer Korallenkalk, grünlichgraues Graptolithen-Gestein, Phaciten-Oolith, Lavendelblaue Hornsteine, Aulocopium aurantium, Feuerstein, Bernstein, weitere Fossilarten auf Taf. 1-2; Agnostus sp. Taf. 1.1; Pliomera fischeri Taf. 1.2; Orthoceras Taf. 1.3; Pseudoasaphus Taf. 1.4; Lonchodomas rostratus Taf. 1.5; Bolbochasmops kruegeri Taf. 1.6; Mastopora concava Taf. 1.7; Chlatrospira sp. Taf. 1.8; Nicolella cf. oswaldi Taf. 1.9; Conolichas deflexus Taf. 1.10; Toxochasmops extensus Taf. 1.11-12; Syringopora bifurcata Taf. 2.1; Nodibeyrichia tuberculata Taf. 2.2; Protochonetes striatellus Taf. 2.3; Tentaculites scalaris Taf. 2.4; Microsphaeridiorhynchus nucula Taf. 2.5; Plinthosella squamosa Taf. 2.6; Galerites sp. Taf. 2.7; Schale einer Muschel in Feuerstein Taf. 2.8; Abdruck eines Stachels eines cidaroiden Seeigels in Feuerstein Taf. 2.9; Coscinopleura angusta Taf. 2.10; Geschiebekunde aktuell 16 (3): 93, 2000; Schallreuter]
Gába Z, Vašíčková J, Martýsek D & Rozehnal T 2007 Terénní a laboratorní dokumentace stavebního odkryvu na západním okraji Bělotína, Moravská brána [Gelände- und Labordokumentation eines Aufschlusses am Rande von Bělotín, Mährische Pforte] - Geologické výzkumy na Moravě a ve Slezsku v roce 2006: 17-21, Brno. [Bělotín (ehem. Bölten); Menilitopal als ?Lokalgeschiebe]
Gába Z & Wójcik J 1990 Sudetské porfyry jako vudcí souvky v ledovcových ulozeninách Polska a CSFR (Sudetische Porphyre als Leitgeschiebe in den Glazialablagerungen Polens und der Tschechoslowakei) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 39 (1): 59-65, 1 Abb., 1 Tab., Opava. [Geschiebekunde aktuell 6 (4): 150; Troppenz, Hamburg.]
Gába Z & Zimák J 2000 Alkalicko-živkový syenit z ledovcových uloženin u Tomíkovic (Alkali-feldspar syenite from glacial deposits near Tomíkovice (northern Moravia) [Alkalifeldspatsyenit aus den Glazialablagerungen bei Tomíkovice] - Bulletin Mineralogicko-Petrologického Oddělení Národního Muzea v Praze 8: 187-188, 3 Tab., Praha [Prag]. [erster Fund des Nordmarkits in Tschechien (bei Tomíkovice (ehem. Domsdorf), Bezirk Jeseník, tschechisch Schlesien) zugleich südlichster und östlichster Fund des Nordmarkits als Geschiebe]
Gába Z & Zimák J 2000 Dala-porfyr s uzavřeninami fengitu v živcových fenokrystech z glaciálních sedimentů u Supíkovic [Dala-porphyre with phengite enclosures in feldspar phenocrysts from glacial deposits near Supíkovice (Czech Republic); Dala-Porphyr mit Einschlüssen von Phengit in den Feldspat-Einsprenglingen aus den Glazialablagerungen bei Supícovice] - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 49: 253-257, 1 S/W-Abb., 2 Tab., Opava [ehem. Troppau]. [Supíkovice (ehem. Saubsdorf); englische Zusammenf.]
Gába Z, Pek I & Vanek J 1993 Trilobiti z ledovcových ulozenin od Bohusova ve Slezsku [Trilobitenfauna aus Glazialablagerungen von Bohušov (ehem. Füllstein), Schlesien, Tschechische Republik) - Časopis Slezského Muzea Opava (A) 42: 221-225, 4 Taf. [Geschiebekunde aktuell 10 (2): S. 67; Schallreuter, Hamburg.]
Gába Z, Pek I & Zimák J 1989 Rostlinné fosilie v ledovcovém souvku zu Supíkovic (Severní Morava, CSSR) [Die Pflanzenabdrücke im Eiszeitgeschiebe aus Supíkovice (ehem. Saubsdorf) (Nordmähren, CSSR)] - Acta Universitatis Palackianae Olomucensis Facultas Rerum Naturalium (Geographica-Geologica 28) 95: 63-67, 1 Taf., Praha. [Geschiebekunde aktuell 6 (3): 88; Lienau, Hamburg.]
Gába Z, Zimák J, Losos Z & Vávra V 1997 Pseudomorfózy smektitu po klinopyroxenu ze souvku pyroxenického pegmatitu se Supíkovic u Jeseniků [Pseudomorphose des Smektits nach Klinopyroxen in einem Geschiebe des Pyroxen-Pegmatites aus Supíkovice (ehem. Saubsdorf) bei Jeseník] - Acta Universitatis Palackianae Olomucensis, Facultas Rerum Naturalium (Geologica) 35: 25-30, Olomouc. [Böhmen, tschechisch Schlesien, Jeseník (ehem. Freiwaldau) südöstlich des Reichensteiner Gebirges, Niederes Gesenke]
Gäbert C [Gaebert C] & Scupin H 1928 Bodenschätze im Ostbaltikum (Ostbaltikum III. Teil) - Die Kriegsschauplätze 1914-1918 geologisch dargestellt in 14 Heften 10 (2): 110 S., 1 Taf., 15 Abb., 1 geol. Kte., umfangr. Ortsverzeichnis für den I.-III. Teil, Berlin (Borntraeger). [Estland; Kambrium, Ordoviz, Silur, Devon, Blauer Ton, Obolenphosphorit, Phosphorit S. 2 ff.; estnischer Ölschiefer (Kuckersit) S. 15 ff.; Moor und Torf, Heilschlamm, Schwefelquellen, Solequellen, Steinindustrie S. 81 ff.; Kies – Schotter – Verwendung von Findlingen für Mauern und Grundmauern S. 90 ff.; Zementindustrie S. 92 ff.; Ziegelindustrie S. 96 ff.; der sog. Rullekaln – ein Oser – beginnt 4 km ssw Mitau bei Rullegesinde entlang dem Ort Schwedhof 9 km als wallartiger Rücken mit sehr grober Geschiebepackung im N vorwiegend aus Dolomit und Kalkstein und spärlich nordischem Material; besonders auf Borkholm sind nordische Findlinge zusammen mit Kalksteinplatten verbaut worden; bei Bausk – 40 km se Mitau – sowie in den Ufern der Kurischen Aa und an der Memel wird steinarmer Geschiebelehm verziegelt; umfangreiches Ortsnamensverz.]
Gäbert C, Steuer A & Weiß K 1915 (Hrsg.) Die nutzbaren Gesteinsvorkommen Deutschlands ; Verwitterung und Erhaltung der Gesteine - Handbuch der Steinindustrie Teil 1: XIX+500 S., 125 Abb., Berlin (Union Deutsche Verlagsges.). [Naturstein, Vorkommen, Steinbrüche]
Gabriel I 1966 Das Megalithgrab zu Tannenhausen, Krs. Aurich. Ein zusammenfassender Vorbericht über die Ausgrabungsergebnisse, besonders die des Jahres 1965 - Neue Ausgrabungen und Forschungen 3: 82-101, Hildesheim.
Gadebusch WF 1850 Statistische Beschreibung der Insel Usedom - Beiträge zur Kunde Pommerns 3 (2): 68 S., Stettin (Morin) / (hrsgg. von dem Verein für Pommersche Statistik).
Gadebusch WF 1850 Statistische Beschreibung der Insel Usedom - Beiträge zur Kunde Pommerns 3 (3): 58 S., Stettin (Morin) / (hrsgg. von dem Verein für Pommersche Statistik).
Gadomska A 1938 Die Eemfauna an der unteren Weichsel. - Götzinger G (Hrsg.) Verhandlungen der III. Internationalen Quartär-Konferenz Wien, September 1936 (Im Auftrage der Ländervertreter der INQUA): xx-xx, Wien.
Gaebert C & Scupin H 1928 Bodenschätze im Ostbaltikums (Ostbaltikum III. Teil) - Die Kriegsschauplätze 1914-1918 geologisch dargestellt in 14 Heften 10 (2): 110 S., 1 Taf., 15 Abb., 1 geol. Kte., umfangr. Ortsverzeichnis für den I.-III. Teil, Berlin (Borntraeger). [Phosphorit S. 2 ff.; estnischer Ölschiefer (Kuckersit) S. 15 ff.; Steinindustrie S. 81 ff.; Kies - Schotter - Findlinge S. 90 ff.; Zementindustrie S. 92 ff.; Ziegelindustrie S. 96 ff.; der sog. Rullekaln - ein Oser - beginnt 4 km ssw Mitau bei Rullegesinde entlang dem Ort Schwedhof 9 km als wallartiger Rücken mit sehr grober Geschiebepackung im N vorwiegend aus Dolomit und Kalkstein und spärlich nordischem Material; besonders auf Borkholm sind nordische Findlinge zusammen mit Kalksteinplatten verbaut worden; bei Bausk - 40 km se Mitau - sowie in den Ufern der Kurischen Aa und an der Memel wird steinarmer Geschiebelehm verziegelt]
Gaede, Kuhnke, Lübke & Andreas o.J. Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft ; Eiszeiterlebnis um die Brohmer Berge - Faltblatt (8 S.), 7 meist farb. Abb., 1 Tab., Galenbeck (Hrsg. AFBV Schwichtenberg, Gemeinde Galenbeck). [Aktionszentrum Findlingsgarten Schwichtenberg; Erweiterter Dolmen abgebildet; Friedländer Große Wiese; Galenbecker See; Rosenthaler Stauchendmoräne; Messpunkt Teufelstein an der Gemarkungsgrenze in Hohenstein (27 m3)]
Gaerte W 1937 Bericht über die Tätigkeit des Prussia=Museums im Jahre 1936 - Nachrichtenblatt für Deutsche Vorzeit 13 (4): 69-70, Taf. 11-12, 1 Abb., Leipzig (C. Kabitzsch). [Thyrau, Kr. Osterode. Steinpflaster auf dem bronze= und früheisenzeitlichen Gräberfeld Taf. 11, Fig. 1]
Gaerte W 1937 Die Freilandsiedlung von Palmnicken=Kraxtepellen - Nachrichtenblatt für Deutsche Vorzeit 13 (4): 84-85, Taf. 13-15, 1 Abb., Leipzig (C. Kabitzsch). [Herdstelle der Freilandsiedlung von Palmnicken-Kraxtepellen, Kr. Fischhausen in Ostpreußen Taf. 13, Fig. 2; „Zahlreich waren die Funde von Rohbernstein in den Siedlungsschichten.”]
Gagel C 1890 Die Brachiopoden der cambrischen und silurischen Geschiebe im Diluvium der Provinzen Ost- und Westpreußen - Dissertation vom 28.7.1890 an der Albertus-Universität zu Königsberg i. Pr.: 86 S., 5 Taf., 3 Tab., Königsberg i. Pr. (Koch in Komm.). [Kambrium, Ordoviz, Silur]
Gagel C 1890 Die Brachiopoden der cambrischen und silurischen Geschiebe im Diluvium der Provinzen Ost- und Westpreußen - Beiträge zur Naturkunde Preussens (herausgegeben von der Physikalisch-Oekonomischen Gesellschaft zu Königsberg) 6: 80 S., 5 lithogr. Taf., Königsberg i. Pr. (Wilh. Koch in Komm.). [1959 B 1380; Expl. 1 (Expl. 2 ist die Diss. vom 28. 7 1890), Kambrium, Ordoviz, Silur, Ostpreußen, Westpreußen, Vaginatenkalk B3, Roter öländischer Orthocerenkalk, Echinosphaeritenkalk C1, Geschiebe der Kegel’schen Schicht D2, Wesenberger Gestein E, Geschiebe vom Alter der Lyckholm’schen Schicht F1, Estonuskalk, Conchidiumkalk, Geschiebe vom Alter der Beyrichienkalke, Lingula quadrata Taf. 1.9, Lingula subcrassa Taf. 1.8, Lingula atenuata Taf. 1.6, Lingula cf. ovata Taf. 1.7, Lingula elongata Taf. 1.4, Obolus apollinis Taf. 1.16, Acritis antiquissima Taf. 1.1, Acrotreta sp., Siphonotreta verucosa Taf. 1.2, Siphonotreta unguiculata Taf. 1.8, Discina oblongata Taf. 1.17, Discina perrugata Taf. 1.19-20, Discina rugata Taf. 1.21, Discina orbiculoides Taf. 1.18, Crania davidsonis Taf. 1.13-14, Pseudocrania pectinata Taf. 1.11, Pseudocrania planissima, Pseudocrania sp. Taf. 1.10 + 1.12, Pholidops antiqua Taf. 1.15, Chonetes striatella Taf. 1.22-26, Orthis conferta Taf. 2.20, Orthis punctata Taf. 2.17, Orthis rustica Taf. 2.26, Orthis actoniae Taf. 2.25, Orthis cf. unguis Taf. 2.12, Orthis cf. sadewitzensis Taf. 2.11, Orthis testudinaria Taf. 2.9-10, Orthis edgelliana Taf. 2.24, Orthis calligramma Taf. 2.13, Orthis obtusa Taf. 2.23, Orthis christianiae Taf. 2.22, Platystrophia biforcata, Orthisina adscendens Taf. 2.6-7, Orthisina concava Taf. 2.2, Orthisina hemipronites Taf. 2.4, Orthisina plana Taf. 2.3, Orthisina verneuilii Taf. 2.5, Orthisina emarginata Taf. 2.8, Orthisina anomalia Taf. 2.1, Strophomena imbrex Taf. 3.14, Strophomena rhomboidalis Taf. 3.6-9, Strophomena deltoidea Taf. 3.18, Strophomena schmidti Taf. 3.4, Strophomena aequistriata Taf. 3.17, Strophomena lindstroemi Taf. 3.12, Strophomena antiquata Taf. 3.5 + 5.25, Strophomena pompecki Taf. 5.24, Strophomena arenacea Taf. 5.27, Strophomena jentzschi Taf. 5.26, Strophomena pseudoglypha Taf. 3.16, Strophomena funiculata Taf. 3.11, Strophomena elegans Taf. 3.20, Strophomena corrugatella Taf. 3.19, Strophomena asmusi Taf. 3.13, Strophomena sculpta Taf. 3.21, Strophomena pecten Taf. 3.10, Strophomena filosa, Strophomena extensa Taf. 3.15, Leptaena filosella Taf. 3.22, Leptaena transversa Taf. 3.23, Leptaena sericea Taf. 3.26-27, Leptaena oblonga Taf. 3.25, Leptaena convexa Taf. 3.24, Leptaena tenuissime-striata Taf. 3.29-30, Leptaena schmidti Taf. 5.28, Porambonites reticulata Taf. 5.5, Porambonites sp. Taf. 5.6, Porambonites deformata Taf. 5.4, Porambonites baueri Taf. 5.3, Porambonites schmidti Taf. 5.7, Porambonites ventricosa Taf. 5.2, Porambonites cf. gigas Taf. 5.1, Pentamerus borealis Taf. 4.5, Pentamerus estonus Taf. 4.1, Pentamerus tenuistriatus Taf. 4.2, Pentamerus conchidium Taf. 4.3-4, Pentamerus galeatus Taf. 4.7-8, Pentamerus zingeri Taf. 4.6, Rhynchonella nucula Taf. 5.17, Rhynchonella wilsoni Taf. 5.10-11, Rhynchonella deflexa Taf. 5.20-21, Rhynchonella stricklandi Taf. 5.9, Rhynchonella borealis Taf. 5.15, Rhynchonella diodonta Taf. 5.19, Rhynchonella nucula Taf. 5.17, Rhynchonella bidentata Taf. 5.18, Rhynchonella cuneata Taf. 5.16, Rhynchonella cuneiformis Taf. 5.14, Rhynchonella baltica Taf. 5.13, Rhynchonella kiesowiana Taf. 5.12, Rhynchonella vabhoeffeni Taf. 5.23, Rhynchonella sp. Taf. 4.15, Rhynchonella glassii Taf. 1.31, Rhynchonella? exigua Taf. 5.22, Rhynchonella? beltiana Taf. 4.13-14, Rhynchonella? nucella Taf. 5.8, Triplesia insularis Taf. 4.11, Stricklandia schmidti Taf. 4.9, Branconia borussia Taf. 4.12, Spirifer elevatus Taf. 1.41-42, Spirifer crispus Taf. 1.43, Spirifer plicatellus Taf. 1.44, Cyrtia exporrecta Taf. 1.40, Retzia salteri Taf. 1.28-29, Meristina didyma Taf. 1.30, Athyris laeviscula Taf. 1.39, Whitfieldia tumida, Atrypa reticularis Taf. 1.35, Atrypa marginalis Taf. 1.34, Atrypa imbricata Taf. 1.33, Atrypa barrandei Taf. 1.37, Atrypa phoca Taf. 1.32, Atrypa prunum Taf. 1.36, Glassia obovata Taf. 1.38]
Gagel C 1894 Beiträge zur Kenntnis des Wealden in der Gegend von Borgloh-Oesede, sowie zur Frage des Alters der Norddeutschen Wealdenbildungen - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 14: 158-179, 2 Taf., Berlin. [norddeutsche Unterkreide; Bl. 3714 Osnabrück, Ösede]
Gagel C 1901 Über drei Aufschlüsse im vortertiären Untergrund von Berlin - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 21: 167-182, Berlin. [Mesozoikum von Berlin]
Gagel C 1901 Über einen neuen Aufschluß im pommerschen Tertiär - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 21: 183-186, Berlin. [Tertiär Pommerns]
Gagel C 1901 Ueber das angebliche Tertiär von Angerburg und Lötzen in Ostpreußen - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 21 (für 1900): 158-166, Berlin. [Geschiebemergel]
Gagel C 1903 Über einige miocäne Geschiebe im südöstlichen Holstein. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Protokolle 55: 84, Berlin.
Gagel C 1903 Ueber einige neue Spatangiden aus dem norddeutschen Miocän. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 23 (für 1902) (3): 525-543, Taf. 24-25, 2 Abb., Berlin. [Geschiebe aus der Kiesgrube Zarrentin; Seestern Abb. 2; Chuniola Carolinae, Maretia Zeisei sp.n., Spatangus Gottschei, Spatangus Meyni Taf. 24+25] [Original(e): BGR Berlin: X 10114-X 10122]
Gagel C 1904 Über eine diluviale Süßwasserfauna bei Tarbeck in Holstein - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 22 [für 1901]: 293-301, Taf. 7, Berlin. [Interglazial; Herzogtum Lauenburg; gefalteter Ton an Grubenwand der Ziegelei-Grube am Grimmelsberg Abb. S. 295]
Gagel C 1904 Über die geologischen Verhältnisse der Gegend von Ratzeburg und Mölln - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 24 (für 1903): 61-90, 4 Abb., Berlin. [Blatt Ratzeburg]
Gagel C 1904 Einige Bemerkungen über die Obere Grundmoräne in Lauenburg - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 24 (für 1903): 458-482, 9 unnum. Abb., Berlin. [Ziegeleigrube bei Hammer, Lauenburg in Holstein, Blatt Nusse]
Gagel C 1905 [Über ein untersilurisches Dolomitgeschiebe mit Rhynchonella sp. u. Platystropha biforata.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 57: 32, Berlin.
Gagel C 1905 Erwiderung auf die briefliche Mitteilung von Herrn E. Stolley vom 4. April 1905. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 57: 214-216, Berlin.
Gagel C 1905 Schlusswort betreffend die postsilurischen Konglomerate. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 57: 456-458, Berlin.
Gagel C 1905 Über postsilurische nordische Konglomerate als Diluvialgeschiebe. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 57 (2): 30-32, 1 Abb., Berlin. [Konglomerat mit Geröllen von Beyrichienkalk südlich von Tramm in Lauenburg Abb. S. 31; Postsilurisches Konglomerat, enthält als Geröll Beyrichienkalk, Tonschiefer, mürbe Quarzite, Chalzedon, Quarzporphyr, Diabas, Gneis, große Quarzkörner, ?Phosphorit, kalkiges Bindemittel]
Gagel C 1905 [Über ein untersilurisches Dolomitgeschiebe mit Rhynchonella sp. u. Platystropha biforata.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 57: 32, Berlin.
Gagel C 1905 Über das Vorkommen alttertiärer Tone im südwestlichen Lauenburg. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 57: 473-482, Berlin. [TK25 Bl. 2428 Schwarzenbek; glaziale Scholle]
Gagel C 1906 Briefliche Mitteilung betr. die Lagerungsverhältnisse des Miocäns am Morsumkliff auf Sylt. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 26 (für 1905) (2): 270-271, Berlin.
Gagel C 1906 Geologische Notizen von der Insel Fehmarn und aus Wagrien. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 26 (für 1905) (2): 254-269, Berlin. [kristalline und sedimentäre Geschiebe, Schollen von Tarras]
Gagel C 1906 Über das Vorkommen des Untereocäns (Londontons) in der Uckermark und in Vorpommern. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 58 (11): 309-326, Berlin. [Basalttuff, u. a. Greifswalder Oie, Rögle Klingt, glaziäre Scholle, U-Eozän, entspricht Moler, Paläogen, in 2 Gruben w Liepgarten bei Uckermünde soll echter Londonton mit Konkretionen von Phosphorit + Toneisenstein anstehen, Vergleich mit Schwarzenbek + Trittau + Hemmoor + Liepgarten + Pisede bei Malchin + Björnsknude]
Gagel C 1906 Über das Vorkommen von Fazettengeschieben im dänischen Diluvium. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1906 (x): 593-600, Stuttgart (E. Schweizerbart). [Hinweis auf 2 Windkanter bei Trittau]
Gagel C 1906 Über das Vorkommen von Schichten mit Inoceramus labiatus und Belemnites ultimus, sowie des ältesten Tertiärs in Dithmarschen und über die tektonischen Verhältnisse dieses Gebietes. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1906: 275-284, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Gagel C 1906 Über die Lagerungsverhältnisse des Miocäns am Morsumkliff auf Sylt. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 26 (für 1905) (2): 246-353, Taf. 6-8, 2 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 1016 Kampen; Miozän, Syltium; Glazialschuppung; Stauchung im Glimmerton am Mosumkliff auf Sylt Abb. 1; Überschiebung des Glimmertons auf Kaolinsand am Morsumkliff Taf. 6.1; erster Sattel im Glimmerton Taf. 6.2; Überschiebung des Glimmertons auf Kaolinsand am Morsumkliff Taf. 7.1; zweiter Sattel im Glimmerton Taf. 7.2; dritter Sattel und Fächerfalte im Glimmerton Taf. 8.1; normale Auflagerung des Limonitsandsteins auf Glimmerton Taf. 8.2]
Gagel C 1906 Über eocäne und paleocäne Ablagerungen in Holstein - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27 (für 1905) (1): 48-62, Berlin. [Paläozän, Eozän; Aschentuff, Moler]
Gagel C 1906 Über das Alter und die Lagerungsverhältnisse des Schwarzenbecker Tertiärs - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27 (für 1905) (3): 399-417, 3 Profil-Zeichn., Berlin. [TK25 Bl. 2428 Schwarzenbek; Tertiärschollen, Paläozän bis Eozän; mit Heiligenhafener Gestein vergleichbar; Tuffschichten; Abbauwand der Tongrube Schwarzenbeck anno 1906 mit Oberem Geschiebelehm Abb. 1-2; Abbauwand der Tongrube der neuen Zementfabrik Hemmoor anno 1906 mit Schreibkreide + Miozänton + dunklem Ton Abb. 3]
Gagel C 1906 Über die Entstehung und Beschaffenheit der Parchimer Interglazialschichten - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1906 (x): 66-72, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Gagel C 1907 Über die untereocänen Tuffschichten und die paleocäne Transgression in Norddeutschland. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 28 (für 1907) (1): 150-168, Taf. 7-8, 3 Abb., Berlin. [Geschiebe in Ostholstein S. 161; Wallsteine und Puddingstein S. 163; Konglomerate S 168; TK25 Bl. 2428 Schwarzenbek; Paläozän-Eozän; Hemmoor; Basbeck Osten; Schwarzenbeck; Tuffschichten; Lamna elegans; Moler; Zementstein; glazial gestauchte Tuffschichten in der Tongrube der Alten Zementfabrik Hemmoor Abb. 1; Anschnitt im Talgehänge e Louisenberg zwischen Kellinghusen und Rensing Abb. 2; gestauchte Tuffschichten im Schnitt der Tongrube Basbek-Osten Abb. 3; Moler vom Silstrup Klint auf Thy in Jütland Taf. 7.1 + 8; Moler von Hanklit auf Mors in Jütland Taf. 7.2]
Gagel C 1907 Ueber die Bedeutung und Herkunft der westbaltischen, untereocänen Tuff- (Asche-) Schichten. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 22: 680-688, Stuttgart (E. Schweizerbart). [”... es sind überall nur stark gestörte und glazial verschleppte, wurzellose Schollen des Untereocäns gefunden, die einen Teil dieser Serie von Aschelagen enthalten ...” S. 681; „... während die losen Tuffgeschiebe des „Zementsteins” auch bei uns ganz frisch sind.”]
Gagel C 1908 Über einen Grenzpunkt der letzten Vereisung (des oberen Geschiebemergels) in Schleswig-Holstein - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin, Briefliche Mittheilungen 28: 581-586, Berlin. [Verbreitungsgrenze der Weichsel-Vereisung in Schleswig-Holstein]
Gagel C 1909 [Über] einige Facettengeschiebe aus der oberen Grundmoräne im Herzogtum Lauenburg - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Monatberichte 61 (2): 64-66, 1 Abb., Berlin. [”... schwarzer obercambrischer Kalk, ganz erfüllt mit Kopfschildern von Peltura sp. (cf. scarabaeoides) ...”]
Gagel C 1909 Fazettengeschiebe aus der oberen Grundmoräne im Herzogtum Lauenburg. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 61: 64-66, Berlin.
Gagel C 1909 Geologische Notizen von der Insel Fehmarn und aus Wagrien. II. Teil. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 29 (Teil II) (2) 1908: 410-431, 1 Taf., 2 unnum. Abb., Berlin. [Tertiärschollen S. 428]
Gagel C 1909 Über das Alter und die Lagerungsverhältnisse des Schwarzenbecker Tertiärs. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27 (für 1906): 399-417, 2 Abb., Berlin.
Gagel C 1909 Über eocäne und paleocäne Ablagerungen in Holstein. Vorläufige Mitteilung. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27 (für 1906): 48-62, Berlin.
Gagel C 1910 Das älteste Diluvium Sylts. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 62: 82-84, 2 Abb., Berlin. [nordische Gerölle im Kaolinsand]
Gagel C 1910 Ueber die paläolithischen Feuersteinartefakte in einem diluvialen Torfmoor Schleswig-Holsteins. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Palaeontologie 1910 (3): 77-82, 4 Abb., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Flintartefakte von Lütjenbornholt Abb. 2-4] [Original(e): BGR Berlin: X 08897]
Gagel C 1910 Zur Geologie der Umgegend von Lübeck. Eine Erwiderung an Herrn Spethmann - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1910 (12): 363-368, Stuttgart (E. Schweizerbart). [”Das ist wohl der Gipfel dessen, was man an dreister Entstellung der Zusammenhänge und Tatsachen fertig bringen kann.” S. 368]
Gagel C 1910 Beiträge zur Kenntnis des Untergrundes von Lüneburg - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 30 (Teil I): 165-255, 2 Abb., Berlin. [Bl. 2728 Lüneburg, Salzstock Lüneburg, Mesozoikum, Tertiär]
Gagel C 1910 Zur Geologie Schleswig-Holsteins ; Kritische Bemerkungen zu den Arbeiten von K. Olbricht und H. Spethmann über Schleswig-Holstein, sowie über die Anwendung der PENCK'schen Diluvialgliederung auf Norddeutschland - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 30 (Teil II): 227-248, Berlin.
Gagel C 1911 Fortschritte in der geologischen Erforschung Schleswig-Holsteins. - Geologische Rundschau 2 (7): 410-429, Stuttgart. [Z 90; tertiäre Schollen und Geschiebe]
Gagel C 1911 Über die Lagerstätte der Flintartefakte bei Michaelisdonn in Dithmarschen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 63: 620-626, Berlin.
Gagel C 1911 Weitere Funde paläolithischer Artefakte im Diluvium Schleswig-Holsteins. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Palaeontologie 1911 (7): 218-221, Stuttgart (E. Schweizerbart). [”... die in sicher interglazialen Schichten lagen ...”; „... Schaber, Messer und benutzte Abschlagspäne.”; Fundort: Grünenthal]
Gagel C 1911 Die Entstehung des Travetales - Ein Beitrag zur Frage der Talbildung und der postglazialen Landsenkungen - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 31 (Teil II): 168-192, 1 Kte., Berlin.
Gagel C 1911 Über das Alter des Limonitsandsteins auf Sylt - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 31 (Teil II): 430-434, 1 Abb., Berlin. [Sideritsandstein, U-Pliozän, Morsumkliff]
Gagel C 1912 Frühneolithische (?) Artefakte im Geschiebedecksand Westholsteins. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (B) Monatberichte 63: 249-263, 11 Abb., Berlin. [Eisenbahnkiesgrube bei Michaelisdonn; Schaber, Messerspan, Doppelschaber, Axt]
Gagel C 1912 Geologische Notizen von der Insel Fehmarn und aus Wagrien. II. Teil. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 29 (für 1908) (2): 410-431, 1 Taf., 1 Abb., Berlin. [Tertiärschollen; „Teredo- bezw. Pholadenbohrloch” Taf. nach S. 428]
Gagel C 1912 Die Braunkohlenformation in der Provinz Schleswig-Holstein. - Klein G (Hrsg.) Handbuch für den Deutschen Braunkohlenbergbau 2. Aufl.: 188-196, Halle a. d. S. (Wilhelm Knapp).
Gagel C 1913 Neuere Fortschritte in der geologischen Erforschung Schleswig-Holsteins. Erweiterter und mit Zusätzen versehener Abdruck eines Aufsatzes aus der „Geologischen Rundschau”, 1911. Band II. Heft 7. - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 15 (2): 223-254, Kiel (Lipsius & Tischer). [tertiäre Schollen und Geschiebe; zur Arbeit von Schröder & Stoller über Glinde-Uetersen-Schulau S. 236-240]
Gagel C 1913 Über die Lagerungsverhältnisse von Diluvium und Tertiär bei Itzehoe, Rensing und Innien. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 31 (für 1910) (2): 66-80, 10 + 1 Foto-Abb., Berlin. [Tertiär-Schollen; Aufschlusswand der Tongrube am Ochsenkamp bei Itzehoe der Alsen’schen Zementwerke mit Rupelton + o-miozänem Glimmerton + Geschiebemergel Abb. 1; S-Wand der Tongrube Freudenthal bei Itzehoe Abb. 5; Tongrube von Freudenthal bei Itzehoe Foto-Abb. S. 74-75; Tongrube bei Rensing Abb. 6-7; Aufschlusswände Ziegeleitongrube Innien Abb. 8-10]
Gagel C 1913 Die Beweise für eine mehrfache Vereisung Norddeutschlands in diluvialer Zeit. Versuch einer Gliederung des norddeutschen Diluviums - Geologische Rundschau (Besprechungen) 4 (5/6): 319-362, 1 Gliederungs-Tab., Leipzig / Stuttgart. [Z 90, 1959 A 1865; Mehrfachvereisung; polyzyklische Vereisung; Schleswig-Holstein; Hannover (Niedersachsen); Rheinland-Westfalen (Nordrhein-Westfalen); Darstellung der Argumente für Mehrfachvereisungen in Norddeutschland; Gliederungstabelle des norddeutschen Diluviums im Anh. Mit Vorkommen; unterschieden werden Präglazial bis Unteres Glazialdiluvium, Interglazial I, Mittleres Glazial-Diluvium, Interglazial II, Oberes Glazial-Diluvium]
Gagel C 1913 Die Gliederung des Schleswig-Holsteinischen Diluviums - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 31 (Teil II) (für 1910): 193-252, 3 Abb., Taf. 7-9, 3 Abb., Berlin. [Süderstapel, Rendsburg, Nord-Ostsee-Kanal, Wiek-Holtenau, Kiel; geologischer Schnitt des Bahnabschnittes von Süderstapel mit Geschiebemergel Taf. 7; Bohrprofile zwischen Bothkamp + Rumohr + Grevenkrug + Klausdorf + Rastorf + Oppendorf Taf. 8; Bohrprofile in der Endmoräne bei Kiel im S-N-Schnitt Taf. 9]
Gagel C 1913 Das Ratzeburger Diluvialprofil und seine Bedeutung für die Gliederung des Schleswig-Holstein'schen Diluviums - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 33 (Teil II) (1/3): 385-399, 1 Abb., Berlin. [Bl. 2230 Ratzeburg]
Gagel C 1914 Ueber das Alter der Moräne am Emmerleff-Kliff und die Beweiskraft der "Leitgeschiebe" für das Alter der Moränen. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1913: 215-224, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Gagel C 1914 Die altsteinzeitliche Fundstelle Markkleeberg. Gedanken eines Geologen über den gegenwärtigen Stand der paläolithischen Forschung. - Mannus Zeitschrift für Deutsche Vorgeschichte 5: 369-377, Leipzig.
Gagel C 1914 Flachfallende diluviale Überschiebung im holsteinischen Zechsteinanhydrit. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 65 (1913): 121-141, 5 Abb., Berlin. [Reibungsbrekzie mit Geschieben]
Gagel C 1914 Geologische Notizen von der Insel Fehmarn und Wagrien. III. Teil. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 32 (für 1911) (2): 118-125, Berlin. [Schollen von tertiären Tonen]
Gagel C 1914 Probleme der Diluvialgeologie - Anonymus (Hrsg.) Wilhelm Branca zum Siebzigsten Geburstag, 9. September 1914 – Eine Festschrift seiner Schüler [Branca-Festschrift]: 124-163, Leipzig (Gebr. Borntraeger). [1946 A 601; Quartärgeologie Norddeutschlands; Interglazialzeiten; Verwitterungszonen; diluviale Faunen; Pflanzenreste; tierische Reste; Säuger; Flussablagerungen; der Löss]
Gagel C 1916 Die Dryastone und die postglazialen Schichten am Kaiser-Wilhelm-Kanal. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 36 (Teil I) (für 1915) (1/3): 429-451, 4 Taf., 8 Abb., Berlin. [Artefakte S. 442-443; weichselzeitliche Dryaszeit, Dryas-Stadial]
Gagel C 1915 Die letzte, große Phase der diluvialen Vergletscherung Norddeutschlands. - Geologische Rundschau 6 (1/2): 49-89, Leipzig (W. Engelmann). [Geschiebeführung vor und hinter der südlichen Endmoräne S. 76; Abgrenzung des oberen Diluviums; Mächtigkeit des oberen Diluviums; jungdiluviale Endmoräne; Seenketten; Förden; Oser; Drumlins; Endmoränen; Sander /Sandr vor den Endmoränen; Terrassen jungdiluvialer Seen; Vergleich mit dem alpinen Diluvium; die Abgrenzung des Oberen Diluviums nach unten; Mächtigkeit des Oberen Diluviums; die sogenannte „Große“ (nördliche) Endmoräne; die südliche baltische Moräne; äußere Endmoränen des Oberen Diluviums; jüngste Endmoränen des Oberen Diluviums; Parallelverlauf von Endmoränen und Ostseeküste; Rinnenseen]
Gagel C 1915 Neue Beobachtungen in den Kreidegruben von Finkenwalde bei Stettin über Untereocän, Paleocän? und Interglazial. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 66 (x) [für 1914]: 505-518, Taf. 40, 4 Abb., Berlin. [Kreide-Schollen und -geschiebe; tertiäre Geschiebe; Knollensteine; Braunkohlenquarzit (Tertiärquarzit, Süßwasserquarzit) als Blöcke auf Kreide; Diluvialkonglomerat; U-Eozän, Paläozän; Unterer u. Oberer Geschiebemergel; Grube Katharienhof; Grube der Zementwerke Züllchow und Stern bei Finkenwalde Abb. 2-3; Grube des Zementwerkes Stern Abb. 4; Grube der Zementwerke Züllchow-Katharienhof Taf. 40]
Gagel C 1915 Schleswig-Holstein und das Gebiet der Freien Reichsstädte - Gäbert C, Steuer A & Weiß K (Hrsg.) Die nutzbaren Gesteinsvorkommen Deutschlands ; Verwitterung und Erhaltung der Gesteine – Handbuch der Steinindustrie Teil 1: 3-8, 5 Abb., Berlin (Union Deutsche Verlags-Gesellschaft). [Kalkberg von Segeberg Abb. 1-2; Kreide von Lägerdorf - Itzehoe Abb. 3; Geschiebepackung bei Ratzeburg Abb. 4; Kieslager von Güster bei Mölln Abb. 5]
Gagel C 1917 Ein neuer Fossilfund im dänischen Untereocän - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 37 (Teil II) (1/3): 60-63, 2 Taf., Berlin. [Moler, Zementstein, U-Eozän]
Gagel C 1918 Über zwei fossilführende Interglaziale in Wolhynien - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1918: 311-318, Stuttgart. [am Steilufer der Bug zwei Aufschlüsse nicht weit s von Wlodawa n Cholm; Grundmoräne mit größeren Geschieben; Ålandgesteine (5 Längengrade nach E verfrachtet), Ostseegesteine, Bredvad-Porphyr, Grönklittporphyrit, Dalagesteine (reichlich 10 Längengrade nach E verfrachtet); Kalksteine fehlen verwitterungsbedingt]
Gagel C 1918 Über altdiluviale Endmoränen in Ostfriesland und Oldenburg. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 39 (Teil I) (für 1916) (1): 10-24, Berlin. [Stauchmoränenzug der Rehburger Phase in W-Niedersachsen]
Gagel C 1919 Ein neuer Fossilfund im dänischen Untereocän. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 37 (Teil II) (für 1916) (1): 60-63, Taf. 5-6, Berlin. [Teredo aus Tertiärscholle (S. 63); plastisk ler, Moler, Rögle Klingt; sedimentierte Teredo-Röhren im u-eozänen Plastick Ler von Roegle Klingt Taf. 5-6]
Gagel C 1919 Über ein kontakt- und dynamomorphes Diluvialgeschiebe aus der Umgegend von Kiel - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 37 (Teil II) (für 1916) (1/3): 30-32, Taf. 1, Berlin. [Urkalk, kopfgroßes Geschiebe von Lesesteinhaufen zw. Klausdorf und Wellingdorf ne Kiel; rundlicher Kern aus grobkristallinem Kalzit mit grünlichen Kontaktmineralen (Skarn, Marmorrandgestein) mit einer Hülle quarzreichen gneisartigen Gesteins mit Schichtung, rötlichem bis weißlichem Orthoklas, wenig Oligoklas, schwarzen Mineralkörnern, wenig Biotit, Muskowit, reichlich Augit, wenig Hornblende und aufgeführte Spurenminerale; „Grobkristalliner Kalk mit dunklen Kontaktmineralien, umschlossen von gepreßtem (deutlich geschichtetem) Granit.” Taf. 1 Anmerkung: das Gestein kann als Kalkgneis bezeichnet werden]
Gagel C 1919 Über ein phosphoritführendes untercambrisches Diluvialgeschiebe vom Brothener Ufer [sic!] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 70 (8/12) (1918): 168-170, Berlin. [Sonderdruck 1918] [U-Kambrium, Holstein; Brothener Ufer bei Travemünde an der Ostsee; Discinella holsti; glaukonitführend]
Gagel C 1920 Über altdiluviale Endmoränen in Ostfriesland und Oldenburg. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 39 (Teil I) (für 1918): 10-24, 1 Skizze, Berlin. [oldenburgisch-ostfriesische Geest; kristalline Geschiebe]
Gagel C 1920 Über einen neuen Fundpunkt nordischer Grundmoräne im niederrheinischen Terrassendiluvium und die Altersstellung dieser Grundmoränen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 71 [für 1919] (1/4): 21-29, 1 Abb., Berlin. [unabgerollte „echte Geschiebe” S. 24; Petrographie der Grundmoräne; Stauchung der Grundmoräne und der Hauptterrasse, Hülser Berg, Dachsberg, Bl. 4505 Moers; am Dachsberg Grundmoräne bei 25 m üNN; glaziär gestauchter Hauptterrassenschotter des Rheins mit gestauchtem Geschiebemergel in der Grubenwand der Kiesgrube auf der S-Seite des Dachsberges Abb. S. 23]
Gagel C 1920 Über einen miocänen Kieseloolith - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 39 (für 1918) (1): 1-9, Taf. 1-2, Berlin. [westlich Cholm, im polnisch-ukrainischen Grenzland; partielle Einkieselungen jungtertiärer Sande, die als Straßenbaumaterial abgebaut werden, nie in den anstehenden harten blockigen bis plattigen Partien, wohl aber in den geförderten Quarzit- und Lesesteinhaufen der Äcker tritt untergeordnet ein Kieseloolith mit Zweischalerfauna auf, mehr oder weniger viel nordische Geschiebe auf der Erdoberfläche; Ostpolen; Westukraine; miozäner Kieseloolith]
Gagel C 1920 Die Dammer Berge, ein Schulbeispiel einer glazialen Gruppe - Geographischer Anzeiger 21: xx-xx, Gotha.
Gagel C 1921 Über Änderungen im Kalkgehalt des Oberen Geschiebemergels in vertikaler Richtung - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 40 (Teil I) (für 1919): 506-508, Berlin. [Bohrungen: Hardenbeck in der Uckermark (Bl. 2747 Boitzenburg (in der Uckermark)); Fürstenwerder in der Uckermark (2647 Fürstenwerder); Lüdersdorf in der Grafschaft Ruppin (Mittelmark); Crewitz in der Uckermark (Krewitz, Bl. 2747 Boitzenburg (in der Uckermark)); Passow in der Uckermark (Bl. 2850 Passow); Wegguhn in der Uckermark; Rittergut Gerdshagen in der Ostpriegnitz]
Gagel C 1922 Die diluvialen Artefakte vom Kaiser-Wilhelm-Kanal und ihre Lagerstätten. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 41 (Teil II) (für 1920) (1): 392-410, 2 Taf., 3 Abb., Berlin.
Gagel C 1922 Über Spuren des ältesten Tertiärs in der Mark und über die Stratigraphie des ältesten Tertiärs. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 74 (8/12): 292-307, Berlin. [Geschiebe des Paläozäns]
Gagel C 1922 Die chemische Beschaffenheit und Unterscheidungsmöglichkeit der Untereozäntone und der mitteleozänen Septarientone - Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt 43: 183-196, 5 Tab., Berlin. [TK25 Bl. 2428 Schwarzenbek u. 2528 Hamwarde; Septarienton mit Geoden und Phosphoriten, Ascheschichten]
Gagel C 1923 Ueber angeblichen Septarienton in Vorpommern - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 42 (für 1921) (2): 821-824, Berlin.
Gagel C 1923 Geologische Beobachtungen aus Wolhynien. Vergleichende Studien über wolhynisches und deutsches Glazialdiluvium und über wolhynischen und deutschen Löß - Jahrbuch der Preußischen Geologischen Landesanstalt 43: 273-322, 15 Abb., Berlin. [bei Pol Porsk, Mal Porsk und Welizk kommt Geschiebelehm vor; südlichstes Vorkommen von Grundmoräne im Kampfgraben bei Alexandrowka bei Kisielin Abb. 1; große Kiesgrube e Thurysik (Turijsk) e vom Bahnhof zahlr. Geschiebe, darunter Wallstein und grüngerindete Flinte; am Lug (Luga) und seinen Quellflüssen entlang Zaturze über Szelwow, Wojnin, Korytniza, Pustomyty nach Süden verläuft die europäische Wasserscheide zwischen Pontus und Ostsee; in diesem Hügelland nur vereinzelt nordische Geschiebe in Diluvialkies; Profil auf dem Windmühlenberg bei Wladimir Wolynsk (Vladimir-Volynskij) (100 km nördl. Lemberg, Lwów) Abb. 2; die wolhynische Kreide ist meist Schreibkreide, allermeist ohne Feuersteine (bei Kisielin aber schwarze knollige Flinte wie auf Rügen)]
Gagel C 1923 Das Tertiärprofil der Bohrung Schlagenthin bei Arnswalde - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 43: 84-89, Berlin. [Bl. 3539 Schlagenthin, Jerichower Land, Havelland]
Gagel C 1924 Über den Formenkreis des Fusus trilineatus Sow. [-] Fusus multisulcatus Nyst. und seine stratigraphische Verwendbarkeit. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (B) (Monatsberichte) 75 (1/4) [für 1923]: 14-17, Berlin. [Bivalva]
Gagel C 1924 Das Klima der Diluvialzeit. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 75 [für 1923] (x): 25-37, Berlin. [Paläoklima, Diskussion klimaanzeigender Pflanzen und Säugetierarten]
Gagel C 1924 Bericht über die wissenschaftlichen Ergebnisse der Aufnahmen im Sommer 1922. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 44 (für 1923): LXI-LXV, Berlin. [u. a. Tertiär, Wallstein, Feuersteingerölle]
Gagel C 1925 Beobachtungen über Eocän und Endmoränen in der Prignitz - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 45 (für 1924): 197-199, Berlin. [Eozänschollen]
Gagel C 1925 Westbaltisches Alttertiär (zugleich Beispiele diluvialer Lagerungsstörungen). - Andrée K (Hrsg.) Geologische Charakterbilder (begr. Von Andrée K) 32: 167-170, 2 Abb., 10 Foto-Taf., Berlin (Borntraeger). [1952 B 205; Schollen: Finkenwalde (Zdroj) bei Stettin (Szczecin), Katharinenhof, Basbeck, Hemmoor, Røge Klint, Kerteminde; Jütland; vulkanische Asche und diatomeenführender Moler; glazialtektonisch gestörte Lagerungsverhältnisse des Heiligenhafener Gesteins am Geschiebemergelkliff von Heiligenhafen Abb. 1; blauer und roter Ton des U-Eozän mit Aschelagen in Tongrube Hemmoor Abb. 2; schwarzer bis violetter Ton des U-Eozän mit Aschelagen in Tongrube Basbeck-Osten n von Stade Abb. 3; Aufschluss Hanklit auf Mors mit Moler im Lymfjord /Limfjord Taf. 1; Moler mit oligozänem Glimmerton am Silstrup Klint auf Thy Taf. 2; Moler mit Cementstein /Zementstein am Silstrup Klint auf Thy Taf. 3; Moler am Silstrup Klint auf Thy Taf. 4; Endmoränenkuppe des Hanklit von Hanklit auf Mors Taf. 5; Moler-ähnliche Diatomeen-Schichten von Aebelø /Aebelo n von Fünen Taf. 6; roter /grüngrauer /blauer Plastisk Ler des U-Eozän vom Rogle Klint bei Holmehus auf Fünen Taf. 7.1; roter /oranger /grüner / blauer /grauer /brauner Plastisk Ler des U-Eozän vom Klingt bei Fredericiana am Kleinen Belt Taf. 7.2; U-Eozänton von Hemmoor mit Toneisenstein und Phosphoriten Taf. 8; heller Kertmindemergel Paläozän von Kertminde auf Fünen Taf. 9.1; U-Eozänton am Røgle Klint auf Fünen Taf. 9.2; weiße Schreibkreide mit eingefaltetem Paläozän und unterem Geschiebemergel an W-Wand der Grube Katharinenhof bei Finkenwalde bei Stettin Taf. 10]
Gagel C 1925 Einige Bemerkungen über den roten, ostpreußischen Deckton - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 45: (für 1924): 312-316, Berlin. [brennendroter bis braunroter Tonmergel mit hellgrünen Streifen in unverwittertem Zustand; der Tonmergel soll ohne Schichtgrenze von normalem braunen oder blaugrauen oberem Geschiebemergel unterlagert sein; Verwitterungsrinde ist braunrot bis rotbraun; an der Grenze zw. den Kreisen Pillkallen und Ragnit, roter Ton von Ostpreußen, roter Deckton von Ostpreußen, vgl. A Jentzsch 1911; Verf. hält die Farbursache von permischen Schichten herrührend]
Gagel C 1925 Der Oszug von Waldhusen--Pöppendorf bei Lübeck - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 42: 513-515, 1 Kte., Berlin. [Bl. 2029 Kurau + 2030 Bad Schwartau + 2031 Travemünde]
Gagel C 1926 Über die Beschaffenheit und Herkunft des roten ostpreußischen Decktons. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 46 (für 1925): 369-372, Berlin. [glazial verschleppter Purmallener Mergel]
Gagel C 1926 Zur Frage der Vergleichbarkeit und des Alters der deutschen paläolithischen Artefakte. - Zeitschrift für Ethnologie 1926 (1/2): 49-58, 14 Abb., Berlin. [Flintartefakte von Michaelisdonn bzw. Nusse Abb. 5+7, 11-13]
Gagel C 1927 Über die Verbreitung der Basaltgeschiebe im südlichen Jütland - Zeitschrift für Geschiebeforschung 3 (1/2): 81, Berlin. [Schonensche Basalte ”... auf eine Längserstreckung von etwa 70 km und eine Breitenerstreckung von etwa 10 km im obersten diluvialen Geschiebesand sehr häufig, während sie in den tieferen Diluvialschichten nicht vorkommen.”]
Gagel C 1927 Über eine große Aturia aus dem norddeutschen Eozän. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 78 (1926): 118-121, Berlin. [Eozänscholle von Jatznick]
Gagel C 1928 Über ein verkieseltes Geschiebe von nordischem Crinoiden-Kalk in der Mark - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 294-301, 4 Abb., Berlin. [randlich verkieselter entweder ordovizischer oder silurischer Kalkstein mit Orthis sp. und dunkler 5-10 cm dicker Kieselrinde, ähnlich Backsteinkalk; Erörterung von Zeit und Ort der Verkieselung; verkieselter Krinoidenkalk, paläozoischer Hornstein, ordovizischer Hornstein]
Gagel C 1928 Über ein verkieseltes Geschiebe von nordischem Crinoiden-Kalk in der Mark - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 294-301, 4 Abb., Berlin. [randlich verkieselter entweder ordovizischer oder silurischer Kalkstein mit Orthis und dunkler Kieselrinde, ähnlich Backsteinkalk; Erörterung von Zeit und Ort der Verkieselung]
Gagel C 1928 Über das Alter der letzten nachweisbaren Hebung des Lüneburger Zechstein-Kreidehorstes - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 136-140, 2 Abb., Berlin. [NW-Ecke des alten Bruches Fa. Piepers bei Lüneburg mit Turon + Geschiebelehm Abb. 1-2]
Gagel C 1928 Über einige nordwestdeutsche Interglaziale - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 60-71, Berlin. [Bohrungen bei Ratzeburg und dem Ratzeburger See; Warmzeit-Vorkommen in NW-Deutschland]
Gagel C 1928 Über einen niederrheinischen Limburgit und seine Verwitterung - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 72-77, 1 Abb., Berlin. [Fernthal bei Borscheid s Neustadt an der Warthe auf Bl. ?3970 Asbach (Nowe Miasto nad Wartą); anstehenderTertiärbasalt; Basaltverwitterung]
Gagel C 1928 [postum] Die Tone von Jatznick und Friedland und ihr Fossilinhalt. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 477-486, Taf. 20-22, 2 Abb., Berlin. [glazitektonische Schollen; M-Oligozän; Eozänton von Friedland; Aturia koeneni Taf. 20 + 21.3-4 + 22.5; Nautilus centralis Taf. 22.9-10; Aturia basteroti Taf. 21.6 + 22.7-8; Oxyrrhina cf. nova Abb. 1; Otodus xiphodon Abb. 2]
Gagel C & Kaunhowen F 1900 Ueber ein Vorkommen von Senoner Kreide in Ostpreussen - Jahrbuch der königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 20 (für 1899): 227-236, Berlin. [Ostpreußen, Schloss Groß-Steinort + Vorwerk Kittlitz + zwischen Labab und Stawischken + zwischen Stawischken und Rosengarten + zwischen Gutshof Klein-Schülzen + der N-Spitze des Blausteiner Sees, O-Kreide (kieselsäurereich + porös mit Glimmer + winzigen Glaukonitkörnern) an 6 Stellen w vom Großen Mauersee führt Serpula cf. ampullacea Sow., Lunulites depressa, Terebratulina chrysalis, Ostrea sp., Pecten cretosus, Pecten virgatus, Pecten membranaceus, Lima decussata, Lima cf. aspera, Nucula sp., Arca sp., Eriphyla lenticularis, Astarte sp., Cerithium sp., cf. Solarium granulato-costatum, cf. Dentalium sp., ?Hamites sp., Belemnitella mucronata, Scapellum angustatum, Kreide, Serpula, Serpeln]
Gagel C & Korn J 1919 Der Geschiebeinhalt des wolhynischen Diluviums. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 1918 (5/7): 83-94, Berlin. [Podlachien (Podlasie), Polesien (Polesie), se von Kowel an der Vereisungsgrenze, viel Feuerstein, viel nordische rote (algonkische) Quarzite, wenig Kristallin, gelegentlich verkieselte fossilführende Kalksteine (Hornstein des Ordoviz-Silur, bei Cholm Kreide-Lokalmoräne, Geschiebe bis apfelgroß, bei Kowel ein Åland-Rapakivi von 50 cm Ø, sehr viele Geschiebe, auch die in Grundmoräne mit Windschliff, kein Kalkgeschiebe in den (Schützen-)Gräben, viel Wallsteine (gerundete Feuersteine), auch grüngerindete Feuersteine, besonders bei Thuryisk bestehen die Schotter aus Wallsteinen und untergeordnet Quarziten, z.B. w Kowel viele, kleine rote karneolartige Hornsteine oder Feuersteine, stellenweise kleine eigentümlich knollige, abgerollte Toneisensteine unbekannter Herkunft, bei Cholm und n davon bis Wlodawa mehrfach große (bis 70 cm) harte, helle (farblose) und schwach glaukonitische Quarzite (gemeint ist Sandstein) mit mutmaßlichem Oberkreide-Alter (ähnlich den Kugelsandsteinen des Devon, nur sehr viel größer und großkugeliger), reine farblose Quarzite (gemeint ist Sandstein) wohl aus dem marinen Miozän, bei Cholm Süßwasserquarzit (fast 1 m Ø, Knollenstein) mit Pflanzenresten, in den Schottern kleine Gerölle von Kieselschiefer (= südliche Komponente; schwarz, schön gebändert) teilweise mit Quarztrümern, viele abgerollte, ölglänzende Gangquarze aus dem lokalen Miozän z. B. bei Cholm, in groben Schottern bei Thuryisk sehr viel Wallstein, wenig nordisches Material aber zahlreiche korrodierte Bruchstücke von Belemnitella mucronata (Lokalkomponente), unter den nordischen Kristallina viel Ålandquarzporphyre, 7 km langes Os von Lubitow, ese von Kowel, se Kowel ist das Pleistozän nur 0.5-2.5 m mächtig, wenige km von der Vereisungsgrenze, bei Welizik Bol Porsk ese Kowel Grundmoräne; in Kap. 2 Geschiebestatistische Bestimmungen des Kristallins durch J. Korn (vgl. Galazka 2006), die Vereisungsgrenze reicht bis zum Geschiebemergelvorkommen von Alexandrowka-Siniawka (n von Kisielin, 35 km e von Wladimir Wolynsk)]
Gagel C & Müller G 1897 Die Entwickelung der ostpreußischen Endmoränen in den Kreisen Ortelsburg und Neidenburg. - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 17 (für 1896): 250-277, Taf. 6, 2 Abb., Berlin. [Bl. 2491 Ortelsburg bis 2688 Neidenburg; ostpreußische Endmoränen; Endmoränen Ostpreußens; masurische Endmoräne; Glazitektonik; Bottowen; Mensguth; Wappendorf; Rummy; Bischofsburg; Passenheim; Samplatter See; Samplatter Feldmark; Kalbensee; Purdensee; Narther See; Malschöwen; Waplitz; Kalpasee; Krummfuß; Geschiebepackung und Gerölle und Grant mit sehr starker Bestreuung in der Kte. verzeichnet; „In der Regel liegen die großen Geschiebe noch an ursprünglicher Lagerstätte ...” S. 254]
Gahler F 1978 30 Jahre VEB Ostsee-Schmuck - Uhren und Schmuck 15 (5): 130-131, Berlin.
Gaigalas A 1959 Dzūkijos, Ašmenos ir Gardino aukštumų galiniu morenų bei keiminių kalvų petrografiniai bzuožai - Lietuvos TSR Mokslu akademijos Geologijos ir geografijos institutas. Moksliniai parnešimai 9: xx-xx, Vilnius. [Petrographie von Moränenablagerungen, Till /Geschiebemergel]
Gaigalas A 1963 Reconstruction of the glacier movements of Pleistocene on the territory of Lithuania according to the data of petrographic investigations of tills - The data of the Geology of Lithuania: 527-544, Vilnius. [russisch mit englischer Zusammenf.]
Gaigalas A 1964 Mineralovo-petrograficeskij sostav moren plejstocena jugo-vostocnoj Litvy (Mineralogic and petrographic composition of the Pleistocene tills in the south-east of Lithuania) - Trudy Akademii nauk Litovskoj SSR (Transactions of the Lithuanian Academy of Sciences) (B) 4 (39): 185-211, Vilnius (Mintis). [russisch mit englischer Zusammenf.]
Gaigalas A 1965 Eigentümlichkeiten großer Gesteinsbrocken pleistozäner Moränen verschiedenen Alters in Südostlitauen und ihr Wert für die Stratigraphie - Stratigraphie quartärer Ablagerungen Südostlitauens und anthropogene Paläogeographie: 104-156, Vilnius (Mintis). [russisch]
Gaigalas A 1969 [Гайгалас АИ 1969] Генетические разновидности основных морен плейстоцена Литвы. - Материалы II научной конференции молодых ученых геологов Литвы: 76-77, Вильнюс [Vilnius]. [Geologie von Estland, Quartär]
Gaigalas A 1970 Arealy rasprostraneniya effuzivnykh porod na dne Baltiyskogo morya i ikh petrograficheskaya kharakteristika (na osnove izucheniya lednikovykh valunov) [Verbreitungsgebiete der Ergußgesteine auf dem Ostseeboden und ihre petrographische Charakteristik festgestellt aufgrund der Leitgeschiebe] - Baltica 4: 259-272, 5 Abb., Vilnius [Wilna] (Akademiya Nauk Litovskoy SSR, Otdel Geografiya). [russisch m. englischer Zusammenf.] [Litauen, kristalline Leitgeschiebe, Streufächer, Baltikum, Leitgeschiebearten vom Ostseeuntergrund, Diskussion der Lage der untermeerischen Vorkommen, Roter Ostsee-Porphyr (Roter Ostsee-Quarzporphyr), rotbrauner Ostsee-Quarzporphyr, Ostsee-Syenitporphyr, Ostsee-Spilitmandelstein, Ostsee-Prehnitmandelstein, Ostsee-Diabasmandelstein, Ostsee-Diabas, Ostsee-Porphyrite, Ostsee-Porphyre, Ostsee-Basalttuffe u. a., petrographische Beschreibung von drei mikroskopisch trennbaren Varietäten des rotbraunen Ostseeporphyrs, petrographische Beschreibung des roten Ostsee-Quarzporphyrs, petrographische Beschreibung von 4 Varietäten des Ostsee-Syenitporphyrs, petrographische Beschreibung der Varietäten des Ostsee-Mandelsteins, petrographische Beschreibung der Varietäten des Bottnischen Porphyrs, petrographische Beschreibung des Ostsee-Basalttuffes, Karte der Verbreitungsgebiete untermeerischer Vorkommen in der Ostsee verschiedener Effusiva und die ne Grenzen ihrer Geschiebestreufächer (rotbrauner Quarzporphyr, roter Ostsee-Quarzporphyr, Ostsee-Mandelstein, Syenitporphyr + Porphyr + Diabas, bottnische Porphyre + bottnische Keratophyre, Basalttuff)]
Gaigalas A 1974 Significance of exaration effect on the bottom of the Baltic Sea in Pleistocene - Baltica 5: 137-145, Vilnius [Wilna]. [russisch m. englischer Zusammenf.]
Gaigalas A 1974 Voprosy izucenija cetverticnych otlozenij Litvy (Questions of study of Lithuanian Quaternary deposits) - Geological Survey UdSSR, Litauen, darbai 27: 219 S., Tab., Abb., Vilnius [russisch]. [Fragen zu den Quartärablagerungen Litauens]
Gaigalas A 1976 Pietu pabaltijo prekvartero uolienu pavirsiaus palaidoti sleniai (The buried paleo-incisions of sub-quaternary rocks surface of the South-East Baltic region) - Geological Survey UDSSR, Litauen, darbai 31: 136 S., 8 Tab., 60 Abb., Vilnius [russisch].
Gaigalas A 1982 The possibilities of moraine correlation according to their debris composition - Goretskij GI, Chebatoreva NS & Shick SM (Hrsg.) Moskovskij lednikovyi pokrov Vostochnoi Evropi [Moscow ice Sheet in Eastern Europe]: 42-43, Moscow (Nauka). [russisch]
Gaigalas A 1983 Geologines praeities liudytojai (Zeugen geologischer Vergangenheit) - 133 S., 16 Abb., Vilnius.
Gaigalas A 1989 Composition of macro-detrital material and moraine structure - Moraines as source of glaciological information: 20-38, Moscow (Nauka). [russisch]
Gaigalas A 1990 Clastic material in Pleistocene glacial covers - Data of geological studies: 3-17, Moscow (Nauka). [russisch]
Gaigalas A 1995 Glacial history of Lithuania - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 127-136, Rotterdam (A. A. Balkema).
Gaigalas A 1995 Characteristics and genesis of Lithuanian tills - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 137-148, Taf. 21-24, Abb. 102-117, Rotterdam (A. A. Balkema). [4m hoher Rapakivi-Findling Taf. 21]
Gaigalas A 1997 The stratotype outcrop of the Snaigupele interglacial (the Snaigupele interglacial, north of Druskininkai) - Satkunas J (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate – Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: 74-76, 3 Abb., Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania). [Der Aufschluss an der Typlokalität des Snaigupele-Interglazials; Litauen; Till /Grundmoränen; Interglazial; Geschiebezählung Abb. 1]
Gaigalas A 1997 The Rokai outcrop: The Middle Nemunas (Weichsel) interstadial - Satkunas J (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate – Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: 82-84, 2 Abb., 1 Tab., Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania). [Der Aufschluss Rokai; das weichselzeitliche Nemunas-Interstadial; Litauen; river bank outcrop of the Nemunas River tributary of the Nemunas River; Till /Grundmoränen; Interstadial; till of the East Lithuanian phase of the Baltija stadial; till of the Ziogeliai phase of the Gruda stadial; till of the Gruda stadial; till of the Medininkai (Warthe) glaciation; Glazialscholle dislozierten Kreidemergels; Bewegungsrichtungen des Eisschildes der verschiedenen Vereisungs-Phasen während des späten Pleistozäns mit Geschiebestreufächern von Leitgeschieben Abb. 2]
Gaigalas A 2001 Akmeniniu kirvuku ir kitu akmens irankiu petrografine sudetis ir medziagos šaltiniai (Petrographical composition of stone axes and other stone tools and sources of their material) - Geologija 36: 15-29, 12 Abb., 2 Tab., Vilnius [Wilna]. [lettisch mit russischer und englischer Zusammenf.] [Maximum spread of continental ice sheet in Europe and fans of distribution of some erratic boulders Abb. 12]
Gaigalas A 2008 Unikalus muziejaus kurejas Vaclovas Intas ? 1925-2007 - Geologijos akiraciai (Journal of the Geological Society of Lithuania) 2008 (1): 64-67, unnum. Farb-Fot., 1 Bildnis, Vilnius [Wilna]. [Zum Gedenken an Vaclovas Intas (1925-2007), enthält Lebensdaten und Angaben zum Lebenslauf, Begründer des Findlingsgartens von Mosëdis / Mosedis in Litauen Abb. S. 66; Nationales Stein-Museum Vaclovas Intas von Mosëdis in Litauen Abb. auf Deckblatt des Heftes; zahlr. Abb. von Geschiebeexponaten im Museum und im Findlingsgarten]
Gaigalas A & Fedorowicz S 2009 Co-Operation between Gdańsk and Vilnius University in Pleistocene geochronology investigations [Kooperation zwischen den Universitäten Danzig und Vilnius bei der Geochronologie des Pleistozäns] - Geologija 51 (3/4): 74-85, 10 Abb., 2 Tab., Vilnius (Vilnius Univ.) [russ. u. litauische Zusammenf.]. [Thermolumineszenz, Bildnis von Prof. Stanislaw Fedorowicz während seiner Habilitation an der Universität Vilnius Abb. S. 75; Thermolumineszenz-Daten und 14C-Daten des Profils Rokai Abb. 2; Stratigraphische Gliederung des Profils Vilksiskes mit Thermolumineszenz-Daten und OSL-Daten Abb. 3; Thermolumineszenz-Daten des Profils Tartokai Abb. 4; Neue Thermolumineszenz-Daten des Profils Nemunas (weichsel-zeitlich) über limnischen Merkine /Mikulino /Eem-Interglazial-Sedimenten im Stratotypen-Profil Jonionys Tab. 1; Geochronologische Gliederung des litauischen Pleistozän Tab. 2]
Gaigalas A & Gudelis V 1965 Erraticzeskije waluny stadialnych obrazowanij posledniego oledienienija juznoj Pribaltiki i dinamika lednikowogo pokrowa (Erratische Geschiebe stadialer Bildungen der letzten Vereisung im südlichen Baltikum und die Dynamik des Inlandeises) - Baltica 2: 213-232, 3 Abb., 3 Tab., Vilnis [Vilnius, Wilna] [russisch m. deutscher Zusammenf.]. [Übersetzung ins Deutsche s. O. L. Döll, Litauen (und Weißrussland), Geschiebezählung, Geschiebestatistik, Einregelungsmessung, Weichsel-Vereisung, Brandenburger Stadium, Frankfurter Stadium, Pommersches Stadium (mit dem Ostsee-Eisstrom + mittellitauischen Eisstrom + Wiborg-nord-weißrussischem Eisstrom), Waldai-Vereisung, Som-Interstadial, im Zusammenhang mit Leitgeschiebe-Arten werden folgende Herkunfts-Regionen unterschieden: 1. mittlerer Teil des Ostseebodens, 2. Ålandinseln mit umsäumenden Ostseeuntergrund, 3. südliches Bottenmeer, 4. Küste Ostschwedens, 5. Küste SW-Finnlands, 6. Küste S-Finnlands, jede Region hat Leitgeschiebe ersten Ranges und zweiten Ranges, mittlerer Teil des Ostseebodens: Geschiebetypen ersten Ranges sind Brauner Ostsee-Quarzporphyr + Roter Ostseeporphyr und Typen zweiten Ranges sind Baltischer Prehnit-Mandelstein + Baltischer Spilit-Mandelstein + Baltischer Diabas-Mandelstein + Baltischer Syenitporphyr + Baltischer Diabasporphyrit, Ålandinseln mit umsäumenden Ostseeuntergrund: Geschiebetypen ersten Ranges sind Åland-Quarzporphyr + Åland-Granit + Åland-Granitporphyr + Åland-Aplitgranit und Begleitgesteine sind Labradorporphyrite + Felsitporphyre + Uralitporphyrite, südliches Bottenmeer: Geschiebetypen ersten Ranges sind Bottnischer Porphyr + und Typen zweiten Ranges sind Bottnischer Granophyr und Begleitgesteine sind verschiedene jotnische Sandsteine + Olivindiabase + Rapakiwi, Küste Ostschwedens: Geschiebetypen ersten Ranges sind Alnö-Quarzporphyr + Rödö-Granit + Rödö-Rapakivi Leitgeschiebe zweiter Ordnung sind Stockholm-Granit + Sala-Granit + Upsala-Granit + Öje-Diabas und Begleitgesteine sind Gneisgranit + Leptite + Diabas-Uralitporphyrite + Gneis aus Angermanland, von der südlichen Ostküste Schwedens stammende Leitgeschiebe haben eine untergeordnete Bedeutung: Småland-Granit + Vanevik-Granit + Paskallavik-Porphyr + Hälleflinta, Küste SW-Finnlands: Geschiebetypen ersten Ranges sind Laitila-Rapakivi + Veehma-Rapakivi und Typen zweiten Ranges sind Olivin-Diabas von Satakuntd + Hangö-Granit + Perniö-Granit + Grauer Nystad-Granit + Fleckengranit + Abo-Granit + jotnische Sandsteine, Küste S-Finnland und des finnischen Meerbusens und seiner Inseln: Leitgeschiebe ersten Ranges sind Wiborgit + Pyterlit aus dem Wiborg-Massiv + grünlichgraue + grünlichbraune Rapakivi aus dem Wiborg-Massiv + porphyritartige Rapakivi aus dem Wiborg-Massiv + Hogland-Quarzporphyr und Gesteine zweiter Ordnung sind Rapakivi-Granite aus dem Wiborg-Massiv + Granitporphyre von Mjantucharju + Staurolith-Glimmerschiefer aus der Umgegend von Ruskeala-Tomasjarvi + Uralitporphyrite von Pellinge + Labradorporphyrite und Porphyre von Hogland und Begleitgesteine sind Fleckengranite + Rapakivi-Aplite + Helsinkite u. a., zusätzlich zu den Gesteinen der Ostseegebiete kommen in den Moränen der letzten Vereisung im südlichen Baltikum in ziemlich großer Menge mittelschwedische Gesteine vor, Leitgeschiebe ersten Ranges sind Bredvad-Porphyr + Katilla-Porphyr + Blyberg-Porphyr + Klittberg-Porphyr + Asen-Porphyr + Heden-Porphyr + Särna-Porphyr + Renas-Porphyr + Arlock-Porphyr + Kallberget-Porphyr + Garberg-Porphyr + Mälar-Porphyr + Grönklitt-Porphyr und Typen zweiten Ranges sind Dalarne-Mikrogranit + Cancrinit-Ägirin-Syenit + nordschwedischer Ragunda-Granit + mittelfinnischer Uralitporphyrit von Tammelä, als Sedimentärgeschiebe des westlichen Baltikums treten Gesteine des Kambriums + Ordoviz + Silur + Devon + Perm + Trias + Jura + Kreide + Paläogen + Neogen auf, im S-Baltikum enthält die Grundmoräne des Brandenburger (und Frankfurter) Stadiums viel mittelschwedische Gesteine (Dala-Porphyre + Upsala-Granit + Sala-Granit + Stockholm-Granit + Öje-Diabas) und viel Gestein vom Ostseeboden (roter und Brauner Ostseeporphyr + Syenit-Porphyr + Mandelstein) und Ålandgesteine (A-Quarzporphyr + A-Granitporphyr + A-Aplitgranit + A-Rapakivi + A-Rapakivi-Granit), eine Unterscheidung des Brandenburger Stadiums vom Frankfurter Stadium (mangels geschiebekundlicher Unterschiede in der Arbeit zur „Phase“ herabgestuft) ist mittels Betrachtung der qualitativen Zusammensetzung nicht möglich, die quantitative Zusammensetzung mittels Zählung der Leitgeschiebe ist gegenwärtig nicht untersucht, die Grundmoränen des Pommerschen Stadiums enthalten viel sw-finnisches Material (Rapakivi des Laitila- und Vehmaa-Massives + Olivindiabas von Satakunda) und werden ergänzt durch Ålandgesteine und Gesteine des Ostseebodens, im Westteil des südlichen Baltikums werden die Ablagerungen des Brandenburger Stadiums charakterisiert durch mittelschwedische Gesteine (Dala-Porphyre + Dala-Porphyrite + Upsala-Granit + Sala-Granit + Stockholm-Granit) und Gestein vom Ostseeboden (roter und brauner Ostseeporphyr + Syenitporphyr + Mandelstein) und Ålandgestein (A-Quarzporphyr + A-Rapakivi + A-Granit), in den NO-Gebieten treten s-finnische Gesteine auf (sw-finnischer Rapakiwi + Wiborg-Rapakivi + Quarzporphyr von Hogland + Syenitporphyr von Hogland + Syenitporphyrit von Hogland); Geschiebekundliche Zusammensetzung (Geschiebezählung) der glazialen Ablagerungen des Brandenburger + Frankfurter und Pommerschen Stadiums von 6 Leitgeschiebeprovinzen Tab. 1; Allgemeine regionale Bewegungsrichtungen des Inlandeises der letzten Vereisung im südlichen Baltikum und die NE-Grenzen der Streufächer einiger Leitgeschiebe Abb. 2; Geschiebeeinregelungsmessungen der Grundmoränen des s-litauischen Aufschlusses Kiselischkes Abb. 3]
Gaigalas A & Hütt G 1997 The OSL age of the lacustrine sands of upper Pleistocene at the outcrop Netiesos - Satkunas J (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate – Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: S. 12, Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania). [Das OSL-Alter der lakustrinen Sande des O-Pleistozäns am Aufschluss Netiesos; Litauen; Merkine- (Eem- =Mikolino-)Interglazial; Nemunas- (Weichsel-, Valdai-)Vereisung]
Gaigalas A & Karmaza B 2000 Ustrones riedulynas (Ustrone Field of Boulders) - Geologijos akiraciai (Journal of the Geological Society of Lithuania) 2000 (3/4): 50-54, mit Abb., Vilnius [Wilna]. [In 1998 a unique boulder field was found on the 35-40 degrees slope in Aukstadvario regional park.; Boulders typical to the Aland Islands, South-western Finland, Central Sweden, Northern Sweden and other countries have been found.]
Gaigalas A & Kazakauskas V 1997 Sedimentation sequence of glaciolacustrine clays of Baltija stage - Satkunas J (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate – Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: 15-16, Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania).. [Sedimentations-Sequenz von glazilakustrinen Tonen der Baltija-Stufe; Litauen; Staubeckenablagerungen; glazilimnisch /glazilakustrin; Nemunas- (Weichsel-, Valdai-)Vereisung; Staubeckenbildung während etwa 4 Rückzugsphasen]
Gaigalas A & Melešyte M 1997 Lithostratigraphy of the Upper Pleistocene tills in Lithuania - Satkunas J (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate – Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: S. 14, Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania). [Lithostratigraphie der o-pleistozänen Tills in Litauen; Grundmoränen; Nemunas- (Weichsel-, Valdai-)Vereisung, mit 2 Stadien (stages) und mehreren Phasen (phases); Till des maximalen Gruda-Stadiums, der Gruda-Till unterscheidet sich von dem etwas älteren Till der Medininkai-Vereisung und dem des späteren Baltija-Stadiums der Nemunas-Vereisung durch hohe Anteile mesozoischer Gesteine; in S-Litauen enthält der Ziogeliai-Till örtlich hohe Anteile kristalliner Gesteine (Mandelstein, Diabas, Porphyr) und jotnischen Sandstein aus dem nördlichen Teil der Ostsee; der Till des Baltija-Stadiums enthält hohe Anteile paläozoischer Sedimentite und südfinnischer Kristallina; das Baltija-Stadium hinterließ Tills der Phasen Ostlitauische Phase, Südlitauische Phase, Mittellitauische Phase und Nordlitauische Phase; die Tills des Baltija-Stadiums und des Gruda-Stadiums sind in Nord- und Nordost-Litauen kaum von einander unterscheidbar]
Gaigalas A & Oreshkin DB 1982 The main regularities of the glacial dispersal of macrofragmental material - Goretskij GI, Chebatoreva NS & Shick SM (Hrsg.) Moskovskij lednikovyi pokrov Vostochnoi Evropi [Moscow ice Sheet in Eastern Europe]: 118-125, Moscow (Nauka). [russisch]
Gaigalas A & Raukas AV 1965 [Raukas A] [Distribution of indicator boulders in the Pleistocene tills of the Baltic States] - Bulletin of the Commission of Quaternary Research 30: 128-135, 3 Abb., 1 Tab., Moscow. [russisch] [Die Verbreitung der Leitgeschiebe in den pleistozänen Moränen des Baltikums]
Gaigalas A, Gudelis V, Springis K, Konshin G, Savvatow K, Veinbergs J & Raukas A 1967 Über die Regelung der Geschiebelängsachsen in den Grundmoränen der letzten Vereisung Ostbaltikums im Zusammenhang mit dem Rückzug des Inlandeises. - Baltica 23: 216-233, 3 Abb., Vilnius [Wilna]. [russisch mit englischer und deutscher Zusammenf.]
Gaigalas A, Melešyte M & Bitinas A 1989 The position of intramorenic horizons in Pleistocene glacial deposits in the eastern part of the Utena environs - Geologija (Lietuvos TSR Liaudies švietimo Ministerija) 10: 108-120, 5 Abb., 2 Tab., Vilnius (Mokslas) [russisch m. litau. + engl. Kurzfass.]. [Die Position von intra-moränalen Horizonten in pleistozänen Glazialablagerungen im östlichen Teil des Utena-Gebietes; Quartär, Pleistozän, Litauen]
Gaigalas A, Melešyte MJ & Chugunny YG 1982 Petrographichesky sostav oblomochnogo materiala moreny iz Kanevskich glyatsiodislokatsy - Materialy po izucheniu chetvertichnogo perioda an teritorii Ukrainy. K XI ubileinomu kongressu INQUA: 90-98, Kiev (Naukova dumka).
Gaigalas A, Satkunas J, Bitinas A & Dvareckas V 1989 The strukture and lithological composition of terrasses in the middle reaches of the Šventoji river - Geologija (Lietuvos TSR Liaudies švietimo Ministerija) 10: 147-159, 3 Abb., 1 Tab., Vilnius (Mokslas) [russisch m. litau. + engl. Kurzfass.]. [Struktur und lithologische Zusammensetzung der Terrassen im Mittelabschnitt des Sventoji; Quartär, Pleistozän, Litauen; Schwerminerale, Schwermineralgehalte]
Gaigalas AJ 1963 Rekonstruktion der Bewegung der pleistozänen Gletscher auf dem Territorium Litauens nach petrographischen Untersuchungsdaten der Moränen - Voprosy geologii Litwy: xx-xx, Vilnius [russisch]
Gaigalas AJ 1965 Tezisy dokla ĺ kratkich soobšč. 2-go mežvedomstv. soveščan. poizučeniju kraecych obrazovanij materikovogo olednenija [Einige Gesetzmäßigkeiten der Verbreitung der Leitgeschiebe in den randlichen Eisbildungen des südöstlichen Baltikums] - Viljujusskij gos. universitet im V. Kapsukasa: xx-xx, Vilnius.
Gaitzsch B & Hennig D 2009 Känozoische Flusssysteme in Sachsen: Neues zum Lunzenauer Fluss (Paläogen) - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 63 [Röhling H-G, Linnemann U & Lange J-M (Hrsg.) GeoDresden 2009, Geologie der Böhmischen Masse – Regionale und angewandte Geowissenschaften in Mitteleuropa - Dresden 30. September - 2. Oktober 2009, Kurzfassungen der Vorträge und Poster / Abstracts]: S. 81, Hannover.
Gaitzsch B, Krause B & Schneider G 2009 Ein temporärer Aufschluss des „Jüngeren Senftenberger Elbelaufs“ in Dresden-Klotzsche - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 63 [Röhling H-G, Linnemann U & Lange J-M (Hrsg.) GeoDresden 2009, Geologie der Böhmischen Masse – Regionale und angewandte Geowissenschaften in Mitteleuropa - Dresden 30. September - 2. Oktober 2009, Kurzfassungen der Vorträge und Poster / Abstracts]: S. 82, Hannover. [Bautzener Elbelauf]
Gaitzsch W 2000 Grabfunde an der römischen Fernstraße Köln-Jülich im Braunkohlentagebau Hambach - Schriften zur Bodendenkmalpflege in Nordrhein-Westfalen 5 [Horn HG, Hellenkemper H, Isenberg G & Koschik H 2000 (Hrsg.) Millionen Jahre Geschichte ; Fundort Nordrhein-Westfalen]: 290-295, 5 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Grabbeigaben aus Bernstein von Elsdorf-Esch (frühes 3. Jahrh. n. Chr.) S. 291-294]
Galazka D 2004 Zastosowanie metody makroskopowego oznaczania eratyków przewodnich do lokalizacji obszarów zródlowych wybranych kier jurajskich [Application of macroscopic identification methods for index erratics to locate source areas of selcted Jurassic glacial rafts] - Przegląd geologiczny 52 (4): 349-350, 1 Kte., Warszawa. [polnisch; Geschiebe aus einem über jurassischen Sedimenten liegendem Till in der Luków-Region (Ost-Polen) „transported by Mazurian or Riga glacial ice stream” (Hinweis des Autors)]
Galazka D 2004 Investigation of scandinavian erratics from tills in the interlobate zone, Ilawa Region, Northern Poland - International Field Symposium on Quaternary Geology and Modern Terrestrial Processes ; Western Latvia, September 12-17, 2004 dedicated to the 90th birthday of Professor Aleksis Dreimanis ; Abstracs of Papers and Posters: 15-16, 1 Tab., Riga.
Galazka D 2006 Die Untersuchung fennoskandischer Leitgeschiebe aus Geschiebemergeln im westlichen Polesien, Region der Stadt Wlodawa (östliches Polen) [Investigation on Fennoscandian Indicator Erratics from Tills in Western Polesie, Wlodawa Area (Eastern Poland)] - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 191-196, 2 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Geschiebezählungen an 34 Standorten im Raum westliches Polesien, polnisch Zachodnie Polesie (Wolhynien) und Podlachien, polnisch Podlasie; „Die Ergebnisse der Analysen der Leitgeschiebe zeigen deutlich, wie sich das Alimentationsgebiet von NO während der Elster- nach SW während der Saale-Vereisung im östlichen Polen verlagert hat.” S. 192]
Galazka D, Rychel J & Krysiak Z 2009 Struktury glacitektoniczne a dynamika lądolodu zlodowacenia wisły na zachodnim skłonie Garbu Lubawskiego (Glaciotectonic structures and dynamics of the Weichselian ice-sheet, western slope of the Lubawa Hummock. - Prace Pánstwowego Instytutu Geologicznego 194: 27-34, Warszawa. [Glazitektonische Strukturen und Dynamik der weichsel-zeitlichen Eisdecke am Westhang des glaziären Lubawa-Rückens in Polen]
Galbas 1925 In der Tongrube der Dampfziegelei zu Lipine - Tätigkeit der Geologischen Vereinigung von Oberschlesien 1925: 16-18, Gleiwitz.
Galen J van 1935 De glaciatie in Noord-Europa. - T. Onderw. Aardrijksde. 13: 73-85.
Galen J van 1938 Eiszeitliche Befunde aus Utrecht (Nederland) - Geographische en geologische mededeelingen, Physiographisch-geologische reeks 17: 39 S., mit Taf., Abb. u. Ktn., Utrecht (A. Oosthoek).
Galenieks P 1925 Interglacials kudras slanis nie Deseles Lejniekiem. Kurzeme [Interglacial Peat-bed at Desele, Kurzeme (Latvia)] - Acta Universitatis Latviensis 12: 565-580, Rīgā (Latvijas ūniversitāte). [Interglazial von Lettland]
Gall E (Hrsg.) & Dehio G (Begr.) 1990 Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen-Anhalt I: Bezirk Magdeburg, neubearb. / besorgt durch die Dehio-Vereinigung - X+486 S., zahlr. graph. Abb., München / Berlin (Deutscher Kunstverl.). [unveränderter Nachdruck des Bandes: Der Bezirk Magdeburg, Ausgabe 1974; u. a. Findlingskirchen der Altmark]
Gall F 2003 Steinzeitlandschaft Latdorf - Zur Archäologie in Sachsen-Anhalt, Kleine Hefte 1: 7-13, Halle a. d. S.
Galloway RW 1956 The structures of Moraines in Lyngsdalen, North Norway - Journal of Glaciology 2 (20): 730-733, Cambridge. [Die Struktur der Moränen in Lyngsdalen in Nord-Norwegen]
Galloway RW 1965 A note on world precipitation during the last glaciation - Eiszeitalter und Gegenwart 16: 76-77, 1 Abb., Öhringen. [globale Niederschlagsverteilung in N-S-Richtung während der letzten Vereisung, latitudinale Niederschlagskurve der Jetztzeit zwischen den Polen Abb. 1]
Gallwitz H 1928 Beobachtungen an Glazialbildungen bei Demitz (Lausitz). - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1928 [Festschrift R. Baldauf]: 24-27, 1 Taf., 1 Abb., Dresden. [mittels eingelegtem Transparentpapier sind die folgenden Gesteine der Tafelabbildung deutlich hervorgehoben: „Lausitzer Granit, Nordische Geschiebe, Granitgrus mit nord. Material”]
Gallwitz H 1935 Das Pliozän von Oberau in Sachsen. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der naturwissenschaftlichen Gesellschaft Isis, Dresden 1933: 82-95, 3 Abb., Dresden. [TK 25 Bl. 4847 Radebeul]
Gallwitz H 1949 Eiskeile und glaziale Sedimentation - Geologica 2: 24 S., 2 Taf., 12 Abb., Berlin (Akademie-Verl.). [Kryoturbation, Permafrost; Eislinse, Frostkeil, Eiskeil, epigenetische Eiskeile, intakte Eiskeile, gestörte Eiskeile (gemeint ist Eiskeilpseudomorphose); Eiskeilbildung bei gleichbleibender Tiefe des Bodenfrostes Abb. 1; Eiskeilbildung bei zunehmender Tiefe des Bodenfrostes Abb. 2; Eiskeilbildung bei einmaligem Höhenwachstum Abb. 3; Eiskeilbildung bei ständigem Höhenwachstum Abb. 4; syngenetischer Eiskeil in saalezeitlichen Schottern bei Dobis unweit Wettin Abb. 8]
Galon R 1934 Dolina Dolnej Wisły, jej kształt i rozwój na tłe budowy dolnego Powiśla (Gestalt und Entwicklung des unteren Weichseltales in Beziehung zum geologischen Aufbau des unteren Weichselgebietes) - Badania Geograficzne, Prace Instytutu Geograficznego Uniwersytetu Poznańskiego (Études Géographiques Travaux de L‘Inst. Géographique D‘Université a Poznań) 12-13: 1-111, Poznań.
Galon R 1934 Versuch einer Bestimmung des relativen Postglazials auf morphologischer Grundlage – Schema einer Rekonstruktion morphologisch-hydrographischer Verhältnisse nach der letzten Vereisung im südlich der Ostsee gelegenen Flachland - Zeitschrift für Gletscherkunde 21 (x): 319-329, Berlin.
Galon R 1938 Die stratigraphische Stellung der Eemablagerungen im unteren Weichselgebiet nebst Bemerkungen über die Diluvalstratigraphie anliegender Gebiete - Götzinger G (Hrsg.) Verhandlungen der III. Internationalen Quartär-Konferenz Wien, September 1936 (Im Auftrage der Ländervertreter der INQUA) 1936: 5 S., Wien (Geologische Landesanstalt).
Galon R 1938 Stratygrafia dyluwium wzdłuż prawego brzegu doliny Wisły i Nogatu od Gardeji do Malborka oraz w okolicy Elbląga. - Sprawozdania Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciól Nauk 2: 133-137, Poznań. [Stratigraphie des Pleistozän]
Galon R 1948 General Geological Map of Poland, 1 : 300,000, ed. A, sheet Toruń Wojsk - Warszawa (Instytut Geogr.). [Polen]
Galon R 1952 Stratygrafia plejstocenu dolnego Powiała w Świetle nowych prac - Rocznik Polskiego Towarzystwa Geologicznego 21 (3): 329-336, Kraków (Państwowe Wydawnictwo Naukowe). [Stratigraphie des Pleistozän]
Galon R 1953 Z zagadnien geomorphologii czwartorzedu Nizu Polskiego [Some geomophological problems of the Quaternary of the Polish Lowland] - Przegład Geograficzny 25: 36-51, Warszawa. [geomorphologische Probleme des polnischen Tieflandes]
Galon R 1957 Zagadnienie ostatniego zlodowacenia w Polsce. - Kosmos Seria B Przyroda nieożywiona (3): 219-236, Warszawa (Polskie Towarzystwo Przyrodników im. Kopernika). [Polen]
Galon R 1961 North Poland, area of the last glaciation. - VI. INQUA Congress, Guidebook of excursion: xx S., Lódz. [die letzte Vereisung in Nordpolen]
Galon R 1961 Morphology of the Noteć-Warta (Or Toruń-Eberswalde) ice marginal streamway - Geographical Studies 29: 129 S., 1 Taf., Warszawa (Wydawnictwa Geologiczne / Polish Academy of Sciences, Institute of Geography). [Morphologie des Notec-Warta oder Thorn-Eberswalde-Urstromtal]
Galon R 1965 Some new problems concerning subglacial channels - Geographia Polonica 6: 19-28, Warszawa.
Galon R 1968 The course of deglaciation in the Peribalticum. - Instytut Geografii, Prace geograficzne (PAN) 74: 201-212, Wrocław. [Der Verlauf des Eiszerfalls im Peribaltikum, Polen]
Galon R 1968 Ostatnie zlodowacenie skandynawskie w Polsce (Last Scandinavian glaciation in Poland) - Prace geograficzne 74: 216 S., Fotos, Abb., Ktn., Tab., Warszawa (Instytut Geographii Polskiej Akademii Nauk / Państwowe Wydawnictwo Naukowe) [poln. mit engl. Zusammenf.] [Die letzte skandinavische Inlandsvereisung in Polen, Weichselvereisung; Neun verschiedene Arbeiten bekannter Autoren, Galon R 1968, Kondracki ? 1968 (19-30), Rühle E 1968 (31-36), Moiski E 1968 (37-64), Roszko L (65-100), Galon R (101-120), Rosa B (121-156), Maruszczak ? (157-200), Galon R (201-2??)]
Galon R 1969 The glacial relief of North Poland in the light of Detailed Geomorphological Map of the Polish Lowland in 1 : 50,000 scale. - Geographia Polonica 17: 109-117, Warszawa. [das glaziäre Relief von N-Polen auf der geomorphologischen Karte des polnischen Tieflandes]
Galon R 1972 Pojezierze Pomorskie i przylegle wysoczyzny jeziorne. - Galon R (Hrsg.) Geomorfologia Polski 2: 129-156, Warszawa (Państwowe Wydawnictwo Naukowe). [Pommern, Polen]
Galon R 1972 Über den Vorgang der zweiphasigen Enteisung im mitteleuropäischen Vereisungsgebiet - Göttinger Geographische Abhandlungen 60: 141-144, Göttingen.
Galon R 1977 (Hrsg.) Contribution to glacial morphology of the Scandinavian ice sheet [Zur Glazialmorphologie des skandinavischen Eisschildes] - Zeitschrift für Geomorphologie (N.F.) Supplementband 27: VIII+111 S., 31 Abb., 15 Fot., 3 Tab., Berlin / Stuttgart (Borntraeger). [skandinavisches Vereisungsgebiet; Pleistozän, Weichsel-Kaltzeit, Litauen, Estland, Polen, Finnland, Schweden]
Galon R 1977 Last cold period (Würm) and last Scandinavian glaciation. - Studia Geologica Polonica 52: 159-168, Kraków. [die letzte Kaltzeit (Weichsel) und die letzte fennoskandische Vereisung, Polen]
Galon R 1981 The question of the glacial series, taking the Pleistocene of the Lower Vistula and Lower Drweca as an example. - Biuletyn Pánstwowego Instytutu Geologicznego 321: 63-82, Warszawa. [Die Frage der glazialen Serie am Beispiel des Pleistozäns der unteren Weichsel und unteren Drweca, Polen]
Galon R 1982 On the stratigraphy and chronology of the last glaciation (Vistulian) in Poland. - Quaternary Studies in Poland 3: 37-48, Poznań. [Stratigraphie und Geschichte der letzten Vereisung (Weichsel-Kaltzeit) in Polen]
Galon R 1982 Altes und Neues zum Problem der Entstehung der Durchbruchstäler im skandinavischen Vereisungsgebiet südlich der Ostsee - Würzburger Geographische Arbeiten 56: 159-166, Würzburg.
Galon R & Dylik J 1967 Czwartorzęd Polski studium zbiorowe - 527 S., Warszawa (Państwowe Wydawnictwo Naukowe).
Galon R & Pacowska J 1953 Przeglądowa Mapa Geologiczna Polski w skali 1 : 300 000, wyd. B, ark. Toruń. Państwowe Przedsiębiorstwo Wy, Warszawa.
Galon R & Roszkówna L 1961 Extents of the Scandinavian Glaciations and of their recession stages on the territory of Poland in the light of an analysis of the marginal forms of inland ice - Przegląd geograficzny 33 (3): 347-364, 1 Kte., Warszawa. [Ausdehnung des skandinavischen Eises und seine Rückzugsstadien in Polen]
Galon R & Roszkówna L 1967 Zasięgi zlodowaceń skandynawskich i ich stadiałów recesyjnych na obszarze Polski. - Galon R & Dylik J (Hrsg.) Czwartorzęd Polski: 18-38, Warszawa (Państwowe Wydawnictwo Naukowe). [polnische Findlinge /Großgeschiebe, vgl. die Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska 1977]
Galon R, Lankauf K & Noryskiewicz B 1983 Zur Entstehung der subglazialen Rinnen im nordischen Vereisungsgebiet an einem Beispiel der Tuchola-Heide - Petermanns Geographische Mitteilungen, Ergänzungsheft 282: 176-183, Gotha. [Tucheler Heide in Polen]
Gandert OF 1937 Zur Entdeckung zweier Näpfchensteine in der Dübener Heide - Mitteldeutsche Volkheit 1937 (6): 93-96, Halle a. d. S.
Ganesin GS 1976 Karta cetverticnych otlozenij SSSR 1 : 2500000 [Karte der Quartärablagerungen der UdSSR] - 16 Farb-Ktn., Moskva (Ministerstvo Geologii SSSR).
Gans W de & Wassing BBT 2000 Geology and related geotechnical aspects of the underground of Amsterdam - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 151 (1/2): 9-20, 6 Abb., 3 Tab., Stuttgart. [Westland-Fm., Twente-Fm., Eem-Fm., Drente-Fm., Geologie von Amsterdam, Holland, Drenthe, Saale-Vereisung]
Gans W de, Groot T de & Zwaan H 1987 The Amsterdam basin, a case study of a glacial basin in the Netherlands. - Meer JJM van der (Hrsg.) Tills and glaciotectonics: 205-216, Rotterdam (A. A. Balkema). [das Amsterdamer Becken, ein Glazialbecken in den Niederlanden]
Ganss O 1936 Über einige diabasische und gabbroide Geschiebe Lettlands. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 12 (3): 126-149, 9 Abb., Leipzig. [erster von 2 Teilen; 7 Diabas-Geschiebe werden beschrieben]
Ganss O 1937 Haftscheiben von Krinoiden und Cystoiden an ordovizischen Orthocerengeschieben. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 13 (1): 16-27, 6 Abb., Leipzig. [Cystoideen; Unterscheidung von 5 Typen Haftscheiben + Wurzeln; roter Orthocerenkalk (roter Gigaskalk) des Ordoviz; Endoceras angelini von Niederfinow; Orthoceras nilssoni von Hohensaaten bei Oderberg; Orthoceras nilssoni von Oderberg (Mark); Orthoceras nilssoni von Oderberg mit verschiedenen Typen von Haftscheiben Abb. 1; Orthoceras nilssoni von Oderberg mit Haftscheiben der Typen 3 + 4 + 5 Abb. 2; Orthoceras nilssoni von Oderberg mit verheilter Gehäuse-Fraktur Abb. 4]
Ganss O 1937 Über einige diabasische und gabbroide Geschiebe Lettlands II (Nachtrag) - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 13 (2): 86-87, Leipzig. [zum Aufsatz in Band 12, 1936; Liste der finnischen Herkunftsgebiete; Eskola P (briefl. Mitt.): grobkörnige ophitische Typen treten als Geschiebe in Westfinnland auf (Geschiebe Nr. 1 von Ganss O 1936); megaophitische Diabase von der Insel Säppi und anderen Punkten in SW-Finnland (Geschiebe Nr. 2 von Ganss O 1936); postjotnischer Olivindiabas wie er von Satakunda bekannt ist (Geschiebe Nr. 4+5 von Ganss O 1936); im aländischen Schärenhof anstehende Ossipite (Geschiebe Nr. 7 von Ganss O 1936)]
Ganzelewski M 1996 Aufarbeitung und Verarbeitung von Bernstein im Samland bis 1995 - Veröffentlichungen des Deutschen Bergbaumuseums Bochum 64 [Ganzelewski M & Slotta R (Hrsg.) Bernstein Tränen der Götter (Katalog zur Ausstellung des Deutschen Bernstein-Museums Bochum in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum Lüneburg und dem Siebenbürgischen Museum Gundelsheim)]: xx-xx, Bochum.
Ganzelewski M & Slotta R 1996 (Hrsg.) Bernstein Tränen der Götter [Ausstellung im Deutschen Bergbau-Museum Bochum, 15. September 1996 bis 19. Januar 1997] - Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum 64: 585 S., 600 Abb., Bochum. [Pleistozäne Umlagerungen S. 79-80 (gekritzter Bernstein von Hude bei Bremen; Seebernstein von Kampen, Sylt); Bernstein an der Nordseeküste - einst und jetzt S. 81-82; Die Bernsteinvorkommen in der Lausitz S. 133-138, 524-525; Bernstein in Sedimenten (Ueckermünde, Koserow) S. 139-146; Bernstein in Südschweden S. 155-159]
Garboe A 1946 Thomas Bartholin og Rav-Studiet i Danmark. Et Blad af Mineralogisk Museums Historie. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 11 (1946-50) (1): 97-116, 3 Abb., Kopenhagen. [z. T. aus Moränen ausgegrabener Geschiebebernstein]
Garcia Ambrosiani K 1990 Pleistocene stratigraphy in Central and Northern Sweden ‒ a reinvestigation of some classical sites [Pleistozän-Stratigraphie in Zentral- und Nord-Schweden ‒ eine Neuuntersuchung klassischer Aufschlüsse] - University of Stockholm, Department of Quaternary Research, Report 16: 97 S., Stockholm.
Garleff K 1966 Beitrag zur Deutung der Terrassen im unteren Werratal - Eiszeitalter und Gegenwart 17: 118-124, 3 Abb., Öhringen. [Talweitung zw. dem Ludwigstein und Witzenhausen; Niederterrasse; 4 Kiesgruben in der Mittelterrasse der Werra s und e Unterrieden; tektonische Senkung des Gebietes deutet sich an; ?Neotektonik]
Garleff K 1970 Verbreitung und Vergesellschaftung rezenter Periglazialerscheinungen in Skandinavien - Göttinger Geographische Abhandlungen 51: 9-66, Göttingen.
Garmo TT 1983 Norsk steinbok ; norske mineral og bergartar 2. Ausg. - 254 S., 9 Abb., 96 farbige Mineral- und 42 farbige GesteinsFot., Oslo (Universitetsforl.). [lt. F. Rudolph soll darin der dänische Typ des Amphiblast-felses abgebildet sein]
Garmo TT 1995 Norsk steinbok ; norske mineral og bergartar 3. Ausg. - 300 S., zahlr. Abb., Oslo (Universitetsforl.). [lt. F. Rudolph soll darin der westbaltische Hornblendefels des Amphiblast-Felses abgebildet sein]
Garms H 1982 Fauna Europas ; Ein Bestimmungslexikon der Tiere Europas - XXXVI+552 S., zahlr. Abb., München (Deutscher Taschenbuch Verl.). [Systematische Übersichten rezenter Tiere; auch glaziofluviatil verfrachtete, interglaziale Arten z. B. Cardium edule, Donax vittatus, Macoma baltica, Mya truncata; Littorina littorea]
Garnes K 1979 Weichselian till stratigraphy in central South-Norway [Weichselzeitliche Till-Stratigraphie im zentralen Süd-Norwegen] - Schlüchter C (Hrsg.) Moraines and Varves, Origin / Genesis / Classification – Proceedings on an INQUA Symposium on the Genesis and Lithology of Quaternary Deposits / Zurich / 10 - 20 September 1978: 207-222, xx Abb., Rotterdam (Balkema).
Gärtner G 1969 Die ur- und frühgeschichtlichen Denkmäler und Funde des Kreises Sternberg (Bearb. von Gertrud Gärtner. Geologische Einführung von Friedrich Solger. Kulturgeschichtliche Einleitung von Ewald Schuldt) - Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte der Bezirke Rostock, Schwerin und Neubrandenburg 4: 140 S., zahlr. Abb. (S. 141-218), 6 Ktn. in Rückentasche, Schwerin (Museum für Ur- und Frühgeschichte).
Gärtner P 1993 Beiträge zur Landschaftsgeschichte des westlichen Barnim - Berliner geographische Arbeiten 77: 1-120, Berlin.
Gärtner P 1993 Zur Tal- und Flußentwicklung der Panke im Jungpleistozän - Berliner geographische Arbeiten 78: 117-136, Berlin. [TK25 Bl. 3346 Schönerlinde]
Gärtner P 1995 B14: Glacial and late glacial genesis of the landscape N Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1114-1118, 6 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Glazial-spätglaziale Landschaftsbildung nördlich Berlin; Wandlitz-Ladeburg-Sander bei Berlin-Karow, Sandgrube Albertshof; Panketal bei Berlin-Buch]
Gärtner P 1995 B14: Glaziale und spätglaziale Landschaftsformung N Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research, XIV. International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 1292-1297, 6 Abb., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3. [Wandlitz-Ladeburger Sander bei Berlin-Karow (Bl. 3346 Schönerlinde); Kiesgrube Ladeburg (Bl. 3347 Bernau); alte Kiesgrube Albertshof (Bl. 3347 Bernau), Panketal bei Berlin-Buch (Bl. 3347 Bernau)]
Gärtner P, Behrendt L, Bussemer S, Marcinek J, Marcuse G & Schlaak N 1995 Quartärmorphologisches Nord-Südprofil durch Brandenburg - Berichte zur deutschen Landeskunde 69 (2): 229-262, Trier.
Gärtner P, Bussemer S & Schlaak N 1994 Untersuchungen zur glazialen Anlage und periglazialen Überformung im Pommerschen Gürtel der Weichselvereisung - Hoffmann K & Lange J-M (Hrsg.) Umwelt- und Quartärgeologie Mitteldeutschlands - 150 Jahre Inlandeistheorie in Sachsen - 27. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung (DEUQUA) Leipzig, 19.09.-21.09.1994, Kurzfassung der Vortrags- und Posterbeiträge: S. 18, Leipzig. [Ostbrandenburg, Herzsprung, Crussow, glazilimnische Staubeckensedimente im Vorland der Angermünder Staffel, Endmoräne, Geschiebemergel]
Gärtner S 1967 Die phosphorithaltigen Konkretionen im Liaston von Grimmen - unveröff. Diplomarbeit, Universität Greifswald: 52 S., 28 Taf., 15 Abb., 3 Tab., Greifswald.
Garunkshtis AA 1965 (Hrsg.) Stratigraphy of the Quaternary deposits and the paleogeography of the Anthropogen of south-eastern Lithuania (Stratigrafiya chetvertichnykh otlozhenii i paleogeografiya antropogena yugo-vostochnoi Litvy) - Trudy Geol. Inst. Vilnius 2: 424 S., num. Abb. + Tab., Vilnius. [with summary in Lithuanian and German; Stratigraphical separation of the Pleistocene deposits in the south-eastern part of Lithuania by palynological data. Distribution of pollen in the surface layer of lacustrine deposits of Lithuania; Some problems on the stratigraphy and paleogeography of the Holocene in southeastern Lithuania a. o.]
Gassert D 1975 Stausee- und Rinnenbildungen an den südlichen Eisrandlagen in Norddeutschland - Würzburger geographische Arbeiten 43: 55-65, Würzburg. [Eisstausee]
Gataullin V, Mangerud J & Svendsen JI 2001 The extent of the Late Weichselian ice sheet in the southeastern Barents Sea. - Global and Planetary Change 31 (1/4): 453-474, Amsterdam etc. (Elsevier Science B.V.). [die Ausdehnung der spät-weichselzeitlichen Eisdecke in der südöstlichen Barentssee]
Gaudzinski S 1999 Ein mittelpaläolithisches Rentierjägerlager bei Salzgitter-Lebenstedt - Boetzkes M, Schweitzer I & Vespermann J (Hrsg.) EisZeit Das grosse Abenteuer der Naturbeherrschung: 165-176, Hildesheim / Stuttgart (Thorbecke).
Gauger W 1969 Geschiebesammeln und -forschen im Landkreis Lüneburg. - Jahreshefte des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg 31: 21-26, 1 Abb., Lüneburg. [Devonische Geschiebe]
Gauger W 1974 In Memoriam Professor Dr. W. Gross - Tübingen - Der Geschiebesammler 8 (3/4): 41-42, Hamburg.
Gauger W 1974 Über die losen Kieselhölzer aus dem Drawehn, Kreis Lüchow-Dannenberg. - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 33 (1972/74): 29-50, 9 unnum. Abb., Lüneburg.
Gauger W 1975 Braunkohlen-Quarzite, Kieselhölzer und dolomitisierte Kalke als Nahgeschiebe in Nordost-Niedersachsen - Der Geschiebesammler 9 (3/4): 101-114, (122), 2 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Nahgeschiebe /Lokalgeschiebe: Fundorte: Mehlfien, Lübbow, Tramm, Beseland, Gistenbeck, Gohlau; Süßwasserquarzit, Wurzelquarzit, Lignit, Braunkohlen-Geschiebe, Tertiär, Miozän, Braunkohlen-Schluffgestein („Mehlfiener Gestein“); gradueller Übergang von Lignit zu kieseligem Lignit zu Kieselholz Taf. 1.1; Braunkohlensandstein mit Cucumites-ähnlicher Frucht als Abdruck Taf. 1.2; Wurzelquarzit Taf. 1.3; Koniferenzapfen in Braunkohlensandstein Taf. 1.4; Braunkohlensandstein mit Resten herausgebrochener Kieselhölzer Taf. 1.5; Mehlfiener Gestein mit Kieselholzresten Taf. 2.1; Mehlfiener Gestein mit Pflanzenresten Taf. 2.2]
Gauger W 1975 Fundbericht [Beyrichienkalkgeschiebe mit großer Zahnspirale eines unbekannten Acanthodiers] - Der Geschiebesammler 9 (2): 72-73, 1 Abb., Hamburg. [kleinere Spiralen gehören zu Gomphonchus sandelensis]
Gauger W 1975 Geschiebekundliche Beiträge zur Geologie des Kreises Lüchow-Dannenberg. - Hannoversches Wendland - Jahresheft des Heimatkundlichen Arbeitskreises Lüchow-Dannenberg 5 (1974/75): 125-136, 6 Abb., Lüchow.
Gauger W 1975 Untersuchung eines besonderen Beyrichienkalkgeschiebes mit vielen Fischresten - Der Geschiebesammler 9 (2): 59-71, 9 Abb., Hamburg. [Apalolepis sp., Corvapis, Traquairaspis]
Gauger W 1977 Downton- und Devongeschiebe bei Heiligenhafen (Ein abschließender Forschungsbericht) - Der Geschiebesammler 11 (3): 1-24, 1 Abb., 6 Tab., 1 Kte., Hamburg.
Gauger W 1978 Helle Schotter mit südlichen Geröllen in den Kiesgruben bei Lübbow (südlich Lüchow) und ihr Vergleich mit rezenten Elbe-Schottern bei Barförde (östlich Hohnstorf) - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 34: 85-102, 2 Abb., 5 Tab., Lüneburg. [fluviatile Schotter von der Wende Elster-Eiszeit/Holstein-Interglazial; rezente Flussschotter von einem Spülfeld zwischen Barförde und Hohnsdorf; Nahgeschiebe; Feuerstein-Gerölle (Wallsteine); Rhombenporphyr; Flintartefakte des Paläolithikums (Clacton); roter Geschiebemergel des Warthe-Stadiums im Kiesgrubenkomplex bei Lübbow; in den hellen, quarzreichen Lübbower Schottern zahlreiche interessante Geröllkomponenten, darunter Amethyst, Knotengrauwacke, Basalt, Quarz-Lydit-Konglomerat, Rotliegend-Kieselholz, Spongilit-Feuerstein, Fruchtschiefer, Zellenquarz usw. als von Böhmen + dem Elbtalgraben + dem Osterzgebirge + dem Thüringer Wald + dem Harz + dem Saale-Mulde-Gebiet stammend gedeutet Tab. 4]
Gauger W 1978 Zehn Jahre Forschung in den Kiesgruben des Raumes Vastorf (10 km östlich von Lüneburg), ein Abschlußbericht. - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 34: 65-84, 2 Abb., 7 Tab., 1 Kte., Lüneburg. [TK 25 Bl. 2729 Scharnebeck; warthe-zeitlicher roter Geschiebemergel; Vastorfer Geschiebegemeinschaft; U-Devon, M-Devon, Downton; Pflanzenreste, Fischreste, Agnatha, Psilophyte, Psilophytale, Taeniocrada dubia, Palaeophycus sulcatus, Salzmale, Gipsmale]
Gauger W 1979 Glanzpatinierung von Flintartefakten und Feuersteinen in rezenten Elbe-Schottern bei Barförde, Gemeinde Hittbergen, Kr. Lüneburg, und in Drenthe-zeitlichen Flußschottern bei Lübbow, Kr. Lüchow-Dannenberg - Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 48: 139-144, Hildesheim (A. Lax). [Rindenbildung bei Geschieben und Artefakten]
Gauger W 1980 Sedimentpetrographische Untersuchung (Kiesanalysen) flintartefakt-haltiger Schotter bei Lübbow (s. Lüchow) und ihre Einstufung in die Pleistozän-Stratigraphie. Eine Möglichkeit für forschende Geschiebekundler. - Der Geschiebesammler 13 (3/4): 115-(137), 6 Tab., Hamburg.
Gauger W 1981 Sedimentpetrographische Kiesanalysen von flintartefakthaltigen Schottern bei Lübbow, Flurstück 46, Flur 3, Gemarkung Lübbow und ihre Einstufung in die Pleistozän-Stratigraphie - Dürre W (Hrsg.) Alt- und mittelpaläolithische Funde in Norddeutschland - Veröffentlichungen der urgeschichtlichen Sammlungen des Landesmuseums zu Hannover 26: 28-34, 4 Tab., Hildesheim.
Gauger W 1981 Vorgänge an Feuersteinen von der oberen Kreidezeit bis heute. Feuersteinstudie III. - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 35: 233-258, 18 Abb., Lüneburg. [besonders an Geschiebe-Feuersteinen]
Gauger W 1982 Feuersteinstudie IV morphometrische Untersuchungen an einigen Wallsteingemeinschaften (Aus dem Museum für das Fürstentum Lüneburg) - Der Geschiebesammler 15 (4): 161-(179), 7 Abb., 2 Tab., Hamburg. [Fundgebiete: A) Raum Heiligenhafen, B) Raum Lüchow; Verf. enterpretiert, dass die Strandbildungen ein eingipfeliges Maximum des a/c-Achsenverhältnisses haben. Bei fluviatilem Transport tritt ein zweigipfliges Maximum auf.]
Gauger W 1983 Salinartektonisch geborstene und wieder verkittete Feuersteine und Daniengesteine als Geschiebe - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 36: 265-292, 4 Abb., Lüneburg. [Feuersteinbrekzie mit ziemlich wenig Bindemittel Abb. 5; O-Kreide, Dan; gerissene und wieder verkittete Feuersteine, Feuersteinbreccie /-brekzie]
Gauger W 1985 Wie kann Feuerstein verwittern? (Feuersteinstudie 1) [Weathering of flint (Flint study 1)] - Der Geschiebesammler 19 (2/3): 85-(101), 7 Abb., 3 Tab., Hamburg.
Gauger W 1985 Zur Geochemie und Verwitterung der Geschiebe-Dolomite - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 37: 237-248, 2 Abb., Lüneburg. [Devon; Old-Red-Sandstein; Braunstein-Kies; Drenther-Interglazial; Holstein-Interglazial; Fundorte: Schleswig-Holstein (Segrahner Berg); Niedersachsen (Gebiet Bahrendorf-Vastorf, bei Nindorf Nähe Bleckede, Altgarge an der Elbe, Solchstorf, Altenmedingen, Walmtorf, Thunpadel, Mehlfien, Naulitz); Levallois-Flintartefakte von Woltersdorf]
Gauger W 1986 Über den Glanz alter Feuersteinbruchstücke und paläolitischer Flintartefakte (besonders vom Öring, sö Lüchow) (Feuersteinstudie 2) - Der Geschiebesammler 19 (4): 141-147, Hamburg. [auch Feuersteingeschiebe]
Gauger W 1987 Strandgerölle aus den obersten Daniengesteinen, Fundort: SW. Heiligenhafen, Zeugnisse der Regression des Danienmeeres - Der Geschiebesammler 21 (1): 5-30, 16 Abb., Hamburg.
Gauger W 1988 Oberflächenstrukturen paläolithischer Flintartefakte aus dem Öring (Hannoversches Wendland) - Eine gesteinskundliche Studie zum Alters- und Herkunftsproblem - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 38: 277-290, 2 Abb., unnum. Tab., Lüneburg. [Geschiebe-Feuersteine]
Gauger W 1990 Fundbericht Fund eines Bruchstücks von einem Mammut-Kauzahn bei Heiligenhafen - Der Geschiebesammler 24 (1/2): 5-11, 4 Abb., Hamburg.
Gauger W 1990 Wie sind die Risse in Daniengesteinen entstanden und wie geschah deren Füllung mit Chalcedon (nach Opal)? Zeugnisse aus Strandgeröllen SW Heiligenhafen - Der Geschiebesammler 23 [1989] (4): 161-171, Hamburg. [Chalzedon]
Gauger W 1990 Wie sind die Risse in Daniengesteinen entstanden und wie geschah deren Füllung mit Chalcedon (nach Opal)? Zeugnisse aus Strandgeröllen SW Heiligenhafen (Als Ergänzung zum Aufsatz im Geschiebesammler, Heft 23 (4), Februar 1990) - Der Geschiebesammler 24 (1/2): 57-61, 5 Abb., Hamburg. [Danium; vielrissiges hartes Daniengesteinsgeröll (Feuersteingeschiebe) Abb. 1; brekzienartig gerissenes Daniengesteinsgeröll (Feuersteingeschiebe) Abb. 2; brekziierter Feuerstein des Dan mit teilverheilten Rissen Abb. 3; Brekzie aus Feuerstein mit hellem Daniengestein Abb. 4; netzartig gerissenes Daniengestein Abb. 5]
Gauger W & Laging P 1974 Die Mehlfiener Braunkohlenschluffgesteine (Kieselschluffe), ein neues Nahgeschiebe aus dem Drawehn. - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e.V. 33 (1972/74): 7-27, 6 num. + 3 unnum. Abb., Lüneburg. TK25 Bl. 2930 Himbergen, 2931 Zernien, 2932 Dannenberg (Elbe) Süd, 3030 Rosche, 3031 Clenze; Nahgeschiebe /Lokalgeschiebe; Aufschlüsse Prisser, Thunpadel, Tramm, Mehlfien, Gohlau, Schwemmlitz-Bruchwedel, Dörmte, Gistenbeck, Klein Pretzier, Varbitz; Karte der Aufschlüsse zwischen Uelzen und Dannenberg w der Jetzel Abb. S. 11; ”Mehlfiener Braunkohlenschluffgestein (MBSG) mit Rhizomen ... Stengel ... Schilfblättern ... Holzstück (m. Astloch)” Abb. 2-6; verkieselte Reste grasartiger Pflanzen (Glumifloren); verkieselte Nadelholzreste; Holzkohlestückchen]
Gauger W & Laging P 1975 Geschiebekundliche Beiträge zur Geologie des Kreises Lüchow-Dannenberg. - Hannoversches Wendland - Jahresheft des Heimatkundlichen Arbeitskreises Lüchow-Dannenberg 5: 125-136, 8 Abb., 1 Tab., Lüchow. [Tertiäre Nahgeschiebe]
Gauger W 1974 (unter Mitarbeit von Leunig H) Über die losen Kieselhölzer aus dem Drawehn, Kreis Lüchow-Dannenberg - Jahrbuch des Naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg von 1851 e. V. 33 (1972-1974): 29-50, 9 unnum. Abb., 1 Tab., Lüneburg. [Nahgeschiebe /Lokalgeschiebe; Miozän; Fundraum, Fundhorizont; Verkieselungsgrad; anatomische Bestreibung der Kieselhölzer; Kieselholz im Mehlfiener Braunkohlen-Schluffgestein; Kieselhölzer im Braunkohlenquarzit und Wurzelquarzit; Süßwasserquarzit; Kieselholz im fluviatilen Untermiozän-Sand von Malliß in SW-Mecklenburg; Kieselhölzer treten im oberen Teil der Saale-Grundmoräne auf; Kieselholz mit Stamm-parallelen Bohrgängen von Insektenlarven Foto S. 36 + 37]
Gauger W & Meyer K-D 1970 Ostbaltische Geschiebe (Dolomite, Old Red-Sandsteine) im Gebiet zwischen Lüneburg und Uelzen - Der Geschiebesammler 5 (1): 1-12, 1 Abb., 2 Tab., Hamburg. [TK 25 2729 Scharnebeck; Conodonten aus Dolomitgeschieben Tab. 1; Ergebnisse von Geschiebezählungen Tab. 2; Vastorfer Geschiebegemeinschaft; roter Geschiebemergel; Warthe-Stadium; Devon, Dolomit-Geschiebe, Dolomit-Mergelstein, Sandstein, Kugelsandstein, Dolomitsandstein; Salzmale, Gips, Tongallen; Psilophyten, Fischreste, Bioapatit, Zähne, Schuppen, Stachel; Warthemoräne ist flintarm und ostbaltisch zusammengesetzt, wenig rote paläozoische Kalksteine (Orthocerenkalk)]
Gauger W, Eichbaum K & Zachau W 1970 Zur Einrichtung eines Geschiebearchivs - Der Geschiebesammler 4 (2): III, 1 Abb., Hamburg.
Gautzsch H 1922 Über die großen Geschiebe des westfälischen Diluviums - unveröff. Dissertation, Universität Münster: 5 S., Münster. [Kurzfassung; Erwähnung von größeren Anhäufungen von Großgeschieben (Findlingen) aus dem Bereich Upsprunge, Blatt 4317 Geseke]
Gavelin A 1909 Om underkambriska sandstensgångar vid västra stranden af Vänern. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 217 Årsbok 2 (1908) (9): 17 S., 3 Abb., Stockholm. [94 % kristalline und 6 % Dalasandstein-Geschiebe; unterkambrische Geschiebe S. 12]
Gavelin A 1910 Über die Gletscher des Norra Storfjället und des Ammerfjället. - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 5 (4): 1-42, Stockholm. [Vergletscherung Skandinaviens]
Gavelin A & Högbom AG 1910 Norra Sveriges issjöar, en sammanställning af hittils gjorda undersökningar - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 7: 115 + 45 S., 37 + 23 Abb., 6 Falt-Taf. (Kte.), Stockholm (Kungl. boktryckeriet, P.A. Norstedt & söner). [Nord-Schweden; Gletscherseen]
Gavelin S 1948 Adakområdet – Översikt av berggrund och malmer (The Adak Area. A review of geology and ore deposits) - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 490 (für 1947): 1-54, 19 Abb., 2 Anl. (1 Blockbild, 1 geol. Kte.), Stockholm. [potenzielle Geschiebe von: Malå, Nordost-Schweden; Quarzit; gebänderte Gesteine; Sulfit-Erz; Adak-Mine; Grünstein; Andesit; Skarn; Kalk u. Kalksilikat; Quarzporphyr; Graphit-Phyllit; Dazit; Liparit; Granit; Gabbro] [schwedisch mit englischer Zusammenf.]
Gaweł A & Wójcik Z 1974 Stefan Kreutz i jego prace nad ochroną obiektów geologicznych. - Prace Muzeum Ziemi 21 (II): 173-209, Warszawa. [polnische Findlinge /Großgeschiebe, vgl. die Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska 1977]
Gedl P 2011 Palynology of Late Pleistocene varved clays from ice-dammed lakes at Lebork and Zlocieniec (north-western Poland) - Geologos 17 (1): 49-59, Poznań. [Palynologie spät-pleistozäner Warventone /Warvite /Bändertone von Eisstauseen bei Lebork und Zlocieniec in NW-Polen]
Geer EH de 1948 The dislocated Scandinavian baselevel plain and the Mälar valley in view of a close orographic analysis - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 70 (3): 385-422, 8 Abb., Stockholm. [die veränderte skandinavische Basisniveau-Ebene und das Mälar-Tal in orographischer Analyse]
Geer EH de 1963 G. de Geer’s part in exploring the history of the Baltic Sea. - Baltica 1: 15-33, 7 Abb., Vilnius [Wilna]. [Geschiebearbeiten von G. de Geer] [Geer erkannte die Bedeutung der Warven in den pleistozänen Bändertonen und ermittelte daraus eine Rückzugszeit des Eises: Geochronologie der letzten 12000 Jahre, Geologische Rundschau 1912]
Geer G de 1881 Förevisade några af honom i Tyskland insomlade s.k. „Kantengesteine oder Pyramidalgeschiebe.” etc. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 5 (1880-1881): 326, Stockholm.
Geer G de 1881 Några ord om bergarterna på Åland och flyttblocken derifrån. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 5 (1880-1881): 469-484, 1 Taf., Stockholm. [Rapakivi als Geschiebe]
Geer G de 1884 Om den skandinaviska landisens andra utbredning. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 7: 436-466, Stockholm. [Geschiebeuntersuchung auch zur Feststellung der Bewegungsrichtung des Inlandeises]
Geer G de 1884 Om den skandinaviska landisens andra utbredning. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 68: 1-33, 3 Ktn., Stockholm. [Geschiebeuntersuchung auch zur Feststellung der Bewegungsrichtung des Inlandeises]
Geer G de 1885 Ueber die zweite Ausbreitung des skandinavischen Landeises. (Aus dem Schwedischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Felix Wahnschaffe.) - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 37 (1): 177-206, Taf. 12-13, Berlin. [ursprünglich erschienen in: GFF No. 91, Bd. 7 (7): 436-466, Blattgebiete Upperud + Degeberg + Rådanefors /Radanefors am SW-Ende des Wenernsees /Wännern, 3 Endmoränenlinien im Oslotal heißen raerne, Mossmoräne, nördliche + südliche Dröbraksmoräne, rullstenas /rullstenås auf Bl. Upperud, Ålandgeschiebe nw Stenhufvud im Tal von Andrarum, das jüngere System von Gletscherschrammen auf Bornholm übersteigt nicht 70 Höhen-m, Elfdalen-Porphyr auf Gotland, oberer Geschiebemergel bei Eberswalde, hvarfvig mergel (Erdmann A 1868: 74) bei den Kirchspielen Hallnäs + Elfkarleby + Vessland im nördlichen Upland, Kreidekalk + Flint als Treibeisblöcke in Bohuslän, Treibeisblöcke bis hinauf am Hastfjord in Dalsland nahe der Wenernäs-Moräne 63 m ü. NN, Oslogesteine in Bohuslän, Moränengrus /Moränenton /Moränenmergel = Diluvialmergel /Geschiebemergel bzw. Geschiebelehm /Glaziallehm /Blockmergel bzw. Blocklehm /Boulderclay /Till /Rullestensler /Richk /Krosstensgrus (Krossstensgrus) / Krosstenslera /Gryt usw.; Leitblock /Leitgeschiebe (Analogie zu Leitfossil für Gesteine, die nur in einem Gebiet vorkommen), Moss-Horten- Laurvig-Moräne, Liste von 82 Fundorten (Schweden über Schlesien bis Ostpreußen) von Ålandgestein S. 202 ff.; Karte der Endmoränen im südlichen Norwegen + mittleren Schweden zw. Arendal + Vättern Farb-Taf. 12, Karte von Schonen – Bornholm – Blekinge mit Eisstromrichtung der ersten + zweiten Eisausbreitung (= Eiszeit) Farb-Taf. 13o, Karte von Skandinavien bis Norddeutschland + des westlichen Finnlands mit Eisstromrichtung der zweiten Ausbreitung (heute: Weichseleis mit Baltischem Vorstoß in Dänemark) Farb-Taf. 13u]
Geer G de 1886 Om vindnötta stenar. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 8: 501-513, 2 Abb., Stockholm. [Über windgeformte Steine, Windkanter]
Geer G de 1887 Beskrifning till kartbladet Lund. - Sveriges Geologiska Undersökning (Aa): 76 S., 1 Taf., Stockholm. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Geer G de 1888 Om isdelarens läge under Skandinaviens begge nedisningar. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 101: 1-16, 1 Abb., Stockholm. [vermutlich durch Treibeis verfrachteter Feuerstein sowie Blöcke aus der Gegend von Christiana /Oslo kommen längs der norwegischen Küste bis hinauf zu den Lofoten vor S. 13]
Geer G de 1889 Ändmoräner i trakten mellan Spånga och Sunbyberg - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 11 (x): 385-397, Stockholm. [Eiszeit in Schweden; Endmoränen im Gebiet zwischen Spånga und Sunbyberg]
Geer G de 1897 Om rullstensåsarnas bildningssätt. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 19: 366-386, Stockholm.
Geer G de 1904 Om porfyrbreccia sasom ledblock bland västra Sveriges flintförande drivisblock. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 26: 91, Stockholm.
Geer G de 1905 Bidrag till istidens kronologi och klimatlära. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 27 (x): 219-222, Stockholm. [Eiszeit und Klima-Verlauf in Schweden]
Geer G de 1909 Dal's Ed ; Some stationary Ice-borders of the last Glaciation - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 31: 511-556, mit Abb., 1 Kte., 2 Ktn.-Beil., Stockholm. [mittelschwedische Eisrandzonen, einige Halte der letzten Vereisung]
Geer G de 1912 Geochronologie der letzten 12 000 Jahre [Vortrag, gehalten auf dem Geologenkongress in Stockholm 1910, aus dem Englischen übersetzt] - Geologische Rundschau 3: 457-471, Abb. 1-3, Stuttgart. [schwedisch Warv, altschwedisch hvarf bedeutet sowohl Kreis als auch Wiederkehr von Schichten, Warwite]
Geer G de 1912 Geochronology of the last 12000 years. - Comptes Rendus de XIe Congrès geologique international de Stockholm 1912 (1): 241-253, Stockholm (Kungl. boktryckeriet, P.A. Norstedt & söner). [Geochronologie der letzten 12.000 Jahre, Warven, Warvit, Bänderton]
Geer G de 1913 The North Coast of Spitsbergen, Western Part (Coast-lines / Landforms / Recent glaciation / Earlier Quaternary glaciations) - 49 S., 1 Farb-Kte. (60cm × 99cm), Stockholm (YMER).
Geer G de 1919 Om moränmaterial i sekundert läge. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 41: 193-201, Stockholm.
Geer G de 1925 Förhistoriska tidsbestämningar - Ymer 45 (1): 34 S., 1 Kte., Stockholm. [Warvite Dänemark, Bänderton Dänemarks]
Geer G de 1928 Dating of the Gothiglacial Ice-Recession in Scanodania. - Extrait du Compte Rendu de la Reunion Géologique Internationale á Copenhague 1928: 4 S., 7 Abb., Kopenhagen. [Datierung des gothiglazialen Eiszerfalls von Dänemark und Schonen]
Geer G de 1932 Stockholmstraktens kvartärgeologi ; Beskrivning till kvartärgeologisk karta över Stockholmstrakten. Skala 1 : 50 000 Bilaga med Specialundersökningar with english explanations [Quaternary geology of the Stockholm region. Description to the map of the Stockholm region on scale of 1 : 50 000. Appendix also in English with about 30 illustrated special investigations] - Sveriges Geologiska Undersökning (Ba) 12: 89 S., 29 Abb., 1 Kte. als Anl., Stockholm. [große kristalline Geschiebeblöcke; ordovizische Treibeisblöcke S. 29; Warvite, Oser, Blockwälle, Korngrößenzusammensetzung von Moränen]
Geer G de 1936 Bromma Flygfält under istiden. - Stockholms Stadsfullmäktiges Handlingar, Bih. t. Stadtskollegiets utlåtenden o memorial 45, Stockholm. [zitiert aus: Geologische Jahresberichte 1: 451, Berlin 1938] [Häufung von Lokalgeschieben bei Stockholm soll auf Erdbeben zurückgeführt werden]
Geer G de 1940 Geochronologia Suecica principles. [2 Bände, Text plus Atlasband] - Kungliga Svenska Vetenskapsakademiens handlingar (Tredje Series) 18 (6): 367 S., 65 Abb., 90 Taf. (davon 37 in Ordner), Stockholm. [Eisstausee, Beckenton, Bänderton, Warvit, Warvenchronologie]
Geer S de 1928 Das geologische Fennoskandia und das geographische Baltoskandia - Geografiska Annaler 10 (1928): 119-139, Stockholm (Generalstabens Litografiska Anst.).
Geers FJBG 1954 De dijken van Oostelijk-Flevoland. - De Ingenieur weekblad gewijd aan de technische wetenschappen en anverwanten ondererpen organ van het Koninklijk Instituut von Ingenieurs, daarin opgenomen de Vereniging Delfse Ingenieurs 66 B: 108-118, ‘s-Gravenhage.
Geffert H-J 1962 Die Letzlinger Heide - Der Altmarkbote Kulturblätter für Stadt und Land 7 (1): 8-11, mit Abb., Salzwedel (Volksdruck). [Großsteingräber]
Gehl O 1957 Geologische Wanderungen in Mecklenburg - Neue mecklenburgische Monatshefte 1 (1): 9-14, 8 Abb. Rostock / Schwerin / Neubrandenburg.
Gehl O 1957 Geologische Wanderungen in Mecklenburg: 2. Eine Strandwanderung auf Usedom zwischen Koserow und Ückeritz - Neue mecklenburgische Monatshefte 3 (x): 153-157, Rostock / Schwerin / Neubrandenburg. [u. a. Bernstein]
Gehl O 1958 Exkursion - Stratigraphie und Lagerungsverhältnisse von Tertiär und Pleistozän in Aufschlüssen SW-Mecklenburgs (Malliß, Rüterberg) - Wehrli K (Hrsg.) Exkursionsführer zur Frühjahrstagung der Geologischen Gesellschaft der Deutschen Demokratischen Republik, 24. bis 27. April 1958: 36-40, 1 Abb., Berlin. [Malliss; Stralsund; Ribnitz-Damgarten; Grube Elde-Ziegelei in Malliss; Kiesgrube „Fritz-Reuter-Krug“ in Malliss; Kalkkuhlenberg in Karenz; Grube Klinkerberg in Rüterberg (Rüterberg hieß bis 1938 Wendisch-Wehningen, seit 1991 „Rüterberg Dorfrepublik 1967-1989“); Dietrichshäger Stauchmoräne; Frankfurter Endmoräne; Wanzeberg; Glazialschuppen; TK25 Bl. 2733 Leussow, 2734 Eldena, 2833 Dömnitz, 2834 Gorlosen]
Gehl O 1958 Das Profil von Rüterberg, ein Beitrag zur Plio-/Pleistozän-Grenze in Mecklenburg - Berichte der geologischen Gesellschaft der DDR 3 (2/3): 153-157, Berlin. [Berg von Wendisch-Wehningen; Geschiebemergel; „Bergton“, „Diatomeenerde“, Stapelmoräne; Glazialschuppung; Würgeboden /Brodelboden]
Gehl O 1958 Stratigraphie und Lagerungsverhältnisse von Tertiär und Pleistozän in Aufschlüssen SW-Mecklenburgs (Malliß, Rüterberg) - Exkursionsführer zur Frühjahrstagung der geologischen Gesellschaft der DDR: 35-40, Berlin. [Malliss; Rüterberg hieß bis 1938 Wendisch-Wehningen, seit 1991 „Rüterberg Dorfrepublik 1967-1989“]
Gehl O 1959 Dolomitisierte Braunkohle aus dem Unterflöz von Malliß – Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 5: 9-19, 6 Abb., 2 Tab., Rostock.
Gehl O 1961 Neue Ergebnisse über das marine Eem und zur Gliederung des Jungpleistozäns in NW-Mecklenburg - Geologie 10 (4/5): 396-408, 6 Abb., 2 Tab., Berlin (Akademie-Verl.). [”... hier handelt es sich zumeist um Schollen in würmzeitlichen Moränen.” (weichselzeitliche Moränen) übertägig anstehend am NE-Abfall der Dietrichshäger Berge zwischen Bad Doberan und Althof, w Rostock sowie bei Schwaan; Herrnburger Eem-Vorkommen; Eem von Blankensee; Cardiumtonscholle im Geschiebemergel des Steilufers zwischen Kühlungsborn und der Fulgenbachmündung Abb. 4]
Gehl O 1962 Über die Dolomitisierungserscheinungen in der Braunkohle von Malliß und deren Bedeutung - Freiberger Forschungshefte (A) 254: 28-37, 3 Taf., 6 Abb., Freiberg.
Gehl O 1963 Ursprung und Aussagewert exotischer Schollen im Pleistozän Mecklenburgs. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 8 (5/6): 517-526, 4 Abb., Berlin. [Diluvialstratigraphie]
Gehl O 1965 Gesetzmäßigkeiten in der Verbreitung der Schollen im Jungpleistozän Mecklenburgs - Geologie 14 (5/6): 663-676, 2 Abb., 2 Tab., Berlin. [Schollen im Jungpleistozängebiet Mecklenburgs (Tertiär, Kreide, Jura, Schollenschwarm) Abb. 1; Verteilung der Eozänschollen westlich Friedland Abb. 2]
Gehl O 1966 Die Schollen im Pleistozän Mecklenburgs und ihre Bedeutung als Lagerstätten. - Kurzreferat und Exkursionsführer zum 6. Treffen in Güstrow 1966 "Das Quartär Ostmecklenburgs" der Sekt. Quartärgeologie der Deutschen Ges. geol. Wiss. Hrsg. W. Schulz, Berlin.
Gehl O 1966 Ausbildung und Gliederung des Braunkohlentertiärs von Malliß, Südwest-Mecklenburg. - Geologie 15 (4/5): 484-495, 4 Abb., 2 Tab., Berlin. [Miozän, Malliss]
Gehl O 1967 Die Schollen im Pleistozän Mecklenburgs als Lagerstätten - Zeitschrift für angewandte Geologie 13 (2): 65-68, 1 Abb., Berlin. [russische und englische Zusammenf.]
Gehl O 1967 Die Schollen im Pleistozän Mecklenburgs als Lagerstätten. - Zeitschrift für angewandte Geologie 13 (2): 65-68, 1 Abb., Berlin.
Gehl O 1967 Die Schollen im Pleistozän Mecklenburgs als Lagerstätten. - Zeitschrift für angewandte Geologie 13 (2): 65-68, Berlin.
Gehl O 1967 Die Tonlagerstätten Mecklenburgs - Baustoffindustrie 10 (12): 381-384, Berlin. [Schollen]
Gehl O 1967 Die Tonlagerstätten Mecklenburgs - Baustoffindustrie 10 (8): 248-254, Berlin. [Schollen]
Gehl O 1967 Zur Geschichte des Bergbaus auf dem Wanzeberg - Pädagogischer Rundbrief 5: 11-18, Ludwigslust.
Gehl O 1969 Die stratigraphische Stellung und mögliche Deutung der rotbraunen Tone im Pleistozän Mecklenburgs und angrenzender Gebiete - Geologie 18 (5): 550-562, 2 Abb., 2 Tab., Berlin. [Schollen verschiedenen Alters; rote Tone] [russische und englische Zusammenf.]
Gehl O 1972 Das Baumaterial der Megalithgräber in Mecklenburg - Schuldt E (Hrsg.) Die mecklenburgischen Megalithgräber ; Untersuchungen zu ihrer Architektur und Funktion: 109-115, 1 Kte., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Gehl O o.J. Die Ostküste Schleswig=Holsteins zur Litorina=Zeit. - S. 585-588, 6 Abb., o.O. [Kernbeil Abb. 1; Scheibenspalter Abb. 2]
Gehler JC 1793 De quibusdam rarioribus agri lipsiensis petrificatis [cum vita candidati Friderici Augusti Treutleri] Spec. I, Trilobites s. Entomolithus paradoxus Linn. / Johannes Carolus Gehler - Mémoire ou thèse (version d'origine): 12 S., 1 Taf., Lipsia [Leipzig].
Gehne H 1911 Beiträge zur Morphologie des östlichen Harzes - unveröff. Diss. Univ. Halle: 70 S., 2 Ktn., Halle a. d. S. (Kaemmerer). [Flussterrassen der Wipper]
Gehrcke E 1935 [Gehrke E 1935?] Die Patina von norddeutschem Flint. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 11 (3): 107-114, 4 Abb., Leipzig. [chemischer Angriff von Feuerstein durch alkalische Lösungen führt zu Verwitterungsrinden; Flint von Zempin auf Usedom im Bruch mit 1-2 mm starker Patina (Verwitterungsrinde) Abb. 1; Flint aus Kiesgrube e von Buch bei Bernau in der Mark mit Patina (Verwitterungsrinde) Abb. 2; Flint von Hyppeln bei Göteborg in S-Schweden mit Patina (Verwitterungsrinde) Abb. 3; Flint von Zinnowitz auf Usedom mit Patina (Verwitterungsrinde) Abb. 4]
Gehrcke E 1938 Die Patina von norddeutschem Flint (Zweite Mitteilung). - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 14 (3): 160-168, 5 Abb., Leipzig. [Wirkung von Erhitzung auf die Farbe des Feuerstein; Bleichung durch Glühen; Entstehung weißer Patina im Experiment und in der Natur; Flintgeschiebe mit dicker weißer Patina im Übergang zum grauen Kern des gebrochenen Flints (von Birkenwerder bei Berlin und Hohensaaten bei Oderberg) Abb. 1; Ecken- und Kantenpatina (von Duhnen bei Cuxhaven) Abb. 2; Fleckenpatina (von Duhnen bei Cuxhaven) Abb. 3; gebänderter Flint (von Duhnen bei Cuxhaven + Hollerberg bei Teterow in Mecklenburg) Abb. 4; gebänderter Flint (von Duhnen bei Cuxhaven + Sputendorf bei Teupitz in der Mark) Abb. 5]
Gehrcke E & Meinhardt O 1937 Ein altsteinzeitlicher Gerätetyp aus dem Grunewald bei Berlin. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 13 (x): 119-124, 2 Abb., Leipzig. [Artefakte als Geschiebe aus Feuerstein]
Gehrke D, Fintel A von, Küchenmeister W, Müller C, Riel M, Schulze G, Thieme W & Völker H 2007 Denkmal Panorama ; Wege zu Kulturgütern aus Architektur und Archäologie im Naturpark Lüneburger Heide - 70 S., 60 unnum. meist farb. Abb., 1 Kte., 1 CD-ROM, Amelinghausen (Hrsg. Samtgemeinde Amelinghausen). [Findlingskirche Ole Kerk, Bispingen S. 20-21; Nekropole Soderstorf Abb. S. 51 u. 64; Großsteingrab Eyendorf S. 52-53; Grabhügelgruppe Overhaverbeck S. 60-61; Oldendorfer Totenstatt S. 62-63; CD-ROM mit Datenbank: Texte, Abb. u. Ktn. zur Alt- bis Jungstein- und Bronzezeit sowie die steinerne Begrenzung eines Wölbackerfeldes unweit der Wüstung Hillersbüttel]
Gehrke H 2000 Gezangte Steine für des Saßnitzer Hafenbau - Rugia-Journal 2000: 62-66, 2 Abb., Neubrandenburg.
Gehrmann A, Meschede M & Hüneke H 2012 Micro-scale analysis of a tectonic contact between Cretaceous and Pleistocene sediments at Jasmund/Rügen - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 80 [Kümpel H-J, Röhling H-G & Steinbach V (Hrsg.) GeoHannover 2012 ‒ GeoRohstoffe für das 21. Jahrhundert ; Kurzfassungen der Vorträge und Poster (Abstracts of Lectures & Posters)]: S. 503, Hannover.
Geib KW 1941 Beiträge zur Kenntnis der gelben Höhenkiese bei Jena - Beiträge zur Geologie von Thüringen 6: 65-74, Jena. [Flussschotter; Thüringisches Becken, TK 25 Bl. 5035 Jena, Tertiärschotter]
Geib KW 1944 Meeresgeologische Untersuchungen im Bereiche der ostpommerschen Küste von Stolpmünde bis zur ehemaligen deutsch-polnischen Grenze - Geologie der Meere und Binnengewässer 7: 1-39, Berlin. [Schwermineralseifen der Ostsee]
Geifer P, Collini B, Munthe H & Sandegren R 1951 Beskrivning till kartbladet Gränna. (Explanation to the map-sheet Gränna.) - Sveriges Geologiska Undersökning (Aa) 193: 100 S., Stockholm.
Geijer P 1910 Igneous Rocks and iron ores of Kiirunavaara, Luossavaara and Tuolluvaara – Geology of the Kiruna district 2 - Scientific and practical Researches in Lapland arranged by Luossavaara-Kirunavaara Aktiebolag [zugleich phil. Diss. vom 25.5.1910]: VII+278 S., mit Abb., Stockholm (Norstedt). [Magmatische Gesteine und Eisenerze von Kiruna, Lappland]
Geijer P 1917 Bidrag till fragan om blocktransportriktningarna inom Jukkasjärvi malmtrakt. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 282: 1-9, 1 Abb., Stockholm.
