Kaerlein-Bibliographie:   Teil 1   Teil 2    Teil 3   Teil 4   Teil 5   Zur Einleitung und zur Datei in einem Stück:

Teil 4: S - Z

Saadre T 1992 Distribution pattern of Ordovician discontinuity surfaces, east Baltic region [Verbreitung von Diskontinuitätsflächen im ostbaltischen Ordoviz] - Bulletin of the Geological Survey of Estonia 2 (1): 16-26, 6 Abb., 1 Tab., Tallinn. [Ordoviz, Faziesgürtel; confacies belt; Diskontinuitätsflächen mit Imprägnationen (Pyrit, Phosphat, Goethit, Hämatit, Glaukonit); mehr als 350 Diskontinuitätsflächen im estnischen Ordoviz; Verteilung der Diskontinuitätsflächen-Häufigkeit zw. der Stufen B bis F Abb. 1+2; Stratigraphisch-räumliche Verteilung von Imprägnationen (Pyrit, Phosphat, Goethit, Hämatit, Glaukonit) im estnischen Ordoviz Abb. 3]
Saadre T, Suuroja K, Pöder R & Kruusi H 2002 Looduse kalender ‘03 - Eesti rändrahnud [Estonian erratic boulders] - 24 S., farb. Abb., Tallinn (Prisma Print). [Kalender mit den kristallinen Großgeschieben Estlands; „Skarvan” ist eine Ansammlung von Steinen der „Neugrund(Impakt)-Brekzie”, dem ersten bekanngewordenen (potenziellen) kristallinen Leitgeschiebe von estländischem Boden]
Saarenketo T & Maijala P 1994 Applications of Geophysical Methods to Sand, Gravel and Hard Rock Aggregate Prospecting in Northern Finland - Lüttig G (Hrsg.) Aggregates -- Raw Materials’ Giant Report on the 2nd International Aggregates Symposium, Erlangen, October 22-27, 1990: 109-123, 11 Abb., Erlangen. [„Sand and gravel resources in Lapland are concentrated in the eskers ...” S. 111, Fig. 3; Kivijärvi esker gravel pit S. 117, Fig. 7]
Saarinen TJ 1994 Palaeomagnetic study of the Holocene sediments of Lake Päijänne (Central Finland) and Lake Paanajärvi (North-West Russia). - Geological Survey of Finland, Bulletin 376: 87 S., Espoo. [Paläomagnetische Messungen holozäner Seesedimente in Zentral-Finnland + NW-Russland]
Saarnisto M 1981 Holocene emergence history and stratigraphy in the area north of the Gulf of Bothnia - Annales Academiae Scientiarum Fennicae (Series A III) Geologica - Geographica 130: 42 S., Helsinki [Helsingfors].
Saarnisto M 1990 An outline of glacial indicator tracing - Kujansuu R & Saarnisto M (Hrsg.) Glacial indicator tracing: 1-13, Rotterdam / Brookfield (A. A. Balkema).
Saarnisto M 2003 Karjalan geologia: Karjalan luonnonmaiseman synty - Saarnisto M (Hrsg.) Karjalan synty 1 Viipurin läänin historia: 21-80, Lappeenranta / Karjalan (Kirjapaino). [Gesamtwerk: Die Entstehung Kareliens : Überblick zur Geschichte der Provinz Vyborg von den Anfängen bis zum Mittelalter]
Saarnisto M & Kahra A 1992 (Hrsg.) INQUA Commission for the Study of the Holocene, Working Group on Laminated Sediments – Proceedings of the Workshop at Lammi Biological Station, 4-6 June 1990 - Geological Survey of Finland, Special Paper 14: 113 S., zahlr. Abb., Espoo. [zahlr. Aufsätze rund um die Ostsee, Laminite, Warwit, Warvit, Bänderton]
Saarnisto M & Peltoniemi H 1984 Glacial stratigraphy and compositional properties of till in Kainuu, eastern Finland - Fennia, Societas Geographica Fenniae 162 (2): 163-199, Helsinki.
Saarnisto M & Salonen V-P 1995 Glacial history of Finland - Ehlers J, Kozarski S & Gibbard PL (Hrsg.) Glacial Deposits in North-East Europe: 3-10, Rotterdam (A. A. Balkema).
Saarnisto M & Tamminen E 1987 Placer gold in Finnish Lapland - Geological Survey of Finland, Special Paper 3 [Kujansuu R & Saarnisto M (Hrsg.) INQUA till symposium, Finland 1985]: 181-194, Turku (Geologian Tutkimuskeskus).
Saarse L 1969 Jääpaisjärvede Ievikust ja omadustest Otepää körgustikul. - Eesti Geograafia Seltsi Aastaraamat 1967/1968: 50-64, Tallinn. [Quartärgeologie, Estland]
Saarse L 1976 [Саарсе Л 1976] О составе сапропелевых отложений гляциальных озер Эстонии. - Изв. АН ЭССР. Геол. [Proceedings of the Academy of Sciences of the Estonian SSR., Geology (Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised)] 25 (2): 161-168, Таллинн.
Saarse L 1976 [Саарсе Л 1976] Состав и геотехнические свойства отдельных типов озерно-ледниковых глинистых отложений Южной Эстонии. - Изв. АН ЭССР. Геол. [Proceedings of the Academy of Sciences of the Estonian SSR., Geology (Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised)] 25 (1): 46-52, Таллинн.
Saarse L 1990 Classification of lake basins and lacustrine deposits of Estonia. - Journal of Paleolimnology 3 (x): 1-12, Dordrecht (Kluwer Academic Publishers). [Klassifikation von Seebecken und lakustriner Ablagerungen von Estland]
Saarse L 1992 Viitna mõhnastiku ja järvede kujunemisest. - Eesti Geograafia Seltsi Aastaraamat 27: 30-43, Tallinn (Valgus).
Saarse L 1994 [Саарсе Л 1994] Донные отложения малых озер Эстонии. - Ин-т геол. АН ЭССР: 1-230, Таллинн (Tallinn).
Saarse L & Arbeiter R 1979 Ülemiste järve setetest. - Raukas A (Hrsg.) Eesti NSV saarkõrgustike ja järvenõgude kujunemine: 145-153, Tallinn (Valgus).
Saarse L & Harrison SP 1992 Holocene lake-level changes in the eastern Baltic region. - Estonia. Man and nature: 6-20, Tallinn. [holozäne Seespiegeländerungen im Ostbaltikum]
Saarse L & Kärson J 1982 [Саарсе Л, Кярсон Я 1982] Особенности осадконакопления в озерах Элиствере, Просса и Пиккяъярв. - Изв. АН ЭССР. Геол. [Proceedings of the Academy of Sciences of the Estonian SSR., Geology (Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised)] 31 (2): 62-68, Таллинн.
Saarse L & Kask J 1981 [Саарсе Л, Каск Ю 1981] Компонентный состав органического вщества сапропелей малых озер Эстонии и некоторые пути их использования. - Изв. АН ЭССР. Геол. [Proceedings of the Academy of Sciences of the Estonian SSR., Geology (Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised)] 30 (1): 7-11, Таллинн.
Saarse L & Königsson L-K 1992 Holocene Environmental Changes on the Island of Saaremaa, Estonia. - PACT 37: 97-131, Rixensart. [holozäne Umweltveränderungen auf der Insel Saaremaa in Estonia]
Saarse L & Liiva A 1995 Geology of the Äntu group of lakes. - Proceedings of the Estonian Academia of Sciences, Geology [Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised] 44 (2): 119-132, Тallinn. [Geologie der Seengruppe von Äntu]
Saarse L & Pirrus E 1988 Lithology and formation of the Estonian varved clays. - Punning J-M (Hrsg.) Estonia. Geographical researches: 73-83 Tallinn. [Lithologie und Entstehung estnischer Warventone, Warvite / Bänderton]
Saarse L & Raukas A 1984 Background to the multidisciplinary investigation of mires, lakes and rivers. - Estonia. Nature, Man, Economy: 78-87, Tallinn. [Multidisziplinäre Untersuchung von Mooren, Seen und Flüssen]
Saarse L, Heinsalu A & Veski S 1995 Palaeoclimatic interpretation of the Holocene litho- and biostratigraphic proxy data from Estonia. - Heikinheimo P (Hrsg.) International conference on past, present and future climate. - Publications of the Academy of Finland 6: 102-105, Helsinki. [Paläoklimatische Interpretation holozäner litho- und biostratigraphischer Proxydaten von Estland]
Saarse L, Mäemets H, Pirrus R, Rõuk A-M, Sarv A & Ilves E 1996 Estonia. - Berglund BE, Birks HJB, Ralska-Jasiewiczowa M & Wright HE (Hrsg.) Palaeoecological events during the last 15,000 years: regional syntheses of palaeoecological studies of lakes and mires: 367-393, Oxford (John Wiley & Sons Ltd.). [Paläoökologische Ereignisse während der letzten 15.000 Jahre: Regionalsynthesen palökologischer Untersuchungen von Seen und Mooren]
Saarse L, Poska A & Veski S 1999 Spread of Alnus and Picea in Estonia - Proceedings of the Estonian Academy of Sciences, Geology 48 (3): 170-186, 5 Abb., Tallinn. [postglaziale Einwanderung und Verbreitung von Erle /alder /Alnus /Fichte /spruce /Picea]
Saarse L, Rajamäe R, Heinsalu A & Vassiljev J 1990 Formation of the meteor crater Lake Kaali (Island Saaremaa, Estonia). - Pesonen LJ & Niemisvaara H (Hrsg.) Symposium on Fennoscandian impact structures. Programme and Abstracts, S. 55, Espoo. [Entstehung des Meteoritenkraters Kaali auf Saaremaa in Estland]
Saarse L, Rajamäe R, Heinsalu A & Vassiljev J 1992 The biostratigraphy of sediments deposited in the Lake Kaali meteorite impact structure, Saaremaa island, Estonia. - Bulletin of The Geological Society of Finland 63 (2): 129-139, Helsinki. [Biostratigraphie der Sedimente im Kratersee der Meteoritenimpaktstruktur Kaali auf der Insel Saaremaa in Estland]
Saarse L, Sarv A & Karin J 1985 [Саарсе Л, Сарв А, Карин Я 1985] Осадкообразование и геологическое развитие озёр Иллукаского камового поля. - Изв. АН ЭССР. Геол. [Proceedings of the Academy of Sciences of the Estonian SSR., Geology (Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised)] 34 (2): 62-67, Таллинн.
Saarse L, Veski S, Heinsalu A, Rajamäe R & Martma T 1995 Litho- and biostratigraphy of Lake Päidre, South Estonia. - Proceedings of the Estonian Academia of Sciences, Geology 44 (1): 45-59, Tallinn. [Lithostratigraphie und Biostratigraphie des Päidre-Sees in Süd-Estland]
Saarse L, Veski S, Lang V, Heinsalu A, Hiie S, Kihno K, Rajamäe R, Sakson M & Sandgren P 1996 Reconstruction of the Environmental History of the Maardu Area, Northern Estonia, during the Holocene. - PACT 51: 208-216, Rixensart. [Rekonstruktion der Umweltgeschichte des Maardugebietes im nördlichen Estland während des Holozän]
Saarse L, Veski S, Rajamäe R, Sarv A & Heinsalu A 1990 [Саарсе Л, Вески С, Раямяэ Р, Сарв А, Хейнсалу А 1990] Геология озера Маарду. - Препринт, Ин-т геол. АН ЭССР: 1-32, Таллинн.
Saarse L, Vimba B, Sinisalu R, Truksne D & Shkele V 1981 [Саарсе Л, Вимба Б, Синисалу Р, Труксне Д, Шкеле В 1981] Агрохимическая характеристика сапропелей малых озер Эстонии. - Изв. АН ЭССР. Геол. [Proceedings of the Academy of Sciences of the Estonian SSR., Geology (Eesti NSV Teaduste Akadeemia Toimetised)] 30 (1): 12-19, Таллинн.
Sabban P 1897 Die Dünen der südwestlichen Heide Mecklenburgs und über die mineralogische Zusammensetzung diluvialer und alluvialer Sande - Mittheilungen aus der Großherzoglich Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 8: 52 S., Taf. 2, 2 farb. Falt-Ktn., Rostock. [die Dünen der südwestlichen Heide Mecklenburgs, Loosener Berg, Löcknitzdünen, Dünen des Priemer Waldes, Dünen bei Kaliß /Kaliss, Dünen bei Liepe, Dünen bei Malliß /Malliss + Raddenfort + Heidhof + Woosmer, Dünen bei Wendisch-Wehningen, Dünen zwischen Rögnitz + Sude, Dünen zwischen Rögnitz + Sude, Eldedünen, Dünen zwischen Krainke + Rögnitz, Dünen zwischen Besitz + Gothmann, Bartelsdorfer Kiesgrube bei Rostock, Schwerminerale (Magnetit, Rot-Eisenerz, Rot-Eisenstein, Hornblende, Aktinolith, Augit, Epidot, Granat, Apatit, Glimmer), Quarz, Orthoklas, Plagioklas, Mikroklin, Kies von Warenshof bei Waren, Kiesgrube Brodhagen bei Doberan, Kiesgrube bei Brodhagen, Kiesgrube Ludwigslust se der Stadt, Sandprobe aus Teufe 72-75 m auf Grundstück Wahn & Ohlerisch in Rostock aus Magnetit + ?Glaukonit + Granat + Pyrit + Hornblende + Augit + Dunkelglimmer + Mikroklin + Feuerstein, Dünensand von Warnemünde, Strandsand westlich Heiligendamm, Flugsand der südwestlichen mecklenburger Heide, geognostische Übersichtskarte der südwestlichen Heideebene Mecklenburgs zwischen Boizenburg und der Elde (Falt-Kte. im Anh.)]
Sabelfeld A, Einarsson O & Greiling RO 2004 Feldspatlagerstätten im Baltischen Schild Nord-Schwedens [Feldspar deposits in the Baltic Shield of northern Sweden] - Zeitschrift für angewandte Geologie 50 (2): 66-70, 2 Tab., 4 Abb., Hannover. [Feldspat; Kalisalz; Unter-Proterozoikum; Pegmatit; Quarz; Norrbotten; svekofennische Orogenese]
Sabine PA 1949 The source of some erratics from north-eastern Northamptonshire and adjacent parts of Huntingdonshire - Geological Magazine 86 (4): 1-13, London (Cambridge University Press). [concluded that Pleistocene ice moving from a direction west of north transported the material forming the Upper Chalky Boulder Clay]
Sachse CT 1846 (Hrsg.) Tertiärpetrefacten aus dem Sachsenwald unweit Reinbeck - Die 24. Versammlung Deutscher Naturforscher und Ärzte in Kiel 1846, Dresden.
Sachtleben P 1994 Hat Goethe die Eiszeit entdeckt? - Goethe-Jahrbuch 111: 299-302, Weimar.
Sadebeck A 1865 De Formatione Kimmridgiensi Pommerania. - Dissertatio Inauguralis Geologica quam consensu et auctoritate amplissimi pholosophorum ordinis in Alma Litterarum Universitate Fredericia Guilelma ad Summos in Philosophia Honores rite capessendos die XII. M. Julii a. MDCCCLXV. n. L. Q. S. Publice defendet Auctor Alexander Sadebeck Vratislaviensis. Adverssariorum Partes Suscipient: R. Sadebeck, Phil. Dr., J. de Korf, Phil. Cand., W. Dames, Phil. stud.: 40 S., 8 Tab., Berolini (Typis expressit Gustavus Lange). [Jura Pommerns, Kimmeridge, O-Jura]
Sadebeck A 1865 [der Ober-Jura in Pommern] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 17 (x): 651-701, Berlin. [Jura Pommerns]
Sadebeck A 1866 [Jura in Pommern] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Sitzungsprotokoll 18: 387-388, Berlin.
Sadebeck A 1866 Ein Beitrag zur Kenntnis des baltischen Jura. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 18: 292-298, 1 Tab., Berlin.
Sadebeck A 1875 Über eine Exkursion nach Elmshorn und Schulau. - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 1 (3): (5. Sitzung. 1874. 15. Juni.) 281-300, Kiel.
Sadebeck A 1878 Geologische Skizze der Lagerstätte des Rhinoceros antiquitatis im Kaiserl. Marine-Etablissement bei Ellerbeck [siehe dazu auch Möbius K 1878] - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 3 (1): 125-126, Kiel (E. Homann). [”... Geschiebemergel, Meyn’s Glacial- oder Moränenmergel, hat eine dunkelgraue bis blaue Farbe ...”]
Sættem J 1990 Glaciotectonic forms and structures on the Norwegian continental shelf: Observations, processes and implications - Norsk Geologisk Forening, Tidsskrift 70 (1): 81-94, Oslo. [Glazitektonische Formen und Strukturen am Norwegischen Kontinentalschelf: Beobachtung, Prozesse und Folgerungen]
Sættem J 1994 Glaciotectonic structures along the southern Barents shelf margin - Warren WP & Croot DG (Hrsg.) Formation and Deformation of Glacial Deposits: 95-113, Rotterdam (A. A. Balkema). [Glazitektonische Strukturen entlang des Schelfrandes der südlichen Barents-See]
Sagawe A 2004 Von den geologischen Naturdenkmalen zum Geotopkataster Sachsen ; Unter besonderer Berücksichtigung von Gletscher- und Windschliffen Nordwestsachsens - Diplomarbeit, Technische Universität Dresden, Institut für Geographie, Lehrstuhl für Physische Geographie - 110 S., 28 teils farb. Abb., 4 Tab. Dresden. [Geschichte des geologischen Naturschutzes im Freistaat Sachsen; Aktueller Geotopschutz; Digitaler Geotopkataster Sachsen]
Sagawe A 2006 „Mich friert bei dem Gedanken“ Rundhöcker und Gletscherschliffe in den Hohburger Bergen östlich von Leipzig - Look E-R & Feldmann L (Hrsg.) Faszination Geologie ; Die bedeutendsten Geotope Deutschlands: 92-93, 3 farb. Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [Gletscherschliff am Fuße des Spielbergs in Böhlitz (Sachsen); Windschliff auf dem „Naumann-Heim-Felsen”; Gletscherschrammen auf dem Spielberg]
Sagawe A, Goth K, Kramer M & Thalheim K 2005 Die Gletscher- und Windschliffe in Nordwestsachsen und ihre wissenschaftshistorische Bedeutung - GeoTop 2005 Geotope und Geoparks - Schlüssel zu nachhaltigem Tourismus und Umweltbildung ; 9. Internationale Jahrestagung Fachsektion GeoTop in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG), 24. bis 28. Mai 2005 in Lorsch ; Tagungsband, Abstracts, Exkursionen: 54-55, 1 Abb., Lorsch.
Sager 1938 Siedlungen und Siedlungsbauten in der mecklenburgischen Landschaft. Naturschutz 19 (9): 194-199, 7 Abb., Neudamm. [Der Opferstein im Schlemminer Wald Abb. 3]
Sahala L 1997 A summary of clay inventories carried out by the Geological Survey of Finland 1981-1989 - Geological Survey of Finland, Special Paper 24 [Kujansuu R & Saarnisto M (Hrsg.) Contribution to the origin of Quaternary deposits and their resources in Finland and the northwestern part of the Russian Federation Part 1 (Text)]: 21-30, Espoo.
Sahlin C 1937 Den skånska bärnstenen och des tillgodogörande. (Der Bernstein Schonens und dessen Verwertung) - Med hammare och fackla 8: 1-35, 4 Abb., Stockholm. [Verwertung des Schonen'schen Strand- und Boden-Bernsteins]
Sahlström KE 1910 Ett drumlinområde i Närke - Sveriges Geologiska Undersökning C 222 [Årsbok 3 (x)]: 12 S., 8 Abb., 2 Falt-Taf., Stockholm (P.A. Norstedt & söner). [Drumlins in Närke]
Saks VN 1973 (Hrsg.) The IXth Congress of INQUA: Pleistocene of Siberia and adjacent regions (Pleistotsen Sibiri i smezhnykh oblastei) - 186 S., num. Abb. + Tab., Moskau. [with Latin nomenclature; Pleistozän von Sibirien und angrenzender Gebiete; deals with Spore-Pollen, Fossil flora, Ostracoda, Mollusks, Foraminifera]
Saksela M 1923 Über die Petrologie des Otravaaragebietes im östlichen Finnland. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 65: 63 S., 1 Taf., 13 Abb., 2 Ktn., Helsinki [Helsingfors].
Saksela M 1930 Geologisen kehityksen vaikutuksesta maalajipeitteeseen, maanviljelykseen ja asutukseen Jyväskylän ympäristössä. Referat: Über den Einfluß der geologischen Entwicklung auf die Oberflächenbildungen, den Ackerbau und die Besiedlung in der Umgebung der Stadt Jyväskylä (Finnland). - Fennia, Societas Geographica Fenniae 52 (8): 1-60, 5 Taf., 26 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Geschiebe von unten an die Oberfläche gekommen]
Saksela M 1933 Die Kieserzlagerstätte von Karhunsaari in Nordkarelien, Finnland. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 55 (1): 29-58, 3 Taf., Stockholm. [Erzsuche durch Geschiebe; Blockfächer von Schwefelkieserz in Liperli]
Saksela M 1948 Outokummuna Kuparimalmin löytö [The discovery of Outokumpu ore field] - Geologinen tutkimuslaitos, Geoteknillisiä Julkaisuja 47: 36 S., 19 Abb., Helsinki [Helsingfors] (Geologinen Tutkimuslaitos). [Auffindung des reichen Kupfererzvorkommens von Kuusjärvi durch beim Bau des Kivisalmi-Kanals gefundene Geschiebe; Angaben über Erzblöcke] [englische Zusammenf.]
Saksela M 1949 Das pyroklastische Gestein von Lappajärvi und seine Verbreitung als Geschiebe. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 144 und Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 22 (3): 19-30, 5 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [Methodische Erörterungen zur Aufspüren des Ursprungsortes von Geschieben für die Erz-Prospektion; Streufächer bis 170 km; Kärnäit, genannt nach der Insel Kärnäsaari im See Lappajärvi; Impaktit, Impakt-Struktur]
Saksela M 1949 Lohkaretutkimus ja malminetsintä - Terra Geografiska sällskapets i Finland Tidskrift 61 (1): 37-51, 14 Abb., Helsinki [Helsingfors] (Suomen Maantieteellinen Seura). [deutsches Referat "Geschiebeforschung und Erzsuche".]
Saksela M 1949 Malminetsintä Suomen oloja silmälläpitäen (Für Erzsuche in Finnland wichtige Stellen) - 244 S., Jyväskylä (K.J. Gummerus).
Saksela M 1949 Über die Erzprospektion und ihre Ergebnisse. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 144 und Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 22 (11): 99-107, 2 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Beteiligung der Laien an der Erzprospektion auch mittels Geschiebe]
Saksela M 1951 Über einige in Ostfinnland angetroffene Kieserzgeschiebe. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 154 und Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 24 (6): 137-156, 1 Taf., 10 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Herkunft noch unbekannt]
Saksela M 1968 Finlands nyaste malmförekomster. [Finnlands neuste Erzvorkommen.] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 90 (3): 434-442, 6 Abb., Stockholm. [auch Geschiebe haben dazu beigetragen]
Salamon MA & Gorzelak P 2011 Late Cretaceous (Santonian-Campanian) sea lilies (Echinodermata, Crinoidea) from the glacial rafts of northwestern Poland - Paläontologische Zeitschrift. Scientific contributions to palaeontology 85 (3): 309-319, 3 Abb., 2 Tab., Berlin / Heidelberg (Springer). [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2012 (1/2): S. 183, Ref. Nr. 196f; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Saldern MB von 1929 Die Erhaltung eines Naturdenkmals im Kreise Soldin. - Naturschutz 10 (6): 178-179, 7 Abb., Neudamm. [durch Kalk zusammengebackene Geschiebe zu "Felspartien" herausgewittert]
Salge R 1991 Die Schwermineralführung der rezenten fluviatilen Sedimente der Neile (Nordwestharz) im Vergleich mit den im Einzugsgebiet anstehenden Liefergesteinen - unveröff. Diplomarbeit, Fachbereich Erdwissenschaften, Universität Hannover: 58 S., Hannover.
Salinas I 1992 Geologiskj kort over Danmark, 1 : 50 000, Kortbladet 1513 III Ringstedt & 1513 II Køge, Geologisk basicdatakort - Danmarks Geologiske Undersøgelse, Kortserie 23: 2 unnum. S., 1 Kte., København. [dänisches Blatt in der östlichen Mitte Seelands /Själland / Sjælland]
Salmi M 1959 Imatra stones in the glacial clay of Vuolenkoski - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 186: 27 S., 8 Abb., 1 Tab., Helsinki. [Imatrasteine (Kalkkonkretionen) im Glazialton von Vuolenkoski, Kalkkonkretionen]
Salminen R 1980 On the geochemistry of copper in the Quaternary deposits in the Kiihtelysvaara area, North Karelia, Finland - Geological Survey of Finland, Bulletin 309: 48 S., 25 Abb., 81 Tab., Espoo (Geologian Tutkimuskeskus). [die Geochemie von Kupfer in quaternären Ablagerungen im Kiihtelysvaara-Gebiet von Nord-Karelien, Finnland]
Salminen R & Hartikainen A 1985 Glacial transport of till and its influence on interpretation of geochemical results in North Karelia, Finland [Glazialtransport von Till und sein Einfluss auf die Interpretation geochemischer Ergebnisse in Nord-Karelien in Finnland] - Geological Survey of Finland, Bulletin 335: 48 S., 40 Abb., 4 Tab., Espoo (Geologian Tutkimuskeskus). [Glazialtransport von Till, Gletschertransport, Geschiebelehm, Nord-Karelien, Finnland]
Salomon W 1924/26 (Hrsg.) Grundzüge der Geologie Band 1+2 - 1515 S., 20 Taf., 651 Abb., 1 Kte., Stuttgart. [Geschiebe, Schollen in Band 2, Erdgeschichte: Das Quartär (Keilhack K)]
Salomon-Calvi W 1928 Geologische Beobachtungen des Leonardo da Vinci - Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse 1928 (8): 13 S., Berlin / Heidelberg (de Gruyter).
Salonen V-P 1986 Glacial transport distance distributions of surface boulders in Finland - Geological Survey of Finland, Bulletin 338: 57 S., 44 Abb., 14 Tab., Appendix (111 Tab.), Espoo. [Entfernungsbestimmung glazial transportierter Findlinge in Finnland, Eistransport]
Salonen V-P 1987 Observations on boulder transport in Finland - Geological Survey of Finland, Special Paper 3 [Kujansuu R & Saarnisto M (Hrsg.) INQUA till symposium]: 103-110, 6 Abb., Turku (Geologian Tutkimuskeskus). [Glazialschrammen]
Salonen V-P 1991 Glacial dispersal of Jotnian sandstone fragments in southwestern Finland - Geological Survey of Finland, Special Paper 12: 127-130, Espoo (Geologian Tutkimuskeskus).
Salonen V-P 1998 Lokaler i Finland In Israndslinjer i Norden [Vereisungsgrenzen im Norden Finnlands] - Andersen S & Pedersen SS (Hrsg.) Tema Nord Miljø Nordisk Ministerråd Køpenhamn: 217-271, Køpenhamn.
Salonen V-P & Glückert G 1992 Late-Weichselian activity and sediments in southwestern Finland - Sveriges Geologiska Undersökning (Ca) 81: 313-318, 5 Abb., Uppsala. [Gletscherschrammen Abb.1 u. 5; Verbreitung des Jotnischen Sandsteins durch das Landeis Abb. 4]
Saloustros K & Speetzen E 1999 Aufbau und Genese der saalezeitlichen Grundmoräne bei Mittel-Gaupel im westlichen Münsterland (Westfalen, NW-Deutschland) - Geologie und Paläontologie in Westfalen 52: 41-49, 8 Abb., Münster. [Saale-Geschiebemergel im Münsterland (zentraler Teil der Westfälischen Kreidemulde) ist bis etwa 10 m mächtig (meist wenige m) und liegt überwiegend direkt auf der Kreide; die geschiebearme Grundmoräne enthält viel Kreidematerial und kaum nordisches; Mittel-Gaupel nördlich Coesfeld, TK25 Bl. 4010 Nottuln; Schwerminerale; Lokalgeschiebe (höhere O-Kreide, U-Kreide); Schichtenfolge und lithologisches Profil (Geschiebedichte, Kalkgehalt, Schwermineralzusammensetzung) der Grundmoräne der Ziegeleitongrube Mittel-Gaupel Abb. 2; Geschiebeeinregelungsmessung der Grundmoräne der Ziegeleitongrube Mittel-Gaupel mit unterschiedlichen Richtungen der 3 Subeinheiten Abb. 5; Schwermineralzusammensetzung im Konzentrationsdreieck (Epidot, Granat, Hornblende) der Grundmoränen von Mittel-Gaupel und Hoeven n Coesfeld Abb. 6; Grundmoränenprofile (Höven, Gaupel, Flamschen, Hausdülmen) im westlichen Münsterland Abb. 8]
Salski W 1974 Glacitectonic phenomena in the Quaternary formations of the Lubin area - Kwartalnik Geologiczny 18 (x): 379-389, Warszawa (Polish Geological Institute). [Glazitektonik in Quartärschichten von Lebbin im polnischen Pommern]
Salter AE 1906 The gravels of Hertfordshire. - Transactions of the Hertfordshire Natural History Society and Field Club 12 (1903/04): 137-144, London. [Rhombenporphyrgeschiebe]
Salter AE 1912 Sarsens and other boulders in Hertfordshire. - Transactions of the Hertfordshire Natural History Society and Field Club 14 (1907/11): 135-142, London. [Rhombenporphyrgeschiebe]
Saltikoff B 1985 Lohkare-etsijan opas [A guide to boulder hunting] - Geologian Tutkimuskeskus, Opas 13: 23 S., Espoo. [Opas = Führer]
Saltikoff B, Laitakari I, Kinnunen KA & Oivanen P 1994 Helsingin seudun vanhat kaivokset ja louhokset - Geologian tutkimuskeskus, Opas 35: 64 S., 45 Abb., 1 Kte. i. Tasche, Espoo. [potenzielle Geschiebe: Kalkstein (Marmor) S. 44-45; Helsinkit Abb. 5; idiomorpher Kluft-Amethyst Abb. 6]
Sammet E 1961 [Саммет ЭЮ 1961] Некоторые вопросы четвертичной геологии и геоморфологии западной части Ленинградской области. - Марков КК (рeд.) Палеогеография четвертичного периода СССР. - МГУ: 7-20, Москва. {Sammet E 1961 Einige Probleme der Quartärgeologie in den westlichen Teilen des Distriktes von Leningrad - MGU: 7-20, Moskau. [Quartärgeologie; UdSSR, Russland]}
Sammet E 1971 [Саммет ЭЮ 1971] Девонская система. - Селиванова ВА (рeд.) Геология СССР, I. - Ленинградская, Псковская и Новгородская области: 174-245, Москва (Недра). [Quartärgeologie]
Sammlergruppe Osterholz-Scharmbeck & Hinsch W 1975 Paläontologischer Bericht. Miozäne Molluskenfauna auf sekundärer Lagerstätte - Der Geschiebesammler 9 (3/4): 123-(140), 6 Taf., 1 Tab., Hamburg.
Samsonowicz J 1927 [Geologischer Bau und Werdegang der Umgegend von Warschau] - Lewiński J, Łuniewski A, Małkowski St, Samsonowicz J (Hrsg.) Przewodnik geologiczny po Warszawie i okolicy : z mapa̜ geologiczna̜ / opracowali [Geologischer Führer durch Warschau und Umgegend]: xx-xx, Warszawa [polnisch]. [u. a. glaziale Bildungen]
Samsonowicz J 1929 Cechsztyn, trias i lias na północnym zboczu Łysogór [Po habilitacji objął katedrę geologii regionalnej Polski na Uniwersytecie Warszawskim] - Sprawozdania Polskiego Instytutu Geologicznego 5 (1/2) 1-281, Warszawa. [Trias, Lias, vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Samsonowicz J 1929 Cechsztyn, trias i lias na północnym zboczu Łysogór - Bulletin des Services géologiques de Pologne 5 (1/2): 1-281, 7 Taf., 5 Abb., Warschau [m. franz. Zusammenf.] [deutsche Übers. VH Koscielska auf 20 Manuskript-S.]. [Zechstein + Trias + Lias der Bl. Opatow + Kunow + Ilza (1:100.0000); vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Samsonowicz J 1935 Nowy otwór swidrowy na Hela (Neue Tiefbohrung auf der Halbinsel Hel). - Sprawozdania Polskiego Instytutu Geologicznego 8 (3): 27-50, 1 Abb., Warszawa. [deutsch S. 39-50; Kreideschollen angetroffen; Hela-Halbinsel, Westpreußen, TK25 Bl. 1378 Hela, Polen]
Samsonowicz J 1938 Über das Quartär und den Untergrund des Quartärs im polnischen Südbaltikum nach neuen Tiefbohrungen in Jurata und Karwia. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 60 (4): 590-600, 3 Abb., Stockholm. [Cenomane Grünsandscholle; Miozänschollen S. 596]
Samsonowicz J 1951 Interglacjał eemski nad Dolną Wisłą (L'interglaciaire eémien sur la Basse Vistule) - Rocznik Polskiego Towarzystwa Geologicznego 20 (3): 303-308, Kraków. [Das Eem-Interglazial im Weichselbecken, Polen]
Samter M 1905 Der Madüsee - Archiv für Naturgeschichte 71 I (3): 34 S., Abb., 1 Kte., Berlin. [auch Madü-See, weichselzeitlicher Stausee Pommerns]
Samuelsen A 1933 Breranddannelser På Modum og i Snarumsdalen [Eisrandbildungen auf Modum und in Snarumsdal (Südost-Norwegen)] - Norsk Geografisk Tidsskrift 4 (4): xx-xx, Oslo. [Vergletscherung Skandinaviens]
Sandberg CGS 1932 Over het fictieve van het begrip "ijstijden" in het algemeen en van dat van den diluvialen (pleistoceenen) in het bijzonder. - Geologie en Mijnbouw 12: 19-21, 's-Gravenhage [Den Haag].
Sandberg CGS 1935 Over de ligging van zekere Zweedsche zwerfblokken en van de Skandinavische waterscheiding in verband met die der beweerde Diluviale "IJsscheiding". - ?Verhandelingen van het Koninklijke Nederlandsch Geologisch-Mijnbouwkundig Genootschap 2: 301-305, 's-Gravenhage [Den Haag]. [distribution of some Swedish erratic boulders and the Scandinavian watersheds during the ice age]
Sandberg CGS 1936 Over het fictieve van het begrip "ijstijden" in het algemeen en van dat van den diluvialen (pleistoceenen) in het bijzonder. - Verhandelingen van het Koninklijke Nederlandsch Geologisch-Mijnbouwkundig Genootschap 3: 312-314, 's-Gravenhage [Den Haag].
Sandberg CGS 1937 Ist die Annahme von Eiszeiten berechtigt? Teil I - 56 S., 8 Abb., Leiden (A. W. Sijthoffs Uitgev.). [vertritt die anachronistische Auffassung, dass es keine Eiszeiten gegeben hat]
Sandberg CGS 1940 Ist die Annahme von Eiszeiten berechtigt? Teil II Gesteinsströme. Eine Studie über Wasserstrom, Schlammstrom, Lahar, „Glutstrom" - 87 S., 24 Abb., Leiden (A. W. Sijthoffs Uitgev.).
Sandberg CGS 1943 Ist die Annahme von Eiszeiten berechtigt? Teil III Ist der Gegensatz von "Tiefen"- gegenüber "Ergussgestein" berechtigt? - xx S., x Abb., Leiden (A. W. Sijthoffs Uitgev.).
Sandberg Jhr CGS 1936 Het getuigenis der zwerfsteen verschijnselen in den strijd van de zoogenaamde ljstdijdperken. - Verslagen der Geologische Sectie van het Geologisch-Mijnbouwkundig Genootschap voor Nederland en Koloniën 3 (1919-1936): 322-424, 's-Gravenhage [Den Haag].
Sandberger F von 1887 Bemerkungen über einige Heliceen im Bernstein der preußischen Küste. - Schriften der Naturforschenden Gesellschaft zu Danzig (N.F.) 6 (4): 137-141, Taf. II, Danzig. [Bernstein-Inklusen]
Sandberger F 1879 Ueber Ablagerungen der Glacialzeit und ihre Fauna bei Würzburg - Verhandlungen der physikalisch-medicinischen Gesellschaft zu Würzburg (N.F.) 14 (und Ausland Nr. 29): S. 573, Würzburg (Stürtz in Komm.). [„Die Abhandlung berührt die Frage eines Steppenklimas für das mittlere Europa und zieht auch unser Gebiet in Betracht.“ (zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...)]
Sandegren R 1913 Block av paleocen från Maglehem i östra Skåne - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Afhandlingar och uppsatser 255 [Årsbok 7 (1913) (2)]: 14 S., 1 Abb., 1 Tab., Stockholm [deutsche Zusammenf.]. [3 Geschiebe glaukonitischen schillreichen Mergels mit max. 10 cm Kantenlänge aus Sandgrube aus Paleozän-Gestein in Os bei Maglehem bei Lillehem im östlichen Schonen; Herkunft vermutlich Ostsee n oder ne Bornholm, faunistisch gute Übereinstimmung mit Paleozän von Kopenhagen und Rugaard in Jütland; 2-3 Arten stimmen mit dem russischen Paleozän von der Wolga überein; Verf. vergleicht das Gestein mit dem Feuersteinkonglomerat; Cucullaea sp., Pectunculus corneti, Nucula sp., Leda biarata, Leda crassistria, Leda ovoides, Leda symmetrica, Astarte sp?, Tellina sp., Corbula cfr. regulbiensis, Dentalium rugiferum, Dentalium undiferum, Gadila intumescens, Natica sp., Scalaria sp.?, Turritella nana, Cerithium cimbricum, Aporrhais sp., Bulla clausa, Cyclichna discifera; Karte der Ostsee mit vermutetem Verbreitungsgebiet des Flintkonglomerates e von Schonen Abb. S. 11]
Sandegren R 1916 Hornborgasjön. En monografisk framställning av dess postglaciala utvecklingshistoria - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 14: 94 S., 24 Abb., 6 Falt-Taf., Stockholm. [postglaziale Entwicklungsgeschichte des Hornborgasjön]
Sandegren R 1927 Beskrivning till kartbladet Lurö - Sveriges Geologiska Undersökning, Kartblad i skalan 1: 50 000 Aa 166: 42 S., Stockholm (Norstedt & söner).
Sandegren R 1934 Ett fynd av fossil Cladium mariscus i Gästrikland - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 56 (1): 111-113, 1 Abb., Stockholm. [Z 308, Pollenanalyse]
Sandegren R 1935 O kopalnej mikroflorze z wiercenia na Helu i o zmianach postglacjalnych poziomu Bałtyku (Über die fossile Mikroflora aus der Bohrung bei Hela und über die postglazialen Niveau-Veränderungen der Ostsee) - Sprawozdania Polskiego Instytutu Geologicznego 8 (3): 51-78, Warszawa. [Hela-Halbinsel, Westpreußen, TK25 Bl. 1378 Hela, Polen]
Sandegren R 1937 Götaälvsdalens kvartärgeologi. [Die Quartärgeologie des Götaälv-Tales] - Geografdagerna i Göteborg 1937: 7-11, 2 Abb., Göteborg. [verschiedenes Material in übereinanderliegenden Moränen] [Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 60: 578,1938]
Sandegren R 1937 Ovanåkers sockens geologi [Die Geologie des Kirchspiels Ovanåker] - Johansson O Ovanåker ; En norrlanssockens öden genom seklerna. [Ovanåker, ein durch Jahrhunderte verödetes Kirchspiel im Nordland]: 32-60, 15 Abb., Bollnäs. [Riesenblöcke aus großblockiger Moräne verzeichnet] [Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 60: 559, 1938 Stockholm (deutsch).]
Sandegren R 1956 Revue annuelle de la littérature géologique suédoise 1955 - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 78 (4 = 487): 579-618, Stockholm. [Géologie quaternaire S. 604-608]
Sandegren R & Magnusson NH 1937 Beskrivning till kartbladet Forshaga - Sveriges Geologiska Undersökning (Aa) 179: 117 S., 1 Abb., Stockholm. [Geschiebeauszählung S. 58, Kristallin und Dalasandstein] [Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 60: 560, 1938]
Sandegren R, Asklund B & Westergård AH 1936 Beskrivning till kartbladet Gävle [Erläuterungen zum Kartenblatt Gävle] - Sveriges Geologiska Undersökning (Aa) 178: 143 S., 47 Abb., 2 Ktn., Stockholm. [Riesenblöcke; Erläuterungen zum Kartenblatt Gävle; Leptit, Gneisgranit, subjotnische Eruptivgesteine, postarchaische-präkambrische Gesteine, Gävle-Sandstein, Diabas, Diabase des Gävle-Sandsteins, Mackmyra-Diabas, Erzvorkommen, ?postjotnischer-präkambrischer Sandstein, U-Kambrium (Sandstein), Ordovizium (Oboluskonglomerat mit Obolus-Sandstein, Ceratophyge-Schiefer, Ceratophygekalk, Didymograpthus-Schiefer, Orthocerenkalk /Planilimbatakalk), bei Gävleåsen zahlreiche Blöcke kambro-ordovizischer Gesteine, glaziale Bildungen, Liste der Gletscherschrammen (Räffel) mit Richtungsangabe S. 66-67, Geschiebezählungen auf Blatt Gävle in Tab. S. 90, groblockiger Moränenstrand bei Edskö-Klub Abb. 11, stark steinige Moräne nahe Överhärde in Valbo socken Abb. 12-13, quaderförmiger Riesenblock /gigantischer Findling /Riesenfindling (Jätteblock) aus Granatgneis s von Lunds fäb. mit 18 x 12,5 x 9 m und geschätzt von >1600 m3 Abb. 15, Warvit /Warwit /Bänderton bei Abyfors + Asbyggeby Abb. 28-33, Karte der Gletscherschrammen im Blattgebiet Gävle Abb. 34]
Sanden WAB van der 2007 Reuzenstenen op de es ; de hunebedden van Rolde - Heritage in Drenthe 1: 224 S., Zwolle (Waanders Uitgevers). [Riesensteine; über zwei Hügelgräber hinter der Jacobus-Kirche in Rolde]
Sander-Berke A 1995 Baustoffversorgung mittelalterlicher Städte Norddeutschlands - Städteforschung (A) Darstellungen 37 (Veröffentlichungen des Instituts für vergleichende Städtegeschichten in Münster): XLII+301 S., Köln / Weimar / Wien (Böhlau).
Sanders H, Wiesen I & Krieger UH o.J. Naturparks in Deutschland - Allianz: 241 S., zahlr. farb. Abb. u. Ktn., 1 Kte. als Beil., Ostfildern (Mairs Geographischer Verl.). [Moisburger Stein S. 24; Findlinge in der Lüneburger Heide S. 32+38; Hünengrab im Gehn S. 48; Große Sloopsteene bei Westerkappeln S. 51; Düwelsteene bei Heiden, westlich von Borken S. 60; Steinkammergrab bei Züschen S. 85]
Sandford KS 1929 The Erratic Rocks and the Age of the Southern Limit of Glaciation in the Oxford-District. -The Quarterly Journal of the GeologicalSociety of London 85: 359-388, 1 Abb., 1. Taf., London. [Aufzählung der Geschiebe, einheimisches Kristallin und Sedimente (englische Jura- und Kreidegeschiebe, Feuerstein, Eozän, Quarzite und Sparagmit); Diskussion der Geschiebewege]
Sandgren P 1986 Late Weichselian palaeomagnetic secular variation from the Torreberga basin, south Sweden. - Physics of the Earth and Planetary Interiors 43 (2): 160-172, Amsterdam etc. (Elsevier Science). [Spätweichselzeitliche Säkularvariation vom Torreberga-Becken in S-Schweden]
Sandgren P, Snowball IF, Hammarlund D & Risberg J 1999 Stratigraphic evidence for a high marine shore-line during the Late Weichselian deglaciation on the Kullen Peninsula, southern Sweden - Journal of Quaternary Science 14: 223-237, Chichester, Sussex. [Stratigraphische Hinweise für hochliegende marine Küstenlinien während des spätweichselzeitlichen Eiszerfalls auf der Kullen-Halbinsel im südlichen Schweden, Schonen]
Sandström JW 1924 Klimatologie und Topographie. - Meteorologische Zeitschrift 41: 229 S., Berlin. [Ursachen der Eiszeit]
Sannemann D 1955 Hystrichosphaerideen aus dem Gotlandium und Mittel-Devon des Frankenwaldes und ihr Feinbau. - Senckenbergiana lethaea 36 (5/6): 321-346, 6 Taf., 19 Abb., Frankfurt a.M. [Geschiebe: Taf.6, Fig.13]
Säntti A 1960 Die naturgeographischen Gebiete im südlichen Satakunta. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 83 (4): 28 S. 4 Ktn., Helsinki [Helsingfors].