Geijer P 1928 Alnöitic dikes from the coast-region of Luleå and Kalix in northern Sweden - Fennia, Societas Geographica Fenniae 50 (11): 16 S., 4 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [NW-Ende Bottenmeer; Abb. 4: Topographische Karte der Alkaligesteinsvorkommen Fen Särna Almunge N:a Kärr Alnö Luleå-Kalix Umtek Lujaur-Urt Kuotajärvi Kaavi Turia Kuosand; Jotnische Konglomeratgeschiebe Fußnote S. 16]
Geijer P & Magnusson NH 1944 De mellansvenska järnmalmernas geologi - Sveriges Geologiska Undersökning (Ca) Afhandlingar och uppsatser 35: 654 S., 263 Abb., Taf. 1-52 i. Text, Taf. 53-56 i. Anh., Stockholm. [Standardwerk, Leptitformation S. 18, Leptit + Hälleflinta S. 19, Metadazit + Metaandesit S. 25, Kalkstein und Dolomit (Marmor, Urkalk) S. 26, Järnmalm (Erz) S. 27, Ganggesteine S. 33, Urgranit S. 38, hypabyssische Intrusionen und Urgranite S. 47, Magnesia-Metasomatose + Sulphiderz-Bildungen S. 48, Tektonik der Leptitformation und des Erzes S. 57, Ganggesteine + jüngere Urgranite + ältere Urgranite der sensvionska Graniten S. 77, sensvionska Adergneis + Granite S. 81, die gotidische Umrahmung S. 109, Östergötlands Küstengneis S. 107, postarchaische Gänge S. 111, Järnmalmerna (Erze) S. 117, Kvartsrandmalmerna S. 123, manganreiche Skarn- und Kalkeisenerze S. 160, Filipstad bergslag (Persbergs malmtrakt, Normarks malmtrakt, Långbans maltrakt) S. 179, Grythyttan + Hällefors S. 210, Hjulsjö + Järnboås S. 234, Nora + Viker S. 242, die zentrale Kalkzone S. 242, Pershytte-Mölbergstråket, S. 244, Klacka Lerberg-Rödberg-Dalskarlsbergstrakt S. 250, Stribergsfeld S. 263, Linde + Guldsmedhyttan + Ramsberg S. 275, Straket Siggeboda-Hakansboda S. 275, Gränshyttefeld mit Gullblanka S. 296, Svartberg-Nyberg-Gladtjärn S. 299, Skarnerz ne Guldsmedhyttan + nw Ramsberg S. 300, mittleres + östliches Ramsberg S. 301, Ljusnarberg S. 302, Grangärde + Ludvika S. 321, Norrbärke S. 365, Söderbärke + Malingsbo S. 384, Skinnskattenberg S. 386, Västanfors S. 403, Norberg S. 414, Folkärna S. 433, Garpenberg + By + Husby S. 436, Silvberg + Säter S. 458, St. Tuna S. 485, Kopparbergs län S. 496, Husby S. 498, Gustavs S. 498, Vika S. 498, Romme-Grube in St. Tuna S. 500, Kopparberg S. 500, Ål S. 501, Leksand S. 503, Bjursås S. 503, Sundborn S. 503, Svärdjö S. 504, Vintjärns Grube S. 504, Gästrikland S. 507, Torsåker + Hofors S. 514, Arsunda + Öster-Färnebo S. 514, Lapphagsfälten Bodasfälten Nybergsfälten i Torsåker S. 515, Hälsingland S. 521, Salatrakten S. 523, Uppland S. 524, Lena-Salstaomradet S. 524, Slesby-Baggbol + Ramhäll S. 526, Dannemorafälten S. 527, Leptitbelt n om Dannemora S. 538, Östhammar S. 541, Väddo + Söderby-Karl S. 543, Härrängsfältet S. 545, Närke S. 533, Lekebergs S. 553, Lerbäcks S. 562, Södermanland S. 566, Kantorps malmtrakt S. 566, Åkers malmtrakt S. 577, Järnafältet S. 580, Svärtafälten S. 581, Tunabergs bergslag S. 584, Utö S. 587, Östergötland + n Kalmar län S. 590, Godegård + Tjällmo + Hällestadt S. 590, Risinge + Vånga S. 592, Vikbolandet S. 594, Nartorps malmtrakt S. 595, n Kalmar län S. 599, Västervikquarzit S. 603, Quarzporphyrische Hälleflinta im Dünnschliff Abb. 1, Klastische Hälleflinta aus Quarz Feldspat und Gesteinsbruchstücken im Dünnschliff Abb. 2, aschentuffartige Hälleflinta im Dünnschliff Abb. 3, Hälleflintagglomerat Abb. 4, Feinkörniger Leptit Abb. 5, Leptit von Falun Abb. 6, Geol. Karte von Filipstads Bergslag mit Hälleflinta Leptit Schiefer Natronleptit Kalileptit Horsjögranit Jüngerer Granit mit Grünstein Diabas Abb. 7, Spillitbrekzie von Saxåfältet Abb. 9, Geol. Karte des Grängesberg exportfält mit Leptit Apatiterz Dazit-Andesit-Ganggestein Pegmatit Abb. 10, Dazit des Grängesberg exportfält im Dünnschliff Abb. 11, Geol. Karte der Haggruvorna im Ställbergsfältet mit Erz Kalk (=Marmor, Urkalk) Leptit Leptitgängen Abb. 12, Grünstein als Ganggestein von Sirsjöbergs gruvor im Dünnschliff Abb. 13, quarzporphyrische Hälleflinta (Keratophyr) von Sirsjöbergs gruvor im Dünnschliff Abb. 14, Urgranit von Slätfallsfältet im Dünnschliff Abb. 16-17, Urgranit von Ljusnarsberg im Dünnschliff Abb. 18-19, Geol. Karte von Smedjebacken mit Leptit Larsboserien Grünstein Urgranit und jüngeren Graniten Abb. 20, Geol. Karte von Herrängsfältet mit Erz (järnmalm) Leptit Grauem Urgranit, Rotem Urgranit Abb. 21, Cordieritglimmerschiefer von Riddarhyttan mit großen Cordieritflecken Abb. 22, Cordierit-Gedrit-Quarzit von Getön bei Persberg Abb. 23, Handstück von Ophikalzit (Serpentinführender Marmor) von Riddarhyttan mit cm-langen strichförmigen Serpentinpseudomorphosen nach ?Konkrodit Abb. 24, stängeliger Glimmerschiefer von Stråssa Abb. 26, stängelige Klüftung in Leptit von Tarberg in Värmland Abb. 32, Knickfalten in kvartsrandmalm im Stripa Odalfält Abb. 39, Geol. Karte von Grünsteingängen im Ljusnarsbergs malmtrakt Abb. 43, Grünstein im Dünnschliff eines Ganges von Persberg odafält Abb. 44-45, Grünstein im Dünnschliff eines Ganges von Hörkens station Abb. 46, pegmatisierter Leptitgneis von Sköldinge socken bei Kantorps malmtrakt Abb. 50, pegmatisierter Urgranitgneis von Eringsberg bei St. Malms socken bei Kantorps malmtrakt Abb. 51, Leptitgneis von Sköldinge socken bei Kantorps malmtrakt Abb. 52, Urgranitgneis mit Pegmatiteinschlüssen vom Gotthardsberg bei Bettna socken bei Kantorps malmtrakt Abb. 53, Leptit von Kantorps malmtrakt Abb. 54, Leptit mit Cordierit-führendem Pegmatitgneis Abb. 55, Geol. Karte von Kantorps malmtrakt mit Adergneis, pegmatitischem Adergneis und Granit Abb. 56, Geol. Karte von Ostschweden zwischen Grängesberg und Stockholm mit Adergneis sensvioniska Granit + Pegmatit Leptit + Urgranit und postsvioniska Gesteinen Abb. 59, Handstück granitisierten kalireichen Leptits von Pershytta Abb. 60, feldspatisierter Glimmerschiefer von Koppaverket bei Riddarshyttan Abb. 61, Geol. Karte von Ljusnarsbergs malmtrakt mit sensvioniska Granit und Pegmatit Fellingsbro-Granit Enkullen-Granit Malingsbo-Granit Pegmatitgänge Abb. 62, Pegmatitgang im Exportfältmalmen Abb. 63, Malingsbo-Granit von Ljusnarsbergs socken im Dünnschliff Abb. 67-68, Geol. Karte von Torönsborg mit Leptitgneis Kalkstein (=Marmor, Urkalk) Amphibolit Gneisgranit Norit Ögon-Granit Abb. 69, quarzstreifiger blodsten (Blutstein, Hämatiterz) aus Quarz und Magnetit von Stripa im Dünnschliff Abb. 73, quarz- und granatstreifiger blodsten mit Hämatit und Andradit von Gräsberg Abb. 74, Roter järnkisel (Eisenkiesel) in blodsten von Stripa Abb. 76, Handstück eines skarnstreifigen Schwarzerzes von Högborns Grube Abb. 78, Handstück eines skarn- quarz- und leptitstreifigen Schwarzerzes von Hagruvan bei Grönhult Abb. 79, streifiges Skarn-Eisenerzes (Schwarzerz) von Ljus im Dünnschliff Abb. 80, Handstück eines manganreichen Eisenerzes von Kextjärns gruvor in Hällefors socken Abb. 81, Geol. Karte der Basttjärns gruvor mit Leptit Knebelit-Grünerit-Skarnerz und Granat-Hornblende-Glimmerskarn Abb. 82, Eisenkiesel von Langban im Dünnschliff Abb. 83-84, Quarzeisenerz (svartmalm) von Klacka-Lerberg im Dünnschliff Abb. 85, manganreiches Eisenerz mit Karbonat von Ställbergs gruvor im Dünnschliff Abb. 86, manganreiches Eisenerz mit Knebelitskarn von Basttjärns gruvor im Dünnschliff Abb. 87, Skarnerz mit lamellärem Magnetit von Asgruvan bei Norberg im mikroskopischem Anschliff Abb. 88, Magnetit in Pyroxenskarn von Persbergs odalfält im mikroskopischem Anschliff Abb. 89, Pyroxenskarn mit Hornblende der Sköttgruvan bei Ljusnarsbergs malmtrakt im mikroskopischem Anschliff Abb. 90, skarnstreifiges Aktinolithskarneisenerz der Langgruvan im Norbergs malmtrakt im mikroskopischem Anschliff Abb. 91, Handstück des Erzes vom Källfallstyp von Lerklockan im Riddarhytta malmfält aus Magnetit und Anthophyllitsonnen Abb. 92, Anthophylliterz der Alabamagrube des Persberg odalfält im Dünnschliff Abb. 93, Skarnerz (Magnetit, Diopsit, Aktinolith) der Åsgruvan bei Norberg im Dünnschliff Abb. 95, Kalkeisenerz von Ljusnarsbergs malmtrakt im Dünnschliff Abb. 96, Kalkeisenerz von der Gustav Adolfsgruvan des Persbergs odalfält im Dünnschliff Abb. 97, beginnende Skarnbildung aus Aktinolithnadeln in kieseligem Schwarzerz von Finnberget in Grythytte socken im Dünnschliff Abb. 99, kieseliges Skarneisenerz aus Magnetit Quarz Pyroxen Granat + Aktinolith von Linsgruvorna in Järnboås socken im Dünnschliff Abb. 100, manganreiches Eisenerz von Klackbergsfältet im Dünnschliff Abb. 102, manganreiches Eisenerz mit Knebelit- und Glimmerskarn der Basttjärns gruvor im Ljusnarsbergs maltrakt im Dünnschliff Abb. 102, Handstück einer Erzbrekzie der Karlsgruvan in Grängesberg Abb. 104, erzführendes Agglomerat der Mossgruvan des Risbergsfältet in Grängesberg Abb. 105, Handstück eines apatitreichen Schwarzerzes der Hammargruvan in Grängesberg Abb. 106, Handstück eines apatitreichen Strahlsteinerzes von Exportmalmen in Grängesberg Abb. 107, Handstück eines apatitreichen Blutsteins von Exportmalmen in Grängesberg Abb. 108, Handstück eines Blutstein-imprägnierten roten Leptits von Lombergsfältet in Grängesberg Abb. 109, Geol. Karte über Getön mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Skarn Eisenerz Leptit Cordierit-Gedrit-Leptit und –quarzit Abb. 116, Geol. Karte über Nykroppa mit Natronleptit Kalileptit Grünstein Filipstadgranit Kristinehamgranit Rotem Biotitgranit (Hornkullsgranit) Abb. 117, Geol. Karte über Nordmarks odalfält mit Erz Skarn Kalkstein (Marmor, Urkalk) Leptit Grünstein Granit Abb. 118, Geol. Karte der Tabergs gruvor mit Eisenerz Skarn Leptit Grünstein Abb. 119, Geol. Untergrunds-Karte über Tabergs gruvor mit Eisenerz Skarn Kalkstein (Marmor, Urkalk) Leptit Abb. 121, Geol. Karte über Strassas malmkroppar mit Schwarzerz Blutstein Skarn Leptit Pegmatit Abb. 161, Geol. Karte über Bastnäsfältet mit Leptit Glimmerschiefer Quarzit ohne und mit Cordierit oder Andalusit oder Anthophyllit Skarn Magnetiterz Blutsteinerz Abb. 205, Geol. Karte über Malmkärragruvans mit Leptit Cordierit-Glimmerschiefer Dolomit und Kalkstein (Marmor, Urkalk) Skarnerz Abb. 211, Geol. Karte der Ryllshytte gruvor mit Leptit Granatquarzit Urgranit Amphibolit Skarn + Erz Kalkstein (Marmor, Urkalk) und Erz Abb. 222, Geol. Übersichts-Karte der Laxsjön-Tuna-Hästberg-Idkerberget-Kopslahyttan-Region mit Leptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) und verschiedenen Erzen Abb. 236, Geol. Karte über Malmtrakten von St. Gösken mit Leptit und Urgranit Abb. 241, Geol. Karte über die Eknåsgruvans mit Leptit Eisenerz Skarn Kalkstein (Marmor, Urkalk) Urgranit Grünsteingängen Abb. 245, Geol. Karte der Rymningsgruvorna mit Leptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Eisenerz Skarn Abb. 248, Geol. Karte des Askers malmtrakt und der Järna gruvor mit Gneis Jüngerem Granit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Abb. 254, Geol. Skizze des streifigen Erzes der Långgruvan von Utö mit feingebändertem armen Eisenerz kalkigem Amphibolit quarzgebändertem Eisenerz Abb. 260, Karte von Erzgruben und Erzvorkommen im nördlichen Kalmar lan Abb. 263, Geol. Karte des westlichen Bergsslagens zwischen Filipstad und Ludvika mit Schiefer Grauwacke Leptit manganreichem Erz Granit gotidischen Sedimenten gotidischen und jüngeren Graniten Texttaf. 1, Geol. Karte von Grythyttetyp zwischen Filipstad und Stockholm mit Schiefer Grauwacke erzführendem Leptit und Granit Texttaf. 2, Geol. Karte des Persberg- + Nordmarks malmtrakt mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Natronleptit Kalileptit Grünstein Grauwacke Schwarzer Schiefer Horrsjögranit Gabbro Hyttsjögranit Filipsstadgranit Diabasgänge Texttaf. 3, Geol. Karte des Persbergshalvön mit Skarn Eisenerz Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Leptit Urgranit Texttaf. 4, Geol. Karte des Persbergs odalfält mit Skarn Eisenerz Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Leptit Grünstein Texttaf. 5, Geol. Karte des Nordmarks malmtrakt mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Natronleptit Horrsjögranit Gabbro + Diorit Hyttsjögranit Kalileptit Filipstadgranit Quarzit Diabasgänge Texttaf. 6, Geol. Untergrunds-Karte über Nordmarks odalfält mit Erz (Fe + Mn) Skarn Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Leptit Granit Texttaf. 7+8, Geol. Karte über Langbans malmtrakt mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Erz (Fe + Mn) Grauwacke Gabbro + Diorit Natronleptit spilitisiertem Grünstein Hyttjögranit Kalileptit schwarzem Schiefer Filipstadgranit Grünstein Grauem Schiefer Diabas Hälleflinta Horssjögranit Texttaf. 9, Geol. Karte über Grythyttefältet mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Grünstein Natronhällefinta Kalihälleflinta Grauwacke spilitisiertem Grünstein schwarzem Schiefer Grauem Schiefer Konglomerat Urgranit Biotitgranit Filipstadgranit Järnagranit Diabas Texttaf. 11, Geol. Karte über Nora und Viker mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Eisenerz Leptit Urgranit Migmatit Örebrogranit Filipstadgranit Texttaf. 13, Geol. Karte über Stribergsfältet mit Natronleptit Kalileptit Amphibolit Glimmerschiefer und –gneis Diabasgänge Texttaf. 14, Geol. Karte über Guldsmedshyttetrakten mit Grauem Schiefer Leptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Dolomit Urgranit Grünstein Granit Texttaf. 17, Geol. Karte über Ljusnarsbergs malmtrakt mit Leptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Agglomerat und Spilit Grauwacke Grauem Schiefer Grünstein Urgranit Malingsbogranit Diabas Texttaf. 18, Geol. Karte über Grängesberg-Blötberget mit Leptit Grauwacke Grauem Schiefer Urgranit Grünstein Malingsbogranit Enkullengranit Diabas Texttaf. 22, Geol. Karte über Grängesbergfältet mit Kalileptit Kalikalkleptit Natronleptit Eisenerz apatitreichem Blutstein apatitreichem Schwarzmalm Urgranit Pegmatit Diabas Texttaf. 23, Geol. Detailkarte über Lönnfallet bei Grängesberg mit Eisenerz Skarn Natronleptit Amphibolit Aplit Pegmatit Texttaf. 25, Geol. Karte über Ludvikatrakten mit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Leptit Cordierit- und Anthophyllit-Leptit Grauwacke Schiefer Grünstein Urgranit Gabbro und Diorit Malingsbogranit Diabasgang Texttaf. 26, Geol. Karte über Riddarhytta malmtrakt mit quarzporphyrischer Kalileptit Metadazit Blutstein Kalkstein (Marmor, Urkalk) Cordieritglimmerschiefer Urgranit Pegmatit Diabasgang Texttaf. 31, Geol. Karte über Norbergstraken mit Kalileptit Natronleptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Cordieritglimmerschiefer Quarzit Skarn Urgranit Diabasgang Texttaf. 33, Geol. Karte über Garpenbergstraken mit Leptit Glimmerschiefer Spilit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Amphibolit Urgranit Eisenerz Sulphiderz Texttaf. 35, Geol. Karte über Silvberg-Säteromradet mit Natronleptit Kalileptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) und Dolomit Larsboserien Urgranit Grünstein Granit Quarzeisenerz Manganhaltiges Erz Blei-Zink-Erz Texttaf. 37, Geol. Karte über Bispbergfältet mit Eisenerz porphyrischer und agglomeratischer Natronleptit Kalileptit Urgranit Amphibolit Granit Texttaf. 38, Geol. Karte über Bodasgruvan mit glimmerschiefrigem und intermediären Leptit Amphibolit Urgranit jüngerem Granit Texttaf. 44, Geol. Karte über das Noröstra Upland Bodasgruvan mit glimmerschiefrigem und intermediären Leptit Amphibolit Urgranit jüngerem Granit Texttaf. 45, Geol. Karte über das Dannomora gruvfält mit Eisenerz Skarn Hälleflinta Zinkerz Granit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Texttaf. 46, Geol. Karte über das Herrängsfältet mit Grünsteingängen Urgranit Gabbro + Diorit Leptit Eisenerz + Skarn + Kalkstein (Marmor, Urkalk) Texttaf. 47, Geol. Karte über die Spatgruvan im Herrängsfältet mit Leptit Eisenerz Skarn Gabbro + Diorit Granit Grünsteingängen Texttaf. 48, Geol. Karte über die Lekebergs bergslag mit Kambro-Silur Diabas Filipstadgranit Örebrogranit Stockholmsgranit Pegmatit in Leptit Urgranit Leptit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Texttaf. 49, Geol. Karte über das sw Södermanland, n Östergötland und se Närke mit Visingö-Formation, Kambro-Silur Diabas gotitischen Granit Gabbro + Diorit sensvionska Granit Urgranit Leptit-Formation + Larsboserien Texttaf. 50, Geol. Karte des Doverstorpsfältet mit Leptit Leptitgneis Kalkstein (Marmor, Urkalk) Amphibolit Filipstadgranit Texttaf. 51, Geol. Karte des Nartorps maltrakt mit Leptitgneis Amphibolit Kalkstein (Marmor, Urkalk) Granatgneis Gabbro + Diorit Granit Texttaf. 52, alphabetisches Mineralnamensverzeichnis mit chemischer Formel S. 630, alphabetisches Grubenregister mit Verweis auf Textbeschreibung S. 640]
Geikie A 1893 Textbook of Geology - XVI+1147 S., London (Macmillan & Co.). [kristalline skandinavische Geschiebe in englischen glazialen Ablagerungen S. 1033]
Geikie J 1889 On the results obtained during the last few years by continental workers in the domain of glacial geology. Address at the meeting of the British Association in Newcastle Section C Geology. (Supplement to the Newcastle Daily Chronicle Sept. 13, 1889; auch separatim erschienen als: "The Newcastle Meeting of the British Association 1889". [„Geikie berührt hier die Arbeiten Nehring's über Thiede und nimmt das Alter des dortigen Diluviums als interglacial an.“ (zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...)]
Geikie J 1894 The great Ice Age and its relation to the Antiquity of Man 3. Aufl. - XXVIII+850 S., 18 Taf., 77 Abb., London (W. Isbister). [James Geikie] [norwegische kristalline Geschiebe S. 364; Dreikanter S. 671-672]
Geikie J 1895 Classifications of European glacial deposits [Klassifikation europäischer Glazialablagerungen] - Journal of Geology 3 (3): 241-269, Chicago. [Pleistozänstratigraphie von Kontinentaleuropa, hat u. a. die auf GK25 Blatt 2481 Schwenten vorkommenden westpreußischen Interglazialablagerungen mit mariner Fauna stratigraphisch als „Neudeckian“ benannt]
Geinitz E 1879 [Über das Vorkommen von Lias und unterem braunen Jura zu Goldberg in Mecklenburg.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Briefliche Mittheilungen 31: 616-618, Berlin.
Geinitz E 1879 Aufforderung zur geognostisch-agronomischen Durchforschung Mecklenburgs. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 32 (1878): 195-197, Neubrandenburg.
Geinitz E 1879 Die verkieselten Hölzer aus dem Diluvium von Kamenz in Sachsen. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1878: 192-195, Dresden. [wohl Tertiär]
Geinitz E 1880 Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 33 (1879): 209-306, 3 Taf., Neubrandenburg. [Im Kapitel "Quartärformation" allgemeines über Geschiebe; nordische und einheimische Sedimentärgeschiebe]
Geinitz E 1880 Der Jura von Dobbertin in Mecklenburg und seine Versteinerungen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 32 (1880): 510-535, Taf. 22, Berlin (Wilhelm Hertz). [Ahrensburger Lias-Kugeln von Meyn erwähnt S. 534]
Geinitz E 1881 II. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Vergleichung des mecklenburgischen Quartärs mit dem der Mark und anderer Gegenden Norddeutschlands. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 34 (1880): 155-176, Neubrandenburg.
Geinitz E 1881 Beobachtungen im sächsischen Diluvium. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 33: 565-569, Berlin. [Dreikanter S. 566/567]
Geinitz E 1882 III. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Die Basaltgeschiebe im mecklenburgischen Diluvium. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 35 (1881): 1-19, Neubrandenburg (Ahrendt, in Kommission bei C. in Brünslow).
Geinitz E 1882 IV. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Die Geschiebe krystallinischer Massengesteine im mecklenburgischen Diluvium. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 35 (1881): 88-105, Neubrandenburg.
Geinitz E 1882 V. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. 3. Cambrischer Scolithus-Quarzit. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 36: 53-56, 1 Taf., Neubrandenburg. [Skolithos linearis, Geschiebe von Rostock; U-Kambrium]
Geinitz E 1882 Die skandinavischen Plagioklasgesteine und Phonolith aus dem mecklenburgischen Diluvium - Nova Acta der Kaiserlich Leopoldinisch-Carolinischen-Deutschen Akademie der Naturforscher 45 (2): 33-99, Halle a. d. S. (W. Engelmann, Leipzig). [Konga-Diabas, Åsby-Diabas, Hellefors-Diabas, Kinne-Diabas, Porphyrische Melaphyrmandelsteine, Diabasaphanit, Labradorporphyrit, Proterobas; Olivingabbro, Hornblende-Gabbro, Saussurit-Gabbro, Smaragdit-Gabbro; Normal-Diorit, Glimmerreicher Diorit, Quarzführender Glimmer-Hornblende-Diorit, Tonalit, Dioritporphyrit, Augitdiorit; Basalte; Phonolith]
Geinitz E 1883 Das mecklenburgische geologische Museum der Universität Rostock. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 36: 57-64, Neubrandenburg.
Geinitz E 1883 Die Flötzformationen Mecklenburgs - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 37 (1): 1-151, 6 Taf., 1 Kte., Güstrow. [Geschiebe mehrerer Erdzeitalter; Sternberger Gestein]
Geinitz E 1883 Nachtrag zu E. Geinitz: Die Flötzformationen Mecklenburgs - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 37 (2): 246-250, Güstrow.
Geinitz E 1883 Notiz über einen alten mecklenburgischen Geologen. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 36 (1882): 257-261, Neubrandenburg. [G. A. von Winterfeld vertrat bereits vor Charles Lyell die Drifttheorie]
Geinitz E 1883 Ueber die Heimath einiger nordischer Gesteine - Gaea Natur und Leben Zeitschrift zur Verbreitung naturwissenschaftlicher und geographischer Kenntnisse sowie der Fortschritte auf dem Gebiete der gesammten Naturwissenschaften 19: 84-88, Köln / Leipzig (E.H. Meyer). [mecklenburgische und märkische Geschiebe]
Geinitz E 1883 V. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 36 (für 1882): 49-56, 2 Foto-Abb., Neubrandenburg / Güstrow (Opitz & Co.). [1. Geschiebe von Hörsandstein, gelber, grauer, roter fein- bis grobkörniger, fester bis mürber Höörsandstein /Hörsandstein als Geschiebe, Arkose, Sandstein (mit inkohltem Holz sowie Blatt- und Stängelresten), Konglomerat, Rhät, Schonen, Ringsjö, kopfgroßer weißer sehr mürber Sandstein als Geschiebe von Klein Lantow bei Laage se Rostock (jetzt im Rostocker Museum) mit Abdruck eines größeren Farns /Farren (Cladolephlebis nebbensis), Geschiebe eines schiefrigen Sandsteins mit verkohlten Pflanzenresten (Konifere Schizolepis sp., Farne Sphenopteris resp. Acrostichites, viell. Acrostichites (Sphenoteris) princeps) von Tügen bei Neubukow; 2. Leopardensandstein; 3. kambrischer Scolithus-Sandstein mit Scolithus linearis als z. T. kohligen Röhren; 2 Sandsteingeschiebe mit farblich abgesetzten Röhren von Scolithus linearis von Rostock Abb. 1-2]
Geinitz E 1885 Der Boden Mecklenburgs. - Forschungen zur deutschen Landes- und Volkskunde 1 (1): 1-32, Stuttgart. [kristalline und sedimentäre Geschiebe, Jurageschiebe, Sternberger Kuchen]
Geinitz E 1885 Ueber ein Graptolithen-führendes Geschiebe mit Cyathaspis von Rostock. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36 (1884): 854-857, Taf. 30, Berlin. [grünlich-graues Graptholithengestein aus unterem blaugrauen Geschiebemergel vom Bahnhof Rostock mit zahlreichen Exemplaren Monogratus sp. + Orthoceras + Cephalaspiden-Kopfschild, Vergleich des Cephalaspiden mit Cyathaspis (Pteraspis) banksii + Scaphaspis (Cephalaspis) lewisii + Cyathaspis integer + Cyathaspis schmidti]
Geinitz E 1885 VII. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. 1. Eisenbahn Bostock-Doberan-Wismar. 2. Umgebung von Doberan 3. Güstrow-Flauer Eisenbahn. 4. Umgebung von Güstrow. 5. Südbahn. 6. Umgebung von Parchim. 7. Warnemünde - Rostock -Neustrelitzer Eisenbahn. 8. Aufschlüsse an der Eisenbahn Gnoyen-Teterow. 9. Das Abbruchsufer der Stoltera bei Warnemünde. 10. Über Torfschiefer oder Lebertorf - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 39: 42-117, 1 Doppel-Taf., mit Anl., Güstrow (Opitz & Co.). [S. 69-90 und 94-108 starke Geschiebebestreuung]
Geinitz E 1885 [Franz Eugen Geinitz] Uebersicht über die Geologie Mecklenburgs nebst Geologischer Karte der Flötzformationen Mecklenburgs. (Den Mitgliedern des internationalen Geologen-Kongresses zu Berlin gewidmet) - 30 S., 1 farb. gefaltete Kte. (1 : 360.000), Güstrow (Opitz in Comm.). [Dyas, Jura, Kreide, Cenoman, U-Turon, Pläner von Brunshaupten, O-Turon, Kreide von Wittenborn und Samow usw., O-Senon von Klützer Ort, Tertiär des südwestlichen Mecklenburg, Braunkohle und Miozän-Sandstein von Malliss und Bockup, Lübtheener Gebirgszug, Tertiär im mittleren Mecklenburg, Tertiär im e Mecklenburg, Septarienton von Neubrandenburg, Septarienton von Malchin, Septarienton von Wittenborn, die Verbreitung des Sternberger Gesteins /Sternberger Kuchen in Mecklenburg, Quartär, Geschiebemergel]
Geinitz E 1886 Anstehender oligocäner Sand in Mecklenburg. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 38: 910-911, Berlin. [Oligozän, Sternberger Gestein /Sternberger Kuchen]
Geinitz E 1886 Auffindung einer anstehenden Lagerstätte von Sternberger Gestein - Rostocker Zeitung vom 19.12.1886, Güstrow. [Sternberger Kuchen]
Geinitz E 1886 Die Bildung der "Kantengerölle" (Dreikanter, Pyramidalgeschiebe) - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 40: 33-48, 2 Taf., Güstrow. [Windkanter]
Geinitz E 1886 Die mecklenburgischen Höhenrücken (Geschiebestreifen) und ihre Beziehungen zur Eiszeit. - Forschungen zur deutschen Landes- und Volkskunde 1 (5): 215-310, 2 Profile, 2 Ktn., Stuttgart. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Geinitz E 1886 Mittheilung über Auffindung einer anstehenden Lagerstätte von Sternberger Gestein. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 40: XXV-XXVI, Güstrow. [Oligozän, Sternberger Gestein /Sternberger Kuchen]
Geinitz E 1886 VIII. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Über einige seltenere Sedimentärgeschiebe Mecklenburgs. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 40: 1-14, Güstrow (Opitz & Co.).
Geinitz E 1886 Die Endmoränen (Geschiebestreifen) in Mecklenburg - Leopoldina 22: 39-xx, Halle a. d. S.
Geinitz E 1887 Über Kantengerölle. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Briefliche Mittheilungen 1887 (2): 78-79, Stuttgart. [Windkanter /Sandwornstones]
Geinitz E 1887 [Geinitz FE 1887] Neue Aufschlüsse der Flözformationen Mecklenburgs - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 41 (1887): 74 S., Taf. 4-6, Güstrow. [Sternberger Kuchen /Sternberger Gestein, Form der Konkretionen, Bindemittel der Konkretionen, Petrographie des Sedimentes, unter den Geröllen sollen angeblich Granit, Gneis, Sandstein und Ton enthalten sein, Fauna des Sternberger Gesteins, bisherige Fossilliteratur, Nachträge zum Fossilbestand, o-oligozäner Meeressand mit Brauneisengeoden bei Meiersdorf und Poitendorf s von Parchim, Glimmersand in Sandkuhle am Blocksberg; Fossilliste der Konkretionsfauna des Meiersdorfer Gesteins in der Sandgrube am Blocksberg S. 8-11; anderswärtige Vorkommen des Sternberger Gesteins zwischen Warin bis Penzin und Pützow, bei Krackow, zwischen Moidenton und Sternberg bis nach Goldberg, am Reberg am Malchiner See, bei Kleefeld, Kladow, Crivitz, Lübz, Pinnow und Wanzlitz, Warnow, Pritzier (Goldenitz), Melckhof, Lübtheen, Conow bei Malliss, Dömitz, Boizenburg, Lauenberg, bei Herzfeld und Karenzin ist Glimmersand weit verbreitet, in Ziegendorf s Karenzin u. Godems n Karenzin u. in Muchow w hiervon unterlagert Glimmersand den Decksand, Bernstein in der Heide n Dömitz, an der Eisenbahn bei Melckhof im Lübtheener Gebirgszug wurde eine an Bernstein reiche Schicht angeschnitten, bei Malk miozäner Glimmersand, se Bök jenseits der Elde enthalten der Eschberg, Tegelberg, Kalkberg, Galliner Berg u. Saalberg Schuppen von Miozän (Glimmerton), Miozän von Helm bei Wittenburg, Anhäufung von Süßwasserquarziten bei Krentzlin bei Wittenburg, bei Grabow tritt O-Oligozän + Miozän auf, bei Hühnerland unweit Warnow kommt Sternberger Gestein im Deckkies und darunter Glimmersand, Toneisensteinkonkretionen um Wanzlitz, das Miozän des Lübtheener Gebirgszuges, Bockuper Sandstein; Fossilliste des schwarzen Ton von Bockup S. 18; Braunkohle von Parchim, Braunkohle in Mecklenburg-Strehlitz, Septarienton; Fossilliste der Fauna des Mallisser Septarientons S. 29-30; Septarienton von Neubrandenburg-Wittenborn, Malchin u. Pisede, weißer Glimmersand und Letten bei „Lorelei“ bei Gorschendorf am Cummerower See, diluvialer Bänderton /Warvit von Remplin bei Malchin, Kreide in Bohrung von Rostock u. Gelbensande, feuerstein-führende o-senone Schreibkreide im Klützer Ort; Fossilliste der Fauna im Klützer Ort; Schreibkreide von Brodhagen, Bastorfer Holm, Warnemünde, Heiligen Damm u. Wustrow (als Lokalmoräne), kreidereicher unterer Geschiebemergel auf dem Fischland n Wustrow (Poel) u. 13 km n Ribnitz u. am Klint des Heiligen Dammes, O-Turon von Basedow, Poppentin, Samow u. Wittenborn, Grünsandstein und glaukonitischer Kalkstein und Foraminiferentuff des U-Turon von Brunshaupten u. Karenz; Fossilliste der Fauna von Brunshaupten u. Karenz S. 45-46; Cenoman vom Malchiner See, Gielow, Molzow (Kloxin), Marxhagen, Jabel, Hinrichshagen u. zwischen Rothenmoor u. Basedow, Dobbertiner Lias mit Ammoniten; Fossilliste der Insektenfauna S. 54-66; Verbreitung des baltischen O-Lias; Gyrochorte bisulcata Taf. 4; 13 versch. Insekten(flügel) aus dem oberen Lias von Dobbertin Abb. 5]
Geinitz E 1888 1. Anstehender oberoligozäner Meeressand (Sternberger Kuchen). 2. Die anderweitigen Vorkommnisse der Sternberger Gesteine sowie der Glimmersande. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 41: 143-158, Güstrow. [Oligozän, Sternberger Gestein /Sternberger Kuchen]
Geinitz E 1888 IX. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Neue Aufschlüsse der Flötzformation Mecklenburgs. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 41 (1887): 1-74, 143-216, Taf. 4-6, Güstrow (Opitz & Co.). [Tertiär, Kreide, Jura; darin Tertiärgeschiebe; Gyrochorte bisulcata Taf. 4; Insecten aus dem oberen Lias von Dobbertin Taf. 5; Separatabdruck schon 1887]
Geinitz E 1888 Magneteisensand und Geschiebemergelgerölle im Diluvialkies bei Rostock - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 42, Güstrow. [opake Schwerminerale]
Geinitz E 1889 Die Kreidegeschiebe des mecklenburgischen Diluviums. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 40 (1888) (4): 720-749, 3 unnum. Tab., Berlin. [Kurzbeschreibung der Kreide von Kristianstad mit den Vorkommen in Halland + Bleckinge, von Ystad, von Malmö mit Saltholmskalk und Limsten oder Bryozoenkalk; Faxekalk, Grünsand, Glaukonitkalk; Arnager-Grünsand von Bornholm; Cenoman-Geschiebe; Turon-Geschiebe; U-Senon-Geschiebe mit Trümmerkalk; lose Actinocamax subventricosus; Tosterup-Konglomerat; obersenoner weißgefleckter Feuerstein von Kristianstad; Köpinge-Sandstein; Saltholm-Kalk mit gelblichen, sandsteinartigen Feuersteinen; Ockergelber Hornstein /Ockergelber Bryozoen-Feuerstein]
Geinitz E 1889 Receptaculitidae und andere Spongien der mecklenburgischen Silurgeschiebe. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 40 (1888): 17-23, 3 Abb., Berlin. [einige Receptaculiten (6 guterhaltene, davon 3 von Krakow) stammen aus Geschieben des Backsteinkalkes im Rostocker Museum; Receptaculites aff. Ischadites koenigi, Cyclocrinus spaski, Coelosphaeridium cyclocrinophilum, Astylospongia praemorsa, Astylospongia pilula, Astylospongia diadema, Astylospongia castanea, Aulocopium aurantium, Aulocopium gotlandicum, Original(e): BGR Berlin: X 08925]
Geinitz E 1890 XI. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Neue Tertiärvorkommnisse in und um Mecklenburg. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 43 (1889): 57-72, Güstrow (Opitz & Co.). [glaziäre Schollen]
Geinitz E 1890 Mittheilungen vom Nordostsee=Kanal. - Rostocker Zeitung 1890 (572) [Naturforschende Gesellschaft zu Rostock. Sitzung am 28. November 1890.]: 1 S., Taf. 11, Rostock (Drucker: Adler’s Erben). [”Korallensand” auf der Baustelle der Levensauer Hochbrücke; Linsen- bzw. schlauchförmige Sandeinlagerungen im Geschiebemergel]
Geinitz E 1891 XII. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Der Untergrund von Schwerin. - Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 44 (für1890): 1-16, 1 Taf., Güstrow (Opitz & Co.). [Geschiebemergel, auch Schindel genannt, der an der Oberfläche zu Geschiebelehm verwittert]
Geinitz E 1892 XIII. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Weitere Aufschlüsse der Flötzformationen. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 46 (1891): 59-97, Taf. 7-9, 1 Abb., Güstrow (Opitz & Co.). [Mallisser Tertiär, Fossilführung des O-Oligozän von Malliss in der Ziegeleigrube; Fossilliste der Mollusken von Malliß S. 65-67; Fossilliste der Ostrakoden S. 67-68; Fossilliste der Foraminiferen S. 68-69; Fossilliste der Mollusken u. Brachiopoden der o-oligozänen Sandsteinbänke in der Mallisser Ziegeleigrube S. 71-72; Tertiär von Lübtheen; Tertiär von Malliss, zwischen Ramm u. Belsch unter 1 m Heidesand fetter Ton, bei Bresegard nahe der Redefiner Scheide nesterweise Braunkohlestücke, bei Neu-Krenlin unweit des Krenzliner Kruges fetter roter Ton des Miozän sowie Süßwasserquarzite, beim Dorf Picher brauner Ton + Glimmersand, e vom Bockberg miozäner Glimmerton (Fossilliste S. 79), jenseits der Sudetalebene bei Melkhof Glimmersand sowie Sternberger Gestein im Diluvialsand sowie Bernstein im Talsand im Eisenbahneinschnitt, zwischen Hagenow u. Wittenburg, an der Wittenburger Forst, in der Hagenower Heideniederung, bei Granzin, am N-Ende von Hagenow, bei Gallin, Wotersen, Zweedorf u. Bekentin kommt grauer und roter Ton bzw. Glimmersand vor, glaukonitischer Phosphoritsand von Conow, Cenoman am Plauer See, am Petersdorfer See in Ziegeleigrube Kreidekalk, Cenoman von Moltzow u. Sophienhof, Lias von Dobbertin, Falciferen; Beschreibung der Harpoceren u. Amaltheen S. 86-89; post-miozäne Störungen, postglaziale Störungen; geol. Schnitt der e Böschungswand über dem Stollen der neuen Ziegelei zu Malliss Taf. 7; Aufschluss Mallisser Tongrube Taf. 8.1; miozäner Glimmersand in Sandgrube a. d. Post in Mallis Taf. 8.2; Bockuper Sandstein, Tertiär im übrigen südwestlichen Mecklenburg, Kreide, Jura, Dyas (Perm), Ober-Oligozän, Karte der Flötz /(Flöz)formationen im südwestlichen Mecklenburg Taf. 9]
Geinitz E 1893 Mittellias in Dobbertin in Mecklenburg. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Briefliche Mittheilungen 1892 (1): 166-167, Stuttgart. [Amaltheus sp.]
Geinitz E 1894 Die Käferreste des Dobbertiner Lias - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 48: 71-78, Taf. 1, Güstrow. [21 Flügeldecken abgebildet, Carabiden, Prionus liasinus Taf. 1•1; Elaterites sp. Taf. 1•2; Elaterium cf. triopas Taf. 1•3; Elaterites dubius Taf. 1•4; cf. Elaterites? sibiricus Taf. 1•5; Nebria dobbertinensis Taf. 1•6; Nebria nitens Taf. 1•7; Nebria scudderi Taf. 1•8; Buprestites zirkelli Taf. 1•9; Cistelites bellus Taf. 1•10; Buprestites divergens Taf. 1•11; ?Buprestites sp. Taf. 1•12; Cistelites byrrhoides Taf. 1•13; Cistelites sp. Taf. 1•14; Buprestites elegans Taf. 1•15; Nitidulites argoviensis Taf. 1•16-17; Curculionites punctatus Taf. 1•18; Gyrinites minimus Taf. 1•19; cf. Gyrinites atavus Taf. 1•20; Cyphon vetustus Taf. 1•21]
Geinitz E 1894 Die Endmoränen Mecklenburgs - Mittheilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 4 [Sonderabdruck aus den Landwirthschaftlichen Annalen 1894: 20-26, 31-33, 35-36]: 36 S., 8 Taf., 16 S/W-Abb., 2 Farb-Ktn., Rostock.
Geinitz E 1895 XV. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. 1. Genoman und unterster Lias bei Remplin. 2. Kreidegebirge der Diedrichshäger Berge. - Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 48: 107-116, Taf. 4, Güstrow (Opitz & Co.).
Geinitz E 1898 Nachtrag zu der Notiz über „Basaltperlit”. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 52: 10, Güstrow. [Unser Warnemünder Geröll ist daher als „Andesitperlit” zu bezeichnen ...; evtl. südliches Geschiebe]
Geinitz E 1898 Die Entwicklung des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 51: 1-16, 2 Abb. (im Vorsatz), Güstrow.
Geinitz E 1899 Geologische Notizen aus Mecklenburg. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 52: 69-77 und 78 (Nachtrag), Güstrow. [Basaltperlit]
Geinitz E 1899 Geologischer Führer durch Mecklenburg. - Sammlung geologischer Führer 2: 183 S., 15 Taf., 1 Kte., Berlin. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Geinitz E 1899 Grundzüge der Oberflächengestaltung Mecklenburgs - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 53: 97-160, 2 Taf., Güstrow (Opitz & Co.).
Geinitz E 1900 Ichthyosaurus von Dobbertin in Mecklenburg. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Briefliche Mittheilungen 1900 (1): 63-64, Stuttgart.
Geinitz E 1900 Ichthyosaurus von Dobbertin. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 54: 382-384, Güstrow.
Geinitz E 1901 Aphrocallistes (Hexogonaria) als Senongeschiebe. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1901: 584-585, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Geinitz E 1902 Die Einheitlichkeit der quartären Eiszeit - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 16: 1-98, Taf. 1, 22 Abb., Stuttgart. [Ärö, Allenberg (Wehlau), Alsen, Bartelsdorf, Bartenstein, Behldorf /Bornholt (Grünenthal), Belzig, Bienwalde, Blankenese, Bleckede, Boizenburg, Burg, Cleve, Danzig, Dirschau, Druschin, Elbing, Esbjerg, Fahrenkrug, Fredericia, Fünen, Geltow, Glinde, Görzke, Graudenz, Gwilden, Halbe, Hamburg, Heilsberg, Hiddensee /Hiddensöe, Hindsholm, Höve, Hollerup, Honerdingen, Hostrupholz, Hven, Hvidding, Insterburg, Itzehoe, Kibäk, Kiwitten, Klieken, Klinge, Korbiskrug, Lamstedt + Basbek, Langeland, Lauenburg, Lessen, Lindenberg (Rössel), Lüneburger Heide, Marienburg, Marienwerder, Memel, Mewe, Möen, Neudeck (Freistadt), Neuenburg, Nindorf, Oderberg, Oldesloe, Paludinenbank, Posen, Purmallen, Rathenow, Rensing, Ristinge, Rixdorf, Rüdersdorf, Sassnitz /Saßnitz, Sawdin, Gross-Schönwalde, Schulau, Schwaan, Schwanebeck, Seehesten, Selbjerg, Stade, Stöfs, Succase, Suchau, Süderholz, Sylt, Tapiau, Tarbeck, Tesperhude, Tondern, Trälle Klint, Tuchel, Üllnitz, Unstrut (Zeuchfeld), Vendsyssel, Vogelsang, Warringholz, Wehningen, Werder, Westerweyhe, Widminnen, Wismar, Wormditt, Zetthun /Carzenberg, Zinten]
Geinitz E 1903 Das Land Mecklenburg vor 3000 Jahren - Rektoratsrede zum Rektoratsantritt: 23 S., 1 Kte., Rostock [Geomorphologie, Quartär]
Geinitz E 1903 Die geographischen Veränderungen des südwestlichen Ostseegebietes seit der quartären Abschmelzperiode - Petermann‘s Mitteilungen aus Justus Perthes‘ Geographischer Anstalt 49: 25-28, Gotha etc. (Perthes).
Geinitz E 1904 Das Quartär Nordeuropas. - Lethaea geognostica Handbuch der Erdgeschichte mit Abbildungen der fuer die Formationen bezeichnendsten Versteinerungen hrsgg. von einer Vereinigung von Geologen unter der Redaktion von Fritz Frech 3. Theil 2: 42-430, viele Abb., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Geschiebe allgemein]
Geinitz E 1904 Die Entwicklung der mecklenburgischen Geologie, Rede zur Feier des 28. Februar 1904. - 27 S., Güstrow (C. Michael). [Allgem. über Geschiebe; Wissenschaftsgeschichte Mecklenburgs]
Geinitz E 1904 Die Entwicklung der mecklenburgischen Geologie, Rede zur Feier des 28. Februar 1904. Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 58 (1. Abtlg. = Heft 1): 16-42, Güstrow (C. Michael). [Rede zur Feier des 28. Februar 1904 an der Universität Rostock; Steinschleifmühlen in Ludwigslust und Schwerin wo auch der Granitsarkophag für Herzog Friedrich anno 1789 angefertigt wurde; Hofrat und Prof. Oluf Gerhard Tychsen bekam geschliffene Steine von Heiligendamm von Erbprinz Ludwig geschenkt; viele geschliffene Steine sollen heute noch (1904) „in unserem Museum“ (wohl das der Universität Rostock) vorhanden sein; Sammlungen des Kanzlers Friedrich Franz II, Siemssen, Rostocker Naturforschende Gesellschaft, Pastor Huth-Krakow und Pastor Vortisch-Satow, Apotheker Brath-Zarrentin, Lehrer Clasen-Rostock, Wiechmann, Koch und von Nettelbladt, Lübstorff-Parchim, Steusloff-Neubrandenburg, Metzmacher-Schwerin; Tertiär, Kreide, Pläner bei Karenz, Pläner in den Dietrichshäger Bergen bei Brunshaupten, Schreibkreide im Klützer Ort, „Landkalk“ bei Brodhagen unweit Doberan, weitere Glazialschollen von O-Kreide am Fischländer, Warnemünder und Klützer Ufer in grauem Geschiebemergel, Turon in der Umgebung des Kölpinsees, bei Friedland, Cenoman bei Kloxin und Gielow nahe des Malchiner Sees, Jura bei Dobbertin, Ziegeleiton am Hellberg, die „mecklenburgischen Granitwerke zu Blücherhof“ verwerten Geschiebe, Verbrauchsberechnung von Findlingen für den Straßenbau bis dato (also etwa 1904) in Mecklenburg auf S. 39; Wissenschaftsgeschichte Mecklenburgs]
Geinitz E 1904 Schutz der Naturdenkmäler. Heimatschutz. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 58 (2. Abtlg. = Heft 2): 131-155, Güstrow. [diskutiert u. a. ab S. 144 die Unterschutzstellung von Endmoränen und die hierzu gehörenden Geschiebe; Hinweis auf den Verkauf von erratischen Blöcken /Geschieben /Findlingen S. 149; Verkauf von Dolmen/Hügelgräbern; der große erratische Block „Jörnstein“ bei Laase ist zersprengt; ein großer Granitblock in der Endmoräne bei Blücherhof ist von Steinmetzen zerschlagen worden; die steinreichen Moränenhügel bei Feldberg, die Rosenberge, sind abgelesen; Konservierung der großen Blöcke bei Blankenhof (Pogge), bei der Krappmühle unweit Neubrandenburg (Amtmann Drews-Zirzow) und des „Luthersteins“ bei Neudrosedow; gerettet sind der Bismarkstein zu Teterow, der von Heiligendamm, umgesetzt /umgestaltet aber ortsunverändert sind die vom Park zu Schloss Kalkhorst (Baron von Biel), Steintanz bei Tarnow ist ziemlich unversehrt]
Geinitz E 1905 Wesen und Ursache der Eiszeit. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 59: 46 S., 4 Abb. im Anh., Güstrow.
Geinitz E 1905 Das Quartär auf Sylt - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 21: 196-212, Taf. 6-9, Stuttgart. [TK25 Bl. 1015 Westerland; die Moräne; am Roten Kliff; Kaolinsand (Oldesloe-Formation); keine Austernbank am Panderkliff, Tuul von der Westküste]
Geinitz E 1905 Die Einwirkung der Silvestersturmflut 1904 auf die mecklenburgische Küste - Mitteilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Landesanstalt 16: 8 S., 12 Taf., Rostock (Leopold in Komm.). [Lagerstätte]
Geinitz E 1906 Schutz den großen Findlingen! - Mecklenburg, Zeitschrift des Heimatbundes Mecklenburg 1 (1): S. 17, Rostock. [Findlinge, Großgeschiebe; u. a. Riesenstein in der Gemarkung Zirzow 500 m n der Krappmühle durch Panzergranate Anfang Mai 1945 strahlenförmig gespalten TK25 Bl. 2445 Neubrandenburg mit 5,2 × 5,2 × 3,8 m mit U = 17,5 m und ca. 54 t]
Geinitz E 1906 Über den Schutz des heimischen Bodens. - Mecklenburg, Zeitschrift des Heimatbundes Mecklenburg 1 (1): 2-4, Rostock.
Geinitz E 1907 Zwei eigentümliche Landschaftsformen. Rommel und Rämel, sowie Bemerkungen über Sölle - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 61: 104-110, Güstrow.
Geinitz E 1907 Die Stoltera bei Warnemünde - Mitteilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Landesanstalt 19: 25 S., 18 Taf., 1 Kte., Rostock (Leopold in Komm.). [Lagerstätte]
Geinitz E 1907 Ergebnisse der Brunnenbohrungen in Mecklenburg - Mitteilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Landesanstalt 20: 43 S., 7 Taf., Rostock (Leopold in Komm.). [Aufschlussbohrungen]
Geinitz E 1908 Landeskunde von Mecklenburg - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 62 III+93 S., 5 Taf., Güstrow (Opitz & Co.). [Lagerstätte]
Geinitz E 1909 Unsere großen Findlinge. - Mecklenburg, Zeitschrift des Heimatbundes Mecklenburg 4 (4): 83-94, 8 Abb., Schwerin. [Findlinge, Großgeschiebe; Hauptendmoräne des Pommerschen Stadiums u. a. „Muschelstein“ von Malchin, aus einer Kiesgrube am Kirchsoll in der Benz einem Forst ca. 2 km e Gielow bei Malchin, Callov des Dogger, Jura; Findling „Der große Stein“ = “Der Schwedenstein“ bei Teplitz TK25 Bl. 2036 Kirch Mulsow mit 5 × 4 × 2,8 m und 28 t, Elefantenstein am Strand von Neugaarz TK25 Bl. 1835 Ostseebad Rerik mit 4,5 × 2,6 × 2,35 m und ca. 14 t, „Der große Stein“ im Revier Groß Freienholz TK25 Bl. 1940 Tessin mit 5,2 × 3,7 × 2,8 m mit U = 13,5 m und ca. 29 t, Findling ohne Namen in Atlg 5 des Forstes Tarnow TK25 Bl. 2238 Prützen mit 3,2 × 3,2 × 2,3 m mit U = 10,4 m und ca. 12 t auf S. 94, der breite Stein /der große Stein in der Abtlg. 26e des Forstortes Glasborn im Sonnenberg in der Kiekekindermark TK25 Bl. 2636 Karrenzin mit jetzt noch 4,0 × 2,6 × 2,2 m mit jetzt noch U = 10,8 m und jetzt noch ca. 12 (ursprünglich 15) t, Kreis Malchin „… Neukahlen: Am Bahnhofsweg wurde ein 4 × 3 × 2,3 m großer „schwarzer Granit“ gefunden und zerschlagen ….“, Riesenstein in der Gemarkung Zirzow 500 m n der Krappmühle durch Panzergranate Anfang Mai 1945 strahlenförmig gespalten TK25 Bl. 2445 Neubrandenburg mit 5,2 × 5,2 × 3,8 m mit U = 17,5 m und ca. 54 t, Adamstein 50 m hinter dem Förstergehöft in Adamsdorf TK25 Bl. 2544 Hohenzieritz mit 4,1 × 2,4 × 2,4 m mit U = 10,6 m und mit ca. 12 m3, VVN-Denkmal = Bismarkdenkmal dicht bei der Ortseinfahrt nach Teterow in den Grünanlagen 250 m w der schienengleichen Bahnkreuzung TK25 Bl. 2241 Teterow mit 4,0 × 2,8 × 1,5 m mit U = 10,0 m und ca. 9 m3, im Kreis Waren der Riesenstein = Groot Steen in der Abtlg. 110 im Revier Lehsten bei Lehesten unweit Möllenhagen TK25 Bl. 2443 Möllenhagen mit 3,0 × 2,5 × 2,3 m mit U = 8,5 m und ca. 9 m3]
Geinitz E 1909 XX. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Liste der Dobbertiner Insekten - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 63: 1-56, 10 Taf., Güstrow (Opitz & Co.). [Anstehendes in Mecklenburg mit Geschieben (Schollen) von Jura und Tertiär]
Geinitz E 1910 Das Uferprofil des Fischlandes - Mitteilungen aus der Großherzoglichen Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 21: 11 S., 11 Taf., Rostock (Leopold i. Komm.). [Ahrenshoop, Nienhagen, Althagen, Darß /Darss, Kliff von Fischland (TK25 Bl. Wustrow) + Rostocker Heide + an der Stoltera mit dem Rethwischer Ufer + Heiligendamm – Brunshaupten + Alt-Gaarz + Wustrow (Poel) + Klützer Ort; Fischländer Geschiebemergel ist reich an Kreide-Geschieben (gemeint ist Feuerstein); Geschiebezählung S. 4; Geschiebemergel mit Kreideschollen; neolithische Feuersteinmanufaktur; Nienhäger Lehmufer Taf. 1.2; Geschiebemergel-Klint mit Kreidescholle im Geschiebemergel Taf. 3.5; Althäger Klint bei Stein Taf. 3.6; Althäger Sandberg Taf. 4.7-4.8]
Geinitz E 1911 Bemerkungen über das Eiszeitproblem. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 65 (1. Abtlg. = Heft 2): 1-33, Güstrow. [Interglazial, Schulauer Ufer, Aufschlüsse von Glinde]
Geinitz E 1911 Zur Geologie des Lübthener Gebirgszuges [1] – Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 65: 65-79, Güstrow (Opitz & Co.). [Lübtheen]
Geinitz E 1911 Zur Geologie des Lübthener Gebirgszuges [2] – Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 66: 49-55, Güstrow (Opitz & Co.).
Geinitz E 1912 Geologische Beobachtungen bei dem Wassereinbruch in Jessenitz - Mitteilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Landesanstalt 22: 9 S., 3 Taf., Rostock (Leopold in Komm.).
Geinitz E 1912 Diluvialstudien im östlichen Mecklenburg - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 66: 119-188, 6 Abb., Güstrow (Michael).
Geinitz E 1912 Wallberge (Osar), Rückenberge (Drumlins) und Zungenbecken im nordöstlichen Mecklenburg - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1912: 161-169, 1 Abb., Stuttgart.
Geinitz E 1912 Eocän-Fossilien von Friedland. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 66 (1): 48, Güstrow.
Geinitz E 1912 Kolloiderscheinungen in Konkretionen. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1912: 282-287, 6 Abb., Stuttgart (E. Schweizerbart).
Geinitz E 1913 Die Verdeutschung des Wortes ‚Drumlin‛ - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie) (zugleich: Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie) 1913: S. 676, Stuttgart. [bucklige Welt; Verf. schlägt „Rückenberge“ vor oder das niederdeutsche „Drümmel“ in sprachlicher Verwandtschaft mit „drumlin“]
Geinitz E 1913 Das Diluvialproblem der Stoltera - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 67: 145-167, 2 Taf., Güstrow. [Quartär, Mecklenburg]
Geinitz E 1914 Die Sturmflut vom 30. Dezember 1913 in ihrer Einwirkung auf die mecklenburgischen Küste - Mitteilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Landesanstalt 27: 11 S., 9 Taf., Rostock (Leopold in Komm.).
Geinitz E 1914 Die Kreide von Warnemünde - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 68: 30-38, Güstrow. [Glazialscholle; Mecklenburg]
Geinitz E 1914 Das Bernsteinvorkommen von Gammelin. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 68: 25-29, Güstrow. [Anhäufung von Geschiebebernstein; Gammelin im Amt Hagenow; Bernstein-Vorkommen w Gammelin im s Ende des „Birkenholzes“; ein weiteres historisches Vorkommen im unteren Eldetal zwischen Heiddorf und Dömitz; Bernstein am Ostufer der Müritz]
Geinitz E 1914 Foraminiferen in Diluvialschichten. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1914: 101-105, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Geinitz E 1915 Geologie von Mecklenburg-Strelitz - Mitteilungen aus der Großherzoglichen Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 28: 39 S., 3 Taf., 1 geol. Kte., Rostock (Leopold).
Geinitz E 1915 Mecklenburg - Gäbert C, Steuer A & Weiß K 1915 (Hrsg.) Die nutzbaren Gesteinsvorkommen Deutschlands ; Verwitterung und Erhaltung der Gesteine - Handbuch der Steinindustrie Teil 1: 9-15, 3 Abb., Berlin (Union Deutsche Verlagsges.). [Dorfstraße in Darze mit Wohngebäudemauern aus Findlingen bis zum First Abb. 1; im Abbau befindlicher Steingraben aus Findlingen Abb. 2; Schotterwerk Feldberg Abb. 3]
Geinitz E 1916 Die Endmoränenzüge Mecklenburgs, nebst einigen ihrer Begleiterscheinungen - Mitteilungen aus der Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 29: 43 S., 2 Ktn., Rostock. [Moränen, Endmoränen]
Geinitz E 1916 Konchylienführende Diluvialsande bei Doberan - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 70: S. 21, Güstrow.
Geinitz E 1916 Die neun Endmoränen Nordwest-Deutschlands - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1916 (4): 78-90, 1 Ktn.-Skizze, Stuttgart. [zw. Schleswig-Holstein und Oderhaff bis herunter nach Kottbus /Cottbus Kte. S. 79]
Geinitz E 1916 Zur Scolithus-Frage. - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Upsala 13 (2): 409-410, 1 Abb., Uppsala. [Skolithos linearis; Geschiebe von Büchen]
Geinitz E 1917 Die Braunkohlenformation in Mecklenburg. - Mitteilungen aus der Großherzoglichen Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 31: 3-20, 1 Taf., 2 Tab., Rostock (Leopold). [Tertiäre Schollen; „... wir dürfen das Malliß-Bockuper Miocänfeld als den Typus für die übrigen Einzelvorkommnisse aufstellen.” S. 5; Miozän; Gegend von Wismar, Bützow, Gnoien, Malliß-Bockup (Bl. 2733 Leussow + 2833 Dömnitz), Hohen-Woos, Gegend von Lübtheen und nw Fortsetzung, Hagenow - Wittenberg, Ludwigslust - Grabow, Parchim, mittleres Mecklenburg, Mecklenburg-Stehlitz]
Geinitz E 1917 Brunnenbohrungen 1908-1916 - Mitteilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Landesanstalt 30: 47 S., 3 Taf., Rostock (Leopold in Komm.). [Aufschlussbohrungen]
Geinitz E 1918 Die Endmoränen Deutschlands - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 72: 103-150, 9 Abb., Güstrow.
Geinitz E 1920 Das Diluvium Deutschlands ; Der Universität Rostock zu ihrer 500-Jahresfeier gewidmet - VIII+206 S., 3 Taf., 28 Abb., zahlr. Tab., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Strand der Stoltera bei Warnemünde 1899 Abb. 3; Die norddeutschen Diluvialgeschiebe S. 17-21]
Geinitz E 1922 Geologie Mecklenburgs. I. Teil: Diluvium und Alluvium - 200 S., 6 Taf., 6 Abb., Rostock (C. Hinstorff). [Sedimentäre Geschiebe]
Geinitz E 1922 Geologie Mecklenburgs. II. Teil: das ältere Gebirge. - 168 S., 6 Taf., 6 Abb., 1 Kte., Rostock (C. Hinstorff). [Sedimentäre Geschiebe Trias - Oligozän]
Geinitz E 1922 Geologie Mecklenburgs ; mit geologischer Übersichtskarte von Mecklenburg – 1.1 Geologische Übersichtskarte von Mecklenburg-Strelitz 1 : 200 000 - 1 farb. Kte., Rostock (Hinstorff). [insges. 4 Ktn.]
Geinitz E 1923 Die Meere der Diluvialzeit. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1923 (9): 265-277, 1 Tab., 1 Kte., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Stratigraphie mit Schollen und Geschieben]
Geinitz E 1924 Brunnenbohrungen - Mitteilungen aus der Mecklenburgischen Landesanstalt 35: 10 S., 1 Taf., Rostock (Leopold in Komm.). [Aufschlussbohrungen]
Geinitz E 1925 Die Bedeutung der einheimischen Findlinge - Zeitschrift für Geschiebeforschung 1 (1): 9-12, Berlin. [marine Mollusken des Pleistozäns in glazialen Sanden um Bad Doberan, Tertiärgeschiebe, Sternberger Gestein (Vorkommen und Beziehung zum Untergrund)]
Geinitz E 1926 [postum] Die gegenwärtige Höhenlage des mecklenburgischen prädiluvialen Bodens - Mitteilungen aus der Mecklenburgischen Landesanstalt (N.F.) 2 [37]: 5-12 S., 1 Taf., 1 Kte., Rostock (Leopold in Komm.). [Aufschlussbohrungen]
Geinitz E & Lettow U 1899 Fundstätte von Feuersteingeräten bei Ostseebad Wustrow a. d. Fischland - Jahrbuch und Jahresbericht des Vereins für mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde 64: 181-192, Schwerin.
Geinitz EF 1886 Die Mecklenburgischen Höhenrücken (Geschiebestreifen) und ihre Beziehungen zur Eiszeit - Lehmann R (Hrsg.) Forschungen zur deutschen Landes- und Volkskunde 1 (5): 217-310, 1 Taf., 2 Ktn., Stuttgart (J. Engelhorn). [Uebersichtskarten der Geschiebestreifen (Endmoränen) in Mecklenburg]
Geinitz EF 1887 IX. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Neue Aufschlüsse der Flötzformation Mecklenburgs. - 74 S., Taf. 4-6, zahlr. Tab., Güstrow (Opitz & Co.). [Sternberger Kuchen S. 1; Gyrochorte bisulcata E. Gein. Septarienton von Pisede Taf. 4; Dobbertiner Lias-Insecten Taf. 5]
Geinitz EF 1887 Geologische Notizen aus der Lüneburger Heide - Jahreshefte des naturwissenschaftlichen Vereins für das Fürstentum Lüneburg 10 (1885-1886): 36-42, Lüneburg. [Interglazial, Diatomeen, Diatomeenerde /Kieselgur]
Geinitz EF 1895 Ueber einige räthselhafte Fossilien - Naturwissenschaftliche Wochenschrift 10 (18) [5. Mai]: 213-216, 2 Abb., Berlin. [Problematikum in Geschiebe-Feuerstein]
Geinitz EF 1904 Bilder von Windwirkungen am Strande - Naturwissenschaftliche Wochenschrift (N.F.) 3 [der ganzen Reihe 19 (65)]: 1025-1031, 8 Abb., Jena. [Windrippeln]
Geinitz FE 1879 Die geologische Literatur Mecklenburgs bis 1878 - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 32 (für 1878): 104-116, Neubrandenburg / Güstrow (Opitz & Co.).
Geinitz FE 1880 Die Lagerung des Diluviums im unteren Elbthal - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1880 (1): 21-xx, Stuttgart. [Gegen K. Holzapfels Dissertation gerichtet, dessen Behauptungen über den Aufschluss zu W.-Wehningen, Bokup, Boizenburg, Lauenburg sämtlich für falsch erklärt werden]
Geinitz FE 1880 Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. Bericht über die Ergebnisse geologischer Orientierungsexcursionen im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 33 (für 1979): 1-97, 3 lith. Taf., Neubrandenburg (Brünslow).
Geinitz FE 1880 Der Jura von Dobbertin in Mecklenburg und seine Versteinerungen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 32 (x): 510-535, Taf. 22, Berlin. [Lias]
Geinitz FE 1883 Über die gegenwärtige Senkung der mecklenburgischen Ostseeküste - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 35 (2): 301-305, Berlin.
Geinitz FE 1884 Ueber die Fauna des Dobbertiner Lias. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36: 566-583, Taf. 13, Berlin. [Jura]
Geinitz FE 1884 VI. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs. A - Die Bildung des Warnowthales von Schwaan bis Warnemünde und Erklärung des mecklenburgischen Küstenverlaufes, ein Beispiel der Entstehung der Flussläufe und Haffmündungen im norddeutschen Tiefland. B - Der Untergrund von Rostock - 72 S., 2 Ktn., Güstrow (Opitz).
Geinitz FE 1885 Gletscher- oder Treibeis-Theorie? - Meklenburgischer Anzeiger Nr. 32: xx-xx, Halle (Schwetschke). [Für die erstere in bezug auf unsere norddeutsche Ebene sich entscheidend, gegen Kurtze im Programm des Gymnasium Carolinum zu Neustrelitz auf 1884 (Nr. 74G)]
Geinitz FE 1886 Das mecklenburgische geologische Museum der Universität Rostock - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 40: 137-142, Güstrow.
Geinitz FE 1886 Ueber Åsar und Kames in Mecklenburg - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 40 (II. Abtheilung): 115-124, Güstrow (Opitz & Co.). [Auch in Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 38 (3) 1886]. [Oser]
Geinitz FE 1886 Mitteilung über Auffindung einer anstehenden Lagerstätte von Sternberger Gestein. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 40: 25-26, Neubrandenburg. [Im Sitzungsbericht der Naturforschenden Gesellschaft vom 18. Dezember 1886. Die Lagerstätte befindet sich bei Meierstorf, südlich von Parchim]
Geinitz FE 1906 Die Eiszeit - Die Wissenschaft, Sammlung naturwissenschaftlicher und mathematischer Monographien 16: XIV+198 S., 3 farb. Taf., 25 Abb., 1 Tab., Braunschweig (Fr. Vieweg & Sohn). [Geschiebe allgemein S. 12-75, 104; „Karte der Maximalvergletscherung Europas” nach de Geer Taf. 2, S. 24; Fauna + Flora des Quartärs, nordeuropäische diluviale Säugerfauna, Gletschentwicklung, frühere Eiszeiten, Doggerbank, Ursachen der Eiszeit, kosmische Theorien, terrestrische Theorien, die verschiedenen Theorieaufsteller, Zeitberechnungen, Glazialablagerungen, Moräne, Endmoräne, Geschiebelehm usw, Einfluss der Vereisung auf den Untergrund, Moränenlandschaft, Oser usw., das nordeuropäische Glazial, Skandinavien – Russland – Norddeutschland, Findlinge, erratische Blöcke, Brockenton, Staumoränen, Rheindiluvium, Maasdiluvium, Gliederung des nordeuropäischen Quartärs, Altquartär, Glazial Großbritanniens, Glazial der Alpen. Das Gebiet zwischen Alpiner und nordischer Vereisung, Vergletscherung der Mittelgebirge, Vergletscherung des übrigen Europas, die Eiszeit Nordamerikas, die Polarländer, Eiszeit auf den übrigen Kontinenten]
Geinitz FE 2012 Die Eiszeit (Nachdruck der Originalausgabe von 1906) - Die Wissenschaft, Sammlung naturwissenschaftlicher und mathematischer Monographien 16: 4 unnum. S. + Original-S. V-XIV + 198 S., 3 S/W-Taf., 25 S/W-Abb., 1 Tab., Bremen (DOGMA in Europäischer Hochschulverl. EHV). [Fauna und Flora des Quartärs; nordeuropäische diluviale Säugerfauna; Gletscherentwicklung; frühere Eiszeiten; Doggerbank; Ursachen der Eiszeit: kosmische Theorien, terrestrische Theorien, die verschiedenen Theorieaufsteller; Zeitberechnungen; Glazialablagerungen: Moräne, Endmoräne, Geschiebelehm usw., Einfluss der Vereisung auf den Untergrund (Schrammen, Riesentöpfe, Erosion, Stauchung, Moränenlandschaft, Drumlins, Åsar/Oser usw.); Ås (Wallberg) bei Zweedorf in Mecklenburg Abb. 4; Schematische Übersicht der Richtung der Rullstenåsar am Mälarsee (nach Törnebom) Abb. 5; „Mutmaßliche Verteilung der barometrischen Luftdrucke und der Zyklonenzugstraßen zur maximalen Landausdehnung (Anfang der Eiszeit) Taf. 1, S. 10; Findling Erratische Block von Poratz i. d. Mark Abb. S. 13; doppelt Geschrammtes Geschiebe (Saltholmskalk) / Eiskanter Abb. S. 17; „Karte der Maximalvergletscherung Europas” nach de Geer Taf. 2, S. 24; I. Das nordeuropäische Glazial. (1. Skandinavien - Russland - Norddeutschland - Holland. 2. Das Glazial Großbritanniens); Brockenton, Staumoränen, Rheindiluvium, Maasdiluvium, Gliederung des nordeuropäischen Quartärs, Altquartär; „Die erratischen Blöcke fehlen auf den höchsten Bergen ... in Norwegen ... über 1500 m.“) S. 27; zahlreiche kristalline und sedimentäre Fern- und Nahgeschiebearten aufgezählt, Gesteine des Teutoburger Waldes, von Osnabrück und Münster, Schollen, Sternberger Gestein das Holsteiner Gestein, so genannte südliche Geschiebe wie die Grauwacken der Leipziger Gegend, Porphyrtuffe von Rochlitz und Basalte von Stolpen S. 36-40; Endmoränenhügel am Glambecker See bei Warin in Mecklenburg Abb. 9; Soll (= Toteisloch) Abb. 11; „Kantengerölle“ (= Windkanter) Abb. 12; Diatomeenerde (Kieselgur) in der Lüneburger Heide, Torflager am Muldeufer bei Klösterlein und Tuul von Sylt S. 61; arktische Muschel Saxicava bei Stade und Austernbank bei Tarbeck S. 63; „altdiluviale“ Schotter von Klinge bei Kottbus S. 69; I. 2. Das Glazial Großbritanniens: Leitblöcke von Kirkcudbrightshire, Lake District, Wasdale Crag und von Arenig (nach Bonney); II. Das Glazialphänomen der Alpen; Vergletscherungen Günz, Mindel, Riß und Würm, und die Namen der Schwankungen und Stadien nach Penck S. 121; „Erratischer Block auf der Jungendmoräne des Rhonegletschers bei Herzogenbuschsee“ aus Penck & Brückner Abb. 15; III. Das Gebiet zwischen alpiner und nordischer Vergletscherung. (1. Die extraglazialen Ablagerungen, ihre Gliederung und Beziehung zum prähistorischen Menschen. 2. Die vergletscherten deutschen Mittelgebirge und ihr Vorland); IV. Eiszeitgletscher im übrigen Europa.; V. Die Eiszeit Nordamerikas.; VI. Die Polarländer.; VII. Die Eiszeit auf den übrigen Kontinenten. (Asien, Afrika, Südamerika, Australien, Antarktik, Grahamland); Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2013 (3/4): 117-121, Ref. Nr. 565; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Geinitz HB 1845-1846 (Hrsg.) Grundriss der Versteinerungskunde - VIII+813 S., 28 Steindruck-Taf., 1 Tab., Dresden etc. (Arnoldsche Buchhandlung).
Geinitz HB 1864 Geschiebe von Faxökalk unweit Strahwalde bei Löbau - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1863: 102, Dresden.
Geinitz HB 1864 Über Diluvialgeschiebe bei Satow in Mecklenburg - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1863: 102, Dresden.
Geinitz HB 1866 Über Elbgeschiebe bei Dresden - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1865: 66-67, Dresden.
Geinitz HB 1867 Nachtrag zu dem Verzeichnis diluvialer Geschiebe bei Dresden - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1866: 65, Dresden.
Geinitz HB 1869 Bernstein von Hermsdorf bei Ruhland - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1868: 51, Dresden.
Geinitz HB 1869 Feuersteinmesser bei Saalfeld und Görlitz - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1868: 115, Dresden.
Geinitz HB 1871 [Vorlage von nordischen Geschieben, Cidaris-Arten in Feuersteinen von Rothschönberg, Terebratula carnea von Hartmannsdorf, Bernstein von Groß-Röhrsdorf] - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1870: S. 7, 148, Dresden.
Geinitz HB 1871 [Vorlage zweier nordischer Geschiebe aus der Niederlausitz mit Orthoceras und Trilobiten] - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1870: 179, Dresden.
Geinitz HB 1880 [Die Schliffflächen auf Porphyr am Kleinen Berg bei Hohburg unweit von Wurzen] - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1879: 130-131, Dresden.
Geinitz HB 1884 Die diluvialen Gletscher des nördlichen Europas mit besonderer Beziehung auf Sachsen. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1883: 15-27, Dresden.
Geinitz HB 1884 Ueber einige Kiesablagerungen und die diluvialen Säugetiere des Königreichs Sachsen. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1883: 93-101, Dresden.
Geinitz HB 1886 Über das Vorkommen der Dreikantner - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1885: 36, Dresden.
Geinitz HB 1886 Über Palmacites? Reichi Gein. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1885: (Sitzungsberichte) S. 30, Abh. S. 7-9, Dresden. [Geröll mit Skolithos linearis Hall. von Dittersbach in Sachsen]
Geinitz HB 1887 [Über die Winkel bei Dreikantnern] - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1886: 16, Dresden.
Geinitz HB 1889 Zur Dreikantnerfrage - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1888: 8-9, Dresden.
Geinitz HB 1892 Über die Gletscherschliffe von Groß-Schweidnitz bei Löbau - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1891: 25, Dresden.
Geinitz HB 1893 Die Versteinerungen des Herzogthums Sachsen-Altenburg [Hrsg. vom Kunst- und Handwerksvereine (gegr. 1818), der Naturforsch. Gesellschaft (gegr. 1817), der Pomologischen Gesellschaft (gegr. 1803) und vom Landwirtschaftlichen Verein zu Altenburg.] - Mitteilungen aus dem Osterlande 1892: 161-199, Altenburg.
Geinitz HB & Engelhardt H 1886 [Über das Vorkommen der Dreikanter] - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1885: 36, Dresden.
Geinitz HB & Sorge CT 1870 Uebersicht der im Königreiche Sachsen zur Chausseeunterhaltung verwendeten Steinarten - 116 S., Dresden (Burdach).
Geisler H 1991 Das Großsteingrab bei Mürow, Kr. Angermünde - Kernd’l A (Hrsg.) Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 23 (Berlin und Umgebung): 213-215, 1 Abb., Stuttgart (K. Theiss).
Geisler T 1996 CirMap2. - Rechenprogramm (in DOS) zur Herstellung von Circle-Maps (nach Smed 1993) und zum Errechnen des TGZ (nach Lüttig 1958), Shareware - Mineralogisch-Petrographisches Institut der Universität Hamburg.
Geisler T 1996 Die permokarbonischen Dolerite in Schonen, Südschweden: petrographische Charakterisierung und ihre Bedeutung als Leitgeschiebe [The Permocarboniferous Dolerites in Scania, Southern Sweden: Petrographical and Geochemical Characteristics and Their significance as Indicator Geschiebe] - Archiv für Geschiebekunde 2 (2): 105-117, 1 Taf., 4 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Geisler T 1999 CirMap 3.0: ein 32bit Windows-Programm zur Auswertung und Präsentation von Leitgeschiebezählungen nach der Circle-Map-Methode (CirMap 3.0: a 32bit Windows Program for the analysis and presentation of indicator counts by the Circle Map Method) - Archiv für Geschiebekunde 2 (8): 597-600, 2 Abb., Hamburg.
Geisler T & Schleicher H 2000 Composition and U-Th-total Pb model ages of polygenetic zircons from the Vånga granite, south Sweden: An electron microprobe study - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 122: 227-235, Stockholm. [Vånga-Granit]
Geisler-Wierwille T 1999 U-Th-Gesamtblei-Datierungen von Zirkonen mit Hilfe der Elektronenstrahl-Mikrosonde: Methodik und Anwendungsbeispiele Polygenetische Zirkone aus dem Vånga-Granit in Südschweden sowie aus dem Hammer-Granit und einem Gneis vom Grundgebirge der dänischen Insel Bornholm - Dissertation, Universität Hamburg: 125 S., Anh. 17 S., Hamburg. [auch zur Altersbestimmung von Geschieben geeignet]
Geißler A 1940 Schwermineraluntersuchungen an der Lubminer Küste - Mitteilungen aus dem Geologisch-palaeontologischen Institut der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald 13: 47 S., 11 Abb., 9 Tab., Greifswald. [” ... das Festland ... Nährgebiet der Seifen ... Produkt jahrhundertelanger Zerstörungsarbeit ... ”]
Geißlinger H 1968 Die Vor- und Frühgeschichte Schleswig-Holsteins im Spiegel bedeutender Funde im Landesmuseum Schleswig - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 9 (Schleswig • Haithabu • Sylt): (I), 112-147, (I+)22 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Faustkeil von Kalübbe, Kr. Plön S. 114; Bernsteinscheibe mit eingeritztem Pferdekopf aus Ahrensburg S. 116; Flintartefakt „Fischschwanzdolch” mit Streifen S. 122; Skarthe-Stein S. (I); Sigtryggstein und Erikstein S. 142]
Geismeier G 1999 "Falsches" Mittelalter aus Prignitzer Feldstein ‒ Der Bismarckturm Pritzwalk - Die Mark Brandenburg 33 (Steinreiche Mark Mittelalterliche Feldsteinbauten): 30-33, Berlin (Marika Großer Verl.).
Geismeier G 1999 Die Neue Mühle an der Buckau ‒ Brandenburger Wacht aus Stein - Die Mark Brandenburg 33 (Steinreiche Mark Mittelalterliche Feldsteinbauten): 18-23, Berlin (Marika Großer Verl.).
Gelaude F 1999 Enkele kritische opmerkingen over aartwetenschappelijke begrippen in Nederlandstalige woordenboeken en de vakliteratuur - Grondboor & Hamer 53 (3/4): 70-75, 3 Abb., Maastricht. [hunebed bij Diever Abb. 2]
Gellert JF 1958 Kurze Bemerkung zur Klimazonierung der Erde und zur planetarischen Zirkulation der Atmosphäre in der jüngeren erdgeschichtlichen Vorzeit, ausgehend vom Tertiär - Wissenschaftliche Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Potsdam 3 (2): 145-151, 4 Abb., Potsdam. [Karten der Nummuliten- und Florenverbreitung im Alttertiär Abb. 1-4]
Gellert JF 1958 Grundzüge der physischen Geographie von Deutschland. 1. Band: Geologische Strukturen und Oberflächengestaltung - 492 S., 266 Abb., 174 Fot., Ortsverz., Bildanhang (1-94), Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften). [deutsche Ostseeküste, das Tertiär und die präglaziale Landoberfläche des Norddeutschen Flachlandes, die Norddeutsche Senke, Alpenvorland, der glaziäre und postglaziale Formenschatz Norddeutschlands, Jungmoränengebiet, der Südliche Landrücken, die Altmoränengebiete im Mittelelbe-, Weser-Ems- und Niederrheingebiet, deutsche Küsten, deutsche Nordseeküste, ostfriesische Inseln, nordfriesische Inseln, erdgeschichtliche Entwicklung der sw Ostsee]
Gellert JF 1959 Küstenstudien auf Hiddensee, der Strand. - Wissenschaftliche Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Potsdam, Math.-nat. 4 (2): 207-227, 12 Abb., 4 Tab., Potsdam. [Abrundung der Geschiebe durch Brandung]
Gellert JF 1960 Beobachtungen und Bemerkungen zur Glazialmorphologie und Quartärgeologie Mittel- und Nordwest-Rußlands (RSFSR). - Geographische Berichte (Mitt. geogr. Ges. DDR) 5: 81-96, 2 Taf., 6 Abb., Berlin. [Schollen und Blöcke]
Gellert JF 1965 (Hrsg.) Die Weichsel-Eiszeit im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik [im Auftrage und Namen des Quartärkomitees der DDR herausgegeben von Johannes F. Gellert Potsdam] - 261 S., 15 Taf., Berlin (Akademie-Verl.). [allgemeine Hinweise auf Geschiebe, geologischer Bau des Norddeutschen Tieflandes, Grundgebirge, Deckgebirge, quartäre Tektonik, quartäre Neotektonik, pleistozäne Tektonik, glazigene Dynamik, quartäre Halokinese, altpleistozäne Serien, „elster“zeitliche Serie, „holstein“zeitliche Serie, „saale“zeitliche Serie, Eem-Warmzeit, Weichsel-Kaltzeit, Eisrandlagen des Brandenburger Stadiums, Frankfurter Staffel, Pommersches Stadium, das Pommersche Stadium des mecklenburgischen Grenztales, Entwicklung des Flussnetzes im Gebiet der weichselzeitlichen Vergletscherung, Flussnetz n der Wasserscheide des Mecklenburgischen Landrückens, Stratigraphie der pleistozänen Ablagerungen, Verlauf der Eisrandlagen, Struktur der Endmoränen, Hagelsberg bei Belzig im Fläming erreicht 201 Höhen-m, präglaziales Relief, Rixdorfer Horizont, Eisrandlagen des norddeutschen Tieflandes mit Nordrügenschen Staffeln + Zinnowitzer Zwischenstaffel + Klausdorfer Teilstaffel + Grimmener Teilstaffel + Franzburger Staffel + Tollense- (=Rosenthaler) Staffel und Pommersches Stadium (mit Gerswalder Staffel + Angermünder Staffel) und Frankfurter Staffel und Brandenburger Stadium mit mehreren Staffeln und Unterstaffeln]
Gellert JF 1975 100 Jahre Glazialtheorie und das quartäre Weltbild von heute - Petermanns Geographische Mitteilungen 119 (4): 241-252, Gotha / Leipzig.
Gellert JF 1977 100 Jahre Glazialtheorie im Gebiet der skandinavischen Vereisungen - Geographische Berichte 83: 141-143, Gotha / Leipzig.
Gellert JF 1978 Weitere Beobachtungen zur Natur der Steilufer an der DDR-Ostseeküste, insbesondere auf der Nordseite von Rügen, und Bemerkungen für den Küstenschutz - Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 27 (1/2): 29-31, Greifswald.
Gellhorn O von 1885 Ueber Septarienthon bei Frankfurt a.O. - Monatliche Mittheilungen des Naturwissenschaftlichen Vereins des Regierungsbezirkes Frankfurt 2 (2): 17-25, 1 Taf., Frankfurt (Oder). [”Denken wir uns nun auf diese Massen 1000 Fuss, oder, wie die schwedischen Geologen annehmen, 1000 m Gletschereis nicht allein einen kolossalen Druck ausübend, sondern auch diese Eismassen langsam aber stetig sich vorwärts bewegend, ...” S. 23]
Gellhorn [O] von 1886 [Die geologische Stellung der märkischen Braunkohlenformation] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Verhandlungen) 41 (3): 777-781, Berlin.
Gellhorn O von 1887 Ein massenhafter Fund großer Granat-Krystalle. - Helios Abhandlungen und monatl. Mittheilungen aus dem Gesammtgebiete der Naturwissenschaften Organ des Naturwissenschaftlichen Vereins des Regierungsbezirks Frankfurt (Oder) 4 (9): S. 279, Berlin. [Neumark, Schwermineralseife]
Gellhorn O von 1890-1891 Kleine Mitteilungen über die Lagerungs- und Bergbauverhältnisse auf den Braunkohlegruben zwischen Müncheberg, Frankfurt a. O. und Zielenzig - Helios, Abhandlungen und monatl. Mittheilungen aus dem Gesammtgebiete der Naturwissenschaften Organ des Naturwissenschaftlichen Vereins des Regierungsbezirks Frankfurt (Oder) 8 (1): 1-8, Berlin. [Neumark, TK25 u. a. Bl. 3450 Müncheberg + 3653 Frankfurt an der O., Glazialtektonik]
Gelumbauskaitè Ž & Grigelis A 1997 [Gelumbauskaite Z & Grigelis A 1997] Paleogeomorphological reconstruction of the sub-Quaternary surface of the Central Baltic Sea - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 86 [Cato I & Klingberg F (Hrsg.) Proceeding of the Fourth Marine Geological Conference – the Baltic]: 51-56, 3 Abb., Uppsala [ISBN 91-7158-553-2]. [1998 B 748, Paläogeomorphologische Rekonstruktion der sub-quartären Oberfläche in der zentralen Ostsee w Memel /Klaipeda, Devon bis Paläogen, Karbon, Perm, Jura, Kreide, das Relief der Quartärunterfläche, Rinnen im Präquartär, sub-quartäre Peneplain]
Gemmer 1771 [beschreibt aus unterkambrischem Sandstein-Geschiebe den Trilobiten Entomolithus paradoxus Linné]
Genieser K 1936 Studien zur Diluvialgeschichte des Boberkatzbach-Gebirges und seiner Flüsse. - Inaugural-Dissertation der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin: 47 S., 7 Abb., 1 Tab., 3 Ktn., 1 Anh., Liegnitz (Hrsgg. von der Heinrich-Wilhelm-Dove-Gesellschaft). [2 Grundmoränen (Elster, Saale) Blätter Ruhbank + Schönau + Hirschberg; S. 10: Grundmoräne auf Bl. 4861 Goldberg (N-Schlesien); S. 12: glaziale Schotter auf Bl. 4860 Gröditzberg; S. 17: Grundmoräne auf den Bl. 5264 Bad Charlottenbrunn, 5164 Schweidnitz und 5265 Reichenbach (Eulengebirge); S. 20: Lokalgeschiebe auf den Bl. 5062 Bolkenhain, 4952 Kolbnitz, 5163 Freiburg (N-Schlesien); S. 21: südlich des Hochwaldes, ca. 560 m hochgelegenes Grundmoränenvorkommen von Oberhermsdorf auf Bl. Waldenburg, Lokalgeschiebe auf Bl. 4961 Schönau an der Katzbach, Bl. 4960 Lähn; im Tal nordwestlich des Kapellenberges am Ludwigsdorfer Gebirge Findlinge bis 520-530 m ü. NN, Lokalgeschiebe auf den Bl. 5059 Altkemnitz und 5161 Kupferberg (Riesengebirge); S. 22: Schmelzwasserablagerungen und „Kiesmoräne“; S. 25: Kieskuppen auf Bl. 4960 Lähn und 4860 Gröditzberg; S. 26: Die quartären Flußablagerungen und ihre Terrassen (Oberterrasse, Niederterrasse); S. 39: Grundmoräne über Bänderton von dunkel- bis schwarzbrauner Farbe mit Braunkohlenhölzern und zuweilen Bernstein, Untersuchungsgebiet entspricht den Bl. der TK 25 4859 Löwenberg + 4959 Liebenthal + 4860 Gröditzberg + 4861 Goldberg (N-Schlesien) + 4960 Lähn + 4961 Schönau an der Katzbach + 5061 Kauffung + 5059 Alt-Kemnitz + 5060 Hirschberg (Riesengebirge) + 5062 Bolkenhain + 5160 Bad Warmbrunn (Riesengebirge) + 5161 Kupferberg (Riesengebirge) + 5162 Ruhbank + 5163 Freiburg (N-Schlesien) + 5164 Schweidnitz + 5262 Landeshut + 5265 Reichenbach (Eulengebirge) + 5364 Charlottenbrunn]
Genieser K 1953 Einheimische und südliche Gerölle in den Deckgebirgsschichten von Dobrilugk - Geologie 2 (1): 35-57, 11 Taf., 4 Abb. (Ktn.), Berlin. [TK25 Bl. 4347 Kirchhain, 4346 Buchhain, 4446 Liebenwerda, 4348 Finsterwalde, Grundmoräne (teilw. oberflächennah auf Bl. 4347 Kirchhain + 4346 Buchhain + 4446 Liebenwerda); Lokalmoräne, Tephrit, Basalt, Milchquarz Kieselschiefer /Lydit, Amethyst, Achat; zum „Fischwasserquarzit”: ”Eine Anhäufung größerer, meist eckiger Blöcke dieses Gesteines wurde ferner auf Wiesen östlich der Buschmühle (Südrand des Blattes Kirchhain) zusammen mit einigen großen nordischen Findlingen vom Verfasser festgestellt.” S. 44; Osterzgebirgische Geröllgemeinschaft, unterkarbones Lyditkonglomerat, Fischwasserquarzit, Hohenleipische Grauwacke, tertiärer Knollenstein /Süßwasserquarzit /Braunkohlen-Quarzit, Knotengrauwacke, Trümmerkristallquarz, Kasten- oder Zellenquarz, Porphyrkonglomerat, Rotliegendkieselholz, Kreidesandstein, basaltische Gesteine, Phonolith, kambrisches Quarz-Lydit-Konglomerat, unterkambrisches Třemošna-Konglomerat (Tremosna), Knotengrauwacke mit Cordieritknötchen; oligozän-zeitliches Vorkommen von fast reinem Lyditschotter auf dem Gebiet der ehem. Braunkohlen-Grube Wilhelm; Schotter vom Typ Buchwäldchen; geologische Übersichtskarte des Elbeeinzugsgebietes mit den Muttergesteinsvorkommen der Elbeleitgerölle Abb. 1]
Genieser K 1953 Elbeläufe bei Dobrilugk-Kirchhain und in der Lausitz - Geologie 1 (6): 469-471, Berlin (Akademie-Verl.). [Vortrag über südliche Kiese und Gerölle, Ankündigung einer ausführlichen Abhandlung]
Genieser K 1953 Jungtertiäre und altdiluviale Elbeläufe in der Lausitz und in der südlichen Mark Brandenburg (Vortragsreferat) - Geologie 1 (1952): 469-471, Berlin. [Referat über einen Vortrag mit dem angeführten Titel]
Genieser K 1955 Ehemalige Elbeläufe in der Lausitz - Geologie 4 (3): 223-279, 8 Taf., 5 Tab., 2 Ktn., Berlin. [Böhmische Leitgerölle (böhmisches Quarz-Lydit-Konglomerat = Třemošna-Konglomerat (Tremosna), Skolithusquarzit /Skolithos-Quarzit, Quarzit und konglomeratischer Quarzit des ?Tremadoc, konglomeratischer Quarzit des ?Tertiär (?Süßwasserquarzit), rötlich-gelber Gelit); Osterzgebirgische Leitgerölle (Achat-Quarz-Brekzie, Kasten- oder Zellenquarz, Trümmerkristallquarz, Rotliegendkieselholz, Porphyrkonglomerat); Bautzener Elbelauf; Senftenberger Elbelauf]
Genieser K 1957 Ehemalige Elbeläufe im Raum zwischen Dresden, Görlitz und Berlin - Hallesches Jahrbuch für Mitteldeutsche Erdgeschichte 2 (4): 262-266, 1 Abb., Halle a. d. S. [quartärgeomorphologische Karte zwischen Berlin und Dresden mit Darstellung des Senftenberger, des Bautzener und Berliner Elbelaufs Abb. 1; Geschichte und Verlauf der Elbeläufe; die Leitgerölle]
Genieser K 1957 Neue Beobachtungen im böhmischen Quartär (Bericht über einige Exkursionen in die Einzugsgebiete der Beraun und der Elbe im Mai 1956) - Geologie 6 (3): 331-337, 3 Abb., Berlin. [Flussbett der Litava zwischen Rejkovice und Lochovike; hochgelegene Terrassenschotter der Beraun bei Srbsko + Budnany-Altan + Mokropsy + Tyrovice; mechanisch beständige Gerölle liefert das kambrische Ohrazenice-Konglomerat, die kambrischen Konglomerate von Chumava + Kloucek der Třemošna-Serie (Tremosna), vielleicht auch feinkörnige Konglomerate von Milec + Tyrovice, die am besten als kambrische Konglomerate des Brdy (Innerböhmisches Waldgebirge) zusammenzufassen sind, ordovizischer Drabow-Quarzit und Skalka-Quarzit; in den hochgelegenen Beraun (Beroun)-Terrassenkörpern treten hell- bis blutrote Hämatit-Quarzit-Gerölle auf, gelbbraune oligozän-zeitliche Süßwasserquarzite /Knollenstein (tschech. sluňák, slunak), violettgraue Kreide-Spongilite, Konglomerate und Quarzite des böhmischen Kambriums und Ordoviziums; Schwermineraluntersuchung; der hohe Sillimanitgehalt muß aus dem böhmischen Einzugsgebiet der Elbe herrühren; Tal der Iser; Jitrava (Pankratz) s des Zittauer Beckens treten im Pankratzer Sander in geringem Umfang auch nordischer Feuerstein, Åland-Quarzporphyr und Brauner Ostseeporphyr auf; riesige Kreidesandsteinblöcke und große Basaltblöcke im sogenannten „Pankratzer Sander” bei Jitrava (Pankratz) Abb. 2]
Genieser K 1957 Probleme der Eiszeitforschung im nordsächsischen Raum - Sächsische Heimatblätter Zeitschrift für sächsische Geschichte, Denkmalpflege, Natur und Umwelt 3 (2): 122-132, 8 Abb., Dresden (Sächsisches Druck- und Verlagshaus). [Senftenberger Elbelauf; Vergleich der Geröllgemeinschaften (Böhmische Geröllgemeinschaft, osterzgebirgische Geröllgemeinschaft, Geröllarten verschiedener Herkunft) des Senftenberger. des Bautzener und des Berliner Elbelaufes Abb. 2; eingedrifteter Basaltblock im Schotter des Bautzener Elbelaufes bei Kleingießhübel bei Bad Schandau Abb. 3; syngenetische Eiskeilpseudomorphose im Schotter des Bautzener Elbelaufes im Braunkohlen-Tagebau Puschwitz bei Kamenz in Sachsen Abb. 4; Gerölle des böhmisches Quarz-Lydit-Konglomerat mit Kambriumalter aus dem Brdy (Innerböhmisches Waldgebirge) Abb. 6; Tephrit-Geröll von Rückersdorf s von Doberlug (Dobrilugk)-Kirchhain Abb. 7; Geröll der Achat-Quarzbrekzie von Rückersdorf s von Doberlug (Dobrilugk)-Kirchhain Abb. 8]
Genieser K 1958 Diskussionsbeitrag zur Frage der Plio-Pleistozängrenze - Bericht der Geologischen Gesellschaft der DDR 3 (2/3): 175-179, Taf. 33-34, 2 Abb., Berlin. [Bautzener Elbelauf, Senftenberger Elbelauf, Schmiedeberger Elbelauf, Kies vom Typ Buchwäldchen; Schwermineralzusammensetzung Abb. 2; Frostbodenhorizont im Schotter des Senftenberger Elbelaufes am Wachberg bei Ottendorf-Okrilla n Dresden Taf. 34.1; Eingedrifteter Grauwackenblock im Schotter des Senftenberger Elbelaufes am Wachberg bei Ottendorf-Okrilla n Dresden Taf. 34.2; tabellarische Übersicht der Gesteinsarten südlicher Herkunft in Schotter des Senftenberger Elbelaufes bei Dresden, darunter Kreidefeuerstein, Buntsandstein, Grauwacke, Knotengrauwacke, Erdbrandstein /Flözbrandstein („Porzellanjaspis“), Rotliegendkieselholz, Kastenquarz, Amethyst, Achat-Quarzbrekzie, bunte Achate, Kreidesandstein, Kreidespongilit, Achat, streifig-durchscheinender Gangquarz, Phonolith, Ägirin-Nephelin-Phonolith, Tephrit, Basalt, tertiärer Knollenstein /Süßwasserquarzit, möglw. Skolithos-führender ordovizischer Quarzit, kambrischer Quarzit und kambrisches Quarz-Lydit-Konglomerat Tabellen-Taf. 33]
Genieser K 1958 Vom Lauf der Elbe in Vergangenheit und Gegenwart. - Natur und Heimat 7 (8): 228-232, 7 Abb., 4 FarbFot. auf Rückseite des Heftes, Berlin.
Genieser K 1958 Vorläufiger Ergebnisbericht über die 1957 durchgeführte Kartierungsbohrung Heidesandterrasse in Dresden - unveröff. Bericht der Staatlichen Geologischen Kommission: xx S., Berlin.
Genieser K 1959 Auch Steine können reden; Ergebnisse und Probleme der Flußgeröllforschung in Sachsen. - Sächsische Heimatblätter Zeitschrift für sächsische Geschichte, Denkmalpflege, Natur und Umwelt 5 (3): 187-204, 10 Abb., Dresden.
Genieser K 1962 Neue Daten zur Flußgeschichte der Elbe (Zielsetzung und Ergebnisse von Kartierbohrungen und -schürfen im Pleistozän des Raumes zwischen Dresden und Berlin) - Eiszeitalter und Gegenwart 13: 141-156, 3 Abb., 1 Tab., Öhringen/Württemberg. [u. a. TK25 Bl. 4147 + 4148, 4247 + 4248 Fürstl. Drehna, 4347 Kirchhain und 4348 Finsterwalde; Hennersdorfer Kiese mit nordischem Material S. 145; elstereiszeitlicher Schotter S. 150; Wietstocker Kiese auf der Teltowhochfläche s von Berlin, Schotter der Heidesandterrasse in Dresden; Wietstocker Kies; Driftblöcke (Basalt, Tephrit, Phonolith, Orthogneis, Tschernoseker Gneis, Kreidesandstein), Geröllzählungen an den Paludinenkiesen und Liegendkiesen der Bohrung Phöben im Blattgebiet 3543 Ketzin s Berlin (Quarz, Lydit, Feldspat, Elbeleitgerölle, Verkieselungen, Quarzporphyr, Sandstein + Quarzit) Abb. 1; Schwermineralanalysen Abb. 2; Karte des Gebietes zw. Berlin und Dresden mit Vorkommen von Elbeschotter Abb. 3, Zeittabelle zur Flussgeschichte der Elbe seit dem Pliozän Tab. 1]
Genieser K 1964 Zur Herkunft und Verbreitung von Elbeleitgeröllen im Norddeutschen Flachlande - Lauenburgische Heimat Zeitschrift des Heimatbund und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg (N.F.) 45: 38-48, 4 Abb., Taf. 2, Ratzeburg. [Böhmische Leitgerölle /Böhmische Geröllgemeinschaft (böhmisches Quarz-Lydit-Konglomerat, Silurquarzite mit Skolithos (Dabrow-Quarzit), grün- + braun- + rotgeflammte algonkische Lydite, blaugrauer Chalzedon + Jaspis + Amethyst und Rotliegendkieselholz aus dem Iser- und Cidlinagebiet, jungtertiäre Basaltoide aus dem Böhmischen Mittelgebirge), Osterzgebirgische Leitgerölle / Osterzgebirgische Geröllgemeinschaft (Achat-Quarz-Brekzie + Kasten- oder Zellenquarz + Amethyst aus dem Raum Schlottwitz, Granitporphyr von Geising und von der Lehnmühle bei Reichstedt, Rotliegendkieselholz aus dem Döhlener Becken, Kreidesandstein aus dem Elbsandsteingebirge, von Meißen Kalisyenit, Erdbrandsteine vom ehem. Oberauer Tunnel, Granulit und langgestreckte oft geknickte Gangquarze aus dem Granulitgebirge)]
Genieser K 1970 Über Quarze, Amethyste und verkieselte Fossilien. Versuch einer Deutung ihrer Häufung in den pliozänen bis alteiszeitlichen Flußablagerungen Nordwestdeutschlands und der angrenzenden Niederlande. - Grondboor en Hamer 24 (2): 35-64, 6 Abb., 3 Tab., Oldenzaal. [teilweise feuersteinfreie Quarzschotter bei Groß Hehlen, nahe Celle, bei Mellendorf, bei Dudenbostel /Rodenbostel, Metel /Averhoy w der Brelinger Berge n von Hannover; angebliche Saale-Muldekiese mit N-Gehalt bei Schessinghausen, Wippingen und Sibculo; quarzreiche angebliche Saale-Muldeschotter in der Stauchzone der Rehburger Phase; in den Brelinger Bergen Gerölle von Granit und Quarzporphyr des Thüringer Waldes zusammen mit Phonolith und paläozoischem Kieselholz; Vergleich der Gehalte an Spurenelementen von Geröllamethysten von Metel/Averhoy + Sibculo (de Boer) + Mill + der Brunssumer Heide Tab. 1; Verhältnis von Quarz, südlichem Porphyr und einheimisch-mesozoischen Sandstein im Konzentrationsdreieck Abb. 3; Übersichtskärtchen charakteristischer Leitgesteine zwischen Sachsen und Holland mit ihren Muttergesteinsvorkommen und Auftreten als Flussgeröll Abb. 4]
Genieser K & Diener I 1958 Versuch einer Altersdeutung der vor- bis früh-eiszeitlichen Elbeläufe auf Grund neuer Forschungsergebnisse. - Wissenschaftliche Zeitschrift der Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 6 (1956/57) (5): 477-487, 7 Abb., Berlin.
Genieser K & Mielecke W 1957 Die Elbekiese auf der Teltowhochfläche südlich von Berlin - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 2 (4): 242-263, 5 Abb., Taf. 37-38, Berlin. [Rückblick auf die Erforschung der südlichen Kiese, die zeitweise auch als nordisch angesehen worden sind; durch Inlandeis verschleppte Kiesschollen S. 260; „Wietstocker Kies“: Glazialalter (Elster ?); Geröllzählungen auf Taf. 38 mit Feuersteinanteil]
Genrich A 1937 Grabung auf einer altpreußischen Burg ; Vorläufiger Bericht über eine Probegrabung auf der „Schwedenschanze” Palmnicken=Kraxtepellen - Nachrichtenblatt für Deutsche Vorzeit 13 (4): 82-84, Taf. 15-16, Leipzig (C. Kabitzsch). [Feldsteinfundamente, Großgeschiebe im „Wallschnitt=Profil”]
Genz H 2008 Blühende Landschaften – Mitteldeutschland in der Frühen Bronzezeit - Meller H (Hrsg.) & Lipták J (Fot.) Der geschmiedete Himmel ; Die weite Welt im Herzen Europas vor 3600 Jahren: 168-171, 2 unnum. farb. Abb., 1 Kte., Stuttgart (Konrad Theiss Verl.) (Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte Halle). [”Ein Großteil des vorgeschichtlichen Bernsteins stammt von den Küsten der Ostsee. ... Die Verbreitung der Bernsteinfunde ... der bronzezeitlichen Gemeinschaften Europas.” Kte. S. 126]
Genzmer GB 1771 Abhandlung von der sogenannten Käfermuschel (Entomolithus paradoxus Linn.) - Berlinische Sammlungen 3 (St. 2): 117-127, Berlin (Pauli). [Gottlob Burchard Genzmer; Geschiebe-Trilobiten]
Genzmer GB 1773 Beschreibung der Isis entrocha Linnaei [ein Krinoidenstiel] - Berlinische Sammlungen Band 3 (St. 2) und Band 5 (St. 2): 156-163, mit Abb., Berlin (Pauli). [Gottlob Burchard Genzmer; Nachdruck in: Siemssen AC (Hrsg.) Magazin für Naturkunde und Oeconomie Mecklenburgs Band 1 (1791) und Band 2 (1795), Schwerin (Bärensprung) / Leipzig (Gräff).]
Genzmer GB 1783 Allgemeine Nachricht von einer zu Kauf gestellten sehr schönen und vollständigen Petrefaktensammlung im Mecklenburgischen. - 83 S., Neubrandenburg (Von den Erben zum Druck befördert). [überwiegend mecklenburgische Petrefakten; vgl. Siemssen AC (Hrsg.) Magazin für Naturkunde und Oeconomie Mecklenburgs Band 1 (8) (1791): S. 320 ff.]
George K & Zellmer H 2009 The GeoPark Harz Braunschweiger Land Ostfalen ‒ In the heart of Germany - Zouros N (Hrsg.) European Geoparks: 100-102, Sigri Lesvos (Natural History Museum of the Lesvos Petrified Forest).
George K, Hochsprung U, Nielbock R, Röhling H-G, Wilde V & Zellmer H 2012 Der Globale GeoPark Harz • Braunschweiger Land • Ostfalen ; Geologische Vielfalt vom Erdaltertum bis zum Eiszeitalter - Röhling H-G (Hrsg.) GeoHannover 2012 ; GeoRohstoffe für das 21. Jahrhundert - Exkursionsführer und Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V. 248: 40-82, Hannover / Duderstadt. ISBN 978-3-86944-066-8.
George K, Linke C, Wilde V & Zellmer H (Hrsg.) u. Mitarb. von Brauckmann C, Gröning E, Kellner-Depner C, Knolle F, Leuschner J & Müller R 2009 GeoPark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen ‒ die klassischen Quadratmeilen der Geologie - 47 S., Abb. und Ktn., Quedlinburg (Regionalverband Harz). [Geotop]
George K, Röber S & Zellmer H 2007 Aktueller Entwicklungsstand im GeoPark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen - SDGG, Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 51 [11. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften]: 57-60, 3 Abb., Hannover.
George K, Weber K-F & Zellmer H 2007 Fünf Jahre gemeinsame Arbeit für den UNESCO-Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen - Exkursionsführer und Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 233 [Thomae M (Hrsg.) Rohstoffgewinnung im Unesco-Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen; Tagungsband 21. Treffen Arbeitskreis Bergbaufolgen]: 33-35, Berlin / Hannover.
Georgi K-H 1972 Kreislauf der Gesteine ; Eine Einführung in die Geologie - 252 S., zahlr. Abb., Reinbek bei Hamburg (Rowohlt). [Geschiebe S. 66-70, 158]
Gerassimov J, Serebranij I & Cebotareva N 1965 Stratigraphische Gliederung des Pleistozäns im nördlichen Mittel- und Osteuropa und ihre Korrelation - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik 10 (1): 89-94, 1 Abb., Berlin.
Gerassimov JP 1965 (Hrsg.) Poslednij evropejskij lednikovyj [Last European glaciation] [Die Weichselvereisung in Europa] - 219 S., Moskva (Akademija Nauk SSSR, Polskajs Akademija Nauk, Germanskaja Akademija Nauk v Berlin).
Gerasimov JP & Markov KK 1939 Lednikovyj period na territorii SSSR. Fiziko-geograficheskie usloviya lednikovogo perioda. (Glacial period on the territory of the URRS) - Institut of Geography of the USSR Academy of Sciences 33: 442 S., Moscow / Leningrad (USSR Academy of Sciences). [Die Eiszeit auf dem Territorium der UdSSR. Die physisch-geographischen Bedingungen der Eiszeit. (vgl. H. Spreitzer, Die Eiszeitforschung in der Sowjetunion, „Quartär" 3, 1941). [Vergletscherung Sibiriens]
Gerbich C 2009 Neuer Natur- und Naherholungsraum für Bramfeld „Projekt Eisvogel“ wirkt - Naturschutz in Hamburg Magazin des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V. 2009 (1): 8-11, 9 farb. Abb., Hamburg. [”Tonnenweise (Geschiebe-)Material“ zur Reanaturierung der Seebek]
Gerds P 2007 Seit 200 Jahren begehrt: Steine vom Heiligen Damm - Ostsee-Zeitung vom 12./13.05.2007: S. II, 1 Abb., Rostock.
Gerdsen H 2001 Großsteingräber in der Umgebung von Wildeshausen auf alten Photographien und Postkarten [Mit Aufnahmen von Alfred Panschar und Wolfgang Brandt] - 46 S., zahlr. Abb. u. Ktn., Oldenburg (Isensee).
Gerhard KA 1819 Über die Kreide- und Feuersteinlager auf der Insel Rügen nebst allgemeinen Bemerkungen über die Bildung der Kreide und Feuersteine, gelesen in der Akademie d. Wissenschaften, den 24. October 1816 - Abhandlungen der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Physikalische Classe 1816-1817: 21-38, Berlin. [Kreide Pommerns]
Gerhards H 1997 Die Schwermineralführung der Unteren Braunkohlensande in den Miozän-Bohrungen Krukow (LB I), Gülzow (LB II) und Wiershop/Hamwarde (LB III) bei Geesthacht - unveröff. Diplomarbeit am Institut für Geologie u. Paläontologie der Univ. Hannover: 35 S., 6 Abb., 9 Tab., Hannover. [Unterelbe; Schleswig-Holstein]
Gerhardt G 2012 Wedel ; Stadt im Wandel - 127 S., 240 unnum. S/W-Abb., Erfurt (Sutton-Verl.). [Transport eines großen Findlings (der 1932 am Rathaus aufgestellte Friedrich Ebert-Gedenkstein) Abb. S. 73; Findlinge beim Bau der Landungsbrücke vor der „Schönen Elbaussicht“ des Gastwirts Hans Heinrich Heinsohn im Jahre 1900 (seit 1939 „Schulauer Fährhaus“ Abb. S. 101]
Gerke HC 1822 Landwirthschaftliche Erfahrungen und Ansichten Band 1: XVI+450 S., 4 Kupfer, Hamburg (Perthes und Besser). [„… der Boden des Dorfes Gustaefel (1/2 Meile sw Brühl) besteht aus Schalthiermasse ...“ (des Tertiärs?) S. 324]
Gerlach G & Klostermann J 1989 Witterung und Klima am Niederrhein von der Zeitenwende bis zum Beginn der Neuzeit - Natur am Niederrhein (Naturwissenschaftlicher Verein zu Krefeld) (N.F.) 4 (2): 1-9, 3 Abb., 3 Tab., Krefeld. [Kleine Eiszeit, mittelalterliches Klimaoptimum]
Gerloff J 1941 Über eine subrezente Gipsbildung in diluvialem Schmelzwasserkies. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 17 (1): 28-33, 4 Abb., Leipzig. [Gips und Eisensulfat bewirken neben dem Kalziumkarbonat das Anhaften von Sand und Kies an Geschieben; nördlichste Kiesgrube bei Hasselfelde zw. Dietrichsdorf-Neumühlen und Mönkeberg auf dem E-Ufer des Kieler Hafens; zwischen den Geröllen der Kiesschichten tritt Kalziumsulphat in Kristallen bis 6 mm oder als Häute /Überzüge auf; Ursache des Sulfates soll ein nahegelegenes Moor sein, das Schwefelwasserstoff und Pyrit enthält, der Gips also nicht aus dem Untergrund stammt; Gipsüberzogene nordische Gesteine als Gerölle aus der Kiesgrube Abb. 1-2; NW-Wand der Kiesgrube mit den gipsführenden Schichten Abb. 3]
Gerloff J 1943 Zwei Geschiebe der Visingsö-Formation aus der Umgebung Kiels. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 19 (2): 60-66, 7 Abb., Leipzig. [kambro-ordovizisches Konglomerat aus der Region Vätter-See, Erstfunde; Visingsö-Formation von der Insel Visingsö und dem gegenüberliegenden östlichen Ufer des Wetternsees/Vättern in M-Schweden; pyrit- und bitumenhaltiges mud-cake Geschiebe als Gesteinsscherbenkonglomerat mit kryoturbater Struktur von Bülk bei Kiel und von Mönkeberg]
German A, Kownatzki R & Mehling G 2003 (Hrsg.) Natursteinlexikon - 5. Aufl., 480 S., zahlr. Abb., München (G. D. W. Callwey).
German R 1973 Sedimente und Formen der glazialen Serie - Eiszeitalter und Gegenwart 23/24: 5-15, 1 Tab., Öhringen/Württemberg. [Allgemeine Methoden für die Bearbeitung der Schichten der glazialen Serie Tab. 1; Gerölle und Geschiebe unterschieden]
Germar 1847 Über die ursprüngliche Lagerung der erratischen Blöcke. - Amt. Ber. 24. Versammlung der deutschen Naturforscher und Aerzte Kiel 1846: 136-137, Kiel. [kristalline Geschiebe und Feuerstein im Diluvium, Alluvium ist frei davon]
Germar EF & Behrendt GC 1856 Die im Bernstein befindlichen Hemipteren und Orthopteren der Vorwelt - Berendt GC (Hrsg.) Die im Bernstein befindlichen organischen Reste der Vorwelt gesammelt, in Verbindung mit Mehreren bearbeitet und herausgegeben von Dr. Georg Carl Berendt Bd. 2: 125 S., 8 Taf., Berlin (In Commission der Nicolaischen Buchhandlung). [Bernsteininklusen, Bernsteinarthropoden]
Gerth A 2013 Reise in die Erdgeschichte der Oberlausitz, des Elbsandsteingebirges und Nordböhmens, Teil 2 (Tertiär bis Quartär) – Ein geologischer Exkursionsführer zu 304 ausgewählten Zielen: 1024 S., Stichwortverz., Glossar, unnum. Abb. (Farbfotos), Tab. (Liste der Aufschl.), Spitzkunnersdorf (Oberlausitzer Verlag) ISBN: 978-3-941908-44-4. [2013 A 543; A – Tertiär: Hohenbokaer Glassandabbau S. 544; Kaolintagebau Cunnersdorf bei Kamenz S. 546; Kaolin-Grube und Tontagebau Hasenberg bei Wiesa bei Kamenz (Bl. 4750) S. 548; Kaolin-Tongrube am Galgenberg bei Crostwitz (Bl. 4751) S. 552; Tontagebau Puschwitz-Wetro (Bl. 4751) S. 544; Industriemuseum Energiefabrik Knappenrode S. 558; Knappensee S. 558; Kaolintagebau Caminau S. 561; Silbersee S. 566; Bärwalder See S. 566; Braunkohlengrube Herrmann S. 568; Braunkohlen-Tagebau Nochten (Bl. 4553) S. 570; Braunkohlen-Tagebau Reichwalde S. 584; Miozän-Flöz am Pansberg bei Horscha S. 589; Miozän-Flöz im Steinbruch e Horscha S. 590; ehem. Basaltsteinbrüche bei Sproitz S. 590; ehem. Tertiär-Aufschlüsse bei Kollm (Bl. 4450) S. 591; Guttauer Vulkangruppe und das Maar von Baruth (Bl. 4653-4753) S. 593; Eisenberg bei Guttau (Bl. 4653-4753) S. 598; Ton-Tagebau Neudörfel und Teichlehrpfad bei Guttau und Kleinsaubernitz (Bl. 4653-4753) S. 599; ehem. Kies-Tagebau bei Kleinsaubernitz (Bl. 4653-4753) S. 606; Bereich von Neu-Bloaschütz – Dreistern – Oberförstchen (Bl. 4852) S. 608; Nabocksberg bei Wadlitz S. 609; Burgberg von Stolpen (Naturdenkmal Stolpener Wald) (Bl. 4950) S. 610; Cottaer Spitzberg (Bl. 5049) S. 614; Basaltstock und „Specksteinstollen“ am Gohrisch (Bl. 5050) S. 615; Tolštejn – (Tollenstein) S. 616; Pinsenberg und Goldloch bei Altendorf (Sächsische Schweiz; Bl. 5051) S. 618; Großer Winterberg und Zeughausgang (Bl. 5051) S. 622; Seufzergründel bei Hinterhermsdorf (Bl. 5052) S. 624; Panska skala (Herrenhausfelsen) S. 626; Zamecky vrch (Schlossberg) S. 627; Pusty zamek (Wüstes Schloss) S. 629; Zlaty vrch (Goldberg) und Stribrny vrch (Silberberg) S. 630; Jedlova (Tannenberg) bei Jiretin pod Jedlovou (St. Georgenthal, Bl. 5153) S. 633; Vlci Hora (Wolfsberg) bei Krasna Lipa S. 634; Wachtberg bei Taubenheim (Bl. 4952) S. 636; Strohmberg (Bl. 4853) S. 637; der Bubenik (Bl. 4853) S. 639; Rotstein (Bl. 4854) S. 642; Spitzberg bei Deutsch Paulsberg (Deutschpaulsberg) (Bl. 4855) S. 645; Löbauer Berg und Löbau (Bl. 4954) S. 647; Hirschberg bei Herwigsdorf (Bl. 4954) S. 651; Hutberg und Herrnhut (Bl. 4954) S. 652; Ton-Tagebau Tetta-Buchholz S. 653; Kottmar (Bl. 4954) S. 653; Schlechteberg bei Ebersbach (Bl. 4842) S. 659; Landeskrone (Bl. 4855) S. 660; Berzdorfer Becken und Berzdorfer See (ehem. Braunkohle-Tagebau Bl. 4955) S. 667; Knorrberg S. 671; Steinberg bei Ostritz S. 671; Hutberg bei Ostritz (Bl. 4955) S. 671; Eisberg bei Großhennersdorf (Bl. 5054) S. 675; Großer Berg bei Großhennersdorf (Bl. 5054) S. 676; Sonnenhübel bei Großhennersdorf (Bl. 5054) S. 677; Buchberg bei Dittelsdorf S. 678; Steinberg bei Dittelsdorf (Bl. 5055-5056+5155) S. 678; Geiersberg bei Niederoderwitz S. 679; Hutberg bei Niederoderwitz (Bl. 5054) S. 680; Oderwitzer Spitzberg S. 681; Windmühlberg bei Seifhennersdorf S. 683; Großer Stein S. 684; Frenzelsberg bei Seifhennersdorf (Bl. 5053) S. 685; Polierschieferhalde s Richterberg bei Seifhennersdorf (Bl. 5053) S. 687; Schwarzer Stein (Forstenberg, Bl. 5054) S. 693; Großer Hutberg bei Schönau – Berzdorf auf dem Eigen (Bl. 5107) S. 693; Scheibeberg bei Mittelsherwigsdorf (Bl. 4954) S. 695; Schülerberg bei Mittelsherwigsdorf (Bl. 4954) S. 695; Hutberg bei Hainewalde (Bl. 5054) S. 703; Breiteberg S. 704; Zittauer Becken – der Olbersdorfer See S. 706; ehem. Bergbau im Raum Hartau S. 711; Hochwald (Zittauer Gebirge, Bl. 5154) S. 716; Johannisstein (Bl. 5154) S. 719; Gegend von Waltersdorf und der Lausche (Bl. 5154) S. 721; Koitsche bei Bertsdorf-Hörnitz (Bl. 5054) S. 725; Kaolinschacht bei See S. 726; Eibauer Beckenberg (Bl. 5054) S. 727; Kiestagebau Ottendorf-Okrilla (Bl. 4849) S. 728; Braunkohle-Tagebau bei Piskowitz (Bl. 4946) S. 734; Quärgelberg bei Kiesdorf (Bl. 4955) S. 735; Jonsberg (Gipfelbereich, Bl. 5154) S. 737; Moorkohlen- und Eisen-Schwefel-Quellen bei Schmeckwitz (Bl. 4751) S. 738; Kiesgrube Auerhahn bei Hoyerswerda (Bl. 4551) S. 741; Sängerhöhe bei Waltersdorf S. 745; Hutungsberg in Neugersdorf (Bl. 5053) S. 746; B – Pleistozän des Quartär: Fürst-Pückler-Park Bad Muskau und Umgegend S. 765; Landschaftspark Kromlau (Bl. 4453) S. 780; Steingarten = Findlingsgarten am Hermannsdorfer Radweg beim Braunkohle-Tagebau Nochten (Bl. 4553) S. 782; Lausitzer Findlingspark Nochten (Bl. 4553) S. 787; Geschiebelehrpfad am Speicherbecken Lohsa I (Bl. 4652) S. 796; Kiesgrube Bröthen bei Hoyerswerda (Bl. 4551) S. 801; Muskauer Heide und Dünenzüge bei Nochten (Bl. 4553) S. 806; Kiesgrube Am Skaker Berg sw bei Oßling (Bl. 4650) S. 807; Rundhöcker im Bereich der Steinberge und des Spittelforstes bei Kamenz (Bl. 4750) S. 812; Kiesabbau Piskowitz (Bl. xxxx) S. 815; Rundhöcker im Lugawald S. 816; Froschstein von Miltitz (Bl. 4751) S. 818; Galgenberg bei Crostwitz (Bl. 4751) S. 819; Lösslehm-Abbau bei Lehndorf (Bl. 5040) S. 821; Findling von Sollschwitz (Bl. 4751) S. 822; Chorberg bei Bautzen (Bl. 4852) S. 825; Hussitenberg (Bl. xxxx) S. 825; Wiewalze S. 825; Kiesabbau am Hahnenberg S. 828; Raudener Dünenzug S. 834; Sandgrube bei Dauban S. 834; Rundhöcker bei Baruth (Bl. 4753) S. 840; Kreckwitzer Höhen (Bl. 4653) S. 841; Schafberg bei Bautzen (Bl. 4852) S. 841; Geologischer Lehrpfad bei Auritz (Bl. 4852) S. 846; ehem. Kiessand-Tagebau se Petershain (Bl. 4350-4351) S. 850; Kiessand-Tagebau ne Moholz S. 851; Kiessand-Tagebau e See S. 853; elsterkaltzeitliche Neiße-Terrasse bei Klein-Krauscha (Bl. 4755 Horka (Hórka, ehem. Niesky Ost) und 4756) S. 855; Kiessand-Tagebau bei Ober-Neundorf (Bl. 5438) S. 856; Sandgrube bei Tetta S. 859; Opferstein bei Biesig S. 861; Neißetal (Flussterrassenlandschaft) und Kiesabbau Hagenwerder S. 862; ehem. Kies- und Sandgruben im Cunewalder Tal (Bl. 4852) S. 865; Sandgrube bei Großpostwitz (Bl. 4852) S. 866; Kiessandabbau Preuschwitz bei Bautzen (Bl. 4852) S. 869; Sandgrube bei Kirschau (Bl. 4952) S. 870; Kiesgrube bei Putzkau (Bl. 4851) S. 872; Kiesgrube am Hutberg bei Wallroda (Bl. 4849) S. 973; Uhyst am Taucher (Bl. 4851) S. 874; Strudellöcher bei Berggießhübel (Bl. 5146) S. 875; Eiszeitgedenkstein in Bad Schandau (Bl. 5050) S. 878; Kiesgrube Hainwalde S. 881; Eiszeitgedenkstein in Oybin (5154) S. 884; Kiesgrube bei Kleingießhübel S. 886; Sandgrube im Raumbusch bei Ebersbach (Bl. 4842) S. 886; Bienenheidsteine bei Hain (Bl. 5154) S. 889; Stadtwald von Bischofswerda (4851) S. 890; Gletscherschliff /Gletscherschrammen von Großschweidnitz (Bl. 4953) S. 892; Sandgrube am Kannenhenkel in der Dresdner Heide S. 893; Oltersteine und Olterstein in der Jungen Heide S. 894; Langer Gieser und Liesker Wall S. 895; Gegend von Rennersdorf-Neudörfel (Bl. 4954) S. 896; Hasenberg bei Kamenz /Wiesa (Bl. 5467) S. 897; C – Holozän des Quartär: Königsbrücker Heide (Bl. 4749) S. 903; Deutschbaselitzer Großteich (Bl. 4750) S. 905; Goldgrube im Wesenitztal (Bl. ) S. 906; Milkel u. Umgegend (Bl. ) S. 910; Mikeler Moor (Bl. ) S. 910; Teiche bei Niedergurig (Bl. ) S. 911; Talsperre Bautzen (Bl. 4852) S. 914; Hohlwege am Mönchswalder Berg (Bl. 4852) S. 915; Talsperre Quitzdorf (Bl. ) S. 919; Tunnel Königshainer Berge (Bl. ) S. 920; Goldgrube bei Kunnersdorf (5052 Hinterhermsdorf-Daubitz) S. 920; Goldgrube in Görlitz (Bl. 4855) S. 921; Dubringer Moor (Bl. 4651) S. 921; Bodenlehrpfad am Gohrisch (Bl. 5050 Königstein-Hohnstein) S. 925; Lausche-Hochmoor (Bl. 5154) S. 930; Silbergruben am Krzova hora (Kreuzberg) S. 931; histor. Bergbau im Oberen Polenztal (Bl. 4950) S. 932; Quellen der Großen Röder und der Schwarzen Elster s Hochstein (Bl. 4850 Pulsnitz) S. 937; Technisches Denkmal Geologische Karte bei Zahrady (Gärten) S. 938; Pegel Lieske S. 941; Saugarten + Saugartenmoor in der Dresdner Heide (Bl. 4849 Radeberg) S. 942, Seifersdorfer Tal und Liegau-Augustusbad S. 945; Mühlsdorfer Koordinatenstein S. 953; Meridianstein in Görlitz (Bl. 4855 Görlitz /Zgorzele /Zgorzelec) S. 954; Meridiansäule in Rähnitz (4848 Dresden-Nord) S. 857]
Gertz J 1985 Geest, Marsch und Urstromtal; Naturräumliche Gliederungen und geologische Strukturen des Wedeler Raumes - Steyer G (Hrsg.) Wedeler Tagebuch 1979-1984: 134-148, 9 Abb., 1 Tab., Wedel (Ilsemarie Steyer & Co.). [Allgemeines über Geschiebe S. 137]
Gervais A 1987 Anmerkungen zu einem Quartärprofil am Herrenhäuser Kanal (Hannover), beschrieben von Georg Eckhardt im Jahre 1719 - Bericht der Naturhistorischen Gesellschaft 129: 103-112, 1 Abb., Hannover. [Eckhardt deutet Feuersteine mit Echiniden als „von einer großen Flut zu uns gebracht worden“ die sich nicht in unseren Meeren aufhalten, „also müssen sie eines weiten Weges hergekommen seyn“]
Gesang H 1990 Elsterkaltzeitliche Sande im Thüringer Becken, ihre Morphologie, Genese und wirtschaftliche Bedeutung - Andreas D (Hrsg.) Regionale und angewandte Geologie Thüringens ; Kurzreferate der Vorträge und Poster ; 37. Jahrestagung der GWW vom 20. bis 24. August 1990 in Jena, Berlin (Gesellschaft für Geologische Wissenschaften der DDR).
Gesang H 1998 Beiträge zum Quartär Thüringens - Geowissenschaftliche Mitteilungen von Thüringen, Beiheft 7: 111 S., zahlr. Abb., 7 Ktn. als Beil., Weimar (Thüringische Landesanstalt für Geologie).
Gesang H & Steinmüller A 1990 Exkursion 9: Quartäre Sedimente im zentralen Thüringer Becken und ihre lagerstättenkundliche Bedeutung - Andreas D (Hrsg.) Regionale und angewandte Geologie Thüringens ; Kurzreferate der Vorträge und Poster ; 37. Jahrestagung der GWW vom 20. bis 24. August 1990 in Jena, Berlin (Gesellschaft für Geologische Wissenschaften der DDR). [Kieslager von Süßenborn (Ilmschotter werden durch warmzeitliche Bodenbildung + Diskordanz in 2 Abfolgen getrennt, die obere nur wenige m mächtige ist frühelsterzeitlich, die untere 15 m mächtige ist letzt-cromer-kaltzeitlich); Ilmterrasse im Goethepark von Weimar (qW-zeitlicher 2-3 m mächtiger Schotterkörper am Steilabfall, überlagert von Auesediment über dem der eem-zeitliche Travertin von Weimar folgt; Travertin von Ehringsdorf (Travertin überlagert Fließerde bzw qW-Ilmterrasse, der Pariser trennt unteren vom oberen Travertin, vielleicht alles Eem, im unteren Skelettreste sowie Artefakte der Weimarer Kultur); Eisrandbildungen von Niederzimmern (zw. Weimar + Erfurt im Gebiet Hofgarten – Niederzimmern – Visselbach verbreitete gf-Ablagerungen, Grube bei Niederzimmern unweit des Ettersberges zeigt qe-Blockpackungen, Ettersberg war Nunatakker); Niederterrasse der Gera n Erfurt; Unstrutkies und Bänderton von Lützensommern (prä-glazialer Unstrutkies wird konkordant von Bänderton des qe überlagert, ist also früh-qe, der Schotter überlagert die warmzeitliche Lehmzone von Lützensommern, unter der Lehmzone folgt ein präglazialer Schotterkörper, Korrelation mit Süßenborn bietet sich an); Travertin von Burgtonna (Bl. 4930 Gräfentonna; mow verkarsteter qee-Travertin überlagert qs-zeitliche Terrasse der Tonna, in Hangposition auch präglaziale Kiese der Apfelstedt)]
Geschwinder M 1992 Geologisches Kompendium des Öömrang Ferian Teil 1: Die Entstehungsgeschichte der Insel Amrum Teil 2: Eine kleine Einführung in die Gesteinskunde mit Erklärungen zu den ausgestellten Gesteinen - 24 S., 4+3 Abb., Heide (Drucker: Boyens und Co.). [Steenodder Kliff Abb. 1.1; Ein freigewehtes Dünental Abb. 1.2; Das Gesteinsfeld an der Odde Abb. 1.3; zahlr. Hinweise auf Geschiebe]
Gesner C 1565 [Conrad Gessner] De rerum Fossilium, Lapidum et Gemmarum maximè, figuris & similitudinibus Liber ; Non solum Medicis, sed omnibus rerum Naturae ac Philologiae studiosis, vtilis & iucundus futurus - VII + 169 S., zahlr. Abb., Tiguri (excudebat Iacobus Gesnerus) [Zürich]. [Microfiche-Ausg.: München (Saur) 1994] [u. a. Seeigel aus dem Geschiebe]
Geupel V 1976 Die spätaltsteinzeitlichen und mittelsteinzeitlichen Feuersteingeräte von der „Schanze” bei Westewitz, Kr. Döbeln - Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 20/21: 15-26, Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Geupel V 1985 Spätpaläolithikum und Mesolithikum im Süden der DDR, Band I, Katalog Teil 1: Bezirke Dresden, Karl-Marx-Stadt und Leipzig - Veröffentlichungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden 17: 148 S., 106 Taf., Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Geupel V 1987 Spätpaläolithikum und Mesolithikum im Süden der DDR, Band II, Katalog Teil 2: Bezirk Cottbus - Veröffentlichungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden 19: 150 S., 104 Taf., Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Geupel V 1996 Jüngere Altsteinzeit, späte Altsteinzeit und mittlere Steinzeit - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 32 (Leipzig und sein Umland - Archäologie zwischen Elster und Mulde -): 34-38, 1 Abb., Stuttgart (K. Theiss). [Flintartefakte]
Gey VP, Kozlov VV & Malakhovsky DB 2004 On the age and extent of the maximum Late Pleistocene ice advance along the Baltic-Caspian watershed – distribution and chronology - Developments in Quaternary Science 2 [Ehlers J & Gibbard PL (Hrsg.) Quaternary glaciations – Extent and chronology. Part I: Europe]: 355-358, 1 Abb., Amsterdam etc. (Elsevier). [Über Alter und Ausmaß der maximalen spätpleistozänen Eisausdehnung entlang der baltisch-kaspischen Wasserscheide – Ausdehnung und Geschichte]
Geyer G 1996 Die unterkambrischen Trilobiten von Görlitz - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 17: 84-94, Cottbus (Naturwissenschaftlicher Verein der Niederlausitz).
Geyer G, Popp A, Weidner T & Förster L 2004 New Lower Cambrian trilobites from Pleistocene erratic boulders of northern Germany and Denmark and their bearing on the intercontinental correlation [Neue unterkambrische Trilobiten aus pleistozänen Geschieben Norddeutschlands und Dänmarks und ihre Bedeutung für die interkontinentale Korrelation] - Paläontologische Zeitschrift 78 (1): 127-136, 5 Abb., Stuttgart. [Epichalnipsus anartanus n. gen., n. sp. von Sandesneben bei Ratzeburg Abb. 3; weitere Fundorte: Melbjerg Kliff, Ulbjerg Kliff, Palsgård Kliff (Dänemark), Burgdorf, Eixe, Wilsche, Osloß (Deutschland)]
Geyer G, Popp A, Weidner T & Förster L 2004 Korrektur - Corrections New Lower Cambrian trilobites from Pleistocene erratic boulders of northern Germany and Denmark and their bearing on the intercontinental correlation - Paläontologische Zeitschrift 78 (2): 461-462, 15 Abb., Stuttgart. [Epichalnipsus anartanus n. gen., n. sp.]
Geyh MA & Krbetschek M 2012 Zum radiometrischen Alter des Holstein-Interglazials - Behre K-E (Hrsg.) Die chronologische Einordnung der paläolithischen Fundstellen von Schöningen – The chronological setting of the Palaeolithic sites of Schöningen: 155-170, 7 Abb., 3 Tab., Mainz (Verl. des Römisch-Germanischen Zentralmuseums) ISBN 978-3-88467-204-4. [Bl. 3831 Schöningen]
Geyh MA & Müller H 2005 Numerical 230Th/U dating and a palynological review of the Holsteinian/Hoxnian Interglacial. - Quaternary Science Reviews 24 (16/17): 1861-1872, Amsterdam etc. (Elsevier). [Uran-Thorium-Isotopendatierung und Palynologie des Holstein-Interglazials]
Geyh MA & Schleicher H 1990 Absolute Age Determination ; Physical und Chemical Dating Methods and Their Application - 503 S., Berlin (Springer).
Gheyselinck R 1938 Die ruhelose Erde, eine Geologie für Jedermann (Herausgegeben und eingeleitet von Paul Karlson. Aus dem Holländischen übertragen von Herbert von Oelsen) - 273 S., 64 Taf., 62 Abb., Berlin (Deutscher Verl.). [kleinmaßstäbliche Karte von Europa mit stärkster Ausbreitung des pleistozänen Eises S. 163]
Gibbard PL 1985 The Pleistocene history of the Middle Thames Valley - 155 S., Cambridge (Cambridge University Press).
Gibbard PL 1988 The history of the great northwest European rivers during the past three million years [Die Geschichte der großen nordwesteuropäischen Flüsse während der letzten 3 Millionen Jahre] - Shackleton NJ, West RG & Bowen DQ (Hrsg.) The past three million Years: Evolution of climatic variability in the North Atlantic Region - Proceedings of a Royal Society Discussion Meeting held on 25 and 26 February 1987 - Philosophical transactions of the Royal Society of London B 318: 559-602 (149-191), 6 Abb., London. [baltisches Flusssystem, Elbe, Saale, Weser, Rhein, Maas, Schelde, Thames /Themse, Somme, Seine; Kanal-Flusssystem und Straße von Dover; Karte der paläogeographischen Rekonstruktion der Entwässerung von NW-Europa in die Nordsee während des Reuver (Pliozän) Abb. 2; Karte der paläogeographischen Rekonstruktion der Entwässerung von NW-Europa in die Nordsee während des Cromer-Komplexes Abb. 3; Karte der paläogeographischen Rekonstruktion der Entwässerung von NW-Europa in die Nordsee während des Elster/Anglian-Maximalstadiums Abb. 4; Karte der paläogeographischen Rekonstruktion der Entwässerung von NW-Europa in die Nordsee während des Saale-/Wolstonian-Maximalstadiums Abb. 5; Karte der paläogeographischen Rekonstruktion der Entwässerung von NW-Europa in die Nordsee während des Saale-/Wolstonian bis Früh-Weichsel-/Devensian-Stadiums Abb. 6]
Gibbard PL 1994 Pleistocene History of the Lower Thames Valley - 229 S., Cambridge (Cambridge University Press).
Gibbard PL 2012 The status of the Hill House Formation at Happisburgh, Norfolk, England. - Quaternary international, doi: 10.1016/j.quaint.2011.09.014. [die stratigraphische Stellung der Hill House-Fm. bei Happisburgh in Norfolk in England]
Gibbard PL et al. 1991 Early and Middle Pleistocene correlations in the southern North Sea Basin - Quaternary Science Reviews 10: 23-52, 8 Abb., Oxford. [Früh- und Mittel-Pleistozän-Korrelationen im südlichen Nordsee-Becken]
Gibbard PL & Clark CD 2011 Pleistocene Glaciation Limits in Great Britain - Development in Quaternary Science 15 [Ehlers J, Gibbard PL & Hughes PD (Hrsg.) Quaternary Glaciation – extent and chronology: a closer look]: 75-93, Abb. 7.1-7.4, Amsterdam (Elsevier). [Pleistozäne Vereisungsgrenzen in Großbritannien, die Abfolge des Pleistozäns in Großbritannien, Anglian Glaciation (East Anglia, South-East England + Thames /Themsetal, englische Midlands, Wales, Offshore Areas), Wolstonian Stage Glaciation (englische Midlands, East Anglia, miscellaneous Glacial Deposits), Extent and time of the Devensian (Weichselian) Ice sheet; Karte von England mit den behandelten Lokationsnamen Abb. 7•1; Karte der Grenzen der 3 Hauptvereisungen (Devensian, Saalian =Wolstonian, Anglian) im südlichen Britannien Abb. 7•2; Karte der Eisfrontpositionen und glazigener Täler (Tunneltäler-Netz) der Wolstonian-Vereisung in der südlichen Nordsee Abb. 7•3; Karte der Grenze der letzten (i. e. Late Devensian) Vereisung der Britisch-irischen See Abb. 7•4]
Gibbard PL & Zalasiewicz JA 1988 (Hrsg.) Pliocene - Middle Pleistocene of East Anglia - Field Guide, Quaternary Research Association - 195 S., 68 Abb., 18 Tab., Cambridge. [Pliozän bis Mittel-Pleistozän von East Anglia]
Gibbard PL, Boreham S, West RG & Rolfe CJ 2012 Late Middle Pleistocene glaciofluvial sedimentation in western Norfork, England - Netherlands Journal of Geosciences (Geologie en Mijnbouw) 91 (1/2): 63-78, 10 Abb., 2 Tab., Utrecht. [Hinweis auf eine m-pleistozäne Vereisung des Fenland’s in East Anglia; Serie von Deltafächern (Skertchly-Linie) der Tottenhill-Vereisung (160 ka) oder der späten Wolstonian-Zeit (=spät-Saale; early Marine Isotope Stage 6, MIS 6) zwischen Hoxnian (Holsteinian, ca. MIS 11c) und Ipswichian (Eemian, ca. MIS 5e); Shouldham Thorpe in Norfolk; Flint-dominierte Schotter (dazu Quarz, Quarzit als Gerölle aus dem Lower Greensand der U-Kreide); Definition der Feltwell-Fm.; Lowestoft Fm. = North Sea Drift-Fm.; Karte von East Anglia mit Vereisungsgrenzen des Devensian + Saalian/Wolstonian + Anglian Abb. 1; Karte des Untersuchungsgebietes mit Georadar n Shouldham Thorpe Abb. 2; Wand der Grube Parish mit 2 Störungen im Sand Abb. 5]
Gibbard PL, West RG, Boreham S, Cohen KM & Rolfe C 2009 Late Middle Pleistocene glaciation in eastern England - Boreas 38 (3): 504-528, Oxford (Wiley-Blackwell). [spätmittelpleistozäne Vereisung im östlichen England]
Gibbard PL, West RG, Boreham S & Rolfe C 2012 Late Middle Pleistocene ice-marginal sedimentation in East Anglia, England - Boreas 41 (3): 319-336, Oxford (Wiley-Blackwell). [spätmittelpleistozäne Sedimentation am Eisrand in East Anglia]
Gibbard PL, West RG, Zagwijn WH, Balson PS, Burger AW, Funnel BM, Jeffery DH, Jong J de, Kolfschoten T van, Lister AM, Meijer T, Norton PEP, Preece RC, Rose J, Stuart AJ, Whiteman CA & Zalasiewicz JA 1991 Early and early middle Pleistocene correlations in the southern North Sea Basin - Quaternary Science Reviews 10 (1): 23-52, 7 Abb., 5 Tab., London. [Korrelation des frühen und früh-Mittelpleistozäns im südlichen Nordseebecken, England und die Niederlande]
Gibbard PL 1993 Pleistocene History of the Lower Thames Valley - X+229 S., 59 Abb., 9 Tab., Cambridge (Cambridge University Press). [geologische Erforschung; Gesteine; Zusammensetzung der Geschiebe; Artefakte] [Fossilien 11 (6): 333, 1994; Riegraf.]
Gibbons W & McCarroll D 1994 Aberdaron and Bardsey Island solid and drift geology [England und Wales, Blatt 133 Aberdaron und Bardsey Island, Festgesteins- und Quartärgeologie] 1 : 50000 - Geological maps of England and Wales 1 : 50000 133: 11 Abb., 1 Farb-Kte., Keyworth. [Quartär; kristallines Gestein; Sedimentgestein; klastisches Lockergestein; Moräne; Geschiebemergel; glaziale Sedimentation]
Gibowicz SJ 1983 Wstrząsy sejsmiczne w Polsce (bez Karpat i Sudetów) i ich związek z budową głębszego podłoża. Dyskusja. - Kwartalnik Geologiczny 27 (2): 395-398, Warszawa (Instytut Geologiczny). [Karpathen, Sudeten, Polen]
Giebel C 1845 Die fossile Hyäne, mit besonderer Berücksichtigung der neuerdings bei Quedlinburg ausgegrabenen zahlreichen Überreste - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1845 (7): 483-506, Dresden.