Sancetta C, Imbrie J & Kipp N 1973 Climatic record of the past 130.000 years in North Atlantic deep-sea core V 23-82: correlation with the terrestrial record - Quaternary research 3 (1): 110-116, 3 Abb., 4 Tab., New York. [Klima, Paläoklima, Quartär, Klimaverlauf der letzten 130 Tausend Jahre im nordatlantischen Tiefseekern V 23-82: Korrelation mit der terrestrischen Klimaaufzeichnung]
Sarala P 2005 Glacial morphology and dynamics with till geochemical exploration in the ripped moraine area of Peräpohjola, Finnish Lappland - Akademic Dissertation: 17 S., 4 Abb. u. 6 Einzelarbeiten als reprint, Espoo (Geological Survey of Finland). [till geochemestry; subglacial environment; glaciation, deglaciation; Weichsel; zahlr. Abb. von Tillaufschlüssen]
Sarala P & Nenonen J 2005 Ore prospecting in the ribbed moraine area of misi, northern Finland - Geological Survey of Finland, Special Papers 38: 25-29, 5 Abb., 2 Tab., Espoo. [Erzprospektion in Eskern und anderen glazifluviatilen Ablagerungen]
Sarala P, Peuraniemi V & Aario R 2005 Glacial geology and till geochemistry in ore exploration in the Tervola area, southern Finnish Lappland - Akademic Dissertation: 19-41, 19 Abb., 5 Tab., Espoo (Geological Survey of Finland). [Geschiebezählungen Abb. 8-9, 14-16]
Sarapää O, Kärkkäinen N, Reinikainen J, Ahtola T, Appelqvist H & Seppänen H 1999 New results from calcite and ilmenite exploration [Neue Ergebnisse zur Kalzit- und Ilmenit-Exploration] - Geological Survey of Finland, Special Paper 27: 25-34, 12 Abb., 1 Tab., Espoo. [Uusimaa-Belt in SW-Finnland, Marmorvorkommen: 1. Genböle-Marmorlagerstätte (2 km lang) aus 10 bis 40 m mächtigen, steil einfallenden Kalzitlagern mit wenig Amphibolit, Quarz-Feldspat-Gneis und Skarneinschaltungen. Der granoblastische Kalzitmarmor ist weiß bis hellgrau, die Körnung um 2-3 mm bildet Schichtung ab. Quarz, Tremolit, Diopsid, Muskowit und K-Feldspat treten untergeordnet auf. Dolomit fehlt, MgO-Gehalt um 0.2-0,8 %, Kalzitgehalt in Bohrkernen 80-95 %, Karte der Lagerstätte Abb. 2; 2. Norrlammala-Marmorlagerstätte (2 km lang + 10-55 m breit, steil einfallend), hellgrau, grobkörnig (2-5 mm), granoblastisch, Kalzit-Marmor in drei Typen mit >85 %, 70-80 % und 60-70 % Kalzit, geringe MgO-, geringe Fe2O3- und geringe MnO-Gehalte. Lagerstättenkarte Finnlands (Abb. 1) mit den Karbonat- (= Marmor)-Lagerstätten Sokli (Apatit-Karbonatit), Kalkkimaa (Dolomit-Marmor), Paltamo (Dolomit-Marmor), Ryytimaa (Dolomit-Marmor), Siilinjärvi (Kalzit-Marmor), Juuka (Dolomit-Marmor), Siikainen (Dolomit-Marmor), Ankele (Dolomit-Marmor), Ruokojärvi (Dolomit-Marmor, Kalzit-Marmor), Vampula (Dolomit-Marmor), Järvenkyla (Kalzit-Marmor, 500 m l + 20-40 m breit, steilstehend l), Iso-Sorro bei Kisko (60 m mächtig, feinkörniger granoblastischer Dolomit-Marmor, im Kontakt zu feinkörnigem Kalzit-Marmor), Nummi-Pusula (Kalzit-Marmor), Ihalainen (Kalzit-Marmor), Parainen (Kalzit-Marmor), Genböle / Norrlammala / Illo auf der Insel Kemiö, (Kalzit-Marmor, 500 m l + 20-40 m breit, steilstehend), Förby (Kalzit-Marmor), Tytyri (Kalzit-Marmor), Sipoo (Dolomit-Marmor, Kalzit-Marmor]
Sarauw GFL 1904 En Belægning af isskurede Blokke i Nymølle Grusgrav ved Hedehusene. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 2 (1901-1906) (10): 143-144, København.
Sarauw GFL 1912 Vore Store Sten (Vandreblokke), deres Registrering og Fredning. - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 4 (1912-1915): 111-112, København.
Särchinger H 1951 Geologie und Gesteinskunde. - VI+283 S., 4 Taf., mit Abb., 1 Kte. als Beil., Berlin (Volk und Wissen). [Lehrbuch für Berufs- und Fachschulen; farb. geol. Karte von Mitteleuropa mit der Linie der „größten Verbreitung des diluvialen Eises”]
Särchinger H 1952 Geologie und Gesteinskunde 2. Aufl. - 290 S., zahlr. Taf. u. Abb., 1 farb. geol. Kte., Berlin.
Särchinger H 1951 Geologie und Gesteinskunde. - VI+283 S., 4 Taf., mit Abb., 1 Kte. als Beil., Berlin (Volk und Wissen). [Lehrbuch für Berufs- und Fachschulen; farb. geol. Karte von Mitteleuropa mit der Linie der „größten Verbreitung des diluvialen Eises”]
Särchinger H 1958 Geologie und Gesteinskunde. - 353 S., 9 Taf., 277 Abb., 35 Tab., Berlin. [Fossiltafeln; wirtschaftliche Nutzung von Geschieben S. 97]
Sarjeant WAS 1984 A Reststudy of some Dinoflagellate Cyst Holotypes in the University of Kiel Collections V. The Danian (Palaeocene) Holotypes of WALTER WETZEL (1952, 1955). - Lutze GF, Mattheß G & Sarnthein M (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 36: 121-171, 8 Taf., 15 Abb., Kiel (Universitätsbibliothek). [auch aus Geschieben]
Sarjeant WAS 1985 A Restudy of some Dinoflagellate Cyst Holotypes in the University of Kiel Collections - Vl. Late Cretaceous Dinoflagellate Cysts and other Palynomorphs in the OTTO WETZEL Collection - Lutze GF, Mattheß G & Sarnthein M (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 37: 129-185, 7 Taf., 11 Abb., 1 Tab., Kiel (Universitätsbibliothek). [auch aus Feuersteingeschieben]
Sarnacka Z 1965 Struktury glacitektoniczne i marzlociowe w Gorze Kalwarii i Osiecku na poludnie od Warszawy [Glacitectonic and frozen ground structures at Góra Kalwaria and Osieck south of Warsaw, central Poland] - Biuletyn Instytutu Geologicznego 187: 217-238, Warszawa. [Glazitektonische und Permafrost-Strukturen bei Gora Kalwaria und Osieck südlich Warschau in Zentral-Polen]
Sars M & Kjerulf T 1860 Jagttagelser over den postpliocene eller glacile formation i en del af det sydlige Norge - Universitetsprogram Christiania: xx S., mit Abb. (Holzschnitt), 1 Farb-Kte., Oslo. [historische Schrift über die Vereisung und ihre Theorie; Postpliozäne oder glaziale Formation in einem Teil des südlichen Norwegens]
Sarv LI 1959 Ostrakody Ordovika Estonskoj SSR [Ordovician Ostracods in the Estonian SSR] - Geoloogia Instituudi uurimused (Eesti NSV Teaduste Akademia) 4: 210 S., 32 Taf., 15 Abb., 5 Tab., Tallinn. [einige Ostrakoden in Geschieben S. 105+168, Taf. 19]
Sarv LI 1968 Ostrakody Craspedobolbinidae, Beyrichiidae i Primitiopsidae silura Estonii (Ostracode Families Crasp., Beyrich. and Primit. in the Silurian of Estonia]. - 104 S., 30 Taf., 9 Abb., 3 Tab., Reval [Tallinn]. [Venzavella multicortata aus Geschiebe auf Taf. 29]
Sarv LI 1962 Ostrakody porkuniskogo gorizonta i llandoveri Estonii (Ostracods from the Porkuni Stage and Llandovery of Estonia) - Eesti NSV Teaduste Akadeemia Geoloogia Instituudi Uurimused [Akademija nauk Estonskoj SSR Trudy instituta geologii] 9: 95-141, 9 Taf., 1 Tab., Tallinn. [Kiesowia ? decima aus einem Geschiebe S. 111]
Satkūnas J 1991 [Satkunas J 1991] The lithological indicators for subdivision of Prepleistocene and Pleistocene sands of Vilnius region - Geologija 12: 88-103, Vilnius (Vilnius University). [russisch]
Satkūnas J 1997 [Satkunas J 1997] (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate - Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: 104 S., Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania).
Satkūnas J 1997 [Satkunas J 1997] Medininkai highland and the boundary of maximum extend [of] the Weichselian glaciation - Satkunas J (Hrsg.) The late Pleistocene in Eastern Europe: stratigraphy, palaeoenvironment and climate – Abstract Volume and Excursion Guide of the INQUA-SEQS Symposium, September 14-19, 1997 Lithuania: 85-88, 3 Abb. Vilnius (Hrsg. Geological Survey of Lithuania). [Litauen; Till /Grundmoränen; Late Nemunas (Weichselian) till]
Satkūnas J 1998 [Satkunas J 1998] The oldest Quaternary in Lithuania - Mededelingen Nederlands Instituut voor Toegepaste Geowetenschappen TNO 60: 293-303, 8 Abb., Haarlem. [Pliozän, frühes Pleistozän, Schwerminerale; Glaziale: Kalvai, Dzukija, Dainava, Zemaitja, Medininkai, Upper Nemunas, Stadiale: Gruda, Baltija, Kalviai Till; „... Kalviai Till, overlaying the deposits of the Daumantai Stage ... considered to be the oldest pre-Elsterian till ...”]
Satkūnas J 2013 (Hrsg.) 2012 Metų Veiklos Rezultatai (Annual Report 2012) - Lietuvos Geologijos Tarnybos 2012: 133 S., zahlr. artikelw. num. Abb., Vilnius (Lithuanian Geological Survey). [diverse Großgeschiebe von Viedzma im Dzūkija Nationalpark Abb. 3 S. 99; Der Stein von Petrukas im Dzūkija Nationalpark Abb. 4 S. 101]
Satkūnas J & Binitas A 1995 [Satkunas J & Binitas A 1995] The lithological composition of saalian tills in Lithuania as a criterion for lithostratigraphical subdivision - Acta Geographica Lodziensia 68: 173-180, Lodz. [Die Lithologie von Saale-zeitlichen Geschiebemergeln in Litauen zwecks lithostratigraphischer Gliederung]
Satkūnas J & Grigiene A 2007 Lietuvos Kvartero stratigrafinio suskaidymo bukle (Stratigraphical division of the Lithuanian Quaternary: the present stage) - Geologijos akiraciai (Journal of the Geological Society of Lithuania) 2007 (1): 38-46, 1 Abb., 2 Tab., Vilnius [litauisch mit englischer Zusammenf.] [Stratigraphische Gliederung des Quartär in Litauen, Stratigraphische Tabelle, Standardisierung der Einheiten, stratigraphische Kürzel]
Satkūnas J & Grigienė A 2012 Eemian-Weichselian palaeoenvironmental record from Mickūnai glacial depression (Eastern Lithuania) - Geologija 54 (2): 35-51, 6 Abb., 2 Tab., Vilnius. [Rekonstruktion der Eem-Weichsel-zeitlichen Ökologie an der Glazialdepression Mickunai im östlichen Litauen]
Satkūnas J, Gedžiūnas P, Guobytė R & Čyžienė J, Bitinas J & Mikulėnas V 2011 Alantos-Skudutiškio apylinkių geologinės idomybės - Geologijos akiraciai 2011 (3/4): 34-42, Abb., Vilnius. [Naturdenkmäler in Litauen, Moränen, Findlinge, Findling /Akmuo „Valiulis“ (3,4 × 3,11 × 2,07 m, U = 10,48 m)]
Satkūnas J, Mikulenas V, Lincius A & Baltrunas V 1999 List of the most representativ geosites of Lithuania - Polish Geological Institute Special Paper 2: 97-102, 4 Abb., Warszawa. [Puokès Akmuo, größter bekannter Findling in Litauen: 13,35 × 7,53 × 32 m]
Satkūnas J, Pupienis D & Lazaukiene J 2007 Inventory of Geotopes and development of geoconservation in Lithuania - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften 53 [Röhling H-G, Breitkreutz C, Duda T, Stackebrandt W, Witkowski A & Uhlmann O (Hrsg.) Joint meeting PTG – DGG, Geo-Pommerania Szczecin 2007 – Geological cross-bordering in the Western and Eastern European Platform, Abstract-Volume]: S. 240, 2 Abb., Hannover. [als Geotop hergerichteter Papile outcrop = Popiliani-Aufschluss des Jura im Venta-Regionalpark in NW-Litauen]
Sauer A 1882 Kroßsteingrusfazies des Geschiebelehmes von Otterwisch. - Sitzungsberichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Leipzig 8 (1881): 12-16, Leipzig. [Lokalgeschiebe]
Sauer A 1883 über ein kürzlich aufgefundenes Phonolithgeschiebe aus dem Diluvium von Machern östlich Leipzig. - Sitzungsberichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Leipzig 9 (1882): 2-5, Leipzig.
Sauer A 1889 Über die äolische Entstehung des Löss am Rande der norddeutschen Tiefebene. - Zeitschrift für Naturwissenschaften Halle 62 (4. Folge) 8: 326-351, 7 Abb., Halle a. d. S. [S. 344-351 Kantengerölle, Windkanter]
Sauer A & Chelius A 1890 Die ersten Kantengeschiebe im Gebiete der Rheinebene - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1890 (2): 89-91, Stuttgart. [Windkanter]
Sauer N & Rudolf C 2013 Umweltbildung ohne Grenzen – ein Geopark verbindet deutsche und polnische Schulen - SDGG, Schriften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 81 [GeoTop 2013 „Geochancen und Georisiken“, 17. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der DGG, 09. – 12. Mai 2013 in Prenzlau /Uckermark]: 63-64, 1 Abb., Hannover ISBN: 978-3-510-49230-5. [2013 B 263, Muskauer Faltenbogen]
Sauer W 1985 Der geologische Lehrpfad im Erholungsgebiet Silbersee (Kreis Hoyerswerda) - Natur und Landschaft im Bezirk Cottbus 7: (I+)73-77, (1+)3 Abb., Cottbus. [Landschaftsgestaltung in einem Erholungsgebiet der Bergbaufolgelandschaft mit Hilfe elsterkaltzeitlicher Geschiebe aus dem pleistozänen Deckgebirge der miozänen Braunkohle im Tagebau Lohsa; Findlingsgruppen im geologischen Lehrpfad abgebildet („der größte Stein der Gruppe wiegt ca. 40 t”); Perniö-Granit Abb. 3]
Sauer W 1987 Der geologische Lehrpfad am Silbersee - Natur und Umwelt im Kreis Hoyerswerda 1: 27 S., 23 unnum. Abb., 2 Tab., 1 Kte., Hoyerswerda (Museum Hoyerswerda). [Findlinge der Elstervereisung hauptsächlich aus dem Baufeld 5 des Tagebaus Lohsa in der Niederlausitz; Lehrpfad liegt s des Silbersees bei Litschen im OT Friedersdorf; Verzeichnis der Geschiebesammlungen in der DDR S. 20-21; größter Findling ca. 40 t; 82 Gesteine aufgezählt, Nr 1-2: Granitpophyr von ?Ragunda; 3: Granit (40 t, Foto) mit Xenolithen + Pegmatitschlieren; 4: Vänge-Granit (Foto); 5: Bornholm-Granit (Foto); riesenkörniger Pegmatitgang auf Granit mit Diabaseinschlüssen; 6: riesenkörniger Pegmatitgang auf Granit mit Diabaseinschlüssen; 7: Migmatit; 8: ?Diorit; 9: Åsby-Diabas; 10: Pegmatit /Granitgang auf Diabas?; 11 + 23: Brandö-Rapakiwi‘s von der Insel Brandö der ne Åland-Inseln; 12: Granitgneis; 13: Småland-Granit; 14: granatführender Perniö-Granit (Foto); 15: Augengneis; 16: Granit mit Pyritkristallen (Foto); 17: Diabas mit hellen Trümern; 18: Åland-Granit; 19: Amal-Granit (Biotitflasergneisgranit?); 20: Åland-Quarzporphyr; 21: Småland-Granit; 22: Diabas; 24: Gneis-Granit; 25: Granit; 26: Brevik-Gerölldiabas mit Geröllen (1-13 cm) aus Porphyr + Grauwacke + Amphibolit + Quarzit + granitischer Gangfüllung aus dem Gebiet von Brevik + Rödja unweit Växjö in Småland; 27: Småland-Granit mit Blauquarz + Pyrit + Xenolithen (Foto); 28: Kinnediabas mit Pyrit + Kalzitschliere (Foto); 29: quarzitischer Sandstein (Arkose?); 30: Granitgneis mit kleinen Granaten; 31: grob- bis riesenkörniger Småland-Granit mit Granat bis 1 cm; 32: Småland-Granit (Tunagranit?) mit violettgrauem Quarz + Xenolithen; 33: Ålandgranit mit Windschliff (Foto); 34: Augengneis (ophtalmischer Migmatit) mit Windschliff; 35: Granit mit großen Granat-Quarz-Aggregaten (Perniö-Granit?) (Foto); 36: Granat-Paragneis; 37: Migmatit mit gefalteten granitischen Schlieren (Foto); 38: stromatischer Nugmatit mit Biotitschliere (Foto); 39: Småland-Granit (Foto); 40: Granit; 41: Hornblendediorit zu Sonnenuhr verarbeitet (Foto); 42: porphyrischer Granit; 43: Stockholm-Granit mit Windschliff; 44: grobes Metakonglomerat mit Geröllen (1-30 cm D) aus Småland-Granit + braunem Ostsee-Quarzporphyr + rotem Gneis und Quarzit; 45: Åland-Granit; 46: porphyrischer Granit (Tuna-Granit?); 47: Småland-Granit (Tuna-Granit?); 48: Brandö-Rapakiwi; 49: Småland-Granit; 50: Hälleflinta; 51: xenolithführender Småland-Granit mit Blauquarz; 52: Feuerstein mit Koralle Parasmilia excavata; 54: Paragneis (Foto); 55: Gneis (Foto); 56: Rapakivi (Foto); 57: Granitgneis (Foto); 58: Gneis (Foto); 59: Bornholm-Granit; 60: Granitgneis; 61: Granit; 62: Hälleflinta; 63: grobkörniger Granit; 64: Granit; 65: Hälleflinta; 66: Orthogneis; 67: Granit mit Magnetit; 68: Dala-Sandstein; 69: Granit mit Kritzen; 70: Brevik-Gerölldiabas mit Einschlüssen (bis 15 cm) aus Granit + Porphyr Grauwacke + Quarzit u. a.; 71-72: Paläoporellenkalk; 73: Dalasandstein mit Ktitzen; 74: Dalasandstein; 75: känozoischer Sandstein (?Süßwasserquarzit); 76: Hälleflinta; 77: Grauer Revsundgranit; 78: gefritteter Sandstein von Småland; 79: Bornholmgranit mit Kritzen; 80: Hälleflinta; 81: Rhombenporphyr; 82: Quarzit von M-Schweden] [Fundgrube 24 (2): 63-64, 1988, Leh]
Sauer W 1989 Der geologische Lehrpfad am Silbersee - Geschiebekunde aktuell 5 (4): 97-100, 2 Abb., Hamburg. [abgebildet: 40 t großer Findling im Braunkohle-Tagebau Lohsa und Quarzit mit Belastungsmarken am Lehrpfad]
Sauer W 1992 Findlinge: Zeugen der Eiszeit. - Umwelt (LAUBAG), Sonderheft 2: 2-16, 21 Abb., Senftenberg (Lausitzer Braunkohle Aktiengesellschaft). [Kultstätten, Grabstätten, Straßenpflaster, sakrale und andere Bauten, Kirchhofsmauern, Denkmale, Grabsteine, Baumaterial; zukünftige Nutzung S. 12-13; Findling in der Ortslage Dubring Abb. S. 3; Findlinge aus dem Tagebau Welzow–Süd in der ehem. Ortslage Groß-Buckow Abb. S. 6-7; Findling am ursprünglichen Standort in Wittichenau Abb. S. 7; Findlinge aus dem Tagebau Dreiweibern Abb. S. 9; Karte der Verbreitung von Geschieben maximaler Größe in Brandenburg und Sachsen Abb. S. 10; Findlinge am Drehpunkt Weißkolm des Tagebaus Lohsa Abb. S. 11; Revsund-Granit aus dem Tagebau Bärwalde aufgestellt im Dorf Uhyst Abb. S. 13]
Sauer W 1993 Der geologische Lehrpfad am Silbersee. 2. Ausg. - Umwelt (LAUBAG), Sonderheft 1: (IV+) 12 S., 9 unnum. farb. Abb., 3 Tab., Senftenberg (Lausitzer Braunkohle Aktiengesellschaft). [Geschiebe ausschließlich elster-zeitlich; Silbersee bei Lohsa; 110 Findlinge verwendet, davon 87 für den Lehrpfad, der Rest für Bänke usw.; Findlinge max. 40 t, darunter Feuerstein (70 cm), Brevik-Gerölldiabas, Paläoporellenkalk, Brauner Ostseeporphyr; Findling 1-2: Granitporphyr (Ragunda?); Findling 3: Granit von 40 t; Findling 4: Vänge-Granit; Findling 5: Bornholm-Granit; Findling 6: Granit mit Pegmatitgang; Findling 7: Migmatit; Findling 8: Diorit?; Findling 9: Åsby-Diabas; Findling 10: Diabas mit Pegmatit; Findling 11: Brandö-Rapakiwi; Findling 12: Granitgneis; Findling 13: Småland-Granit; Findling 14: Perniö-Granit; Findling 15: Augengneis; Findling 16: Granit mit Pyrit; Findling 17: Diabas; Findling 18: Åland-Granit; Findling 19: Åmal-Granit; Findling 20: Åland-Quarz-Porphyr; Findling 21: Småland-Granit; Findling 22: Diabas; Findling 23: Brandö-Rapakiwi; Findling 24: Gneis-Granit; Findling 25: Granit; Findling 26: Brevik-Gerölldiabas; Findling 27: Småland-Granit; Findling 28: Kinne-Diabas; Findling 29: Sandstein; Findling 30: Granitgneis; Findling 31: Småland-Granit; Findling 32: Småland (Tuna?-Granit); Findling 33: Åland-Granit; Findling 34: Augengneis; Findling 35: Granit mit Granat; Findling 36: Granat-Paragneis; Findling 37: Migmatit; Findling 38: Stromatischer Migmatit; Findling 39: Småland-Granit; Findling 40: Granit; Findling 41: Hornblendediorit; Findling 42: porphyrischer Granit; Findling 43: Stockholm-Granit; Findling 44: Konglomerat; Findling 45: Åland-Granit; Findling 46: Tuna?-Granit; Findling 47: Småland-Granit; Findling 48: Brandö-Rapakiwi; Findling 49: Småland-Granit; Findling 50: Hälleflinta; Findling 51: Småland-Granit; Findling 52: Feuerstein; Findling 53: Småland-Granit; Findling 54: Paragneis; Findling 55: Gneis; Findling 56: Rapakiwi; Findling 57: Granitgneis; Findling 58: Gneis; Findling 59: Bornholm-Granit; Findling 60: Granitgneis; Findling 61: Granit; Findling 62: Hälleflinta; Findling 63: Granit; Findling 64: Granit; Findling 65: Paragneis; Findling 66: Orthogneis; Findling 67: Granit; Findling 68: Dala-Sandstein; Findling 69: Granit mit Gletscherschrammen; Findling 70: Brevik-Gerölldiabas; Findling 71: Grüner Paläoporellenkalk; Findling 72: Paläoporellenkalk; Findling 73: Dala-Sandstein; Findling 74: Dala-Sandstein; Findling 75: känozoischer Sandstein; Findling 76: Hälleflinta; Findling 77: Grauer Revsund-Granit; Findling 78: Sandstein mit Lebensspuren; Findling 79: Bornholm-Granit; Findling 80: Hälleflinta; Findling 81: Diabasporphyrit; Findling 82: Quarzit; Findling 83: Tertiärquarzit; Findling 84: Gruppe von Braunen Ostseeporphyren; Findlinge an der Tiefschnittkante der Brückenarbeitsebene des Tagebaus Lohsa Abb. S. 3; Anschliff Findling Nr. 34 Abb. S. 5; Findling Nr. 12-13 Abb. S. 8; Findling Nr. 34-37 + 74-75 Abb. S. 12]
Sauer W 1996 Die Bernsteinvorkommen in der Lausitz - Ganzelewski M & Slotta R (Hrsg.) Bernstein ; Tränen der Götter: 133-138, 524-525, 1 Taf., 2+2 Abb., Bochum (Deutsches Bergbaumuseum). [Bernsteinfunde aus dem Quartär der Lausitz S. 134-135, 524-525]
Sauer W 1997 Bernstein der Lausitz - der Aufschluss 48 (1): 43-51, 7 Abb., Heidelberg (VFMG). [Quartärfunde S. 45-47]
Saunders GE 1968 A fabric analysis of the ground moraine deposits of the Lleyn peninsula of southwest Caernarvonshire - Geological Journal 6 (1): 105-118, Chichester, Sussex / New York (Wiley & Sons). [Lokalgeschiebe und Geschiebeeinregelung auf der Halbinsel Lleyn (Wales)]
Sauramo M 1916 über das Vorkommen von Sandstein in Karstula. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 39 (1915-18) (7): 13 S. 7 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [wahrscheinlich kambrisch]
Sauramo M 1918 Geochronologische Studien über die spätglaziale Zeit in Südfinnland - Bulletin de la Commission Géologique de Finlande 50 (x): 1-44, 4 Taf. (Falt-Ktn.), 5 Abb., Helsingfors. [Spätglazial Südfinnlands, Nyland im se Lan Tavastehus, höchster Punkt S-Finnlands bei Tiirismaa w Lahti, Vana, zeitlicher Verlauf des Eisabbaus mit Stillstandsphasen, Geschwindigkeit in m pro Jahr in relativer Zeitangabe, Gletscherschrammen, Schwankungen der Rückzugsgeschwindigkeit, Os, Porlom, Sääksjärvi, Mäntsäla, Pukkila, Alikartano, Nordbo, Niinikoski, Kirveskosi, Grevnäs, Porlampi, Alikartano, Artjärvi, Hirvihaara, Mäntsäla, Järvenpää, Tiilola, Kuivanto, Oitti, Lohjanselkä, Riihimäki, Janakkala, Vanaja, Riihimäki, Grevnäs, Randos, Queros, Bänderton /Warvit /varvig lera, Eisstausee, Eisabbau /Eiszerfall, Küstengebiet, die beiden Salpausselkä, Geschwindigkeit des Rückzugs der Eisrandes, das Schmelzen des Inlandeises; Schematisches Querprofil durch den Bänderton von Salpausselkä zw. Jokela und Heinäjoki Abb. 2; Bänderton-Profil von Mukkula bei Lahti Abb. 3; Jahresmoränenwälle beim Gehöft Hautala im Kirchspiel Hausjärvi Abb. 4; Lage des Eisrandes während der beiden Salpausselkä-Stadien in S-Finnland Abb. 5; Karte des Rückzuges des Eisrandes in Südfinnland Taf. 1; Karte des Rückzuges des Eisrandes s vom Salpausselkä in Südfinnland Taf. 2]
Sauramo M 1923 Studies on the Quaternary Varve Sediments in Southern Finland - Bulletin de la Commission Géologique de Finlande 60 (x): 1-164, Helsinki. [Warvite /Bändertone im südlichen Finnland]
Sauramo M 1923 Karjalan kannaksen geologisesta rakenteesta - Terra 35 (x): 99-104, Helsinki. [Geologie-Wissenschaftsgeschichte Finnlands]
Sauramo M 1924 Tracing of Glacial Boulders and its Application in Prospecting - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 67: 37 S., 12 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Streufächer; Rekonstruktion der Wege der Geschiebe; Auffindung des Ursprungsgebietes; Hinweis auf frühe Lagerstättenerkundung durch Daniel Tilas (1740); Kupfererz-Lagerstätte Outokumpu; Pyrit-Lagerstätte Karhunsaari; Pyrit-Lagerstätte Otravaara; Pyrit-Lagerstätte Jalonvaara; Kohle (Schungit) von Suojärvi; Erzfeld Pitkäranta (Geschiebezählung S. 20); Erzfeld Orijärvi; Sandstein von Karstula; Dazit von Kärnäsaari (regionales Leitgeschiebe); Dolomit und Andalusit-führender Schiefer von Alto-Tornio; Kupfererz-Lagerstätte von Melalahti; Geschiebe unbekannter Herkunft (goldhaltiger Dolomit, Kupfererz von Joensuu, Karelien)] [Zeitschrift für Geschiebeforschung 1 (x): S. 140, 1925]
Sauramo M 1925 Geochronologische Studien in Russland - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 47 (x): 521-522, Stockholm. [Geologie-Wissenschaftsgeschichte Finnlands]
Sauramo M 1928 Über die spätglazialen Niveauverschiebungen in Nordkarelien, Finnland - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 80: 1-42, 8 Abb., 7 Taf. (11 Abb., 1 Kte., 1 Profil ), Helsinki [Helsingfors].
Sauramo M 1928 Über das Verhältnis der Ose zum höchsten Strand - Bulletin de la Commission Géologique de Finlande 84: 18 S., Helsinki [Helsingfors] (Tilgmann).
Sauramo M 1928 Der Anteil der eustatischen Komponente an den Niveauverschiebungen in Fennoskandia - Fennia 50 (10): 10 S., 2 Abb., Helsinki (Tilgmann). [Meeresspiegelanstieg, Meeresspiegelsenkung, Glaziisostasie]
Sauramo M 1929 Über das Verhältnis der Ose zum höchsten Strand - Fennia, Societas Geographica Fenniae 51 (6): 15 S., Helsinki [Helsingfors].
Sauramo M 1929 The quaternary geology of Finland - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 13 (86): 110 S., 25 Taf., 39 Abb., 1 Tab., 1 Kte. als Beil., Helsinki [Helsingfors]. [Geschiebefächer erwähnt S. 11, 14, 15; De lösa Jordlagren Kte. im Anh.]
Sauramo M 1930 Zur Kenntnis der Geologie von Worms und Nuckö, Estlands - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 87: 18-36, 2 Taf., 3 Abb., 1 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [Estland; Insel Worms (= Saareema); Halbinsel Nuckö (= ?); Fossilliste S. 24-26; Quartärbildungen; Rakvere-Stufe=Wesenberg-Stufe=Stufe E, Saaremoisa-Stufe= Lyckholm-Stufe= Stufe F1, Porkuni-Stufe=Borkholm-Stufe=Stufe F2; Os; Moräne; Strandwälle besonders an der W- und NW-Küste von Worms; Karte der Insel Worms (Saxby, Borby, Huitberget/Huitberg, Förby) mit e benachbarter Halbinsel Nuckö /Noarootsi (Lyckholm, Osterby, Paschlep) des estnischen Festlandes Abb. 1; Meeresstrand mit Strandwall am Leuchturm von Saxby auf Worms Abb. 2; nahe Dorfe Borby am Strand steht Stufe E an; am Huitberg im mittleren westlichen Worms steht Stufe F2 an; an der W-Küste steht Stufe F1 über 2 km mit 5-6 m Mächtigkeit an und reicht bis zum Leuchturm; Steinbruch von Kerslätt; aufgelassener Steinbruch von Lyckholm (Saaremoisa, namensgebend für die Stufe F1) liegt unter Wasser; unter Wasser liegt auch der von Magnushof auf Worms; Steinbrüche von Saxby sind auflässig; Rakvere-Stufe = Wesenberg-Stufe = Stufe E; Saaremoisa-Stufe =Lyckholm-Stufe = Stufe F1; Fossillisten der Aufschlüsse Borby, Saxby-Strand, Saxby Westerblom, Saxby-Dorf, Kerslätt, Huitberg, Lyckholm und Osterby S. 24-26; auf Worms besteht die Stufe E aus dichtem hartem Kalkstein mit dem einzigen Fossil der Kalkalge Cyclocrinus; die Stufe F1 (ca. 18 m M) ist im unteren Teil weißer, dichter kieselreicher Kalk (verkieselter Kalk /Kieselkalk) und im oberen mergeliger Kalk mit stellenweise vielen Korallen; Mikrofossilien im Dünnschliff Abb. 3; Stufe F2 am Huitberg besteht aus hochreinem Kalkstein und enthält vor allem Halysites und Syringophyllum; Dünnschliff von Gestein der Stufe E Taf. 1•1; Dünnschliff von Gestein der Stufe F1 Taf. 1•2; Dünnschliffe vom Korallenkalk der Stufe F2 vom Huitberg auf Worms Taf. 2•3-4]
Sauramo M 1930 Till frågan om Yoldiagränsen och isrecessionen i Finland - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 52 (x): 521-522, Stockholm.
Sauramo M 1931 Zur Frage des inneren Baus des Salpausselkä in Finnland. - Zeitschrift für Gletscherkunde 19 (x): 300-315, Berlin. [Doppelmoräne des Salpausselkä]
Sauramo M 1934 Zur spätquartären Geschichte der Ostsee. Vorläufige Mitteilung - Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 8: 60 S., 18 Abb., 5 Taf., 1 Falt-Kte., Helsingfors.
Sauramo M 1937 Das System der spätglazialen Strandflächen im südlichen Finnland. - Societas Scientiarum Fennica, Commentationes Physico-Mathematicae 9 (10): xx-xx, Helsingfors.
Sauramo M 1939 The mode of the land upheaval in Fennoscandia during Late-Quaternary time - Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 13 (1): 39-63, Helsinki. [Geologie-Wissenschaftsgeschichte Finnlands]
Sauramo M 1940 Suomen luonnon kehitys jääkaudesta nykyaikaan - WSOY taskukirjasto [Taschenbibliothek] xx: 286 S., Abb., Porvoo-Helsinki (W. Söderström). [Geologie-Wissenschaftsgeschichte Finnlands]
Sauramo M 1941 Fennoskandien im Quartär. - Regionale Geologie der Erde 1 die Alten Kerne, Abschnitt 1b: 22 S., 9 Abb., Leipzig. [Leitgeschiebe]
Sauramo M 1942 Kvartärgeologiska studiet i Ostra Fennoskandia - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 64 (x): 209-267, Stockholm.
Sauramo M 1942 Quartärgeologie - Auer V Anteil der finnischen Forscher an der Erforschung von Kola, Ostkarelien und Ingermannland. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 67 (3): 18-24, 3 Abb., 4 Tab., Helsinki [Helsingfors].
Sauramo M 1955 Land uplift with hinge-lines in Fennoscandia - Annales Academiae Scientiarum Fennicae (Serie A III) Geologica - Geographica 44: 25 S., 11 Abb., Helsinki. [Landhebung in Fennoskandia, Strandlinien]
Sauramo M 1958 Die Geschichte der Ostsee - Annales Academiae Scientiarum Fennicae (Serie A III) Geologica - Geographica 51: 522 S., 166Abb., Helsinki. [Entstehung der Ostsee]
Savolahti A & Kurki J 1964 Observations on the nickeliferous ore block of Niemilahti in Kangaslampi and on small Ultrabasic and Basic Bodies in the Rauhamäki-Kurolahti District, Finland. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 33 (215) und Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 36 (9): 171-192, 4 Taf., 4 Abb. Helsinki [Helsingfors]. [Erzgeschiebe führte zur Erkundung des Fundgebietes]
Savvaitov AS 1962 On variation of thickness and distribution of morainic deposits in the Latvian SSR - Danilans I (Hrsg.) Problems of Quaternary geology 1: 63-67, Riga (Academy of Sciences of the Latvian SSR). [russisch mit englischer Zusammenf.]
Savvaitov AS 1962 On the contend of heavy minerals in moraines - Danilans I (Hrsg.) Problems of Quaternary geology 1: 123-127, Riga (Academy of Sciences of the Latvian SSR). [russisch mit englischer Zusammenf.]
Sawicki L 1933 Głaz Żoliborski - Zabytki przyrody nieożywionej 2: 132-133, Warszawa (Komisja do Spraw Ochrony Przyrody Państwowego Instytutu Geologicznego). [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Sawyer P 2000 (Hrsg.) Die Wikinger ; Geschichte und Kultur eines Seefahrervolkes - 304 S., zahlr. Farb-Taf, zahlr. Abb. u. Ktn., Stuttgart (Konrad Theiss). [Bernsteinperlen Abb. vor S. 97; Haralds Runenstein in Jelling S. 170; Runenstein von Yttergärde in Uppland S. 180; Stein aus Hørdum (Nordjütland) S. 223; Bildstein von Lärbro (Gotland) S. 225; steinerne Schiffsgräber von Lindholm am Limfjord S. 227; Runenstein von Täby in Uppland S. 267]
Saxén M 1923 Über die Petrologie des Otravaaragebietes im östlichen Finnland. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 65: 63 S., 1 Taf., 13 Abb., 2 Ktn., Helsinki [Helsingfors]. [Erzgeschiebe (Nahgeschiebe) S. 49; anstehende Gesteinsarten: Leptit, Amphibolit, Phyllit, Quarzit, Metagabbro, Tremolit-Serpentinit, Quarz-Diorit, Oligoklas-Pegmatit, Mikroklin-Pegmatit, Mikroklin-Granit]
Saxo Grammaticus 1644 Historiae Danicae libri XVI. - 384 S., Sorø (Joachim Moltke). [deutet Riesen als Erbauer von Großsteingräbern aus Findlingen]
Saxton BA & Hopwood AT 1919 On a Scandinavian erratic from the Orkneys. - The Geological Magazine (VI) 6: 273-274, London.
Scanzoni K von 1938 Fundstätten, Gewinnung und Bearbeitung von Nordischem Granit (Findlingsgestein) - Die Straße [vereinigt mit der Zeitschrift "Die Autobahn", Amtliches Blatt des Generalinspektors für das deutsche Straßenwesen] 5 (21): x-y, Berlin.
Schaaffhausen H 1866 „Vortrag über europäische Funde von Steinartefakten sowie menschlichen und tierischen Skelettresten” - Verhandlungen des Naturhistorischen Vereines der Preussischen Rheinlande und Westphalens, Sitzungsberichte 23 [(3.F.) 3]: 14-15, Bonn.
Schaarschmidt A 1763 Zur mecklenburgischen Naturgeschichte gehörige Sachen. - Gelehrte Beyträge zu den Mecklenburg=Schwerinschen Nachrichten 1763 (38. Stück): 151-152, Schwerin. [Mecklenburgische Versteinerungen, Geschiebe, gefundenes Salz, Vitriol?]
Schacht S 1993 Ausgrabungen auf einem Moorfundplatz und zwei Siedlungsplätzen aus dem Mesolithikum/Neolithikum im nördlichen Randowbruch, Kr. Pasewalk - Ausgrabungen und Funde, Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 38: 111-119, Berlin (Akademie-Verl.).
Schack Pedersen SA 2005 Struktural analysis of the Rubjerg Knude Glacitectonic Complex, Vendyssel, northern Denmark - Geological Survey of Denmark and Greenland, Bulletin 8: 192 S., 125 Abb., 2 Taf., Copenhagen. [Weichselvereisung; u. a. Kattegat Till-Formation, Ruberg Knude-Formation]
Schacko G 1892 Foraminiferen und Ostracoden aus der Kreide von Moltzow - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 45 [für 1891]: 155-160, Taf. 4, Güstrow (Opitz & Co.). [Scholle, Kreide-Ostrakoden]
Schacko G 1895/96 Foraminiferen und Ostracoden aus der Cenoman-Kreide von Gielow und Marxhagen - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 49/50, Güstrow (Opitz & Co.). [Schollen] [Original(e): BGR Berlin: bisher nicht erfasst]
Schacko G 1897 Der Kreidethon von Nienhagen bei Teterow in Mecklenburg. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 50 (für 1896) [Geinitz E (Hrsg.) XVI. Beitrag zur Geologie Mecklenburgs.]: 282-289, 1 Tab., Güstrow (Opitz).
Schad A 1947 Neue stratigraphische Ergebnisse im nordwestdeutschen Tertiär - Jahresbericht der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover 94-98 [1942/43–1946/47]: 42-68, 4 Anl. als Abb. im Text, Hannover. [Paläozän, Eozän, U-Eozän1, U-Eozän2, U-Eozän3, U-Eozän4, O-Eozän, U-Oligozän, M-Oligozän, O-Oligozän, U-Miozän, M-Miozän, O-Miozän, Pliozän; Mächtigkeiten des Tertiär von Meckelfeld Anl. 1; Korrelationstabelle des nordwestdeutschen Tertiär Anl. 2; Karte der Verbreitung verschiedener Tertiärstufen in NW-Deutschland Anl. 3; stratigraphische Eignung von Silifikaten (gemeint ist Lavendelblauer Hornstein)]
Schadewaldt W 2003 Die Odyssee / Homer 31. Aufl. - 448 S., Reinbek bei Hamburg (Rowohlt-Taschenbuch-Verl.). [Homerus, wahrscheinlich 8. Jahrh. v. Chr.; 18. Gesang, Vers 295-296: Einer von ihnen, Eurymachos, schenkte der lang Umworbenen eine Kette „... eine wohlverzierte, von Gold, durchreiht mit Bernstein, wie die Sonne.”]
Schaefer I 1981 Die glaziale Serie ; Gedanken zum Kernstück der alpinen Eiszeitforschung - Zeitschrift für Geomorphologie (N.F.) 25 (x): 271-289, Berlin / Stuttgart.
Schaefer U 1970 Die menschlichen Skeletteile aus der Steinkammer von Wittenborn, Kreis Segeberg - Guenther EW & Klug H (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 40: 101-106, 3 Abb., Kiel (Lipsius & Tischer). [Megalithgrab wurde 1950 entdeckt; Fragment eines Flintbeils Abb. 3]
Schäfer D 1983 Morphometrische Analysen an mittelpaläolithischen Technokomplexen - Ethnographisch-archäologische Zeitschrift 24 (3): 480-503, Berlin.
Schäfer D 1984 Ein paläolithisches Gerät von Gotha-Siebleben - Ausgrabungen und Funde, Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 29 (5): 208-211, Berlin (Akademie-Verl.).
Schäfer D 1984 Paläolithische Artefakte von Prettin, Kr. Jessen - Ausgrabungen und Funde, Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 29 (2): 51-58, Berlin (Akademie-Verl.).
Schäfer D 1987 Merkmalsanalyse mittelpaläolithischer Steinartefakte - unveröff. Dissertation an der Humboldt-Univ. Berlin: 280 S., Berlin.
Schäfer D 1992 Untersuchungen zu den mittelpaläolithischen Artefakten von Bottrop, Rhein-Herne-Kanal - Krause E-B & Mecke B (Hrsg.) Ur-Geschichte im Ruhrgebiet – Festschrift Arno Heinrich: 69-77, 5 Abb., Bottrop (edition agora). [Feuersteinartefakte aus den Basiskiesen der Emscher-Niederterrasse bei Bottrop]
Schäfer D 1997 Untersuchungen zum frühsaalezeitlichen Paläolithikum von Woltersdorf (Landkreis Lüchow-Dannenberg) - Beiträge zur Steinzeit in Niedersachsen I - Veröffentlichungen der urgeschichtlichen Sammlungen des Landesmuseums zu Hannover 47: 11-139, 68 Abb., 11 Tab., Oldenburg (Isensee). [Hannoversches Wendland, TK25 Bl. 3033 Woltersdorf; u. a. Artefakte aus Geschiebefeuerstein]
Schäfer D & Weber T 1988 Zur stratigraphischen Aussagefähigkeit der Ergebnisse von Merkmalanalysen an alt- und mittelpaläolithischen Steinartefaktinventaren. - Exkursionsführer und Veröffentlichungen der Gesellschaft für Geoissenschaften 159: 26, Berlin.
Schäfer G 1965 Ein Flachgräberfeld aus der mittleren Bronzezeit bei Schwesing, Kreis Husum - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 72 (8): 232-235, 5 Abb., Neumünster (Wachholtz). [zahlr. Steinsetzungen abgebildet]
Schäfer G 1975 Siedlungsfunde des 10. Jahrhunderts auf der Rendsburger Eiderinsel - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 82 (4/5): 134-137, 6 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Findlingsfundamente]
Schäfer G 1977 Eine frühbronzezeitliche Grabanlage bei Bargstedt, Kreis Rendsburg-Eckernförde - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 84 (4/5): 107-109, 4 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Steinpackungen]
Schäfer G 1980 † Die Untersuchung einer eisenzeitlichen Siedlung bei Osterrönfeld, Kr. Rendsburg-Eckernförde - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 87 (10): 343-350, 9 Abb., Kiel. [Steinbettungen Abb. 4+6]
Schäfer G 1980 † Ein Wohnplatz der jüngeren Bronzezeit mit Spuren einer Bronzegießerei bei Borgdorf-Seedorf, Krs. Rendsburg-Eckernförde - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 87 (10): 337-343, 9 Abb., Kiel. [Urnengräber, Flintartefakte]
Schäfer H 1985 Chronik des Kneipp-Kurortes Bodenteich ; Burg - Amt - Flecken - 512 S., zahlr. Abb. u. Ktn., Bodenteich (Selbst-Verl. Flecken Bodenteich). [Geschichte der Burg (Wasserburg der Ritter von Bodendike) S. 55-71 u. 81-132 (mit einem aus Feldsteinen gemauerten Rest eines Wehrturms)]
Schäfer O 1933 Die Entstehung der Tiefenbecken der Glintseen. - Geographische Wochenschrift, Wissenschaftliche Zeitschrift für das Gesamtgebiet der Geographie 1: xx-xx, Breslau (Hirt). [Vergletscherung Skandinaviens]
Schäfer R 1993 Jurassische Geschiebefossilien aus dem Münsterländer Hauptkiessandzug I - Geschiebekunde aktuell 9 (4): 113-118, 1 Abb., 3 Tab., Hamburg.
Schäfer R 1994 Jurassische Geschiebefossilien aus dem Münsterländer Hauptkiessandzug II - Geschiebekunde aktuell 10 (1): 1-14, 5 Taf., 4 Abb., Hamburg.
Schäfer R 1994 Jurassische Geschiebefossilien aus dem Münsterländer Hauptkiessandzug III - Geschiebekunde aktuell 10 (2): 43-52, 4 Taf., Hamburg.
Schäfer R 1994 Jurassische Geschiebefossilien aus dem Münsterländer Hauptkiessandzug IV - Geschiebekunde aktuell 10 (3): 83-95, 5 Taf., Hamburg.
Schäfer R 1996 Schriftgranite und Ignimbrite aus dem Münsterländer Kiessandzug - Geschiebekunde aktuell 12 (3): 101-104, 3 Abb., Hamburg.
Schäfer R 1997 Das sedimentäre Großgeschiebe in Horstmar (Westfalen) - Geschiebekunde aktuell 13 (3): 93-104, 4 Abb., 3 Tab., Hamburg. [Karbonschollenfund von Grafenstein bei Hollich, Findling von Horstmar (heute: „Großer Stein von Horstmar“ aus U-Kreidesandstein) auf Bl. 3909 Horstmar; die größten Findlinge sedimentärer Gesteine in Westfalen Tab. 1; die größten Findlinge kristalliner Gesteine in Westfalen Tab. 2]
Schäfer R 2002 Einige neue Erkenntnisse und Gedanken zu Geschieben, und zur Genese des Münsterländer Hauptkiessandzuges. - I+33 S., Titelbild + 30 Abb., 6 Tab., Steinfurt.
Schäfer R 2002 Phosphorite als Geschiebe aus dem Münsterländer Hauptkiessandzug. - 52 S., 26 Taf., 4 (+ 2 unnum.) Abb., 11 (+3 unnum.) Tab., Steinfurt.
Schäfer T 1913 Ein erratischer Block im Vereinsgebiet. - Über Berg und Thal Organ des Gebirgsvereins für die Sächsisch-Böhmische Schweiz 36: 24-25, Dresden.
Schäfer T 1993 Pleistozäne Ablagerungsverhältnisse auf dem Osterholz-Scharmbecker Geestplateau ; Quartärgeologische Kartierung im Maßstab 1 : 10 000 TK 25, Blatt 2618 Hambergen - unveröff. Diplomarbeit (Teil I), Diplomkartierung der Universität Bremen: 88 S., 15 Abb., 5 Ktn. u. Profile im Anh., Bremen.
Schäfer U 1958 Eine neolithische Schädeltrepanation aus Nebel/Amrum - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 29 (1): 27-33, Kiel. [Die neolithischen Paläo-Chirurgen arbeiteten mit Bohrern, Messern und Schabern aus Flint.]
Schäfer W 1953 Zur Unterscheidung gleichförmiger Kot-Pillen meerischer Evertebraten - Senckenbergiana 34 (1/3): 81-93, 6 Abb., Frankfurt a.M. [Tomaculum]
Schafmeister M 2004 Geologie in Greifswald überlebt Eiszeit - Grundwasser 9 (2): 87, Berlin / Heidelberg.
Schaftenaar H 1976 Enkele gegevens over datering en vindplaatsen van de windkeienlaag in Het Gooi. - Grondboor en Hamer 30 (4): 123-128, 5 Abb., Losser.
Schaik DJ van 1938 De grootste Nederlandse zwerfsteen. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 37: 22-23, Breda.
Schaïk IDC van 1938 Zwerfsteenvondst op den St. Pietersberg. - Natuurhistorisch Maandblad Orgaan van het Natuurhistorisch Genootschap in Limburg 27 (1): 7-8, 1 Abb., Maastricht. [„... unzweifelhaft der größte Findling, welcher jemals in unserem Lande gefunden wurde.” (Maße: 2,3m × 4,4m × 1,1m)]
Schalk Pedersen AS 2005 Structural analysis of the Rubjerg Knude Glaciotectonic Complex, Vendsyssel, northern Denmark [Struktur-Analyse des glazitekonischen Rubjerg-Knude-Komplexes von Vendsyssel im nördlichen Dänemark] - Geological Survey of Denmark and Greenland, Bulletin 8: 192 S., >3 Tab., 124 Abb., 2 Taf. in Anl., Copenhagen (Geus). [am Limfjord, Jütland, baltischer Eisstrom, schwedischer Eisstrom, norwegischer Eisstrom, Interglazial mit Hiarella arctica + Portlandica arctica, laminierte Tone, Kattegat-Till, ball-and-pillow structures /hydroplastische Strukturen, Kryoturbation, Diamiktit, Glazitektonik, Mid Danish Till Fm.]
Schaller A 2009 Neogene Flussablagerungen des Senftenberger Elbelaufes - Studie zur Analyse der Faziesarchitektur, Ottendorf-Okrilla - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 63 [Röhling H-G, Linnemann U & Lange J-M (Hrsg.) GeoDresden 2009, Geologie der Böhmischen Masse – Regionale und angewandte Geowissenschaften in Mitteleuropa - Dresden 30. September - 2. Oktober 2009, Kurzfassungen der Vorträge und Poster / Abstracts]: S. 232, Hannover.
Schallreuter R 1963 Neue Chitinozoen aus ordovizischen Geschieben und Bemerkungen zur Gattung Illichitina - Paläontologische Abhandlungen (A) 1 (4): 390-405, Taf. 1+2, Berlin. [neue Taxa: Acanthochitina secunda, Cylindrochitina ganata, Illichitina lateris, I. multiplex, Desmochitina dornbuschi, D. lata aus Rollstein- und Backsteinkalk; Fundorte: Dornbusch/Hiddensee u. Teschenhagen bei Stralsund] [Roger Ernst Ludwig Schallreuter * 23.09.1937 Harrow on the Hill (Middlesex, England)]
Schallreuter R 1964 Eine neue Ostracodenunterfamilie, -Gattung und -Art der Familie Primitopsidae aus einem mittelordovizischen Geschiebe Norddeutschlands. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften, Sonderheft 2: 95-101, 148-149, 1 Taf., Berlin.
Schallreuter R 1964 Hithinae - eine neue Unterfamilie ordovizischer Ostracoden. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 9 (3): 385-387, 426-429, Taf. XI-XII, Berlin. [Ostrakoden des Ordovizium]
Schallreuter R 1964 Loculardimorphe mittelordovizische Ostrakoden. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 9 (3): 393-396, 434-437, Taf. XV-XVI, Berlin. [Ostrakoden des Ordovizium]
Schallreuter R 1964 Neue Ostracoden der Gattungen Platybolbina, Brevibolbina und Oecematobolbina aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 9 (3): 381-383, Taf. 9-10, Berlin.
Schallreuter R 1964 Neue Ostracoden der Überfamilie Hollinacea. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften, Sonderheft 2: 87-93, 4 Taf., Berlin.
Schallreuter R 1964 Neue Ostrakoden der Gattungen Moeckowia g. n., Bromidella, Uhakiella und Huckea g. n. aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 9 (3): 389-391, Taf. XIII+XIV, Berlin (Akademie-Verl.).
Schallreuter R 1965 Neue Ostracoden aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der geologischen Wissenschaften 10 (4): 479-487, Taf. 9-11, 1 Abb., Berlin. [Cythereis reticulata varia ssp. n., Piretia ruchholzi sp. n., Cavhithis cavi g. n. sp. n., Gryphiswaldensia gryphiswaldensis g. n. sp. n., Wehrlia olbaertzae g. n. sp. n.]
Schallreuter R 1966 Drepanellacea (Ostracoda, Beyrichiida) aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben I. Klimphores planus g.n.sp.n. und Vaivanovia hiddenseensis g.n.sp.n. - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 11 (3): 393-402, 2 Abb. auf 1 Taf., 2 Tab., Berlin.
Schallreuter R 1966 Paleocopine Ostracoden aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben Norddeutschlands - unveröff. Dissertation, Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät [Dissertation vom 13. Juli 1966]: VII+297 S., 42 Taf., 24 Abb., 3 Tab., 68 Meß-Tab., Greifswald.
Schallreuter R 1966 Zur Taxonomie und Phylogenie der Ostracodenfamilie Ctenonotellidae Schmidt, 1941 (Paleocopina, Hollinacea) - Geologie 15 (2): 197-215, 4 Taf., 1 Abb., Berlin. [Backsteinkalk-Geschiebe] [englische und russische Zusammenf.]
Schallreuter R 1966 Zur Taxonomie und Phylogenie der Ostrakodenfamilie Tetradellidae Swartz, 1936 (Palaeocopina, Hollinacea) und eine neue Familie der Hollinacea - Geologie 15 (7): 846-875, 5 Taf., 1 Abb., Berlin (Akademie-Verl.). [englische und russische Zusammenf.]
Schallreuter R 1967 Neue Ostracoden aus ordovizischen Geschieben. - Geologie 16 (5) [Wehrli-Festschrift]: 615-631, 7 Abb., Berlin.
Schallreuter R 1967 Postskriptum zur Taxonomie der Tetradellidae (Ostracoda). - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1967 (7): 431-446, 7 Abb., Stuttgart. [Ostrakoden des Ordovizium und Silur]
Schallreuter R 1967 Zur Taxonomie und Phylogenie der Ostracodenfamilie Tvaerenellidae Jaanusson 1957 (Palaeocopina, Hollinacea) - [On the Taxonomy and Phylogeny of the Ostracod Family Tvaerenellidae Jaanusson, 1957 (Palaeocopina, Hollinacea)]. - Geologie 16 (8): 867 (engl. Titel), 928-943, 1 Taf., 2 Abb., Berlin September 1967. [Ostrakoden des Ordovizium und Silur]
Schallreuter R 1968 Die ältesten sicheren Holothuroideenreste (Ordoviz) - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1968 (9): 522-529, 3 Abb., Stuttgart. [Protokaudina triperforata sp.n.]
Schallreuter R 1968 Drepanellacea (Ostracoda, Beyrichiida) aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben II. Laterophores lateris g.n.sp.n., Pseudulrichia bucera (Neckaja) und Pedomphalella egregia (Sarv). - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 13 (2) 247-261, 2 Taf., 3 Tab., Berlin.
Schallreuter R 1968 Ordovizische Ostrakoden mit geradem Schloßrand und konkavem Ventralrand. - Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 17 (1/2): 127-152, 27 Abb., Greifswald 1969 [Vorausdruck in "Arbeiten aus dem Geologisch-Paläontologischen Institut der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald" 1968].
Schallreuter R 1968 Ordovizische Podocopida (Ostracoda): Beecherellidae. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 131: 82-97, 2 Taf., Stuttgart.
Schallreuter R 1968 Zur Taxonomie und Phylogenie der Eridostraca (Ostracoda). - Paläontologische Zeitschrift 42: 105-119, 1 Taf., 1 Abb., Stuttgart.
Schallreuter R 1968 Zur Taxonomie und Phylogenie der ordovizischen Beyrichicopida (Ostracoda). - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 13 (2): 177-183, Berlin.
Schallreuter R 1969 Drepanellacea (Ostracoda, Beyrichiida) aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben III. Klimphores simplex (Neckaja), Klimphores convexus sp. n., Klimphores carinatus sp. n. und Klimphores spinosus sp. n. - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 14 (2): 199-210, Taf. 1-3, 5 Tab., Berlin (Akademie-Verl.).
Schallreuter R 1969 Neue Ostracoden aus ordovizischen Geschieben II. - [New Ostracods from Ordovician Boulders, II] Geologie 18 (2): 204-215, 3 Abb., Berlin. [Backsteinkalk-Geschiebe und Öjlemyr-Geschiebe (von Gotland), ordovizische Ostrakoden]
Schallreuter R 1969 Neue Ostracoden aus ordovizischen Geschieben III. - Geologie 18 (3): 344-357, 6 Abb., Berlin.
Schallreuter R 1969 Untergattungen der Ostrakodengattung Platybolbina. - Geologie 18 (7): 877-879, 1 Abb., Berlin.
Schallreuter R 1970 Alter und Heimat der Backsteinkalkgeschiebe - Hercynia (N.F.) 6 (1969) (3): 285-305, 3 Abb., 3 Tab., Leipzig. [Ordoviz; ordovizische Ostrakoden; Skagen-Kalkstein Schwedens (Stufe D1 oder D2); Backsteinkalk der Stufe C3=Idavere; nach Ostrakodenfauna unterscheidbare Typen von Backsteinkalk; in Västergotland (Kullatorp-Bohrung am Kinnekulle) kommen in Schichten vom Alter des Backsteinkalkes an der Basis des Skagenkalksteins unter Bentonitschichten Kieselkalke vor; in der Tvärenbucht von Södermanland kommen unter Geschieben des Ordoviz auch wenige teilweise verkieselte Kalke vor (Thorslund 1940: 111-112) mit Alter der Ludibundus-Sch. des Lower Chasmops limestone entsprechend Kukruse-Stufe (C2), Idavere-Stufe (C3) und vielleicht noch unterste Johvi-Stufe (D1); Schichten des Backsteinkalkes ziehen sich nach E durch die Ostsee s der Ålandinseln entlang; Ostracodenfauna: Bolbina minor, Bolbina ornata, Bythocypris aff. reniformis, Ceratobolbina obliqua, „Entomis“ sigma, „Entomis“ oblonga, Euprimites bura, Euprimites cf. intermedia, Euprimites locknensis (Abb. 2); Hesperidella esthonica, Hippula (Cetona) cetona norra Abb. 3.6); „Isochilina“ canaliculata, Kiesowia mamillosa, Laccochilina (Laccochilina) ?kuckersiana, Laccochilina (Laccochilina) schmidtii, Laccochilina (Prochilina) decumana, Pedomphalella jonesii, Pieretella margaritada, Pieretella reticulata, Platybolina kapteyni, Platybolina ampla restriocta Abb. 3.1-2; „Primitia“ tuberculata, Severella kuckersiana, Sigmobolbina ? rossica, Steusloffia costata (Abb. 1); Steusloffia rigida, Steusloffia linnarsoni, Tallinnella marchica, Tetrada calkeri, Uhakiella coelodesma, Uhakiella granulifera, Uhakiella jaanussoni skageni (Abb. 3.3-5)]
Schallreuter R 1971 Asymmetrische ordovizische Ostrakoden. [lnequivalved Ordovician Ostracodes] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1971 (4): 249-260, 8 Abb., Stuttgart. [Asymmetrische Ostrakoden]
Schallreuter R 1971 Ostrakoden aus Öjlemyrgeschieben (Ordoviz). - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1971 (7): 423-431, 1 Abb., Stuttgart, Juli 1971.
Schallreuter R 1971 Zum Alter der Rollsteinkalkgeschiebe. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1971 (11): 690-696, 2 Abb., Stuttgart.
Schallreuter R 1972 Drepanellacea (Ostracoda, Beyrichicopida) aus mittelordovizischen Backsteinkalkgeschieben IV. Laterophores hystrix sp. n., Pedomphalella germanica sp. n. und Easchmidtella fragosa (Neckaja). - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 17 (1): 139-145, 165-166, 2 Taf., 2 Tab., Berlin.
Schallreuter R 1972 Vier neue Arten der Ostrakodenfamilie Rectellidae. - Zoologischer Anzeiger 188 (3/4): 254-260, 2 Abb., Leipzig.
Schallreuter R 1972 Weitere Ostrakoden aus Ojlemyrgeschieben (Ordoviz). - Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 21 (2) [Wehrli-Festschrift]: 205-212, 8 Abb., Greifswald.
Schallreuter R 1973 Die Ostracodengattung Hyperchilarina und das Aparchites-Problem. [The ostracode genus Hyperchilarina and the Aparchites problem.] - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 95 (1 = 552): 37-49, 6 Abb., Stockholm, March 31, 1973.
Schallreuter R 1973 Tvaerenellidae (Ostracoda, Palaeocopina) aus Backsteinkalk-Geschieben (Mittelordoviz) Norddeutschlands [Tvaerenellidae (Ostracoda, Palaeocopina) from Backsteinkalk Boulders (Middle Ordovician) of Northern Germany] - Palaeontographica (Abteilung A) Paläozoologie - Stratigraphie) 144 (1/3): 55-111, Taf. 16-25, 19 Abb., 19 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R 1974 New names for ostracode genera. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 96: (3 = 558): S. 278, Stockholm September 30, 1974.
Schallreuter R 1974 The Ostracode Family Hollinidae. - Rev. Esp. Micropaleont., 6 (2): 163-172, 1 Abb., Madrid.
Schallreuter R 1975 Ein neuer ordovizischer Holothuriensklerit aus Öjlemyrgeschieben der Insel Gotland. [A new Ordovician holothurian scierite from Öjiemyr Boulders of the isle of Gotland.] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1975 (12): 727-733, 1 Abb., Stuttgart, Dezember 1975.
Schallreuter R 1975 Ostrakoden aus Ojlemyrgeschieben (Ordoviz) II. [Ostracodes from Öjlemyr Boulders (Ordovician) II.] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 150 (3): 270-293, 11 Abb., Stuttgart, Dezember 1975. [Ostrakoden des Ordovizium]
Schallreuter R 1975 Palaeocopine Ostrakoden aus Backsteinkalk-Geschieben (Mittelordoviz) Norddeutschlands (mit Ausnahme der Tvaerenellidae, Ctenonotellidae und Tetradellidae). [Palaeocopine Ostracodes from Backsteinkalk Boulders (Middle Ordovician) of Northern Germany (without the Tvaerenellidae, Ctenonotellidae and Tetradellidae)] - Palaeontographica (A) Paläozoologie - Stratigraphie 149 (4/6): 139-192, Taf. 22-32 (1-11), 5 Abb., 18 Tab., Stuttgart, Juni 1975. [Ostrakoden des Ordovizium]
Schallreuter R 1976 Ctenonotellidae (Ostracoda, Palaeocopina) aus Backsteinkalk-Geschieben (Mittelordoviz) Norddeutschlands. - Palaeontographica (A) 153 (4/6): 161-215, Taf. 34-42, 16 Abb., 13 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R 1976 Eine neue hollinide Ostrakodengattung aus dem Mittelordoviz. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1976 (4): 229-236, 1 Abb., 1 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R 1977 Eine neue Art der Ostrakodengattung Pelecybolbina aus dem Ordoviz von Öland. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 99 (4 = 571): 409-411, 1 Abb., Stockholm.
Schallreuter R 1977 Eine neue fragliche kalkschalige Foraminifere aus einem mittelordovizischen Geschiebe Norddeutschlands. - Paläontologische Zeitschrift 51 (3/4): 227-233, Taf. 21-22, Stuttgart.
Schallreuter R 1977 On Antiaechmina pseudovelata Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 4 (1) 5: 29-32, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1977 On Cryptophyllus gutta Schallreuter. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 4, 1, 1, 1-8, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1977 On Distobolbina bispinata Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 4 (1) 3: 17-24, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1977 On Distobolbina grekoffi Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 4 (1) 4: 25-28, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1977 On Miehlkella cribroporata Schallreuter gen. et. sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 4 (1) 2: 9-16, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1977 Taxonomie und Phylogenie der paläozoischen Ostrakodengattung Semibolbina Jordan - Paläontologische Zeitschrift 51 (1/2): 32-51, Taf. 5-6, 5 Abb., Stuttgart. [Öjlemyrflint-Geschiebe, O-Ordovizium, Muschelkrebse, Mikrofossilien, Gotland]
Schallreuter R 1977 Zwei neue ordovizische Podocopida (Ostracoda) und Bemerkungen zur Herkunft der Cytheracea und Cypridacea. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1977 (12): 720-734, 4 Abb., Stuttgart.
Schallreuter R 1978 Bemerkungen zur Arbeit von Hermann Heidrich über <<"Die Leperdiiten des Baltischen Silurs und der Baltischen silurischen Pleistozän-Geschiebe”>> - Der Geschiebesammler 12 (1): 1-13, 3 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Schallreuter R 1978 Eine lomatopisthiide Ostrakode aus dem europäischen Ordoviz. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1978 (3): 175-178, 2 Abb., Stuttgart.
Schallreuter R 1978 Nr. 7 On Duplicristatia asymmetrica Schallr. gen. u. sp. n., Nr. 8 On Tetradella egorowi Neck., Nr. 9 On Tetradella separata Sidaravic. - A Stereo-Atlas of Ostracods Shells 5 (1) Nr. 7 S. 49-56, 14 Taf., Nr. 8 S. 57-60, 2 Taf., Nr. 9 S. 61-64, 2 Taf., Llandudno (Wales).
Schallreuter R 1978 On Duplicristatia asymmetrica Schallreuter gen. et sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 5 (1) 7: 49-56, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1978 On Karinutatia crux Schallreuter gen. et sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 5 (1) 6: 45-48, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1978 On Tetradella ? trilocutata Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 5 (1) 11: 73-80, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1978 On Tetradella egorowi Neckaja. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 5 (1) 8: 57-60, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1978 On Tetradella pentaloculata Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 5 (1) 10: 65-72, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1978 On Tetradella separata Sidaraviciene. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 5 (1) 9: 61-64, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1978 Zwei weitere ordovizische Cytheracea (Ostracoda, Podocopida). - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1978 (9): 567-576, 4 Abb., Stuttgart.
Schallreuter R 1979 Nr. 17 On Pyxion posterobicarinatum Schallr. sp.n. - A Stereo-Atlas of Ostracods Shells 6 (2): 87-90, 2 Taf., Llandudno (Wales).
Schallreuter R 1979 On Brevibolbina dornbuschi Schallreuter. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 6 (2) 14: 71-74, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1979 On Caprabolbina capra Schallreuter. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 6 (1) 12: 63-66, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1979 On Homeokiesowia frigida (Sarv). - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 6 (2) 15: 75-78, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1979 On Kiesowia (Kiesowia) dissecta (Krause). - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 6 (2) 16: 79-86, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1979 On Platybolbina (Reticulobolbina) spongiosoreticutata Schallreuter. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 6 (1) 13: 67-70, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1979 On Pyxion posterobicarinatum Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 6 (2) 17: 37-90, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1979 Ordovician Podocope Ostracodes. - Proc. VII Internat. Symp. Ostracodes (Taxonomy, Biostratigraphy and Distribution of Ostracodes): 25-28, 2 Taf., Beograd.
Schallreuter R 1979 Ordovizische primitiopsoide Ostracoden (Ordovician primitiopsoid Ostracodes) - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1979 (12): 734-748, 2 Abb., Stuttgart. [Limbinaria? posterovelata (Rosteinkalk-Geschiebe von Klein-Zastrow bei Greifswald), Bubnoffiopsis bubnoffi (Backsteinkalk-Geschiebe von Horst in Pommern), Ardennea tricostata (mittelordovizisches Hornstein-Geschiebe von Braderup, Sylt)]
Schallreuter R 1979 Ordovizische Problematika, I. Melopetasus gen. n. - Paläontologische Zeitschrift 53 (1/2): 129-135, 7 Abb., Stuttgart. [Melopetasus syltensis]
Schallreuter R 1980 Nr. 1 On Eographiodactylus sulcatus Schallr. Nr. 3 On Foramenella parkis Schallr. sp. n., Nr. 4 On Disulcina syltensis Schallr. sp. n., Nr. 13 On Bulbosclerites unicornis Neck., Nr. 14 On Pachydomeloides braderupensis Schallr. sp. n. - A Stereo-Atlas of Ostracods Shells 7 (1/2), Nr. 1 S. 1-8, 4 Taf., Nr. 3 S. 17-20, 2 Taf., Nr. 4 S. 21-24, 2 Taf., Nr. 13 S. 73-76, 2 Taf., Nr. 14 S. 77-80, 2 Taf., Llandudno (Wales).
Schallreuter R 1980 On Bulbosclerites unicornis (Neckaja). - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 7 (2) 13: 73-76, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1980 On Disulcina syltensis Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 7 (1) 4: 21-24, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1980 On Eographiodactylus sulcatus Schallreuter. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 7 (1) 1: 1-8, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1980 On Foramenella parkis (Neckaja). - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 7 (1) 3: 17-20, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1980 On Klimphores planus Schallreuter. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 7 (1) 2: 9-16, 4 Taf., 1 Abb., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1980 On Pachydomelloides braderupensis Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 7 (2) 14: 77-80, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1980 Ordovizische Problematika, II. Microancientia gen. n. - Paläontologische Zeitschrift 54 (3/4): 313-318, 3 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [Problematikum, Microancientia annularis, Öjlemyrfint, O-Ordoviz, Strandgeschiebe von Gotland, Geröll aus dem Kaolinsand von Sylt, O-Pliozän, Oldesloe-Formation]
Schallreuter R 1980 Ostrakoden aus dem Sularpschiefer (Mittelordoviz) von Schonen (Schweden) [Ostracodes from the Sularp Shale (Middle Ordovician) of Skåne (Sweden)] - Palaeontographica (A) Paläozoologie - Stratigraphie 169 (1/3): 1-27, Taf. 1-9, 4 Abb., 5 Tab., Stuttgart. [Sularp-Schiefer = Orthisskiffer; Zone mit Calymene dilatata; Blöcke von Kieselschiefer vom Strand von Gislövshammar in SE-Schonen; Actinochilina prochilinoides Taf. 1.1-4 und Taf. 2.1-3; Primitiella ? sp. Taf. 4.3; Leperditella ? sp. Taf. 7.9; Longiscula ? sp. Taf. 9.5 und weitere noch nachzutragende Ostracoden]
Schallreuter R 1981 Chitinozoen aus dem Sularpschiefer (Mittelordoviz) von Schonen (Schweden). - Palaeontographica (B) 178 (4/6): 89-142, Taf. 16-33, 7 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R 1981 Mikrofossilien aus Geschieben I. Melanoskleriten - Der Geschiebesammler 15 (3) 107-130, 5 Taf., 4 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1981 Nr. 10 On Lomatobolbina vonhachtorum Schallr. sp. n., Nr. 21 On Quadritia (Krutatia) junior Schallr. subgen. u. sp. n., Nr. 22 On Eolomatella biscuspidata Schallr. sp. n., Nr. 23 On Naevhithis naevus Schallr. gen. u. sp. n., Nr. 24 On Uscopria memoria Schallr. gen. u. sp. n. - A Stereo Atlas of Ostracods Shells 8 (1/2), Nr. 10 S. 51-54, 2 Taf., Nr. 21-24 S. 125-144, 10 Taf., Llandudno (Wales).
Schallreuter R 1981 On Eolomatella bicuspidata Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 9 (2) 22: 129-136, 4 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1981 On Lomatobolbina vonhachtorum Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostrocod Shells 8 (1) 10: 51-54, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1981 On Naevhithis naevus Schallreuter gen. et sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 9 (2) 23: 137-140, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1981 On Quadritia (Krutatia) iunior Schallreuter subgen. et sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 9 (2) 21: 125-28, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1981 On Uscopria memoria Schallreuter gen. et sp. nov. - Stereo-Atlas of Ostracod Shells 9 (2) 24: 141-144, 2 Taf., Llandudno, Wales.
Schallreuter R 1981 Ordovician ostracodes from Baltoscandia. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 105 (1 = 584): 61-71, 9 Abb., Stockholm.
Schallreuter R 1981 Ordovizische Ostrakoden Argentiniens - Mitteilungen aus dem Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Hamburg 51: 9-21, 1 Abb., Hamburg. [Erwähnung von Cryptophyllus aus Geschieben S. 15]
Schallreuter R 1981 Ordovizische Problematika III. Ancientia Ross, 1967 aus Europa - Paläontologische Zeitschrift 55 (3/4): 209-218, 3 Abb., Stuttgart. [Ancientia pomerania sp. n., Ancientia rossi sp. n.]
Schallreuter R 1982 Eine neue Unterfamilie der Tetradellidae (Ostracoda) - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1982 (9): 553-559, 1 Taf. (6 Abb.), Stuttgart. [Scrobisylthis reticulatus n. g., Disulcinoides auricularis n. g., D. longocristatus n. sp., Sylthis interminatus n. g.]
Schallreuter R 1982 Extraction of Ostracods from Siliceous Rocks. - Bate RH, Robinson E & Sheppard LM (Hrsg.) Fossil and Recent Ostracods (Brit. Micropalaeont. Soc. Ser.): 169-176, 2 Taf., Chichester, Sussex (Ellis Horwood Ltd.).
Schallreuter R 1982 Mikrofossilien aus Geschieben II. Scolecodonten - Der Geschiebesammler 16 (1): 1-23, 3 Taf., 6 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1982 Nr. 1 On Braderupia asymmetrica Neck., Nr. 2 On Bilobatia serralobata Schallr., Nr. 18 On Concavhithis latosulcatus Schallr., Nr. 19 On Gellensia nodoreticulata Schallr., Nr. 20 On Airina amabilis Neck. - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 9 (1/2), Nr. 1/2 S. 1-16, 8 Taf., Nr. 18-20 S. 101-116, 8 Taf., London (British Micropalaeontological Society).
Schallreuter R 1982 On Airina amabilis (Neckaja) - Stereo-Atlas Ostracod Shells 9 (2) 20: 109-116, 4 Taf., London.
Schallreuter R 1982 On Bilobatia serralobata Schallreuter. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 9 (1) 2: 9-16, 4 Taf., London (British Micropalaeontological Society).
Schallreuter R 1982 On Braderupia assymmetrica (Neckaja). - Stereo-Atlas Ostracod Shells 9 (1) 1: 1-8, 4 Taf., London (British Micropalaeontological Society).
Schallreuter R 1982 On Byrsolopsina manca Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 9 (1) 3: 17-20, 2 Taf., London (British Micropalaeontological Society).
Schallreuter R 1982 On Concavhithis latosulcatus Schallreuter gen. et sp. nov. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 9 (2) 18: 101-104, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1982 On Gellensia nodoreticutata Schallreuter sp. nov. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 9 (2) 19: 105-108, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1982 Tetradellidae (Ostracoda, Palaeocopa) aus Backsteinkalk-Geschieben (Mittelordoviz) Norddeutschlands (mit Ausnahme der Glossomorphitinae). [Tetradellidae (Ostracoda, Palaeocopa) from Backsteinkalk Erratic Boulders (Middle Ordovician) of Northern Germany (without the Glossomorphitinae)] - Palaeontographica (Abteilung A) (Paläozoologie - Stratigraphie) 178 (1/3): 1-48, Taf. 1-10, 3 Abb., 16 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R 1983 Calcareous foraminifera from the Ordovician of Baltoscandia. - Journal of micropalaeontology 2: 1-6, 2 Taf., 2 Tab., London (British Micropalaeontological Society).
Schallreuter R 1983 Ein Archiv für Geschiebekunde - Der Geschiebesammler 17 (1): 29-34, Hamburg.
Schallreuter R 1983 Glossomorphitinae und Sylthinae (Tetradellidae, Palaeocopa, Ostracoda) aus Backsteinkalk-Geschieben (Mittelordoviz) Norddeutschlands. - Palaeontographica (A) 180 (4/6): 126-191, Taf. 15-29, 4 Abb., 16 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R 1983 Mikrofossilien aus Geschieben III. Gewinnung - Der Geschiebesammler 16 (3/4): 113-(143), 3 Taf., 3 Abb., Hamburg. [Ambulacralplatte des ordovizischen Seeigels Bothriocidaris sp. n. aff. pahleni Taf. 1.1-4; mittelordovizische Conodonten aus Sularpschiefer von Gislövhammar in SE-Schonen Taf. 2.A; Schwammnadeln von Kieselschwämmen oder eventuell verkieselten Kalkschwämmen aus oberordovizischen Hornsteinen (Tetraxon / Polyanatriaen, Desmon, Triaxon / Hexactin, Triaxon / Oxyhexactin, Triaxon / Hexactin Taf. 2.B; ordovizische Schwammnadel (Tetraxon einer aulocopiden Spongie, Octacin des Kalkschwammes Astraeospongium Taf. 3.1-2]
Schallreuter R 1983 On Bromidella sarvi Schallreuter. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 10 (1) 6: 25-28, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1983 On Reginea reginae Schallr. gen. & sp. n. - A Stereo-Atlas of Ostracods Shells 10 (1) 5: 21-24, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1983 On some special morphological features of Ordovician Ostracodes and their paleoecological implications. - Proceed. 8. internat. Symp. on Ostracoda 1982: 659-666, 2 Taf. [aus Geschieben und Kaolinsand]
Schallreuter R 1983 Sularpschiefer (Mittelordoviz) als Geschiebe in Norddeutschland - Mitteilungen aus dem Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Hamburg 54: 55-64, Taf. 1-2, 3 Abb., Hamburg. [Kieselschiefertyp; Sularpschiefer (= Orthisschiefer) von Gislövshammar von SE-Schonen und Sularp in M-Schonen; Geschiebe vom Gut Grafenstein im Kreis Burgsteinfurt mit Lonchodomas cf. rostratus Taf. 1.1; Spinigerites spiniger, Cyathochitina calix Taf. 1.2; Desmochitina nodosa Taf. 1.3; Pseudodesmochitina excentrica Taf. 1.4; Coronochitina cf. subtilispinosa Taf. 1.5; Spinachitina suecica Taf. 1.6-7; Belonechitina repsinata Taf. 1.8]
Schallreuter R 1983 Vertebratenreste aus einem unterordovizischen Geschiebe [Vertebrate remains from a Lower Ordovician erratic boulder] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1983 (2): 101-112, 10 Abb., Stuttgart. [Funde von Vastorf: Uhakiella cicatriosa Abb. 1; Eriptychius leipnitzae n. sp. Abb. 3-7; Rohonodus vastorfensis n. g. n. sp. Abb. 8+9]
Schallreuter R 1983 Zwei neue Ostrakoden aus einem mittelordovizischen Hornstein-Geschiebe der Insel Sylt (Two new Ostracodes from a Middle Ordovician hornstone erratic boulder from the Isle of Sylt) - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1983 (10): 601-604, 1 Abb., Stuttgart. [Brevivelum lingua n.g.n.sp. aus dem Kaolinsand von Braderup]
Schallreuter R 1984 Framboidal Pyrite in Deep-Sea Sediments - Initial Reports of the Deep Sea Drilling Project LXXV (24): 875-891, 11 Taf., Washington (U. S. Government Printing Office). [Geschiebe des Sularpschiefers von Gislovshammar Taf. 11]
Schallreuter R 1984 Geschiebe-Ostrakoden I (Ostracodes from erratic boulders I) - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 169 (1): 1-40, 5 Abb., Stuttgart. [von ordovizischen Geschieben Schwedens und Norddeutschlands werden 15 neue Arten beschrieben; Ostrakoden des Schwarzen Orthocerenkalks vom Strand von Gislövhammar S. 3; Ostrakoden des Backsteinkalks S. 4-5; Ostrakoden Lavendelblauer Hornsteine von Sylt S. 6-8; Ostrakoden von Öjlemyrflinten von Sylt und Wielen, Oepikella ? alta Abb. 1.1; Bolbina valensis Abb. 1.2; Bolbina cupa Abb. 1.3; Karinutatia ren Abb. 1.4; Spinaechmina keitumensis Abb. 1.5; Bolliaphores demeyeri Abb. 2.1; Kiesowia (Pseudotallinnella) moles Abb. 2.2-4, Fallaticella schaeferi Abb. 3.1-2; Deefgella ? semikolon Abb. 3.3-4; Octosylthere lorentzeni Abb. 3.5; Hippula (Cetona) serra Abb. 4.1; Hippula (Pseudocetona) inversa Abb. 4.2; Crucicorina ahemuelleri Abb. 4.3-4; Sagittovum ingwersae Abb. 4.5-6; Fallaticella bulbata Abb. 5] [Geschiebekunde aktuell 1 (1): S. 8, 1985; Hillmer, Hamburg.]
Schallreuter R 1984 Middle Ordovician ostracodes from Sweden - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 106 (1): 93-99, 4 Abb., 1 Tab., Stockholm. [bestätigt Altersbestimmung korrepondierender Backsteinkalk-Geschiebe] [Geschiebekunde aktuell 1 (2): 25, 1985; Hillmer, Hamburg.]
Schallreuter R 1984 Neufunde der gehörnten Leperditiocopen-Gattung Kiaeria (Ostracoda) in silurischen Geschieben Westfalens sowie ihre systematische und phylogenetische Stellung - Paläontologische Zeitschrift 58 (1/2): 131-142, 3 Abb., Stuttgart. [Geschiebekunde aktuell 1 (1): S. 8, 1985; Hillmer, Hamburg.]
Schallreuter R 1984 Sigmobolbina (Ostracoda) aus mittelordovizischen Sylter Hornstein-Geschieben (Sigmobolbina (Ostracoda) from Middle Ordovician hornstone erratic boulders of Sylt) - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1984 (1): 33-38, 1 Abb., Stuttgart. [Sigmobolbina wenningstedtensis n.sp.]
Schallreuter R 1985 Aurel Krauses „Geschiebe mit Beyrichia rostrata" (Ostracoda; Ordoviz) - Mitteilungen des Geologisch-Paläontologischen Instituts der Universität Hamburg 59 (1): 99-135, 8 Taf., 1 Tab., Hamburg. [Beyrichicopina; Mittel-Ordovizium; neuer Name: Harpa-Kalk; Fundort: Ahlintel, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1985 Das zweite Xenusion - Geschiebekunde aktuell 1 (2): 17, 19-23, 4 Abb., Hamburg. [Es wird ein Fund von H. & H. Deichfuß (1978) von Hiddensee beschrieben und ein sehr fragmentarischer Fund von Bennhold in der Nähe von Fürstenwalde erwähnt, dessen Verbleib unbekannt ist. Xenusion auerswaldae; Holotypus (Oberseite-Negativ-Abdruck) von Sewekow in der Ostprignitz in der Mark Brandenburg mit vorläufigem Verbleib im Heimatmuseum des Adeligen Damenstiftes zum Heiligen Grabe in Sewekow e Pritzwalk und endgültigen im Berliner Geologischen Institut Abb. 1 (S. 17, Deckblatt); Zweitfund mit unbekanntem Verbleib; Drittfund (Oberseite-Positiv-Abdruck) von Dornbusch-Strand auf Hiddensee mit Verbleib im Geiseltal-Museum Abb. 3 (S. 21); nach Jaeger & Martinsson 1967 sollen die „red-striped quartzites“ des untersten Kambriums des Kalmarsundgebietes in SE-Schweden die Geschiebe mit Xenusion geliefert haben]
Schallreuter R 1985 Die Bedeutung der Geschiebeforschung ; Bundesverdienstkreuz für Kurt W. Eichbaum - Der Geschiebesammler 18 (3): 100-105, 1 Abb., Hamburg. [abgebildet sind Kurt W. Eichbaum und Klaus Michael Meyer-Abich, Wissenschaftssenator der Freien und Hansestadt Hamburg]
Schallreuter R 1985 Ehrhard Voigt und die Geschiebeforschung - Geschiebekunde aktuell 1 (3): 33, 35-40, 1 Bildnis, Hamburg.
Schallreuter R 1985 Ein ordovizisches Kalksandstein-Geschiebe aus Westfalen - Geologie und Paläontologie in Westfalen 4: 23-51, 7 Taf., 3 Abb., Münster. [mutmaßlicher Suurupi-Kalksandstein des estnischen Ordoviz der Stufe B3ßS; Ahtiella (Strophomena)-jentzschi-Konglomerat, Nodosa-Sandstein, Pakri-Sch., Fazieskarte der Kunda-Zeit (B3); Ostracoden: Uhakiella schaeferi Taf. 3.4, Tvaerenella modesta, Steinfurtia macroreticulata, Piretopis (Protallinnella) quadricostata, Lennucella hendricksi, Ogmoopsis alata, Ogmoopsis vesperi, Sigmoopsoides niemeyeri, Ahlintella orvikui, Brevidorsa westfalica, Longidorsa rectelloides, Punctaparchites ? erraticus] [Geschiebekunde aktuell 1 (4): 62, 1985; Hillmer]
Schallreuter R 1985 Eine weitere kalkschalige Foraminifere aus einem ordovizischen Geschiebe Westfalens - Geologie und Paläontologie in Westfalen 5: 51-55, 1 Taf., Münster. [Saccamminopsis ? camelopardalis sp. n. (Fusulinina); Fundort: Ahlintel bei Burgsteinfurt, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1985 Mikrofossilien aus Geschieben, IV. Machaeridier - Der Geschiebesammler 18 (4): 157-171, 2 Taf., 3 Abb., Hamburg. [wurmähnliche problematische Makrofossilien mit erhaltungsfähigen Skleriten; Machaeridier sind von folgenden Geschiebearten beschrieben: Ordoviz (Grauer Orthocerenkalk, Backsteinkalk, Schwarzer Trinucleus-Schiefer) und Silur (O-Wenlock-Kalk); nahezu vollständiges Exemplar des lepidocoleomorphen Machaeridiums Lepidocoelus ketleyanus aus dem Wenlock von Dudley in Worcestershire in England Abb. 1; Deltacoleus cf. crassus Taf. 1.1; Deltacoleus erraticus Taf. 1.2-4; Deltacoleus ? crenulatus Taf. 1.5; Spinacoleus bruegmanni Taf. 2.1-3 (auf Taf.-Text als Rugacoleus bruegmanni bezeichnet); Compacoleus g. n., Rugacoleus bruegmanni Taf. 2.4 (nicht im Text); Lepidocoleus cf. suecicus ? Taf. 2.5 (nicht im Text); Rugacoleus cf. bruegmanni Taf. 2.6-7 (nicht im Text); unverständliche Numeration von Taf. 2]
Schallreuter R 1985 Mikrofossilien von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt: 77-91, 5 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht).
Schallreuter R 1985 Mikropaläontologie und Geschiebeforschung - 55. Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft, Kurzfassungen: 49, München.
Schallreuter R 1985 Neue Gesellschaft für Geschiebekunde - Eiszeitalter und Gegenwart 35: 211-214, Hannover. [... Nachfolgeorganisation der ehemaligen „Gesellschaft für Geschiebeforschung” ...]
Schallreuter R 1985 On Kroemmelbeinia valensis Schallreuter sp.nov. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 12 (1) 5: 19-22, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1985 On Piretia commasulcata Schallreuter sp.nov. - Stereo-Atlas Ostracod Shells 12 (1) 4: 15-18, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1985 Zur Gründung der GESELLSCHAFT FÜR GESCHIEBEKUNDE - Geschiebekunde aktuell 1 (1): 2-3, Hamburg. [Nachdruck: der Aufschluss VFMG aktuell 1985 (4): 10-11, Braunschweig und diese Kolumne nachgedruckt in Geschiebekunde aktuell 1 (4): 66]
Schallreuter R 1986 Die Bryozoe Sceptropora facula aus dem Ordoviz - Geschiebekunde aktuell 2 (2): 17, 19-20, 1 Abb., Hamburg. [Öjlemryflintgeschiebe von Sylt]
Schallreuter R 1986 Fritz Kaerlein und die Geschiebeforschung - Geschiebekunde aktuell 2 (3): 33, 38-39, 1 Bildnis, Hamburg.
Schallreuter R 1986 Geschiebe-Chitinozoen - Der Geschiebesammler 19 (4): 157-164, Hamburg. [Ordovizische Geschiebe]
Schallreuter R 1986 Geschiebe-Chitinozoen ; Fortsetzung - Der Geschiebesammler 20 (1/2): 1-(21), 4 Taf., 1 Tab., Hamburg. [Ordovizische und silurische Geschiebe]
Schallreuter R 1986 On Bolbihithis abdominalis Schallreuter - Stereo-Atlas Ostracod Shells 13 (2) 31: 145-148, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1986 On Wehrlia olbertzae Schallreuter - Stereo-Atlas Ostracod Shells 13 (1) 5: 25-28, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1986 Silurische Hornsteine und Ostrakoden von Sylt - Mitteilungen des Geologisch-Paläontologischen Instituts der Universität Hamburg 61 (Ulrich Lehmann Festband): 189-233, 7 Taf., 1 Tab., Hamburg. [Lavendelblauer Hornstein; verkieselter Kalkstein; Silur; Wenlock; Pridoli; Insel Sylt; O-Pliozän; Oldesloe-Formation; Gerölle des Kaolinsandes; Ostrakoden; Craspedobollbina? sp., Sleia sp. Taf. 1.4; Hemsiella? sp., Nodibeyrichia sp. n. A, Gannibeyrichia tumida Taf. 1.1; Londinia kiesowi Taf. 2.1 + 6.8a; Kloedenia sp. Taf. 2.2-5; Frostiella sp. Taf. 2.6; Frostiella cf. cornuta Taf. 2.7; Limbienariella semiplicata Taf. 3.1-2; Orcofabella obscura Taf. 3.4; Orcofabella levireticulata Taf. 3.5; Clavovabella multialveolata Taf. 3.3; Primitiopsis? lineapuncta Taf. 4.3; Anisocyamus? agmata Taf. 4.4; Venzavella dicostata Taf. 7.6; Venzavella loriei Taf. 4.1-2; Amygdalella asylon Taf. 5; Amygdalella cf. subclusa, Ullehmannia afalcata Taf. 6.1; Poloniella (Hoia) hieroglyphica Taf. 6.2-6 + 8a-b; Poloniella (Dizygopleura) ? ansericomma Taf. 6.7; Cavellina concinna Taf. 7.1-5; Cavellina cf. baltica Taf. 6.8a; Scaldianella simplex Taf. 4.5] [Geschiebekunde aktuell 3 (2): 46, 1987; Hillmer, Hamburg.]