Giebel CG 1846 Beschreibung und Abbildungen zweier in der in den Gypsbrüchen des Seveckenberges bei Quedlinburg ausgegrabenen colossalen Rhinoceros-Schädel - 3-8, 1 Tafel, Merseburg (Nulandt’sche Buchhandlung). [wollhaariges Nashorn, Gipsbrüche von Quedlinburg]
Giebel CG 1847 Fauna der Vorwelt mit steter Berücksichtigung der lebenden Thiere, monographisch dargestellt. I. Bd. Wirbelthiere, I. Abth. Die Säugethiere der Vorwelt. - XI+281 S., Leipzig (Brockhaus). [u. A. solche vom Seveckenberg bei Quedlinburg]
Giebel CG 1847 Ueber die Knochen aus den Diluvialgebilden des Seveckenberges bey Quedlinburg. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1847: S. 522, Dresden. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CG 1848 Cyathophyllum turbinatum bei Halle. - Sitzungsprotokoll des Naturwissenschaftlichen Vereines zu Halle 1: S. 1, Halle a. d. S. [koloniebildende Tabulata, Koralle]
Giebel CG 1850 Versteinerungen aus ostpreußischen Diluvialgeschieben. - Jahresberichte des Naturwissenschaftlichen Vereines zu Halle 2 (1849/50): 4-6, Halle a. d. S.
Giebel CG 1851 Gaea Escursoria Germanica. Deutschlands Geologie Geognosie und Paläontologie. - 510 S., 24 Taf., Leipzig. [erratische Blöcke aus Skandinavien allgem.]
Giebel CG 1852 Deutschlands Petrefacten, ein systematisches Verzeichnis aller in Deutschland und den angrenzenden Ländern vorkommenden Petrefacten nebst Angabe der Synonymen und Fundorte - XIII+706 S., Leipzig (Ambrosius). [Christian Gottfried Andreas Giebel 1820-1881]
Giebel CG 1859 Die Säugethiere in zoologischer, anatomischer und palæontologischer Beziehung umfassend dargestellt. - 2. Ausgabe, XVI+1108 S., Leipzig (A. Abel). [Das Werk nimmt häufig Bezug auf die diluviane Fauna vom Harzrande.; zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CG 1866 Notiz über Reste von Cervus elaphus unter dem Torflager bei Nachterstädt. - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 28: S. 87, Berlin. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CG 1866 Verschlemmte Tertiärconchylien aus dem Diluvium, Krockstedt bei Querfurt - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 27: S. 99, Berlin.
Giebel CG 1869 Fossilien aus dem Anhaltinischen Diluvium - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 34: 503-504, Berlin.
Giebel CG 1869 Fossilien in Diluvial-Geröllen vom Baalberge bei Bernburg - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 33: 510-511, Berlin.
Giebel CG 1871 Ueber Orthoceras vulgare und andere silurische Petrefakten aus dem Diluvium von Nachterstedt - Zeitschrift für die gesammten Naturwissenschaften 38: 382-383, Halle a. d. S. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CG 1872 Versteinerungen im Diluvium bei Nachterstedt - Zeitschrift für die gesammten Naturwissenschaften [Naturwissenschaftlicher Verein für Sachsen und Thüringen in Halle] 39: 117-130, Halle a. d. S. / Berlin.
Giebel CG 1879 Notiz über Reste von Felis spelaea aus dem Diluvium bei Magdeburg. - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 52: S. 495, Berlin. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CG 1880 Ueber die specifischen Eigenthümlichkeiten des Lepus diluvianus [vom Seveckenberge bei Quedlinburg]. - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 53: S. 318 u. 508, Berlin. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CG 1880 Zwei Arten von fossilen Pferden des Seveckenberges bei Quedlinburg. - Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften in Halle 53: S. 518, Berlin. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Giebel CGA 1852 Deutschlands Petrefacten. Ein systematisches Verzeichnis aller in Deutschland und den angrenzenden Ländern vorkommenden Petrefacten nebst Angaben der Synonyme und Fundorte. - XVI+706 S., Leipzig (A. Abel).
Giel MD 1972 Charakterystyka mikrofauny paleoceriskiej z rejonu olsztyńskiego - Kwartalnik Geologiczny 16 (4): 1032-1033, Warszawa (Instytut Geologiczny).
Gier CAJM de 1915 Nieuwere inzichten omtrent het diluvium in Nederland. - Cultura 27: 112-121.
Giere W 1932 Morphologie der estländischen Nordküste - Veröffentlichungen des Geographischen Instituts der Albertus-Universität zu Königsberg, Reihe Geographie (N.F.) 6: 1-119, Abb., Königsberg i. Pr. [estnischer Glint, Klint]
Giere W 1932 Morphologie der estländischen Nordküste ; Inauguraldissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität zu Göttingen - 122 S., mit Abb., Königsberg i. Pr. (Gräfe und Unzer). [Werner Giere aus Berlin; estnischer Glint, Klint]
Giere W 1938 Die Entstehung der Ostsee. - Schriften der Albertus-Universität (Hrsg. Königsberger Univ.-Bund) Naturwissenschaftliche Reihe 1: 142 S., 4 Abb., 2 Ktn., Königsberg (Pr.) / Berlin. [1. die heutige Ostsee ist eine junge und flache Überflutung von Teilen ganz unterschiedlicher Anlage und Entstehung; 2. die nördliche Ostsee (die bottnische Bucht) ist von präkambrischen Verebnungsflächen umgeben; 3. in der südlichen Ostsee ist die Tornquistsche Linie eine Grenzzone zw. jung zerbrochenem Gebiet und der russischen Tafel; 4. der Kernteil der Ostsee ist aus einer noch deutlich erkennbaren Schichtstufenlandschaft entstanden (u-devonisch angelegt und tertiärzeitlich reaktiviert); 5. der fennoskandische Block senkt sich in einer Flexur unter die kambrosilurischen Sedimente; 6. die Wirkung des Inlandeises bestand in der Herabdrückung und ausgleichenden Heraushebung des betroffenen Gebietes; Begrenzung der Herkunftsgebiete der Ostseeporphyre S. 86; Geschiebe aus dem finnischen Meerbusen in Nordestland S. 109; Bezug auf Arbeiten von Öpik]
Giesen G 1938 Bernsteingräberei - Der Kreis Rummelsburg Ein Heimatbuch: 330-333, Stettin (Leon Sauniers).
Giessler M 1962 Geologische Sammlungen in den Museen von Schleswig-Holstein - Der Aufschluss 13 (1): 21-22, Göttingen. [Liste der Museen (Burg auf Fehmarn, Elmshorn, Eutin, Flensburg, Gettorf, Heide, Husum, Itzehoe, Keitum, Kiel, Lübeck, Niebüll-Deezbüll, Oldesloe, Ratzeburg, Rensburg, Wyck auf Föhr); Geschiebesammlungsbestände sind nicht gesondert ausgewiesen]
Giessler M 1963 Spongienwurzel oder Lebensspur? Ein problematisches Geschiebe aus Schleswig-Holstein - der Aufschluss 14 (6/7): 168-169, 2 Abb., Göttingen.
Giessler M 1966 Agnostiden in Geschieben des Kambrium aus den Kiesgruben bei Jagel in Schleswig - der Aufschluss 17 (11): 299-304, 10 Abb., Göttingen. [Stinkkalk, Feinsandstein, Agnostus pisiformis obesus Belt, Aulacodiscus bilobatus gen. et sp. n., Doryagnostus incertus Brögger, Goniagnostus nathorsti Brögger, Lejopyge laevigata armata Linnarsson, Paradoxides, Ptychagnostus (Triplagnostus) gibbus Linnarsson, Ptychagnostus (Ptychagnostus) punctuosus Angelin]
Giessler M 1967 Aus den sedimentären Geschieben Norddeutschlands - der Aufschluss 18 (1): 17-21, 8 Abb., Göttingen. [Stielabschnitt (3 cm) von 9 Gliedern von Eugeniacrinus (?) Abb. 1; Windkanter Abb. 2; Girvanellenspuren Abb. 4; rotgefärbter Sandstein mit rundlich-zonaren Bleichungshöfen, angeblich U-Devon, vielleicht aber jotnisch Abb. 3; angeblich „Girvanellenspuren“ im „kambrischen Eisenoolith“ Abb. 4; Syringopora bifurcata-Stock, wahrscheinlich verkieselt Abb. 6; Flintbeil Abb. 7; Steinbeilhälfte Abb. 8]
Giessler M 1969 Über ein Nordisches Geschiebe mit eingerollten Agnostiden - der Aufschluss 20 (4): 111, 4 Abb., Göttingen. [Agnostus pisiformis aus dem Anstehenden am Kinnekulle und als Geschiebe von Jagel bei Schleswig]
Giessler M 1982 Fundbericht ; Ein Geschiebe mit der Muschel Grammysia von der Flensburger Förde - Der Geschiebesammler 16 (2): 83-(85), 1 Abb., Hamburg.
Giessler M 2000 Hercoglossa danica (Schlotheim 1835), ein seltener Geschiebefund - Der Geschiebesammler 33 (1): 26-28, 2 Abb., Wankendorf. [Nautiloidea; Danium (Faxe-Kalk); Hüllerup bei Flensburg]
Gießler G 1989 Fossilienfund - Kirche in Angeln 2 (8): S. 7, o.O. [Pastorin Gudrun Gießler Havetoft läßt den Schüler Ulrich Ruhe über den Fund eines 15 cm hohen Echinocorys mit 27 cm Umfang von der Insel Ærø berichten. (siehe Ruhe U 1989)]
Gießler M 1987 Noch ein Geschiebe mit Psammichnites - Der Geschiebesammler 20 (4): 147-(149), 1 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Fundort: am Strand der Flensburger Förde bei Neukirchen]
Gießler M 1988 Obolussandstein (»Ungulitensandstein«) mit Obolus apollinis EICHWALD 1829, ein seltenes Geschiebestück von der Flensburger Förde - Der Geschiebesammler 22 (1): 39-43, 1 Taf., 2 Abb., Hamburg.
Gießler M 1988 Ophiomorpha nodosa LUNDGREN (=»Astromorpha baltica DEECKE 1895«) der »Runenstein« von Bockholm - Der Geschiebesammler 21 [1987] (4): 135-139, 1 Taf., 2 Abb., Hamburg.
Gießler M 1989 Oberkambrische Schieferplatte mit einer fast vollständigen Peltura scarabaeoides (WAHLENBERG) - Der Geschiebesammler 23 (1): 29-34, 4 Abb., Hamburg. [Fundort: Halbinsel Broager, Skelde Mark, bei Borreshoved/ Dänemark. Gefunden von Ingar und Heinz Krause.]
Gießler M 1989 Zwei fossile Kriechspuren von ca. 3 mm-Breite - Der Geschiebesammler 22 [1988] (3/4): 163-167, 3 Abb., Hamburg.
Gießler M 1990 Ein Geschiebe mit Plagiogmus ROEDEL - Der Geschiebesammler 24 (1/2): 1-4, 2 Abb., Hamburg. [Lebensspur; Ichnofossil; Unter-Kambrium; Fundort: Bockholmwik, Flensburger Förde (Schleswig-Holstein)]
Gießler M 1991 Spuren auf mittelkambrischem »Siltstein« - Der Geschiebesammler 25 (1/2): 9-27, 13 Abb., Hamburg. [Halopora, Teichichnus, Rippelmarken, Kinneyia-Rippeln]
Gießler M 2001 Rätselhafte Geschiebefunde - Der Geschiebesammler 34 (1): 19-22, 4 Abb., Wankendorf. [?Fischkopf, Fund von der Flensburger Förde, Strand von Norgardholz]
Gieysztor A 1986 Mitologia Słowian [Slawische Mythologie] 2. Aufl. - 270 S., mit Abb., Warszawa (Wydawnictwa Artystyczne i Filmowe). [Artefakte, Findlinge]
Giffen AE van 1925-1928 De hunebedden in Nederland (met atlas) 1-3 - 549 S., 154 Abb. (im Atlas Band 3), Utrecht (A. Oosthoek). [Literatuur over de Nederlandsche hunebedden in het bijzonder S. 193-227; Bibliographie van de megalithische monumenten in het algemeen S. 510-549]
Giffen AE van 1943 Oudheidkundige aanteekeningen over Drentsche Vondsten (X) - Nieuwe Drentse Volksalmanak 61: 93-141, Assen. [Feuersteinwerkzeuge von Drente, Flintartefakt]
Gijn A van 1988 The use of Bronze Age flint sickles in the Netherlands: a preliminary report - British archaeological reports, International Series 411: [Beyries S (Hrsg.) Industries lithiques, traceologie et technologie]: 186-197, Oxford. [Feuersteinwerkzeuge, bronzezeitliche Flintsicheln in den Niederlande, Flintartefakt]
Gijn A van 1990 The wear and tear of flint ; principles of functional analysis applied to Dutch Neolithic assemblages - Analecta praehistorica Leidensia 22: 182 S., Leiden. [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Gijn A van et al. 2011 Hunebed D6 in Tynaarloo ; meer dan een berg van grijze stenen? Paleo-Aktueel 22: 38-44, Groningen.
Gijn A van & Houkes R 2006 Stone procurement and use - Analecta Praehistorica Leidensia 37/38: [Louwe Kooijmans LP & Jongste PFB (Hrsg.) Schipluiden A neolithic settlement on the Dutch North Sea Coast c. 3500 cal BC]: 167-193, Leiden. [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Gijn AL van & Niekus MJLT 2001 Bronze Age Settlement Flint from the Netherlands: the Cinderella of Lithic Research - Metz WH et al. (Hrsg.) Patina. Essays presented to Jay Jordan Butler on the Occasion of his 80th birthday: 305-320, Groningen / Amsterdam. [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Gijssel K van 1987 A lithostratigraphic and glaciotectonic reconstruction of the Lamstedt Moraine, Lower Saxony (FRG) - Meer JJM van der (Hrsg.) Tills and glaciotectonics: 145-155, Rotterdam (A. A. Balkema). [Lithostratigraphische und glaziotektonische Rekonstruktion der Lamstedter Moräne in N-Niedersachsen, Lamstedter Phase der Saalevereisung, Lamstedter Stauchmoräne]
Gijssel K van, Kluiving SJ & Meer JJM van der 1990 Field trip glaciotectonic structures in the Itterbeck-Uelsen push moraines - Petroleum Geologische Kring: xx S., Den Haag, Netherlands. [Glazitektonische Strukturen in der Uelsen-Itterbecker Stauchmoräne der Rehburger Phase der Saale-Vereisung in der Niedergrafschaft Bentheim]
Gijzel P van, Hammen T van der & Wijmstra TA 1967 Long-distance correlation of pleistocene deposits in South America, Spain and The Netherlands - Palaeogeography Palaeoclimatology Palaeoecology 3 (1): 65-71, 1 Abb., 1 Tab., New York etc. (Elsevier). [Pollenanalyse und Fluoreszenzmessungen an gleichen Proben im Vergleich mit geochronologischen Methoden]
Gijzel P van, Overweel CJ & Veenstra HJ 1960 Geological investigations on Boulder-Clay of E. Groningen - Leidse Geologische Mededelingen 24 (1959): 721-759, 5 Taf., 4 Abb., 4 Tab., Leiden. [deutsche Zusammenf.] [Pollen aus dem Geschiebelehm Taf. 1-3; gekritztes Geschiebe aus Augitanorthositporphyrit Taf. 4; Mikrofossilien Taf. 5]
Gilbert GK 1906 Crescentic gouge on glaciated surfaces - Geological Society of America, Bulletin 17: 303-314, Rochester, USA.
Gilewska S 1964 Fossil karst in Poland - Erdkunde 18 (2): 125-135, 10 Abb., 1 Tab., 1 Kte., Bonn. [fossiler Karst in Polen, Schlesien, Sudeten, Krakauer Hochland, Nida-Becken, Swietokrzyskie-Mts., Lublin-Hochland, Karpathen, Tatra Mts., Karpathen-Hochland, kretazischer Karst, tertiär-zeitlicher Karst, pliozäner Karst, quartärzeitlicher Karst]
Gilewska S 1965 The evolution of karst phenomena in the Southern part of the Silesian Upland - Proceedings of the International Speleological Conference held in Brno June 29 - July, 1964 [Štelcl O (Hrsg.) Problems of the speleological research]: 37-45, Abb., Prague. [Die Entwicklung von Karst-Erscheinungen im südlichen Teil des schlesischen Berglandes, Schlesien]
Gilewska S 1971 The paleogeographic conditions of karst evolution in Poland (with Europe as a background) - Studia geomorphologica Carpatho-Balcanica 5: 5-24, 4 Abb., Kraków (Polska Akademia Nauk). [Paläogeographische Bedingungen der Karstentwicklung in Polen]
Gilewska S & Stuchlik L 1958 Przedwarciański interstadiał z Brzozowicy koło Bedzina [Pre-Warta Interstadial at Brzozowica near Będzin - Monographia botanicae 7: 69-93, 2 Taf., 5 Abb., 1 Tab., Warszawa [engl. Zusammenf.]. [Schlesien, Prä-Warthe-Interglazial, Karte des Czarnej-Tal Abb. 1; Schnitt durch den se Teil des Dabrowa-Beckens mit Geschiebemergel usw. Abb. 3]
Gilewski J & Jasman M 1975 Przewodnik po województwie opolskim - 295 S., Warszawa. [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Gillberg G 1955 Den glaciala utvecklingen inom Sydsvenska höglandets västra randzon I Glacialerosion och moränackumulation - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 77 (4 = 483): 481-524, 18 Abb., Stockholm. [Moräne bei Töllsjö kyrka Abb. 10+11; Karte kambro-silurischer Lokalmoränenausbreitung S. 502; CaCO3-Gehalt von Moränen Abb. 13] [englische Zusammenf. S. 518-521]
Gillberg G 1956 Den glaciala utvecklingen inom Sydsvenska höglandets västra randzon II Sista avsmältningstidens ackumulationsformer - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 78 (2 = 485): 187-232, 1 Taf., 21 Abb., Stockholm. [Ablationsmoräne (Hummocky moraine) Abb. 7-9; Karta över de glacigena ackumulationsformerna Taf. 1] [englische Zusammenf.]
Gillberg G 1956 Den glaciala utvecklingen inom Sydsvenska höglandets västra randzon III Issjöar och isavsmältning - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 78 (3 = 486): 357-458, 9 Taf., 33 Abb., Stockholm. [zahlr. Blockmeere sublazialer Genese und durch Eisseen freigelegt] [englische Zusammenf.]
Gillberg G 1961 The Middle-Swedish Moraines in the Province of Dalsland, W Sweden - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 83 (4 = 507): 335-369, 13 Abb., Stockholm. [Geschiebe-Einregelungsmessungen an 5 Endmoränen Abb. 6]
Gillberg G 1965 Till distribution and ice movements on the northern slopes of the South Swedish highlands - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 86 (4 = 519): 433-484, 23 Abb., 4 Tab., Stockholm. [Geschiebezählungen zur detaillierten Festlegung der Eisbewegung, hauptsächlich anhand von Kambrosilur-Geschieben; methodische Erläuterungen; Ergebnisse in mehreren Karten-Abb. dargestellt]
Gillberg G 1965 A statistical study of till from Sweden - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 87 (1): 84-108, Stockholm. [Geschiebezählungen an Tills /Grundmoränen]
Gillberg G 1967 Distribution of different limestone material in till. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 89 (4): 401-409, 4 Abb., Stockholm.
Gillberg G 1967 Further discussion of the lithological homogenity of till - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 89 (1 = 528): 29-49, 11 Abb., 2 Tab., Stockholm. [Verteilung kambro-silurischer und kalkhaltiger Geschiebe im Bereich Närke Abb. 3-6, im Bereich Uppland Abb. 9-10]
Gillberg G 1968 Lithological distribution and homogenity of glaciofluvial material. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 90 (2): 189-204, 5 Abb., Stockholm.
Gillberg G 1969 A great till section on Kinnekulle, W.-Sweden [Ein großes Till-Profil am Kinnekulle im westlichen Schweden] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 91 (3): 313-342, 18 Abb., Stockholm. [verschiedene Kalkgeschiebe in verschiedenen Tills; Skaraborg, Geschiebelehm, Grundmoräne]
Gillberg G 1970 Glacial Geology of Kinnekulle, West-Sweden [Glazialgeologie von Kinnekulle im westlichen Schweden] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 92 (3 = 542): 347-381, 12 Abb., Stockholm. [Skaraborg, Geschiebelehm, Grundmoräne; Lokalgeschiebe, Einregelung]
Gillberg G 1976 Drumlins in southern Sweden - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Uppsala (N.S.) 6: 125-189, 34 Abb., 6 Tab., Uppsala. [Drumlins im südlichen Schweden]
Gillberg G 1979 Granulometrical problems in tills - Societas Upsaliensis pro Geologia, Quaternaria striolae 1979 (3): 42 S., 12 Abb., 4 Tab., Uppsala. [Granulometrische Probleme bei Tills /Grundmoränen, Geschiebemergel, Gefüge]
Gilligan A 1917 Norwegian boulder in the millstone grit of Yorkshire. [En norsk blokk i Yorkshires millstone grit] - The Naturalist A monthly Journal of Natural History for the North of England 1917: 56-57, London. [Karbon-Geschiebe (H. Reusch)]
Ginkel E van & WJ Hogestijn 1997 Bekermensen aan de zee ; vissers en boeren in Noord-Holland 4500 jaar geleden - Archeologische publicatie Provincie Noord-Holland 2: 156 S., Abcoude (Uniepers) / Amersfoort (Rijksdienst voor het Oudheidkundig Bodemonderzoek). [Feuersteinwerkzeuge]
Ginkel E van, Jager S & Sanden W van der 2005 Hunebedden Monumenten van een Steentijdcultuur [Großsteingräber Monumente einer Steinzeitkultur] - 207 S., zahlr. unnum. Farb.- u. S/W-Abb., Abcoude (Uitgeverij Uniepers Abcoude, Rijksdienst voor het Oudheidkundig Bodemonderzoeg). [Forschungsgeschichte; Flintartefakte Abb. S. 15; Bernsteinperlen Abb. S. 94; Querschneider Abb. S. 103; Artefakt aus rotem Helgoländer Feuerstein (Fundort: beim heutigen Dorf Een, nicht weit von Norg) Abb. S. 113; Bildnis von Iohan Picardt, Theologus, Ecclesiæ Covordiensis Pastor primus et Doctor Medicus. Abb. S. 126; Katalog aller niederländischen primär auf dem Hondsrug liegenden Großsteingräber (Eigennamen kursiv), in Provinz Groningen nur G1 De Steenbarg, Noordlaren, gemeente Haren und alle Großsteingräber in der Provinz Drenthe: D1 Steenbergen (Noorder Duinen), gem. Noordenveld; D2 Vestervelde, gem. Noordenveld; D3+D4 Midlaren-W (Steenakkers), gem. Tynaarlo; D5 Zeijnen (Noordse Veld), gem. Tynaarlo; D6 Tynaarlo (Hunebedstraat), gem. Tynaarlo; D7 Schipborg, gem. Aa en Hunze; D8 Anloo-N (Kniphorstbos), gem. Aa en Hunze; D9 Noordlo (Annen, Zuidlaarderweg), gem. Aa en Hunze; D10 Gasteren, gem. Aa en Hunze; D11 Anloo-Z (Evertsbos), gem. Aa en Hunze; D12 Eext (Eext-es), gem. Aa en Hunze; D13 De Stemberg, Eext (Eexter grafkelder), gem. Aa en Hunze; D14 Eext (Eexterhalte), gem. Aa en Hunze; D15 Loon (Looner es), gem. Assen; D16 Balloo (Ballooër es), gem. Aa en Hunze; D17 ‘s Duvels Kut?, Rolde-N, gem. Aa en Hunze; D18 ‘s Duvels Kut?, Rolde-Z, gem. Aa en Hunze; D19 Drouwen-W, gem. Borger-Odoorn; D20 Drouwen-Z, gem. Borger-Odoorn; D21 Bronneger-W (Zuid-es), gem. Borger-Odoorn; D22 Bronneger-O (Zuid-es), gem. Borger-Odoorn; D23 Bronneger-N, gem. Borger-Odoorn; D24 Bronneger-ZW, gem. Borger-Odoorn; D25 Bronneger-ZO, gem. Borger-Odoorn; D26 Drouwenerveld, gem. Borger-Odoorn; D27 Borger, gem. Borger-Odoorn; D28 Buinen-N, gem. Borger-Odoorn; D29 Buinen-Z, gem. Borger-Odoorn; D30 Exloo-N (Exlooërbos), gem. Borger-Odoorn; D31 Exloo-Z (Hunzebos), gem. Borger-Odoorn; D32 Odoorn, gem. Borger-Odoorn; D33 Valthe (Valtherveld), gem. Borger-Odoorn (S. 196); D34 Valthe-W, gem. Borger-Odoorn; D35 Valthe-ZW (Valtherbos), gem. Borger-Odoorn; D36 Valthe-O2 (Oosteres), gem. Borger-Odoorn; D37 Valthe-O (Oosteres), gem. Borger-Odoorn; D38 Emmerveld-N (Valtherbos), gem. Emmen; D39 Emmerveld-ZW (Valtherbos), gem. Emmen; D40 Emmerveld-ZO (Valtherbos), gem. Emmen; D41 Emmen-N (Odoonerweg), gem. Emmen; D42 Westenes-N (op de Stien Camp), gem. Emmen; D43 Schimmeres, gem. Emmen; D44 Westenes, gem. Emmen; D45 Emmerdennen, gem. Emmen; D46 Angelslo-N (Fokinger Slag), gem. Emmen; D47 Angelslo-Z (Haselackers), gem. Emmen; D48 fehlt; D49 Schoonoord, gem. Coevorden; D50 Noordsleen-N (Middeles), gem. Coevorden; D51 Noordsleen-Z (Achteres), gem. Coevorden; D52 Diever (Hezenes), gem. Westerveld; D53 Havelte-W, gem. Westerveld; D54 Havelte-O, gem. Westerveld; reichhaltiges Literaturverzeichnis S. 201-203]
Ginzel G 1995 B34: Geoecology in the young moraine area SW of Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1183-1184, 1 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Schildow, Tegeler Fließ, Karower Teiche, Bucher Wald]
Girard H 1844 Resultate einer geognostischen Untersuchung der Gegend zwischen Wittenberg, Belzig, Helmstedt und Stendal. - Archiv fuer Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde (Karsten’s und von Dechen’s Archiv) 18: 87-138, Berlin. [Gemengtes Diluvium]
Girard H 1848 Ueber die geognostischen Verhältnisse des nordöstlichen deutschen Tieflandes - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 1: 339-352, Berlin.
Girard H 1855 Die norddeutsche Ebene insbesondere zwischen Elbe und Weichsel geologisch dargestellt. - X+265 S., 2 Taf., 1 Kte., Berlin (Reimer). [u. a. miozäner Braunkohlensand am Warthesteilhang auf Bl. 3366 Obornik; kristalline und sedimentäre Geschiebe, gemengtes Diluvium, Nutzung; beschreibt Geröllmassen südlicher Herkunft, z. B. vom Flemming (Fläming), die wohl alte Elbeschotter darstellen]
Girmunski A 1929 Zur Frage der Grenzen der Vereisungen in der russischen Ebene - Bulletin de la Commission pour l'Étude du Quaternaire 1: xx-xx, Leningrad (Akad. Nauk SSSR). [Quartärgeologie Russlands]
Girmunski A 1934 Neue Beiträge zur Tektonik, Stratigraphie und Geomorphologie der quartären Ablagerungen der Weißrussischen SSR - Transactions of the Geological and Prospecting Institute 17: xx-xx, xxxx. [Quartärgeologie Weißrusslands, Bjelorussland]
Girmounsky AM 1931 Versuch einer vergleichenden Zusammenstellung der westeuropäischen, amerikanischen und russischen Schemen für die Gliederung der Quartärzeit - Zeitschrift für Gletscherkunde 17 (1/3): 28-48, 1 Beil., Berlin. [Stratigraphische Tabelle der Korrelation und Synonymie der Quartäreinheiten]
Girmounsky AM 1931 Interglacial Deposits in the Basin of the Western Dvia River - Bulletin of the Information Service of the Association for the study of the European Quaternary of the Geological and prospecting service of the U.S.S.R 1931 (1): 3-18, 2 Abb., 1 unnum. Tab., Leningrad. [Geologischer Schnitt mit Weichsel-Grundmoräne durch das Gebiet Vitebsk, Gorodok und Nevel Abb. 2; roter Geschiebelehm]
Gisewsky R 1907 Drei Naturdenkmäler bei Königsförde. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 17 (5): 121-128, 3 Abb., Kiel (Drucker: A. F. Jensen). [Findlinge, Großgeschiebe; u. a. „Düwelsteen“ an der Straße zwischen Revensdorf und Groß-Königsförde (6 × 4,2 × >4,8 m = 180 t, U = 15,5 m S. 123]
Gjems O 1967 Studies on clay minerals and clay-mineral formation in soil profiles in Scandinavia - Meddelelser fra det norske skogforsøksvesen (Reports of the Norwegian Forest Research Institute) 21: 301-415, 21 Abb., Vollebekk (Norwegian Forest Research Institute). [Tonminerale und Tonmineralbildung in skandinavischen Bodenprofilen]
Gjessing J 1956 Om iserosion, fjorddal- og dalendedannelse - Norsk Geografisk Tidsskrift 15 (5/6): 243-269, Oslo.
Gläntzer V & Preßler E 2013 Dendrochronologisch-bauhistorische Untersuchungen an Dachwerken mittelalterlicher Kirchen auf der ostfriesischen Halbinsel (2. Untersuchungskampagne) - Marschenrat zur Förderung im Küstengebiet der Nordsee, Nachrichten 50: 19-24, 3 Abb., 1 Tab., Wilhelmshaven. [Quaderfindlingskirche Reepsolt Abb. 1; Kirche in Wüppels Abb. 2; Kirche in Schortens Abb. 3]
Gläßer W 1982 Beitrag zum Quartär im Südteil des Bezirkes Leipzig - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 10 (6): 845-846, Berlin.
Glapa H 1970 Zur Stratigraphie des Pleistozäns im Gebiet der Letzlinger Heide und im Elbtal nördlich Magdeburg. - Geologie 19 (2): 206-242, 16 Abb., 3 Tab., Berlin. [Stratigraphie mit Geschieben]
Glapa H 1971 Warthezeitliche Eisrandlagen im Gebiet der Letzlinger Heide. - Geologie 20 (10): 1087-1110, 8 Abb., 2 Tab., Berlin. [Z 119, Magdeburg, Warthe-Stadium, Burg-Ziesarer Vorfläming, Drömling, Schurf Kiebitzberg, Bänderton, Glazialtektonik, Endmoränenzüge, Plankener Eisrandlage, Letzlinger Eisrandlage, Ohretal, Colbitz-Letzlinger Heide, Dolle, Geschiebemergel, Toteisstadium, Toteisformen; Karte der Gegend Haldensleben-Burg, Letzlingen-N-Magdeburg mit Flussterrassen, Schmelzwasserabflussbahnen und Eisrandlagen Abb. 1; Geröllzählungen im Konzentrationsdreieck Abb. 8]
Glapa H 1972 Die Hundisburger Schotter und ihre Deckschichten - Hohl R & Matthes HW (Hrsg.) Hallesches Jahrbuch für Mitteldeutsche Erdgeschichte 11 (1969): 79-101, 15 Abb., 3 Tab., Leipzig (B.G. Teubner Verlagsges.). [Stratigraphie mit nordische Geschieben und südlichen Geröllen; „Unmittelbar über dem Rupelton lagert eine Geschiebesohle mit Geschieben bis 0,50 m Durchmesser. ... Die Geröllpackung wird in Verbindung mit dem hohen Gehalt an Feuersteinen und nordischem Kristallin als Rest eines Geschiebemergels angesehen.” S. 83]
Gläsel R 1926 Beiträge zur heimatlichen Geschiebeforschung. - Sitzungsberichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Leipzig 49-52 (1922-25): 78-83, Leipzig. [Aufzählung der in Nordwestsachsen gefundenen sedimentären Geschiebe (Kambrium, Silur, Devon, Trias, Jura, Kreide und Tertiär) in Ergänzung zur Arbeit Roedels 1926] [Zeitschrift für Geschiebeforschung 4 (1): 46, 1928; Berlin.]
Gläsel R 1929 Über ein Silurkalkgeschiebe von ungewöhnlicher Größe aus unserem heimatlichen Randdiluvium. - Sitzungsberichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Leipzig 53-55 (1926-1928): 47-49, 1 Taf., Leipzig. [Macrourus-Kalk; siehe auch Gläsel R 1929 - Zeitschrift für Geschiebeforschung 5]
Gläsel R 1929 Über einen silurischen Riesenfindling bei Röcken-Lützen - Zeitschrift für Geschiebeforschung 5 (x): 117-118, Berlin (Borntraeger). [sic! Gläsel nicht Gläser R 1929; Geschiebeblock eines oberordovizischen Macrourus-Kalkes / "Rollsteinkalkes" mit den Maßen 2,25 x 2,0 x 1,5 m und Gletscherschliff und Gletscherschrammen, Fundort: beginnender Tagebau bei Röcken, sw. Leipzig; Dehlitzer Endmoräne des Dehlitz-Grimmaer Rückzugsstadiums (aus Schulz W 1999 Sedimentäre Findlinge im norddeutschen Vereisungsgebiet)]
Gläsel R 1955 Die geologische Entwicklung Nordwestsachsens 2. Aufl. - (V+)153 S., 1 Taf., 83 Abb., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften). [Wesen und Wert der Eiszeitgeschiebe S. 82-106; Liste der nordwestsächsischen Kristallingeschiebe S. 84; Steinzählmethode erläutert S. 93; Liste der nordwestsächsischen Sedimentgeschiebe S. 99-103; Braunkohlenquarzit /Süßwasserquarzit in den Anlagen der zerstörten Leipziger Matthäikirche Abb. 22; verkieselter Braunkohlenstubben auf dem Böhlener Oberflöz Abb. 35; Leipziger Bänderton in Grube A bei Markkleeberg Abb. 39; jüngere und teilweise auch ältere Grundmoräne über Pliozänschotter bei Leipzig-Probstheida Abb. 40; risszeitliche Endmoräne bei Taucha Abb. 41; Aufschluss auf risszeitliche Endmoräne bei Taucha Abb. 42; Porphyrrundhöcker von Kleinsteinberg mit Gletscherschliffen und Gletscherschrammen Abb. 44; windgeschliffene Felsoberfläche auf Quarzporphyr an der S-Wand des Kleinen Berges Abb. 47; verkieselte Spongien des Ordoviz (Aulocopium, Astylospongia) Abb. 51-52; rugose Koralle Cyathophyllum als Geschiebe Abb. 53-54; Inoceramus sp. als Geschiebe Abb. 56; Faxekalk als Geschiebe Abb. 57; mitteloligozäne Septarie mit Haizahn als Geschiebe Abb. 58; Cetaceen-Wirbel als Geschiebe im Raum Leipzig Abb. 59; Rhombenporphyr als Geschiebe von Burghausen Abb. 60; Påskallavik-Porphyr als Geschiebe von Graßdorf bei Taucha Abb. 61; Åland-Rapakivi als Geschiebe vom Schwarzen Berg bei Taucha Abb. 62; Orthocerenkalk als Geschiebe vom Schwarzen Berg bei Taucha Abb. 63; Granitfindling von Portitz Abb. 64; riesiger Macrurakalk /Macruruskalk als Findling von Röcken Abb. 65]
Gläser M 1982 Stadtmauer, „Steinwerk” und Verdolung - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 89 (5): 205-214, 4 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Lübeck, Grabung Johanniskloster (Findlingsfundamente der Stadtmauer und des Refektoriums) Abb. 4]
Gläser M 1993 (Hrsg.) Archäologie des Mittelalters und Bauforschung im Hanseraum ; eine Festschrift für Günter P. Fehring - Schriften des Kulturhistorischen Museums in Rostock 1: 536 S., 250 S/W-Abb., Rostock (Konrad Reich). [65 internationale Beiträge]
Glaser R 2008 Klimageschichte Mitteleuropas - 1200 Jahre Wetter, Klima, Katastrophen 2. aktualisierte u. erw. Aufl. - VIII + 264 S., 103 Abb., (davon 91 in Farbe), 8 Tab., Darmstadt (Primus-Verlag). [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2008 (5/6): 869-877, Ref. Nr. 1125; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Glaser S 1991 Fundmitteilung über einige Geschiebehölzer - Geschiebekunde aktuell 7 (3): 135-136, Hamburg. [aus dem Tagebau (Kiesgrube) in Sachsen (Luppa, Taucha)]
Glasser NF & Hambrey MJ 2003 Ice-marginal terrestrial landsystems: Svalbard polythermal glaciers - Evans DJA (Hrsg.) Glacial landsystems: 65-88, Abb. 4•1-4•10, London (Arnold). [verschieden temperierte Gletscher des Svalbard]
Glatthaar D 1998 Die Strandterrassen am Südufer des Liefdefjordes, Spitzbergen - Bochumer Geographische Arbeiten, Sonderreihe 13 [Glatthaar D & Herget J (Hrsg.) Physische Geographie und Landeskunde - Festschrift für Herbert Liedtke]: 10-13, 1 Abb., Bochum (Geographisches Institut der Ruhr-Universität Bochum). [”Die ehemals weitgehende Moränenbedeckung, die der letztkaltzeitliche Monaccobreen hinterlassen hat, ist weitgehend aufgearbeitet und abgetragen worden.” S. 10; „... nichts übriggeblieben außer ein paar Grobgeschieben auf den Rundhöckern der Inseln. ... Zuordnung des Monaccobreen-Vorstoßes in die Jüngere Tundrenzeit ...” S. 13]
Glatthaar D & Herget J 1998 (Hrsg.) Physische Geographie und Landeskunde - Festschrift für Herbert Liedtke - Bochumer Geographische Arbeiten, Sonderreihe 13: VII+146 S., zahlr. Abb. u. Tab., 1 Farb-Kte. als Beil., Bochum (Geographisches Institut der Ruhr-Universität Bochum).
Glazek J, Kutek J & Lindner L 1976 Boulders of Tortonian limestones in till deposits of the Sitki hill near Checiny, Holy Cross Mountains - Przegląd geologiczny 8 (280): 459-463, Warszawa. [Tertiär; Geschiebe tortonischer Kalksteine in Till-Ablagerungen der Sitki-Hügel nahe Checiny, Heilige Kreuz-Gebirge]
Glazek J, Linder L & Wysoczanski-Minkowicz T 1976 Interglacial Mindel I / Mindel II in fossil-bearing karst at Kozi Grzbiet in the Holy Cross Mts - Acta Geologica Polonica 26 (3): 377-393, 2 Taf., 5 Abb., Warszawa. [Karst-Füllungen von abgetragenem Buntsandstein; glazigenes Material der Mindel I-Vereisung; Höhenlage um 260 m über NN]
Glazek J, Sulimski A, Szynkiewicz A & Wysoczanski-Minkowicz T 1976 Middle Pleistocene karst deposits with Ursus spelaeus at Draby near Dzialoszyn, Central Poland - Acta Geologica Polonica 26 (3): 451-466, 2 Taf., 3 Abb., 2 Tab., Warszawa. [Ablagerungen der Mindel/Riss-Eiszeit (ggf. Riss II); Bohnerze und zahlr. skandinavische kristalline Gesteine sowie Flint S. 456]
Głębicki [Glebicki] A & Marks L 2009 The origin of drumlins at Zbójno, Central Poland - Geologija 51 (3/4): 131-138,6 Abb., Vilnius (Vilnius Univ.) [russ. u. litauische Zusammenf.]. [Die Entstehung der Drumlins von Zbojno (150 km s Danzig), Zentral-Polen, Dobrzyn-Seenland, Endmoräne, Chrostkowo-Endmoräne, unterer Till /Geschiebemergel, oberer Till, Morphometrie, Georadar, Länge + Breite der einzelnen Drums]
Glen JW, Donner JJ & West RG 1957 On the Mechanism by which Stones in Till become oriented. - American Journal of Science 225: 194-205, 4 Abb., New Haven. [Geschiebeeinregelung in Ostengland]
Gliese J 1958 Aufnahmebericht zur geologischen Übersichtskartierung des Messtischblattes Zarrenthin (Nr. 2431) - Manuskript beim VEB Geol. Erkundung Nord: xx S., x Abb., Schwerin. [Findlinge, Großgeschiebe; Stintenburger Riesenstein / Opferstein am E-Ufer des Borgsees ca 500 m s Stintenburg TK25 Bl. 2431 Zarrentin mit jetzt noch 4,0 × 2,5 × 1,7 m und jetzt noch ca. 9 t auf S. 22 und Abb. 16]
Glimmerveen J et al. 2006 The Pleistocene reindeer of the North Sea ‒ initial palaeontological data and archaeologic remarks - Quaternary International 142/143: 242-246, Amsterdam etc. (Elsevier Science).
Glocker EF 1852 Über einheimische Silur-, Devon- und Basaltgeschiebe von Münsterberg Niederschlesien - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Briefliche Mittheilungen 4: 710-711, Berlin. [lokale Basalt-Geschiebe von Bieskau, Eichau und Münsterberg i. Schlesien; Süßwasserquarzit von Rothhaus; nordische Silur- und Devongeschiebe mit Nennung von Fossilien]
Glocker EF 1854 Über die nordischen Geschiebe der Oderebene um Breslau. - Nova Acta Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Germanicae Naturae Curiosorum 24 (1): 409-492, 2 Abb., Leipzig / Breslau. [Transport nordischer Geschiebe wird durch eine Wasserflut erklärt; Wanderblöcke, Wandergeschiebe, diluvische Geschiebe, erratische Blöcke, Geschiebe; Verbreitung bis Ratibor (5975 Ratibor (an der Oder) und Oderberg, Fürstentum Teschen, Teschengebirge, Riesengebirge, Sudeten, Gesenke, Troppau (Bl. 6073 Troppau), Beskiden, Freistadt (Bl. 6177 Freistadt), Oppeln, Gleiwitz (5778 Gleiwitz) Breslau (Bl. 4868 Breslau Nord und 4968 Breslau Süd der TK25), Oder, Sacherwitz, Benkwitz a. d. Oder; S. 413: „uralte“ Pflasterung von Breslau aus Geschieben der umliegenden Gegend; in neuerer Zeit wurde Granit der Strehlener und Striegauer Anhöhen verwendet, nordische Geschiebe e + se Bereslau bei Glockschütz unweit Hundsfeld (Bl. 4867 Deutsch-Lissa bis 4868 Breslau-Nord), Tschirne a. d. O.; Steine unweit Radwitz, Jeltsch, Sacherwitz, Benkwitz, Sägewitz, Kattern (Bl. 4968 Breslau-Süd (ehem. Kattern) und Schechnitz, sowie nw Breslau bei Auras, Riemberg und Dynhernfurth (alle drei Bl. 4767 Auras), sowie weiter n bei Parchwitz, Steinau a. d. O. (Bl. 4564 Steinau (an der Oder), Beuthen a. d. O., ein Teil liegt 2-6 Fuss u. Geländeoberkante; größere Geschiebeblöcke aus der Umgebung von Riemberg (4 Meilen nw Breslau) und von Riemberg, Dyhernfurth und Auras sind zum Wehrbau an der breslauer Oderbrücke verarbeitet worden, ein anderer Teil liegt an der Oberfläche, große Geschiebe werden mit Pulver gesprengt; S. 421: bei Domslau (Bl. 4967 Schmolz) unweit Breslau ein Rapakivi-Geschiebe; Grauwackenkalkstein (= paläozoischer Kalkstein), große Geschiebeblöcke bei Riemberg, Auras und Dhyernfurth (später: Dyhrenfurth); Verf. konnte Streifung/Kritzung, wie sie durch Gletschereis hervorgerufen gelten, bei schlesischen Großgeschieben nie beobachten; S. 471: Basaltgeschiebe (selten, vermutlich Nahgeschiebe); Roter Sandstein mit grauweißlichen Flecken als ziemlich große Geschiebe beobachtet bei Breslau, ursprünglich von Tschirne (Kr. ?Bunzlau); nordische Kalksteine sind in einigen Gegenden, z. B. im Trebnitzer Gebiet, häufiger; paläozoische Kalksteine mit Orthoceras, Calamopora, Cyathophyllum, Terebrateln, Muscheln, Stromatopora concentrica, Camalopora concentrica, Catenipora escharoides, Graptolithen, Orthis, Spirifer, Fenestella, Encriniden-Stielglieder; merkwürdiges Vorkommen von paläozoischem Kalkstein („Grauwacken“kalkstein) bei Sadewitz und Ober-Schmollen 1,5 Meilen von Oels/Öls (Olesnica); Apotheker F. Oswald in Oels hat 30 Arten Korallen, 1 Art Spirifer, eine Atrypa, 10 Orthis-Arten, 8 Arten Euomphalus, einige Turbo und Turritella, 21 Orthoceratiten und Phragmoceratiten, einige Lituiten und Graptolithen und 14 Trilobitenarten; fraglicher Jurakalkstein (kann Regionalgeschiebe sein) mit Astrea (= Ostrea); Feuerstein (kann auch Regionalgeschiebe aus polnischer O-Kreide sein) bei Benkwitz, Sacherwitz, Kapsdorf unweit Trebnitz, bei Jordansmühle; problematisch ist der Fund eines (aus heutiger Sicht fraglichen) 36-Pfund-Geschiebes von gediegen Wismuth mit Speiskobald und Quarz im sehr alten Straßenpflaster auf der E-Seite des Domes anno 1852 (vgl. Völkel 2002); problematisch ist der Fund eines Geschiebes (>32 Pfund) aus Antimonglanz (Grauspiessglanzerz) unter den Granitgeschieben von Dyhernfurth anno 1853]
Glocker EF 1856 Neue Beiträge zur Kenntniss der nordischen Geschiebe und ihres Vorkommens in der Oderebene um Breslau. Nachtrag zu der Abhandlung über die nordischen Geschiebe der Oderebene um Breslau - Nova Acta Academia Caesarea Leopoldina-Carolina Naturae Curiosum 25 (2): 769-804, Leipzig / Breslau / Bonn.
Glocker EF 1857 Geognostische Beschreibung der Preußischen Oberlausitz, theilweise mit Berücksichtigung des Sächsischen Antheils. Nach den Ergebnissen einer auf Kosten der naturforschenden Gesellschaft in Görlitz unternommenen Reise entworfen. - Abhandlungen der Naturforschenden Gesellschaft zu Görlitz 8: 434 S., 50 Abb. in Holzschn., 1 lithogr. Taf., 1 geogn. Charte, 1 Charte, Görlitz (Heyn’sche Verlagsbuchh. in Comm.). [die beil. „Geognostische Karte der Königlich Preussischen Oberlausitz“ von EF Glocker 1857 gilt als eine der ersten farb. Karten; Verf. (Prof. an der Univ. Breslau) unterscheidet „nordische Geschiebe“ von „einheimischen Geschieben“; Granit, Oligoklasgranit, porphyrischer Granit, Schriftgranit, gneisartiger Granit, Gangquarz in Quarzgängen mit Quarzdrusen; einzelne Blöcke von Quarzfels mit Amethyst nahe Florsdorf S. 51; Granulitgänge, Dioritgänge, Grünsteingänge, Basaltgänge, Gneis, Glimmerschiefer, Urtonschiefer, Quarzfels, Quarzkonglomerat /Quarzbrekzie, Feldspatporphyr, Phonolith, amphibolitische Gesteine, Dolerit; Beschreibung von etwa 80 benannten Basaltkuppen der preußischen Oberlausitz, von Böhmen, Sachsen und Schlesien; körniger Kalkstein /Marmor, Grauwackenformation, Tonschiefer, Kieselschiefer, Quarzschiefer, Grauwackenkalkstein, Zechstein (Fossilführung, Dolomit), Rotsandstein /Rotliegend, Buntsandstein, Muschelkalk, Quadersandstein der Kreideformation (loser Sand, Quarzkonglomerat, splittriger Hornstein, Schieferton, Toneisenstein, Fossilführung), Tertiär (Sand, Ton, Braunkohle, Süßwassersandstein /Süßwasserquarzit mit Blattabdrücken, Süßwasserkalkstein) diluvischer Ton, diluvischer Mergel (z. T. wohl Geschiebelehm), diluvischer Sand mit Feuerstein, Diluvialgeschiebe sind überwiegend Glasquarz, Feuerstein, Hornstein mit Holzstein, Kieselschiefer, Jaspis, selten Bergkristall und Amethyst (bei Leipe + Geibsdorf + Wehrau), Chalzedon, Karneol, Achat und noch seltener Kalkstein und Erz; ein großes Erz-Geschiebe von Niederschlesien „stimmt ganz mit dem blättrigen Magneteisenerz von Arendal überein“; Geschiebe aus Gebirgsgesteinen sind Granit + Gneis + Granulit + Syenit + Diorit + Grünstein + Gabbro + Serpentin + Feldspatporphyr + Basalt + Sandstein; „ ... ein mit Conchylien angefüllter tertiärer kalkiger braun gefärbter Sandstein, welcher unter dem Namen Sternberger Kuchen bekannt ist, ist von mir in der Nähe von Breslau gefunden worden (Verhandlungen der Kaiserlichen Leopoldinisch-Carolinischen Deutschen Akademie der Naturforscher (Abth. 2.) 25 (1856): S. 802, Halle a. d. S.; Knochen kaltzeitlicher Säuger, fossilführende nordische Feuersteine, verkieseltes Holz /Kieselholz /Holzstein; ein Feuersteinkonglomerat, ähnlich dem Puddingstein, bei Condorf unweit Spremberg, die bei weitem größte Anzahl diluvischer Geschiebe ist ohne Zweifel nordischer Abstammung, noch andere sind wahrscheinlich von in der Nähe anstehenden Gebirgsmassen herzuleiten, wie manche Kieselschiefergeschiebe … Basaltgeschiebe ...., nordische Blöcke /Wanderblöcke /erratische Blöcke /Blocs erratiques /Trovanit (Findlinge im heutigen Sinn) bis colossaler Größe sind wohl durch eine große Überschwemmung von Norden hergebracht worden oder nach neuerer Ansicht durch schwimmende Eisschollen oder Eisbergen von Gletschern, sie sind im ganzen Land bis an den Gebirgsrand verbreitet, z. B. bei Reichenbach aber auch im Granitgebirge“ bei Muskau größere und kleiner Granitfindlinge, die heute im Muskauer Park stehen, ein weiterer (18 Fuß hoch) bei Braunsdorf ne Muskau (Fig. 50), weitere in den Anlagen beim Hermannsbad, Granitfindlinge (D = 3-4 Fuß) bei Dubring + Oßling unweit Wittichenau, große Granitblöcke zwischen Caminau + Weissig, bei Moholz mehrere Blöcke (D = 2-3 Fuß), bei Nieky werden sie zur Grenzbezeichnung verwendet, zwischen See + Sproitz nahe der Straße große Granitblöcke, ebenso an der Straße von Sproitz + Kollm und in der Görlitzer Heide + bei Nieder-Moys unweit Görlitz, Granitblöcke zwischen Reichenbach und Schöps von denen die grobkörnigen wohl nordischen Ursprungs sind, die anderen von dem unterliegenden Granitfels, Granitblöcke bei Jerchwitz ne Weissenberg + zwischen Jerchwitz + Radisch, Honigstein /Bernstein bei Zibelle ne Muskau + bei Görlitz der Obermühle gegenüber + mehrfach in Görlitz + in der Görlitzer Heide + bei Dolgowitz zwischen Reichenbach und Löbau + bei Bellmannsdorf sw Laubau + bei Mittel-Gerlachsheim sw Marklissa + bei Jerchwitz, JFW Charpentier führt (1778: S. 12) vom Zangenberg bei Marklissa Bernstein an, Flussschotter, Flussgeschiebe]
Glomb A 1983 Der "Dicke Stein" von Ahlen in Westfalen - der Aufschluss 34 (5): 204, 1 Abb., Heidelberg (VFMG). [”Die Freilegung und Hebung hatte vom 16.-19., die Fortschaffung vom 26.-31. Januar 1911 gedauert.”; 90 Tonnen schwerer Geschiebeblock aus Neocom-Sandstein]
Glomp A 1984 Ein tertiärer Holzfund bei Ahlen in Westfalen - der Aufschluss 35 (3): 111-112, 3 Abb., Heidelberg (VFMG). [vermutlich Sequoia gigantea]
Głowińska A [Glowinska] 1931 „Orli Lot“ - miesięcznik krajoznawczy dla młodzieży ; organ Sekcji Kół Krajoznawczych Oddziału Krakowskiego Polskiego Towarzystwa Krajoznawczego 12 (1): S. 7 + Nr. 4: S. 62, Kraków (Polskie Towarzystwo Krajoznawcze). [Verf. versucht bei Geschieben den “Häufigkeitsgrad“ ihres Vorkommens als Geschiebe mit ihrer Abnutzbarkeit und Verbreitung im Heimatgebiet zu erklären; Maria Górska-Zabielska: „Es geht um eine monatliche Zeitung für die Jugend; Die Zeitung erschien als ein Organ der Polnischen Gesellschaft für Landschaftskunde, Sektion Kraków. Der Titel der Zeitung ist „Flug des Adlers“ („Orli Lot”)“]
Głowińska A [Glowinska] 1931 Głazy narzutowe w okolicach Bochni. - Orli Lot 12: 7-11, Kraków (Polskie Towarzystwo Krajoznawcze). [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Głowińska A [Glowinska] 1933 Materjały do inwentarza zabytkowych głazów narzutowych w Polsce, Czesc I. (Materials for the inventory of boulders in Poland, Part I.) [Material für die Inventur der Findlinge Polens, Teil 1] - Ochrona Przyrody 12 (für 1932): 81-88, Warszawa [polnische Findlinge /Großgeschiebe, vgl. die Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska 1977 + 1980]
Głowińska A [Glowinska] 1939 Głazy narzutowe okolicy Lublinca [Geschiebe aus der Umgebung von Lubliniec] - Prace Oddzialu przyrodnicze Museum Slaskiego 1: 175-212, einige Abb., Katowice [Kattowitz] [polnisch]. [Untersuchung lokaler Geschiebegemeinschaften bei Lublinka; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Głowińska S [Glowinska S] 1932 Materiały do inwentarza zabytkowych głazów narzutowych w Polsce. - Zakład Ochrony Przyrody Polskiej Akademii Nauk 12: 81-88, Warszawa. [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Glückert G 1969 Mannerjään kuljettamia kalkkikiviä Salpausselässä Lohjalla [Ice-transported Salpausselkae limestone erratics in the Lohja region] - Geologi 21 (1): 8-9, Helsinki (Suomen Geologinen Seura).
Glückert G 1969 Zwei neue Fundorte der Karbonatkonkretionen im Erdboden Südfinnlands - Bulletin of the Geological Society of Finland 41: 183-192, 10 Abb., 1 Tab., Helsinki. [periglaziale Entstehung vor ca. 10-12000 Jahren; Imatra-Steine]
Glückert G 1974 Map of glacial striation of the Scandinavian ice sheet during the last (Weichsel) glaciation in northern Europa [Karte der Richtungen weichselzeitlicher Glazialschrammen im nördlichen Europa] - Bulletin of the Geological Society of Finland 46: 1-8, 1 Taf., 2 Abb., Helsinki. [Eiskritzen]
Glückert G 1974 Über den Kalkgehalt des Geschiebemergels der schleswig-holsteinischen Ostsee-Steilküste - Guenther EW, Krömmelbein K, Mattheß G & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 25: 15-19, 5 Abb., 1 Tab., Kiel (Universitätsbibliothek). [Schollen von Kreide, Tarras, Eemtonen]
Glückert G 1992 Quartärstratigraphie von Finnland - Grube F (Hrsg.) Deutsche Quartärvereinigung, DEUQUA, 26. Jahrestagung 1992 in Kiel: S. 42, Kiel.
Glückert G 1995 The Salpausselkä End Moraines in southwestern Finland - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 51-56, Rotterdam (A. A. Balkema).
Glückert G & Kontturi O 1972 On esker formations in Nousiainen, SW-Finland - Bulletin of the Geological Society of Finland 44: 1-7, 7 Abb., Helsinki. [Gletscherschrammen in Kyläsuo]
Glückert G, Rantala P & Ristaniemi O 1993 Itämeren jääkauden jälkeinen rannansiirtyminen Pohjanmaalla - Postglacial shore-level displacement of the Baltic Sea in Ostrobothnia - Turun Yliopiston maaperägeologian osaston julkaisuja - Publications of the Department of Quaternary geology University of Turku 77: 36 S., Turku. [Postglaziale Strandniveau-Änderungen der Ostsee in Ostbothnien, Eisisostasie, Strandhebung]
Glushankova NI & Sudakova NG 1995 Glacial stratigraphy of the Lower Pleistocene in the Oka-Don-Region - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 157-160, Rotterdam (A. A. Balkema).
Glushankova NI, Gribchenko YN & Sudakova NG 1995 Lithology of the lower Pleistocene tills in the southern glaciated area of Russia - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 161-166, Rotterdam (A. A. Balkema).
Gnoli M & Serpagli E 1984 Evidence of phyllocarid remains from Silurian-Devonian boundary beds in southwestern Sardinia - Neue Jahrbuch für Geologie und Paläontologie 1984 (5): 257-268, 16 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [S.260: Bezug auf das von Neben & Krueger 1973: Taf.107, Fig.41 aus Beyrichienkalk als abgebildete Ceratiocernis sp. Stück]
Göbel P & Lienau H-W 1995 Tertiär - Artenvielfalt in tropischem Klima - Freyer G, Göbel P, Jäger M, Langer V, Lienau H-W, Martens T, Rosendahl W & Tichy G Die Urzeit in Deutschland Von der Entstehung des Lebens bis zum Neandertaler: 125-165, 60 Abb., Augsburg (Topic-Verl. Naturbuch, Weltbild). [Baltischer Bernstein mit Langbeinfliege, O-Eozän Abb. S. 144; Baltischer Bernstein mit Vogelfeder, O-Eozän Abb. S. 145; Holsteiner Gestein mit Muscheln, Schnecken und Sandhai-Zahn Carcharias, U-Miozän-Geschiebe, Groß Pampau Abb. S. 146; Nummuliten-Gestein, O-Eozän-Geschiebe, Segrahn Abb. S. 147; Walwirbel, Tertiärgeschiebe, Groß Pampau Abb. S. 148; Aschgraues Paläozängestein mit Turmschnecken Turritella, U-Paläozän-Geschiebe, Sylt & Reinbeker Gestein mit Muschel Isocardia, M-Miozän-Geschiebe, Segrahn & Holsteiner Gestein mit Turmschnecken Turritella, U-Miozän-Geschiebe, Brodtener Ufer Abb. S. 151; Sternberger Kuchen mit Kahnfüßer Dentalium und Schnecken, O-Oligozän-Geschiebe, Segrahn & Stettiner Kugel mit Kammmuschel Pecten, M-Oligozän-Geschiebe, Stettin Abb. S. 160; 2x Sternberger Kuchen mit Muscheln und Schnecken, O-Oligozän-Geschiebe, Segrahn Abb. S. 161; Sideritisches Treibholz mit Gängen des Schiffsbohrwurms Teredo (Muschel, Spurenfossil) & Miozäne Kugel mit Sandhai-Zahn Carcharias, beides O-Miozän-Geschiebe, Groß Pampau Abb. S. 164]
Gocht H 1952 Hystrichosphaerideen und andere Kleinlebewesen aus Oligozänablagerungen Nord- und Mitteldeutschlands. - Geologie 1: 301-320, 2 Taf., Berlin. [Tertiärschollen von Jatznick, Treptow (Toll.) und Freienwalde einbezogen]
Gocht H 1955 Rhombodinium und Dracodinium, zwei neue Dinoflagellatengattungen aus dem norddeutschen Tertiär. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1955: 84-92, 5 Abb., Stuttgart. [u. a. aus Tertiärschollen von Jatznick und Freienwalde]
Gocht H 1970 Dinoflagellaten-Zysten aus einem Geschiebefeuerstein und ihr Erhaltungszustand - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1970 (3): 129-140, 5 Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [Palynodinium grallator n. g. n. sp. von Goldenstedt]
Gocht H & Goerlich F 1957 Reste des Chitinskeletts in fossilen Ostrakodengehäusen. - Geologisches Jahrbuch 73: 205-214, 3 Abb., 1 Taf., Hannover. [auch aus Beyrichienkalkgeschieben]
Gocht H & Wille W 1972 Untersuchungen an Palambages morulosa O. Wetzel (Chlorophyceae inc. sedimentäre) Dem Andenken von Otto Wetzel (verst. 20. 8. 1971). - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1972 (3): 146-161, 24 Abb., Stuttgart. [aus Geschiebefeuersteinen; Fundorte: Goldenstedt u.a.]
Gocht W & Hemmer K 1970 Findlinge in Berlin - 32 S., 2 Abb., 22 Ktn., Berlin (Hrsg. Landesstelle für Naturschutz und Landschaftspflege in Berlin). [24 Findlinge, Mindestmaß 1 m3; abgebildet: Findlinge am Forstamt Grunewald S. 13, Thielstein in Dahlem (ca. 50 t) S. 17]
Gödde N 2005 Vertebratenreste aus dem Muschelkalk (Mitteltrias) im Raum Hamburg - unveröff. Diplomarbeit am Fachbereich Biologie und Fachbereich Zoologie an der Universität Hamburg: 131 S., 2 Taf., 64 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Goebel A 1854-1857 Ueber das Bedingende der Färbung in den grauen und gelben Dolomiten und Kalksteinen der obern silurischen Gesteinsgruppe Liv- und Ehstlands. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 1: 239-292, Dorpat [Tartu]. [Estland, Lettland, Silur]
Goebel F 1907 Über Flächengesteine. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1907: 340-341, Stuttgart (E. Schweizerbart). [Windkanter]
Goedeke R, Grüger E & Beug H-J 1966 Zur Frage der Zahl der Eiszeiten im Norddeutschen Tiefland. Erdfalluntersuchungen am Elm. - Nachrichten der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (II) Mathematisch-physikalische Klasse 15 (1965): 207-212, Göttingen.
Goeppert HR 1839 Bemerkungen über die als Geschiebe im nördlichen Deutschland vorkommenden versteinerten Hölzer. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1839: 518-521, 1 Taf., Stuttgart.
Goeppert HR 1842 Ueber das Vorkommen von Bernstein in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 20: 189-190, Breslau.
Goeppert HR 1844 Zusammenstellung der bis jetzt bekannten Fundorte des Bernsteins in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 22: 228-230, Breslau.
Goeppert HR 1845 Über das Vorkommen von Bernstein in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 23: 136-138, Breslau.
Goeppert HR 1846 Über das Vorkommen von Bernstein in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 24: 56, Breslau.
Goeppert HR 1850 Monographie der fossilen Coniferen. - Natuurkundige verhandelingen van de Hollandsche Maatschappij der wetenschappen te Haarlem, Verzameling 2 (Deel 6): 67+286+69 S., 58 Taf., Leiden (Arnz). [Geschiebe-Hölzer verschiedenen Alters]
Goeppert HR 1862 Über die Tertiärflora der Polargegenden. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 39 (1861): 195-207, Breslau. [Bernstein als Geschiebe in Schlesien S. 205-206]
Goeppert HR 1862 Ueber die in der Geschiebeforschung vorkommenden versteinerten Hölzer. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 14: 551-554, Berlin.
Goeppert HR 1864 Beiträge zur Bernsteinflora. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 41 (1863): 50-53, Breslau. [Geschiebe in Schlesien]
Goeppert HR 1866 Über einen eigenthümlichen Bernsteinfund bei Namslau in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 43 (1865): 104-109, Breslau.
Goeppert HR 1867 Vorkommen des Bernstein in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 44 (1866): 96, Breslau.
Goethe JW von 1820 Goethes Antwort an C.A. von Preen auf dessen Brief vom 08.04.1820 - Goethes Werke 32 Briefe v. 30.08.1819-22.04.1820. Hrsg. im Auftrage der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar (Hermann Böhlaus Nachf.). [Dank für die zuvor erhaltenen „Urgebirgsblöcke”; „... über ganz Thüringen sind dergleichen ausgesät ... ”]
Goethe JW von 1823 Herrn von Hoffs geologisches Werk - Goethe JW von Die Schriften zur Naturwissenschaft: Leopoldina-Ausg. 1 (2): 252 ff.,Weimar (H. Böhlaus). [Erwähnt, dass Voigt die Idee gehabt habe, die erratischen Blöcke Thüringens seien auf Eisschollen des früher bis Thüringen reichenden Meeres antransportiert worden. In der Auflistung thüringer Findlinge, die er wohl von seinen Exkursionen mit Voigt kannte, notierte er zum Gneis von Denstedt /Dennstedt (auf TK25 Bl. 4934 Rossla) irrtümlich, dass er vielleicht vom Thüringer Wald herzuschreiben sei]
Goethe JW von 1908/09 Briefe. 1. an A. C. v. Preen vom 18. 4.1820, 2. an A. Nicolovius vom 12. 1. 1828, 3. an C. F. Zelter vom 9. 8. 1828. - Goethes Werke, Hrsg. im Auftrage der Großherzogin Sophie von Sachsen (sog. Weimarer Ausgabe), IV. Abthl. 32 Nr. 212: 246-248, 43 Nr. 169: 233-236, 44 Nr. 202: 259-262, Weimar.
Goethe JW von 1949 Schriften zur Geologie und Mineralogie 1812-1832. - Die Schriften zur Naturwissenschaft, vollständige mit Erläuterungen versehene Ausg., hrsg. im Auftrage der Deutschen Akademie der Naturforscher (Leopoldina) zu Halle von Günther Schmid, Wilhelm Troll und Lothar Wolf. 1. Abt. Texte 2: 428 S., 34 Taf., Weimar (Herm. Böhlaus Nachf). [in den Kapiteln CLXXV, CCVII-CCX, CCXII, CCXIII Geschiebe]
Goethe JW von 1960 [Zur Geologie] - Kuhn D & Wankmüller R (Hrsg.) [Mit einem Nachwort von Carl Friedrich von Weizsäcker] Goethes Werke ; Hamburger Ausgabe 13 [Naturwissenschaftliche Schriften] 3. Aufl.: 251-303, 2 Abb., Hamburg (Christian Wegner). [”Aufmersamkeit auf Granitblöcke in Thüringen ... Geschiebe jenseits des Thüringer Waldgebirges ...” S. 282-287; „Umherliegende Granite können verschiedentlich abgeleitet werden.” S. 296; „Kälte” S. 297; „Eiszeit” S. 298-299; „Die auf großen Flächen weit entfernten Granitmassen haben auch zu vielem Nachdenken Gelegenheit gegeben.” S. 301-303]
Goethe JW von 1963 Herrn von Hoffs geologisches Werk - Schriften zur Geologie, Mineralogie, Meteorologie - dtv Gesamtausgabe 38: 139-140, München (Deutscher Taschenbuch Verl.). [Granitblock von Münchholzhausen; „dergl. im Mühltale”; „... Blöcke an dem Schloß zu Eckartsberga ...”; „... weiter nordwärts ... Kernteile eines zerstörten Urgebirgs”]
Goethe JW von 1994 [vom 17. Jänner 1823] Herrn von Hoffs geologisches Werk - Goethes Werke 13 [Naturwissenschaftliche Schriften I 11. durchgesehene Aufl.]: 282-287, München (C. H. Beck). [Geschiebefunde, Drifttheorie: „... über Thüringen und die ganze nördliche Welt ausgebreitet ...“; zu Herrn von Hoffs Geschichte der Erdoberfläche S. 427]
Goethe JW von 1994 [vom Nov. 1829] Eiszeit - Goethes Werke 13 Naturwissenschaftliche Schriften I 11. durchgesehene Aufl.: 298-299, München (C. H. Beck). [”Was die ähnlichen Erscheinungen in Norddeutschland betrifft, so trete ich, wie schon gesagt, auf die Seite derer, welche sie durch ein aufgetautes Eis herüberführen lassen.”]
Goethe JW von 1994 [vom Nov. 1829] ZUR GEOLOGIE ; Umherliegende Granite können verschiedentlich abgeleitet werden. - Goethes Werke 13 Naturwissenschaftliche Schriften I 11. durchgesehene Aufl.: S. 296-297, München (C. H. Beck). [u. a. ”Hiebei können wir des Eises nicht entbehren.”; „Ich habe eine Vermutung, daß eine Epoche großer Kälte wenigstens über Europa gegangen sei, etwa zur Zeit, als die Wasser das Kontinent noch etwa bis auf 1000 Fuß Höhe bedeckten und der Genfer See zur Tauzeit noch mit den nordischen Meeren zusammenhing.”]
Goethe JW von 1994 [vom Februar 1831] Geologische Probleme und Versuch ihrer Auflösung - Goethes Werke 13 Naturwissenschaftliche Schriften I, 11. durchgesehene Aufl.: 300-303, München (C. H. Beck). [”Der nunmehr zu einem bedeutenden Kunstwerk verarbeitete Landgrafenstein (sic!) gibt uns das sicherste Zeugnis, daß es dem nördlichen Deutschland am Urgebirg nicht fehlte.”]
Goetze B-R 1986 Der „Opferstein” von Plumbohm - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 13 (Hannoversches Wendland): 184-185, 1 Abb., Stuttgart (K. Theiss). [Findling von 2,2m × 5m × 3m Größe]
Goetze B-R 1986 Der Schalenstein von Drethem - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 13 (Hannoversches Wendland): 175-176, 1 Abb., Stuttgart (K. Theiss).
Goeze Z 1726 DE duobus nobilissimis agri Osnabrugensis monumentis sepulchrabilus, HONENSI & KRÖDESCENSI Hoin und KrödEschken Stein/ ut quidem adhuc è gentilitate supersunt, paucis dissetit, & simul Osnabrugum doctum at tres Orationes solennes, III Cal. Aprilis H.L.Q.C. memoriter habendas, observanter & officiose invitat, M. Zacharias Goeze, Illustr. Gymn. Rector. - Osnabrück. [Gymnasialprogramm des Osnabrücker Ratsgymnasiums von 1726 mit Darstellungen der Großsteingräber „(Große) Karlsteine” in Osnabrück-Haste und „Gretesche Steine” in Osnabrück-Gretesch] [aus: Führer zur vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 42 (1979), Mainz (P. von Zabern)]
Goffeng G & Follestad B 1979 Elverum, Quaternary geology map CUV 067068, scale 1:20 000. - Norges geologiske undersøkelse: 1 Kte., Oslo. [Quartär Norwegens, quartärgeologische Karte Norwegens]
Gogolek W 1991 Stratygrafia pólnocno-wschodniej czesci Pojezierza Poznańskiego, rejon Szamotul. - Kostrzewski A (Hrsg.) Geneza, litologia i stratygrafia utworów czwartorzedowych. - Geografia 50: 435-456, Poznań [Posen].
Gogolek W 1991 The Quaternary of Szamotuly and Buk region (Wielkopolska Lowland) - Kwartalnik Geologiczny 35 (1): 37-55, Warszawa (Państwowy Instytut Geologiczny).
Gogolek W 1994 Quaternary geology of the north-eastern part of the Poznan-lake District between Poznan and Szamotuly, Western Poland. - Folia Quaternaria 65: 259-284, Kraków.
Gohlke W 1995 Gletscherschrammen und Gletschertöpfe im Muschelkalk-Tagebau Rüdersdorf bei Berlin - Geschiebekunde aktuell 11 (4): 134-136, 4 Abb., Hamburg.
Gohlke W 1996 Die Markgrafensteine in den Rauenschen Bergen bei Fürstenwalde / Spree - Ein Beispiel für die Verwendung eines großen Findlings - Geschiebekunde aktuell 12 (3): 73-77, 7 Abb., Hamburg.
Gohlke W 1999 Ein Mosasaurierzahn aus der Kiesgrube Petersdorf bei Fürstenwalde (Spree) - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (1): 5-10, 6 Abb., 1 Tab., Fürstenwalde (Spree).
Gohlke W 1999 Förderverein "Geschiebezentrum Niederlehme" gegründet - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (1): 19, Fürstenwalde (Spree).
Gohlke W 1999 Geschiebefundorte im Land Brandenburg 1. Hohensaaten (Ostbrandenburg) - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (1): 21, 1 Kte., Fürstenwalde (Spree).
Gohlke W 1999 Geschiebefundorte im Land Brandenburg 2. Birkenhainchen (Südbrandenburg) - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (2): 46, 1 Kte., Fürstenwalde (Spree).
Gohlke W 1999 Tabulate Korallen aus den Kiesgruben Ostbrandenburgs (1) Allgemeiner morphologischer Teil (1) - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (2): 29-36, 14 Abb., Fürstenwalde (Spree). [Halysites catenularia Abb. 12]
Göhr F 1930 Erratische Blöcke in der Grafschaft Glatz - Zeitschrift des Glatzer Gebirgsvereins 18: xx-xx, Glatz. [TK25 u. a. Bl. 5466 Frankenstein, Schlesien, Niederschlesien, Verzeichnis der Findlinge /Großgeschiebe der Inlandsvereisungen einheimischer und nordischer Herkunft]
Göhringer A 1929 Blick aufs Land. Werden und Vergehen der nordischen Landschaft. - 230 S., 14 Taf., 53 Abb., Karlsruhe. [Geschiebe allgemein S. 158-161]
Göke G 1969 Trilobiten aus der estnischen Kukruse-Stufe. - der Aufschluss 20 (9): 249-252, 5 Abb., Göttingen.
Göke G 1971 Die mikroskopische Untersuchung von Mineralien und Mikrofossilien im infraroten Licht. - der Aufschluss 22 (5): 164-171, 5 Abb., Göttingen. [Mikrofossilien aus ordovizischen Geschieben]
Göke G 1972 Das Vorkommen von Diatomeen im europäischen Paläogen. - der Aufschluss 23 (11): 378-385, 1 Abb., 1 Tab., Göttingen. [Eozänschollen von Heiligenhafen und Fehmarn]
Golab J 1933 Badania nad wskaznikiem glazowym utworów morenowych Wielkopolski. [Studies upon a stone coefficient of morainic deposits in Wielkoplska] Pamietnik XIV Zjazdu Lekarzy i Przyrodników w Poznaniu.
Golabowa M 1957 Interglacial Vegetation from Makdw Mazowiecki (Central Poland). - Biuletyn Instytutu Geologicznego 118: 91-107, Warszawa.
Goldbeck-Löwe H-A 1968 Altsteinzeitfunde im Kreise Steinburg - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 75 (8): 231, 2 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Nasenschaber aus dem Urpaläolithikum, Größe: 13,3 × 8,5 cm]
Goldfuss A 1826 Petrefacta Musei Universitatis Regiae Borussicae Rhenanae Bonnensis nec non Hoeninghusiani Crefeldensis, Iconibus et descriptionibus illustrata. (Abbildungen und Beschreibungen der Petrefacten des Museums der Königl. Preusischen Rheinischen Universität zu Bonn und des Hoeninghausischen zu Crefeld.) - (X)+252 S., Düsseldorf (Arnz & Comp.).
Goldfuss A 1826-1833 Petrefacta Germaniæ tam ea, quae in museo universitatis regiae Borussicae Fridericiae Wilhelmiae Rhenanae servantur quam alia quaecunque in museis Hoeninghusiano Muensteriano aliisque extant, iconibus et descriptionibus illustrata. Abbildungen und Beschreibungen der Petrefacten Deutschlands und der angränzenden Länder, unter Mitwirkung des Herrn Grafen Georg zu Münster, Erster Theil: Taf.1-71, Düsseldorf (Arnz & Comp.). [Nach Amler & Elsner 1988: 78: S. 77-164, Taf. 26-50 = 2. Lieferung, 1829]
Goldfuss A 1843 Systematische Übersicht der Trilobiten und Beschreibung einiger Arten derselben - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1843: 537-577, 3 Taf., Stuttgart. [Auch einige Arten aus Geschieben]
Goldfuss A 1862 Petrefacta Germaniae. 2. Aufl. - 3 Teile, 234, 298, 120 S., 1 Atlas 203 Taf., Düsseldorf. [Geschiebeversteinerungen im 1. Teil]
Goldfuss A 1862 Petrefacta Germaniae. Erster Theil 2. Aufl. - 252 S., Leipzig (List & Francke). [im 1. Teil Geschiebeversteinerungen]
Goldmann K 1995 B42: Prähistorische Übersichtsexkursion Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research, XIV. International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 1395-1396, 1 Abb., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3. [slawischer Burgwall von B-Spandau, Zitadelle von B-Spandau, St. Nikolai-Kirche, Museumsdorf Düppel in B-Zehlendorf]
Goldmann K 1995 B42: Prehistoric survey of Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1201-1202, 1 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Prähistorischer Überblick von Berlin, Burgwall von B-Spandau, Museumsdorf Düppel]
Goldschmidt K 1973 Fundberichte: Zahlreiches Auftreten einer winzigen Bohrmuschel in Holz des Holsteiner Gesteins - Der Geschiebesammler 7 (3/4): 104, 1 Abb., Hamburg.
Goldschmidt K 1975 Bernstein in Braunkohle - Der Geschiebesammler 9 (2): 90-93(unnum.), 3 Abb., Hamburg. [große Stücke Braunkohle mit über 100 kleinen Bernsteineinschlüssen; Fundort: Kieswerk Müssen, Groß Pampau]
Goldschmidt K 1975 Pollenanalyse von Braunkohle - Der Geschiebesammler 9 (2): 89, Hamburg. [Geschiebe von Lübeck-Kücknitz]
Goldthwait RP 1982 Work Group (6) - Glacigenic landforms and their classification - INQUA - Commission on Genesis and Lithology of Quaternary Deposits, Report on Activities 1977-1982, Appendix: 58-61, Rotterdam / Brookfield (A.A. Balkema).
Goldthwait RP & Matsch CL 1989 (Hrsg.) Genetic Classification of Glacigenic Deposits [Genetische Klassifikation glazigener Ablagerungen] – Final report of the Commission on Genesis and Lithology of Glacial Quaternary Deposits of the International Union for Quaternary Research - IX +- 294 S., Rotterdam, Brookfield (A. A. Balkema).
Göllnitz D 1997 Geotope und deren Schutz - Schroeder JH (Hrsg.) Potsdam und Umgebung - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 4: 172-175, 2 Abb. 1 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Findlingsgruppe „Die drei dicken Männer von Resau” S. 174; Findlinge in Potsdam und Umgebung S. 175]
Göllnitz D 1999 Liste der Geotope im Landkreis Potsdam-Mittelmark einschließlich Brandenburg (Havel) und Potsdam (Geotopdatenbank des LGRB) - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 6 (1): 102-109, 1 Abb., 1 Tab., Kleinmachnow (Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg). [Findlinge zwischen 25,1 m3 bis 0,2 m3 aufgelistet: Riesenstein von Schlamau, Blauer Stein von Krahne, Bischofstein von Rietz (GK25 Bl. 3942 Niemegk), Blauer Stein von Reetzerhütten, Runder Stein von Rädigke, Solgerstein /Solger-Stein von Medewitz (3940 Stackelitz), Ottostein von Werbig, Wildschweinstein von Potsdam, Napoleonstein von Krahnepuhl, Reichenhelmstein von Medewitz, erratischer Block/ Findling Bismarkstein von Hohenlobbese (GK25 Bl. 3839 Blatt Alten-Grabow n Dessau), Elefantenstein von Medewitz, Graustein von Wiesenburg, Sachsenstein von Medewitz, Tischstein von Reetz, Kantenstein von Wiesenburg, Kuhlmeystein von Medewitz, Rabener Stein III bei Raben, Schaftrappenstein von Buchholz, Findling am Forellenteich bei Treuenbrietzen, Findling am Heineberg bei Potsdam, Die drei dicken Männer von Resau, Findling am Reichhelmsteich bei Treuenbrietzen (1,8 m3) u.v.a.m.]
Göllnitz D 2000 Zur Geotopkarte von Brandenburg - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 7 (1/2): 114, 2 Abb., Kleinmachnow. [Findling ”Bismarckstein”, südlich Treuenbritzen. 10,3 m3, Granit]
Göllnitz D 2001 Geotope und deren Schutz - Schroeder JH (Hrsg.) Potsdam und Umgebung 2. erweiterte Aufl. - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 4: 234-239, 3 Abb. 1 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Findlingsgruppe „Die drei dicken Männer von Resau” S. 237; Findlinge in Potsdam und Umgebung S. 238; „Lesesteinhaufen am Rand der Beelitzer Spargelfelder, südöstlich von Schlunkendorf - aus diesem Bereich stammen die Großgeschiebe für den Findlingsgarten Kähnsdorf” S. 239]
Göllnitz D 2003 Findlinge in Brandenburg (Eine Liste der Findlinge > 10 m3) - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 10 (1/2): 198-199, 2 Abb., 1 Tab., Kleinmachnow. [Reihenfolge von 166 m3 bis 10,2 m3: Kleiner Markgrafenstein, Kobbelner Stein, Großer Markgrafenstein (Rest), Großer Stein (Rest), Riesenstein von Grubnow, Eselstein, Schlitterstein, Großer Hünenstein, Dornstein, Grenzstein, Riesenstein von Schlamau, Riesenstein von Ringenwalde, Verlobungsstein, Kleiner Hünenstein, Blauer Stein, Kanzelstein, Schäfer- bzw. Riesenstein von Treuenbrietzen, Hexenstein, Großer Stein von Bad Freienwalde, Graustein, Großer Stein von Zernikow, Findlingsgarten, Großer Stein von Chorin, Großer Stein/Luisenstein/Owis Stein, Teufelsstein von Heinersdorf, Großer Stein von Ahrendsee, Teufelsstein Kemmen, Opferstein, Moosseestein, Riesenstein von Henzendorf, Schneiderstein, Teufelsstein bei Gehren, Rabener Stein II, Jägerstein, Rabener Stein I, Findling bei Chransdorf, Försterstein, Teufelsstein von Kobbeln, Riesen- bzw. Bismarckstein, Großer Kolpienstein]
Göllnitz D 2006 Ein märkisches Weltwunder ; Der Findling „Kleine Markgrafenstein” bei Fürstenwalde / Spree - Look E-R & Feldmann L (Hrsg.) Faszination Geologie ; Die bedeutendsten Geotope Deutschlands: 34-35, 2 unnum. farb. Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [Abb.: Der „Kleine Markgrafenstein“, Granitschale vor dem Alten Museum in Berlin-Mitte]
Göllnitz D & Schulz R 2013 Karte der Findlinge des Landes Brandenburg - SDGG, Schriften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 81 [GeoTop 2013 „Geochancen und Georisiken“, 17. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der DGG, 09. – 12. Mai 2013 in Prenzlau /Uckermark]: S. 41, Hannover ISBN: 978-3-510-49230-5. [2013 B 263, Findlingskarte Brandenburg]
Göllnitz D, Hannibal F, Lippstreu l, Schulz R & Sitschick H 2003 Karte der Findlinge des Landes Brandenburg, 1 : 300 000 - Kleinmachnow.
Göllnitz D, Manhenke V & Ehmke G 1996 Geotope als Naturdenkmale und Kulturerbe in Brandenburg - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 3 (1) (Themenband Geotopschutz): 35-51, 9 Abb., Kleinmachnow. [englische Zusammenf.; Naturdenkmal „Kobbelner-Stein” südwestlich Eisenhüttenstadt Abb. 5; Schutzwürdige glaziale und periglaziale Einzelformen S. 40-41; Anh.: Ausgewählte Geotope in Brandenburg u. a. Liste der größten Findlinge Brandenburgs ab 10 m3]
Golombek EB 1980 Pollenanlytische Untersuchungen zur spät- und postglazialen Vegetationsgeschichte im Drömling. - Bericht der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover 123: 79-157, 10 Abb., 2 Tab., Hannover. [Z 277]
Golte W & Heine K 1971 Zur Deutung eiszeitlicher Ablagerungen und Formen am Niederrhein - Rheinische Heimatpflege (N.F.) 8 (3): 180-187, 4 Abb., 1 Tab., Düsseldorf.
Golte W & Heine K 1974 Fossile Riesen-Eiskeilnetze am Niederrhein - Eiszeitalter und Gegenwart 25: 132-140, 8 Abb., Öhringen/Württemberg. [geomorphologische Skizze des unteren Niederrheins mit Vorkommen fossiler Eiskeilnetze Abb. 1; Weezer Hees (Kiesgrube Venhoven); Eiskeilspeudomorphosen sind eher taschenartig ausgebildet und damit mit Kryoturbationstaschen verwechselbar; Rekonstruktion des Eiskeilnetzes in der Weenzer Hees Abb. 4]
Gölz E 1986 Das rezente Rheingeschiebe; Herkunft, Transport und Ablagerung - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 137 (2): 587-611, 15 Abb., 1 Tab., Hannover. [der wasserbauliche Begriff “Geschiebe“ ist hier mit „Geröll“ zu übersetzen; Kornsummenkurven für verschieden weit entfernte Flussabschnitte des Rheins Abb. 1; Geröllkomponenten (Quarz, Quarzit, klastische Gesteine, Buntsandstein, karbonatische Komponenten; Kristallin, Vulkanite, Kieselgestein /Chert, Feldspat und restliche Komponenten); Petrographische Zusammensetzung der Sand- und Kiesfraktion zwischen Mühlheim i. Baden und Xanten am Niederrhein Abb. 4; Quarzzahl in Abhängigkeit der Laufstrecke Abb. 5]
Gonggrijp G 1990 De Zândkoele - Naturopa 65: 18-19. 2 Abb., Straßburg (Strasbourg).
Gonggrijp GP 1994 Aggregates Extraction and Earth-Science Conservation - Lüttig G (Hrsg.) Aggregates -- Raw Materials’ Giant Report on the 2nd International Aggregates Symposium, Erlangen, October 22-27, 1990: 215-226, 6 Abb., Erlangen. [„The geological monument ‘de Zândkoele’ near Heetveld (province of Overijssel), founded in 1984.” S. 224, Fig. 5]
Gonggrijp GP 1999 Stenen als monument [Stones as monument] - Grondboor & Hamer 53 (5) [Themanummer Maarn]: 89-93, 7 Abb., Maastricht. [Dondersteen van Oudenbosch; Geologischer Park von Maarn; Peter van der Lijn-reservaat bij Urk Abb. 2; Gesteinsfeld von Schockland; durch Kalk verkittete Findlinge im Bikbergerbos bei Naarden Abb. 3; Gesteine südlicher Herkunft mit Sterrensteen von Vijlenerbosch; Stein von Meddo; Geologisches Monument „De Zandkoele te Heerdveld“; Geologisches Monument Wolterholten bei Steenwijk; Arboretum Poortbulten bei De Lutte; Steinmonument aus Maas-Gesteinen in der Grube `t Rooth bei Margraten; der Stein (Uppsala-Granit von 44,2 t und ursprünglich 150 t, größter Findling der Niederlande) von Rotstergaast; Geologisches Monument von Bouwepet zu Munein (Molenend); Wilhelminastein von Sondel; durch Kieselsäure verkittete Feuerstein-Ablagerungen des Tertiärs im Vijlenerbosch in S-Limburg Abb. 4; Findling in De Lutte Abb. 5; Findling mit Gletscherschrammen Abb. 6]
Gonggrijp GP & Boekschoten GJ 1981 Earth-science conservation: No science without conservation - Geologie en Mijnbouw 60: 433-445, 9 Abb., Dordrecht.
Göppert HR 1839 Bemerkungen über die als Geschiebe im nördlichen Deutschland vorkommenden versteinerten Hölzer - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1839 (4): 518-521, Taf. 8B, Stuttgart. [„In Schlesien traf ich ... dieses Holz nur als Geschiebe, nirgends anstehend an, wie überhaupt die versteinerten Hölzer unseres Kohlen- und Quadersandstein-Gebirges hiervon zu auffallend abweichen, als dass eine Verwechselung mit demselben möglich wäre.“ S. 521]
Göppert HR 1850 [Über Bernstein] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 2: 75, Berlin. [”... in Schlesien 95 Fundorte des Vorkommens von Bernstein im aufgeschwemmten Lande bekannt ...”]
Göppert HR 1851 [Über Bernstein als Geschiebe] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Briefliche Mittheilungen 3: 135, Berlin. [”... Bernstein an 100 Orten ... das größte Stück bei Klein-Kletschhan nicht weit von Breslau ... 6½ Pr. Pfund ...”]
Göppert HR 1858 Bernstein von Paschkerwitz und zwei versteinerte Hölzer. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 33 (1857): 24, Breslau.
Göppert HR 1862 Über die in der Geschiebeformation vorkommenden versteinerten Hölzer. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 14: 551-554, Berlin.
Göppert HR 1864 Beitrag zur Bernstein-Flora - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 41 (1863): 50-53, Breslau. [Geschiebe-Bernstein]
Göppert HR 1866 Über einen eigentümlichen Bernsteinfund bei Namslau in Schlesien. - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 43 (1865): 104-109, Breslau.
Göppert HR 1842-1866 [Zusammenstellung der bis jetzt bekannten Fundorte des Bernsteins in Schlesien.] - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 1842: 189-190, Breslau. [ferner: (1844): 228-230; (1845): 136-138; (1846): 56; (1866): 96]
Göppert HR 1867 Über vorgelegte Stücke von silurischem Geschiebekalk von Schilkowitz - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 44 (1866): 52, Breslau.
Goeppert HR & Behrendt GC 1845 Der Bernstein und die in ihm befindlichen Pflanzenreste der Vorwelt - Berendt GC (Hrsg.) Die im Bernstein befindlichen organischen Reste der Vorwelt gesammelt, in Verbindung mit Mehreren bearbeitet und herausgegeben von Dr. Georg Carl Berendt Bd. 1.1: IV+125 S., 2 Tab., 7 Taf., Berlin (In Commission der Nicolaischen Buchhandlung). [„Ihrer Majestät der Königin von Preussen in ehrfurchtsvoller Unterthänigkeit“ gewidmet; Bernsteininklusen, Bernsteinarthropoden; siehe auch Göppert HR & Menge A 1883]
Göppert HR & Menge A 1883 Die Flora des Bernsteins und ihre Beziehungen zur Flora der Tertiärformation und der Gegenwart 1. Band Von den Bernstein-Coniferen, insbesondere auch in ihren Beziehungen zu den Coniferen der Gegenwart - Schriften der Naturforschenden Gesellschaft in Danzig 1883: VIII+63 S., XVI Taf., 1 Bildnis, Danzig (Engelmann). [Goeppert, Bernstein-Inklusen, Bildnis von A. Menge]
Göppert [Goeppert] HR & Menge A 1886 Die Flora des Bernsteins und ihre Beziehungen zur Flora der Tertiärformation und der Gegenwart 2. Band Die Angiospermen des Bernsteins - IX+140 S., zahlr. Abb. auf 13 Taf., Danzig. [Goeppert, Bernstein-Inklusen, Conwentz H 1886; hochlagernder Geschiebebernstein in Schlesien bei Waldenburg bis 1400 Fuß, bei Thannhausen im oberen Weistritztal bis 1300 Fuß, bei Hermsdorf unter dem Kynast bis 1250 Fuß; ein bei Klein-Kletschkau unweit Breslau im Jahre 1850 gefundener Bernstein wog 3 kg]
Gorbatschev R 1972 Beskrivning till berggrundskartbladet 1 : 50000 – Örebro NO - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 103: 70 S., 16 Abb., 3 Ktn. in 1 Mappe, Stockholm. [Bl. 10F Örebro NO; potenzielle Geschiebe: Marmor (Urkalk), Leptit, Schiefer, Quarzit und Konglomerat, Marmor, Gneisgranit, Grünstein, Diabas, z. T. xenolithische Einschlüsse von verschiedenen kristallinen Gesteinen, unterkambrischer Sandstein, glaukonitisch, z. T. in Gängen]
Gorbatschev R 1975 Beskrivning till berggrundskartan 1 : 50000 – 8F Linköping SO - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 113: 76 S., 15 Abb., 4 Tab., 3 Ktn. in 1 Mappe, Stockholm. [Herkunftsgebiet potenzieller Geschiebe: Småland-Granit (Roter Växjö), Nykils-Granit, Porphyr, Granit-Porphyr, Diabas, Sandstein-Gänge, Leptit, Gneis, Quarzit]
Gorbatschev R 1987 Berggrundskartan 1 : 50000 – 8B Vänersborg NO - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 156: 3 Ktn. in 1 Mappe, Uppsala. [potenzielle Geschiebe: Hyperit-Diabas gångar o. Gerölle, Dala-Sandstein, Dala-Konglomerat, Spilit, saure Vulkanite, basische-intermediäre Vulkanite, Porphyrgänge, Hastefjordgranit, Åmalgruppe, Åmal-Granit, Migmatit, Metabasit]
Gorbatschev R, Fromm E & Kjellström G 1976 Beskrivning till berggrundskartan 1 : 50000 – 8F Linköping NO - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 107: 111 S., 21 Abb., 14 Tab., 3 Ktn. in 1 Mappe, Stockholm. [potenzielle Geschiebe: Småland-Granite, darunter Roter Växjö, Diabas, Gneisgranit, Amphibolit, paläozoische Sedimentgesteine, Unter-Kambrium-Sandstein, Glaukonitschiefer, Tonschiefer, Alaunschiefer]
Gorbatschev R, Kornfält K-A & Lundegårdh PH 1976 Beskrivning till berggrundskartan över Jämtlands län – Del 1: Urberget [1 : 250000] - Sveriges Geologiska Undersökning, Forskningsrapporter (Ca) 53 (1): 250 S., zahlr. Abb. u. Tab., Uppsala. [potenzielle Geschiebe: Grauer, Schwarzer + Roter Revsund-Granit, Grötingen-Granit, Sörviks-Granit, Känne-Granit, Rätan-Granit, Dala-Härdals-Granit, Ragunda-Granit, gangförmige Ragunda-Gesteine, Stucku-Granit, weitere Granite, Pegmatit, Gneisgranit, Migmatitgranit, Migmatitgneis, Leptit, Dalaporphyre, jotnische Sandsteine, jotnische Konglomerate, Diabase, Ragunda-Gabbro, felsische bis intermediäre Vulkanite, Quarzite und Metaarkosen, Metagrauwacken und Metapelite, Leptit, Leptitgneis, Quarzit, Hornfels, Quarzdiorit, Granodiorit, Rätan-Granit, Porphyrit, Dalaporphyr, Dalasandstein, Diabas, Monzonit, Quarzporphyr]
Görbig HA 2002 Zur Gesteinsbestimmung: Porphyr - Der Geschiebesammler 34 (4): 183-190, 6 Abb., 2 Tab., Wankendorf. [Dala-Porphyr, Oslo-Porphyr, Larvikit, Småland-Porphyr, Uralit-Porphyr]
Górecka H 1966 Zielonogórskie zaprasza. - Przyroda Polski Zachodniej 6: S. 11 u. 15, Poznań. [polnische Findlinge /Großgeschiebe, vgl. die Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska 1977]
Görgner E, Heidecke D, Klaus D, Nicolai B & Schneider K 2002 Kulturerbe Natur - Naturkundliche Museen und Sammlungen in Sachsen-Anhalt [hrsg. im Auftrage des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt e.V.] - 176 S., 110 Farb- u. 25 S/W-Abb., 1 Kte., Halle a. d. S. (MDV Mitteldeutscher Verl. GmbH). [Fossilien 20 (3): 140-141, 2003; Krumbiegel.]
Górka H 1969 Microorganismes de l'ordovicien de Pologne. - Palaeontologia Polonica 22: 102 S., 31 Taf., 44 Abb., 2 Tab., Warszawa. [Geschiebe S. 14-20]
Górka H 1970 Dinoflagellate cysts from Callovian of Luków - Acta Palaeontologica Polonica 15: 479-498, Warszawa. [Schollen]
Górka H 1971 Sur les "Melanosclerites" extraits des galets erratiques ordoviciens de Pologne. - Bulletin de la Societé Géologique et Minéralogique de Bretagne (C) 3 (1): 29-40, 3 Taf., 2 Abb., Rennes.
Górka H 1994 Late Caradoc and early Ludlow Radiolaria from Baltic erratic boulders - Acta Palaeontologica Polonica 39 (2): 169-179, 4 Abb., Warszawa.
Gorlich K 1986 Osady ilaste. - Gradzirtski R, Kostecka R, Radomski A & Unrug R (Hrsg.) Zarys sedymentologii: 231-250, Warszawa (Wydawnictwa Geologiczne).
Gorny S 2006 Die Eiszeit im Vogtland - Vogtländische Heimatländer, Zeitschrift für Natur, Kultur und Heimatgeschichte 26 (6): 5-8, 2 Abb., Dresden.
Goroney A 2004 Aktion Summstein - Wedel-Schulauer Gemeindebrief der Evangelisch-Lutherischen Kirchen 2004 (Dezember 2004/Januar 2005): 12-13, 1 Abb., Wedel. [Beschaffung und Verwendung eines 1,5 t schweren Findlings vom Gut Hemmelmark bei Eckernförde; „Eine neue Attraktion in unserem Sinnesgärtchen.”]
Górska M 1992 Nowe problemy stosowania wskazników glazowych w badaniach plejstocenskich osadów morenowych. [Neue Probleme der Anwendung von Steinindikatoren in der Untersuchung von pleistozänen Moränenablagerungen] - Badania fizjograficzne nad Polska Zachodnia (A) Geografia fizyczna 44: 42-56, 2 Abb., 1 Tab., Poznań [Posen].
Górska M 1995 Litostratygrafia glin w Ujsciu nad Notecia. (Lithostratigraphy of tills in Ujscie on Notec.) - Kasprzak L, Kostrzewski A & Nowaczyk B (Hrsg.) Póznoczwartorzedowy rozwój rzezby i zmiany środowiska przyrodniczego. Materialy Sympozjum 12.-13.10.1995: 21-22, Poznań [Posen].
Górska M 1995 Właściwości i cechy diagnostyczne bazalnych glin morenowych vistulianu jako wyraz dynamiki środowiska depozycyjnego ostatniego ladolodu na Nizinie Wielkopolskiej [Characteristics and Diagnostic Features of Vistulian Basal Lodgement Till as Indicator of Dynamics of Depositional Environment of the Last Glaciation in the Great Poland Lowland] - Badania Fizjograficzne nad Polska Zachodnia (Seria A) Geografia Fizyczna 46: 29-62, 13 Abb., 5 Tab., Poznań [Posen].
Górska M 1998 Micromorphology of quartz grains, Wlozakowice, southern Great-Poland Lowland - Deutsche Quartärvereinigung, Jahrestagung in Hannover 13. bis 20. Sept. 1998, Kurzfassungen der Vorträge und Poster: S. 23, Hannover. [u. a. lodgement till of Vistulian age]
Górska M 1998 Textural features and petrography of glacial sediments in the southern Great Poland Lowland (Wloszakowice). - Quaestiones Geographicae 19/20: 33-50, 16 Abb., 6 Tab., Poznań [Posen].
Górska M 1998 Wybrane właściwości teksturalne i petrografia osadów morenowych w południowej Wielkopolsce (Wloszakowice). [Some textural features and petrography of glacial sediments in the southern Wielkopolska (Wloszakowice).] - Kostrzewski A (Hrsg.) Rzezba i osady czwartorzędowe obszarów wspólczesnego i plejstocenskiego zlodowacenia pólkuli pólnocnej (Relief and deposits of present-day and pleistocene glaciation of the Northern hemisphere) - Geografia 58: 49-80, 4 Abb., 6 Tab., Poznań [Posen].
Górska M 1998 Zalety i wady analiz petrograficznych osadów lodowcowych [Vor- und Nachteile der petrographischen Analysen in den glazialen Ablagerungen] - Pekala (Hrsg.) Glówne kierunki badan geomorfologicznych w Polsce - stan aktualny i perspektywy. Referaty i komunikaty: 275-289, Lublin.
Górska M 1999 Advantages and disadvantages of petrographical analyses in glacial sediments. - Geological Quarterly, special issue INQUA 43 (2): 241-250, 1 Abb., 2 Tab., Warszawa (Państwowy Instytut Geologiczny).
Górska M 1999 Litogeneza osadów w Rostarzewie kolo Wolsztyna. [Lithogenesis of sediments in Rostarzewo near Wolszytn.] - Badania Fizjograficzne nad Polska Zachodnia 50: 45-59, 11 Abb., Warszawa (Państwowe Wydawnictwo Naukowe).
Górska M 1999 Till petrography in the Wielkopolska Lowland, Poland. - Quaternary Studies in Poland 16 (Special Issue INQUA): 15-26, 10 Abb., Poznań [Posen].
Górska M 2000 Petrografia osadów lodowcowych w południowej Wielkopolsce (Wloszakowice). [Petrography of glacial sediments in the southern Wielkopolska (Wloszakowice)] - Przegląd geologiczny 48 (4): 364-367, 3 Abb., 3 Tab., Warszawa.
Górska M 2000 Selected petrographical characteristics of Vistulian lodgement tills of middle and west Great Poland and their significance for assesing dynamics of the last ice sheet. - Prace Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciól Nauk 26: 145 S., 84 Abb., 48 Tab., Poznań (Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciól Nauk).
Górska M 2000 Uwagi o badaniach petrograficznych zwirów pochodzacych z glin morenowych i osadów wodnolodowcowych na przykladzie stanowiska w Koczerach kolo Drohiczyna. Narzutniaki skandynawskie – metodyka badan i interpretacja. Warsztaty terenowe: „Osady, struktury deformacyjne i formy warcianskiej strefy glacjomarginalnej na Nizinie Podlaskiej”, Lublin – Mielnik, 25.-29.09.2000. - Streszczenia Referatów: 67-72, 1 Abb., 1 Tab., xxxx.
Górska M 2000 Wybrane właściwości petrograficzne vistuliańskich moren dennych środkowej i zachodniej Wielkopolski oraz ich znaczenie dla oceny dynamiki ostatniego lądolodu. [Ausgewählte petrographische Eigenschaften der Weichselgrundmoränen im zentralen und westlichen Wielkopolska und ihre Bedeutung für die Bewertung der Dynamik der letzten Vereisung; Some petrographical features of Vistulian lodgement till in the Central and Southern Wielkopolska Lowland and their significance towards estimating the dynamics of the last ice sheet]. - Prace Poznańskiego Towarzystwa Przyjaciół Nauk Komisji Geograficzno-Geologicznej 28: 1-145, 82 Abb., 46 Tab., Poznań.
Górska M 2001 17. Zjazd Towarzystwa Zbieraczy Skamieniałości i Narzutniaków, Greifswald, Niemcy, 06-08.04.2000 [17 Jahrestagung der Gesellschaft für Geschiebekunde] - Przegląd geologiczny 49 (6): 477-478, Warszawa.
Górska M 2001 Petrografia glin morenowych w Wielkopolsce (Till petrography in the Wielkopolska Lowland) - Geografia 64 [Kostrezewski A (Hrsg.) Geneza, litologia i stratygrafia utworów czwartorzedowych III (Genesis, lithology and stratigraphy of quaternary deposits III)]: 149-173, 11 Abb., 4 Tab., Poznań [Posen] (Universytet im. Adama Mickiewicza w Poznanu). [Geröll- und Geschiebezählungen in der Region Großpolen; polnisch mit englischer Zusammenf.]
Górska M 2001 Till Petrography in the Wielkopolska Lowland - Geschiebekunde aktuell 17 (2/3) [Festschrift 65 Jahre Deutsches Archiv für Geschiebeforschung]: 63-66, 2 Abb., 1 Tab., Hamburg. [Stratigraphie mittels Geschiebezählungen]
Górska M 2002 Narzutniaki skandynawskie Pojezierza Mysliborskiego [Skandinavische Geschiebe der Soldin-Seenplatte]. - VI Zjazd Geomorfologów Polskich „Środowiska Górskie – Ewolucja Rzezby”, Jelena Góra 11-14.09.02, Streszczenia referatów i posterów: 52-53, Wrocław.
Górska M 2002 Petrografia osadów akumulacji lodowcowej i wodnolodowcowej Pojezierza Drawskiego [Petrographie der glazialen und fluvioglazialen Ablagerungen der Drawsko-Seenplatte] - Badania Fizjograficzne nad Polska Zachodnia, Poznań (Seria A) 53: 29-42, Poznań.
Górska M 2002 Petrografia osadów akumulacji lodowcowej Pojezierza Drawskiego [Petrographie der Ablagerungen der Glazialakkumulation in Drawskie-Seenplatte] - IX Konferencja „Stratygrafia plejstocenu Polski”, Plejstocen Pomorza Srodkowego i strefa marginalna lobu Parsety. Streszczenia referatów: 23, Borne Sulinowo, 3-7.09.02.
Górska M 2002 Petrografia osadów lodowcowych Uckermark, pn.-wsch. Brandenburgia - VI Zjazd Geomorfologów Polskich „Środowiska Górskie – Ewolucja Rzezby”, Jelena Góra 11-14.09.02, Streszczenia referatów i posterów: 50-51, Wrocław.
Górska M 2003 Narzutniaki skandynawskie Pojezierza Mysliborskiego [Skandinavische Geschiebe der Soldin-Seenplatte]. - IV Seminarium, Geneza, litologia i stratygrafia utworów czwartorzedowych, Poznań, 13-14.10.2003: 12-14, Poznań.
Górska M 2003 New found of the Oslo romb porphyry in north-western Poland - Przegląd geologiczny 51: 580-585, Warszawa. [polnisch mit englischer Zusammenf.]
Górska M 2003 Petrographic analysis of Scandinavian erratics - Harasimiuk M & Terpilowski S (Hrsg.) Analizy sedymentologiczne osadów glacigenicznych: 23-31, Lublin (Universitatis Mariae Curie-Sklodowska). [polnisch mit englischer Zusammenf.]
Górska M 2003 Petrographie von uckermärkischen Geschieben - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 3: 35-48, 7 Abb., 4 Tab., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke).
Górska M 2003 Petrography of glacial sediments in Uckermark, NE Brandenburg – a preliminary study. - Landform Analysis 4: 39-48, 9 Abb., 4 Tab., Sosnowiec.
Górska M 2004 Petrography of glacial sediments in Pojezierze Mysliborskie (Mysliborskie Seenplatte) - 71. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen, 1-4.06.2004, Frankfurt/Oder: 63, Frankfurt (Oder).
Górska M 2005 Sediments of the Odra Lobe in the light of selected textural and mineral analyses - Quaestiones Geographicae 24: 29-49, Poznań.
Górska M 2005 Textur und Schwerminerale der Geschiebemergel und der fluvioglazialen Sedimente des Pommerschen Stadiums des Weichselian im nordöstlichen Deutschland [Summary: Texture and the heavy minerals of the till and the fluvioglacial deposits of the Vistulian Pomeranian Phase in the north-eastern Germany]. - Zeitschrift für Geomorphologie 50 (3): 321-345, Berlin / Stuttgart.
Górska M 2006 Fennoscandian Erratics in glacial deposits of the Polish Lowland - methodical aspects - Studia Quaternaria 23: 11-15, 4 Abb., Warszawa (Polish Academy of Sciences Committee of Quaternary). [Geschiebezählungen bei Nawodna (Mysliborskie Lakeland) und Koczery (Podlaska Lowland)]
Górska M 2006 Geschiebezählungen in der Uckermark (Pommersches Stadium) [Indicator erratic countings in the Uckermark (Pomeranian Stage, Weichselian), Northeast Germany] - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 197-210, 7 Abb., 4 Tab., Hamburg / Greifswald. [untersuchte Aufschlüsse: Buchholz, Berkholz, Lützlow, Altkünkendorf, Groß Ziethen, Stolzenhagen, Althüttendorf-Steilstufe, Althüttendorf, Götschendorf, Milmersdorf, Conow, Thomsdorf]
Górska-Zabielska M 2007 Narzutniaki skandynawskie – metodyka i interpretacja (Scandinavian erratics - methodics and interpretation) - Mycielska-Dowgiallo E & Rutkowski J (Hrsg.) Badania cech teksturalnych osadów czwartorzędowych i wybrane metody oznaczania ich wieku. Wydawnictwo Szkoły Wyższej Przymierza Rodzin: 75-82, Warszawa. [polnisch mit englischer Zusammenf.]
Górska-Zabielska M 2008 Fennoskandzkie obszary alimentacyjne osadów akumulacji glacjalnej i glacjofluwialnej lobu Odry (Fennoskandische Alimentationsgebiete von Sedimenten der glazialen und glazifluvialen Akkumulation des Oderlobus) - Seria Geografia 78: 330 S., 1 S. Errata, 139 Abb. (davon 2 in Farbe), 11 Farb-Fot., 2 Fot. auf dem Umschlag (u. a. Verfn. vor einem Großgeschiebe), 30 Tab., Poznań (Wydawnictwo Naukowe Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu). ISBN 978-83-232183-9-5. [Habilitationsschrift der Verfn. Maria Górska-Zabielska; Polnisch, ferner auf Deutsch: Zusammenfassung, Inhaltsverzeichnis, Verzeichnis von Abbildungen, Tabellen, Fot. und Kartenmaterial; Literaturverzeichnis S. 282-309; Beprobungspunkte sind: in der Subregion B1 Uckermark: Conow, Thomsdorf, Milmersdorf, Götschendorf, Althüttendorf, Groß Ziethen, Stolzenhagen, Altkünkendorf, Lützlow, Lützlow-Randowdurchbruchstal, Berkholz und Bucholz; in der Subregion B2 Pojezierze Mysliborskie (Soldiner Seenplatte): Cedynia, Golice, Chelm Górny, Laziszcze, Metno, Stare Objezierze, Czartoria, Male Stoki, Chojna, Nawodna, Strzelczyn und Trzcinsko Zdrój; in der Subregion B3 Pojezierze Choszczenskie i Pojezierze Inskie (Arnswalder und Nörenberger Seenplatte): Netkowo, Zólwino, Podgórzyn kolo Drawna, Kalisz Pomorski, Góra Magiera kolo Miroslawca, Krzecin, Plawno I+II, Rakowo Choszczenskie, Korytowo, Kleszczewo, Rzecko, Rajsko, Chrapowo, Plonsko, Strzebielewo, Radziszewo, Insco, Storkowo Inskie, Strachocin, Krapiel, Trabki und Wielen Pomorski; in der Region A Mecklenburgische Seenplatte: Krassow, Büschow, Perniek, Pinnowhof, Mankmoos, Qualitz, Krakow am See, Zietlitz, Hallalit, Langhagen, Blücherhof, Jabel, Kargow, Rethwisch, Klein Flotow, Adamsdorf (Steinwalde Ost), Sophienhof, Hinterste Mühle, Kreuzbruchhof, Zirzow, Woggersin, Warlin und Koldenhof; in der Region C Pojezierze Drawskie (Dramburger Seenplatte): Woliczno, Osiek Drawski, Milkowo, Ledyczek, Bobrowo, Lipowa Góra, Rakowo Szczecineckie, Dobroslaw, Stare Drawsko, Prosinko, Chlebowo, Wiewiecko, Kluczewo, Cieszeniewo, Ostrowas und Kolacz] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2008 (5/6): 877-880, Ref. Nr. 1126; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Górska-Zabielska M 2008 Ogródek petrograficzny Wielkopolskiego Parku Narodowego w Jeziorach [Geschiebegarten im Großpolnischen Nationalpark von Jeziory] - 22 S., 23 unnum. farb. Abb., 1 Tab., 1 Ktn.-Skizze, Poznań (Bogucki Wydawnictwo Naukowe). [erster Findlingsgarten in Polen in Jeziory (ehem. Seeberg), Gemeinde Mosina (ehem. Moschin) südlich Posen, mit ca. 20 Geschieben eröffnet]
Górska-Zabielska M 2009 Lapidarium Petrograficzne przy Wydziale Spraw Terenowych w Złocieńcu Regionalnej Dyrekcji Ochrony Środowiska w Szczecinie (folder) [Das Petrographische Lapidarium bei der Abteilung für Außenangelegenheiten in Złocieniec der Regionaldirektion für Umweltschutz in Szczecin] - Stowarzyszenie Przyrodników Ostoja Pomorska, Złocieniec.
Górska-Zabielska M 2009 Ochrona głazów narzutowych w Wielkopolskim Parku Narodowym [Schutz der Findlinge im Wielkopolski-Nationalpark] - Strzyż M & Świercz A (Hrsg.) Perspektywy rozwoju geoparków w świetle badań krajobrazowych i regionalnych. VIII konferencja naukowa z cyklu „Ochrona przyrody a turystyka”, Kielce, 24-26 September 2009, Wydawca PTG oddz. kielecki: 62-64, Kielce.
Górska-Zabielska M 2009 Ogródek Petrograficzny Wielkopolskiego Parku Narodowego w Jeziorach [Der Gesteinsgarten des Wielkopolski-Nationalparks in Jeziory] - Środowisko i kultura 6 [Hildebrandt-Radke I, Jasiewicz J & Lutyńska M (Hrsg.) Zapis działalności człowieka w środowisku przyrodniczym. VII Warsztaty Terenowe, IV Sympozjum Archeologii Środowiskowej, Kórnik, 20-22 Mai 2009]: 151-152, Poznań (Bogucki Wydawnictwo Naukowe).
Górska-Zabielska M 2009 Ogródek Petrograficzny Wielkopolskiego Parku Narodowego [Der Gesteinsgarten des Wielkopolski-Nationalparks] - Walna B, Kaczmarek L, Lorenc M & Dondajewska R (Hrsg.) Wielkopolski Park Narodowy w badaniach przyrodniczych, Poznań-Jeziory: 225-235, Jeziory (Wielkopolski Park Narodowy) / Poznań (Bogucki Wydawnictwo Naukowe).
Górska-Zabielska M 2010 Głazy narzutowe Wielkopolski [Findlinge in Wielkopolska (Großpolen)] - Studia i Prace z Geografii i Geologii 18: 69 S., 59 Farb-Fot., 4 Abb., 22 Ktn.-Skizzen, Poznań (Bogucki Wydawnictwo Naukowe). [polnisch; Findlinge im Sierakowski-Landschaftspark: Findling auf einem Parkplatz zwischen Prusim und Chalin Fot. 1-2, Denkmäler der unbelebten Natur (poln. pomniki przyrody nieożywionej) Fot. 4; Findling von Upartowo Fot. 5-7, der „Lutom-Stein” (poln. Głaz Lutom) Fot. 8-9; „Verzauberter Schlitten“ oder Teufelswagen (poln. Zaczarowana Karoca) bei Atanazyn Fot. 10-11; Findling „Verhexte Schenke” (poln. Zaklęta Karczma) in der Nähe von Margonin Fot. 13-15; „Stein des Heiligen Adalbert” (poln. Głaz św. Wojciecha) bei Budziejewo Fot. 16-18; Naturdenkmal „Herzog-Stein” (poln. Głaz Piast) bei Ostrowo Fot. 20-21; Naturdenkmal „Feuer-Stein” (poln. Głaz Ognia) bei Ostrowo Fot. 22; Findling von Piotrków Kujawski (ehem. Petrikau) Fot. 23-24; Findlingsgarten „Lapidarium Elżbietówce“ in einem privaten Botanischen Garten in Brzeźno bei Kostrzyn (ehem. Kostschin) Fot. 25+28; Findling zu Ehren von Prof. Adam Wodziczko, Gründer des Naturparks Großpolen Fot. 29-30; „Lapidarium“ im Naturpark Großpolen bei Jeziory Fot. 31-34; Findling von Brześnica auf dem Dolski Hügel Fot. 35-37, Parabelrisse Abb. 3; „Stein der Heiligen Hedwig” (poln. Głaz św. Jadwigi) bei Gołuchów Fot. 38-40; Findling „Meteorit von Morasko“ im geologischen Park bei Góra Moraska Fot. 41-42; „Petrographisches Lapidarium“ am Geologischen Institut der Universität in Poznań Fot. 43-46; Findlinge im Botanischen Garten der Universität in Poznań Fot. 47-54; Findlinge im Jahrtausend-Park (poln. Parku Tysiąclecia) bei Jezioro Maltańskie Nähe Poznań Fot. 55-59] [Geschiebekunde aktuell 27 (2): S. 67, 2011; Schöne (Wedel), Hamburg / Greifswald.]
Górska-Zabielska M 2010 Ochrona przyrody nieożywionej w Ogrodzie Botanicznym UAM w Poznaniu [Schutz der unbelebten Natur im Botanischen Garten der UAM in Poznań] - Zeszyty Naukowe Ogrodu Botanicznego UAM, Poznań.
Górska-Zabielska M 2010 Uwarunkowania rozwoju turystyki w Polsce północno-zachodniej w świetle wybranych geozasobów [Bedingungen der Tourismusentwicklung im nordwestlichen Polen unter Berücksichtigung ausgewählter Georessourcen] - Młynarczyk Z, Zajadacz A & Słowik M (Hrsg.) Aspekty przyrodnicze rozwoju turystyki, Uniwersytet A. Mickiewicza, Seria Turystyka i Rekreacja – Studia i Prace 5: 77-89, Poznań.
Górska-Zabielska M 2011 Geschiebekundliche Gesteinsgärten in Poznań und dessen nächster Umgebung (Erratic Boulder Gardens in Poznań and its vicinity) - Geschiebekunde aktuell, Sonderheft 9 [Festschrift Klaus-Dieter Meyer]: 89-98, 2 Abb., 12 Fot., 1 Tab., Hamburg / Greifswald.
Górska-Zabielska M 2011 Głazy w Lapidarium Szkolnym w Kuźnicy Białostockiej [Steinblöcke des Schulgesteinsgartens in Kuźnica Białostocka] - Zeszyty Naukowe Szkoły Wyższej Przymierza Rodzin w Warszawie „Przyrodnicze oblicza Ziemi Kuźnickiej”, Seria Geograficzno-Turystyczna, Zeszyt Specjalny 4: 53-67, Warszawa.
Górska-Zabielska M 2013 (im Druck) Geowalory Ogrodu Botanicznego UAM w Poznaniu [Geovalues of the Adam Mickiewicz University Botanical Garden in Poznań] - Badania Fizjografniczne nad Polską Zachodnią: xx-xx, Poznań.
Górska M & Kaczmarek L 1995 Elementy kierunkowe w bazalnej glinie morenowej vistulianu w środkowej Wielkopolsce. [Directional elements in basal Vistulian till in the middle Wielkopolska.] - Przegląd geograficzny 67 (3/4): 321-347, 18 Abb., 2 Tab., Warszawa.
Górska M & Zabielski R 2006 Petrographic characteristics of fluvioglacial deposits of the Odra lobe, Poland: a statistical analysis - Geological Quarterly 50 (2): 239-246, 4 Abb., 8 Tab. im Anh., Warszawa. [statistische Analyse; 10 ausgesuchte petrographische Gruppen; 5 petrographische Koeffizienten]
Górska-Zabielska M & Stach A 2008 Analiza struktury przestrzennej i estymacja składu petrograficznego osadów fluwioglacjalnych Vistulianu w strefie marginalnej lobu Odry i na obszarach przyległych (Spatial structure analysis and estimation of petrographical composition of Vistulian fluvioglacial deposits within glaciomarginal zone in the Odra lobe and the adjacent regions) - Przegląd geograficzny 80 (1): 75-104, Warszawa.
Górska-Zabielska M & Zabielski R 2010 Petrographic analyses and indicator erratics of gravels of the Odra Lobe - Studia Quaternaria 27: 17-25, 5 S/W-Abb., 1 Tab., Warszawa. [Geschiebekundliche Untersuchungen an Schottern des Oder-Lobus’; Geschiebezählungen, NE-Deutschland, Polen; Theoretisches Geschiebezentrum, TGZ-Bestimmungen; Pommersche Phase der Weichsel-Vereisung; Drawskie Lakeland, Odra lobe; statistische Leitgeschiebe; Myśliborskie Lakeland /Soldiner Seenplatte; Choszczeńskie Lakeland /Arnswalder Seenplatte; Ińsko (ehem. Nörenberg); Ińskie Lakeland /Nörenberger Seenplatte; Parsteiner Subphase, Angermünde-Chojna Subphase, Zichow-Golmer Subphase, Gerswalde Subphase]
Górska M, Dobracki R & Piotrowski A 2003 Konferencja DEUQUA - Poczdam, Niemcy, 26-28.08.2002 - Przegląd geologiczny 51 (4): 289-291, 3 Abb., Warszawa (Ministerstwo Środowiska). [Profil osadów moreny czolowej akumulacyjnej w zwirowni Chelm Górny Abb. 1]
Górska M, Meyer K-D, Rutkowski J & Skoczylas J 2001 Uwagi na temat subiektywizmu w oznaczaniu kwarcytów i piaskowców w osadach czwartorzedowych (Preliminary results of the control determination of the quartzites of the Scandinavian and local origin from Poland) - Geografia 64 [Kostrezewski A (Hrsg.) Geneza, litologia i stratygrafia utworów czwartorzedowych III (Genesis, lithology and stratigraphy of quaternary deposits III)]: 175-186, 1 Abb., 4 Tab., Poznań [Posen]. [verschiedene Quarzite als Geschiebe nordischer Herkunft (jotnischer Dala-Sandstein, (unter-)kambrische Sandsteine) und in Unterscheidung von solchen südlicher Herkunft (Lower Triassic of the Tatra Mts. among gravels of the Dunajec valley; Cambrian quartzites from Wisniowka in Swietokrzynske Mts; Paleogene quartzites from Michow in the Nida Basin); Nida Basin; Sandomierska Basin; Wielkopolska (Region Großpolen); polnisch mit englischer Zusammenf.]
Górska M, Piotrowski A & Dobracki R 2002 Soldin Seenplatte – geology, lithostratigraphy and petrography of glacial deposits - DEUQUA 2002, Exkursionsführer: 104-123, Berlin / Potsdam.
Górski J 1982 Rola glacitektoniki w ukształtowaniu podloza utworow czwartorzedowych w rejonie Mogilna (The role of glacitectonics in development of Quaternary substratum in the Mogilno region) - Przegląd geologiczny 9 (x): 467-472, Warszawa. [Glazitektonik in der Entwicklung des quartären Substrates in the Mogilno-Region in Polen]
Gossel R 2007 Museum zum Anfassen und Mitmachen - Fossilien 24 (6): 324, 332-333, 3 farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [Schleswig-Holsteinisches Eiszeitmuseum in Lütjenburg]
Gothe J 1981 Die Schweriner Schleifmühle ; Ein Denkmal der Produktionsgeschichte des Spätfeudalismus - Schwerin-Information 1981: 17 S., 18 Abb., Schwerin. [historische Schleifmühle in der Findlinge verarbeitet wurden]
Goth K 2004 Lausitzer Findlingspark Nochten - GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 18: 103-104, Bonn.
Goth K & Hoth K 2001 Übersichtskarte wichtiger Geotope des Freistaates Sachsen 1 : 400 000 (Geotop ÜK 400) - Freiberg (Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Bereich Boden und Geologie).
Goth K & Suhr P 2000 Ein tertiäres Klimaarchiv in der Lausitz - Erste Ergebnisse der Forschungsbohrung Baruth - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 28 (1/2): 229-236, 7 Abb., Berlin. [Diatomeen, Diatomit, Laminit]
Gothan W 1910 Botanisch-geologische Spaziergänge in die Umgebung von Berlin - 110 S., 23 Abb., Leipzig/Berlin. [Populär über Geschiebe] [Walter Gothan (1879-1954)]
Gothan W 1923 Paläobotanische Mitteilungen (1-4) - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 42 (für 1921) (2): 769-779, 5 Abb., Berlin. [Geschiebe von Zirchow bei Lischow in Pommern mit Matonidium (oder Laccopteris?) Abb. 4]
Gothan W 1928 Über einige pflanzenführende Geschiebe Norddeutschlands - Zeitschrift für Geschiebeforschung 4 (1): 1-8, 3 Abb., Berlin. [Karbon, Kreide, Tertiär; strukturbietende Erhaltung höherer Pflanzen; pflanzenführende Geschiebe des Tertiär; Süßwasserquarzit mit Pflanzenresten; Nieder-Lehme bei Königswusterhausen (mit Nymphaceen-Rhizomen; Dicotylenblätter; Gummiflorenblätter + unbestimmten Samen); ?Glyptostrobus; pflanzenführendes Karbongeschiebe eines gefritteten Schiefers mit Stigmaria-Appendices aus der Endmoräne von Gauers bei Lindenau im Krs. Grottau (Bl. ???) aus dem niederschlesischen Karbon; Farn Matonidium (oder ? Laccopteris sp.) in einem Geschiebe kreidezeitlichen „Holmasandstein”s von Zirchow bei Lischow in Pommern Abb. 1-2]
Gothan W 1929 Blumeneinschlüsse im Bernstein - Kosmos 26 (4): 113-115, 1 Taf., 3 Abb., Berlin. [Original(e): BGR Berlin: X 04088]
Gothan W 1934 Melanostrophus fokini Öpik in einem untersilurischen Geschiebe der Stufe D1. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 10 (3): 153-157, 3 Abb., Leipzig. [Geschiebe von Henkenhagen in Pommern; Graptolith; Verf. vermutet eine pflanzliche tangartige Lebensform]
Gothan W 1934 Über den Torfdolomit und die Dolomithölzer des aufgelassenen Braunkohlevorkommens von Malliß in Mecklenburg - Braunkohle Zeitschrift für Gewinnung und Verwertung der Braunkohle 24: 385-386, 2 Abb., Halle a. d. S.
Gothan W 1934 Über Analoga der karbonatischen Torfdolomite in Braunkohlen - Zeitschrift der Deutschen geologischen Gesellschaft 86: xx-xx, Berlin.
Gothan W 1936 Palmenfunde in der Fürstenwalder Braunkohle - Zeitschrift für Geschiebeforschung 12 (1): 39-44, 2 Abb., Leipzig. [miozäne Palmen von Fürstenwalde, Treplin, Göritz a. d. O. und Finkenheerd; Palmenstämme in Form von Bindfadenkohle; Palmenstammbruchstücke mit den gekreuzten Fasern der Blattbasen der Gr. Magarethenschacht der Gewerkschaft Gnadenfrei bei Petersdorf-Fürstenwalde in den Rauenschen Bergen Abb. 2]
Gothan W 1937 Einige bemerkenswerte als Geschiebe gefundene Braunkohlenverkieselungen. - Braunkohle 25: 421-423, 4 Abb., Düsseldorf (Rheinisch-Bergische Druckerei-und Verlagsgesellschaft). [Fundorte: Fürstenwalde an der Spree und Sternberg in Mecklenburg]
Gothan W 1937 Über einige eigenartige verkieselte Geschiebehölzer. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 13 (1): 1-5, 2 Abb., Leipzig. [Kieselholz des Tertiär; verkieseltes Braunkohlenholz; Koniferenholz des Tertiär; Kieselholz als Geschiebe (15 × 3 × 7 cm) aus einer „Talsand“-Kiesgrube w Fürstenwalde mit scheinbaren riesigen Markstrahlen, die aber Spross-Ansätze sind Abb. 1; Kieselholz von Sternberg Abb. 2]
Gothan W 1938 Einige bemerkenswerte, als Geschiebe gefundene Braunkohlenverkieselungen. - Mitteilung der Gesellschaft für Braunkohlen und Mineralölforschung an der Technischen Hochschule Berlin 13: 54-56, 4 Abb., Halle a. d. S. [Fundorte: Fürstenwalde an der Spree und Sternberg]
Gothan W 1940 Stinksteine und Stinkgesteine. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 16 (3): 161-171, Leipzig. [primäre und sekundäre Bitumen-Bildungen; Bitumina; Bitumen; Asphalt; Teer; Stabilbitumina; Labilbitumina; Kerogen; Öl; Erdöl; gasförmige Kohlenwasserstoffe; flüssige Kohlenwasserstoffe; Gestein mit primärem Bitumen; Dysodil; Sapropelit; Kuckersit; riechende Bitumina; nicht riechende Bitumen; Ozokerit (Erdwachs); Skatol (Geruchsstoffe der Exkremente); Mercaptide; Thialkohole; Mercaptane; „Bitumengeruch“; Schwefeleisen; Schwefelwasserstoff; bituminöser Stinkkalk; Stinkschiefer; Beispiele: Stinkkalk der oberen Olenus-Schichten des O-Kambrium von Schonen + Öland + Bornholm; dunkler Agnostus-Kalk des O-Kambrium von Schonen; heller Pelturakalk des O-Kambrium von Öland; ordovizischer Leptaena-Kalk von Dalekarelien; m-kambrischer Andrarumskalk von Schonen riecht nur bei Behandlung mit Salzsäure; außerdem südliche Gesteine wie Zechsteindolomit + Rotliegendkalk im Sudetenland (Ottendorfer Stinkkalk von Braunau) + Stinkkalk der oligozänen Pechkohlenformation von Oberbayern (Peißenberg, Hausham usw.) + Wealdentonstein + Kupferschiefer + bituminöser Schiefer des Lias epsilon)]
Gothan W 1940 Stinksteine und Stinkgesteine. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 18 (1): 2-14, 3 Taf., Leipzig. [Böhlen s Leipzig; strukturzeigendes Holz in phosphoritischer Erhaltung aus den oberen Schichten des unteren Meeressandesunter dem m-oligozänen Septarienton; 2 verschiedene Palmenwurzelreste, Rhizopalmoxylon glaeseli Taf. 1; Rhizopalmoxylon boehlenianum Taf. 2-3]
Gothan W & Bennhold W 1929 Über pflanzenführende Tertiärgeschiebe und ihren Ursprung - Zeitschrift für Geschiebeforschung 5 (3): 81-87, 1 Abb., Berlin. [linsige Kieselmasse (75 × 5 cm) mitten in der Miozän-Kohle in der Ziegelei bei Saarow am Scharmützelsee, ”Dünnschliff durch ein Stück des Geschiebes von Ober-Kunzendorf (N.-Schl.). Querschnitte von Blättern und Stengeln sind sichtbar.” Abb. S. 83]
Gothan W & Bennhold W 1929 Über Verkieselungszentra in der Märkischen Braunkohle. - Braunkohle 37: 1-7, 1 Taf., 1 Abb., Halle a. d. S. [Geschiebe von verkieseltem Braunkohlentorf, Torfdolomit, Sphärosiderit, „versteinerter Urtorf“; Ziegelei bei Saarow am Scharmützelsee; Geschiebe aus Sandgrube bei Niederlehme unweit Königswusterhausen; Geschiebe von Dahmsdorf-Müncheberg; Geschiebe aus Kiesgrube von Oberkunzendorf bei Schweidnitz in Niederschlesien; Geschiebe vom Fürstenwalder Weinberg; Saarower Kiesellinse in Braunkohle Dünnschliff mit Parenchymrest Taf. 1.1; Saarower Kiesellinse in Braunkohle Dünnschliff mit Blättern und Stengeln vowiegend von Gräsern sowie ?Koniferennadeln Taf. 1.2-4; Geschiebe von Niederlehme mit Nymphaeceenrhizom (Seerosenwurzel) Taf. 1.5; Geschiebe von Oberkunzendorf bei Schweidnitz Dünnschliff mit Stengeln und Blättern überwiegend von Gräsern Taf. 1.6; Hinweis auf Arbeit in Zeitschrift für Geschiebeforschung 6 (x): S. 90, 1930]
Gothan W & Nagel K 1922 Über einen cedroïden Coniferenzapfen aus dem Untereozän der Greifswalder Oie. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 41 (Teil I) (für 1920): 121-131, Taf. 8, Berlin. [Über einen cedroiden Koniferenzapfen aus dem Untereozän der Greifswalder Oie, entspricht Moler, Zementstein, Paläogen]
Göthel M 2002 Die Seese Sande des Mittel-Miozäns der Lausitz - Ablagerungen einer Tsunami? - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 22: 1-7, Abb. 2-3, Cottbus. [nicht endgültig geklärte Entstehungsgeschichte der Feuerstein führenden Quarzsande im Deckgebirge des 2. Lausitzer Flözes]
Gotte W & Hirschmann G 1972 (Hrsg.) Erläuterungen zur Geologischen Übersichtskarte der Bezirke Dresden, Karl-Marx-Stadt, Leipzig 1:400.000 - 78 S., Freiberg (VEB GFE).
Gotthardt R & Picard K 1965 Anreicherungen von Schwermineralien an den Küsten Schleswig-Holsteins - Geologische Mitteilungen 4 (3): 249-272, 6 Abb., 2 Tab., Aachen.
Gottsche C 1875 Über ein Tertiärgeschiebe von Eimsbüttel bei Hamburg. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Briefliche Mittheilungen 27: 227-228, Berlin. [Eozän-Geschiebe]
Gottsche C 1878 Ueber das Miocän von Reinbeck und seine Molluskenfauna. - Verhandlungen des Vereins für Naturwissenschaftliche Unterhaltung in Hamburg 3 (1876): 175-191, Hamburg. [Fossilien auch aus Geschieben]
Gottsche C 1881 [Quarzitgeschiebe von Holstein.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 33: 502, Berlin.
Gottsche C 1883 Die Sedimentaer-Geschiebe der Provinz Schleswig-Holstein [Als Manuscript gedruckt] - (V)+66 S., 2 Ktn., Yokohama (Drucker: Lévy & Salabelle). [Nachdruck Kiel 1915 (Lipsius & Tischer) mit Seiten 67-73 „die handschriftlichen Nachträge des verstorbenen Verfassers enthaltend”. Nachdruck: Der Geschiebesammler 1 (1): 21-44 [I-V, 1-18] 1966; 1 (2): 25-44 [19-38] 1966; 1 (3/4): 43-70, 2 Ktn. [39-66, 2 Ktn.] 1967; 2 (1): 35-41 [67-73] 1967, Hamburg. [u. a. Hinweise auf Turritella sp. in Feuerstein, Fundorte Schulau, Travemünde und Süderholzeck; Kambrische Sandsteine mit kambrischem Konglomerat, kambrischem Fucoidensandstein, kambrischem Scolithus-Sandstein (Skolithos), kambrischer Grauwackenschiefer, kambrischer Liostracuas-Sandstein, kambrischer Sandstein mit Paradoxides tessini, kambrischer Stinkkalk mit Agnostus incertus, kambrischer Stinkkalk mit Agnostus laevigatus, kambrischer Stinkkalk mit Agnostus pisiformis, kambrischer Stinkkalk mit Parabolina spinulosa, kambrischer Stinkkalk mit Leptoblastus stenotus, kambrischer Stinkkalk mit Peltura scarabaeoides, kambrischer Stinkkalk mit Cyclognathus micropygus, kambrischer Dictyonema-Schiefer, untersilurischer Ceratopygekalk, untersilurischer Vaginatenkalk (Orthocerenkalk), untersilurischer Echinosphaeritenkalk, untersilurischer Graptolithenschiefer, untersilurischer Macrurakalk, untersilurischer Backsteinkalk, untersilurischer Mergelschiefer mit Orthis argentaea, untersilurischer Wesenberger Kalk, untersilurischer Hornstein, untersilurischer Fenestellenkalk, obersilurischer Kalk mit Pentamerus borealis, obersilurischer Korallenkalk, obersilurischer Krinoidenkalk, obersilurisches Graptolithengestein, obersilurischer Rastritesschiefer, obersilurischer Oolith, obersilurischer Beyrichienkalk, obersilurischer Kalkstein mit Leperditia phaseolus, obersilurischer roter Kalkstein mit Tentaculiten, obersilurischer Dolomit mit Fischresten, mitteldevonischer Sandstein mit Coccosteus, oberdevonischer Estheriakalk, obersilurischer Sandstein mit Spirifer verneuili, Kohlenkalk mit Productus semireticulatus, rhätischer Pullastra-Sandstein, rhätischer Sphaerosiderit mit Nilssonia, unterliassischer Sandstein mit Kohleschmitzen, unterliassischer Hör-Sandstein (Höör), unterliassischer Sandstein mit Ostrea hisingeri, mittelliassischer Sphärosiderit von Bornholm, oberliassische Kalklinsen mit Falciferen, Unteroolith mit Pecten pumilus, Thoneisenstein mit Ammonites cf. parkinsoni, Kelloway-Gestein mit Cardium concinnum, Muschelbrekzie des Wealden, cenomaner Kalkstein mit Schloenbachia varians, untersenoner Arnager-Grünsand, untersenoner Arnager-Kalk, untersenone Gesteine mit Actinocamax subventricosus, obersenoner Köpinge-Sandstein, obersenone Schreibkreide, obersenoner Faxe-Kalk (Fakse), obersenoner Limsten, ?obersenoner Ockergelber Hornstein, obersenoner Feuerstein mit grüner Rinde, obersenoner Saltholm-Kalk, obersenoner Grünsand, eozäner Sandstein, unteroligozäner Quarzit mit Sequoia, unteroligozäner Sandstein mit Paludina lenta, mitteloligozäner Aragonit, oberoligozänes „Sternberger Gestein“, miozäner Glimmerton, miozänes Holsteiner Gestein, Sphärosiderit der jütischen Tertiärformation, Limonitsandstein mit Pflanzenresten, Bernstein, verkieseltes Holz, unterdiluvialer Cyprinenton, diluviale Säugerreste, Karte des Osteeraumes mit den Herkunftsgebieten verschiedener Geschiebearten aus dem unteren Geschiebemergel von Kiel Tab. 1; Karte der Fundorte folgender Geschiebearten: obersilurischer Pentamerus-borealis-Kalk von Jörden in Estland; obersilurischer Oolith von Burgsvik bis Eide auf Gotland und senoner Faxekalk von Faxe (Fakse) auf Seeland (Sjelland, Sjælland) Tab. 2]
Gottsche C 1885 Dolomitgeschiebe von Schönkirchen. Mitteldevongeschiebe von Greifswald. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 37: 1031-1032, Berlin.
Gottsche C 1886 Über devonische Geschiebe von Rixdorf. 1. Mergeliger Dolomit mit Estheria membranacea Pacht. 2. Kugelsandsteine. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 38: 472, Berlin.
Gottsche C 1886 Über die diluviale Verbreitung tertiärer Geschiebe. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 38 (1): 247-250, Berlin. [Eozängeschiebe in der Mark; „... und durch den Vortragenden auch bei Schulau unweit Altona solche abweichende graue Sternberger Gesteine vereinzelt beobachtet sind ...”; Geschiebe des Eozän wurden in Mecklenburg gefunden bei Warnemünde, Doberan, Teterow, Gielow, Schweriner Fähre, Goldberg, Sternberg, Tolzin bei Schlievensburg, Klöden, Ankershagen bei Penzlin, Weitin, Lütgendorf, Cordshagen, Nemerow und Neubrandenburg, in der Mark bei Gransee, Angermünde, Oderberg, Eberswalde, Rixdorf, Tempelhof und Mittenwalde, weiter Geschiebe von Rügen, Meseritz, Leipzig und Niederkunzendorf bei Freiburg in Schlesien; Stettiner Gestein wurde gefunden in der Mark, Pommern, Mecklenburg-Strehlitz, Posen sowie Stettin, Woldegk, Buckow, Bernau ?Eberswalde, Rixdorf, Kreuzberg, Potsdam, Rüdersdorf, Kanitz an der Oder, Frankfurt an der Oder und Meseritz]
Gottsche C 1887 [Über ein Geschiebe von Eurypterus Fischeri Eichw. von Kiel.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 39: S. 622, Berlin.
Gottsche C 1887 Die Mollusken-Fauna des Holsteiner Gesteins. - Abhandlungen aus dem Gebiet der Naturwissenschaften 10 (8) [Festschrift zur Feier des fünfzigjährigen Bestehens des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg]: 14 S., 2 Tab., Hamburg (Naturwissenschaftlicher Verein in Hamburg). [Tab. mit 212 Arten S. 5-11; Fundorte Plön, Travemünde (=Brothener Ufer), Kiel (Dorfgarten, Ellerbeck, Stand zwischen Altheikendorf und Laboe und zwischen Friedrichsort und Bülk), Segeberg (Rönnau 3 km n, Schieren 5,5 km ene, Pronsdorf 11 km ene, Weede 4 km ese, Steinbeck 6,5 km ese, Högersdorf 3 km ssw und Wittenborn 6 km wsw), Hamburg (Harvestehude 3 km n, Winterhude 5 km n, Großborstel 7 km n, Langenhorn 10 km sw, Schulau 16 km w und Bahrenfeld 5 km wnw); Murex, Tiphys, Tritonium, Cancellaria, Spirilla, Ficula, Fusus, Stenomphalus, Buccinopsis, Terebra, Nassa, Phos, Cassis, Columbella, Oliva, Ancillaria, Conus, Pleurotoma, Defrancia, Mangelia, Voluta, Erato, Natica, Sigaretus, Pyramidella, Eulimella, Odontostoma, Turbonilla, Monoptygma, Aphorrhais, Cerithium, Eulima, Niso, Turritella, Scalaria, Solarium, Xenophora, Trochus, Aderobis, Lacuna, Calyptraea, Patella, Dentalium, Cadulus, Tornatella, Orthostoma, Ringicula, Atys, Bulla, Scaphander, Philine, Nautilus, Hyalaea, Cleodora, Vaginella, Limacina, Ostrea, Anomia, Pecten, Avicula, Modiola, Mytilus, Pinna, Lima, Arca, Pectunculus, Limopsis, Nucula, Leda, Yoldia, Cartita, Astarte, Spaniodon, Circe, Cryptodon, Lucina, Diplodonta, Cardium, Cyprina, Isocardia, Venus, Cytherea, Donax, Tellina, Syndosmya, Solecurtus, Ensis, Panopaea, Cyrtodaria, Saxicava, Pholadomya, Lyonsia, Thracia, Mactra, Corbula, Neaera, Xylophaga, Teredo]
Gottsche C 1887 Über das Mitteloligocän von Itzehoe - Sitzungsberichte der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 30: 573-576, Berlin. [TK25 Bl. xxxx; Tongruben von der Zementfabrik Fa. Alsen-Söhne mit fettem oligozänen Ton mit der Schnecke Surcula volgeri und bis 1 m großen Septarien-Konkretionen über Schreibkreide bei Lägerdorf 6 km se Itzehoe; Riesentöpfe an der Schreibkreideoberfläche mit nordischem Material gefüllt; Fayencemergel und Schlepp glazial gestaucht; unterer Geschiebemergel; Scheuersteine (gekritzte Geschiebe) im Geschiebemergel; Quartärsande stellenweise mit viel Lignit und Bernstein (in 3 Jahren mehrere kg gesammelt); 24 Molluskenarten im Septarienton, Oxyrhina sp., Lamna sp., Coeloma taunicum, Aturia aturi, Tritonium sp., Fusus scabriculus, Fusus rotatus, Fusus elongatus, Fusus elatior, Fusus sp., Cassis hertha, Ancillaria karsteni, Conus semperi, Dolichotoma turbida, Pleurotoma selysii, Surcula regularis, Surcula volgeri, Natica nysti, Cerithiopsis quadrisulcata, Scalaria intumescens, Dentalium kickxi, Pectunculus philippii, Nucula chasteli, Nucula? peregrina, Leda deshayensiana, Cryptodon unicarinatus, Psammobia? nitens, Nonionina placenta]
Gottsche C 1887 Zerbrochene und wieder verkittete silurische Kalkgeschiebe von Schobüll bei Husum. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 39: 841-842, Berlin.