Schallreuter R 1987 Geschiebekunde in Westfalen - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 5-13, 1 Taf., 1 Abb., Münster. [Rainer Schäfer am Findling von Horstmar Taf. 1, Abb. 3]
Schallreuter R 1987 Geschiebe-Ostrakoden II [Ostracodes from erratic boulders II] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Abhandlungen) 174 (1): 23-53, 6 Abb., 2 Tab., Stuttgart, 18.2.1987. [Ordovizium, Beyrichicopina; Platycopida; Podocopida, Öjlemyrflint; Ampletochilina ryghooftensis Abb. 2.1-2, Beecherella listensis Abb. 5.6, Bairdia? iocus Abb. 3.5, Duplexibollina duplex Abb. 3.3, Duringia alemboegensis Abb. 3.4, Moeckowia harena Abb. 1.3-4, Obliquisylthis kampensis Abb. 6, Platybolbina (Reticulobolbina) tenuivelata Abb. 1.1-2, Platyrhomoides ?beecherelloides Abb. 2.3, Pygoconcha baltica Abb. 4.1-4, Quadriata (Krutatia) blidselensis Abb. 3.2, Ritatia ritae Abb. 1.5, Semikiesowia tribulbosa Abb. 3.4, Spinopleura excavata, Sudon dziki, Spinopleura excavata Abb. 5.1-3, Unisulcopleura weitschati Abb. 5.4-5] [Geschiebekunde aktuell 3 (2): 46, 1987; Hillmer, Hamburg.]
Schallreuter R 1987 Kurt W. Eichbaum und die Geschiebekunde - Geschiebekunde aktuell 3 (1): S. 1, 3-4, 2 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1987 Neue Muschelkrebse aus Geschieben: 1. Disulcinoides wachsi sp. n. - Geschiebekunde aktuell 3 (4): 79, 1 Abb., Hamburg. [Mittel-Ordovizium (Ober-Viru); Fundort: Ahlintel, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1987 Ostrakaden aus Öjlemyrflint-Geschieben von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt II: 203-232, 8 Taf., Hamburg 6.4.1987 (Inge-Maria von Hacht) [Vorabdruck: 32 S., Hamburg 8.9.1986]. [TK25 Bl. 1015 Westerland; Oldesloe-Formation, Kaolinsand, Pliozän; Beyrichicopina; Platycopida; Podocopida; Ashgillium; neue Taxa: Apatochilina ? liptica sp. n. Taf. 1.9; Swantina pseudobliqua sp. n. Taf. 1.11; Cystomatochilina plicata sp. n. Taf. 5.11; Bolbina infinata sp. n. Taf. 3.4; Bolbihithis ? lineapunctatus sp. n. Taf. 3.6; Laterophores stella sp. n. Taf. 5.3; Milleratia ? westerlandensis sp. n. Taf. 5.8; Uthoernia lunata gen. et sp. n. Taf. 7.13; Trapezisylthere divisa gen. et sp. n. Taf. 7.14; Oejlemyra ? angustoduplicata Taf. 8.12; Adamczakia holosolenica gen. et sp. n. Taf. 8.1; Inisylthere, Revisylthere] [Vorabdruck: 31 S., 1986] [Geschiebekunde aktuell 2 (4): 75, 1986; Hillmer, Hamburg.]
Schallreuter R 1987 Ostrakoden aus ordovizischen Geschieben Westfalens I - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 15-29, 2 Taf., Münster. [Mittel-Ordovizium (Backsteinkalk); Ober-Ordovizium (Ostseekalk); Beyrichicopina; neue Taxa (Bolbina, Kiesowia, Reigiospis); Herkunft: Baltikum (nördliche Ostsee); Fundort: Burgsteinfurt-Ahlintel (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1987 Ostrakoden aus silurischen Geschieben Westfalens I [Ostracodes from Silurian erratics (Westphalia) I] - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 43-55, 2 Taf., 2 Abb., Münster. [Beyrichicopina; Neue Taxa: Amygdalella, Delosia, Schaefericoncha, Alveolella, Lichwinellina, Luciter, Leviella; Innerhalb der Unterordnung Eridostraca wird die neue Familie Schaefericonchidae aufgestellt. Fundort: Burgsteinfurt-Ahlintel, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1988 "Nach 10000 Jahren ist es soweit ... " Festvortrag auf der Gründungsveranstaltung des Archivs für Geschiebekunde am 25. April 1988 in Hamburg - Geschiebekunde aktuell 4 (3): 86-88, Hamburg.
Schallreuter R 1988 Agnostiden und Ptilodictya lanceolata (Bryozoa) als Mikrofossilien - Geschiebekunde aktuell 4 (4): 93, 95-99, 5 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1988 Findlinge aus dem Norden suchen neue Heimstatt - uni hh Berichte Meinungen aus der Universität Hamburg 19 (1): 37-39, 3 Abb., Hamburg. [Findling der Hemmoor-Stufe (Miozän) vor dem Geomatikum der Universität Hamburg Abb. S. 38; Granit-Findling vor dem Geomatikum der Universität Hamburg Abb. S. 39]
Schallreuter R 1988 Homeomorphy, Phylogeny and Natural Classification: Case Studies Involving Palaeozoic Ostracods - Developments in Palaeontology and Stratigraphy 11 [Hanai T, Ikeya N & Ishizaki K (Hrsg.) evolutionary biology of ostracods its fundamentals and applications; Proceedings of the 9th International Symposium on Ostracoda Shizuoka 1985]: 1041-1049, 2 Taf.; Amsterdam / Oxford / New York / Tokyo (Kodansha / Elsevier). [Geschiebekunde aktuell 4 (4): 104, 1988; Autorref., Hamburg.]
Schallreuter R 1988 Neue Muschelkrebse aus Geschieben 5. Euprimites andersoni sp.n. u. Aahithis vanspronsenae g.n.sp.n. - Geschiebekunde aktuell 4 (4): 101-102, 3 Abb., Hamburg. [Fundort: Ahlintel, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1988 Neue Muschelkrebse aus Geschieben: 2. Tetrada hibyi sp.n. und Tetrada troppenzorum sp.n. - Geschiebekunde aktuell 4 (1): 6-9, 2 Abb., Hamburg. [Tetrada nov. sp.; Mittel-Ordovizium; Fundorte: Ahlintel (Münsterland), Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern)]
Schallreuter R 1988 Neue Muschelkrebse aus Geschieben: 3. Neue ordovizische Hollinomorpha - Geschiebekunde aktuell 4 (2): 39-42, 2 Abb., Hamburg. [neue Taxa (Uhakiella nov. subgen., Signakiella nov. gen., Vauscripta nov. gen.); Beyrichicopina; Ordovizium; Fundort: Ahlintel, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R 1988 Ostrakoden- und Geschiebeforschung - Geschiebekunde aktuell 4 (2): 27-29, 2 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Schallreuter R 1989 Die älteste bekannte "Beyrichie" [The oldest known Beyrichian ostracode] - Geschiebekunde aktuell 5 (1): 17-20, 3 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Schallreuter R 1989 Fünf Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde - Geschiebekunde aktuell 5 (2): 36-37, Hamburg.
Schallreuter R 1989 On Fallaticella schaeferi SCHALLREUTER - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 16 (1) 6: 25-28, 2 Taf., London. [Geschiebekunde aktuell 5 (4): S. 119, 1989; Schallreuter, Hamburg.]
Schallreuter R 1989 Ordovizische Seeigel aus Geschieben [Ordovician Echinoids from Erratic Boulders] - Geschiebekunde aktuell 5 (1): S. 1, 3-16, 11 Abb., Hamburg. [Echinoidea (Bothriocidaris, Neobothriocidaris); Fundorte: Rostock (Mecklenburg-Vorpommern); Kopenhagen; Moskau (Russische Plattform)]
Schallreuter R 1989 Polyphyletische Herkunft der cruminaten Ostrakoden - 59. Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft Programm Zusammenfassungen Teilnehmer: 84, 1 Abb., Bonn.
Schallreuter R 1989 Weitere mittelordovizische Hornsteintypen und Ostrakoden von Sylt [Further Middle Ordovician types of chert and ostracodes from Sylt (N. Germany)] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie, Monatshefte 1989 (4): 243-256, 5 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [Kaolinsand; Oldesloe-Formation; O-Pliozän; Sylt; M-Ordoviz; Lavendelblauer Hornstein; Backsteinkalk; Sularpschiefer; höheres Viru; Stufe C2-D3; Ostracoden; Vaivanovia hiddenseensis Abb. 1.1; Orechina procera Abb. 1.2; Spinigerites spiniger Abb. 1.3; Brevibolbina brevis Abb. 2.1-4; Tetrada krausei Abb. 3.1-2; Sylthis persona Abb. 4.1; Uvonhachtia botulata Abb. 4.2; Byrsolopsina meyerae Abb. 4.3; Ningulella alta mitia Abb. 5] [Geschiebekunde aktuell 5 (4): S. 119, 1989; Schallreuter, Hamburg.]
Schallreuter R 1990 Ein problematisches Fossil von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 285-303, 8 Taf., 1 Abb., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [Incuhinzia syltensis gen. et sp. n. aus dem Kaolinsand; Lavendelblauer Hornstein, Ordoviz-Silur; TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation]
Schallreuter R 1990 Ein Rogösandstein-Geschiebe (Ordoviz) aus Hamburg [A Rogö sandstone geschiebe (Ordovician) from Hamburg] - Archiv für Geschiebekunde 1 (1): 9-30, 8 Abb., 1 Tab., Hamburg. [Unter-Ordovizium; Beyrichicopina (Ctenostellidae, Tetradellidae); Platycopida (Conchoprimitiidae, Spinigeritidae, Monotiopleuridae); Chitinozoa (Pseudodesmochitina); neue Taxa: Ctenentoma, Uvonhachtia, Conchoprimitiella, Unisulcopleura]
Schallreuter R 1990 Ein Sularpschiefer-Geschiebe (Ordoviz) aus Holstein - Geschiebekunde aktuell 6 (2): 59-66, 3 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Kieselschiefer (Sularp-Schiefer); Ordovizium; Ostrakodenfauna; Chitinozoa; Schwammfauna; Longiscula nov.sp.; Fundort: Schnakenbek (Schleswig-Holstein)]
Schallreuter R 1990 Ordovizische Ostrakoden und Seeigel der Karnischen Alpen und ihre Beziehungen zu Böhmen und Baltoskandien [Ordovician ostracodes and echinoids from the Carnic Alps and their relations to Bohemia and Baltoscandia] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1990 (2): 120-128, 3 Abb., Stuttgart. [Geschiebekunde aktuell 6 (2): S. 57, 1990; Schallreuter, Hamburg.]
Schallreuter R 1990 Organische Mikrofossilien aus Lavendelblauem Hornstein von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 281-283, 1 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation; Chitinozoe Pseudodesmochitina excentrica Taf. 1.1; Chitinozoe Spinachitina suecica Taf. 1.2; Melanosklerit Melanorhabdus ? spiralis sp. n. Taf. 1.3; Mirachitina ? sp. Taf. 1.4; Diplograptus ? sp. Taf. 1.5]
Schallreuter R 1990 Ostrakoden aus mittelordovizischen Hornsteinen von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 255-279, 7 Taf., 4 Tab., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation; Viru-Hornsteine; Platybolbina (Reticulobolbina) inflata Taf. 1.1; Platybolbina (Rimabolbina) reducta Taf. 1.2; Oepikium tenerum Taf. 1.3; Duringia alemboegensis Taf. 1.4; Tvaerenella cf. granosa Taf. 1.5; Piretia jueptneri Taf. 1.6; Brevibolbina brevis Taf. 1.7; Bolbina major Taf. 1.8; Bolbina sp. n. ? aff. major Taf. 1.9; Bolbina ornata Taf. 1.10; Tallinnella squamosa Taf. 2.1; Tallinnella squamosa Taf. 2.1; Tetrada ventroconcava Taf. 2.2; Tetrada krausei Taf. 2.3; Tetrada memorabilis Taf. 2.4-5; Tetrada hibyi Taf. 2.6; Homeokiesowia frigida Taf. 2.7; Homeokiesowia mida Taf. 2.7; Homeokiesowia mida Taf. 2.8; Bilobatia bidens serralobata Taf. 2.9-10; Pseudotrepula ? acuta Taf. 2.11; Uvonhachtia botulata Taf. 3.1; Consonopsis consona Taf. 3.2; Sigmoopsis rostrata Taf. 3.3-4; Sigmoopsis cornuta Taf. 3.5-6; Kiesowia (Pseudotallinnella) scopulosa Taf. 3.7-8; Kiesowia (Pseudotallinnella) moles Taf. 3.9-10; Severbolbina elliptica Taf. 3.11; Glossomorphites alveus Taf. 3.12; Pentagona brevihistiata Taf. 4.1; Pentagona pentagona Taf. 4.2; Pentagona joehviensis coniuncta Taf. 4.3; Sigmobolbina cf. lusca Taf. 4.4; Sigmobolbina sp. Taf. 4.5; Ceratobolbina allikuensis Taf. 4.6; Disulcinoides auricularis Taf. 4.7; Airina amabilis Taf. 4.8; Sarvina sarvi Taf. 4.9; Eolomatella bicuspidata Taf. 4.10; Hillmeria maeandrica Taf. 5.1; Bubnoffiopsis bubnoffi Taf. 5.2; Ardennea tricostata Taf. 5.3; Eurocyamus posterobicarinatum Taf. 5.4; Circulina fimbriata Taf. 5.5; Pedomphalella jonesii Taf. 5.6; Pedomphalella ? paulis Taf. 5.7; Pseudulrichia [Bucerella] bucera Taf. 5.8; Easchmidtella fragosa Taf. 5.9; Byrsolopsina ? insolens meyerae Taf. 5.10; Orechina procera Taf. 5.11; Klimphores spinosus Taf. 6.1; Vaivanovia hiddenseensis Taf. 6.2; Disparigonya voigti Taf. 6.3; Hemiaechmioides avus Spinigerites spiniger Taf. 6.5; Unisulcopleura weitschati Taf. 6.6; Spinopleura excavata Taf. 6.7; Ningulella alta mitia Taf. 6.8; Unisulcopleura unisulcata Taf. 6.9-10; Oejlemyra listensis Taf. 6.11; Karinutatia crux Taf. 6.12; Pariconchoprimitia coniqua Taf. 7.1; Unisulcopleura ? lingua Taf. 7.2; Sudon ? nussi Taf. 7.3-5; Obliquisylthis imago Taf. 7.6; Uthoernia longofrenatorum Taf. 7.7; Balticella binodis Taf. 7.8; Steusloffina anteroumbonata Taf. 7.9; Sylthis persona]
Schallreuter R 1990 Ostrakoden aus Öjlemyrflint-Geschieben von Sylt (2) - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 251-253, 1 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation; neues Taxon: Tallinnella (Ostracoda); Ordovizium; Fundort: Braderup (Schleswig-Holstein); Oepikum porkuniensis Taf. 1.1-2; Gotula gotlandica Taf. 1.3; Dogoriella pseudohistiata Taf. 1.4; Tallinnella stirps sp. n. Taf. 1.5; Semikiesowia tribulosa Taf. 1.6; Quadritia (Krutatia) ? decima Taf. 1.7; Deefgella ? semikolon Taf. 1.8; Pygoconcha trilamellae Taf. 1.9; Antiaechmina groenwalli Taf. 1.10; Ningulella alta alta Taf. 1.11; Revisylthere buchecker Taf. 1.12]
Schallreuter R 1990 Ostrakoden aus silurischen Hornsteinen von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 243-249, 2 Taf., 1 Tab., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation, Pliozän; Gannibeyrichia tumida, Clavofabella multialveolata u.a.; Nodibeyrichia tuberculata Taf. 1.1; Gannibeyrichia tumida Taf. 1.2; Craspedobolbina ? sp. Taf. 1.3; Nodibeyrichia sp. Taf. 1.4; Londinia kiesowi Taf. 1.5; Kloedenia sp. Taf. 1.6; Frostiella sp. Taf. 1.7; Frostiella cf. cornuta Taf. 1.8; Sleia sp. Taf. 1.9; Ullehmannia afalcata Taf. 1.10; Poloniella (Hoia) hieroglyphica Taf. 1.11; Poloniella (Dizygopleura) ? ansericomma Taf. 1.12; Scaldianella simplex Taf. 1.13; Limbinariella semiplicata Taf. 2.1; Venzavella loriei Taf. 2.1; Clavofabella multivealata Taf. 2.3; Anysocyamus ? agmata Taf. 2.4; Amygdalella asylon Taf. 2.5; Primitiopsis ? lineapunctata Taf. 2.6; Orcofabella levireticulata Taf. 2.7; Orcofabella obscura Taf. 2.8; Venzavella discostata Taf. 2.9; Leperditia ? sp. Taf. 2.10; Cavellina concinna Taf. 2.11]
Schallreuter R 1991 Ein seltener Ostrakod aus einem Leptänenkalkgeschiebe [A Rare Ostracode from a Geschiebe of Leptaena limestone] - Archiv für Geschiebekunde 1 (3/4): 237-240, 1 Abb., Hamburg. [Caradocium (Nabala-Stufe); Fundort: Müggelheim bei Berlin]
Schallreuter R 1992 Die GfG-Bibliothek 1. Folge - Geschiebekunde aktuell 8 (1): 35-37, Hamburg.
Schallreuter R 1992 Mischfaunen aus Geschieben - 62. Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft Berlin Kurzfassungen der Vorträge und Poster: 35
Schallreuter R 1993 5. Berliner Tagung für Geschiebeforschung - Geschiebekunde aktuell 9 (4): 138, Hamburg.
Schallreuter R 1993 Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens II Ostrakoden aus ordovizischen Geschieben II - Geologie und Paläontologie in Westfalen 27: 273 S., 62 Taf., 6 Tab., Münster. [10 neue Gattungen, 41 neue Arten und Unterarten: Brezelina, Asteusloffia, Ahla, Hendricksia, Sulcon, Miniconchoides, Incisua, Lanserella, Chmielewskia und Ostpreussensia]
Schallreuter R 1993 Ein Skolithossandsteingeschiebe von Bliesdorf, Schleswig-Holstein. - Archiv für Geschiebekunde 1 (6): 305-306, 1 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1993 Mischfaunen aus Geschieben - Geschiebekunde aktuell 9 (3): 75-82, 5 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Schallreuter R 1993 The polyphyletic origin of cruminate ostracodes - McKenzie KG & Jones PJ (Hrsg.) Ostracoda in the Earth and Life Sciences [Proceedings of the 11th International Symposium on Ostracoda Warrnambool, Victoria, Australia 1991]: 13-21, 4 Abb., Rotterdam / Brookfield (Balkema).
Schallreuter R 1994 Conularia sp. aus Grauem Orthocerenkalk - Geschiebekunde aktuell 10 (3): 70, 71, 1 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1994 Die Kambrium / Ordoviz-Grenze in einem Geschiebe [The Cambrian / -Ordovician Boundary in a Geschiebe] - Archiv für Geschiebekunde 1 (8/9): 465-468, 2 Abb., Hamburg. [Tremadocium; Ceratopyge-Kalk; Fundort: Heeslingen, Niedersachsen]
Schallreuter R 1994 'Geschiebe' statt 'glacial erratic boulder' ['Geschiebe' instead of 'glacial erratic boulder'] - Archiv für Geschiebekunde 1 (10): 621-624, 3 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1994 Krebsschere in einem Feuersteingeschiebe - Geschiebekunde aktuell 10 (2): 33, 34; 1 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1994 On Moeckowia rava (SARV) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 21 (1) 2: 5-8, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1994 Platychilina und Kummerowia (Ostracoda) - Archiv für Geschiebekunde 1 (10): 619-620, Hamburg.
Schallreuter R 1994 Schwarze Orthocerenkalkgeschiebe [Geschiebes of the Black Orthoceras Limestone] - Archiv für Geschiebekunde 1 (8/9): 491-540, 20 Taf., 2 Abb., 1 Tab., Hamburg. [neue Taxa: Colacchilina nov. sp., Duringia nov. sp., Tallinnellina nov. subsp., Ceratobolbina nov. sp., Hippula nov. sp., Brevichoides nov. gen.]
Schallreuter R 1995 Ostrakoden aus silurischen Geschieben II - Geologie und Paläontologie in Westfalen 34 (Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens III): 145 S., 26 Taf., 1 Tab., Münster.
Schallreuter R 1995 Signakiella steusloffi (Ostracoda, Ordoviz) - Geschiebekunde aktuell 11 (4): 127-129, 1 Abb., 2 Tab., Hamburg.
Schallreuter R 1996 Die ersten ordovizischen Ostrakoden aus Westfalen - Geologie und Paläontologie in Westfalen 42: 61-71, 2 Taf., 1 Abb., Münster.
Schallreuter R 1996 Ein neuer Ostrakod aus Rotem Beyrichienkalk - Geschiebekunde aktuell 12 (2): 51-56, 2 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1996 On Baltonotella kuckersiana (BONNEMA) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 23 (1/2) 15: 69-72, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1996 On Cavhithis cavi SCHALLREUTER - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 22 [1995] (2) 17: 70-73, 2 Taf., London. [Geschiebekunde aktuell 12 (3): S. 78, 1996; Schallreuter, Hamburg.]
Schallreuter R 1996 On Karinutatia ren SCHALLREUTER - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 23 (1/2) 16: 73-76, 2 Taf., London.
Schallreuter R 1996 Ostrakoden aus silurischen Geschieben III - Geologie und Paläontologie in Westfalen 42: 5-25, 4 Taf., Münster. [Schmelzwasserablagerung (Münsterländer Hauptkiessandzug); Jung-Pleistozän; Beyrichicopina; neue Taxa (Clavofabelle nov. sp., Macuwemuna nov. gen., Pliciwemuna nov. gen., Signetopsis nov. sp., Pseudopilla nov. gen., Scipionis nov. sp., Aechmina nov. sp.); Fundort: Ahlintel, Nordrhein-Westfalen]
Schallreuter R 1997 Ostrakoden aus Tretaspiskalkgeschieben (Ordoviz) [Ostracodes from Geschiebes of Tretaspis Limestone (Ordovician)] - Archiv für Geschiebekunde 2 (3): 157-170, 3 Taf., Hamburg. [Ober-Ordovizium (Tretaspis-Kalk); Palaeocopida; Podocopida; neues Taxon (Brevicornina nov. sp.)]
Schallreuter R 1997 Sedimentärgeschiebe als Leitgeschiebe - Archiv für Geschiebekunde 2 (3): 146, Hamburg.
Schallreuter R 1998 10 Jahre Archiv für Geschiebekunde - Geschiebekunde aktuell 14 (2): 35-42, Hamburg.
Schallreuter R 1998 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas IV (Bibliography of the Geschiebes of the North European Pleistocene Glaciation IV) - Archiv für Geschiebekunde 2 (6): 403-440, Hamburg.
Schallreuter R 1998 Klastenforschung unter besonderer Berücksichtigung der Geschiebeforschung [Clasts Research with Special Regard to the Geschiebe (Glacial Erratic Boulder) Research] - Archiv für Geschiebekunde 2 (5): 265-322, 2 Taf., 28 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Schallreuter R 1998 Schoeningibba nom. nov. pro Gibbula - Geschiebekunde aktuell 14 (1): 19, Hamburg.
Schallreuter R 1998 Taxonomie einiger baltoskandischer ordovizischer Ostrakoden - Geschiebekunde aktuell 14 (3): 85-90, 2 Abb., Hamburg. [S. 86 Osiribolbina pseudohistiata (Schallreuter, 1972), Öjlemyrflintgeschiebe, Insel Sylt]
Schallreuter R 1998 On Severobolbina elliptica (STEUSLOFF) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 24 [1997] (1/2) 4: 17-24, 4 Taf., 1 Abb., London.
Schallreuter R 1998 On Scrobisylthis reticularis (SARV) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 24 [1997] (1/2) 5: 25-32, 4 Taf., 1 Abb., London.
Schallreuter R 1999 Baltische loculardimorphe silurische Ostrakoden - Geschiebekunde aktuell 15 (4): 123-125, 1 Abb., Hamburg.
Schallreuter R 1999 Ordovizische Ostrakoden Hesslands (Ordovican Ostracods of Hessland) - Archiv für Geschiebekunde 2 (9): 673-682, 2 Taf., Hamburg.
Schallreuter R 1999 Rogö-Sandstein und Jentzschi-Konglomerat als sedimentäre Leitgeschiebe (Rogö Sandstone and Jentzschi-Conglomerate as Sedimentary Indicator Geschiebes) - Archiv für Geschiebekunde 2 (7): 497-520, 9 Taf., 2 Abb., Hamburg. [neue Taxa (Wehrlina nov. sp., Tior nov. gen., Vendona nov. sp.); Inarticulata (Lingulidae); (Lamstedt bei Hemmoor)]
Schallreuter R 2000 Geschiebeforschung als Klastenforschung - 67. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen in Hamburg-Bergedorf, 13.-16. Juni 2000: S. 26, Hamburg-Bergedorf (Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen).
Schallreuter R 2000 Ostrakoden aus silurischen Geschieben IV - Geologie und Paläontologie in Westfalen 53: (I), 5-69, 14 Taf., 1 Abb., Münster.
Schallreuter R 2000 Ostrakoden aus silurischen Geschieben V - Geologie und Paläontologie in Westfalen 55: 7-100, 20 Taf., 2 Tab., Münster. [Aus dem Münsterländer Hauptkiessandzug werden 6 neue Ostrakodenarten beschrieben. Drei Gattungen und eine Untergattung sind neu.]
Schallreuter R 2000 Typusarten einiger paläozoischer Ostrakoden-Gattungen (Type-Species of Some Palaeozoic Ostracode Genera) - Archiv für Geschiebekunde 2 (11): 833-839, Hamburg.
Schallreuter R 2001 Warniwemuna nom. nov. pro Warnia - Geschiebekunde aktuell 17 (4): 151, Hamburg.
Schallreuter R 2001 (Hrsg.) 65 Jahre Deutsches Archiv für Geschiebeforschung (DAG) in Greifswald (65 Years German Archiv for Glacial Erratic Boulders Research (DAG) in Greifswald) - Geschiebekunde aktuell 17 (2/3): 33-116, zahlr. teils farb. Abb., zahlr. Tab., Hamburg. [Bildnisse mit Emil Cohen, Wilhelm Deecke, Johannes Weigelt, Richter Konrad, Dora Wolansky, Ehrhard Voigt und Serge von Bubnoff; ferner Ingelore Hinz-Schallreuter, Roger Schallreuter, Meyer K-D, Elga Mark-Kurik, Alfred Oskar Ludwig sowie Manfred Kutscher beim Erhalt der Karl-Alfred-von-Zittel-Medaille]
Schallreuter R 2002 Meteoriten als Geschiebe [Meteorites as Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Geschiebekunde aktuell 18 (3): 107-111, 1 Taf., 2 Abb., Hamburg. [abgebildet: Meteorit von Niederfinow, Finder W. Neben 1940]
Schallreuter R 2002 Neue Findlingsgärten [New Gardens with Large Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Geschiebekunde aktuell 18 (4): 143, Hamburg. [Kiessandtagebau Hinterste Mühle (Neubrandenburg); Krakower Buchenberg (Krakow am See); Seddiner See; Kreuzfeld bei Malente; Hagenburg am Steinhuder Meer]
Schallreuter R 2002 Pyritsteinkerne von Graptolithen aus dem Sularpschiefer (Oberordoviz) [Pyrite Steinkerns of Graptolites from the Sularp Shale (Upper Ordovician)] - Geschiebekunde aktuell 18 (2): 68-74, 1 Taf., 4 Abb., Hamburg. [Lokalgeschiebe von Gislövshammer, Schonen, mit Pseudoclimacograptus; Steinkerne aus Pyritframboiden zusammengesetzt]
Schallreuter R 2003 Besprechung [Schulz W 2003 Geologischer Führer für den norddeutschen Geschiebesammler] - Geschiebekunde aktuell 19 (2): 61-62, Hamburg / Greifswald. [Abb. von Werner Schulz bei der Übergabe der Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft in der Gesellschaft für Geschiebekunde (GfG) Fot.: Gunnar Ries]
Schallreuter R 2003 Neue Koprolithen aus dem Ordoviz von Thüringen und Sibirien (New Coprolites from the Ordovician of Thuringia and Siberia) - Archiv für Geschiebekunde 4 (3/4): 233-240, 2 Taf., 1 Abb., 1 Tab., Greifswald. [Tomaculum katzungi sp. n. aus einem Lederschiefer-Geschiebe des oberen Ordoviz von Eyba, Herkunft wahrscheinlich Armorica] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2004 (3/4): Ref. Nr. 429; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Schallreuter R 2004 20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde (GfG) und 80 Jahre Gesellschaft für Geschiebeforschung (GfGf) - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 33-42, 4 Abb., 3 Tab., Hamburg / Greifswald. [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2004 (5/6): Ref. Nr. 792; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Schallreuter R 2004 Neue Findlingsgärten II [New Gardens with Large Geschiebes (glacial erratic boulders) - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 93-94, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Findlingspark „Clenzer Schweiz”, Findlingsgarten Gröbern, Findlingslehrpfad Crivitz, Garten der Steine in Harsefeld, Gesteinsgarten in Gommern]
Schallreuter R 2004 Stereoskopische Abbildung von Mikrofossilien - Hausmann K (Hrsg.) Mikrokosmos Zeitschrift für Mikroskopie 93 (6): 341-346, 6 Abb., Berlin (Elsevier Urban & Fischer). [Distobolbina tuberculata aus Öjlemyrflint-Geschiebe, Ordoviz Abb. 1; Nodibeirichia tuberculata Abb. 2; Vendona cicatriosa, Ahtiella jetzschi-Konglomerat-Geschiebe, Mittelordoviz, Vastorf bei Lüneburg Abb. 4] [Zusammenf. des Autors: Geschiebekunde aktuell 21 (3): 102, Hamburg / Greifswald.]
Schallreuter R 2005 Ehrhard Voigt † - Geschiebekunde aktuell 21 (1): 2-4, 2 Abb., Hamburg / Greifswald.
Schallreuter R 2005 [Bänderstreifenfeuerstein von einem anonymen Finder] - Geschiebekunde aktuell 21 (1): 1-2, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Hinweis auf Bänderstreifen bei: Voigt E 1979 Wann haben sich die Feuersteine der Oberen Kreide gebildet?]
Schallreuter R 2005 Ein Ersatzname für Poloniella (Hoia) (Ostracoda, Silur) [A New Name for Poloniella (Hoia) (Ostracoda, Silurian)] - Geschiebekunde aktuell 21 (3): 97, Hamburg / Greifswald. [Dizygopleura (Oezdikmenia) nom. nov.]
Schallreuter R 2005 Die systematische Stellung von Halliella umbonata Kummerow, 1924 (Ostracoda, Silur) [The systematic position of Halliella umbonata Kummerow, 1924 (Ostracoda, Silurian)] - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 2005 (8): 503-512, 2 S/W-Taf., Stuttgart. [Abb. außer der genannten Art: Webeyrichia w-scripta Schallreuter & Schäfer,1988; Goldfussiecta umbonata, weibliche Klappe aus dem Münsterländer Kiessandzug, coll. Rainer Schäfer; Moierina abushikae Schallreuter & Schäfer,1988, Plicibeyrichia numerosa Sarv,1968 aus einem Geschiebe von Grafenstein, Münsterland]
Schallreuter R 2005 Backsteinkalk als Zeugen ordovizischer Vulkanausbrüche [Backsteinkalk as witness of Ordovician Volcanic Ash Falls] - Geschiebekunde aktuell 21 (4): 105-114, 6 Abb., 2 Tab., Hamburg / Greifswald. [Sularp-Kieselschiefer; Big Bentonite Bed; Grimstorp-Bentonit; Kinnekulle-Bentonit; Grefsen-Bentonit; Upper Dalby Bentonite; Baltic Backsteinkalk = Sandö Flint; Millbrig-Bentonit, Deike-Bentonit (Nordamerika); Steusloffia costata (Linnarsson, 1869) (Ostracoda) vom Dornbusch, Insel Hiddensee Abb. 1; Angochitina [Illichitina] multiplex (Chitinozoa) von Hiddensee Abb. 6; Die Ostrakodenfaunen der Backsteinkalke und ihr Verhältnis zum „Big Bentonite” S. 108-110]
Schallreuter R 2005 Zwei neue ordovizische Ostrakoden aus dem Roten Orthocerenkalk und von der Insel Waigatsch (Arktis) [Two new Ordovician Ostracodes from the Red Orthoceras Limestone and from the Isle Vajgach] - Geschiebekunde aktuell 21 (4): 134-137, 1 Taf., Hamburg / Greifswald. [Geschiebe von Laerheide und von der Varnek-Bucht, Insel Vaigatsch; Colacchilina rubra sp. n.; Colacchilina arctica sp. n.]
Schallreuter R 2005 Die Fauna der Klasten des Lederschiefers (Ordoviz, Thüringen) [The fauna of the clasts of the Lederschiefer (Ordovician, Thuringia)] - Zeitschrift für Geologische Wissenschaften 33 (4/5): 283-343, 12 Taf., 4 Abb., 1 Tab., Berlin. [Autorreferat: Geschiebekunde aktuell 22 (4): 134, 2006; Hamburg / Greifswald.]
Schallreuter R 2006 Verwendung von Geschieben (The Use of Geschiebes) - Geschiebekunde aktuell 22 (3): 69-71, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Titelbild: aus Geschieben errichtete Mauer in Groß Below, Vorpommern]
Schallreuter R 2008 In eigener S(pr)ache II - Geschiebekunde aktuell 24 (1): 27-28, Hamburg / Greifswald).
Schallreuter R 2008 Appendix: Bursulella ? rostrata Krause, 1891 (Ostracoda) - Geschiebekunde aktuell 24 (3): 77-80, S/W-Abb. 5, Hamburg / Greifswald.
Schallreuter R 2008 100 Jahre „Geologische Landessammlung“ Greifswald (100 years „Geological Collection“ Greifswald) - Geschiebekunde aktuell 24 (4) [100 Jahre Geologische Landessammlung Greifswald]: 111-114, Hamburg / Greifswald.
Schallreuter R 2008 Nachtrag zu Bursulella und Cibrachus (Supplement to Bursulella and Cibrachus) - Geschiebekunde aktuell 24 (4) [100 Jahre Geologische Landessammlung Greifswald]: 123-124, Hamburg / Greifswald.
Schallreuter R 2009 Geschiebeforschung in Schleswig-Holstein - Geschiebekunde aktuell, Sonderheft 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Schleswig-Holsteins]: S. 2, Hamburg / Greifswald.
Schallreuter R 2009 Crinoiden-Stielglieder aus dem Backsteinkalk (Columnals from Crinoids from the Backsteinkalk) - Geschiebekunde aktuell 25 (3): 69-70, 1 SW-Taf. (Titelbild), Hamburg / Greifswald.
Schallreuter R 2009 25 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde 25 Years Gesellschaft für Geschiebekunde (Society of Glacial Erratic Boulders Research) - Geschiebekunde aktuell 25 (4): 105-110, 1 SW-Abb., 3 Tab., Hamburg / Greifswald. [Gedenkstein am Gründungs- und Tagungsort, dem Uklei-Fährhaus in Sielbeck am Kellersee (Titelbild)]
Schallreuter R 2012 Incuhinzia syltensis - Archiv für Geschiebekunde 6 (3): (153)-154, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [korallenartiger Fund von Ulrich von Hacht im Kaolinsand von Sylt, beschrieben 1990; möglicherweise ebenfalls ein Indiz für die vollständige Abtragung des Paläozoikums im bottnisch-finnischen (nordbaltischen) Raum]
Schallreuter R & Albrecht R 2011 Ein Findling nahe der Feuersteinlinie bei Penig (Sachsen) [A Great Geschiebe Near the Flint Line at Penig (Saxony)] - Geschiebekunde aktuell 27 (2): 54-58, 4 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [„Ein für das Altmoränengebiet verhältnismäßig großer Findling …“ von ca. 5 t Masse Abb. 1+2; Lage der Findlinge von Penig und Nieder-Steinbach auf der Verbreitungskarte von Schulz (1968) Abb. 3; Findling von Nieder-Steinbach Abb. 4]
Schallreuter R & Eiserhardt K-H 1985 Ein Jahr Gesellschaft für Geschiebekunde - Geschiebekunde aktuell 1 (4): 51-52, Hamburg.
Schallreuter R & Hansch W 1994 Fossilien im Geschiebe - Hansch W, Schallreuter R, Hinz-Schallreuter I & Lierl H-J Nordische Geschiebe Zeugen der Eiszeit - museo 7: 13-19, Heilbronn (Städtische Museen).
Schallreuter R & Hillmer G 1987 Bryozoen aus Öjlemyrflint-Geschieben von Sylt - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt II: 233-247, 5 Taf., 1 Abb., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation, Pliozän; Sceptropora facula Taf. 1.1-3; Sceptropora spinosa Taf. 1.4-6; Parachasmatopra cf. porkuniensis Taf. 1.7; Acanthostylidae Taf. 2; Pachydictya borkholmiensis Taf. 3.1,5-6; Bythopora cf. subgracilis Taf. 3.2; Arcanopora plumula Taf. 3.3; Ptilodictya cf. gladiola Taf. 3.4; Arcanopora plumula Taf. 3.3; Ptilodictya cf. gladiola Taf. 3.4; Phacelopora lineapunctata n. sp. Taf. 4.1-5; Enallopora Taf. 5; Bryozoa, Cyclostomata; Trepostomata, Cystoporata, Cryptostomata; Ashgillium; Ordoviz; Hornstein; Übersicht über die Öjlemyr-Bryozoen der Stufen F1c-F2 auf S. 235]
Schallreuter R & Hillmer G 1990 Ordovizische Algen aus Sylter Hornsteinen - Hacht U von (Hrsg.) Fossilien von Sylt III: 305-309, 1 Taf., Hamburg (Inge-Maria von Hacht). [TK25 Bl. 1015 Westerland; Kaolinsand, Oldesloe-Formation, Pliozän; Apidium cf. geinitzi Taf. 1; Kalkalge]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 1998 Ein Geschiebe aus Armorica im Thüringer Lederschiefer (Ordoviz) [A Geschiebe from Armorica in the Thuringian Lederschiefer (Ordovician)] - Archiv für Geschiebekunde 2 (5): 323-360, 4 Taf., 4 Abb., 3 Tab., Hamburg. [Ostrakoden; Trilobiten; Brachiopoden; Bryozoen; neue Taxa (Garciana nov. sp., Postceratia nov. gen., Warthinia nov. sp.)]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 1998 Geschiebeforschung und Taxonomie - Geschiebekunde aktuell 14 (3): 81-84, 2 Abb., Hamburg. [Ostracoda; neues Taxon (Pentagona joehviensis n. ssp.)]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 1999 Altpaläozoische Ostrakoden mit Stoppern (Lower Palaeozoic Ostracodes with Stop-pegs) - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1999 (4): 227-242, 5 Abb., 1 Tab., Stuttgart.
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2003 Lapis musicalis - Geschiebekunde aktuell 19 (2): 33-46, 5 Abb., Hamburg / Greifswald. [Skolithos linearis; Skolithos tibia isp.n. von Langsdorf, Mecklenburg; Skolithos musicalis isp.n. vom Strand zwischen Gahlkow und Vierow, S’ Greifswalder Bodden, Skolithen] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (5/6): 663-664, Ref. Nr. 780; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2005 Synonyme von Geschiebe-Ostrakoden I [Synonyms of Ostracodes from Geschiebes I] - Archiv für Geschiebekunde 4 (9): 601-608, 1 Abb., Greifswald. [Pleurodella plicatula (Krause, 1892), Longiscula praelonga (Steusloff, 1895), Abb. 1; Temmysa (Schallreuter, 2000), Ullehmannia spicata (Hansch, 1994)] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2006 (3/4): 492, Ref. Nr. 710c; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2005 Zwei neue ordovizische Ostrakoden aus dem Roten Orthocerenkalk und von der Insel Waigatsch (Arktis) [Two new Ordovician Ostracodes from the Red Orthoceras Limestone and from the Isle Vajgach] - Geschiebekunde aktuell 21: (4): 134-137, 1 Taf., Hamburg/ Greifswald. [Ostrakoden des Ordovizium]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2006 Seltene Gotländer „Leperditien” [Rare „Leperditia” from the Isle of Gotland (Baltic See)] - Geschiebekunde aktuell 22 (2): 65-68, 1 S/W- u. 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Leperditia gregaria tumulosa und Leperditia gregaria conoidea aus Ostpreußen und/oder Litauen; Kiaeritia [Leperditia] tuberculata von Gotland und Leperditia rhinoceras]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2006 Luettigia octoginta gen. & sp.n. und andere Ostrakoden aus silurischen Geschieben Westfalens [Luettigia octoginta gen. & sp.n. and other Ostracodes from Silurian Geschiebes (glacial erratic boulders) of Westphalia] - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 143-176, 6 Taf., 3 Abb., Hamburg / Greifswald. [3 neue Gattungen, 10 neue Arten der Beyrichiomorpha, Primitiopsiomorpha, Bairdiomorpha; von besonderer Bedeutung: ein Geschiebe mit neuen „... Arten einer bisher nur aus Kanada und dem Welsh Borderland bekannten Untergattung und einer bisher nur aus Mittelasien bekannten Gattung.”; Fundort Grafenstein, coll. Rainer Schäfer]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2006 The Silurian Ostracodes established by Steusloff 1895 - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 2006 (11): 683-695, 2 Abb., Stuttgart. [Revision folgender Arten von Steusloff aus einem silurischen Oolithischen Kalksandsteingeschiebe von Neubrandenburg: Primitia punctata = Clavofabella p., P. praerupta = Datzellus p., Octonaria bollii = Chamavia b.; Abb. von Cryptolopholobus semiaqueatus Martinsson,1962 aus dem gleichen Geschiebe]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2007 Gehörnte „Leperditien” (Kiaeritia) aus Geschieben [Horned Leperditians (Kiaeritia) from Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Geschiebekunde aktuell 23 (1): 4-12, 2 S/W-Abb., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Heidrich’sches „Leperditien-Tier” Abb. 1; Kiaeritia erichteri erstmalig mit vollständigen Klappen abgebildet, Fundort Haddorf, Münsterland (coll. Jens Lehmann 1984) Abb. 2]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2007 A New Kind of Sexual Dimorphism in Ordovician Ostracodes - Palaeontology 50 (2): 495-501, 1 Taf., 4 Abb., 1 Tab., London. [Incisua ventro-incisurata (Hessland, 1949), Geschiebe von Ahlintel (Münsterland)] [Geschiebekunde aktuell 23 (3): S. 77; Schallreuter, Hamburg / Greifswald.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2007 Sexual dimorphism in two Ordovician ostracods from the Baltoscandian region and their phylogenetic significance - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 129 (3): 239-244, 5 Abb., Stockholm. [Oepikium novum Sarv,1959 und Loculibolbina modesta (Sarv,1959) aus einem Jentzschi-Konglomerat-Geschiebe von Eldena, Greifswald (Abb. 4-5); Euprimites suecicus (Thorslund,1940) aus einem Backsteinkalkgeschiebe von Fehmarn (Abb. 3)]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2008 Pedicellarien von Seesternen aus ordovizischen Geschieben [Pedicellariae of Starfishs (Asteriodea) from Ordovician Geschiebes] - Geschiebekunde aktuell 24 (3): 69-77, 1 Taf., 4 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [Bursulella aus baltischem Backsteinkalk (Sandöflint) von Gotland Titelbild S. 69; B. aff. triangularis von Gotland Abb. 3; Pseudobollia molengraaffi vom Darß? Abb. 4; B. aff. triangularis von Dornbusch, Insel Hiddensee Taf.-Fig. 1, von Kammin bei Greifswald Abb. 2; B. aff. unicornis von Gotland Abb. 3-4]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2008 Synonyme von Geschiebe-Ostrakoden II [Synonyms of Ostracodes from Geschiebes II] - Archiv für Geschiebekunde 4 (12): 809-816, 2 Abb., Greifswald.
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2009 Neue Muschelkrebse aus Geschieben 7. Ningulella schoenei sp. n. (New Ostracodes from Geschiebes 7. Ningulella schoenei sp. n.) - Geschiebekunde aktuell 25 (3): 99-102, 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [aus einem Rollsteinkalk von Hiddensee; Ordoviz, wie Oandu-Stufe (D3) Estlands; neue Art einer ursprünglich aus Nordamerika beschriebenen, in Baltoskandien bisher nur aus Geschieben bekannten Gattung Ningulella; benannt zu Ehren von Gerhard Schöne; Ningulella schoenei sp. n., Ningulella indifferenta Abb. 1 A-B]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2009 Eine neue Bryozoenart aus dem Sularpschiefer (Ordoviz) [A New Bryozoan Species from the Sularp Shale (Ordovician)] - Geschiebekunde aktuell 25 (4): 133-137, 1 S/W-Taf., Hamburg / Greifswald. [Nematopora bartholomaeusi n. sp., Lokalgeschiebe von Gislövshammar, Schonen, benannt zu Ehren von Werner A. Bartholomäus] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2010 (8): Abstract 10.08-08Б.65, Moskva.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Schwarze Wurmröhren aus silurischen Kalkgeschieben (Black Worm Tubes from Silurian Limestone Geschiebes) - Geschiebekunde aktuell 26 (1): (1)-8, 1 Farb-Taf., 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Oikobesalon erraticum sp. n.; Fundorte: Müssentin, Vorpommern (ehem. Sammlung Grimmberger), Hamburg-Niendorf (Coll. H. Wagner)] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2010 (9): Abstract 10.09-08Б.69, Moskva.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Ein Erdöl führendes Geschiebe (An Oil-bearing Geschiebe) - Geschiebekunde aktuell 26 (1): 17-21, 2 Farb-Taf., Hamburg / Greifswald. [aus dem Obersilur oder dem Devon des mittleren Bereiches der Ostsee; Fundort: Dwasieden, Insel Rügen (ehem. Sammlung Grimmberger), jetzt im DAG Greifswald]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Neue Bryozoen aus ordovizischen Geschieben I (New Bryozoans from Ordovician Geschiebes I) - Archiv für Geschiebekunde 5 (12): 877-879, 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [Hithisipora hiddenseensis gen. et sp. n.; Derivatio nominis: Nach der Insel Hiddensee (insula Hithis des Saxo Grammaticus); Backsteinkalk] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2011 (5): Abstract 11.05-08Б.71, Moskva.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Synonyme von Geschiebe-Ostrakoden III (Synonyms of Ostracodes from Geschiebes III) - Archiv für Geschiebekunde 6 (1): 61-72, 3 S/W-Abb., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Leperditia krausei, Leperditia kiesowii, Macronotella elliptica und wahrscheinlich auch Brevidorsa sarvi; außerdem sind neue Holotypen von M. fabuliformis und M. planosalebrosa abgebildet]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Ostrakoden aus dem Rollsteinkalk (= Macrouruskalk, unteres Ober-Ordoviz) [Ostracodes from the Rollsteinkalk (= Macrourus limestone, lower Upper-Ordovician)] - Palaeontographica (Abteilung A: Paläozoologie – Stratigraphie Palaeozoology – Stratigraphy) 291 (4/6): 63-193, 14 Taf., 1 Tab., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2011 (1/2), Ref. Nr. 248; Claudia Dojen (Münster), Stuttgart.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Das Auge der Steusloffia costata (Ostracoda, Ordoviz) - Der Geschiebesammler 43 (2): 77-85, 4 S/W-Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [größter Ostrakode des schwedischen Backsteinkalkes; Steusloffia costata aus dem Naturkundemuseum Berlin (3,05 mm lang) Abb. 2; Steusloffia costata vom Dornbusch, Insel Hiddensee (2,9 mm lang) Abb. 3]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Eine ordovizische „Leperditie“ - Der Geschiebesammler 43 (3): 111-117, 3 S/W-Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [„Leperditia“ praecursor aus der Steussloffschen Ostrakoden-Sammlung in Greifswald; Leptänenkalk]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Die Nodibeyrichien des Beyrichienkalkes (The Nodibeyrichians of the Beyrichia Limestone) - Geschiebekunde aktuell 26 (4): 119-134, 8 S/W-Abb., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Nodibeyrichia pustulosa, N. tuberculata, N. bifida, N. protuberans, N. verrucosa; Ostrakoden-Zonen im Baltikum und Peribaltikum Tab. 1]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2010 Sexual dimorphism and pore systems in Ordovician Ostracodes - Acta Palaeontologica Polonica 55 (4): 741-760, 7 Abb., Warszawa [Online 14 June 2010 doi.10.4202/app.2009-0056]. [Sexualdimorphismus bei Ostrakoden des Ordovizium; Geschiebekunde aktuell 27 (3): S. 103, 2011; Schallreuter, Hamburg / Greifswald.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2011 Steusloff’s ordovizische Geschiebe-Ostrakoden [Steusloff’s Ordovician Ostracodes from Geschiebes (glacial erratic boulder)] - Archiv für Geschiebekunde 6 (2): 125-150, 7 Abb., 2 Tab., Hamburg / Greifswald. [Piretia rugosa, Colacchilina ? angulata, Vauscripta ? constans, Asteusloffia lineata granulosa; Schwarzer Orthocerenkalk, “Brandschiefer“, Macrourus-Kalk (Macroura-Kalk, Rollsteinkalk), „Untersilurischer Beyrichien-Kalk“, Borkholmer Kalk, Leptaena-Kalk; Anhang: Biographisches zu A. Steusloff S. 150]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2011 The Ordovician Ostracodes established by Aurel Krause, Part I - Fossil Record 14 (1): 55-76, 3 Abb., 2 Tab., Weinheim. [Geschiebekunde aktuell 27 (3): S. 88, 2011; Schallreuter, Hamburg / Greifswald.]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2011 Ostrakoden aus dem Grünlichgrauen Graptolithengestein (Ostracodes from the Greenish-grey Graptolite Rock) - Geschiebekunde aktuell, Sonderheft 9 [Festschrift Klaus-Dieter Meyer]: 99-112, 4 Abb., 2 Tab., Hamburg / Greifswald. [Primitiopsis kademeyeri sp.n. Abb. 1; Ophistoplax compressa. Abb. 2; Pariconchoprimitia silurica sp.n. Abb. 3; Orthocypris recta Abb. 4]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2012 Neue Muschelkrebse aus Geschieben 8. Caprabolbina aoludwigi sp. n. aus dem Öjlemyrflint (Ordoviz) [New Ostracodes from Glacial Erratics 8. Caprabolbina aoludwigi sp. n. from the Oejlemyr Flint (Ordovician)] - Geschiebekunde aktuell 28 (2): 59-61, 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [benannt zu Ehren von Alfred Oskar Ludwig anlässlich seines 85. Geburtstages am 09. Mai 2012]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2012 Ein neuer Muschelkrebs aus dem Ojlemyrflint (Ordoviz) - Archiv für Geschiebekunde 6 (4): 277-280, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Brevantia ? bistopp sp. n.; Strandgeröll von Gotland]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2012 Neue Muschelkrebse aus Geschieben 9. Platybolbina weschulzi sp. n. aus dem Öjlemyrflint (Ordoviz) [New Ostracodes from Glacial Erratics 9. Platybolbina weschulzi sp. n. from the Oejlemyr Flint (Ordovician)] - Geschiebekunde aktuell 28 (3/4) (Werner Schulz-Festschrift): 133-135, 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [benannt zu Ehren von Werner Schulz anlässlich seines 80. Geburtstages am 11. August 2012]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2013 Glacial Erratics Research (Geschiebeforschung) in Antarctica - Archiv für Geschiebekunde 6 (6): 361-416, 20 Abb., 3 Tab., Hamburg / Greifswald. [Darstellung des Kenntnisstandes; Notwendigkeit und zukünftige Möglichkeiten der Geschiebeforschung in der Antarktis]
Schallreuter R & Hinz-Schallreuter I 2013 Ein neuer Ostrakode aus einem Sylter Öjlemyrflint-Geschiebe (A New Ostracode from a Glacial Erratic from the Isle of Sylt) - Archiv für Geschiebekunde 6 (7): 515-519, 3 Abb., Hamburg / Greifswald. [Foramenella wormi sp.n. von Sylt Abb. 1; Foramenella parkis von Sylt Abb. 2; Perspicillum perspicillum von Dornbusch, Hiddensee Abb. 3]
Schallreuter R (†) & Hinz-Schallreuter I 2013 Der Öjlemyrflint ‒ eine Mikrofossilienlagerstätte - Geschiebekunde aktuell 29 (4): 105-135, 15 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [Ostrakoden: Gryphiswaldensia anodata sp.n., G. visbya und G. plicata Abb. 4 A-C; Borina erra gen. & sp.n. Abb. 5 A-D; Borina grandisu gen. & sp.n. Abb. 5 E; Eocytherella karina sp.n. Abb. 6 A-C; Eocytherella brigittewuerfeli sp.n. Abb. 7; Bulbosclerites bricratorum sp.n. Abb. 8 A-B; Rectella abdominalis sp.n. Abb. 9 A-D; Rectella spindeliformis sp.n. Abb. 10 A-E; Rectella romboformis Abb. 11 A-E; Rectella pseudokaufmanni sp.n. Abb. 12 A-D; Kroemmelbeinia valensis Abb. 13; Holothurie: Mercedescaudina triperforata asternata ssp.n. Abb. 14 A-B; Problematikum: Spaeropetasus sphaericus gen. & sp.n. Abb. 15]
Schallreuter R & Kapalla D 1987 Gewinnung kalkiger Mikrofossilien aus Kalkgeschieben - Geschiebekunde aktuell 3 (4): 73, 75-78, 80, 4 Abb., Hamburg. [Nodibeyrichia tuberculata]
Schallreuter R & Kölln J 1990 Ein oncocerider Cephalopod aus einem Geschiebe Grünlich-grauen Graptolithengesteins - Geschiebekunde aktuell 6 (1): S. 1, 3-5, 3 Abb., Hamburg. [Nautiloidea (Oncoceratida); Wenlockium (Slite-Schichten); Herkunft: Gotland; Fundort: Schalkholz, Dithmarschen (Schleswig-Holstein)]
Schallreuter R & Kruta M 1980 Taxonomy and nomenclature of the Ordovician Ostracode genus Hippula. - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1980 (8): 505-512, 2 Abb., Stuttgart. [Geschiebe von Hiddensee]
Schallreuter R & Kruta M 1987 The Ordovician ostracode genus Orechina from Bohemia and its Baltic representatives - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1907 (1): 57-64, 2 Abb., Stuttgart.
Schallreuter R & Kruta M 1991 The Baltoscandian Ostracode Genus Levisulculus in the Bohemian Ordovician - Archiv für Geschiebekunde 1 (3/4): 235-236, 1 Abb., Hamburg.
Schallreuter R & Kruta M 1994 The Baltoscandian Ostracode Genus Piretia in the Bohemian Ordovician - Archiv für Geschiebekunde 1 (8/9): 559-560, 2 Abb., Hamburg.
Schallreuter R & Orr RJ 1985 On Gotula gotlandica (Schallreuter) - Stereo-Atlas Ostracod Shells 12 (2) 26: 149-156, 4 Taf., 1 Abb., London.
Schallreuter R & Reich M 2001 Syringomorpha nilssoni (Torell, 1868) - Geschiebekunde aktuell 17 (1): 1+32, 1 Abb., Hamburg. [Fund des Erstautors von der Halbinsel Biludden östlich von Gävle (hinterlegt im Deutschen Archiv für Geschiebeforschung (DAG) am Institut für Geologische Wissenschaften der Universität Greifswald)]
Schallreuter R & Schäfer R 1986 Kloedenia kaerleini sp. n. - eine neue silurische Ostrakodenart - Geschiebekunde aktuell 2 (3): 51-52, 1 Taf., Hamburg.
Schallreuter R & Schäfer R 1987 Gibba (Ostracoda) aus einem Silurgeschiebe Westfalens I - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 57-63, 1 Taf., Münster.
Schallreuter R & Schäfer R 1987 Cruminata (Ostracoda) aus Silurgeschieben Westfalens I - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 31-41, 2 Taf., 1 Abb., Münster.
Schallreuter R & Schäfer R 1987 Karbonsandstein als Lokalgeschiebe - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 65-73, 1 Taf., 2 Abb., Münster.
Schallreuter R & Schäfer R 1988 Neue Muschelkrebse aus Geschieben: 4. Neue silurische Cruminata ("Beyrichien") - Geschiebekunde aktuell 4 (2): 43-46, 2 Abb., Hamburg. [neue Taxa (Moierina nov. sp., Bolbibollia nov. sp., Ahlibeyrichia nov. gen., Webeyrichia nov. gen.); Beyrichicopina; Sexualdimorphismus; Fundort: Ahlintel, Münsterland (Nordrhein-Westfalen)]
Schallreuter R & Schäfer R 1990 Ein Geröll aus den Schweizer Alpen im Münsterländer Hauptkiessandzug - Geschiebekunde aktuell 6 (3): 83, 85-87, 1 Abb., Hamburg.
Schallreuter R & Schäfer R 1995 Neue Muschelkrebse aus Geschieben: 6. Cuneobeyrichia oekentorpi g.n.sp.n. - Geschiebekunde aktuell 11 (3): 97-98, 2 Abb., Hamburg.
Schallreuter R & Schäfer R 1999 Neue silurische Ostrakoden aus Geschieben des Kreises Steinfurt - Geschiebekunde aktuell 15 (3): 71-74, 1 Taf., 2 Abb., Hamburg. [neues Taxon (Ahlibeyrichia nov. sp., Clavofabella nov. sp., Lapidivadum nov. gen.); Ober-Silur; Rheinisch-Westfälische Senke (Borghorst, Burgsteinfurt, Münsterland); Nordrhein-Westfalen]
Schallreuter R & Schäfer R 1999 Weitere neue silurische Ostrakoden aus Geschieben des Kreises Steinfurt - Geschiebekunde aktuell 15 (4): 119-122, 1 Abb., Hamburg. [neues Taxon (Ochescapha nov. sp., Ordovizona nov. sp., Jupiterella nov. sp., Gravensteinia nov. gen.); Ostracoda; Rheinisch-Westfälische Senke (Münsterland); Nordrhein-Westfalen]
Schallreuter R & Siveter DJ 1985 Ostracodes across the Iapetus Ocean - Palaeontology 28 (3): 577-598, Taf. 68-70, 3 Abb., London. [Auch ordovizische Ostrakoden aus Geschieben]
Schallreuter R, Hinz-Schallreuter I & Suttner T 2008 New Ordovician ostracodes from Himalaya and their palaeobiological and palaeogeographical implications - Revue de micropaléontologie 51 (3) [Frenzel P, Boomer I, Schudack U & Colin J-P (Hrsg.) Ostracodology: Linking bio- and geosciences in the marine realm Partb I]: 191-204, 9 Abb., 6 Tab., Amsterdam/&c. [Erwähnung der Geschiebe-Ostrakoden Steusloffina cuneata und Bolliaphores]
Schallreuter R, Hinz-Schallreuter I, Balini M & Ferretti A 2006 Late Ordovician Ostracoda from Iran and their significance for palaeogeographical reconstructions (Oberordovizische Ostrakoden aus Iran und ihre Bedeutung für paläogeographische Rekonstruktionen) - Zeitschrift für Geologische Wissenschaften 34 (5): 293-345, 11 Taf., 6 Abb., 5 Tab., Berlin. ISSN 0303-4534 [S. 304-305: Errichtung von Bullaeferum granodus sp.n. aus Braderuper Flint]
Schallreuter R, Hinz-Schallreuter I, Serpagli E & Ferretti A 2007 Late Ordovician Ostracodes from Sardinia and Perigondwanan Ostracode Palaeobiogeography (Oberordovizische Ostrakoden aus Sardinien und Ostrakoden-Paläobiogeographie Perigondwanas) - Zeitschrift für Geologische Wissenschaften 35 (4/5): 253-331, 15 Taf., 9 Abb., 3 Tab., Berlin. ISSN 0303-4534 [Abb. 4e + 8A: Pseudulrichia bucera (Neckaja,1966) + Uthoernia lunata Schallreuter,1986 aus Sylter Kaolinsand-Geschieben; Abb.8B Easchmidtella crassiumbonata Schallreuter,1967 aus einem Rollsteinkalkgeschiebe]
Schallreuter R, Vinx R & Lierl H-J 1984 Geschiebe in Südostholstein - Degens ET, Hillmer G & Spaeth C (Hrsg.) Exkursionsführer Erdgeschichte des Nordsee- und Ostseeraumes [GEOTAGUNG in Hamburg 1984, DGG und Paläontologische Gesellschaft]: 107-147, 2 Taf. 3 Abb., Hamburg (Geologisch-Paläontologisches Institut der Universität Hamburg). [kristalline und sedimentäre Geschiebe des Präkambrium, Kambrium, Ordoviz, Silur, Muschelkalk, Jura, Kreide und Tertiär sowie deren Fundorte: Uppsala-Granit, Växiö-Granit, Rapakiwi-Granit (Viborgit), Rhyolith (Quarzporphyr), Basalt, Diabas, Vulkanite des Oslo-Grabens, Hälleflinta und Leptit, Dalasandstein, Urkalk (= Marmor, Kalkgranit, Kalkgneis), Skolithos-Sandstein, Tessini-Sandstein (= Paradoxissimus-Sitstein), Leoparden-Sandstein (= Tiger-Sandstein), Stinkkalk, Orthocerenkalk, Backsteinkalk, Rollsteinkalk (= Macroura-Kalk), Ostseekalk, Paläoporellenkalk, Gotländer Korallenkalk, Krinoidenkalk, Leperditiengestein, Grünlichgraues Graptolithengestein, Beyrichienkalk (= Choneteskalk), Trigonoduskalk, Kalksandstein des Callov, Tosterupkonglomerat, gefleckter Feuerstein, Saltholmskalk, Puddingstein, Untereozäntuffite, Faserkalk, Heiligenhafener Kieselkalk, Septarien, Sternberger Kuchen, Holsteiner Gestein, Reinbecker Gestein, Exkursionspunkte: Sander bei Stemwarde (Bl. TK25 2427 Glinde), äußerste Endmoränen mit großem Granitfindling bei Rausdorf (Bl. 2427 Glinde - 2428 Schwarzenbek) Toteisrinne und Gletschertor am S-Ende des Großensees (Bl. 2328 Trittau), glazialmorphologische Serie bei Trittau (Bl. 2328 Trittau), Nunatak um den Hahnheider Berg (Bl. 2328 Trittau), Großer Findling am Rande des Linauer Moores (Bl. 2328 Trittau – 2329 Nusse), Tunneltal bei Schönberg und Endmoräne (Bl. 2328 Trittau), gestaffelte Endmoräne und verlandeter See „Duvenstedter Moor“ (Bl. 2229 Krummesse – 2329 Nusse), Oberlauf des Bille-Urstromtales bei Mühlrade (Bl. 2328 Trittau – 2329 Nusse), Kiesgrube Groß Pampau (Bl. 2429 Siebeneichen)]
Schallreuter REL 1997 Geschlechtsdimorphismus von paläozoischen Ostrakoden - Weiss RH & Herbig H-G (Hrsg.) Sonderveröffentlichungen des Geologischen Instituts der Universität zu Köln 114 [Festschrift Eugen Karl Kempf]: 373-407, 27 Abb., Köln. [Geschiebe-Ostrakoden: Bidimorpha bidimorpha von Gislövshammar Abb. 3; Karinutatia crux von Gotland Abb. 7; Bolbina major von Westfalen Abb. 9; Hithis hithis Abb. 12 u.a.]
Schallreuter REL, Swanson KM & McKenzie KG 1999 Sex in the Palaeozoic (Ostracoda, Palaeocopida) - Proceedings of the Fourth International Crustacean Congress [Vaupel Klein JV von & Schram FR (Hrsg.) The Biodiversity Crisis and Crustacea]: 513-518, 7 Taf., Amsterdam (Balkema). [”Die Beispiele stammen alle aus Geschieben des nördlichen Mitteleuropas und Süd-Skandinaviens.” Geschiebekunde aktuell 17 (2/3): 110, 2001; Schallreuter]
Schameitat K 2003 Estland entdecken ; Skandinavische Impressionen im nördlichen Baltikum - Trescher-Reihe Reisen: 461 S., zahlr. meist S/W-Abb., Berlin (Trescher). [Großgeschiebe S. 19+110; Ordensburg von Paide S. 46; geschiebereiche Küste S. 153+371; Burgruine von Toolse S. 368; Windmühlenfundamente auf Saaremaa S. 375]
Schanze W 2004 Geologisch-mineralogische Erkenntnisse von Nathanael Gottfried Leske in der Oberlausitz - Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 14: 26-28, Krefeld / Freiberg (hrsg. vom Arbeitskreis „Geschichte der Geowissenschaften” der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V.).
Schanze W 2005 Der Kiessandtagebau Kromlau – ein geologischer Aufschluss im Muskauer Faltenbogen - Berichte der Naturforschenden Gesellschaft der Oberlausitz 13: 151-156, Görlitz.
Scharf W 1928 Der glazialmorphologische Charakter der Grundmoränenlandschaft östlich der Außenweser längs der Geeste - Sitzungsberichte der Preußisch-geologischen Landesanstalt 1928 (3): 201-210, 5 Abb., Berlin. [Bl. xxxx Wesermünde + 2419 Köhlen; Soll /Sölle, Geestenseth, das Brockoh, Geologischer Schnitt vom Wesertal zur Geest bei Schiffdorf mir Grundmoräne über Ritterhuder Sand über Lauenburger Ton Abb. 1, Schnitt durch die Sandaufragung Hoher Berg bei Köhlen mit im Kern steilgestelltem Ritterhuder Sand Abb. 2, Kiesrinnen entlang der Chaussee Wesermünde-L-Spaden im Geschiebelehm oder bis herunter in den Ritterhuder Sand Abb. 3-4, diluviale Frosterscheinungen im Geschiebedecksand Abb. 5]
Scharf W 1932 Erläuterungen zur Geologische Übersichtskarte von Land Wursten - Osten G von der (Hrsg.) Geschichte des Landes Wursten, 2. neu bearb. und erg. Aufl.: 1-6, 1 Kte. im Anh., Wesermünde (von Robert Wiebalck). [Paaschbarg (Jedutenberg), Sievern, die Geest, die „Steinklippen“ (Kieswälle am Geestrand), Karte des Landes Wursten e der Weser mit Steinkammern + Hügelgräbern]
Scharf W 1933 Das norddeutsche Diluvium in eistektonischer Betrachtung vom Standpunkte der Gefügekunde - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 53 (für 1932): 828-850, 3 Abb., Berlin. [auf Bl. 4867 Deutsch-Lissa bzw. 4868 Breslau-Nord, Eistektonik, Klüftung, Rinnen, Oser, Eisdruck, Schollen, Rutschflächen, Harnische, Geschiebe, Geschiebemergel, Stauchmoränen, Druckspalten, Karte der Diluvialformen eines Endmoränengebietes als fossile Strukturelemente des Inlandeises, Bl. 2588 Grünfließ + 2589 Jablonken, Rinnen der Maranse + der Alle + des Omulef-Sees, Mausch-See, Gowidlino-See, Grunewald-Seen, Sakrower See, Gr.-Glieniecker See, Caputh, Ferch, Moschiner Vorstaffel, Odergletscher; Karte des Talsystems des Odergletschers Abb. S. 840; Karte des schematisierten Symmetriegefüges der Odergletschers Abb. S. 841]
Scharnweber 1912 Teufelsstein auf dem Königsberg bei Gehren, Kreis Luckau. - Brandenburgia 20 (1911/12): 317, Berlin. [gewaltiger rötlicher Granitblock]
Scharnweber W 2001 Landkreis Rendburg-Eckernförde Reisebilder - 187 S., 222 meist farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Teufelsstein von Gettorf S. 22-23; Langbett von Karlsminde S. 58; königliche Jagdsteine von 1785 u. 1791 S. 78; Feldsteinkirche St. Catharina in Westensee S. 94; Feld-/ Backsteintunnel des Klosters Bordesholm S. 145; Feldsteinbrücke von Reesdorf von 1803 S. 150; Kirche von Hanerau-Hademarschen S. 172]
Scharnweber W 2001 Schleswig-Holstein Reisebilder - 255 S., 310 meist farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Till Eulenspiegel-Monument S. 104; Großsteingrab Dellbrücker Kammer (Gemeinde Bargenstedt) S. 148; Gedenkstein für Johann Bruyn (Oberlandmesser 1739-1799) S. 166; Runenstein von Busdorf S. 180; „Auch solche Bernsteinbrocken lassen sich - selten - in St. Peter finden” S. 206+207]
Scharnweber W 2001 Fehmarn Reisebilder - 150 S., 160 meist farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Blockstrände S. 11, 25, 70-75; Steinwälle S. 100; Alverston (= Großsteingrab Alwerstein) S. 102]
Scharnweber W 2002 Kreis Herzogtum Lauenburg Reisebilder - 205 S., zahlr. farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Heinrichstein S. 46; Feldsteine in der Salzstraße zwischen Lütau und Schnakenbek S. 106/107; Feldsteinkirche zu Gudow S. 114/115; Feldsteinscheune und Feldsteinmauern in Tramm S. 132/133; Kirche von Siebeneichen S. 137]
Scharnweber W 2002 Kreis Steinburg Reisebilder - 191 S., 243 meist farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Findling am Wallberg Willenscharen S. 37; Feldsteinkirchlein zu Stellau (von 1230) S. 40-41; Gedenksteine für J. H. Fehrs S. 42, für Detlev von Liliencron S. 54; Bonifatius-Kirche zu Schenefeld (Schiffsnordwand von 826? „... der älteste noch aufrecht stehende Kirchenbaurest in Schleswig-Holstein.” S. 58-59]
Scharnweber W 2003 Kreis Nordfriesland Reisebilder - 217 S., 295 meist farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Friesenwall: „In Ermangelung von Holz schichtete man in früherer Zeit die Lesesteine des Feldes aufeinander, um die Gärten vor den freilaufenden Haustieren, insbesondere Schafen zu schützen.” S. 45; Feldsteinkirche von Joldelund S. 154; Bernstein von St. Peter (Nordsee-Bernsteinmuseum Jöns) S. 206-207]
Scharnweber W 2004 Kreis Plön Reisebilder 2. Aufl. - 207 S., 248 meist farb. Abb., 1 Kte., Bremen (Edition Temmen). [Gedenkstein für Peter Plett (führte 1796 die erste Pockenschutzimpfung durch) S. 74; Langbetten auf dem Ruserberg S. 115; Feldsteinkirche Schönkirchen S. 124; Kirche des hl. Servatius zu Selent (um 1300) S. 150]
Scharnweber W 2004 Kreis Ostholstein Reisebilder - 211 S., 281 farb. Abb., 1 Farb-Kte., Bremen (Edition Temmen). [Steilküste bei Brodau S. 64-65; Rundturm der St. Johannis-Kirche in Neukirchen (um 1200) S. 82; Feldsteinmauern auf dem Schlossberg bei Mönchneversdorf S. 102; Findlingsdenkmal für einen Gutsherren S. 120; Klingsteiner Bogenbrücke S. 131; Findlingsblöcke vor Gömnitz S. 173; Feldsteinkirche in Ratekau S. 199]
Schaten N 1691 (Opus posthum) Historia Westphaliae ; in qua imprimis de origine gentis, de priscis huius regiones populis, de bellis, quae cum Romanis pro libertate gesserunt, deinde de origine Francorum, Rhenum inter et Visurgim degentium, et quomodo hi pro libertate gentis, et limite Rheni tuendo decertarunt, dum de Saxonia Christiana a Carolo M. post trecennale bellum subacta, atque ad fidem Xsti perducta, tractatur - Neuhusii. [älteste Grundrisszeichnung eines norddeutschen Großsteingrabes: „(Große) Karlsteine” in Osnabrück-Haste]
Schaten N 1773 (Opus posthum) Historia Westphaliae ; in qua imprimis de origine gentis, de priscis huius regiones populis, de bellis, quae cum Romanis pro libertate gesserunt, deinde de origine Francorum, Rhenum inter et Visurgim degentium, et quomodo hi pro libertate gentis, et limite Rheni tuendo decertarunt, dum de Saxonia Christiana a Carolo M. post trecennale bellum subacta, atque ad fidem Xsti perducta, tractatur - Monasterii Westphaliae. [älteste Grundrisszeichnung eines norddeutschen Großsteingrabes: „(Große) Karlsteine” in Osnabrück-Haste]
Schäfer A 1939 Feuersteinbildung um einen Magenstein. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 15 (2): 98-103, 4 Abb., Leipzig. [Fundort: Schwarzenbek, Schleswig-Holstein; die reiche Mikrofossilführung (u. a. Fischschuppen und -knochen) der Kreide in dem Feuerstein gilt Verf. als Beweis eines Magensteins /Gastroliths; grauer abgerollter Quarzit aus Quarz, Feldspat und Kaolin wahrscheinlich altpaläozoischen Alters als exotisches Geröll in Schreibkreide als Keim einer Feuersteinkonkretion (9 × 10 × 15 cm) mit Zonarbau aus Kreide, weißer Kieselkreide und Feuerstein Abb. 1-3; angeblicher Magenstein (Quarzitgeröll) aus weißer feinstkörniger Emscherkreide von Gambrai in NE-Frankreich Abb. 4]
Schäfer A 1961 Der Höhlenbär - Veröffentlichungen aus dem Naturhistorischem Museum Basel 1961 (Nr. 2): 24 S., 22 Abb., Basel.
Schäfer A 2005 Klastische Sedimente ; Fazies und Sequenzstratigraphie - X+414 S., 575 kapitelweise num. S/W-Abb., München etc. (Elsevier / Spektrum Akademischer Verl.). [keinerlei Hinweise auf z.B. Konglomerate und Geschiebe-Klasten] [Geschiebekunde aktuell 21 (3): S. 101, 2005; Schallreuter, Greifswald.]
Schäfer D 1979 Taubach ; eine Merkmalsanalyse von Feuersteinartefakten der mittelpaläolithischen Travertinfundstelle bei Weimar - unveröff. Diplomarbeit, Humboldt-Universität Berlin: VII+134 S., mit Abb., Berlin.
Schäfer D 1981 Taubach - Zur Merkmalsanalyse von Feuersteinartefakten der mittelpaläolithischen Travertinfundstelle sowie ihr Verhältnis zur Technologie anderer alt- und mittelpaläolithischer Fundplätze - Ethnographisch-archäologische Zeitschrift 22 (3): 269-296, Berlin (Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin).
Schäfer D & Weber T 1985 Analytische Betrachtung und historische Interpretation alt- und mittelpaläolithischer Artefaktenkomplexe - Schriften zur Ur- und Frühgeschichte 41 [Herrmann J & Ullrich H (Hrsg.) Menschwerdung ; biotischer und gesellschaftlicher Entwicklungsprozeß]: 253-259, Berlin (Akademie-Verl.).
Schäfer R 1982 Onderzoek naar het voorkomen van Trilobieten in sedimentaire zwerfstenen uit de ‘Münsterländer Hauptkiessandzug’ - Grondboor en Hamer 36 (2): 2-32, 34-64, 143 Abb., Oldenzaal. [Trilobiten aus Ordoviz und Silur ohne Stratigraphie]
Schäfer R 1987 Erfahrungen beim Geschiebesammeln im Münsterländer Hauptkiessandzug [Experiences on sampling of erratics in the „Münsterländer Hauptkiessandzug”] - Geologie und Paläontologie in Westfalen 7 [Beiträge zur Geschiebekunde Westfalens I]: 75-89, 3 Taf., 2 Abb., Münster. [zehnjährige Sammeltätigkeit in Kiesgruben; Fundorte: Haddorf, Neuenkirchen, St. Arnold, Emsdetten, Burgsteinfurt, Ahlintel]
Schäfer R 1992 Eine Exkursion in die Grube Zarrenthin bei Jarmen - Geschiebekunde aktuell 8 (2): 137-139, 2 Abb., Hamburg.
Schäfer R 1992 Offener Brief zum Thema >Paläontologische Bodendenkmalpflege in Westfalen-Lippe< an den Minister für Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen - Geschiebekunde aktuell 8 (1): 53-55, Hamburg.
Schaten N 1690 Historia Westphaliae, in qua in primis de origine gentis, de priscis hujus regionis populis, de bellis, quae cum Romanis pro libertate gesserunt. Deinde de origine Francorum, Rhenum inter & visurgim degentium, & quomodo hi pro libertate gentis; et limite - 659 S., Neuhusii [Neuhaus] (Joannis Todt). [Hinweis auf das Grabmonument bei Hunnelingen im Emsland; 1773 erneut erschienen bei Aschendorff in Münster]
Scheerboom H & Scheerboom A 2010 ‚Witte Rapakivi’ is witte Filipstadgraniet [‚Weißer Rapakivi‘ ist weißer Filipstadgranit] - Grondboor & Hamer 64 (2): 42-45, 11 Abb., o.O. [es handelt sich um stark gebleichte Geschiebe, die wegen verwitterungsbedingter Entfärbung verwechselt werden können]
Scheerboom H & Scheerboom A 2011 De zeldzaam bijzondere Dikke Steen van de Lemelerberg [Der außergewöhnliche „Dikke Steen“ auf dem Lemelerberg] - Grondboor & Hamer 65 (1): 15-17, 5 farb. Abb., o.O. [4,6 m x 2,5 m x 2 m; Gedrit, Almandin, Cordierit, Quarz]
Scheerer T 1845 Beiträge zur Kenntniß des Sefström'schen Friktionsphänomens. - Poggendorff JC (Hrsg.) Annalen der Physik und Chemie 66: 269-291, 1 Taf., Leipzig.
Scheerer T 1849 Beiträge zur Kenntniß des Sefström'schen Friktions-Phänomens. II. Theil - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1849: 257-280, 444, 677-679, 3 Taf., Stuttgart. [Schliffe und Schrammen, Verbreitung der Geschiebe nur durch große Fluten, nicht durch Gletscher]
Scheerer T 1852 Über Friktions-Rinnen. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1852: 824-828, Stuttgart.
Scheerer T 1852 Verbreitung der Geschiebe nur durch Fluten: Mitt. an Leonhard vom 28. 9. 1852. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde 1852: 824-828, Stuttgart.
Scheja G 1939 Die romanische Baukunst in der Mark Brandenburg - unveröff. Phil. Dissertation an der Universität Berlin: 102 S., Gütersloh i. Westf. (Thiele). [Findlingskirchen]
Schekahn O 2009 Gesellschaft für Geschiebekunde erhielt Gedenkstein in Eutin - Kieler Nachrichten 2009 (vom 04. 04.): 1 S., 2 Abb., Kiel. [anlässlich des 25jährigen Bestehens der Gesellschaft; Bildnis mit Dr. Roger Schallreuter, Lutz Förster, Bernhard Brügmann und Frank Rudolph]
Schekahn O (Fot.) & Anonymus (og) 2009 Der nordischen Eiszeit auf der Spur ; Gesellschaft für Geschiebekunde aus Eutin-Sielbeck forscht seit 25 Jahren in heimischen Kiesgruben und an der Küste - 1 S., 2 Abb., xxxx. [Seelilie und Impaktit abgebildet, siehe oben]. [Nachdruck in Geschiebekunde aktuell 25 (3): S. 88, Hamburg / Greifswald.]
Schellhorn S 1993 Bitterfeld: Sächsischer Bernstein aus dem Braunkohlentagebau - Lapis 18 (10): 32-33, 3 Abb., München (C. Weise). [”... sei mit den Geschieben der Eiszeit in den anhaltinischen Raum transportiert worden. ... durch unermüdliche Forschungsarbeiten von Dr. G. Krumbiegel... kann man heute mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß der Bitterfelder Bernstein vor rund 22 Millonen Jahren an Ort und Stelle entstand.”]
Schellhorn S 2000 Bernsteinfieber in Bitterfeld ; Fotodokumentation über die Goitsche 1990-2000 - CD-ROM mit ca. 100 Abb., Halle a. d. S. (Ampyx-Verlag)[Bernsteinabbau, Inklusen, Expo-Projekt, Geschichte des Bernsteinabbaus]
Schelling HGJ 1944 Zijn de steenen der oude zeeweringen zwerfstenen of niet? - Tijdschrift van het Koninklijk Nederlandsch Aardrijkskundig Genootschap 61: 278-281, Leiden.
Schelling HGJ 1947 De steenglooiingen langs de Zuiderzee - Publicatie van de Nederlandse Geologische Vereniging 1: 19-23, Hilversum (Drucker: W. J. Thieme & Co. Zutphen). [Meist jütländische Geschiebe, die zum Deichbau in die Niederlande verfrachtet worden sind. Der Verfasser wollte diese irrtümlich aus der niederländischen Provinz Drente herleiten.]
Schellwien E 1894 Der lithauisch-kurische Jura und die ostpreussischen Geschiebe - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 1894 (2): 207-227, Taf. 3+4, 1 Tab., Stuttgart. [Einteilung der Geschiebe in 4 Horizonte S. 211; 121 Fossilien aufgelistet S. 212-216; Windau-Thal bei Popiliani Taf. 3+4]
Schellwien E 1905 Geologische Bilder von der samländischen Küste. - Schriften der Physikalisch-ökonomischen Gesellschaft zu Königsberg in Preussen 46: 1-44, 53 Abb., Königsberg. [Erratische Blöcke]
Schemmel M & Weise A 1981 Untersuchung eines Bänderschluff-Vorkommens in Biesenthal - unveröff. Diplomarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin, Sektion Geographie: 44 S., Anl., Berlin. [Warvit, Staubecken-Ablagerungen]
Schenck A 1965 Über ein Puddingstein-Geschiebe - der Aufschluss 16 (12): 313-314, Göttingen. [Feuersteinkonglomerat aus einer Ziegeleitongrube zwischen Fürstenkathen und Lütjensee im Kreis Stormarn]
Schenck A 1966 Über grünumrindete Feuersteine - der Aufschluss 17 (9): 244-245, Göttingen.
Schenck A 1996 (Hrsg.) Die Faszination der Steine - Festschrift 50 Jahre Geologisch-Paläontologische Arbeitsgemeinschaft Kiel - 28 S., 29 (+ unnum.) Abb., (1 Tab.), Wankendorf (Rudolph).
Schenck A 2000 Über ein Skolithos-Sandstein-Geschiebe - der Aufschluss 51 (6): 368-370, 3 Abb., Heidelberg (VFMG). [Fundort: Grevenkrug zwischen Kiel und Bordesholm; aus Schmelzwassersanden der Weichselkaltzeit]
Schenck A 2008 Windkanter - Geologische Impressionen – Mineralien, Fossilien, Gesteine - S. 44-45, 3 Abb., Kiel (Geologisch-Paläontologische Arbeitsgemeinschaft Kiel).
Schenk B 2013 Fossile Meteoriten - Fossilien 30 (6): 377-278, 3 farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [modernisierter Meteoritensaal im Naturhistorischen Museum Wien; inkl. Dauerleihgaben von Meteoriten aus dem Kalksteinbruch Thorsberg in Südschweden, Ordoviz; bereits etwa 100 wurden dort gefunden; 2 davon sind abgebildet; potentielle Geschiebe]
Schepelern HD 1985 Natural philosophers and princely collectors ; Worm, Paludanus and the Gottorp an Copenhagen collections - Impey O & McGregor A (Hrsg.) The origins of Museum: 121-127, Oxford (Clarendon Press).
Scherling C 1845 Versuch einer Anleitung, die in den süd-baltischen Ländern vorkommenden Gesteine durch eigene Untersuchung zu bestimmen - Schulprogramm des Catharineums 1845: 12 S., Lübeck (Schmidt). [u. a. Geschiebe]
Schertz E 1936 Zur Unterscheidung von Bison priscus Boj. und Bos primigenius Boj. an Metapodien und Astragalus nebst Bemerkungen über einige diluviale Fundstellen. - Senckenbergiana 18 (1/2) (Naturwiss. Diss. vom 18. April 1936): 37-71, 17 Abb., Frankfurt (Knauer). [Aueroch, Ur, Wisent]
Schertz E 1937 Ein neuer Wasserbüffel aus dem Diluvium Mitteldeutschlands (Buffelus wanckeli nov. spec.) - Paläontologische Zeitschrift 19 (1/2): 57-72, Taf. 3-4, Berlin.
Schettler H 1962 Das Interglazial von Hagen – Heimatkalender für das Oldenburger Münsterland 1962: 3 unpag. S., 4 unnum. Abb., Oldenburg. [Südoldenburger Land, Hagen sw Vechta ungefähr Bl. 3215 Vechta; im Bereich des Quakenbrücker Interglazials, zwischen Löningen und Vechta, ostrakodenreiche kalkige Mikrofauna; Quartär-Ostrakoden]
Schettler H 1967 Die Ablagerungen der Eiszeit und Nacheiszeit in den Wasserbohrungen des Quakenbrücker Stadtwaldes und in den Tiefbohrungen der Ölfelder Ortland und Quakenbrück - Oldenburger Jahrbuch 66: 123-134, 6 Abb., Oldenburg. [u. a. Bl. 3313 Quakenbrück; unter großflächig verbreitetem Interglazial (wohl Eem) lagert Flussand mit Kiesanteilen (darunter Thüringer-Wald-Porphyr); nach Meinung des Verf. Elbe-Saale-Schotter, tatsächlich aber Weserschotter; Karte des Interglazialbeckens von Quakenbrück Abb. 6]
Scheuchzer JJ 1723 Herbarium Diluvianum. Editio Novissima, duplo Auctior. cum Appendice: Plantarum diluvianarum methodica in classes Tournefortianas distributo: 119 S., Taf. I-XIV, Bildnis von Johann Jacob Scheuchzer, Lugduni Batavorum (Sumptibus Petri van der Aa) [Leiden (fide: Fischer 1973)]. [fossile Pflanzen, Denditen, Quarzkristalle und Lustæ Naturæ auf Taf.; nach Auffassung von Schluechter 1983 hat Scheuchzer 1723 (durch diese Arbeit) die Erdgeschichte der Lockergesteine (die „Diluvialstratigraphie“) begründet]
Scheuchzer JJ 1726 Homo diluvii testis. Bein=Gerüst / Eines in der Sündflut ertrunkenen Menschen. [Im Jahr nach der Sündflut MMMM XXXII] - Flugblatt: 24 S. 1 Taf., Zürich (David Reding / Formschneider). [Homo diluvianus testum, anno 4032 nach der Sintflut]
Scheuchzer JJ 1726 Homo diluvii testis et theoscopos - 24 S. 1Taf., Tiguri (Byrgklin) [Zürich].
Scheven J 2007 Sehen lernen wo der Erdboden aufgedeckt ist ; VOR UNS LIEGT DIE SINTFLUT ; Stationen biblischer Erdgeschichte ; Eine Kritik der aktualistischen Geologie - 230 S., zahlr. meist farb. Abb., Hofheim a.T. [Beyrichienkalk, Kinne-Diabas, Påskallavik-Porphyr, Rektangel-Porphyr, Jotnischer Sandstein, Dala-Porphyr und ein Windkanter aus der Lüneburger Heide abgebildet S. 210-219] [Geschiebekunde aktuell 23 (3): S. 77; Schallreuter, Hamburg / Greifswald.]
Schickor A 1968 Biostratigraphische Untersuchungen im Paläozän und Eozän NW-Deutschlands mit Kleinforaminiferen. - Münstersche Forschungen zur Geologie und Paläontologie 7: 253 S., 3 Taf., 17 Abb., 3 Tab., Münster. [Eozänschollen Fehmarn, Heiligenhafen]
Schieferdecker K 1923 Versteinerungen in den diluvialen Geschieben bei Bitterfeld - 4 unnum. S., 12 Taf. [Federzeichnungen], 6 unnum. Abb., Bitterfeld (R. Jacob). [”Bildschmuck von Horst Roederer” Fossilienabb. von Sedimentärgeschieben; Astylospongia Taf. 9, Fig. 6] [nach Roedel H 1926: „Eine unzulängliche und wertlose Arbeit.”]
Schieferdecker K 1926 Graptolithen im Kieselschiefer des mitteldeutschen Geschiebes. Ein Beitrag zur Kenntnis der Versteinerungen in mitteldeutschen Geschieben. - 7 S., 2 Taf., Hildesheim (Drucker: Gebr. Gerstenberg). [”Geschiebe”; vermutlich ostthüringisches Material (die Zonen 15-17 nach Lapworth enthalten im westthüringischen Schiefergebirge keinen Kieselschiefer); 2 Kieselschiefer-Gerölle mit Monograptus priodon von Paupitsch im Kr. Delitsch sowie von Merseburg (Taf. 1), sowie Kieselschiefer mit Monograptus vomerinus von Merseburg; Climacograptus? (Taf. 2•4) aus Kieselschiefer von Merseburg ist nach Hundt 1926: 154 ein skalariformer Monograptus und Monograptus priodon (Taf. 2•1) ist ein Monograptus becki]
Schietzel K 1968 Das Danewerk - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 9 (Schleswig • Haithabu • Sylt): 182-186, 2 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Geschiebe im Fundament der Waldemarsmauer am Rothen Krug]
Schietzel K et al. 1998 Steinzeitliche Jäger in Schleswig-Holstein [Hrsg. Archäologisches Landesmuseum der Christian-Albrechts-Universität Schloss Gottorf] - 49 S., zahlr. S/W-Abb., Schleswig (Verein zur Förderung des Archäologischen Landesmuseums). [der Faustkeil von Drelsdorf, Kr. Nordfriesland S. 14; kristalline Geschiebe S. 18; Stielspitzen und rhombische Spitzen aus Stellmoor, Kr. Stormarn S. 29; Brommespitzen und Federmesser von Krummenort, Kr. Rendsburg-Eckernförde S. 30]
Schiewek-Giesel M 1999 Die Eiszeit kommt ; museumspädagogisches Begleitheft ; Das Große Abenteuer der Naturbeherrschung Sonderausstellung Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim 12. Juni bis 1. November 1999 - 30 S., zahlr. Abb., Hildesheim (Roemer- und Pelizaeus-Museum).