Gottsche C 1889 Kreide und Tertiär bei Hemmoor in Nord-Hannover - Jahrbuch der Hamburgischen Wissenschaftlichen Anstalten 6 (1888) (2): 141-152, Hamburg (Meissner / Graefe).
Gottsche C 1897 Die Endmoränen und das marine Diluvium Schleswig-Holstein’s im Auftrage der Geographischen Gesellschaft in Hamburg untersucht Theil I. Die Endmoränen. - Mittheilungen der Geographischen Gesellschaft in Hamburg 13: 1-57, 7 Taf., 1 Abb., div. Tab., 1 Kte., Hamburg (L. Friedrichsen & Co.).
Gottsche C 1897 Die tiefsten Glacialablagerungen der Gegend von Hamburg. Vorläufige Mittheilung - Mitteilungen der geographischen Gesellschaft Hamburg 13: 131-140, Hamburg. [”Das Ergebniss meiner Untersuchungen besteht darin, dass wirklich in 4 (oder vielleicht 5) dieser Bohrungen marine Ablagerungen innerhalb des Diluviums auftreten ... ”]
Gottsche C 1898 Die Endmoränen und das marine Diluvium Schleswig-Holstein’s Theil II: Das Marine Diluvium. (Fortsetzung aus Bd. XIII). - Mittheilungen der Geographischen Gesellschaft in Hamburg 14 (6): 1-74, 10 Tab., Hamburg (L. Friedrichsen & Co.). [Gruppenweise Uebersicht der Molluskenfauna unseres marinen Diluviums. S. 69-74]
Gottsche C 1901 Der Untergrund Hamburgs - Anonymus Hamburg in naturwissenschaftlicher und medizinischen Beziehung ; den Teilnehmern der 73. Versammlung der Deutschen Naturforscher und Ärzte als Festgabe gewidmet: 14-28, 2 Abb., Hamburg (Leopold Voss). [vorwiegend Geschiebezählungen]
Gottsche C 1915 Die Sedimentärgeschiebe der Provinz Schleswig-Holstein - (5)+66 S., zahlr. Tab., 2 Taf. [Ktn.], Nachträge und Berichtigungen: 67-73, Kiel (Lipsius & Tischer). [Nachdruck von Gottsche C 1883]
Gottsche C & Wibel F 1876 Die Diluvialgeschiebe Hamburgs. - Hamburg in naturhistorischer und medicinischer Beziehung. Den Mitgliedern und Theilnehmern der 49. Versammlung Deutscher Naturforscher und Aerzte als Festgabe gewidmet.: 38 S., Hamburg.
Gottsche C & Wibel F 1876 Skizzen und Beiträge zur Geognosie Hamburg’s und seiner Umgebung. - Hamburg in naturhistorischer und medicinischer Beziehung. Den Mitgliedern und Theilnehmern der 49. Versammlung Deutscher Naturforscher und Aerzte als Festgabe gewidmet.: 1-38, Taf. 5, 2 Tab., Hamburg (Friedrichsen). [kristalline und sedimentäre Geschiebe; „Alle grösseren Geschiebe sind stark abgerundet, und statt der feinen parallelen >>Diluvialschrammen<<, die jeder Kalkstein des mittleren Diluviums (besonders bei Schulau) in so ausgezeichneter Weise zeigt, findet man nur unregelmässige Kritzer.” S. 15 (Kap. I. Oberes geschiebeführendes Diluvium.)]
Götze A, Höfer P & Zschiesche P 1909 (Hrsg.) Die vor- und frühgeschichtlichen Altertümer Thüringens mit 24 Lichtdrucktafeln und einer archäologischen Karte / im Auftrag der Thüringer Geschichtsvereine - XLI+466 S. : 24 Taf., zahlr. Abb., 1 Kte., Würzburg (Curt Kabitzsch, Stubers Verl.).
Götze J & Blankenburg H-J 1994 The genesis of the Hohenbocka quartz sand (Estern Germany) – new results of mineralogical and geochemical investigations - Zentralblatt für Geologie und Paläontologie, Teil 1 1992 (11-12): 1217-1231, Stuttgart. [TK25 Bl. 4550 Hohenbocka; Lausitz; Lagerstätte zwischen Senftenberg und Hoyerswerda; Miozän; Komponenten Quarz, Feldspat, Schwerminerale, Glimmer, Tonminerale, Spurenelemente; Einschlussuntersuchungen, Bestrahlungsfarben, Kathodolumineszenz; Herkunft von Graniten, Metamorphiten und Sedimentiten des Südens; Granulometrie]
Götzinger G 1910 Geologische Studien im subbeskidischen Vorlande auf Blatt Freistadt in Schlesien - Jahrbuch der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 59 [für 1909]: 1-22, 1 Taf., 6 Abb., Wien. [österr. Bl. Xxxx Freistadt (Zone 6, Kol. 19), Oberschlesien, Quartär, Beskiden, Struschkatal bei Poremba, Karwin, Piersna nw Petrowitz nahe der preußischen Grenze, Skrzeczon, Royer Berg, Lazwa, Zablacz, Piersnaberg (268 m), Kote (263 m) sw Piersna, Groß Kuntschitz, Jablunkapass (550,6 m !), Steinau-Darkau, Freistadt, Kotty, Krasna, der von Prof. Uhlig gefundene Block bei Schibitz ist wohl der südlichste bekannte, im Olsagebiet, Grundmoräne, Geschiebelehm, erratische Blockanhäufung, Sande mit oder ohne nordische Komponente, Verwendung von Findlingen beim Bau historischer Gebäude, Verlust der Findlinge bei Schloss Miendzyswiec + die in der Umgebung von Orlau, Findlinge erreichen > 2m D, nordische paläozoische Kalksteine, lyditähnlicher Kieselschiefer, Quarzite, rote + grüne Feuersteine, schöne + zugleich zahlreiche Findlinge treten zwischen Radwanitz + Peterswald + bei Schumbarg + Peterswald + Orlau + Lazy + Dombrau + Karwin + Zablacz + Skrzeczon + Dittmannsdorf auf, im NE des Blattgebietes e der Olsa ist das Vorkommen stark reduziert, erratisches Material bei Teschen, die Geschiebeverteilung weist am wsw-ene gerichteten Abfall des Teschener Hügellandes für eine längere Zeit auf einen Halt des Inlandeises hin, typischer Geschiebemergel ist selten, Findlinge lagern meist in Sand, Karpathenschotter; Geschleppter + gestauchter Tegel unter blockreichem Geschiebemergel in Ziegeleigrube an der Straße von Lazy nach Orlau-Bhf. mit Findlingen bis 1,5 m Abb. 2 + Taf. 1•1; Grube zwischen Mittelhof + Niederhof unterhalb Peterswald mit Sand + Geschiebelehm + Ton + 2 großen erratischen Blöcken Abb. 3; Grube unterhalb Peterswald ne der ersten mit Geschiebelehm (erratischen Block führend) + gestauchtem Ton Abb. 4; Grube zwischen Piersna + Petrowitz Abb. 5; Grube bei Peterswald mit lehmigem Sand und kleinen nordischen Geschieben + gestauchtem Ton Abb. 6 + Taf. 1•2]
Götzinger G 1910 Weitere geologische Beobachtungen im Tertiär und Quartär des subbeskidischen Vorlandes in Ostschlesien - Jahrbuch der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 1910: 69-xx, Wien. [österr. Bl. Xxxx Freistadt, Oberschlesien, Quartär, Beskiden]
Götzinger G 1913 Einige Diluvialprofile im Kartenblatt Jauernig-Weidenau und deren Deutung. - Verhandlungen der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 1913 (3): 95-101, Wien.
Götzinger G 1914 Zur Methodik der geologischen Kartierung im nordischen Diluvialgebiete mit Vorlage der Karte der Diluvialterrains auf dem Blatte Jauernig-Weidenau. - Verhandlungen der Kaiserlich-Königlichen Geologischen Reichsanstalt 1914 (6): 162-168, Wien (Gesellschafts-Buchdruckerei Brüder Hollinek). [lokales und fremdes Material mit blauen und roten Ringelchen gekennzeichnet; „... große erratische Blöcke und kleinere erratische Geschiebe gesondert durch liegende resp. stehende Kreuzchen angegeben ... besonders in solchen Gegenden, wo, wie in Weidenau, Erratika sehr häufig sind.” S. 168]
Götzinger G 1929 Die internationale Geologenversammlung in Kopenhagen. Zum 40jährigen Jubiläum der Dänischen Geologischen Landesanstalt. - Internationale Zeitschrift für Bohrtechnik, Erölbergbau und Geologie 8: 11 S., Wien (H. Urban). [”Wenn auch die einzelnen Molervorkommen nur als Schollen im Quartär aufzufassen sind, ... so haben sie doch eine für die technischen Zwecke befriedigende Mächtigkeit und Ausdehnung.” S. 9]
Götzinger G 1929 Die quartärgeologische Analyse der Landschaftsformen der dänischen Inselwelt und Jütlands - Geographischer Jahresbericht aus Österreich 14-15: 181-205, Abb. 23-31, Taf. 22-30, Wien. [Glazialmorphologie, Dänemark]
Götzinger G 1935 Die eiszeitliche Strombewegung aus Skandinavien über Deutschland nach dem Sudeten- und Karpathengebiet - Zeitschrift für Gletscherkunde, für Eiszeitforschung und Geschichte des Klimas 23: 225-226, Leipzig. [einzelne Geschiebezählungen (Prozentgehalte)]
Götzinger G 1935 Die 2. Internationale Quartär-Konferenz und deren Exkursionen in Rußland, September 1932. - Zeitschrift für Gletscherkunde 23 (1/5): 226-247, Berlin.
Götzinger G 1938 Verhandlungen der III. Internationalen Quartär-Konferenz, Wien, September 1936 - 393 S., Wien (Geologische Landesanstalt).
Götzinger G & Milthers V 1913/14 Die eiszeitliche Eisstrombewegung aus Skandinavien über Deutschland nach dem Sudeten- und dem Karpathengebiet. - Forschungen und Fortschritte, Nachrichtenblatt der Deutschen Wissenschaft und Technik 10: 102-103, Berlin, und Zeitschrift für Gletscherkunde, für Eiszeitforschung und Geschichte des Klimas 22: 225-226, Berlin.
Götzinger G & Milthers V 1933 Leitgeschiebe des nordischen Quartärs von Schlesien und Mähren (nebst Vergleichen mit Nachbargebieten) - Akademischer Anzeiger 24: 1-6, 2 Tab., Wien (Akademie der Wissenschaften). [Sitzung der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse vom 23. November 1933; Geschiebezählung kristalliner Geschiebe]
Götzinger G & Milthers V 1934 Leitgeschiebe des nordischen Quartärs von Schlesien und Mähren (nebst Vergleichen mit Nachbargebieten) - Firgenwald Mitteilungen für Geologie und Erdkunde der Sudetenländer 7 (1934) (1): 10-15, 1 Taf., 3 Bilder, 2 Tab., Reichenberg i. B. (Anstalt für Sudetendeutsche Heimatforschung). [Westschlesien (Bl. Jauernig-Weidenau), Nordmähren + Ostschlesien (Bl. Troppau-Mähr.-Ostrau, Freistadt, Neutitschein, Teschen-Friedek, Mähr.-Weißkirchen, oberhalb Albersdorf auf Bl. Jägerndorf weist Mischschotter im Tal von Heinzendorf einen Inlandeislappen bis ca. 455 Höhen-m nach, Geschiebeaufsammlungen und -zählungen in 71 Aufschlüssen, die Tab. (S. 13) mit den absoluten und relativen Anteilen von roter + brauner Ostseeporphyr + Ålandgesteine + Bredvadporphyr + Grönklittporphyr + andere Porphyre aller Aufsammlungen zeigt die deutliche Vormacht von Ålandgesteinen; die Tab. (S. 14) zeigt im Trend von Sachsen über Tschechische Republik nach Wolhynien eine Zunahme von Ålandgesteinen; deltageschichtete quartäre Sande + Kulmschotter bei Weissak Foto-Abb. c; Warventone des extramarginalen diluvialen Eisstausees bei Heinzendorf Foto-Abb. b; begrabener Humushorizont zwischen jüngerem und älterem Löß bei Alttitschein Foto-Abb. a]
Goudie A 1995 Physische Geographie ; Eine Einführung 4. Aufl. - 402 S., zahlr. S/W-Abb. u. Tab., Heidelberg / Berlin / Oxford (Spektrum Akademischer Verl. GmbH). [Allgemeines über Geschiebe, Findlinge, Ausschmelzgeschiebe, Fließgeschiebe, Moränen, Drumlins, Kames, Oser S. 86-88]
Gozdzik J & Krysiak Z 2009 Charakterystyka i geneza deformacji osadów plejstoceńskich w strefie brzeżnej plateau kemowego Czubatej Góry (kopalnia Bełchatów) [Characteristics and origin of deformations in Pleistocene sediments in the margin of the Czubatagóra kame plateau (Bełchatów mine)] - Prace Państwowego Instytutu Geologicznego 194: 35-47, Warszawa. [Merkmale und Ursache der glazitektonischen Deformation pleistozäner Sedimente am Rand des Czubatagóra-Kame-Plateaus im Bereich des Belchatów-Tagebaus]
Gozhik PF 1995 Glacial history of the Ukraine - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 213-215, Rotterdam (A. A. Balkema).
Grabenhorst H 2013 Eine interessante Erscheinungsform von fossilem Harz aus Bitterfeld und deren Bedeutung für die Erhaltung von epiphytischer Kleinflora und Fauna - EDGG, Exkursionsführer und Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 249: 61-63, 4 Abb., Hannover ISBN: 978-3-86944-094-1. [2013 B 262, Bitterfelder Bernstein]
Grabert G & Grabert H 1959 Ein falscher Bernstein-Frosch - Natur und Volk 89 (1): 23-27, 3 Abb., Frankfurt a. M. [Falsifikat, historische Fälschung einer Inkluse mittels rezenten Frosches, Hinweise auf weitere Fälschungen, darunter weitere Frösche]
Grabert H 1952 Älteres Pleistozän (Diluvium) zwischen Soest und Beckum (Westfalen) - Geologisches Jahrbuch 66: 685-692, 5 Abb., Hannover. [TK25 Bl. 4215 Waderloh; Sandgrube e Langenberg mit Geschiebelehm; Mittelterrasse der Lippe; Niederterrasse; saalezeitlicher Geschiebelehm; auf Haarstrang keine Bestreuung mit nordischen Geschieben; ”Sehr vereinzelt angetroffene flache Geschiebe nordischen Ursprungs, Feuersteine ... ein älteres Flußsystem ... eine ältere Grundmoräne (Mindel?) aufgearbeitet hat.”; geologische Kartenskizze des Gebietes von Beckum und der Ahse Abb. 5]
Grabert H 1998 Abriss der Geologie von Nordrhein-Westfalen - 351 S., 204 Abb., 11 Tab., Stuttgart (Schweizerbart). [Quartär] [Fossilien 18 (6): 336-337, 2001; Wilfried Rosendahl]
Grabowska I 1972 Palinologiczne.opracowanie profili trzeciorz^dowych z obszaru wojewddztwa olsztyriskiego. - Kwartalnik Geologiczny 16 (4): 1009-1010, Warszawa (Instytut Geologiczny).
Grabowska J 1982 [Fot. von Gardzielewska J & Korpal J] Polnischer Bernstein - 48 S., zahlr. teils ganzseitige farb. Abb., Warszawa (Interpress). [Allgemeines, Kunstgegenstände, Inklusen, Archäologie]
Gradstein FML, Ogg JG, Smith AG et al. 2004 A Geologie Time Scale. International Stratigraphic Chart - 589 S., Cambridge (University Press). [geologische Zeitskala]
Gradziński R 1967 Głazy kwarcytowe w okolicach Krakowa. - Chrońmy Przyrodę Ojczystą 23 (3): 54-56, Kraków. [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Graf A, Strasky S, Ivy-Ochs S, Kubik PW, Burkhard M & Schlüchter C 2007 Pre-Last Glaciation Erratics from the Montoz Area, Jura Mountains, Switzerland - Quaternary International 2007: 5 Abb., 3 Tab., (in review). [Oberflächendatierungen von Findlingen aus dem Schweizer Jura]
Grage K 1978 Syringomorpha nilssoni - Der Geschiebesammler 12 (1): 28-31, Hamburg.
Graham AGC 2007 Reconstructing Pleistocene Glacial Environments in the Central North Sea Using 3D Seismic and Borehole Data - PhD thesis, University of London: 410 S., London.
Graham AGC, Lonergan L & Stoker MS 2007 Evidence for Late Pleistocene ice stream activity in the Witch Ground basin, central North Sea, from 3D seismic reflection data - Quaternary Science Reviews 26: 627-643, Amsterdam etc. (Elsevier).
Graham AGC, Lonergan L & Stoker MS 2009 Seafloor glacial features reveal the extent and decay of the last British Ice Sheet, east of Scotland - Journal of Quaternary Science 24: 117-138, Chichester, Sussex.
Graham AGC, Stoker MS, Lonergan L, Bradwell T & Stewart MA 2011 The Pleistocene Glaciations of the North Sea Basin - Development in Quaternary Science 15 [Ehlers J, Gibbard PL & Hughes PD (Hrsg.) Quaternary Glaciation – extent and chronology: a closer look]: 261-278, Abb. 21.1-21.7, Amsterdam (Elsevier). [die Pleistozänen Vereisungen des Nordsee-Beckens; Isopachenkarte (Schichtmächtigkeit) quartärer Ablagerungen im Nordseebecken Abb. 21•1A; Bathymetriekarte des Nordsee-Beckens mit Grenzen der Eisschildausdehnung von Elster-, Saale- und Weichsel-Vereisung des nordwesteuropäischen Inlandeises Abb. 21•1B; Lithostratigraphisches Diagramm der quartären Schichtenfolge der nördlichen, mittleren und südlichen Nordsee seit etwa 1,8 Mio a (Eburon) Abb. 21•2; Karte der Tunneltäler (Rinnen) des Nordseebeckens Abb. 21•3A; Karte von Tunneltälern (Rinnen) in 5 Teilgebieten des Nordseebeckens Abb. 21•3B; Karte des Gebietes von Irland über Großbritannien und der Nordsee zur Zeit des spät-weichselzeitlichen Vereisungsmaxium mit verschiedenen Eisströmen (Minch Ice Stream, Moray Firth Ice Stream, Tweed Ice Stream, Strathmore Ice Steam, North Sea Lobus, Witch Ground Ice Stream, Norwegian Channel Ice Stream) Abb. 21•5; Vereinfachtes Diagramm der Eisausdehnung des britischen und des norwegischen Eises für die Weichselzeit Abb. 21•6; Karte der Moränenrücken und Abschmelzwasserkanäle in der nördlichen Ostsee Abb. 21•7]
Graham-Campbell J 1998 (Hrsg.) Bildatlas der Weltkulturen Die Wikinger - 240 S., zahlr. meist farb. Abb., Augsburg (Bechtermünz / Weltbild-Verl.). [Feuersteinartefakte S. 22; Hügelgrab bei Gillhök in Skåne, Bootsgräber von Lindholm Høje, Nordjütland S. 69/70; Jarlabankis-Stein, Steinensemble in Bjöketorp in Blekinge, Rökstein in Östergötland, Runenstein von Karlevi auf Öland, Runenstein von Drävle in Uppland, Jellingsteine, Runenstein von Harald Blauzahn in Jelling S. 101-120]
Grahle G 1924 Zwei Siedlungen bezw. Arbeitsstätten aus der jüngeren Steinzeit vor den Toren der Stadt Kiel. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 34 (10): 232-235, 2 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen).
Grahle G 1925 Dolmenartige Steingräber in der Umgebung von Kiel. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 35 (12): 265-276, 15 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [”Hünengräber” von Goosefeld, Lehmsiek, Rotenstein, Behrensbrook, Felm, Birkenmoor, Tüteberg, Rastorf und Stocksee; „Von einer Pappel gesprengter Grabstein am Grimmelsberge bei Tarbek”]
Grahle G 1925 Hünengräber am Stocksee. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 35 (4): 73-81, 12 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen).
Grahle G 1926 Findlingsblöcke in unserer Landschaft. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 36 (11): 253-261, 7 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Findlingsblock bei Gr. Königsförde, Findlingsblock im Windebyer Noor, Blockmeer im Enkendorfer Holz, Felsenmeer am Kl. Schierensee, Blockstrand bei Stein (Kieler Förde), Blockstreuung am Kl. Schierensee, Blockstrand an der Eckernförder Bucht]
Grahle G 1928 Ehrenmale auf Hünengräbern. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 38 (9): 191-199, 7 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [die größten der abgebildeten Findlinge: Kriegergedenkstein in Bannersdorf auf Fehmarn Abb. 1; Kriegerehrenmal auf einem Hünengrabe bei Missunde Abb. 6]
Grahle G 1930 Felsenkirchen mit Rundtürmen in Schleswig-Holstein. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 40 (1): 2-10, 7 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Kaltenkirchen, Barmstedt, Ratekau, Neukirchen, Kosel, Süderstapel, Oeversee]
Grahle G 1931 Ganggräber in Schleswig-Holstein. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 41 (2): 25-32, 4 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Brutkamp bei Albersdorf, Hademarschen, Hemmelmark, Pöppendorf]
Grahle G 1932 Geheimnisse des Wienberges. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Nordelbien 42 (1): 6-12, 3 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Riesenbetten am Putloserstrand und am Wienberg; Steinkammer am Putloserstrand]
Grahle H-O 1931 Eine neue Eem-Scholle nördlich von Kiel - Zeitschrift für Geschiebeforschung 7 (1): 15-17, Berlin. [am Strand zwischen Eckernförde und Kiel bei Stohl (Stohler Ufer) etwa 18 km n Kiel, aufgepresste Scholle eemzeitlichen Cyprinentons mit Cyprina islandica, Ostrea edulis, Mytilus edulis, Cardium edule, Cardium echinatum, Tapes eemiensis, Corbula gibba, Nassa reticulata, Scalaria communis, Bittium reticulatum, Paludestrina ulvae, Odostomia sp., Balanus porcatus, Valvata piscinalis; ”Der Fossilinhalt des Tones erwies sich als sehr reichhaltig.” S. 16] [Original(e): BGR/ NLfB Hannover: q 2]
Grahle H-O 1931 Schollen und Geschiebe des Tertiärs in Kiel-Nord. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 7 (4): 173-181, 3 Abb., Berlin. [Bau des Freihafengeländes in Kiel-Voßbrook n der Mündung des Kaiser-Wilhelm-Kanals bei Holtenau, zwischen Voßbrook und Schusterkrug-Friedrichsort entstand vorübergehend durch Bodenentnahme ein künstliches Kliff mit Geschiebemergel und Scholle von fossilfreiem (Unter?)-Eozänton und fossilführendem Glimmerton des Miozän; Auflistung der gefundenen Fauna; Angaben zu weiteren Schollen in der Umgegend; Flabellum sp. Abb. 1; Selachierzahn Abb. 2; Phosphoritknollen Abb. 3] [Original(e): BGR/ NLfB Hannover: FO 233]
Grahle H-O 1932 Über schleswig-holsteinische Riesenfindlinge und Blockanhäufungen sowie über die kulturelle Verwertung der Blöcke. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 8 (3): 146-163, 11 Abb., Leipzig. [Findlinge, Großgeschiebe, Schleswig-Holstein; S. 152 Dala-Sandstein, Orthoceren- und Rhynchonellenkalk, verschiedene Feuersteinarten, Holsteiner Gestein (häufig am Brothener Ufer + Schilksee an der Kieler Förde + Glücksburg an der Flensburger Förde), Faserkalk und knolliger Schaleneisenstein; Blockmeere im Enkendorfer Holz bei Deutsch-Nienhof im Kr. Rendsburg, Findlingsblock bei Groß Königsförde am Weg von Gettorf im Kr. Eckernförde nach Königsförde (7 km sw Gettorf, U=18 m, H= 4,8 m, rötlichgrauer Granit), teilgesprengter Stintenburger Riesenstein (dunkelgrauer Granit, 4,25 × 2-2,5 × 2 m, U=13m) auf der Insel Stintenburg im Borgsee als Bucht am E-Ufer des Schaalsees im Hörnkenbruch, zwischen Katharinenhof + dem Leuchtturm Staberhuk liegen zahlreiche sehr große Findlinge dichtgedrängt, weitere Blockstrände in der Lübecker Bucht + am Brodtener Ufer mit viel Holsteiner Gestein + bei Brodau unweit Grömnitz + an der Hohwachter Bucht zwischen Heiligenhafen und Putlos + an der Eitz + beim Seebad Putlos + an der Kieler Förde + am S-Ufer der Eckernförder Bucht + am Kliff bei Schönhagen + bei Großenbrode am Fehmarnsund, Blockstreu vom Ost- und Nordufer des Kleinen Schierensees, Blockanhäufung am Bungsberge in Ost-Holstein + im Schwentinebett (Oppendorfer Mühle) + im Sibirner Grund bei Eutin + im Lacksbektal bei Sierhagen bei Oldenburg + im Steinbektal am Farver Berg, neolithische Gräber (Steinkammern + Dolmen + Ganggräber), steingräberreich sind die küstennahe Gebiete (Fehmarn, Kreis Oldenburg, im Dänischen Wohld, in Schwansen zwischen Eckernförder Bucht + Schlei, im Sundewitt), weit über 100 Dolmen und Hünenbetten und kaum ein Dutzend Ganggräbern in Schleswig-Holstein, Steinkammer bei Lehmsiek im Kr. Eckernförde, Dolmen bei Birkenmoor im Dänischen Wohld, Hügel in der Nordmark, Hünenbetten bis >100 m L bei Behrensbrook im Dänischen Wohld + auf Krausort am Fehmarnsund (Kronsteinberg) + das Riesenbett am Putloser Kliff (Hohwachter Bucht) + Schlachtfelde von Oeversee im Lks. Flensburg mit L=200 m + Hünenbett am S-Rand des Sachsenwaldes bei Friedrichsruh (Bismarks Ruhestätte) mit Deckstein von U=10,5 m, Ganggrab Denghoog auf Sylt + Grabkammer auf dem Hinrichsberg + Grabkammer im Tannenwald s von Thaden nahe Hademarschen, Ehrenmal bei Bannesdorf auf Fehmarn mit U=9 m und H = 2,25 m, Krieger-Ehrenmal auf Hünengrab von Missunde, Hünenbett unweit des Gutes Hemmelmark in Schwansen, 4 Runensteine (darunter der „Busdorfer“ oder „Dannewerk-Stein“ am Dannewerk-Wall), aus Findlingen erstellte Granitsäulen an den Rändern von Landsteinen in der Nordmark (vor Flensburg + Husum + Schwabstedt im Krs. Husum + nahe Röbel bei Eutin + bei Bünstorf am Wittensee + in der Gemarkung Kosel des ehem. Amtes Hütten, Knicks aus Geschiebewällen in Ostholstein, Meilensteine an der Landstraße von Kiel nach Altona-Hamburg alle halbe Meile in Form großer Kegel aus Findlingen, Wirtschaftsgebäude von Boissow aus Findlingen, teilgesprengter Düppel-Stein (gneisartiger Granit mit heute U=26 m, H=2-2,5 m) von westlich von Sonderburg nahe Düppel in Nordschleswig) Abb. 1; Der „Weiße Stein” (hellroter Granit, H ≈ 3,6 m im Wasser, U=12 m) am W-Rand des Windebyer Noor bei Eckernförde in Verlängerung der Eckernförder Bucht Abb. 2; „Schiffersarg” oder „Seekiste” (dunkler Granit mit U=12 m, H=1,5 m) im Gutsbezirk Katharinenhof auf Fehmarn auf Strandterrasse (mit einem ähnlich großen Stein von 2 m H in einige Hundert m Entfernung) Abb. 3; Blockmeer in der „Wohldkuhle” /Wolfskuhle (Enkendorfer Holz), Kreis Rendburg Abb. 4; Dolmen bei Birkenmoor im Dänischen Wohld Abb. 5; Ganggrab „Brutkamp” bei Albersdorf in Süderdithmarschen Abb. 6; Ganggrab bei Pöppendorf zwischen Lübeck und Travemünde Abb. 7; Krieger-Ehrenmal in Bannesdorf vor der Kirche auf Fehmarn Abb. 8; Gefallenendenkmal auf einem alten Hügelgrab bei Missunde an der Schlei Abb. 9; „Bustorfer” oder „Dannewerkstein” auf dem Dannewerkswall w von Schleswig an der Schlei Abb. 10; Findlingskirche mit ungequadertem Turm und gequadertem Schiff in Oeversee, südlich Flensburg an der Treene Abb. 11; Quaderfindlingskirche, Findlingsblock bei Gr. Königsförde (U = 18 m) am Weg von Gettorf nach dem am K-W-Kanal gelegenen Dorfe Königsförde; Stinteburger Riesenstein (U = 13 m) am E-Ufer des Schaalsees auf TK25 Bl. 2431 Zarrentin siehe S. 150; zwischen Katharinenhof und dem Leuchtturm von Staberhuk an der SE-Spitze der Insel Fehmarn ist der Strand übersäht mit Findlingen darunter solche mit H = 2-3 m und U = 6-8 m]
Grahle H-O 1934 Die Fack’sche Geschiebesammlung in Kiel. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 10 (2): 96-100, Leipzig. [Schleswig-holsteinisches Schulmuseum am Kleinen Kuhberg (hauptsächlich Sedimentärgeschiebe) enthält gut bestimmte Geschiebe aus der Nähe von Kiel, vorwiegend Paläozoikum, Kreide und Tertiär, vielfach auch lose Versteinerungen; Standort der Sammlung; Skolithos-Sandstein, Leopardensandstein, Grüner Schiefer, kambrische Konglomerate, Korallensand, Aulocopium, Astylospongia, Cyathophyllum, Favosites, Acervularia, Graptolithenschiefer, Beyrichienkalk, Krinoidenkalk, Orthocerenkalk, Echinosphaeritenkalk, Macrouruskalk, Wesenberger Kalk, Leptaenakalk, Lias-Sdstein mit Kohleschmitzen, Toneisenstein, Sphärosidert, Höörsandstein, fossilreicher Kelloway, Faserkalk, wenig Bernstein, Holsteiner Gestein, Sternberger Gestein von Sternberg, flensburger Fazies des Holsteiner Gesteins, Tertiärton (grüner + rötlicher Ton, riechende „Walkerde“, schwarzbrauner Glimmerton + Glimmersand) von Tongrube der ehem. Harz’schen Ziegelei bei Bollhusen am Heeschenberge bei Blumenthal, Tertiärton (?Glimmerton) von Muggesfelde se Bornhöved mit Astarte sp. und ?Phosphoriten]
Grahle H-O 1936 Die Ablagerungen der Holstein-See (Mar. Interglaz. I.), ihre Verbreitung, Fossilführung und Schichtenfolge in Schleswig-Holstein - Abhandlungen der Preußischen geologischen Landesanstalt (N.F.) 172: 110+1 S., 1 Taf., 14 Abb., zahlr. Tab., Berlin. [(Klövensteen, Rissen) Blankenese ... Austernschichten ... verschleppte und dislozierte Schollen S. 37; ... in den Blankeneser Höhen eine ganze Reihe von Altinterglazialschollen ... S. 39]
Grahle H-O 1954 Rezente und holozäne Mollusken aus dem Flußgebiet der Leine bei Hannover - Bericht der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover 102: 1-12, 1 Taf., 2 Abb., Hannover. [1959 K 725; Leine-Talaue in Hannover und bei Wunstorf, holozäne Muscheln, holozäne Schnecken]
Grahle H-O 1960 Pleistozän - Holozän - Beihefte zum Geologischen Jahrbuch 37 [Boigk H, Dietz C, Grahle H-O, Hoffmann K, Hollstein W, Kühne F, Richter W, Schneekloth H & Wager R (Hrsg.) Zur Geologie des Emslandes]: 171-207, 12 Abb., Hannover. [nordische Geschiebe, südliche Gerölle zur Gliederung des Pleistozäns]
Grahle H-O 1961 Zur Geologie der Baccumer und Fürstenauer Stauchzone (Rehburger Staffel) (Erweiterter Teilbericht von der Flachlandexkursion der Deutschen Geologischen Gesellschaft am 1.9.1959) - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 112 (1960) (3): 555-561, 2 Abb., Hannover. [TK25 Bl. Loccum, Plantlünne + Lengerich (Han), 3509 Lingen (Ems) (vorm. Schepsdorf); Schwermineralanalyse S. 559; Geologische Kartenskizze der Gegend se Lingen an der Ems auf den Bl. 3409 Lingen (Ems) + 3410 Lingen (Ems) Ost + 3509 Lingen (Ems) Süd + 3510 Lünne Abb. 1; Übersichtsskizze des Schuppungskomplexes i der Ziegelei Ohrte; Fürstenauer Berge; bunte Kiese aus einheimischem Material (Wesergerölle) und wenig nordischem; von Konrad Richter 1960: 543 als „Mittelterrasse“ bezeichnet]
Grahle H-O 1962 II. Natur des Landes - A. Geologie - Veröffentlichungen des Niedersächsischen Landesverwaltungsamtes, Kreisbeschreibungen 20 [Der Landkreis Verden]: 25-36, Abb. 10-12, 3 Tab., Hannover. [Visselhöveder Staffel; Hohe Geest im Raum Kirchlinteln-Bendingbostel; saalezeitliche Grundmoräne auf den Geesthochflächen; Interglazial von Lehringen; die Sandflächen von Dörverden-Westen + Martfeld und Emtinghausen enthalten Flussgerölle der Weser und bilden die Niederterrasse; saaleeiszeitliche Eisrandlagen im Landkreis Verden zwischen Ottersberg - Scheeßel und Dörverden s Verden Abb. 11; geologische Kartenskizze der Geest zwischen Aller und Lehringen Abb. 12]
Grahle H-O & Schneekloth H 1958 Ein Holstein-Interglazial in Kiesen der Uelsener Stauchzone bei Wilsum (Gft. Bentheim) - Geologisches Jahrbuch 76: 199-208, 1 Abb., 1 Tab., Hannover. [westemsisch; Stauchzone von Emsbüren + Uelsen + Itterbeck, Fund von Favosites gothlandicus im Schotter einer Grube am Hopfenberg + Lydit bis 22 × 18 × 10 cm in der Warring’schen Kiesgrube, geschuppte Schichtenserie; Rehburger Phase; Naßbagger-Grube Warrink am Hopfen-Berge zwischen Wilsum und Uelsen auf TK25 Bl. 3407 Neuenhaus Nord (ehem. Veldhausen); Flussschotter mit einheimischen (Weser) und nordischem Material; Geröll-/Geschiebe-Verhältniszahlen (Quarz : Thüringer Wald-Porphyr, Kieselschiefer : Thüringer Wald-Porphyr, Thüringer Wald-Porphyr : übriges Kristallin, Feuerstein : Thüringer Wald-Porphyr, Sandstein : Thüringer Wald-Porphyr, Quarz : Sandstein) S. 201; Azolla filiculoides als biostratigraphischer Anzeiger für Holstein-Alter; Koeffizientenbildung, Thüringer Wald-Porphyr, Kieselschiefer, Feuerstein, Quarz, Sandstein, Geröllzählungen]
Grahmann R 1924 Über pflanzenführende Diluvialtone in Nordwestsachsen - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 76: 138-158, 2 Abb., Berlin. [Braunkohlentagbau Böhlen 15 km s Leipzig und 2 km e Pulgar, Süßwasserquarzite, Geschiebelehm, Pleiße-Hochterrasse, Bänderton]
Grahmann R 1925 Die diluvialen Flussläufe Westsachsens und ihre Beziehungen zu den Grundwasserströmen - Braunkohle 1925 (8/9): 16 S., 5 Abb., Halle a. d. S.
Grahmann R 1925 Diluvium und Pliozän in Nordwestsachsen. - Abhandlungen der mathematisch-physischen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften 39 (4): 82 S., 24 Abb., Ktn. I-IV, Leipzig (S. Hirzel). [Käferhain, Groitzsch, Droßkau, Stöntzsch, Werben-Sitte, Zwenkau, Hemmendorf, Zschagast, Ziegelei Kotzschbar, Löbschütz, Seebenisch, Wüste Mark Gohlis, Markkleeberg, pliozäne Schotter des Elstergebietes + des Mulde-Gebietes, S. 13-19; altdiluviale Schotter von Saale /Elster /Wyhra /Großpösnaer Fluss / Mulde; Leipziger Bänderton; Ältere Grundmoräne; mitteldiluviale Schotter von Elster /Schnauder /Pleiße /Wyhra /Eula /Gösel /Mulde; Basalbänderton + Basalgrundmoräne + Basalschotter der zweiten Eiszeit; Böhlener Bänderton + Hauptgrundmoräne der zweiten Eiszeit, die Hauptrückzugsphasen, Dehlitz-Grimmaer Eisrandlage, Endmoränen, Eutritzscher Bänderton, Dieskau-Eilenburger Stadium, pliozäne Schotter des Elstergebietes bestehen aus milchweißem Quarz + Phyllitquarz mit Chlorithüllen + schon seltener Süßwasserquarzit + Buntsandstein + Rotliegend-Arkose + Porphyrite von Kohren und Altenburg + Quarzporphyr + Kieselschiefer + Phyllit + Tonschiefer + Grauwacke + Diabas + gerollte Allunitknollen, se Leipzig bei Stötteritz und Probstheida bestehen die älteren Pliozän- Schotter zu 89 % aus Quarz + 5 % aus Kieselschiefer + 6 % Porphyr + Buntsandstein + Süßwasserquarzit, pliozäne Schotter des Muldegebietes bestehen aus Quarz + Kieselschiefer + gebleichten und meist völlig morschen unbestimmbaren Porphyren, diluviale Schichtfolge der Gr. Wyhra mit älterer Grundmoräne + Leipziger Bänderton + Böhlener Bänderton + jüngerer Grundmoräne Abb. 2; Schnitt durch die präglazialen Terrassen in Leipzig von der Elsteraue bis Stötteritz Abb. 3; quartärgeologischer W-E-Schnitt von Connewitz über Probstheida + die Wachauer Endmoräne bis Baalsdorf Abb. 4; Schematische Abbildung eines glaziären Staubeckens Abb. 5; Querschnitt durch das Elstertal s Groitzsch mit seinen Terrassen Abb. 6; Querschnitt durch das Elstertal bei Knautnaundorf mit seinen Terrassen Abb. 7; geol. Schnitt zwischen Bahnhof Kieritzsch nach Wischstauden Abb. 8; geol. Schnitt zwischen Grimma und dem Parthetal Abb. 9; zwei Grundmoränen über älterem Pliozänschotter in Grube bei Probstheida Abb. 10; Profil der E-Wand der Grube Bubendorf mit Braunkohle + Leipziger Bänderton + älterer Grundmoräne Abb. 11; geol. Schnitt zwischen Markranstedt über Priesteblich bis Dölzig Abb. 12; geol. Schnitt zwischen Zitzschen über Knautnaundorf bis Großschacher-Windorf Abb. 13; Kulissenprofile rechts der Pleiße durch Gruben bei Markkleeberg Abb. 14; Profil der Kiesgrube bei Großzschocher mit basaler Grundmoräne + basalem Bänderton + Elsterschotter Abb. 15; Verwürgung von Schmelzwassersand in basale Grundmoräne Abb. 16; Gerölllage als Rest der Basalgrundmoräne in Kiesgrube n Thekla Abb. 17; Profil der Lehmgrube der Ziegelei in Eutritzsch mit 2 Grundmoränen und glazial gestauchtem zwischengeschalteten Eutritzscher Bänderton Abb. 18; Schnitt durch das Muldetal zwischen Eutritzsch + Borsdorf Abb. 19; Gliederung des Pliozän + Diluvium in NW-Sachsen Tab. S. 75; Schichtenfolge der beiden älteren Vereisungen im Raum Leipzig Abb. 20; Schichtenfolge der beiden älteren Vereisungen im Raum s Groitzsch Abb. 21; Akkumulation + Abtragshöhen vom älteren Pliozän bis zum Holozän im Raum Leipzig Abb. 22; Längsschnitt durch das Elstertal mit Terrassenkuren Abb. 23; Längsschnitt durch das Muldetal mit Terrassenkurven Abb. 24; Karte der älteren + jüngeren pliozänen + altdiluvialen Flussläufe um Leipzig und s Leipzig Karten-Taf. I; Karte der Rückzugsbildungen der ersten Eiszeit um Leipzig und s Leipzig Karten-Taf. II; Karte der mitteldiluvialen Flussläufe um Leipzig und s Leipzig Karten-Taf. III; Karte der Rückzugsbildungen der zweiten Eiszeit um Leipzig und s Leipzig mit Eutritzscher Bänderton Karten-Taf. IV]
Grahmann R 1928 Über die Ausdehnung der Vereisungen Norddeutschlands und ihre Einordnung in die Strahlungskurve. - Berichte der mathematisch-physischen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften 80: 134-163, 4 Abb., 5 Tab., Leipzig. [Die Ausdehnung der Vereisungen Norddeutschlands Abb. 1]
Grahmann R 1928 Die absolute Zeitrechnung des Quartärs - Sitzungsberichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Leipzig 53-55 (1926-1928): 11-22, 4 Abb., 2 Taf., Leipzig. [Altersbestimmung]
Grahmann R 1931 Über Auslaugungstektonik im Meuselwitzer und Zeitzer Braunkohlengebirge - Braunkohle 1931 (7): 1-5, 4 Abb., Halle a. d. S.
Grahmann R 1932 Das Alter der „Hellerterrasse" und der Dünen bei Dresden – Ein Beitrag zur Geschichte des sächsischen Elbtales - Mitteilungen des Vereins für Erdkunde zu Dresden (N.F.) 1931-1932: 85-97, 6 Abb., Dresden.
Grahmann R 1932 Bemerkungen über die Begriffe Diluvium, Eiszeit und Vereisung - Zeitschrift für Gletscherkunde 20: 471-474, Berlin.
Grahmann R 1932 Die Ausdehnung der älteren Vereisungen Norddeutschlands - Abhandlungen der 2. Konferenz der Vereinigung zum Studium des Quartärs, Leningrad.
Grahmann R 1933 Die Geschichte des Elbetales von Leitmeritz bis zu seinem Eintritt in das norddeutsche Flachland. - Mitteilungen des Vereins für Erdkunde zu Dresden (N.F.) Jahresheft 1933: (II+) 133-194, 1 Taf. (Tallängsprofil), 5 Abb., 1 Tab., Dresden. [Bezug auf die Feuersteinlinie im Elbegebiet, Elster-Vereisung erlangte hier größere Ausdehnung als Saale-Vereisung. Starker Anteil nordischer Geschiebe bei Decin (Tetschen)]
Grahmann R 1933 Eiszeitzeugnisse in Zwickau - Zwickauer Tageblatt und Anzeiger vom 5. September 1933, Zwickau/Sachsen.
Grahmann R 1933 Was sagt uns das Vorkommen von Feuersteinen im Voigtlande? - Voigtländischer Anzeiger und Tageblatt vom 3. Oktober 1933, Plauen.
Grahmann R 1934 Grundriß der Quartärgeologie Sachsens [Sachsen als Siedlungsraum des Menschen der Vorzeit] - Frenzel W, Radig W & Reche O Grundriß der Vorgeschichte Sachsens: (II+) 1-60, 1+4 Abb. (2 Ktn.), 4 Tab., Leipzig (Karl Richter). [Feuersteinlinie; das Eis erreichte im Elbsandsteingebirge Höhen um 400 m NN S. 9; bei Pankratz (Jitrava) 12 km s Zittau überschritt das Eis den dortigen Kamm bei 391 m NN und schüttete den Pankratzer Sander S. 20; Herkunft der Geschiebe, Eisbewegungsrichtung, Geschiebeführung der Geschiebemergel; Feuersteinverbreitung; Lokalgeschiebe (Granite der Lausitz); Das Mammut von Borna bei Leipzig Abb. S. (II); „In seinen tiefsten Schichten führte es die Grundmoräne mit, einem „Eisbeton” aus dem Zerreibsel und meist gerollten Bruchstücken aller Gesteine, über die es auf seinem Wege von Skandinavien bis in unser Gebiet hinweggegangen war.” S. 8; Wichtigste Artefaktfunde Tab. S. 47]
Grahmann R 1935 Bemerkungen über das Auftreten von Basalt- und Phonolithgeröllen in Norddeutschland. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 11 (4): 163-166, Leipzig. [Südliche Geschiebe, Pliozänschotter des Elbegebietes und Bildungen der Lausitz]
Grahmann R 1935 Zeugnisse der Eiszeit am Landberg - Zittauer Morgenzeitung vom 5. 7. 1935, Zittau.
Grahmann R 1936 Ergebnisse und Aussichten der Gefügeforschung im pommerschen Diluvium - Geologische Rundschau 27 (2): 196-206, 3 Abb., Stuttgart (Ferdinand Enke). [Einregelungsrichtungen kleiner Diluvialgeschiebe im Mergel des Odergletschers. Abb. 1]
Grahmann R 1936 Über neue Beiträge zur Erforschung der Urlandschaften Mitteleuropas - Geographische Zeitschrift 42 (2): 57-68, Leipzig.
Grahmann R 1937 Form und Entwässerung des nordeuropäischen Inlandeises - Mitteilungen der Gesellschaft für Erdkunde zu Leipzig 54: 48-70, 3 Abb., Leipzig (Ferdinand Hirt & Sohn). [”Sowohl im nördlichen Skandinavien (Torneträksgebiet) wie auch im mittleren (Åreskutan) sind Geschiebe von Ost nach West mehr als 1000 m hinaufgeschleppt worden.” S. 52; Längsschnitte durch die Eisschilde der Weichsel- und Elster-Vereisung in der Richtung von M-Norwegen nach den Sudeten Abb. 1; Grenzen der größten und letzten Vereisung Nordeuropas mit Höhengleichen des Eisschildes Abb. 2; schematische Darstellung eines Eisrand-Staubeckens Abb. 3]
Grahmann R 1939 Vorgeschichtliche Funde im Bereich des Kartenblattes Ostritz - Grahmann R & Ebert H (Hrsg.) Erläuterungen zur Geologischen Karte von Sachsen 1:25.000 Blatt 73, Ostritz, 2. Aufl.: 98-102, Freiberg i. S. [heutige Bl.-Nr. 4955 Ostritz-Bernstadt]. [Oberlausitz; Reichtum an Feuerstein in den altdiluvialen Schmelzwasserschottern]
Grahmann R 1939 Bemerkungen über einige Arbeitsweisen bei der Herstellung von Feuersteinartifakten im Altpaläolithikum - Kultur und Rasse, Festschrift zum 60. Geburtstag Otto Reches: 88-96, 4 Abb., München, Berlin (J. F. Lehmann). [nordeuropäischer Flint und seine Bearbeitungsformen zu Werkzeugen /Artefakten; Levalloisien, Clactonian, Abbevillian, Cromerian]
Grahmann R 1944 Zur Gliederung des Quartärs am Mittel- und Niederrhein - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 96 (4/6): 149-155, Berlin. [Erwiderung auf Zimmermann E 1943 und dessen Auffassung über die Anzahl der Vereisungen und deren Benennungen]
Grahmann R 1947 Beschreibung von Quartäraufschlüssen, Westsachsen - unveröff., ca. 120 S., Freiberg (Geol. Landesanstalt, Zweigstelle Sachsen).
Grahmann R 1947 Zur Gliederung des Quartärs am Mittel- und Niederrhein. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 96 [für 1944] (x): 149-155, Berlin. [Wechsel von Aufschüttung und Einschneidung; Versuch einer Quartärgliederung für den Niederrhein S. 154]
Grahmann R 1948 Das Eiszeitalter – Die diluvialen Eiszeiten – Ihre Wirkungen und ihre Ursachen - Volk und Wissen Sammelbücherei (Gruppe 2 Natur und Wissen, Serie L Geologie) 2: 32 S., 6 Abb., Berlin / Leipzig (Volk und Wissen). [einfach-populär-wissenschaftliche Darstellung der Vereisungen in globaler Sicht]
Grahmann R 1951 Begriffe in der Quartärforschung - Eiszeitalter und Gegenwart 1: 69-73, Öhringen/Württemberg. [Definition, Neudefinition der Glaziale und Interglaziale, sowie von Begriffen wie periglaziär]
Grahmann R 1951 Die geologische und archäologische Stellung des altpaläolithischen Fundplatzes Markkleeberg bei Leipzig - Eiszeitalter und Gegenwart 1: 142-151, 3 Abb., Öhringen/Württemberg. [Anteil der Schlagweisen und der wichtigsten Gerätegruppen im Fundgut]
Grahmann R 1952 Das Eiszeitalter und der Übergang zur Gegenwart. Eine Einführung für Geographen und Biologen, für Vorgeschichtler und Historiker - Erdkundliches Wissen 1: 62 S., 20 Bilder, Remagen (Amt für Landeskunde).
Grahmann R 1955 The lower palaeolithic site of Markkleeberg and other comparable localities near Leipzig - Transactions of the American Philosophical Society (N.S.) 45/46: 509-687, Philadelphia.
Grahmann R 1957 Ausdehnung und Bewegungsrichtung des Inlandeises in Sachsen - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 2 (4): 227-232, 1 Ktn.-Skizze auf Taf. 35, Berlin (Akademie-Verl.). [Feuersteinlinie als Südgrenze des Eises S. 227; Übersichtskarte Sachsens: Eisränder und Vorkommen (Taucha, Beucha, Collmen, Wildschütz, Altoschatz, Wahnitz, Lüttichau, Kamenz, Demitz, Großschweidnitz) von Gletscherschrammen mit deren Richtung Taf. 35; Feuersteine bei Reichenbach i. V. + bei Mylau; Feuersteine auf der Fock’schen Höhe in Teschen (Děčín /Decin); oberhalb Zittau drang das Eis im Neißetal weit nach Böhmen vor. Südlich Grottau (Hrádek /Hradek) erreichte es die sudetische Wasserscheide, deren Pässe heute bei 422 m + 448 m liegen. Eis ist im Neißetal bis gegen Reichenberg (Liberec) vorgedrungen. Feuersteine bis Passhöhe Sattel von Machendorf (Machnín /Machnin). Feuersteine im westlichen Isergebirge, südwärts Friedland (Frýtland) auf Passhöhe 461 m S. 228; Karte der Vereisungsgrenzen und der Feuersteinlinie in Sachsen mit Vorkommen von Gletscherschliffen /Gletscherschrammen (Taucha, Beucha, Collmen, Wildschütz, Altoschatz, Wahnitz, Lüttichau, Kamenz, Demitz + Großschweidnitz) Taf. 35]
Grahmann R 1965 Das Eiszeitalter und der Übergang zur Gegenwart ; Eine Einführung für Geographen und Biologen, für Vorgeschichtler und Historiker 4. Aufl., unveränd. fotomech. Nachdruck - Erdkundliches Wissen Schriftenreihe für Forschung und Praxis 1: 62 S., 20 Abb., 1 Tab., Wiesbaden (Franz Steiner).
Grahn Y 1981 Middle Ordovician Chitinozoa from Öland. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 784 Årsbok 75 (5): 51 S., 17 Abb., Stockholm. [auch aus Geschieben]
Grahn Y 1981 Ordovician Chitinozoa from the Stora Åsbotorp, South Central Sweden. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 787 Årsbok 75 (8): 40 S., 13 Abb., Stockholm. [auch aus Geschieben]
Grahn Y 1982 Caradocian and Ashgillian Chitinozoa from the subsurface of Gotland. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 788 Årsbok 76 (1): 66 S., 23 Abb., Stockholm. [aus Bohrungen und Geschieben]
Grahn-Hoek H 2008 Heiliges Land ; Helgoland und seine frühen Namen - Nomen et Fraternitas, Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 62 [Festschrift für Dieter Geuenich zum 65. Geburtstag]: 451-489, Berlin etc. (de Gruyter). [Feuersteinwerkzeuge, roter Helgoländer Feuerstein, Flintartefakt]
Grahn-Hoek H 2009 Roter Flint und Heiliges Land ; Helgoland zwischen Vorgeschichte und Mittelalter - 87 S., 32 meist farb. Abb., Neumünster (Wachholtz). [Archäologische Karte von Helgoland (Einzelfunde, Grabhügel, erratische Blöcke) Abb. 16; Archäologische Funde und Fernbeziehungen Helgolands in prähistorischer Zeit: Roter Flint, Bernstein, Kupfererz, Gips und Muschelkalk S. 27-34; Helgoland zwischen Antike und Mittelalter nach den Schriftquellen (Nordseebernstein als Handelsware) S. 36-67; Der Feuersteinfund von Een (Artefakte) Abb. 20; der Stein in der Sapskuhle Abb. 30]
Graichen G & Hesse A 2013 Die Bernsteinstraße ; Verborgene Handelswege zwischen Ostsee und Nil - rororo 63005: 364 S., zahlr. Abb., Reinbek bei Hamburg (Rowohlt-Taschenbuch-Verl.). [Bernsteingesicht („Agamemnon-Maske“) aus Bernsdorf Abb. S. 17; zerstörungsfreie Herkunftsbestimmung von Bernstein im Essener BÜCHI-Labor Abb. S. 19; „Die längste Grabung Deutschlands“ (440 km lange Nordeuropäische Erdgasleitung NEL) S. 35-38 und Abb. S. 251; Zwei Bernsteinfiguren der Jungsteinzeit aus dem Schwarzortschatz, der beim Ausbaggern einer Fahrrinne nahe des Ortes Juodkranté in West-Litauen gefunden wurde Abb. S. 61; „Mit den Glockenbecherleuten gelangte baltischer Bernstein zu den Herrschern der ersten Hochkulturen.“ S. 61; experimentelle Archäologie an Bernstein (Harm Paulsen) Abb. S. 74; Bernsteinkette aus der Bronzezeit Abb. S. 82; Löwengesicht aus baltischem Bernstein vom syrischen Qatna Abb. S. 90; sechs durchbohrte Bernsteinstücke von Bernsdorf, „... mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Bernsteinküste der Insel Usedom.“ S. 113; der Frankfurter Archäologe Rüdiger Krause legt am Steilhang zur Amper die Befestigungsmauer bei Bernsdorf frei Abb. S. 116; Bernsteinsiegel mit mykenischer Schrift und ein Gesicht auf/im Bernstein (die sog. „Goldmaske des Agamemnon“) Abb. S. 120; Spektrum eines Baltischen Bernsteins im Mittleren IR Abb. S. 163; Spekrum von Bernstein unterschiedlicher Herkunft im Nahen IR Abb. S. 167; „Fingerabdrücke“ verschiedener Bernsteinarten Abb. S. 168-169; „Massaker im Tollensetal ‒ das älteste Schlachtfeld Europas“ S. 225-246; „3200 Jahre alter Oberarmknochen mit noch im Gelenk steckender Pfeilspitze aus Feuerstein“ Abb. S. 234; Die Taucher Sonja und Frank Nagel mit Prof. Thomas Terberger Abb. S. 237; Ketten aus Baltischem Bernstein und Ägyptischem Glas im Raum Parchim gefunden S. 244; Fischschwanzdolch aus Feuerstein (o.O.) Abb. S. 246; über Geschiebefeuerstein S. 258-259; Axt aus Bernstein Abb. S. 266; Bernsteininklusen Abb. S. 316 u. S. 327; brennender Bernstein Abb. S. 321; Bernsteinkette Abb. S. 339]
Grambow J & Dressler F (Fot.) 1991 Bucher’s Reisebegleiter Rügen Hiddensee - 56 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Berlin / München (C. J. Bucher). [Blockstrände Stubbenkammer S. 30+31; Hünengrab bei Lancken-Granitz S. 54]
Grammaticus S 1644 Saxonis Grammatici historiae danicae libri 16 [Hrsg. Stephanius SJ] - 384 S., 1 Kupferstich-Titelblatt, Sorö (Joachim Moltke). [Entstand Anfang des 13. Jahrhunderts. Erstmals in der Ausgabe von Christian Petersen 1514 vollständig überliefert. Nur Riesen oder Männer mit ganz ungewöhnlichen Körperkräften können die in Dänemark zu findenden Felsblöcke herbeigeschafft haben.; Holzschnitte von Runensteinen]
Gramsch B 1969 Ein Lagerplatz der Federmesser-Gruppe bei Golßen, Kr. Luckau - Ausgrabungen und Funde, Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 14: 121-128, Berlin (Akademie-Verl.).
Gramsch B 1973 Das Mesolithikum im Flachland zwischen Elbe und Oder Teil I - Veröffentlichungen des Museums für Ur- und Frühgeschichte Potsdam 7: 172 S., Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Gramsch B 1973 Ein neuer Fundplatz der Ahrensburger Kultur im nördlichen Brandenburg - Ausgrabungen und Funde, Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 18: 109-117, Berlin (Akademie-Verl.).
Gramsch B 1975 Die Feuersteinartefakte der Grabung Pisede bei Malchin - Wissenschaftliche Zeitschrift der Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 24 (5): 641-645, Berlin.
Gramsch B 1975 Zwei neue mittelpaläolithische Feuersteinartefakte aus der Mark Brandenburg - Ausgrabungen und Funde Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 20: 120-122, Berlin (Akademie-Verl.).
Gramsch B 1978 Die Lietzow-Kultur Rügens und ihre Beziehungen zur Ostseegeschichte - Petermanns Geographische Mitteilungen 123 (3): 155-164, Gotha.
Gramsch B 1987 Ausgrabungen auf dem mesolithischen Moorfundplatz bei Friesack, Bezirk Potsdam - Veröffentlichungen des Museums für Ur- und Frühgeschichte Potsdam 21: 75-100, Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Gramsch B 1987 The Late Palaeolithic in the area lying between the River Oder and the Elbe/Havel - Late glacial in Central Europe: 107-119, Wrocław (Polskiej Akademii Nauk).
Gramsch B 1991 Alt- und Mittelsteinzeit - Kernd’l A (Hrsg.) Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 23 (Berlin und Umgebung): 36-45, Abb. 4-6, Stuttgart (K. Theiss). [Flintartefakte Abb. 5]
Gramsch B 1992 Denkmale unter uns ; archäologische Zeugnisse der Landesgeschichte - Bodendenkmalpflege im Land Brandenburg 1: 101 S., mit Abb., Potsdam (Potsdamer Verlags-Buchhandlung) (Brandenburgisches Landesmuseum für Ur- und Frühgeschichte).
Gramsch B 1994 Mesolithische Jäger in Brandenburg - Archäologie in Deutschland 1994 (3): 6-9, Stuttgart (Konrad Theiss Verl.).
Gramsch B 2002 Friesack: Letzte Jäger und Sammler in Brandenburg - Jahrbuch des Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz 47: 51-96, Taf. 1-6, Mainz.
Gramsch B 2002 Late Mesolithic settlement and sea level development at the Littorina coastal sites of Ralswiek-Augustenhof and Lietzow-Buddelin - Greifswalder Geographische Arbeiten 27: 37-45, Greifswald.
Gramsch B 2003 Friesack: Letzte Jäger und Sammler in Brandenburg - Jahrbuch des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz 47 (2000): 51-96, Mainz.
Gramsch B & Eickhoff S o.J. Paläolithikum und Mesolithikum - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 37 (Potsdam, Brandenburg und das Havelland): 31-39, Stuttgart (K. Theiss).
Gramsch B & Kliewe H 2006 Steinzeitjäger auf Rügen und ihre Natur und Umwelt - Rugia-Journal 2006: 62-73, Putbus (Insula Rugia e. V.).
Gramsch B & Schoknecht U 2000 Groß Fredenwalde, Lkr. Uckermark ; eine mittelsteinzeitliche Mehrfachbestattung in Norddeutschland - Veröffentlichungen zur brandenburgischen Landesarchäologie 34: 9-38, Potsdam (Eigenverlag des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums).
Grandgirard V & Schneuwly D 1997 Auswahl und Schutz bedeutender Findlinge im Kanton Freiburg (Schweiz) - Die Geowissenschaften 15 (12): 402-407, 8 Abb., 2 Tab., Weinheim.
Gränitz F & Grundmann L 2002 (Hrsg.) Um Eberswalde, Chorin und den Werbellinsee - Landschaften in Deutschland 64: 390 S., Köln (Böhlau). [TK25 Bl. 3148 Eberswalde]
Granitzki K 1983 Über die Arbeit der Geologen im Bezirk Neubrandenburg - Naturkundlicher Rundbrief für den Bezirk Neubrandenburg 6: 5-20, Neubrandenburg.
Granitzki K 1998 (Hrsg.) Geologie der Region Neubrandenburg (Industrie- und Handelskammer zu Neubrandenburg, Stadt Neubrandenburg) - 114 S., zahlr. Abb. u. Ktn., 1 Ktn.-Beil., Friedland/Mecklenburg (Drucker: Steffen).
Granitzki K 1999 Neubrandenburger Geologen machen von sich reden - Stadt Anzeiger Neubrandenburg 8 (1) vom 13.01.1999: 1 S., 1 Abb., Neubrandenburg. [Findling im Lindetal]
Granitzki K 2000 Bernsteinfunde in der ehemaligen Tongrube Bellin bei Ueckermünde - Neubrandenburger Geologische Beiträge 1: 60-65, 6 Abb., Neubrandenburg. [Sediment mit Bernstein und Holzresten Abb. 5]
Granitzki K 2001 125 Jahre Kiessandabbau in Neubrandenburg, Rückblende und Perspektive – Eine Einführung - Neubrandenburger Geologische Beiträge 2: 2-12, 5 Abb., Neubrandenburg. [Kiessandtagebau Hinterste Mühle; Backenzahn vom Mammut Abb. 3]
Granitzki K 2003 Der Nationale GeoPark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft - von der Idee zur Realisierung eines bedeutenden Geotourismusprojektes - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 3: 1-8, 4 Abb., 1 Tab., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke).
Granitzki K 2006 Eiszeit erleben ; Die Feldberger Seenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern - Look E-R & Feldmann L (Hrsg.) Faszination Geologie ; Die bedeutendsten Geotope Deutschlands: 28-29, 2 farb. Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [”Feldberger Endmoränengabel”; Blockpackungen „Heilige Hallen” und „Hünenwall”; Blockpackung im Hullerbusch bei Feldberg abgebildet]
Granitzki K 2007 Die Eiszeitlandschaft aus der Vogelsperspektive - Neubrandenburger Geologische Beiträge 7: 36-41-15, 8 Abb., Neubrandenburg ISSN 1616-959X. [Z 7296]
Granitzki K 2009 Das geologische Naturerbe, ein „Nationaler Geotop“ - Borrmann K, BONITO e.V. & Waldmuseum Lütt Holthus (Hrsg.) Feldberg-Serrahner Naturparkgeschichte(n): 106-128, Galenbeck (Erich Hoyer Verl.).
Granitzki K 2010 Eiszeitliche Spurensuche am Tollensesee - Geologische Exkursion rund um den Tollensesee: 4 + 7 S., unnum. Abb., Usadel. [Usadel, Klein Nemerow, Rühlow (Rühlower Osauge /Langer Berg, extrem großes + tiefes Soll in Osgabel bei Rühlow), Neubrandenburg-Fritscheshof, Neubrandenburg-Carlshöhe, Neubrandenburg-Broda, Alt Rhese, Wustrow (Hügelgrab), Prillwitz, Hohenzieritz (Findlingsmauer im Schlosspark Hohenzieritz), Wendfeld]
Granitzki K 2011 Der Neubrandenburger Maler Manfred Asmuss und das geologische Naturerbe - Neubrandenburger Geologische Beiträge 11: 16-18, 3 farb. Abb., Neubrandenburg (Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg). [Manfred Asmuss bei Studien im Findlingsgarten Neubrandenburg-Hinterste Mühle Abb. 1]
Granitzki K 2013 Einweihung der Eugen-Geinitz-Sicht - Geohistorische Blätter 23: 128-130, 2 Abb., Berlin (Hrsg. i. A. Wutzke U Arbeitskreis Geschichte der Geowissenschaften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften). [eingeweiht bei Usadel am Tag des Geotops, 15.09.2013; Eugen-Geinitz-Gedenkstein]
Granitzki K & Buddenbohm A 2003 Nationaler Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft - geologische Modellregion und Geotourismuskonzept - Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft 25 [zugleich Akademie der Geowissenschaften zu Hannover (Veröffentlichungen) 22]: 86-92, 6 Abb., Hannover. [Bismarckstein bei Altentreptow mit ca. 133 m3 Deutschlands größter landliegender Findling Abb. 4; Findlingsgarten „Hinterste Mühle” Abb. 5]
Granitzki K & Buddenbohm A o.J. (Hrsg.) [2002?] Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft - Faltblatt (8 S.), 19 Abb., Neubrandenburg (LUNG M-V/ Geologischer Dienst; Geowissenschaftlicher Verein). [Bismarckstein bei Altentreptow; Findlingsgarten Hinterste Mühle; Findlingsgarten in Wesenberg; „Kartoffelstein”, Waren; Blockpackungen bei Feldberg] [Geschiebekunde aktuell 18 (4): S. 145, 2002; Schallreuter, Hamburg.]
Granitzki K & Reinke J 2003 Zur geologischen Kartierung des Neubrandenburger Raumes - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 3: 99-106, 5 Abb., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke).
Granitzki K & Selicko S 2003 Findlingsgärten im östlichen Teil von Mecklenburg-Vorpommern - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 3: 83-92, 5 Abb., 1 Tab., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke). [Findlingsgarten Schwichtenberg Abb. 2; Findlingsgarten Penkun Abb. 3; Findlingsgarten Neubrandenburg-Hinterste Mühle Abb. 4; Findlingsgarten Carwitz bei Feldberg Abb. 5]
Granitzki K & Stein K-J 2010 Die Findlingsmauer in Hohenzieritz ‒ eine Sehenswürdigkeit im Geopark - Neubrandenburger Geologische Beiträge 9: 54-67, 35 Abb., Neubrandenburg (Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.). [moderne Steinspaltung /Findlingsspaltung, Steinklopfer /Steinschläger, Findlinge, Wiederherstellung großer Abschnitte der Findlingsmauer /Feldsteinmauer im Schlosspark Hohenzieritz, Usadeler Endmoränengabel der Pommerschen Haupteisrandlage, Ziemenbachtal, Weichsel-Kaltzeit, Aha-Mauer (nicht sofort - weil verborgen - erkennbare Mauern in englischen Gärten), in Trockenmauer-Bauweise errichtet mit einer Länge von 1,87 km, teilweise als einschaliges Zyklopenmauerwerk errichtet (Abb. 3), knapp 3.000 t Findlinge aus den Kiessand-Tagebauen Jarmen - Neubrandenburg - Neustrehlitz (Pommerscher Vorstoß + Mecklenburger Vorstoß der Weichsel-Kaltzeit) wurden verarbeitet, ein Teil der Steine wurde konventionell mit Schlägel + Meißel gespalten, in den zahlr. Abb. werden diverse fennoskandische Gesteine abgebildet; Spaltung eines Findlings durch Ansetzen von Eisenkeilen in den Bohrlöchern Abb. 6; Spaltung eines Findlings mittels Bohrmeißel Abb. 7; Wandausschnitt an der zweischaligen Mauer unmittelbar am Schloss mit Findlingskartierung Abb. 10] [Geschiebekunde aktuell 26 (1): S. 21, 2010; Schallreuter, Hamburg / Greifswald.]
Granitzki K (Fot.) et al. o.J. [2004] Eiszeit- und Naturerlebnis Feldberger Seelandschaft - Faltblatt, 5 S., 6 farb. Abb., Neubrandenburg (Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.). [7 m großer Luzinstein abgebildet]
Granitzki K, Schütze K & Schulz W 2006 Die Findlingslehrgärten im Land Mecklenburg-Vorpommern (The gardens of erratic blocks from Mecklenburg-Vorpommern) - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 293-312, 2 Farb-Taf., 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Versuch der Inventarisierung der wichtigsten Gesteinsausstellungen im Freiland (Entstehungsgeschichte, Größe, Geschiebeinventar, Lagebeschreibung); Pommersches Landesmuseum in Greifswald; Usedomer Gesteinsgarten in Pudagla; Steingärten am Forstamt in Kaliß und in Friedrichsfelde bei Penzlin; Naturlehrpfad Ruhner Berg; Findlingslehrpfad Crivitzer See; Findlingslehrgarten Ziegelei Benzin bei Lübz; Findlingspfad von Roggenstorf nw Grevesmühlen; Findlingsgärten: in Ortkrug bei Karow, am Buchenberg bei Krakow am See, Hohen Mistorf, am Radweg Franzburg-Tribsees, Zitterpenningshagen, Schwarz bei Mirow, Wesenberg, Prälank bei Neustrelitz, Neubrandenburg-Brodaer Teiche und -Hinterste Mühle, Carwitz bei Feldberg, Schwichtenberg bei Friedland, Gehren bei Strasburg, Lübs bei Ueckermünde, Penkun]
Granitzki K, Schütze K & Teichfischer L 2004 Das Eiszeit- und Naturerlebnis Feldberger Seenlandschaft - Aktionszentrum im Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft - Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36 [Schütze K & Niedermeyer R-O (Hrsg.) Geotopschutz - Chancen zur nachhaltigen Entwicklung von Regionen in Europa ; 8. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Stralsund 11. - 15. Mai 2004]: 18-26, 10 farb. Abb., Hannover (Mit-Hrsg. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern). [Blockpackung „Hünenwall” im Hullerbusch Abb. 4+6; Einweihung des Findlingsgartens Carwitz Abb. 9]
Granlund E 1913 Beskrivning till jordartskarta över Västerbottens län nedanför odlingsgränsen. - Sveriges Geologiska Undersökning (Ca) 26: 47-50, 1 Abb., Stockholm.
Granlund E 1934 Die Strandverschiebung bei Jönköping. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 56 (2): 335-340, 3 Abb., Stockholm. [Z 308, Küstenlinien, postglaziale Landhebung, Isostasie]
Granlund E 1943 Beskrivning till jordartskarta över Västerbottens Län nedanför odlingsgränsen - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 26: 165 S., 141 Abb., 1 Falt-Kte. (1:300 000 in T.), Stockholm. [Karte Schwedens]
Granö O 1959 The Vessö Esker in Southern Finland and its economic Importance - Fennia, Societas Geographica Fenniae 82 (1): 33 S., 19 Abb., 1 Kte. als Anh., Helsinki [Helsingfors]. [angular boulders Abb. 13]
Granö O 1960 Die Ufer der Südküste Finnlands. Geographische Übersicht - Fennia, Societas Geographica Fenniae 83 (3): 49 S., 1 Abb., 5 Falt-Taf., Helsinki.
Grapes RH, Oldroyd DR & Grigelis A 2008 (Hrsg.) History of the Geomorphology and Quaternary Geology - Geological Society, Special Publication 301: 336 S., zahlr. Abb., Index, London (The Geological Society of London). [2008 B 961; Geschichte der Geomorphologie und Quartärgeologie, Sammelband für Europa und Außereuropa; Bericht über zahlreiche frühe Geschiebeforscher darunter Ignacy Jakowicki (1797-1847), Vilnius]
Grassmann S, Cramer B, Delisle G, Hantschel T, Messner J & Winsemann J 2010 pT-effects of Pleistocene glacial periods on permafrost, gas hydrate stability zones and reservoir of the Mittelplate oil field, northern Germany. - Marine and Petroleum Geology 27 (1): 298-306, Guildford, Surrey (Butterworth Scientific Ltd.). [Druck-Temperatur-Effekte glazialer Perioden des Pleistozän auf den Permafrost]
Grasow F-K 1967 Erratische Blöcke. - Kulturspiegel der Stadt Brandenburg 2: 20-25, Brandenburg/Havel.
Gravenor CP 1953 The origin of drumlins - American Journal of Science 251 (9): 66-71, New Haven, CT. [die Entstehung von Drumlins, Drumlin-Bildung, Drumlin-Entstehung; erosive Entstehung beim Halt oder schwacher Vorwärtsbewegung eines im Ganzen voranschreitenden Gletschers]
Gravesen P 1977 Nye jagttagelser på kridtlokaliteten Rödmölla/Tosterup i Sydøst Skåne. - Dansk Geologisk Forening, Årsskrift for 1976: 75-83, 8 Abb., København. [Lokalgeschiebe der Kreide]
Gravesen P 1989 Værd at vide om Forsteninger - 93 S., zahlreiche, teils farbige Abb., København. [Geschiebekunde aktuell 5 (2): 59; Troppenz, Hamburg.]
Gravesen P 1992 Geologisk kort over Danmark, 1 : 50 000, Kortblade 1514 I + IV Helsingør og Tisvildeleje [Geological map of Denmark] - Danmarks Geologiske Undersøgelse, Kortserie 15: 5 unnum. S., 1 geol. Kte., København. [Nordteil von Seeland und Hesselo]
Gravesen P 1993 Fossiliensammeln in Südskandinavien ; Geologie und Paläontologie von Dänemark, Südschweden und Norddeutschland - 248 S., 135 z. T. farb. Abb., 267 Zeichnungen, Weinstadt (Goldschneck). [kambrische Fossilien: Skolithos linearis; Kirche von Simrishamn aus unterkambrischem Sandstein S. 20; Diplocraterion parallelum von Vik, Schonen S. 21; Psammichnites gigas S. 22; Exsulans-Kalk S. 23; Olenus truncatus S. 26; ordovizische Fossilien: ?Estonioceras cf. decheni S. 31, Endoceras S. 37; Asaphus expansus, Lesueurilla, Raphistoma, Echinosphaerites aurantium S. 42; Lokalgeschiebe Lituites lituus S. 43; Megistaspis-Geschiebe von Møns Klint, Astylospongia praemorsa-Geschiebe von Mulde Strand, Gotland S. 47; Pseudomegalaspis patagiata, ?Estonioceras sp. S. 53; Spurenfossilien in Öved-Sandstein, Calymene sp. S. 54; silurische Fossilien: Gotländer Crinoidenkalk-Geschiebe von Nærum, Nord-Seeland S. 57; Monograptus-Lokalgeschiebe von Südbornholm S. 61; Stauria sp., Palaeocyclus porpita S. 66; Schlotheimophyllum S. 67; Proëtus concinnus S. 68; Crinoiden-Stielglieder aus dem Sundre-Kalk S. 69; Ophioceras in Slite-Kalk S. 76; Dawsonoceras sp. S. 77; Stromatoporit aus den Hemse-Schichten S. 78; devonische Fossilien: Dolomit-Geschiebe mit Brachiopoden von Segrahn, Hemicyclaspis sp., Gonioclymenia S. 80; triassische Fossilien: Encrinus lilliformis S. 86; jurassische Fossilien: mariner Siltstein des Unteren Lias S. 59; Toneisenstein-Konkretion mit Pflanzenfossilien des Mittleren Jura S. 63; Jura-Ammoniten S. 93; Cardinia sp., Thaumatopteris-Farn S. 94; Trigonia, Hemicidaris S. 95; Pflanzenfossilien des Dogger S. 98; Lias-Fossilien von Bornholm und Schonen S. 100; Cladophlebis lobifolia-Farn S. 101; Eleganticeras elegantulum-Geschiebe von Rizerau bei Ratzeburg S. 102; Kosmoceras enodatum-Geschiebe des Callovium von Neuendorf/Rügen S. 103; Kreide-Fossilien: Ammoniten-Entwicklung in der Kreide S. 106; Quarzit-Geschiebe mit Holz aus Malente, Geschiebe des Alb mit Hoplitiden von Struer/Nordjütland S. 112; Fossilien und Geschiebe der Oberkreide S. 116-145 z.B. Echinocorys ovata von Gedser Odde S. 119; Porosphaera globularis S. 120; Tylocidaris baltica von Nord-Seeland S. 132; Weißgefleckter Feuerstein aus dem Kristianstad-Gebiet S. 133; Micraster sp. mit Belemnitella aus dem Campan von Nordost-Schonen S. 135; Hai-Zahn von Squalicorax lindstroemi, Trisalenia loveni S. 136; Agriopleura suecica aus Ivö S. 137; Phymosoma sp. (Turbanseeigel) S. 138; Stereocidaris hagenowi/pistillum S. 139; Kieselschwämme u. Steinkerne des Turbanigels S. 140; Coelosmila excavata u. Micraster sp. S. 141; Hoploscaphites constrictus S. 142; Galerites vulgaris S. 145; Tertiär-Fossilien: Stereocidaris sp. u. Trisalenia loveni S. 148; Carneithyris n.sp. aus einem Saltholmskalk-Geschiebe von Skuldelev Ås, Nord-Seeland S. 157; Fossilien aus dem Korallenkalk in Fakse S. 158; Echinocorys obliqua u. Kandelaber-Koralle Dendrophyllia candelabrum S. 159; Temnocidaris danica aus dem Faks-Kalk S. 160; Dromiopsis rugosa S. 161; „Pleurotomaria” niloticiformis in Schalenerhaltung S. 162; Stereocidaris S. 172; Echinodermen-Konglomerat S. 177; Fossilien des Unteren Thanet S. 178; Lundsgaards Klint bei Kerteminde S. 180; Hai-Zähne aus einem Echinodermen-Konglomerat-Geschiebe u. Turritellen-Sandstein-Geschiebe von Langeland S. 182; Turritellen-Geschiebe aus Pontoppidan E 1763 S. 183; Hai-Wirbel aus dem Lillebælt-Ton S. 185; oligozäne Schnecken u. Fisch im Zementstein von Moler S. 192; Hai-Zähne von Lamna u. Odontaspis S. 194; Isselicrinus subbasaltiformis, Plagiolophus wetherelli, Rotularia borgnoriensis, Terebratulina nysti S. 195; Hai-Zähne von Carcharodon cf. megalodon S. 202; Krebs Coeloma n. sp. von Nordjütland S. 204; Drepanocheilus speciosus von Øster-Grønning, Nordjütland S. 206; Charonia flandrica von Brejning S. 212; Kammmuschel-Zusammenschwemmung Palliolum hausmanni von Hundshage bei Snaptun, Ostjütland S. 213; Glycymeris obovata, Dentalium geminatum, Palliolum hausmanni, Drepanocheilus speciosus von Nørre-Vissing, Ostjütland und Geschiebe-Bernstein vom Strand von Gedser S. 216; „Aquilofusus” pereger, Boreotrophon deshayesi, Conus allionii, Glycymeris obovata S. 217; Mollusken der Arnum-Formation, Geschiebe von Holsteiner Gestein aus der Grube Vierth, Malente (Schleswig-Holstein) S. 218; Fossilien aus dem Mittelmiozän S. 219; Isocardia forchhammeri, Xenophora testigera, Galeodea echinophora, Chlamys clavata, Conus antediluvianus aus der Tongrube Gram S. 220-221; Isocardia harpa im Reinbeker Gestein aus Segrahn S. 221; Fossilien aus dem Obermiozän S. 222; Dentalium badense, Crassispira borealis, Aquilophusus (=Scalaspira) meyni/luneburgensis, Narona lyrata, Sipho distictus, Dolicolathyris rothi aus Groß Pampau S. 224; Ausgewählte Fundorte mit typischen „baltischen Geschieben” S. 233-234: Insel Falster: Meelse Klint bei Næsgård; Pomlenakke; Gedser Odde Insel Møn: Kliffs bei Nordfeld, Borre Mose, Liselund, Møns Klint, Hvideklint, Rytzebæk, Hjelm Nakke, Madsesklint Insel Seeland: Strandegårds Dyrehave bei Fakse Ladeplads; Enø Südküste; Kliffs bei Bjørnebæk/Klinteby Klint; Glænø Südküste; Kliffs bei Korsør; Kliffs an der Westseite der Halbinsel Reersø; Halbinsel Røsnæs Insel Fünen und umgebende Kleininseln: Fynshoved; Insel Thurø: Bjørnemose; Langeland Kliffs bei Bagenkop und Frellesvig Sønderjylland/Nordschleswig: Emmerlev Klev /Kliff an der Nordseeküste; Insel Alsen: Kliffs bei Kegnæs Fyr Schleswig-Holstein: Kies- und Schotterwerk Lürschau; Kiesgruben von „Jagel" bei Schleswig; Högersdorf bei Segeberg; diverse Kiesgruben im Bereich Daldorf bis Damsdorf/Tensfeld; Kies- und Schotterwerk Kreuzfeld bei Malente; Nachbargrube Vierth (jetzt stillgelegt); Ziegelei Großweeden bei Mölln/Ratzeburg; Kiesgrube am Süseler Baum, unweit Neustadt; Ivendorf vor Travemünde; Brodtener Ufer bei Travemünde; Heiligenhafen/Johannistal; Katharinenhof auf Fehmarn; Segrahner Berg; Kiesgrube Kankelau/Groß Pampau: auch lose Fossilien wie Röhren von Dentalium aus einer Scholle miozänen Glimmertons; Register: Acrothele-granulata-Konglomerat 17+26+29+35, Æbelø (Äbelö) 179+180, Aebelo-Ton 179+180, Aggersund Kalkvaerk 142+142+174, Ahrensburger Geschiebesippe I02f.+107+113, Åhuse (Vejle Fjord) 211, Ahus-Sandstein 128, Alaunschiefer 17+23ff.+25+34 f.+50, Albaekhoved 179+181+194f.+198f.+211, Ålborg 142+174, Albrunna 34, Äleklinta 26+35+50, Alkærsig 219, Ålleberg 45, Alsen (Insel) 217 f.+228+233, Alsen bei Lägerdorf 143, Altpaläozoikum 12+16, Andrarum 19+21+24f.+26+27+30+32 f.+33, Andrarum-Kalk 17+24ff.+29+32f., Annero-Formation 97, Annetorp 167, Anthrakonit 17+23ff.+29+32f, Äraslöv 125+126+134, Arnager 24+139+149, Arnager-Grünsand 126+130+139, Arnager-Kalk 126+131f.+139, Arnum-Formation 218f.+225f.+228, Asaphus-Kalk 49+51, Aschgraues Paläozän 184, Åsen 19+125+128+134, Backsteinkalk 46+234, Bagå (Baggeå) 24+63+95+101+102+105, Bagä-Flora 101f.+104 f., Bagä-Formation 101f., Bagenkop 233, Balka Strand 30, Balka-Quarzit 17+21+30, Balsvik 125+128+135, Bälteberga 19+91, Bälteberga-Konglomerat 90, Baltische Geschiebe 233f., Basalttuffe 197, Basballe 187, Basbeck 181, Båstad-Gebiet 124+127+133 f., Bavnodde 24, Bavnodde-Grünsand 126+131f.+139f., Benthonit 37+45+59, Berga 53, Bernstein 206f.+216, Beyrichienkalk 57+67+71+73, Billesholm 91, Billingen 12+28+35+51+52, Bjärsjölagård 19+56+69 f.+73+74, Bjørnebaek 233, Bjørnemose 233, Blå Jungfrun 10, Blåhäll 59+65+75, Blaue Erde 206, Blauer Ton 16+23, Blekinge 138, Blekinger Küstengneis 10, Böda Hamn 42+42f.+52, Bodilsker 30, Bofride 77, Bøgeskov Klint 196+199+202+204+213, Bornholm 14f.+21f.+24+25 f.+ 30+32+44+48+55+70+72 f.+86+90f.+95+99ff.+102+104f.+ 107+109ff.+113f.+124+130f.+ 139 f., Børup 217, Boudd 65+77, Braciopodskiffer (Brachiopodenschiefer) 45, Branden 202, Branden-Formation (-Ton) 200ff., Brandsberga 97+103 f., Brantevik 19+22+33+34, Braunkohle 216+219+222ff., Braunkohlenquarzite 225, Braunkohlensande 219, Bredstrup Klint 172, Breijning-Ton 198+202ff.+207ff.+216+217, Brejning 199+204+211 f.+212+ 216, Brodtener Ufer 234, Broens Odde 24+30, Brøndum Grusgrav 210, Brondum-Geschiebe 205+207+210+232, Bryozoenkalk 152ff.+154f.+163f.+166+170f., Bulbjerg 152+152+174+175, Buntsandstein 85ff.+90, Burgsvik(en) 78, Burgsvik-Oolith 57+66f.+71+78, Burgsvik-Sandstein 57+66 f.+71+78, Byerums (Byrums) Raukar 41, Byxelkrok 41+51, Cardiola-Schiefer 69, Cementa /Skövde 5152, Cementa /Slite 63+75 f., Ceratopyge-Schichten (-Stufe, -Kalk u. -Schiefer) 25+34f.+38+40+40+43 ff.+49 ff., Cerithium-Kalk 151 f.+163+ 170, Chasmops-Kalk 45, Chiasma-Sandstein 29, Chiron-Kalk 42+45, Cilleborg-Ton 200+202, Colonus-Schiefer 57+69ff.+73 f., Crania-Kalk 156 ff.+162+176, Crassicauda-Kalk 42+45, Crinoidenkalk 57+59+67+69+71+73+78+85 f., Cyrenen-Sandstein 113, Cyrtograptus-Schiefer 55+68 ff.+72 f., Dala-Sandstein 10+11, Dalby-Kalk 42, Dalbyover 173f., Daldorf 233 f., Dalmanitina-Schichten 45 f., Damgård (Damgard)-Flora 223f., Damsdorf 233 f., Dan 150+151 ff., Dan-Flinte 161 f., Dania 142+152+173+174, Dänisch-Deutsche Senke 11+12ff., Dänisch-Norwegische Senke 11+12ff.+124, Dänisch-Polnische Senke 12, Degerhamn 34, Devon 79 f., Dicellograptus-Schiefer 32f.+ 44+48, Dictyonema-Schiefer 25+34+38+40+43ff.+48f., Didymograptus-Schiefer 43 ff., Digrans 65, Diplocraterion-Sandstein 17ff.+18+21+29f.+32ff., Djauvik 63+68+76f., Djupvik (Gotland) 63+65+68+76f., Djupvik (Öland) 31+50, Domsten 104, Döshult-Sandstein 62+96+104, Dykær-Profil 189+196+198f.+202+204 f.+204+211, Echinodermenkonglomerat 176f.+182+183+233f., Egsmark 187, Ejerslev Molervaerk 174+197, Eke-Mergel 66+77, Elmshorn-Formation 206+218, Emmerlev Klev 233, Enderupskov 218 f.+228, Enø 233, Entenmuschel-Kalk 161, Eophyton (-Sandstein) 22, Eozän 187 ff., 188, Eriksdal 62+95+98+104+128, Eriksdal-Flora 98+104, Eriksdal-Mergel 126+128+132, Erratische Gesteine (Geschiebe) 231 ff., ErtebølleHoved 174+91+193+197, Esbjerg 220, Expansus-Kalk 41+42+46+ 50f.+ 53, Exporrecta-Konglomerat 17+25+25ff.+29+233, Exsulans-Kalk 17+23+24f.+29+32f.+233, Faerker Molergrav 174, Fägelsäng 43, Fakkegrav 205+211, Fakse 153+158+ 159 ff.+159+164 f. + 171, Falbygden 28+45, Falster (Insel) 233, Faludden 65+69+78, Fardume 65+75, Fårö 61+74 f., Fårtoft 174+175, Faserkalke 189+197, Fasterholt 219, Fasterholt-Flora 223 f., Feggeklit 174+184+197, Fehmarn 194+234, Fehmarn-Formation 193, Fennoskandische Randzone 11+14+94ff.+114+(124)+128, Feuersteinlinie 231, Findlinge 231, Fischton 151, Flagabro 19+43, Flemingi-Schichten 68, Flensburger Förde 228, Flint 128+132+132+133+145+ 233, Follingbo 76, Frellesvig 233, Fridhem 75, Fuglunda-Schichten 96+98, Fünen 233, Fur 174+197, Fur-Formation 190 ff.+191+197 f., Fyledalen 104, Fyledal-Ton 99, Fynshoved 233, Gadeby 30, Galgberget 75, Galgeløkken (Galløkken) 100, Gantofta 103, Gedser Odde 117+119+120+ 123+140f.+141+145+216+233, Geschiebe 22+26+29+43+ 46 ff.+71 f.+79+82+90+95+97+102f+104+107+112+ 113+127+132 f.+139+161+182+ 182 ff.+197+206+224+231 ff., Gigas-Zone (-Kalk) 42, Gillberga 42+51, Gingham-Sandstein 21+29+ 30, Gislöv-Formation 17+20f.+ 32 f., Gislövs Stjärna 34, Gislövshammar 19+21+33+43 f., Glaenø 233, Glas-Sand 96 ff., Glatvedstrand 172, Glaukonitsande 199, Glimmertone u. Glimmersande 199 ff.+ 209 ff., Glinde-Formation 196f., Glycimeris-Sandsteine 225+228+232, Göta-Kanal 53, Gothemshammar 65+76, Gotland 28+57 ff.+65+72+74 ff., Gram 220+220+221+222+228 f., Gram-Formation (-Ton) 220ff.+220ff.+227ff., Graptolithengestein 71, Graptolithenschiefer 36 ff.+ 43ff.+55ff.+61+67ff., Gräs(e)ryd-Geschiebe 127+ 133 f., Gräseryd (Gräsryd) 125+127+133f., Grogarnshuvud 65+77+77, Grönviken 50, Gropemöllan 134, Groß Pampau 224+234, Groß-Weden 234, Grundgebirge 10+14, Grüne Schiefer 17+22+29+32, Gruskalk 159, Gullhögen 51, Hablingbo 77, Häftings Klint 65+67+75, Hagenør 217, Haget 51, Hälla 53, Halla-Schichten 63+76, Halleberg 12, Hällekis 35+50+52+53, Halls Huk 54+59+65+75, Hälludden 52, Halokinese 14+83+85+87, Hamra-Sundre-Gruppe (Hamra-Sundre-Schichten) 57+67+78, Hanaskog 135, Hanaskog-Kalk 125+127, Hanerup 179+187, Hanklit 174+190+197, Hanöbucht 131 f., Hanstholm 174+175, Hardeberga 18+19+20 f.+ 32, Hardeberga-Formation (Hardeberga-Sandstein) 17ff.+32+34, Harhøj 197, Harlösa 73, Hasle 104 ff., Hasle-Formation u. Hasle-Sandstein 100 f.+ 104, Haugstajns 77, Heiligenhafen 234, Heiligenhafener Kieselgestein 196f.+232+234, Heiligenhafen-Formation 196, Helgenaes 197, Helgoland 14+ 85ff.+ 90+ 107 ff.+ 113+ 116+ 144, Helsingborg-Schichten 58f.+ 95+104, Helvetesgraven 54+70+ 73, Hemmoorer Stufe 218+225, Hemse-Schichten (Hemse-Mergel) 59+63+68+77, Hesselberg 210, Hideviken 75, Hillerslev Kalkvaerk 142+153, Hinge 197+199, Hirtshals-Geschiebe 95+102+113+232, Hittarp 58 f.+ 104, Hjelm Nakke 141+233, Hjerk Bjerg 174+209, Hoburgen 65+78, Hoburgs-Marmor 59+67, Hodde-Formation (-Ton) 219 f.+227, Höganäs-Formation 87 ff.+95, Högersdorf 233, Högklint 58+59+65+75, Högklint-Kalk 58+60f.+75, Højerup 152+156, Holmehus-Ton 179+181+198, Holmhällar 65+78, Holmia-Serie 16 ff., Holozän 231, Holsteiner Gestein 218+224+233, Holsterhus-Flora 111, Homandshald 108+109+113, Höör-Sandstein 97, Horns Udde 38+51, Hornsherred .186, Hove 171+172, Hundshage 205 f.+ 211+212 f., Hunneberg 12+45, Hvalløse 187, Hvideklint 117+ 123+141+233, Hydeviken 75, Hyolithes-Kalk 17+24, Ignaberga 19+124+125+126+128+135 f.+ 135 f., Ignaberga-Kalk 124+127, Ingel Storp 128, Ireviken 59+65+75, Itzehoe 205 ff., Ivendorf 234, Ivö 19+124+125+126+126+128+136 f.+ 136 f.+ 148, Jagel 233, Jensgård 211+212, Jerrestad-Formation (Jerrestad-Tonstein) 44, Johannisthal 234, Jotnium 10, Jungfruklint 65+75, Jungpaläozoikum 16+79ff., Jura 92 ff., Jydegärd-Formation 111+113, Kågeröd 87, Kägeröd-Formation 86 ff.+ 90 f., Kalby-Ton 17+25, Kaledoniden 11+7+38+55+56+70, Kalksand-Kalk 154ff., Källa-Kalk 42, Kalmarsund 22, Kambrium 16ff., Känozoikum 146 ff., Kaolinsande (Tertiär) 48+ 222 f.+ 230, Kappelshamnsviken 75, Karbon 81 f., Karistrup 142+152+163 f.+171, Karlby Klint 152+ 172f.+ 174+ 176, Karlsgårde-Kanal 219, Karlshamn 138, Karslö mit Lilla/Stora 63+65+75 f., Kåseberga 19+73 f.+104+125+129+129 f.+139, Käseberga-Geschiebe 129 f.+ 139, Katharinenhof 234, Kättelviken 78, Katthammarsvik 65+77, Kegnaes Fyr 233, Kerteminde 178+180+186, Kerteminde-Mergel 178f.+ 180, Kettelviken 78, Keuper 85 ff., Killerod 19+30+44+49, Kinne-Diabas 12+71+84, Kinnekulle 12+35+37+45+50+52+53+70, Kirstinebjerg Storskov 205+ 213, Kjølby Gård 174+175, Klagshamn 176+187, Klim Bjerg 152+174+174, Klinta 19+69+71+73, Klinta-Formation 69 f., Klinteberg (Gotland) 63+77, Klinteberg-Kalk 63+77, Klintebjerg (Dänemark) 186, Klinteby Klint 233, Klintholm 153+ 166+ 171 f.+ 171+186, Klintinghoved 217 f.+ 228, Klintinghoved-Formation (-Ton) 201 f.+ 206+217f.+ 228, Klovbakker 174, Kneippbyn 65, Knudeklint 174+197, Kolleberga 97+103f., Komstad 19+44, Komstad-Kalk 33+43 f.+ 48, Konga-Diabas 84, Kongsted 141 f., Kongstrup Klinter 199, König-Frederik VII.-Kanal 173 f., Kopenhagen 178, Köpinge (Schonen) 128, Köpinge-Sandstein 126+ 128 f.+ 132, Köpings Klint (Öland) 40+50, Korallenkalk 155+159 f.+ 159 ff.+162, Korpklint 65+75, Korsnaeb 152, Korsør 233, Krabbeboller 209ff., Krabbenschichten 153, Kråksten (Kraksten) 17+19+23+29+32+34, Kreide 106ff., Kristianstad-Flint 128+133, Kristianstad-Gebiet 124 ff.+ 134 ff., Kronsmoor 142 ff., Kulla Gunnarstorp 19+58f.+62+103 f., Kullemölla 128 f., Kurremölla 98+103, Kurremölla-Flora 98, Kvarnby 116+125+139, Kvarne 78, Kvarntorp 35, Laeså 24+25f.+ 30+32+48+72, Lägerdorf 142 f., Lanceolaten-Kreide 119, Langeland 233, Langeskanse 30, Lavendelblauer Hornstein 230, Lellinge 176 f.+ 186, Lellinge-Grünsand 175 ff.+ 183 ff.+ 233, Lendrup Strand 173 f.+ 174, Leopardensandstein 29, Lepldurus-Kalk 41+51, Lernacken 168, Lias-Kugeln 103, Lickershamn 59+65+75, Lille Spåbaek 219, Lillebaelt-Formation (Lillebaelt-Ton) 185+194+194 f.+ 198 f., Limbata-Kalk 41+45+50f., Limensgade 48, Limhamn 19+125+139+152f.+ 164 f.+ 167 f.+ 167, Listarum 19+44+49, Livø 174, Ljugarn 77, Ljugnsbro 42+46+53, Lodbjerg Klint 174+209, London-Ton 193, Ludibundus-Kalk 42+52, Lugnåsberget 12+23+35, Lummelunda 65, Lundsgårds Klint 178+180+ 186, Lunkaberg 18+34, Lunnarna 73, Lürschau 233, Luseklint 65+75, Lyby Strand 174, Lyby-Kugeln 209, Lyckås 128 f., Macroura-Kalk 47+49, Madsegrav 24+113+130, Madsesklint 233, Maglehem-Geschiebe 184, Malen 19+125+127+134, Malente 218+234, Malmö-Gebiet 124+139, Maltesholm 19+124+125+137+ 148, Mariager-Fjord 142+152+ 173+174, Mästermyr-Kanal 63+65+68+ 77+78, Meelse Klint 233, Menigasker 26+35, Mensalvaret 31+51, Mesozoikum 85 ff., Mickwitzia-Sandstem 22, Middelfart-Malm 200+205+ 213f., Miozän 214ff.+214f., Mobergella-Sandstein 171+22+29+35, Moesgärd Strand 196+199, Mogenstrup 174+205+209, Moler 184+190 ff.+ 191 f.+ 197 f.+ 209, Møn 233, Monocraterion (-Sandstein) 19+21+29, Møns Klint 116+138f.+ 140f.+ 152, Moräne 231, Mors 174+190, Morsum Kliff 221+229, Morsum-Schichtglied 230, Mulde-Mergel 59+63+68+ 76f., Munkerup 99+104, Munkerup-Ton 99+104, Muschelkalk 85 ff.+ 90+234, Närke 12+27f.+ 35+46+53+71, Nasen-Kalk 160 f., Näsudden 77, Neptuni Åkrar 52+52, Neuengammer Gassande 206, Nexø 30, Nexö-Sandstein (Neksø) 17+21+29+30, Nordschonensche Meeresstraße 124+125, Nørre Vissing 202+205+ 210 f.+ 216, Norretorp 20, Norretorp-Formation(-Sandstein) 17+20+29+32 ff., Nummulitengestein 197+234, Nye Kløv 174 f.+ 174, Nyhamns Fiskläge (Gotland) 65+75, Nyhamnsläge (Schonen) 19+ 94 ff., Nyker-Gruppe 109 ff., Nymølle 171, Nytorp-Sande 97, Oberkreide 114, Obolus-Konglomerat 35+38+ 51, Ochsenkamp 205 ff., Odderup-Formation 223 f., Oelandicus-Mergd (-Stufe) 17+25+26f.+ 29+35+234, Öland 22+25+26+28+34f.+37f.+40ff.+49ff., Oldesloe-Formation 230, Øleå 22+24+25 f.+ 32+70+72, Oleniden-Schiefer u. Olenus-Serie 17 ff.+ 27 f.+ 32 ff., Oligozän 199 ff.+ 199 ff., Onsbaek 24, Ørby 197, Ordovizium 36 ff., Ormebaek 99+104, Ørnhøj 219, Orthocerenkalk 25+32 ff.+ 36ff.+37+38+40ff.+40+44ff.+ 49 ff., Össby Bäck 49, Øst 179+181+194ff.+ 197+199+210, Øster Grønning 174+203+204+205+209 f.+210, Östergötland 12+23+27 f.+46+53+71, ØsterLyby 174+205+209, Österplana 37+53, Øst-Formation (Olst) 179+181+ 188 ff.+ 197 f., Östra Karup 127, Ostseekalk 47+233 f., Ottenby 34+38+49, Öved-Ramsäsa-Gruppe 56 f.+ 69ff.+73+233, Öved-Sandstein 54+56+70 f.+ 73, Øxenrade Klint 200+205+213f., Palaeoporella-Kalk 47 f., Paläozän 150ff., Paläozoikum 16ff., Paradoxides-Serie (Paradoxides-Schiefer) 17ff.+23ff.+32ff., Pectunculus-Geschiebe 225+ 228+232, Pedersker 30, Perm 83 f., Persnäs-Kalk 42, Phyllograptus-Schiefer 45, Planilimbata-Kalk 40+40+50, Plastische Tone 187+195+ 198f., Platyurus-Kalk 42+45, Pleistozän 231 ff., Pliozän 229 f.+ 229, Pomlenakke 233, Postsilurisches Konglomerat 90, Präkambrium 10ff., Prästens Badkar 19+34, Quartär 231 ff., Räbäck 35, Rabekke-Formation 109+ 111+113, Ramsåsa 19+70+ 72f., Raniceps-Kalk 41+45 f.+ 51, Räpplinge Alvar 50, Rastrites-Schiefer 56+68+ 70 ff., Reersø 233, Reinbeker Stufe (-Gestein) 219f.+221+225+234, Rekekroken 19+21+32, Resmo Alvar 50, Retiolites-Schichten 68+70f., Rhät 86+88ff., Ribe-Formation 219+223, Ringeleslätt 19+124+125+128+137, Ringkøbing-Fünen-Rücken 11+13, Risebaek 48, Risegärd 91, Risekatslösa 103, Rispebjerg 20+22, Rispebjerg-Formation (Rispebjerg-Sandstein) 17+20+22+29+32, Robbedale 110+111+113f., Robbedale-Formation 110+111+113, Rödmölla 19+125+128f.+ 138f., Røjle Klint 179+195+199+214, Rollsteinkalk 47, Rønne-Formation (Rönne) 99f.+104, Rönnklint 59+65f.+75, Rørdal 142, Rosmos 172, Røsnaes 194 f.+ 197+199+233, Røsnaes-Formation (Rösnäs) 181+ 193f.+198f., Rotliegendes 83, Rövar Liljas Håla 75, Rövarekulan 73, Rugärds Klint 186 f., Rupel-Ton 200+205 f., Rya-Formation 95 f., Salgjerhöj 174, Saltholm 168f., Saltholms-Kalk 157+158f.+161f.+166f.+ 176+234, Sandåkra 97, Sandhamn 63+65+77, Sandviken 77, Sangstrup Klint 152+172 f.+174, Särdal 127, Schlamm-Kalk 154 ff.+ 155+ 166f., Schleswig-Holstein 196f.+201f.+205f.+217f.+219+224+233 f., Schmalstede 206, Schonen 14f.+18ff.+19+24 f.+27f.+32ff.+43f.+48f.+67ff. +73f.+84+86ff.+94ff.+103ff.+107+ 124ff.+125+167f.+ 181+184, Schreibkreide 115 ff.+ 116 ff.+ 138ff.+140ff., Schroeteri-Kalk 42+45, Scolithos-Sandstein 17 ff.+18+ 20+22+29f.+32ff., Seby-Kalk 42, Seeland 233, Segerstad Fyr 49, Segerstad-Kalk 42+49, Segrahner Berg 90+206+221+234, Sele-Formation 181, Septarien 200+202+205 ff., Sesterodde 174+209, Silizifikate 230, Silstrup Hoved (Silstrup Klint) 174+197+202+209, Silur 55 ff., Simris Strandängar 21+33 f., Simrishamn 20f.+20+21, Simrislund 20+34, Skaerbaek Klint (S. Bjerge Klint) 197+209, Skaerumm0lle 220, Skagerrak-Geschiebe 95+ 102+112+113+232, Skäggenäs 22, Skansebakken 213, Skärlöv-Kalk 42, Skarrehage Molervaerk 174+192 f.+197, Skelbro 48, Skelbro-Kalk 44, Skövde 52, Skraedderbakken 110, Skulltorp 52, Skyum-Geschiebe 225+229+ 232, Slite „Cementa" 63+75 f., Slite Mole 65+76+76, Slite-Kalk (Slite-Mergel) 61 f.+ 75 f., Snäckhusärd 78, Snipan (Snipklint) 65+75, Snogebaek 30, Snogekaergård 197, Søby (-Fasterholt) 219, Søby-Fasterholt-Flora 223 f., Södra Sandby 32, Södra Vram 89, Sofienlund-Formation 200+ 202, Sommerodde 72, Sorgenfrei-Tornquist-Zone 11, Sorø 186, Sose Bucht u. S. Odde 24+48+99+104, Søvind 195+199+202, Søvind-Formation (Søvind-Mergel) 195f.+198f.+210+213, Spandet u. Spandetgård 220, Stampen 24+105, Staversvad 126, Stavsklint 59+65+75, Stenkyrkehuk 59+65, Stenodde 72, Sternberg 206, Sternberger Kuchen 206+234, Stevns Klint 116+142+151ff.+154ff.+163 f.+ 169 ff.+169, Stinkkalke 23+233, Stolleklint 174+197, Stora Alvaret 41, Storugns 75, Strandegärds Dyrehave 233, Strøby 30, Stuguklint 65+75, Sundre 78, Sundre-Schichten 78, Süseler Baum 234, Svalklit 174, Svanshall 19, Svejstrup 187, Svekofenniden 10+11, Svekonorwegiden 10+11, Sylt (Insel) 48+230, Sylter Stufe 221+229, Tarras 193+196+234, Teisseyre-Tornquist-Zone 11, Terkelskov-Kalk 158f.+162, Tertiär 146 ff., Tertiär-Floren 223 f., Tessini-Sandstein 17+25+26+ 29+35+50 f., Thanet 175 ff.+ 176+178, Thaumatopteris-Flora 99, Thisted Kalkvark 174+175, Thurø 233, Tigersande (-Schichten) 203+ 212+214+217, Tigersandstein 29, Tobisvik (Tobbisvik) 34, Tofta Skjutfält 65, Tofta-Kalk 61+75, Tommarp-Formation (Tommarp-Tonstein) 44, Torekov 19+21+32, Tormarp 127, Tornschau 220, Tornskov 220, Tosterup 19+125+128 f.+138f., Tosterup-Konglomerat 126+129+132+138+233, Töyen-Schiefer 43, Trelde Naes 185+194+196+199+203+205+213, Tretaspis-Schichten (-Schiefer) 32+44 ff.+ 52, Trias 85 ff., Trigonodus-Dolomit 90, Trolmen 35, Tuffitlagen 187 ff.+195, Turritellen-Geschiebe 206+234, Turritellen-Sandstein 182+183 f.+ 233, Uddvide 78, Uglev 174, Ullstorp 19+124+125+138+ 149, Unterkreide 108 ff., Urhøje 174+197, Vaginatum-Kalkstein 41, Valar 65+78, Valleberga 128, Valleviken 65+75, Varnhem 35, Varvsberget-Gerumsberget 12, Västergarn 65+76, Västergötland 12+22f.+27+ 35+45+52+70+84, Västerplana 52, Vejle-Fjord-Tone u. -Sande 198+201ff.+210f.+217, Vellengsby-Ton 99, Verkieselte Schwämme 230, Verus-Konglomerat 129+138, Viborg-Formation (-Ton) 201 f.+210, Vik 19+19+21+34, Vilsund 229, Visby-Mergel 54+58+59f.+67+75, Visingsö-Serie 10, Vitabäck-Ton 97+99, Volborthellen-Sandstein 18+29, Vram 89+91, Wallsteine 182, Wasserkalke 197, Wealden-Fazies 107+113, Weißgefleckter Feuerstein 127, Westfalicus-Konglomerat 129+138, Wurzelquarzite 225, Xenusion-Sandstein 29, Ystad-Vomb-Gebiet 124+126 ff.+138 f., Yxhult 46+53, Zechstein-Salz 14+14+83+83+85+143+190] [Geschiebekunde aktuell 9 (4): S. 112; Schallreuter, Hamburg.; Der Geschiebesammler 27 (1): 27, 1994; W. Schulz, Wankendorf.]
Gravesen P 1996 Geologisk set Bornholm ; En beskrivelse af områder af national geologisk interesse - 208 S., 198 meist farb. Abb., Brenderup (Geografforlaget). [Exkursionsführer; Eine Einführung in die regionale Geologie und Paläontologie Bornholms. Wanderblock / Geschiebe von 25-30 t (Rokkestenen i Paradisbakkerne) Abb. 38; Bornholm-Gneis, Paradisbakke-Migmatit S. 14; Rönne-Granit S. 15; Hammer-Granit, Alminding-Granit, Vang-Granit, Svaneke-Granit S. 16; Pegmatit, Diabas S. 17; Rispebjerg-Sandstein, Grönne-Schiefer, Balka-Sandstein, Nexö-Sandstein, Alaun-Schiefer, Andrarum-Kalk, Exulans-Kalk, Dalmanitina-Schicht, Tretaspis-Schiefer, Dicellograptus-Schiefer, Komstad-Kalk (Orthocerenkalk), Dictyonema-Schiefer, Cyrtograptus-Schiefer, Rastrites-Schiefer S. 21; Risebäk-Formation, Rönne-Formation, Hasle-Formation, Rabekke-Formation, Robbedale-Formation, Jydedard-Formation, Arnager-Grünsand, Bavnodde-Grünsand S. 27; Werksteine (Nexö-Sandstein, Segen-Granit, Blauer Rönne-Granit, Hellets-Granit, Moselökke-Granit, Paradies-Granit) S. 44; Emnelisten henviser til lokaliteter, hvor de pägael-dende emner er sasrligt omtalt. Tal vist med farve angiver figurer i kapitlet „Geologisk ramme". Albien: 195c, 25; Allerod Tid: 188a; Alminding Granit: 188a, 188b, 3, 8, 11; Alunskifer: 194a, 3, 17, 18, 19, 20, 21; Ammoniter: 195d, 195e, 198a, 34; Andrarum Kalk Formationen: 194a, 3, 17, 18; Antrakonit-boller: 194a, 18, 21 Aplit: 183a, 183b, 185a, 185b, 185c, 187, 197a; Arnager Gronsand Formationen: 195c, 195d, 3, 24, 25, 29, 31 Arnager Kalk Formationen: 195d, 3, 24, 25, 29; Bagä Formationen: 195f, 197b, 198b, 3, 24, 25, 29, 34; Balka Sandsten: 191a, 191b, 193a, 193b, 195f, 3, 17, 18, Bankestrukturer: 193a, 193b, 195d, 195g, 198a Bathonien: 195f, 198b, Bavnodde Gronsand Formationen: 195e, 196a, 3, 24, 25, 29, 34 Belastningsstrukturer: 189c, 189d Belemniter: 195d, 195e, 198a, 34 Bentonit: 192a, 194a Berriasien: 195c, 196a Blyglans: 197a, Bornholmsk Gnejs: 187, 189e, 190a, 193b, 3, 8, 10, 11, 12, Brachiopoder: 194a, 194b, 195d, 195e, 198a, 21 Bregner: 198b, 34; Broens Odde Leddet: Se Granne Skifre Brosten, -laegning: 183a, 183b, 187, 197a Bygningssten: 183a, 183b, 188b, 189b, 189d, 194b, 197a; Bolgeribber: Se ribber Bölling Tid: 188a; Carmen: 195a Cenomanien: 195c Coccoliter: 195d Coniacien: 195d, 195e Cyrtograptus Skifer: 192a; Diabas: 185a, 188a, 188b, 189a, 190a, 197a, 3, 8 Dicellograptus Skifer: 194a, 195a, 3, 17, 18, 21; Dictyonema Skifer: 194a, 3, 17, 18, 21 Dinoflaggelater: 195d Diplocraterion: 191b, 195b, 195f Dryas, Äildre-, Yngre-: 188a; Exsulans Kalk Formationen: 194a, 3, 17, 18; Fennoskandiske Randzone: 188a, 193b, 9, 15 Fiskefossiler: 196a, 198a, 34 Flusspat: 185c, 197a Foraminiferer: 195d; Forkastning,-zone: 185b, 188a, 189a, 193b, 195a, 198a, 198b, 6, 7, 9, 16, 23, 26, 28, 29 Fosforit: 191c, 194a, 195d; Gadolinit: 185c Galgelokke Leddet: 195g Gasbobler: 193b Gingham Sandstenen: 191a Gips: 194a; Glaukonit: 189d, 190a, 191a, 191c, 194a, 195c, 195d, 195e, 196a Gnejs: Se Bornholmsk Gnejs Granit: Se de enkelte granittyper, jf. Fig. 8, side 12 Granitbrud: Se stenbrud Graptoliter: 192a, 194a, 21; Gravegange: 191b, 191c, 193a, 194a, 194b, 195a, 195b, 195c, 195d, 195e, 1951", 196a, 34; Grundfjeld: Se de enkelte bjergartstyper, jf. Fig. 8, side 12; Grusgrav: 190b, 196a; Granne Skifre: 190a, 191b, 191c, 194a, 22; Hajtamder: 196a, 198a; Hallegärd Granit: 189a, 189e, 3, 8; Hammer Granit: 183a, 183b, 185a, 185c, 188a, 188b, 3, 8, 10; Hardeberga Formationen: Se Balka Sandsten Hasle Formationen: 198a, 3, 24, 25, 29; Hellets Granit: 189b, 190; Hettangien: 195b; Hyoliter: 191c Hasrdningshorisonter: 195d; Ispoleret, -skuret: 183a, 183b, 185b, 188b; Jarosit: 194a; Jerrestad Formationen: Se Tretaspis Skifer Jordbundshorisont: 195b, 195g; Jura: Se de enkelte tider og aflejringer, jf. Fig. 24, side 26; Jydegärd Formationen: 195c, 196a, 3, 24, 25, 29, 34; Kalby Ler: 194a; Kalksten: Se de Palaeozoriske kalksten, jf. Fig. 17, side 20, samt Arnager Kalk Kalkstensbrud: 194a, 194b; Kambrium: Se de enkelte aflejringer, jf. Fig. 17, side 20; Kaolin: 195c, 195f, 197a, 197b, 198b; Kaolingrav: 197b; Kiselsvampe: 195d; Klintprofil: Se kystklint; Klorit: 190a, 191c; Koglepalmer: 198b; KomstadKalk: 194a, 194b, 3, 17, 18; Konglomerat: 195c, 195d, 25; Koraller: 195d; Kridt: Se de enkelte tider og aflejringer, jf. Fig. 24, side 26; Krybdyrfossiler: 196a, 198a; Krybespor: 191a, 191b, 191c, 193a, 193b; Krydslejring: 189c, 189d, 191b, 193a, 193b, 195a, 195c, 195e, 195g, 196a, 198a, 198b Kul: 195b, 195c, 195e, 195f, 195g, 198b, 25; Kvartssand: Se under sand Kullait: 188b; Kvartasrtiden: Se de enkelte aflejringer Kystklinter: 195a, 195b, 195c, 195d, 195e, 195f, 195g,198a; Kystklipper: 183a, 184, 190a, 190b, 191a, 191b, 191c, 22; Kägerod Formationen: 195a, 3, 24; Ladini en: 195a Langbjerg Leddet: 196a; Ler: 195a, 195b, 195c, 195f, 195g, 196a, 197b, 198b,25 Lergrav: 196a, 198b Lerjernsten: 196a, 25; Lsesä Formationen: Se Gronne Skifre og Rispebjerg Sandsten; Maegärd Granit: 186, 3, 8; Mesozoikum: Se de enkelte tider og aflejringer, jf. Fig. 24, side 26; Migmatit: Se Paradisbakke Migmatit Molybdsenglans: 197a; Muslinger: 195d, 195e, 196a, 198a, 34; Nexo Sandstenen: 189a, 189c, 191a, 193b, 196b, 3, 17, 18; Ophiomorpha: 195c, 196a, se ogsä gravegange Ordovicium: Se de enkelte aflejringer, jf. Fig. 17, side 20; Orthoceratit Kalk: Se Komstad Kalk Orthoceratiter: 192a, 194b; Paleozoikum: Se de enkelte tider og aflejringer, jf. Fig. 17, side 20 Parabelridser: 185a; Paradisbakke Migmatet: 189a, 189b, 3, 8, 10, 12 Pegmatit: 183a, 183b, 185a, 185b, 185c, 186, 187, 188b, 189b, 196b, 197a, 10, 13, 14 Plantefossiler: 195b, 195c, 195e, 195f, 196a, 198b; Pliensbachien: 195f, 198a, 198b Postglacialtiden: 188a; Prakambrium: Se de enkelte bjergarter, jf. Fig. 8, side 12; Pyrit (svovlkis): 194a, 195a, 195c, 196a, 197a Rabekke Formationen: 195c, 197b; Ribber, adhsesions-, bolge-, ström-: 189c, 191a, 193a, 193b, 195b, 195g; Risebaek Leddet: 195a, 3, 24, 25; Rispebjerg Sandstenen: 194a, 17, 18; Robbedale Formationen: 195c, 196a, 3, 24, 25, 29 Rodhorisonter: 195c, 195g, 196a, 198b Rundklippe (roche moutonnee): 183a, 185b, 186, 189e; Rönne Formationen: 195g, 3, 24, 25, 29, 34 Rönne Granit: 196b, 197a, 197b, 3, 8, 10, 12, 14; Sand, kvarts-: 195b, 195c, 195e, 195f, 195g, 196a, 198b, Sandsten, -sbrud: Se de Pakeozoiske sandsten og Gronne Skifre, jf. Fig. 17, side 20. Desuden Sandstensgange, samt 195a, 195c, 198a, Sandstensgange: 189b, 190a, Santonien: 195e, Segen Granit: 188b, Seglformede brud: 185a, 185b, Senglacial: 188a, 190b, 195c, Sildebenskrydslejring: 195b, 195g, Silur: Se de enkelte aflejringer, jf. Fig. 17, side 20, Sinemurien: 195b, 195g, Skifer: Se de enkelte skifre, jf. Fig. 17, side 20, Skolithos: 191b, 195b, 195c, 196a, se ogsä gravegange, Skurestriber: 183a, 185b, 188a, 188b, 194b Snegle: 195e, 196a, 198a, 34 Sose Bugt Leddet: 195b Sporfossiler: Se gravegange Spraekkedal: 185b, 188a, 189a, 189e, 6; Spraekkesystemer, -zoner: 183a, 183b, 185b, 189a, 190a, 190b, 195d, 197b, 6 Stenbrud: 183a, 183b, 185a, 185b, 185c, 187, 188b, 189b, 197a, 13 Stramribber: Se ribber Stylolither: 193a, 193b; Svaneke Granit: 190a, 190b, 3, 8, 10, 12, 13 Sopindsvin: 195d Sestjerner: 195d; Terrasser: 190b Titanit: 197a; Tretaspis Skifer: 194a, 195a, 3, 17, 18 Trias: Se Risebask Leddet Trilobiter: 194a, 194b, 21 Tüngspat: 194a Terkesprsekker: 189c, 189d; Valangien: 195c, 196a; Vang Granit: 184, 185a, 185b, 3, 8, 10; Vulkansk aske: 188a, se ogsä bentonit; Osterborg Leddet: 196a Osters: 195e; Årsdale Grus: 190b]
Gravesen P 2001 Die Fossilienroute Jütlands (Dänemark) - Fossilien 18 (2): 103-107, 9 unnum. Abb., Korb (Goldschneck). [Hinweis auf Geschiebefundmöglichkeiten an Stränden und in Kiesgruben; Museen in Jütland (für Bernstein in Oksbøl und Esbjerg)] [Keywords (Jens Lehmann): Denmark, Jutland Peninsula, Upper Cretaceous, Maastrichtian, Chalk, Tertiary, Danian, Bryozoan limestone, Sangstrup Klint of Djursland peninsula, Palaeocene, Thanetian, Selandian, Djursland, Eocene, Ølst-Formation, Moler, Fishes, Insects, Røsnæs clay, Lillebælt clay, Søvind marl, Shark teeth, Brachyurans, Gastropods, Bivalves, Vejle Fjord, Limfjord, Miocene, Glimmer clay, Gram, Wales, Pleistocene, Geschiebes, erratic boulders, Museums at following place: Gram, Arhus, Nykøbing Mors, Fur, Oksbøl, Esbjerg]
Gravesen P 2001 Nachtrag zum Artikel „Die Fossilienroute Jütlands (Dänemark)” - Fossilien 18 (3): 140, Korb (Goldschneck). [Kurzbeschreibung zum Schleswig-Holsteinischen Eiszeitmuseum in Stolpe]
Gravesen P & Jakobsen PR 2004 (Hrsg.) Geologisk set ; Det sydlige Jylland ; En beskrivelse af områder af national geologisk interesse [Aus geologischer Sicht: Das südliche Jutland ; Eine Beschreibung der geologischen Objekte von nationalem Interesse] - 188 S., 46 Abb., 86 Fot., 65 Ktn., Brenderup (Geografforlaget). [Dybølstenen (Barstenen) Abb. S. 128] [deutsche und englische Zusammenf.] [Der Geschiebesammler 38 (1): 32, 2005; W. Schulz.]
Grebe K 1991 Jungbronzezeitliche Steinplattengräber von Biesenthal, Kr. Bernau - Ausgrabungen und Funde 36 (3): xx-xx, Berlin (Akademie-Verl.). [TK25 Bl. 3247 Biesenthal]
Grebing H 1983 Die Geologie von Bad Iburg - Heimat-Jahrbuch Osnabrück Land 1983: 91-98, 6 Abb., Quakenbrück. [Kurzer Abriss über das Saale-Inlandeis in der Westfälischen Bucht, (fluvio)glaziale Bildungen vor der „Iburger Pforte”; 6 kristalline Leitgeschiebe aus Schweden, Flintgeschiebe und ihr Fossilinhalt werden benannt; Sandgrube in der Vossegge Abb. 6]
Grebing H 1990 Findlinge auf dem Freden und Limberg ; Wer oder was hat sie nach Bad Iburg geschafft? - Heimat-Jahrbuch für Osnabrück-Stadt und -Land 1990: 81-83, Osnabrück. [Bericht über Findlinge in der Umgebung von Bad Iburg]
Grebing H 2000 Skandinavien - Heimat Iburger Geschiebe - Stadtgespräch Bad Iburg 68: 37, 1 Abb., Bad Iburg. [Bericht über eine Geschiebezählung an der Vossegge bei Bad Iburg durch J. G. Zandstra; Herkunftsgebiete der Geschiebe]
Grebing H 2002 Abbau und Nutzung von Bodenschätzen im Gebiet der heutigen Stadt Bad Iburg - Iburger Hefte 1: 1-28, 11 Abb., Bad Iburg. [Geschichte des Abbaus saaleeiszeitlicher Sande und Kiese in den Gruben in und um Bad Iburg; Sandgrube Sundermann an der Voßegge, August 1981 Abb. 10)
Green CP & McGregor DFM 1990 Pleistocene gravels of the north Norfolk Coast - Proceedings of the Geologists’ Association 101: 197-202, London.
Greenberg G 2008 A grain of sand: nature's secret wonder - 112 S., zahlr. Abb., Minneapolis MN (Voyageur Press). [verschiedene Sande in hervorragender Fotoqualität, USA, Europa, Quarzsand, Kalksand, Glaukonitsand, Grünsand, Schwermineralsand, Vukanaschensand, biogener Kalksand, Foraminiferensand]
Greenough GB 1821 Kritische Untersuchungen der ersten Grundsätze der Geologie. - 250 S., Weimar. [aus dem Englischen übersetzt]
Gregory JW 1913 The nature and origin of Fjords. - 252 S., London (J. Murray). [Vergletscherung Skandinaviens]
Greiling RO 1999 Berggrundskartan 1 : 50000 – 23G Dikanäs SV - Sveriges Geologiska Undersökning (Ai) 123: 1 Kte. in 1 Mappe, Stockholm. [Glimmerschiefer, Quarzit, Meta-Arkose (Sparagmit), Konglomerat, Mylonit, Metza-Gabbro, Granit – Syenit, Tillit, metamorphes Paläozoikum: ordovizischer Kalkstein, Alaun-Schiefer, Quarzit, Tonschiefer, Deckenbau]
Greulich K 1989 Lagerungsverhältnisse des 2. Miozänen Flözhorizontes im Bereich des Niederlausitzer Grenzwalls im Raum Neupetershain ‒ Spremberg - Freiberger Forschungshefte (C) Geowissenschaften: Geologie, Lagerstättenlehre 434 [Vulpius R (Hrsg.) Beiträge zur Geologie und Erkundung von Braunkohlenlagerstätten, Vorträge zum Berg- und Hüttenmännischen Tag 1987 in Freiburg]: 59-71, 4 Abb., Freiberg. [exogene /glazigene Tektonik]
Grewingk C 1855 Einiges über die Ergebnisse der Arbeiten im NW silurischem Gebiete Russlands - Correspondenzblatt des naturforschenden Vereins zu Riga 8 (10): xx-xx, 1 Kte., Riga.
Grewingk C 1861 Geologie von Liv- und Kurland mit Inbegriff einiger angrenzender Gebiete. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 2: 479-776, 4 Profil-Taf., 1 Geschiebe-Kte., 1 geogn. Kte., Dorpat [Tartu]. [ein Kapitel Geschiebe; Beschreibung der Geologie und Paläontologie des Jura von Popilani und anderen Lokalitäten an der Windau in Kurland (heute Litauen)]
Grewingk C 1865 Das Steinalter der Ostseeprovinzen Liv-, Esth- und Kurland und einiger angrenzender Landstriche - Schriften der gelehrten Estnischen Gesellschaft 1865: 118 S., 28 Abb., 2 Taf., Dorpat (Karow).
Grewingk C 1871 Beitrag zur Kenntniß der großen Phosphoritzone Rußlands. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 1870 (2./14. November): 4 S., Dorpat [Tartu]. [Glauconitkörner, Phosphoritknollen]
Grewingk C 1872 Zur Kenntniss ostbaltischer Tertiär- und Kreide-Gebilde - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands (Ser. 1) 5: 62 S., 2 Taf., Dorpat (Drucker: Laakmann).
Grewingk C 1873 Zur Kenntniss der in Liv-, Esth-, Kurland und einigen Nachbargegenden aufgefundenen Steinwerkzeuge haidnischer Vorzeit - Verhandlungen der gelehrten Estnischen Gesellschaft 7: xx S., 1 Taf., Dorpat.
Grewingk C 1874 Über einen der größten erratischen Blöcke unserer Provinzen, nicht weit von Dorpat bei Warrol. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 3: 479-481, Dorpat [Tartu].
Grewingk C 1877 Die Aussichten und Bedingungen eines zu gründenden baltischen Vereins für Erbohrung nutzbarer Fossilien. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 1877: 11 S., Dorpat [Tartu]. [”Die Ostseeprovinzen Liv=, Est= und Kurland haben keine eigentliche montanistische Industrie aufzuweisen.” Glazialschliff an devonischem Dolomit S. 10]
Grewingk C 1878 Geognostische Karte der Ostseeprovinzen Liv-, Esth- und Kurland 1 : 600 000 2. Ausg. - 1 Kte. (2 kolor. Lithogr.-Blätter 69 x 45 cm), Dorpat (Verl. der Dorpater Naturforscher-Ges.).
Grewingk C 1879 Erläuterungen zur zweiten Ausgabe der geognostischen Karte Liv-, Esth- und Kurlands. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands (Ser. 1) 8: 343-466, 1 Taf., Dorpat [Tartu]. [kristalline und sedimentäre Geschiebe S. 414ff.; Verbreitungsgrenze der Inlandvereisungen liegt am Nordhang des Galizisch-Wolhynisch-Podolischen Plateaus sowie an der Nordgrenze der Gouvernements Cherson und Jekatherinoslaw sowie an der Südgrenze der Gouvernements Kursk und Woronesch und endlich am Lauf der Medwenzia und im Anschluss an die selbe Linie, die Serdobsk, Pensa und Ardatow verbindet und im Gouvernement Kasan durch die Kreise Lubensk, Balaschewsk und Morschansk zieht; bei Moskau Geschiebe des Petersburger untersilurischen Vaginatenkalks (Orthocerenkalk)]
Grewingk C 1880 Über die Moränennatur der Steinwälle am Wörzjärw-See. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 1879: 175-178, Dorpat [Tartu].
Grewingk C 1881 Über zwei Geschiebehügel an der Westküste Estlands und deren Entstehungsweise. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 5 (1878-1880): 435-459, Dorpat [Tartu].
Grewingk C 1882 Geologie und Archaeologie des Mergellagers von Kunda in Estland - Erste Serie 9: 69 S., 3 Taf., Dorpat (Verl. der Dorpater Naturforscher-Ges.).
Grewingk C 1884 Über die Verbreitung baltischer altquartärer Geschiebe und klastischer Gebilde überhaupt. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 6: 515-528, Dorpat [Tartu]. [bei Kiew und Poltawa in Russland Geschiebe estnischen Dolomits mit Pentamerus borealis S. 520; Orthocerenkalk als Geschiebe bis Moskau verbreitet S. 520]
Grewingk C 1889 Neue Vorkommnisse von Mineralien und großen erratischen Blöcken unserer Provinzen. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 8: 83-85, Dorpat [Tartu].
Griffioen G 1985 Weer een grote steen in Meddo - Grondboor en Hamer 39 (2): S. 49, 1 Abb., Oldenzaal.
Griffiths J, Rowlands C, Witthaus M, Nicklin S & Cornwell B 2012 Climate exchange - 2. Aufl., 288 S., Abb., xxxx (Tudor Rose). 978-0-9568561-4-2. [Klima, Klimaänderung]
Grim S & Sirocko F 2012 Natural depression on modern topography in Schleswig-Holstein (Northern Germany) – indicators for recent crustal movements or „only“ kettle holes? [Natürliche Hohlformen an der rezenten Oberfläche Schleswig-Holsteins – Indikatoren für rezente Krustenmobilität oder „nur“ Toteislöcher?] - Zeitschrift der deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 163 (4): 469-481, 7 Abb., Hannover. [untersucht wurden fast 40.000 topographische Hohlformen; Mischung aus exogenen (glaziären) und endogenen (Neotektonik) Ursachen; Toteisloch; Tunneltäler; Glückstadtgraben; rezente Krustenbewegungen]
Grimm H & Jäger K-D 1968 Menschenreste aus holozänen "Kalktuffen" von Walbeck, Kreis Haldensleben. - Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte 55: 249-261, Halle/Saale.
Grimm P 1936 Von aufrechten Steinen (Menhiren) in Mitteldeutschland - Mitteldeutsche Volkheit 1936 (3): 67-71, Burg b. Magdeburg.
Grimm W-D 1990 Bildatlas wichtiger Denkmalgesteine der Bundesrepublik Deutschland - Arbeitshefte des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege 50: 255 S., 200 Taf., München (Lipp).
Grimmberger G 2004 Beobachtungen an Skolithos isp. aus Geschiebefunden [Oservations at Skolithos isp. from Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Geschiebekunde aktuell 20 (4): 107-116, 2 Taf., 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Görmin, Müssentin bei Jarmen, Wolgast (Vorpommern); Zickerscher Höft (Rügen); Gahlkow, Lubmin, Ludwigsburg (Greifswalder Bodden)]
Grimmberger G 2006 Neue Funde von Syringomorpha nilssoni (Torell, 1868) im Geschiebe [New Findings of Syringomorpha nilssoni (Torell, 1868) from Geschiebe] - Geschiebekunde aktuell 22 (1): 1-4, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Kiesgrube Broock (Tollensetal, Landkreis Demmin), Gahlkow und Loissin (Greifswalder Bodden)]
Grimmberger G 2006 Fundbericht: Fossiler Schneckenlaich aus einem Apt/Alb-Geschiebe [Finding Report: Fossil Gastropod Eggs from an Aptian/Albian Geschiebe] - Geschiebekunde aktuell 22 (2): 55-57, 1 Farb-Taf., Hamburg / Greifswald. [Fundort: Kiesgrube Pritzier bei Wolgast (Vorpommern)]
Grimmberger G 2006 Biogene Strukturen im Mobergella-Sandstein (Geschiebe, Unterkambrium) [Biogenic Structures in the Mobergella Sandstone (Geschiebe, Early Cambrian)] - Geschiebekunde aktuell 22 (3): 93-97, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [als Fodinichnia (Fressspuren) gedeutet; Fundorte: Sellin, Lohme, Zudar und Dranske auf Rügen, Leussin bei Jarmen (Vorpommern)]
Grimmberger G 2007 Fundbericht: Haifischzahn aus dem Echinodermenkonglomerat (Geschiebe, Oberes Paläozän) [Find Report: Shark Tooth from the Echinodermenkonglomerat (Geschiebe, Late Paleocene)] - Geschiebekunde aktuell 23 (2): 33-38, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Höhe ca. 6 mm, Basis ca. 5 mm; Vaskularkanalsystem wird beschrieben; Fundort: Sellin (Rügen)]
Grimmberger G 2007 Fundbericht: Haifischzahn aus dem Echinodermenkonglomerat (Geschiebe, Oberes Paläozän) [Find Report: Shark Tooth from the Echinodermenkonglomerat (Geschiebe, Late Paleocene)] - Geschiebekunde aktuell 23 (2): 33-38, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Höhe ca. 6 mm, Basis ca. 5 mm; Vaskularkanalsystem wird beschrieben; Fundort: Sellin (Rügen)]
Grimmberger G 2007 Fundbericht: Haifischzahn aus dem Echinodermenkonglomerat (Geschiebe, Oberes Paläozän) [Find Report: Shark Tooth from the Echinodermenkonglomerat (Geschiebe, Late Paleocene)] - Geschiebekunde aktuell 23 (2): 33-38, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Höhe ca. 6 mm, Basis ca. 5 mm; Vaskularkanalsystem wird beschrieben; Fundort: Sellin (Rügen)]
Grimmberger G 2008 Faunenelemente, Faunengemeinschaften und Problematica aus unterkambrischen Geschieben Norddeutschlands unter besonderer Berücksichtigung des Mobergella-Sandsteins (Faunal Elements, Faunal Associations and Problematics from Early Cambrian Geschiebes of Northern Germany with special Consideration of the Mobergella Sandstone) - Archiv für Geschiebekunde 4 (12): 737-808, 13 Taf., 2 Abb., Hamburg / Greifswald.
Grimmberger G 2009 Ein laminierter, präkambrischer Kalkstein als Geschiebe aus Vorpommern – Stromatolith oder Stromatoloid? (A Geschiebe of a Laminated Pre-Cambrian Limestone from Western Pomerania – Stromatolite or Stromatoloid?) - Geschiebekunde aktuell 25 (1): 20-26, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundort: Strand zwischen Gahlkow und Vierow/Greifswalder Bodden]
Grimmberger G 2009 Ökologisch bedingte Ausweichstrukturen bei Skolithos isp. in Geschieben unterkambrischer Sandsteine [Ecologically Implied Bypass Structures in Lower Cambrian Sandstone Geschiebes] - Geschiebekunde aktuell 25 (2): 58-62, 1 Farb-Taf., Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Lesesteinhaufen von Neu Plestlin bei Jarmen/Vorpommern und Binz (Rügen/Ostsee)]
Grimmberger G 2009 Spurenfossilien in Geschieben des Aschgrauen Paläozängesteins (Trace Fossils from Geschiebes of the „Aschgraues Paläozängestein“) - Geschiebekunde aktuell 25 (3): 77-87, 2 Farb-Taf., 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Ophiomorpha nodosa vom Reddevitzer Höft (Insel Rügen/Ostsee) und von Zarrenthin bei Jarmen (mit Verzweigung), Neonereites biserialis, Palaeophycus heberti und Palaeophycus tubularis von Broock, Ldkr. Demmin Taf 1; Chondrites targionii, Chondrites intricatus und Coprulus sphaeroideus von Broock, Lebensspuren Igen. et isp. indet. A von Wampen b. Greifswald Taf. 2 Fig. 3, 4, 6; Lebensspuren Igen. et isp. indet. B (? Thalassinoides isp.) von Müssentin b. Jarmen Abb. 1]
Grimmberger G 2009 Dubio- und Pseudofossilien in Geschieben (Dubiofossils and Pseudofossils from Geschiebes) - Geschiebekunde aktuell 25 (4): 127-131, 1 Farb-Taf., Hamburg / Greifswald. [„Trilobit in Feuerstein“, „Armgerüst eines Brachiopoden“, „Zahn im Skolithensandstein“, „Koprolith“, Schweifstrukturen]
Grimmberger G 2010 Neue Faunenelemente aus norddeutschen, unterkambrischen Geschieben, speziell denen des Mobergella-Sandsteins [New Faunal Elements from Early Cambrian Geschiebes (glacial erratic boulders) from Northern Germany especially of the Mobergella Sandstone] - Archiv für Geschiebekunde 5 (12): 819-836, 3 Farb-Taf., 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Müssentin und Zarrenthien bei Jarmen, Strandabschnitt zwischen Binz und Sellin sowie Dwasieden auf Rügen, Sanzkow bei Demmin; chemosymbiotischer „mat-sticker“; Problematica; ostrakodenähnlicher neuer Arthropode; erstes in Schalenerhaltung vorliegendes Exemplar von Lidaconus palmettoensis; Biomatten; Microbially-Induced Sedimentary Structures (MISS)] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2010 (9): Abstract 10.09-08Б.64, Moskva.]
Grimmberger G 2010 „Orbicula ungula“ - Geschiebekunde aktuell 26 (2): 33-37, 2 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [?Brachiopod aus einem vermutlich ostbaltischen Geschiebe grauen Orthocerenkalkes aus der Kiesgrube Müssentin bei Jarmen, Vorpommern Abb. 1 (Titelbild) u. Abb. 2] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2011 (2): Abstract 11.02-08Б.79, Moskva.]
Grimmberger G 2010 Die Lebensspuren Gyrolithes isp. und Thalassinoides isp. in kretazischen und alttertiären Geschieben Norddeutschlands (The Ichnofossils Gyrolithes isp. and Thalassinoides isp. in Cretaceous and Paleogene Geschiebes of Northern Germany) - Geschiebekunde aktuell 26 (2): 38-44, 2 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Dwasieden/Rügen; Lindenberg, Landkr. Demmin; Müssentin bei Jarmen] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2011 (4): Abstract 11.04-08Б.66, Moskva.]
Grimmberger G 2011 Seltene und ungewöhnliche Fauenelemente aus Geschieben des Grünlichgrauen Graptolithengesteins (Silur) und ihre ökologischen Implikationen [Rare and Unusual Faunal Elements from Geschiebes of the „Greenish-Grey Graptolite Rock“ (Silurian) and Its Ecological Implications] - Geschiebekunde aktuell 27 (1): 15-28, 3 farb. Abb. (insges. 17 Fig.), Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Müssentin b. Jarmen, Vierow/Greifswalder Bodden, Brüssow b. Karlsburg (Ostvorpommern), Kruckow/Marienhöhe (Ldkr. Demmin), Kiesgrube Broock (Ldkr. Demmin); Korallen, Schnecken, Hyolithen, Eurypteriden]
Grimmberger G 2011 Fossilführende Geschiebe der unterkambrischen „Grünen Serie“ Bornholms in Norddeutschland (Fossil-bearing geschiebes of the Early Cambrian „Green Series“ of Bornholm in Northern Germany) - Geschiebekunde aktuell 27 (4): 119-124, 1 farb. Abb. (insges. 5 Fig.), Hamburg / Greifswald. [Fundorte: Dwasieden/Rügen (Volborthella tenuis und ein unbest. Ichnofossil), Lubmin bei Greifswald und Reddevitzer Höft/Rügen (Hyolithellus sp.), Müssentin bei Jarmen (Hyolithen)]
Grimmberger G 2012 DISKUSSIONSBEITRAG Zur Interpretation von Skolithos annulatus und anderen Ichnia - Geschiebekunde aktuell 28 (2): 62-64, Hamburg / Greifswald.
Grimmberger G 2012 Vogelreste in einem eozänen Zementsteingeschiebe Vorpommerns [Bird Remains in a Geschiebe of Zementstein (Eocene) of Western Pomerania] - Geschiebekunde aktuell 28 (3/4) (Werner Schulz-Festschrift): 115-118, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [15 Knochen: Rippen, Brustbein, untere Extremitäten, Teil des Beckens; Fundort: Kiesgrube Müssentin bei Jarmen, Vorpommern]
Grimmberger G 2012 Microbial Sand Chips in einem unterkambrischen Sandsteingeschiebe aus Vorpommern (Microbial Sand Chips in a Lower Cambrian Sandstone Geschiebe from Western Pomerania) - Geschiebekunde aktuell 28 (5): 147-151, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Polierter Anschnitt eines unterkambrischen Geschiebesandsteines Abb.1; Länge des Geschiebes 23 cm, Fundort: Feldsteinhaufen im Schwingetal bei Sassen, Vorpommern; Biomattenstrukturen]
Grimmberger G 2013 Tubichnus angulatus igen. n. et isp. n., ein neues Spurenfossil aus unterkambrischen Geschieben [Tubichnus angulatus igen. n. et isp. n., A New Trace Fossil from Lower Cambrian Geschiebes (glacial erratic boulder)] - Geschiebekunde aktuell 29 (1): 5-10, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Funde aus der Region Vorpommern/Rügen]
Grimmberger G 2013 Neue Funde und Befunde in unterkambrischen, glaukonitischen Sandsteingeschieben Norddeutschlands (New Finds and Data in Early Cambrian Glauconitic Sandstone Glacial Erratics of Northern Germany) - Archiv für Geschiebekunde 6 (6): 417-440, 7 farb. Abb., Hamburg / Greifswald.