Schiffer R 1990 Geologie, Hydrogeologie und Hydrochemie südsüdwestlich von Sendenhorst, Münsterländer Kreidebucht, Nordrhein-Westfalen ; Kartierung der quartären und oberkretazischen Ablagerungen südsüdwestlich von Sendenhorst, Münsterländer Kreidebucht, NRW: Diplomarbeit und Diplomkartierung - unveröff. Diplomarbeit am Fachbereich Geologie der Universität Clausthal-Zellerfeld: xx S., Abb., Tab., 9 Ktn., Claustal-Zellerfeld. [TK25. Bl. 4112 Sendenhorst + 4113 Enniger + 4212 Drensteinfurt + 4213 Ahlen, Oberkreide, Quartär]
Schild R 2006 (Hrsg.) The killing fields of Zwoleń ; A Middle Paleolithic kill-butchery-site in Central Poland - 242 S., Warszawa (Institute of Archaeology and Ethnology. Polish Academy of Sciences). [Zvolen (deutsch Altsohl, ungarisch Zólyom); Flint-Artefakte]
Schilling E 2009 Gewässernachbarschaftstage 2009: Viel Kies, viele Helfer, viel geschafft! - Naturschutz in Hamburg Magazin des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V. 2009 (4): S. 25, 4 farb. Abb., Hamburg. [Gewässerschutz mit Hilfe von Geschieben: Schillingsbek in Lokstedt, Schleemer Bach in Öjendorf, Rahlau in Wandsbek, Berner Au in Tonndorf]
Schiltmans DEA 2014 How low can you go? Systematisch (geo)archeologisch onderzoek naar bewoningsresten uit het Mesolithicum in de bodem van de Yangtzehaven-Maasvlakte te Rotterdam - Grondboor & Hamer 68 (4/5) (Special: „Tussen Geologie en Archeologie“): 150-159, 10 farb. Abb., o.O. (Druk: VDA-groep, Apeldoorn). [Bohrkernlager Abb. 5; Holzkohlenfragmente und ein winziger Feuersteinabschlag als erster archäologischer Fund vom Yangtzehaven Abb. 6]
Schimmelpfennig H & Schneider S 1997 Ordovizische Geschiebe der Stufe F von einem Aufschluß am Rande der Granseer Platte [Ordovician (stage F) erratics from an exposure at the edge of „Granseer Platte"] - Zwanzig M & Löser H (Hrsg.) Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung: 65-70, Taf. 9-10, 1 Abb., 1 Tab., Dresden (CPress Verl.). [Nordostdeutsches Flachland (Gransee-Gebiet); Brandenburg; Kiesgrube Kleinmutz besucht von A.G. Cepek, D. Weyer, H.-H. Krüger Taf. 9]
Schindewolf OH 1929 Zur Systematik und Stammesgeschichte der ältesten Cephalopoden - Zeitschrift für Geschiebeforschung 5 (4): 169-178, 3 Abb., Berlin. [Erwiderung auf: Teichert C 1929, Längsschliffe von Volborthella tenuis aus der Volborthella-Zone (U. Eophyton-Sandstein des U-Kambrium) von Strietberg bei Reval /Tallinn Abb. S. 175]
Schindewolf OH 1935 Bemerkungen zur Ontogenie der Actinoceren und Endoceren (Cephal., Nautil.). - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 74: 89-113, 8 Abb., Stuttgart. [Oberer roter Orthoceren-Kalk, Geschiebe von Heegermühle bei Eberswalde Abb. 7; Unterer grauer Orthoceren-Kalk, Geschiebe von Filehne Abb. 8]
Schindewolf OH 1956 Über präkambrische Fossilien - Geotektonisches Symposium: 455-480, 4 Taf., Stuttgart (Enke). [Gotländisches Geschiebe (Schliff) S. 465, Taf. 32 Abb. 2]
Schindler A 1940 Schnitt durch das Diluvium des Hultschiner Landes zwischen Oder und Oppa. - Firgenwald Mitteilungen für Geologie und Erdkunde der Sudetenländer 12 (1939/1940) (2): 90-101, 2 Pläne, 2 Profile, Reichenberg i. B. [Petershofen, Illeschowitz, Dielhau, Hultschin, Gebiet n Mährisch Ostrau und n der Oder von Beneschau bis Oderberg, nordisches Material im südlichen Randgebiet der Vereisung; Ostrauer Karbon, Sand, Ton, Kies, Eisstausee, präglaziale Ablagerungen der Oppa, sporadische nordische Findlinge, Grundmoräne, Miozänschollen]
Schindler R 1951 Die Ausgrabungen auf dem Gelände des ehemaligen Hamburger Domes und beim Neubau der Fischmarktapotheke 1949-1951 - Zylmann P & Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 2 (5/6): 71-104, 22 Abb., Hamburg (Richard Hermes). [Feldstein-Grundmauern der Hammaburg Abb. 2; spätsächsische Herdstätte aus Feldsteinen Abb. 10]
Schindler R 1953 Die Entdeckung zweier jungsteinzeitlicher Wohnplätze unter dem Marschenschlick im Vorgelände der Boberger Dünen und ihre Bedeutung für die Steinzeitforschung Nordwestdeutschlands - Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 4 (9): 1-17, Taf. 1-14, Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte). [Flintartefakte der Dolmenzeit; zahlr. Querschneider Taf. 5]
Schindler R 1955 Eine germanische Siedlung des 1.-5. Jahrh. n. Chr. in Hamburg-Farmsen - Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 4 (10): 173-196, Taf. 49-52, Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte). [Amboßstein, Röst- oder Backofen Taf. 54, Fig. 3+4]
Schindler R 1957 Die spätbronzezeitliche Siedlung in Hamburg-Boberg - Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 5 (11/12): 162-187, Taf. 42-45, 10 Abb., Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte). [Flintartefakte Abb. 9]
Schindler R 1958 Eine frühgeschichtliche Siedlung in Hamburg-Bramfeld - Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 6 (12): 145-162, Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte).
Schindler R 1960 Die Bodenaltertümer der Freien und Hansestadt Hamburg. - Veröffentlichungen des Museums für Hamburgische Geschichte, Abteilung Bodendenkmalpflege 1: 298 S., 102 Taf., 97 Abb., 2 Farb-Ktn. als Beil., Hamburg (Hans Christians).
Schindler R 1961 Rössener Elemente im Frühneolithikum von Boberg - Bohnsack D (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 7 (13): 9-29, Taf. 2-6, 7 Abb., Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte). [Flintartefakte: Abb. 16-17, Taf. 6]
Schinkel 1927 Der Teufels- oder Riesenstein bei Cupsal - Heimatkalender für die Muldenkreise Bitterfeld und Delitzsch 1928: 65, Düben.
Schippel S 1983 Sedimentologische Untersuchungen der Bänderschluffe von Macherslust bei Eberswalde - unveröff. Diplomarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin, Sektion Geographie: 49 S., Anl., Berlin. [Warvit, Staubecken-Ablagerungen]
Schipull K 1974 Geomorphologische Studien im zentralen Südnorwegen mit Beiträgen über Regelungs- und Steuerungssysteme in der Geomorphologie - unveröff. Dissertation an der Universität Hamburg: 91 S., 12Abb., 4 Falt-Ktn., Hamburg. [Quartärgeologie von Süd-Norwegen]
Schirmeisen K 1930 Eiszeitfragen. - Verhandlungen des Naturforschenden Vereines in Brünn [Abteilung für Naturforschung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaft und Volkstumsforschung in Mähren] 61: 107-140, 2 Abb., Brünn. [Ursachen, Auswirkungen, Tierwelt, Diluvialmensch, Gliederung]
Schirmer F 1931 Über die Hohenleinaer Sagen und Überlieferungen und ihre Bedeutung - Mitteilungen des Vereins für Heimatkunde des Kreises Bitterfeld und Delitzsch 1931: 23-31, Düben.
Schirmer O 2011 Neufunde von Eiszeit-Geschieben aus dem Deister-Kamm ; Deister vom skandinavischen Inlandeis überfahren - Naturhistorica, Berichte der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover 153: 7-16, 9 Abb., Hannover. [Deister-Findling auch als Titelbild]
Schirmer W 1974 Mid-Pleistocene gravel aggradations and their cover-loesses in the southern Lower Rhine Basin. IGCP, Project 73/1/24 - Quaternary glaciations in the Northern Hemisphere, Report 1: 34-42, Prague (IUGS-UNESCO International Correlation Program).
Schirmer W 1990 (Hrsg.) Rheingeschichte zwischen Mosel und Maas - deuqua-Führer 1: (IV)+295 S., 133 kapitelw. num. S/W-Abb., 10 Tab., Hannover (Deutsche Quartärvereinigung). [zu Inlandeisvorstößen siehe Thome KN 1990 S. 273-292]
Schirmer W 1990 Stauchmoränen und Aldekerker Platte - deuqua-Führer 1 [Schirmer W 1990 (Hrsg.) Rheingeschichte zwischen Mosel und Maas]: 153-164, 6 S/W-Abb., 1 Tab., Hannover (Deutsche Quartärvereinigung). [”Der Rhein ist der einzige Fluß des Alpengebietes, der auch die nordische Vereisung berührt.” S. 153; Nordisches Inlandeis am Niederrhein; Aufschluss Stenden; Schaephuysener Höhenzug]
Schirmer W 1995 Rhein Traverse - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 1 (Regional field trips): 475-558, 87 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Cologna bei Rovagnate in den Südalpen mit Schmelzwasserdelta + Till; Villa Vergani mit Endmoräne; Pollensequenz am Lago Annone + Lago del Segrino; Valassina; von Lecco nach Barzio. Fucine; Ursprung präalpiner Täler + Seen; Felssturz Val Pola; Bernina-Pass in den Zentralalpen; Montebello; Moteratsch-Gletscher; Julierpaß; Vorfluter des Rheins w Grisona in Graubünden; Via Mala; Zillis; Felssturz von Flims-Tamins; Felssturz von Domat an der Ems; Kiesgrube des Kieswerkes Reichenau der Calanda Beton AG; Vorderrhein-Schlucht bei Ruinalta mit Durchbruch des Felssturzes von Flims; Rückzugsstadien der Würm-Vergletscherung; Schwarzenegg se Appenzell; Haggen sw St. Gallen; Walzenhausen; Rhein-Vorlandgletscher; Endmoräne des Würm-Maximum bei Herlatzhofen (Bl. 8226 Leutkirch West); 4 Terrassen im Kreuzungspunkt Grönenbach (Bl. 8127 Grönenbach); Aussichtspunkt bei Eichbühl (Bl. 7925 Ochsenhausen); Gletscherbecken von Füramoos (Bl. 7923 Saulgau Ost); Kiesgrube a&b mit Würm-Supermaximum bei Ingoldingen (Bl. 7924 Biberach Nord); Kiesgrube Meichle & Mohr in Radolfzell-Markelfingen mit Kames-Terrasse (Bl. 8219 Singen); Hochrhein; Rheinfall von Schaffhausen; Schotterserie von Irchel; Kiesgrube Irchel Ebni sw Gräslikon; Hasli n Dättlikon; Oberrheintalgraben und Randgebiete; Vogesen; Rainkopfberge in den Vogesen; holozäne Flussgeschichte Oberheintal; linksrheinische Kiesgrube Gamsheim-Steinwald; Kiesgrube Gambsheim-Gräbelstücke; Kiesgrube Offendorf; Port d’Offenbach; Neckar-Meander von Mauer (Bl. 6618 Heidelberg Süd); Sandgrube Grafenrain als Typlokation des Homo erectus heidelbergensis (Bl. 6618 Heidelberg Süd); Mittelrhein + Niederrheinische Bucht; Loreley mit Patersberg-Rheinblick (Bl. 5812 St. Goarshausen); mio-pliozäne Kieseloolith-Terrasse an der Dreitonnenkuppe (Bl. 5610 Bassenheim); Tongrube Kärlich (Bl. 5610 Bassenheim); Kärlich-Interglazial; Quartärvulkanismus der Eifel; Laacher See-Vulkan (Bl. 5609 Mayen); Laacher See-Tephra in Grube am Wingersberg (Bl. 5609 Mayen); das fruchtbare Rheintalgebiet „Goldene Meile“; M-Würm vom Schwalbenberg bei Remagen (Bl. 5409 Linz); Niederterrassen; Kiesgrube Schmickler bei Sinzig (Bl. 5409 Linz); tephrobiologische Flora + Fauna von Breisig; allerödzeitliches spätglaziales Pollenspektrum von Miesenheim; Kiesgrube Klee bei Bad Breisig (Bl. 5409 Linz); Kiesgrube e Torney (Bl. 5511 Bendorf); Archäologisches Museum Monrepos (Bl. 5510 Neuwied); Vulkankegel Eppelsberg (Bl. 5509 Burgbrohl); Kiesgrube Ariendorf (Bl. 5409 Linz); Erpeler Ley (Bl. 5409 Linz); locus typicus Neandertal im Bergischen Land (Bl. 4707 Mettmann); Kiesgrube Holzweiler (Bl. 4904 Titz); Ziegeleigrube Erkelenz (Bl. 4904 Titz); Tongrube Brüggen-Öbel (Bl. 4702 Elmpt); Schaepenhüser Berg (Bl. 4504 Kerken); das Maastal (die Niederlande); Pleniglazial von Panheel; Spätglazial von Bosscherheide; Rhein-Maas-Delta in den Niederlanden während des Holozän; Heerewarden; Noordeloos (Alblasserwaard-Polder); Montfoort; untere Rheindelta; pleistozän-frühholozänes fluviatiles System bei Oude Leede; sturmgenerierte Barre im Nieuwe Waterweg des unteren Rhein-Maas-System; aufgearbeitete Sedimente des marinen Pleistozän bei Hook van Holland; alter Rheinlauf bei Katwijk; Küstenfazies bei Noordwijk]
Schirmer W 1995 (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research XIV, International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 192 S., mit zahlr. Abb., 1 Tab., mit Ktn., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3.
Schirmer W 1995 (Hrsg.) [unter Mitarbeit von: Frenzel B, Ambert P, Beaulieu J-L de, Biel J, Bosinski G, Ellwanger D, Gaudzinski S, Leroy S, Litt T, Mania D, Reille M] Quaternary field trips in Central Europe ; Addendum [XIV International Congress, August 3-10, 1995, Berlin, Germany (INQUA)] - S. 1425-1543, zahlr. Abb., München (F. Pfeil). [Paläontologie; Petrographie der kristallinen Gesteine; Sedimentologie; Steine und Erden; Prospektion; Erkundung; Fossilfundpunkt; archäologische Stätte; Archäologie (Paläolithikum, Neolithikum, Bronzezeit); Artefakte]
Schirmer W 1995 (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe 1 Regional field trips [XIV International Congress, August 3-10, 1995, Berlin, Germany (INQUA)] - 600 S., zahlr. Abb., München (F. Pfeil). [Exkursionsführer Band 1-4 und Addendum, insges. 377 Autoren - ein Standardwerk europäischer Eiszeitforschung; Pliozän; Pleistozän; Holozän; Lithostratigraphie; Glazialablagerung; Vereisungsvorstoß; Vereisungsrückgang; Glazialmorphologie; Mineralbestand; Korngrößenverteilung; Steine und Erden; Lagerstätte; Sand; Kies]
Schirmer W 1995 (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe 2 Field trips on special topics [XIV International Congress, August 3-10, 1995, Berlin, Germany (INQUA)] - S. 605-1055, zahlr. Abb., München (F. Pfeil). [Exkursionsführer; Pleistozän; Lithostratigraphie; Artefakte; Glazialmorphologie; Eisrandlage; geologisches Naturdenkmal, Naturpark]
Schirmer W 1995 (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe 3 Field trips in Berlin and its environs [XIV International Congress, August 3-10, 1995, Berlin, Germany (INQUA)] - S. 1061-1231, 122 Abb., 8 Tab., München (F. Pfeil). [Exkursionsführer; Lithostratigraphie; Glazialablagerung; Glazialmorphologie; archäologische Stätten]
Schirmer W 1995 (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe 4 Exkursionen in Berlin und Umland [XIV International Congress, August 3-10, 1995, Berlin, Germany (INQUA)] - 192 S., zahlr. Abb., München (F. Pfeil).
Schirmeyer L 1967 (Hrsg.) Osnabrücker Sagenbuch 2. Aufl. - 156 S., Osnabrück (Wenner).
Schirnig H 1970 Schalensteine aus dem Bereich des Elbe-Seitenkanals im Kreis Uelzen - Materialhefte zur Ur- und Frühgeschichte Niedersachsens 3 [Schirnig H & Peters H-G (Hrsg.) Archäologische Untersuchungen im Bereich des Elbe-Seitenkanals]: 27-36, 3 Taf., Hildesheim.
Schirnig H 1972 Funde und Fundstellen um Uelzen 2. Aufl. - Wegweiser zur Vor- und Frühgeschichte Niedersachsens 4: 56 S., 18 Taf., 14 Abb., Hildesheim.
Schirnig H 1979 (Hrsg.) Großsteingräber in Niedersachsen - Veröffentlichungen der urgeschichtlichen Sammlungen des Landesmuseums zu Hannover 24: VIII+262 S., 117 Abb. u. Ktn., Hildesheim (Lax).
Schirnig H 1979 Großsteingräber in Niedersachsen ; Kultureller und wirtschaftlicher Hintergrund - Faltblatt (Hrsg. Niedersächsisches Landesverwaltungsamt, Institut für Denkmalpflege). [Titelbild: Großsteingrab bei Oldendorf, Kr. Uelzen, aus Findlingen; Großsteingrab bei Hüven, Kr. Emsland aus Findlingen Abb. 1]
Schirnig H 1982 Die Sieben Steinhäuser bei Fallingbostel - Wegweiser zur Vor- und Frühgeschichte Niedersachsens 12: 60 S., mit Abb. u. Ktn., Hildesheim (Lax).
Schirnig H 2000 Hundert Jahre jung ; Rede zur Eröffnung der Ausstellung „100 Jahre Helms-Museum”. Verborgene Schätze aus den Sammlungen - Harburger Jahrbuch 21: 7-12, 3 Abb., Hamburg (Drucker: Christians). [Versteinerter Heuschreckenkrebs Abb. 1; Faustkeil von Maschen Abb. 2]
Schirren CM 2008 Klöven, Sprengen, Spalten. Beispiele historischer Steinbearbeitung aus Mecklenburg und Vorpommern - Archäologische Berichte aus Mecklenburg-Vorpommern 15: 234-246, Waren (Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg-Vorpommern). [Steinspaltung /Findlingsspaltung, Steinklopfer /Steinschläger, Steinschlagplatz /Findlingsschlagplatz, Findlinge]
Schirren CM 2009 Für die Ewigkeit gebaut ; die Großsteingräber - Archäologie in Mecklenburg-Vorpommern 5 [Meier UM (Hrsg.) Archäologische Entdeckungen in Mecklenburg-Vorpommern ; Kulturlandschaft zwischen Recknitz und Oderhaff]: 57-60, 4 Abb., Schwerin (Archäologisches Landesmuseum und Landesamt für Bodendenkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern).
Schirren M 1995 Der „steinreiche” Urnenfriedhof von Groß-Timmendorf, Kreis Ostholstein ; Anmerkungen zu den Ausgrabungen von 1993 - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 102 (5/6): 111-124, 8 Abb., Husum (Husum Druck- & Verlags-Ges.). [zahlr. Steinkreise]
Schirrmeister L 1993 Sedimentologisch-mineralogisch-mikroskopische Charakteristik von Winter- und Sommerlagen eines Bänderschluffs aus dem Eberswalder Urstromtal bei Macherslust - Berliner geographische Ablagerungen 78: 242-263, Berlin. [Warvit, Staubecken-Ablagerungen]
Schirrmeister L 1994 Staubeckensedimente im Bereich der Pommerschen Eisrandlage zwischen Oder und Havel - Gefügebilder - Hoffmann K & Lange J-M (Hrsg.) Umwelt- und Quartärgeologie Mitteldeutschlands ; 150 Jahre Inlandeistheorie in Sachsen - 27. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung (DEUQUA) Leipzig, 19.09.-21.09.1994, Kurzfassung der Vortrags- und Posterbeiträge: S. 45, Leipzig. [Bänderton, Warvite, Tongrube auf der Neuenhagener Oderinsel, Macherslust bei Eberswalde und Burgwall bei Zehdenick, Gletscherzungenbecken des Joachimsthaler, Parsteiner und Neuenhagener Bogens]
Schirrmeister L 1995 Microfabrics, grain size distribution and grain surface texture in Late Pleistocene basin sediments of Brandenburg (Northern Barnim) - Zeitschrift für Geomorphologie (N.F.) Supplementband 99: 75-89, Berlin. [Warvit, Staubecken-Ablagerungen]
Schirrmeister L 1997 Sedimentstrukturen und Deformationen in Eisstauseeablagerungen NE-Brandenburgs und ihre fazielle Deutung - Berliner geographische Arbeiten 84 [Nitz B & Nass A (Hrsg.) Beiträge zu ausgewählten Fragen des Quartärs in Ost- und Mitteleuropa]: 113-146, Berlin. [Warvit, Staubecken-Ablagerungen]
Schlaak N 1993 Studie zur Landschaftsgenese im Raum Nordbarnim und Eberswalder Urstromtal - Berliner geographische Arbeiten 76: 1-161, Berlin.
Schlaak N 1995 B16: Eisrandsedimente und Dünen im Nordosten von Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research, XIV. International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 1300-1302, 1 Abb., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3. [Postdüne sw Eberswalde (Bl. 3148 Eberswalde), Pommersche Endmoräne bei Schiffmühle /Odermühle (Bl. 3150 Oderberg)]
Schlaak N 1995 B16: Ice-marginal deposits and dunes NE of Berlin - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1122-1123, 1 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [3148 Eberswalde, 3150 Oderberg, Eisrandablagerungen und Dünen ne Berlin, Postdüne sw Eberswalde, Endmoräne des Brandenburger Stadiums]
Schlaak N 2000 Nordostbrandenburg ‒ Entstehungsgeschichte einer Landschaft - Entdeckungen entlang der Märkischen Eiszeitstraße 1: IV+48 S., 33+2 S/W- u. farb. Abb., Eberswalde (Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V.). [1999 A 896; Orthocerenkalk, Ordovizium Abb. 8]
Schlaak N 2001 Entstehung der Landschaft - Entdeckungen entlang der Märkischen Eiszeitstraße 6 [Ebert W, Hofmann G, Schlaak N, Loose R & Suter H Natur und Geschichte der Schorfheide]: 6-10, 1 Abb., Eberswalde (Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V.). [Erwähnung der Rupeltonschollen und die Geschiebezusammensetzung S. 7]
Schlaak N 2003 Der Finowboden ‒ Leithorizont des Weichselspätglazials in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordsachsen und Sachsen-Anhalt - Tagungsband und Exkursionsführer zur 70. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen: S. 70, Neubrandenburg.
Schlaak N 2013 Geotope im Nationalen Geopark Eiszeitland am Oderrand - SDGG, Schriften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 81 [GeoTop 2013 „Geochancen und Georisiken“, 17. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der DGG, 09. – 12. Mai 2013 in Prenzlau /Uckermark]: S. 56, 1 Abb., Hannover ISBN: 978-3-510-49230-5. [2013 B 263, Wand des Aufschlusses Macherslust ne Eberswalde Abb. 1]
Schlaak N, Luckert J, Strahl J & Thieke HU 2006 Die Entwicklung von Ackerhohlformen im Jungmoränengebiet nordöstlich von Berlin – neue Befunde von einem Soll bei Seefeld/Werneuchen - Forker A, Friedel C-H & Wansa S (Hrsg.) 73. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen vom 6. bis 9. Juni in Halle (Saale), Tagungsband und Exkursionsführer: 37-38, Halle a. d. S. (Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt). [Grundmoränenplatte des Barnim der Weichselvereisung; TK25 Bl. 3348 Werneuchen; Kleingeschiebezählung, Weichselvereisung, Pollenuntersuchung]
Schlag P 2013 Saurier-Schau Ende Juni in Grimmen - Ostsee-Zeitung 2013 (vom 08. Mai): S. 11, 3 farb. Abb., Rostock. [Skelettabguss des Emausaurus ernsti; Sebastian Stumpf, Stefan Meng und Sabine Fukarek im Heimatmuseum Grimmen] [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 29 (3): S. 103, Hamburg / Greifswald.]
Schlatter R 1995 Sachsen - Wegbereiter zur modernen Geologie - Veröffentlichungen Naturkundemuseum Leipzig 13: 130-142, 3 Abb., Leipzig. [Nicolaus Steno und die „Protogaea” von Leibniz; Der Humanist Georgius Agricola (1494-1555); Bildnisse von Agricola und Hermann Credner im Kreise seiner Mitarbeiter, um 1888]
Schlatter R 2002 Jahresbericht 2001 - Veröffentlichungen Naturkundemuseum Leipzig 21: 91-105 (+IV), 1 Abb., Leipzig. [Zugänge Geologie S. 94; ”Aus unserer Geschiebesammlung Langbeinfliege aus der Familie Dolichopodidae in ... Bernstein. Fundort: Sellin / Rügen” S. (IV)]
Schlee D 1990 Das Bernstein-Kabinett. Begleitheft zur Bernsteinausstellung im Museum am Löwertor, Stuttgart. Staatliches Museum für Naturkunde. - Stuttgarter Beiträge zur Naturkunde (C) 28: 100 S., Stuttgart.
Schlee D 1992 Steckbrief Bernstein C10OH16 - Lapis 17 (9): 7-11, 4 Abb., München (C. Weise). [Baltischer Bernstein S. 11]
Schlee D 1995 De UK 268 vangt een barnsteen-reus van bijna zeven kilo - Grondboor & Hamer 49 (6): 150-153, 2 Abb., o.O.
Schlee D & Glöckner W † 1978 Bernstein, Bernsteine und Bernstein-Fossilien - Stuttgarter Beiträge zur Naturkunde (C) 8: 1-72, 16 Taf., 10 Abb., Stuttgart. [der Aufschluss 29 (7/8): 218, 1978; Kirchheimer, Heidelberg.]
Schlee E 1965 Olearius und die Kunstkammer - Schlee E (Hrsg.) Gottorfer Kultur im Jahrhundert der Universitätsgründung: 300-312, 6 Abb., Flensburg.
Schlegel F 1854 Über ein in Paditz bei Altenburg gefundenes Rhinoceros - Altenburger Zeitschrift für Stadt und Land 14: xx-xx, Altenburg. [Rhinoceros, wollhariges Nashorn; Blatt 5040 Altenburg]
Schlegel H 1994 30 Jahre Geologischer Lehrpfad Altranft - Geschiebekunde aktuell 10 (4): 135-136, 2 Abb., Hamburg. [abgebildet: Hans Ohnesorge]
Schlegel H 1996 Schülerexkursion nach Niederlehme - Geschiebekunde aktuell 12 (3): 78, Hamburg.
Schlegel H 1997 Biographie einer Landschaft ; Zeugen der Erdgeschichte im Hellersdorfer Geopark - Der Rabe Ralf Umweltabhängiges Monatsblatt 1 (1997): 13, 1 Abb., Berlin-Prenzlauer Berg. [Spiellandschaft Zossener Straße mit Geschieben]
Schlegel H 1997 Geschiebezentrum Niederlehme gegründet - VFMG aktuell 1997 (6) [Beilage der Zeitschrift der Aufschluss]: S. 9, Heidelberg (VFMG).
Schlegel H 1997 Herbert Hardt (1914-1993) - Schriftsteller und Geschiebesammler - Zwanzig M & Löser H (Hrsg.) Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung: 131-134, Dresden (CPress Verl.).
Schlegel H 1998 Austellung „Südsee aus dem Gletscher” - Geschiebekunde aktuell 14 (1): 22, Hamburg.
Schlegel H 1998 Bemerkenswerter Paläoporellenkalkfund - Geschiebekunde aktuell 14 (1): 22-23, 5 Abb., Hamburg.
Schlegel H 1998 Förderverein Geschiebezentrum Niederlehme gegründet - Geschiebekunde aktuell 14 (1): 22, Hamburg.
Schlegel H 1999 Herbert Hardt zum 85. Geburtstag - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (2): 42-44, Fürstenwalde (Spree). [Liste der Veröffentlichungen zwischen 1940 und 1960]
Schlegel H 2002 Fünf Jahrzehnte ehrenamtliche geologische Naturschutzarbeit im Ballungsraum Berlin - Mark Brandenburg - scriptum 9: 127-130, 3 Abb., Krefeld. [Ausstellung „Funde in Berlin-Hellersdorf” mit Achat, Pyrit, Kalzit, Granat, Bernstein und Fossilien Abb. 1]
Schlegel H 2004 Geschiebekundliche Aktivitäten des GEOMUSEO Berlin - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 81, Hamburg / Greifswald. [Vortrags-Kurzfassung]
Schlegel H & Wollenberg K-H 1999 Gross- und Mittelgeschiebe auf dem Gelände der Verwaltung des Sand- und Mörtelwerkes Niederlehme ; Eine Kurzaufnahme vom 06.01.1999 - Erratica Brandenburgica Brandenburger Beiträge zur Geschiebeforschung 1 (2): 37-41, 7 Abb., Fürstenwalde (Spree).
Schlegel S 1962 Die Lagerungsverhältnisse des Pleistozäns in der streichenden Fortsetzung der Kühlung (Gebiet von Retschow) - unveröff. Diplomarbeit an der Universität Rostock: xx S., Rostock.
Schleicher L 1959 Die Geologie der Twente in Stichworten. - Wetenschappelijke Mededelingen van de Koninklijke Nederlandse Natuurhistorische Vereniging 32: 40-42, Hoogwoud.
Schleicher L 1995 Der „Gronauer Brocken” ; Größter Findling im Westmünsterland - Westmünsterland Jahrbuch des Kreises Borken 1995: 59-66, 6 Abb., Borken (Hrsg.: Der Oberkreisdirektor Borken). [Aufstellung beim Hallenbad in Gronau Abb. 3 und 5]
Schlichtherle H 2003 Remedellodolch in fremdem Griff? Ein geschäfteter Feuersteindolch aus der endneolithischen Ufersiedlung Allensbach-Strandbad am Untersee (Bodensee). - NAU, Nachrichtenblatt Arbeitskreis Unterwasserarchäologie 10: 77-85, Freiburg i. Br. (Janus-Verl.). [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Schlichtherle H 2008 Ein italienischer Feuersteindolch aus der Pfahlbausiedlung Allensbach am Bodensee. - Archäologische Nachrichten aus Baden 76/77: 12-13, Freiburg i. Br. (Förderkreis Archäologie in Baden / Lavori Verlag). [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Schlichting M 1858 Verzeichniß der in Schleswig, Holstein und Lauenburg bis jetzt aufgefundenen sogenannten einfachen Mineralien. - Mittheilungen des Vereins Nördlich der Elbe zur Verbreitung Naturwissenschaftlicher Kenntnisse 2: 35-44, Kiel. [Einteilung in Mineralien, die sich hier auf ursprünglicher Lagerstätte befinden, und solche, die in Geschieben sekundärer Lagerstätte vorkommen. Letztere sind die weitaus mannigfaltigeren und werden nach der Einteilung des Handbuches von Glocker einzeln aufgezählt.]
Schlichting M 1859 Geognostische Reisenotizen. - Mittheilungen des Vereins Nördlich der Elbe zur Verbreitung Naturwissenschaftlicher Kenntnisse 3: 115-125, Kiel. [tertiäre Geschiebe S. 121]
Schlichting M 2008 Sagenhafte große Steine - Heimat-Jahrbuch Osnabrücker Land 2008: 39-46, 3 Abb., Osnabrück (Heimatbund Osnabrück Land e.V.). [Namensgebung von Großsteingräbern; „Riesen bauen Großsteingrab“ (aus Picardt 1660) Abb. 1; Süntelstein bei Vehrte Abb. 2; Gretescher Steine Abb. 3]
Schlichting M & Fack MW 1868 Die Grenzlinie zwischen dem Gebiete des Hügellandes und der Sandebene - Mittheilungen des Vereins Nördlich der Elbe zur Verbreitung Naturwissenschaftlicher Kenntnisse 8 (1867): 49-69, 1 Kte., Kiel. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Schlichting M & Fack MW 1869 Die Grenzlinie zwischen dem Gebiete des Hügellandes und der Sandebene II - Mittheilungen des Vereins Nördlich der Elbe zur Verbreitung Naturwissenschaftlicher Kenntnisse 9 (1868): 26-39, Taf. 2, Kiel. [Untersuchung der Grenzlinie von Bornhöved bis an die Lauenburgische Grenze]
Schliemann H 1996 Hamburgs imaginäres Naturmuseum - uni hh Berichte Meinungen aus der Universität Hamburg 27 (1): 30-36, Hamburg. [Geologisch-Paläontologisches sowie Mineralogisches Museum S. 36]
Schliemann U 1976 Fossilien aus norddeutschen Kiesgruben - Kosmos 72 (5): 189-190, 2 Abb., Stuttgart (Franckh / Kosmos). [Echinoconus, Schachtelhalm Equisetites S. 198]
Schliemann U 1987 Geologie zwischen Elbe und Weser ; Bachmann-Museum Bremervörde - Geologische Abteilung - - Faltblatt, 9 farb. Abb., 1 Tab., Rotenburg (Hrsg. Landkreis Rotenburg, Wümme). [Rhombenporphyr von Otter/Tostedt; Granit mit Granat, aus Basdahl; Schriftgranit aus Ebersdorf; Dala-Sandstein mit Wellenrippeln aus Bremervörde; Endoceras duplex aus Franzdorf (Holstein); Beyrichienkalk aus Lintig; Flint-Geschiebe mit Gletscherschrammen aus der Mergelgrube am Lintel bei Hönau-Lindorf]
Schliestedt M 2008 Naturerlebnis Mittelweser – Rad- und Wandertouren zum Entdecken und Genießen - 192 S., zahlr. Abb., Nienburg (Eigenverlag BUND, Kreisgruppe Nienburg) [ISBN 978-3-89384-037-3]. [Findlingswald Neuenknick Abb. S. 176; Giebichenstein; Tour 1. Vom eiszeitlichen Wildfluss zum zukünftigen „Wasserlandschaftspark“. Die Landschaftsgeschichte des Mittelwesertals südlich von Nienburg; Tour 2: Rund um den Grinderwald - Vom Jagdschloss der Hannoverschen Könige in Linsburg zu den steinzeitlichen Rentierjägern am Giebichenstein; Tour 3: Von den Rehburger Bergen zum Steinhuder Meer. Eine Fahrradtour durch 140 Millionen Jahre Erdgeschichte; Tour 4: Landschaftsveränderungen (nicht nur) im 20. Jahrhundert: Das Große Moor und die Böhrde bei Uchte. Eine Fahrt durch zwei europäische Vogelschutzgebiete; Tour 5: Hecken und Hohlwege, Wiesen und Wälder, Gräben und Quellen. Typische Landschaftsbestandteile zwischen Marklohe, Wohlenhausen, Lemke, Oyle und Kroge; Tour 6: Wo noch Mühlen klappern: Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen. Trockentäler und Quellen, alte Wälder und neue Hecken, Dünen und Schlatts; Tour 7: Einmal rund um Hilgermissen: Äpfel, Solarstrom und Flussgeschichte; Tour 8. „O schaurig ist’s übers Moor zu gehen ...“ Rund um und durch das Lichtenmoor; Tour 9: Wenn Steine reden könnten ... Ein Stadtspaziergang zu den Natursteinen in Nienburg; Tour 10: Auf den Spuren der Zisterzienser im Loccumer Klosterforst „Sündern“; Tour 11: Mit Hölty durch die abwechselungsreiche Umgebung von Steyerberg]
Schlirf M & Bromley R 2007 Teichichnus duplex n. isp., new trace fossil from the Cambrian and the Triassic - Beringeria 37 [Franz T. Fürsich zum 60. Geburtstag]: 133-141, 8 Abb., Würzburg. [Mittel-Kambrium, Öland, Schweden, Äleklinta-Member, Wühltätigkeit von Trilobiten]
Schlirf M & Uchman A 2005 Revision of the Ichnogenus Sabellariflex Richter, 1921 and its relationship to Skolithos Haldeman, 1840 and Polychladichnus Fürsich, 1981 - Journal of Systematic Palaeontology 3 (2): 115-131, 22 Abb., London. [sedimentologische Merkmale von Skolithos tibia werden nicht berücksichtigt]
Schlömer A 1953 Ein verwilderter Wasserfarn, Azolla filiculoides - Natur und Volk 83 (x): 131-134, 2 Abb., Frankfurt. [Interglazialpflanze]
Schlösser M 1992 Greven-Bockholt und Münster Gittrup, zwei Fundplätze des Micoquien in der Westfälischen Tiefebene - AFWL Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe 8A: 13-24, 6 SW-Abb., Mainz (Philipp von Zabern). [TK25 Bl. 3912 Westbevern und 3911 Greven; vereinfachte geol. Karten der Urems-Rinne und der Terrassengliederung der Ems Abb. 1-2; mittelpaläolithische Flintartefakte aus der Tiefentsandung Fittkau, Münster-Gittrup Abb. 4; mittelpaläolithische Flintartefakte aus der Tiefentsandung Schenking, Greven-Bockholt Abb. 5+6; „Geschiebeflint”]
Schlösser M 2003 Die Steinzeit in Mecklenbeck und seiner näheren Umgebung ; Neue Funde und Erkenntnisse zur frühesten Urgeschichte im Südwesten Münsters - Münster-Mosaik Menschen Geschichte(n) Brauchtum Initiativen Heimatpflege Hrsg. Stadtheimatbund Münster e.V.: 171-183, 17 SW-Abb., Münster (Aschendorff). [gekritztes Geschiebe Abb. 3; Flintartefakte vom Dingbänger Weg in Mecklenbeck Abb. 9]
Schlotheim EF von 1813 Beiträge zur Naturgeschichte der Versteinerungen in geognostischer Hinsicht - Taschenbuch für die gesammte Mineralogie mit Hinsicht auf die neuesten Entdeckungen (Leonhards Taschenbuch der Mineralogie) 7 (1. Abth.): 13-36, Frankfurt a.M. [Lituites lituus S. 34]
Schlotheim EF von 1820 Beiträge zur Naturgeschichte der Versteinerungen in geognostischer Hinsicht - Denkschrift der Königlichen Academie der Wissenschaften zu München für die Jahre 1816 u. 1817, Classe der Mathematik und Physik 4: 13-36, München.
Schlotheim EF von 1820 Die Petrefaktenkunde auf ihrem jetzigen Standpunkte durch die Beschreibung seiner Sammlung versteinerter & fossiler Überreste des Thier- und Pflanzenreiches der Vorwelt erläutert. - 437 S., 1 Atlas mit 52 Taf., Gotha (Becker).
Schlotheim EF von 1822 Die Petrefaktenkunde auf ihrem jetzigen Standpunkte durch die Beschreibung seiner Sammlung versteinerter & fossiler Überreste des Thier- und Pflanzenreiches der Vorwelt erläutert. Nachtrag Theil 1. - Gotha (Becker).
Schlotheim EF von 1823 Die Petrefaktenkunde auf ihrem jetzigen Standpunkte durch die Beschreibung seiner Sammlung versteinerter & fossiler Überreste des Thier- und Pflanzenreiches der Vorwelt erläutert. Nachtrag Theil 2. - Gotha (Becker).
Schlotheim EF von 1832 Systematisches Verzeichniss der Petrefacten-Sammlung des verstorbenen wirklichen Geh.-Raths Freiherrn von Schlotheim - VIII+80 S., Gotha (Engelhard-Reyher). [Petrefakten aus dem Sternberger Gestein]
Schlunck J 1914 Geologisch-agronomische Karte der Umgebung von Bad Oldesloe nebst Erläuterungen - 27 S., 1 geol. Kte. in Anl., 1 Bohr-Kte. in Anl., Berlin. [südliches Holstein, nur Teilgebiet des Blattes 2128 Bad Oldesloe der TK25, Tertiär, Geschiebemergel]
Schlunck J 1914 Geologisch-agronomische Karte des Elbtalrandes südlich Elmshorn nebst Erläuterungen Gradabt. 24, Nr. 14 2. Aufl. - 26 S., mit Abb., Berlin (Königl. Preussische Geologische Landesanstalt).
Schlunck J 1914 Das Diluvialprofil von Lauenburg a. d. Elbe und seine Beziehungen zum Diluvium der Hamburger Gegend - Jahrbuch der königlich preussischen geologischen Landesanstalt 1914 (1): 600-635, 5 TextAbb., Berlin. [Kuhgrund]
Schlunck J 1914 Zur Kenntnis des glazialen Stauseegebietes bei Lübeck - Jahrbuch der königlich preussischen geologischen Landesanstalt 1914 (x): xx-xx, Berlin. [Lübecker Beckenton, Lübecker Eisstausee]
Schlüter C 1870 Bericht über eine geognostisch-paläontologische Reise im südlichen Schweden. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1870: S. 929, Stuttgart . [vergl. auch Verhandlungen des Naturhistorischen Vereines der Preussischen Rheinlande und Westfalens, Sitzungsberichte 26: S. 198, 1869, Bonn. In dieser Arbeit wird die Kreide nördlich vom Harz, namentlich bei Peine, Salzgitter und Quedlinburg, oft vergleichenderweise herangezogen. Namentlich ist wichtig, dass das Vorkommen der schwedischen Art Belemnitella subventricosa Wahlenberg von Schwiegelt bei Peine (angeblich aus der Kreide) in das Diluvium verlegt wird. (zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...)].
Schlüter C 1874 Über Geschiebe des unteren Jura und der unteren Kreide im baltischen Diluvium. - Verhandlungen des Naturhistorischen Vereines der Preussischen Rheinlande und Westfalens, Sitzungsberichte 31 [(4.F.) 1]: 27-29, Bonn.
Schlüter C 1874 Über Glaukonitlager im Diluvium. - Verhandlungen des Naturhistorischen Vereines der Preussischen Rheinlande und Westfalens, Sitzungsberichte 31 [(4.F.) 1]: 231, Bonn.
Schlüter C 1884 Über Astylospongia gothlandica sp. n. - Andrä CJ Verhandlungen des Naturhistorischen Vereines der Preussischen Rheinlande und Westfalens 41 [(5.F.) 1]: 79-80, Bonn.
Schlüter C 1897 Ueber einige exocyklische Echiniden der baltischen Kreide und deren Bett. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 52: 360-379, Berlin.
Schlüter C 1897 Zur Heimathfrage jurassischer Geschiebe im westgermanischen Tieflande. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 49: 486-503, Berlin. [südliche Rheingerölle des Dogger und Malm]
Schlüter D 1956 Mammoeten en Neanderthalers uit de Dinkel = Mammute und Neanderthaler aus der Dinkel [deutsche Übertragung von Agnes Groothius et al., Fot.: Jan Nijkrake et al.] - 64 S., mit Abb. u. Ktn., Denekamp.
Schlüter D 2005 Mammoeten en Neanderthalers uit de Dinkel = Mammute und Neanderthaler aus der Dinkel 2. verbesserte Aufl. - S. 5-68, mit Abb. u. Ktn., Denekamp (Provinciaal Natuurhistorisch Museum Natura Docet).
Schlüter D 2006 Neanderthalers in Overijssel en het Graafschap Bentheim - Grondboor & Hamer 60 (3): 66-72, 7 Abb., 2 Tab., Maastricht (Nederlandse Geologische Vereniging). [Feuerstein-Artefakte von Westenberg abgebildet]
Schlüter G 1963 Die baltischen "Tigersandsteine" als Geschiebe in Schleswig-Holstein - Gripp K, Seibold E & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 13: 77-96, 10 Abb., 6 Tab., Kiel (H. Eschenburg).
Schlüter G 1978 Geschiebezählungen im Altmoränengebiet von Schleswig-Holstein - Der Geschiebesammler 12 (2/3): 3-12, 3 Abb., Hamburg. [Zählungen meist nördlich des Nord-Ostsee-Kanals; TGZ-Werte von 37 Geschiebelehmen und -mergeln S. 11-12]
Schlüter G 1980 Geschiebezählungen im südlichen Geestgebiet Dithmarschens - Guenther EW (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 50: 57-69, 1 Taf., 3 Abb., 1 Tab., Kiel (Lipsius & Tischer).
Schlüter G 1988 Findlinge in der Umgebung von Wulfsdorf - Ahrensburger Hefte 4: 8-10, 2 Abb., Ahrensburg. [Findlinge auf dem Schübarg; ca. 16 t schwerer „Gratenau-Findling” vom Golfplatz (Bohus-Granit); Gedenkstein „750 Jahre Wulfsdorf” vor der Fertigstellung abgebildet]
Schlüter G 1989 Vom Großfindling zum Leitgeschiebe - Geschiebekunde aktuell 5 (3): 71-72, 1 Abb., Hamburg. [”Kattenhunder Findling” (Roter Växjo-Granit) in Schleswig abgebildet S. 72]
Schlüter G 1991 Findlinge im Kreis Stormarn - Stormarner Hefte 16 [Naturschutz und Landschaftspflege im Kreis Stormarn]: 192-202, 6 Abb., 1 Kte., Neumünster (Wachholtz). [u. a. ein durchweg kantiger Virbogranit von der E-Küste Smålands von 24-26 t an der Raunsdorfer Mühle S. 193]
Schlüter G 1992 Große Findlinge in Schleswig-Holstein - DEUQUA '92 Tagungsprogramm, Kurzfassungen ; 12.9.-21.9.1992 in Kiel: 107, Kiel.
Schlüter G 1993 Große Findlinge in Schleswig-Holstein - ihr Schicksal und ihre Schutzwürdigkeit - GLA SH Berichte aus dem Geologischen Landesamt Schleswig-Holstein, Sonderheft 2: 17-31, 3 Farb-Taf., Kiel. [Der größte Findling in Schleswig-Holstein, der als „Düwelsteen” bekannte Granit wiegt rund 180 t und steht an der Straße zwischen Revensdorf und Groß-Königsförde. Aufzählung der Findlinge > 6 m3 bzw. > 16 t; 1. Findling „Stuhl des Riesen Hans Hirsch“ vom Heeschenberg bei Schierensee, se des Westensees soll 20 m lang und breit und 3 m aus der Erde geragt haben (700 m3, >2000 t) bevor bis er für die Grundmauern von Schloss Saldern verarbeitet wurde; 2. ortsveränderter „Wandhoff-Findling“ an der Landstraße L 56 bei Kreuzfeld mit 126 t (Taf. 1.1); 3. „Düwelsteen“ an der Straße zwischen Revensdorf und Groß-Königsförde (6 × 4,2 × >4,8 m = 180 t, U=15,5 m); 4. der Hattlunder Stein auf dem Scheersberg in Angeln soll zu Mühlsteinen verarbeitet worden sein; 5. „Harke-Stein“ bei Röst-Lichtenhof in Dithmarschen hat etwa 16 t; 6. in der Umgebung von Lübeck soll im Dassower See südlich Benckendorf 2 m unter Wasser ein Block von etwa 100 Tonnen Gewicht liegen; 7. Riesenfindling von Müssen bei Schwarzenbek im Kreis Herzogtum Lauenburg mit 90 t (Taf. 1.2); 8. Riesenfindling aus der Baugrube für das Arbeitsamt Flensburg (4 × fast 4 × 2,5 m = 55 t, Taf. 1.3); 9. der „Weiße Stein“ im Windebyer Noor bei Eckernförde hat 48 t; 10. am Ortsende w Welmbüttel liegt ein Findling mit 36 t (Taf. 1.4); 11. Mövenstein an der Strandpromenade von Travemünde (3,6 × >1,9 m, Taf. 2.6); 12. Fyenstein / Fünenstein n Dollerupholz 100 m in der Flensburger Förde mit vielleicht 30 t; 13. s der Straßenunterführung, 450 m sw Bahnhof Bad Segeberg liegt ein Findling von 30 t (Taf. 2.5); 14. Findling von etwa 60 t bei der Erweiterung der Mülldeponie Alt Duvenstedt freigelegt und anschließend unter Müll vergraben; 15. Granatgneis im alten Botanischen Garten am Schwanenweg in Kiel von 30 t; 16. Findling an der Einfahrt Kiesgrube Bokel bei Lebnatz von 26-24 t‚ 17. an der Graf-Luckner-Straße/Priwallstraße in Kiel-Schilksee von 26-24 t (Taf. 2.7); 18. an der Raunsdorfer Mühle von 26-24 t; 19. Eingang des Friederici-Parkes am Kupfermühlenweg in Glinde von 24 t, „Seekiste“ ist größter Findling an der E-Küste Fehmarns im Bereich Staberhuk bis Katharinenhof mit 22 t; 20. Findling als Kriegerehrenmal auf dem Friedhof von Bannesdorf auf Fehmarn mit 22 t; 21. Findling als Denkmal auf der Dusenddüvelswarf von mindestens 22 t; 22. größter schleswig-holsteinischer Findling als Deckstein eines Ganggrabes liegt auf dem „Brutkamp“ in Albersdorf mit 22 t (Taf. 3.9); 23. Findling e der Stadthalle von Neumünster von 21 t (Taf. 2.8); 24. Findling an der Einfahrt zur Kiesgrube Jans bei Selk sw des Königshügels von 21 t; 25. der von Gripp 1964 angeführte Findling auf dem Klev s von St. Michaelisdonn von 21 t; 26. Findling im Gut Bruckhagen n von Kappeln von 21 t; 27. „Gratenau-Findling“ auf dem Golfplatz des Golfclubs Hamburg-Walddörfer in Ammersbek n des Bredenbeker Teiches mit 19 t; 28. Ranzaustein bei Bebensee im Kreis Segeberg von 17 t; 29. Gedenkstein für die Flurbereinigung am Linauer Moor von 17 t; 30. Findling in Kronshagen an der Ecke Kieler Staße/Villenweg von 17 t; 31. Harkestein bei Röst-Lichtenhof in Dithmarschen in einem umzäunten Waldtalstück mit abgesprengten Teilen und Meißellöchern; 32. Findling am S-Rand des Sachsenwaldes n Dassendorf liegt ein einzelner Gneis von 16 t, der als Deckstein zu einem Megalithgrab gehörte; 33. Ganggrab in der Gem. Pöppendorf bei Lübeck (Taf. 3.12); 34. freigelegte Dolmen bei Birkenmoor im Dänischen Wohld; 35. Dolmen bei Lehmsiek s Eckernförde (Taf. 3.10); 36. in einem zerstörten Megalithgrab liegt der Schalenstein von Bunsoh mit schalenartigen Vertiefungen und mit hand- und radförmigen Figuren (Taf. 3.11); am Eingang zum Feriendorf Golsmaas e von Gelting ist ein fast 10 t schwerer Ålandrapakiwigranit aufgestellt; ein Smålandquarzporphyr von 1,8 m Länge und 3,6 t Gewicht lag am S-Strand von Großenbrode, ähnlich groß ist ein Högsrumporphyr von Lütjenwestedt bei Schmiedeberg; ein Quarzitsandstein von rund 5 t liegt bei Holtsee-Harfe; am E-Ende des Autobahnparkplatzes an der A210 ist ein Nexö- (Nexø)-Sandstein von 2 t aufgestellt]
Schlüter H-U 1992 Katalog der in der Wissenschaftlichen Sammlung Bernau (WSB) vorhandenen Proben: Gerölle und Geschiebe (Aufnahmestand: 10. Dezember 1992) [BGR Berlin unveröff.] - 62 S., Berlin (Staatlicher Geologischer Dienst). [Archiv der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe 111380; Tagebuchnummer 119 92]
Schlüter H-U, Jürgens U, Best G & Binot F 1997 The “Structural Atlas of the Southern Baltic Sea” (SASO) Project: First - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 86 [Cato I & Klingberg F (Hrsg.) Proceeding of the Fourth Marine Geological Conference – the Baltic]: 159-163, 3 Abb., Uppsala [ISBN 91-7158-553-2]. [1998 B 748; Strukturatlas der südlichen Ostsee; seismische Profile der Ostsee; Karte der spätpaläozoischen Strukturen in der Ostsee n Vorpommerns Abb. 1; Karte des Prä-Quartärs der südwestlichen Ostsee Abb. 2]
Schlüter H-U, Lindert W & Schellenberg H-G 1997 Rohstoffproduktion und geologische Sammlungstätigkeit in Preußen zwischen 1860 und 1914 [Mineral production and geological collecting in Prussia between 1860 and 1914] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 148 (3/4): 317-326, 8 Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [Sammlungsetikett von E. Beyrich 1846 Abb. 1; Sammlung der preußischen geologischen Landesanstalt, Jährliche Probenzugänge für den Bereich Lagestätten /Rohstoffe /Mineralogie von 1860-1914 im Diagramm Abb. 2; jährlich fertiggestellte geologische Karten der GK25 von 1866-1914 im Diagramm Abb. 4]
Schlüter J 2001 Meteoriten-Expedition in die Sahara ; Wissenschaftliche Kooperation zur Erforschung Libyscher Meteoritenfelder - uni hh Berichte Meinungen aus der Universität Hamburg 32 (3): 20-21, 4 Abb., Hamburg. [”Die ... Zahlen bedeuten für die Bundesrepublik Deutschland ..., dass pro Jahr rund 30 Meteorite von mehr als zehn Gramm Gewicht niedergehen.”] (Im Geschiebe könnten sich auch Meteoriten befinden. Anm. d. Verf.)
Schlüter J 2012 The Mineralogical Museum Hamburg - Thalheim K & Schlüter J (Hrsg.) M&M 7 Dresden 2012 7th International Conference on Mineralogy and Museums August 27th ‒ 29th, 2012 Dresden, Germany Program • Abstracts • Field trips: 142-143, 5 farb. Abb., Dresden (Senckenberg). [”Other specific topics are rocks transported from Scandinavia to northern Germany by glaciers ...”]
Schlüter J & Muhlack K 1993 Das Mineralogische Museum der Universität Hamburg - Lapis 18 (2): 25-29, 8 Abb., München (C. Weise). [in einigen Vitrinen und in einem separaten Raum sind nordische Geschiebe ausgestellt (Anm. d. Verf.)]
Schlüter T 1990 Baltic Amber - Briggs DEG & Crowther PR (Hrsg.) Palaeobiology ; A Synthesis: 294-297, 5 Abb., Oxford etc. (Blackwell). [Eine Karte (Fig. 1) zeigt die Verbreitung des baltischen Bernsteins einschließlich der Bernsteingeschiebe.]
Schlüter W 1979 „Kultsteine” im Osnabrücker Land - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 44 (Das Osnabrücker Land III. Exkursionen): 39-43, 3 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Süntelstein in Vehrte, Näpfchenstein von Restrup, Furchenstein von Vehrte]
Schlüter W 1979 Das frühmittelalterliche Gräberfeld vom Schölerberg in Osnabrück - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 44 (Das Osnabrücker Land III. Exkursionen): 97-107, 7 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Glas- und Bernsteinperlen Abb. 5]
Schlüter W 1979 Der endpaläolithische Fundplatz von Hollage-Pye - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 44 (Das Osnabrücker Land III. Exkursionen): 165-170, 2 Taf., Mainz (P. von Zabern). [Flint- und Felsgesteinartefakte]
Schlüter W 1979 Die Großsteingräber des Osnabrücker Landes - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 44 (Das Osnabrücker Land III. Exkursionen): 1-38, 155-156, 159-160, 198-199, 18+3 Abb., Mainz (P. von Zabern). [9+1 Großsteingräber abgebildet; Flintartefakte als Grabbeigaben Abb. 17]
Schlüter W 1979 Die Vor- und Frühgeschichte der Stadt und des Landkreises Osnabrück - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 42 (Das Osnabrücker Land I Einführende Aufsätze): 43-154, 52 Abb., 9 Ktn., Mainz (P. von Zabern). [Flint- und Felsgesteinartefakte Abb. 1-6, 8, 14, 19, 21, 33, 41; Großsteingrab „Teufelssteine” Abb. 9; Bernsteinscheibe Abb. 12]
Schlüter W 1985 Das Großsteingrab von Hilter a. T. W., Ldkr. Osnabrück - Wilhelmi K (Hrsg.) Ausgrabungen in Niedersachsen. Archäologische Denkmalpflege 1979-1984: 122-130, Stuttgart.
Schlüter W 1985 Die Vor- und Frühgeschichte im Bereich der Gemeinde Bad Laer - Suderberger Hefte 6 [Das schöne Osnabrücker Land BAD LAER]: 18-24, 2 Abb., Bad Laer.
Schlüter W 2000 Paläolithikum bis Neolithikum - Möller J (Hrsg.) Materialhefte zur Ur- und Frühgeschichte Niedersachsens (B) Inventare 2 [Wulf F-W & Schlüter W mit Beitr. von Friederichs A, Pape J & Tolksdorf-Lienemann E Archäologische Denkmale in der Kreisfreien Stadt und im Landkreis Osnabrück]: 7-29, 22 Abb., Hannover (Hahnsche Buchhandlung). [Liste der Großsteingräber im Osnabrücker Land (69 aufgelistet) S. 21 u. Abb. 11; Flintwerkzeuge Abb. 1-4, 19-21 Fundorte: Herbergen, Glane-Visbeck, Gretesch, Lechterke, Achmer, Hasbergen, Rulle, Gesmold, Averfehrden]
Schmahl G 1989/1990 Für Feinschmecker der Geologie: Schaalseegesteine - Kreismosaik, Heimatgeschichte aus dem Kreis Hagenow 2: 18-22, 5 Abb., Hagenow.
Schmalz KL 1979 Ein Jahr des Findlingsschutzes - Mitteilungen der Naturforschenden Gesellschaft in Bern 36: 93-129, Bern (Naturhistorisches Museum).
Schmälzle D & Weber B 2002 Fundmitteilung Gyrolithes polonicus Fedonkin 1981 - ein selteneres Spurenfossil aus unterkambrischen Geschieben - Der Geschiebesammler 35 (3): 105-109, 3 Abb., Wankendorf. [aus der Kiesgrube Hohensaaten, NE Brandenburg (leg. Schmälzle); in einem Lokalgeschiebe des Mickwitzia-Sandsteins aus der Umgebung von Trolmen (Vänern-Gebiet, Västergötland, Schweden)]
Schmeckebier 1859 Beiträge zur physicalischen Geographie Pommerns. - Programm des Progymnasiums und der Höheren Töchterschule zu Demmin für das Schuljahr 1858 – 1859: 3-34, Demmin ( W. Gesellius). [„Erratische Blöcke“ S. 26-34]
Schmersahl EF 1754 Neue Nachrichten von jüngstverstorbenen Gelehrten: Band 1, 3. Stück - S. 385-574, Leipzig (Carl Ludwig Jacobi). [über Franz Ernst Brückmann sind auf den S. 500-531 310 Literaturstellen aufgeführt u.A. über versteinerte Gurken: Zitat 298, S. 530]
Schmid EE 1867 Über das Vorkommen tertiärer Meeres-Conchylien bei Buttstädt in Thüringen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 19: 502-508, Berlin. [TK25 Bl. 4834 Buttstedt; Geschiebe tertiärer Mollusken]
Schmid EE 1868 Aus dem östlichen Thüringen. Menschenreste im Diluviallehm bei Jena. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Aufsätze 20 (3): 568-570, Berlin. [Lehmgrube der Böhm’schen Ziegelei, 100 Schritte vor der Stadt Jena links neben Weg von der Engelsbrücke nach dem Galgenberg etwa 25 Fuß über dem Saalespiegel, Geschiebelehm mit nordischen und einheimischen Geschieben]
Schmid EE 1868 Aus dem östlichen Thüringen. Silurischer Kalk als nordisches Geschiebe zwischen Sulza und Eckardtsberge. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Aufsätze 20 (3): 570-572, Berlin. [Beyrichienkalk-Geschiebe; Sulza und Eckardtsberge sw Naumburg a. d. S., an Plateaukante ne Auerstedt zwischen Tamselberg bei Sulza und der Kösen-Eckhardtsberger Chaussee ein größeres Geschiebe von Leperditienkalk; TK25 Bl. 4836 Naumburg a. d. S.]
Schmid EE 1868 Tertiäre Meeresconchyllen im Geschiebesand bei der Eßlebener Mühle. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Aufsätze 20 (3): 572-573, Berlin.
Schmid EE 1875 Diluvium in Ostthüringen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 27 (x): xx-xx, Berlin. [Diskussionsbeitrag zu Credners Vortrags in München 1875]
Schmid F 1960 Zur Ontogenie einiger Vertreter der Gattungen Belemnittela d’Orbigny und Belemnella Nowak - Geologisches Jahrbuch 77: 533-540, 3 Abb., 3 Tab., Hannover. [an dorsoventralem Schnitt gemessene Winkel zwischen Symmetrieachse und Kalzitfasern, verwendet zur stratigraphischen Entwicklung der Gattungen]
Schmid F 1982 Das erweiterte Unter-/Ober-Maastricht-Grenzprofil von Hemmoor, Niederelbe (NW-Deutschland) - Geologisches Jahrbuch (A) 61: 7-12, 3 Abb., Hannover. [TK25 Bl. 2220 Cadenberge, 2320 Lamstedt, Niederelbegebiet, Maastricht, Zoophycus, Schreibkreide-Fazies, Paramoudras als Bildung um meterlange nahezu senkrechte mm-dünne Grabgänge vom Typ Bathichnus paramoudrae; Riesenfeuersteine, Feuerstein, Flint, Streuflint-Lage, Knollenflint-Lage, Brockenflint-Lage, Grabgangflinte]
Schmid F & Spaeth C 1978 Zur Alterstellung des braunroten Kreide Feuersteins von Helgoland - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie 1978 (7): 427-429, Stuttgart. [Feuersteinwerkzeuge, roter Helgoländer Feuerstein, Flintartefakt]
Schmid F & Spaeth C 1979 Feuerstein-Typen der Oberkreide Helgolands, ihr stratigraphisches Auftreten und ihr Vergleich mit anderen Vorkommen in N.W. Deutschland - Engelen FHG (Hrsg.) Staringia 6: 35-38, Heerlen. [Feuersteinwerkzeuge, roter Helgoländer Feuerstein + andere Helgoländer Typen, Flintartefakt]
Schmid L 1931 Bernstein - Doelter C (Hrsg.) Handbuch der Mineralchemie 4 (Teil 3) [Haloidsalze, Fluoride, Edelgase, organische Verbindungen (Kohlen, Asphalt, Erdöl), Nachträge, Generalregister]: 842-943, Dresden / Leipzig (T. Steinkopf). [zahlr. Literaturangaben].
Schmid L 1936 Über den Bernstein. - Österreichische Chemiker-Zeitung (N. J.) 34 (12) (vom 15. 6. 1936): 96-100, Wien.
Schmid L 1941 Geschichte und Technik des Bernsteins - Deutsches Museum, Abhandlungen und Berichte 1941 (3): 32 S., 9 Abb., Berlin (VDI-Verl.).
Schmid P 1976 Flögeln ; Untersuchungen zur Entwicklungsgeschichte einer Siedlungskammer - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 31 (Das Elb-Weser-Dreieck III Exkursionen: Bremerhaven • Cuxhaven • Worpswede): 101-119, 8 unnum. Abb., Mainz (P. von Zabern). [Megalithgrab Innenansicht S. 105; Brunnen mit Steineinfassung des 4./5. Jhs. S. 115]
Schmid P & Spaeth C 1981 Feuersteintypen der Oberkreide Helgolands, ihr stratigraphisches Auftreten und ihr Vergleich mit anderen Vorkommen in NW-Deutschland - Staringia 6 [Engelen FHG van (Hrsg.) Derde Internationale Symposium over Vuursteen Maastricht 1979]: 35-38, o.O. (Heerlen Druck).
Schmidt A 1906 Zur Geologie des Kreises Lauenburg i. P. - Lauenburger Illustrierter Kreis-Kalender für 1906: xx-xx, Lauenburg in Pommern.
Schmidt A 1908 Natürliche Bausteine ; Ein Hilfsbuch für die Praxis, für den Unterricht an technischen Lehranstalten und zum Selbststudium ein Nachschlagebüchlein für Architekten und Baumeister - Bibliothek der gesamten Technik 76: 174 S., Hannover (Jänecke).
Schmidt A 1921 Über ein diluviales Kieslager im Frankenhauser Becken - Der Steinbruch 1921 (8, 10, 12): 23 S., 4 Abb., Berlin. [Bl. 4632 Frankenhausen; im Liegenden der Frankenhauser Kiese nordisches Material; nördliches Thüringer Becken s des Kyffhäusers]
Schmidt A 1929 Ein sagenumwobener Findlingsblock. - Naturschutz 10 (4): 124-125, Neudamm. [der "große Stein" bei Gr. Tychow]
Schmidt AF 1933 [Umschlag; Titelseite: 1932] Danmarks kæmpesten i folkeoverleveringen - Danmarks folkeminder 39 (2 Bde.): 451 S., 62 Abb., København (Schønbergske Forlag). [Dänemarks Steine und Findlinge in der Überlieferung; dänische Findlinge; historische Verwendung dänischer Findlinge]
Schmidt C 1854-1857 Ueber die devonischen Dolomit-Thone der Umgebung Dorpats. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 1: 483-500, Dorpat [Tartu]. [Lettland, Devon]
Schmidt C 1854-1857 Die devonischen Thone im Süden des Embachthales. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 1: 501-506, Dorpat [Tartu]. [Lettland, Devon, Embach = „Paradies der Esten“ (Schiffbare Flüsse sind: die Pernau, die Salis, die Düna, die livländische und die kurländische Aa, der Embach.)]
Schmidt C 1854-1857 Die grauen untersilurischen Thone der Nordküste Ehstlands. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 1: 507-517, Dorpat [Tartu]. [Estland]
Schmidt D 1992 Die Schwermineralverteilung quartärer fluviatiler Ablagerungen im Gebiet zwischen Bad Harzburg und Blankenburg (Harz) - unveröff. Diplomarbeit, Fachbereich Erdwissenschaften, Universität Hannover: 34 S., Hannover.
Schmidt DN 1997 Quartärgeologische Kartierung im Raum Holste-Hellingst Maßstab 1 : 10 000 Blatt 2619 Vollersode (TK 25) - unveröff. Diplomarbeit (Teil II), Diplomkartierung der Universität Bremen: 67 S., 27 Abb., 10 Tab., 1 Kte. im Anh., Bremen.
Schmidt E 1930 Der Altdiluviale Geschiebemergel als Bodenbildner in der Hamburger Gegend - Chemie der Erde 4 (x): 475-500, Jena (G. Fischer). [Hamburg, Math.-naturwiss. Diss., 1929]
Schmidt E 1939 Geräteartige Flintgeschiebe aus der Lausitz - Hucke K Gesellschaft für Geschiebeforschung. Bericht über die Neujahrszusammenkunft in Berlin am 7. und 8. Januar 1939. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 15 (1): 52-53, 1 Abb., Leipzig.
Schmidt E & Weinhold H 1993 Arbeitsergebnisse zur Größe und Häufigkeit von Steinen und Blöcken in weichselzeitlichen Geschiebemergeln - Geol. Landesamt Schleswig-Holstein (GLA S-H) 2: 1-15, 1 Taf., 6 Abb., Kiel. [Geschiebekunde aktuell 10 (4): 113, 1994; Autorenreferat, Hamburg.]
Schmidt F 1857 Untersuchungen über die Silurische Formation von Ehstland, Nord-Livland und Oesel. Erste Abtheilung. I. Historischer Teil. II. Geognostische Uebersicht. Nebst einem Anhange über neuere Bildungen im Silurischen Gebiete. Abhandlung zur Erlangung der venia legendi bei einer hochverordneten physiko-mathematischen Fakultät von Mag. Friedrich Schmidt, Gehülfen des Directors des botanischen Gartens der Kaiserlichen Universität Dorpat. - 94 S., Dorpat [Tartu] (Drucker: Heinrich Laakmann).
Schmidt F 1858 Untersuchungen über die Silurische Formation von Ehstland, Nord-Livland und Oesel - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands (Erste Serie) 2 (Lieferung 1): 1-248, 1 Kte., Dorpat [Tartu]. [Beiträge zur Kenntnis der erratischen Periode und der gegenwärtigen Bildungen im silurischen Gebiet S. 68-90]
Schmidt F 1859 Beitrag zur Geologie der Insel Gotland, nebst einigen Bemerkungen über die untersilurische Formation des Festlandes von Schweden und die Heimath der norddeutschen silurischen Geschiebe. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands (Erste Serie) 2 (2): 403-464, 1 Karte, Dorpat (Drucker: Laakmann) [Tartu]. - Nachdruck eines Separatum (ohne die Karte): Der Geschiebesammler 22 (2): 93-104 (S.I-II des Separates, S.3-12 bzw. 403-412), Oktober 1988; 22 (3/4): 177-186 (S.I,13-20 bzw. 413-420), Februar 1989; 23 (1): 43-56 (S.I,21-32 bzw. 421-432), Mai 1989; 23 (2/3): 105-130 (S.I,33-56 bzw. 433-456, Oktober 1989; 23 (4): 177-186 (S.I,57-64 bzw. 457-464), Februar 1990, Hamburg. [Oestergarn /Östergarn, Sandstein bei Rohnehamn, Sandstein + Oolith in S-Gotland, O-Silur = Silur, Klinte, Slite, Wisby, Ejsta-Kirchspiel nahe Djupviken, Karls-Inseln, Fröjel, Petesvik, Kirchspiel Hablingbo, Hafthem, Näs, Bursvik, Hoburg, Grötlingbo, Rohnehamn, Hemse, Fardhem, Klinteberg, Burs, Nähr, Lau, Lauberg (Calceola gothlandica), Närshamn, Etelhem, Garde, Ahlskog, Ardre, Gammelgarn, Oestergarn (Eurypterus remipes), Kräcklingbo, Thorsborg, Gothem, Slite, Bogeklint, Samsugnen, Othem, Högklint, Lummelund, Carlsö, öselsches Eyrypteridengestein von w Rootziküll, Katthammersvik, Oestergarnshom, Furillen, Stenjättar = Steinriesen, Felsen Killey + Länna bei Slite und von Ljugarn + Närsholm + NW-Rand von Lilla-Karlsö, Fluss der die Mühle Öfverstequarn bei Lummelund treibt und unter den Kalkschichten des Glints hervortritt als Abfluss des Marteboträsk, flache Seen = Träsk, der Gotems-O, Cladium mariscus, Martebo-myr, Westergarn, Capelshamn, Encrinitenkalk von Höglund bis Lummelund, Korpaklint, im Mergel der Steinbrüche s Wisby treten auf. Aulacodus + Pterygotus + Discina + Leperditia + Beyrichia + Encrinurus punctatus + Calymene blumenbachii + Leperditia baltica + Beyrichia kloedeni + Orthoceras cochleatum + Euomphalus catenulato + Pterinea reticulata + Spirifer marklini + S. cyrtaenea + S. reticularis + S. imbricata + Orthis lyx, O. davidsoni + O. biloba + O. hybrida + O. wisbyensis + Strophomena pecten + S. depressa + S. phillippsii + S. loveni + Leptaena transversalis + Rhynchonella plicatella + Discopora sp. + Ptilodictya scalpellum + P. gotlandica + Heliolites pyriformis + H. murchisoni + Palaeopora tubulosa + Thecia swindernana + Calamopora aspera + C. gotlandica + Alveolites repens + A. fougtii + A. labechii + Strombodes plicatum + Goniophyllum pyramidatum + Cyclolites numismalis + Cyatophyllum flexuosum + C. caespitosum, Stenkumla, Heideby, Follingbo, Heideby, Forö, Othem, Slite, Pentamerus estonus, P. conchidium, Carlsoar, Stora-Carlsö, Lilla Carlsö, Korallenbänke an der NW-Seite von Stora-Carlsö mit Omphyma turbinatum + Cystiphyllum cylindricum + Heliolithes pyriformis + Catenipora labyrinthica + Syringopora bifurcata, das obere Korallenlager führt (auf Lilla Carlsö) Pentamerus concidium + Spiringerina marginalis + Rhynchonella borealis + Pentamerus galeatus + Thecia swindernana + Calymene blumenbachii + Proetus concinnus + Encrinurus punctatus + Orthoceras annulatum + Conularia sowerbyi + Euomphalus sculptus + Pileopsis cornuta + Turbo striatus + Spirifer crispus + S. cyrtaena + Cyrtia trapezoidalis + Spirigerina reticularis + S. imbricata + Orthis bouchardi + O. elegantula + Pentamerus estonus + P. linguiferus + Rhynchonella wilsoni var. + R. diotonata + R. deflexa + Leptaena transversalis + Strophomena euglypha + S. depressa + Bryozoen, Cyathophyllum articulatum + Coenites juniperinus + Omphyma turbinatum + Cyathophylla + Tentaculita, Mergelschiefer von Fröjel bei Klintehamn mit Pentamerus conchidium + Spiringerina + Rhynchonella cuneata + Cystiphyllum siluriense + Cyathophyllum explanatum + C. truncatum + Catenipora labyrinthica + Heliolites sp., Fardhem, Löista, Linde, Etelhem, Kräcklingbo, Gothem, Heide, Watö, Glintfuß von Fröjel mit Phacops caudatus + Calymene blumenbachii + Proetus concinnus + Encrinurus punctatus + Beyrichia klödeni + Spirifer crispus + Cyrtia sp. + Spiringerina reticularia + Merista tumida + Chonetes sp. + Rhynchonella wilsoni + R. borealis + R. cuneata + Strophomena euglypha, Sandarfvekulle, Lindeberg, bei Fardhem treten auf Pentamerus conchidium + gerippter Orthoceras + Spiringerina reticularis + S. marginalis + Rhynchonella diodonta + Orthis rustica + Columnaria gotlandica + Catenipora labyrinthica + Calamopora forbesi + Labechia conferta + Cyathophyllum articulatum + Fenestella sp., der Glint von Etelhelm mit Pentamerus conchidium + Spiringerina marginalis + Orthis rustica + Euomphalus catenularis + Stromatopora striatella + Labechia conferta, Garde, Ahlskog, am Fuß des Thorsborg bei Kräklingbo erscheinen Pentamerus conchidum + Orthoceras angulatum, Katthammarsvik, Hammarudd, im Bett des Gothems-O erscheinen Rhynchonella diodonta + Columnaria gotlandica + Heliolites pyriformis + Coenites sp. + Alveolites repens + Cyathophyllen, nahe des Hofes Tjelder erscheint Orthis bouchardi + Heliolites pyriformis, Felsen bei Bogevik und in Gräben bis Slite mit Leperditia baltica + Calymene blumenbachii + Encrinurus puncatus + Spiringerina reticularis + Strophomena depressa + S. euglypha + S. funiculata + Leptaena transversalis + Beyrichia klödeni + Pentamerus estonus + Phacops caudatus + Orthoceras cochleatus + Orthis bouchardi + Cyathophyllum truncatum + Crotalocrinus rugosus, Auswaschungsbildungen = Stenjättar bei Länna, n von Slite beim Hof Klint mit Spirifer sp. + Rhynchonella plicatella + Spiringerina reticularis + Spirifer sp. + Rhynchonella plicatella + Spiringerina reticularis + Orthis wisbyensis, in den Steinbrüchen beim Hof Samsugnen Spirifer sp. + Lituit + Orthoceras + Gomphoceras ellipticum + Trochus caelatulus + Euomphalus funatus + Heliolites pyriformis + Labechia conferta + Coenites intertextus + Syringopora sp. + Eridophyllum rugosum + Cyathophyllen, Felsen von Kylley, Insel Furillen, Kalkbruch von Foräsund an der Überfahrt nach Forö, Spitze Norresholm, Spitze Langhammersholm, Spitze Lutterhorn, der SE-Rand von Gotland von Hablingbo über Hafdhem + Bursvik + Hoburg + Grötlingbo + Rohne + Burs + Nähr + Lau bis Oestergarn und Thorsberg gehört der Ludlow-Fm. (Zone 8) an, die Petesvik im Kirchspiel Hablingbo, zum Ludlow gehören Phacops caudatus + Sphaerexochus mirus + Calymene blumenbachi + Proetus concinnus + Encrinurus punctatus var. macrourus + Lituites sp. + Orthoceras gotlandicum + O. hagenowii + O. angulatum + Inachus sulcatus + Avicula danby + Spirifer crispus + Cyrtia exporrecta + Spirigerina reticularis + S. bicarinata + Strophomena depressa + Orthis n. sp. + Rhynchonella nucula + R. wilsoni + R. bidentata + R. diodonta + Pentamerus galeatus + Chonetes sp. + Lingula sp. + Fenestella sp. + Receptaculites sp. + Cornulites serpularius + Heliolites murchisoni + H. spinipora + Calamopora forbesi + C. fibrosa + Catenipora labyrinthica, an Kreuzweg w Hafdhem Linguliden + Discinen + Calymene blumenbachii + Proetus sp. + Cyrtoceras laeve + Spirifer sulcatus + S. elevatus + Orthis pusilla, die Konglomeratschichten der Hoburger Sch. enthalten Spirifer sulcatus + Retzia salteri + Rhynchonella nucula + Pleurotomaria articulata + Capulus calyptratus + Tentaculites annulatus + Avicula retroflexa + Lucina hisingeri + Avicula reticulata + Pleurorhynchus sp. + Pterinea planulata + biconcave Encrinitenglieder von Phacites gothlandicus + Beyrichia salteri + Strophomena pecten + S. pseudo-fischeri, zusätzlich erscheinen bei Bursvik und Grumpvik und Källevik und am Fuße des Hoburg Calymene blumenbachi + Homalonotus sp. + Proetus sp. + Phacops quadrilineatus + Cheirurus speciosus + Beyrichia tuberculata + Orthoceras angulatum + Cornulites sp. + Theca anceps + Bellerophon aymestriensis + Inachus sulcatus + Natica parva + Avicula danby + Modiolopis complanata + Spiringerina reticularis + S. navicula + S. elevatus + Orthis pusilla + O. orbicularis + Strophomena depressa + Rhynchonella wilsoni + R. diodonta + R. barrandei + Syringopora reticulata + Calamopora forbesi + C. fibrosa + Labechia conferta + Cyathophyllen + Fenestrella sp., bei Grötlingsbo erscheinen zusätzlich im Sandstein des Steinbruchs Cornulites serpularis + Thecia swindernana + Tentaculites inaequalis, zwischen Rohnehamn und Hummelsbosholm erscheinen im Sandstein am Strand Homalonotus sp. + Phacops quadrilineatus + Avicula danbyi + A. reticulata + Chonetes striatella + Strophomena pseudo-fischeri, landeinwärts von Rohnehamn bei Hemse erscheint Encrinurus punctatus var. macrourus + Strophomena filosa + Spiringerina? navicula + Spirifer n. sp. + Catenipora, an der Küste von Bursvik e von Hummelbosholm erscheint Encrinurus punctatus + Spirifer crispus + Lichas anglica + Calymene blumenbachii + Beyrichia buchiana + Salteriana jones + Inachus sulcatus + Theca sp. + Patella sp. + Strophomena depressa + Monticulipora fletcheri, landeinwärts von Hummelbosholm Orthis orbicularis + Spirifer sulcatus + Spiringerina reticularis + Retzia salteri + Orthis pusilla + Capulus calyptratus, am Strand unweit Närshamn erscheinen Aulacodus + Calymene blumenbachii + Phacops quadrilineatus + Cheirurus speciosus + Encrinurus punctatus var. macrourus + Conularia sowerbyi + Avicula retroflexa + A. danbyi + Spirifer elevatus + S. sulcatus + Chonetes striatella + Orthis orbicularis + O. pusilla + Rhynchonella nucula + Tentaculites annulatus + T. inaequalis + Cornulites serpularis, der Lauberg längs der Lausvik führt Calceola /Calceolen + Strophomena filosa + Springerina? navicula + Beyrichien wie Beyrichia buchiana + B. salteriana + Cheirurus obtusus + Encrinurus obtusus + E. punctatus var. macrourus + Spirigerina reticularis + Retzia salteri + Orthis arbicularis + Chonetes striatella + Strophomena depressa + Discina sp. + Crania sp. + Avicula reticulata + Labechia conferta + Catenipora labyrinthica + Heliolites sp. + Alveolites labechi + Coenites sp. + Calamopora cristata, Lau, Garde, Ahlskog, Ljugarn, När, Burs, Hemse, Kopungs-Klint unweit Ardre in der Umgegend von Oestergarn bis Katthammarsvik führt Murchisonia cingulata + Euomphalus cornu arietis + Trochus helicites + Rhynchonella wilsoni + Calamopora hisingeri + Laceripora cribrosa + Syringopora reticulata, Gammelgarn, Gustnevik bei Oestergarn, Grogarn, Koppen, Sysneudd, Insel Oestergarnsholm, auf der Höhe des Gustneviks-Klint erscheinen Spirifer elevatus + Spiringerina prunum + Eridophyllum rugosum + Pentamerus galeatus + Strophomena filosa + Lucina prisca + Murchisonia cingulata + Inachus angulatus + Orthoceras angulatum + Hortolus giganteus + Catenipora, reiche Lese bei Hammaren unweit Katthammarsvik bieten Platten und Mergel mit Beyrichia buchiana + B. tuberculata + Salteriana + Spirifer elevatus + Chonetes striatella + Rhynchonella nucula + Tentaculites annulatus + T. inaequalis + Avicula retroflexa, im Hafen von Katthammarsvik erscheinen Orthonotus cymbaeformis + Spiringerina didyma + Leperditia sp. + L. grandis, zwischen Hammarudd + Katthammar auf den Küstenplatten erscheinen Pentamerus conchidium, um Oestergarn erscheinen Calymene blumenbachi + Proetus sp. + Lichas anglica + Orthoceras angulatum + O. hagenowii + O. imbricatum + O. gotlandium + Euomphalus catenulatus + Murchisonia cingulata + Turritella obsoleta + Avicula reticulata + Lucina hisingeri + L. prisca + Pleurorhynchus sp. + Modiolopsis complanata + Spirifer elevatus + Spirifer elevatus + Spiringerina reticularis + Strophomena depressa + Orthis orbicularis + Lingula sp. + Cornulites serpularis + Ptilodictya lanceolata + Calamopora forbesi + C. cristata + Monticulipora fletcheri + Cyathophyllum articulatum + Colummaria gothlandica + Syringopora reticulata, Thorsborg zwischen Kräklingbo + Ardre, Petesvik, „silurische“ (ordovizisch-silurische) Geschiebe, o-silurische Lager von Groningen /Gröningen, u-silurische Lager von Sorau und Sadewitz, brauner Graptolithenschiefer, roter Kalk von Oeland, die Stücke von Beyrichienkalk im Berliner Museum stimmen vollkommen mit denen von der Fortsetzung der des Ohesaare-Pank /Ohhesaare in Sworbe überein, die Inseln Gotland + Ohesaare (= xxxxx) sind geologisch untermeerisch miteinander verbunden (S. 63), in Litauen sind Geschiebe von Pentameridenkalk häufig, im östlichsten Deutschland erscheinen Geschiebe von Beyrichienkalk von Sworbe + Südostgotland zusammen mit solchen des höheren U-Silur die von der westlichen Fortsetzung der Insel Dagö stammen mögen, in Mecklenburg erinnern die u-silurischen Geschiebe an Öland und das schwedische Festland, die o-silurischen Geschiebe von Groningen mögen überwiegend von Gotland stammen]
Schmidt F 1859 Beitrag zur Geologie der Insel Gotland, nebst einigen Bemerkungen über die untersilurische Formation des Festlandes von Schweden und die Heimath der norddeutschen silurischen Geschiebe. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands 1 (2): 402-464, 1 Kte., Dorpat (Drucker: Laakmann) [Tartu].
Schmidt F 1859 Nachträge und Berichtigungen zu den Untersuchungen über die Silurische Formation von Ehstland, Nord-Livland und Oesel. Zweiter Theil. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands (1. Serie) 2: 465-475, Dorpat [Tartu].