Grimmberger G 2014 [In memoriam Privatdozent Dr. Roger Schallreuter (1937-2013)] Boten aus dem Unterkambrium in Norddeutschland - Fossilien 31 (4): 42-49, 23 meist farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [Mikrobiell induzierte Sedimentstrukturen (Kinneyia-Struktur Abb. 1, Microbial Sand Chips Abb. 2); Spurenfossilien und „Nur bedingt bestimmbare“ Steinkerne (Syringomorpha-Spreite Abb. 3, Plagiogmus arcuatus Abb. 4, schichtparallele Kriechspuren Abb. 5-6, Steinkerne der Brachiopoden Acrothele sp., ?Botsfordia, ?Epichalnipsus Abb. 7-10); Orthotheca degeeri Abb. 11; div. Fossilien in Schalenerhaltung (mglw. zu den Cupithecidae gehörig Abb. 12, Lingulella sp. Abb. 13, bradoriider Ostrakode Abb. 14, „hyolithelloide“ Röhre Abb. 15, Sklerit von Tommotia baltica Abb. 16, Mobergella holsti Abb. 17, Mobergella radiolata Abb. 18-19, Mobergella turgida Abb. 20, REM-Aufnahmen ?juveniler Mobergellen von 0,5 mm Durchmesser Abb. 21-22, Volborthella tenius Abb. 23); Fundorte: Rügen, Demmin, Müssentin, Schwingetal bei Sassen]
Grimmberger G 2014 In eigener Sache - Geschiebekunde aktuell 30 (1/2): S. 59, Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [zur Fortführung der vereinseigenen Zeitschrift Geschiebekunde aktuell nach dem Ableben des Begründers und Redakteurs Roger Schallreuter.]
Grimmberger G 2014 Titelbild - Geschiebekunde aktuell 30 (3) [30 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.): 61-62, 1 farb. Abb., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [Ammonit Hectioceras (Brightia) tenuinodosum Zeiss, 1956 von der Greifswalder Oie, Mittelcallov, Slg. Grimmberger, Nr. 5668a, Durchmesser 35 mm]
Grimmberger G 2014 Reflektionen über Geodor und Geovewa - Geschiebekunde aktuell 30 (3) [30 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.): 64-65, Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [zum Artikel von Bernhard Brügmann im gleichen Heft S. 63-64; Beschriftung und Verbleib wertvoller Sammlungsstücke]
Grimmberger G 2014 Zur Interpretation von Spurenfossilgesellschaftungen (The interpretation of trace fossil assemblages) - Geschiebekunde aktuell 30 (3) [30 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.): 79-82, 1 farb. Abb., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [Syringomorpha isp. und Skolithos isp. in einem unterkambrischen Geschiebesandstein; Fundort: Sellin/Rügen]
Grimmberger G 2014 Fund und Präparation eines Geschiebes mit Ophiomorpha nodosa (Finding and preparation of a Geschiebe with a burrow system of Ophiomorpha nodosa) - Geschiebekunde aktuell 30 (3) [30 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.): 86-89, 2 farb. Abb., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [Aschgraues Paläozängestein; Fundort: Geschiebemergelkliff Lobber Ort/Rügen]
Grimmberger G 2015 Auf Spurensuche - Fossilien 32 (1): 28-33, 14 farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [Fundorte: Peenetal bei Görmin, Rerik, Glowe /Rügen, Vierow/Greifswalder Bodden, Sanzkow bei Demmin, Hiddensee; Skolithensandstein Abb. 1; Skolithensandstein mit Ausweichstrukturen Abb. 2; Diplocraterion isp. Abb. 3; Lebensspur Bichorides isp. Abb. 5; diskusförmige Geode mit 30 cm Durchmesser mit Bioturbation aus dem Eozän Abb. 7; Durch Luftblasenaufstieg im Strandsand erzeugte Kanäle, an Wurmröhren erinnernd am Strand von Sellin/Rügen Abb. 8; „Ladder ripples“ in jotnischem Sandstein Abb. 9; Wurzelmarken auf der Oberfläche eines Colonus-Schiefers Abb. 10; Transportmarken Abb. 11; Käfer auf geneigtem, feinsandigen Sediment Abb. 12; Spur eines Marienkäfers Abb. 13; Theodoxus fluviatilis f. littoralis auf Strandsand Abb. 14]
Grimmberger G, Hoffmann R & Kautz R 2013 Erstfund der Lebensspur Bichordites monastirensis in einem paläozänen Geschiebe [First Finding of the Trace Fossil Bichordites monastirensis in a Paleocene Geschiebe (glacial erratic boulder)] - Geschiebekunde aktuell 29 (1): 19-25, 2 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Bichordites-Spuren aus der Kiesgrube Tüzen bei Wismar (Slg. Kautz) Abb. 1; spatangoider Seeigel und Bruchstück der Coronaoberseite im aschgrauen Paläozängestein, Fundort: Müssentin bei Jarmen Abb. 2]
Grimmel E 1969 Ist die nordöstliche Lüneburger Heide eine „Endmoränen“-Landschaft? - Eiszeitalter und Gegenwart 20: 243-244, Öhringen/Württemberg.
Grimmel E 1973 Bemerkungen zum Geschiebedecksand - Eiszeitalter und Gegenwart 23/24: 16-25, Öhringen.
Grimmel E 1973 Überlegungen zur Morphogenese des Norddeutschen Flachlandes, dargestellt am Beispiel des unteren Elbtals - Eiszeitalter und Gegenwart 23/24: 76-88, 5 Abb., Öhringen/Württemberg (Hohenlohe’sche Buchhandlung). [Glazialmorphologische Übersichtskarte des Unterelberaums Abb. 1; Gefällelinie der 20 m-Terrasse von Hitzacker bis zur Mündung Abb. 3; Karte der Küstenlinie des Holsteinmeeres Abb. 4; Karte der deutschen Nordsee mit 50 m-Isobathen von Geschiebelehm, marinem Eem und Holstein Abb. 5]
Grimmel E 1976 Bemerkungen über Stauch-„End“moränen - Eiszeitalter und Gegenwart 27: 69-74, Öhringen/Württemberg (Hohenlohe’sche Buchhandlung). [Stauchrücken, Endmoräne, Stauch-Endmoräne, Stirnstauchung, überfahrende Stauchendmoräne, Toteis-Stauchendmoräne, Basalstauchung]
Grip E 1941 Der Strömsquarzit im nördlichen Jämtland und seine Tektonik - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 63 (4): 372-382, 4 Abb., Stockholm. [Basalkonglomerat]
Grip E 1942 Die Tektonik und Stratigraphie der zentralen und östlichen Teile des Skalleftefeldes. - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Upsala 30: 67- 90, 3 Abb., Uppsala. [Geschiebe in Moränen sagen über den Untergrund aus]
Grip E 1946 Arvidsjaurfältet och dess förhallande till omgivande berggrund [The Arvidsjaure district and its relation to surrounding rocks] - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Avhandlingar och uppsatser 474 Årsbok 39 (1945): 31 S., 2 Abb., 1 Tab., Stockholm. [Arvidsjaur-Porphyr]
Grip E 1951 Geology of the sulphide deposits at Mensträsk and a comparison with the other deposits in the Skellefte district. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 515: 52 S., 4 Taf., 19 Abb., Stockholm. [Entdeckung des Erzes ausgehend von einem Pyritgeschiebe S. 5; Prospektion später durch elektrische Methoden ergänzt]
Grip E 1953 Tracing of glacial boulders as an aid to ore prospecting in Sweden - Economic Geology and the Bulletin of the Society of Economic Geologists 48 (8): 715-725, 6 Abb., New York / Lancaster (Economic Geology Publishing Company). [6 erfolgreiche Beispiele für die Erzprospektion mittels Geschieben aus Nordschweden]
Grip E 1965 Klotgranit i Västerbotten - Geologi 17 (9/10): 133 S., mit Abb., Helsinki (Geological Society of Finland) [Suomen Geologinen Seura, Finland]. [Geschiebe; clastic-sediments; Granite-boulder; orbicular; petrology; plutonic-rocks; Scandinavia; Vasterbotten Sweden; Western-Europe; Igneous and metamorphic petrology]
Grip E 1965 Fritz Kautsky Palaeontologe • Erzprospektor 5/3 1890-3/12 1963 - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 87 (3 = 522)]: 408-415, 1 Bildnis, Stockholm. ["Die Methode Erz mit Hilfe von Erzblöcken zu suchen war nicht neu, aber sie wurde von Kautsky zu einer schönen Kunst weiterentwickelt." S. 411]
Grip E & Russell RV 1971 Two new boulders of orbicular rocks from the Skellefte district, northern Sweden [Zwei neue Findlinge von Orbikulit im nordschwedischen Skellefte-Distrikt, NE-Schweden nahe des Bottenmeeres] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 93 (1): 177-214, 19 Abb., 2 Tab., Stockholm. [Revsund-Granit; Geschiebe: 1. Quarz-dioritischer Orbikulit von Långträsk (>2m Länge, ~2m3) Abb. 2-16; 2. granitischer Orbikulit von Järvfallet, wahrscheinlich vom Adak-Massiv stammend Abb. 17; klotgranit; kvartsdiorit; diorit; amfibolit; biotit; andesin; plagioklas; Jörngranit; Adakgranit; migmatit; titanit; epidot; apatit; Proterozoikum; Geografiska namn: Långträsk; Järvfallet; Skellefteälven; Västerbottens län; 2418 Malå; 2482 Skellefteå, Kartblad: 22KSV 23JNV]
Grip E & Russell R 1972 Orbiculites from Norsjövallen and Småland's Anneberg - Internal report: 20 S., Stockholm (Geological Survey of Sweden). [Orbikulit, Orbikularit, Kugelgranit; Petrografisk beskrivning av två block med klotgranit. Klotgraniten från Norsjövallen kan ha med Revsundsgranit att göra, medan det från Småland kanske med Smålandsgranit. Tidigare beskrivna klotgraniter från Järvfallet förkippas med Revsundsgranit och det från Långträsk med Jörngranit, ID-kod: GDA:BRAP83783, Dokumenttyp: rapport, Publikationsdatum: 1972-04-01, Övriga bibliografiska uppgifter: SI: 20 SP: eng, Arkivadress: AD: SGU berggrundsbyråns arkiv, Ämnesområde: mineralogi; petrologi, Nyckelord: block; petrografi; textur; klotgranit, Geografiska namn: Smålands Anneberg (Norra Solberga) >06E9i 06ENO 07E0h 07E0i 07ESO; Norsjövallen (Norsjö) >23J1d 23JSV, Län och kommun: 06 Jönköpings län; 0682 Nässjö; 24 Västerbottens län; 2417 Norsjö, Kartblad: 06E9h; 06E9i; 06ENO; 07E0h; 07E0i; 07ESO; 23J1d; 23JSV]
Grip E & Russell RV 1973 Orbiculites from Norsjövallen and Småland's Anneberg, Sweden [Orbikulit-Geschiebe von Norsjövallen und Småland’s Anneberg, Sweden] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 95 (1): 105-112, 6 Abb., Stockholm. [1. Orbikulit-Geschiebe von Norsjövallen, D ~ 40 cm; 2. Orbikulit-Geschiebe von Anneberg (angewittert) D ~ 55 cm]
Gripenberg S 1934 A study of the sediments of the North Baltic and adjoining seas. [Eine Studie der Sedimente der nördlichen Ostsee und angrenzender Meeresteile.] - Fennia, Societas Geographica Fenniae 60 (3): 231 S., 45 Abb., 28 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [ordovizische Geschiebe vom Meeresgrund S. 177-186; Diskussion der Lokalisierung des Anstehenden und seiner Ausdehnung]
Gripp K 1914 Über eine untermiozäne Molluskenfauna von Itzehoe. - Mitteilungen aus dem Mineralogisch-Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 3 [5. Beiheft zum Jahrbuch der Hamburgischen Wissenschaftlichen Anstalten 31 (1913)]: 40 S., 3 Taf., 1 Tab., Hamburg. [TK25 Bl. 2023 Itzehoe, Schollen, Itzehoe, Ochsenkamp, Alsensche Zementfabrik, Lägerdorf; M-Oliogozän, Miozän; Glaukonitsand, Glimmerton, Muscheln, Scaphopoden, verschiedene Arten von Pecten sp., Ostrea sp., Nucula sp., Yoldia glaberrima, Leda (Portlandia) pygmea, Leda westendorpii, Pectunculus glycimeris, Limopsis aurita, Limopsis anomalia, Astarte concentica Taf. 1•1-2, Isocardia sp., Axinus sp., Lucina (Denticulata) borealis Taf. 1•3; Cardium (Laevicardium) ? subturgidum, Cardium kochi, Cyprina sp., Aminatis islandicoides, Tellina fallax, Tracia sp., Saxicava arctica, Neaera (Cuspidaria) cuspidata, Dentalium entale, Patella compressiuscula, Adeorbis carinata, Natica helicina, Scalaria (Acrilla) amoena, Turritella geinitzi Taf. 1•6-13; Vermetus crassus, Turbonilla variculosa, Turbonilla striatula, Eulima subula, Niso terebellum var. eburnea, Triforis fritschi, Aporrhais speciosa var. magerini Taf. 1•18-21; Rostellaria sp., Cassis megapolitana Taf. 1•22; Ficula reticulata, Triton (Simpulum) enodis Taf. 2•1-4; Pisanella semiplana Taf. 2•5-6; Nassa meyni Taf. 2•7; Nassa schlotheimi Taf. 2•8-12; Rapana (Ecphora) wiechmanni Taf. 2•13-14; Murex deshayesi Taf. 2•15-16; Tiphys fistulosis, Tiphys cuniculosus, Fusus abruptus var. gottschei Taf. 2•17-19; Fusus waelii Taf. 2•20; Fusus elegantus Taf. 2•21-23; Fusus gürichi Taf. 3•1-3; Voluta (Scapha) bolli, Cancellaria evulsa, Cancellaria subangulosa Taf. 3•4-6; Cancellaria mitraeformis var. bicarinata Taf. 3•7; Terebra acuminata, Terebra beyrichi, Pleurotoma (Dolichotoma) turbida, Pleurotoma (Dolichotoma) bodei, Pleurotoma (Surcula) steinvorthi, Taf. 3•8-10; Pleurotoma duchasteli, Pleurotoma selysi Taf. 3•14-17; Pleurotoma turricula Taf. 3•18-21; Pleurotoma trifasciata Taf. 3•22-25; Pleurotoma koninckii Taf. 3•12-13; Pleurotoma (Drillia) allioni Taf. 3•26-27; Pleurotoma (Oligotoma) obliquinodosa Taf. 3•28; Pleurotoma (Drillia) crispata var. adelae Taf. 3•29; Raphitoma obtusangula, Raphitoma roemeri, Conus allioni, Volvula acuminata, Actaeon philippii, Ringicula striata var. grateloupi, Atys utriculus, Cylichna cylindracea, Scaphander cylindracea, Scaphander lignarius var. grateloupi, Philine intermedia, Spiralis valvatina]
Gripp K 1915 Über das marine Altmiocän im Nordseebecken. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 41 (1915-1917): 1-59, 2 Taf., 4 Tab., Stuttgart. [veröff. Inaug.-Diss., u. a. Miozänmollusken; Alter des „Holsteiner Gesteins” S. 1-5; Die Fauna des ältesten Miocäns Tab. S. 18-29]
Gripp K 1923 Marines Pliocän und Hipparion gracile Kaup vom Morsumkliff auf Sylt - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 74 (2) (1922): 169-206, Taf. 2, 1 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 1016 Kampen; Limonitsandstein; Glimmerton; Miozän; Pliozän; biostratigraphische Datierung des Limonitsandsteines durch pferdeartigen Säugerzahn; Lunulites sp., Nucula sp., Yoldia glaberrima, Pectunculus sp., Unio (Pleurobema) wüstianus Taf. 2.4; Isocardia sp., Erycinidae, Lucina (Denticulata) borealis, Cardium sp., Venus sp., Tellina, Syndosmya prismatica, Mactra arcuata Taf. 2.1-3; Corbulomya complanata Taf. 2.5-6; Teredo sp., Dentalium entale, Turbo oder Trochus sp., Adeorbis hemmei, Natica alderi, Natica cf. catenoides, Scala (Hyaloscala) minuta var. gigantea Taf. 2.13-14; Subulicala wolffiana Taf. 2.12; Terebra sp., Aporrhais sp., Cassidaria echinophora, Cassis (Echinophora) rondeleti, Nassa (Uzita) reticosa Taf. 2.7 + 2.8; Nassa (Zeuxis) syltensis, Buccinopsis dalei, Rapana wiechmanni, Fusus eximius var. stolleyana, Fusus distinctus, Fusus cf. puggardi, Voluta (Scaphella) ?bolli, Cancellaria sp., Pleurotoma turricula, Pleurotoma (Pseudotoma) intorta, Pleurotoma (Spirotropis) modiola, Conus (Conospira) cf. antediluvianus, Actaeon ?pinguis, Volvulella acuminuta, Bullinella (Cylichina) umbilicata var. subelongata, Creseis gageliana Taf. 2.15]
Gripp K 1924 Über die äußerste Grenze der letzten Vereisung in Nordwest-Deutschland. - Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Hamburg 36: (159)-245, Taf. 13, 8 Abb., Hamburg (L. Friedrichsen). [”Über die interglazialen Torfablagerungen von Brörup, Sylt, Lauenburg, Schulau, Winterhude, Hamburg-Steilshop, Lütjenbornholt und Klinge sind sandige, kiesige oder lehmige, ungeschichtete Gesteine beobachtet, die größere und kleinere Geschiebe regellos verteilt umschließen. Diese Gesteine sind teils als glazial entstanden gedeutet, von anderen aber als Abschlämmassen angesehen.” S. 236; u. a. Diskussion der Arbeit von Horn E 1913, die zahlr. Geschiebe erwähnt; Vereisungsgrenze, Weichselvereisung, Schleswig-Holstein]
Gripp K 1925 Die Oberflächenformen im Landkreise Harburg. - Zwischen Elbe, Seeve und Este Ein Heimatbuch des Landkreises Harburg 1925: 43-60, 4 Abb., 1 Kte., Harburg. [Erratische Blöcke S. 6; ”Was an großen Gesteinsblöcken ursprünglich vorhanden war, kann man noch ermessen an den gewaltigen Steinmauern, wie sie mir aus Schwiederstorf (Wall um eine Koppel mitten im Dorf), Ehestorf und Handorf in Erinnerung sind.” S. 7]
Gripp K 1925 Landschaftskunde für Hamburger Wanderer - Stender E, Reh L & Gripp K Wanderungen um Hamburg. {Nachdruck: Der Geschiebesammler 21 [1987] (4): 141-163, 2 Taf., Hamburg.}. [Taf.1, Fig. 2: Geschiebe mit Schrammen]
Gripp K 1925 Über das Alttertiär von Hemmoor, ein Beitrag zur Stratigraphie Nordwest-Deutschlands. - Jahresbericht des Niedersächsischen Geologischen Vereins zu Hannover (Geologische Abteilung der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover) 17: 127-138, Hannover. [Schollen; Paläozäne und unterozäne Geschiebe S. 134-135]
Gripp K 1925 Über eine morphologische Grenze im nordwestdeutschen Flachland und deren Bedeutung. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 77 (5/7): 128-130, Berlin.
Gripp K 1929 Glaciologische und geologische Ergebnisse der Hamburger Spitzbergen-Expedition 1927 - Abhandlungen und Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg 22 (3/4): 145-249, 32 Taf., 39 Abb., Hamburg. [Vergleich mit Glaziallandschaft Norddeutschlands, Stormarn]
Gripp K 1929 Geologisches aus Kellinghusens Umgebung, eine Anleitung zu geologischer Heimatforschung. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 39 (5): 97-101, 2 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Tongube Rensing 1925. Kalksandsteingeschiebe untermiozänen Alters (mit Mollusken abgebildet)]
Gripp K 1930 Gletscher und Bodenfrost, rezent und diluvial - Geologische Rundschau 21 (5): 351-352, Stuttgart.
Gripp K 1930 Die Geologie der nördlichen Teile Altonas. Vor den Toren der Großstadt ; Am Nordrande Altonas - Heimat und Wanderbücher 3: 5-12, 3 S/W-Abb., Altona (Hrsg. Altonaer Schulmuseum). [Zahn des Riesenhirsches aus dem obermiozänen Ton der Grube Kallmorgen in Originalgröße Abb. S. 6; Ostseite der Grube Kallmorgen zu Langenfelde Abb. S. 8]
Gripp K 1931 War der Boden in den eisfreien Gebieten um das diluviale Inlandeis gefroren? - Petermanns Geographische Mitteilungen 1931 (3/4): S. 24, Gotha / Leipzig.
Gripp K 1932 Einige besondere Fossilien in Geschieben aus dem Inlandeis Grönlands - Meddelelser om Grönland 91 (5): 1-11, 3 Taf., 1 Abb., København (Nyt Nordisk Forlag). [Moränen-Untersuchungen im Godthaab-Distrikt, glazial verfrachtete Kalkkonkretionen aus postglazialem Eismeerton (eher Feinsand bis Schluff) = Marlekar; Seeigel Strongylocentrotus droebachensis in Kalk-Konkretion mit Gletscherschliff-Facette als Geschiebe vom Frederikshaab Isblink mit Kieferapparat + Stacheln + perlschurartigen Kotballen Taf. 1•1-1•3; Schlangenstern Ophiuroideorum sp. Taf. 2•3; polychaeter Wurm Polychaetorum gen. als Geschiebe im Alangordlia-Fjord in der Endmoräne des Nordarms des Sermilik-Gletschers mit bräunlichen Körnern des Darminhalts /Fäzes Taf. 2•1-2•2; Schillhäufchen als ?Gewölle von Möwen in Geschieben vor dem Ujaragssuit-Eisabfluss Taf. 2•4; Röhrenfährte in Konkretion als Geschiebe vor dem Ujaragssuit-Eisabfluss Taf. 2•4]
Gripp K 1932 Merkwürdiges Schicksal eines Steinblockes - Hamburger Nachrichten vom 02.05.1932, Hamburg. [Zerteilung eines Blockes in der Grundmoräne]
Gripp K 1932 Diluvialmorphologische Probleme ? - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 84 (8): 628-635, 1 Abb., Berlin. [Solifluktion in Moränenablagerungen, Bodenfließen, diluviale Trichtertäler, Frostschub, Steilhangzertalung]
Gripp K 1933 Geologie von Hamburg und seiner näheren und weiteren Umgebung (Gesellschaft der Freunde des vaterländischen Schul- und Erziehungswesens, Hamburg) - 154 S., 35 Abb., 16 Taf., Hamburg (C. Boysen). [kristalline und sedimentäre Geschiebe; Devon- als Seltenheit Muschelkalk-Geschiebe, Lias- und Kreide- und Tertiär-Geschiebe; Cyprinenton-Schollen (Pleistozän); Facettengeschiebe]
Gripp K 1933 Tunnelfährten aus Feuerstein und die Entstehung des Feuersteins - Mitteilungen aus dem Mineralogisch-Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 14: 23-40, 1 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Ein Geschiebe aus verkieselten Tunnelfährten. S. 23-26; Verkieselte Feuersteinbrekzie im Dünnschliff Taf. 1, Abb. 2]
Gripp K 1934 Diluvialmorphologische Untersuchungen in Südost-Holstein - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 86 (2): 73-82, 1 Abb., Berlin. [ne von Hamburg lassen sich 5 Eisrandlagen unterscheiden; Großensee – Lüthjensee – Steinburg – Eichede – Mühlenbrook, Eichede – Bargteheide – Oldesloe; Schiphorst, Steinhorst; Wall der Umrahmung der Lübecker Mulde; Eisrandlage M1 (große holsteinische Endmoräne), M2, M3, M4, M5; Steinfeld, Steinhof, Oldesloe, Reinfeld, Trave-Durchbruch, Stecknitz, Ratzeburger See, Klein-Dißnack, Einhäuser Schmelzwasserablauf, Crummsee, Büssauer Baumschule, Stecknitz, Groß-Mist, Lüdersdorf, Selmsdorfer Hochgebiet, Wendorfer Hochgebiet, Travetal, Norder-Beste, Staubecken-Ablagerungen, Tunneltal, Grönau, die Grinau, Bliestorf, Trenthorst, Klempauer Moor, Niederbüssau, Senke Neustadt – Altenkrempe – Siershagen als Zungenbecken, Randlage über Stubbendorf – Schürsdorf – Luschendorf, Kliff von Sirksdorf, Kliff von Wintershagen, Kammer bei Scharbeutz, Luschendorf – Grellberg – Neu-Ruppersdorf – Hohe Lieth – Kreuzkamp südlich des Hemmelsdorfer Sees, Brothener Ufer – Gneversdorf – Warendorf – Waldhusener Stüv – Herenwyk – Schlutup, Höhen s Ivendorf, Pötenitzer Wik, Ovendorf – Ivendorf, Gleschendorf, Randlage Grellberg – Hohelieth, Kreuzkamp – Schlutup, Kreuzkamp – Waldhusen – Schlutup – Palingen, Sonnenschein-Berg, Igelberg, Pariner Berg, Palingen, Boitin – Resdorf, Neschow, Torisdorfer Hochgebiet, Kleinfeld, TK25 Bl. 2027 Segeberg, 2028 Warder, 2127 Leezen, 2226 Wakendorf, 2227 Bargteheide, 2326 Bergstedt, 2328 Trittau, 2327 Ahrensburg, 2427 Glinde, Bl. 1930 Süsel, 2030 Bad Schwartau, 2031 Travemünde, 2032 Kalkhorst, 2131 Schönberg, 2231 Carlow, Lübecker Mulde, innere Eisrandlagen nördlich der Trave, südöstlich der Trave; Karte der Eisrandlagen der Weichselvereisung zwischen Hamburg und Lübeck in S-Holstein Abb. 1]
Gripp K 1937 Die Oberflächengestalt Schleswig-Holsteins. Begleitworte zur Höhenschichtenkarte von C. Völsch - Pauls V & Scheel O (Hrsg.) Geschichte Schleswig-Holsteins 1: 19 S., 1 farb. Kte. als Beil., Neumünster (Wachholtz).
Gripp K 1938 Eine geologische Reise durch Stormarn - Stormarn, der Lebensraum zwischen Hamburg und Lübeck (Herausg. C. Bock von Wülfingen & W. Frahm): 33-52, 4 Abb., 1 Kte., Hamburg. [Die stormarnschen Jura-Geschiebe Kap. 12] [nach anderer Quelle: Heimatbuch Stormarn, Hamburg (P. Hartung K.G.)]
Gripp K 1938 Reinbeker Gestein und Reinbeker Stufe - Festschrift zur 700-Jahrfeier der Gemeinde Reinbek 1238-1938: 11-14, Hamburg (Hartung).
Gripp K 1938 Endmoränen - Comptes Rendus du Congrès International de Géographie, Amsterdam 1938 Tome Deuxième Travaux de la Section Ila Geographie Physique: 215-228, Amsterdam / Leiden (Brill).
Gripp K 1940 Der Oberflächenabtrag im Alt-Diluvium und seine Bedeutung für das Vorkommen paläolithischer Artefakte. - Offa, Berichte und Mitteilungen zur Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie 4 (2): 59-82, 10 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Weichsel-Kaltzeit; glaziäre Bodenstörungen belegen die Niederländer Edelman, Florschütz & Jeswiet 1936 mit der Bezeichnung “kryoturbat”; Kryoturbation, Böden mit Eisboden-Störungen, Dauerfrostboden, Brodelboden, Strukturboden, Streifenboden, Frostspalten mit Eiskeilen, Auffrieren von Steinen, Fasereisbildung im Boden, Eislinsenbildung im Grundwasser, periglaziale Vorgänge, Eiskeilnetz, Solifluktion, Niedertauen, Tieftauen; Radialzertalung vom höchsten Punkt eines Gebietes nach allen Seiten vor dem Rand der letzten Vereisung (z. B. Bl. 1823 Todenbüttel, Forst Barlohe, Kisdorfer Wold) oder an Stauchmoränen (z. B. der Veluwe bei Arnheim am Niederrhein); Radialzertalung in Lehmgebieten; Leffingwell hat 1919 das Aufreißen großer Frostspaltensysteme von Alaska eingehender bekannt gemacht; Verschüttung von Eiskörpern; paläolitische Fundstellen (Meiendorf, Stellmoor, Havelseen-Gebiet, Unruhstadt im Krs. Bromst, Bunloh bei Alberdorf, Marnsdorf bei Harburg, Dollern bei Stade, Campe bei Stade, Sahlenburg bei Cuxhaven, Glaner Heide bei Wildeshausen, Klein-Vollbüttel im Gifhorn, Dörgen bei Meppen, Elspeet Veluwe, Rissen bei Hamburg, Wehlen in der Lüneburger Heide, Westerbek bei Gifhorn, Misburg bei Hannover, Nettelhorst bei Calbe, Oldersbek bei Husum, Drage im Krs. Steinburg, Peheim im Krs. Cloppenburg, Leineschotter von H-Döhren, Halberstadt, Hundisburg bei Neuhaldensleben, Markkleeberg, Ternsche am Lippe-Seitenkanal, Rhein-Herne-Kanal); Frostspaltennetz von Godthaab auf Grönland Foto-Abb. 3; Tieftaustörungen in den Absätzen eines kleinen verlandeten Tümpels bei Pinneberg bei Ahrensburg Foto-Abb. 4-5; Stauchfalten in der Endmoräne des Holmströmgletschers auf Spitzbergen Foto-Abb. 6; Stauchfalten in der Endmoräne des Penckgletschers auf Spitzbergen Foto-Abb. 7; morphologisch sichtbare Stauchfalten der Endmoräne von Duvenstedt im Krs. Rendsburg Foto-Abb. 8; Stauchfalten der Endmoräne von Duvenstedt im Krs. Rendsburg mit dem Wittensee im Hintergrund Foto-Abb. 9; Grubenwand der temporären Sandentnahme beim Dorf Morsum 1937-1938 zwecks Deichbau auf im Morsumer Hochgebiet auf Sylt mit 4 quer geschnittenen Stauchfalten Foto-Abb. 10]
Gripp K 1940 Geologie und Lagerstätten der Tertiärformation im Wirtschaftsgebiet Niedersachsen. - Veröffentlichungen der Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft zum Studium Niedersachsens (A) 53: 53 S., 29 Abb., Hannover (Stalling). [tertiäre Geschiebe]
Gripp K 1940 Müssen gewisse jungeiszeitliche Endmoränenzüge im nördlichen Alpenvorland und in Norddeutschland als vom Eise überfahren angesehen werden? - Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft und des Naturhistorischen Museums in Lübeck (2. Reihe) 40: 7-29, 8 Abb., Lübeck. [unter anderem: Vergleiche der Ergebnisse der morphologischen Kartierung der Endmoränen in Schleswig-Holstein mit den Ergebnissen der Geschiebezählungen von Simon S. 24]
Gripp K 1941 Das Tertiär und seine Bodenschätze. - Schriften der Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e. V. (N.F.) 3 [Gripp K, Dewers F & Overbeck F Das Känozoikum in Niedersachsen - Tertiär, Diluvium, Alluvium und Moore] [zugleich] Geologie und Lagerstätten Niedersachsens (A1) 3: 1-52, Abb. 1-29, Oldenburg i. O. (G. Stalling). [Hemmoor-Gestein (Hemmoor-Kugeln, M-Miozän) als Geschiebe, aufgestellt vor dem Geologischen Staatsinstitut Hamburg Abb. 1; Hemmoor, Grube „Neue Fabrik“, marines Alttertiär auf Schreibkreide mit basalem Konglomerat, grüngerindeter Feuersteine in gestauchter Lagerung Abb. 2+3; Grube „Neue Fabrik“ anno 1913, fossilreiche tonige Sande des Hemmoor auf Schreibkreide in gestauchter Lagerung Abb. 4; alttertiäre Tone mit Aschelagen (Paläogen) in gestauchter Lagerung von Hemmoor Abb. 5; Hinweis auf Abbau des Paläogen in Ziegelei-Tongruben von Basbek (Kr. Land Hadeln), Steinfeld (Amt Vechta), Wingst (Nordhannover) S. 8; kieselig gebundene tonig-glaukontisch-kalkige, spongiolithische Feinsandsteine des frühen Alttertiärs (Paläozän, U?-Eozän) = Kieselgestein als Geschiebe (von Scheesel, Hittfeld bei Harburg, Emsbüren) und Schollen (Ziegelei Kokenge in Ehrendorf im Amt Vechta, desw. Wingst, Lamstedt, Hemmoor) S. 14; Mitteloligozäner Septarienton in der Ziegelei Vormoor bei Vechta als glaziale Scholle Abb. 12; Hemmoor-Kugel (M-Miozän) als Geschiebe, Besitz Geol. Staatsinst. Hamburg Abb. 13; Hemmoor-Gestein, Schichtfläche in einem Geschiebe mit eingeregelten Pinna-Steckmuscheln Abb. 15; Strandgerölle (Zechsteingips, Muschelkalk, Schreibkreide mit Bohrmuschelbohrungen, wallsteinartiger Feuerstein) aus der Zeit der Reinbek-Stufe (M-Miozän) von der Lüneburger Zechsteininsel, aus einer Bohrung Abb. 25; glaziale Schollen von M-Miozän (Reinbek-Stufe) aus dunklem feinsandigen Ton bestehend (=Dingden-Stufe) in den Ziegeleien Hassendorf bei Gr.-Sottrum, Harsefeld, Müller bei Walsrode, Grasbeck bei Walsrode, Clues bei Steimke unweit Syke, Twistringen, Höhlingen, Woltrup S. 26; glaziale Schollen von M-Miozän (Reinbek-Stufe) aus Glaukonitsand bestehend, auf Glimmerton, bzw. Septarienton lagernd, Ziegelei Woltrup, Müller und Grasbeck bei Walsrode, Hemsloh bei Rheden auf dem Kellenberg, Ohrte sw von Berge, Lemke im Kr. Lingen S. 26]
Gripp K 1942 Entstehung der diluvialen Grundmoränenlandschaften und die Frage nach deren rezenten Äquivalenten in der Arktis. - Veröffentlichungen des Deutschen Wissenschaftlichen Instituts zu Kopenhagen, Reihe 1 (Arktis) 4: 14 S., 6 Taf., 5 Abb., Berlin (Borntraeger). [s. a. Spitzbergen-Literatur S. 577; ausführliche Inhaltswiedergabe in Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 19: 76-79 von 1943]
Gripp K 1943 Die Entstehung von Grundmoränendecken auf Endmoränen - Forschungen und Fortschritte Nachrichtenblatt der Deutschen Wissenschaft und Technik 19: 9-10, Berlin.
Gripp K 1947 Jasmund und Moën, eine glacialmorphologische Untersuchung - Zeitschrift für Erdkunde 1 (x): 175-182, Berlin. [glazimorphologische Untersuchungen von Jasmund auf Rügen und auf Mön]
Gripp K 1947 Glazialmorphologie und geologische Kartierung – Zugleich eine Deutung der Oberflächenformen Ost-Holsteins - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 99 (x): 190-205, 6 Abb., Berlin. [Endmoräne, Stauchendmoräne, Endmoränenwall M1 umgibt das Lübecker Becken, Bosauer Zunge, Bonhöveder Lobus, Bordesholmer Lobus, Westensee, Emkendorf, Rönnebrügge, Poppenbrügge, Hessenstein auf Bl. 1629 Giekau, Martensrade s Selent, Wandelwitz auf Bl. Heiligenhafen, Kuhlbusch nw Süsel, Duvenstedter Berge in Schleswig, Ratzeburger See, Plöner See, Eutiner Eiszunge, Bornhöveder Lobus, Ratzeburger Becken, Wakenitz-Becken, Tunneltal der Obereider zwischen Grevenkrug + Techelsdorf auf Bl. 1726 Gr. Flintbek, Umfließen älterer Stauchmoränen bei Kirchkampskaten + Hohenhütten, Endmoräne zwischen Neustadt + Lensahn, Stauchmoräne des Hessenstein-Gebietes, U-förmige Moräne zwischen Hutzfeld + Wöbs e Bosau, Stielmoräne (Selmsdorfer Rücken der M1 e Lübeck, Nehmten-Tarbek-Zug), „Bungberg-Massiv“/Hansühn-Schönwalde-Nüchteler Hochgebiet auf den Bl. 1730 Hansühn + 1832 Neustadt wird von Ringmoräne umgeben was auf einen Nunatak hindeutet, Mönchneversdorf, Neu-Testorf, Holzkate, Pesberg, Haßberg, Gr.-Rolübbe, Testorferfelde, Steinbuschkate, Voßberg, Stein-Berg, Alt-Harmhorst, Gr.-Rolübbe, Auflösung der Bornhöveder Eiszunge, die Seen Ostholsteins als Reste von Zungenbecken; Karte der Eisrandlagen in Ostholstein mit M-Moränen + N-Moränen + J-Moränen + J-Lüb-Moränen + J-Fu-Moränen + Eu-Moränen + Ha-Moränen + P-Moränen + Wi-Moränen + Lü-Moränen + Preetz-Plöner-Zunge + Eutiner Lobus + Wittenberg-Zunge + Lütjenburger Zunge + ?älterer Futterkamper Zunge Abb. 1; Karte der chronologisch nummerierten Moränenstreifen auf dem Bungsberg-Nunarak Abb. 2; morphologischer Schnitt durch den S-Hang des Bungsberg-Nunataks Abb. 3; Karte des Randmoränen-Dreieks n des Diecksees Abb. 4; Karte des Eisrandlagen-Verlaufs n Lübeck mit M- + J1-3-Eisrandlage Abb. 6]
Gripp K 1952 Inlandeis und Salzaufstieg - Geologische Rundschau 40 (1): 1-8, 2 Abb., Stuttgart. [Salzstock Heide, Endmoräne, Grundmoräne, weichselzeitliche Heraushebung von Salzstöcken, Lauenburger Ton, glaziärer Salzaufstieg, glazigener Salzaufstieg, Salzaufstieg in Folge Eisbelastung, junge Aufstiegsbewegungen sind oberflächen-morphologisch nicht erkennbar, Westensee, Gettorf, Struktur Warnau-Honigsee, Struktur Timmdorf, Struktur Osterby, Struktur Schwedeneck, 5 Salzstrukturen zeigen, das das Inlandeis zwischen ihnen lobenförmig (Loben von Bosau + Bornhöved + Bordesholm + später Kiel + die des Wittensees + Schlei-Zungen + die Kieler + Eckernförder Eiszunge an der Struktur Schwedeneck vorbei) vorgedrungen ist, die Strukturen somit während der Vereisung hochgelegen haben, Tunneltal, Seenrinne, Hüttener Berge, Duvenstedter Berge, die Salzstrukturen Sievershütten + Sülfeld + Siek-Witzhave + Gudow haben der Verlauf des Eisrandes nicht beeinflusst, Lassen sich auf den übrigen Salzstrukturen Kerben im Eisrand nachweisen?, Seit wann traten die Salzstrukturen während der Weichselvereisung morphologisch hervor?, Welche Ursache lag dem Salzaufstieg zu Grunde?, Wie lange dauerte der Salzaufstieg durch die Eisbelastung an?, Wie wirkt eisgebundener Salzaufstieg auf die Gestalt der Erdoberfläche ein?; Karte der Eisrandlagen und Salzstrukturen in Schleswig-Holstein Abb. 1]
Gripp K 1952 Zwei Beiträge zur Frage der periglacialen Vorgänge - Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 1: 112-118, 1 Taf., 1 Abb., Kiel. [Brodelböden, Solifluktuation, Mollisol, Strukturböden, Auftauboden, experimentielle Erzeugung von Brodelböden, Schema der Entstehung von Brodelböden im Querschnitt Abb. 1; künstlich erzeugter Brodelboden Taf.]
Gripp K 1952 Die Entstehung der Lübecker Bucht und des Brothener Ufers - Die Küste Archiv für Forschung und Technik an der Nord- und Ostsee 1 (2): 12-14, 1 Abb., Heide i. Holst. (Westholsteinische Verlagsanstalt Boyens & Co.).
Gripp K 1952 Bilder vom Geschehen am Rande von Inlandeis und Groß-Gletschern 1 - Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 1: Taf. 2-4, Kiel. [Austritt eines großen untereisischen Flusses am Rande des Frederikshaab Isblink von SW-Grönland (Taf. 2•1); Austritt eines kleinen untereisischen Flusses am Rande des Frederikshaab Isblink von SW-Grönland (Taf. 2•2); Blick vom Eisrand nahe Position von Taf. 2 (Taf. 3); Schmelzwasserfluss + Niedertauender Eisrand (Taf. 4)]
Gripp K 1954 Kritik und Beitrag zur Frage der Entstehung der Kreidefeuersteine - Geologische Rundschau 42: 248-262, 4 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [Feuersteinknolle von Flensburg „... darin ein Belemnit (anscheinend Belemnella), daneben eine Vola. S. 252; „Die Fossilien innerhalb des Feuersteins weisen die gleichen Spuren hohen Hangenddruckes auf, wie die in Schreibkreide eingebetteten.” S 261.]
Gripp K 1954 Wie ordne ich meine SammIung versteinerter Seeigel? - Gripp K & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 2: 24-33, 4 Abb., Kiel (H. Eschenburg). [Seeigel-Funde im Tertiär Schleswig-Holsteins vom Ober-Oligozän bis Eem-Interglazial S. 32; Seeigelstachel von Cidaris herthae, C. hagenowi, Typocidaris danica, Tylocidaris baltica, T. vexillifera, Phymosoma magnificum, P. taeniatum Abb. 1]
Gripp K 1954 Die Entstehung der Landschaft Ost-Schleswigs vom Dänischen Wohld bis Alsen - Meyniana 2: 81-123, Kiel.
Gripp K 1955 Wie lese ich Erdgeschichte aus hiesigen Geschieben? - Gripp K & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 4: 6-11, 2 Taf., 1 Abb., Kiel (H. Eschenburg). [quarzitischer Sandstein von Gängen durchsetzt; Quarzit mit Windschliff; Seeigel-Steinkern mit Muschel im Innern]
Gripp K 1955 Eisbedingte Lagerungsstörungen - Geologische Rundschau 43: 39-45, 4 Abb., Stuttgart. [Galzitektonik]
Gripp K 1956 Das Watt; Begriff, Begrenzung und fossile Vorkommen. Mit einem Anhang: Das Einzelwatt von Arcachon. - Senckenbergiana lethaea 37: 149-181, 3 Taf., 5 Abb., Frankfurt a.M. [Geschiebe S. 166 Watt-Absätze vom Alter des Holsteiner Gesteins]
Gripp K 1958 Rezente und fossile Flachmeerabsätze, petrologisch betrachtet und gedeutet. - Geologische Rundschau 47: 83-99, 1 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [Tertiäre Geschiebe]
Gripp K 1958 Der Verlauf risszeitlicher Endmoränen in Schleswig-Holstein. - Meyniana 7: 1-4, Kiel. [Saale-Kaltzeit]
Gripp K 1961 Die Vorkommen miocäner Meeresabsätze in Nordwest-Deutschland - Gripp K, Seibold E & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 10: 7-9, Kiel (H. Eschenburg). [generelle Angaben über Geschiebe und Schollen sowie lose Fossilien]
Gripp K 1961 Über die Grenze Miocän-Pliocän innerhalb und außerhalb des Nordseebeckens - Gripp K, Seibold E & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 10: 171-172, 1 Tab., Kiel (H. Eschenburg). [Hipparion-Zahn vom Morsum-Kliff auf Sylt]
Gripp K 1961 Zur Geschichte der Kenntnis des Miocän in Nordwest-Deutschland - Gripp K, Seibold E & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 10: 1-4, Kiel (H. Eschenburg). [Schuppen, Schollen, Diluvialgeschiebe]
Gripp K 1962 Achat und Marmor vom Ostseestrand - Kieler Nachrichten 1962 Nr. 174, Kiel.
Gripp K 1963 Neue Beobachtungen im Pliozän von Sylt - Mémoires de la Société Belge de Géologie, de Paléontologie et d’Hydrologie 6: 101-110, 4 Taf., Brüssel. [TK25 Bl. 1015 Westerland, Kaolinsand, Oldesloe-Formation; Glimmerton, Sandfazies, Morsumkliff, Limonitsandstein, Feinsand-Serie, der höhere Kaolinsand, Miozän, U-Pliozän, O-Pliozän, Fossilführung, Ordoviz-Silur-Hornstein als Gerölle, Lavendelblaue Hornsteine des Ordoviz-Silur, Aulocopium, tabulate Koralle (25 × 18 × 12 cm), Gangquarz bis 8 cm, kambrische Sandsteine, Sackungen, Tonballen, am Roten Kliff umhüllt Ton ein Braunkohleflöz (1 m mächtig, 1,25 m breit), von der Brelie hat die Angaben zur Pollenführung mit der des Kieseloolithschotters verglichen (nach Zagwijn 1959), danach stehen die oberen Teile der Braunkohle vom Roten Kliff dem Reuverien deren tiefere + die Braunkohle vom Morsum-Kliff dem Brunssumien nahe, subarktisches Prätiglium, Sackungen werden mit Kalksteinauflösung erklärt, Limonitsand führt Reste von Conus + Scapha + Aquilofusus sowie von Dorsch + Walen]
Gripp K 1963 Zur Entstehung von Tropfenböden - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1963 (9): 490-492, 1 unnum. Abb., Stuttgart. [Permafrost, Auftauboden, Brodelböden, Metakinese; Geschiebelehm über Sand, hydrostatischer Überdruck im Sand]
Gripp K 1964 Erdgeschichte von Schleswig-Holstein hrsgg. von der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft - 411(+3) S., 57 Taf., 63 Abb., einige unnum. Tab., 11 Schichtentabellen, 3 Kartenbeilagen, Neumünster (Wachholtz). [Allgem. über Geschiebe, Windkanter, Schutz und Nutzung von Geschieben, Rhombenporphyrgeschiebe, Stratigraphie durch Geschiebe, sedimentäre Geschiebe des Untergrundes; Geschiebezählungen S. 202; Transport der Gerölle des Kaolinsandes S. 141-144] [Grondboor en Hamer 1964 (5): 158; Anderson WF, Fot. von Prof. Gripp und Kaerlein] [Eiszeitalter und Gegenwart 15: 239, 1964; Schwarzbach] [Bespr. des Nachdrucks 2000: Der Geschiebesammler 34 (2): 73, 2001; Rudolph, Wankendorf.]
Gripp K 1964 Krebse aus Miozän-Geschieben - Lauenburgische Heimat, Zeitschrift des Heimatbund und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg (N.F.) 45 (Juni/Juli): 55-57, 2 Abb., Ratzeburg. [Miozän; Decapoda; Brachyuren; anstehendes Miozän der Reinbek-Stufe vom Segrahner Berg liefert Ebalia sp., Callappa sp. (Abb. 1) und Corystes bernhardi n. sp. Weitere Krebse sind Neptunus (Abb. 2), Micromithrax holsaticus, Dorippe sp.]
Gripp K 1964 Neues über die Oberflächenformen und den Ablauf der letzten Vereisung im Kreis Hzgt. Lauenburg ; öffentlicher Vortrag in der Volkshochschule zu Mölln 4. 6. 1963 - Lauenburgische Heimat, Zeitschrift des Heimatbund und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg (N.F.) 45 (Juni-Juli): 1-6, 40, Taf. 1, Ratzeburg. [kleine Abfassung der historischen Erkenntnisgeschichte zur Inlandsvereisung, Endmoräne, Stillstandslagen, Anzahl der Vereisungen, Monoglazialisten, Polyglazialisten, Niendorf-Strecknitz, Hahnheide, Toteis, Geesthacht, Trockental n Alt-Mölln, Wensöhlengrund, Talhang s Breitenfelde, Windschliff bei Kogeler Mühle + Segrahner Berg + Althorst + Ziegelei Fürstenkaten + Steinburg bei Mollhagen + Franzdorf, Toteisformen in Form des Möllner Sees im Fredeburger Trockental + Gudower Seerinne; Windkanter und Eiskeil aus der Sandgrube Kogeler Mühle Taf. 1, Fig. 1+2 nach S. 40; Karte der Gliederung Fennoskandias in Regionen der Herkunftsgebiete der Leitgeschiebe nach der Gruppierung von Hesemann (Hesemann-Zahlen) Abb. 1; Karte der Streugebiete Theorischer Geschiebezentren der verschiedenen Vereisungen Abb. 2; Karte der Herkunftsgebiete der Leitgeschiebe des Komplexes von Hattem Abb. 3]
Gripp K 1964 Die Entstehung der holstein-jütischen Halbinsel - der Aufschluss (Sonderheft) 14 [Metz R (Hrsg.) Funde und Fundmöglichkeiten in Niederdeutschland]: 13-18, 1 Abb., Heidelberg (VFMG). [cimbrische Halbinsel, Quartär-Stratigraphie, Grundmoräne; Abb. S. 17: Quartärgeologische E-W-Schnitt durch Schleswig-Holstein; Weichsel-, Saale- und Elstervereisung]
Gripp K 1964 Der Verlauf der Eisrandlagen zwischen Grenaa und Viborg - Meddelelser Dansk Geologisk Forening 15 (3): 346-245, 6 S/W-Abb. 1 Kte., Kopenhagen. [Jütland]
Gripp K 1965 25—27. juni 1964. Ekskursion til Sild, Slesvig og Øst-Holsten. - Meddelelser Dansk Geologisk Forening 15 (4): 603-617, Kopenhagen. [Z 301, 1966 K 208; Exkursion nach Sylt, Schleswig und Ostholstein; Kaolinsand von Sylt; Morsumkliff; Limonitsandstein; dunkle Schwerminerallagen; Wühlfährten /Spurenfossilien in den tiefsten Schichten des Kaolinsandes (nur am Morsumkliff aufgeschlossen); Feinsand = Glaukonitsand, Glimmerton (Faunenliste S. 605), Lavendelblaue Hornsteine; Karte der Exkursionsroute mit Sylt (Morsum, Braderup, Westerland, Rotes Kliff), Böxlund, Glücksburg, Habernis, Rügge, Tostorf, Brebel, Schleswig, Haithabu, Langenberg, Hütten, Duvenstedter Berge, Sehestedt, Kiel, Selenter See, Lilienthal, Preetz, Ihlmoor, Bungsberg, Johannistal, Oldenburg, Heiligenhafen Abb. 1]
Gripp K 1967 Dekapode Krebse tertiären Alters aus Schleswig-Holstein - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 17: 1-3, 1 Taf., 1 Abb., Kiel (H. Eschenburg). [Eozän aus der Scholle von Johannistal Kreis Oldenburg in Holstein; Languste Linuparus scyllariformis von Johannistal Ost-Holstein, Corystes holsaticus von Segeberg, Neptunus sp. Geschiebe von Segrahn Taf. 1; Micromithrax holsatica Abb. 1]
Gripp K 1967 Der Abbau des würmzeitlichen Eises im Bereich des Kattegat - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 17 (1): 58-75, 6 Abb., København. [Geschiebe auf der Insel Anholt S. 65; „ ... Rhombenporphyre nicht nur häufig waren, sondern zahlreich mehr als Kopfgröße erlangten.” S. 70]
Gripp K 1967 Echte und falsche Röhrenfährten in Eiszeit-Geschieben - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 17: 5-8, 1 Taf., 2 Abb., Kiel (H. Eschenburg). [Echte Wühlfährten werden Pseudo-Wohnröhren in Feuerstein und miozänem Siderit-Sandstein gegenübergestellt.; Fundorte der Geschiebe: Großenbrode (Ost-Holstein), Bramstedt-Lund (Süd-Tondern), Kiel]
Gripp K 1967 Polydora biforans n. sp., ein in Belemniten-Rostren bohrender Wurm der Kreide-Zeit - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 17: 9-10, 1 Taf., Kiel (H. Eschenburg). [angebohrte Exemplare der Gattungen Belemnitella und Belemnella (tiefe Alveolen) Taf. 1, Fig. 3-5 nach S. 10]
Gripp K 1967 Zur Frage der Verfrachtung der silurischen Hornsteine des Kaolinsandes von Sylt - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 17: 11-12, 1 Taf., Kiel (H. Eschenburg). [Lavendelblauer Hornstein, ordovizische Hornsteine Abb. 1+2 auf der Taf. 1 nach S. 10]
Gripp K 1967 Neue Funde aus dem Miozän und Pliozän von Amrum und Sylt - Meyniana 17: 1-3, 1 Abb., 1 Taf., Kiel. [TK25 Bl. 1015 Westerland; Oldesloe-Formation; Kaolinsand; Kliff zu Steenodde auf Amrum mit Stauchschuppe von fossilführendem Glimmerton des Messinien (Liste der Fossilien S. 2-3), fossilführendes marines U-Pliozän in Form von Limonitsandstein-Geschieben (Fossilliste S. 3), grobsandiges Sideritsandstein-Geschiebe mit gesteinsbildender Nassa granulata in Kalkschalenerhaltung (Fossilliste S. 4); Hornstein eines verkieselten silurischen Choneteskalkes mit Leperditia, Glimmerton der Schuppe 1 vom Morsumkliff auf Sylt mit Konkretionen, Molluskenschalen und mit tw. verfestigten Wühlgängen; Schere von ?Cancer in Glimmerton-Konkretion von Steenodde Taf. 1•1;, Astarte reimersi aus Glimmerton-Konkretion von Steenodde Taf. 1•2; Hummerschere in Konkretion des Glimmertons vom Morsumkliff Taf. 1•3; Gryon sp. in Glimmerton-Konkretion von Steenodde Taf. 1•4; Glimmerton-Konkretion von Steenodde mit Bryozoe Cupuladria, Yoldia glaberrima, Natica sp., Cassidaria ap. und Turris badensis Taf. 1•5; Geschiebe mit Nassa granulata des U-Pliozän von Steenodde Taf. 2•1; Limonit-Sandstein-Konkretion mit Nassa „reticosa“ des U-Pliozän von Steenodde Taf. 2•2; Limonit-Sandstein-Konkretion des U-Pliozän von Steenodde mit groben Quarzkörnern und zwei Hornsteingeröllen mit Ordoviz-Koralle Taf. 2•3; Limonit-Sandstein-Konkretion mit Mactra arcuata des U-Pliozän von Steenodde Taf. 2•4; Kieferzapfen (Koniferenzapfen) aus dem Glimmerton vom Morsumkliff Taf. 3•1; Grabgang (Breite 1,7 cm) mit Ausfüllung von Schalen von Yoldia glaberrima aus dem Glimmerton vom Morsumkliff Taf. 3•2; Konkretionen mit Molluskenlagen aus dem Glimmerton vom Morsumkliff Taf. 3•3; Oberfläche des Glimmertons mit überwiegend horizontal geschnittenen Gängen vom Morsumkliff Taf. 3•4]
Gripp K 1968 Belemniten-Bruch vom Ostseestrand - Natur und Museum 98 (9): 374-384, 17 Abb., Frankfurt a.M. [Spuren des Rankenfüßers Rogerella Abb. 2; Bohrschwammspuren von Cliona Abb. 3; Polydora biforans, Polydora ciliata S. 379; Kieselsäure-Sphärolithen (Kieselringe) Abb. 12]
Gripp K 1968 Geschiebejäger - Geschiebesammler - Geschiebeforscher - Der Geschiebesammler 3 (1): 7-14, Hamburg. [”Es ist vorauszusehen, daß die Geschiebe-Strände in einigen Jahren an fossilreichen Stücken erschöpft sein werden.” S. 13]
Gripp K 1968 Neue Funde aus dem Miozän und Pliozän von Amrum und Sylt - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 18: 1-8, 3 Taf., Kiel (H. Eschenburg). [TK25 Bl. 1315 Kniephafen + 1316 Nieblum, Steenodde auf Amrum; Limonitsandstein; o-miozäner Glimmerton von Steenodde als glaziäre Scholle; Fossilführung; verkieselter Trinucleus-Schiefer mit Tetraspis, Glimmerton von Morsum-Kliff, Choneteskalk silifiziert, der anscheinend erst im oberpliozänen Kaolinsand eingebettet war; Limonitsandstein-Geschiebe, grobsandiges Sideritsandstein-Geschiebe, obermiozäne Glimmerton-Schuppe, Stauchmoräne von Steenoode, Limonitsandstein-Konkretion-Gerölle von Steenodde, o-miozäner Glimmerton von Steenodde mit Cupuladria sp. + Thyasira sp. + Cardita orbicularis + Astarte reimersi + Isocardia sp. + Turritella tricarinata + Nassa (Hinia) holsatica + Turris annae + Turris badensis + Conus antediluvianus + Cassidaria sp. + Calianassa-Schere + Cancer-Schere, Gerölle von Limonitsandstein mit Fischknochen + Quarzgeröllen bis 1cm + Hornsteingeröllen + verkieselter Koralle + großer Natica + Yoldia glaberrima + Spisula subtruncata + Spisula arcuata + Ensis siliqua + Natica + Nassa reticulosa + Cylichna cylindracea, Geschiebe eines grobsandigen Sideritsandsteine mit Nassa granulata (Taf. 2•1) mit Quinqueloculina + Cupuladria haidingeri + Cadus gadus + Nucula + Corculum papillosum + Turbonilla + Natica + Nassa cf. granulata + Cassidaria + Turris badensis + Spirotropis modiolus + Retusa elongata + Otolithen, Hornstein-Geröll (?Silur) mit Crinoiden-Stielgliedern + Leperditien bis 1 cm + Chonetes striatella mit 11,5 × 10 × 3,8 cm; Schere von ?Cancer in Konkretion aus Glimmerton von Steenodde Taf. 1•1; Astarte reimersi von daselbst Taf. 1•2; Hummerschere in Konkretion aus Glimmerton vom Morsum-Kliff Taf. 1•3; Brachyure Geryon Taf. 1•4; Konkretion von Steenodde mit Bryozoe Cupuladria + Muschel Yoldia glaberrima + Schnecke Natica + Spindel von Cassidaria + Turris badensis, Lokalgeschiebe zweier Konkretion von Nassa granulata + Nassa reticosa von Steenodde Taf. 2•1-2; Limonitsandstein-Konkretion mit Natica + Quarzkörnern + 2 Hornsteinen von Steenosse Taf. 2•3; Matra arctica in Konkretion von Steen Odde Taf. 2•4; Kiefernzapfen aus dem Glimmerton von Morsum Sylt Taf. 3•1; Grabgang mit Füllung durch Schalen von Yoldia glaberrima in Glimmerton vom Morsum-Kliff Taf. 3•2; Konkretion mit Mollusken aus Glimmerton vom Morsum-Kliff Taf. 3•3; dichtständige Grabgänge in Glimmerton vom Morsum-Kliff Taf. 3•4]
Gripp K 1969 Fossilien aus Norddeutschland - Einsele G, Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 19: 79-89, 3 Taf., Kiel (H. Eschenburg). [verschiedene Muscheln aus dem U-Miozän, aus dem Miozän + Pliozän von Steenodde auf Amrum (Chlamys, Mytilus, Mundfeld von Geryon); nautilider Eutrephoras aus dem O-Maastricht von Hemmoor in Feuersteinerhaltung Taf. 1•1a-b; Flint-Ammoniten: Scaphites-Steinkern als Geschiebe von Amrum Taf. 1•2 + Pachydiscus-Geschiebe von Travemünde Taf. 1•3, Krebspanzer von Pseudoraninella sp. der Danzeit in Geschiebe von Vinzier im Krs. Stormarn Taf. 1•4, Glycimeris [Glycymeris] ehem. Pectunculus aus dem U-Miozän von verschiedenen FO, angebohrt unter dem Periostracum von „Polydora“ biforans junior n. ssp. Taf. 2•1-7]
Gripp K 1970 Geschiebe-Exkursion Ost-Holstein und Lauenburg (23. August 1969) im Bericht über die Jahresversammlung der Paläontologischen Gesellschaft in Kiel vom 20.-22. August 1969. - Paläontologische Zeitschrift 44: S. 9, Stuttgart. [Sedimentär-Geschiebe]
Gripp K 1971 Erdfunde von Rohbernstein - zusammengeschwemmt oder zusammengetragen? - Offa Berichte und Mitteilungen zur Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie 28: 47-54, Neumünster (Wachholtz).
Gripp K 1973 Fundberichte: Devonischer Kugelsandstein in Kreidesandstein - Der Geschiebesammler 7 (3/4): 104, Hamburg.
Gripp K 1973 Fundberichte: Graptolithen-Körbchen - Der Geschiebesammler 7 (3/4): 104, Hamburg.
Gripp K 1973 Grundmoräne und Geschiebepflaster - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 23: 49-52, 2 Abb., Kiel (H. Eschenburg). [”Die Geschiebepflaster sind ein Charakteristikum der Vereisungsgebiete mit Locker- oder Weichboden.”]
Gripp K 1973 Steine absammeln - ärgerlich! - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 80 (5): 156-157, Neumünster. [Woher kommen immer neue Steine?]
Gripp K 1974 Untermoräne - Grundmoräne - Grundmoränenlandschaft - Eiszeitalter und Gegenwart 25: 5-9, 1 Abb., Öhringen/Württemberg. [Anordnung von größeren Geschieben in Geschiebelehm in einer Lage und Gletscherschliff an der Oberfläche der Steine, Steinlagen in Grundmoräne; älteste Lit.-Quellen über striated pavement bei Böhm 1901: S. 149, Wahnschaffe 1909: S. 137, Rasmussen 1966: S. 81 bildet Grundmoräne mit striated pavement ab; Sandkliff aus Grundmoräne mit intraformationalem Geschiebepflaster = striated pavement bei Grossenbrode (Ostholstein) Abb. 1]
Gripp K 1975 100 Jahre Untersuchungen über das Geschehen am Rande des nordeuropäischen Inlandeises - Eiszeitalter und Gegenwart 26: 31-73, 8 Taf., 5 Abb., Öhringen/Württemberg. [Eismächtigkeit, Schwankungen des Eisflusses, Eisuntergrund, Drumlins, Schmelzwasser auf Eis, Schmelzwasser im Eis, Schmelzwasser unter Eis, Grundmoräne, Stauch-Endmoränen, Schutt und Gletscherwässer vor dem Eisrand, Hochsander, Flachsander, Oser, Endmoränen-Vertreter, Becken-Ablagerungen, Kap. 6. Die Aussagen der Geschiebe S. 43-44, zerbrochene Geschiebe, das Tieftauen, Formen nach dem Niedertauen des Eises, kuppige Grundmoränenlandschaft, Grundmoränen-Ebenen, Tunneltäler (Zungenbeckenreihen), Zeittafel der Glazialerkenntnis [Esmark 1824 (vertritt die Ansicht, nordische Gesteine kennzeichnen die ehemalige Verbreitung des Inlandeises ohne Mitwirkung des Meeres), Otto Torell 1866 (vertritt die Ansicht, nordische Gesteine kennzeichnen die ehemalige Verbreitung des Inlandeises ohne Mitwirkung des Meeres), Torell 1875 (Schrammen von Rüdersdorf beweisen Eisbedeckung), Penck 1879 (Norddeutschland war dreimal vereist), Berendt 1881 („Staumoränen“ = vom Eis verschobene Grundmoräne), Penck 1882 (führt die Bezeichnungen Riß- und Würm-Vereisung ein), Keilhack 1884 (führt den Begriff Sander ein), H Schroeder 1889 („Staumoräne“ für vom Eis verschobenes Eis-Vorland), Gottsche 1897 (weist die dritt-älteste Grundmoräne nach), Keilhack 1897 (führ den Begriff Grundmoränen-Ebenen ein, benennt Urstromtal, was zuvor Haupttal benannt wurde), A von Böhm /A Böhm von Böhmersheim 1899 definiert Untermoräne und Grundmoräne, Wahnschaffe 1901 („eigentliche“ = kuppige Grundmoränenlandschaft), Penck 1901 (führt die Bezeichnungen Günz-Vereisung und Mindel-Vereisung ein), Ussing 1903 (wertet Formen erdgeschichtlich aus), JG Anderson 1906 (Erdfließen /Solifluktion), Paul Harder 1908 (weist eine Eisrandlage morphologisch nach), W von Lozinsky 1910 (führt den Begriff periglazial ein), Ussing 1910 (sieht in Seen Reste verschütteten Eises), V Matzen 1921: 14 (Tunneltal statt Ussing Fjordtal), Gripp 1925 (deutet Altmoränen als periglazial umgeformt), Woldstedt 1925 (benennt Brandenburger Phase + Posener Phase + Pommersche Phase), Gripp & Todtmann 1926 (weisen auf rezente Stauchmoränen in Spitzbergen hin), Woldstedt 1927 (gliedert die Warthe-Vereisung aus), Keilhack 1927 (führt die Bezeichnung Elster-Vereisung + Saale-Vereisung + Weichsel-Vereisung ein), Woldstedt 1928 (benennt die Posener Phase in Frankfurter Phase um), Gripp 1929 (Stauchmoräne statt Staumoräne), Gripp 1929 (Satzendmoräne für am Eisrand abgesetzten Gletscherschutt), Leinz 1933 (Grundmoränen mittels Schwermineralen unterschieden), K Richter 1933 (leitet Fließrichtung des Eises aus Einregelung der Geschiebe her), Gripp 1933 (Tieftauen = postglaziales Schmelzen von verschüttetem Toteis), Simon 1934 (Vergleich des Geschiebeinhaltes benachbarter Endmoränen), Gripp 1943 (Niedertauen = Schmelzen des Eises bis hinab auf die Erosionsbasis fließenden Wassers, van der Vlierk & Florschütz 1950 (Drenthien für Saale-Maximum, dtsch: Drenthe-Stadium), Gripp 1952 (Aussparhohlform = bei späteren Vorstößen von Eiszungen eisfrei gebliebenes Gebiet, Gripp 1952 (Begriff Kames abgelehnt, seit 1964 fortgelassen), Woldstedt 1954 (Drenthe-Stadium für Drenthien), Seifert 1954 (Bewegungen der Grundmoräne aus dem mikroskopischen Gefüge abgeleitet), Frank & Weisse in Gellert 1965 (Endmoränen-Vertreter), Gripp 1973 (Entstehung der Geschiebepflaster), Gripp 1975 (Hochsander von Flachsander getrennt), Gripp 1975 (in Zungenbecken fließen inglaziale Wässer im Grundwasserspiegel), Karte eines hypothetischen Eisrandes Abb. 1-2, verschiedene Endmoränengabeln am Eisrand in Aufsicht Abb. 3, Schematische Karte einer Glazielle Abb. 4, Schnitt durch eine elsterzeitliche Glazielle (nach anderer Nomenklatur „glaziäre Rinne“) in Hamburg Abb. 5, Satz-Endmoräne auf Felsuntergrund von Frederikshaab Isblink auf SW-Grönland Taf. 1•1, Penck-Gletscher von Spitzbergen Taf. 1•2, Theoretischer Schnitt durch den unteren Usher-Gletscher von Ost-Spitzbergen Taf. 2•1, Usher-Gletscher von Ost-Spitzbergen Taf. 2•2, Penck-Gletscher von Spitzbergen Taf. 3, Eiskarstquelle Frederikshaab Isblink in SW-Grönland Taf. 4•1, Grönfjord-Gletscher auf Spitzbergen Taf. 4•2, Wirkung fließenden Eises im Ujaragssuit Godthaab-Distrikt in SW-Grönland an Amphibolit Taf. 5, Duckwitz-Gletscher Barents-Insel in Ostspitzbergen Taf. 6•1, Usher-Gletscher von Ost-Spitzbergen Taf. 6•2, Hochsander von Hoheneichen bei Rastorf e Kiel Taf. 7•1, Recherche-Gletscher auf Spitzbergen Taf. 7•2, Senkung über ausgetautem Toteis von der Endmoränenzone Taf. 8•1, Tieftau-Senke in der Grabung Meiendorf 1937 Taf. 8•2]
Gripp K 1975 Hochsander ‒ Satzmoräne ‒ Endmoränenvertreter - Zeitschrift für Geomorphologie (N.F.) 19 (4): 490-496, Stuttgart.
Gripp K 1978 Die Entstehung der Geröll-Oser (Esker) - Eiszeitalter und Gegenwart 28: 92-108, 5 Taf., 4 Abb., Öhringen/Württemberg.
Gripp K 1978 Nachtrag zu K. Gripp: 100 Jahre Untersuchungen über das Geschehen am Rande des nordeuropäischen Inlandeises. - Eiszeitalter und Gegenwart 26: 31-73, Öhringen/Württemberg. 1975 - Eiszeitalter und Gegenwart 28: 218, Öhringen/Württemberg. [Begriffliche Klarstellungen]
Gripp K 1979 Glazigene Press-Schuppen, frontal und lateral - Schlüchter C (Hrsg.) Moraines and Varves, Origin / Genesis / Classification - Proceedings of an INQUA Symposium on the Genesis and Lithology of Quaternary Deposits / Zurich / 10 - 20 September 1978: 157-166, 8 Abb., Rotterdam (Balkema). [frontale Pressschuppen, laterale Pressschuppen, Schermoränen, Penck-Gletscher im Van Keulen-Fjord auf Spitzbergen, Stauchmoräne, Duvenstedter Stauchmoräne, Wulfener Berg; E-Rand des Penck-Gletscher auf Spitzbergen mit herausgepresster Eisschuppe und liegender Falte in ihr Abb. 1; liegende Falten in Schmelzwassersand am Rand der Gabel zwischen Kieler- + Eckernförder Eisschuppe an der Steilküste am s Ausgang der Eckernförder Bucht bei Marienfelde Abb. 2; die jüngste Pressschuppe in der Stauchmoräne des Grönfjord-Gletschers Is-Fjord auf Spitzbergen Abb. 3; Karte der Wandelwitzer Stauchmoräne und Heiligenhafener Stauchmoräne zwischen Kieler und Lübecker Bucht mit Kraksdorfer Schuppen Abb. 5; Steilufer an der Lübecker Bucht bei Kragsdorf in Ost-Holstein mit zwei verschleppten Schuppen und Grundmoräne Abb. 6-7; Stauchmoränenbildung in 3 Schritten bei Heiligenhafen im Querschnitt Abb. 8]
Gripp K 1981 Der Ablauf der Würm-Vereisung in der Senkungszone am Südrand Skandinaviens - Böger H, Mattheß G & Sarnthein M (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 33: 9-22, 1 Taf., 8 Abb., Kiel (Universitätsbibliothek). [Geschiebe werden herangezogen; „Eine besondere Beachtung verdient das Vorkommen von ... norwegischen Geschieben ...” S. 19]
Gripp K 2000 Erdgeschichte von Schleswig-Holstein - 411(+3) S., 57 Taf., 63 Abb., einige unnum. Tab., 11 Schichtentabellen, 3 Kartenbeilagen, Neumünster (Wachholtz). [Paperback-Neuauflage der Ausgabe von 1964]
Gripp K & Becker W 1940 Untersuchungen über den Aufbau und die Entstehung der Insel Sylt ; II. Mittel-Sylt - Westküste 2 (2/3): 71-84, mit Abb., o.O. (Selbstverl.).
Gripp K & Beyle M 1937 Das Interglazial von Billstedt (Öjendorf). - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 16: 19-36, 1 Taf., 3 Abb., Hamburg.
Gripp K & Simon WG 1934 Nochmals zum Problem des Brodelbodens - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1934: 283-286, Stuttgart. [Kryoturbation]
Gripp K & Simon WG 1934 Die experimentielle Darstellung des Brodelbodens. - Die Naturwissenschaften 22 (1): 8-10, 2 Abb., Berlin. [experimentelle Kryoturbation, Permafrost, Brodelfeld am Congreß-See auf Spitzbergen Abb. 1, experimentell erzeugtes Brodelfeld Abb. 2]
Gripp K & Simon WG 1940 Untersuchungen über den Aufbau und die Entstehung der Insel Sylt ; I. Nord-Sylt - Westküste 2 (2/3): 24-70, mit Abb., o.O. (Selbstverl.).
Gripp K & Todtmann E 1926 Die Endmoräne des Green Bay Gletschers auf Spitzbergen ; Eine Studie zum Verständnis norddeutscher Diluvialgebilde - Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft 37: 43-75, Taf. 1-14, 6 Abb., 1 Kte., Hamburg. [durch Frostsprengung geborstene Geschiebe S. 59-60, Taf. 14, Fig. 2]
Gripp K & Tufar W 1965 Pyrit-Fossilien aus dem Unter-Eozän von Johannistal bei Heiligenhafen (Ost-Holstein) - Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 15: 29-40, 4 Taf., Kiel (H. Eschenburg). [Strandseife aus Schollenmaterial; ”Die Flüsse Skandinaviens brachten Coniferen-Holz mit Jahresringen in jenes untereozäne Randmeer ...” S. 39]
Gripp K & Tufar W 1975 Eine Prehnit enthaltende Mehrfach-Breccie als Eiszeit-Geschiebe - Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 27: 15-18, 3 Taf., Kiel (Universitätsbibliothek). [Fundort: Sierksdorf, Lübecker Bucht]
Gripp K & Wetzel W 1953 Gab es wirklich Atlantis? Was sagt die Meeres-Geologie zu den Atlantis-Funden vom Steingrund bei Helgoland? - Kieler Nachrichten 1953 (208): S. 9, vom 7.9.1953, Kiel. [Elf plattige und ein röhrenartiger Flint von 45 cm Länge (Paramoudra) sind keine Bodenplatten und kein Türangel-Stein sondern „... werden ... als junge Brandungs-Pflaster, wie sie ähnlich gelegentlich heute an Blockstränden entstehen, angesehen.”]
Gripp K, Dewers F & Overbeck F 1941 Das Känozoikum in Niedersachsen ; Tertiär, Diluvium, Alluvium & Moore - Schriften der Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e.V. (N.F.) 3 [zugleich] Geologie und Lagerstätten Niedersachsens (A1) 3: 503 S., 216 Abb., zahlr. Tab., Oldenburg i. O. (G. Stalling).
Gripp K, Dücker A & Johannsen A 1965 Ekskursion til Sild, Slesvig og Øst-Holsten [Exkursion nach Sylt, Schleswig und Ost-Holstein] - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 15 (4): 603-617, 4 Abb., København. [TK25 Bl. 1015 Westerland; nordische Gerölle auf Sylt, Kaolinsand S. 605; Eozän-Scholle bei Johannistal S. 609, Sylt, Emmerlev-Kliff /Emmerlev-Klint, Stotzberg bei Böxlund, Hüttener Berge, Immenberge, Oberer Kaolinsand, Glimmerton, Limonitsand /Limonitsandstein /Sideritsandstein, Wühlspuren /Spurenfossilien]
Grischtschenko M 1939 Die neogenen und quartären Terrassen des Donbeckens. - Bulletin de la Société impériale des Naturalistes de Moscou 17: xx-xx, Moskau. [Quartärgeologie Russlands, Flussterrassen]
Groba E 1968 Der Isernhagener Rücken, ein für den Raum nördlich von Hannover charakteristisches Gebilde eiszeitlicher Stauchungen - Geologisches Jahrbuch 85: 123-134, 7 Abb., 1 Tab., Hannover. [TK25 Bl. 3524 Isernhagen; nordische und einheimische Geschiebe in Bohrungen; Isernhagener Rücken sw Großburgwedel, als Teil der Stauchrückenzone der Rehburger Phase, Stauchschuppen, Elster-Geschiebemergel, Drenthe-Geschiebemergel; Geschiebezählungen an Bohrmaterial]
Groba E, Ortlam D & Vierhuff H 1970 Pleistozäne Rinnen in der Lüneburger Heide (Vortrag) - Eiszeitalter und Gegenwart 21: 185-186, Öhringen/Württemberg. [Quartärbasis; Aufbau der Sedimente in den Rinnen, Genese von Form und Inhalt der Rinnen]
Grochtdreis G 1999 Kreidefossilien aus Rügen - der Aufschluss 50 (3): 139-147, 9 Abb., Heidelberg (VFMG). [Roter Orthocerenkalk und Turritellensandstein von Mönchgut Abb. 9]
Groddeck A von 1870 Kurze Mittheilung über den Fund von Knochen diluvialer Thiere bei Förste, unweit Osterode am Harz. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1870: S. 327, Stuttgart. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Grodzicki A, Kryza G, Kryza R & Walendowski H 2003 Jubileusz 300 lat Wrocławskiej Alma Mater - reminiscencje geologów: historia, geologia, kamien - Przegląd geologiczny 51 (1): (2), 16-19, 5 farb. Abb., Warszawa. [polnisch; Großgeschiebe S. (2)]
Groetzner J-P 1965 Die 12. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung in Lüneburg vom 8.-12. Oktober 1964 - Eiszeitalter und Gegenwart 16: 252-261, Öhringen/Württemberg. [Vorträge: Cepek AG, Rust A; Nordostexkursion: Adendorf, Bütlingen, Lauenburg, Neetze, Vastorf, Klein-Gusborn]
Groetzner J-P 1970 Geschiebekundlich-stratigraphische Untersuchung in Randgebieten der Suderburger Bucht (Uelzener Becken) - unveröff. Diplomarbeit, Technische Universität Hannover: 87 S., mit Abb., Hannover.
Groetzner J-P 1972 Geschiebeführung und Stratigraphie saaleeiszeitlicher Ablagerungen (Pleistozän) im Südwestteil des Uelzener Beckens (Nordost-Niedersachsen) - Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Technischen Universität Hannover 11: 76 S., 2 Taf., 20 Abb., 7 Tab., Hannover. [Die Eigenschaften div. Dalaporphyr-Typen Tab. 2; zahlr. „... Geschiebekollektionen der Mittel- und Grobkiesfraktion ...” untersucht]
Groetzner J-P 1998 Gletschertöpfe im Huy - Feldmann L & Meyer K-D (Hrsg.) Quartär in Niedersachsen ; Exkursionsführer zur Jubiläums-Hauptversammlung der deutschen Quartärvereinigung in Hannover - DEUQUA - Exkursionsführer: 79-80, 1 Abb., Hannover. [abgerundete Scheuersteine abgebildet aus Hemprich 1913]
Groetzner J-P 1998 Konrad Richter-Gedenkstein am Damm der Innerste-Talsperre - Feldmann L & Meyer K-D (Hrsg.) Quartär in Niedersachsen ; Exkursionsführer zur Jubiläums-Hauptversammlung der deutschen Quartärvereinigung in Hannover - DEUQUA - Exkursionsführer: 55, Hannover.
Groetzner J-P 1999 Exkursion G6 ; Quartärgeologie im Raum N’ Hannover (Wedemark) - Jahrestagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft in Hannover (04. bis 09.09.1999): 1-4, 11 Anl., Hannover. [TK25 Bl. 3424 Wedemark (Mellendorf); Brelinger Berge; Geröllzählungen an Weser-Oberterrassen-Schotter; Drenthe-Grundmoräne; Einregelungsmessung; 3 Gefügestockwerke mit NE-SW-Richtung (unten); Pleistozän, Unterkreide-Tonstein, pleistozäne Flussgeschichte, Glazitektonik; Stop 1: Neuer Abbau der Sandgrube Heidekies mit weichselzeitlichem Wietzeflusssand; Stop 2: Kiessandgrube ne Brelingen der Fa. Rheinumschlag (früher Butenhoff) mit Drenthe-Grundmoräne + präglazialem Weser-Schotter + Unterkreide-Ton in glazialem Schuppenbau; Stop 3: Sandgrube Fa. Schmiegelt mit glazialen Schuppen von Schmelzwassersand auf U-Kreideton; Karte des Exkursions-Gebietes n Hannover mit Wedemarker Geestinsel Anl. 1; Geomorphologische Übersichtskarte der Rehburger Eisrandlage Anl. 3; Längsachsenmessungen /Geschiebeeinregelung in Richtungsrosen in 3 Niveaus der Drenthe-Grundmoräne Anl. 6; Geröllkennwerte von 8 Stellen von 5 Schuppen in der Grubenwand der Sandgrube Schmiegelt Anl. 7; Karte der Paläoflussläufe von Leine + Weser in der Wedemark Anl. 9; Karte der pleistozänen Paläoflussläufe aus Rohde 1994 Anl. 10; Veränderung des Gehaltes von Kieselschiefer + Pläner-Kalksteine in Leine-Niederterrasse zw Sarstedt (Fluss-km 0) bis zum Rand der Allerniederung (km 40) Anl. 10]
Groetzner J-P & Weymann H-J 1998 Petrographie und Strukturen Saale-zeitlicher Sedimente bei Großalsleben - Feldmann L & Meyer K-D (Hrsg.) Quartär in Niedersachsen ; Exkursionsführer zur Jubiläums-Hauptversammlung der deutschen Quartärvereinigung in Hannover - DEUQUA - Exkursionsführer: 75-78, 3 Abb., Hannover. [”Geschiebelängsachseneinregelung in Se 3 mit Hinweis auf einen Eisvorstoß aus NW” (50 Daten) Abb. 2]
Groetzner J-P & Winter S 1998 Messung der Geschiebeorientierung in Grundmoränen – eine altbewährte Methode neu betrachtet - Deutsche Quartärvereinigung, Jahrestagung in Hannover 13. bis 20. Sept. 1998, Kurzfassungen der Vorträge und Poster: S. 25, Hannover. {Geschiebe-Einregelungsmessung; oblonge Geschiebe [länglich, rechteckig]}
Groetzner J-P & Winter S 1998 Das Quartärprofil von Hoym - Feldmann L & Meyer K-D (Hrsg.) Quartär in Niedersachsen ; Exkursionsführer zur Jubiläums-Hauptversammlung der deutschen Quartärvereinigung in Hannover - DEUQUA - Exkursionsführer: 71-74, 3 Abb., Hannover. [Geschiebelängsachsen-Orientierung, Leitgeschiebezählungen]
Groetzner J-P, Feldmann [L], Weymann [H] & Winter [S] 1999 Quartärgeologie im nordöstlichen Harzvorland - Exkursionsführer für den „Quartärklubb“ [Hannover], April 1999: 8 S., 12 Anl., Hannover [unveröff.]. [nördliches Harzvorland; Quartärgeologie im Harzvorland; Exkursions-Punkte: Stop 1: Mittelterrasse-Vorkommen bei Ilsenburg (4130 Wernigerode), Stop 2: „Mischsediment“-Vorkommen bei Deersheim (Bl. 4030 Ostwieck), Stop 3: Pleistozänes Sinterkalk-Vorkommen an der Steinmühle (Bl. 3930 Hessen), Stop 4: Hessendamm „Großes Bruch“, Stop 5: glazifluviatile Ablagerungen am „Grandkuhlenberg“ (Bl. 3930 Hessen), saalezeitliche Sedimente bei Großalsleben (4033 Gröningen), Stop 7: glazigene und fluviatile Ablagerungen (4133 Wegeleben), Stop 8: Roßtrappe und Teufelsmauer]
Groetzner J-P, Look E-R & Marczinski R 1969 Geschiebekartei, Zusammenstellung wichtiger kristalliner Leitgeschiebe aus Skandinavien nach Literatur-Angaben. (als Manuskript vervielfältigt) 2. rev. Aufl. - VIII+300 S., Hannover.
Gröhn C 2013 Alles über Bernstein - 207 S., zahlr. farb. Abb., Neumünster (Wachholz) ISBN 978-3-529-05438-9.
Gromoll L 1995 Der Geröllbestand von grobklastischen Sedimenten in der südlichen Ostsee ; Eine Fallstudie zur Anwendung der Korrespondenzanalyse - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 23 (4): 401-414, 4 Abb., 2 Tab., Berlin (Akademie-Verl.). [”Bei den Tills NE-Rügens (Daten von Panzig 1991) sind 62,4% der Varianz des Geschiebespektrums durch die Faziesbedingungen in den Grundmoränen (Baltische Fazies, Nordische Fazies, Übergangsfazies) erklärt.” S. 401]
Gromoll L & Störr M 1989 Zur Geologie und Genese der Kiessand-Lagerstätten der südwestlichen Ostsee - Zeitschrift für angewandte Geologie 35 (11/12): 314-322, 7 Abb., 3 Tab., Berlin (Akademie-Verl.).
Gromov VI 1940 (Hrsg.) On the geology of Omsk-Barabinsk region - Moscow, Trudy Inst. Geol. Nauk, pt. 28, Geol. Ser., no. (8): 90 S., num. Abb. + Tab., Moskau. [with Latin nomenclature + summaries in English; mit folgenden Beiträgen: Yushko LA 1940 The Quaternary deposits of South Bashkiria (the Belaya river); Hokhlovkina V 1940 The terraces of the Azov Sea shore between Rostov and Taganrog]
Gromov VI, Ivanova IK, Markov KK et al. 1965 (Hrsg.) Quaternary Period and its History. For the VIIth Congress of INQUA (Chetvertichnyi period i ego istoriya) - 224 S., 9 Taf., num. Abb. + Tab., Moskau. [with summaries in English]
Gromov VI, Ivanova IK & Ravsky EI 1962 Stratigraphical and paleogeographical questions of the Quaternary Period (Anthropogen). (Voprosy stratigrafii i paleogeografii chetvertichnogo perioda “Antropogena”) - Trudy Kom. Po Izuch. Chetvert. Per. Moscow 19: 275 S., num. Abb. + Tab., Moskau. [with Latin nomenclature]
Gromoff W 1933 Das Problem der Mehrzahl der Vereisungen in Beziehung zum Studium quartärer Säugetiere. - Probleme der Sowjetgeologie 7: xx-xx, Moskau. [Quartärgeologie Russlands, Mehrfachvereisungen]
Gromov VI, Nikiforova KN & Kahlke HD 1978 Großsäugerstratigraphie im Gebiet der skandinavischen Vereisungen - Schriftenreihe für geologische Wissenschaften 9: 137-144, 4 Abb., Berlin. [Interglazialfaunen, Glazialfaunen, Großsäugerfauna der plio-pleistozänen Übergangszeit]
Grönlund T, Hirvas H, Ikonen L & Nenonen K 1985 Ojalanperä, Vihanti: Fragments of organic material within an older till bed - Saarnisto M (Hrsg.) INQUA till symposium. Field workshop August 20-29, 1985, Excursion guide: 83-89, Espoo (Geological Survey of Finland, Department of Quaternary Geology).
Grønnow B 1988 Prehistory in Permafrost ; Investigations at the Saqqaq Site, Quqertasussuk, Disco Bay West Greenland - Journal of Danish Archaeology 7: 24-39, London etc. (Taylor & Francis). [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Gronovius JF 1740 Index supellectilis lapideae quam collegit in classes et ordines digessit, specificis nominibus ac synonymis illustravit - 106 S., Lugduni Batavorum [Leiden] (C. Haak)). [Johann Frederik Gronovius (der Jüngere) berichtet über „Schwarze Kreide“ aus der Diözese Osnabrück, hellen Kalkspat, Quarzkristalle („Pseudodiamanten“), Pyrit und von einem vermutlichen Stoßzahn-Rest eines pleistozänen Mammuts aus dem Gebiet von Osnabrück]
Grönwall KA 1896 Kritblock från sydöstra Skåne. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 18 (4 = 172): 180-186, Stockholm.
Grönwall KA 1897 Block af paleocän från Köpenhamn. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 1 (1894-1900) (4): 53-72, 3 Tab., København. [125 Arten S. 66-68]
Grönwall KA 1899 Danmarks yngsta krit- och äldsta tertiaeraflagringar. - Forhandlinger vid de 15. Skandinaviske Naturforskeres Møte i Stockholm 1898: 223-228, Stockholm. [Kreidegeschiebe S. 224-225; Tertiärblöcke in Dänemark S. 226]
Grönwall KA 1900 Föredrag vid mötet den 3 maj 1900. Hr. Grönwall förevisade några rullade flintstenar från Bornholms moränbildningar. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 22 (5): 463-464, Stockholm. [””Wallsteine”; Meyn har funnit dem i Holstein, Keilhack i Pommern och Jentzsch i Ost-preussen.”; Fund eines Puddingsteins auf Bornholm]
Grönwall KA 1900 Släktet Dimyodon i Danmarks krita. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 6: 70-80, Taf. 2, Fig. 1-8, Kjøbenhavn. [Dimyodon aus der O-Kreide Dänemarks]
Grönwall KA 1903 Løse Blokke fra Nordtyskland af Stenarter, der indeholde vulkansk Aske. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 9: 13-20, København. [Geschiebe von Zementstein in Norddeutschland, Moler, Fur-Fm, Paläozän-Eozän Dänemarks und Norddeutschlands]
Grönwall KA 1904 Forsteneringsførende Blokke fra Langeland, Sydfyn og Ærø samt Bemærkninger om de ældere Tertiærdannelser i det baltiske Omraade [Versteinerungsführende Geschiebe von Langeland, Süd-Fünen und Ärö samt Bemerkungen über die älteren Tertiärablagerungen in der baltischen Umrandung] - Danmarks Geologiske Undersøgelse (2. Række) 15: VII+62 S., 7 Abb., 1 Tab., Kjøbenhavn. [mehrere Erdzeitalter; Süd-Fünen (Süd-Fynen) und Ärö] [französische Zusammenf.]
Grönwall KA 1904 Geschiebestudien, ein Beitrag zur Kenntnis der ältesten baltischen Tertiärablagerungen. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 24 (für 1903): 420-439, 5 Abb., Berlin. [Paläozän; Craniakalk (entspricht dem Echinodermen-Konglomerat); Craniakalk von Kopenhagener Hafen Abb. 1; Craniakalk im Kontakt mit unterlagerndem feuersteinführendem Saltholmskalk von Kopenhagener Hafen Abb. 2, und Køge /Koge 50 km sw Kopenhagen; Echinodermenkonglomerat als Geschiebe vom s Langeland Abb. 3+4; Echinodermenkonglomerat als Geschiebe von Dornbusch auf Hiddensö /Hiddensee bei Rügen Abb. 5; Glaukonitmergel von Lellinge; Korallenkalk vom Typ des Faksekalkes tritt als Geschiebe bis zur Oder auf]
Grönwall KA 1904 Om de løse Blokkes Betydning for Kendskabet til Danmarks Geologi. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 2 (1901-1906) (10): 1-12, København.
Grönwall KA 1907 Muslingeboret Silurkalk, Strandsten fra Kridthavet, fundne som løse Blokke paa Bornholm - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 3 (1907-1911) (13): 13-24, 2 Abb., København.
Grönwall KA 1907 Sedimentære Blokke fra Kortbladet Skamlingsbanke. - Danmarks Geologiske Undersøgelse (1. Række) 12: 37-44, København. [Unteres Silur bis Tertiär]
Grönwall KA 1907 Løse Blokke fra Nordtyskland af Stenarter, der indeholde vulkansk Aske. [Geschiebe von Gesteinen in Norddeutschland, die vulkanische Asche enthalten] (Foredrag holdt i Dansk geol. Forening 18. Decbr. 1902.) - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 2 (x): 13-20, København. [Eozän, Zementstein]
Grönwall KA 1911 Om Samhørigheden mellem Tosterupkonglomeratet og nogle bornholmske Blokke. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 3 (1907-11) (17): 527-530, 1 Abb., København. [Kreidekonglomerat von Tosterup enthält einen Rollstein aus silurischem Kalkstein]
Grönwall KA 1912 Die Faziesentwicklung der Mukronatenkreide im baltischen Gebiete - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 240 Årsbok 5 (1911) (2): 3-26, 1 Taf. (Kte.), 1 Tab., Stockholm (Kungl. Boktryckeriet. P. A. Norstedt & Söner). [Oberkreide, Mukronatenkreide = Maastricht; Köpingesandstein mit glaukonitisch-sandigem Mergel; Kreide von Schonen; Schalentrümmerkalk von Ignaberga; Schreibkreidefazies; schwarz-weiß gefleckter Feuerstein von Kristianstad; „harte Kreide“ =“toter Kalk“; ostpreußische Ausbildungsform der Mukronatenzone in Form von Kreidemergel mit Hornsteineinlagerungen; Karte der Faziesausbildung der Mukronatenkreide im südlichen Ostseeraum Taf. 1; ”... wird es notwendig sein ... auch die Diluvialgeschiebe cretacäischen Alters in verschiedenen Teilen des baltischen Gebietes in den Kreis der Betrachtungen zu ziehen ...” S. 3-4; Köpingesandstein S. 5, 17-18; 1) Schreibkreide mit homogenem Feuerstein, 2) Glaukonitischer, sandiger Mergel, 3) Schalenstaubkalk mit weissgeflecktem Feuerstein, 4) Kreidemergel mit Hornsteineinlagerungen. S. 10-24]
Grönwall KA 1936 Möjlig förekomst av tertiär i nordligaste Skåne. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 58 (3): 444, Stockholm. [kalkhaltiges vulkanisches Tuff-Geschiebe, Vergleich mit anstehenden Ergußgesteinen]
Grooth M de 2005 Mijnen in het Krijt. De vuursteenwinning bij Ryckholt - Louwe Kooijmans LP (Hrsg.) Nederland in de prehistorie: 243-248, Amsterdam. [Feuersteinwerkzeuge, Bergbau auf Kreide-Feuerstein von Ryckholt in Limburg in den NL]
Grooth MET de 1981 Fitting together Bandkeramik Flint - Nederlandse Geologische Vereniging (Drittes internationales Feuerstein-Symposium 1979 Maastricht) - Staringia 6: 117-118, 2 Abb., o.O. (Heerlen Druck). [1984 B 385, Feuerstein-Artefakte der Bandkeramik]
Groothuis W 2011 Hoofdstuk 6: Bernink en de geologie - Honderd Jaar Natura Docet, Meester Bernink en zijn natuurhistorisch museum: 103-116, farb. Abb., Zutphen (Walburg Pers) ISBN 978.90.5730.735.5. [der Kugeldiorit (Orbikulit) von Eext Abb. 102-104]
Groothuis WBJ 2006 MUSEUM NATURA DOCET en de kogeldiorietzwerfsteen van Eext - Grondboor & Hamer 60 (1): 11-15, 5 Abb., Maastricht (Nederlandse Geologische Vereniging). [J.B. Bernink (1878-1954) Abb. 1; Kugeldiorit vor der Teilung Abb. 2; W.P. de Roever (1947-2000) Abb. 3; farb. Abb. des polierten Steins Abb. 4a+4b]
Gröschke A 2005 Lausitzer Bernstein - Teil 1: Das fossile Harz des tertiären Amberbaumes Liquidambaroxylon speciosum Felix 1884 - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 25: 3-14, 1 Farb-Taf., 14 teils farb. Abb., 1 Tab., Cottbus (Naturwissenschaftlicher Verein der Niederlausitz e.V.). [Fundpunkt in quartären Sedimenten im Lageplan Abb. 6; Umlagerung von Lausitzer Bernstein S. 11]
Gröschke A & Schwarz D 2005 Die Klettwitzer Tertiärhochfläche ; Ein Beitrag zur Geologie und zu Fundmöglichkeiten von Fossilien, Mineralien und Gesteinen - Pietsch W (Hrsg.) Geschiebekundliche Beiträge aus der Lausitz ; Festschrift 10 Jahre Arbeitskreis „Zeugen der Eiszeit in der Lausitz”: 35-45, Farb-Taf. 5.1-5.3, 1 Abb., Bild 3 als Beil., 1 Tab., Cottbus (Förderverein Kulturlandschaft Niederlausitz e. V.). [Quartäre Ablagerungen in den Erosionsrinnen: Pößnitz-Rinne, Klettwitzer, Wormlager, Lichterfelder, Poleyer Rinne; auf den Tafeln abgebildete Minerale: Succinit, Lagenachat, böhmische Achate, Achat mit Goethitsonne, Kieselholzbruchstücke, Kieselholz im Hornstein, Jaspis, Amethyst, Moldavit, Gips aus einem Flaschenton; nordische Geschiebe an der Quartärbasis über der Rauno-Formation Taf. 5.3, Fig. 20]
Groß A 1976 100 Jahre Inlandeistheorie - Markierung der Feuersteinlinie - Mitteilungsblatt des Kreistages und des Rates des Kreises Wernigerode 5 (1): S. 1, Wernigerode. [Hinweis auf die Steine in Wernigerode, Blankenburg, Friedrichsbrunn, Stolberg]
Groß A 1976 Auf den Spuren der Eiszeit - 100 Jahre Inlandeistheorie - Naturschutz und naturkundliche Heimatforschung in den Bezirken Halle und Magdeburg 13: 80-87, Abb. 18, Halle a. d. S. / Magdeburg. [ausführlicher Bericht über Naturdenkmale, eiszeitliche Bildungen; Hinweise auf J. W. von Goethe, von Ahrenswald 1775, L. von Buch, J. J. Silberschlag, Ch. Lyell, Ch. Darwin, B. F. Kuhn, H. B. de Saussure, J. Venetz, K. F. Schimper, A. Penck, E. Brückner, J. Playfair, J. Esmark, R. Bernhardi, B. Cotta, A. von Morlot, A. C. Ramsey, O. Torell, Th. Kjerulf, S. von Helmersen, N. G. Sefström, H. Credner; Feuersteinlinie, baustoffliche Nutzung von Glazialprodukten, Hinweis auf holstein-zeitliche Kieselgurlagerstätte Klieken bei Coswig am S-Hang des Fläming (einzige genutzte Diatomit-Lagerstätte der DDR); Abb. 18: Karte der DDR mit Feuersteinlinie (nach Cepek 1968): Eisrandlagen der Vereisungen [Weichsel I (Brandenburger Stadium), Weichsel II (Pommersches Stadium), Fläming-Glazial, Saale I, Saale III (Lausitzer Glazial), Elster I (Helme-Glazial), Elster II]; geplante Markierungssteine der Feuersteinlinie mit Ortsangabe, Lössverbreitung]
Groß A 1976 Feuersteinlinie markiert - Volksstimme Organ der Bezirksleitung Magdeburg der SED [Unterreihe] Wernigerode 31 (165) vom 13.07.1976, Magdeburg (Verl. Volkstimme). [Hinweis auf die Steine in Wernigerode, Blankenburg, Friedrichsbrunn, Stolberg]
Groß A 1976 Neue Gedenksteine aufgestellt ; Verlauf der Feuersteinlinie auch in Wernigerode und Blankenburg markiert - Liberal-demokratische Zeitung LDZ, Organ der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands Wernigerode-Halberstadt 31 (138) vom 11.06.1976: S. 6, Halle a. d. S. [Hinweis auf die Steine in Wernigerode, Blankenburg, Friedrichsbrunn, Stolberg]
Groß A, Reuter B & Wächter K 1982 Geschützte und schützenswerte geologische Objekte im Bezirk Magdeburg - Naturschutzarbeit in den Bezirken Halle und Magdeburg 19 (2): 25-(49), Abb. 8-12, 3 Bildnisse, Halle a. d. S. [Bildnisse von Achim Groß, Bernd Reuter und Karl Wächter S. 25; Hinweise auf die Eiszeit-Markierungssteine in Wernigerode und Blankenburg und diverse pleistozäne Objekte S. 36-39; Aufzählung von Findlingen S. 39-42: Findling zwischen Gladigau und Einwinkel, Kreis Osterburg; „Lenekenstein” zwischen Markau u. Bonese, Kr. Salzwedel, ferner „Küsterstein” bei Hilmsen; „Meilenstein” bei Pretzier; „Breitenstein” b. Lüdelsen, Kr. Klötze, ferner zwei „Gutssteine” in Tangeln-Neumühle; weißgrauer Granit (sichtbare Höhe ca. 2,2m) bei Jemmeritz, Kr. Kalbe/Milde, ferner 2 Granite (1,7 × 1,2 × 0,9 m u. 1,5 × 1,1 × 0,7 m) bei Vienau; „Schwedischer Granit” vor dem Kindergarten Büste; Findling in Hohenwulsch, Kr. Stendal, ferner 2 Findlinge b. Garlipp-Beesewege; Findling bei Kläden-Grünenwulsch; Findling b. Grassau; Findling bei Schinne-Darnewitz, auf dem Friedhof Schönfeld, „Roßtrappe” in Dahrenstedt, Findling in Tangermünde; „Nypensteine” bei Bergzow, Kr. Genthin, ferner Findling im Gladauer Forst; „Backenstein” Nähe Forsthaus Lüderitz, Kr. Tangerhütte, ferner „Altarstein” Nähe Oberförsterei Burgstall; Findling im „Himmel” (Thingstätte) bei Zichtau, Kr. Gardelegen; „Krengelstein” 5 km nördl. Haldensleben, Kr. Haldensleben, ferner „Heidenkrippe” Nähe Bregenstedt/Bartensleben, Reste von Hünengräbern nördlich der Hundisburg; Findling westl. Mose, Kr. Wolmirstedt, ferner „Opferstein” bei Hermsdorf; Findling in der Ziegeleitongrube Olvenstedt, Kr. Wolmirsleben; Findling (1 × 1,25 × 0,8 m) in Magdeburg-Reform, Kr. Magdeburg, ferner „Zur Siedlung Reform”, „Verlorener Grundstein”, Findlings-Granit mit Windschliff, Findling Gareisstraße, Findling Albert-Vater-Straße, Findling mit Inschrift „Karl-Marx-Siedlung”, alle Magdeburg; „Wetterstein” bei Rogäsen-Jerichow, Kr. Burg, ferner 2 Findlinge bei Theesen u. Räckendorf, Findling in der Gemeindesandgrube Ortslage Ziepel, zwei „Heimchensteine” bei Lübars, 2 Findlinge am Bahnhof Riesdorf, Gem. Lübars, Findling auf dem Gerichtberg, Findling an der Lichtleitung, zwei erratische Blöcke am Stern, Findlinge am Hünengrab, alle bei Möckern; Findling auf dem Mühlenberg, Sandgrube Parchau, „Hoher Stein” südl. Körbelitz; erratischer Block von 1,8 m Höhe westl. Zeppernick, Kr. Zerbst, ferner „Großer Stein” bei Nedlitz, „Teufelstein” in Zerbst, „Teufelsstein” bei Lindau; Findling auf Höhe 152 m bei Seehausen, Kr. Wanzleben, ferner 6 Findlinge bei Hemsdorf/Groß-Rodensleben, Findling (3 × 1,5 × 1,2 m) an der Gemarkungsgrenze Wanzleben/Bottmersdorf, Findling in Bottmersdorf, Findling am Eingang zum VEG Schwaneberg, Findling in Schwaneberg, Findling (1,6 × 1,1 × 0,8 m) am Dorfteich Osterweddingen, Findling an der Sülze, Boyendorf; Findling (1,2 m hoch) bei Höhe 129,2 m östl. Ottleben, Kr. Oschersleben; 7 „Kaisersteine” in Darlingerode, Kr. Wernigerode; Findling aus schwedischem Granit im NSG „Kalbescher Werder” bei Vienau (Fot.: Stachowiak) Abb. 11]
Gross C 1988 (Hrsg.) Reise in die Geschichte ; Schauplätze der Vergangenheit Schleswig-Holstein / Hamburg - 128 S., zahlr. meist farb. Abb. u. Ktn., Dortmund (Kartographischer Verl. Busche). [Gedenkstein am Ende des Meezer Weges in Aukrug erinnert an den Handeslweg Lübeck-Heide (Lübsche Trade); Artefakte aus dem Brenner Moor bei Bad Oldesloe; Niobe-Denkmal auf Fehmarn (Schulschiff, versank 1932); Totenhaus von Grünhof-Tesperhude; Hünenbett im Klecker Wald; Dithmarscher Landesdenkmal („WAHR DI GARR DE BUR DE KUMT.); Hügelgrab von Hanerau-Hademarschen; Hohenwestedter Schalen- und Opferstein in der Lindenstraße; Ganggrab bei Idstedt; Hünengrab bei Malente; Megalithgrab bei Ratekau; Busdorfer Runenstein; Megalithgrab auf dem Galliberg bei Schwabstedt; Hünengrab bei Birkenmoor; Steingrab von Kampen (Sylt)]
Groß D 2003 Geotopschutz im nordwestlichen Landkreis Hildesheim - unveröff. Diplomarbeit, Studiengang Geologie und Paläontologie der Universität Hannover: 134 S., 103 u. weitere unnum. Abb., Hannover. [6.7 Die Findlinge im nordwestlichen Landkreis Hildesheim S. 97; Findling von Hotteln (Blatt 3725 der TK25) Abb. 86; Findlinge von Gödringen (Blatt 3725 der TK25) Abb. 87; Findling (Süßwasserquarzit) „Hinter dem Dorfe Nr. 2“ in Söhre Gödringen (Blatt 3825 der TK25) Abb. 88; Findling am Museum in Hildesheim (Blatt 3825 der TK25) Abb. 92; Findling im Bergholz in Hildesheim (Blatt 3825 der TK25) Abb. 94; Findling „Raiffeisenstraße Nr. 20“ in Burgstemmen (Blatt 3824 der TK25) Abb. 96]
Groß H 1954 [Gross H 1954] IV. Kongress der Intern. Quartärvereinigung (INQUA) in Rom und Pisa 1953 - Erdkunde 8 (1): 71-74, Bonn. [INQUA-Tagung Rom 1953]
Groß H 1966 [Gross H 1966] Was hat W. Soergel mit seinem W I <Würm I, Weichsel I> gemeint ? - Quartär 17: 165-169, Bonn.
Groß K 1944 [Gross K 1944] Ein neues Lokal-Geschiebe aus dem Diluvium des Warthelandes. Zugleich ein Beitrag zur Kenntnis einer strahlig gebauten Gipsvarietät. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (Monatshefte) A 1944 (5): 85-94, 7 Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [Salzbergwerk Salzhof (Wapno) an der Eisenbahnstrecke Gnesen - Nakel auf TK25 Bl. 3070 Exin, Gletscherschrammen, eisgekritzte Gipsgesteinsoberfläche mit NE-SW-Richtung, Salzstock Salzhof mit Steinbruch im Gipshut, Salzbergwerk Salzhof (Wapno); Fundgebiet: Salzhof (Wartheland), Berg Moszczenno als zu Tage gehender Gipshut, im Gipsbruch wird der Gips von Tertiärton + von erdiger Braunkohle und Braunkohlensand und Geschiebelehm überlagert, an der Oberfläche lagern z. T. recht große kristalline Geschiebe, massige und kristallrosetten-förmige Gipsgeschiebe /Sulphatgeschiebe vom Salzstock Salzhof, Lokalgeschiebe; Schnitt durch den Salzstock von Salzhof im Wartheland Abb. 1; Gips-Geschiebe von Salzhof Abb. 2-4; Gletscherschrammen auf aus dem Anstehenden losgebrochenen Gips Abb. 5; Karte der Verbreitung bauwürdigen Gipses des Gipshutes von Salzhof Abb. 6]
Gross R 1914 Der mecklenburgische Eocänton und seine Konkretionen. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 68: 1-23, Güstrow. [Eozän; Die Konkretionen des Friedländer Tones. S. 11-20; Eisenkonkretionen, Toneisenstein, Phosphoritkonkretion, Gipsausblühungen, Schwefelkies, 16 chemische Experimente über die kolloide Beschaffenheit eozänen Tons von Friedland + aus Tiefbhrg von Warnemünde, Bildung beim Brennen von SO2-Gas (Blähtoneigenschaft), Tonquellung in Wasserdampf-gesättigter Atmosphäre, Elektrolyte, kolloide Konkretionsbildung, Liesegang’sche Fällung]
Gross R 1914 Konchylienführende Diluvialsande bei Schwaan - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 68: 65-74, Güstrow.
Gross W † & Schultze H-P 2004 Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin. Teil 6: Geschichte des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin 1910-2004 - Mitteilungen aus dem Museum für Naturkunde in Berlin (Geowissenschaftliche Reihe) 7: 5-43, 14 Abb., 1 Tab., Berlin (Wiley-VCH). [Bildnisse von: J. F. Pompeckj, F. E. A. Solger, H. Stille, S. von Bubnoff, W. Gross, H.-H. Krueger, R. Daber (u.v.a.m. Abb. 10); Ingelore Hinz-Schallreuter (u.v.a.m. Abb. 13)]
Groß W 1933 Die Fische des baltischen Devons. - Palaeontographica (A) 79: 1-74, 6 Taf., 34 Abb., 1 Textbeilage, Stuttgart. [Devongeschiebe bei Mitau; Hinweis auf Petrographie der Dolomitgeschiebe S. 70]
Groß W 1936 Histologische Studien am Außenskelett fossiler Agnathen und Fische. - Palaeontographica (A) 83: 1-60, 7 Taf., 7 Abb., Stuttgart. [Material aus dem Beyrichienkalk (S. 30ff) und aus Devongeschieben S. 40]
Groß W 1940 Acanthodier und Placodermen aus Heterostius-Schichten Estlands und Lettlands. - Tartu Ülikooli Geoloogia Instituudi Tolmetused. (Publications of the Geological Institution of the University of Tartu) 60: 90 S., 9 Taf., 17 Abb., Dorpat.
Groß W 1947 Die Agnathen und Acanthodier des obersilurischen Beyrichienkalks - Palaeontographica Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (A) Palaeozoologie-Stratigraphie 96: 91-158, Taf. 20-28, 32 Abb. auf Textbeilagen, Stuttgart (Schweizerbart). [Geschiebe der Sammlungen des damaligen Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Humboldt-Universität und des früheren Preußischen geologischen Landesmuseums (beide in Berlin) bearbeitet, Stellungnahme zur Stratigraphie S. 149 ff.; Kritik an Brotzen 1934 (siehe auch 1933), dort beschriebenes Geschiebe gehört nicht ins Unterdevon, sondern Obersilur S. 153 (neuerdings doch Unterdevon, siehe W. Groß 1967)]
Groß W 1950 Die paläontologische und stratigraphische Bedeutung der Wirbeltierfaunen des Old Reds und der marinen altpaläozoischen Schichten. - Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse 1949 (1): 130 S., 1 Abb., 5 Tab., Berlin. [Beyrichienkalk norddeutscher Geschiebe S. 53-55]
Groß W 1957 Mundzähne und Hautzähne der Acanthodier und Arthrodiren. - Palaeontographica (A) 109: 1-40, 6 Taf., 16 Abb., Stuttgart. [Beyrichienkalkgeschiebe bearbeitet]
Groß W 1957 Über die Basis der Conodonten. - Paläontologische Zeitschrift 31 (1/2): 78-91, 3 Taf., 4 Abb., Stuttgart. [auch aus Beyrichienkalkgeschieben]
Groß W 1958 Anaspiden-Schuppen aus dem Ludlow des Ostseegebiets - Paläontologische Zeitschrift 32 (1/2): 24-37, 3 Taf., 5 Abb., Stuttgart. [aus norddeutschen Beyrichienkalk-Geschieben und von Ösel]
Groß W 1961 Aufbau des Panzers obersilurischer Heterostraci und Osteostraci Norddeutschlands (Geschiebe) und Oesels. - Acta Zoologica 42 (1/2): 73-150, 26 Abb., Stockholm.
Groß W 1965 Bothriolepis cf. panderi Lahusen in einem Geschiebe von Travemünde bei Lübeck - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 34: 138-141, 2 Abb., Hamburg. [Oberdevon; vom Brodtener Ufer; Posteromediodorsalplatte in hellgelblichem rauhen Dolomit; Bothriolepis panderi ist anstehend bekannt vom Sjass-Fluss in NW-Russland sowie von Iborska in Ostestland, nicht aber von Lettland, Slg. Hans Franke]
Groß W 1966 Kleine Schuppenkunde. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 125: 29-48, 7 Abb., Stuttgart.
Groß W 1967 Über Thelodontier-Schuppen. - Palaeontographica (A) 127 (1/2): 1-67, Taf. 1-7, 15 Abb., Stuttgart. [Beyrichienkalk-Geschiebe, Silur und Devon]
Groß W 1969 Lophosteus superbus Pander, ein Teleostome aus dem Silur Oesels. - Lethaia 2: 15-47, 17 Abb., Oslo. [Geschiebe: 17]
Groß W 1971 Downtonische und dittonische Acanthodier-Reste des Ostseegebietes. - Palaeontographica (A) 116 (1): 1-82, 10 Taf., 28 Abb., Stuttgart. [Beyrichienkalkgeschiebe]
Groß W 1971 Lophosteus superbus Pander: Zähne, Zahnknochen und besondere Schuppenformen. - Lethaia 4 (2): 131-152, 10 Abb., Oslo. [Beyrichienkalkgeschiebe]
Groß W 1973 Kleinschuppen, Flossenstacheln und Zähne von Fischen aus europäischen und nordamerikanischen Bonebeds des Devons. - Palaeontographica (A) 142 (4-6): 51-155, 11 Taf., 35 Abb., Stuttgart. [mitteldevon. Geschiebe]
Groß W, Cerutti WGM et al. 1981 DE KEI hilversum - Tijdschrift van de Stichting Tussen Vecht en Eem en van de Vereniging van Vrienden van het Gooi 11 (3): 186-222, Bussum. [Denkmal aus Findlingen]
Grosse G & Schmidt HHF 1993 Altmark - 112 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Würzburg (Weidlich). [Riesengrab bei Stöckheim S. 36; romanische Findlingskirche in Möhringen bei Stendal S. 39]
Grosse R & Fischer J 1989 Zur Altersstellung und Verlauf der frühelsterzeitlichen Flüsse in der Leipziger Tieflandsbucht und des angrenzenden Raumes - Mauritiana 12 (2): 205-224, 6 Abb., 6 Tab., Altenburg. [Pleistozän, Stratigraphie]
Grosse R 1973 Zum Verlauf der frühelsterkaltzeitlichen Flüsse nördlich von Leipzig. - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 1: 73-83, 4 Abb., 2 Tab., Berlin.
Grosse R 1973 Zum Verlauf der frühelsterzeitlichen Flüsse nördlich von Leipzig - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 1 (1): 73-83, Berlin.
Grosser P, Hannemann M & Hameister E 1960 Pleistozän und Pliozän im Raum Fürstenberg / O.-Finkenheerd und die Entwicklung der Buckower Pforte - Exkursionsführer Brandenburg: 151-160, 6 Abb., Berlin. [nicht Pliozän sondern miozäner Braunkohlensand]
Grossmann G 1983 Rohstofftechnologische Untersuchungen an Kieselguren - unveröff. Diplomarbeit Universität Greifswald: 1-64, 27 Abb., 27 Abb., 8 Tab., 13 Taf., Greifswald. [Mecklenburg]
Grosswald MG & Hughes TJ 1995 Paleoglaciology's grand unsolved problem - Journal of Glaciology 41: 313-344, Cambridge.
Grosswald MG 1998 Late Weichselian ice-sheets in Arctic and Pacific Siberia - Quaternary international: the journal of the International Union for Quaternary Research 45-46 [Spec. Issue: Karlen W & al., guest eds., Problematic Ice Sheets]: 3-18, 12 Abb., Oxford. [Problematische Eisscheiden, Spätweichsel-zeitliche Eisschilde in Arktisch-Sibirien und Pazifisch-Sibirien]
Grosz A 1999 Ermittlung kohärenter Geschiebe-Gabbroid-Assoziationen zur hochauflösenden Rekonstruktion von Eistransportwegen - Diplomarbeit, Universität Hamburg: 117 S., Hamburg.
Grote K 1988 Grabungen und größere Geländearbeiten der Kreisdenkmalpflege des Landkreises Göttingen im Jahre 1987 - Göttinger Jahrbuch hrsg. vom Geschichtsverein Göttingen und Umgebung e.V 1988: 19-34, Göttingen (Erich Goltze). [Kieselschiefer- und Flintartefakte von Reinhausen 23/Abri Bettenroder Berg I. Abb. 3]
Grote K 1989 Die Rössener Siedlung mit Erdwerk am Exberg bei Obernjesa, Gde. Rosdorf, Ldkr. Göttingen - Bericht über die Rettungsgrabung im April 1987 - NGU, Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 58: 39-69, 15 Abb., Hildesheim. [Flintwerkzeuge Abb. 7-9; nächstgelegende Schottervorkommen mit Feuerstein in 50 km Entfernung]
Grote K 1999 Taucher und Funde ; Eine erwartete Überraschung - Archäologie in Niedersachsen 2: 16-19, 2 Abb., Oldenburg (Isensee). [geschliffenes Beil aus nordischem Flint aus der Rhumequelle Abb. 2]
Grote O 1853 Der Carlsstein (Wittekindstein) oder der große Stein im Hone bei Osnabrück, gewöhnlich der Schluppstein genannt. - Osnabrücker Mitteilungen 3 [auch: Mitteilungen des Historischen Vereins zu Osnabrück]: 305-351, nebst Ocularplan der Lage, Grundriß und zwei Ansichten als Anl., Osnabrück. [Nachdruck des Carlsteins (Taf. 4): Möller J (Hrsg.) Materialhefte zur Ur- und Frühgeschichte Niedersachsens (B) Inventare 2: 145, Hannover (Hahnsche Buchhandlung)]
Groth K 1956 Beitrag zur Gliederung des Pleistozäns und zu den Bewegungen des Inlandeises in der Umgebung von Halle a. d. S. - unveröff. Dipl.-Arb. am Geol.-Paläont. Inst. der Univ. Halle: xx S., Halle a. d. S.
Groth K 1957 Geologische Übersichtskartierung, Blatt 2731 Neuenhaus (K 55933), 2732 Jessenitz (K 55936), 2831 Bredenbock (K 55937), 2832 Dannenberg (K 55939) - zahlr. S., Hannover (NLfB).
Groth K 1961 Beitrag zur Gliederung des Saaleglazials bei Halle (Saale) und im Mansfelder Seekreis. - Geologie 10 (2): 169-184, 11 Abb., Berlin. [Geschiebeeinregelungen; Saale-Kaltzeit; Grundmoräne]
Groth K 1961 Die Lagerungsformen und -verhältnisse der Kreideschollen im Kreidekalkvorkommen Wittenfelde auf Jasmund (Rügen). - Geologie 10 (7): 803-810, 2 Abb., Berlin.
Groth K 1963 Zum Problem der Abbaukondition bei pleistozänen Schollenlagerstätten. - Zeitschrift für angewandte Geologie 9 (8): 400-404, 4 Abb., Berlin.
Groth K 1964 Zur Bedeutung des "l 2" für den Aufbau der Stauchendmoräne Jasmund (Rügen). - Geologie 13 (4): 484-488, Berlin. [Kreideschollen]
Groth K 1965 Stand und Perspektive der Steine- und Erdenerkundung in Mecklenburg. - Zeitschrift für angewandte Geologie 11 (7): 353-355, Berlin.
Groth K 1966 Die Pinneberger Dingstätte als Gerichtsstätte und Verwaltungsmittelpunkt der ehemaligen Herrschaft Pinneberg - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 1967: 4-9, 7 Abb., Pinneberg (A. Beig Verl.). [Schwursteine abgebildet]
Groth K 1967 Zur Frage der Beziehungen des glazialtektonischen Oberflächenbaus von Rügen zur endogenen Tektonik. - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 12 (6): 641-650, 3 Abb., Berlin. [Kreideschollen]
Groth K 1969 Der glazitektonische Aufbau der Halbinsel Jasmund/Rügen unter besonderer Berücksichtigung der glazidynamischen Entwicklung der Stauchmoräne - unveröff. Dissertation an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: 215 S., Greifswald.
Groth K 1971 Der Pinneberger Fahlt ... - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 1972: 7-21, 21 S/W-Abb., Pinneberg (A. Beig). [Bismarckstein im winterlichen Fahlt um 1910 (vor der Anbringung der Bismarckplakette 1902 „Opferstein”, mit Gletscherschrammen) Abb. 18]
Groth K 1971 Geschiebestatistische Auszählergebnisse aus Bohrproben Nordostmecklenburgs. - Zeitschrift für angewandte Geologie 17 (12): 530-536, 9 Abb., Berlin.
Groth K 1972 Der allochthone Charakter der Kreideschuppen auf Arkona (Rügen) - Zeitschrift für angewandte Geologie 18 (12): 577-580, 3 Abb., Berlin. [glazial verschleppt]
Groth K 2003 Zur glazitektonischen Entwicklung der Stauchmoräne Jasmund/Rügen - Schriftenreihe des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie von Mecklenburg-Vorpommern 3: 39-49, Güstrow. [Glazitektonik auf Rügen]
Groth K 2005 Hydrogeologische Situation innerhalb einer Stauchendmoräne und anliegender Sanderbildungen – Ergebnisse von Grundwasserbeobachtungen (Pegel) im Bereich des Kiessandtagebaues Roggenstorf bei Grevesmühlen - Kaufhold H (Org.) 72. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen in der Hansestadt Lübeck, Tagungsband und Exkursionsführer: S. 28, Flintbek (Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein, Abt. Geologie u. Boden). [10 km landeinwärts zwischen Lübecker und Wismarer Bucht gelegen, Anlage eines Geschiebeparkes in der bergbaulichen Nachfolgenutzung]
Grotrian EH 1874 Mittheilung über Absonderungsformen im Hornfels am Ziegenrücken im Okerthale, Bernstein im Diluvium bei Runstedt und über Struvit in Braunschweig. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 26: S. 960, Berlin (W. Hertz). [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Gröll W 1979 Auf alten Heidewegen ; Die Entwicklung einer Landschaft zur Zeit der Postkutsche - 120 S., zahlr. Abb., Hamburg (Christians).
Grönwall KA & Harder P 1907 Paleocaen ved Rugaard i Jylland og dets Fauna. [Paläozän von Rugaard auf Jütland und seine Fauna] - Danmarks Geologiske Undersøgelse (2. Række) 18: 102 S., 1 Taf., 1 Kte., København. [Geschiebe u. anstehend; Ophiomorpha]
Grönwall KA & Milthers V 1908 [kristalline und sedimentäre Geschiebe] - Milthers V Beskrivelse til Geologisk Kort over Danmark (i Maalestok 1 : 100,000). Kortbladet Faxe og Stevns Klint. - Danmarks Geologiske Undersøgelse (1. Række) 11: 191-204, København (C.A. Reitzel).
Grönwall KA & Milthers V 1908 [Løse blokke paa Kortomraadet Faxe og Stevns Klint] - Milthers V Beskrivelse til Geologisk Kort over Danmark (i Maalestok 1 : 100,000). Kortbladet Faxe og Stevns Klint. - Danmarks Geologiske Undersøgelse (1. Række) 11: 197, København (C.A. Reitzel).
Grönwall KA & Milthers V 1916 Beskrivelse til Geologisk Kort over Danmark (i Maalestok 1 : 100,000). Kortbladet Bornholm - Danmarks Geologiske Undersøgelse (1. Række) 13: 281 S. im Textband, 30 Taf., 13 Abb., 3 Ktn. im Tafelband (Atlas), Kjøbenhavn. [sedimentäre lose Blöcke S. 184-197; kristalline lose Blöcke S. 197-199] [französische Zusammenf.]
Grube A 1993 Geotopschutz im Kreis Stormarn (Holstein) - Materialien Ökologische Bildungsstätte Oberfranken, Naturschutzzentrum Wasserschloss Mitwitz 1993 (1): 175-182, Mitwitz.
Grube A 1993 Geotopschutz in Hamburg - Materialien Ökologische Bildungsstätte Oberfranken, Naturschutzzentrum Wasserschloss Mitwitz 1993 (1): 51-60, Mitwitz.
Grube A 1994 The National Park System in Germany - Geological Society of London, Special Publication [O'Halloran D, Green C, Harley M, Stanley M & Knill J (Hrsg.) Geological and Landscape Conservation ; proceedings of the Malvern international conference 18 - 24 July 1993 / Geologists' Association 1858]: 175-180, London (Geological Society).
Grube A 1996 Geotopschutz in Schleswig-Holstein – Untersuchungen im Kreise Stormarn - Die Heimat Zeitschrift für Natur- und Landeskunde von Schleswig-Holstein und Hamburg 103 (9/10): 190-216, Husum (Husum Druck- & Verlags-Ges.).
Grube A 1997 Geologie des Deckgebirges der Struktur Elmshorn (Schleswig-Holstein) Dissertation - Berichte / Reports Geologisch-Paläontologisches Institut und Museum, Christian-Albrechts-Universität Kiel 87: 1-169, Kiel.
Grube A 2000 Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Geologie und Geotopschutz - vorgestellt anhand eines Beispiels aus dem Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) - Geowissenschaftliche Mitteilungen von Thüringen, Beiheft 10: 91-97, 4 Abb., Weimar. [Findling im Esinger Moor Abb. 1; Kataster von Findlingen im Landkreis erstellt S. 97]
Grube A 2000 Geoconservation in Germany - 1996 - Memorie Descrittive Carta Geologica D´Italia 54 [Proceedings of the 2nd. International Meeting on the Conservation of our Geological Heritage, Rome, June 1996]: 265-271, Roma.
Grube A 2006 Zur Kames-Bildung im südlichen Holstein - Forker A, Friedel C-H & Wansa S (Hrsg.) 73. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen vom 6. bis 9. Juni in Halle (Saale), Tagungsband und Exkursionsführer: S. 20, 1 Abb., Halle a. d. Saale (Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt). [Sülfelder Tannen, Weichselrandlage von Bargteheide bis Sülfeld]
Grube A 2007 Zur Struktur und Entstehung von Eiskeil-Großformen. (Structure and development of ice-wedge pseudomorphs in the Lieth lime quarry / Elmshorn (Schleswig-Holstein) - Eiszeitalter und Gegenwart (E & G) Quaternary Science Journal 56 (4): 283-294, 7 S/W-Abb., 1 Tab., Hannover. [Eiskeil-Pseudomorphosen; Esing-Till /Geschiebelehm]
Grube A 2007 Geotope in Schleswig-Holstein ; einmalige Zeugen der Landschafts- und Klimaentwicklung - Jahresbericht Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein 2006/2007: 183-190, Flintbek.
Grube A 2008 Ehemaliges Mineralölwerk Wedel der Exxon-Mobil – periglaziäre und glazialtektonische Strukturen - unveröff.: xx S., o.O. [Schulauer Ufer]
Grube A 2008 Stand des Geotopschutzes in Schleswig-Holstein – 2008 - Röhling H-G & Zellmer H (Hrsg.) GeoTop 2008 - „Landschaften lesen lernen“, 12. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften [vom] 30. April bis 4. Mai in Königslutter im Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 56: 83-89, 9 Abb., Hannover. [Nationaler Geotop Salzstock Lieth bei Elmshorn mit einmaliger Sequenz des Altquartärs und Esing-Till Abb. 1; Findlingsgarten in der Liether Kalkgrube Abb. 2; Torf des Eem an Wand einer Sandgrube bei Bokel / Barmstedt als geschützter Geotop Abb. 4; humos verfüllte Höhlen in der Hügelkreide der Grube Heidestraße der Fa. Holcim in Lägerdorf Abb. 7]
Grube A 2010 Komplex periglaziär überprägte Toteis-Beckenfüllungen des Eems und des Weichsel-Frühglazials bei Bokel (Altmoränengebiet Schleswig-Holsteins) - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 72 (1): 36-50, 10 farb. Abb., 2 unnum. Prof., Kiel. [Bokel liegt etwa 8 km nördlich von Barmstedt am nördlichen Rand des Kreises Pinneberg]
Grube A 2011 Erwiderung: zur Struktur und Entstehung von Eiskeil-Großformen in Lieth/Elmshorn (Schleswig-Holstein) [reply: structure and development of ice-wedge pseudomorphs in the Lieth lime quarry/Elmshorn (Schlewig-Holstein)] - Eiszeitalter und Gegenwart (E & G) Quaternary Science Journal 59 (1/2) [2010]: 168-169, Hannover. [deutsch. u. engl. Abstract] [DOI: 10.3285/eg.59.1-2.10]. [Eiskeilpseudomorphosen]
Grube A 2013 Geodiversitätserfassung im Rahmen des Geotopkatasters des Landes Schleswig-Holstein - SDGG, Schriften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 81 [GeoTop 2013 „Geochancen und Georisiken“, 17. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der DGG, 09. – 12. Mai 2013 in Prenzlau /Uckermark]: S. 42, Hannover ISBN: 978-3-510-49230-5. [2013 B 263; glaziale Formen; glazifluviatile und fluviatile Formen; Niedertau-Landschaft; Toteislandschaft; glazilakustrine und glazimarine Formen; marine Formen; Küstenformen]
Grube A & Grube F 1991 Geologie, Geomorphologie und Geotope des Kreises Stormarn (Holstein) - Stormarner Hefte Naturschutz und Landschaftspflege im Kreis Stormarn 16: 16-37, 9 Abb., 2 Tab., Neumünster (Wachholtz). [Aufgeschlagene Knolle der Ahrensburger Geschiebesippe (aus Degens et al. 1984) Abb. 21]
Grube A & Grube F 2002 Zur Geologie der Liether Kalkgrube und des Deckgebirges des Salzstockes Elmshorn - Berichte der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft 2002 (1) [European Journal of Mineralogy 14 (Beiheft 1)]: 243-248, Stuttgart (Schweizerbart).
Grube A & Liebsch-Dörschner T 2005 Exkursion B2 – Lübecker Becken – Gipskarst und Dolinenlandschaft Bad Segeberg – Salzquellen im Travetal bei Leetzen – Kames-Landschaft Sülfelder Tannen – Trockentäler Lütjensee – Hochwasserschutz Elbedeich Lauenburg - Kaufhold H (Org.) 72. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen in der Hansestadt Lübeck, Tagungsband und Exkursionsführer: 141-155, 15 Abb., Flintbek (Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein, Abt. Geologie u. Boden). [Gipskarst- und Dolinenlandschaft Segeberg, Kames-Landschaft bei den Sülfelder Tannen]
Grube A & Rickert B-H 2008 Bokel ‒ ein neu entdecktes Eem-Vorkommen in Schleswig-Holstein - Natur- und Landeskunde Zeitschrift für Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg 2008: 69-76, Lebrade (Hrsg. vom Verein DIE HEIMAT, Nachfolger der bis 2002 erschienenen Zeitschrift „Die Heimat“). [Bokel liegt etwa 8 km nördlich von Barmstedt am nördlichen Rand des Kreises Pinneberg]
Grube A & Ross P-H 1993 Die Kalkgrube Lieth in Elmshorn (Schleswig-Holstein) - ein Geotop internationalen Ranges! - Materialien Ökologische Bildungsstätte Oberfranken, Naturschutzzentrum Wasserschloss Mitwitz 1993 (1): 165-173, Mitwitz.
Grube A & Wiedenbein FW 1992 Geotopschutz – eine wichtige Aufgabe der Geowissenschaften - Die Geowissenschaften 10 (8): 215-219; Weinheim.
Grube A & Wohlenberg HJ 2006 Pflegemaßnahmen und Geotopschutz am Beispiel des Naturschutzgebietes „Liether Kalkgrube“ - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2007: 43-52, Pinneberg.
Grube A, Grube F & Wohlenberg H-J 1999 Geologische Streifzüge im Kreis Pinneberg - Kreisverwaltung des Kreises Pinneberg, Fachdienst Umwelt: 4+24 S., 33 unnum. S/W- u. farb. Abb. u. Ktn., Pinneberg. [Geotopschutz, Kalkgrube Lieth bei Elmshorn, Helgoland, Holmer Sandberge, Esinger Moor, Neotektonik, junge Hebung; Karte der Salzstöcke im Untergrund des Ldkr. Pinneberg und Umgebung Abb. 2; Karte des Elmshorner Hebungskranzes in Folge junger Hebung /neotektonische Hebung des Salzstock Elmshorn Abb. 3; Blick in die Liether Kalkgrube Abb. S. 7; Findling im Esinger Moor Abb. S. 8; Brodelboden im Esinger Moor Abb. S. 9; intraformationale Eiskeilpseudomorphose der mittleren Saale-Kaltzeit Abb. S. 10; Findlinge als Windkanter mit Windschliff Abb. S. 10; Foto von etwa 1930 vom Abbau in der Liether Kalkgrube Abb. S. 11; altquartäre Sedimentsequenz in der Liether Kalkgrube Abb. S. 12; roter Geschiebemergel der frühen Elster-Kaltzeit in der Liether Kalkgrube Abb. S. 13; Luftbild des Sandabbaus in Appen Abb. S. 16; Torfabbau im Himmelmoor Abb. S. 18; Bildnisse von C.C.L. Meyn und A. Dücker S. 20; Der von Charles Lyell entdeckte Aufschluss am Schulauer Ufer S. 9 und 24] [Geschiebekunde aktuell 16 (3): 85, 2000; Schöne (Wedel), Hamburg.]
Grube A, Grube F & Wohlenberg H-J 2000 Exkursion B 2 Geologie des Salzstockes Elmshorn - Geomorphologie, Hydrogeologie, Quartärgeologie, Perm - 67. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen in Hamburg-Bergedorf, 13.-16. Juni 2000: 100-115, 3 Abb., Hamburg-Bergedorf (Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen). [Naturschutzgebiet Liether Kalkgrube; Glazialablagerung; Pleistozän; archäologische Stätte; Schleswig-Holstein]
Grube A, Hermsdorf A, Lang M, Rechlin W, Schneider W & Wichmann K 2000 Prognose des Salzwasseraufstiegs im pleistozänen Grundwasserleiterkomplex eines geplanten Wasserwerkes im Land Brandenburg – Grundwassermodelle und hydrochemische Untersuchungen - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 7 (1/2): 41-52, 9 Abb., 2 Tab., Kleinmachnow. [Landkreis Teltow-Fläming s Berlin im Einzugsgebiet der Nuthe, Löwendorfer Berge, Glauer Berge, oligozäner Rupelton steht im Untergrund an, Thyrow, Salzstock Blankensee, quartäre Rinnenstruktur, Siethener See im Teltow-Plateau, Großbeuthen, saalezeitliche Grundmoräne, glazilimnische Beckenablagerung, elsterzeitliche Grundmoräne]
Grube A 2012 Periglaziäre Strukturen bei Jahrsdorf (Kreis Steinburg, Schleswig-Holstein) [Periglacial Structures at Jahrsdorf (Steinburg, Schleswig-Holstein)] - Geschiebekunde aktuell 28 (3/4) (Werner Schulz-Festschrift): 109-114, 5 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Geotop; Verbreitungsbereich der humosen Eem-Sedimente Abb. 2; Saale-Sande, Bleichhorizont, humose Eem-Sedimente, Weichsel-Sedimente Abb. 3-4; Diapirförmig verstellte humose Eem-Ablagerungen und kryoturbat verstellte Weichsel-Sedimente (Detailfoto) Abb. 5]
Grube AT 1992 Geotopschutz in Hamburg - Wiedenbein FW (Hrsg.) Geotopschutz und geowissenschaftlicher Naturschutz ; Workshop 5./6. März ; Abstracts : S. 18, Erlangen (Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Angewandte Geologie).
Grube AT 1996 Geotopschutz in Schleswig-Holstein ; Beiträge aus dem Kreis Stormarn (Teil I) - Die Heimat Zeitschrift für Natur- und Landeskunde von Schleswig-Holstein und Hamburg 103 (9/10): 190-216, 7 Abb., Husum (Husum Druck- & Verlags-Ges.). [u. a. Geomorphotope, Geotope, Anthropo-Geotope]
Grube AT 1996 Geotopschutz in Schleswig-Holstein ; Beiträge aus dem Kreis Stormarn (Teil II) - Die Heimat Zeitschrift für Natur- und Landeskunde von Schleswig-Holstein und Hamburg 103 (11/12): 244-251, Abb. 11, Husum (Husum Druck- & Verlags-Ges.). [Dwerkaten, Eozän-Scholle mit Bernsteingeschieben erwähnt Abb. 11]
Grube AT 1997 Geologie des Deckgebirges der Salzstruktur Elmshorn (Schleswig-Holstein) - Geologisch-Paläontologisches Institut und Museum der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel (Berichte) 87: X+169 S., 29 Abb., 9 Tab., 1 Taf., Kiel.
Grube AT 1998 Geotopschutz in Schleswig-Holstein ; Beiträge aus dem Kreis Stormarn (Teil III) - Die Heimat Zeitschrift für Natur- und Landeskunde von Schleswig-Holstein und Hamburg 105 (7/8): 146-165, Abb. 12-15, Husum (Husum Druck- & Verlags-Ges.). [u. a. Findlinge, Blockpackungen, Blockbestreuung]
Grube AT 2000 Geotopschutz in Schleswig-Holstein ; Beiträge aus dem Kreis Stormarn (Teil IV) - Die Heimat Zeitschrift für Natur- und Landeskunde von Schleswig-Holstein und Hamburg 107 (9/10): 157-179, 3 Abb., 1 Tab., Husum (Husum Druck- & Verlags-Ges.). [Scholle des elsterzeitlichen Tills in Stemwarde S. 161; umfangreiches Literaturverzeichnis S. 170-179]
Grube AT & Stephan H-J 2007 Glazialtektonik im Hamburger Umland / Südliches Schleswig-Holstein - 74. Tagung der AG Norddeutscher Geologen in Hamburg-Harburg 2007, Tagungsband und Exkursionsführer (Exkursion B2): 111-122, Hamburg (Geologisches Landesamt).
Grube F 1955 Fossilführende spätglaziale Karstschlotten im Zechstein des Salzstockes Elmshorn (Holstein) - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 24: 33-39, 2 Abb., Hamburg. [Kaolinsandschollen, Oldesloe-Formation (Pliozän), Glimmerton (Miozän), Karstschlotten, knochenführende Karstschlotten; Elchschädel Abb. 1; Ur-Hornzapfen + Ur-Tibia Abb. 2; Ziegeleigrube „Roter Lehm“ mit Lokalmoräne mit O-Miozän-Fauna]
Grube F 1957 Das Oberflächenbild der Salzstöcke Elmshorn, Lägerdorf (Holstein) und Stade (Niedersachsen) - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 26 [Mitteilung aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 27]: 5-22, 3 Abb. [Ktn.], 1 Skizze, Hamburg. [Bl. 2123 Lägerdorf, 2223 Elmshorn, 2322 Stade Nord; Schwarzer Berg, die Schwinge, Lauenburger Ton, Aufschluß Schulenberg, Salzstöcke Stade, Salzstock Rundhorst Elmshorn und Salzstock Langhorst Krempe-Lägerdorf; Meinert’sche Kalkgrube Lieth-Elmshorn; Grubenerweiterung Schinkel der Breitenburger Zement-Fabrik; Dolinen /Erdfälle; roter Geschiebelehm vom Loh-Berg bei Stade in Lokalfazies durch Permton; Schollen von rotem Ton; einzelne Geschiebe permischer Gesteine; Verkarstung; Karstschlotten in der Lägerdorfer Kreide mit Geschiebelehm-Auskleidung; Erdfälle /Dolinen, Schwarzenberg, Münsterdorfer Geestinsel, Sandgrube bei Dägeling, Verkarstung der Lägerdorfer Kreide, Erdfall von Ölixdorf-Kratt, Karsterscheinungen, Kreidescholle von Kratt, Kaolinsand über Zechstein in der Meinert’schen Kalkgrube bei Elmshorn Skizze 1; Karte der Oberfläche des Salzstockes Elmshorn Abb. 1; in die Karte eingetragene Geschiebe-Einregelungs-Maxima Abb. 3]
Grube F 1959 Die Bedeutung des Holstein-Interglazial-Aufschlusses von Hamburg-Hummelsbüttel für die Geologie Norddeutschlands - Jahrbuch des Alstervereins e.V. 1959 [Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 31]: 3-7, 1 Abb., Hamburg. [”Die Gletscher der letzten Eiszeit ... berührten nur mit wenigen Eiszungen ... Hamburger Gebiet, so daß diese Eem-Interglazial-Vorkommen erhalten blieben (z.B. Schulau-Steilufer). ... Die Inlandeismassen der Saale-Eiszeit drangen weit über Hamburg nach Süden vor und rissen erhebliche Teile ... heraus, die dann als „wurzellose” Schollen in den Moränen schwimmen. Alle Holstein-Interglazial-Vorkommen im Raume Hamburg sind als solche Schollen zu deuten ...” S. 4]
Grube F 1961 Die Geologie des Schulauer Ufers an der Unterelbe - Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 33: 11 S., 2 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Vorabdruck zu Grube F 1962]
Grube F 1961 Exkursion A1: Oberkreide, Pliozän und Holstein-Interglazial im Nordwesten Hamburgs - Jahrestagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Hamburg, 1961, Exkursionsführer der Exkursionen A1, A2, A3, B1, C1 und C2: A1/1-A1/?, x Abb., Hamburg. [Stop 1: HH-Lurup + Böverstland + Sandgrube Thiel; Stop 2: Salzstock Quickborn]
Grube F 1961 Exkursion A2: Perm und Quartär in Holstein - Jahrestagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Hamburg, 1961, Exkursionsfüher der Exkursionen A1, A2, A3, B1, C1 und C2: A2/1-A2/?, x Abb., Hamburg. [Stop 1: TK25 Bl. 2224, Hamburg-Tornesch mit Randsenke des Salzstockes Elmshorn-Lieth und der Ziegeleigrube „Roter Lehm“ mit Rotliegendton; Lieth bei Elmshorn mit der „Meinert’schen Kalkgrube“ und Kaolinsand des Pliozän]
Grube F 1962 Die Geologie des Schulauer Ufers an der Unterelbe - Offa Berichte und Mitteilungen zur Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie 17 [Rust A & Steffens G (Hrsg.) Die Artefakte der Altonaer Stufe von Wittenbergen] [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 33]: 1-11, 2 Taf., 1 Abb., Neumünster (Karl Wachholtz). [TK25 Blatt 2424 Wedel; Aufschluss bei Tinsdal /Tinsdahl mit Eemtorf (Papiertorf) und Grundmoräne (schreibkreidereich); Kristalline und sedimentäre Geschiebe; Geschiebeeinregelungsmessungen; Geschiebezählungen; Schwermineraluntersuchungen; das Elbufer bei Schulau/Tinsdal bei Flut Taf. 1.1; Geschiebemergel vom Schulauer Elbufer Taf. 2]
Grube F 1963 Gletscher in Volksdorf - Unsere Heimat, die Walddörfer Zeitschrift für Heimatkunde und Heimatpflege in den Hamburgischen Walddörfern und dem benachbarten Stormarn 1 (4): 2 S., Hamburg (M. u. K. Verl. für Marketing).
Grube F 1963 Geologie der Ziegelei-Tongruben von Hamburg-Hummelsbüttel - Jahrbuch des Alstervereins e. V. 1963 [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 47]: 25-30, mit Abb., Hamburg. [stillgelegte Ziegelei Sievert mit Geschiebemergel der Warthe-Vereisung + Süß- und Salzwasserablagerungen des Holsteins + Lauenburger Ton; Gestauchte Schichten mit Grundmoräne von der Tongrube Steinhage in HH-Hummelsbüttel Abb. 2; Karte der drei Tongruben und Ziegeleien von Hamburg-Hummelsbüttel Abb. auf unpag. vorletzter S.; Geschiebelehm]
Grube F 1964 Zur Geologie von Ohlstedt - Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 49: 6 S., Hamburg. [TK25 Bl. 2326 Fuhlsbüttel]
Grube F 1967 Die Gliederung der Saale-(Riss-)Kaltzeit im Hamburger Raum - Fundamenta (B) 2 [Gripp K, Schütrumpf R & Schwabedissen H (Hrsg.) Frühe Menschheit und Umwelt, Teil II: Naturwissenschaftliche Beiträge [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 58]: 168-195, Tab. 28, Köln / Graz (Bölau). [Stauchmoränenwall, Elster-Kaltzeit, Holstein-Warmzeit, Elster-Moräne, Drenthe-Moränen, Niendorfer Moräne, Fuhlsbüttler Moräne; Wandsbeker Interstadial (saale-intrastadiale Flusssedimente), Niendorfer Vorstoß (Saale II, Warthe I, Lamstedter Vorstoß?), Borgfelder Interstadial, Fuhlsbüttler Vorstoß (Warthe i. e. S.), Eem-Warmzeit, Weichsel-Kaltzeit, Korrelation der stratigraphischen Gliederung der Saale-Kaltzeit in Norddeutschland (Niedersachsen, Hamburg), in Brandenburg /Mecklenburg, im Saale-Gebiet, im Rheinland und in den Niederlanden nach verschiedenen Autoren Tab. 28]
Grube F 1968 Die Pliozän-Pleistozän-Grenze und das ältere Pleistozän im Hamburger Raum - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 37 [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 65]: 121-126, 1 Abb., Hamburg. [Perm, Schreibkreide, Elstergeschiebemergel-Schollen mit Lokalgeschiebe und Schreibkreide-Schollen erwähnt; „Außerhalb des Grabenbereiches wurden zwei präelstereiszeitliche Schichtfolgen angetroffen, die von moränenähnlichen Schottern mit nordischem Material ... bis zu Residualton sowie Schluffbänken (Warmzeit oder Interstadial?) reichen.” S. 126; Kaolinsand von Lieth auf Bl. 2224 Barmstedt; geologische Kartierung des Anfahrschachts U-Bahnhof Gänsemarkt in Hamburg mit o-miozänem Glimmersand, rotbraunem Saale-Geschiebemergel, grauer Niendorfer Moräne Fuhlsbüttler Stadium Abb. 1]
Grube F 1969 Zur Geologie der weichsel-eiszeitlichen Gletscherrandzone von Rahlstedt-Meiendorf ; Ein Beitrag zur regionalen Geologie von Hamburg - Abhandlungen und Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 13 (1968) [zugleich: Mitteilung aus dem Geologischen Landesamt Hamburg Nr. 68]: 141-194, 2 Abb., 1 Tab., 1 Kte. im Anh., Hamburg (Parey). [TK 25 Bl. 2326 Fuhlsbüttel + 2327 Ahrensburg; glaziale Schollen; Geschiebezählungen S. 145-147; Tabelle erläutert 774 geomorphologische Objekte + Positionen auf der Karte (Nr. 8: zahlreiche finnische Geschiebe auf dem Acker, Nr. 11: Augengneis-Findling von 2 m); Geschiebemergel, Tunneltäler; topographische Karte von Meiendorf-Rahlstedt Abb. A]
Grube F 1970 3. Baugeologie der Lockergesteine im weiteren Hamburger Raum - Schröder H (Hrsg.) Grundbau Taschenbuch 1 (Ergänzungsband): 109-160, 26 Abb., 1 Tab., Berlin / München / Düsseldorf (W. Ernst & Sohn). [Grundmoräne, Gletscherablagerungen /Moränen, fluviatile Sedimente, glazifluviatile Sedimente, Weichsel-Kaltzeit, Eem-Warmzeit, Saale-Kaltzeit, Elster-Kaltzeit, Tertiär, Pliozän /Kaolinsand, Miozän /Glimmerton, Ziegelei-Tongrube auf Glimmerton bei Brakel + Harsefeld + Woltdorf + Reinbek, Braunkohlensand mit Braunkohle geht zu Tage an der Brücke Haferweg in HH-Langenfelde + Autobahn HH-H bei Carlsdorf + bei Geesthacht (Besenhorst, Baugr. Pumpspeicherwerk), Alttertiär, Eozän von Trittau + Lütjensee + Havighorst bei Stormarn + Hemmoor + Basbeck + Heeßel an der Niederelbe + Steinfeld bei Bremen, Kreide, Schreibkreide von Lägerdorf + Hemmoor + Lüneburg; Rippelschichtung der Flusssande des Wandsbecker Interstadial (Baugr. Norddeutscher Rundfunk, Rothenbaumchaussee) Abb. 4a; Rippelschichtung der Flusssande des Wandsbecker Interstadial im Horizontalschnitt Abb. 4b; Warwen in Bänderton von Harmstorf bei Jesteburg Abb. 4c; Karte der Eem-Verbreitung von Hamburg-Billstedt Bild 10; geologischer Schnitt durch elsterzeitliche Rinne von HH-Othmarschen Bild 12; Karte der Erdfälle über dem Salzstock Othmarschen Bild 13; Findlingsanreicherungszone im geologischen Schnitt in Bau-Grube Hbf-Nord Bild 14; Dressena polymorpha aus der Kreide-Grube Saturn bei Lägerdorf Bild 16; quartärgeologischer Schnitt Grubenwand Hbf.-Nord Bild 17; quartärgeologischer Schnitt Baugrube HEW-Verwaltung Bild 21; quartärgeologischer Schnitt S-Bahn-Neubau, Baulos Sandkamp Bild 22; quartärgeologischer Schnitt S-Bahn-Neubau, Baulos Ferdinandstor Bild 24; Karte der Basis einer Sandscholle in der Niendorfer Morne s der Kennedy-Brücke Bild 25; geologischer Schnitt im Bereich der Kreidegrube Schinkel (Breitenburg) am Salzstock Lägerdorf Bild 26]
Grube F 1971 Zur Geologie der Jungmoränen-Landschaft von Hoisbüttel bei Hamburg - Jahrbuch des Alstervereins e.V. 1971 [Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 79]: 7 S., Abb. 3, 1 Tab., Hamburg. [Gratenau-Findling (Länge 4,2m, Breite 2,2m, Höhe über 1,4m) südöstlich des Schübargs und Blockbestreuung erwähnt]
Grube F 1971 Die Eiszeiten gestalteten das Hainesch-Ifland-Gebiet - Unsere Heimat – die Walddörfer 9 (4): 1 unpag. Bl., Hamburg.
Grube F 1971 Die geologischen Schichten unter der Binnenalster in Hamburg - Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 15: 11-16, 2 Abb., Hamburg.
Grube F 1972 Tunnel-Baugeologie im Lockergestein, Teil 1: Geologische Erkundung - Strasse, Brücke, Tunnel 24 (9): 225-234, 9 Bild., Berlin.
Grube F 1972 Urban and Environmental Geology of Hamburg (Germany) - Anonymus 24th International Geological Congress, Montreal, Canada 1972, Section 13: 30-36, 2 Abb., Montreal. [Grundmoräne, boulder clay, compressible clay, karstification /Verkarstung]
Grube F 1976 Exkursion Jütland – Südnorwegen, 21. bis 31. August 1976 anlässlich der 18. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung - Eiszeitalter und Gegenwart 27: 210-219, Öhringen/Württemberg. [saalezeitliche Altmoräne in Hamburg; Larvik, Ra-Endmoräne, bei Hvitingfoss Flusssande auf rutschungsgefährdeten Meerestonen (quick clay); Egge-Stadium mit gestauchtem Glazifluviatil; Oslo, Sandvika-Kolsas mit dem die permischen Vulkanite unterlagernden Ordoviz-Silur und der kaledonischen Faltung, bei Romerike Hebung jünstglazialer Meerestone auf 190-210 m ü.NN, eokambrische Tillite am E-Ufer des Mjösa mit dem Moelv-Tillit, über Österdalen und Koppang nach Barkald, Jutulhugget (Riesenschlucht) Djupdalen als Seitental der Folla mit Weichselmoräne über glazilakustrinen Sedimenten, auf dem Fraekmyr-Pass Oser, über Hjerkinn nach Dombas mit Rondane und Doverefjell, bei Hjerkinn Gletscherschrammen auf Fels; bei Trondheim große Vorkommen von Meereston, bei Heimdal größere Rutschungen in diesen, von Oppdal über Herkinn nach Dombas, im Hjelldal am Osthang des Gudbrandsdal geomorphologischer Überblick, Haugalia, von Heidal nach Stenseng; Geschiebeeinregelung, Geschiebezählung, Schwermineralanalyse, Gletscherschrammen-Messung; Tal am Lustrafjord, historische Randlagen am Nigardsgletscher und glaziologische Messungen, Exarationsmessungen, bei Vik Hangrutschungen in Glimmerschiefer, von Voss nach Dale mit Bergsturz, bei Fjösanger Saale-Moräne, Schlucht von Tokagjelet, Felssturz von Arabygda, Schärenküste bei Kristiansand, Kliffwanderung bei Nörre Lynby, Lönstrup-Steilufer, eisisostatische Hebung in NW-Jütland]
Grube F 1977 Ingenieurgeologische Erkundung der Erdfälle im Bereich des Salzstockes Othmarschen-Langenfelde (Hamburg) [Experiences of engineering geology on the top of the saltdome Othmarschen-Langenfelde (Hamburg)] [Reconnaissance géologique d’ingénieur des effondrements du domaine de la structure du sel Othmarschen-Langenfelde (Hamburg)] - Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 88: T4 - B1-T4 - B7, 4 Abb., Hamburg. [Subrosion, Gipshut, Erdfall; topographische Karte im Bereich der doppelkuppigen Struktur Othmarschen-Langenfelde n der Elbe mit Isolinien der Salzstockoberfläche + Erdfällen + Festgesteinsoberfläche Abb. 2; geologischer Schnitt durch den Erdfall Dithmarscher Dorfteich Abb. 3; geologischer Schnitt durch den Salzstock Othmarschen-Langenfelde Abb. 4]
Grube F 1979 Übertiefte Täler im Hamburger Raum - Eiszeitalter und Gegenwart 29 [zugleich: Mitteilung aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 104]: 157-172, 11 Abb., Hannover. [Elster-Kaltzeit, Saale-Kaltzeit]
Grube F 1979 Zur Morphogenese und Sedimentation im quartären Vereisungsgebiet Nordwestdeutschlands - Eiszeitforschung 1979 [zugleich: Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 23: 69-79]: 220-230, 4 Abb., Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft). [”Wenn diesem Gletschersediment mit „nordischem Material” auffallend viel einheimisches Gestein beigemengt ist, wird von einer Lokalmoräne gesprochen. So sind aus dem Bereich der Salzstöcke Lieth und Stade und deren westlichem Vorland permische Geschiebe bekannt.” S. 228; Glazielle nach Gripp 1975, Thermokarst-Senken nach Galon 1977, Zungenbecken, nach Kaiser K 1975 führte Saussure HB de 1779 den Begriff Moräne ein, im Hamburger Raum ist die Elstermoräne sehr fest, im Übergang zu Tillit ausgebildet, eine Trennung der Termini Moräne für morphologische Einheiten und Till (Agassiz 1842, Kaiser 1975) für Gletscherablagerungen ist im Gegensatz zum modernen angloamerikanischen Sprachgebrauch in Deutschland bisher ungewöhnlich (German 1973, Grube 1976), Sohlmoräne, Toteis; Liste glazio-sedimentologischer Begriffe S. 77; schematische geomorphologische Karte des glazigenen Formenschatzes mit Gabelmoräne + Mittelmoräne hinter Nunatak + Gletscherzunge + Gletscherlobus + Seitenmoräne + Stauchendmoräne (=Stirnmoräne, Terminalmoräne, Wallmoräne) + Querdrumlin + Rundhöcker + glaziärem Stausee + Gletschertor mit Schmelzwasserabfluss Abb. 1; Gletscherrand im Querschnitt mit Gletschergleitfläche + Sohlmoräne einschließlich Schermoräne + Grundmoräne /basal till / lodgement till + Ablationsmoräne /Versturztill mit Kollapsgefüge + Sediment-Schollen + Stauchmoräne /deformation till + Fließmoräne /flow till Abb. 2; glazifluviatile Sedimentation im stagnierenden Eis (Kames) als Kames-Moräne am Beispiel Sülfelder Tannen mit glacifluvial till + Stagnationstill Abb. 3; Getscher-Becken-Kontakt mit Bildung glazilakustriner Moräne (Beispiel: Verzahnung Lauenburger Ton mit qe-Geschiebemergel in Hamburg-Övelgönne/Othmarschen und in Harburg) Abb. 4]
Grube F 1980 Zur Morphogenese und Sedimentation im quartären Vereisungsgebiet Nordwestdeutschlands - Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 23 [zugleich: Mitteilung aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 109]: 69-79, 4 Abb., 1 Tab., Hamburg (P. Parey). [”Wenn diesem Gletschersediment mit „nordischem Material” auffallend viel einheimisches Gestein beigemengt ist, wird von einer Lokalmoräne gesprochen. So sind aus dem Bereich der Salzstöcke Lieth und Stade und deren westlichem Vorland permische Geschiebe bekannt.” S. 228 ; kartographische Darstellung des glazigenen Formenschatzes am Rand eines Inlandgletschers mit Rundhöcker, Querdrumlin, Drumlin, Gabelmoräne, Mittelmoräne, Gletscherzunge, Gletscherlobus (Zungenbecken), Gletschertor, Seitenmoräne, Stauchendmoräne (Stirnmoräne, Terminalmoräne, Wallmoräne) Abb. 1 ; Moränengenese mit Sohlmoräne, Schermoräne, lodgement till /basal till, Versturz-Till mit Kollapsgefüge Ablationsmoräne, Grundmoräne, Fließmoräne /flow till im Querschnitt Abb. 2 ; glazifluviatile Sedimentation im stagnierenden Eis (Sülfelder Tannen) Abb. 3 ; Gletscher - Beckenkontakt mit Bildung glazilakustriner Moräne Abb. 4]
Grube F 1981 Glacigenic Deposits in the Southwest parts of the Scandinavian Icesheet - 4. Konferenz der Regionalgruppe von International Association for Quaternary Research (INQUA) auf Sylt, 28. 4-2. 5. 1980 - Fortschritte in der Moränenforschung - Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 24 (2): 37-42, Hamburg. [Literaturangaben zu den Konferenzen 1-4]
Grube F 1981 The Subdivision of the Saalien in the Hamburg Region - Mededelingen Rijks Geologische Dienst 34 (4) [Ehlers J & Zandstra JG Glacigenic deposits in the southwest parts of the Scandinavian Icesheet ; Proceedings of the third conference of the Regional Group of the INQUA Commission]: 15-25, 6 Abb., Roermond. ["Das Niendorfer Stadium der mittleren Saale-Kaltzeit stellt einen der besten kartierfähigen Leithorizonte, eine tonige Moräne mit erhöhtem Flint- und Schreibkreidegehalt, vom nördlichen Niedersachsen bis nach Südwestjütland."]
Grube F 1981 Postsedimentäre Veränderungen von Gletscherablagerungen - Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 24 (2): 103-112, 1 Abb., Hamburg. [Verwitterung, Grundmoräne; Geologische Aufnahme eines U-Bahneinschnittes bei HH-Stellingen mit Geschiebelehm und Geschiebemergel Abb. 1]
Grube F 1982 Moraines and tills in southwest Scandinavian icesheet - Evenson EB, Schlüchter C & Rabassa J (Hrsg.) Tills and Related Deposits ; Genesis / Petrology / Application / Stratigraphy [Proceedings of the INQUA Symposia on the genesis and lithology of Quaternary deposits / USA 1981 / Argentinia 1982]: 397-401, Rotterdam (Balkema). [fine gravel method, stone counting, indicator boulder analyses]
Grube F 1982 (transl. by Ch. Schlüchter) Regional Group of SW part of Scandinavian Ice Sheet - Schlüchter C (Hrsg.) INQUA Commission on the genesis and lithology of Quaternary deposits, Report on activities 1977-1982, Appendix: 64-70, Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule).
Grube F 1983 Meltwater deposits in north-west Germany - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in north-west Europe: 249-256, Abb. 264-273, Rotterdam. [Schmelzwasserablagerungen in Norddeutschland]
Grube F 1983 Moraines and tills in southwest Scandinavian icesheet - Evenson EB, Schlüchter C & Rabassa J (Hrsg.) Tills and related deposits: 397-401, Rotterdam. [Moränen und Grundmoränen im Gebiet des südwestlichen skandinavischen Eisschild]
Grube F 1983 Tunnel valleys - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in north-west Europe: 257-258, Abb. 274, Rotterdam.
Grube F 1985 Geotechnik der Moränen – Ingenieurgeologische Probleme im Grenzbereich zwischen Locker- und Festgesteinen: 449-466, Berlin, Heidelberg (Springer).
Grube F 1990 Zur Morphogenese und Sedimentation im quartären Vereisungsgebiet Nordwestdeutschlands - Liedtke H (Hrsg:) Eiszeitforschung: 220-230, Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft).
Grube F 1995 Southwest Scandinavian Traverse - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 1 (Regional field trips): 69-118, 57 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Sandgrube Hellermann’scher Berg bei Karenz (Bl. 2734 Eldena); Erdfall am Kalkkuhlenberg bei Karenz (Bl. 2734 Eldena); O-Eozän in Mergelgrube am Kalkkuhlenberg bei Karenz (Bl. 2734 Eldena); Lehmgrube bei Grebs (Bl. 2733 Leussow); Tongrube Malliss /Malliß (Bl. 2734 Eldena); ehem. Quarzsandgrube Malliss /Malliß (Bl. 2734 Eldena); ”Alaunberge” bei Malliss /Malliß (Bl. 2734 Eldena); Eem-Kliff am Kuhgrund bei Lauenburg an der Elbe; Aufschluss Besenhorst (Bl. 2528 Geesthacht, Odderup-Fm. + Hamburg-Fm. des Miozän); Ahrensburg; Hummelsbüttel; Lieth; Seeth-Ekholt; Quartär über dem Salzstock Lägerdorf; Tongrube Wacken; Sandgrube Schalkholz; Haithabu mit Danewerk; Dänemark: Morphologie von Kliplev /Krusa; Morphologie von Vejle; Kiesgrube Molger bei Horsens; Glazitektonik bei Skodshoved bei Mols; Mols Bjerge; Korup So; Sedimentologie von Rostved; Drumlinfeld von Allelev; Aufschluss Glatved; Morphologie des Vejrho-Komplexes; Kliff von Klintholm auf Mön; Kliff von Tovelde auf Mön; Grube Limhamn; Grube Dalby; Rinnebäck; Kiesgrube sw Kristianstad; Warventon sw Kristianstad; Kalkstein und Kaolin von Blaksudden auf Ivö Klavk; Kjugekull; Kiesgrube s Olofström; Aufschl. nw Ryd in Hummocky-Moräne bei Knapatorpet; Transverse-Moräne nw Ryd bei Sandasen; Drumlins sw Huseby; Övregard s Rydöbruk; Seitenmoräne Kallarp; polierte Felsen von Lunnaslätt; deformierte warzeitliche Sedimente bei Klastorp; Drumlin von Skrea Backe; die Halland-Küstenmoräne von Bänared; Glazialton von Himle; Göteborg-Moräne bei Fjäras Bräcka; Naturkundemuseum Göteborg; Göta-Flusstal bis Dösebacka; Abyfjord-Berfendal-Tal; Geröllzählung am Loosener Schotter Tab. 1]
Grube F 2008 Geologische Streifzüge durch die Meiendorfer Schweiz - Rahlstedter Jahrbuch für Geschichte und Kultur 2008: 6-14, 12 Abb., Hamburg-Rahlstedt. [Karte des Naturschutzgebietes Stellmoorer Tunneltal (begonnener Findlingsgarten kurz vor der Straße Höltingbaum, Wandse-Gletschertal, geplanter Findlingsgarten beim Haus der Integrierten Station) Abb. 1; Brücke über die Wandse mit Oldenfelder Wallberg Abb. 5; alttertiäre Großforaminifere Lepidorbitoides minor (Schlumberger) in kleinem Geschiebe von 5x7x3 cm Abb. 7; Meiendorfer Wallberg Abb. 9]
Grube F et al. 1992 Schleswig-Holstein: Geotope, Geowissenschaftlicher Naturschutz, Quartärstratigraphie - Exkursion B3 unter Mitwirkung von Grube A, Hinsch W, Janetzko P, Menke B, Schlüter G, Schulz M-G, Strehl E, Walter M Exkursionsführer DEUQUA ‘92 12.-21. September 1992 in Kiel: 114 S., zahlr. Abb. u. Ktn., Kiel.
Grube F & Ehlers J 1975 [mit einem Beitr. von J. Jochumsen, Hamburg] Pleistozäne Flußsedimente im Hamburger Raum (Fluvial Deposits from the Pleistocene in the Area of Hamburg) - Mitteilungen des Geologisch-Paläontologischen Instituts der Universität Hamburg 44: 353-382, Taf. 35, 6 Abb. (Faltblatteinlage Abb. 3), Hamburg [englische Zusammenf.]. [Transport unverfestigter Sandschollen, gefrorene Sandgerölle; kryoklastische Gerölle; Niendorfer Moräne (Mittel-Saale); Wallberge; Tunneltal; elsterzeitliche Fördentäler; Elbeurstromtal; Elbe-Terrassen; Unterscheidung kaltzeitlicher und warmzeitlicher Sedimente, Elbeurstromtal, Elbe-Terrassen, Sandschollen als Kaltzeitindikatoren, Drumlin, Eem-Vorkommen, Warven, Warwit, kiesige Sandlinsen („Driftblöcke”) S. 372 u. Taf. 35; quartärgeologischer Schnitt in HH-Billstedt-Merkelstraße (Fuhlsbüttler Stadium) Abb. 1 rechts; Relief-Karte der Miozänoberfläche =Elster-Basis Abb. 2; Geologischer Schnitt durch eine Rinne (Fördental) der Elster-Kaltzeit und durch das jüngere Tertiär im Untergrund Hamburgs Abb. 3; geologischer Schnitt durch Schmelzwassersand + Flußsand im Aufschluss „Beckedorfer Heide“ bei Lürade s Harburg mit Fuhlsbüttler Deckmoräne mit Geschiebeeinregelungs-Messung Abb. 4; geologischer Schnitt vom Autobahnneubau Hittfeld Abb. 5; Heiligenhafener Ufer (Heiligenhafener Kliff) im Schnitt mit Eozän-Schollen und Weichsel-Moräne Abb. 6]
Grube F & Ehlers J 1977 Landschaft und Geologie des Landkreises Harburg - Archiv für deutsche Heimatpflege GmbH 46 (Heimatchronik des Kreises Harburg) [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 99]: 7-22, 6 teilw. unnum. Abb., 1 Tab., Köln. [Geest, Elbmarsch, Geschiebeinregelungsmessungen, Geschiebelehm, Grundmoräne, Tertiärton in der Ziegeleigrube Brackel; Staubeckenton als Schollen bei Brackel + Jesteburg, Aufschluss w Beckedorf Abb. 1; Geologische Übersichtskarte des tieferen Untergrundes der N-Heide s Hamburg Abb. S. 11; Gletscherstauchung in Grube bei Beckedorf Abb. 3; Zertalung am N-Rand der Harburger Berge nach der Saale-Vergletscherung Abb. S. 17; Kieselgurgrube Grevenhof im oberen Luhetal Abb. S. 19]
Grube F & Glitz D 1975 Die Schutzwürdigkeit des Stellmoorer Tunneltals (Ahrensburg /Holstein – Hamburg-Rahlstedt) - Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum (N.F.) 2: 21-31, 5 Abb., Hamburg.
Grube F & Homci H 1975 Geologie und Geomorphologie des südlichen Stellmoorer Tunneltales - Tromnau G u. Mitarb. (Hrsg.) Neue Ausgrabungen im Ahrensburger Tunneltal, ein Beitrag zur Erforschung des Jungpaläolithikums im nordwesteuropäischen Flachland - [Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 90]: 94-98, 3 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Glazialmorphologie, Tunneltäler (subglaziale Täler), Endmoränen, Drumlins (Schildrücken), Sölle; prähistorische Grabungen auf der Telwisch; ”In der ehemaligen Gemeinde-Kiesgrube Wartenberge konnten Sammler-Generationen zahlreiche Gesteine der „Ahrensburger Geschiebesippe” aus den verschuppten Blockpackungen bergen ” S. 95; Karte der Morphologie des Stellmoorer Tunneltales von Volksdorf bis Ahrensfelde mit Positionsangaben zu Findlingen Abb. 1; Karte der holozänen Torfverbreitung in den Tunneltälern (Stellmoorer Tunneltal + Wandse-Tunneltal) bei Hamburg-Rahstedt Abb. 2; Karte der Seesedimente der Weichsel-Kaltzeit und des Holozän im Stellmoorer Tunneltal bei Hamburg-Rahstedt Abb. 3]
Grube F & Ross P-H 1982 Schutz geologischer Naturdenkmale - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 89 (2/3): 38-48, 3 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Tonschollen in Wacken, Agethorst und Muldsberg; „Das bekannte Vorkommen von Schulau bei Wedel (Grube 1962) wurde in Unkenntnis durch einen Wanderweg überbaut.” S. 44]
Grube F & Vollmer T 1985 Der geologische Bau pleistozäner Inlandgletschersedimente Norddeutschlands - Bulletin of the Geological Society of Denmark 34 (1): 13-25, 5 Abb., 1 Tab., Copenhagen. [Brandungszone am Emmerlev-Kliff Abb. 1; Grundmoräne, Sohlmoräne, Schermoräne, Schmelzmoräne, Stauchmoräne] [dänische Zusammenf.]
Grube F, Vladi F & Vollmer T 1976 Erdgeschichtliche Entwicklung des unteren Alstertales - Mitteilungen des Geologisch-Paläontologischen Instituts der Universität Hamburg, Sonderband Alster [zugleich: Mitteilung aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 97]: 43-56, 7 Abb., Hamburg. [die Alster, Hamburger Innenstadt, Kunsthalle, Alex, Mönkebergstraße, Staatsoper, Lombardsbrücke, Ballindamm, Prä-Miozän, Miozän, Elster-Kaltzeit, Holstein-Warmzeit, Saale-Kaltzeit, Eem-Warmzeit, Weichsel-Kaltzeit; Geologie und geologische Karten des Stadtkerns von Hamburg; geologische Schnitte durch das untere Alstertal im Stadtzentrum Hamburgs Abb. 1-2; elsterzeitliche Rinne im Bereich der Unteralster Abb. 3; Sohlfläche der Hauptsaale-Moräne Abb. 4; Verbreitung und Basisfläche der mittelsaalezeitlichen Moräne im Bereich der Unteralster Abb. 5]
Grümbke JJ 1805 Streifzüge durch das Rügenland ; In Briefen von Indigena [d. i. Johann Jacob Grümbke] - VI+310 S., 1 kolor. Kupferstich, 2 Radierungen, Altona (J. F. Hammerich). [u. a. über den Buskam (Buskahn bzw. Buskahm) „Opferstein“ 700 m ne Quoltitz TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 4,8 × 3,9 × 2,8 m und U = 13 m mit ca. 27 t auf S. 284]
Grümbke JJ 1807 A tour through the island of Rügen, in the Baltic, during the year 1805 in a series of letters – A collection of modern and contemporary voyager & travels 5 (6): 64 S., mit Abb., 1 Kte., London (Phillips). [aus dem Deutschen übersetzter Reisebericht von 1805?]
Grümbke JJ 1819 Neue und genaue geographisch-statistisch-historische Darstellungen von der Insel und dem Fürstenthume Rügen ; zur nähern und gründlichen Kenntniß dieses Landes / entworfen von Johann Jacob Grümbke Theil I – XI+291 S., Berlin (G. Reimer) / Helmstädt (gedr. bei Leuckert). [u. a. Findling „Opferstein“ 700 m ne Quoltitz TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 4,8 × 3,9 × 2,8 m und U = 13 m mit ca. 27 t auf S. 284, „Waschstein“ oder „Tafelstein“ in der Ostsee vor Stubbenkammer nahe dem Königsstuhl TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit geschätzt 4 × 3 × 3 m mit ca. 20 t auf S. 42]
Grümbke JJ 1819 Neue und genaue geographisch-statistisch-historische Darstellungen von der Insel und dem Fürstenthume Rügen ; zur nähern und gründlichen Kenntniß dieses Landes / entworfen von Johann Jacob Grümbke Theil II – V+293 S., Berlin (G. Reimer) / Helmstädt (gedr. bei Leuckert).
Grümbke JJ 1988 Streifzüge durch das Rügenland - 235 S., mit Abb., 1 Kte., Leipzig (Leipzig). [Reisebericht von 1803?]
Gründel J 1989 Die Arten der Gattung Gemmula (Turridae, Gastropoda) im Sternberger Gestein (Chatt, DDR) - Zeitschrift für angewandte Geologie 35 (4/5): 114-120, 2 Taf., 7 Abb., Berlin.
Gründel J 1990 Die Gattung Viviparus (Gastropoda) im Sternberger Gestein (Chatt). - Zeitschrift für angewandte Geologie 36 (5): 180-182, 6 Abb., Berlin.
Gründel J 1990 Gastropoden aus Callov-Geschieben aus dem Norden der DDR I. Procerithiinae und Mathildidae [Gastropods from Callovian glacial boulders of the North of the GDR I. Procerithiinae and Mathildidae] - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 18 (8): 763-773, 1 Taf., 9 Abb., Berlin. [neue Taxa (Procerithium, Exelissa, Eucycloidea, Gordenella)] [Geschiebekunde aktuell 7 (4): S. 174, 1991; Schallreuter, Hamburg.]
Gründel J 1990 Gastropoden aus Callov-Geschieben aus dem Nordosten Deutschlands II. Mathildidae, Trochacea, Palaeotrochacea, Amberleyacea, Rissoinidae, Pleurotomariidae und Purpurinidae [Gastropods in Callovian pebbles from Northeast Germany II. Mathildidae, Trochacea, Palaeotrochacea, Amberleyacea, Rissoinidae, Pleurotomariidae and Purpurinidae] - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 18 (12): 1137-1151, 2 Taf., 10 Abb., Berlin. [Callovium; Entomotaeniata; Archaeogastropoda Mesogastropoda; Neogastropoda; (Mathilda n.sp.?)] [Geschiebekunde aktuell 7 (4): 174, 1991; Gründel, Hamburg.]
Gründel J 1993 Gastropoden aus Callov-Geschieben aus dem Nordosten Deutschlands III. Aporrhaidae, Actaeonidae und Rissoinidae - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 21 (3/4): 359-370, 2 Taf., 13 Abb., Berlin. [Mesogastropoda (Aporrhaidae, Rissoinidae); Entomotaeniata (Actaeonidae); Callovium; neues Taxon (Hyala nov. sp.)] [Geschiebekunde aktuell 11 (4): 133, 1995; Zusammenf. des Autors, Hamburg.]
Gründel J 1993 Gastropoden aus Callov-Geschieben aus dem Nordosten Deutschlands IV. Ataphridae, Neritopsidae, Neritidae, Pseudomelaniidae, Zygopleuridae und Naticidae - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 21 (3/4): 371-382, 2 Taf., 8 Abb., Berlin. [Geschiebekunde aktuell 11 (4): 133, 1995; Zsfg. d. Autors, Hamburg.]
Gründel J 1997 Heterostropha (Gastropoda) aus dem Dogger Norddeutschlands und Nordpolens. I. Mathildoidea (Mathildidae) - Berliner geowissenschaftliche Abhandlungen (E) 25: 131-175, 8 Taf., 2 Tab., Berlin. [aus Bohrungen und Dogger-Geschieben; 12 Arten (bzw. Unterarten) sowie 3 Gattungen sind neu]
Gründel J 1997 Heterostropha (Gastropoda) aus dem Dogger Norddeutschlands und Nordpolens. III. Opisthobranchia - Berliner geowissenschaftliche Abhandlungen (E) 25: 177-222, 9 Taf., 1 Tab., Berlin. [aus Bohrungen und Dogger-Geschieben; 15 Arten sind neu]
Gründel J 1998 Archaeo- und Caenogastropoda aus dem Dogger Deutschlands und Nordwestpolens - Stuttgarter Beiträge zur Naturkunde (B) 260: 1-39, 9 Taf., Stuttgart. [teilweise Geschiebe, Erratopleura n.g. Taf. 4]
Gründel J 1998 Heterostropha (Gastropoda) aus dem Dogger Norddeutschlands und Nordpolens. II. Weitere Allogastropoda [Heterostropha (Gastropoda) from the Dogger of northern Germany and northern Poland. II. Further Allogastropoda] - Freiberger Forschungshefte (C) 474 [Schneider J & Elicki O (Hrsg.) Paläontologie, Stratigraphie, Fazies 6]: 1-38, 7 Taf., 1 Abb., 1 Tab., Freiberg. [u. a. Heteronerita rotundata n. sp. Geschiebe von Mukran]
Gründel J 1999 [mit einem Beitr. von Werner Ernst] Gastropoden aus dem höheren Lias von Grimmen, Vorpommern (Deutschland) - Archiv für Geschiebekunde 2 (9): 601-602, 629-672, 14 Taf., 1 Abb., 1 Tab., Hamburg. [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (1/2): 119-120, Ref. Nr. 169; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Gründel J 1999 Neue Arten der Heterostropha (Gastropoda) aus dem Dogger Deutschlands und Nordpolens - Greifswalder Geowissenschaftliche Beiträge 6 [E.Herrig-Festschrift zum 65. Geburtstag]: 291-299, 2 Taf., Greifswald. [eine Art aus einem Mittel-Callow-Geschiebe]
Gründel J 1999 Procerithiidae (Gastropoda) aus dem Lias und Dogger Deutschlands und Polens [Procerithiidae (Gastropoda) from the Lias and Dogger of Germany and Poland] - Freiberger Forschungshefte (C) 481 [Schneider J & Elicki O (Hrsg.) Paläontologie, Stratigraphie, Fazies 7]: 1-38, 5 Taf., Freiberg. [u. a. Rhabdocolpus (Rhabdocolpus) acodiastrum n. sp. Geschiebe von Hohendorf]
Gründel J 1999 Truncatelloidea (Littorinimorpha, Gastropoda) aus dem Lias und Dogger Deutschlands und Nordpolens [Truncatelloidea (Littorinimorpha, Gastropoda) from the Lias and Dogger of Germany and northern Poland] - Berliner Geowissenschaftliche Abhandlungen (E) 30: 89-119, 4 Taf., Berlin. [Geschiebe von Althüttendorf (leg. Schneider) Taf. 3, Fig. 12-15; weitere Geschiebe von Neustadt/Holstein, Hohen Wangelin, Bauer-Wehrland, Bralitz, Hohensaaten Taf. 4]
Gründel J 1999 Zygopleuroidea (Gastropoda) aus dem Lias und Dogger Deutschlands und Nordwestpolens ; Zygopleuroidea (Gastropoda) from the Lias and Dogger of Germany and northwestern Poland - Paläontologische Zeitschrift 73 (3/4): 247-259, 2 Abb. [Taf. mit 16+17 Abb.], Stuttgart. [Geschiebe aus zahlr. Sammlungen]
Gründel J 2000 Archaeogastropoda aus dem Dogger Norddeutschlands und des nordwestlichen Polens [Archaeogastropoda from the Dogger of northern Germany and northwestern Poland] - Berliner Geowissenschaftliche Abhandlungen (E) 34: 205-253, 7 Taf., Berlin. [Geschiebe von Klein Zicker, Althüttendorf, Hohensaaten, Brahlitz, Groß Zicker, Groß Pampau, Greifswalder Oie, Vierow, Nemitz, Weggun-Arendsee, Fonow]
Gründel J 2001 Neritimorpha und weitere Caenogastropoda (Gastropoda) aus dem Dogger Norddeutschlands und des nordwestlichen Polens [Neritimorpha and further Caenogastropoda (Gastropoda) from the Middle Jurassic of northern Germany and northwestern Poland] - Berliner Geowissenschaftliche Abhandlungen (E) 36: 45-99, 9 Taf., Berlin. [7 neue Arten teils aus Geschieben]
Gründel J 2003 Die Gastropoden der Dogger-Geschiebe Deutschlands und des nordwestlichen Polens - Archiv für Geschiebekunde 4 (3/4): 129-232, 27 Taf., 10 Abb., Greifswald. [”... als Bestimmungshilfe für interessierte Sammler von Geschiebe-Fossilien gedacht.”] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2004 (3/4): 430-431, Ref. Nr. 456; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Gründel J 2003 Neue und wenig bekannte Gastropoden aus dem Dogger Norddeutschlands und Nordwestpolens [New and little known gastropods from the Middle Jurassic of northern Germany and northwestern Poland] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 228 (1): 61-82, 5 Taf. (als Abb. bezeichnet), Stuttgart (Schweizerbart). [13 Arten beschrieben aus Bohrungen und Geschieben; Geschiebe stammen aus den Sammlungen Ansorge, Buchholz, Schneider und aus dem Institut für Geologische Wissenschaften der Universität Greifswald (Reich, Herrig); Guidonia tricostata (Granitzer Ort) Taf. 1, Fig. 4-6; Proconulus sp. Taf. 1, Fig. 7-8, Ueckerconulus sp. Taf. 2, Fig. 1-3 (beide von Arendsee-Weggen) sowie Chartronella tuberosa sp., Levipleura sp., Promathildia vierowiensis, Nerinella sp., Acteonina althuettendorfensis]
Gründel J & Buchholz A 1999 Gastropoden in einem Geschiebe des Domerien (Unterer Jura) von Zarrenthin bei Jarmen / Vorpommern [Gastropods in a Geschiebe of Domerian Age (Lower Jurassic) from Zarrenthin near Jarmen / Western Pommerania] - Archiv für Geschiebekunde 2 (9): 621-628, 1 Taf., Hamburg. [vier Arten, davon Actaeonina pseudmoorei neu, oberes Domerium (Spinatum-Zone)]
Gründel J & Bucholz A 1981 Bradoriida aus kambrischen Geschieben vom Gebiet der nördlichen DDR - Freiberger Forschungshefte (C Geowissenschaften - Paläontologie) 363 (Beiträge zur Paläontologie, Stratigraphie und Paläökologie; Festschrift A.H. Müller): 57-73, 3 Taf., 5 Abb., Leipzig. [Mittel- und oberkambrische Ostracoda aus Geschieben Vorpommerns; 8 Arten von 16 sind neu beschriebenen (vorwiegend Oberkambrium); Biostratigraphie anhand der Trilobiten] [Original(e): BGR Berlin: X 078818-X 07863, X 07995]
Gründel J & Koppka J 2007 Gastropoden aus einem Lias-Geschiebe von Lentschow bei Lassan (Vorpommern, Nordostdeutschland) [Gastropods from a Liassic Geschiebe from Lentschow near Lassan (Western Pomerania, Northeastern Germany)] - Archiv für Geschiebekunde 4 (10): 643-658, 3 S/W-Taf., 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [Vereinfachte Geologische Karte der Präquartärausstriche von Trias, Lias und Dogger der südlichen Ostsee, Bornholms, Mecklenburg-Vorpommerns und Nordwestpolens (Nordteil des Pommerschen Walls) mit Fundorten von Lias-Geschieben Abb. 1; Ptychomphalus sp., Calliotropis erraticus n. sp., Levipleura sp., Naricopsina sp., Cyllindrobullina sp. cf. nathorsti, Cyllindrobullina lentschowensis n. sp. Taf. 1-3]
Gründel J & Koppka J 2013 Gastropoden aus dem Oxfordium von Zarnglaff (Czarnogłowy), Hinterpommern, Polen [Gastropods from the Oxfordian from Zarnglaff (Czarnogłowy), Eastern Pomerania, Poland] - Archiv für Geschiebekunde 6 (7): 499-514, 3 S/W-Taf., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [aus einer Bohrung von Zarnglaff werden 10 Gastropodenarten beschrieben; neu ist die Gattung Zarnglaffia n. gen. mit der Art Zarnglaffia spinigera n. sp. Taf. 1, Fig. 7-12 u. Taf. 2, Fig. 1-2; die Fauna zeigt Beziehungen zur gut bekannten Fauna aus dem oberen Oxfordium von Kłęby (ehemals Klemmen).; Gerasimovcyclus lorioli Taf. 1, Fig. 1-2; Metriomphalus sp. Taf. 1, Fig. 3-6; Pseudomelania (Znamenkiella) faba Taf. 2, Fig. 3-7; Rhynchocerithium limaeforme Taf. 2, Fig. 8-11; Rhabdocolpus russiense Taf. 3, Fig. 5-7, 12-13; Rhabdocolpus sp.Taf. 2, Fig. 12-13 u. Taf. 3, Fig. 1-4; Shurovites dmochae Taf. 3, Fig. 8-9; Pictavia elegans Taf. 3, Fig. 14-15; Pictavia calypso Taf. 3, Fig. 10-11]
Gründel J & Tembrock ML 1994 Fusinus (Gracilipurpura) elatior (Beyrich 1848) und Fusiturris (n.sg.?) amsdorfensis n.sp. (Gastropoda) aus dem Oligozän des Nordsee-Beckens - Paläontologische Zeitschrift 68 (1/2): 33-41, 5 Abb., Stuttgart. [Geschiebekunde aktuell 12 (3): S. 82, 1996; Schallreuter, Hamburg.] (Neue Unterart aus Sternberger Gestein).
Gründel J, Koppka J & Schneider S 2010 Neue Gastropoden aus Dogger-Geschieben Nordostdeutschlands (New gastropods from Middle Jurassic geschiebe from northeastern Germany) - Archiv für Geschiebekunde 6 (1): 1-50, 10 S/W-Taf., 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [43 Gastropodenarten angeführt, 10 als Geschiebe bereits bekannt, 33 sind als Geschiebe neu; Guidonopsis n. gen., Sinuosina n. gen., Amphitrochus erraticus n. sp., Nuartiella rara n. sp., Eligmoloxus ventricosus n. sp., Kaiwarella erratica n. sp.] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2011 (1): Abstract 11.01-08Б.84, Moskva.]
Gruner H 1881 Opfersteine Deutschlands ; eine geologisch-ethnographische Untersuchung - IV+63 S., 4 Taf., Leipzig (Duncker & Humblodt).
Gruner HE 1969 Unterstamm Trilobitomorpha - Dreilapper oder Trilobiten. - Urania Tierreich 2: 106-107, 1 Abb., Frankfurt a.M. / Zürich. [Trilobit aus einem ordovizischen Geschiebe von Rügen]
Grunert K 1995 4.2.3 Findlingsgarten Wanninchen - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 3 [in: Schroeder JH & Nowel W (Hrsg.) Lübbenau - Calau]: 114-115, 2 Abb., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [84 Findlinge aus dem Tagebau Schlabendorf-Süd im Findlingsgarten der Naturschutzstation Wanninchen; Findling mit Gletscherschrammen Abb. 4.2.3.-2]
Grunert K 1995 Findlingsallee des Museums der Natur und Umwelt Cottbus - Faltblatt, 21 Abb., 1 Tab., 2 Ktn., Cottbus (Naturwissenschaftlicher Verein der Niederlausitz).
Grunert K 1996 Die Findlingsallee des Museums der Natur und Umwelt Cottbus im Cottbuser Spreeauenpark - Brandenburgische geowissenschaftliche Beiträge 3 (1) (Themenband Geotopschutz): 66-67, 2 Abb., Kleinmachnow. [Findlinge, Großgeschiebe]
Grunert K 1996 Die Findlingsallee im Cottbuser Spreeauenpark - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 17: 39-40, Cottbus (Naturwissenschaftlicher Verein der Niederlausitz).
Grunert K 1997 Findlinge aus der Niederlausitz vorgestellt: Der Ytö-Granit aus Finnland - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 18: 3-4, 2 Abb., Cottbus (Naturwissenschaftlicher Verein der Niederlausitz).
Grunert K 1998 2.5 Findlingsallee - Terra Nostra Schriften der Alfred-Wegener-Stiftung 98 (4) [Geowissenschaften in Ökonomie und Ökologie - Das System Erde - Exkursionsführer Geo-Berlin ’98 - Gemeinsame Jahrestagung DGG, DMG, GGW & Paläontologische Ges. aus Anlaß des 150-jährigen Bestehens der Deutschen Geologischen Gesellschaft]: 151-152, 1 Tab., Berlin (Technische Universität). [77 Findlinge aufgezählt]
Grunert K 2000 Findlinge aus der Niederlausitz vorgestellt: Der Vang-Granit von Bornholm - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 20: 28-29, 2 Abb., Cottbus. [Beschreibung und farbige Abbildung des Vang-Granits der Findlingsanlage am Sportplatz der Grund- und Gesamtschule im Cottbuser Stadtteil Kahren]
Grunert K 2001 (†) ergänzt und mit einem Vorwort von Michael Göthel ; Die Gesteine des Findlingspfades am Schmellwitzer Fließ in Cottbus - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 21: 8-21, 10 Abb., 1 Tab., Cottbus. [198 Gesteine aufgeführt Tab. 1]
Grunert K & Köbbel W 1996 Arbeitskreis „Zeugen der Eiszeit in der Lausitz” - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 17: 37-38, Cottbus.
Grunert K & Striegler R 1995 Mitteilung über den Fund von zwei Larvikit-Geschieben in der Niederlausitz - Natur und Landschaft in der Niederlausitz 16: 16-17, 2 Abb., Cottbus.
Grunert S & Janke S 1981 Sölle als Dokumente der Eisdynamik - Zeitschrift für angewandte Geologie 27 (1): 26-28, 2 Abb., Berlin. [das Soll, Toteisloch, Geschiebemergel; Borgwallsee im Bez. Rostock]
Grünewald L 1993 Sachsen-Anhalt - Eldorado für Sammler - Fossilien 10 (1): 34-36, 4 Abb., Korb (Goldschneck). [Echinocorys ovatus, O-Kreide-Geschiebe von Gommern bei Magdeburg S. 35]
Grunow A 1903 Die Endmoränen und die Riesenblöcke bei Poratz, Kr. Templin - Brandenburgia 11: 412-413, Berlin. [u. a. Erratischer Block von Poratz in der Mark auf Bl. 2948 Ringenwalde s. Abb., auch in Geinitz 1903 abgebildet]
Grünz T 1994 Geologisch-hydrogeologische Kartierung auf Blatt 4215 Waderloh im Blattschnitt der TKV 10 Nordost - unveröff. Dipl.-Kartierung an der Rheinisch-westfälisch Technischen Hochschule Aachen (RWTH): 119 S., 44 Abb., 2 Tab., 1 Anh., 7 Anl., Aachen.
Grupe O 1901 Die geologischen Verhältnisse des Elfas, des Homburgwaldes, des Voglers und ihres südlichen Vorlandes ; Hierzu eine Taf. mit Profilen - 39 S., 1 Taf., [Diss. der Universität Göttingen, Göttingen (Dieterich).
Grupe O 1905 Zur Entstehung des Wesertales zwischen Holzminden und Hameln - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 57 (1): 43-51, 2 Abb., Berlin. [Bl. der TK 25 u. a. 3822 Hameln + 3922 Hameln Süd + 4022 Ottenstein + 4023 Eschershausen + 4122 Holzminden, Terrassengliederung der Weserablagerungen, Angaben über Geschiebe nordischer Herkunft im n Teil des Untersuchungsgebietes]
Grupe O 1907 Über glaziale und präglaziale Bildungen im nordwestlichen Vorlande des Harzes. - Jahrbuch der königlich preussischen geologischen Landesanstalt 28 (für 1907): 507-528, 2 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 4126 Gandersheim; Gandersheim-Seesen-Groß Rhüden, Nettetal, Harriehausen, Klusberg; bei Ellierode großer Block nordischen Granits]
Grupe O 1909 Zur Frage der Terrassenbildungen im mittleren Flußgebiete der Weser und Leine und ihre Altersbeziehungen zu den Eiszeiten. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 61: 470-490, 2 Abb., Berlin.
Grupe O 1910 Über glaziale und präglaziale Bildungen im nordwestlichen Vorlande des Harzes. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 28 (für 1907): 507-528, 4 Abb., Berlin. [nordische und einheimische Geschiebe; nordwestliches Harzvorland, Nettetal zwischen Ildehausen + Bilderlahe, Dannhausen, Bornum, Bornhausen, Rhüden, Bahnhof Seesen, Gandersheimer Becken, der Heber, der Harplage, zwischen Trockenberg + Zeinerberg lagert Schotter auch über der Grundmoräne, der Geschiebemergel ist immer als Lokalmoräne ausgebildet, Quarzsand des Tertiär (Pliozän) am Talhang der Schaller, Osterberg, Ellierode, Bentierode, Harriehausen, Schachtenbeck, Wrescherode, Bentierode, Orxhausen, Klusberg, Heckenbeck, Gandetal, Nettetal, Klingenhagen, Bornhausen, Caleberger Senke s des Gandersheimer Beckens muss jünger als die Inlandsvereisung sein da n-frei, präglaziale Harzschotter, diluviale Eiszeitschotter, in den Schottern e Bornhausen zahlreiche Kreidegerölle der subherzynen Kreide; tertiäre Flußablagerungen nw Porteshagen über Röt des Ravensberges am Rand des Elfas aus Quarzsand mit Milchquarz + Toneisenstein + Buntsandstein + Bohnerzkonglomerat; Ideal-Schnitt durch die glazialen + präglazialen Ablagerungen des Nettetals zwischen Rothenberg e Wohlenhausen + dem Großen Schildberg n Seesen Abb. 2; Schnitt durch die glazialen + präglazialen Ablagerungen der mittleren Kiesgrube e Bornhausen Abb. 3, Schnitt durch die glazialen + präglazialen Ablagerungen der Tongrube e Klein Rhüden Abb. 4]
Grupe O 1912 Neue Ergebnisse über die Weserterrassen, älteren und jüngeren Löß und diluviale Schichtenstörungen in der Gegend von Hameln a. d. Weser. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 33 (Teil II): 480-488, Berlin.
Grupe O 1913 Die Flußterrassen des Wesergebietes und ihre Altersbeziehungen zu den Eiszeiten. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 64 (1912): 265-298, 9 Abb., 1 Tab., Berlin. [Weserterrassen, Weser-Mittelterrasse, Theorie der Talbildung, Terrassenbildung, Terrassenaufschüttung /Akkumulation, präglaziale Schotterreste bei Hehlen + se Holzminden-Altendorf + bei Boffzen-Fürstenberg + gegenüber Lauenförde + am Hoppenberg bei Brückfeld zwischen Fürstenberg und Höxter + am Kathagen unterhalb Fürstenberg + bei Tündern s Hameln + am Feldberg und Sülteberg gegenüber Holzminden, pliozäne Höhenschotter auf der Ottensteiner Hochfläche + in der Umgebung von Hohe, Zeche Nachtigall; Kiesgrube der Mittelterrasse (MT) der Weser bei Hehlen (gelegentliche Funde von Mammutzähnen) mit Niederterrasse (NT) im Hintergrund Abb. 1; Schnitt durch das Wesertal s Höxter mit pliozänem Höhenschotter (140-115 m ü. Talaue) + Oberterrassen (90-20 m) + Mittelterrasse (30-20 m) + Niederterrasse (5-0 m) Abb. 2; Akkumulation altdiluvialer Schotter des Weser-Oberterrassen-Komplexes über pliozänen Talsohlen + pliozänen Schotterresten mit Mastodon (erstes Stadium) im Querschnitt des Wesertals Abb. 3; Erosion altdiluvialer Schotter des Weser-Oberterrassen-Komplexes über pliozänen Talsohlen + pliozänen Schotterresten mit Mastodon zu Restvorkommen (zweites Stadium) im Querschnitt des Wesertals Abb. 4; Schnitt durch das Wesertal se Holzminden oberhalb des Felsenkellers und oberhalb am Sollinghang Altendorf Abb. 5; Schnitt durch die herzynischen Schotterterrassen (NT, MT, OT) nw Herzberg am Harz Abb. 6; Schnitt durch die herzynischen Schotterterrassen (NT im Sösetal, OT unter den „Steilen Äckern) bei Osterode nw Herzberg am Harz Abb. 6; Blick auf den Schotterrücken „Steile Äcker“ bei Osterode Abb. 8; Schmelzwassersand über Bänderton über Drenthe-Grundmoräne über MT ne Hameln Abb. 9]
Grupe O 1916 Ueber diluviale Gebirgsstörungen im hannoverschen Berglande und zur Frage der diluvialen Hebung des Harzes - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 36 (für 1915): 374-400, Berlin. [Neotektonik, südhannoversches Bergland, Leinebergland, pleistozäne Hebung]
Grupe O 1922 Über die Ausdehnung der ältesten (drittletzten) Vereisung in Mitteldeutschland - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 42 (für 1921) (1): 161-174, 1 Abb., Berlin. [Glazialbildungen des niedersächsischen Berglandes Abb. S. 163]
Grupe O 1926 Zur Kenntnis des einheimischen und nordischen Diluviums in der weiteren Umgebung von Hannover - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 46 (für 1925): 181-205, 7 Abb., Berlin. [" ... einzelne Geschiebe als Relekte des Geschiebemergels der 2. Eiszeit" Abb. 1]
Grupe O 1926 Tal- und Terrassenbildung im Gebiete der Werra-Fulda-Weser und Soergel’s „Gliederung und absolute Zeitrechnung des Eiszeitalters.“ - Geologische Rundschau 17 (3): 161-196, 9 Abb., Stuttgart. [pliozäne Talentwicklung; Profil durch das Pliozän und die Diluvialterrassen des Hauntales bei Marbach Abb. 1; Pleistozän, Obere Terrasse, Mittlere Terrasse (Mittel-Terrasse), Untere Terrasse (Nieder-Terrasse); Profil durch Schotterablagerungen am Dänischen Berg nördlich und östlich Altenbreitungen Abb. 4-5; Profil durch Schotterablagerungen bei Osterode am Harz Abb. 6; Profil durch die Terrassen der Weser und Glazialbildungen bei Hameln Abb. 8; Profil durch die Porta-Endmoräne südlich Holzhausen an der Porta Westfalica Abb. 9]
Grupe O 1930 Die Kamesbildungen des Weserberglandes - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 51 (1): 350-370, 12 Abb. auf Taf. 49-54, 1 geol. Karte (Taf. 55), 1 unnum. Abb., Berlin. [TK25 Bl. 3922 Hameln Süd (Kirchohsen), 3822 Hameln, 3823 Coppenbrügge (Eldagsen), 3723 Springe, 3722 Lauenau; Wallberge, die Kamesberge im Hamel- und Deistergebiet in der Linie Hamel-Münder-Lauenau; Kames zwischen Bückeberg und Wesergebirge; Kamesmoränen von Steinbergen und Todenmann; Kameslandschaft von Krankenhagen-Möllenbeck; Basberg, Düttberge zwischen Rohrsen und Afferde, Coppenbrügge (Koppenbrügge), Kette von Wallbergen oberhalb von Bad Münder entlang dem S-Hang des Deisters (Eilenberg, Schiefebrink, Hottenbrink) bis Egestorf-Luttringhausen, Thüringer Wald-Porphyre in den glaziären Kieswällen bis an den Fuß des Deisters bei Altenhagen II aus präglazialen Weserschottern, Blockpackung am Fuß der Düttberge, Steinbergen, Westendorf; großer Granitblock am Papenbrink; Geschiebemergel im Bereich der Steinbergener Kames zwischen Steinbergen und Westendorf; Emmefächer der Kameslandschaft von Krankenhagen-Möllenbeck Abb. S. 362; kristalline und sedimentäre Geschiebe; Lokalgeschiebe des Mesozoikums und des südlichen Kristallins (Thüringer Wald); Kamesrücken der Dütberge bei Hameln mit vorgelagerter Terrasse Taf. 49•1; Verzahnung der Flußablagerungen der Weser-Mittelterrasse mit basalen Schichten der Kamesbildung am Basberge bei Hameln in der Reineck’schen Kiesgrube unter Staubeckenbänderton unter Drenthe-Geschiebemergel Taf. 50•3; Verzahnung der Flussablagerungen der mittleren Weserterrasse mit den Kamesbildungen am Basberge bei Hameln in der Wagner’schen KieSandgrube Taf. 50•4; Sandgrube der Kiesbaggerei „Weser“ im Kame von Steinbergen mit basaler in Schollen zerrissener Schicht Mergelsand Taf. 51•5; Einebnungsterrasse am Fuß des Kames von Steinbergen im Niveau der Wesermittelterrasse Taf. 50•6; Kiesgrube von Afferde am Düttberge mit lagerungsgestörter Scholle von Geschiebemergel Taf. 52•7; Schotter über Sand im Kame von Todenmann in der Prange’schen Sandgrube Taf. 52•8; mächtiger glazifluviatiler Sand + Schotter in der Sandgrube Altenhagen II am Fuß des Deisters Taf. 53•9; Geröllpackung am Kames von Todenmann an der Landstraße s Kleinen Bremen Taf. 53•10; Kame von Todenmann mit angelagerter Mittelterrasse Taf. 54•11; Geschiebemergel als Lokalmoräne (max. 360 m ü.NN) auf dem Bückeberg im Hessischen Bruch der Obernkirchner Sandsteinbrüche Taf. 54•12; farb. Karte der Kames des Weserberglandes zwischen Minden + Springe Taf. 55]
Grupe O 1932 Zur Frage des Verlaufes der Weser im Gebiet der älteren Vereisungen - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 85 (10): 796-799, Berlin. [Verf. vermutet, dass ein großer Teil der während der Saale-Eiszeit glazial umgelagerten Weserschotter im Gebiet zwischen der Weser und der holländischen Grenze unmittelbar aus der Mittelterrasse aufgenommen wurde]
Grupe O 1934 Zur Frage des Verlaufs der Weser im Gebiete der älteren Vereisungen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 85 (1933): 796-799, Berlin. [bei Minden n der Porta Westfalica biegt die Weser-MT nach W ab und reicht mindestens bis Hille, Terrasse bei Bohmte]
Gruszka B 2008 Subglacial-tunnel versus tunnel-mouth facies - examples from eskers in Poland and Sweden [Subglaziale Tunnel versus Tunneltor-Fazies - Beispiele von Osern in Schweden und Polen] - SDGG, Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 58: S. 122, Hannover.
Gry H 1932 Svar til Dr. S. A. Andersen. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 8 (1931-1935): 204-206, København.
Gry H 1932 Undersøgelser over Ledeblokke i Skaane. [Untersuchungen über Leitgeschiebe in Schonen] - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 8 (1931-1935) (2): 143-166, Taf. 4, 2 Abb., 2 Tab., København [deutsche Zusammenf. S. 164-166]. [Schonen ist von 4 Eisvorstößen betroffen worden: 1. E-W-Eisstrom, 2. Meridianeisstrom, 3. niederbaltisches Eis entlang der S-Küste bis in den Öresund, 4. ein zweiter Gletscher breitet sich über das n Schonen aus und treffen sich bei Eslöv; im N überwiegen Dalarne-Gesteine; nach SE zu steigt der Anteil Åland- und Ostseeporphyr; Karte der Zonen verschiedener Eisströme mit %-Intervallen Leitgeschiebegruppen; Dala- vs. baltische Geschiebe in Schonen Taf. 4] [Zeitschrift für Geschiebeforschung 8 (4): S. 202, Leipzig 1932]
Gry H 1935 Petrology of the Paleocene Sedimentary Rocks of Denmark. - Danmarks Geologiske Undersøgelse (2. Række) 61: 171 S., 2 Taf., 32 Abb., 19 Tab., København. [Petrographie paläozäner Sedimentite Dänemarks, Schollen eingeschlossen, Lokalmoräne, Moler, Zementstein, Fur-Fm., Paleozän Dänemarks]
Gry H 1940 De istektoniske Forhold i Molerområdet. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 9 (5): 586-627, 22 Abb. København. [Moler-Schollen]
Gry H 1942 Diskussion om vore dislocerede Klinters Dannelse (Med Indlæg af Kaj Hansen, S.A. Andersen, Victor Mads en og V. Nordmann) - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 10 (1): 39-51, København. [glaziär dislozierte Kliffs in Dänemark]
Gry H 1965 Furs geologi. - Fur Museum, Dansk Natur – Dansk Skole, Årsskrift for 1964: 55 S., København. [Quartärgeologie von Fur in Jütland]
Gry H 1974 Ledeblokkes Kornstørrelsesforhold og Transportmåde - Dansk Geologisk Forening, Årsskrift for 1973: 140-151, 4 Abb., 2 Tab., København. [englische Zusammenf.] [Geschiebezählung, Transport des Materials mehr innerhalb des Eises]
Gry H 1979 Beskrivelse til geolisk kort over Danmark. Kortbladet Løgstør. Kvartaere aflejringer [3 Bände] - Danmarks geologiske Undersøgelse (1. Række) 26: 58 + 36 S., 54 Abb., 3 Falt-Taf. (Ktn.) in Ordner, Copenhagen. [Karte Dänemarks 1 : 100 000 Blatt Logstor]
Gry H, Jørgart T & Poulsen V 1969 Geologi på Bornholm [Geologie von Bornholm]- Varv Ekskursionsfører Nr. 1: 64 S., 26 Abb., 4 Ktn., København. [Herkunftsgebiet von Geschieben]
Gryzybowski K 1972 Remarks on the Pleistocene in the Pilica valley of south Sulejów [Bemerkungen zum Pleistozän im Pilica-Tal südlich Sulejów] - Rocznik Polskiego Towarzystwa geologicznego (Annales de la Société géologique Pologne) 42 (1): 143-150, x Abb., Kraków.
Grzegorczyk D, Gumprecht A, Hendricks A & Lanser K-P mit Beiträgen von Schöllmann L 2005 Anwendung des Denkmalschutzgesetzes von Nordrhein-Westfalen im Bereich der Paläontologie ; Mit einer Beispielsammlung paläontologischer Bodendenkmale - Hendricks A (Hrsg.) Geologie und Paläontologie in Westfalen 63: 5-49, 38 teils farb. Abb., 1 Tab., Münster (Landschaftsverband Westfalen-Lippe). [Armaechmina armata Schallreuter 1999 von Ahlintel Abb. 6]
Grzegorzewski K 1987 Fundbericht Ophidioceras reticulatus Glindström, 1890 - Der Geschiebesammler 2 (2/3): (119)+(121), 3 Abb., Hamburg. [vom Brodtener Ufer]
Grzegorzewski K 1989 Fundbericht Krebsfund - Der Geschiebesammler 23 (2/3): 97, 1 Abb., Hamburg.
Grzegorzewski K 1991 Fundbericht Spirifer (Delthyris) elevatus (DALMAN, 1827) - Geschiebekunde aktuell 7 (2): 94-95, 2 Abb., Hamburg.
Grzonkowski J 1996 Bernstein - 136 S., 43 Farb- und 9 S/W-Abb., Hamburg (Ellert & Richter). [deutscher Autor erläutert vor allem kulturhistorische Gesichtspunkte; Fossilien 17 (3): 139, 2000; Weidert, Korb.]
Guckert K 1971 Wie schleife und poliere ich Bernstein? - der Aufschluss 22 (5): 193-194, Göttingen. [auf Geschiebebernstein von der Ostseeküste hingewiesen]
Gudelis V 1955 Lietuvos TSR Baltijos pajūrio geologinės raidos vėlyvajame glaciale ir postglaciale (Holocene) pagrindiniai etapai - Vilniaus Valst. V. Kapsuko vardo universiteto mokslo darbai (VII) Biologijos, geologijos ir geografijos mokslų serija 3: 119-139, Vilnius.
Gudelis V 1958 Kai kurie vėlyvojo kvartero stratigrafijos ir paleogeografijos klausimai Europoje ir Šiaurės Amerikoje naujausiu tyrimu duomenimis - Geografinis metraštis 1: 145-175, Vilnius.
Gudelis V & Emeljanov 1976 (Hrsg.) Baltijos juros geologija (Geology of the Baltic Sea) (Geologija Baltijskogo morja - 382 S., mit Abb. u. Tab., Vilnius (Mokslas) (Akademie UdSSR, Inst. Okeanologii im. P. P.; Akademie UdSSR Litauen, Otdel Geografii). [Geologie der Ostsee]
Gudelis V & Gaigalas A 1971 (Hrsg.) Vidurio Lietuvos moreninės lygumos sandarac ir morfogenezė (Structure and morphogenesis of the Middle Lithuanian morainic plain) [Struktur und Morphogenese mittel-litauischer Grundmoränenebenen] - 191 S., 93 Abb., 2 Tab., Vilnius (Otel Geografii) [russisch]. [Litauen, Struktur und Genese der mittel-litauischen Moränenebenen]
Gudelis V & Königsson L-K 1979 (Hrsg.) The Quaternary History of the Baltic - Acta Universitatis Upsaliensis et Symposia Universitatis Upsaliensis annum quingentesimum celebrantis 1: 279 S., mit Abb. u. Tab., Uppsala. [Quartärgeschichte der Anrainer-Staaten der Ostsee, Litauen, Polen, Deutschland, Dänemark, Schweden]
Gudelis V, Jemieljanow JM, Rühle E & Bohdziewicz L 1982 Geologia Morza Bałtyckiego. - 412 S., Warszawa (Wydawnictwa Geologiczne).
Gudelis VK 1961 Latest and recent vertical Earth crust movements and the morphology of the seacoast of the East Baltic area. - Bulletin Géodésique 62 (1): 357-359, Berlin / Heidelberg / New York (Springer Verl.). [Quartär Estland, Isostasie, Jüngste und gegenwärtige Erdkrustenbewegungen und die Morphologie der ostbaltischen Meeresküste]
Gudelis VK 1971 (Hrsg.) Kristallièeskie rukovodjašèie Valuny Pribaltiki [Pabaltijo vedamieji kristaliniai rieduliai = Crystalline Indicator Boulders in the East Baltic area] - Department of Geography of the Academy of Science of the Lithuanian SSR, 95 S., 16 teils farb. Taf., 13 Abb., Vilnius (Mintis, Department of Geography of the Academy of Sciences of the Lithuanian SSR) [russisch]. [kristalline Leitgeschiebe des Ostbaltikums; Gesteine von SE-Finnland und NW-Russland; Gesteine im Zentralteil des südlichen Finnlands; Gesteine der Suursaari-Inseln (Hogland) und des untermeerischen östlichen finnischen Golfes; Gesteine von SW-Finnland; untermeerische Gesteine vom Bottnischen Golf; Gesteine vom Åland-Archipel; untermeerische Gesteine von der zentralen Ostsee; Gesteine von N-Schweden; Gesteine von Zentral-Schweden; Gesteine von Südschweden; stratigraphische und paläogeographische Bedeutung kristalliner Leitgeschiebe-Untersuchungen; Dünnschliff-Fot. kristalliner Geschiebe des Ostbaltikums; Farb-Fot. kristalliner Geschiebe des Ostbaltikums; Titelseite der Arbeit von Hansen H 1912 Abb. 1; Titelseite der Arbeit von Chirvinskij VN 1914 Abb. 2; Titelseite der Arbeit von Korn J 1927 Abb. 3; Titelseite der Arbeit von Hesemann J 1936 Abb. 4; Geschiebe-Streufächer nach Sederholm J 1911 Abb. 5; Geschiebe-Streufächer nach Hausen H 1914 Abb. 6; Geschiebe-Streufächer nach Chirvinskij VN 1914 Abb. 7; Karte der Anstehend-Vorkommen von Leitgeschiebearten des Ostbaltikums (Granit + Rapakivi des Salmi-Massivs, Vyborg /Viipuri, Quarzporphyr von der Insel Suursaari von Hogland, uralitischer Porphyr von Tammela, uralitischer Porphyr von Pellinge, Helsinkite, Olivindiabas von Sarakunda, Laitilla-Massiv, Vehmaa-Massiv, Åland-Inseln, Bottenmeer-Porphyre, Brauner Ostsee-Quarzporphyr, Mandelstein + Syenitporphyr vom Bottenmeer, Gneis vom Angermannland, Ragunda-Granit, Leitgeschiebearten von Rödö + Alnö, Dala-Porphyre, Stockholm-Granit, Uppsala-Granit, Småland-Granit) Abb. 8; Karte der Streufächer von Leitgeschiebearten des südbaltischen Gebietes nach Tarvydas R 1960 Abb. 9; Verteilung von Leitgeschiebearten während der ersten + zweiten frühpleistozänen Epoche nach Gaigalas A 1965 Abb. 10; Verteilung von Leitgeschiebearten während des Brandenburger Stadiums nach Gaigalas A & Gudelis V 1965 Abb. 11; Karte der Vereisungsgrenze des Brandenburger Stadiums mit Frankfurter Stadium + Pommerschem Stadium + Südlitauischer Phase nach Gaigalas A, Gudelis V, Springis et al. 1965 Abb. 12; Karte der Vereisungsgrenze der mittel-litauischen Phase + nordlitauischer Phase + nordlettischer Phase + nordestnischer Phase nach Gaigalas A, Gudelis V, Springis et al. 1965 Abb. 12; Viborgit Taf. 10•1; Pyterlit Taf. 10•2; Mikkeli-Heinola-Granit-Porphyr Taf. 10•4; Uralit-Porphyrit Taf. 10•5; Helsinkit Taf. 10•6; Suursaari-Quarzporphyr Taf. 10•1+2; Quarzporphyr vom Grund des Golfes von Finnland Taf. 10•3; Suursaari-Porphyrit Taf. 10•4; Granit von SW-Finnland Taf. 10•5; Vehmaa-Rapakivi (Rapakiwi) Taf. 10•6; sw-finnischer Rapakivi vom Laitila-Massiv Taf. 11•1; sw-finnischer Rapakivi vom Lellainen-Massiv Taf. 11•2; sw-finnischer Rapakivi Taf. 11•3; Bottenporphyr /Bottenmeerporphyr Taf. 11.4+5; Granophyr vom Golf von Finnland Taf. 11•6; Åland-Rapakivi/Åland-Rapakivi Taf. 12•1+2; Åland-Granit Taf. 12•3; Åland-Quarzporphyr /-granitporphyr Taf. 12•4; Baltischer Prehnit-Mandelstein Taf. 12•5; Baltischer Diabas-Mandelstein Taf. 12•6; Roter Ostsee-Quarzporphyr Taf. 13•1; Braunroter Ostseequarzporphr Taf. 13•2; Alnö-Porphyr Taf. 13•3; Rödö-Quarzporphyr Taf. 13•4; Rödö-Granitporphyr Taf. 13•5; Rödo-Rapakivi-Granit Taf. 13•6; Revsund-Granit Taf. 14•1; Sundsvall-Quarzporphyr Taf. 14•2; Ragunda-Granit Taf. 14•3; Nordingra-Rapakivi-Granit Taf. 14•4; Stockholmgranit Taf. 14•5+6; Rännas-Porphyr Taf. 15•1; Bredvadporphyr Taf. 15•2; Grönklitt-Porphyrit Taf. 15•3; Blybergporphyr Taf. 15•4, Åsenporphyr/Asenporphyr Taf. 15•5; Roter Särnaporphyr Taf. 15•6; Katillaporphyr Taf. 16•1; Uppsalagranit Taf. 16•2; Vängegranit Taf. 16•3; Wäxjö- /Växjögranit Taf. 16•4; Lofthammargranit Taf. 16•5; Virgogranit Taf. 16•6]
Gudelis VK 1973 Reljef i cetvertiènye otlozenija Pribaltiki [Relief and Quaternary of the Baltic Region = Pabaltijo Reljefas ir kvartero dariniai] - 262 S., mit Abb. u. Ktn., Vilnius (Mintis Publishing House). [russisch mit engl. und litauischer Zusammenf.] [Literaturverz. S. 245-261]
Guenther EW 1951 Ein eiszeitlicher Elch aus Preetz und die Frage eines Weichselinterstadials in Ost-Holstein - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 25 (1): 35-38, 2 Abb., Taf. 1, Kiel. [Bl. 1727 Preetz, Elch von Preetz, Preetzer Moränenbogen, M1-Moräne, Selent, Bredeneek, Gut Rethwisch, Lilienthaler Endmoräne, Alces alces, Alces latifrons, Alces machlis, Rangifer tarandus (Rentier), Mollusken]
Guenther EW 1953 Fossile Elefantenfunde aus Schleswig=Holsteins - Weyl R & Guenther EW (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 26 (2): 160-169, 1 Abb. 2 Tab., Kiel (Lipsius & Tischer). [Fund 21: wahrscheinlich M. primigenius, mit Gletscherschliff; Fundort: Dummersdorf a. d. Trave Tab. 1]
Guenther EW 1953 (mit einem Beitr. von Dürr F) Feinstratigraphische Studien III ; Methoden zur Untersuchung von Lößen - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1953 (3): 97-111, 2 Abb., Stuttgart. [Analysen-Lackfilm, Löss, Zählung durchscheinender Schwerminerale Tab. S. 108]
Guenther EW 1954 Die diluvialen Elefantenzähne aus dem Nord-Ostsee-Kanal - Gripp K & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 2: 34-69, 7 Abb., 4 Tab., Kiel (H. Eschenburg). [aus glazial aufgearbeiteten Eem-Schichten]
Guenther EW 1955 Diluviale Großsäuger aus Schleswig-Holstein und ihre zeitliche Einordnung - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 27 (2): 99-112, 2 Tab., 1 Abb., Kiel. [Braunbär, Wildkatze, Luchs, Fuchs, Wolf, Vielfraß, Waldelefant, Mammut, Wildschwein, Reh, Elch, Ren, Rothirsch, Riesenhirsch, Moschusochse, Ur, Wisent, Wollhaar Nashorn, Dicerorhinus hemitoechus, Tichorhinus antiquitatis, Wildpferd, Biber, Lemming; Zeichnung eines rekonstruierten Riesenhirsches von Schlutup bei Lübeck Abb. 1]
Guenther EW 1958 Der Zahn eines Waldelefanten aus dem Wattengebiet östlich von Borkum - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 29 (1): 35-38, 2 Abb., Kiel. [Palaeoloxodon antiquus]
Guenther EW 1962 Zur Bestimmung der Atlas-Wirbel einiger pleistozäner Cerviden und Boviden - Mitteilungen aus dem Mineralogisch-Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 31: 490-503, Taf. 34-35, 2 Abb., 8 Tab., Hamburg. [Bison priscus, Bison primigenius (Wisent), Ur = Auerochs = Wildrind = Bos primigenius, Hausrind, Riesenhirsch (Megaloceros giganteus), Elch, Rothirsch, Ren, Reh, Bairdiocyrpris?, Bairdia (?)]
Guenther EW 1964 Säugetierreste aus eiszeitlichen Ablagerungen von Schleswig-Holstein - Lauenburgische Heimat, Zeitschrift des Heimatbund und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg (N.F.) 45: 48-52, Taf. 8 (Fig. 3-4), 2 Abb., Ratzeburg. [Elch von Preetz (Guenther 1951); Wollhaariges Nashorn (Range 1937); Moschusochse (Wetzel 1935); Elephantenreste (Guenther 1953-1954); Ren + Luchs + Wolf + Fuch + Dachs + Vielfraß + Biber + Hase + Lemming + Pferd + Wildschwein + Riesenhirch + Elch (Rust 1937 + 1934); Schädel mit Geweih aus Sandgrube bei Schlutup Abb. 1; Oberkiefermolar eines Mammuts aus der Kiesgrube bei Güster Abb. 2]
Guenther EW 1967 Hornscheiden nacheiszeitlicher Boviden aus Schleswig-Holstein - Fundamenta B 2 [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 58] Gripp K, Schütrumpf R & Schwabedissen H (Hrsg.) Frühe Menschheit und Umwelt, Teil II: Naturwissenschaftliche Beiträge: 126-135, Köln / Graz (Bölau). [Auerochs, Bos]
Guenther EW 1969 Der Fund eines Elefantenzahn-Auswurfstückes am Kliff bei Lindhöft - Guenther EW & Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 39: 59-62, 1 Abb., Kiel (Lipsius & Tischer). [Umlagerung durch Eis nicht ausgeschlossen]
Guenther EW 1970 Die pleistozäne Eiszeit und ihre Vorläufer - Guenther EW & Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 40: 5-10, 4 Abb., Kiel (Lipsius & Tischer). [Allgemeines auch über Geschiebe und Tillite]
Guenther EW 1974 Fundbericht: Der Zahn eines tertiären Rüsseltieres aus der Flensburger Förde? - Guenther EW & Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 44: 127, Kiel (Lipsius & Tischer).
Guenther EW 1983 Die interglaziale Fundstelle Bilzingsleben in Thüringen und ihre Elefanten (Palaeoloxodon antiquus) und Biber (T[r]ogontherium cuvieri und Castor fiber) - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 53: 133-153, Kiel. [Bl. 4732 Weißensee; Travertin; altpleistozänes Interglazial]
Guenther EW 1988 Der Backenzahn eines Elefanten aus Ablagerungen der Weichsel-Kaltzeit zwischen Flintbek und Bordesholm - Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 58: 87-92, 5 Abb., 1 Tab., Kiel (Lipsius & Tischer). [Frank Rudolph fand 1988 den Zahn von Mammuthus primigenius auf einem Steinhaufen in der Kiesgrube der Firma BKK Baustoffe Kiel (Grevenkrug); Umlagerung aus älteren Schichten nicht ausgeschlossen]
Guljajewa SP & Kostjaschowa SW 1996 Das Kaliningrader Bernsteinmuseum - Fossilien 13 (1): 27-30, 4 teils farb. Abb., Korb (Goldschneck). [kulturhistorischer Teil: vom Neolithikum bis zur Gegenwart; u. a. archäologische Funde, die im Königsberger Oblast zwischen 1975 und 1990 gemacht wurden]
Gullentops F 1974 The southern North Sea during the Quaternary [Die südliche Nordsee während des Quartärs] - Centenaire de la Société géologique de Belgique (L'Evolution quaternaire des bassins fluviaux de la Mer du Nord Méridionale): 273-280, 3 Abb., Liège [Lüttich]. [eustatische Meeresspiegel-Schwankungen, Landhebung, Küstenrückgang; Karte der südlichen Nordsee mit Küstenlinien für das O-Miozän + O-Pliozän + Icenian + Holstein + Eem + Atlantikum Abb. 3]
Gumælius O 1871 Bidrag till kännedomen om Sveriges erratiska bildningar, samlade a geologiska kartbladet „Örebro.” - Öfversigt af Kunglige Vetenskaps-Akademiens förhandlingar 28 (5): 569-583, Stockholm. [Geschiebezählungen, kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Gumælius O 1872 Bidrag till kännedomen om Sveriges erratiska bildningar, samlade a geologiska kartbladet „Örebro.” - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Avhandlingar och Uppsatser 7: 20 S., Taf. 8-11, Stockholm. [französische Zusammenf.] [Geschiebezählungen, kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Gümbel CW 1876 Beiträge zur Kenntnis der Organisation und systematischen Stellung von Receptaculites - Abhandlungen der königlich bayerischen Akademie der Wissenschaften, math.-phys. CI. 12 (1): 167-215, Taf. A, München. [aus Geschieben von Sadewitz S. 207] [Carl Wilhelm von Gümbel 1823-1898]
Gummel H 1927 Stichwort Megalith-Grab (Nordwestdeutschland) - Ebert M (Hrsg.) Reallexikon der Vorgeschichte 8: 95-104, Taf. 25-33, Berlin (de Gruyter).
Gummel H 1927 Die Rillensteingräberkultur in Nordwestdeutschland - Mannus Zeitschrift für Vorgeschichte, Ergänzungsband 5: 30-40, Würzburg.
Gummel H 1932 Riesensteingrabrest in Wulften, Kr. Osnabrück - Osnabrücker Mitteilungen 54: 110-132, 12 Taf., Osnabrück.
Gummel H 1933 Ausgrabung eines Hügelgrabes mit Steinblockkranz in Ankum, Kr. Bersenbrück - Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 7: 59-64, Hildesheim (A. Lax).
Gumowska Z 1967 Wielki głaz narzutowy z Tychowa Wielkiego na Pomorzu Zachodnim [The large erratic boulder at Tychow Wielki in western Pomerania] - Prace Muzeum Ziemi 11: 91-100, Warszawa (Polska Akademia Nauk). [polnische Findlinge /Großgeschiebe; Lokalgeschiebe, Triglaff-Stein von Tychowo se Białograd / Groß-Tychow se Belgard in Hinterpommern (Głaz narzutowy „Trygław“, TK25 ehem. Bl. 2063 Groß-Tychow); vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Gumprecht TE 1845 Über einige geognostische Verhältnisse des Großherzogthums Posen und der ihm angränzenden Landstriche. - Archiv fuer Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde (Karsten's und von Dechen's Archiv) 19: 627-666, Berlin. [auf versch. S. Bernstein als Geschiebe]
Gumprecht TE 1846 Zur geognostischen Kenntniss von Pommern - Archiv fuer Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde (Karsten's und von Dechen's Archiv) 20: 404-474, Berlin. [erste wissenschaftliche Bearbeitung der Kreidevorkommen bei Stettin, die nach heutigem Wissen Glazialschollen sind; es wird auf alte Arbeiten über Granitblöcke hingewiesen; deutet Grobkalklager bei Gumtow und Schönhagen in der wüsten Feldmark bei Zarrenthin als zur Kreideformation gehörig S. 469]
Gumprecht TE 1848 Zur geognostischen Kentniß von Pommern - Archiv fuer Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde (Karsten's und von Dechen's Archiv) 20: 1-73, Berlin. [Geologie Pommerns]
Gundlach H 1964 Über einen neuen Feldtest zur Unterscheidung Kalzit—Dolomit - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1964 (10): 626-628, Stuttgart. [Test mit 10-prozentiger Lösung des Natriumsalzes der Äthylendiamintetraessigsäure; Kalzit reagiert mit Entwicklung von CO2-Gas, Dolomit reagiert nicht, das Reagenz ist nicht ätzend; indirekter Dolomit-Test]
Gundlach H, Rössing R & Rössing R 1994 Lolland Falster Møn und die anderen dänischen Südseeinseln - 80 S., zahlr. farb. Abb., Rostock (Hinsdorff). [Findlinge S. 27, 30, 36, 44, 62, 70, 72, 76]
Gundlach J 1989 Untersuchungen zur Petrographie und Genese drenthestadialer Grundmoränen bei Coesfeld und Hausdülmen (Westmünsterland, NW-Deutschland) - unveröff. Diplomarbeit an der Universität Münster : 67 S., 37 Abb., 5 Anl., Münster. [GK25 Bl. 4008 Coesfeld West + 4009 Coesfeld Ost]
Gundlach J & Speetzen E 1990 Untersuchungen zur Petrographie und Genese der drenthestadialen Grundmoräne im Westmünsterland (Westfälische Bucht, NW-Deutschland) [Petrography and origin of the Drenthe stadial till in the western part of the Westphalian lowland (NW-Germany)] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 181 (1/3): 471-499, 13 Abb., 1 Tab., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Bl. 4008 Gescher der TK25, Schwermineralanalyse, zweiteilige Grundmoräne; ”Der Leitgeschiebeinhalt zeigt im allgemeinen eine südschwedische Prägung im deutsch-holländischen Grenzgebiet deutliche Anteile ostbaltischer Geschiebe ” S. 473; Geschiebeuntersuchungen: Geschiebehäufigkeit, Kiesanalysen, Leitgeschiebeuntersuchungen S. 486-491; der untere (graue) Geschiebemergel, der obere (graubraune) Geschiebemergel, der Geschiebelehm; kreidezeitlicher Sand in der Sandgrube der Quarzwerke GmbH bei Hausdülmen mit Überlagerung durch Vorschüttsand + Grundmoräne; Leitgeschiebeuntersuchung, Geschiebezählung, glazitektonische Störungen, Scherklüftung; Ziegeleigrube Kuhfuß bei Coesfeld 25 km w Münster mit oberem und unterem Geschiebemergel Abb. 2; schematisches Profil der Schichtfolge im Bereich der Ziegeleigrube Kuhfuß bei Coesfeld Abb. 3; Schwermineralprofil der Grundmoräne in der Ziegeleigrube Kuhfuß Abb. 6; Schwermineralzusammensetzung im Konzentrationsdreieck Abb. 7; Geschiebezählungen als Profil der Grundmoränen von Hausdülmen + Coesfeld Abb. 8; Feinkieszählung der Grundmoräne in der Ziegeleigrube Kuhfuß Abb. 9; Zusammensetzung der kristallinen Geschiebe der Grundmoränen von Hausdülmen + Coesfeld nach Hesemann Abb. 10; Geschiebeeinregelungsmessung in der Ziegeleigrube Kuhfuß Abb. 12; Profildarstellung petrographischer Kennziffer des Grundmoränenprofils der Ziegeleigrube Kuhfuß Abb. 13; petrographische Kennziffer drenthestadialer Grundmoränen von Coesfeld + Hausdülmen Tab. 1]
Gundlach K & Kleinsorge H 1937 Die Sande der Nordsee um Helgoland ; Zweiter Beitrag zu den Methoden der Deutung schwermineralanalytischer Befunde - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 89 (1937) (10): 609-614, 1 Abb., 1 Tab., Berlin. [”Der Nordseeboden um Helgoland ist mit leicht aufgearbeitetem Diluvium bedeckt.”; „... auf die Möglichkeit hinzuweisen, daß auf der Düne Granat anfällt aus der Zerstörung der großen nordischen Geschiebe durch die Brandung.”; der Granat nordischer Herkunft (aus der Zerstörung von Geschieben) ist kräftig rot; der bei weitem überwiegende Granat ist blaßrötlich und rührt von der Aufarbeitung des Helgoländer Buntsandsteins her; der Granatgehalt der pleistozänen Sedimente um Helgoland beträgt 20 bis <50 %; Schwermineralzählung, Schwermineralanalyse; Karte der Umgegend mit Anteil von Granat an der Schwermineralzusammensetzung Abb. 1; Zusammensetzung der transparenten Schwerminerale der grobkörnigen und der feinkörnigen Fraktionen von 15 Proben Tab. S. 612]
Guntau M, Hartmann O, Pälchen W & Störr M 2007 (Hrsg.) Zur Geschichte der Geowissenschaften in der DDR, Teil 1 - Schriftenreihe Geowissenschaften 16: 421 S., Ostklüne (Verlag Störr) ISBN 3-937040-15-3.
Guntau M, Pälchen W, Störr M & Hartmann O 2011 (Hrsg.) Zur Geschichte der Geowissenschaften in der DDR – Teil 2 (mit Beitr. von C. Adam, P. Bankwitz, A. Bauriegel, R. Berger, W. Biewald, H.-J. Blankenburg, H. Borbe, G. Brand, D. Brinschwitz, F. Brose, H.-J. Brosin, I. Diener, M. Dietel, B.-C. Ehling, H. Eilers, W. Ernst, D. Franke, S. Fricke, A. Frischbutter, D. Fritsche, H. Gesang, P. Gessner, D. Gieseler, G. Ginzel, W. Glässer, K. Granitzki, M. Guntau, K.-A. Grunske, M. Hannemann, D. Heeger, G. Heise, K. Hoth, E. Hurtig, F. Jacobs, H. Jordan, H. Käbel, T. Kaemmel, W. Kramer, J.C. Kopp, P. Krull, F. Kühn, M. Kurze, R. Langbein, F. Lange, O. Leeder, H.-J. Liedtke, L. Lippstreu, H. Löffler, P. Lühe, H. Lützner, G. Meier, N. Meinert, U. Müller, P. Nestler, R.-O. Niedermeyer, P. Nillert, P. Oleikiewicz, W. Pälchen, M. Pawlitzki, K.J. Perniss, G. Pinzke, I. Pustal, B. Putschkus, K.-H. Radzinski, W. Reichel, C. Richter, D. Rüppelt, H. Sander, M. Schauer, D. Schneider, H. Schneider, P. Schreiter, W. Schrön, K. Schuberth, A. Schulze, M. Schwab, G. Seidel, G. Standke, D. Steinbrecher, M. Störr, R. Stoll, G. Strobel, K. Thalheim, H.U. Thieke, H. Thiergärtner, K.-A. Tröger, K. Ulbricht, N. Victor, M. Viehweg, B. Voland, H. Vollstädt, H. Walter, R. Waskowiak, B. Weiss, H. Weller, D. Wolf, J. Wormbs & D. Zorn) - Schriftenreihe für Geowissenschaften 18: 1-641, 130 Abb., 47 Tab., 3 Anh., Ostklüne (Verlag Störr).
Günter A 1993 [Günther A 1993] Ernst Boll - ein bedeutender Naturwissenschaftler Mecklenburgs (1817-1868), eine Nachbetrachtung zum 175. Geburtstag - Geschiebekunde aktuell 9 (2): 53-54, 1 Abb., Hamburg.
Günter A 2003 [Günther A 2003] Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft - Aktionszentrum Waren (Müritz) - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 3: 21-28, 8 Abb., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke).
Günther A 1891 Die Dislokationen auf Hiddensoe - 64 S., Rostock / Berlin (Friedländer & Sohn).
Günther A 1891 Dislokationen auf Hiddensö - Inaugural-Dissertation an der Universität Rostock: 64 S., 9 Taf., Berlin. [Glazitektonik auf Hiddensee]
Günther A 1990 Geologische Sammlungen im Müritz-Museum Waren - Geschiebekunde aktuell 6 (4): 153-154, Hamburg.
Günther A 1997 Zur Geschichte der geologischen Forschung in Mecklenburg und Vorpommern - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 36: 69-79, Rostock.
Günther A 1998 Zur Geschichte der geologischen Forschung im Raum Neubrandenburg von den Anfängen bis 1945 - Granitzki K (Hrsg.) Geologie der Region Neubrandenburg (Industrie- und Handelskammer zu Neubrandenburg, Stadt Neubrandenburg): 9-18, 3 Abb., Friedland/Mecklenburg (Drucker: Steffen).
Günther A 1999 Die Bedeutung der Naturkundemuseen für die geologische Forschung in Mecklenburg-Vorpommern - Mitteilungen des Museumsverbandes in Mecklenburg Vorpommern e.V. 1999: 14-23, Güstrow.
Günther A 2000 Die geologischen Sammlungen des Warener Müritz-Museums - Vereinsblatt des Fördervereins Müritz-Nationalpark e.V. 19: 23-25, Waren.
Günther A 2001 Der Kiesberg bei Neubrandenburg in der geologischen Fachliteratur bis 1945 - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 2: 63-75, 4 Abb., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke). [Bildnisse von Ernst Boll und Albert Steusloff (1857-1903); Geschiebemergel und Blockwerk in der Wand der Grube 4 anno 1908 Abb. 3-4]
Günther A 2001 Naturkundemuseen und ihre Bedeutung für die geologische Erforschung und Erkundung in Mecklenburg - Bergbau in Mecklenburg-Vorpommern 2000: 41-47, Schwerin /Stralsund.
Günther A 2010 Die Geologische Sammlung im MÜRITZEUM in Waren (Müritz) - Neubrandenburger Geologische Beiträge 10: 133-144, 11 Abb., MG-Verz., Neubrandenburg ISSN 1616-959X. [Z 7296, Geschiebe von Sternberger Gestein Abb. 1; Hermann Freiherr von Maltzahn (Bildnis) Abb. 3; Findling Kartoffelstein (Tertiär) im Garten des Müritzeum Abb. 11]
Günther ACLG 1891 Die Dislokationen auf Hiddensoe - Dissertation an der Universität Rostock: 64 S., 9 Taf., Berlin (Friedländer) / Rostock (Universitäts-Buchdruckerei von Adler’s Erben).
Günther K 1961 Vorgeschichtliche Funde aus den westfälischen Höhlen - Jahreshefte für Karst- und Höhlenkunde: 261 ff.,München.
Günther K 1964 Die altsteinzeitlichen Funde der Balver Höhle ; Dissertation - Bodenaltertümer Westfalens 8: 165 S., 54 Taf., 13 Abb., 18 Tab., Münster (Aschendorff). [Grabungen von 1939 und 1959 ergaben rund 700 horizontierte Geräte, 2000 Abschläge und 6400 Abfallstücke.; ... eine der größten mittelpaläolithischen Stationen Zentraleuropas.] [Eiszeitalter und Gegenwart 16: 249-250, 1965; P. Woldstedt]
Günther K 1971 Steinzeit und Ältere Bronzezeit im Westfälischen Landesmuseum für Vor- und Frühgeschichte Münster 2. durchgesehene Aufl. - Einführung in die Vor- und Frühgeschichte Westfalens 1: 61 S., 47 Abb., 1 Tab., Münster (Aschendorff).
Günther K 1973 Der Federmesser-Fundplatz von Westerkappeln, Kreis Tecklenburg - Bodenaltertümer Westfalens 13: 5-76, Münster (Aschendorff).
Günther K 1980 Alt- und Mittelsteinzeit im Bereich der Westfälischen Buch - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 45: (Münster • Westliches Münsterland • Tecklenburg Teil I: Einführende Aufsätze): 52-66, 8 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Flintartefakte Abb. 1-4, 6]
Günther K 1981 Steinzeitliche Fundstellen in den Borkenbergen bei Haltern - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 46: (Münster • Westliches Münsterland • Tecklenburg Teil II: Exkursionen): 175-181, 4 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Flintartefakte Abb. 1, 3-4]
Günther K 1985 Die Jungsteinzeit in Lippe - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 10 (Der Kreis Lippe Teil I: Einführende Aufsätze): 86-96, Abb. 33-38, Stuttgart (K. Theiss). [Klingenspitze aus Bad Salzuflen-Grastrup Abb. 37]
Günther K 1988 Alt- und mittelsteinzeitliche Fundplätzen in Westfalen 2 - Einführung in die Vor- und Frühgeschichte Westfalens 6: 183 S., 2 Taf., zahlr. teils farb. Abb., Münster (Westfälisches Museum für Archäologie).
Günther W 1955 (Hrsg.) Eine heimatkundliche Geologie dargestellt an Barmbek-Uhlenhorst. - Beiträge von E Koch, WG Simon & H Hallik: 66 S., 1 Taf., 20 Abb., 2 Ktn., Hamburg.
Güntheroth H 2000 [Thomann P (Fot.)] Das Geheimnis des Neandertals - Der Spiegel 53 (18): 60-68, zahlr. farb. Abb., Hamburg (Gruner & Jahr). [Wiederentdeckung der Fundstelle durch Thissen J & Schmitz RW; Feuersteinartefakte S. 63]
Guobyté R 2004 [Guobyte R 2004] A brief outline of the Quaternary of Lithuania and the history of its investigation - Developments in Quaternary Science 2 [Ehlers J & Gibbard PL (Hrsg.) Quaternary glaciations – Extent and chronology. Part I: Europe]: 245-250, 3 Abb., Amsterdam etc. (Elsevier). [Norddeuropäische Inlands-Vereisungen; Ein Abriss des Quartärs von Litauen und seiner Erforschung; Weichsel-Vereisung, Baltija-Stadial, Südlitauische (Pietu Lietuvos)-Phase, Mittellitauische (Vidurio Lietuvos)-Phase, Nordlitauische (Siaures Lietuvos)-Phase, Pajuris-Phase; Karte der weichselzeitlichen Vereisungsgrenzen in Litauen Abb. 1; Luftbild der Eisgrenze zwischen hummocky Moränenrücken des Baltija-Stadiums der letzten Vereisung Abb. 2]
Guobytė R & Satkūnas J 2011 Pleistocene Glaciations in Lithuania - Development in Quaternary Science 15 [Ehlers J, Gibbard PL & Hughes PD (Hrsg.) Quaternary Glaciation – extent and chronology: a closer look]: 231-246, Abb. 19.1-19.7, Tab. 19.1-19.2, Amsterdam (Elsevier). [Pleistozäne Vereisungen in Litauen, Kalviai Glaciation, Middle Pleistocene, Late Pleistocene (Lower and Middle Weichselian Substage Glaciations or Nemunas Glaciation), Late Weichselian or Nemunas Substage, Baltija or Pomerania Ice-Marginal Zone, South Lithuianian or Pietu Lietuvos Ice-Marginal Zone, Middle Lithianian or Vidurio Lietuvos Ice-Marginal Zone, North Lithuanian or Siaures Lietuvos Ice-Marginal Zone; Karte der Mächtigkeit quartärer Ablagerungen in Litauen Abb. 19•1; Karte der Vereisungsgrenzen (Late Nemunas = Weichsel, Baltija =Pommersches Stadium, South Lithuanian, Middle Lithianian, North Lithuanian) in Litauen Abb. 19•2; Karte des Stratotypengebietes ältester quartärer Ablagerungen in Litauen Abb. 19•4; Geologischer Schnitt durch das Quartär der Medininkai-Höhen Abb. 19•4; Quartärprofile mit Kalviai-Till und Vinziunai-Interglazial in E-Litauen Abb. 19•5; Geologischer Schnitt durch das Quartär der Gegend von Utena Abb. 19•6; Diagramm klimastratigraphischer Events des späten Pleistozän von Litauen Abb. 19•7; Stratigraphisches Schema des Quartär Tab. 19•1, Beryllium10-Isotopen-Alter von 28 Findlingen und Findlingsfeldern sowie TL-Alter und OSL-Alter von Aufschlüssen des Late Nemunas (Weichselian) Glacial Limits Tab. 19•2]
Gupta LN & Johannes W 1982 Petrogenesis of a Stromatic Migmatite (Nelaug, Southern Norway) - Journal of Petrology 23 (4): 548-567, 16 Abb., 2 Tab., Oxford. [Petrogenese eines stromatischen /lagigen Migmatits von Nelaug im südlichen Norwegen, Tvedestrand-Gebiet; TK50 Karte No: 1612 III Nelaug]
Guratzsch H 2001 (Hrsg.) Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf - Prestel-Museumsführer: 192 S., zahlr. meist farb. Abb., München / London / New York (Prestel). [Archäologische Ausstellung „Steinzeitliche Jäger”; Faustkeil der mittleren Altsteinzeit, um 120 000 v. Chr. S. 139; Erik-Stein, um 1000 n. Chr. S. 154]
Gürich G 1884 Quartärfauna in Schlesien - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur (Naturwissenschaftliche Sektion) 62: 25-27, Breslau.
Gürich G 1896 Bemerkungen zur Gattung Monograptus. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 48: 954-962, Berlin.
Gürich G 1898 Die Eiszeit in Schlesien - Bunte Bilder aus dem Schlesierlande 1: 154 ff.,Breslau.
Gürich G 1900 Geologischer Führer in das Riesengebirge - Sammlung geologischer Führer 6 [Kröners Taschenausgabe 444]: 262 S., Berlin (Borntraeger).
Gürich G 1900 [Guerich G] Geologischer Führer in das Riesengebirge - Sammlung geologischer Führer 6: X + 301 S., 24 Abb., 3 Ktn.-Beil., Berlin (Borntraeger). [Niederschlesien, Isergebirge, Riesengebirge, Bober-Katzbach-Gebirge, Mittelsudeten, Außensudeten, Riesengebirgsgranit, nördliche Schalengesteine, südliche Schalengesteine, Silur, Ober-Karbon, Rotliegend, Zechstein, Buntsandstein, Muschelkalk, Obere Kreide, Kugelgranit, Fluss-Terrassen, Moräne, Niederterrasse; Exkursion durch die Vorberge (Striegau, Zobten – Jordansmühl, Nimptsch – Frankenstein, Frankenstein – Neurode, Neurode – Weckelsdorf, Weckelsdorf – Schwadowitz bei Landeshut, Landeshut – Kupferberg, Goldberg – Schönau, Schönau – Jannowitz, Bolkenhain – Katzbachtal, Goldberg – Löwenberg, Löwenberg – Lähn, Lähn – Bertelsdorf) S. 68-158; Exkursionen im Riesen- und Isergebirge (Berthelsdorf – Flinsberg, Flinberg - Wurzelsdorf) S. 159-301; Glazial-Exkursionen (Wurzelsdorf - Spindelmühl, Spindelmühl -Petzer, Petzer - Prinz-Heinrich-Baude, Prinz-Heinrich-Baude – Kl. Teich – Kamm – Krummhübel, Krummhübel – Schneegrubenbaude, Schneegruben – Schreiberhau, Schreiberhau – Hirschberg, Hirschberg) S. 168-225; Granit-Exkursionen (Jannowitz – Erdmannsdorf, Erdmannsdorf – Schmiedeberg, Schmiedeberg – Abruzzen, Warmbrunn – Kräbersteine – Hermsdorf, Hermsdorf – Schreiberhau) S. 236-259; Intrusions-Kontakt-Exkursionen (Schreiberhau – Moltkefels, Krummhübel – Eulengrund – Koppe – Kamm, Spindelmühl – Schreiberhau) S. 260-272; Exkursionen in die Schalengesteine /Schieferhülle (Schreiberhau – Bibersteine – Boberröhrsdorf – Hirschberg – Schmiedeberg – Grenzbauden – Forstbauden – Schmiedeberg, Grenzbauden – Koppe – Spindelmühl – Kesselkoppe – Rochlitz, Grenzbauden – Johannisbad – Geiergucke – Spindelmühl – Rochlitz – Tannwald) S. 273-288; Basalt-Exkursionen (Hirschberg – Schneegruben, Neuwelt – Friedland, Hirschberg – Lähn, Lähn – Wickenstein, Lauban) S. 289-299; Lagerstätten-Exkursion S. 300-301; Stirnmoräne des Braunkesselgletschers der Eigenvergletscherung des Riesengebirges Abb. 20; die Schneegruben (=Kare) im Riesengebirge Abb. 22; Kugelgranit vom Krötenloch bei Schwarzbach Abb. 23]
Gürich G 1901 Ein diluvialer Nephritblock im Straßenpflaster von Breslau. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1901 (3): 71-73, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Gürich G 1901 Über einen diluvialen Nephritblock im Straßenpflaster von Breslau - Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur (Naturw. Sektion) 78 (1900): 52-53, Breslau.
Gürich G 1901 [Guerich G] Breslaus Untergrund - Breslau, Lage, Natur und Entwicklung, Festschrift zum XIII. deutschen Geographentag: xx-xx, Breslau.
Gürich G 1903 Steinerne Urkunden aus Schlesiens Vorzeit - Bunte Bilder aus dem Schlesierlande 2: 9-15, Breslau.
Gürich G 1903 Über den geologischen Bau der Berge bei Jauer - 70. Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für Vaterländische Cultur für 1902, Naturwissenschaftliche Sektion: 28-29, Breslau. [Nieder-Schlesien, TK25 Blatt 4963 Jauer]
Gürich G 1904 Bericht über die geologische Aufschlüsse an der Bahnlinie Siegersdorf – Lorenzdorf bei Bunzlau in Schlesien - Jahrbuch der Königlich Preussischen Geologischen Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin 22 [für 1901]: 438-444, 2 Abb., Berlin. [Bl. 4759 Bunzlau (heute: Bolesławiec), der Queiss, Andreashütte bei Klitschdorf; bei Prinzdorf Schotter aus Quarz, Lydit, rötlicher Quarzit und roter nordischer Granit, der nordische Anteil in den Schottern schwankt stark; am N-Hang bei 2,35 km ein Granitblock von 1,5 m; der Tertiärton in den Siegerdorfer Gruben enthält Toneisenstein und Blätterkohle mit überlagernden Süßwasserquarziten; plastischer hellfarbener bis weißer Tertiärton als Schollen in Pleistozänschotter Abb. 1; Falten im unteren Muschelkalk bei Andreashütte bei Klitschdorf Abb. 2]
Gürich G 1905 Über Granit und Quartär aus der Gegend von Jauer - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 25 (für 1904): 777-780, Berlin. [Nieder-Schlesien, TK25 Blatt 4963 Jauer]
Gürich G 1905 Der Schneckenmergel von Ingramsdorf und andere Quartärfunde in Schlesien - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 26: 43-57, Berlin.
Gürich G 1907 Wissenschaftliche Ergebnisse der Aufnahmearbeit in der Gegend von Jauer und Striegau, Schlesien, im Jahre 1907 - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 28: xx-xx, Berlin. [Nieder-Schlesien, TK25 Blätter 4963 Jauer + 5064 Striegau]
Gürich G 1907 Bericht über die Aufnahmen in der Gegend von Jauer und Striegau im Jahre 1907. - Jahrbuch der Preußischen Gesellschaft für Landesaufnahme für 1907, Band 28, Heft II: 1038-1046, Berlin.
Gürich G 1908 Leitfossilien 1. Lieferung, Kambrium-Silur. - 96 S., 28 Taf., Berlin. [auch aus ordovizischen und silurischen Geschieben; Skolithos-Sandstein]
Gürich G 1908 Wie weit hat die nordische Vergletscherung der Eiszeit in Schlesien nach Süden gereicht? - Zeitschrift Schlesien 1908: 198-201, Kattowitz.
Gürich G 1908 Ergebnisse der Aufnahmen auf Blatt Striegau im Jahre 1908 - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 29: xx-xx, Berlin. [Nieder-Schlesien, TK25 Blatt 5064 Striegau]
Gürich G 1910 Über die wissenschaftlichen Ergebnisse der Aufnahmetätigkeit in der Gegend von Striegau - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 31 (II): xx-xx, Berlin. [Nieder-Schlesien, TK25 Blatt 5064 Striegau]
Gürich G 1914 Die geologischen Naturdenkmäler des Riesengebirges - Beiträge zur Naturdenkmalpflege 4 (3): 141-324, 55 Text-Abb., 1 Taf., Berlin (Borntraeger). [Rabenstein, Zackelfall, Sausteine, Zackenschnellen, Kuckuckssteine, Marienstein, Eliasstein, Vogelstein, Eulenstein, Moltkefels, Moltkefelstunnel, Hochstein, Großer Hochstein, Weißer Flins, Schwarzer Wog, Bismarkhöhe, Bräuerhansensteine, Korallensteine, Agnetendorfer Schneegrube, Turmsteine, Schloßhübel /Schlosshübel, Schlosshübelsteine, Martinstein, der Faule Stein, „Kleines Rad“, das Hohe Rad, der Kynast, Kesselstein am Pass, der Hohle Stein, die basaltischen Eisenberge, Hainfall, die Großen Steine, Basalt am Dürren Berge, Vogelsteine, die Thompsahütte, Mannstein von Hain, Predigerstein bei der Kolonie Seidorf, Max Heinzelstein, Hohler Stein bei Giersdorf, Dentinshöhle, Brunnenberg bei Giersdorf, Taufstein von Ober Giersdorf, Kräbersteine der Weiße Steinberg, Hohenzollernstein, Pferdestein, Hirschfelden, Häuselstein, das Alte Schloss, der Große Teich, Porphyrloch vom Melzergrund, Lomnitzfall vom Melzergrund, Strohwinkel vom Melzergrund mit fraglichen Moränen der Eigenvergletscherung des Riesengebirges, Schneekoppe, Heidelberg bei Krummhübel, die Lehne, Rabenstein bei Wolfshau, die Friesensteine, Porphyrbruch von Erdmannsdorf, der Prudelberg von Stonsdorf, Zigeunerstein, Weihrichsberg, Adler (Frosch), Dolmen, Biberstein bei Kaiserwaldau, Popelloch, Strudellöcher am Raubschloss, Turmstein am Raubschloss, die Sattlerschlucht, Audiezberg bei Hirschberg, Samuel-Opitz-Stein bei Hirschberg, „Käse und Brot“ bei Schwarzbach, Hellberg bei Niederlomnitz, Mariannenfels, Falkenberge, Braunerberg bei Boberstein, Edelmannsteine, Bolzenschloss, Kessellöcher am Bolzenschloss, Backofenstein und Rabenstein; der Katzenstein von E gesehen Abb. 1; Thorsteine von W gesehen Abb. 3; Marienfels von der schalen südlichen Seite gesehen Abb. 4; Mariafels von W gesehen Abb. 5; Zackelklamm Abb. 7; die Quargsteine von S gesehen Abb. 8; Weibersteine am Lehrerheim bei Schreiberhau Abb. 10; Weißbachsteine Abb. 11 + 12; Zuckerschale (ein Wackelstein) bei Niederschreiberhau Abb. 13; Adlerfels Abb. 14; Blendenplatte Abb. 15; Granitkarren an den Kesselsteinen von Kiesewald Abb. 17-18; Kesselstein an der Bismarkhöhe Abb. 19; Bräuerhansensteine mit Pferdekopf Abb. 21; Karte der Moränenlandschaft der Schneegruben Abb. 22; Kleine Schneegrube Abb. 23; großer Basaltblock als Findling in der Endmoräne am Pirschsteg der Bärlöcher Abb. 24; Felsenmeer /Felsmeer am Hohen Rad Abb. 25; der Wanderstein in der Agnetendorfer Schneegrube Abb. 27; die Mädelsteine Abb. 28; die Kleinen Mädelsteine Abb. 29; die Ludersteine unterhalb der Peterbaude Abb. 30; Agnetendorfer Opferstein Abb. 32-33; Opferstein Hainberg Abb. 34; Damenbrettstein (eigentlich: Damebrettstein) im Bächletal bei Hain Abb. 35, beim Semmeljungen auf dem Stirnberg Abb. 36; Felsspalt am Hirschfelsen Abb. 38; Katzenschloss mit der Schneekoppe im Hintergrund Abb. 39; die Dreisteine von S gesehen Abb. 40-41; der Mittagstein Abb. 42-43; der Kleine Teich mit Teichbaudenterrasse + innerster Moräne dahinter Abb. 45; Kamstra-Strudelloch bei Brückenberg Abb. 46; Kegel der Schneekoppe Abb. 47; Luderfels am Eulengrund der Schwarzen Koppe Abb. 48; Felsgruppe „Hartsteine“ mit dem Mönch Abb. 49; Taufstein in den Abruzzen bei Kunnersdorf Abb. 50; Kugelgranit am Krötenloch Abb. 51-53; Konstantinfels (Wachstein) in der Jannowitzer Forst Abb. 54; Felsenfenster am Rabenstein in der Jannowitzer Forst Abb. 55; Karte der geologischen Naturdenkmale des Riesengebirges in Nieder-Schlesien Taf. 2]
Gürich G 1915 Ergebnisse der Aufnahmen auf Blatt Striegau bis 1911 - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 36 (2) [für 191x]: xx-xx, Berlin. [Nieder-Schlesien, TK25 Blatt 5064 Striegau]
Gürich G 1929 Silesicaris von Leipe und die Phyllocariden überhaupt. - Mitteilungen aus dem Mineralogisch-Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 11: 21-90, 1 Taf., 15 Abb., Hamburg. [aus Beyrichienkalken und Graptolithengestein S. 59]
Gürich G 1934 Bemerkungen zu Volborthella tenuis Fr. Schm. - Paläontologische Zeitschrift, Briefliche Mitteilungen 16 (1/2): 103-115, Taf. 12, 1 Abb., Berlin (Borntraeger). [Diluvialgeschiebe von Schulau S. 104] [Zeitschrift für Geschiebeforschung 10 (x): 199-200, 1934]
Gurlt A 1880 (deutsche Ausgabe von Kjerulf T 1880, siehe dort!) Die Geologie des südlichen und mittleren Norwegen - XIV+350 S., 280 Abb. davon teilweise auf 19 Taf., Bonn (Max Cohen & Sohn). [S. 195: Der Blauquarz, .... der Blauquarz auf der Vidda über dem ältesten Dictyonema-Schiefer eine Schicht von nur 1 Fuss mächtig bildet ist einzigartig, strat. Übersicht für vermutetes Altpaläozoikum; S. 223: bei Röldal, Valders, Gudbrandsdal die Blauquarzetage 1, Spur von Blauquarz bei Högberg an der Faemunselv, Blauquarzetage bei Jotunfelde + e von Faemun sowie unterhalb Etage 3 in der älteren Tronhjem-Abteilung tritt Blauquarz auf; blauer + weißer Ca- und Dolo-Marmor in den Gula-Schiefern S. 331; (Blauquarz nannte B.M. Keilhau in der Gaea norvegica ein körniges Quarzgebilde der Gegend von Birid, dem Tunsås u. a. O., zuerst in Gaea norvegica auf S. 384 erwähnt); Hinweis auf Blauquarz auf den Seiten: 29, 56, 96, 129, 154, 168, 181, 183, 195, 197, 198, 186, 198, 305; Die erratischen Blöcke und ihre Wanderung, Felskritzungen; gekritzte Geschiebe, Riesenkessel, Wanderblöcke auf hohen freiliegenden Gipfeln S. 24; Hinweis auf erratische Blöcke auf den Seiten: 24, 26, 28, 29, 31, 34; S. 27: Verzeichnis der großen erratischen Blöcke Abb. 37 in der Anl. Wanderwege erratischer Blöcke]
Gürs I & Gürs K 1981 Die Fossilien der Londontonscholle von Katharinenhof auf Fehmarn - Der Geschiebesammler 15 (1/2): 1-(71), 32 Taf., Hamburg. [Pflanzliche Reste, Schwämme, Korallen, Weichtiere, Gliederfüßer, Stachelhäuter, Fische, Reptilien, Vögel]
Gusen R 1983 Der lithologische Bau der Schorre von Neu-Reddevitz (Greifswalder Bodden) - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 11 (2): 193-208, 11 Abb., 1 Tab., Berlin (Verl. für Geowissenschaften Wutzke).
Gusen R 1988 Sedimentverteilung und geologischer Bau der Schorre vor Lubmin (Südküste des Greifswalder Boddens) - Zeitschrift für angewandte Geologie 34 (3): 86-90, 3 Abb., Stuttgart (Schweizerbart).
Gustafsson JP 1905 Über die Grenzlager des spätglacialen Bändertons in der Gegend von Upsala - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Upsala 6 (1902-1903): 257-275, 4 Abb., Taf. 13, Uppsala. [Warvit, Staubeckenton, Eismeerton, glazilimnischer Beckenton; Ashügel Galgbacken bei Upsala im Querschnitt Abb. 1; Bänderton in der Tongrube Waksalatull Abb. 2; Bänderton von Erikslund Abb. 3-4]
Gustafsson O & Stjernkvist S 1965 Några iakttagelser i en moränskärning i Lund - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 87 (4 = 523): 431-440, 7 Abb., 3 Tab., Stockholm. [durch Korngrößenanalysen und Untersuchung der Geschiebe-Längsachsenorientierung wurden zwei Moränen unterschieden]
Gustavs O 1998 (Hrsg.) Hiddensee 1695 ; Schwedische Landesaufnahme 1692-1709 Aus dem Schwedischen übersetzt - Dokumente zur Geschichte Hiddensees 1: 43 S., 1 Kte., Rostock (Gustavs). [Literaturverzeichnis S. 36-40]
Gutberlet 1871 Über scheinbare und wirkliche Geschiebe. - [Ohne jeden weiteren Vermerk erwähnt als Zugang der Bücherei des Vereins der Freunde der Naturgeschichte Mecklenburgs unter Nr. 47 auf S. 108 des Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 24, Neubrandenburg.]
Gutbier A von 1858 Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung - VIII+108 S., 123 Abb. u. Ktn., Leipzig (Verlagsbuchhandlung von J. J. Weber). [hochgelegene bogenförmige Felsterrassenbildung (an den Schrammsteinwänden + im Großen und Kleinen Dom + im Heringsgrund bei Schmilka + am Kleinen Winterberg + an den Poblätzschwänden + an den Lorenzsteinen + am Teichstein im Gebiet des Großen Zschand) im Elbsandsteingebirge an den Felswänden auf Blatt 5051 Sebnitz-Kirnitzschthal; u. a. Windkanter]
Gutbier A von 1865 Geschiebe mit Schliffen. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1865 (x): S. 47, Dresden. [u. a. Windkanter]
Gutbier H 1906 Spuren der Eiszeit im nordwestlichen Thüringen - Vortragsreferat im „Erfurter Allgemeinem Anzeiger“ 102 (3. Beiblatt), Erfurt.
Gutmann H 1984 So schön ist unser Land Niedersachsen / Bremen (HB-Verlag) - 240 S., zahlr. farb. Abb. u. Ktn., Hamburg (HB). [”Zahlreiche Gesteinsarten” im Okertal S. 26/27 (Solifluktion im Pleistozän, lokale Erscheinung)]
Gwosdz W & Lorenz W 2004 Teil 7: Flussmittel (Feldspatgesteine, Foidgesteine, Wollastonit, Fluorit, Kryolith, Lithium- und Bor-Minerale) - Geologisches Jahrbuch (H) 10: 125 S., 2 Abb., 76 Tab., Stuttgart.
Gwosdz W, Röhling S & Lorenz W 2006 Teil 10: Phosphate, Schwefel, Natrium-, Kalium- und Magnesiumsalze; Teil 11: Glimmer (Muskovit, Phlogopit, Sericit, Vermiculit, Glaukonit, Chlorit) - Geologisches Jahrbuch (H) 12: 151 S., 2 Abb., 86 Tab., Stuttgart.
Gylling H 1887 Zur Geologie der cambrischen Arkosen-Ablagerung des westlichen Finnland. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 39: 770-792, 7 Abb., Berlin.
Gylling H 1888 Beskrifning till kartbladet 1:200 000 Nr. 12 Nystad. - Finlands geologiska undersökning: 91 S., 6 Taf., 2 Ktn., Helsinki [Helsingfors]. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Gyzel P, Overweel CJ & Veenstra HJ 1959 Geological investigations on boulder-clay of E.-Groningen [Geologische Untersuchungen am Geschiebelehm von Ost-Groningen] - Leidse geologische mededelingen (D) 24 (2): 721-751, Leiden.
Haack E 1957 Das Achterwasser ; Eine geomorphologische und hydrographische Untersuchung – Dissertation vom 11. Sept. 1957, Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Greifswald: 116 S., 13 Abb., zahlr. Taf., Ktn. als Beil., Greifswald.
Haack E 1960 Das Achterwasser ; eine geomorphologische und hydrographische Untersuchung - Neuere Arbeiten zur mecklenburgischen Küstenforschung 4: VIII+106 S., 44 Abb., 2 Falt-Ktn. als Beil., Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften). [„Riesenstein“ im Achterwasser 200 m vor dem Kliff des Konker-Berges bei Pudagla TK25 Bl. 2050 Ueckermünde mit 4,0 × 3,8 × ca. 2,7 m mit U = 10 m und ca. 22 t auf S. 49]
Haack M 2005 Diplomkartierung Süd-Nagu Südwestfinnisches Archipelago Finnland ; Kartierbericht - Institut für Mineralogie Universität Hannover: 22 S., zahlr. Abb., Hannover. [Herkunftsgebiet zahlr. Geschiebe; Petrologie der Proben (Mikroklin-Granit, Pegmatit-Granit, dunkel und feinkörniger Amphibolit, dunkel und grobkörniger Amphibolit) S. 18-22]
Haack W 1914 Aufnahme-Ergebnisse aus dem östlichen Rotliegendgebiete des Blattes Bolkenhain - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 33 (II): 552-562, Berlin [Schlesien, Bl. 5062 Bolkenhain]
Haack W 1926 Bemerkungen zum Vortrage des Herrn Gagel über die roten permischen Gesteine Norddeutschlands und vorläufige Mitteilung über Devon in Schleswig-Holstein. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 77 (1925) (1/2): 30-34, Berlin. [”... wäre also bei Schobüll zum ersten Male die Devonformation im norddeutschen Flachlande nachgewiesen.” (Scholle) S. 34; (heute als Perm angesehen)]
Haack W 1927 Die Gesteinsscholle von Schobüll bei Husum - ein Devon-Vorkommen in Schleswig-Holstein. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Abhandlungen) 78 (2) [1926]: 269-295, 1 Taf., 2 Abb., Berlin. [heute als Perm angesehen; Verf. glaubt einen Zahn des Devon-Fisches Osteolepis erkannt zu haben] [Zeitschrift für Geschiebeforschung 3 (x): 103-104, 1927]
Haack W 1930 Die Entwicklung des Diluviums in der weiteren Umgebung von Osnabrück - Sitzungs-Berichte der preußischen geologischen Landesanstalt 5: S. 93, 1 Tab., Berlin.
Haack W 1930 Der Piesberg bei Osnabrück, ein Bilderbuch der Erdgeschichte - Teutoburger Wald und Weserbergland 4 (11): 1-4, 6 Abb., Bielefeld.
Haack W 1933 Die Devonscholle von Schobüll bei Husum (Nachprüfung und neue Beobachtungen.) - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 6: 325-333, Stuttgart (E. Schweizerbart). [oberflächliches Vorkommen, roter Ton; zeitweilig als Perm angesehen; von Meyer K-D 1981 als glaziäre Fernscholle ostbaltischer Herkunft des devonischen Old Red angesehen, ungefähr Bl. 1420 Hattstedt]
Haack W & Reich H 1930 Zur Frage des tieferen Untergrundes von Schleswig-Holstein. Eine Erwiderung an Herrn Stolley. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 82: 375-380, Berlin. [Silurgerölle im Sylter Kaolinsand]
Haan RE de 1889 Het barnsteen - Album der Natuur 1889: 105-125, 4 Abb., Haarlem. [Bernstein]
Haans JCFM & Maarleveld GC 1957 Grindrijke strandvallen langs de oostrand van de voormalige Zuiderzee. - Tijdschrift van het Koninklijk Nederlandsch Aardrijkskundig Genootschap 74: 270-279, 5 Abb., Leiden.
Haapala I, Siivola J, Ojanperä P & Yletyinen V 1971 Red corundium, sapphirine and kornerupine from Kittilä, Finnish Lapland. - Bulletin of the Geological Society of Finland 43: 221-231, 8 Abb., 4 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [Anstehendes und Geschiebe]
Haarsted V 1956 De kvartærgeologiske og geomorfologiske forhold på Møn. - Dansk Geologisk Forening, Meddelelser 13: 124-126, København. [Quärtärgeologie und Geomorphologie der Insel Mön]
Haas A 1904 Sagen und Erzählungen von den Inseln Usedom und Wollin - XVI+232 S., Stettin (Johannes Burmeister). [u.a. Sagen über den Findling Großstein/Kólewski głaz vor der Insel Gristow im Camminer Bodden]
Haas A 1909 Große Geschiebe in Pommern (Fortsetzung von Deecke: Große Geschiebe in Pommern). - Jahresbericht der Geographischen Gesellschaft zu Greifswald 11 (1907-08) (11): 39-60, 1 Taf., Greifswald. [u. a. Findling „Der Schwanenstein“ vom Kliff bei Lohme auf Rügen TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 5,5 × 5,0 × ca. 4 m mit ca. 50-60 t; „Der große Stein“ 400 m n Nardevitz TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit jetzt noch 8 × 4,5 × 1,5 m mit jetzt noch ca. 104 t auf S. 41; Findling ohne Namen auf dem Acker e von Hohenklempenow a. d. Tollense TK25 Bl. 2245 Guitz mit 5,1 × 3,6 × 3,0 m und ca. 28 t auf S. 55]
Haas A 1912 Die Stubbnitz auf Rügen - Pommersche Heimats-Blätter, Beil. zur ‚Stargarder Zeitung’ 4 (5): 72 S., mit Abb., Stargard in Pommern (Hendess). [auch „Stubnitz“ geschrieben; Findling / Großgeschiebe, u. a., „Uskan“ / “Uskahn“ / „Kl. Helgoland“ (niederdeutsch „Oßkahn“ / „Oskähn“) TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 5,5 × 4,8 × 3 m mit ca. 41 t auf S. 70]
Haas A 1921 Pommersche Sagen 3. Aufl. - Eichblatts Deutscher Sagenschatz 1: 179 S., Leipzig (H. Eichblatt).
Haas A 1922 (Hrsg.) Rügensche Sagen 6. Aufl. - XVI+166 S., mit Abb., Stettin (Schuster). [Sagen um Großgeschiebe: Riesenstein bei Nadelitz, Teufelsstein bei Putgarten, Mönchsstein bei Schaprode, Stein vor der Kirche zu Gingst]
Haas A 1926 Pommersche Sagen 4. durchgesehene und vermehrte Aufl. - Eichblatts Deutscher Sagenschatz 1: XVI+191 S., 12 Taf., Leipzig (H. Eichblatt). [u. a. die Findlinge „Waschstein“ oder „Tafelstein“ in der Ostsee vor Stubbenkammer nahe dem Königsstuhl TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit geschätzt 4 × 3 × 3 m mit ca. 20 t auf S. 33; „Buskam“ / “Buhskan“ / “Buskahm“ 310 m vom Nordstrand Göhrens auf Rügen in der Ostsee TK25 Bl. 1648 Ostseebad Sellin mit H = 8,5 m und U = 40 m auf S. 53; Teufelstein“ / „Riesenstein“ 25 m vor dem Kliff im flachen Wasser des Greifswalder Boddens w von Lubmin TK25 Bl. 1847 Lubmin / Wusterhausen mit 6,3 × 4,0 × 2,4 m mit ca. 32 t auf S. 54; der große Stein / Blücherstein 250 m n Kavelpaß (Kavelpass, Cavelberg) TK25 Bl. 2247 Spantekow mit 5,2 × 4,0 × 3,5 m mit U = 11,5 m und ca. 38 t auf S. 141]
Haas A 1927 Handwerkerwahrzeichen in pommerschen Städten - Unser Pommerland 12 (Heft Jan.): xx S., Stettin. [Findling / Großgeschiebe; der große Stein / Bismarkstein in der Kleingartenkolonie am Klosterberg in Altentreptow TK25 Bl. 2245 Guitz mit 8,2 × 6,0 × 5,2 m mit U = 23 m und ca. 133 t auf S. 25]
Haas A 1928 Stubbenkammer - Herthasee und Herthaburg in Geschichte und Sage 3. Aufl. - 88 S., Stettin (A. Schuster). [Unter anderem Sagen um den Wasch-, um Opfer- und Sagenstein]
Haas A 1931 Die Greifswalder Oie - 23 S., Stettin (Schuster).
Haas A 1935 (Hrsg.) Rügensche Sagen 8. Aufl. - XIV+170 S., mit Abb., Bergen/Rügen (Krohß). [9. Aufl. 1939; Bergen/Rügen]
Haas H 1885 [Haas HJ 1885] Beiträge zur Geschiebekunde der Herzogthümer Schleswig-Holstein 1. Ueber einige Gesteine der Diabas- und der Basaltfamilie im Diluvium Schleswig-Holsteins. - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 6 (1): 1-19, 1 Kte., Kiel (E. Homann). [Karte zeigt Basaltgesteine im südlichen Schonen nach Eichstaedt]
Haas HJ 1883 Ueber das Diluvium in Norddeutschland und über die Ansichten von dessen Entstehung - Habilitations-Vortrag, gehalten vor der hohen phil. Facultät der Königl. Christian-Albrechts-Universität Kiel am 13. Januar 1883: 1-21, Kiel (Schmidt & Klaunig).
Haas HJ 1883 Über Geschiebe von Plagioklas-Augit-Gesteinen im holsteinischen Diluvium. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Briefliche Mittheilungen 1883 (1): 1-2, 196-198, Stuttgart (E. Schweizerbart). [nordischer Diabas, Basalt]
Haas H 1886 Antwort von Dr. Haas an Dr. Heinemann. - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 6 (2): 117-118, Kiel (E. Homann). [zu Heinemann J 1886]
Haas HJ 1887 Katechismus der Versteinerungskunde (Petrefaktenkunde, Paläontologie), eine Übersicht über die wichtigsten Formen des Tier- und Pflanzenreichs der Vorwelt - Webers illustrierte Katechismen 121: 240 S., 178 Abb., Leipzig.
Haas HJ 1889 Betrachtungen über die Art und Weise, wie die Geschiebemergel Norddeutschlands zur Ablagerung gelangt sind. - Mittheilungen aus dem mineralogischen Institut der Universität Kiel 1 (2): 111-136, Kiel / Leipzig (Lipsius & Tischer). [”... 14 Jahre seit jener Stunde verflossen, da O. Torell zum ersten Male seine Theorie von der Inlandeisbedeckung ... proclamirte.” S. 111]
Haas HJ 1889 Die geologische Beschaffenheit Schleswig-Holsteins mit besonderer Berücksichtigung der erratischen Bildungen in ihren Grundzügen für die Gebildeten aller Stände gemeinfasslich dargestellt. - 152 S., 31 Abb., Kiel / Leipzig (Lipsius & Tischer). [Dreikanter, geborstene Geschiebe, Riesentöpfe; kristalline und sedimentäre Geschiebe S. 82-97]
Haas HJ 1889 Ueber einige seltene Fossilien aus dem Diluvium und der Kreide Schleswig-Holsteins - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 8 (1): 49-53, 1 Taf. [vor S. 55], Kiel (E. Homann). [Silur: Eccyliopterus alatus Remelé, Holopea cf. ampullacea Hall.; Kreide: Holz im Feuerstein aus der senonen Kreide von Lägerdorf bei Itzehoe]
Haas H 1889 Verzeichniss der in den Kieler Sammlungen befindlichen fossilen Molluskenarten aus dem Rupelthone von Itzehoe, nebst Beschreibunen einiger neuer, und einiger seltenerer Formen - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 7 (2): 1-34, 4 Taf., Kiel (E. Homann). [”... Reste einer zerstörten und späterhin wieder auf secundärer Lagerstätte regenerirten Bernstein führenden Ablagerung ...” S. 1]
Haas HJ 1892 Über den Zusammenhang gewisser mariner, insbesondere der tertiären Bildungen mit der säkularen Verwitterung des skandinavischen Festlandes. - [J. Lehmanns] Mitteilungen aus dem Mineralogischen Institut der Universität Kiel 1 (4): 322-384, Kiel. [im 3. Abschnitt Tertiär-Geschiebe]
Haas HJ 1893 Vorweltliche Lateritbildung in Skandinavien und ihre Beziehungen zum Tertiär und Diluvium Norddeutschlands. - Das Ausland ; Überschau der neuesten Forschungen auf dem Gebiete der Natur-, Erd- und Völkerkunde 66 (11/12): 1-6, München etc. (Johann Friedrich Cotta). [”Dass das diluviale Material nicht durch Erosionswirkungen von seinem Anstehenden losgelöst worden ist, sondern dass solches schon vor der Gletscher- resp. Inlandeisbedeckung in gelockertem Zustande auf demselben bereit gelegen hat ... Den Beweis hierfür zu erbringen, das wollen wir im folgenden in wenigen Worten versuchen ...” S. 4]
Haas HJ 1979 Zur geologischen Bodenbeschaffenheit - Haas HJ, Krumm H & Stoltenberg F (Hrsg.) Schleswig-Holstein meerumschlungen in Wort und Bild: 26-34, 4 Abb., Augsburg (Bechtermünz). [Geschiebe erwähnt S. 30; farb. geol. Profil des Kaiser Wilhelm-Kanals (Nachdruck aus Lipsius & Tischer, Kiel, 1896)]
Haas HJ, Krumm H & Stoltenberg F 1896 (Hrsg.) Schleswig-Holstein meerumschlungen in Wort und Bild - XV+454 S., 1 Farb-Profil, Kiel (Lipsius & Tischer). [Geschiebe erwähnt S. 30; farb. geol. Profil des Kaiser Wilhelm-Kanals]
Haase E 1909 Die Erdrinde ; Einführung in die Geologie - 170 S. + 84 S. Anhang, 3 Farb-Taf., zahlr. Abb., Leipzig (von Quelle & Meyer).
Haase E 1913 Die Erdrinde ; Einführung in die Geologie 2. verb. und verm. Aufl. - VIII+256 S., 4 Farb-Taf., 176 Abb., Leipzig (von Quelle & Meyer). [Das Diluvium S. 141-159; Markgrafensteine, Dreikanter, gekritztes Geschiebe S. 144-145; Verbreitung der dilivialen Geschiebe und Urstromtäler Abb. 153]
Haase E 1943 Ist Anthophyllitgneis ein Leitgeschiebe? - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 19 (2): 97-103, 1 Abb., Leipzig. [Geschiebe aus der Orijaervi-Region (Orijärvi), Südwest-Finnland, oder der Gegend von Malingsbo in Schweden; Autor gibt 3 schwedische Lokationen mit Bl.-No an; laut K-D Meyer soll ein Geschiebe von Anklam im Museum Aschersleben liegen; Hornblendegneis von Rudsbyn im Kirchspiel Langserud (Hinweis bei Petersen 1900) im w Värmland (Bl. xxxx) enthält papierdünne, 3 mm breite + mehrere cm-lange Strahlsteingarben (=Aktinolith), Anthophyllitquarzit und Skarne mit Anthophyllitsonnen auf Bl. Malingsbo (Högbom & Lundquist 1930), ferner Grünsteinaplit mit Garben von grüner Hornblende von Ängsbo (Bl. Lugnås, Högbom 1931), Anthophyllitgneis von Orijärvi in Finnland (Eskola 1914), feinkörniger Anthophyllitgneis mit sonnenstrahlenförmigen Anthophyllit eines Geschiebes von Goldberg bei Halle a. d. S. Foto-Abb. nach S. 178]
Haase E 1944 Über einen interglazialen Schlenzekies. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 19 (1943): 145-159, 2 Kartenskizzen, Leipzig. [kristalline und sedimentäre Geschiebe als Bachgerölle; Bl. 4335 Hettstedt + 4336 Könnern (Cönnern); Schwermineraluntersuchung zur Herkunftsunterscheidung von Nordisch und einheimisch-südlich; Flint-Koeffizient; Verf. hält die Zusammensetzung der Geschiebe + der Schwerminerale + den Flint-Koeffizienten für typisch Saale-zeitlich, damit den Schlenzeschotter von zweitinterglazialem Alter; präglazialer Schotter von n Brachwitz; Verf. hält den Geschiebemergel für elsterzeitlich; Geröllzählung aus Saaleschotter bei Dobis am rechten Saaleufer S. 157 (darunter ein Blauquarz + ein Rauchquarz); die Schlenze /der Schlenzebach fließt im Mansfelder Seekreis bei Friedeburg in die Saale; bei Zabenstedt n des Gerbstedter Baches führt der grobe Schotter (aufgelassene Kiesgrube) viel einheimisches und wenig nordisches Material (auch Beyrichienkalk, Geröllzählung S. 149); bei Königswiek (Bl. 4336) am Südufer in 3 Sandgruben tritt stellenweise viel nordisches Material (bis 50 % auf sowie größere Findlinge, Geröllzählung S. 151); Karte des Bachsystems der Schlenze im Mansfelder Seekreis (Bl. 4335 Hettstedt + 4336 Könnern) Abb. 1; Karte des vermuteten Laufes der präglazialen Schlenze Abb. 2]
Haase E 1948 In der Kiesgrube - 12 S., Halle a. d. S. (Mitteldeutsche Druckerei und Verlagsanstalt, Gerhard Isert-Verl. Halle). [Erläuterungen zu 12 Gesteinen]
Haase E 1949 Die Anwendung der Schwermineralanalyse zur Altersbestimmung von Diluvialablagerungen. - Hallesches Jahrbuch für Mitteldeutsche Erdgeschichte 1: 24-26, Halle a. d. S.
Haase G 1967 Bessere Ausbeuten beim Sammeln von Geschiebe-Bernstein - der Aufschluss 18 (11): 317, 1 Abb., Göttingen. [”Das Verfahren wurde vom Verfasser in einer Westberliner Kiesgrube mit Erfolg geprüft.”]
Haase G, Lieberoth I & Ruske R 1970 Sedimente und Paläoböden im Lößgebiet - Richter H, Haase G, Lieberoth I & Ruske R (Hrsg.) Periglazial - Löß - Paläolithikum im Jungpleistozän der Deutschen Demokratischen Republik - Petermanns Geographische Mitteilungen, Ergänzungsheft 274: 99-212, Gotha / Leipzig (Hermann Haack Geographisch-Kartographische Anstalt).
Haase U & Kraft F 2005 Ein Mitglied weckte das Interesse von Kindern an der Gesteinskunde (Geologie) - 1 S., 1 farb. Abb., Hamburg (KAIFU NORDLAND EG). [Karl-Heinz Fischer „... Programmgestaltung für die dort wohnenden Kinder ...”]
Haase-Lampe W 1924 (Vater und Sohn) Das Brodtener Ufer und seine Bewegungen. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 2 (4.10.1924): 5-7, 5 Abb., Lübeck. [Friedrichstein S. 6]
Haase-Lampe W 1924 (Vater und Sohn) Das Brodtener Ufer und seine Bewegungen. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 4 (29.11.1924): 13-15, 8 Abb., Lübeck. [Möwenstein S. 14]
Haase-Lampe W 1926 Das Hünengrab in der Feldmark Blankensee. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 26 vom 28. 8. 1926: 105, 1 Abb., Lübeck. [Findlinge als Baumaterial]
Haase-Lampe W 1926 Die Absturzbewegungen am Brodtener Ufer. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 20 vom 6. 3. 1926: 77-78, 6 Abb., Lübeck.
Haase-Lampe W 1927 Die Landabstürze am Brodtener Ufer. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 35 vom 23. 4. 1927: 144, 4 Abb., Lübeck.
Haase-Lampe W 1928 Schutzversuche am Brodtener Ufer. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 43 vom 7.1.1928: S. 179, Lübeck. [Findlinge als Material zum Bau eines Steindamms]
Haase-Lampe W 1931 Der Landniederbruch am Brodtener Ufer. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 81 vom 31. 1. 1931: 329-331, 5 Abb., Lübeck. [Abb. des Möwensteins S. 331]
Haase-Lampe W 1932 Die Absturzbewegungen am Brodtener Ufer im Winter 1931/32. - Heimatblätter Mitteilungen des Vereins für Heimatschutz Lübeck, Monatsschrift des Lübecker General-Anzeigers, Beilage 96 vom 30. 4.1932: 389-390, 8 Abb., Lübeck. [Friedrichstein S. 390 (vergleiche dazu Heimatblätter 2: S. 6, 1924)]
Habbe KA 1995 Nordic and Alpine Glacierizations in Germany - Schirmer W (Hrsg.) INQUA 1995 Quaternary field trips in Central Europe, Volume 2 (Field trips on special topics): 747-827, 48 Abb., 6 Tab., München (Pfeil). [Müncheberger Sander + Schotter der Sandgrube Müncheberg-Vorheide im östlichen Brandenburg (Bl. 3450 Müncheberg); Hoppegartener Os (Bl. 3550 Beerfelde); Rand der Lebuser Hochfläche bei Fürstenwalde + Warschau-Berliner Urstromtal + die Rauenschen Berge (Bl. 3650 Fürstenwalde); Sandgrube Schönfließ bei Eisenhüttenstadt mit saalezeitlich gestauchten Ablagerungen am Osthang der Fünfeichener Höhen (Bl. 3853 Eisenhüttenstadt); Sandgrube w Taubendorf (Taubendorfer Sander) (Bl. 4153 Heinersbrück); Braunkohlentagebau Cottbus Nord mit weichselzeitlicher Sequenz des Glogau-Baruther Urstromtals (Bl. 4152 Peitz); ehem. Ältere Dominialtongrube bei Klinge mit Eem-Ablagerungen (Bl. 4253 Forst); Braunkohlentagebau Jänschwalde mit Elster- bis Saale-Ablagerungen (Bl. 4253 Forst); Braunkohlentagebau Greifenhain mit Elster- bis Saaleablagerungen unterhalb des Niederlausitzer Grenzwalls (Bl. 4350 Altdöbern); Braunkohlentagebau Reichwalde mit frühweichselzeitlicher Oberer Talsandfolge des Lausitzer Urstromtals (Bl. 4553 Weißwasser-Süd + 4554 Weißkeißel + 4653 Klitten + 4654 Rietschen); Reliefbildung am S-Rand der Tiefebene am Petersberg (Bl. 4437 Halle-Nord); Braunkohlentagebau Delitzsch-Südwest mit Elster- und Saale-Ablagerungen (Bl. 4539 Zwochau); Braunkohlentagebau Gröbern mit prä-Elster bis Saale-Ablagerungen + vollständiger Eem- bis Frühweichsel-Abfolge (Bl. 4240 Gräfenhainichen + 4340 Bitterfeld-Ost); Braunkohlentagebau Zwenkau mit Frühelster- bis Saale-Abfolge (Bl. 4739 Zwenkau); Travertinkomplex Bilzingsleben (Bl. 4732 Weißensee); spätweichsel-frühholozäne Terrasse im oberen Maintal bei Trieb (Bl. 5832 Lichtenfels); m-pleistozäne Sedimente in der Höhlenruine Hunas (Bl. 6435 Pommelsbrunn); Sandgrube w Weißenbrunn im Lorenzer Reichswald (Bl. 6534 Happung); die Befreiungshalle und die Flussgeschichte der Donau im Altmühltal (Bl. 7037 Kehlheim); die Hauptterrasse der Altmühl-Donau bei Oberhofen (Bl. 7035 Schamhaupten); die Hochterrasse + Talsohleschotter der Altmühl-Donau bei Haidhof (Bl. 7036 Riedenburg); o-pleistozäne bis holozäne Terrassen der Donau bei Walhalla (Bl. 6939 Donaustauf); Lössprofil in Ziegeleigrube w Hagelstadt (Bl. 7139 Aufhausen); m-pleistozäne Terrassen und Altmoränen des Inngletschers am Glatzberg (Bl. 7740 Ampfing); pleistozäne bis postglaziale Terrassen des Inn bei Donaumoos nahe Gars (Bl. 7839 Haag in Obb.); Jungmoränengebiet des Inngletschers n Rechtmehring (Bl. 7838 Albaching); Aussichtspunkt s Wasserburg mit Endmoränenbogen quer zum Inntal (Bl. 7939 Wasserburg); Zweigbecken von Laimbach + Murn (Bl. 7939 Wasserburg); Drumlins von Eichberg n Schmidhausen (Bl. 8038 Rott am Inn); Stephanskirchener Stadium w Riedering (Bl. 8139 Stephanskirchen); Samerberg (Bl. 8239 Aschau im Chiemgau); Holozänterrasse in der Münchener Ebene s Grüneck (Bl. 7636 Freising-Süd); Münchener Klettergarten + Münchener Deckenschotter im Isartal (Bl. 7934 Starnberg-Nord); Würm-Endmoräne bei Leutstetten (Bl. 7934 Starnberg-Nord); Kiesgrube n Leutstetten (Bl. 7934 Starnberg-Nord); Moränenrampe mit Klosterberg Andech (Bl. 8033 Tutzing); Elbinger Drumlinfeld bei Jenhausen (Bl. 8133 Seeshaupt); Kiesgrube sw Eberfing im Kontakt zwischen den Eberfinger Drumlins und der Endmoräne von Weilheim am Ammersee (Bl. 8233 Iffeldorf); Holozän-Travertin von Polling (Bl. 8132 Weilheim in Obb.); älteste Pleistozänschotter im deutsch-alpinen Vorland bei Staufenberg (Bl. 7530 Gablingen); Kiesgrube e Wörleschwang mit Schotter der frühpleistozänen Donau (Bl. 7529 Zusmarshausen); aufgel. Kiesgrube auf dem Uhlenberg ne Dinkelscherben mit Decksedimenten des Unteren Deckschotter I (Bl. 7629 Dinkelscherben), aufgel. Ziegeleigrube bei Roßhaupten mit Decksedimenten des Unteren Deckschotter II (Bl. 7528 Burgau); Lößprofil der Ziegeleigrube sw Offingen (Bl. 7528 Burgau); die 2 unteren Terrassen im Vorfeld des Illergletscher n Steinheim; aufgel. Ziegeleigrube e Steinheim mit Lössprofil über Niederriedener Hochterrasse (Bl. 7927 Amendingen); Eisenburger Schotter und Kieskörper des Günztals (Bl. 7927 Amendingen); Lössprofil im Hawangener Feld in Kiesgrube e Benningen (Bl. 8017 Memmingen); BAB-Abfahrt Grönenbach im Vorfeld des würmzeitlichen Illergletschers (Bl. 8127 Grönenbach); Zungenbecken des Illergletschers + die äußerste Endmoräne bei Sommersberg (Bl. 8127 Grönenbach); Kamesterrasse des Gletschers bei Naiers (Bl. 8127 Grönenbach); Drumlins w Dietmannsried (Bl. 8127 Grönenbach); glazifluviatile Terrassen an der W-Flanke des Würmgletschers und im Canyontal bei Moos (Bl. 8127 Grönenbach); Permafrost des späten Pleniglazials bei Au (Bl. 8127 Grönenbach); Bodensee-Zungenbecken und die Drumlins des Argenlobus des Rheingletschers (Bl. 8424 Lindau am Bodensee); Sedimente von Kogen (Bl. 8323 Tettnang); Moränenrücken von Waldburg (Bl. 8224 Vogt); würmzeitliche Schotter am Rand des Wurzbacher Beckens in Kiesgrube e Roßberg (Bl. 8124 Wolfegg); risszeitliche Endmoräne bei Dietmanns (Bl. 8025 Bad Wurzbach); Interglazial von Unterpfauzenwald + Haslach-Glazial e Hauerz (Bl. 8026 Aitrach); Tannheimer Schotter in Kiesgrube w Marstetten (Bl. 8026 Aitrach); Haslacher Schotter in Kiesgrube n Haslach (Bl. 8026 Aitrach); risszeitliche Ablagerungen in Kiesgrube Scholterhaus n Biberach (Bl. 7824 Biberach an der Riß-Nord); Würmzeitliche Ablagerungen bei Wattenweiler (Bl. 8024 Bad Waldsee); würmzeitliches Supermaximum der Kiesgrube Ingolingen (Bl. 7924 Biberach an der Riß-Süd); Äußere Jungendmoränen w Steinhausen (Bl. 7924 Biberach an der Riß-Süd); Krumbach-Interglazial der Eemzeit und Typlokalität des frühwürmzeitlichen Saulgau-Vorstoßes des Rheingletschers (7923 Saulgau-Ost); Glazialbecken von Hochkirch (Bl. 8022 Ostrach); risszeitliche Ablagerungen des Rheingletschers in der Kiesgrube Bittelschieß (Bl. 7921 Sigmaringen); Ablagerungen des Deckenschotterskomplexes des Rheingletschers (Bl. 8121 Heiligenberg + 8122 Wilhelmsdorf); Haldenhof nw Sipplingen am Zweigbecken des Überlinger Sees (8120 Stockach)]
Habenicht H 1911 Karte der Spuren der Eiszeiten in Norddeutschland. - Geographischer Anzeiger Blätter für den geographischen Unterricht 12 [Sonderbeilage 7], Gotha. [in der Karte: Südgrenze der nordischen Geschiebe]
Haberer R 1995 Nach dem Frühstück Forschung Der Schweriner Paläontologe Wolfgang Zessin enträtselt die Geheimnisse der Urzeit - Schweriner Volkszeitung 1995 vom 21. Januar [Magazin Natur und Umwelt]: S. 9, 7 Abb., Schwerin. [Abb. mit Wolfgang Zessin)]
Haberland M 1890 Die Görnersche Petrefactensammlung in Neustrelitz. - Beiträge zur wissenschaftlichen Landeskunde des Großherzogthums Mecklenburg-Strelitz 1: 1-8, Neustrelitz (Jacobs).
Häberle D 1909 Windkanter aus der westfälischen Moorniederung (dem Landstuhler Gebrüch) - Bericht über die Versammlung des oberrheinischen geologischen Vereins, 42. Versammlung zu Heidelberg 42: 105-109, 2 Abb., Stuttgart. [u. a. Windkanter]
Häberlin 1912 Beiträge zur Kenntnis des Diluviums auf Föhr. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 63 (1911): 587-594, 4 Abb., Berlin. [kristalline, kambrische und tertiäre Geschiebe]
Habermann U & Del Testa L 2001 Streifzug durch die Geschichte Zevens ; Museum Kloster Zeven und Königin-Christinen-Haus 2. Aufl. - III+44 S., zahlr. S/W- u. farb. Abb., Zeven (Hrsg. Stadt Zeven). [”Zevens St.-Viti-Kirche - seltenes Original früher romanischer Baukunst im Elbe-Weser-Raum” S. 39; (1872 nach Baufälligkeit wiederhergestellte Feldsteinkirche, mit hohem Anteil von Åland-Gesteinen.)]
Habetha E 1936 Das Alter der archäischen Geschiebe. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 12 (1): 33-38, Leipzig. [kristalline und präkambrische sedimentäre Gesteine; Archaikum; relative Alterstellung der verschiedenen Plutone und Metasedimentite Fennoskandias; Gliederung der algonkischen Gesteine und von Leitgeschiebearten mit orogenen Phasen und Diskordanzen Fennoskandias in Schema S. 37]
Habetha E 1952 Steine und Erden in Schleswig-Holstein. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 103: 410-411, Hannover. [Abbau von Blockpackungen, Steinfischerei, Sammeln von Kugelflinten
Habetha M 1994 Zur Stammesgeschichte der Insekten - Der Geschiebesammler 27 (3): 99-103, Wankendorf.
Habich J (Bearb.), Dehio G (Begr.) 1994 Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler ; Schleswig-Holstein, 2. stark veränderte und erweiterte Aufl. - VII+942, zahlr. Abb., 6 S Anh., München etc. (Deutscher Kunstverl.).
Hachmann R 1957 Die Grabhügel 6 und 7 von Hademarschen, Kr. Rendburg - Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 5 (11/12): 45-55, Taf. 17-20, Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte). [Flintbeil von Poppenbüttel Taf. 20, Fig. 4]
Hacht E von 1978 Fundmeldung über ein bisher unbekanntes Fossil - Grondboor en Hamer 1978 (5): 147-148, 4 Abb., Oldenzaal. [Z 664; Bl. 1015 Westerland, Sylt, Westerland; Strandvorspülung; Lavendelblauer Hornstein; Trochospongia, vgl. Roemer F 1887 Trochospongia, eine neue Gattung silurischer Spongien]
Hacht E von & Hacht HJ von 1974 Sylt: Lavendelblauer ordovizisch-silurischer Hornstein, Pfenniggerölle aus der Kreide - Der Geschiebesammler 8 (3/4): 19-28, 6 unnum. Abb., Hamburg. [von 5200 aufgesammelten Hornsteinen sind 1200 fossilführend und davon sind 313 Aulocopium aurantium, 54 andere Spongien, 7 Spongien und Spongienteile in Hornstein, 72 sind Korallen, 21 Korallen in Hornstein, 60 sind Trilobiten, 23 sind Brachiopoden, 20 sind Kalkalgen, 15 sind Stromatoporite, 8 sind Pyritonema subularis, 7 sind Gastropoden, 5 sind Monticulipora, 2 sind Conularien, 1 ist Ostracode /Ostrakode, 1 ist Receptaculites; weiter werden Feuersteine = Flint der Kreide (hornsteinartige Flinte, Wallsteine, Pfenniggerölle) gezählt; Conularie Abb. S. 21o; Coelosphyeridium im Querschnitt Abb. S. 21u; Hindia außen und im Querbruch Abb. S. 23]
Hacht E von & Hacht HJ von 1976 Die Verdriftung ordovizisch-silurischer Hornsteine vor der Insel Sylt - Der Geschiebesammler 10 (2): 3-6, Hamburg.
Hacht E von & Hacht HJ von 1976 Ordovizisch-silurische Hornsteine vor Sylt - Der Geschiebesammler 10 (2): 1-2, Hamburg.
Hacht E von & Hacht HJ von 1976 Verdriftung von Hornsteinen vor der Westküste von Sylt - Der Geschiebesammler 10 (2): 7-8, Hamburg.
Hacht HJ von & Hacht (Stehn) E von 1981 Ordovizische Fossilien und Verdriftungserscheinungen am Strande von Sylt. - Frankfurter Beiträge zur Didaktik der Geographie 5: 260-267, 1 Abb., Frankfurt a.M. [aus Kaolinsanden]
Hacht I-M von 1990 Munida vom Morsum-Kliff auf Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III - S. 20, 1 Abb., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Glimmerton, Syltium, Morsumkliff (TK25 Bl. 1016 Kampen), Miozän, Krebs, Galatheida, Munida sp. Abb. 1]
Hacht I-M von & Hacht U von 1974 Ein neuer Fundplatz paläolithischer Werkzeuge auf Sylt - Der Geschiebesammler 8 (2): 36-38, 2 Abb., Hamburg.
Hacht I-M von & Hacht U von 1990 Ausblick - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 337-338, Hamburg (Inge-Maria von Hacht).
Hacht U von 1973 Ein neuer Fundplatz kambro-silurischer Geschiebe auf Sylt - Der Geschiebesammler 7 (1972/73) (3/4): 122, Hamburg. [Leonaspis marklini von Kassedorf, Slg. Hans Franke, 1 Abb., S. (123)]
Hacht U von 1974 Über Kreideflint-Gerölle aus dem Kaolinsand von Sylt und deren Unterscheidungsmöglichkeiten von ordovizischsilurischen Hornsteinen - Der Geschiebesammler 8 (1973/74) (3/4): 1-15, 6 Abb., Hamburg. [erneuter Nachweis von Kreide-Feuerstein (Verf. glaubt ausschließlich Dan-Feuerstein faunistisch zu erkennen) im Kaolinsand; frühere Arbeiten von Meyn L 1876, Stolley E 1900 + 1929 (erste Erwähnung von Feuerstein, Hucke K 1928, Gripp K 1964; Fossilführung der Feuersteine /Flinte: Bryozoen, Foraminiferen, Seeigel; Flinte mit daniumzeitlichen Bryozoen: Coscinopleura, Micropora, Semiescharinella, Spiropora verticillata, kreidezeitliche Foraminiferen: Heterolepa, Dentalinoides, Bolivina, Rotalia, Heterohelix, Stilostomella, desweiteren Porosphaera, Echinocorys; großer Kreideflint aus Kaolinsand von Braderup-Munkmarsch Foto 1; Nordwand der kleinen Grube Maron aus Kaolinsand von Braderup-Munkmarsch Foto 2; abgerollte Kreidefkinte = Wallsteine Bild 3; Flintgeröll auf Geröllbankoberfläche des Kaolinsandes Bild 4-5; Lavendelblaue Hornsteine Bild 6]
Hacht U von 1975 Über vermutlich mindel-eiszeitliche Windkanter-Linsen oberhalb des Kaolinsandes im Roten Kliff von Sylt - Der Geschiebesammler 9 (2): 55-(57), 1 Abb., Hamburg.
Hacht U von 1976 Über Artefakte von altpleistozänem bis oberpliozänem Alter aus pliozänen Kaolinsanden von Sylt - Der Geschiebesammler 10 (3/4): 49-57, 5 Abb., Hamburg.
Hacht U von 1976 Über die Frage, ob der Kaolinsand von Sylt im Pliozän bewachsen war - Der Geschiebesammler 10 (1): 9-17, 4 Abb., Hamburg. [TK25 Bl. 1015 Westerland]
Hacht U von 1978 Über Aulocopium aurantium Oswald 1846, ein häufiges Fossil aus den Kaolinsanden von Sylt. - Grondboor en Hamer 32 (6): 182-188, 6 Abb., Oldenzaal. [Z 664; Beobachtung von 7000 Exemplaren, Basiswinkel, Runzelhaut, informelle Revision verschiedener vermeindlicher Aulocopium-Arten die von Martin 1878, Rauff 1893 + Roemer 1861 aufgestellt worden waren; REM-Aufnahmen von dendroclonen Skleren von Aulocopium Bild 2-4]
Hacht U von 1978 Über sammelmöglichkeiten in den Kaolinsandgruben in raume Braderup/ Munkmarsch auf Sylt - Grondboor en Hamer 32 (2): 41-50, 10 Abb., 1 Kte., Losser. [Z 664; Pliozän, Oldesloe-Fm.; Grube 1 (Fa. Holst in Wenningstedt), Grube 2 (Fa. Jacobsen in Westerland), Grube 3 (Fa. Lorentzen in Westerland), Grube 4 (Fa. Maron in Munkmarsch), Grube 5 (Fa. Ingwers in Munkmarsch), Grube 6 (Fa. Maron in Munkmarsch); Glazitektonisch verstelltes Kiesband im Kaolinsand von Sylt der Grube 1 (Ostwand) Foto 1; Lage von Tongeröllen im Kaolinsand der Grube 2 (Ostwand) Foto 2; Saigerstörung im Kaolinsand der Grube 2 Foto 3; Siebanlage in Kaolinsandgrube 3 Foto 4; Aulocopium Foto 5; nicht abgerollte Bergkristallstufe (ca. 5 cm) aus Grube 3 Foto 6; Störungen im Kaolinsand der Grube 5 Foto 7+8; Nordwand Grube 6 Foto 9; Eiskeilpseudomorphose in der Westwand von Grube 6 Foto 10; Karte der Gruben 1-6 auf Kaolinsand bei Braderup-Munkmarsch Abb. S. 50]
Hacht U von 1979 Neue Beobachtungen an Gesteinen aus Braderup auf Sylt - Natur und Museum 109 (1): 10-17, 8 Abb., Frankfurt a.M. [Kaolinsand der Oldesloe-Fm.; Gruben von Braderup – Munkmarsch; Skolithos-Sandstein bis 65 kg; (wohl jung-)tertiärzeitlicher (pliozäner /kaolinsandzeitlicher?) Süßwasserquarzit, Rosenquarz, Amethyst, Öjlemyr-Flint, Danflint /Danfeuerstein, Lavendelblaue Hornsteine (verschiedene Spongien, Korallen, Bryozoen, Linsenschicht), intraformationale Tonballen /Tonklumpen /Tongerölle; als Mauer zusammengestellte nicht abgerollte Gerölle in Form mehrere dm-großer Platten unterkambrischer Sandsteine des Kaolinsandes von Sylt Abb. 1; großer Skolithos-Sandstein (53 × 10-14 × etwa 50 cm) Abb. 2; gerundeter Danflint mit Kritzen Abb. 4-5; als gefroren transportiert gedeutete halb-m große Sandschollen im Kaolinsand der Grube 5 Abb. 7; Störung im Kaolinsand der Grube 3 Foto 8]
Hacht U von 1979 Über fossile Hölzer aus Kaolinsanden von Sylt. Teil I: nicht-verkieselte Hölzer von Westerland - Grondboor en Hamer 33 (4): 130-133, Oldenzaal.
Hacht U von 1979 Über Pyritonema sp., ein seltenes Fossil aus dem Kaolinsand der Braderuper Serie von Sylt. - Der Geschiebesammler 13 (1): 21-(23), 1 Abb., Hamburg. [ordovizisch-silurischer Lavendelblauer Hornstein mit dem seltenen Fossil Pyritonema sp. (Abb.), einem Haufwerk paralleler relativ großer Spongiennadeln die als Wurzelschöpfe gedeutet werden; unter den sonst unskulpturierten glatten Nadeln wird eine teilstückweise geringelte Nadel thematisiert]
Hacht U von 1981 Syltrochos pyramidoidalis, eine neue oberordovizische Spongie aus der Braderuper Serie der Kaolinsande von Sylt. - Grondboor en Hamer 35 (6): 154-155, 1 Abb., Oldenzaal. [o-ordovizische Spongie; Sylt; Pliozän; Oldesloe-Formation]
Hacht U von 1982 Aulocopium compositum Conwentz - eine Fehlentwicklung? - Grondboor en Hamer 36 (1): 24-30, 4 Abb., Oldenzaal.
Hacht U von 1982 Über Geschiebe-Achate und Quarzdrusen aus Braderup/Sylt. - Grondboor en Hamer 35 (5): 123-129, 10 Abb., Oldenzaal. [Z 664; Kaolinsand von Sylt; Pliozän, Oldesloe-Formation; kein Enhydros gefunden (hohle Achat- oder Chalcedonmandeln, in denen sich ein Flüssigkeitsrest befindet); kleine Achatdrusen und Achatdruse mit terminalen Quarzkristallen in Lavendelblauem Hornstein; median geschnittener Aulocopium mit zentraler Strukturauflösung und vollständiger Substitution durch eine Achatdruse Abb. 10]
Hacht U von 1983 Beobachtungen an Carpospongia conwentzi RAUFF 1893 aus Braderup/Sylt, Bundesrepublik Deutschland - Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 53: 125-132, 6 Abb., Kiel (Lipsius & Tischer). [o-ordovizische Spongie, Sylt, Pliozän, Oldesloe-Formation; Form von Carpospongia conwentzi (Abb. 1-2); monaxone Skleren in den Strömungskanälen (Abb. 3-4); sklerales Skelett Abb. 5-6]
Hacht U von 1984 Fundbericht: Bergkristall - Der Geschiebesammler 17 (1983/84) (3/4): 162-163, 1 Abb., Hamburg. [aus Kaolinsand von Sylt]
Hacht U von 1984 Geschiebe-Achate von Sylt - Der Geschiebesammler 18 (1/2): 37-(45), 2 Taf., Hamburg. [Achate in ordovizischen Versteinerungen des Sylter Kaolinsandes]
Hacht U von 1984 Neue Fossilien von Sylt - Söl’ring Föriining e.V. - Sylter Verein - Jahresbericht 1983: 21-24, 1 Abb., 1 Tab., Keitum. [Sigmobolbina wenningstedtensis Schallreuter 1984; ordovizisches Gerölle im Sylter Kaolinsand]
Hacht U von 1984 Sedimentärgeschiebe im Kaolinsand von Sylt unter besonderer Berücksichtigung verkieselter Spongien - Degens ET, Hillmer G & Spaeth C (Hrsg.) Exkursionsführer Erdgeschichte des Nordsee- und Ostseeraumes: 311-334, 4 Taf., 1 Abb., Hamburg (Geologisch-Paläontologisches Institut der Universität Hamburg). [Kaolinsand von Sylt; Pliozän, Oldesloe-Formation; Gruben 1-6; Morsumkliff, Rotes Kliff, Braderup-Munkmarsch; Klimaindikatoren; Sackungen; Sandschollen /Schollen gefrorenen Sandes; Dala-Sandstein; eokambrischer Nexösandstein; u-kambrische Sandsteine (Hardeberga-Sandstein, Skolithos-Sandstein); m-kambrischer Sandstein (Tessini-Sandstein, richtiger ist: Tessini-Siltstein = paradoxissimus-Sitstein, Fucoiden-Sandstein = Tiskre-Sandstein); Lavendelblauer Hornstein; Karte der Kaolinsandgruben 1 bis 6 von Braderup-Munkmarsch Abb. 1 S. 318; Caryospongia diadema Taf. 1.1; Carposongia globosa Taf. 1.2; Hindia sphaeroidalis, Caryospongia juglans Taf. 1.4; Astylospongia praemorsa Taf. 1.5-6; Astylospongia praemorsa var. Palaeomanon Taf. 1.7; Caryospongia castanea var. Taf. 1.8-9; Caryospongia conwentzi Taf. 1.10; Caryospongia juglans var. basiplana Taf. 1.11; Calycocoelia cf. typicalis Taf. 2.1; Archaeoscyphia baltica Taf. 2.2; Aulocopium aurantium Taf. 2.3; ?Ventriculitidae Taf. 2.4; große Platten u-kambrischer Sandsteine Taf. 3.1; gesacktes Sediment (Sackung) über unbekanntem Volumenschwund (ausgetaute Eisscholle?) im Sand Taf. 3.2 + 4.1; Sandscholle Taf. 4.2; vereinfachte geologische Karte von Sylt Abb. 1 S. 285]
Hacht U von 1985 (Hrsg.) Fossilien von Sylt - 131 S., 30 Taf. 6 Abb., 3 Tab., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Geschiebekunde aktuell 2 (1): S. 14, 1986; Schallreuter, Hamburg.]
Hacht U von 1985 Achate von Sylt - Söl’ring Foriining - Sylter Verein - Jahresbericht 1984: 1-2, 1 Abb., Keitum/Sylt. [Einzigartig versteinerter, teilachatisierter Favosites-Stock befindet sich in der Sammlung C. P. Hansen im Heimatmuseum in Keitum/Sylt.]
Hacht U von 1985 Amethyste und Bergkristalle auf Sylt - Söl’ring Foriining - Sylter Verein - Jahresbericht 1984: 27-31, 1 Taf., Keitum/Sylt. [Geschiebekunde aktuell 1 (4): S. 62, 1985; Schallreuter, Hamburg.]
Hacht U von 1985 Sedimentärgeschiebe im Kaolinsand von Sylt unter besonderer Berücksichtigung verkieselter Spongien - Fossilien von Sylt: 25-41, 4 Taf.,1 Abb., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [kambrische Sandsteine; ordovizisches Geschiebematerial (Caryospongia diadema, C. globosa, C. juglans, Hindia sphaeroidalis, Astylospongia praemorsa, Carpospongia conwentzi; Calycocoelia, Archaeoscyphia baltica, Aulocopium aurantium)]
Hacht U von 1985 Trilobiten und Brachiopoden aus Lavendelblauem Hornstein von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt: 59-69, 4 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht).
Hacht U von 1985 Wenig bekannte Spongien von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt: 43-57, 4 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Syltrochos pyramidoidalis Taf. 1]
Hacht U von 1986 Amethist en Bergkristal uit het Kaolienzand van Sylt. - Grondboor en Hamer 40 (2): 33-39, 7 Abb., Oldenzaal. [Z 664; Amethyst und Bergkristall aus dem Kaolinsand von Braderup – Munkmarsch auf Sylt, 120 Amethyste als Einzelgerölle, 10 Quarzdrusen davon 3 mit Amethyst; Karte der Kaolinsandgruben 1 bis 6 von Braderup – Munkmarsch Abb. 1; hellgrauer Sandstein mit kleinen Amethysten Abb. 2; Gestein mit Amethyst Abb. 3; Amethystgerölle Abb. 4; Bergkristallstufen Abb. 5-7]
Hacht U von 1987 (Hrsg.) Fossilien von Sylt II - 327 S., 76 Taf., 43 Abb., 6 Tab., Hamburg (Inge-Maria von Hacht).
Hacht U von 1987 Fossile Hölzer von Sylt Teil II: Verkieselte Hölzer - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt II: 9-12, Hamburg (Inge-Maria von Hacht).
Hacht U von 1987 Gewinnung zusammenhängender Spongienskleren aus verkieselten Spongien von Braderup/Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt II: 131-139, 4 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [am Beispiel von Carpospongia globosa]
Hacht U von 1987 Spuren früher Kaltzeiten im Kaolinsand von Braderup/Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt II: 269-301, 11 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Absprengungen, gekritzte Oberflächen, Sichelsprünge, Facettengeschiebe mit Parabelrissen, Windschliff, Ausblasungen]
Hacht U von 1989 Versteinerungen auf Sylt ... in Deutschland ganz oben. - 12-seitiges Faltblatt, 9 Abb., Westerland (Hrsg.: Bädergemeinschaft Sylt; Sylter Druckerei Jüptner). 1. Auflage: o.J. (1989) [Geschiebekunde aktuell 5 (2): 57]; 4. Auflage 1992 [Geschiebekunde aktuell 8 (3): 214-215, 1 Abb., 1992; Lienau, Hamburg.]; 5. Auflage 1993.
Hacht U von 1990 (Hrsg.) Fossilien von Sylt III - 338+XX S., 80 Taf., 23 Abb., zahlr. Tab., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Index im Anhang für „Fossilien von Sylt I bis III“, Suchbegriff / Band- Nr. / Seitenzahl: Abra antwerpiensis I / 123, Acamptogenotia intorta straeleni / I / 125, Achatella / III / 185, Achatella kegelensis / III / 180, Aclis walleri / I / 124, Acrodelphis / II / 95, Actaeon semistriatus / I / 125, Actinobalanus actinomorphus / III / 26, Actinobalanus inclusus / III / 25, Actinocythereis / I / 88, Adamczakia holosolenica / II / 230, Aequipecten radians / I / 123, Agnostus gibbus / I / 25, Airina amabilis / III / 255, Airina mezciemensis / II / 222, Algenlaminit / III / 63, Allumettoceras cuneolum / II / 198, Alvania holsatica / I / 124, Ameise / II / 117, Amphilichas lineatus / III / 181, Ampletochilina granifera / II / 216, Ampletochilina trapezoidea / II / 216, Amygdalella asylon / III / 248, Angopora / III / 182, Anisocyamus agmata / III / 248, Anisodonta duvergieri / I / 123, Anthaspidella fiorifera / III / 119, Anthaspidella mamulata / III / 119, Antiaechmina / II / 212, Antiaechmina groenwalli / III / 252, Apatochilina liptica / II / 216, Aphanitoma / I / 125, Apianurus kuckersiana / I / III / 180, Apidium geinitzi / III / 305, Apidium krausei / III / 306, Apidium pygmaeum / III / 306, Apidium sororis / III / 306, Aporrhais alata / I / 124, Apsidoceras elegans / II / 200, Aquilofusus eximius eximius / I / 124, Aquilofusus puggaardi / I / 124, Arcanopora plumula / II / 242, Archaeoscyphia / III / 103 + 181, Archaeoscyphia baltica (Ordoviz) / I / 36, Archegonaspis / Ill / 216, Archimediella cochlias / I / 124, Arcoperna sericea / I / 123, Arctica islandica / I / 123, Ardennea tricostata / III / 257, Argentina / I / 99, Argyrosomus holsaticus / I / 99, Arnoglossus miocenicus / I / 99, Arthrostyloecia / II / 240, Astarte rollei / I / 123, Astarte syltensis / I / 123, Asthenotoma ravni / I / 125, Astylospongia / Ill / 103 + 220, Astylospongia praemorsa / I / 26, Astylospongia praemorsa / Ill / 108, Astylospongia praemorsa / Ill / 181, Atractopyge / Ill / 180, Atractopyge errans / Ill / 185, Atrypa / I / 68, Atrypa / Ill / 182, Atydae / I 125, Aulocopella dactylos / Ill / 181, Aulocopium aurantium / I / 26, Aulocopium aurantium / II / 271, Aulocopium aurantium / Ill / 103, Aulocopium aurantium / Ill / 181, Aulocopium compositum / I / 46, Aulocopium compositum / Ill / 111, Australomatella II / 212, Aviacypris avia / II / 208, Babylonella fusiformis / I / 124, Bairdia iocus / II / 230, Bairdia iocus / III / 251, Balaenoptera / II / 95, Balanus / I / 125, Balanus / II / 94, Balanus balanus / Ill / 27, Balanus crenatus / Ill / 27, Balticella binodis / Ill / 278, Bathyarca pectunculoides / 123, Bathytoma cataphracta jugleri / I / 125, Beecherella listensis / II / 230, Beecherella listensis / Ill / 251, Bela karsteni / I / 125, Bela kochi / I / 125, Berycidarum / I / 99, Bilobatia bidens serralobata / IIl / 255, bimssteinartige Kieselschlacke / III / 58, Bodophyllum / III / 182, Bolbihithis abdominalis / II / 206, Bolbihithis altonodus / III / 257, Bolbihithis lineapunctatus / II / 220, Bolbina / III / 257, Bolbina cupa / II / 206, Bolbina infinita / II / 220, Bolbina major / III / 258, Bolbina ornata / III / 257, Bolbina saxbya / II / 206, Bolbina valensis / II / 212, Boreadorthis sadewitzensis / I / 68, Brachyeleswe / III / 182, Brachyometopus / III / 185, Brachyometopus / III / 185, Brachytoma obtusangula / I / 125, Brachytomaria / I / 68, Brachytomaria / III / 180, Braderupia asymmetrica / I / 82, Braderupia asymmetrica / III / 258, Brevibolbina / III / 257, Brevibolbina brevis / III / 266, Brevibolbina fissurata / II / 220, Brevibolbina pontificans / II / 206, Brevidorsa / III / 257 + 258 + 259, Brevidorsa limbata / II / 224, Brevivelum lingua / I / 84, Brevivelum lingua / III / 257, Brissopneustes suecicus / I / 16, Brocchinia mitraeformis parvula / I / 124, Bubnoffiopsis bubnoffi / III / 258, Buglossidium approximatum / I / 99, Bulbosclerites unicornis / II / 208, Bulimina / I / 90, Bullaeferum tapaense / II / 224, Byrsolopsina insolens meyerae / III / 264, Byrsolopsina manca / II / 207, Bythopora subgracilis / II / 242, Cadulus subfusiformis / I / 123, Callianassa / II / 78, Gallopegma / II / 127, Calycocoelia / III / 103, Calycocoelia typicalis / I / 36, Calycocoelia typicalis / III / 181, Cancris auriculus / II / 16, Caprabolbina capra / II / 218, Carpomanon stellatim-sulcatum / III / 117, Carpospongia castanea / I / 26, Carpospongia conwentzi / I / 34, Carpospongia conwentzi / IlI / 118, Carpospongia conwentzi / IlI / 181, Carpospongia globosa / I / 34, Carpospongia globosa / II / 131, Carpospongia globosa / III / 181, Carpospongia globosa / IlI / 220, Caryospongia / IlI / 103, Caryospongia diadema / I / 34, Caryospongia diadema / IlI / 117 + 181, Caryospongia juglans / I / 34, Caryospongia juglans / III / 118 + 181, Catenipora / II / 153, Catenipora / IlI / 182, Cavellina concinna / IlI / 248, Celtencrinurus moe / IlI / 181, Celtencrinurus striatus / IlI / 181, Ceolosphaeridium cyclocrinophilum / III / 287, Ceratobolbina allikuensis / III / 257, Cetorhinus maximus / II / 42, Chasmops / III / 181, Chasmops bucculentus / III / 180, Chasmops emarginatus / I / 62, Chasmops emarginatus / III / 180, Chasmops extensus / IlI / 180, Chasmops extensus (=macroura) / I / 62, Chasmops marginatus / I / 62, Chasmops marginatus / IlI / 180 + 185, Chasmops wesenbergensis / I / 64, Chiastoclonella (Schwamm?) / IlI / 151, Chlamys tigerina / I / 123, Chrysallida bossaui / I / 125, Chrysallida cimbrica semireticulata / I / 125, Chrysallida pygmaea / I / 125, Cibicides / I / 88, Ciliata simplicissima / I / 99, Cingula inusitata / I / 124, Cingula semicostata / I / 124, Circulina fimbriata / IlI / 258, Circulina paulis / IlI / 259, Circulus praecedens gliberti / I / 124, Clavofabella multialveolata / IlI / 248, Cliftonia / I / 68, CIimacograptus / I / 62, Clinambon inflatus / I / 66, Clupeidarum opisthonomus / I / 99, Coccoseres / Ill / 182, Cochlioceras burchardi / II / 196, Cochlioceras roemeri / II / 196, Coeloptychium sulciferum / Ill / 129, Coelosphaeridium / I / 71, Colliolus friedbergi / I / 99, Concavhithis nebeni / II / 207, Conferencea irregularis / I / 99, Congridarum acutirostris / I / 99, Conodomyra reticulata / II / 230, Conolichas deflexus / I / 62, Conolichas deflexus / III / 180, Consonopsis consona / Ill / 258, Conularia / Ill / 97, Conularien / II / 325, Conus antediluvianus / I / 125, Corystes holsaticus / II / 78, Craspedobolbina / Ill / 246, Crassispira borealis / I / 125, Crinoiden / II / 325, Cruziana / Ill / 180, Cruziana / Ill / 192, Cruziana irregularis / Ill / 180, Cryptatrypa / Ill / 182, Cupuladria canariensis / I / 110, Cuspidaria cuspidata / I / 123, Cyclocardia orbicularis / I / 123, Cyclocrinus / I / 28 + 71, Cyclocrinus multicavus / I / 74, Cyclocrinus planus / I / 74, Cyclocrinus porosus / I / 74, Cyclocrinus porosus / Ill / 180, Cyclocrinus porosus var. ornata / I / 74, Cyclocrinus pyriformis / I / 74, Cyclocrinus spasskii / I / 74, Cyclocrinus subtilis / I / 74, Cyclonema / I / 68, Cyclonema / Ill / 180, Cylichna cylindracea / I / 125, Cylichnina elongata / I / 125, Cystispongia bursa / Ill / 182, Cystoideen / II / 325, Cystomatochilina plicata / II / 224, Cytherellina ruedemani / Ill / 185, Cytheridea / I / 88, Dalmanella / I / 62, Dalmanella kegelensis / III / 185, Dalmanella testudinaria / I / 68, Daronia punctata / I / 124, Dasyatis rugosa / II / 42, Decoroproetus / III / 181, Deefgella dajsiveteri / II / 207, Deefgella semikolon / II / 212, Deefgella semikolon / III / 252, Deiroceras / II / 200, Delphinhirnausguss / II / 106, Delphinwirbel / II / 96, Dentalina inornata / II / 14, Dentalium badense / I / 123, Derivatolites parvistella / II / 161, Diaphana moerchi / I / 125, Diaphus debilis / I / 99, Dicoelosia / III / 181, Dinorthis solaris / III / 181, Diotricheum vonhachti / I / 12 + 55, Diplocraterion / III / 179, Diplograptus / III / 282, Diplotrypa petropolitana / III / 180, Discoceras angulatum / II / 198, Disparigonya voigti / III / 257, Distobolbina bispinat / II / 218, Distobolbina tuberculata / II / 218, Disulcinoides auricularis / III / 257, Disulcinoides stipula / II / 222, Dogoriella pseudohistiata / III / 252, Dornbuschia ostseensis / II / 208, Dosinia gemmaeformis / I / 123, Doyenneichthys syltensis / I / 99, Duplicristatia asymmetrica / II / 208, Duringia alemboegensis / III / 257, Easchmidtella fragosa / III / 255, Ecclimadyction / II / 182, Ecclimadyction / III / 66, Echinocardium / III / 45, Echinocorys / I / 16, Echinocyamus / III / 45, Echinosphaerites aurantium / III / 99, Ectomaria nieszkowskii / I / 68, Ellipsocephalus / III / 180, Enallopora ulrichi / II / 246, Enallopora oeilensis / II / 246, Enchelyopus / I / 99, Encrinurus moe / I / 64, Encrinurus selistensis / III / 182 + 243, Endoceras / II / 196, Eoaquapulex frequens / II / 220, Eofletscheria / Ill / 182, Eographiodactylus sulcatus / II / 208, Eolomatella bicuspidata / Ill / 259, Eophyton / Ill / 190, Epitonium clathratulum minutum / I / 124, Erratencrinurus capricornu / III / 181, Erratenerinurus nebeni / I / 64, Erratencrinurus nebeni / Ill / 181, Erzwespe / II / 116, Estonaceratella estona / II / 226, Estoniops (Pterygometopus) exilis / I / 62, Estoniops laevigatus / Ill / 180, Eugomphodus acutissima / II / 42, Eulimella scillae / I / 125, Eunema / Ill / 204, Euprimites / Ill / 296, Eurocyamus posterobicarinatum / III / 255, Euspira catena / I / 124, Euspira helicina hemiclausa / I / 124, Fallaticella / Ill / 257, Fallaticella bulbata / I / 84, Fallaticella bulbata / Ill / 258, Fallaticella schaeferi / II / 226, Favosites / I / 27, Favosites / II / 156, Favosites / Ill / 143 + 182, Fenestella / Ill / 285, Ficus conditus / I / 124, Ficus simplex / I / 124, Finnwal / II / 100, Foramenella parkis / II / 207, Foveaprimitiella dactyloscopia / II / 226, Frostiella cornuta / III / 246, Fusiturris helena / I / 125, Gadichthys venustus / I / 99, Gaidropsarinarum / I / 99, Galathea / II / 78, Galeodea / Ill / 55, Galeodea echinophora tyrrhena / I / 124, Galerites / I / 20, Gallmücke / II / 116, Gannibeyrichia tumida / III / 243, Geisonoceras / II / 200, Gelit / Ill / 81, Gellensia nodoreticulata / II / 206, Gemmula annae / I / 125, Gemmula antwerpiensis / I / 125, Geryon / II / 78, Geryon / III / 26, Girvanella / III / 63, Glandulia laevigata / II / 14, Glossomorphites alveus / III / 257, Glossus / III / 55, Glossus olearii / I / 123, Glyphostoma luisae / I / 125, Glyptorthis / III / 180, Gobius pretiosus / I / 99, Goodallia esbjergensis / I / 123, Gotlandina erratica / II / 230, Gotula gotlandica / II / 206, Gotula gotlandica / III / 252, Gouldia minima / I / 123, Grewingkia / III / 182, Gryphiswaldensia plicata / II / 218, Gryphiswaldensia visbya / II / 218, Gryphiswaldensia wilnoiensis / II / 218, Guttulina / I / 90, Haedropleura maitreja / I / 125, Hälleflinta / III / 79, Halopoa / III / 180, Halysites / II / 154, Halysites / III / 182, Heliolites / III / 182, Heliolites interstinctus / II / 162, Hemeaschmidtella exula / II / 226, Hemiaechminoides avus / III / 257, Hemiaechminoides excentricus / II / 226, Hemiaster / I / 16, Hemicythere / I / 88, Hemisphaerocoryphe huebneri / III / 180, Heteranomia squamula / I / 123, Hillmeria maeandrica / III / 255, Hindia / III / 103, Hindia sphaeroidalis / I / 34, Hindia sphaeroidalis / III / 181, Hinia slieswicia / I / 124, Hinia prysmatica / I / 124, Hinia syltensis / I / 124, Hippula inversa / II / 207, Hippula serra / III / 257, Hoeglundina / I / 90, Höglundia [Hoeglundia] elegans / II / 16, Homeokiesowia frigida / III / 259, Homeokiesowia mida / III / 258, Hyolith / III / 190, Hyolithes / I / 68, Hyolithus / III / 180, Hyperoplus / I / 99, Hypotodus robustus / n / 42, Illaenus / III / 186, Illaenus roemeri / III / 181, Incuhinzia syltensis / III / 285, Inisylthere beecherelloides / II / 208, Inisylthere beecherelloides / III / 251, Inisylthere minimus / II / 208, Isotelus / III / 181, Jaanussonia unicerata / II / 226, Jungspinne / II / 117, Käfer-Larve / II / 117, Kalkalge / II / 246, Karinutatia crux / III / 255, Karinutatia ren / I / 84, Karinutatia ren / III / 258, Kiesowia decima / II / 212, Kiesowia dissecta / II / 207, Kiesowia moles / III / 258, Kiesowia scopulosa / III / 255, Kinnekullea herrigi / II / 224, Kleinschmetterling / II / 117, Klimphores holdrensis / II / 224, Klimphores spinosus / III / 276, Kloedenia / III / 246, Kugelspringschwanz / II / 117, Laevidentalium / I / 123, Lancicula / III / 305, Langbeinfliege / II / 117, Laseina degrangei / I / 123, Laterophores stella / II / 224, Leiolichas illaenoides / III / 185, Lenticulina / I / 90, Lenticulina cultrata / II / 14, Lenticulina marginulina glaba / II / 14, Leperditia / III / 248, Lepidocoleus suecicus / III / 240, Lepidorhombus klockenhoffi / I / 99, Leptaena / I / 66, Leptaena / III / 180 + 185, Lepton transversarium / I / 123, Levisulculus obliquus / II / 216, Libertella syltensis / I / 59, Limbinariella semiplicata / III / 248, Lingula / III / 204, Liomesus grippi / I / 124, Liomesus ventrosus / I / 124, Loculibolbina primitiva / II / 222, Lomatobolbina vonhachtorum / I / 82, Lomatobolbina vonhachtorum / II / 203, Londinia kiesowi / III / 246, Loxoconcha / I / 88, Lucinoma borealis / I / 123, Lycodes lobatus / I / 99, Lyrotyphis sejunctus priscus / I / 124, Machaeridia / III / 231, Macrorhizodus hastalis / II / 42, Mangelia miorugulosa / I / 125, Martinssonozona ordoviciana / II / 226, Mastopora concava / I / 26, Mastopora concava / III / 181, Mathilda concinna / I / 124, Maurolicus spinus / I / 99, Medianella longa / II / 228, Medianella robusta / II / 228, Megastomia conoidea / I / 125, Melanella alba / I / 124, Melanogrammus morsumensis / I / 99, Melanorhabdus spiralis / III / 282, Melopetasus syltensis / I / 82, Menestho basistriata / I / 125, Menestho jansseni / I / 125, Meristina / III / 181, Merluccius albidus / I / 99, Micraster / I / 16, Microancientia / III / 305, Microancientia anularis / I / 86, Microdrillia teretiaeformis / I / 125, Milben / II / 117, Milleratia westerlandensis / II / 224, Mioerycina coarctata / I / 123, Mirachitina / III / 282, Mitrella attenuata / I / 124, Moeckowia harena / II / 218, Moeckowia harena / III / 251, Montacuta antwerpiensis / I / 123, Monticulipora / III / 56, Monticuliporiden / II / 325, Morone rectidorsalis / I / 99, Muellerina / I / 88, Munida / III / 20, Murex eidelstedtensis / I / 124, Mustelus / II / 42, Myctophidarum biexcisus / I / 99, Naevhithis naevus / I / 82, Naevhithis naevus / II / 203, Natica koeneni / I / 124, Nematopora lineata / II / 240, Neoasaphus / III / 181 + 185, Neoasaphus jewensis / I / 62, Neoasaphus kegelensis / Ill / 180, Neobothriocidaris / Ill / 287, Neobythitinarum / I / 99, Neoguraleus saethensis / I / 125, Neoguraleus tenella / I / 125, Neoprimitiella bisulcata / II / 226, Neosaphus nieszkowskii / Ill / 180, Nephrops norvegicus / II / 78, Nicolella / Ill / 185, Nicolella oswaldi / I / 66, Ningulella alta alta / III / 252, Ningulella alta mitia / III / 276, Nodibeyrichia gedanensis / III / 182, Nodibeyrichia tuberculata / III / 246, Nonion / I / 88, Nonion affini / II / 16, Notolepis inconspectus / I / 99, Nucula georgiana / I / 123, Nucula nucleus / I / 123, Nybyoceras bekkeri / II / 200, Obliquisylthis imago / III / 257, Obliquisylthis kampensis / II / 224, Obliquisylthis kampensis / III / 251, Obolus / III / 135, Octosylthere lorentzeni / I / 84, Octosylthere lorentzeni / II / 203, Odobenus / III / 17, Oejlemyra angustoduplicata / II / 230, Oejlemyra listensis / III / 258, Oejlemyra oejlemyrensis / II / 230, Oepikella alta / I / 84, Oepikella alta / II / 203, Oepikium / III / 258, Oepikium porkuniensis / II / 212, Oepikium porkuniensis / III / 252, Oepikium tenerum / III / 266, Ophiomorpha / III / 9, Orcofabella levireticulata / III / 248, Orcofabella obscura / III / 248, Ordovizona longa / I / 84, Ordovizona longa / III / 257, Ordovizona sulcata / II / 226, Orechina procera / III / 274, Orthis / III / 180, Orthis sadewitzensis / I / 66, Orthoceras / II / 200, Osmerus jansseni / I / 99, Ostrea / I / 123, Otarion / I / 62, Otarion / III / 185, Pachydictya borkholmiensis / II / 242, Pachydomelloides braderupensis / I / 82, Pachydomelloides braderupensis / III / 257, Pachydomelloides imperfecta / III / 185, Palaeoporella / III / 63, Paleofavosites / III / 143, Paleofavosites / III / 182, Paleofavosites estonus / II / 156, Paleofavosites porkuniensis / II / 156, Panopea meynardi / I / 123, Parachasmatopora porkuniensis / Il / 238, Paradoxides / III / 180, Paradoxides paradoxissimus / I / 25, Pariconchoprimitia coniqua / III / 258, Parvicardium straeleni / I / 123, Pedomphalella jonesii / III / 257, Pedomphalella paulis / III / 274, Pentagona / III / 259, Pentagona brevihistiata / III / 258, Pentagona joehviensis coniuncta / III / 255, Pentagona pentagona / III / 272, Pentamerus borealis / III / 182, Pentamerus oblongus / III / 182, Perciformorum / I / 99, Percoideorum fitchi / I / 99, Phacelopora lineapunctata / II / 244, Phacops ecclesiastica / I / 64, Pharostoma pediloba / I / 62, Pharostomia / III / 185, Phasianema sulcata / I / 125, Philbertia cordieri / I / 125, Philhedra striatula / I / 66, Philine quadrata / I / 125, Phoca vitulina / III / 41, Pholidops / III / 180, Pholidops stolleyana / I / 66, Phrynorhombus medius / I / 99, Phycis tenuis / I / 99, Phymosoma / I / 15, Pilzmücke / II / 116, Pinna / II / 127, Pirania muricata / III / 126, Piretia / III / 257, Piretia commasulcata / II / 206, Piretia jueptneri / III / 258, Piretia jueptneri / III / 260, Piretia rugosa / II / 220, Plaesiomys solaris / I / 68, Platybolbina / III / 259, Platybolbina anguliacuta / II / 216, Platybolbina distans / II / 216, Platybolbina maslovi / II / 216, Platybolbina inflata / III / 257, Platybolbina integra / II / 216, Platybolbina reducta / III / 258, Platybolbina spongiosoreticulata / II / 216, Platybolbina tenuivelata / II / 216, Platybolbina tenuivelata / III / 251, Platystrophia dentata / I / 66, Platystrophia humilis / III / 181, Plectatrypa / I / 68, Plectatrypa / III / 181, Plectatrypa / III / 186, Plesiocetus / II / 97, Pleurodella pentaloculata / II / 207, Pleurotomella rappardi / I / 125, Plocoscyphia / III / 182, Podocarpaceae / II / 10, Poleumita / III / 180, Polonieila ansericomma / III / 246, Polonieila hieroglyphica / III / 246, Pomatoschistus / I / 99, Porambonites teretior / I / 66, Portlandia pygmaea / I / 123, Primitiella / III / 257, Primitiella alta / II / 212, Primitiopsis lineapuncta / III / 248, Proetus / I / 64, Proetus / III / 181, Proheliolites / III / 182, Proheliolites dubius / II / 160, Proheliolites mirandus / II / 161, Propora / III / 182, Propora conferta / II / 158, Propora magna / II / 160, Propora raricellata / II / 160, Propora tubulata / II / 158, Proterovaginoceras belemnitiforme / II / 196, Protophragmoceras / II / 198, Pseudamussium clavatum / I / 123, Pseudobasilicus / I / 62, Pseudobasilicus kegelensis / III / 180, Pseudocolliolus curvidorsalis / I / 99, Pseudodesmochitina excentrica / III / 282, Pseudohippula pseudopokornina / II / 226, Pseudonodosaria aeynalis / II / 14, Pseudorayella kaufmanni / II / 228, Pseudosphaerexochus granulatus / I / 64, Pseudostrepula acuta / Ill / 257, Pseudostrepula wenningstedtensis / III / 257, Pseudulrichia bucera / Ill / 257, Pseudulrichia ullehmanni / II / 207, Pseusostrepula acuta / Ill / 268, Psiloteredo megotara / I / 123, Pterotheca / Ill / 180, Pterotheca angusta / I / 68, Ptilodictya gladiola / II / 242, Ptychagnostus / Ill / 180, Pullenia bulloides / II / 16, Putilla gottscheana / I / 124, Pycnodonte / II / 127, Pygoconcha trilamellae / II / 212, Pygoconcha trilamellae / Ill / 252, Pyramidella plicosa / I / 125, Pyrgo / I / 90, Pyrgo amphiconica / II / 16, Pyrulina / I / 90, Quadritia / Ill / 257, Quadritia blidselensis / II / 218, Quadritia blidselensis / Ill / 251, Quadritia decima / Ill / 252, Quadritia junior / II / 206, Quinqueloculina / I / 88, Quinqueloculina triangularis / II / 16, Raja / II / 42, Raniceps / I / 99, Receptaculitales / Ill / 93, Rectella / Ill / 257, Rectella carinaspinata / II / 228, Rectella galba / Ill / 257, Rectella romboformis / II / 228, Reginea reginae / I / 82, Reginea reginae / II / 203, Remopleurides latus / I / 62, Retusa truncatula / I / 125, Reussirella haidingeri / I / 112, Revisylthere breviclaustrum / II / 208, Revisylthere buchecker / II / 212, Revisylthere buchecker / Ill / 252, Rhizorus acuminatus / I / 125, Rhynchonella nucula / Ill / 243, Rhynchorthoceras / II / 200, Ringiculina buccinea / I / 125, Ringiculocosta costata / I / 125, Ritatia ritae / II / 224, Ritatia ritae / III / 251, Roxania paucistriata / I / 125, Roxania utriculus I / 125, Rugacoleus bruegmanni / III / 240, Sagittovum ingwersae / I / 84, Sagittovum ingwersae / II / 203, Salenia / II / 127, Sarcinula / III / 182, Sarcinula luhai / II / 153, Sarcinula organum / II / 153, Sarcinula rakverense / II / 153, Sarvina sarvi / III / 257, Scaldianella / III / 246, Scaldicetus / II / 97, Scaphella / III / 55, Scaphella bolli / I / 124, Scaphella bolli / III / 30, Sceptropora facula / II / 238, Sceptropora spinosa / II / 238, Schallreuterella syltensis / II / 141, Schizaster / III / 45, Schmetterlingsmücke / II / 116, Schnellkäfer / II / 116, Schnepfenfliege / II / 117, Sciaenidarum beseli / I / 99, Sciaenidarum staringi / I / 99, Scorpaenidarum / I / 99, Scrobisylthis reticulatus / I / 86, Scrobisylthis reticulatus / III / 255, Scyliorhinus / II / 42, Seelilie / III / 58, Selenoharpes wegelini / I / 64, Semibolbina ordoviciana / II / 218, Semicassis laevigata / III / 30, Semicassis miolaevigata / I / 124, Semicassis rondeleti / I / 124, Semikiesowia tribulbosa / III / 252, Septatrypa / III / 182, Severobolbina elliptica / III / 270, Sigmobolbina / III / 257, Sigmobolbina lusca / III / 257, Sigmobolbina nanus / I / 84, Sigmobolbina nanus / III / 258, Sigmobolbina wenningstedtensis / I / 84, Sigmoopsis cornuta / III / 255, Sigmoopsis rostrata / III / 257, Simplexodictyon / II / 180, Sinum aquense / I / 124, Sipho gregarius syltensis / I / 124, Siphonodentalium / I / 123, Skolithos / I / 26, Skolithus / III / 179, Sleia / III / 246, Solariorbis pulchralis / I / 124, Soleidarum / I / 99, Solidobalanus / III / 25, Sowerbyella / I / 66, Sowerbyella oepiki / III / 180, Sowerbyella plana / III / 180, Sowerbyella trivia / III / 180, Spaniodontelle nitida / I / 123, Spatangus / III / 45, Sphaerocoryphe / III / 181, Sphaerocoryphe atlantiades / I / 64, Spinachitina suecica / III / 282, Spinaechmina keitumensis / I / 84, Spinaechmina keitumensis / II / 203, Spinigerites spiniger / III / 276, Spinobairdia spina / II / 230, Spinopleura excavata / III / 257, Spiratella atlanta / I / 125, Spiratella gramensis / I / 125, Spirotropis modiola / I / 125, Spisula trinacria / I / 123, Springschwanz / II / 117, Squalus / II / 42, Squatina / II / 42, Staublaus / II / 116, Stenopareia / III / 186, Steusloffia / III / 257, Steusloffina anteroumbonata / III / 257, Steusloffina cuneata / II / 208, Steusloffina lintra / II / 208, Streptelasma / II / 164, Streptochetus klockenhoffi / I / 124, Streptosolen / III / 119, Strombiformis bilineata / I / 124, Strombiformis glaber / I / 124, Strophoedonta / I / 66, Strophomena / III / 180 + 243, Strophomena alternata / I / 66, Strophomena occidens / III / 198, Sudon / III / 257, Sudon nussi / III / 257, Süßwasserquarzit / III / 87, Sveltia varicosa paucicostata / I / 124, Swantina pseudobliqua / II / 216, Swantina serrata / II / 216, Sylthere vonhachti / I / 82, Sylthere vonhachti / II / 203, Syltherella ingeae / I / 82, Syltherella ingeae / II / 203, Sylthis interminatus / I / 86, Sylthis interminatus / Ill / 257, Sylthis persona / I / 86, Sylthis persona / Ill / 264, Sylthis syltensis / I / 82, Sylthis syltensis / Ill / 258, Syltispongia ingemariae / Ill / 151, Syltrochos pyramidoidalis / I / 48, Syltrochos pyramidoidalis / Ill / 181, Symplexodictyon / Ill / 66, Synodidarum xenosus / I / 99, Syrnola neumayri / I / 125, Tallinnella squamosa / Ill / 258, Tallinnella stirps / Ill / 251, Taxodiaceae / II / 10, Teichichnus / Ill / 180, Tellina fallax / I / 123, Temnodiscus / Ill / 180, Tentaculites scalaris / Ill / 243, Terebra forchhammeri / I / 125, Teretia anceps / I / 125, Tetrada hibyi / Ill / 258, Tetrada krausei / Ill / 268, Tetrada memorabilia / Ill / 258, Tetrada ventroconcava / Ill / 257, Tetradella egorowi / II / 206, Tetradella separata / II / 207, Textularia gramen / II / 16, Thecia / Ill / 182, Thracia ventricosa / I / 123, Thyasira hanseata / I / 123, Tornquistia nicholsoni / Ill / 181, Torpedo / II / 32, Trapezisylthere divisa / II / 228, Trauermücke / II / 117, Trianguloschmidtella posterolatissima / II / 208, Trigloporus boschi / I / 99, Trigonostoma protrigonostoma / I / 124, Triplesia insularis / I / 68, Trisopterus angustus / I / 99, Trisopterus capelanus / I / 99, Trisopterus incognitus / I / 99, Trochonema / Ill / 180, Tubipora / II / 123, Turbonilla filos / I / 125, Turbonilla gracillima / I / 125, Turbonilla pseudocostellata koeneniana / I / 125, Turricula dimidiata / I / 125, Turrilepas / III / 181, Turritella tricarinata / I / 124, Tvaerenella / III / 258, Tvaerenella expedita / II / 220, Tvaerenella granosa / III / 266, Tylocidaris / I / 15, Typhis pungens / I / 124, Uhakiella / III / 257, Uhakiella osloensis / II / 220, Ullehmannia afalcata / III / 246, Unisulcopleura lingua / III / 258, Unisulcopleura unisulcata / III / 257, Unisulcopleura weitschati / III / 257, Uscopria memoria / III / 259, Uthoernia longofrenatorum / III / 259, Uthoernia lunata / II / 228, Uvonhachtia botulata / III / 270, Vaivanovia hiddenseensis / III / 276, Velapezoides angulatus / II / 230, Ventriculitidae / I / 36, Venzaveila dicostata / III / 248, Venzaveila loriei / III / 248, Vermiporella / III / 63, Vexillum cimbricum / I / 124, Vittella / III / 258, Walroß / III / 17, Wehrlia olbertzae / III / 257, Whitfieldella / I / 66, Whitfieldella / III / 180, Worthenia / III / 180, Xenophora deshayesi / I / 124, Yoldia glaberrima / I / 123, Zuckmücke / II / 116]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - A) Aulocopium aurantium von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 103-109, Taf. 1-2, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation; Dendroclone Taf. 1; Astylospongia praemorsa Taf. 2]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - B) Aulocopium compositum von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 111-115, Taf. 3-4, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation; Aulocopium compositum Taf. 1+2; Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - C) Carpomanon stellatum-sulcatum von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 117-118 Abb. 1, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz; Carpomanon stellatum-sulcatum Abb. 1]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - D) Anthaspidella sp. cf. Anthaspidella florifera von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 119-123, Taf. 5-6, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz; Carpomanon stellatum-sulcatum Abb. 1]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - E) Ein monaxones Schwammskelett von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 125-128, Taf. 7, Abb. 2, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz; Bündel von monaxonen Schwammnadeln in einem Öjlemyrflint Taf. 7]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - F) Kreideschwämme von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 129-133, Taf. 8-9, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Kreide bis Dan; Coeloptychium]
Hacht U von 1990 Fossile Spongien von Sylt - G) Obolus-Sandstein von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 135-141, Taf. 10-12, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Lavendelblauer Hornstein, U-Ordoviz, verkieselter Obolen-Sandstein (Stufe A2); Obolus sp.; 4- und 6-armige Spongien-Skleren aus verkieseltem Obolen-Sandstein Taf. 11]
Hacht U von 1990 Fossilien vom Morsum-Kliff auf Sylt - A) Seeigel-Reste aus dem Morsum-Kliff/Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 45-53, Taf. 1-4, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Glimmerton, Syltium, Morsumkliff (TK25 Bl. 1016 Kampen), Miozän, Echinocardium, Spatangus, Mikroreste irregulärer Seeigel aus dem Glimmerton von Sylt Taf. 1-4]
Hacht U von 1990 Fossilien vom Morsum-Kliff auf Sylt - B) Ordovizische Fossilien vom Morsum-Kliff/Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 55-61, Taf. 5-7, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Kaolinsand, Oldesloe-Formation Limonitsandstein, Pliozän, Klein-Afrika, Morsumkliff (TK25 Bl. 1016 Kampen), Danflint, Lavendelblaue Hornsteine des Ordoviz-Silur; verkieselte solitäre Korallen Taf. 5.1; stockbildende Korallen Taf. 5.2; Monticulipora sp. Taf. 5.3; Brachiopodenschale Taf. 5.4; ordovizisch-silurische Seelilienstielglieder Taf. 6.1; Lavendelblaue Hornsteine Taf. 6.2; Dan-Flinte Taf. 6.3; Linsenschicht (Ordoviz) als Hornstein Taf. 6.4; limonitisierte Schnecken und Muscheln aus dem Limonitsandstein (U-Pliozän) von Klein Afrika]
Hacht U von 1990 Gesteine aus den Grobkiesbändern von Sylt - A) Entstehung aus den Grobkiesbändern von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 73-77, Taf. 1-2, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation; 1 m mächtige Grobkiesbank in der Kiesgrube 3 von Braderup-Munkmarsch Taf. 1.1; großer Block in Sand des Kaolinsandes Taf. 1.2; Tonscholle in Sand des Kaolinsandes der Grube 4 Taf. 2]
Hacht U von 1990 Gesteine aus den Grobkiesbändern von Sylt - B) Hälleflinta von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 79-80, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation; verkieseltes Gestein mit Bänderung, Hälleflinta]
Hacht U von 1990 Gesteine aus den Grobkiesbändern von Sylt - C) Gelite von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 81-86, Taf. 3-4, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation; verkieseltes Gestein; mit „Gelit“ werden hier Kieselkonkretionen bezeichnet, die wahrscheinlich Blumenkohl-Konkretionen sind (cauliflower cherts), verkieselte Gipskonkretionen des Ordoviz-Silur]
Hacht U von 1990 Gesteine aus den Grobkiesbändern von Sylt - D) Süßwasserquarzite von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 87-92, Taf. 5-6, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, “Tertiärquarzite”; Abdruck eines Koniferenzapfen Taf. 5.1; Wurzelquarzit Taf. 6]
Hacht U von 1990 Seltene Fossilien von Sylt - A) Receptaculiten von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 93-96, Taf. 1, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Receptaculiten, Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz]
Hacht U von 1990 Seltene Fossilien von Sylt - B) Conularia von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 97-98, Taf. 2, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Conularien, Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz]
Hacht U von 1990 Seltene Fossilien von Sylt - C) Cystoideen von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 99-101, Taf. 3, Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, O-Pliozän, Oldesloe-Formation, Beutelstrahler, Echinophaerites aurantium, Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz]
Hacht U von 1991 Hindia sphaeroidalis mit Cortex aus Braderup / Sylt - Geschiebekunde aktuell 7 (2): S. 63, Hamburg.
Hacht U von 1991 Stein des Anstoßes - Geschiebekunde aktuell 7 (1): 19-20 (17-18), 2 Abb., Hamburg.
Hacht U von 1991 Sylt erdgeschichtlich hochinteressant - Sylter Spiegel 9 (vom 27.11.1991): 1 S., Westerland. [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 8 (1): S. 75, 1992, Hamburg.]
Hacht U von 1992 Ein fossiles Echinodermen-Element von Sylt - Geschiebekunde aktuell 8 (2): 127-131, 1 Taf., Hamburg. [Oberordoviz oder Silur] [siehe auch Kutscher M 2001]
Hacht U von 1992 Versteinerungen auf Sylt 4. Auflage - 9 unnum. Abb., Westerland (Jüptner).
Hacht U von 1992 Wachstumsbedingte Veränderungen bei Astylospongia praemorsa - Geschiebekunde aktuell 8 (3): 177-179, 1 Taf., Hamburg.
Hacht U von 1993 2. Sponsentag - Bericht über eine Tagung in Schoonebeek - Geschiebekunde aktuell 9 (2): 50, Hamburg.
Hacht U von 1993 Compositumform von Hudsonospongia auf Sylt - Der Geschiebesammler 26 (2): 83-86, 1 Abb., Wankendorf. [Porifera =Spongia; Kaolinsand von Sylt, Pliozän, Oldesloe-Formation; 2 aufeinander gewachsene Exemplare von Hudsonospongia Abb. 1]
Hacht U von 1993 Lackfilme von Sylt - Die Heimat 100 (7): 202-204, 1 Abb., Neumünster (Wachholtz). [gefroren transportierte Sande im Kaolinsand von Braderup; „... Sand verwitterter finnischer Gebirge mit Achaten, Amethysten, Bergkristallen, Goldflittern und Nickelspuren ...”]
Hacht U von 1993 Phyllodermia agariciformis aus Sylter Kaolinsand - Geschiebekunde aktuell 9 (1): 9-14, 2 Taf., Hamburg.
Hacht U von 1994 Sponzentelling op Sylt - Grondboor & Hamer 48 (4/5): 76-80, 8 Abb., 1 Tab., o.O. [Z 664; ordovizische Spongien; Spongienzählung /Schwammzählung, artliche Zusammensetzung und deren Mengen einer statistischen Kollektion von 27.600 ordovizischen Spongien als Gerölle des Kaolinsandes von Sylt (Zähl-Tab. mit relativer Häufigkeit S. 79); Vankempenia erratica Abb. 1-2; schematischer Querschnitt mit Zentralkanal und Kanalsystem von Vankempenia erratica Abb. 3; dendroclones Skelett aus verschweißten Drendren mit monaxonen Skleren senkrechtrecht dazu an den Verbindlungslinien der dendroclonen Ketten in Richtung der Radialkanäle Abb. 4; Carpospongia langei Abb. 5-8]
Hacht U von & Hacht I-M von 1975 Über einen Beobachtungsversuch zur weiteren Verdriftung ordovizisch-silurischer Hornsteine von Sylt - Der Geschiebesammler 9 (3/4): 151-153, Hamburg.
Hacht U von & Lierl H-J 1985 Amethyste und Bergkristalle als Geschiebe im nordischen Vereisungsgebiet - Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 55: 81-95, 4 Taf., 1 Abb., Kiel (Lipsius & Tischer). [Fundorte: Groß Pampau, Braderup auf Sylt; stereoskopische Aufnahme einer Bergkristallstufe S. 94; Auflistung von Anstehend-Vorkommen von Amethyst und Bergkristall in Norwegen, Schweden, Bornholm und Finnland; Sekundär-Vorkommen von Amethystgeröllen in Jütland, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und den Niederlanden] [Geschiebekunde aktuell 2 (4): S. 75, 1986; Troppenz, Hamburg.]
Hacht U von & Rhebergen F 1996 Sponzentelling van Sylt II [Spongienzählung auf Sylt II] - Grondboor & Hamer 50 (1): 12-16, 3 Abb., 2 Tab., o.O. [pliozäne Oldesloe-Fm.; Spongienzählung /Schwammzählung; Zusammensetzung der o-ordovizischen Fauna verkieselter Spongien; Kreidespongien; Rhopalocoeilla sp. von Braderup Abb. 1-3; artliche Zusammensetzung und deren Mengen einer statistischen Kollektion von 24.000 ordovizischen Spongien als Gerölle des Kaolinsandes von Sylt Tab. 1+2]
Hacht U von & Rhebergen F 1997 Caryospongia diadema von Gotland - Der Geschiebesammler 30 (2): 67-77, 4 Taf., Wankendorf.
Hacht U von & Rhebergen F 1997 Ordovizische Geschiebespongien Europas [Ordovician erratic sponges in Europe] - Zwanzig M & Löser H (Hrsg.) Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung: 51-63, Taf. 6-8, 10 Abb., 2 Tab., Dresden (CPress Verl.). [Fundkomplexen in den Niederlanden (WWW-Gebiet), Deutschland (Lausitz, Sylt), Schweden (Gotland) und Polen (Sadewitz bei Oels) betrachtet; paläogeographische Karte des Pridolium (Silur) Taf. 8]
Hacke-Oudemans JJ 1947 Vindplaatsen von glaciaal-relicten op de Veluwe. - Tijdschrift voor Entomologie 88: 389-394, ‘s-Gravenhage.
Hackens T, Hicks S, Lang V, Mille U & Saarse L 1996 (Hrsg.) Coastal Estonia: Recent Advances in Environmental and Cultural History - PACT European Study Group on Physical, Chemical, and Mathematical Techniques to Archaelogy 51: 461 S., Rixensart (Conseil de l'Europe). [Umwelt und Kulturgeschichte des estnischen Küstengebietes]
Hacker E & Lüders R 1960 Alte Flußbetten der Ems am Rande des Haren-Landegger Polders - Jahrbuch des Emsländischen Heimatvereins 7: 5-16, Meppen. [Emsland]
Hackmann V 1914 Über Camptonitgänge im mittleren Finnland - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 42: 18 S., 3 Abb., mehrere Tab., Helsinki [Helsingfors]. [Niinivara im Kirchspiel Kaavi der Provinz Kuopio, Camptonit mit großen Glimmer- und Pyroxen-Einsprenglingen, viel Apatit; potenzielles Geschiebe]
Hackmann V 1923 Über den Quarzit von Kallinkangas., seine Wellenfurchen und Trockenrisse; nach hinterlassenen Aufzeichnungen Von Hugo Berghell zusammengestellt und ergänzt. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 10 (59): 19 S., 19 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Anstehendes und Geschiebe]
Hackmann V 1928 Das Gebiet der Alkaligesteine von Kuolajärvi in Nordfinnland. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 12 (70): 62 S., 1 Taf., 6 Abb., 12 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [kristallines Geschiebe]
Hadding A 1927 The pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden - I. A Survey of the pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden - II. The Paleozoic and mesozoic conglomerates of Sweden - Meddelanden från Lunds Geologisk-Mineralogiska Institution 32 = Lunds Universitets Årsskrift (N. F.) (Avd. 2) 23 (5) = Kungl. Fysiografiska Sällskapets handlingar (N. F.) 38 (5): 1-39 + 41-171, 45 Abb., Lund (C.W.K. Gleerup) / Leipzig (O. Harrassowitz) bzw. Lund. [1959 B 977 I + II; auch Geschiebe; präkambrische Konglomerate S. 16; paläozoische Konglomerate S. 17; mesozoische Konglomerate S. 17; präkambrische Sandsteine S. 23; paläozoische Sandsteine S. 23; mesozoische Sandsteine S. 28; präkambrische Kalksteine /Urkalk /Marmor S. 29; paläozoische Kalksteine S. 30; mesozoische Kalksteine S. 30; präkambrische Tonsteine /Tonschiefer S. 37; paläozoische Tonsteine /Tonschiefer S. 37; mesozoische Tonsteine /Tonschiefer S. 38; Pseudokonglomerate, kambrisches Konglomerat von Torekow in Schweden S. 47; u-kambrisches Konglomerat von Kalmar S. 50; u-kambrisches Konglomerat von Råbäck /Rabäck am Kinnekulle S. 54; Konglomerat über kambrischem Sandstein am Kinnekulle S. 57; Konglomerat auf Insel Jungfrun und Fjuk im Vetter-See S. 58; Konglomerat N Grenna S. 59; Konglomerat der Sparagmite von Hede in Härjedalen S. 66; 900 m e Ulvberget ist ein blaugrauer Quarzit ausgebildet der von Quarzit mit Blauquarzkörnern unterlagert wird S. 67; kambrisches Basalkonglomerat von Luopatha in Lappland S. 71; m-kambrisches Acrothele granulata-Konglomerat von Borgholm S. 72; o-kambrisches Konglomerat von Öland S. 77; exporrecta-Konglomerat von Äleklinta auf Öland S. 78; u-ordovizisches Obolus-Konglomerat /Obolenkonglomerat von Äleklinta auf Öland S. 79; u-ordovizisches Obolus-Konglomerat /Obolenkonglomerat von Silverberg in Dalekarelien S. 88; Konglomerate im Vemdal-Quarzit /Wemdal-Quarzit mit Lagen von Blauquarzquarzit S. 90; ordovizischer Tillit von Tanafjord in Norwegen S. 92; Konglomerat im und über dem Orthoceras-Kalkstein /Orthoceren-Kalkstein und Orthocerenkalk-Konglomerat von Lockne in Jemtland /Jämtland S. 92; Loftastein-Konglomerat (später als Impaktgestein gedeutet) als Sonderausbildung des Orthocerenkalk-Konglomerats von Lockne S. 95; Keuper-Konglomerat von Bälteberga S. 98; andere Keuper-Konglomerate von Schonen S. 101; Konglomerate des Höör-Sandsteins / Hör-Sandsteins S. 104; U-Jura-zeitliche (Lias) Konglomerate von SE-Schonen S. 109; kreidezeitliche Konglomerate von Tosterup S. 112; das westfalicus-Konglomerat S. 113; das verus-Konglomerat S. 116; das mammilatus-Konglomerat S. 117; kreidezeitliches Basalkonglomerat von Tormarp in Halland S. 123; Konglomerate des Shell fragment limestone /Schillkalk /Trümmerkalk der Kreide S. 127; Konglomerat des Trümmerkalks von Ignaberga S. 128; andere Konglomerate der Trümmerkalke und blockführender Schichten S. 137; windgeschliffener Dreikanter in Sandstein des u-kambrischen Basalkonglomerates von Lugnås / Lugnas in Västergötland Abb. 12; Intraformationales Konglomerat der Visingö-Serie von Gera-brook bei Grenna Abb. 13; Mud-cake-Konglomerat der Visingö-Serie von Röttle Abb. 14-15; Mud-cake-Konglomerat der Visingö-Serie mit Kalzitkrusten um die Gerölle von Vretaholm Abb. 16; Sparagmit-Konglomerat von Havik im Mjösenfeld in Norwegen Abb. 20-21; granulata-Konglomerat von Äleklinta auf Öland Abb. 22-23; Orthocerenkalk-Konglomerat von Lockne in Jemtland Abb. 26; Loftastein-Konglomerat mit eckigen Granitfragmenten in dunklem tonigen Kalk von Lockne Abb. 27-28; Keuper-Konglomerat von Kågeröd / Kageröd Abb. 29; Keuper-Konglomerat von Hoby Abb. 30; lias-zeitliches Konglomerat aus dem Hörsandstein Abb. 31; U-Jura mud-cake-Konglomerat von Fylan Abb. 32; das westfalicus-Konglomerat von Tosterup Abb. 33; das mammilatus-Konglomerat von Tosterup Abb. 34; kreidezeitliches Basalkonglomerat von Tormarp in Halland Abb. 35-36; intraformationales Konglomerat des Trümmerkalks von Ignaberga in Schonen Abb. 37-39; intraformationales Konglomerat des senonen Trümmerkalks von V. Olinge in Schonen Abb. 40; intraformationales Konglomerat des senonen Trümmerkalks von Barnakälla in Schonen Abb. 41; Senonkonglomerat von Filkesboda in Schonen Abb. 42; Pseudokonglomerat durch kalkige Konkretionen in Keupersandstein von Hoby in Schonen Abb. 45; Pseudokonglomerat als Brekzie mit rundlichen Klasten im Orthocerenkalk von Tand in Jämtland Abb. 46; Pseudokonglomerat in Form des Echinosphäritenkalks mit zahlreichen Echinosphaera auratium von Västergötland Abb. 47]
Hadding A 1929 The Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden III. The Paleozoic and Mesozoic sandstones of Sweden - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 25 (3) = Kungl. Fysiografiska Sällskapets handlingar (N.F.) 40 (3): 287 S., 138 Abb., Lund. [1959 B 977 III; kambrische Geschiebe S. 45, 132; Höör- und Åhussandstein-Geschiebe S. 231, 254; Tertiärgeschiebe Schwedens S. 64, 258; u-kambrischer Sandstein von Schonen; basale Arkosen S. 69; Verwitterung der prä-kambrischen Landoberfläche S. 72; basale Schichten von Gislöv S. 69; basale Schichten von Forsemölla S. 74; basale Schichten von Rekarekroken S. 75; der fossilfreie Teil des Profils des Hardeberga-Sandstein S. 77; das Profil bei Simrishamn – Brantevik S. 95; der u-kambrische Sandstein von Kalmarsund /Kalmarsundsandstein /Chiasmasandstein S. 113; der u-kambrische Sandstein von Vestergotland /Västergotland /Vestergötland /Västergötland S. 118 + 130; Basalschichten von Lugnås /Lugnas S. 119; der Mickwitzia-Sandstein S. 124; der Linguliden-Sandstein S. 128; der u-kambrische Sandstein von Östergötland /Östergotland + Nerke /Närke S. 132; u-kambrische Sandsteingänge S. 133; U-Kambrium in NW-Dalekarelien S. 136; U-Kambrium in Norrland S. 138; Sandstein der Visingsö-Serie S. 143; Gävle-Sandstein + Mälar-Sandstein S. 147. der m-kambrische Sandstein von Öland /Tessini-Sandstein /paradosxissimus-Sandstein (tats. ein Siltstein) S. 150; Sandsedimentite der Sparagmit-Fm. S.151; Profil Fjällnäs Storvigeln S. 154; Profile von Hede + Rånddalen /Randdalen S. 158; Profil Sörvallen S. 168; Vemdal-Quarzit S. 171; Sandige Sedimentite des Ordoviz in Zentral-Jämtland S. 171; der Loftarstein von Lockne S. 177; u-ordovizischer Sandstein von Östergötland S. 181; O-Silur-Sandstein S. 183; Sandstein von Gotland S. 184; Ödarslöv-Schiefer von Schonen S. 188; oberstsilurischer Sandstein von Schonen S. 190; geröllführender Sandstein von Dalekarelien S. 194; Keuper-Sandstein von Schonen S. 195; U-Rhät-Sandstein von Schonen S. 208; O-Rhät-Sandstein von Schonen S. 212; Lias-Sandstein von NW-Schonen S. 217; Höör-Sandstein /Hör-Sandstein von Schonen S. 229; Lias-Sandstein von SE-Schonen S. 232; Kreide-Sandstein /kreidezeitlicher Sandstein von Schweden S. 250; Senon-Sandstein von SE-Schonen S. 251; Senon-Sandstein von NE-Schonen S. 252; mariner Tertiär-Sandstein von Schonen S. 258]
Hadding A 1929 The Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden. I. A Survey of the Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden. - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 23 (5): 39 S., 10 Abb., Lund. [Tertiär- und Kreide-Geschiebe S. 18, 28]
Hadding A 1929 The Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden. II. The Paleozoic and Mesozoic conglomerates of Sweden. - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 23 (5): 131 S., 37 Abb., Lund. [kambrische Geschiebe S. 50, 57; Kreideblöcke S. 139]
Hadding A 1932 The Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden - IV. Glauconite and glauconitic rocks - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 28 (2) = Kungl. Fysiografiska Sällskapets Handlingar (N.F.) 43 (2) = Meddelanden från Lunds Geologisk-Mineralogiska Institution 51: 175 S., 73 Abb., Lund (H. Ohlsson). [1959 B 977 VI; Kreide-Geschiebe Abb. 41, 49, 57; Tertiär-Geschiebe S. 110; Glaukonit-Kalkstein, glaukonitische Sedimente /glaukonitische Kalksteine des U-Ordoviz von Öland S. 10; Profil von Ottenby S. 14; Profil von Köpings Klint S. 14; Profil von Horns Odde S. 36; glaukonitische Sedimentite des U-Kambrium bei Brantevik in Schonen S. 54; andere glaukonitische Sedimentite des U-Kambrium Schwedens S. 72; andere glaukonitische Sedimentite des M-Kambrium Schwedens S. 73; andere glaukonitische Sedimentite des Ordovizium Schwedens S. 74; andere glaukonitische Sedimentite der senonen Kreide Schwedens S. 76; andere glaukonitische Sedimentite des Paläozän und Eozän Schwedens S. 77]
Hadding A 1933 The pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden V. On the organic remains of the limestones ; A short review of the limestone forming organisms - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 29 (4) = Kungl. Fysiografiska Sällskapets Handlingar (N.F.) 44 (4): 93 S., 53 Abb., Lund (H. Ohlsson). [ordovizische Geschiebe S. 18, 21, Tertiär-Geschiebe Abb. 45]
Hadding A 1938 Barytes and Celestite in the Sedimentary Rocks of Sweden. - Meddelanden från Lunds Geologisk-Mineralogiska Institution 74: 27 S., 13 Abb., Lund. [Kreidescholle von Qvarnby, Geschiebefeuerstein (grauer Flint) von Kopenhagen mit Cölestin]
Hadding A 1941 The Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden VI. Reef limestones - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 37 (10) = Kungl. Fysiographiska Sällskapets Handlingar (N.F.) 52 (10): 137 S., 88 Abb., Lund (C.W.K. Gleerup) / Leipzig (O. Harrassowitz).
Hadding A 1958 The Pre-Quaternary sedimentary rocks of Sweden - VII. Cambrian and Ordovician limestones - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 54 (5) = Kungl. Fysiografiska Sällskapets Handlingar (N.F.) 69 (5) = Publications from the Institutes of Mineralogy, Paleontology, and Quaternary Geology, Univ. of Lund, Sweden 50: 262 S., 193 Abb., Lund (C.W.K. Gleerup). [1959 B 977 VII; exporrecta-Konglomerat von Gudhem in Västergötland S. 85; Anthrakonit + Stinkschiefer S. 92; Ceratopygekalk S. 101; Ceratopygekalk von Ottenby S. 110; Ceratopygekalk von Mossebo in Hunneberg S. 111; Ceratopygekalk von Dalarna S. 113; Kalkstein, Kalkfossilien, Mergel, Aragonit, Dolomit, nichtkaronatische Bestandteile (tonige Bestandteile, Silika, Glaukonit, Phosphorit, Feldspat), u-kambrische Kalksteine + m-kambrische Kalksteine von Torneträsk /Lappland + Skåne /Schonen + Bornholm + Västergötland + Öland, Ceratopygekalk des U-Ordoviz (Schonen, Öland, Västergötland, Dalarna), Orthocerenkalk S. 114; Orthocerenkalk von Öland Abb. 115; Öland (Planilimbatakalk, Limbatakalk, Asaphuskalk, Gigaskalk, Platyuruskalk) S. 115; Västergötland (Planilimbatakalk, Limbatakalk, Asaphuskalk, Gigaskalk, Platyuruskalk) S. 138; limbata-Kalk S. 143; Östergötland (Planilimbatakalk, Limbatakalk, Asaphuskalk) S. 150; Asaphuskalk des U-Ordoviz in Västergötland (Täljsten) S. 145; Närke S. 157; Dalarna (Planilimbatakalk, Limbatakalk, Asaphuskalk, Gigaskalk, Platyuruskalk) S. 159; Jämtland S. 171 (Orthocerenkalk von Tossåsen, planilimbata-Kalk von Brunflo, expansus-Kalk von Sörgård, gigas-Kalk von Brunflo, platyurus-Kalk von Brunflo, Orthocerenkalk + limbata-Kalk + platyurus-Kalk von Andersön, platyurus-Kalk von Loke im Lockne-Feld, platyurus-Kalk von Öhntjärn in Tand., Orthocerenkalk von Lappgrubban in Lockne), Schonen S. 177; Bornholm S. 181; Chasmops-Kalkstein des M-Ordoviz S. 183; Dalarna (schroeteri-Kalk) S. 185; crassicauda-Kalk (Flag limestone) S. 186; lundibundus-Kalk (Cystoideenkalk) S. 187; Macrouruskalk (Bryozoenkalk) S. 189); Västergötland (schroeteri-Kalk /Liver stone S. 191; Chasmopskalk S. 194) S. 190; Östergötland S. 201; Jämtland S. 202 (schroeteri-Kalk S. 203, Chasmopskalk S. 204), Öland S. 211; Macrouruskalkgeschiebe S. 211 und 215; Schonen (bronni-Kalk, Chasmopskalk) S. 217; o-ordovizischer Kalk der Tetraspis-Serie + Dalmanitina-Serie S. 222 (Tetraspiskalk, Dalmanitinakalk), Öland (Paläoporellenkalk S. 225; Masurkalk S. 227); Östergötland (Masurkalk S. 229; Roter Tretaspiskalk S. 229; Oolith S. 229); Västergötland (Tretaspiskalk S. 230, Masurkalk S. 231); Dalmanitinakalk S. 234 (Korallenkalk, konglomeratischer Kalk, Olith, stark verkieselter Kalk /Kieselkalk /Hornstein der Dalmanitina-Serie von Öglunda in Billingen S. 241; durch Doleritüberdeckung kontaktmetamorpher Cordieritkalk der Dalmanitina-Serie von Öglunda in Billingen S. 241); Dalarna S. 241 (Schillkalk, Masurkalk), Korallenkalk von Boda S. 247, Algenkalk (Klingkalk) von Skattungbyn S. 251; verkieselter glaukonitischer Kalkstein des M-Kambrium von Brantevik in Schonen Abb. 10; unebene Schichtoberfläche des limbata-Kalks des u-ordovizischen Orthocerenkalks von Hällekis in Västergötland Abb. 14; ausgedehnte Flächen aus Orthocerenkalk bei Alvaret e Resmo auf Öland Abb. 18; rhythmische Wechsellagerung von Kalkstein + Mergel (Zementkalk) des O-Llandovery von Styggforsen bei Boda in Dalarna Abb. 19; Stylolithen in Kalkstein der Slitegruppe des silurischen Wenlock von Storungns auf Gotland Abb. 20; Fragmentkalk (microcoquina) des gigas-Kalks des U-Ordoviz von Brunflo in Jämtland im Dünnschliff Abb. 23; Asaphuskalk des U-Ordoviz von Hälludden auf Öland im Dünnschliff Abb. 25; Burgsvik-Oolith von Burgsvik auf Gotland im Dünnschliff Abb. 27; Orthocerenkalk von Fågelsång / Fagelsang im Dünnschliff Abb. 28-29; bituminöser Anthakonit des U-Ordoviz von Knivinge von Östergötland im Dünnschliff Abb. 30; Ceratopygekalk mit Bitumeneinschlüssen von Flagabro in Schonen im Dünnschliff Abb. 31; bituminöser Andrarumkalk des M-Ordoviz von Andrarum in Schonen im Dünnschliff Abb. 32; Chasmopskalk des M-Ordoviz von Tansbyn in Jämtland Abb. 33; Exulanskalk des M-Kambrium von Brantevik in Schonen Abb. 36; archaischer Kalkstein /Marmor /Urkalk in Wechsellagerung mit gefaltetem Schiefer von Kalkholmen im Stockholm-Archipel /Schärengarten Abb. 37; u-kambrischer bituminöser Kalkstein von Lupahta in Lappland im Dünnschliff Abb. 38-39; Schichtfolge des U-Kambrium-M-Kambrium von Hardeberga in Schonen Abb. 40; Kalksandstein des U-Kambrium von Hardeberga in Schonen im Dünnschliff Abb. 41; phosphatischer Kalksandstein des U-Kambrium von Hardeberga in Schonen im Dünnschliff Abb. 42; Schichtfolge des U-Kambrium-M-Kambrium bei Andrarum in Schonen Abb. 43; Phosphatknollen führender Kalksandstein des U-Kambrium von Andrarum in Schonen im Dünnschliff Abb. 44; Schillkalk mit Baryt des M-Kambrium von Andrarum in Schonen im Dünnschliff Abb. 46; Schichtfolge des U-Kambrium-M-Kambrium bei Brantevik in Schonen Abb. 47; Kalksandstein der Holmia kjerulfi-Stufe des U-Kambrium von zw. Brantevik + Gislövhammar in Schonen im Dünnschliff Abb. 48; Schichtfolge des M-Kambrium von Bornholm Abb. 56; Exulanskalk des M-Kambrium mit Glaukonit + Quarz + Phosphorit + Pyrit von Borregard bei Öleaa auf Bornholm im Dünnschliff Abb. 57; Schichtfolge des M-Kambrium von Västergötland Abb. 60; Schichtfolge des M-Kambrium von Öland Abb. 63; Kalksandstein des M-Kambrium von Strandtorp in Öland im Dünnschliff Abb. 64; konglomeratischer Kalksandstein mit Glaukonit + Phosphat des M-Kambrium von Köping (granulata-Konglomerat) auf Öland im Dünnschliff Abb. 65; exulans-Kalk des M-Kambrium von Risinge auf Öland im Dünnschliff Abb. 66; exporrecta-Konglomerat des M-Kambrium von Köping auf Öland im Dünnschliff Abb. 67; o-kambrischer Antrakonit mit Trilobiten-Karapaxes auf Schichtfläche von Käpplunda in Västergötland Abb. 69; Baryt-Sonnen in feinkörnigem Anthrakonit des O-Kambrium von Djupvik auf Öland Abb. 76; Schichtfolge des Ceratopygekalks bei Flagabro in Schonen Abb. 77; Ceratopygekalk mit Glaukonit + Phosphoritpellets des U-Ordoviz bei Flagabro in Schonen im Dünnschliff Abb. 78-82; Ceratopygekalk in dunkler kieseliger Tonmatrix des U-Ordoviz von Fågelsång in Schonen Abb. 84; Glaukonitkalk mit Glaukonit + Phosphoritpellets des U-Ordoviz mit Granitsplittern von Sjurberg in Dalarna Abb. 86; planilimbata-Kalk im Dünnschliff Abb. 87-109; Sphaeronites-reicher Sphäronitenkalk des U-Ordoviz von Österplana in Västergötland Abb. 112; Schichtfolge des Planilimbatakalks von Östergötland Abb. 115; Orthocerenkalk von Röstånga /Röstanga in Schonen im Dünnschliff Abb. 138; schroeteri-Kalk von Kårgärde in Dalarna im Dünnschliff Abb. 140; bituminöser Chasmopskalk /Ampyxkalk des M-Ordoviz von Tommarp in Schonen im Dünnschliff Abb. 168; Paläoporellenkalk des O-Ordoviz von Ösby auf Öland im Dünnschliff Abb. 169; Masurkalk des O-Ordoviz als Geschiebe von Bronny auf Öland im Dünnschliff Abb. 170; Roter Tetraspiskalk von Rasnäs Udde von Östergötland im Dünnschliff Abb. 172; Oolith mit Algenknoten des O-Ordoviz als Geschiebe von s Fredberga in Östergötland im Dünnschliff Abb. 173; konglomeratischer Dalmanitinakalk des O-Ordoviz von Ålleberg /Alleberg in Västergötland im Dünnschliff Abb. 176; oolithischer Dalmanitinakalk des O-Ordoviz von Skogastorp in Västergötland im Dünnschliff Abb. 179; partiell verkieselter Dalmanitinakalk des O-Ordoviz von Billingen in Västergötland im Dünnschliff Abb. 181; Cordierit-führender Dalmanitinakalk von Öglunda in Västergötland im Dünnschliff Abb. 182-183; Masurkalk des O-Ordoviz von Gullerasen + Fjäcka in Dalarna Abb. 185-185; Pelmatozoen-Kalk /Krinoidenkalk /Crinoidenkalk /Chasmopskalk von Amtjärn in Dalarna Abb. 186; bituminöser Korallenkalk des O-Ordoviz von Boda in Dalarna im Dünnschliff Abb. 190; Clink limestone /Klinkkalk (Dalmanitinakalk) des O-Ordoviz von Skattungbyn in Dalarna im Dünnschliff Abb. 191]
Hadding A 1959 Silurian algal limestones of Gotland - Lunds Universitets Årsskrift (N.F.) (Avd. 2) 56 (7) = Kungl. Fysiografiska Sällskapets handlingar (N.F.) 71 (7): 255 S., 20 Abb., Lund.
Haecker H-J 1975 Paläolithische Funde bei Hemmingen, Ldkr. Hannover - Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 44: 5-22, 7 Abb., Hildesheim (A. Lax).
Haefke F 1951 Atlas zur Erd- und Länderkunde ; Kleine Ausgabe - 56 S., Berlin / Leipzig (Volk-und-Wissen Verl.) / Gotha (J. Perthes). [Geologie des Thüringer Waldes mit Südgrenze der nordischen Geschiebe S. 22]
Haefke F 1954 Atlas zur Erd- und Länderkunde ; Große Ausgabe - VII+99 S., 56 S. Namenverzeichnis, Berlin (Volk-und-Wissen Verl. etc.). [Geologie des Thüringer Waldes mit Südgrenze der nordischen Geschiebe S. 27]
Haegermann 1908 Kalksteinlager im Regierungsbezirke Posen. - Zeitschrift der naturwissenschaftlichen Abteilung (des Naturwissenschaftlichen Vereins) der Deutschen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft in Posen 15 (3/4) (Geologie): 91-99, Posen. [Brennen von Kalkgeschieben]
Haenni J-P & Dufour C 1992 L’ambre de la Baltique dans la mythologie, l’histoire, l’artisanat, la médicine et l’industrie - Krzeminska E, Krzeminski W, Haenni J-P & Dufour C Les Fantomes de L’Ambre ; insectes fossiles dans l’ambre de la Baltique: 11-33, Abb. 1-48, Neuchâtel (Musée d’histoire naturelles de Neuchâtel). [vorgeschichtlicher Schmuck]
Haescher K 2010 Neues aus der „Stein-Bäckerei“ ; Reinhard Braasch zeigt in seinem geologischen Museum in Raben Steinfeld besonderen Gesteinstyp - Schweriner Volkszeitung 2010 (vom 15. Februar): S. 27, 1 farb. Abb., Schwerin. [Reinhard Braasch mit „Raben Steinfelder Turritellengestein“]
Haetge E 1938 Der Kreis Osterburg [unter Mitwirkung von Hans Feldtkeller und Ernst Wollesen] - Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen [im Auftr. der Provinzialkommission zur Erforschung und zum Schutze der Denkmale der Provinz Sachsen hrsgg. von Max Ohle] 4: VIII+420+232 S., zahlr. Abb. u. Ktn., Burg bei Magdeburg (Hopfer). [u. a. Großsteingräber; Findlingskirchen der Altmark]
Hafsten U 1956 Pollen-analytic investigations on the late Quaternary development in the inner Oslofjord area - Årbok for Universitetet i Bergen, Naturvitenskapelig rekke 1956 (8): 163 S., 16 Abb., 16 Falt.-Taf., Bergen.
Hagadorn JW & Waggoner B 2004 The early Cambrian problematic fossil Volborthella: new insights from the Basin and Range [Das früh-kambrische problematische Fossil Volborthella: neue Innenansichten aus der Basin and Range-Region] - Corsetti F (Hrsg.) Proterozoic-Cambrian of the Great Basin and beyond – Society of Sedimentary Geology (SEMP), Pacific Section, Fieldtrip guidebook and volume prepared for the annual Pacific Section SEMP Fall Field Trip, Nov. 15-17, 2002 Shoshone, California, SEMP Book 93: 137-152, Fullerton / Ca. [Sandstein, Einregelungsmessungen der tütenförmigen Gehäuse, Rückstreuelektronenbilder]
Hagdorn J 1965 Die Umgestaltung des glazigenen Reliefs der norddeutschen Altmoränengebiete am Beispiel des Uelzener Beckens - Eiszeitalter und Gegenwart 16: 116-120, 3 Abb., Öhringen/Württemberg. [Lüneburger Heide, Stauchmoränen der Warthe-Vereisung, weichselzeitliche perigläziäre Umgestaltung einer Altmoränenlandschaft, Glazialmorphologische (Toteissenken, Endmoränen, Interglazialvorkommen, Haupteisrandlagen) Übersichtskarte des Uelzener Beckens Abb. 1]
Hagdorn M 2003 Reconstruction of the Past and Forecast of the future European and British Ice Sheets and Associated Sea-Level Change. - University of Edinburgh, Earth Science, PhD thesis collection, http:// hdl.handle.net/1842/433 [Rekonstruktion der Vergangenheit und Vorhersage der Zukunft europäischer und britischer Eisdecken und der damit verbundenen Meeresspiegeländerungen]
Hagebölling E 2011 Koloss deutlich leichter als behauptet, Mineraloge Dr. Schliestedt aus Lindsburg ließ Giebichenstein bei Stöckse vermessen - Die Harke, Nienburger Zeitung, Sonntag 19. Juni 2011, Nr. 25: S. 2, 2 Fotos, Nienburg. [Preisfrage an die Zeitungsleser zum Schätzen des Gewichtes]
Hagedoorn AD 1886 Het noordsch diluvium. - De Natuur 6: 208-213, 8 Abb. und S. 235-241, 2 Abb., Utrecht.
Hagedoorn AD 1887 Het noordsch diluvium. - De Natuur 7: 143, Utrecht.
Hagedorn H & Böse M 1992 Bericht über den XII. INQUA Kongress in Peking vom 30. 7. - 12. 8. 1991 - Eiszeitalter und Gegenwart 42: 146-148, Hannover.
Hagedorn H & Meyer K-D 1998 Zur 50jährigen Geschichte der Deutschen Quartärvereinigung - Eiszeitalter und Gegenwart 48: 192-200, Hannover.
Hagedorn M 1906 Borkenkäfer des baltischen Bernsteins. - Schriften der Physikalisch-ökonomischen Gesellschaft zu Königsberg in Preussen 47: 115-121, 12 Abb., Königsberg. [Bernstein-Inklusen]
Hage F 2013 Wo sich Wege kreuzen ... Büdelsdorf/Borgstedt – eine trichterbecherzeitliche Kleinregion - Marschenrat zur Förderung im Küstengebiet der Nordsee, Nachrichten 50: 11-13, 1 Abb., Wilhelmshaven. [Krs. Rendsburg-Eckernförde, Sporn am Eiderufer; > 100 Megalithgräber]
Hagel M 1997 Ein kleiner Krebs namens „Fallaticella Schaeferi” - Münstersche Zeitung 127 (172): Steinfurter Zeitung vom 24.07.1997, 1 S., 1 Abb., Münster. [Sammlung Schäfer; Geschiebekunde aktuell 13 (3): 86, 1997]
Hagemann B?P? & Jäger K-D 1969 Activities, progresses and future lines of action of the Subcommission for the Study of the Holocene of INQUA regarding the Holocene stratigraphy against the background of the excursions during the period 1965-1969. - Bulletin of the Subcommision on the Study of the Holocene of INQUA 3: 50-53, Haarlem, Niederlande). [Aktivitäten, Fortschritte und Zukunftslinien der Subkommission für das Studium des Holozäns der INQUA hinsichtlich der Holozänstratigraphie vor dem Hintergrund der Exkursionen in der Periode 1965-1969]
Hagemann B?R? & Jäger K-D 1992 Zur stratigraphischen Verknüpfung holozäner Meeresspiegelbewegungen im Küstenraum der Nordsee mit Klimaschwankungen im mitteleuropäischen Binnenland - Billwitz K, Jäger K-D & Janke W (Hrsg.) Jungquartäre Landschaftsräume ; Aktuelle Forschungen zwischen Atlantik und Tienschan: 157-169, Berlin / Heidelberg etc. (Springer).
Hagemeister D 1984 Deutsches Geschiebearchiv - der Aufschluss 35 (7): 12, Heidelberg (VFMG). [Hinweis auf Roger Schallreuters „Archiv für Geschiebekunde”]
Hagemeister D 1984 Findlingsgarten in Vechta - der Aufschluss 35 (7): S. 8, Heidelberg (VFMG). [”Der 1979 in Hagenburg (gelegen am Südufer des Steinhuder Meeres) errichtete erste Findlingsgarten der Bundesrepublik bekam einen Partner ...”]
Hagemeister D 1984 Norddeutschland fossilleer? Sammeln im Geschiebe. - Fossilien Zeitschrift für Hobbypaläontologen 1 (2): 75-79, 7 Abb., Korb (Goldschneck). [Rhombenporphyr, U-Perm, Jütland, Dänemark, Beyrichienkalk, O-Silur, Berlin-Spandau, Holsteiner Gestein, U-Miozän, Brodtener Ufer Abb. S. 76; Lituites, Grauer Orthocerenkalk, U-Ordovizium, Bülk-Stohl bei Kiel, Schwamm, Flint, O-Kreide, Eckernförde-Waabs, Windkanter, Quarzit, Kambrium, Neerstedt bei Oldenburg S. 77]
Hagen D 1993 Oldenburger Steinlese ; Studien zur Natursteinverwendung und Dokumentation der steinernen Denkmäler, Brunnen und Skulpturen in der Stadt Oldenburg - 189 S., zahlr. Abb., Oldenburg (Isensee).
Hagenah H 1931 Frühgeschichtliche Ueberbleibsel in Segeberg. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 41 (11): 242-244, Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [”Alte Straße” aus großen Steinen]
Hagenfeldt SE 1995 Erratics and Proterozoic - Lower Palaeozoic submarine sequences between Åland and mainland Sweden [Geschiebe und proterozoisch- unterpaläozoische untermeerische Sequenzen zwischen Åland und schwedischem Festland] - Sveriges Geologiska Undersökning (Ca) Research Papers 84: 35 S., 17 Abb., 3 Tab., Uppsala. [Appendix, List of frequency counts of sedimentary erratics and glacial striae; Gletscherschrammen, Zählungen sedimentärer Geschiebe; Stockholmer Archipel, Riphaeikum, Vendium, Kambrium, Ordovizium, Jotnischer Sandstein, u-kambrischer Sandstein, ordovizischer Kalkstein, File Haidar-Formation, Obolus-Konglomerat mit Ungula sp., Latorp-Kalkstein, Lanna-Kalkstein, Holen-Kalkstein, Segerstad-Kalkstein, Ostsee-Kalkstein mit Krinoiden-Stielgliedern, Trilobiten-Pygidien, Gastropoden, Bryozoen, Mollusken, Kalkalgen wie Vermiporella, Brachiopoden wie Vellamo und Sowerbyella und Korallen wie Cyclocrinites, Häufigkeitsverteilung u-m-riphäischer Sandstein-Geschiebe nach Zählungen im Stockholmer Archipel Abb. 7; Häufigkeitsverteilung ober-riphäisch-vendischer Sandstein- und Schiefer-Geschiebe nach Zählungen im Stockholmer Archipel Abb. 8-9; Häufigkeitsverteilung u-kambrischer Sandstein-Geschiebe nach Zählungen im Stockholmer Archipel Abb. 10; Häufigkeitsverteilung u-ordovizischer Orthocerenkalk-Geschiebe nach Zählungen im Stockholmer Archipel Abb. 11; Häufigkeitsverteilung m-ordovizischer Kalkstein-Geschiebe nach Zählungen im Stockholmer Archipel Abb. 12; Fundstellen dolomitischer Ostseekalk-Geschiebe im Stockholmer Archipel Abb. 13; Holmia inusitata and Holmia kjerulfi group Zone; S. 28: Monocraterion in Kinnekulle]
Hagenfeldt SE 1995 List of frequency counts of sedimentary erratics and glacial striae - Sveriges Geologiska Undersökning (Ca [Research Papers]) 84 [Erratics and Proterozoic - Lower Palaeozoic submarine sequences between Åland and mainland Sweden] (Appendix): 17 S., 2 Abb., Uppsala.
Hagenfeldt SE & Söderberg P 1994 Lower Cambrian sandstone erratics and geophysical indications of sedimentary rock in the Stockholm area, Sweden [Geschiebe unterkambrischer Sandsteine im Schärengebiet von Stockholm] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 116 (3 = 638): 185-190, 3 Abb., Stockholm. [contact between the siltstone and the sandstone has been found in one erratic boulder]
Hagenow F von 1829 Special Charte der Insel Rügen - 1 Kte. [Stadtarchiv Stralsund Signatur EIII.1; u. a. Megalithgräber aus Findlingen]
Hagenow F von 1839 Monographie der Rügen'schen Kreide-Versteinerungen, I. Abtheilung: Phytolithen und Polyparien - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1839: 253-296, Taf. 4-5, Stuttgart.
Hagenow F von 183? Notiz über Rügensche und Fritzower Versteinerungen - Baltische Studien 5 (1): 158-158, Stettin. [Fossilien der Pommerschen Kreide]
Hagenow F von 1840 Notiz über Rügensche und Fritzower Versteinerungen - Baltische Studien 7: xx-xx, Stettin. [Jurageschiebe]
Hagenow F von 1840 Monographie der Rügen'schen Kreide-Versteinerungen, II. Abtheilung: Radiarien und Annulaten. Nebst Nachträgen zur ersten Abtheilung - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1840: 631-672, Taf. 9, Stuttgart. [auf Jasmunds höchsten Kuppen mächtige Granitgeschiebe der größte auf dem hohen Ufer bei Bisdamitz etwa 1000 Kubikfuss (etwa 36 m3) S. 634; Faxökalkgeschiebe =Faxekalk S. 637; großer Geschiebe-Block eines harten grau-grün gesprenkelten Kalksteins der Kreide auf Usedom; Scyphia quitzinensis, Scyphia corniculum, Eschara cerioporacea, Eschara ehrenbergii Taf. 9.2; Eschara shizostoma, Eschara aurita, Eschara producta, Eschara gladiformis, Eschara tenuis, Siphonia krausii Taf. 9.1; Cellepora aspera, Lunulites spiralis, Fungia clathrata Taf. 9.3; Clauconome lima, Cidarites vesiculosus, Cidarites scutiger, Cidarites (Salenia) pygmaeus Taf. 9.4; Cidarites granulosa, Cidarites variolaris, Cidarites (Diadema) princeps, Cidarites (Diadema) taeniatus, Galerites albo-galeris, Galerites vulgaris, Galerites abbreviatus, Galerites depressus, Galerites sulcato-radiatus, Anachytes ovatus, Anachytes perconicus, Anachytes conoideus, Anachytes striatus, Anachytes sulcatus, Anachytes corculum, Spatangus granulosus, Spatangus subglobosus, Spatangus suborbicularis, Spatangus (Micraster) cuneatus Taf. 9.5; Spatangus amygdala, Spatangus cor-anguinum, Spatangus gibbus, Asterias quinqueloba, Ophiura (Aspidura) granulosa Taf. 9.6; Ophiura (Aspidura) subcylindrica Taf. 9.7; Glenotremites paradoxus, Glenotremites conoideus, Pentacrinites stelliferus, Pentacrinites agassizii Taf. 9.10; Pentacrinites kloedenii Taf. 9.11; Pentacrinites bronnii Taf. 9.9; Pentacrinites bicoronatus Taf. 9.12; Apiocrinites ellipticus, Eugeniacrinites hagenowii Taf. 9.13; Hertha nobis, Hertha mystica Taf. 9.8; Serpula granulata, Serpula aspera, Serpula trochiformis Taf. 9.14; Serpula conica Taf. 9.15; Serpula umbilicata, Serpula caudata, Serpula pygmea, Serpula bardensis Taf. 9.16; Serpula granulosa, Serpula granulata, Serpula implicata Taf. 9.17; Serpula maeandra, Serpula canteriata Taf. 9.18; Serpula articulata, Serpula subtorquata, Serpula undulata, Serpula costata, Serpula heptagona, Talpina solitaria, Talpina ramosa]
Hagenow F von 1842 Monographie der Rügen'schen Kreide-Versteinerungen, III. Abtheilung: Mollusken - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1842: 528-575, Taf. 9, Stuttgart.
Hagenow F von 1846 Ueber fossile Scleropoden und Thallopoden, aus der Abtheilung der Bryozoen oder Mooskorallen, und deren Vertheilung in Gruppen - Geinitz HB (Hrsg.) Grundriss der Versteinerungskunde: X+51 S., 1 Taf. (Taf. 23b), Dresden (Teubner). [Bryozoen der Kreide]
Hagenow F von 1850 [Einige Stücke von Septarien aus der Gegend von Stettin und einige Kugeln von eisenschüssigem Sandstein, eine Muschel einschließend.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Sitzungsprotokoll 2 (4): S. 285, Berlin.
Hagenow F von 1850 [Geschiebe des Faxoekalkes bei Halle.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 2: S. 263, Berlin.
Hagenow F von 1850 Ueber das Vorkommen versteinerungsführender Geschiebe im Diluvium von Neuvorpommern und Rügen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 2: 261-263, Berlin. [Tertiärkonchylien von Sagard]
Hagenow F von & Borchardt W 1850 Versteinerungen aus der Lebbiner Kreide - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 2: 289-290, Berlin.
Hägg R 1908 Über relikte und fossile Binnenmollusken in Schweden als Beweise für wärmeres Klima während der Quartärzeit - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Upsala 8 (1906-1907): 229-273, Uppsala. [Jämtland, Interglazial, relikte Arten: Helix memoralis, Helix hortensis, Limax maximus, Helix costata, Hellix strigella, Hellix fruticum, Helix incarnata, Buliminus montanus, Buliminus obscurus, Pupa muscorum var. biganta, Pupa angustior, Pupa substriata, Pupa pygmaea, Pupa liljeborgi, Pupa pusilla, Clausilia dubia, Clausilia laminata, Succinea oblonga, Succinea arenaria, Succinea parvula, Carychium minimum, Planorbis corneus, Planorbis carinatus, Planorbis socius, Planorbis glaber, Planorbis limophilus, Valvata antiqua, Valvata pusilla, Valvata macrostoma, Valvata cristata, Sphaerium mamillatum, Sphaerium westerlundi, Pisidum amnicum, Pisidium henslowianum, Pisidium aubtruncatum, Pisidium parvulum, Pisidium milium, Unio batavus, Anodonta; fossile Arten: Zonitoides nitidus, Helix rotundata, Helix costata; Helix pulchella, Helix aculeata, Helix fruticum, Helix striata, Buliminus obscurus, Pupa angustior, Pupa muscorum, Pupa substriata, Pupa substriata var. moinas, Pupa genesii, Succinea oblonga, Physa hypnorum, Planorbis vorticulus, Planorbis albus, Valvata cristata]
Hägg R 1930 Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. I. Eriksdal. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 363 Årsbok 23 (1929) (8): 93 S., 5 Taf., Stockholm.
Hägg R 1935 Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. II. Kullemölla, Lyckås, Kåseberga und Gräseryd. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 385 Årsbok 28 (1934) (5): 94 S., 10 Taf., Stockholm.
Hägg R 1939 Notiser: 1. Kritan vid Tormarp, 2. Belemniter i Kåsebergablocken. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 61: 416, Stockholm. [Actinocamax quadratus und Belemnitella mucronata in Geschieben von Kaseberga-Gestein]
Hägg R 1940 Die Mollusken und Brachiopoden der Kreide bei Tormarp in Schweden. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 62 (3): 213-233, Stockholm. [kreidezeitliche Brekzienfüllung in Gneis mit 30 verschiedenen Mollusken und Brachiopoden, viele sind für das Gault typisch, einige für das Cenoman]
Hägg R 1940 Mollusken und Brachiopoden des Danien in Schweden. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 62 (1): 19-21, 1 Abb., Stockholm.
Hägg R 1946 Kritfossil från Varbergs hamn. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 68 (1): 111-112, Stockholm. [Fundnotiz: Fossilfunde bei Varberg, Schreibkreidegeschiebe in Halland und Bohuslän]
Hägg R 1947 Die Mollusken und Brachiopoden der Schwedischen Kreide. Das Kristianstadgebiet. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 485 Årsbok 41 (4): 143 S., Stockholm.
Hägg R 1954 Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. Die Mammillaten- und Mucronatenkreide des Båstad-Gebietes. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 76 (2): 237-278, Stockholm. [Geschiebe S. 246 ff]
Hägg R 1954 Die Mollusken und Brachiopoden der schwedischen Kreide. Die Schreibkreide (Mucronatenkreide). - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 76 (3): 391-447, 2 Abb., Stockholm. [Geschiebe S. 392 ff., 418 ff.; Schollen bei Kvarnby S. 404 ff]
Hagn H & Voigt E 1986 Ein Massenvorkommen von Orbitoides apiculatus Schlumberger in einem Geschiebe eines Ockergelben Hornsteins von Segrahn (Holstein) - Mitteilungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und historischen Geologie 26: 7-15, 2 Taf., München. [”Zusammen mit Lepidorbitoides minor (Schlumberger) und Mississippina binkhorsti (Reuss) kann das Gestein in das Obere Maastricht eingestuft werden.”; orbitoidale Großforaminiferen, Orbitoides ?apiculatus, Lepiorbitoides minor, Milioliden, Lageniden, Thallophyten] [Geschiebekunde aktuell 3 (2): S. 47, 1987; Schallreuter, Hamburg.]
Hagn H & Voigt E 1988 Ein weiteres Hornsteingeschiebe mit Großforaminiferen der höchsten Oberkreide aus dem Hamburger Raum - Mitteilungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und historischen Geologie 28: 13-21, 2 Taf., München. [verkieselter feinkörniger Corallinaceen-Bryozoen-Schuttkalkstein (Hornstein mit Mikrohohlräumen) mit Lithoklasten und Kleingeröllen aus Kalk- und Sandstein, Rotalgen (Corallinacea) und orbitalen Großforaminiferen (Lepidorbitoides minor Taf. 1.1-2, Taf. 2.2) und großwüchsigen rotaliiden Foraminifen (Rotalia trochidiformis Taf. 2.1+3); O-Maastricht, Kreide] [Geschiebekunde aktuell 5 (1): S. 31, 1989; Schallreuter, Hamburg.]
Hagn H & Zwenger WH 2000 Zwei Geschiebe aus Brandenburg mit Großforaminiferen der höchsten Oberkreide (Two geschiebes from Brandenburg with Large Foraminifers of the Uppermost Cretaceous) - Archiv für Geschiebekunde 2 (11): 809-819, 5 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Orbitoidacea (Orbitoides, Lepidorbitoides); Rauen bei Fürstenwalde]
Hahn J 1991 Erkennen und Bestimmen von Stein- und Knochenartefakten ; Einführung in die Artefaktmorphologie - Archaeologica venatoria 10: 314 S., zahlr. Abb., 1 Kte., Tübingen (Institut für Urgeschichte der Universität Tübingen).
Hahn J 1993 Erkennen und Bestimmen von Stein- und Knochenartefakten ; Einführung in die Artefaktmorphologie 2. Aufl. - Archaeologica venatoria 10: 397 S., zahlr. Abb., 1 Kte., Tübingen (Institut für Urgeschichte der Universität Tübingen).
Hahn K 1906 Aus dem Endmoränengebiet bei Teplitz. - Mecklenburg, Zeitschrift des Heimatbundes Mecklenburg 1 (1): 18-19, 1 Abb., Rostock. [Hauptendmoräne des Pommerschen Stadiums u. a. Findling „Der große Stein“ = “Der Schwedenstein“ bei Teplitz TK25 Bl. 2036 Kirch Mulsow mit 5 × 4 × 2,8 m und 28 t; „Teufelstein“ / „Riesenstein“ 25 m vor dem Kliff im flachen Wasser des Greifswalder Boddens w von Lubmin TK25 Bl. 1847 Lubmin / Wusterhausen mit 6,3 × 4,0 × 2,4 m mit ca. 32 t auf S. 54]
Hahne H & Wüst E 1908 Die paläolithischen Fundschichten und Funde der Gegend von Weimar - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1908: 197-210, Stuttgart (E. Schweizerbart).
Hahne J, Kemle S, Merkt, J & Meyer K-D 1994 Eem, weichsel- und saalezeitliche Ablagerungen der Bohrung „Quakenbrück GE2“ - Geologisches Jahrbuch (A) 134: 9-69, 29 Abb., 1 Tab., Hannover. [TK25 Bl. 3313 Quackenbrück; Quackenbrücker Becken, dem größten und tiefsten Gletscherzungenbecken in Niedersachsen; von 109 bis 112 m Drenthe-Geschiebemergel]
Hahne J, Mengeling H, Merkt J & Grahmann F 1994 Die Hunteburg-Warmzeit („Cromer-Komplex“) und Ablagerungen der Elster-, Saale- und Weichsel-Kaltzeit in der Forschungsbohrung Hunteburg GE 58 bei Osnabrück - Geologisches Jahrbuch (A) 134: 117-166, Hannover.
Hahne PL 1987 (Hrsg.) Eider, Treene und Schlei ; der Reiseführer für die Schleswiger Landenge zwischen Nord- und Ostsee - 237 S., zahlr. teils farb. Abb. u. Ktn., Schleswig (Inter-Litoria). [”Ausstellung von Teilen der vorgeschichtlichen Schulsammlung Meier/Schuby” (Flintartefakte) Abb. 13.1]
Hahne PL 1991 Das Schleswiger Land ; Vom Eiderdamm bis Schleimünde - 150 S., zahlr. meist farb. Abb., Kropp/Schleswig (Inter-Litoria). [Feldsteinkirchen S. 10, 26-27; Großsteingräber S. 40-41, 44; Busdorfer Runenstein S. 73; aufgedeckter Grabhügel Kummerhy S. 82; Blockstrand S. 108]
Hähnel W 1961 Die Lackfilmmethode zur Konservierung geologischer Objekte - Der Präparator 7 (4): 243-263, Bonn.
Hähnel W 1965 Fossile Korrosionspräparate. - Der Präparator 11 (3): 203-206, 5 Abb., Bonn. [Flintgeschiebe der Oberkreide, Dan-Geschiebe, dottergelber Hornstein von Segrahn (ohne Altersangabe)]
Hähner R, Hoche C & Wassilieff K 1994 Landkreis Stenal – Denkmale in der nordöstlichen Altmark - Peda-Kunstführer 310: 56 S., zahlr. Farbfoto-Abb., Passau ISBN 3-930102-67-6 (Hrsg. Landkreis Stendal). [u. a. Findlingskirchen der Altmark, Feldsteinkirchen = Findlingskirchen (Groß Ballerstedt, Schönebeck, Uchtenhagen, Berge, Jeggel, Klein Ballerstedt); Elbniederung bei Rosenhof Abb. S. 3; Findlingskirche Schönebeck Abb. S. 22; Findlingskirche Groß Ballerstedt Abb. S. 23) Findlingskirche Klein Schwechten Abb. S. 24; Findlingskirche Uchtenhagen Abb. S. 25; Findlingskirche Klein Rossau Abb. S. 29; Sühnekreuz von Berge Abb. S. 31]
Haiduck H 1973 Die Kirche von Middels (Stadt Aurich/Ostfriesland) - Probleme der Küstenforschung 10: 15-27, 5 Taf., 4 Abb., Hildesheim.
Haiduck H 1976 Der frühe Kirchenbau im Elbe-Weser-Dreieck - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 30 (Das Elb-Weser-Dreieck II Forschungsprobleme Exkursionen: Stade Zeven Bremervörde Buxtehude): 59-74, 8 unnum. Abb., Mainz (P. von Zabern). [Feldsteinkirchen von Bexhövede S. 60, Dorum S. 65, Midlum S. 69]
Haiduck H 1986 Die Architektur der mittelalterlichen Kirchen im ostfriesischen Küstenraum - Abhandlungen und Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands 63: 191 S., zahlr. Abb., 1 Kte., Aurich (Ostfriesische Landschaft). [Ostfriesland, Kirchenbau, Baustein, Findlinge, Großgeschiebe, Feldsteinkirchen, Findlingsquader-Kirchen (nach K-D Meyer)]
Haiduck H 1992 Beginn und Entwicklung des Kirchenbaues im Küstengebiet zwischen Ems- und Wesermündung bis zum Anfang des 13. Jahrhunderts - Quellen zur Geschichte Ostfrieslands 15: 257 S., 266 Abb., 3 Ktn., Aurich (Ostfriesische Landschaft). [Kirchenbau, Baustein, Findlinge, Großgeschiebe; Feldsteinkirchen, Findlingsquader-Kirchen (nach K-D Meyer)]
Haiduck H 1997 Mittelalterlicher Kirchenbau in Friesland - Kataloge und Schriften des Schloßmuseum Jever 17 [Sander-Berke A (Hrsg.) Fromme Friesen – Mittelalterliche Kirchengeschichte Friesland]: 51-82, 28 Abb., Oldenburg (Isensee Verlag). [Fundament aus unverbundenen Findlingen der Holzkirche von Zetel Abb. 1; Quaderfindlinge in S-Wand der Kirche von Schortens Abb. 6; Quaderfindlingskirche von Wiarden Abb. 7; Quaderfindlingskirche von Varel Abb. 8; Quaderfindlingskirche von Hohenkirchen Abb. 9; Quaderfindlingskirche von Tettens Abb. 10; Quaderfindlingskirche von Sengwarden Abb. 12; Quaderfindlingskirche von Pakens Abb. 19; Quaderfindlingskirche von Fedderwarden Abb. 20; Quaderfindlingskirche von Hohenkirchen Abb. 28]
Haiduck H 1998 Die Mauritiuskirche von Reepsholt ; Bau, Geschichte und Umfeld eines bedeutenden mittelalterlichen Sakralbaus in Ostfriesland - Archäologische Mitteilungen aus Nordwestdeutschland, Beiheft 23: 146 S., 116 S/W-Abb., Oldenburg (Isensee).
Haiduck H 2001 Mittelalterliche Kirchen an der Nordsee - Newig J & Theede H (Hrsg.) Tradition und Kultur an der deutschen Nordseeküste: 90-103, 8 Abb., Hamburg (Ellert & Richter). [Findlingsfundament der Kirche von Middels (Ostfriesland) S. 90; Granit-Quaderkirche St. Florian von Sillenstede im Jeverland „... nur auf die Wirkung des Farbenspiels des Granits ... hin konzipiert.” S. 97]
Hains BA & Davies JR 1994 Wrexham solid and drift edition [England und Wales Blatt 121 Wrexham, Festgesteine und Quartär] 1 : 50000 - England and Wales 1:50000 provisional series 121: 14 Abb., 1 Farb-Kte., Keyworth: (British Geological Survey). [klastisches Lockergestein; Geschiebemergel]
Håkansson E & Sjørring S 1982 Et molerprofil i kystklinten ved Salger Høj, Mors. - Dansk Geologisk Forening, Årsskrift for 1981 (x): 131-134, København. [Ein Molerprofil am Kliff von Salger Hoj auf Mors]
Håkansson E & Voigt E 1996 New free-living bryozoans from the northwest European Chalk - Bulletin of the Geological Society of Denmark 42 (2): 187-207, 11 Abb., Copenhagen.
Hakenberg M & Lindner L 1971 Quaternary deposits of the middle Nida valley [Quartärablagerungen des mittleren Nida-Tales] - Acta Geologica Polonica 21 (2): 241-264, 7 Abb., Warszawa. [Mittelteil des Nida-Tales war nur vom Eis der Crakovian-Vereisung (Mindel - GII) bedeckt, während Günz – G I und Riss – GIII und Würm – GIV war das Gebiet periglaziär bedeckt]
Häkli TA & Kerola P 1966 A Computer Program for Boulder Train Analysis. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 34 (222) und Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 38: 219-235, 7 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Formel zur Verteilungsfunktion der Geschiebehäufigkeit abgeleitet und danach programmiert]
Hälbich I 1962 Gefügeanalytischer Beitrag zur Genese der pleistozänen Höhenrücken zwischen Garbsen und Schillerslage nördlich von Hannover - Geologisches Jahrbuch 80: 161-212, 31 Abb., 5 Tab., Hannover. [Schwermineralanalyse, Geschiebeeinregelung, Steinzählung]
Hald N 1993 Drei Jahre Danekræ - Ein Gesetz und was es bewirkt hat - Fossilien 10 (6): 346-350, 7 Abb., Korb (Goldschneck). [Moler, O-Paläozän, Limfjord: 2 Vögel (S. 347) und 5 Fische (S. 348-349) sind abgebildet, außerdem werden Wanzen, eine Blattlaus und die erste fossile Garnele erwähnt, u. a. weiter genannt sind: Block mit 25 Seeigel-Coronen, Teil eines Krokodilschädels, Faxe-Kalk, Danium, Fakse, Seeigel Isomicraster, O-Kreide, Bornholm und Baltischer Bernstein mit Käferlarve, O-Eozän, Fanø]
Halden BE 1934 Högsta kustlinjen i Kilsbergen, Närke. Ett exampel pa deltametodens använding. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 56 (2): 314-322, 4 Abb., Stockholm. [Z 308, Höchste postglaziale Küstenlinien in Närke, postglaziale Landhebung, Isostasie; Strandwall auf Höhe 160 m bei Lekhyttan Abb. 2]
Haldorsen S 1977 The petrography of tills - a study from Ringsaker, south-eastern Norway - Norges geologiske Undersøkelse 336 [Bulletin 44]: 36 S., 20 Abb., Trondheim. [Geschiebelehm, Petrographie der Grundmoränen von Ringsaker im südöstlichen Norwegen]
Haldorsen S 1981 The grain-size distribution of subglacial till and its relation to glacial crushing and abrasion - Boreas 10 (1): 91-105, Oslo (Taylor & Francis).
Haldorsen S 1982 The genesis of tills from Åstadalen, southeastern Norway. - Norsk geologisk tidsskrift 62 (1): 17-38, Oslo. [Quartär Norwegens, Tillgenese, Grundmoräne in SE-Norwegen, Astalen]
Haldorsen S 1983 The characteristics and genesis of Norwegian tills - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in North-West Europe: 11-17, Abb. 9-16, Rotterdam (A. A. Balkema). [Lodgement till, boulder-rich till, till distribution]
Haldorsen S 1983 The enrichment of quartz in tills - Evenson EB, Schlüchter C & Rabassa J (Hrsg.) Tills and Related Deposits ; Genesis / Petrology / Application / Stratigraphy [Proceedings of the INQUA Symposia on the genesis and lithology of Quaternary deposits / USA 1981 / Argentinia 1982]: 141-150, Rotterdam (Balkema).
Haldorsen S & Sørensen R 1986 Distribution of tills in southeastern Norway. - Meer JJM van der (Hrsg.) Tills and Glacitectonics - Proceedings of the Inqua Symposium on Genesis and Lithology of glacial Deposits: 31-38, Rotterdam (Balkema). [Quartär Norwegens]
Haldorsen S, Rappol M, Sønstegaard E & Henningsmoen K 1992 Interstadials and glaciotectonic deformations in Åstdalen, southeastern Norway - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 81: 125-132, Stockholm. [Interstadiale und glazitektonische Deformation in Astdalen im südöstlichen Norwegen]
Halicka A † (Popiołek J /Popiolek J) 1986 Blokowa morena czołowa w Sakiszkach (Terminal block moraine in Sakiszki) - Prace Muzeum Ziemi [Proceedings of the Museum of the Earth] [Prace z zakresu historii nauk geologicznych] 38: 47-53, 4 Abb., 3 Tab., Warszawa [engl. Zusammenf.]. [Block-reiche Endmoränen im Sakiszki-Tal nahe Dukszty, roter Geschiebelehm /rote Grundmoräne mit vielen Findlingen, Findlingspark /Findlingsgarten /Monument der unbelebten Natur: Boulder lot of the Institute for Mineralogy and Petrography to the Stefan Batory University in Vilna (Abb. 2), makroskopische Untersuchung von 395 Findlingen (Tab. 2) und ihrer Einregelung (Tab. 3) die Findlinge sind bevorzugt in der Bewegungsrichtung des Eises eingeregelt; Größenverteilung der Findlinge von Sakiszki Tab. 1; Gesteinstypen der Findlinge von Sakiszki Tab. 2; Karte der Findlinge von Sakiszki und ihrer Längsachsen Abb. 3; Diagram der Einregelung der Findlinge von Sakiszki Abb. 4]
Halicka A † (& Popiolek J) 1986 Materialy do charakterystyki petrograficznej zabytkowych głazów narzutowych Wilenszczyzny (Material for petrographic characterization of erratic boulders of historical value in the Vilna region) - Prace Muzeum Ziemi [Proceedings of the Museum of the Earth] [Prace z zakresu historii nauk geologicznych] 38: 55-64, 1 Tab. (von J. Kardymowicz), Warszawa [engl. Zusammenf.]. [Petrographische Beschreibung von 45 Findlingen mit historischer Bedeutung in der Umgegend von Vilnius in Litauen; Findlinge im Register der staatlichen Naturschutzstelle in Krakau; Liste der 198 Findlinge von Irena Kardymowicz von 1935-1939 mit Ortsangabe und Größe Anl. 1]
Halicka A † [Kosmowska-Ceranowicz B & Popiołek J (Popiolek)] 1986 Zarys petrografii moren Wileńszczyzny (An outline of petrography of moraines of the Vilna region) - Prace Muzeum Ziemi [Proceedings of the Museum of the Earth] [Prace z zakresu historii nauk geologicznych] 38: 13-46, 1 Abb., 6 Tab., Warszawa [engl. Zusammenf.]. [Überblick über die Moränen-Petrographie der Vilnius-Region Litauens zwischen Neman + Dvina an der Grenze zu Polen; Geschiebezählungen verschieden alter Glazialsedimente; Karte der Probenpunkte in verschieden alten Geschiebemergeln Abb. 1; Geschiebezählungen + Verhältniszahlen Tab. 1-6]
Halicki B 1930 La glaciation quaternaire du versant nord de la Tatra - Bulletin de la Société Geologique de Polonaise 1930: 160 S., 9 Abb., 1 Taf. u. 1 Kte. als Beil., Warszawa. [polnisch mit französischer Zusammenf.]
Halicki B 1935 Materialy do znajimosci budowy podloza Polski polnócnowschodniej I. Sekwan i cenoman pn. Polesia (Materiaux pour la connaissance de la structure géologique de la partie NE de la Pologne I. Le sequanien et le cenomanien de la Polesie septentrionale) - Rocznik Polskiego Towarzystwa geologicznego 11: 26-82, 7 Abb., Kraków (Państwowe Wydawnictwo Naukowe). [based on studies of the abundant erratic blocks of these formations and their faunas]
Halicki B 1935 O zasiegu zlodowacenia w Polsce pn.-wschodniej. (Sur l'extension de la glaciation Baltique dans la partie NE de la Pologne.) - Posiedzenia naukowe Państwowego Instytutu Geologicznego (Comptes rendus des séances du Service Géologique de Pologne) 41: 4-6, Warszawa.
Halicki B 1939 Zlepieniec narzutowy ze Skanji w dyluwjum okolic Nowogródka - Prace Towarzystwa Przyjaciól Nauk w Wilnie [Travaux de la Société des Sciences et des Lettres de Wilno] 11: 1-11, Wilno.
Halicki B 1960 Bezposrednie dowody istnienia najstarszego zlodowacenia skandynawskiego na Pojezierzu Baltyckim - Zbior prac i komunikatow tresci geologicznej, Instytut Geologiczne MZ nr 1: xx-xx, Warszawa. [Eine Sammlung von Arbeiten und Mitteilungen mit geologischem Inhalt]
Halicki B 1960 Zagadnienie interstadiału mazurskiego (The Problem of the Mazurian interstadial period) - Zbiór Prac i Komunikatów Treści Geologicznej 1: 97-123, Warszawa. [das Problem des masurischen Interstadialen Periode, Polen]
Halicki B 1961 Pozycja stratigraficzna osadów eemskich nad dolną Wisłą (La Position stratigraphique des depots eemiens dans la region de la Basse Vistule) - Rocznik Polskiego Towarzystwa geologicznego 20 (3): 313-318, Kraków. [die stratigraphische Position des Eem im Weichselbecken, Polen]
Halicki B & Brodniewicz I 1961 La stratigraphie du Pleistocene superieur dans la region peribaltique meridionale. - Bulletin de l’Académie Polonaise des Sciences, Série des Sciences Geologiques et Geographiques 9 (3): 163-169, Warszawa. [Stratigraphie des O-Pleistozän im mittleren Peribaltikum, Polen]
Halicki B & Olczak T 1953 Les glaciations quaternaires et les anomalies de pesanteur-sur la plaine Europeene. - Acta Geologica Polonica 3: 153-161, Warszawa. [Die quartären Vereisungen und die Anomalien auf der europäischen Tiefebene, Polen]
Halisch W 1959 Versteinerung in eiszeitlichem Geschiebe - Kosmos 55 (1959) (8): 364, 1 Abb., Stuttgart. [”Orthoceras” = unterkambrisches Xenusion ?]
Halisch W 1971 Xenusion - Der Geschiebesammler 6 (2): 61, 1 Abb., Hamburg. [ein zweiter Fund, aus der Lüneburger Heide um 1961]
Hall AM & Migoń P 2010 The first stages of erosion by ice sheets: Evidence from central Europe. - Geomorphology 123 (3/4): 349-363, Amsterdam etc. [die ersten Stadien der Erosion durch Eisdecken]
Hall HC van 1825 Moofdtrekken der Natuurlijke Historie van Noord-Nederland, ten opzigte van deszelfs grond, deszelfs planten en dieren. - De Recensent [auch der Recensenten] 18 (2): 5-36, Amsterdam.
Hall HC van 1853 Schets der natuurlijke gesteldheid van een deel van Drenthe. - Album der Natuur 1853: 19-30, Haarlem.
Halle TG 1936 Notes on the Devonian genus Sporogonites - Svensk Botanisk Tidskrift 30 (3): 613-623, Taf. 3-4, 1 Abb., Uppsala. [Devon von Röragen in Norwegen, sporentragende Kapseln, Sporogonites exuberans Abb. 1 + Taf. 3-4; Sporentragende Pflanze aus dem Devon von Röragen in Norwegen]
Haller J 1973 Die ordovizische Trilobitengattung Chasmops aus balto-skandischen Geschieben - Paläontologische Abhandlungen (A) Paläozoologie 4 (4): 723-305, 17 Taf., 6 Abb., 2 Tab., Berlin. [17 Arten „... beschrieben und abgebildet, davon sind 4 neu.” S. 723]
Hallet B 1979 A theoretical model of glacial abrasion. - Journal of Glaciology 23 (1): 39-50, Cambridge UK (International Glaciological Society). [Glazialabrieb, Glazialabschliff, Eisschurf, Eisabrasion]
Hallet B 1996 Glacial quarrying: a simple theoretical model. - Annals of Glaciology 22 (1): 1-8, Cambridge UK (International Glaciological Society).
Hallik R 1952 Ein „Weichsel-Frühglazial“-Profil in Lüneburg - Eiszeitalter und Gegenwart 2: 168-172, Öhringen.
Hallik R 1953 Zur Feinstratigraphie des Eem-Interglazials - Geologisches Jahrbuch 68: 170-184, 1 Abb., Hannover. [Unterscheidung von Holstein-Interglazial gegenüber Eem mittels Pollen auf Grund unterschiedlicher Vegetationsentwicklung während der Hainbuchenzeit]
Hallik R 1955 Über eine Verlandungsfolge weichsel-interstadialen Alters in Harksheide bei Hamburg - Eiszeitalter und Gegenwart 6: 116-124, 5 Abb., 2 Tab., Öhringen.
Hallik R 1966 Zur Petrographie des Hamburger Tones (mittleres Miozän) - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 116 (3) [für 1964]: 975-976, Hannover. [Hamburg-Ton]
Hallik R 1968 Organogene Serie einer pleistozänen Warmzeit vom Typ Bederkesa - Eiszeitalter und Gegenwart 19: 244-249, 3 Abb., Öhringen. [Geeste-Elbe-Kanal s Bederkesa; sowohl Übereinstimmung als auch gravierende Abweichung mit dem Pollenbild des Eems]
Hallik R 1971 Die geologische Kartierung im Bereich des Wasserwerks Curslack 1:10.000. - Unveröffentlichtes Gutachten des Geologischen Landesamtes Hamburg: 6 S., mit Anl., Hamburg.
Hallik R & Kubitzki K 1962 Über die Vegetationsentwicklung des Weichsel-Interstadials aus Hamburg-Bahrenfeld - Eiszeitalter und Gegenwart 12: 92-98, 2 Abb., Öhringen. [Börup-Interstadial]
Hallik R & Linke H 1986 Die vegetationsgeschichtliche Entwicklung des Holstein-Interglazials nach Untersuchungen in der Region Hamburg - INQUA Subcommission of European Quaternary Stratigraphy, Abstract (Holstein-Symposium): S. 8, Hamburg.
Halske H 1924 Verlauf der Endmoränen auf dem Meßtischblatt Trittau - unveröff. Inaugural-Dissertation an der Universität Hamburg: 43 S., Hamburg. [TK25 Bl. 2328 Trittau]
Halstead LB & Turner S 1970 Thelodonts from upper Silurian erratic boulder - Proceedings of the Geological Society of London 1660: 335-339, London. [Fischschuppen von Thelodus schmidti und Trimerolepis lithuanica; Herkunftsgebiet: schwedisch-estländisches Downton]
Halstead TLB 1967 [Tarlo L Beverly-Halstead?] Xenusion - onychophoran or coelenterate? - The Mercian Geologist 2 (1): 97-99, Nottingham (East Midlands Geological Society). [Rangea schneiderhoehni, from the Precambrian Nama formation of South-West Africa, shows the same central axis from which arises a series of branches composed of short segments]
Ham R van der 2013 Devonisch raadselfossiel: Prototaxites, op het strand bij Hoek van Holland - Grondboor & Hamer 67 (6): 206-208, 2 farb. Abb., o.O. (Drucker: VDA-groep, Apeldoorn). [verschiedene historische Bestimmungsversuche werden genannt und die „Schimmel-Theorie“ als wahrscheinlichste Erklärung vertreten; Transportweg aus dem Raum Mainz bis Keulen über den Rhein; „Lagerstätte“ bisher unbekannt; in den östlichen Niederlanden als Geröll nicht selten bei Saugbaggerarbeiten aufgefunden worden]
Hamann U 1984 Das Geheimnis der Keitumer Kirche - Norddeutscher Kuriositätenführer Hamburg und Schleswig-Holstein: 66-67, 1 Abb., Königstein/Ts. (Athenäum). [2 Hälften eines Findlings in der Außenmauer des Kirchturms erinnern an die Schwestern Ing und Dung]
Hamann W 1992 Spuren schleswig-holsteinischer Geschichte in Hamburg - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 1993: 115-120, 7 Abb., Pinneberg (A. Beig). [Grenzsteine und Denkmale]
Hamann W 2003 Spurensuche entlang der historischen Grenze zwischen der Herrschaft Pinneberg und der Freien Reichsstadt Hamburg - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2004: 131-143, 15 Abb., Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [zahlr. Grenzsteine]
Hamann W 2005 Hummelsbüttel und Poppenbüttel - zwei ehemalige pinnebergische Exklaven - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2006: 94-106, 1 Farb- u. 11 S/W-Abb., Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [Die Herausbildung des hamburgischen Staatsgebietes (nach Karl Wölffle, 1926) Abb. 2; Grenzsteine von 1826 in Hummelsbüttel Abb. 5; Grenzsteine von 1786 u. 1826 in Fuhlsbüttel Abb. 6]
Hambach U, Rolf C & Schnepp E 2008 Magnetic dating of Quaternary sediments, volcanites and archaeological materials: an overview - Eiszeitalter und Gegenwart 57: 25-51, Hannover.
Hamberg A 1907 Die Eigenschaften der Schneedecke in den lappländischen Gebirgen. - Naturwissenschaftliche Untersuchungen des Sarek-Gebirges in Schwedisch-Lappland, Band. I, Abt. 3: Gletscherkunde, Lieferung 1 (4): 68 S., 38 Abb., Stockholm (Fritzes bokf.) / Berlin (Friedlander). [Vergletscherung Skandinaviens, Lappland]
Hamberg A 1910 Die Geomorphologie und Quartärgeologie des Sarek-Gebirges. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 32 (4): 725-749, 16 S/W-Abb., 2 Ktn., Stockholm. [Vergletscherung Skandinaviens, Lappland]
Hamberg A 1910 Die Gletscher des Sarek-Gebirges und ihre Untersuchung. - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 5 (3) [Die Gletscher Schwedens im Jahre 1908]: 1-26, Stockholm. [Vergletscherung Skandinaviens, Lappland]
Hamberg A 1910 Kurze Übersicht der Gletscher Schwedens. - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 5 (6) [Die Gletscher Schwedens im Jahre 1908]: 1-10, Stockholm. [Vergletscherung Skandinaviens]
Hamberg A 1932 Struktur- und Bewegungsvorgänge im Gletschereise nebst Beiträgen zur Morphologie der arktischen Gletscher. - Naturwissenschaftliche Untersuchungen des Sarek-Gebirges in Schwedisch-Lappland, Band. I, Abt. 3, Lieferung 2: 6-129, Stockholm (Fritzes bokf.). [Vergletscherung Skandinaviens]
Hambrey MJ 1994 Glacial environments - VIII+296 S., zahlr. Abb., London (UCL Press). [glaziale Räume, glaziäre Räume, Gletschermilieu, Glazialmilieu; reich illustrierte Darstellung der Gletschererscheinungen in der Landschaft]
Hambrey MJ & Alean J 2004 Glaciers 2. Aufl. - 360 S., 7 Taf., 220 meist farb. Abb., Cambridge (Cambridge University Press).
Hambrey M, Christoffersen P, Glaser NF, Hubbard B & Montanez I 2007 Glacial sedimentary processes and products - Special publication of the International Association of Sedimentologists 39: 416 S., zahlr. Abb., Maden MA (Blackwell Publ.). [sedimentäre Prozesse und Produkte der Glazialzeiten, quartäre Vereisungen, präquartäre Vereisungen, Paläovereisungen, neoproterozoische Vereisung, ordovizische Vereisung, Estimating episodic permafrost development in northern Germany during the Pleistocene von Delisle G S. 109-119, Lake-level control on ice-margin subaqueous fans, glacial Lake Rinteln, Northwest Germany von Winsemann J + Asprion & Meyer T S. 121-148, Seasonal controls on deposition of Late Devensian Glaciolacustrine Sediments, Central Ireland von Delaney C S. 149–163, Anatomy and facies association of a drumlin in Co. Down, Northern Ireland, from seismic and electrical resistivity surveys von Kulessa B S. 165-176, The Newbigging esker system, Lanarkshire, Southern Scotland: a model for composite tunnel, subaqueous fan and supraglacial esker sedimentation von Bennett MR + Huddart D + Thomas GSP S. 177-202, The age and origin of the Blakeney esker of north Norfolk: implications of the glaciology of the southern North Sea Basin von Gale SJ + Hoare PG S. 203-234, Sediments and landforms in an upland glaciated-valley landsystem: upper Ennerdale, English Lake District von Graham DJ + Hambrey MJ S. 235–256, Cenozoic climate and sea level history from glacimarine strata off the Victoria Land coast, Cape Roberts Project, Antarctica von Barrett PJ S. 259-287, The Late Ordovician glacial sedimentary system of the North Gondwana platform von Ghienne J-F S. 295-319, Hydrological connections between Antarctic subglacial lakes, the flow of water beneath the East Antarctic Ice Sheet and implications for sedimentary processes von Siegert MJ + Le Brocq A + Payne AJ S. 3-10, The Ordovician glaciation in Eritrea and Ethiopia, NE Africa von Kumpulainen RA S. 321-342, Neoproterozoic glaciated basins: a critical review of the Snowball Earth hypothesis by comparison with Phanerozoic glaciations von Etienne JL S. 343-399, A brief review on modelling sediment erosion, transport and deposition by former large ice sheets von Siegert MJ S. 53–64, Glaciomarine sediment drifts from Gerlache Strait, Antarctic Peninsula von Willmott V S. 67-84]
Hameister E 1957 Die geologische Entwicklung der Buckower Pforte - Geologie, Beihefte 17: S. 47, Berlin. [Brandenburg, unweit Frankfurt an der Oder]
Hamelink KH 1958 Zwerfstenenonderzoek - Grondboor en Hamer (N.R.) 1958 (4): 103-104, Nijverdal [redactie-adres]. [Aufforderung Material zu vergleichenden Untersuchungen von Geschiebe mit dem Anstehenden einzusenden]
Hamke J 1990 Die Knochenfunde der neolithischen und eisenzeitlichen Siedlung Rössing und der neolithischen Siedlung Hohnstedt - Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Grades Doctor medicinae veterinariae durch die Tierärztliche Hochschule Hannover - 61 S., 5 Abb., Foto-Taf., Hannover. [Bl. 3824 Elze + 4225 Northeim West]
Hamkens FH 1960 Zu: „Der Ruthstein von Flensburg” (1960, S. 188) - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein 67 (8): 289-290, 3 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Abbildungen nachgeliefert]
Hamm F 1925 Die Kieselgurlager der Lüneburger Heide - Niedersachsen 30: 658-661, 6 Abb., Bremen. [Diatomit]
Hamm F 1928 Zur Erdgeschichte des Landkreises Linden - Kageler A (Hrsg. im Auftrag des Kreislehrerver.) Land zwischen Deister und Leine. Ein Heimatbuch des Kreises Linde: 4-40, 1 Taf., Hildesheim (Lax). [heute: Hannover-Linden, u. a. Bl. 3624 Hannover]
Hamm F 1929 Vorläufige Mitteilung über einen als Os gedeuteten Höhenrücken auf dem Nordufer der Leine nordwestlich Hannover - Mitteilungen der Provinzialstelle für Naturdenkmalpflege Hannover 2: 96-100, 2 Abb., 1 Taf., Hannover. [Garbsener Schweiz; Teil des Stauchmoränenzuges der Rehburger Phase]
Hamm F 1931 Zur Erdgeschichte des Gebietes zwischen Hildesheimer Wald und Ith - Barner W (Hrsg. im Auftrag des Kreislehrerver. Gronau) Unsere Heimat. Das Land zwischen Hildesheimer Wald und Ith.: 1-54, 17 Abb., 9 Taf., Hildesheim (Lax).
Hamm F 1934 Erdgeschichtliche Heimatkunde des Kreises Bersenbrück und seiner Umgebung - 43 S., 15 Abb., Quakenbrück (Kleinert).
Hamm F 1938 Einführung in Niedersachsens Erdgeschichte - 333 S., 141 Abb., Hildesheim / Leipzig (August Lax). [Allgem. über Geschiebe S. 247-296]
Hamm F 1949 Über die eiszeitlichen Ablagerungen im Leinetal südlich von Hannover als Fundpunkte von Altpaläolithen - Veröffentlichungen der urgeschichtlichen Sammlungen des Landesmuseums zu Hannover 10 [Jacob-Friesen KH Die Altsteinzeitfunde aus dem Leinetal bei Hannover]: 119 ff.,Hildesheim (Lax).
Hamm F 1952 Erdgeschichtliches Geschehen rund um Hannover. - 124 S., 1 lose Taf., 54 Abb., Hannover (O. Goedel). [kristalline und sedimentäre Geschiebe S. 59, 81-86, 96-99]
Hamm F 1953 Woher stammen unsere Findlinge, und wie entstanden die Baccumer Berge? - Lingener Heimatkalender 1953: xx-xx, Lingen (R. v. Acken).
Hamm F 1953 Wie entstanden die Cloppenburger Geest und die Dammer Berge ? - Heimatkalender des Oldenburger Münsterlandes 1953: 142-146, 2 Abb., Vechta.
Hamm F 1954 Niedersachsens Erdgeschichte ; Leitfaden durch die geologische Schausammlung des Niedersächsischen Landesmuseums - 104 S., 30 Abb., Hannover (Hannoversche Druck- und Verl.-Gesellschaft).
Hamm F 1955 Wachsen bei uns Steine? - Heimatkalender des Oldenburger Münsterlandes 1955: 37-40, 2 Abb., Vechta.
Hamm F 1956 Verkehrssünder im All. - Heimatkalender des Oldenburger Münsterlandes 1956: 33-37, 2 Abb., Vechta.
Hamm F 1959 „Diamanten“ und „Hummelkensteine“ im Lippischen Bergland. - Der Aufschluss 10 (): 4-7, 1 Abb., Heidelberg. [Schaumburger Diamanten; Mergelnüsse]
Hamm F 1960 „Schaumburger Diamanten“ – Beiträge zur Naturkunde in Niedersachsen 13: 41-47, 1 Abb., Hannover. [Schaumburger Diamanten aus dem Keuper des lippisch-schaumburgischen Berglandes]
Hamm F 1960 „Diamanten“ von der Oberweser – Feierabend an der Weser. - Beilage zur Deister- und Weser-Zeitung 1960 (45) vom 12.11.60, Hameln. [Schaumburger Diamanten]
Hamm F 1961 Natürliche Zunahme niedersächsischen Boden durch ortsfremde Gesteine - Beiträge zur Naturkunde in Niedersachsen 14: 12-17, Hannover.
Hamm F 1962 Schmucksteine aus den Weserbergen - Niedersachsen 62: 172-179, 2 Abb., Hildesheim.
Hamm F 1968 Vom Feuerstein. - Emsland-Jahrbuch, Jahrbuch des emsländischen Heimatbundes 3-4: 7-11, Osnabrück. [Flint]
Hamm F 1989 Naturkundliche Chronik Nordwestdeutschlands 3. Aufl. - 370 S., Hannover (Landbuch-Verl.). [„Der jungsteinzeitliche Mensch … nutzt nordische Findlinge zum Bau großer Steingräber (‚Hünengräber‘); die ‚Karlssteine‘ im Hone bei Osnabrück sind jedoch aus Piesberger Karbonsandstein errichtet.“ S. 9; „Vor 1715: Die stiftbremische Ritterschaft bittet die Stader Regierung, die Ausfuhr von Findlingen zu verbieten.“ S. 93; „1726: Die seit Jahren übliche massenhafte Ausfuhr von großen und kleinen Findlingen aus der Lüneburger Heide wird durch eine Verordnung der Landesverwaltung verboten, um dem steinarmen Land diesen Baustoff zu erhalten.“ S. 97; „1800: Massenhaft gehen Findlinge des Hümmlings auf der Marka über Emden ins steinarme Holland; auch der Straßenbau Westfalens vernichtet viele Findlinge des Hümmlings.“ S. 127; 1819: „13. April Die Herzogliche Kammer stellt Oldenburgs Großstein- und Hügelgräber unter Schutz.“ S. 135; „1828-32: Die Heerstraße Bremen – Bremerhaven wird aus Findlingen gebaut, 100 Jahre war sie eine Qual für die Fuhrleute, heute ist sie ein Teil der Bundesstraße 6.“ S. 139; „1836: 26. Oktober: Die Landdrostei Stade verbietet den Gebrauch von Findlingen für Wegebau und andere Zwecke (Beginn des Heimatschutzes).“ S. 143; „Die Eisenhütte ‚Porta Westfalica‘ schließt 1873 wegen Unwirtschaftlichkeit; sie verabeitete Toneisenstein aus diluvialen Schottern der ‚Hausberger Schweiz‘“. S. 167; „1900: Das diluviale Trümmereisenerzlager von Schandelah (Braunschweig) wird erschlossen.“ S. 188; „1910-1920: Bei Isernhagen wird diluvial angeschwemmtes Trümmererz (Toneisenstein) zeitweilig im Tagebau gewonnen.“ S. 198; „1914: Von den 200 Hünengräbern des Reg.-Bez. Lüneburg i. J. 1846 sind nur noch 14 vorhanden, die anderen dienten als Baustoff für Straßen und Häuser.“ S. 201; „1920-22: Infolge Kohlenmangels in der Nachkriegszeit entsteht vorübergehend in Hausbruch (Kr. Harburg) das Bergwerk ‚Robertshall‘; es baut in eiszeitliche Sande verschwemmte tertiäre Braunkohle ab. Nach Zubruchgehen der Untertagebauten entstehen oberflächlich Erdfälle (‚Pingen‘).“ S. 205; „1936: 10. Oktober: 9 ha einer schönen Heidelandschaft mit Dünen, die sogen. Mansenberge bei Gr. u. Kl. Berßen (Kr. Meppen), werden zu einem mit 158 bronzezeilichen Grabhügeln bedeckten Naturschutzgebiet erklärt.“ S. 222; „1939: 21. Februar: Von einer malerischen Heidefläche, dem Holschkenfenn zwischen Gr. Berßen und Hüven (Kr. Meppen), wird eine 8 ha große Fläche mit zwei Hünengräbern unter Naturschutz gestellt.“ S. 229; „1950: Seit 1848 nutzte man allein im Kreis Uelzen die Findlinge von rund 300 Großsteingräbern für Wegebau.“ S. 244]
Hamm F & Hiltermann H 1960 Naturwissenschaftliche Bibliographie des Osnabrücker Raumes. C. Geologie, Paläontologie und Mineralogie - Veröffentlichungen des naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück 29: 109-147, Osnabrück.
Hamm H 1882 Beobachtungen im Diluvium der Umgebung von Osnabrück. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 34 (3): 629-639, Berlin. [Lokalmoränen mit örtlichen und nordischen Geschieben beschrieben; NNE/SSW verlaufende Gletscherschrammen auf den Karbon-Sandsteinen des Piesbergs bei Osnabrück S. 629]
Hamm H 1901 Ueber Gerölle von Geschiebelehm in diluvialen Sanden - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 53 (3): 503-512, 2 Abb., Berlin. [sandgespickte Gerölle zwischen 2 cm und 40 cm D im Sand, w Osnabrück, W-Ende des Westerberges, Colonat Pohlkotte, Martinsburg, der Geschiebelehm führt an Geschieben überwiegend einheimisches Material (Keuperquarzit, Piesberger Quarzsandstein), umgelagerte Oligozänfossilien nahe gelegener Vorkommen]
Hamm W 1882 Beobachtungen im Diluvium der Umgebung von Osnabrück. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 34 (x): 629-639, Berlin. [Lokalmoränen mit örtlichen und nordischen Geschieben beschrieben; NNE/SSW verlaufende Gletscherschrammen auf den Karbon-Sandsteinen des Piesbergs bei Osnabrück S. 629]
Hammen T van der 1839 Laag - Soeren, het keienoord. - De Levende Natuur 43: 383-384, 1 Abb., Amsterdam.
Hammen T van der 1961 De quartair-geologische geschiedenis van Oost-Twente - Anderson WF, Krul H & Römer JH 1961 (Hrsg.) Geologie van Twente, Publicatie van de Nederlandse Geologische Vereniging zugleich Grondboor en Hamer 5 (8): 28-49, 18 Abb., 1 Taf., Hilversum.
Hammen T van der, Maarleveld GC, Vogel JC & Zagwijn WH 1967 Stratigraphy, climatic succession and radiocarbon dating of the last glacial in the Netherlands. - Geologie en Mijnbouw 46 (3): 79-95, 9 Abb., Dordrecht. [Stratigraphie, klimatische Entwicklung und Radiokarbon-Datierung während des letzten Glazials in den Niederlande, Dinkel-Tal, Hengelo-Becken, Amersfoort, Amsterdam, Moershoofd, Ruigekluft, Ijssel-Tal, Eiskeil-Pseudomorphosen]
Hampe O 1999 Bestandsaufnahme der Walfauna (Mammalia: Cetacea) aus dem untersten Obermiozän (oberes Langenfeldium) von Groß Pampau (Schleswig-Holstein) - Berichte des Vereins „Natur und Heimat” und des Naturhistorischen Museums zu Lübeck 25/26 [Walbaum-Festschrift]: 87-107, 6 S/W- u. farb. Abb., Lübeck. [Scholle; Langefeldium, Lüneburgium, Glimmerton, Mysticeti (Praemegaptera pampauensis) Zahnwal, Odontoceti, Schwertwal, Orca, Steninae, Rauzahn-Delphin]
Hampe O & Ritsche I 2011 Die Bartenwalfauna (Cetacea: Mysticeti: Balaenomorpha) aus dem Lüneburgium (Serravallium, Mittelmiozän) von Freetz bei Sittensen (Niedersachsen, Deutschland) [The mysticete fauna (Cetacea: Mysticeti: Balaenomorpha) from the Lüneburgian (Serravallium, middle Miocene) of Freetz near Sittensen (Lower Saxony, Germany)] - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 39 (2): 83-110, 11 Abb., 6 Tab., Berlin. [teilweise glaziäre Schollen]
Hanácek M 2007 [Hanáček M 2007] Bludné balvany v oblasti CHKO Poodrí [Findlinge im Naturschutzgebiet „Poodrí”] - Poodrí 2007 (4): 15-19, 5 Abb., 1 Kte., Ostrava. [Naturschutzgebiet Poodrí, südlich von Ostrava (Ostrau) an der Oder, beschrieben und abgebildet; der größte Block misst 2,5  1,95  1,8 m]
Hanácek M 2009 [Hanáček M 2009] Geologická expozice na Masarykově střední škole zemědělské a Vyšší odborné škole v Opavě [Geologische Ausstellung in der Mittleren und Höheren Fachschule für Landwirtschaft in Opava (ehem. Troppau)] - Vlastivědné listy 35 (2): 35-37, 3 Abb., Opava. [außer dem abgebildeten Findling mit Gletscherschliff werden weitere Findlinge ausgestellt]
Hanácek M & Jarošová L 2006 [Hanáček M & Jarošová L 2006] Porubský bludný balvan - nejdelší souvek v Ceské republice [Findling von Ostrava(Mährisch-Ostrau)-Poruba - das längste Geschiebe in der Tschechischen Republik] - Vlastivědné listy 32 (1): 29-30, 2 Abb., Opava. [Abb. von der Bergung 1928 und von 2004 (Fot.: Martin Hanáček); nicht der größte, aber der längste bekannte Findling in Tschechien; nach neuen Messungen 355 cm lang (schriftliche Mitteilungen von Z. Gába)]
Hanácek M, Gába Z & Nývlt D 2007 [Hanáček M, Gába Z & Nývlt D 2007] Der Findlingsgarten in Velká Kraš im Jeseník-Gebiet (Tschechien) [The Erratic-Boulder Park in Velká Kraš, Jeseník Region (Czechia)] - Geschiebekunde aktuell 23 (3): (69)-77, 1 S/W-Taf., 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [72 Findlinge fennoskandischer Herkunft aufgestellt; Fleckiger Västervik-Quarzit farb. Abb. 1 (Titelbild); Schematische Karte des Jeseník-Gebietes mit der Grenze der Kontinental-Vereisung und Lage des Findlingsgartens Abb. 2; Findlingsgarten-Gesamtansicht, Windkanter aus Västervik-Quarzit, großer Skolithos-Sandstein Taf. 1; Jeseník (Freiwaldau / Jauernig), Vidnava (= Weidenau), Rychlebské (Reichensteiner) Gebirge, Hrubý Jeseník-Gebirge (Altvatergebirge), Strázisko, Bílý Kámen, Zlaté Hory, Písecník (Sandberg), Javorník, Flüsschen Vidnávka]
Hanczke T 1968 Petrografia niektórych głazów narzutowych z terenu województw: koszalińskiego, szczecińskiego, zielonogórskiego, warszawskiego i łódzkiego (97 głazów). - Maszynopis [Manuskript] Arch. Dz. Geologii i Ochrony Zabytków Przyrody Nieożywionej Muzeum Ziemi 1968: xx S., Warszawa (Polska Akademia Nauk). [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983, 97 Findlinge]
Hanczke T 1969 Petrografia głazów narzutowych przed Muzeum Ziemi PAN. - Maszynopis [Manuskript] Arch. Dz. Geologii i Ochrony Zabytków Przyrody Nieożywionej Muzeum Ziemi 1969: xx S., Warszawa (Polska Akademia Nauk). [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Händel D 1972 Ingenieurgeologische Klassifikationskennzahlen elster- und saaleeiszeitlicher Geschiebemergel in Leipzig - Beiträge zur Regionalen und Angewandten Geologie [Festschrift für Rudolph Hohl zum 65. Geburtstag am 17. August 1971] - Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Halle 19 (1970) (4): 37-48, Halle a. d. S. (Sektion Geographie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg).
Händel D 1973 Die größten Findlinge des Bezirkes Leipzig - Naturschutzarbeit und naturkundliche Heimatforschung in Sachsen 15 (1): 2-18, 3 Abb., Dresden.
Händel D 1974 Die geologischen Naturdenkmale des Bezirkes Leipzig - Naturschutzarbeit und naturkundliche Heimatforschung in Sachsen 16 (2): 48-64, 3 Abb., Dresden.
Händel D 1982 Zur Problematik holozäner Flußschotter - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 10 (x): 811-825, Berlin.
Händel D 1984 Zum Schutz geologischer Naturdenkmale - Fundgrube 20: 57, Berlin.
Händel D & Hänsel C 1980 Die Windschliffe auf dem Kleinen Berg bei Hohburg (Bezirk Leipzig) und ihre regionalklimatische Aussage - Geophysik u. Geologie, Geophysikalische Veröffentlichungen der Karl Marx-Universität Leipzig II: 239-246, Berlin [TK25 Bl. 4542 Thallwitz].
Handschin E 1926 Die Collembolen des baltischen Bernsteins. - Zoologischer Anzeiger 65: 179-182, Leipzig. [Springschwänze (Collembola); Bernstein-Inklusen]
Handschin E 1926 Revision der Collembolen des baltischen Bernsteins. - Entomologische Mitteilungen 15: 161-185, 211-223, 330-342, Taf. 3-4, 25 Abb., erlin-Dahlem. [Springschwänze (Collembola); Bernstein-Inklusen]
Haneke J, Lang R & Röhling H-G (Hrsg.) 2012 GeoTop 2012 – Landschaften und ihr Geopotential ; 16. Internationale Jahrestagung der Fachsektion Geotop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 17.-18. Mai 2012 in Kirchheimbolanden (mit Beitr. von A. Abels., M. Bimböse, C. Blum, V. Denzer, P. Dietrich, V. Doda, N. Dragoti, H.-J. Fischer, A. Grube, J. Haneke, W. Heidenfelder, K. Hünerfauth, U. Känzig, D. Kaza, C. Krawczyk, A. Krüger, R. Lang, V. Lorenz, D. Mertmann, D. Morche, V. Mügge-Bartholović, R. Nielbock, B. Onuzi, K. Onuzi, R. Rabenstein, H.-G. Röhling, A. Sagawe, S. Schaal, P. Schäfer, C. Schlüchter, D. Tanner, D. Vogel, J. Weber & V. Wrede) - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften 79: 113 S., 108 Abb. (davon 91 farbig), 1 Tab., Stuttgart (E. Schweizerbart) / Hannover (Deutsche Gesellschaft für Geologische Wissenschaften).
Hang E 1966 Otepää korgustiku füüsilise geograafia pohijooni. - Rmt.: Otepää. Kodu-uurijate seminar-kokkutulek 26-30. juunini 1966. a. Ettekannete lühikokkuvötted Tallinn 1966: 8-24, Tallinn. Quartär Estland, Glazial, Vereisung]
Hang E 1979 Otepää kõrgustiku kõrgussuhted. - Raukas A (Hrsg.) Eesti NSV saarkõrgustike ja järvenõgude kujunemine: 29-41, Tallinn (Valgus). [Geologie von Estland]
Hang E & Karukäpp R 1979 Otepää kõrgustiku pinnavormistik. - Raukas A (Hrsg.) Eesti NSV saarkõrgustike ja järvenõgude kujunemine: 42-65, Tallinn (Valgus). [Geologie von Estland, Altpaläozoikum]
Hang E & Lepasepp V 1961 Haanja ja Otepää korgustiku geomorfoloogiast. - ENSV TA Geoloogia Instituudi Uurimused 1961 (7): 69-76, Tallinn. [Quartär Estland, Geomorphologie]
Hang E, Liblik T & Linkrus E 1964 On the relations between Estonian valley terraces and lake and sea levels in the Late-Glacial and Holocene periods. - Transactions of the Tartu State University 156: 29-42, Tartu. [Geologie von Estland, Über die Beziehungen zwischen estnischer Talterrassen und Seespiegel während des Spätglazials und Holozäns]
Hang T 1995 Kagu-Eesti jõeorud. - Ainsaar L & Kirsimäe K (Hrsg.) Liivimaa geoloogia. Ekskursioonijuht: 30-32, Tartu (Tartu Ülikooli Kirjastus).
Hang T & Kohv M 2013 Glacial varves at Pärnu, south-western Estonia: a local varve chronology and proglacial sedimentary environment - GFF 135 (3/4): 273-281, 6 Abb., Stockholm. [glazilimnische Warvite mit Warven von SW-Estland, estnische Warven-Chronologie]
Hang T & Loopman A 1995 Jõed. - Raukas A (Hrsg.) Eesti. - Loodus: 292-302 Tallinn (Valgus & Eesti Entsüklopeediakirj). [Geologie von Estland, Altpaläozoikum]
Hang T & Miidel A 1987 Geology and geomorphology of Estonian river valleys as a basis for palaeohydrological research. - Raukas A & Saarse L (Hrsg.) Palaeohydrology of the temperate zone 1. Rivers and Lakes: 84-98, Tallinn (Valgus). [Geologie von Estland, Geologie und Geomorphologie estonischer Flusstäler als Basis für palaeohydrologische Untersuchungen]
Hang T, Miidel A & Pirrus R 1996 Late Weichselian and Holocene Water-level Changes of Lake Peipsi, Eastern Estonia.- PACT 50: 121-131, Rixensart. [Geologie von Estland, spätweichsel-zeitliche und holozäne Spiegeländerungen des Peipsi-Sees in E-Estland]
Hang T & Niedzialkowska E 1994 Granulometry of the fluvial deposits and sedimentation conditions in the Valgejõgi valley, North Estonia. - Proceedings of the Estonian Academia of Sciences, Geology 43 (3): 147-158, Tallinn. [Geologie von Estland, Granulometrie fluvialer Ablagerungen und Sedimentationsbedingungen im Valgejõgi-Tal in Nord-Estland]
Hänig D, Küstermann W, Stephan J 1994 Ergebnisbericht Pleistozäne Rinnen Dömitz-Hagenow/SW-Mecklenburg - unveröff.: 1-29, 15 Abb., 4 Anl., Greifswald.
Hänig D, Zenk J & Lange W 1996 Gravimetrische Übersichtskarte von Sachsen-Anhalt mit geologischen Strukturen 1 : 400 000 [Grav. ÜK 400] - 1 Aufl., 1 farb. Kte., Halle a. d. S.
Hanisch H 1988 Auswahl, Schutz und Pflege geologischer Naturdenkmale im Bezirk Cottbus - Naturschutzarbeit in Berlin und Brandenburg 24 (2): 33-44, 6 Abb., (1 Tab.), 1 Kte., Potsdam.
Hanisch H 1995 4.4.2 Beschreibung geologischer Exkursionsziele - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 3 [in: Schroeder JH & Nowel W (Hrsg.) Lübbenau - Calau]: 164-171, 6 Abb. (4.4-1 bis 4.4-6), Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Teufelsstein am Königsberg bei Gehren im Bereich des Niederlausitzer Grenzwalles (5 x 2,5 x oberirdisch 1,5 m und V=20 cbm) als größter Findling Brandenburgs Abb. 4.4-1; quartärgeologisch-morphologische Übersichtskarte des Niederlausitzer Grenzwalls zwischen Bronkow und Gehren Abb. 4.4-2; Teufelsstein (V=12 cbm) im Kemmener Forst in der Calauer Schweiz 5 km sw Calau Abb. 4.4-3; Lageplan des Steinbruchs am Finkenberg mit Kiesgrube Babben sw Crinitz Abb. 4.4-5; alte Kalkgruben in der Herrschaft Drehna bei Kleinbahren in 50-100 m breitem Streifen vor Ort in Stücke zerfallene großräumige Orthocerenkalk-Scholle; Flaschentongruben bei Crinitz (Abb. 4.4-6)]
Hanisch J 1981 Sand transport in the tidal inlet between Wangerooge und Spiekeroog (W. Germany - Special Publication of the International Association of Sedimentologists 5: 175-185, 10 Abb., Malden, Mass. etc. (Blackwell). [Sandtransport zw. Wangerooge und Spiekeroog in der östlichen Nordsee]
Hanitzsch H 1956 Die spätpaläolithischen Silexgeräte von Friedensdorf (früher Kriegsdorf), Kreis Merseburg - Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte 40: 5-8, Halle a. d. S. (Landesamt für Archäologie Sachsen-Anhalt).
Hanitzsch H 1960 Mesolithische Feuersteingeräte von Dreiskau, Kreis Borna - Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 7: 86-94, 4 Abb., Leipzig (Enzyklopädie-Verl.).
Hanitzsch H 1969 Zur Gliederung des mitteldeutschen Magdaléniens - Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte 53: 179-192, Halle a. d. S. (Landesamt für Archäologie Sachsen-Anhalt).
Hanitzsch H 1972 Groitzsch bei Eilenburg ; Schlag- und Siedlungsplätze der späten Altsteinzeit - Veröffentlichungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden 12: 123 S., 77 Taf., Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Hannemann F 1973 Eiszeitliche Geschiebekritzer auf einheimischen Braunkohlenquarziten - BKB Mitteilungen 1973 (10): 25, 2 Abb., Helmstedt (Braunschweigische Kohlen-Bergwerke AG). [Ein fast 2t schwerer Zementquarzit aus dem Sandmittel vom Tagebau Alversdorf]
Hannemann F 1974 Eiszeitliche Geschiebekratzer auf eozänen Zementquarziten des Helmstedter Braunkohlenreviers - Der Geschiebesammler 8 (2): 40-(47), 5 Abb., Hamburg. [Quarzite mit Gletscherschrammen S. (43); Trilobit Niobe und Häutungsreste S. (41, (45), (47)]
Hannemann F 1978 Lapides tuberosi, ein Beitrag zur Geschichte und Geologie der Zementquarzite [Lapides tuberosi; the history and geology of cement quartzite] - Der Geschiebesammler 11 (4): 31-39, 7 Abb., Hamburg. [”Knollenstein auf secundärer Lagerstätte im eiszeitlichen Geschiebemergel Tagebau Irene 1956 bei Helmstedt” S. (34)-(35); sechsstrahliger Seeigel von der Flensburger Förde, Sammlung Alfred Zachau; Feuersteinmesser, Sammlung Fritz Hannemann S. (38)-(39)]
Hannemann M 1961 (Hrsg.) Der Landkreis Wittlage Regierungsbezirk Osnabrück ; Kreisbeschreibung nebst Kreisraumordnungsplan und Statistischem Anhang - XVII+358 S,. zahlr. Abb., 1 Kte. als Beil., Bremen-Horn (Dorn). [Ur- und Frühgeschichte S. 121ff]
Hannemann M 1961 Neue Beobachtungen zur Entstehung und Entwicklung des Berliner Urstromtals zwischen Fürstenwalde <Spree> und Fürstenberg <Oder> - Geologie 10 (4-5): 418-434, 8 Abb., Berlin.
Hannemann M 1963 Anlage und Entwicklung weichseleiszeitlicher glazigener und periglaziärer Täler in Südostbrandenburg. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 8 (5/6): 617-636, 7 Abb., Berlin. [Geschiebeeinregelung]
Hannemann M 1964 Quartärbasis und älteres Quartär in Ostbrandenburg. Ihre Bedeutung für die angewandte Geologie - Zeitschrift für angewandte Geologie 10 (7) [Mitteilung aus dem VEB Geologische Erkundung Süd, Freiberg, Arbeitsstelle Berlin, Nr. 174]: 370-376, Abb., Berlin.
Hannemann M 1964 Anlage und Entwicklung würmzeitlicher glazigener und periglazialer Täler in Südostbrandenburg (Norddeutsches Jungmoränengebiet) - Report of the 6th international congress on Quaternary, Warsawa 1961 4: 81-102, 8 Abb., Lodz. [Weichsel-Kaltzeit]
Hannemann M 1965 Schreitspuren in elsterkaltzeitlichen Bändertonen der Bohrung XV/61 bei Müllrose <Ostbrandenburg> - Geologie 14 (1) [Mitteilung aus dem VEB Geologische Erkundung Süd, Freiberg, Arbeitsstelle Berlin, Nr. 175]: 110-113, 1 Abb., Berlin. [Arthropoda, Arthropodenfährten, Spurenfossilien, Ichnofossilien, Warvit, glazilimnisch, glazilakustrin]
Hannemann M 1967 Neue quartärgeologische Untersuchungsergebnisse in Ostbrandenburg. Das Pleistozän im östlichen Brandenburg - Kurzreferate und Exkursionsführer, 7. Treffen der Sekt. Quartärgeologie der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften: 8-12 + 57-86, Berlin.
Hannemann M 1968 Abhängigkeiten physikalischer Eigenschaften vom Alter des Geschiebemergels in Jungmoränengebieten Brandenburgs - Zeitschrift für angewandte Geologie 14 (4): 207-214, Abb., Tab., Berlin.
Hannemann M 1969 Geomorphologische Großformen im Jungmoränengebiet und deren Entstehung: die Rauenschen Berge und das Oderbruch - Berlin, die Hauptstadt der DDR und ihr Umland ; Exkursionsführer (Hrsg. anlässlich der 9. Wissenschaftlichen Hauptversammlung der Geographischen Gesellschaft der Deutschen Demokratischen Republik vom 26. – 30. April 1969 in Berlin, vom Ortsausschuss): 111-119, Gotha / Leipzig (Haack).
Hannemann M 1969 Geologische Gesichtspunkte bei der Ermittlung der Bodensteinigkeit im norddeutschen Flachland - Zeitschrift für angewandte Geologie 15 (12): 637-640, Berlin.
Hannemann M 1969 Saale- und weichselzeitliche glazigene Dynamik und Alter der Lagerungsstörungen im Jungmoränengebiet Brandenburgs. - Geologie 18 (2): 168-187, 6 Abb., Berlin. [Geschiebeeinregelung]
Hannemann M 1970 Grundzüge der Reliefentwicklung und der Entstehung von Großformen in Jungmoränengebieten Brandenburgs - Petermanns geographische Mitteilungen 114 (2): 103-116, 7 Abb., Gotha, Leipzig.
Hannemann M 1994 Über Intensität und Verbreitung glazigener Lagerungsstörungen im tiefen Quartär Brandenburgs. Schlussfolgerungen für die Umweltgeologie - Hoffmann K & Lange J-M (Hrsg.) Umwelt- und Quartärgeologie Mitteldeutschlands - 150 Jahre Inlandeistheorie in Sachsen - 27. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung (DEUQUA) Leipzig, 19.09.-21.09.1994, Kurzfassung der Vortrags- und Posterbeiträge: S. 19, Leipzig. [Brandenburg, Quartär im Durchschnitt 200 m mächtig, im Raum Mittenwalde s Berlin bis 500 m, Schuppen, Schuppenstapel, Schollen]
Hannemann M 1994 5.1 Altranft: Geologischer Lehrpfad - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 2 [Schroeder JH (Hrsg.) Bad Freienwalde - Parsteiner See 2. verb. Aufl.]: 73-75, 2 Abb., 1 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Liste von 37 Geschieben am Lehrpfad]
Hannemann M 1995 Über Intensität und Verbreitung glazigener Lagerungsstörungen im tieferen Quartär und im Tertiär Brandenburgs - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 2 (1): 51-59, Kleinmachnow.
Hannemann M 1995 Stop 8: Sediment sections at Bad Freienwalde - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe Volume 3 Field trips in Berlin and its environs [Marchinek J et al. (Hrsg.) B45: Northern glaciation in Brandenburg]: S. 1217, München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Quartärgeologie von Bad Freienwalde]
Hannemann M 1995 B3: Ältere pleistozäne Ablagerungen und Strukturen im Jungmoränengebiet östlich von Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research, XIV. International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 1249-1252, 2 Abb., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3. [Gamengrund bei Leuchtenberg; Aufschlüsse von Bad Freienwalde; Oderbruch bei Seelow; Gedenkstätte Seelower Höhen]
Hannemann M 1995 B3: Older Pleistocene deposits and structures in the Weichselian glacial area east of Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1071-1074, 2 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Gamengrund bei Leuenberg; Aufschluss Bad Freienwalde; Oderbruch bei Seelow; Gedenkplatz Seelower Höhen; Aufschlüsse w Eisenhüttenstadt]
Hannemann M 2000 Vergletscherung und periglaziale Trockentäler im Raum Fünfeichen ‒ Eisenhüttenstadt - Schroeder JH & Brose JH (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt - Führer zur Geologie, Berlin Brandenburg 7: 97-102, Berlin.
Hannemann M & Kopp D 1972 Lithochemische Untersuchungen zur stratigraphischen Gliederung pleistozäner Sedimente - Zeitschrift für angewandte Geologie 18 (9): 392-400, 4 Abb., 2 Tab., Berlin. [Geochemie; Geschiebestatistik]
Hannemann M & Kurzweil E 1968 Abhängigkeiten physikalischer Eigenschaften vom Alter des Geschiebemergels in Jungmoränengebieten Brandenburgs. - Zeitschrift für angewandte Geologie 14 (4): 207-214, 3 Abb., 1 Tab., Berlin.
Hannemann M & Radtke H 1961 Frühglaziale Ausräumungszonen in Südostbrandenburg - Zeitschrift für angewandte Geologie 7 (2): 69-74, Berlin.
Hannemann M & Schlegel E 1965 Untersuchungen zur stratigraphischen Einstufung von Geschiebemergeln aus Ostbrandenburg. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 10 (6) [Mitteilung aus dem VEB Geologische Erkundung Süd, Freiberg, Stützpunkt Berlin, Nr. 205]: 773-790, 7 Abb., 1 Tab., Berlin. [Zählung von und Einregelung bei Geschieben; Korrelationsdiagramm Flint : Kalkstein gegen Kristallin : Tonstein Abb. 5; „... Gehalte an Flint und Tonstein entscheidend ...”]
Hanow MC 1760 Ein unbekannter großer Thierknochen, der aus einem Sandberge am Weichselstrande ausgespület worden. - Titius JD (Hrsg.) Neue Gesellschaftliche Erzählungen für die Liebhaber der Naturlehre, der Haushaltswissenschaft, der Arzneykunst und der Sitten Band III (21. Stück): 321-329, Leipzig (Holle).
Hansch W 1985 Die Erforschung der Beyrichienkalke - ein interessantes Kapitel geschiebekundlicher Wissenschaftshistorie - Fundgrube 21 (1): 11-15, 2 Abb., Berlin (Gesellschaft fuer Natur und Umwelt im Kulturbund der DDR, Zentraler Fachausschuss Geowissenschaften). [Protochonetes striatellus und rasterelektronenmikroskopische Aufnahme von Nodibeyrichia tuberculata]
Hansch W 1985 Ostracode fauna, stratigraphy and definition of the Beyrichienkalk sequence - Lethaia 18 (4): 273-282, 2 Taf., 3 Abb., 1 Tab., Oslo. [Z 2225; Ostrakoden des Silur und Ostrakoden-Gemeinschaften des Silur; nordöstliches Deutschland, Nord-Polen; oberstes Silur; Untersuchung von 800 Geschieben auf dem Territorium Polens und der DDR als Kollektion zur Unterscheidung der vier Ostracoden-Assoziationen A-D, auf der Grundlage folgender Ostrakoden-Gattungen: Neobeyrichia, Calcaribeyrichia, Sleia, Hemsiella, Lophoctenella, Ulrichia, Alveolella, Hebellum, Scaldinella, Neobeyrichia, Hemsiella, Cryptolopholobus, Berolinella, Aechmina, Scipionis, Healdianella, Amygdalella, Kuresaaria, Frostiella, Londinia, Parabolbina, Sleia, Nodibeyrichia, Kloedenia, Berolinella, Cavellina, Poloniella]
Hansch W 1986 Palaeocope Ostrakoden aus Beyrichienkalk-Geschieben, Teil I - Freiberger Forschungshefte (C) Geowissenschaften - Paläontologie 410 [Beiträge zur allgemeinen und speziellen Paläontologie 6]: 15-26, 4 Taf., 2 Abb., Leipzig. [Ober-Silur; Pridolium; neue Taxa (Kloedenia, Sleia); Fundorte: Brandenburg (Bezirk Neubrandenburg); Nordwestpolnisches Flachland (Kolberg, Swinemünde); Schweden (Schonen)]
Hansch W 1986 Zur Biostratigraphie im obersten Silur Baltoskandias und die Stellung der Beyrichienkalk-Abfolge - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 14 (1): 73-75, Berlin [englische und russische Zusammenf.]. [Monograptus ultimus-Zone mit Monograptus parultimus]
Hansch W 1987 Revision Kummerow'scher Ostrakoden-Arten aus dem Silur Baltoskandiens - Palaeontographica (A) Paläozoologie-Stratigraphie 195 (4/6): 175-199, 6 Taf., 1 Abb., 2 Tab., Stuttgart (Schweizerbart).
Hansch W 1988 Zum Problem der Skulpturvariabilität bei fossilen Ostrakoden am Beispiel der Revision von Hemsiella hians (Boll 1856) aus dem Obersilur Baltoskandiens [On the problem of sculpture variability in fossil ostracodes - the example of the revision of Hemsiella hians (Boll 1856) from the Upper Silurian of Baltoscandia - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1988 (8): 479-504, 8 Abb., Stuttgart. [Geschiebekunde aktuell 5 (1): S. 31; Schallreuter, Hamburg.]
Hansch W 1989 Die baltoskandisch-mitteleuropäische Ostrakodenfauna des Obersilurs: Taxonomie, Biostratigraphie, Paläoökologie und Paläobiogeographie - unveröff. Dissertation, Sektion Geologische Wissenschaften, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: 2 Bände mit zahl. Abb. u. Ktn., Greifswald.
Hansch W 1989 Otto Jaekel - Paläontologe und Wissenschaftsorganisator - Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 38 (1/2): 22-30, 3 Abb., Greifswald. [Aufbau der Pommerschen Geologischen Landessammlung]
Hansch W 1991 Die silurischen Geschiebe-Ostrakoden von KRAUSE, STEUSLOFF und KUMMEROW [The Silurian Geschiebe Ostracodes of KRAUSE, STEUSLOFF and KUMMEROW] - Archiv für Geschiebekunde 1 (2): 79-104, 5 Taf., 1 Tab., Hamburg. [Revision; Palaeocopida; Podocopida; Platycopida; Taxonomie; stratigraphische Verbreitung; Biogeographie; Fundorte: Müggelheim, Neubrandenburg, Butzow, Bagow (Mecklenburg-Vorpommern; Brandenburg)]
Hansch W 1991 Gründung einer Sektion Greifswald der "Gesellschaft für Geschiebekunde" - Ostsee-Zeitung 7.2.1991. [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 7 (2): S. 90, 1 Abb., Hamburg.] (Abb.: Stettiner Kugel mit Pecten).
Hansch W 1991 Gründung einer Sektion Greifswald der GfG - Geschiebekunde aktuell 7 (2): 67-68, Hamburg.
Hansch W 1992 Zur Ostrakodenfauna in Geschieben des Grünlichgrauen Graptolithengesteins (Silur) [To the Ostracode Fauna in glacial erratic boulders of the Grünlichgraues Graptolithengestein (Silurian)] - Archiv für Geschiebekunde 1 (5): 277-284, 2 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Hansch W 1993 Stratigraphical, palaeoecological and palaeobiogeographical aspects of the Upper Silurian ostracod faunas of Baltoscandia and Central Europe - McKenzie KG & Jones PJ (Hrsg.) Ostracoda in the earth and Life Sciences [Proceedings of the 11th International Symposium on Ostracoda Warrnambool, Victoria, Australia 1991]: 23-37, 6 Abb., Rotterdam / Brookfield (Balkema).
Hansch W 1994 Devon - museo 7 [Hansch W, Schallreuter R, Hinz-Schallreuter I & Lierl H-J Nordische Geschiebe Zeugen der Eiszeit]: 38-40, 3 Abb., Heilbronn (Städtische Museen).
Hansch W 1994 Eine Ruhigwasser-Taphozönose aus einem Wenlock-Geschiebe (Untersilur) [A quiet water taphocoenosis from a Wenlock erratic boulder (Lower Silurian)] - Paläontologische Zeitschrift 68 (1/2): 117-144, 9 Abb., Stuttgart. [Ptychopariida; Beyrichicopina; Podocopida; Platycopida; neue Taxa (Aitilia nov. sp., Ullehmannia nov. sp., Pseudulrichia nov. sp., Usedomia nov. gen., Conodomyra nov. sp.); Fundort: Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern)] [Geschiebekunde aktuell 12 (3): 82, 1996; Autor-Kurzfassung, Hamburg.]
Hansch W 1995 Die obersilurische Ostrakodenfauna Baltoskandiens, ein Überblick (The Upper Silurian Ostracode Fauna of Baltoscandia, A Review) - Palaeontographica (A) Paläozoologie - Stratigraphie 237 (5/6): 133-168, Taf. 12-13 (1/2), 8 Abb., 3 Tab., Stuttgart.
Hansch W 2000 (Hrsg.) Eiszeit ; Mammut, Urmensch und wie weiter? [Begleitheft zur gleichnamigen Ausstellung in den Städtischen Museen Heilbronn vom 20. Oktober - 18. Februar 2001] - museo 16: 232 S., 171 Farb- u. S/W-Abb., 8 Tab., Heilbronn (Städtische Museen). [Bildnisse von Karl F. Schimper, Albrecht Penck, Wolfgang Hansch, Wighart von Koenigswald, Dieter Hans Mai, Dietrich Mania & Ursula Mania, Wilfried Rosendahl, Hartmut Thieme] [Fossilien 18 (3): 143, 2001; Andreas E. Richter, Korb (Goldschneck).]
Hansch W 2000 Eiszeitalter - museo 16 [Hansch W (Hrsg.) Eiszeit ; Mammut, Urmensch und wie weiter?]: 10-27, 14 Farb- u. S/W-Abb., Heilbronn (Städtische Museen). [allgemein über Vereisungen, Erratica und maximale Ausdehnung der Inlandvereisung]
Hansch W & Siveter DaJ 1989 On Berolinella steusloffi (KRAUSE) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 16 (2) 23: 106-111, 2 Taf., London.
Hansch W & Siveter DaJ 1990 On Londinia kiesowi KRAUSE - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 17 (1) 9: 45-52, 4 Taf., London. [Geschiebekunde aktuell 7 (1): S. 30(28); Schallreuter, Hamburg.]
Hansch W & Siveter DaJ 1994 'Nodibeyrichia jurassica' and associated beyrichiacean ostracode species and their significance for the correlation of late Silurian strata in the Baltic and Britain - Journal of Micropalaeontology 13 (2): 81-91, 2 Taf., 1 Abb., London.
Hansch W, Schallreuter R, Hinz-Schallreuter I & Lierl H-J 1994 Nordische Geschiebe Zeugen der Eiszeit - museo 7: 58 S., 69 Abb., Heilbronn (Städtische Museen).
Hansch W, Siveter DaJ & Miller CG 1989 On Frostiella groenvalliana MARTINSSON - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 18 (2) 31: 125-134, 4 Taf., London.
Hänsel A & Hänsel B 1997 (Hrsg.) Gaben an die Götter ; Schätze der Bronzezeit Europas ; Ausstellung der Freien Universität Berlin in Verbindung mit dem Museum für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz - Bestandskataloge / Freie Universität Berlin und Museum für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin 4: 271 S., zahlr. Abb., Berlin.
Hänsel B 1998 (Hrsg.) Mensch und Umwelt in der Bronzezeit Europas (Man and Environment in European Bronze Age) Abschlusstagung der Kampagne des Europarates: Die Bronzezeit : das erste goldene Zeitalter Europas an der freien Universität Berlin, 17-19. März 1997 - 576 S., zahlr. Abb., Kiel (Oetker-Voges).
Hänsel M 1938 Die rügenschen Fischerflurnamen - Einzelschriften der Gesellschaft für Pommersche Geschichte und Altertumskunde 1: 136 S., Stettin. [große Steine und ihre Namen S. 39 ff]
Hansen AM 1902 Snegraensen i Norge [Die Schneegrenze in Norwegen] - Det Norske Geografiske Selskabs Årbok 1901-1902 (13): 59-73, Kristiania. [Vergletscherung Skandinaviens]
Hansen G von 1875 Die Sammlungen inländischer Alterthümer und anderer auf die baltischen Provinzen bezüglichen Gegenstände des Esthländischen Provinzial-Museums - 124 S., 11 Taf., Reval. [Gotthard von Hansen, vgl. P. Siegfried 1934; damals größte „Silur“-Sammlung (F. Schmidt) weltweit nach Auff. des Verf.; Museum Tallinn, Museum Reval, Museum Estlands]
Hansen HW 1973 Zur Verbreitung und Bedeutung der Schalensteine - Mannus Zeitschrift für Deutsche Vorgeschichte 39: 115-134, Bonn.
Hansen J 1936 Sagen zur schleswig-holsteinischen Heimatkunde ; eine Auswahl von Karl Müllenhoffs Sagen - Hansen J (Hrsg.) Landschaft und Volkstum in Schleswig-Holstein I: 64 S., Schleswig (Julius Bergas, Emil Thamling).
Hansen K 1935 Einige Bemerkungen zu Stehmann´s Abhandlung über das
Untercambrium und die Tektonik des Paläozoicums auf Bornholm -
Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B)
Geologie und Paläontologie 1935: 255-258, Stuttgart. [Reaktion auf Stehmanns Arbeit von 1934, erschienen in Greifswald, zur Geologie/Tektonik von Bornholm]
Hansen K 1936 Die Gesteine des Unterkambriums von Bornholm nebst einigen Bemerkungen über die tektonischen Verhältnisse von Bornholm - Danmarks Geologiske Undersøgelse (2. Række) 62: 194 S., 8 Taf., 36 Abb., 1 Kte., København (C. A. Reitzels). [Herkunftsgebiet kristalliner Geschiebe, Nexösandstein, dänisches Résumé S. 173-194]
Hansen K 1939 Oversigt over de bornholmske Juradannelsers ; Stratigrafi og Tektonik. (Überblick über die Stratigraphie und Tektonik der Jurabildungen Bornholms ; Stratigraphie und Tektonik) - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 9 (4): 459-481, 3 Abb., 2 Tab., København. [deutsche Zusammenf. S. 479] [Stratigraphische Übersicht über die baltischen Juravorkommen (Geschiebe berücksichtigt) in Tabelle 2]
Hansen K 1965 The Post-glacial development of Grane Langsø [Die postglaziale Entwicklung des großen Langsees] - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 15 (4): 446-458, mit Abb. u. Tab., København.
Hansen K 1971 Tunnel valleys in Denmark and northern Germany [Tunneltäler in Dänemark und im nördlichen Deutschland] - Bulletin of the Geological Society of Denmark 20 (3): 295-306, 3 Abb., København. [Jütland, Nordschleswig, Südschleswig]
Hansen MB, Dehghani AG, Gajewski D, Hübscher C, Lykke-Anderson H, Nørmark E, Reicherter K 2003 Neotectonics in the Western Baltic Sea (NeoBaltic). - Terra Nostra 2003 (7): 21-24, Berlin. [Neotektonik in der westlichen Ostsee]
Hansen MK 2000 Sådan kan man også læse Saxo ! - Fynske Fossilsamlere 2000 (8): 1 S., Svendborg. [Über die Erzählung Saxos (Gesta danorum, etwa 1200) und den Findling, der später Jellingstein genannt wurde. Augengneis aus Schweden wurde demnach am Strand von Jütlands Ostküste gefunden. „... der König hatte ständig nur Gedanken für seinen Stein...”]
Hansen MK 2010 Geschiebe historik ; Who’s who in palaeontology, sediment geschiebe – Skandinavien / Norden, Tyskland, Baltoskandia, Rusland, Europe, N-America; Who’s who in quaternary glacial questions / geschiebe [Mit dänischer, deutscher und englischer Einführung] - Ca. 2800 Namen skandinavischer, deutscher, polnischer, baltischer, russischer, englischer, belgischer, französischer, kanadischer und amerikanischer Forscher, die zwischen zwischen 1500 - 2010 veröffentlichten. http://www.fynskefossilsamlere.dk/geschiebe.htm
Hansen P 1901 Der „Brutkamp” bei Albersdorf in Holstein. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 11 (11): 205-207, 1 Abb., Kiel (Drucker: A. F. Jensen).
Hansen PV & Madsen B 1983 An experimental investigation of a flint axe manufacture site at Hastrup Vænget, East Zealand - Journal of Danish Archaeology 2: 43-59, London etc. (Taylor & Francis). [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt, auf Seeland in Dänemark]
Hansen R 1910 [Dr. (R) Hansen] Eine Gletschermühle. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 20 (3): 72, Kiel (Drucker: A. F. Jensen). [Granitgeschiebe mit Höhlung, als Gletschermühle gedeutet, zum Taufstein verarbeitet.]
Hansen S 1930 Om Forekomster af Glacialaflager af paleocæn Mergel paa Sjælland. (Paläozäner Mergel als Glazialschollen auf Seeland) - Danmarks Geologiske Undersøgelse (4. Række) 2 (7): 391-410, 9 Abb., København. [deutsche Zusammenf.] [1953 A 901; Tertiär, Quartär; Vorkommen von Glazialablagerungen aus paläozänem Mergel von Seeland; Kertmindemergel sw von Holbaek + sw von Roskilde, Aufschluss bei Hanerup: Dentalium rugiferum + Nucula sp. + Lucina sp. + Modiola sp. + Natica sp. + Cylichna (?) sp. + Foraminiferen + Spongiennadeln + Diatomeen; Zeitschrift für Geschiebeforschung 8 (3): S. 205, 1932]
Hansen S 1930 Om Forekomster af Glacialaflager af paleocæn Mergel paa Sjælland. (Paläozäner Mergel als Glazialschollen auf Seeland) - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 7: 391-410, 9 Abb., København. [deutsche Zusammenf.]
Hansen S 1940 Varvighed i danske og skaanske senglaciale aflejringer. [2 Bände, Text u. Atlas] - Danmarks geologiske Undersøgelse (2. Række) 63: 478 S., 20 Abb., Atlas mit 38 Foto-Taf., 7 Falt-Taf., 2 Falt-Ktn. in Tasche, København engl. Zusammenf.]. [1953 B 745; gebänderte dänische und schwedische Glazialablagerungen; Warvit /Bänderton /Staubeckenton, Warven, Schonen, Egersund, Geochronologie; Verf. wendet sich gegen de Geer und seine Warvenzählung, was dieser für Jahreswarven hält sind Niederschläge viel kürzerer Perioden, z. B. die eines Tages; die in Dänemark und Schonen gefundenen Warven unterscheiden sich von den fennoskandischen durch eine größere Durchschnittsdicke und Entwicklung einer Blätterung (Lamination); in Dänemark sind Warvendicken von 2-4 dm sehr häufig; Ausflockung durch elektrolytische Ausfällung; in Dänemark kommen auch Eisseetone ohne Bänderung vor; die de Geer’sche Methode ist zur Fernkorrelation ungeeignet; Während Antev den Eisrückgang von den Pommersch-baltischen Höhenrücken bis nach NE-Schonen auf 10. – 15.000 a schätzte, muss jetzt angenommen werden, dass es nur 2. bis 3.000 a waren.]
Hansen S 1942 En isskuret „Brolægning" fra Egnen NØ for Odense. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 10 (1941/1945) (2): 119-129, 5 Abb., 1 Tab., København. [Z 301; Geschiebepflaster mit geschrammter Oberfläche]
Hansen S 1965 The Quaternary of Denmark. - Rankama K (Hrsg.) The geology systems, The Quaternary 1: 1-90, 16 Abb., New York. [Dänemark, Quartär; Steinzählungen vor allem S. 27-28]
Hansen S 1989 Geologisk kort over Danmark 1:100 000. Kortbladet Tinglev - Danmarks geologiske Undersøgelse, Kortserie 9+10: 2 S., 2 Falt-Ktn. in Tasche, 2 Bl. (Appendix), København [dänisch u. engl.]. [Karte Dänemarks 1 : 100 000 Blatt Tinglev]
Hansen S & Odum H 1960 Lerblokke som bundsediment i danske farvande - Danmarks geologiske Undersøgelse (4. Række) 4 (2): 24 S., København. [1961 K 86, Ton-Geschiebe in bindigem Sediment in Dänemark]
Hansen W 1931 Zur Deutung der grubenförmigen Vertiefungen in Geschiebesteinen. - Der Naturforscher 8 (2): 45-49, Taf. 9-10, Abb. 2 im Text, Berlin-Lichterfelde (H. Bermühler). [Felszeichnungen von Tanum (Bohuslän, Westschweden) Abb. 2; Steinkammer von Stöckheim; Schalensteine von Dorpat [Tartu], Hennstedt, Schleswig, Tolk; Schleifrillen von Goslar]
Hansen W 1932 Versunkene Steingräber im Wattenmeer bei Archsum auf Sylt. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Nordelbien 42 (11): 253-259, 5 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Middelmarschhook (?)]
Hansen W 1934 Stichelfunde bei Halebüll, nördlich von Husum. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Nordelbien 44 (2): 25-28, 3 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [Flintartefakte]
Hanslik E 1907 Die Eiszeit in den schlesischen Beskiden - Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Wien 50: 312-322, Wien. [gute Zusammenstellung der größeren erratischen Blöcke /Findlinge nach Hohenegger]
Hanssen H 1901 Die Bildung des Feuersteins in der Schreibkreide. - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 12 (2) [zugl. Inaug.-Diss. 1901]: 197-239, 1 Taf., Kiel. [Hinrich Hanssen; auch Geschiebe]
Hantke R 1993 Flußgeschichte Mitteleuropas. Skizzen zu einer Erd-, Vegetations- und Klimageschichte der letzten 40 Millionen Jahre - 459 S., 242 Abb., Stuttgart (Enke).
Häntzschel W 1952 Die Lebensspur Ophiomorpha Lundgren im Miozän bei Hamburg, ihre weltweite Verbreitung und Synonymie - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 21: 142-153, Taf. 13+14, Hamburg. [Astrophora baltica Deecke als paläozänes und miozänes Geschiebe in Norddeutschland Taf. 14, Fig. 1; Vorkommen in Schonen und Dänemark angeführt, für Kreide nicht als Geschiebe bezeichnet; Ophiomorpha nodosa als Geschiebe von Wulmsdorf Taf. 14, Fig. 3]
Häntzschel W 1962 Trace fossils and problematica. - Moore RC (Hrsg.) Treatise on Invertebrate Paleontology, Part W: W177-W245, Abb. 109-149, New York.
Häntzschel W 1964 Die Spuren-Fauna, bioturbate Texturen und Marken in unterkambrischen Sandstein-Geschieben Norddeutschlands und Schwedens - der Aufschluss (Sonderheft) 14 [Metz R (Hrsg.) Funde und Fundmöglichkeiten in Niederdeutschland]: 88-102, 9 Abb., Heidelberg (VFMG). [Skolithos linearis Abb. 1; Diplocraterion Abb. 2; Monocraterion Abb. 3 u. 8; Syringomorpha nilssoni Abb. 4-5; Plagiogmus Abb. 6; Psammichnites Abb. 7; Schleif-Marke Eophyton Abb. 9]
Häntzschel W 1965 Vestigia invertebratorum et problematica - Fossilium Catalogus (I: Animalia.) 108: 142 S., 's-Gravenhage.
Häntzschel W 1975 Trace fossils and problematica - Teichert C (Hrsg.) Treatise on Invertebrate Paleontology W [Miscellanea] (Supplement 1) 2. Aufl.: XXI+269 S., 110 Abb., 2 Tab., Boulder, CO./ Lawrence, Kan. (Geological Society of America / University of Kansas). [3. Aufl. 1989]
Häntzschel W, Brand E, Brockmann C, Oldewage H & Pfaffenberg K 1941 Zur jüngsten geologischen Entwicklung der Jade-Bucht - Senckenbergiana 23 (1/6): 33-122, 1 Taf., 13 Abb., 6 Tab., Frankfurt a. M. [Z132; Bl. 2414 Wilhelmshaven; Jadebucht /Jadebusen, Wilhelmshaven; Pollenanalyse, Foraminiferen-Fauna, Diatomeen-Fauna; mit Oldewage H Der geologische Aufbau der Festlandsecke bei Wilhelmshaven und die Entstehungsgeschichte der Jadebucht; Tertiär, Quartär, Pliozän (in Bohrung glimmeriger Fein- bis Grobsand, Feinkies bis Wallnußgröße mit glashellem – gelblichem – rötlichem – schwärzlichem - bläulichem Quarz, Blauquarz, Rauchquarz, humose Schichten mit Kieselholz, gagatisiertes Holz, Sand lagenweise zu Sandstein verkittet, weißer Kaolinsand mit gebleichtem Feldspat); Taxodiaceen-Pollen spricht lt. Thomson für Pliozän; Braunkohle]
Häpke L 1875 Der Bernstein im nordwestlichen Deutschland. - Abhandlungen des naturwissenschaftlichen Vereins zu Bremen 4 (4): 525-550, 1 lithogr. Kte., Bremen. [Karte mit 84 Fundpunkten in NW-Deutschland]
Häpke L 1901 Nachtrag zu den Bernsteinfunden. - Abhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Bremen 15 (3): 307-310, Bremen.
Haracz P 2006 Sakrale Kunst bis Mitte des 16. Jahrhunderts in der Umgebung von Trzebiel - xx S., mit Abb., Wrocław (ASP). [u. a. Findlingskirchen
Haracz P, Kożma J, Kupetz M & Vinx R 2009 Der Diabelski Kamień bei Trzebiel (Der Teufelsstein bei Triebel) - Wanderungen in die Erdgeschichte (24) [Kupetz A & Kupetz M (Hrsg.) Der Muskauer Faltenbogen]: 111-115, farb. Abb. B11-B16, Tab. 5, München (Pfeil). [zwei Dünnschliffe und der Chemismus der feinerkörnigen Granitvarietät (Roland Vinx) Abb. B11, Tab. 5; Altarbereich an der Ostseite des Teufelssteins und aus nordwestlicher Richtung Abb. B12-B13; Rekonstruktion eines möglichen Sonnensymbols Abb. B14; Heilige Stätten und Siedlungsspuren vor Mitte des 13. Jahrhunderts Abb. B15; Heilige Stätten und Siedlungsspuren im östlichen Teil der Mark Lausitz (1180-1250) Abb. B15]
Harbort E 1914 Beiträge zur Geologie der Umgebung von Königslutter und zur Tektonik der Magdeburg-Halberstädter Beckens - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 34 (für 1913) (1): 207-267, Taf. 11, Text-Taf. 1-3, 6 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 3730 Königslutter; Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper, Lias (U-Jura), Brauner Jura (M-Jura), Hauterive /Neocom /U-Kreide, Gault, O-Kreide, eozäne Braunkohlen-Fm., u-oligozäner Meeressand und –ton, oligozäne Koprolithen-Sch. im Elz am N-Fuß des Gehlberges mit Phosphorit-Konkretionen + Fischotolithen + Lamna-Zähnen + Carcharodon-Zähnen + abgerollten Fossilien wie Nautilus + Belemnites + Spongien + Rollstücken der Kreide + des Jura von Nuß- bis Kopfgröße sowie zahlreiches Holz mit Pholadenbohrungen, Überlagerung des marin-glaukonitischen Tertiär (Oligozän) durch jüngere terrestrische Kiessande in Groß-Steinum gegenüber der Schmiede + in Bohrung Ochsendorf 1 km n Beienrode + Kiesgrube im Bahneinschnit 1.500 m se Schacht Beienrode, Diluvium; Puritzmühle; präglaziale Schotter; Paludina; Grundmoräne; große Geschiebe /Findlinge auf dem Kamm des Elm, Beckenton, lokale Vergletscherung und Terrassenschotter im Elm, Plattiger Rötgips mit Schlottenbildung und eingesunkenem Rötletten im Gipsbruch Reitling am Elm Text-Taf. 1, Werksteinbruch in den Schaumkalkbänken des Wellenkalkes am Fuß des Butterberges im Elm Text-Taf. 4.1, Trochitenkalkbruch 425 m n der Kirche von Erkerode am Elm Text-Taf. 4.2, Trochitenkalk mit auflagernden Tonplatten bei Erkerode (Mette’scher Steinbruch) Text-Taf. 2.1, Diskordante Auflagerung von rotem Eozänton auf Angulaten-Sch. des Lias der Helmstedter Tonwerke am Schwarzen Berg Text-Taf. 2.2, Diskordante Auflagerung von eozänem Braunkohlensand auf Angulaten-Sch. des Lias der Helmstedter Tonwerke am Nonnenberg Text-Taf. 3.1, Tertiärquarzitfelsen in situ (Süßwasserquarzit) bei Groß Steinum am Dorm Text-Taf. 3.2, Mittlerer Buntsandstein am Abhang des Dorm auf Bl 3731 Süpplingen Taf. 11.1, Trochitenkalk am Dorm auf Bl 3731 Süpplingen Taf. 11.2]
Harbort E 1914 Über die Gliederung des Diluviums in Braunschweig. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 35 (Teil II) (2): 276-297, Taf. 24-27, 1 Abb., 1 Tab., Berlin. [”... als ob eine Rückwärtsverfrachtung des älteren diluvialen Materials stattgefunden habe...” S. 288; Reupke’sche Sandgrube bei Thiede. (Grundmoräne mit großen Geschiebeblöcken) Taf. 24, Fig. 2; Blockpackung vorwiegend aus Muschelkalk Taf. 26]
Harbort E 1915 Über ein graphitführendes Pegmatitgeschiebe aus dem Diluvium vom Liszaguraberge bei Wronken in Masuren. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 67 (6): 177-181, Berlin. [1/2 m3 großer grobblättriger Pegmatit-Syenit dessen Ursprungsort dem Autor unbekannt ist]
Harbort E & Mestwerdt A 1915 Vorläufige Mitteilungen über das geologische Profil des Mittellandkanals. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 66 (1914): 161-191, 6 Abb., Berlin. [südliche Gerölle, nordische Geschiebe]
Harbort E, Menzel H, Speiser P & Stoller J 1913 Über fossilführende jungglaziale Ablagerungen von interstadialem Charakter im Diluvium des Baltischen Höhenrückens in Ostpreussen. - Jahrbuch der Königlich preußischen geologischen Landesanstalt zu Berlin 31 [Teil 2] [für 1910]: 81-128, 4 Abb., Taf. 3-5, Berlin. [Pleistozänflora von Ostpreußen; Masuren; Sandgrube Am Hälterhaus bei Rothebude auf Bl. Xxxx Groß Duneyken; Schürfgraben an der Feldscheune bei Chelchen auf Bl. Xxxx Czychen; Lehmgrube Zw. Brucksee und Schwentainer See auf Bl. Xxxx Czychen; Vorwerk Norden auf Bl. Xxxx Czychen; Schwentainer Feldmark auf Bl. Xxxx Czychen; Bahneinschnitt am Wege von Salleschen nach Groß-Duneyken auf Bl. ????; Bahneinschnitt am Wege von Salleschen nach Chelchen auf Bl. ????; Bahneinschnitt bei Kilometer 26,30 - 26,35 (Taf. 2); Bahneinschnitt e Griesen (Taf. 4); Bahneinschnitt n Dullen auf Bl. Xxx Olschewen; Bahneinschnitt n Jaschken auf Bl. Xxx Olschewen; Bahneinschnitt w Marggrabowa (Taf. 4); Conchylien, ?Anodonta anatina, Unio pictorum, Limnaea stagnalis, Limnaea auricularia, Limnaea ovata, Käferreste, Conchylien, Pupa, Succinea, Limnaea, Planorbis, Sphaericum, Valvata, Pisidium, Unio, Anodonta; Karte des interstadialen Tonbeckens bei Chlechen auf Bl. Xxxx Czychen Abb. 1; Aufschlusswände Sandgrube Se Ziegelei Wronken auf Bl. Xxxx Grabowen Abb. 2; Schürfloch w Vorwerk Kettenberg auf Bl. Xxx Grabowo Abb. 4]
Hardebeck W 1888 Beschreibung der Kirchen im Kreise Bersenbrück - 168 S., zahlr. Abb., Ankum (Ricke).
Hardebeck W 1899 Das Steindenkmal von Hekese - Niedersachsen Zeitschrift für Heimat und Kultur Hrsg. Niedersächsischer Heimatbund e.V. 4, Bremen (Schünemann).
Hardebeck W 1902 Übersicht und Beschreibung der früh- und vorgeschichtlichen Erd- und Steindenkmäler, Leichenfelder, Urnenfriedhöfe, Landwehren, Ringwälle und Ansiedlungsplätze im Kreise Bersenbrück 2. Aufl. - Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Alterthumskunde des Hasegaus 1: 51 S., 1 Abb., 1 Kte., Lingen a. d. Ems (van Acken).
Harder H 1930 Aus der Vorgeschichte der Elbvororte. Vor den Toren der Großstadt ; Am Nordrande Altonas - Heimat und Wanderbücher 3: 13-23, 5 S/W-Abb., 1 Kte., Altona (Hrsg. Altonaer Schulmuseum). [Flintartefakte (coll. Schwandte) Abb. S. 15]
Harder P 1908 En østjydsk israndslinje og dens indflydelse paa vandløbene [2 Bände, Text u. Atlas] - Danmarks geologiske Undersøgelse (2. Række) 19: 262 S., 3 Abb., Atlas mit 22 Taf., 4 Falt-Ktn. in Tasche, København. [eine ostjütische Eisrandlinie, Eislobus]
Harder P 1913 De oligocaene Lag i Jaernbanegennemskaerigen ved Aarhus Station. - Danmarks Geologiske Undersøgelse (2. Række) 22: 140 S., 9 Taf., København. [oligozäne Schollen]
Hardt H 1941 Eiszeitliche Spuren in Rüdersdorf - Die Mark 1941: 1 S., xxxx.
Hardt H 1950 Eiszeitliche Spuren im Muschelkalk von Rüdersdorf - Ein Beitrag zum 75-jährigen Bestehen der Inlandeistheorie. - Urania, Monatsschrift Natur und Gesellschaft 13 (9): 333-337, 7 Abb., Jena. [Lokalmoräne von Muschelkalkgeschieben]
Hardt H 1951 Die selbstgeschaffene Geschiebesammlung - eine wesentliche Bereicherung für den Erdkundeunterricht. - Zeitschrift für den Erdkundeunterricht 3 (6): 263-267, Berlin.
Hardt H 1951 Über den Feuerstein - Urania Monatsschrift über Natur und Gesellschaft 14: 324-344, Jena.
Hardt H 1952 [Illustrationen von Hildegard Füllgraf] Die Steine reden - 108 S., 2 Farb-Taf., 35 Abb., Berlin (Altberliner Verl. Lucie Groszer). [kristalline und sedimentäre Geschiebe, Abbildung von Xenusion auerswaldae]
Hardt H 1952 Das "fremdartige Wesen": eines der ältesten versteinerten Lebewesen Deutschlands. - Urania 15 (1): 29-31, 1 Abb., Jena. [Xenusion auerswaldae]
Hardt H 1952 Die Rüdersdorfer Kalkberge. - Wissenschaft und Technik verständlich dargestellt 9: 131 S., 67 Abb., 1 Kte., Berlin (Aufbau-Verl.). [Lokalmoräne von Muschelkalkgeschieben]
Hardt H 1953 Schätze im norddeutschen Sand. - Wissenschaft und Technik verständlich dargestellt 11: 90 S., 1 Taf., 23 farb. Abb., 2 Tab., Berlin (Aufbau-Verl.). [Abbildung von Xenusion auerswaldae]
Hardt H 1953 Von wundersamen und heilbringenden Versteinerungen. - Urania 16 (12): 464-465, 3 Abb., Jena. [auch aus Geschieben]
Hardt H 1953 Zur paläontologischen Auswertung der Geschiebeforschung. - Urania 16: 372-376, 9 Abb., Jena.
Hardt H 1954 Der Bernstein ; Seine Entstehung und Verwendung - Die Neue Brehm-Bücherei 128: 44 S., 21 Abb., Wittenberg Lutherstadt (A. Ziemsen).
Hardt H 1954 Ein interessanter Zweig der Geschiebeforschung: die Geröllforschung - der Aufschluss 5: 210-211, Roßdorf b. Darmstadt.
Hardt H 1955 Rund um die Müggelberge - Unser kleines Wanderheft 50: 54 S., 4 Abb., Leipzig (VEB Bibliographisches Institut). [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Hardt H 1955 Versteinertes Leben - XVI+212 S., 16 Taf. (mit 38 Abb.), 102 Abb., Leipzig / Jena (Bibliographisches Institut / Urania).
Hardt H 1956 Zwei interessante Fossilien von Hiddensee. - der Aufschluss 7 (1): 10-12, 4 Abb., Roßdorf b. Darmstadt. [Schwefeleisenkonkretionen (ein Seeigel und ein fraglicher Fund als Seelilie oder Seestern gedeutet)]
Hardt H 1957 Bernstein - Gold des Nordens - Natur und Heimat 6: 14-17 S., 1 Abb., Berlin.
Hardt H 1958 ln Erz umgewandelte Tiere und Pflanzen - Die Neue Brehm-Bücherei 210: 80 S., 44 Abb., Wittenberg Lutherstadt (A. Ziemsen). [u. a. Ophiomorpha nodosa Lundgren (= Astrophora baltica) abgebildet]
Harff J 2002 Jahr der Geowissenschaften Wissenschaftssommer in Mecklenburg-Vorpommern vom 22. bis 28. August 2002 - Faltblatt, 5 Abb., Rostock. [Ammoniten aus dem Lias von Grimmen abgebildet (Quelle: Reinicke R)]
Harff J, Emelyanov EM, Schmidt-Thomé M & Spiridonov M 2004 Mineral Recources of the Baltic Sea - Exploration, Exploitation and Sustainable Development - Zeitschrift für angewandte Geologie (Sonderheft) 2: 227(+2) S., 90 meist farb. Abb., 18 Tab., Hannover (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe). [Tertiäre Ablagerungen (Bernstein und Industriemineralien) S. 63-84; Quartäre Ablagerungen S. 87-158]
Harker A 1890 Petrological notes on some boulders from the boulder-Clays of East-Yorkshire. - Proceedings Yorkshire geological society (N.S.) 11 (1889) (2): 300-307, Halifax. [norwegische kristalline Geschiebe]
Harker A 1891 Petrological notes on some of the larger boulders on the Beach south of Flamborough Head. - Proceedings Yorkshire geological society (N.S.) 11 (3) (1890): 403-423, Halifax. [norwegische kristalline Geschiebe]
Harker A 1893 Excursion to Withernsea. - Transactions Leeds Geological Association 8 (1892/93): 87-89, Leeds. [norwegische kristalline Geschiebe]
Harker A 1893 Norwegian Boulders in Holderness. - The Naturalist A monthly Journal of Natural History for the North of England 1893: 1-4, London. [norwegische kristalline Geschiebe]
Harker A 1893 Scandinavian rocks in the English boulder-clays. - The Geological Magazine (N.S.) 10 (3): 140, London.
Harker A 1894 Boulders of elaeolite-syenite in East Yorkshire. - The Geological Magazine (N.S.) 1 (4): 477-478, London.
Harker A 1894 Norwegian rocks in the English boulder-clays. - The Geological Magazine (N.S.) 1 (4): 334-335, London.
Harker A 1894 On the Holderness boulders. - The Geological Magazine (N.S.) 1 (4): 565-566, London.
Harländer I 1984 Fundbericht - Der Geschiebesammler 18 (1/2): 55-(57), 4 Abb., Hamburg. [4 Feuerstein-Funde aus Dithmarschen]
Härme M 1986 The history of the petrologic study in Finland [Geschichte der petrologischen Forschung in Finnland] - Geological Survey of Finland, Bulletin 336: 41-78, 6 Abb., Espoo. [Orbikulit; Orbicular rocks S. 67; Orbikulit-Granit von Virvik Abb. 5; Wiborgit mit ovoid xenocrists Abb. 6; orogener Magmatismus, spilitisierte Metadiabase im östlichen und nördlichen Finnland, basische und ultrabasische Plutonite, Alkaligesteine, das Prinzip der Mineralfazies, Metamorphismus, Intrusiv-Kontakte, Migmatisierung, Granitisierung, Magnesium-Metasomatose, Orbicular rocks, Rapakiwi und bestimmte verwandte Gesteine, Diabas, bestimmte Ganggesteine, Pegmatite, Sediment-Petrographie, Impact metamorphic rocks, theoretische und experimentelle Petrologie, einige Gesteine, die nach finnischen Forschern benannt sind]
Harmer FW 1907 Contour Map of a portion of the Cheshire Plain ... showing also ... the great accumulation of erratic boulders near Wolverhampton [enthält ferner: Contour Map of the Eastern Plain ... showing the ... pleistocene deposits. Contour Map of the Oxford Plain with the jurassic and cretaceous escarpments, etc. Contour Map of the Trowbridge Plain shewing the course of the Avon, etc. Section from the valley of the Avon to that of the Thames] - The Quarterly Journal of the Geological Society of London 63: Taf. 31-35, London (Longmans, Green & Co.). [Kartenformat 380 × 400 mm; Maßstab: 6 miles = 1 inch]
Harmer FW 1914 The glacial deposits of Norfolk and Suffolk. - Transactions of the Norfolk & Norwich Naturalists' Society 9 (1909/14): 108-133, 7 Abb., 1 Kte., Norwich. [norwegische kristalline Geschiebe]
Harmer FW 1918 The glacial geology of Norfolk and Suffolk. - 26 S., 7 Abb., 1 Kte., London (Jarrold & Sons, Dulau & Co.).
Harmer FW 1927 A Map of England and Wales showing the Distribution of Glacial Erratics and Drift 1 : 1 000 000 - Proceedings of the Yorkshire Geological Society (II) 21: 1 Farb-Kte. [67 × 52 cm], Edinburgh (John Bartholomew & Son).
Harmer FW 1928 The distribution of erratics and drift. - Proceedings of the Yorkshire Geological Society 21: 83-150, Leeds.
Harmer FW 1931 The Distribution of erratics and drift. - Proceedings Yorkshire geological society (N.S.) 21 (1927/30) (2): 83-150, 1 Kte., Manchester.
Harms F-J 1980 "DAVID & GOLIATH": ein Findling aus dem Norden - Faltblatt (8 S.), 7 unnum. Abb., 1 Tab., Bad Laer (Gemeinde Bad Laer). [Glandorf-Averfehrden bei Bad Laer im Landkreis Osnabrück; Filipstad-Granit, Bestimmung durch Hesemann; 2 auseinandergefallene Teilstücke von 63 t und 4-5 t Gewicht (Abb.); Gletscherschrammen auf Gesteinsoberfläche vom Piesberg (Abb.)]
Harms F-J 1980 "David & Goliath": ein Findling bei Glandorf (Landkreis Osnabrück) - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 7: 220-222, 2 Abb., Osnabrück. [Filipstad-Granit, Teilstücke von 63 t und 4-5 t Masse; Bestimmung durch Hesemann]
Harms FJ 1981 [Harms F-J 1981] Bad Laer bei Osnabrück ; 70-T-Findling als Naturdenkmal aufgestellt - Der Geschiebesammler 14 (4): 143-146, 3 Abb., Hamburg.
Harms F-J 1981 Zur Geologie und Tektonik das Hüggel- und Silberberggebietes bei Osnabrück (West-Niederdsachsen) - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 8: 19-62, 23 Abb., 3 Tab., Osnabrück. [Schafberg, Hüggel; Zechstein-Konglomerat, Basiskonglomerat, Kupferschiefer, Kupferschiefer, Zechsteinkalk, Stinkkalk, Dolomit, kavernöser Kalk, Großbrekzie, Eisenerz, Schwerspat, Sufiderz, Kreidesedimente in Dolinen des Hüggel; Liste der 36 Aufschlüsse S. 58 ff.; Zechstein über O-Karbon-Sandstein an SE-Wand ehem. Tagebau IIIa (3a) am Heidhorn-Berg Abb. 3; Osningsandstein über Valanginton diskordant über Buntsandstein in ehem. Tongrube am Heidberg Abb. 19]
Harms F-J & Brüning U 1980 Gletscherschrammen auf dem Piesberg bei Osnabrück - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 7: 43-48, 6 Abb., 1 Tab., Osnabrück. [auf karbonzeitlichem Sandstein, überwiegend Schrammen von NNE nach SSW]
Harms F-J & Rades A 1983 Zur Geologie saalezeitlicher Sedimente am Rande des Leinetals zwischen Imsen und Freden - Oelke H (Hrsg.) Beiträge zur Naturkunde Niedersachsens 36 (2): 53-69, 14 Abb., 3 Tab., Hannover (Naturkundeabteilung Niedersächsisches Landesmuseum). [Korngrößenverteilung, Geröllbestand von Schmelzwasserablagerungen und Geschiebelehm bzw. -mergel; Messungen von Geschiebe-Längsachsen Abb. 9 (zu Blatt 4025 Freden), „Leinetal-Gletscher“, Leinetal, Leinebergland, glaziäre Sedimente, Schmelzwasserablagerungen, Fließerde aus Plänerkalk, Geröllzählungen Tab. 3; nordische Komponente, Zusammensetzung von Schmelzwasser-Ablagerungen + Geschiebelehm im Konzentrationsdreieck Abb. 8; Geschiebelängsachsen-Einregelungen des Geschiebelehms in Aufschlüssen nw Freden in Karte des Leinetals Abb. 9; Abbauwand der Sandgrube s Wispenstein mit Toteisverfüllung Abb. 10]
Harms H 1899 Erdkunde in entwickelnder, anschaulicher Darstellung. I. Vaterländische Erdkunde 3. Aufl. - 360 S., 81 Abb., 1 Kte., Braunschweig / Leipzig (Hellmuth Wollermann). [Allgemeines über Gletschertheorie und Gletscherwirkung, Findlinge oder erratische Blöcke §§ 277+278; Erwähnung des Großen Markgrafensteins bei Fürstenwalde und der Granitschale vor dem königlichen Museum in Berlin, des „Großen Steins” von Belgard in Pommern (Bl. 1961 Belgard) und des Schwedensteins bei Lützen S. 234]
Harms H o.J. [ca. 2000] Erdkunde in entwickelnder, anschaulicher Darstellung. I. Vaterländische Erdkunde - XV+509 S., zahlr. Abb., Tab. u. Ktn., Wolfenbüttel (Melchior). [Nachdruck der 6., vermehrten Aufl. der Originalausg. Braunschweig 1904] [Heinrich Harms 1861-1933]
Harnecker J 1999 Arminius, Varus und das Schlachtfeld von Kalkriese ; Eine Einführung in die archäologischen Arbeiten und ihre Ergebnisse - Museum und Park Kalkriese, Schriften 1: 112 S., zahlr. meist farb. unnum. Abb. u. Ktn., Bramsche (Rasch). [(EXPO-Projekt Faszination Boden), Abb. von Feuersteinpfeilspitzen der jüngeren Steinzeit vom Oberesch S. 77; „... Keramikscherben und Feuersteingeräte ... machen über 90 % des archäologischen Fundmaterials aus.”] [Geschiebekunde aktuell 16 (3): 93, 2000; Schöne (Wedel), Hamburg.]
Harnisch W 1930 Verkieselungen, Autochthonie und Setzungswert in der Braunkohle von Gröbers - Braunkohle 29 (x): 157-160, Halle a. d. S.
Harras H 1999 Der „versteinerte Schnee“ von Lübtheen - Mecklenburg-Magazin Nr. 34 (27.8.1999), Schwerin.
Harris SE 1943 Friction cracks and the direction of glacier movement - Journal of Geology 51: 244-258, Chicago.
Harrison PW 1957 New technique for three-dimensional fabric analysis of till and englacial debris containing particles from 3 to 40 mm in size. - Journal of Geology 65: 98-105, 1 Taf., 1 Abb., Chicago. [Einregelung von Geschieben, Darstellung im Poldiagramm]
Harrison SP, Prentice JC & Guiot J 1993 Climatic controls on Holocene lake-level changes in Europe. - Climate Dynamics 8 (4): 189-200, Berlin / Heidelberg / New York (Springer Verl.). [klimatisch gesteuerte Seespiegel-Schwankungen während des Holozän in Europa]
Harrison T 2006 Eoliths - Birx HJ (Hrsg.) Encyclopedia of anthropology 2. California: 831-832, London (Sage Publications).
Harsema O 1979 Het neolithische vuursteendepot, gevonden 1940, bij Een, gem. Norg - Nieuwe Drentse Volksalmanak 96: 117-128, Assen. [Feuersteinwerkzeuge]
Harsema O 1981 Het neolithische vuursteendepot van Nieuw Dordrecht, gem. Emmen en het optreden van lange klingen in de prehistorie - Nieuwe Drentse Volksalmanak 98: 113-128, Assen. [Feuersteinwerkzeuge]
Harsema OH 1978 Mesolithische vuurstenen bijlen in Drenthe - Nieuwe Drentse Volksalmanak 95: 161-186, Assen. [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt, Drente]
Hart JK & Boulton GS 1991 The glacial drifts of Norfolk - Ehlers J, Gibbard PL & Rose J (Hrsg.) Glacial Deposits in Great Britain and Ireland: 233-243, Rotterdam / Brookfield (A. A. Balkema).
Hart JK, Gane F & Watts RJ 1996 Deforming bed conditions on the Dänischer Wohld Peninsula, northern Germany. - Boreas 25 (x): 101-113, Oxford. [glazitektonische Deformation auf der Halbinsel Dänischer Wohld]
Härtel F & Seifert A 1938 Geologisch-Bodenkundliche Kartierung der Forstreviere Cunnersdorf und Nikolsdorf im Elbsandsteingebirge - Abhandlungen des Sächsischen Geologischen Landesamts 17: 52 S., 8 Abb., 9 Taf., Freiberg. [Blatt 5050 Königsstein-Hohnstein, im Nikolsdorfer Revier; Glazialsande mit Feuerstein]
Harting M, Leiss O, Boenigk W, Kasper H-U, Grumm G & Semertzidis S 2003 Geologie im Bereich des Trassenneubau für die Stadtbahnlinie 4 (Universitätslinie) der Stadt Bielefeld: Beckenanalyse, Fazies und Palaeoenvironment des Keupers im Raum Bielefeld - Geologie und Paläontologie in Westfalen 60: 13-45, 12 Abb., 5 Tab., Münster. [qD-Grundmoräne mit Beschreibung des Geschiebeinhaltes]
Harting P 1853 Het eiland Urk, zijn bodem, voortbrengselen en bewoners. [Die Insel Urk, ihr Boden, ihre Erzeugnisse und Bewohner.] - 75 S., 2 Taf., 1 Kte., Utrecht (van Paddenburg & Co.).
Harting P 1877 De geologische en physische gesteldheld van den Zuiderzee-bodem, in verband met de voorgenomen droogmaking. - Verslag Mededeling Koninklijke Akademie van Wetenschappen, Natuurkundige Afdeeling 11: 301-325, Amsterdam.
Hartknoch C 1684 Alt- und Neues Preussen Oder Preussischer Historien Zwey Theile. mit sonderbahrem Fleiss zusammengetragen durch Christopherus Hartknoch - Theil 1: Das Alte Preussen: Oder Preussischer Historien Erster Theil. Darinnen ein vollkommener Bericht abgestattet wird, was es mit dem Lande Preussen vor der Ankunfft deß Teutschen Ritter-Ordens für eine Beschaffenheit gehabt: 7+LXIV+240 S., 1 Falt-Kte., Franckfurt / Leipzig (Hallervorden).
Hartknoch C 1684 Alt- und Neues Preussen Oder Preussischer Historien Zwey Theile. Theil 2: Das Neue Preussen Oder Preussischer Historien Ander Theil Darinnen von dem Zustand der Lande Preussen, von dem dreyzehenden Seculo nach Christi Geburt an, da der Teutsche Ritter-Orden hineingekommen, biß auff unsere Zeiten gehandelt wird - S. 241-668, 6+1 Taf., Frankfurt / Leipzig (M. Hallervorden). [Christoph Hartknoch, Bernstein, Herzog August Bibliothek (Inv.-Nr. Gm 4°816)]
Hartl F & Winkler Prins C 2001 Trilobieten in vogelvlucht: de collectie van het Nationaal Natuurhistorisch Museum Naturalis - gea driemaandelijks tijdschrift van de Stichting Geologische Aktiviteiten 34 (3): 10-16, 16 Abb., o.O. (Redactionssitz: Leusden). [abgebildet u. a. Geschiebetrilobit Acanthoparypha tumida vom Zwiepsche berg in den Niederlanden S. 13, Fig. 1] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (1/2): Ref. Nr. 224; Rudolph, Wankendorf.]
Hartogh Heys van Zouteveen H 1881 Het Diluvium van de nederlandsch-nordduitsche vlakte (Das Diluvium der niederländisch-deutschen Ebene) - Isis weekblad voor natuurwetenschap 10: 97-112, Harlem (Bohn). [frühe Arbeit zur Vereisungsgeschichte der Niederlande]
Hartmann F 1907 Die fossile Flora von Ingramsdorf - Inaugural-Dissertation der Philosophischen Fakultät der Universität Breslau vom 17. Juli 1907: 38 S., Breslau (Druck von Grass, Barth & Comp.). [Fritz Hartmann]
Hartmann H 1889 Der Süntelstein im Vehrter Bruch - Bremen.
Hartmann H 1897 Die Karlssteine im Hon bei Osnabrück - Niedersachsen 3: 42f, Bremen.
Hartmann H 1899 Der Süntelstein im Vehrter Bruch - Niedersachsen 4: 216f, Bremen.
Hartmann KFA 1841 Die Schöpfungswunder der Unterwelt. Interessante Schilderungen der berühmtesten Höhlen, Quellen, Erdbeben, Vulkane, Bergwerke, Versteinerungen und anderer Merkwürdigkeiten für Jung und Alt. - 1. Band, 554 S., Stuttgart (J. Scheible’s Buchhandlung).
Hartmann KFA 1841 Die Schöpfungswunder der Unterwelt. Interessante Schilderungen der berühmtesten Höhlen, Quellen, Erdbeben, Vulkane, Bergwerke, Versteinerungen und anderer Merkwürdigkeiten für Jung und Alt. - 2. Band, 638 S., 61 Abb. auf XIX Taf.., Stuttgart (J. Scheible’s Buchhandlung). [Siebenter Abschnitt. Von den Versteinerungen S. 504-633]
Hartmann M 1999 Ein vierstrahliger Galerites und eine Phymosoma (Seeigel) aus der Kiesgrube Müssentin, Kreis Demmin - Geschiebekunde aktuell 15 (2): 63-64, 1 Abb., Hamburg.
Hartmann M 2005 Exkursion zum Kiestagebau Thomas nach Kobrow bei Sternberg - Geschiebekunde aktuell 21 (4): 115-116, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [2 Sternberger Kuchen mit Dentalium sp., Muscheln und Schnecken; Charonia (Sassia) flandrica; Cassidaria megacephala; Drepanocheilus speciosus; Boreotrophon deshayesii]
Hartmann M 2007 Toneisensteine aus dem Oberoligozän von Dargelütz, Landkreis Parchim, Mecklenburg (Oligocene Iron-rich Claystones from Dargelütz, Landkreis Parchim, Mecklenburg) - Geschiebekunde aktuell 23 (1): 13-16, 1 Taf., 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [im Bereich von Salzkissen aufgenommene Schollen; nördliche Abbauwand der Kiesgrube Dargelütz und Reste von Scapharca, Astarte, Dentalium, Ensis hausmanni, Abra bosqueti Taf. 1]
Hartmann M 2009 Funde von Hemiaster sp. und Brissopneustes danicus am Wallberg bei Bassin, Vorpommern (Finds of Hemiaster sp. and Brissopneustes danicus from the Os near Bassin, Western Pomerania) - Geschiebekunde aktuell 25 (3): 97-98, 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [derartige Dan-Geschiebe sind in Mecklenburg-Vorpommern selten]
Hartmann M 2011 Ein ungewöhnlicher Fundplatz oberkreidezeitlicher Fossilien in Damerow, Landkreis Demmin (An uncommon place of discovery for Upper Cretaceous fossils in Damerow, district of Demmin) - Geschiebekunde aktuell 27 (4): 131-134, 2 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Innenseite des östlichen Damerower Beckens mit zahlreichen Feuersteinen Abb. 1; Galerites sp., Echinocorys sp., Micraster sp., Cardiaster sp., Aulaxinia sp., Belemnit in Feuerstein, Pycnodonta sp. (insges. 17 Fig.)]
Hartmann M 2014 Fossilien aus dem Kiestagebau Neukalen, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte [Fossils from the Gravel Pit Neukalen (Mecklenburgische Seenplatte)] - Geschiebekunde aktuell 30 (4): 17-120, 2 Abb., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [Turritella sp., Ventriculites sp., Galerites sp., 5 Haizähne aus dem Echinodermenkonglomerat Abb. 1; Lituites lituus, Schwanzschilde von Neoasaphus platyurus und Pseudomegalaspis sp., Illaenus schroeteri Abb. 2]
Hartmann M & Spierling A 1993 Wunderwelt der Kiesgruben - 44 S., zahlr. farb. Abb., Leipzig (Stadt-Bild). [Der Geschiebesammler 28 (2): 78; Rudolph, Wankendorf.]
Hartmann M & Spierling A 2006 Fossilien aus der Kiesgrube Törpin, Landkreis Demmin, Vorpommern (Fossils from the Gravel Pit Törpin, Landkreis Demmin, Western Pomerania) - Geschiebekunde aktuell 22 (2): 59-62, 1 Farb-Taf., 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Trocholites sp.; Illaenus sp. (eingerollt); Lituites lituus; Orthoceras regulare; Parambonites schmidti; Holopea sp.; Lesueurilla sp.; Discoceras danckelmanni; Sphaerexochus sp.; Echinocorys ovatus]
Hartmann M & Spierling A 2006 Fossilien aus dem Kiestagebau Broock, Landkreis Demmin, Vorpommern (Fossils from the Gravel Pit Broock, District of Demmin, Western Pomerania) - Geschiebekunde aktuell 22 (4): 131-134, 1 Farb-Taf., 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Raphistoma sp.; Encrinurus punctatus; Macrocephalites sp.; Dalmanites sp.; Parasmilia excavata sp.; Spondylus sp.; Phymosoma sp.; Echinocorys ovatus]
Hartmann M & Spierling A 2008 Geschiebefossilien aus der ehemaligen Kiesgrube Deven Landkreis Demmin, Vorpommern (Geschiebe Fossils from the Former Gravel Pit Deven Landkreis Demmin, Western Pomerania) - Geschiebekunde aktuell 24 (3): 91-94, 1 Farb-Taf., 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Endoceras vaginatum Taf-Fig. 1; Stinkkalk mit Agnostus pisiformis Fig. 2; Schwanzschild von Chasmops macrourus Fig. 3; Beyrichienkalk mit Protochonetes striatellus Fig. 4; Parasmilia excavata Fig. 5; Galerites vulgaris Fig. 6; Gotländer Korallenkalk mit Cystiphyllum sp. Fig. 7; Schwanzschild von Megistaspis limbata Fig. 8; Schwanzschild von Niobella bohlini Fig. 9 (Fot.: R. Wiese)]
Hartmann O 2007 Zur Geschichte der Geowissenschaften in der DDR - Schriftenreihe für Geowissenschaften 16: 421 S., zahlr. Abb., 69 Tab., Ostklüne (Störr).
Hartmann O & Schönberg G 2005 Magdeburg - auf Fels gebaut - Dokumentation des Landesplanungsamtes 99 (2005): 128 S., zahlr. kapitelweise num. farb. Abb., Tab. u. Ktn., 1 Beil., Magdeburg / Halle a. d. S. (Hrsg. Landeshauptstadt Magdeburg. Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Protokolle & Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt). [u. a. Kiesabbau; Findlinge; Geotope; Fossilien; Flächennutzungsplan]
Hartmann PJ 1677 Succini Prussici Physica & Civilis Historia ; Cum demonstratione ex autopsia & intimiori rerum experientia deducta - 291 S., 3 Kupferstiche, Regiomonti (M. Hallervord) / Francofurti (Andreae). [Hartmann, Philipp Jacob 1648-1707; „Der Bornstein nur allein in Preussen strandet und ist eine materia von der Sonnen im Sande gewircket ...“; Bernstein]
Hartmann PJ 1699 Succincta succini Prussici historia et demonstratio - 48 S., Berolini (Joh. Michael Rüdiger). [Friedrich I. König von Preußen gewidmet; Bernstein]
Hartmann PJ & Rapin R 1672 Hortorum libri eclogae - Succini prussici physica et civilis historia - Lugduno-Batavus [Leiden]. [Bernstein]
Hartmann T 1989 Elster- bis Saale-zeitliche Sedimente im Tagebau Schöningen der Braunschweigischen Kohlen-Bergwerke, Helmstedt - unveröff. Diplomarbeit am Institut für Geologie und Paläontologie der Univ. Hannover: 153 S., 63 Abb., 9 Tab., Anh., Hannover. [TK25 Blatt 3831 Schöningen]
Hartnack W 1926 Die Küste Hinterpommerns unter besonderer Berücksichtigung der Morphologie - Jahrbuch der Geographischen Gesellschaft Greifswald 43/44 (2. Beiheft): 324 S., 2 Taf., 133 Abb., Greifswald. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Hartnack W & Rubow E 1931 Die ostpommersche Grenzmark. Gustav Braun zum 50. Geburtstag, am 30. Mai 1931 - Festschrift zum 24. Deutschen Geographentag zu Danzig 1931: 45 S., ?Breslau.
Hartung P 1874 Notice sur un cas de formation de fulgurites - Verhandelingen der Koninklijke Academie van Wetenschappen 14: 22 S., 11 Abb., Amsterdam (C. G. van der Post). [Blitzröhren, Fulgurit]
Hartung W 1954 Zur Kenntnis des Interglazials von Quakenbrück und seiner weiteren Verbreitung im Kreis Bersenbrück und Südoldendorf - Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft 105 (x): 95-105, Hannover. [Quakenbrücker Becken im Bereich des Stauchmoränenzugs der Rehburger Phase in W-Niedersachsen]
Hartwich RH, Jäger K-D & Kopp D 1975 Bodenkundliche Untersuchungen zur Datierung des fossilen Tierbautensystems von Pisede bei Malchin. - Wissenschaftliche Zeitschrift der Humboldt-Universität zu Berlin, mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 24 (5): 623-639, 2 Faltbeil., Berlin.
Hartwig 1994 Abteilung für Geologie - Natur und Mensch '93: 99-101, 4 Abb., Nürnberg (Naturhistorische Gesellschaft). [Teilnachdruck der S.100-101: Geschiebekunde aktuell 10 (4), 114, 2 Abb., 1994, Hamburg.]
Hartwig O 1999 Hamburger pilgern zum großen Stein - Hallo Elbe • Altonaer Anzeiger • Bahrenfelder Nachrichten 43 vom 26.10.1999: 1+3, 3 Abb., Hamburg.
Hartwig W 1995 Eine geologische Studienreise an die Ostsee vom 28.6.94-3.7.94 - Natur und Mensch '95: 85-88, Nürnberg (Naturhistorische Gesellschaft).
Hartz N 1902 Bidrag til Danmarks senglaciale flora og fauna - Danmarks geologiske Undersøgelse (2. Række) 11: 80 S., 35 Abb., 1 Falt-Taf., Copenhagen.
Hartz N 1903 Den submarine Tórv (”Tuul”) på Sylt - Meddelelser fra dansk geologisk Forening 9: 21-32, København [deutsche Zusammenf.]. [der untermeerische Tuul /Torf von Sylt]
Hartz N 1909 Bidrag til Danmarks tertiaere og diluviale flora. [2 Bände, Text u. Atlas] - Danmarks geologiske Undersøgelse (2. Række) 20: 292 S., 34 Abb., Atlas mit 13 Taf., København. [Flora Dänemarks des Tertiär u. Pleistozäns]
Hartz N & Østrup E 1899 Danske diatoméjord-aflejringer og deres diatoméer.- Danmarks geologiske Undersøgelse (2. Række) 9: 81 S., 2 Taf., Copenhagen. [Dänische Diatomeenerde und der Diatomeen]
Hartz S 1998 Bauern am Fjord - Ausgrabungen auf steinzeitlichen Küstensiedlungen in Ostholstein - NAU Nachrichtenblatt Arbeitskreis für Unterwasserarchäologie 4: 43-57, Hemmenhofen-Gaienhofen (Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland).
Hartz S 1999 Die Steinartefakte des endmesolithischen Fundplatzes Grube-Rosenhof ; Studien an Flintinventaren aus der Zeit der Neolithisierung in Schleswig-Holstein und Südskandinavien - Untersuchungen und Materialien zur Steinzeit in Schleswig-Holstein aus dem Archäologischen Landesmuseum der Christian-Albrechts-Universität 2 [zugleich Dissertation, Universität Köln]: 328 S., zahlr. Abb., Tab. u. Ktn., 1 CD-ROM, Neumünster (Wachholtz).
Hartz S & Hoffmann-Wieck G 2003 Submarine Forschung auf dem Festland - Geoarchäologie im Oldenburger Graben - Hoffmann-Wieck G & Jahnke C (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 68: 63-82, 9 Abb., Kiel (Drucker: Schmidt & Klaunig). [Beilschaft aus Wangels, in dem noch die abgebrochene Beilklinge steckte Abb. 3]
Hartz S & Segschneider M 2006 Helgolands-Agaten - Skalk 4: 9-11, Århus (Forhistorisk Museum). [Feuersteinwerkzeuge, roter Helgoländer Feuerstein, Flintartefakt]
Hasse JG 1796 Bernstein, Eridanos ‒ Der aufgefundene Eridanos [,] oder neue Aufschlüsse über den Ursprung, die Zeit der Entstehung, das Vaterland und die Geschichte des Bernsteins nach griechischen und römischen Schriftstellern - 206 S., 4 Abb., Riga (Johann Friedrich Hartknoch). [Johann G. Hasse, Consistorial-Rath und Professor zu Königsberg; Ursprung des Bernstein S. 4; Entstehungszeit des Bernsteins S. 18; Namen verschiedener Bernsteinarten S. 30; Vaterland des Bernsteins S. 42; der Eridanos ist nicht der Po, nicht der Rhein, nicht die Rhone und überhaupt kein südlicher Fluss S. 60, auch nicht die Radaune, nicht der Pregel, nicht die Düna usw. S. 74 der Bernstein-Eridanus ist nichts anderes als die Ostsee und wahrscheinliche Entstehung der Ostsee S. 83; Richtigstellung von Irrtümern S. 180; Handel des Bernsteins S. 141; Geschichte jenes Erdbrandes nach Ovid S. 165; Resultate S. 196; S: 82 schließt mit den Worten, „daß dieser Eridanos nichts anderes als die Ostsee seyn könne“, und ab S 83 begründet Verf. warum die Ostsee der Eridanus sein müsse; „Die Ostsee ist, als Eridanus, das rechte Vaterland des Bernsteins“ S. 87; der Orientalist Johann Gottfried Hasse (1759-1806) kommt zu dem Ergebnis, dass es sich um die Ostsee handeln müsse. Längere Geschichte des Bernsteins und Bernsteinhandels mit Quellenangaben]
Hassenpflug W, Kortum G, Newig J, Pollex W & Schmidtke K-D 1985 An Nord- und Ostsee ; Schleswig-Holsteins Küsten - 184 S., zahlr. S/W-Abb., 1 Kte., Husum (Husum Druck & Verlags-Ges.). [Kliffküste am Brodtner Ufer Abb. 10; Wo die natürlichen Wellenbrecher „ ... von Steinfischern entfernt wurden, hat dies den Kliffrückgang beschleunigt.” S. 36-37; Steilküste Sierksdorf Abb. 6, S. 55]
Hassinger H 1911 Das Südende der eiszeitlichen nordischen Vergletscherung in Mitteleuropa. - Mitteilungen der Kaiserlich-Königlichen Geographischen Gesellschaft 54: 281-289, Wien. [Verf. fand im Schotter der 70 m-Terrasse des Flusses Betschwa / Beczwa nordisches Material und knüpfte diese deshalb an die Elstervereisung an]
Hassinger H 1914 Die Mährische Pforte und ihre benachbarten Landschaften - Verhandlungen der Geographischen Gesellschaft Wien 11 (2): 1-313, Wien. [Verf. fand im Schotter der 70 m-Terrasse des Flusses Betschwa / Beczwa nordisches Material und knüpfte diese deshalb an die Elstervereisung an]
Hassler A 2003 Schweden Handbuch 4. Aufl. - 636 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb., zahlr. Ktn., Rappweiler (Edgar Hoff Verl.). [Flintartefakte S. 39; Runensteine von Högby S. 43, Björketorp S. 226, Källby hallar S. 370, Nasta S. 459; Schiffssetzung von Ales stenar S. 212; Rollsteingrab von Kivik S. 217]
Häßler H-J 1979 Die Lübbensteine bei Helmstedt - Veröffentlichungen der urgeschichtlichen Sammlungen des Landesmuseums zu Hannover 24 [Schirnig H (Hrsg.) Großsteingräber in Niedersachsen]: 83-90, Hildesheim.
Häßler H-J 1991 (Hrsg.) [Mit Beiträgen von Frank Berger] Ur- und Frühgeschichte in Niedersachsen - 592 S., 345 meist S/W-Abb., Stuttgart (Theiss). [Artefakte, Großsteingräber, Giebichenstein S. 527; Literaturverzeichnis S. 557- 583]
Häßler H-J 2002 Vorrömische Eisenzeit - Ur- und Frühgeschichte in Niedersachsen: 193-237, S/W-Abb. 96-121, Hamburg (Nicol). [Kreuzfötmige Bronzenadel mit drei aufgesteckten Bernsteinperlen vom Uechter Moor bei Holzhausen, Gde. Bahrenborstel, Lkr. Diepholz Abb. 106]
Häßler H-J 2002 (Hrsg.) [u. a. mit Beiträgen von Frank Berger, Ulrich Staesche, Reinhard Maier, Klaus-Dieter Meyer, Alf Metzler, Jutta Möller, Wolfgang Schlüter, Hartmut Thieme, Brigitte Urban, Otto Mathias Wilbertz, Friedrich-Wilhelm Wulf] Ur- und Frühgeschichte in Niedersachsen - 592(+1) S., 24 Farb-Taf., 345 S/W-Abb., 2 Farb-Ktn., Hamburg (Nicol). [Großsteingräber Taf. 6; Artefakte Taf. 1+7; Giebichenstein S. 527; Literaturverzeichnis S. 557- 583]
Haßmann H 2010 Fundchronik Niedersachsen 2006/2007 - Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte, Beiheft 13: VIII + 361 S., Stuttgart, [Nr. 57 Großenkneten im Landkreis Oldenburg mit Großsteingrab „Bakenhus“ aus zahlreichen Findlingen S. 30-31, Abb. 41; Nr. 58 Haaren in der Gde. Ostercappeln im Ldkr. Osnabrück mit bekannten Großsteingrab aus ehem. 24 Findlingen S. 31; Nr. 120 Reepsholt in der Gde. Fiedeburg im Landkreis Wittmund mit 70 × 60 × 23 cm dimensionierten Granit im Zusammenhang mit einem bronzezeitlichem Grabhügelfeld S. 59 + Abb. 80; Nr. 128 Apensen im Landkreis Stade mit einem Ofen der vorrömischen Eisenzeit aus kleineren Findlingen S. 64 + Abb. 88; Nr. 211 Wittorf der Gde. Stadt Visselhövede mit versenkten großen Findlingen im Bereich einer sächsischen Siedlung S. 123-124 + Abb. 186]
Hatje E 1997 Das Gefallenen-Denkmal in Kummerfeld - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 1998: 131-133, 4 Abb., Pinneberg (A. Beig Verl.). [Transport des Findlings um 1920 Abb. 1]
Hättestrand C 1997 The glacial geomorphology of central and northern Sweden [Die Glazialmorphologie des zentralen und nördlichen Schweden] - Sveriges Geologiska Undersökning (Ca) 85: 47 S., Stockholm. [Norrlands]
Haubold H 1991 Der Greifswalder Dinosaurier "Emausaurus" - Fundgrube 27 (2): 50-60, (IV), 10 Abb., Berlin.
Haubold H & Daber R 1989 (Hrsg.) Lexikon der Fossilien, Minerale und geologischen Begriffe - 439 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Leipzig (Edition Leipzig). [Bernstein S. 50; Bildnisse der Autoren im Schutzumschlag] [der Aufschluss 41: 290, 1990; J. Ebert, Heidelberg.]
Haubold K 1970 Morphogenese des Tales der Zwickauer Mulde (Unterlauf) - unveröff. Dissertation an der Pädagogischen Hochschule Potsdam: 152 S., Potsdam. [TK25 Bl. 5041 Langenleuba-Niederhain]
Hauerbach P 1992 Skagen Odde - Skaw Spit ; an area of land created between two seas - Meddelelser fra Skalling-Laboratoriet 32 [Folia Geographica Danica 20]: 119 S., 59 Abb., København (C.A. Reitzels). [Nord-Jütland, Landbildung zwischen zwei Meeren]
Hauke J 2005 (Hrsg.) Archäologie unter dem Straßenpflaster ; 15 Jahre Stadtkernarchäologie in Mecklenburg-Vorpommern [Ausstellung Wismar, St. Georgen-Kirche, 2005] - Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mecklenburg-Vorpommerns 39: 520 S., 726 Abb., 1 Beil., Schwerin (Archäologisches Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern). [82 Einzelbeiträge von 50 Autoren; Literaturverzeichnis S. 490-517] [Geschiebekunde aktuell 21 (2): 64, 2005; Ansorge, Hamburg / Greifswald.]
Haun W 1977 Ein Stein in Neulobeda erinnert an die Eiszeit in Mitteleuropa ; Wo vor Jahrtausenden Mammut und Wollnashorn grasten - Jena-Information 7 (Juli 1977): 26-27, Jena.
Haupt J 1996 (Bearb.) Geologische Karte von Mecklenburg-Vorpommern ; Übersichtskarte 1 : 500.000 ; Verbreitung der unter Quartär anstehenden Bildungen mit Tiefenlage der Quartärbasis [Nebentitel: Präquartär und Quartärbasis] - 3 Abb., 1 Farb-Kte., 1 Tab., Schwerin (Hrsg. Geologisches Landesamt). [Sternberger Gestein (Ø ca 90 cm) aus der Kiesgrube Pinnow abgebildet]
Haupt J 1998 Die voreiszeitliche Sedimentserie (Tertiär) im Raum Neubrandenburg - Stadt Brandenburg (Hrsg.) Geologie von Neubrandenburg: 25-30, Abb. 3.1-3.5 + 4.4, Friedland / Meckl. [1999 B 531; Tertiär im Raum Neubrandenburg; Paläozän, Eozän, Oligozän, Miozän; außerdem im Heft: Günther A Zur Geschichte der geologischer Erforschung im Raum Neubrandenburg seit 1945 S. 9-18; Granitzki K & Löser R Die geologischen Arbeiten S. 19-24; Rühberg N Die eiszeitliche Schichtenfolge und Entwicklung im Gebiet um Neubrandenburg S. 30-40; Granitzki K & Schultz E Die lagerstättenkundlichen Situation S. 41-48; Schulz W Geologische Sehenswürdigkeiten und Geschiebesammlungen S. 80-85; Rühberg N, Strahl J & Keding E Der interglaziale Torf in der Kiesgrube Neubrandenburg-Hinterste Mühle S. 86-93; Reincke J & Walter S Geologische Exkursionen S. 94-xx]
Haupt J 2002 (Bearb.) Geologische Karte von Mecklenburg-Vorpommern ; Übersichtskarte 1 : 500.000 ; Verbreitung der unter Quartär anstehenden Bildungen mit Tiefenlage der Quartärbasis [Nebentitel: Präquartär und Quartärbasis] 2. Aufl. - 3 Abb., 1 Tab., 1 Farb-Kte., Schwerin (Hrsg. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie, Geologischer Dienst). [Hinweise auf Schollen]
Haupt K 1862 Sagenbuch der Lausitz ; gekrönte Preisschrift ; 1. Das Geisterreich - 278 S., zahlr. Abb., Leipzig (W. Engelmann). [insges. 368 Sagen; auch als Separatabdruck aus: Neues Lausitzisches Magazin 40]
Haupt K 1863 Sagenbuch der Lausitz ; gekrönte Preisschrift ; 2. Die Geschichte - 244 S., zahlr. Abb., Leipzig (W. Engelmann).
Haupt K 1878 Die Fauna des Graptolithen-Gesteines. Ein Beitrag zur Kenntniss der silurischen Sedimentärgeschiebe der norddeutschen Ebene - Neues Lausitzisches Magazin 54: (1)+86 S., 5 Taf., 1 Tab., Görlitz (E. Remer). [Pfarrer Karl Haupt in Lerchenborn ergänzt das Arteninventar von Römer und Heidenhain und kommt auf Summa 121 Arten. S. 9]
Haupt K (Hrsg.) & Schneider E (Vorwort) 1991 Sagenbuch der Lausitz ; Fotomechanischer Neudruck der Ausgabe Leipzig Engelmann, 1862/63 - XXVIII + 278 S., 244 S., zahlr. Abb., Bautzen (Domowina-Verl.).
Hausen H 1910 Orografiska studier på Åland med särskild hänsyn till Rapakiviberggrunden och dess förklyftningsförhallenden. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 28 (4): 37 S., 9 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [Lokalgeschiebe von Rapakivi]
Hausen H 1911 Stenräkningar på Åland. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 33: 495-502, Stockholm.
Hausen H 1912 Data beträffande frekvensen af jotniska sandstenblock i de mellanbaltiska trakternas istidsaflagringar. [Angaben zur Häufigkeit von Geschieben jotnischen Sandsteins in mittelbaltischen Eiszeitablagerungen.] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 34: 495-499, 1 Kte., Stockholm.
Hausen H 1912 Studier öfver de sydfinska ledblockens spredning i Ryssland, jämte en öfversikt af is-recessionens förlopp i Ostbaltikum, Preliminärd meddelande - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 32: 32 S., 2 Ktn., Helsinki [Helsingfors] und Fennia, Societas Geographica Fenniae 32 (3): 1-32, Helsinki [Helsingfors]. [Quartär Estland, Glazial, Vereisung, Untersuchung über die Verbreitung südfinnischer Leitgeschiebe in Russland mit einem Überblick über den Verlauf des Eisabbaus im Ostbaltikum; mit deutschem Referat]
Hausen H 1912 Undersökning af porfyrblock från sydvästra Finlands glaciala aflagringar. [Untersuchungen über Porphyrgeschiebe aus den glazialen Ablagerungen des südwestlichen Finnlands.] - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 31 (6): 3-34, 9 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [mit deutschem Referat]
Hausen H 1912 Undersökning af porfyrblock från sydvästra Finlands glaciala aflagringar. [Untersuchungen über Porphyrgeschiebe aus den glazialen Ablagerungen des südwestlichen Finnlands.] - Fennia, Societas Geographica Fenniae 32 (2): 3-34, 9 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [mit deutschem Referat]
Hausen H 1912 Studier öfver de sydfinska ledblockens spridning in Ryssland. Jämto en öfersikt af isrecessionens förlopp i Ostbaltikum. Preliminärt Meddelande - Fennia, Societas Geographica Fenniae 32 (3): 32 S., Helsinki [Helsingfors].
Hausen H 1913 Materialien zur Kenntnis der pleistozänen Bildungen in den russischen Ostseeländern. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 34 (2): 188 S., 29 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors].
Hausen H 1913 Über die Entwicklung der Oberflächenformen in den russischen Ostseeländern und angrenzenden Gouvernements in der Quartärzeit. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 34 (1913/14) (3): 142 S., 1 Abb., 4 Ktn., Helsinki [Helsingfors]. [Leitgeschiebe]
Hausen H 1914 Tilläg till Reinh. Hausen: Kalkutförsel från Åland under äldre tider. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 34 (1913/14) (5): 10-11, Helsinki [Helsingfors]. [Herkunft der Kalkgeschiebe]
Hausen H 1921 Data amgående förekomsten av fennoskandiska ledblock i Osteuropas kvartära aflagringar, jämte några drag av Rysslands kvartära geomorfologi ; reseberättelse [Das Vorkommen fennoskandischer Geschiebe in den quartären Ablagerungen Osteuropas. Einige Züge der quartären Morphologie Russlands ; Reisebeschreibung] - Fennia, Societas Geographica Fenniae 42 (8): 34 S., Helsingsfors (H. Schildt). [deutsche Zusammenf.].
Hausen H 1922 Zur Frage der Bewegungsrichtungen des abschmelzenden Landeises im Ostbaltikum - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1922: 83-85, Stuttgart. [u. a. estnischer Glint, Klint]
Hausen H 1925 Quartärgeologische Beobachtungen im nördlichen Teil des Petsamo-Gebietes (Finnländische Eismeerküste). - Fennia, Societas Geographica Fenniae 45 (7): 1-29, 8 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [riesige kristalline, von weiter her kommende Geschiebe]
Hausen H 1934 Über ein neuentdecktes Kaolinsandsteinvorkommen im kristallinen Kalkstein auf Pargas-Alön, Gegend von Åbo-Turku, SW-Finnland. - Acta Academiae Aboensis, Mathematica et Physica 8 (1): 59 S., 4 Taf., 5 Abb., 2 Ktn., Åbo. [kambrische Sandstein-Lokalgeschiebe]
Hausen H 1941 Das Halditjokko-Massiv, ein basischer Phakolith im finnischen Abschnitt der kaledonischen Überschiebungszone. - Geologische Rundschau 32 (4/5) [Finnlandheft]: 508-534, 1 Taf., 8 Abb., Stuttgart. [Geschiebe des kristallinen Sockels]
Hausen H 1946 (Hrsg.) Ålands Natur - 241 S., 45 Abb., 3 Tab., 6 Ktn., Åbo. [größere Rapakivi-Geschiebe Teil 4: 73; kambrische Geschiebe Teil 3: 59; ordovizische Geschiebe Teil 3: 59-63, Teil 4: 73]
Hausen H 1964 Geologisk beskrivning över landskapet Åland - Skrifter utgivna af Ålands Kulturstiftelse 4: 196 S., 45 Taf., 13 Abb., zahlr. unnum. Ktn. im Text, 1 Kte. im Anh., Mariehamn. [Moränenfelder mit größeren Geschieben abgebildet (Taf. 34, 43); Korngrößenverteilung von Moränen, Geröllzählungen von Moränen verschiedener Gebiete Ålands; potenzielle Geschiebeart: Bälinge-Konglomerat/Norrbotten, late karelisch (präkambrisch), besteht massenhaft aus Haparanda-Granit und anderen Gesteinen bis 10 cm Ø; Kalksten och Skarnlager S. 29]
Hausen R 1914 Kalkutförsel från Åland under äldre tider. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 34 (1913/14) (5): 12 S., Helsinki [Helsingfors].
Hausen W 1931 Zur Deutung der grubenförmigen Vertiefungen in Geschiebesteinen. - Der Naturforscher 8 (1931/32) (2): 45-49, 8 Abb., Berlin-Lichterfelde. [Bearbeitungsspuren und kultische Ritzzeichnungen]
Hauser G 1960 Die Verwertung von Findlingen - der Aufschluss 11 (1): 14-15, 1 Abb., Göttingen. [gefischte Findlinge mit Seetang und Miesmuschelbewuchs für die Böschungen des Nord-Ostseekanals]
Hauser L 1947 Die Natur der Diluvialablagerungen im Raume von Rylsk (Gouv. Kursk). - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 96 (für 1944): 88-101, 4 Abb., Berlin. [Lokalgeschiebe des Tertiär, sw Teil des Gouv. Kursk; die maximale Vereisung / Feuersteinlinie reicht bis s Rylsk mindestens bis zum Sejm; Topographische Karte der Umgegend von Rylsk Abb. 2; Unterscheidung in Ortsgeschiebe (eozäne? Süßwasserquarzite in allen Größen und Kieselholz, Feuerstein bis 5 cm, Brauneisensteinkonkretionen) und Leitgeschiebe von Schweden, Åland, Finnland Karwelien und Kola (roter Granit, grauer Granit, Pegmatit, Gangquarz, Amphibolit) sowie dunkle Quarzite unbekannter Herkunft]
Hausmann F 1939 Schutz den Findlingen. - Mecklenburg, Zeitschrift des Heimatbundes Mecklenburg 34 (3/4): 184-185, Schwerin.
Hausmann F 1959 Der Naturschutz in Mecklenburg, I. Teil (1906-1952) - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 5: 278-284, Rostock.
Hausmann F 1869 Bohrungen beim Bahnhof Greifswald - Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft 21 (3): 694-695, Berlin. [Pommersche Kreide]
Hausmann JFL 1809 Resultate geognostischer Beobachtungen, angestellt auf einer Reise durch Dänemark, Norwegen und Schweden. - Neue Jahrbücher der Berg- und Hüttenkunde hrsg. C. E. Freiherr v. Moll 1 (1): 1-48, Nürnberg. [Geschiebe in Norddeutschland nicht nur vom Süden, auch vom Norden]
Hausmann JFL 1811 Reise durch Skandinavien in den Jahren 1806 und 1807, Theil 1 - Göttingen (J. F. Röwer). [kristalline Geschiebe S. 2-6: 149-150]
Hausmann JFL 1827 De origine saxorum, per Germaniae septemtrionales regiones arenosas dispersorum commentatio. [Über den Ursprung der in den sandigen Gegenden Norddeutschlands zerstreuten Felsblöcke] - Commentationes societatis regiae scientiarum Gottingensis recentiores classis physicae (Ber. kgl. Ges. Wiss. Göttingen, phys. Klasse) 7: 34 S., Göttingen. [1. Disquisitionis argumentum. Oker, Radau, Ecker, Ilse, Holtemme, Bode; Braunschweig, Helmstedt, Peine; Granit, Gneis, Syenit, Diorit, Porphyrit; 2. De saxorum origine opiniones diversae. 1) lokale Herkunft, 2) aus dem Erdinneren an die Oberfläche geworfen 3) vom Himmel herabgefallene Weltkörper 4) von Gebirgen aus der Nähe oder Ferne, vom Norden oder Süden; 3. Sententia prima. „... decompositione natis, circumdantur”: Rauen, Mark Brandenburg (Beroldingen, Muncke, Meyerotto, Wrede, Jordan, Sperenberg) „... Granitae Bructero alieni frusta rotundata, in eiusdem radice septemtrionali prope Ilsenburgum (Ilsenburg) et Wernigerodam (Wernigerode) jacentia.”; 4. Sententia secunda. „... Silberschlagio in Geogenia est proposita idemque vulcanorum crateres ... Uckermarchiam (Uckermark) ...” (Silberschlag, De Luc, Gilbert); 5. Sententia tertia. (Chabrier, Aeschyl); 6. Sententia quarta. Goslar, Harzburg, Ilsenburg, Wernigerode, Heimburg; Weser, Leine, Innerste; Mecklenburg, Pommern, Schweden, Gotland, Norwegen, Dalecarlia, Westmannia, Dänemark, Seeland (Meiners, Jasche, Centurio Arenswald, Brugmans, von Buch, Lierius & Vosmaerius, Steffens, Clostermeier, Bonstetten, Zeuschner); 7. Lapidum montibus vicinis natorum cum saxis alieni confusio. Oker, Ilse, Bode (Granit), Radau (Gabbro), Innerste (Traumatites (Grauwacke), Schistusque Siliceus (Kieselschiefer), Leine, Rhume, Weser; Büntheim, Ilsenburg; 8. Pyromachorum per Germaniam septemtrionalem dispersorum origo.; 9. Saxorum reliquorum per Germaniae septemtrionalis regiones arenosas dispersorum, origo Svecica. Granit, Gneis, Syenit, Diorit, Porphyrit, Konglomerate, lapides calcarei (Kalkstein) et margacei, Orthoceratiten, Trilobiten; 10. Saxorum cum petris Svecicis similitudo. Smålandiae, Ostrogothiae, Nericae, Södermannia, Uplandia, Darlecarlia, Westmanniae, Elfdalia; 11. Saxorum augmentum generale, quoat frequentiam atque magnitudiem, septemtrionem versus. Gegensteine bei Rauen, Schwanstein, Hesselagerstein, Salm Horstmar, Fallingbostel, Piperhöfen, Hohenbostel, Uelzen, Dannenberg; 12. Saxorum peregrinorum limites meridionales. Blankenburg, Wernigerode, Ilsenburg, Harzburg, Goslar, Wiedelah, Hildesheim usw. (Clostermeier, Bredsdorff, Schultz, Pantoppidan); 13. Saxorum alienorum in convalles ad septemtrionem exeuntes propagatio. Büntheim, Harzburg, Langenberg, Butterberg, Radau usw.; 14 Directio, qua saxa aliena propagata sunt. Norwegen, Schweden, Öland, Gotland, Södermanland, Upland (Wrede, Pagenstecher); 15 Saxorum ex septemtrione translation in Svecica observata. Småland, Billing, Kinnekulle, Upsala, Dalecarlia (Gahn, Hermelin, Linné, Celsi); 16. Relatio inter saxorum, per Germaniam septemtrionalem dispersorum, situm et petrarum, in septemtrione extantium, altitudinem.; 17. Saxorum e septemtrione translatorum cum terrae crustae stratis tertiariis quibustam connexio.; 18. Saxorum e septemtrione meridiem versus translatorum phaenomeni extensio; 19. Corollarium. 1) gleichsam durch die Macht des Feuers von Schweden hierher gelangt 2) versetzt durch ein riesiges Meer 3) auch riesige Gesteinsbrocken durch Wasser versetzt 4) dies Phänomen gilt ganz allgemein 5) nördliches Gestein auf tertiären Schichten 6) nondum prorsus finita esset; 20. Additamentum. Hünengräber, Riesenbetten, Steingräber (Clarke)] [nach Hausmann JFL 1854: „Ueber die Beschaffenheit und die Verbreitung der nordischen Geschiebe in der Diluvial-Formation des nördlichen Deutschlands vergl. meine Commentatio, de Origine ... in den Comment. Soc. reg. scient. Gottingensis recent. Vol. VII. 1832, so wie meine Preisschrift i. d. Natuurkundige Verhandelingen van de Hollandsche Maatschappij der Wetenschappen te Haarlem. Negentiende Deel. 1831. p. 269-400.]
Hausmann JFL 1827 De origine saxorum, per Germaniae septemtrionalis regiones arenosas dispersorum commentatio. - Göttingische gelehrte Anzeigen 1827 (in 3 Bänden) 3. Stück: 151-152, 1497-1517, Göttingen. [Johann Friedrich Ludwig Hausmann 1782-1859] [Text deutsch; genaue Beschreibung der Feuersteinlinie in Westdeutschland und nach Osten: „Ilsenburg, Wernigerode, Blankenburg” S. 1507; Geschiebe „im Gebiet der Elbe bis gegen Leipzig” S. 1510; Angabe der Transportrichtung aufgrund der Geschiebeverbreitung S. 1515ff]
Hausmann JFL 1831 Verhandeling over den oorsprong der Granieten en andere primitieve Rotsblokken, die over de vlakten der Nederlanden en van het Noordelijk Duitschland verspreid liggen. [Über den Ursprung von Granit und anderer primitiver Geschiebe, die in den Ebenen der Niederlande und Nordeutschlands verbreitet sind] - Aus dem Deutschen übersetzt und erweitert von J.G.S. von Breda. - Natuurkundige verhandelingen van de Hollandsche Maatschappij der Wetenschappen te Haarlem 19: 271-400, Haarlem.
Hausmann JFL 1854 Auffindung von Quecksilber in der Lüneburgischen Diluvial-Formation. - Poggendorff JC (Hrsg.) Annalen der Physik und Chemie 92 [1. Stück] (9): 1-9, 168-175, Leipzig. [„ ... die mannichfaltigsten Gerölle und Geschiebe nordischer Gebirgsarten von der abweichendsten Größe, zugleich mit Geröllen von Feuerstein ... letztere ohne Zweifel von zerstörten Kreideflötzen der Ostseegegenden ... ”]
Hausmann M 1949 Der Feuersteindolch - Zylmann P (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 1 (2): 196-199, 1 Abb., Hamburg (Richard Hermes). [Flintartefakt aus Jütland im Museum für Völkerkunde und Vorgeschichte, Hamburg]
Havemann H 1962 Ein Seeigel - 60 Millionen Jahre alt. - Natur und Heimat 11 (1): 38, 2 Abb., Berlin.
Hawkesworth E 1893 Notes on some Withernsea specimens. - Transactions Leeds Geological Association 8 (1892/93): 52, Kendal (Wilson). [norwegische kristalline Geschiebe]
Hay T 1951 Stone lines in boulder clay and sliding blocks. - The Geographical Journal 117 (3): 367-369, London (Royal Geographical Society). [Steinlinien in Geschiebelehm; linear angeordnete Steine /Geschiebe in Grundmoränen; gleitende Findlinge]
Haye T 1991 Fundbericht Linuparus cf. stolleyi - Geschiebekunde aktuell 7 (2): 95-96, 2 Abb., Hamburg.
Haye T 1994 Eine Ahrensburger Liaskugel aus Johannistal - Der Geschiebesammler 27 (2): 55-56, 2 Abb., Wankendorf.
Haye T 1994 Salter'sche Einbettung bei fossilen Brachyuren - Der Geschiebesammler 27 (1): 3-6, 4 Abb., Wankendorf. [Fundort: Johannistal bei Heiligenhafen (Kreis Ostholstein)]
Haye T 2009 Zahnwalreste aus dem Oberoligozän (Neochattium) von Johannistal, Kreis Ostholstein [Remains of Toothed Whales from the Upper Oligocene (Neochattian) of Johannistal, Kreis Ostholstein] - Geschiebekunde aktuell, Sonderheft 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Schleswig-Holsteins]: 45-50, 1 S/W-Taf., Hamburg / Greifswald. [Gehörknochen, Zähne, Rippen aus der Ton-Scholle braunschwarzen, schillreichen, sandigen Tons] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2011 (2): Abstract 11.02-08Б.113, Moskva.]
Hazard J 1891 Glazialschliffe südwestlich von Löbau in der sächsischen Lausitz - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1891 (1): 214-215, Stuttgart. [auf Granit bei Großschweidnitz]
Healy T, Sterr H & Werner F 1990 Lag boulders on a till submarine abrasion platform in a semi-enclosed sea, Kieler Bucht, western Baltic - Zeitschrift für Geomorphologie 34 (3): 323-334, Stuttgart (Borntraeger).
Hecht G 1971 Erläuterungen zur Hydrogeologischen Übersichtskarte der Deutschen Demokratischen Republik 1 : 200 000, Blatt Hof M - 32 - XVIII - 128 S., 12 Tab., Berlin (ZGI). [HyK 200, Thüringen, Thüringisches Schiefergebirge, Thüringer Wald, Paulinzellaer Buntsandsteinplatte, Saalfelder Kessel, Orlasenke, Stockheimer Becken, Algonkium, Kambrium, Frauenbach-Schichten, Phycoden-Sch., Griffelschiefer, Hauptquarzit, Lederschiefer, Silur, Kieselschiefer, Ockerkalk, Devon, Tonschiefer, Diabas, Diabasmandelstein, Diabastuff, Knotenkalk, Kalkknotenschiefer, Unterkarbon, Granit, Gneis, Rotliegend, Zechstein, Buntsandstein]
Hecht G, Nennstiel K & Reich U mit einem Beitr. von Knoth M 1970 Erläuterungen zur Hydrogeologischen Übersichtskarte der Deutschen Demokratischen Republik 1 : 200 000, Blatt Erfurt M - 32 - XII - 144 S., Berlin (ZGI). [HyK 200, Thüringen, Thüringische Triasmulde, Ostthüringisches Schiefergebirge, Ostthüringischer Zechsteinaustrich]
Hecht J 1940 Die diluvialgeologischen Verhältnisse des Endmoränenzuges des Katzengebirges und des Primkenauer Höhenzuges in Niederschlesien. - Zentralblatt für Mineralogie (B) Geologie und Paläontologie 1940 (6): 167-171, Stuttgart. [eine Geschiebezählung im Geschiebemergel von Grabig ergab: 46% nordisches kristallines und 19% nordisches sedimentäres Material; Moränenbogen von Weichau über Freystedt und Neustädtel, entlang dem Katzengebirge bis nach Köben mit dem vorgelagerten Hauptmoränenzug, dem Leichenberg zwischen Oberquell und Kaltenbriesnitz mit geringmächtiger Grundmoräne, ältere Grundmoräne, Sander, Bänderton]
Heck H-L 1929 Pollenanalytische Untersuchungen altdiluvialer Tone und Torfe von Northeim und Eichenberg im Flußgebiet der Leine. - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 49 (1928) (II): 1255-1264, 2 Taf., 3 Abb., Berlin. [Interglazial]
Heck H-L 1930 Zur Fossilführung der Berliner Paludinenbank, ihrer Beschaffenheit und Verbreitung - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 82 (x): 385-404, Taf. 8, 3 Abb., 6 Tab., Berlin. [Holstein-Interglazial, Fossillisten der Gastropoden, Lamellibranchiata, Pisces und Pollen; Wustermark, Karolinenhöhe, Halensee, Oranienburg, Karlstraße, Tempelhof, Schillingstr., Bödikerstr., Wuhlheie, Friedrichhagen, Rüdersdorf, Grundmoräne]
Heck H-L 1932 Die Eem- und ihre begleitenden Junginterglazial-Ablagerungen bei Oldenbüttel in Holstein. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt 140: 1-80, 3 Taf., Berlin.
Heck H-L 1932 Überblick der geologischen Geschichte Schleswig-Holsteins und seiner Bodenverhältnisse. - 38 S., 47 Foto-Abb., 1 Tab., 1 Kte., Kiel (Überreicht von der Landesbrandkasse). [Buhnenbauten; Blockpackungen, Blockstrände (Flensburger Förde, Fehmarn, Alsen, Morsumkliff); Kliff mit aus der Grundmoräne ausgewaschenen Geschieben am Strand in der Flensburger Förde Abb. 8; Moränenlandschaft um den Bordesholmer See Abb. 9; kuppige Moränenlandschaft am Plöner See Abb. 10; Grundmoränenlandschaft bei Hohenhude am Westen-See Abb. 11; Seendurchzogene Grundmoränenlandschaft bei Görnitz und Grebin Abb. 12; größerer Findling mit Kritzen (Gletscherschliff) Abb. 13; Endmoränenaufschluss bei Hostrup Abb. 14; Blockpackung in einem Aufschluss bei Lottorf Abb. 15; steinreiche Grundmoräne in der Grube bei Lürschau der Stadt Schleswig; Grundmoränenkliff mit steinreichem Strand bei Katharinenhof bei Fehmarn Abb. 17; Kliff Süderholz + Strand bei Alsen Abb. 18; Endmoränenzug der Hüttener Berge vom Aschberg aus gesehen Abb. 19; Hüttener Berge von Brekendorf aus gesehen Abb. 19; Moränenlandschaft bei Neuenkirchen in Lauenburg entlang eines Wallberges (Oser) Abb. 21; Geschiebemergelabbau durch Eimerkettenbagger bei Ladelund Abb 22; Blick von den Altgeesthöhen des Wongshoj, Wand des Morsum-Kliffs auf Sylt mit Limonitsandstein + Kaolinsand (Oldesloe-Formation) + Deckmoräne Abb. 29; Rotes Kliff Abb. 31; Helgoland-Westseite Abb. 36; Segeberger Kalkberg aus Zechsteingips vor und während Abbau Abb. 37 + 38; Kreidegrube von Lägerdorf mit auflagernder findlingsführender Grundmoräne Abb. 39-42; Elbstrand und Junginterglaziales Torflager im Elbufer bei Schulau (Fot.: Emeis) Abb. 43-44; Blick von Kleve bei Michaelisdonn auf die Marsch + den Donn Abb. 47]
Heck H-L 1933 Zechstein im nahen Untergrund der Eiderstedter Marsch - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 54: 354-370, 3 Abb., Berlin. [Zechstein, Kreide, Roter Tonmergel; Karte von Geest und Marsch um die Halbinsel Eiderstedt und Oldensworth-Osterende mit Vorkommen Zechstein-Ölkreide in der Hölle bei Heide, der Devonscholle von Schobüll bei Husum und des angeblichen Zechsteins von Süderhöft; Bohrungen mit rotem Tonmergel bei Oldensworth-Osterende auf TK25 Bl. 1619 Tönning; Liste der Lokal- Geschiebearten (Zechstein, Kreide) und Fern-Geschiebearten (nordisch-kristallin + sedimentär der Bohrungen Tab. S. 361]
Heck H-L 1935 Ein zerstörtes „Helgoland” im Watt vor St. Peter. - Jahrbuch des Heimatbundes Nordfriesland 22: 79-81, Husum. [Bernsteinfund]
Heck H-L 1935 Zur Verbreitung des Pliozäns in Schleswig-Holstein - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 87 (5): 307-318, 1 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation, verschiedene Bohrungen; Kirkeby auf Röm/Römö; Karte der 28 erbohrten Vorkommen pliozänen Kaolinsandes zwischen Hamburg und Röm Abb. 1; zugehörige Liste dieser Bohrungen S. 315]
Heck H-L 1936 Paläozoische, triassische und tertiäre Ablagerungen im südwestlichen Schleswig. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 56 (für 1935): 46-71, 4 Abb., Berlin. [Anmerkung zum Skolithos-Sandstein S. 57; das Devon von Rott (in Bohrung) se Ostenfeld zw. Hollingstedt und Winnert (Bl. 1521 Ostenfeld im Krs. Husum); das Zechsteingebiet von Oldensworth-Osterende (Bl. 1619 Tönning) mit ziegelrotem Tonmergel des Zechstein und Klasten von, Faxekalk sowie weiße und gelbe O-Kreidekalke; Anhäufung von Buntsandsteingeröllen (als von Helgoland gedeutet) im Schlick von Süderhöft (Bl. ); das Tertiär von Schobüll im südwestlichen Schleswig (Bl. 1420 Hattstedt); Bernstein auf der Sandbank von St. Peter (Bl. 1617 St. Peter-Ording); vereinfachte geologische Karte der Umgebung des Schobüller Berges auf Bl. 1420 Hattstedt mit Geschiebelehm und Old-Red-Scholle Abb. 2: Schnitt durch den Salzstock Oldensworth mit Geröllen von Zechstein Abb. 3; Karte der Vorkommen paläozoischer und mesozoischer Gesteine im sw Schleswig (Old Red bei Schobüll, Old Red bei Rott, Perm und Kreide bei Oldensworth-Osterende, Buntsandstein bei Süderhöft, Perm und Kreide bei Hemmingstedt) Abb. 4; Devonschollen von Schobüll und Rott (heute z. T. als Perm angesehen)]
Heck H-L 1936 Art und Auswirkung quartärer westperibaltischer Tektonik - Anonymus [ohne Hrsg., Schriftleitung F. Dahlgrün] Festschrift zum 60. Geburtstag von Hans Stille: xx-xx, Stuttgart (F. Enke). [Neotektonik des Ostseeraumes]
Heck H 1937 [Heck H-L] Dünen und Strandwälle als Warften=Baugrund in Nordfriesland. - Die Heimat Monatsschrift für schleswig-holsteinische Heimatforschung und Volkstumspflege 47 (7): 198-204, 3 Abb., Kiel (Heimat und Erbe). [Feststellung von Geschieben durch Eggers 1932 und bei Brösum durch Heck; „Bezeichnend für diese Steine ist, dass sie über eine bestimmte Größe nicht hinausgehen und stark gerundet sind, wie es nur bei Brandungsgeröllen zu beobachten ist.” S. 201]
Heck H-L 1937 Die geologische Entwicklungsgeschichte des Schlei=Gebietes. (Ein Beitrag zur Geologie von Schwansen.) - Die Heimat Monatsschrift für schleswig-holsteinische Heimatforschung und Volkstumspflege 47 (6): 170-178, 3 Abb., 1 Kte., Kiel (Heimat und Erbe). [Blockreichtum der Schichtenfolge Hüttener Berge; Ziegeleitongrube Lindaunis S. 175]
Heck H-L 1950 Erd- und Meeresgeschichte der Eckernförder Bucht - Thomsen D (Hrsg.) Jahrbuch der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Schwansen, Amt Hütten, Dänischwohld 8: 59-70, 4 Abb., 2 Tab., Eckernförde. [”Im oberen Abschnitt des Pliozäns ... nordische Gerölle kristalliner Gesteine, die offenbar durch Eisschollen zu uns gebracht worden sind.” S. 64]
Heck H-L 1960 Bernstein von Usedom. - Wissen und Leben 5 (7): 501-504, 7 teils farb. Abb., Leipzig / Jena.
Heck H-L 1960 Brandenburger Phase oder Frühwürm bei Schwerin? - Geologie 9 (5): 482-491, Berlin (Akademie-Verl.).
Heck H-L 1960 Frühwürm im Kliffprofil des Klein-Klütz-Höved (Lübecker Bucht) - Geologie 9 (7): 788-798, Berlin. [Weichsel-Vereisung, Ostsee]
Heck H-L 1961 Glaziale und glaziäre Zyklen. Ein Prinzip des Quartärs, erläutert am Raum Mecklenburg - Geologie 10 (4/5): 378-395, 2 Abb., Berlin (Akademie-Verl.).
Heck H-L 1963 Zur Unterfläche des Quartärs in Mecklenburg - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der DDR 8 (5/6): 501-515, 1 Kte., Berlin.
Heck H-L, Schott W & Zwerger R von 1945 Der Untergrund von Schleswig-Holstein [als 1. Fahnenkorrektur vervielfältigt] - Abhandlungen des Reichsamtes für Bodenforschung (N.F.) 202: 92 S., Abb. u. Ktn., 4 Beil., Berlin.
Heckendorf C, Neumann J & Widmayer F 1990 Quartärkartierung in der Wedeler Marsch ; Mit Beiträgen zur radiometrischen Altersbestimmung holozäner Torfe und zum Nivellement ausgewählter Gräben - Unveröff. Diplomarbeit Teil 1a, Fachbereich Geologie-Paläontologie, Universität Hamburg: 188 S., 21 teils farb. Abb., 2 Anh., Hamburg. [Archäologische Ausgrabung der Hatzburg Abb. 5 (Findlingsfundamente)]
Hecker R 1934 Der steinzeitliche Mensch als Versteinerungssammler. - Natur und Volk 34: 515-518, Frankfurt a.M.
Hecker R 1960 Die fossile Fazies des steinernen Meeresbodens (Zur Frage über die marinen Steinbodentypen) - Eesti NSV Teaduste Akadeemia Geoloogia Instituudi Uurimused 5: 199-227, 13 Abb., 7 Taf., Tallinn. [russisch mit deutsch. Zusammenf.; Ordoviz, Estland]
Hederich N 1993 Die pleistozäne Schichtfolge im Untergrund und der Umgebung der Sonderabfalldeponie Brüchau, Kreis Gardelegen (Altmark) - unveröff. Diplomarbeit am Geol. Inst. der Univ. Hannover: 75 S., 30 Taf., 29 Abb., 2 Tab., 1 Kte., Hannover. [GK 25 Bl. 3333 Klötze Ost, Warthe-St., qWa//Mg, TGZ 16,6 – 58,26, F 17 %, F/K 0,58, D 5%, Drenthe-St., Elster-Kaltzeit, Geschiebezählung, Grundmoräne, Holstein-Interglazial]
Hedinger A 1903 Die vorgeschichtlichen Bernsteinartefakte und ihre Herkunft - 36 S., Straßburg (K. J. Trübner / De Gruyter).
Hedström H 1894 Studier öfver bergarter från morän vid Visby. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 16: 247-274, 9 Abb., Stockholm. [Studien über Gesteinsarten aus Moräne von Visby, Gotland; Geschiebe]
Hedström H 1894 Studier öfver bergarter från morän vid Visby. - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 139: S. 19, Stockholm. [Studien über Gesteinsarten aus Moräne von Visby, Gotland; Geschiebe]
Hedström H 1895 Om block of postarkäiska eruptiva östersjöbergarter från Gotska Sandön. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 17: 74-78, Stockholm. [Ostsee-Quarzporphyre von Visby auf Gotland]
Hedström H 1896 Till frag an om fosforit lagrens uppträtande och førekomst i de geologiska formationerna. [Zu der Frage über das Auftreten und Vorkommen von Phosphorit-Lagen in den geologischen Formationen.] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 18 (x): 571-574, Stockholm.
Hedström H 1904 Om konstgjord framställing af vindnötta stenar. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 25 (1903): 413-420, 2 Taf., 10 Abb., Stockholm. [Über die künstliche Erzeugung von windkorrodierten Steinen, künstliche Herstellung von Windkantern]
Hedström H 1917 Beskrivning till kartanbladet Eksjö - Sveriges Geologiska Undersökning, Kartblad i skalan 1 : 50000 med beskrivningar Aa 129: 107 S., 19 Abb., unnum. Tab., 1 farb. Mini-Kte. im Anh., Stockholm. [1959 A 2394; entspricht etwa dem heutigen Blatt Jönköping NO; Leptit, Porphyr, Quarzporphyr, Hälleflinta, Helleflintabrekzie, Felsitoide, Grünstein, Peridotit, Gabbro, Diorit, Lamprophyr, Uralitdiabas, Granit, Gneisgranit, Eksjögranit, Brokafallsgranit, Tranåsgranit / Tranasgranit; postarchäische Almesåkra-Fm. oder Nässjö-Fm. (Quarzit, Quarzitkonglomerat, Kalkstein, Tonschiefer, Arkose, Arkosekonglomerat); Steinindustrie; Glazialbildungen, Endmoräne, Drumlin, Morängruslera, Moränmärgel (Moränenmergel), främmande block (Findlinge), submorän sand, ytformer, randterrass, randåser, issjöterrasser (Eisstauseeterrassen), Issstrandvaller, issjölera, issjömärgel, diatomacé-gyttja (Diatomit /Kieselgur), Snäckgyttja (Schneckenmergel), Torf; Herkunftsgebiet vom Almesåkrasandstein/-konglomerat S. 28; Vorkommen von Gerölldiabas (=Diabaskonglomerat) zwischen Brevik und Blixås (Vittingsbergen); Kalksten = Marmor S. 31; Diabaser S. 35, Diabaskonglomerat zwischen Brevik + Blixås (Vittingsbergen) S. 37; Soasa-gängen, Andersbo-gängen, Bälaryds-ellertallo-gängen; Rödja dike: inclusions more or less rounded; Diabaskonglomerat mit hier eher eckigen Sandsteineinschlüssen Abb. 15]
Hedström H 1923 Om Leperditia phaseolus (His.) från Visbytrakten. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 45 (x): 335-336, Stockholm. [Ostrakoden, Ostracoda, Leperditien]
Hedström H 1928 Om ett fosforitkonglomerat på Gotland. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 50 (3): 429-435, Stockholm.
Hedström H & Wiman C 1906 Berggrundskartor med beskrivning 1 : 200000 - Sveriges Geologiska Undersök