Schmidt F 1861 Untersuchungen über die Silurische Formation von Ehstland, Nord-Livland und Oesel. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 2: 1-247, 1 Kte., Dorpat [Tartu]. [Estland, umfangreiches deutschsprachiges Ortsnamenregister S. 242 ff., Pank (estn.) = Klint (schwed.) = Glint (deutsch) = Steilküste, Unguliten- = Obolus = Stufe A3, Livland, Moon (Muhu), Ösel (Oesel = Saaremaa), Fennern, Raiküll, Hapsal, Dagö (Dago = Hijumaa), Reval (Tallinn), Laaksberge, Steinbruch Laisholm, Steinbruch Herianorm, Steinbruch Talkhof an der Pedja, Pajus an der Pahle, St. Johannis in Jerwen, Piep, Hapsal, Odensholm, Ohhesarepank an der SW-Seite der Halbinsel Sworbe mit Fischresten und Beyrichien, Eurypteridenschicht von Rootsiküll in die Karral-Attel’sche Spitze, hoher Muskelpank auf Ösel mit dem gegenüberliegenden Ninnasepank, Linden’sche Brüche bei Hapsal, Neuenhof’sche Steinbruch, Lyckholm’sche Steinbruch, Nyby’sche Korallenbank, Odensholm, Kegel’sche Steinbrüche, Gut Neuenhof in Harrien, Kirna in Harrien, Poll in Harrien, Paggar’sche Steinbruch, Jewe, Türsel, Ontika, Isenhof’sche Bach, Maidel, Tuddo, Wesenberg, Borkholm, Klein-Marien, St. Johannis, St. Simonis, St. Jacobi, Ampel, Weissenstein, Turgel, St. Petri, Pernau, Felsabstürze bei Moisaküll, Sastama und Kirrefer, Einwiek, Pönal, Goldenbeck, Jöggis, Kattentack, Merjam’sche Kirchspiel, Raiküll, Hagger + Jörden + Kosch in Harrien, Bleiglanzvorkommen in silurischen Schichten, Fellin, Arrosaar, Pillistfer, Ufer der Nawast, Sandstein des Devon am Ufer der Pernau bei Torgel, Kerkau, Fluss Pedja bei Talkhof und Laisholm, Oberpahlen, Noistfer, St. Johannis, Pantifer und Wack, Gut Wallast, Pachel bei Haggers, Lode’sche Schicht mit Spiringerina prunum bei Sandel w von Arensburg auf der Insel Ösel, Taggamois’sche Pank, von Ösel über Leal, Hapsal, Raiküll, Turgel und Oberpahlen nach Dorpat, roter Brandschiefer (=Brennschiefer, Kuckersit) beim Tolks’schen Dorf Wannamois, Geschiebe des roten Brandschiefers von der Station Rannapungern am Peipus, Strand bei Port Kunda am hohen Ufer des Kunda’schen Baches mit Blauem Ton und Ungulitensandstein, Wahoküll’sche Steinbruch unweit Piep, silurische Fischreste am Ohhesaarepank bei Seidel + Lello nahe Rootziküll, von Birkas über Nyby, Wassalem und Kegel nach Reval und dann nach Kaiküll und Jörden, beim Gut Herküll untersilurische Schichten mit Borkholmer Sch. und nachfolgenden obersilurischen Korallenkalk mit Leperditia marginata und darüber Bank mit Pentamerus borealis, von Dorpat nach Reval über Pantifer und Ruil weiter über Borkholm und Ampel nach Neuenhof bis nach Reval, Brandschiefer bei Malla, Kunda und an den Glint bei Pöddis über Jacobi und Kurküll, Itfer, Haljal, Orthocerenkalk im Steinbruch von Ari, Küste von Orrisaar und Fundpunkt vollständiger Exemplare von Encrinurus punctatus und Proetus concinnus bei St. Johannis, Kaugatoma- und Ohhesaare-Pank in der Sworbe, bei Ladjal und Uddafer Spuren von Eurypterus, Moon, basales Silur bei Kallasto + Pühhalep und Grossenhof auf der Insel Dago, Palloküll’sche Steinbrüche, Birkas, Nyby, Sutlep, bei Spitham am Strande, von einer Klippe im Meere herrührende grobe Geschiebe, entsprechen dem Brandschiefer von Tolks, Erras und Maidel, Spitham, Padis, St. Matthias, Baltischport, Leuchtturm Pakerort, Koil, Tois, Jörden, Jendel, Lechts, Kurro, über Muddis und Katherinen nach Wesenberg, von Erras über Kunda und Malla nach Addinal zur Wannamoi’schen Brandschiefergrube, Gut Chudleigh, Sackhof, Erras, Brandschiefer bei Maidel und Hirmus, Kohtel ist östlichster Fundort des Brandschiefers, Errides, Kiekel, Station Klein-Pungern, Sall’sche Höhe bei Klein-Marien und St. Simonis besteht aus Quartärablagerungen, Ordoviz ab S. 33, am Glint ist ausgebildet: Blauer Thon (A1, Kambrium, S. 40) mit Platydoleniten, Ungulitensand (A2, U-Ordoviz, =Obolus-Sandstein., S. 41) mit Ungula Pand. = Obolus apollinis Eichw. zu finden bei Baltischport, Reval, Wiems, Isenhof, Sackhof, Toila, Chudleigh, Peuthof, Narwa und Jamburg, bituminöser Thonschiefer / Alaunschiefer (=Dictyonema-Schiefer, A3, U-Ordoviz, S. 42) gut zu finden am Glint von Dagerort und Odensholm bis Narowa sowie an Flussufern bei Fall und im Isenhof’schen Bach mit Graptholithus sedgwickii und Cladograpsus serratulus und Dictyonema flabelliformis, Grünsand (B1, =Glaukonitsand, U-Ordoviz, S. 44) mit Conodonten und Obolus siluricus und Lingula sp., Chloritkalk (B2, =Glaukonitkalk, U-Ordoviz) mit Orthisina plana und Orthis calligramma und Orthis extensa und Orthis parva und Orthis obtusa und Rhynchonella nucella sowie Bruchstücken von Illaenus und Asaphus, Vaginatenkalk (B3b, =Orthocerenkalk, U-Ordoviz) mit Asaphus expansus und Asaphus raniceps und Illaenus crassicauda und Illaenus centrotus und Orthoceras duplex und Orthoceras vaginatum und Orthoceras telum und Orthoceras centrale und Orthoceras undulatum und Lituites lituus und Lituites convolvens und Lituites odini und Lituites falcatus und Euomphalus qualteriatus und Pleurotomaria elliptica und Orthisina adscendens und Orthisina inflexa und Orthis lynx und Orthis calligramma und Leptaena imbrex und Siphonotreta unguiculata und Crania antiquissima und Echinosphaerites aurantium und Echinosphaerites arenae und Monticulipora petropolitana, roter Brandschiefer (C2, =Kukersit, M-Ordoviz) mit Zethus rex und Phacops dubius und Asaphus acuminatus und Beyrichia complicata und Bellerophon czekanowski und Leptaena sericea und Porambonites deformatus und Orthis lynx und Orthis calligramma darüber Kalke mit Kieselkonkretionen (hier Jewe’sche Schicht D1, M-Ordoviz genannt, tatsächlich aber Backsteinkalk, C3) mit Receptaculites eichwaldi und Leptaena quinquecostata und Hemicosmites pyriformis und Protocrinites oviformis, Wesenberg’sche Schicht (E, Rakvere, entspricht Ostseekalk) mit Lichas eichwaldi und Encrinurus multisegmentatus und Orthisina anomala und Orthisina verneulii und Leptaena deltoidea und Leptaena sericea und Orthis testudinaria und Cyclocrinites spasski, Lyckholm’sche Schicht (F1, O-Ordoviz) mit Orthoceras anellum und Phragmoceras sphynx und Subulites gigas und Orthis? insularis und Orthis actoniae, und Orthis flabellulum, und Porambonites gigas und Lingula quadrata var. major und erste Korallen wie Catenipora und Heliolites megastoma und Heliolites inordinata und Sarcinula organum und Streptelasma corniculum, Borkholm’sche Schicht (F2, Porkuni, O-Ordoviz) mit Seelilienstielgliedern und Kieselkonkretionen und Lichas margirifer und Proetus ramisulcatus und Orthoceras calamiteum und Leperditia brachynotha und Leperditia obliqua und Pleurorhychynus dipterus und Spirigerina? undifera und Diplophyllum fasciculus und Stromatopora mammillata und Discopora? rhombifera, Schichten mit glatten Pentameriden (Stufen G-H bestehend aus Jördensche Schicht = Juuru =G1 und Pentamerus-borealis-Bank =G2 und Raiküll’sche Schicht =Raikula = G3 und Pentamerus-estonus-Bank =H, alles U-Silur) mit Pentamerus borealis und Pentamerus estonus und Leperditia marginata, untere Öselschichten (=J mit Jaani-Mergel =J1 und Pangamagi-Jaagaraku-Kalke =J2, M-O-Silur), obere Öselschichten (=K mit Rootsikula-Kaarma-Schichten =K1 und Paadla-Schichten =K2 und Kaugatuma-Schichten =K3 und Ohesaare-Schichten =K4, alles O-Silur), die Jörden’sche Schicht (Zone x der beil. Karte) führt Calamopora aspersa und Ptiliodyctia scalpellum und Heliolites pyriformis und Strophomena pecten und Orthis davidsoni und Orthis hybrida und Pentamerus linguifer und Spirigerina imbricata und Spirigerina duboisi und Spirigerina nitida und Leptaena corrugata und Rhynchonella aprinis und Leperditia marginata, die kalkige oder dolomitische Pentamerus-borealis-Bank führt fast nur Pentamerus borealis mit wenigen Korallen wie Calamopora aspera und Heliolites megastoma und Stromatopora sp., die kalkige oder dolomitische Schicht 5 mit Kieselknollen der beil. Karte (Raiküllsche Schicht =G2, S. 37) mit den Fossilien der Jörden’schen Schicht und Diplograpsus ehstonicus, kalkig-dolomitische Zone mit Pentamerus ehstonus (estonus) mit Kieselknollen (Zone 6 der beil. Karte) führt Pentamerus estonus und vielleicht den echten Pentamerus oblongus und Bronteus signatus und Bellerophon dilatatus und Alveolites labechii und Vincularia nodulosa und Vincularia megastoma und Erstauftreten von Spirigerina reticularis, die untere Ösel’sche Gruppe (Zone 7 der beil. Karte) mit Dolomitschichten führt Catenipora distans und Propora tubulosa und Calymene blumenbachii und Proetus concinnus und Encrinurus punctatus und Aulacodus obliquus und Beyrichia klödeni und Orthoceras annulatum und Euomphalus funatus und Euomphalus sculptus und Orthis osiliensis und Orthis elegantula und Leptaena transversalis und Rhynchonella wilsoni und Rhynchonella sphaeroidalis und Spirifer crispus und Merista tumida und Spirigerina reticularis und Lichas ornata und Lichas gothlandica, die obere Ösel’sche Gruppe (Zone 8 der beil. Karte, S. 61) beginnt mit gelblichen kristallinischen oder dolomitischen und mergeligen Schichten (Rootsikula-Kaarma-Sch. K1 bis Paadla-Sch. K2, S. 62) mit Eurypterus und silurischen Fischresten und Leperditia baltica und Orthoceras imbricatum und Orthoceras crassiventre und Pleurotomaria undata und Murchisonia cingulata und Chonetes striatella und Rhynchonella wilsoni und Spiringerina didyma und Lucina prisca und Eurypterus remipes und Trochus helicites Turritella obsoleta und Fischreste wie Cephalaspis verrucosus und Coelolepis-Arten, die härteren grauen und rötlichen Kalke der Kaugatuma-Schichten (K3, S. 63) führen Proetus latifrons und Orthoceras bullatum und Pterinea reticulata und Spirifer elevatus und Spiringerina prunum und Chonetes striatella und Rhynchonella nucula und Retzia salteri und Leptaena filosa und Orthis orbicularis und Calamopora cristata und Cyathophyllum articulatum und Crotalocrinitus rugosus, der sandige Kalk und Mergel der Ohesaare-Schichten (K4, S. 63) führt Onchus murchisoni und Schuppen von Pachylepis und Oniscolepis und Beyrichia tuberculata und Beyrichia wilkensiana und Chonetes striatella und Grammysia cingulata und Tentaculites annulatus und Tentaculites inaequalis, stratigraphische Grenze Silur-Devon mit Ortsangaben S. 64, Eiszeit-Quartär-Glazialbildungen S. 68, Dünen S. 70, Granitblöcke (Findlinge, Großgeschiebe, S. 70) im Tiefland in Harrien und in der Wiek, in Wierland und Allentacken seltener, „blauer Lehm“ an den Flussufern (Geschiebemergel/-lehm), Diluvialschrammen, Gletscherschrammen (S. 72) auf Silurkalk mit NW-SE-Richtung bei Kassar und Pühhalep, auf Dagö und bei Gatschina, Tobbia bei Wesenberg, Tuddo, Herküll und im Steinbruch nahe des Löimetz-Kruges bei Addafer an der Landstrasse auf halbem Wege zwischen Oberpahlen und Weissenstein, bei Herküll polierte Flächen beim Anlegen eines Grabens entdeckt, die im Lande am höchsten lagernden Gesteine (Borkholmer Schicht, Jörden’sche Schicht und Borealis-Schicht) sind als Geschiebe am weitesten nach Süden verbreitet nämlich bis nach Litauen während Orthocerenkalk als Geschiebe nicht auftritt, Verf. beobachtet, dass Geschiebe eines Gesteins nur an Ort und Stelle und südlich davon, niemals nördlich davon vorkommt und hält dies für einen Beweis der Theorie der Diluvialflut, Verf. berichtet, dass die Beachtung von Geschieben sehr hilfreich bei der Festlegung des Verlaufs von Kartiereinheiten (Jörden’sche Schicht) war, Verf. berichtet über die Beobachtung von Grewingk eines Massen-Vorkommens von Geschieben der Jörden’schen Schicht und der Borealis-Bank bei Szawli in Litauen, Diskussion über den Krater von Sall (S. 86), Übersicht über die natürlichen und künstlichen Aufschlüsse Estlands mit Nennung der Schichteinheiten und Fossilien (S. 90 ff), paläontologischer Teil (S. 180 ff), Conodonten: Ctenognathus murchisoni, Prinognathus brandtii, Cephalaspis verrucosus, Rytidolepis quenstedtii]
Schmidt F 1861 Beitrag zur Geologie der Insel Gotland, nebst einigen Bemerkungen über die untersilurische Formation des Festlandes von Schweden und die Heimath der norddeutschen silurischen Geschiebe. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands (Erste Serie) Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung 2: 403-464, 1 Kte., Dorpat [Tartu]. [Ordoviz]
Schmidt F 1861 Beitrag zur Heimatkunde der norddeutschen silurischen Geschiebe - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands (Erste Serie) Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung 2: 403-464, Dorpat. [Bildet einen Anhang zu des Verf. Abhandlungen: Beitrag zur Geologie der Insel Gotland a. a. O. S. 403 ff.]
Schmidt F 1861 Nachträge und Berichtigungen zu den Untersuchungen über die silurische Formation von Ehstland, Nord-Livland und Oesel. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 2: 465-474, Dorpat [Tartu]. [Silur]
Schmidt F 1865 Untersuchungen über die Erscheinungen der Glazialformation in Ehstland und auf Oesel. - Bulletin de l'Academie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg 8 (4): 339-368, 1 Kte., St.-Pétersbourg. [Richk (estn.) = Grundmoräne, Plink (estn.) = Lehmgrand, Rachk (estn.) = Mergel; Wassergrand ist das zum Wegebau geeignete Material estnischer Oser; Verf. ist sich sicher, dass das Hauptagens bei diesem Vorrücken das Eis sei, und zwar eine zusammenhängende große Eistätigkeit, die sich von Schweden und Finnland über unser Gebiet verbreitete, das scheint mir jetzt sicher; als Botaniker hatte Verf. nur begrenzte glaziologische Kenntnisse und konnte sich nicht vorstellen, dass Eis sich sowohl bergab als auch bergauf bewegen kann und schlug um vermeintliche Widersprüche zu vermeiden eine Kombination aus Glazial- und Drifttheorie vor]
Schmidt F 1869 Notiz über neuere Untersuchungen im Gebiete der Glacial- und Postglacialformation in Ehstland und Schweden. Beilage zu G. von Helmersen - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 14 (7): 55-59, St.-Pétersbourg.
Schmidt F 1871 Mitteilungen an Professor H. B. Geinitz [Über die Glazialformation in Estland] - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1871: 918-921, Stuttgart. [Ehstland, Grundmoräne, Strandniveaus]
Schmidt F 1873 Miscellanea Silurica I. Über die russischen silurischen Leperditien mit Hinzuziehung einiger Arten aus den Nachbarländern. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 21 (2): 26 S., 1 Taf., St.-Pétersbourg.
Schmidt F 1874 Miscellanea Silurica. Il. Einige neue und wenig bekannte baltisch-silurische Petrefacten. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 21 (11): 48 S., 4 Taf., St.-Pétersbourg.
Schmidt F 1881 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten nebst geognostischer Übersicht des ostbaltischen Silurgebiets ; Abtheilung I. Phacopiden, Cheiruriden und Encrinuriden. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 30 (1): IV+255 S., 16 Taf., St.-Pétersbourg. [Nachdruck: Der Geschiebesammler 14 (2/3): unnum. S. 123-142 [I-IV, Taf. I-VII], 1980; 14 (4): unnum. S. 211-220 [Taf. VIII-XI], 1981; 15 (4): unnum. S. 199-209 [Taf. XII-XVI], 1982; Hamburg.]
Schmidt F 1882 Miscellanea Silurica III. Nachtrag zur Monographie der russischen silurischen Leperditien. Die Crustaceenfauna Eurypterusschichten von Rootziküll auf Oesel. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 31 (5): 88 S., 11 Taf., St.-Pétersbourg. [Leperditien in Geschieben]
Schmidt F 1882 On the Silurian (and Cambrian) strata of the Baltic Provinces of Russia, as compared with those in Scandinavia and the British Isles [Über die silurischen (und kambrischen) Schichten der baltischen Provinzen Russlands und der britischen Inseln] -The Quarterly Journal of the GeologicalSociety of London 1882: 514-536, Taf. 23 (geol. map with sections), London. [Estland, Cambrian =Kambrium, Lower Silurian (Ordovician sensu Lapw.) = U-Silur (Ordovizium sensu Lapw.), Stage B mit B1 Glauconite Sand, B2 Glauconite Limestone, B3 Orthoceratite Limestone = Stufe B mit B1 Glaukonit-Sand, B2 Glaukonit-Kalkstein, B3 Orthocerenkalk, Stage C mit C1 Echinosphaerite Limestone, C2 Kuckers Shale, C3 Itfer beds = Stufe C mit C1 Echinosphäritenkalk, Brandschiefer, C2 Kuckers-Schichten, C3 Itfer-Schichten, Stage D or Jewe Zone = Stufe D oder Jewe’sche Zone, Stage E or Wesenberg Zone = Stufe E oder Wesenberger Zone, Stage F mit Lyckholm or Borkholm Zones =Stufe F mit Lyckholmer oder Borkholmer Zonen, Upper Silurian (Silurian sensu Sedgw.) = O-Silur (Silur sensu Sedgw.) darin Stage G mit Substage G1 Jörden Beds = Stufe G mit Substufe G1 Jörden’sche Schichten und Substage G2 Borealis Bank = Substufe G2 Borealis-Bank und Substage G3 Raiküll Beds = Substufe G3 Raiküll’sche Schichten, Stage H or Pentamerus-esthonus Zone = Stufe H oder Pentamerus esthonus-Zone, Stage I or Lower Oesel Zone = Stufe I oder Untere Oesel-Zone, Stage K or Upper Oesel Zone = Stufe K oder Obere Oesel-Zone, Liste der Arten von Phacopidae, Cheiruridae und Encrinuridae mit stratigraphischer Reichweite und überregionaler Verbreitung zwischen England und Podolien S. 532, geol. Kartenskizze des Kambriums bis Silurs von Estland über Livland und Ingermanland bis hinter St. Petersburg Taf. 23.1, 2 N-S-Schnitte durch Estland Taf. 23.2-3]
Schmidt F 1883 Miscellanea silurica I. Über die russischen silurischen Leperditien mit Hinzuziehung einiger Arten aus den Nachbarländern. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (7. Série) 21 (2): 26 S., 1 Tab., St.-Petersbourg. [Ostrakoden, Baltikum, Estland]
Schmidt F 1884 Einige Mittheilungen über die gegenwärtige Kenntnis der der glacialen und postglacialen Bildungen im silurischen Gebiet von Ehstland, Oesel und Ingermanland - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36 (2): 248-273, Berlin. [u. a. Impakt, Saaremaa (=Ösel), Kaalijärv (=Sall), Krater von Kaali liegt 20 km ne Arensburg (estn. Kuressaare), Verf. deutet den Krater von Sall als Einsturzdoline, Estland]
Schmidt F 1883 Miscellanae Silurica III. - II. Die Crustaceenfauna der Eurypterenschichten von Rootziküll auf Oesel. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 31 (5): 28-85, 9 Taf., St.-Pétersbourg. [Saaremaa, Silur, U-Ludlovian, Rootziküll-Stufe (K1); Eurypterus, die Eurypteren des Vattenfallet (Wasserfallkaskade)-Profils auf Gotland sind älter, Chitinerhaltung und Farberhaltung]
Schmidt F 1885 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung II. Acidaspiden und Lichiden. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 33 (1): IV+127 S., 6 Taf., St.-Pétersbourg / Riga / Leipzig. [Nachdruck: Der Geschiebesammler 16 (1): unnum. S. 33-47 [I-IV, Taf. I-VI], 1982, Hamburg.]
Schmidt F 1885 Über Dreikanter im Diluvium bei Reval. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1885 (2): 177, Stuttgart.
Schmidt F 1888 Über eine neuentdeckte untercambrische Fauna in Estland. - Mémoires l’Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (7. Série) 36 (2): 1-27, 2 Taf., St.-Pétersbourg. [Entdeckungen des Ing. A. Mickwitz aus Reval am estländischen Glint bei Striet- oder Marienberge im U-Kambrium, Platysoleniten, Phytamorphe, Laminarites antiquissimus; Anfang der 60’ Jahre machte Volborth die Entdeckung kleiner orthoceren-artiger Gebilde in den oberen Schichten des blauen Tons des U-Kambriums am Kosch’schen Bach bei Reval, Obolus appollinis, am unteren Lauf des Kunda’schen Baches am Glint bei der Zementfabrik tritt basal blauer Ton auf, 5 m darüber lagert 0,5 m fester dolomitischer Sandstein mit Mickwitzia (äquivalent dem schwedischen Eophyton-Sandstein des U-Kambriums) und Pleuren eines Paradoxides-artigen Trilobiten, darunter in Sand- und Tonschichten die Spurenfossilien Cruziana, Fraena u. a. sowie in glaukonitischem Sandstein Trilobiten ähnlich Olenellus kjaerufi; der Glint bei Peuthof sowie am Jaggowalschen Bache ist fossilfrei; bei Reval auf die Halbinsel Ziegelskoppel zu am Strand glaukonitische Sande mit Volborthella, im Niveau des Meeres sowie mit zahlreichen Olenellus-Fragmenten; Abhang des Strietberges nahe der Wasserlinie des Strandes Bruchstücke eines glaukonitischen Sandsteines mit Olenellusfragmenten, im abgebildeten Profil darüberhinaus Mickwitzia-Sandsteinbank mit kleinen kugeligen Konkretionen und Scenellenton mit Scenella discinoides; von Strietberg bis Katharinental ausgewaschene und ans Ufer gespülte Volborthellen sowie ausgeworfener glaukonitischer Sandstein mit Olenellusresten, am Glint zwischen Rocca al Mare und Kakkomäggi lagert die Schicht mit Mickwitzia am Top, weiter nach W zu, am Strandhof’schen Strand, wo der Glint stark abfällt, lagern im Ufersand Volborthellen und Cystideenstiele (sind wohl keine), Mickwitzia (von Schmidt eingeführter Gattungs-Name) =Obolus monilifer Linnarss., bei Schmidt gehören Dictyonemaschiefer und Unguliten- oder Obolussandstein zum obersten Kambrium, nicht wie heute zum untersten Ordoviz, das unterste Kambrium; die Olenelluszone enthält als Fossilien den Trilobiten Olenellus mickwitzi Taf. 1.1-25, Scenella discinoides Taf. 2.1-2, Scenella (?) tuberculata Taf. 2.3, Mickwitzia monilifera Taf. 2.6-26, Obolella (?) sp., Discina (?) sp., Volbothella tenuis, Taf. 2.27-31, Platysolenties antiquissimus Taf. 2.32-33, Medusites lindströmi Taf. 2.34-35]
Schmidt F 1890 Bemerkungen über die Schichtenfolge des Silur auf Gotland. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 2: 249-266, Stuttgart.
Schmidt F 1891 Einige Bemerkungen über das baltische Obersilur in Veranlassung der Arbeit des Prof. W. Dames über die Schichtenfolge der Silurbildungen Gotlands - Mélanges Géologiques et Paléontologiques tirés du Bulletin d’Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg 1 (1): 119-138, 1 Kte., St.-Pétersbourg. [Streit mit Dames über das Schichtalter, ob Ordoviz (=U-Silur) oder Silur (=O-Silur), Wenlock, Llandovery, Ludlow; argumentiert biostratigraphisch mit Hilfe von Leitfossilien, spricht sich für Silur im heutigen Sinne aus; auf der Karte bereits im Prinzip zutreffende Ausbisslinien des untermeerischen Paläozoikums der östlichen Ostsee]
Schmidt F 1892 Einige Bemerkungen über das baltische Obersilur in Veranlassung der Arbeit des Prof. W. Dames über die Schichtenfolge der Silurbildungen Gotlands. - Bulletin de l'Academie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (N.S.) 34 (2): 381-400, 1 Kte., St.-Pétersbourg.
Schmidt F 1894 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung IV. Calymmeniden, Proetiden, Bronteiden, Harpediden, Trinucleiden, Remopleuriden und Agnostiden. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 7) 42 (5): IV+93 S., 6 Taf., St.-Pétersbourg / Riga / Leipzig. [Nachdruck: Der Geschiebesammler 17 (1): unnum. S. 46-58 [I, Taf. I-VI], 1983, Hamburg.]
Schmidt F 1894 Über Cephalaspis (Thyestes) Schrencki Pand. aus dem Obersilur von Rotziküll auf Oesel - Mélanges Géologiques et Paléontologiques tirés du Bulletin d’Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg 1 (2): 203-210, 1 Taf., St.-Pétersbourg. [Agnatha, Pisces; Realschullehrer A. Simonson aus Wenden beutete den Dolomit-Aufschluss Wita bei Rotziküll auf Ösel aus; Tremataspis, Cephalaspis, Cephalaspiden, Occipitalschild, Thyestes schrencki Pand. Taf. 1.1-9, Thyestes verucosus Eichw. Taf. 1.10-11]
Schmidt F 1897 Excursion durch Estland - Guide des excursions du VII. Congrès Géologique International 12: 1-21, 3 Abb., St.-Pétersbourg. [Beginn am 1. (13.) August 1897 von St. Petersburg mit der baltischen Eisenbahn bis Reval über Jurew (Dorpat) bis Baltisch Port mit Seitenexkursionen, Kambrium + Ordovizium + Silur werden bereist, nur bei Jurew auch Sandstein des Devon; Verf. verwendet erstmal die Begriffe „alte Grundmoräne“ und „Geschiebelehm“, „Glacialschrammen“ (=Glazialschrammen =Gletscherschrammen), „Endmoräne“, „Åser“ (=Oser), „Blätterthon“ (=Varwit), bei der Station Gatschina mächtige Lager von Geschiebelehm, Hinweis auf Glazialschrammen in Steinbrüchen (S. 8); Profilskizze des Kunda’schen Baches unterhalb der unteren Stauung Abb. 1; Profilskizze des Kunda’schen Glintes vom Meer bis zum Mergellager Abb. 2; Profilskizze des Kunda’schen Mergellagers mit basaler Moräne Abb. 3; zwischen den Eisenbahnstationen Liwa und Risti fährt man längere Zeit auf einem Moränenwall mit zahlreichen erratischen Blöcken]
Schmidt F 1897 Kurze Uebersicht der Geologie der Umgebung von St. Petersburg - Guide des excursions du VII. Congrès Géologique International XXXIV: 1-14, 4 Abb., 1 Kte., St.-Pétersbourg. [entwickelt sind Kambrium (basaler Sandstein, Blauer Ton, Vertreter des schwedischen Fucoidensandsteins) und basale Teile des Ordoviz (Obolen- oder Ungulitensandstein, Dictyonemaschiefer, Grünsand B1, Glaukonitkalk B2, untere Linsenschicht B3á, Orthoceren- oder Vaginatenkalk B3, Echinosphaeritenkalk C1), nur s von Gostilizy steht Brandschiefer (Kuckers, =Kukruse, C2) an und w Gatschina an der baltischen Bahn die Kegel’sche Schicht (Keila, D2), im Bereich von St. Petersburg ist der Glint kaum ausgebildet, besser ist der Glint e St. Petersburg an der Tosna von Nikolskoje aufwärts und an der Lawa und am Wolchow, s der Stadt sind Aufschlüsse fast nur in Flusstälern wie an der Popowka, der Koschelewka, Humalasarowka, der Pulkowka, die Schichten sind häufig aufgepresst wie an den Duderhofschen Bergen (Kambrium bis Echinosphaeritenkalk), auf S. 4 Hinweis auf die Sammlungen von Pander in der Gegend von St. Petersburg (veranstaltete Aufsammlungen seit 1820 in dem er Dorfkinder unterrichtete und in den Flusstälern nach Silurfossilien sammeln ließ, die in die „Beiträge zur Geognosie des Russischen Reichs“ eingingen), von E. Eichwald (Sammlung jetzt in der St. Petersburger Universität), Sammlung des Sekretärs der Mineralogischen Gesellschaft (Wörth) hauptsächlich von der Pulkowka, Sammlung A. von Volborth von Pawlowsk, von der Popowka, von Katlino und Humalasaari (jetzt im Besitz der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften), Sammlung S. Kutorga von der Pulkowska und Popowka sowie von der Umgegend von Gatschina (größtenteils im geologischen Museum der Universität St. Petersburg), Sammlung Lawrow, dem Stifter der Mineralogischen Gesellschaft, mit Material von Robscha aus dem unteren Teil des Echinosphaeritenkalks als Grundlage zu seinen schönen Arbeiten über neue silurische Trilobiten, Sammlung General S. Plautin der bei Gostilizy aus dem Glaukonitkalk, dem Orthocerenkalk und dem Echinosphaeritenkalk von Trilobiten, die in die „Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten“ eingegangen sind, Sammlung Oberst P. S. Schewyrew aus der Umgebung Pawlowsk und Zarskoje Sselo, beim Sammeln ergiebig (Asaphus, Lycophoria, Amphion, Conularia, Megalaspis, Echinosphaerites, Ptychopyge) ist das Tal der Popowka bei Pawlowsk zwischen den Dörfern Päselewo und Popowa (Kartenskizze und Profil von Abb. 1-2) mit Blauem Ton, Ungulitensand, Dictyonema-Schiefer, Glaukonitkalk, Vaginatenkalk und weißgrauem Kalkmergel des Devon (als Fossilien ausschließlich Trochilisken = kalkige Charophyten-Fruchtkörper =Oogonien von Chara-artigen = Armleuchteralgen), zwischen dem Observatorium und dem Dorfe Pulkowa im Flussbett der Pulkowka (Kartenskizze und Profil Abb. 3-4) steht Blauer Ton, Ungulitensand, Dictyonema-Schiefer, Glaukonitkalk, Vaginatenkalk und Echinosphaeritenkalk an, die Ligowka die aus Seen bei Duderhof kommt bildet am Glintrand einen tiefen Einschnitt der weiter w über Schungarowo, Ropscha, Saborodje nach Gostilizy, Lapuchinka und Koporje verläuft, die Oberfläche des Glintrandes besteht aus lockerem Echinosphaeritenkalk mit reicher Fossilführung, die oberen Teile des Echinosphaeritenkalks sind hier dolomitisch (z. B. Steinbruch von Taizy s von Krasnoe Sselo wo Leptaena oblonga massenhaft vorkommt), Kucker’scher Brandschiefer (C2) ist von Djatlizy se Gostilizy bekannt, die Jewe’sche Schicht (D2) bei Kaskowa, s der Taizy bis über die Gatschina ist Devonmergel ausgebildet, sw von Gatschina längs der baltischen Bahn bis hinter Moloskoizy ist Dolomit der Kegel’schen Schicht (D2) ausgebildet, im Flussbett der Chrewiza in 4 Werst Entfernung w Moloskowizy auch die Jewe’sche Schicht mit Mastopora concava, auch e von Pawlowsk und Zarskoje Sselo in den Flusstälern Anschnitte vom Blauen Thon bis herauf zum Orthocerenkalk, so namentlich an der Ischora bei Raikolowo und seinen Steinbrüchen und bei Kordelewo an der Tosna von Gertowo bis Nikolskoje, noch weiter im Osten liegen große Steinbrüche, die Täler der Lawa, des Wolcho und des Sjas die schon nicht mehr in die Newa sondern in den Lagoda-See münden, die Devonschichten in der Gegend von Gatschina bestehen aus hellen oder dunklen Mergeln, die teilweise wie bei Marjino und Wächtelewa an der Ischora reich an Fischresten (Holoptycus, Coccosteus, Asterolepis, Homostius u. a.) sind, als quartäre Bildungen (S. 11) sind zu nennen: Grundmoräne, Blocklehm, Varwit, Findlinge und selten Gletscherschrammen auf der Kalksteinoberfläche (bei Gatschine sowie e von Zarskoje Sselo, Schrammenrichtung NW-SE), sowie Küstenlinien, Strandterrassen im Sinne von de Geer mit stärkerer Hebung im Westen =Kippung nach E, Litorina-Transgression, Quellkalk, die Geologische Übersichtkarte zeigt das Gebiet vor allem s St. Petersburg mit den Kartiereinheiten Kambrium Silur, Devon, Blocklehm oder Grundmoräne, spätglaziale Ablagerungen und postglaziale Meeresablagerungen sowie die im Text angegebenen Orte]
Schmidt F 1898 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung V. Asaphiden. Lieferung I. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 8) 6 (11): VI+46 S., 16 Abb., St.-Pétersbourg.
Schmidt F 1900 Über eine neue große Leperditia aus lithauischen Geschieben. - Zapiski Imperatorskago St.-Petersburgskago Mineralogiceskago Obscestva (Verhandlungen der Russisch-Kaiserlichen Mineralogischen Gesellschaft zu St. Petersburg) (2. Ser.) 38: 307-309, 3 Abb., St. Petersburg.
Schmidt F 1901 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung V. Asaphiden. Lieferung II. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 8) 12 (8): IV+113 S., 12 Taf., 64 Abb., St.-Pétersbourg. [Nachdruck: Der Geschiebesammler 17 (2): unnum. S. 107-124 [V+3 S., Taf. I-IV], 1983; 17 (3/4): unnum. S. 183-199 [Taf. V-XII], 1984, Hamburg.]
Schmidt F 1904 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung V. Asaphiden. Lieferung III. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 8) 14 (10 et dernier): IV+68 S., 8 Taf., 6 Abb., St.-Pétersbourg. [Nachdruck: Der Geschiebesammler 18 (1/2): unnum. S. 67-81 [IV+2 S., Taf. I-IV], 1984; 18 (3): unnum. S. 131-145 [Taf. V-XIII], 1985, Hamburg.]
Schmidt F 1906 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung V. Asaphiden. Lieferung IV. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 8) 19 (10): VI+62 S., 8 Taf., 33 Abb., St.-Pétersbourg. [Nachdruck: Der Geschiebesammler 18 (4): unnum. S. 185-199 [(I-V), Taf. I-V], 1985; 19 (3): unnum. S. 51-57 [Taf. VI-VIII], 1985, Hamburg.]
Schmidt F 1907 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. Abtheilung Vl. Allgemeine Übersicht mit Nachträgen und Verbesserungen. - Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg (Sér. 8) 20 (8): X + 104 S., 3 Taf., 18 Abb., St.-Pétersbourg.
Schmidt F 1907 Nachtrag zur Vl-ten Abtheilung der Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten. - Bulletin de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg 1907: 803-804, 2 Abb., St.-Pétersbourg. [Gatt. Calymene (Callymmene), Calymmene conspicua und Calymmene lacvigata sollen eingezogen werden und mit der alten Art Calymmene spectabilis vereinigt werden, einschließlich der schon zuvor vereinigten Calymmene ohhesaarensis, Calymmene frontosa, Calymmene tuberculata, Calymmene laevis]
Schmidt F 1908 Beitrag zur Kenntniss der ostbaltischen, vorzüglich untersilurischen, Brachiopoden der Gattungen Plectambonites Pand., Leptaena Dalm. und Strophomena Blainv. - Bulletin de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg 1908: 715-726, St.-Pétersbourg. [taxonomischer Vergleich der Gattungen und Arten der 3 Gattungen]
Schmidt H 1938 Dunkle Feuersteine am Strand von Hörnum. - Die Heimat Monatsschrift für schleswig-holsteinische Heimatforschung und Volkstumspflege 48 (4): 125, Kiel (Heimat und Erbe). [”Vielleicht ist eine Deutung ... möglich, wenn wir darauf hinweisen, daß Friedel gerade hier in angeschwemmten Wattentuulblöcken Feuersteine fand ... die eine schwarze Färbung angenommen hatten.”]
Schmidt H 1939 Jungsteinzeitliche Funde im nordfriesischen Wattenmeer. - Die Heimat Monatsschrift für schleswig-holsteinische Heimatforschung und Volkstumspflege 49 (8): 251-252, 1 Abb., Flensburg (Heimat und Erbe). [”Tuulfunde bei Hörnum auf Sylt.” (Flint-Artefakt)]
Schmidt H 1952 Urgeschichtliche Grabhügel unter den Dünen der Insel Sylt - Die Heimat Mitteilungen des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein 59 (9): 267-270, 2 Abb., Neumünster (Drucker: A.C. Ehlers). [Steingrab am Bahnhof bei Kampen]
Schmidt H 1955 Die Steinfelder auf der schmalen Heide (Rügen). - Natur und Heimat 4 (4): 114-116, 2 Abb., Berlin.
Schmidt H 1955 Geologische Naturdenkmäler in Mecklenburg. - Reichtum und Not der Natur: 91-99, Dresden (Sachsenverlag).
Schmidt H 1958 Zur Geomorphologie des Naturschutzgebietes „Steinfelder auf der Schmalen Heide“- Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe) 7 [1957/1958] (3/4): 267-276, 7 Abb., Greifswald.
Schmidt H 1961 Zur Auswahl und Pflege der Naturdenkmäler in Mecklenburg - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 4 (1): (I), 2-7, 2 Abb., Schwerin. [Findlinge als Naturdenkmale; Diskussion der Mindestgrößen der zu schützenden Findlinge in verschiedenen Gebieten; Findling Teufelsstein bei Alt-Gatschow S. (I, Titelbild); Naturdenkmal Findling Hünenstein (3,5 × 5,7 × 5 m) bei Mildenitz, Kreis Strasburg S. 5]
Schmidt H 1965 Die größten Findlinge der Insel Rügen. Herausgeg. vom Rat des Kreises Rügen - 72 S., 25 Abb., 1 Übersichtskarte, Bergen/Rügen.
Schmidt H 1966 Ein wertvolles Naturdenkmal gerettet! - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 9 (2): 50-51, 1 Abb., Schwerin. [Kartoffelstein bei Usadel (devonischer Kugelsandstein); Ortsveränderung des Muschelsteins von Malchin (Calloviengeschiebe) erörtert]
Schmidt H 1966 Eine neue Inventur der Großgeschiebe Mecklenburgs. - Kurzreferat und Exkursionsführer zum 6. Treffen 14.-17. April 1966 in Güstrow "Das Quartär Ostmecklenburgs". Im Auftrage des Vorstandes, hrsgg. von W. Schulz, Deutsche Ges. geol. Wiss. Sekt. Quartärgeologie, Berlin.
Schmidt H 1967 Bekannte und unbekannte Großgeschiebe der Insel Rügen und Bemerkungen über Großgeschiebe im nördlichen Polen - Fundgrube 3 (3/4): 75, 92, 1 Abb., Berlin. [Autorreferat; Triglaff-Stein 728 m3 Abb. S. 75]
Schmidt H & Schulz W 1964 Die größten Findlinge des Bezirkes Rostock - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 7 (1/2): 21-35, 6 unnum. Abb. zwischen den S. 16 und 17, 3 Abb. im Text, Berlin. [abgebildet: Blöcke an der Westküste von Groß-Zicker, Findling vor Lobber Ort, Elefantenstein bei Rerik, Schwanenstein bei Lohme, Findling vor Kap Arkona, Waschstein vor dem Königsstuhl; Steine ab 10 qbm, 28 vorhandene (davon 14 mit V = 10-20, 7 mit V = 20-30, 3 mit V = 30-40 m3) und 13 nachweislich zerstörte Findlinge, also zusammen 41, sind erfasst, für eine Bereisung bitte die angegebenen Koordinaten verwenden ! Kreis Grevesmühlen: keine Findlinge = 10 m3; Kreis Wismar mit den größten Findlingen in der Hauptendmoräne des Pommerschen Stadiums: „Der große Stein“ = “Der Schwedenstein“ bei Teplitz TK25 Bl. 2036 Kirch Mulsow mit 5 × 4 × 2,8 m und ca. 28 t; Findling ohne Namen in der Dorfgemarkung Schimm TK25 Bl. 2135 Zurow mit 3,8 × 3,4 × 2 m und ca. 13 t; der Findling von Groß Stieten an der F 106 hat nur 8,26 m3; der Findling in Seeholz ein km n Jamel liegt unter 10 m3; Kreis Bad Doberan: reich an Blöcken bis 5 m3 aber nur 2 sind größer als 10 m3; Elefantenstein am Strand von Neugaarz TK25 Bl. 1835 Ostseebad Rerik mit 4,5 × 2,6 × 2,35 m und ca. 14 t; Gedenkstein im Ostseebad Heiligendamm TK25 Bl. 1837 Bad Doberan mit 4,8 × 4,8 × 3,0 m mit U = 15,5 m und ca. 36 t; Kreis Rostock-Land: die zahlreichen Blöcke vom Steilufer der Stoltera erreichen keine 10 m3; „Der große Stein“ im Revier Groß Freienholz TK25 Bl. 1940 Tessin mit 5,2 × 3,7 × 2,8 m mit U = 13,5 m und ca. 29 t; Findling ohne Namen in der Dorfgemarkung Zarnezwanz TK25 Bl. 1941 Thelkow mit 5,5 × 3,8 × 3,2 m mit ca. 34 t; „Findling vor der Steinhorst“ in der Dorfgemarkung Wesselsdorf TK25 Bl. 2040 Laage mit 4,5 × 3,0 × 2,5 m mit U = 10,0 m und ca. 18 t; Kreis Ribnitz-Damgarten: nur Findlinge unter 10 m3, so der „Moischenstein“ bei Langendamm, bei Rostocker Wulfshagen und im Revier Dänschengrund; Kreis Rügen: der Kreis hat mit 14 Blöcken = 10 m3 die meisten großen Findlinge, ?“Bismarkstein“? oder vorgeschlagen „Gerhard-Hauptmann-Stein“ auf Hiddensee TK25 Bl. 1444 Hiddensee mit 3,6 × 2,5 × 2,1 m mit U = 10,0 m und ca. 9,8 t; vorgeschlagen als „Kosegarten-Stein“ oder „Jaromar-Stein“ in Putgarten-Arkona auf Rügen TK25 Bl. 1346 Altenbichen mit 5,5 × 2,7 × 1,8 m mit ca. 14 t; „Svantekas“ am Kliff von Ruschvitz TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 3,8 × 3,0 × 2,5 m mit ca. 15 t; „Der Schwanenstein“ vom Kliff bei Lohme auf Rügen TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 5,5 × 5,0 × ca. 4 m mit ca. 50-60 t; „Der große Stein“ 400 m n Nardevitz TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit jetzt noch 8 × 4,5 × 1,5 m mit jetzt noch ca. 104 t; „Opferstein“ 700 m ne Quoltitz TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 4,8 × 3,9 × 2,8 m und U = 13 m mit ca. 27 t; „Waschstein“ oder „Tafelstein“ in der Ostsee vor Stubbenkammer nahe dem Königsstuhl TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit geschätzt 4 × 3 × 3 m mit ca. 20 t; Findling ohne Namen in der Stubnitz (Stubbnitz) des Forstortes „Im Kiel“ TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 3,4 × 3,4 × 2 m mit ca. 12 t; „Uskan“ / “Uskahn“ / „Kl. Helgoland“ (niederdeutsch „Oßkahn“ / „Oskähn“) TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 5,5 × 4,8 × 3 m mit ca. 41 t; „Buskam“ / “Buhskan“ / “Buskahm“ 310 m vom Nordstrand Göhrens auf Rügen in der Ostsee TK25 Bl. 1648 Ostseebad Sellin mit H = 8,5 m und U = 40 m; Findling mit Namensvorschlag „Fritz-Worm-Stein“ am Strand von Lobber Ort auf Rügen TK25 Bl. 1648 Ostseebad Sellin mit 3,5 × 3,0 × 3,0 m mit U = 12 m und ca. 12 t; „Breitenstein“ in der Gemarkung Groß Zicker auf der Halbinsel Mönchgut auf Rügen TK25 Bl. 1648 Ostseebad Sellin mit 4,6 × 3,0 × 2,5 m mit jetzt ca. 18 und ursprünglich ca. 20 t; Findling ohne Namen beim Zickerschen Höft auf Rügen TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 3,7 × 3,3 × 2,3 m mit ca. 15 t; Findling ohne Namen beim Zickerschen Höft auf Rügen TK25 Bl. 1447 Sassnitz (Saßnitz) mit 3,0 × 2,9 × 2,2 m mit ca. 10 t; Kreis Grimmen: nur ein Findling > 10 m3; Findling ohne Namen (auf natürliche Weise in 2 Teile zerfallen) beim in der Koppel 1 km n von Neu-Dargelin und n der sog. Heide-Berge TK25 Bl. 1946 Greifswald mit 6,5 × 6,5 × 1,3 m mit ca. 29 t; Kreis Wolgast: „Teufelstein“ / „Riesenstein“ 25 m vor dem Kliff im flachen Wasser des Greifswalder Boddens w von Lubmin TK25 Bl. 1847 Lubmin / Wusterhausen mit 6,3 × 4,0 × 2,4 m mit ca. 32 t; „Teufelstein“ in der Gemarkung Hollendorf bei Kröslin TK25 Bl. 1848 Kröslin mit jetzt noch 3,5 × 2,8 × 2,0 m und U = 11,5 m mit jetzt noch ca. 10 t; Findling ohne Namen im Stein-Bruch 1,2 km von Warthe (Lieper Winkel) TK25 Bl. 2049 Lassan mit 4,0 × 3,0 × 2,1 m mit U = 12 m und ca. 13 t; „Riesenstein“ im Achterwasser 200 m vor dem Kliff des Konker-Berges bei Pudagla TK25 Bl. 2050 Ueckermünde mit 4,0 × 3,8 × ca. 2,7 m mit U = 10 m und ca. 22 t; Findling ohne Namen vor dem W-Ufer der Insel Greifswalder Oie TK25 Bl. 1749 Greifswalder Oie mit >15 t; abgebildet auf den unpaginierten Seiten zwischen den S. 16 und 17: Blöcke (Findling Nr. 13 und 14) an der Westküste von Groß-Zicker im Krs. Rügen; Findling Nr. 11 vor Lobber Ort im Krs. Rügen; Elefantenstein (Findling Nr. 1) bei Rerik im Krs. Bad Doberan; Schwanenstein (Findling Nr. 4) bei Lohme im Krs. Rügen; Findling Nr. 2 vor Kap Arkona im Krs. Rügen; Waschstein (Findling Nr. 7) vor dem Königsstuhl im Krs. Rügen; Karte der größten Findlinge (ursprünglicher oder jetziger Standort oder vernichtet) des Bezirkes Rostock Abb. 1; Karte der Findlinge der Halbinsel Jasmund Abb. 2; Karte der Findlinge auf Mönchgut Abb. 3]
Schmidt H & Schulz W 1965 Die größten Findlinge der Bezirke Schwerin und Neubrandenburg (Teil 1) - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 8 (1): 7-17, 2 unnum. Abb. (2. Umschlag-S.) + 2 unnum. Abb. zwischen den S. 22 und 23, 1 Kte., Berlin. [abgebildet: Findling westlich Dargibell (Kr. Anklam), Riesenstein bei der Papiermühle Kr. Neubrandenburg, der größte Findling des Bezirkes Neubrandenburg (Kr. Altentreptow), Riesenstein an der Krappmühle (Kr. Neubrandenburg); 40 vorhandene und nachweislich zerstörte Findlinge > 103 m; für eine Bereisung bitte die angegebenen Koordinaten verwenden ! Kreis Bützow: Findling mit Namensvorschlag „Friedrich-Hausmann-Stein“ TK25 Bl. 2137 Bützow mit 5,3 × 3,9 × 2,0 m mit U = 14 m und ca. 22 t; Opferstein in der Abtlg. 23 des Reviers Schlemmin TK25 Bl. 2136 Neukloster mit 3,3 × 2,7 × 2,6 m mit U = 9 m und ca. 12 t; Kreis Güstrow: Findling ohne Namen in Abtlg. 5 des Forstes Tarnow TK25 Bl. 2238 Prützen mit 3,2 × 3,2 × 2,3 m mit U = 10,4 m und ca. 12 t; Kreis Hagenow: Stintenburger Riesenstein / Opferstein am E-Ufer des Borgsees ca 500 m s Stintenburg TK25 Bl. 2431 Zarrentin mit jetzt noch 4,0 × 2,5 × 1,7 m und jetzt noch ca. 9 t; Kreis Parchim: der breite Stein / der große Stein in der Abtlg. 26e des Forstortes Glasborn im Sonnenberg in der Kiekekindermark TK25 Bl. 2636 Karrenzin mit jetzt noch 4,0 × 2,6 × 2,2 m mit jetzt noch U = 10,8 m und jetzt noch ca. 12 (ursprünglich 15) t; Kreis Altentreptow: der große Stein / Bismarkstein in der Kleingartenkolonie am Klosterberg in Altentreptow TK25 Bl. 2245 Guitz mit 8,2 × 6,0 × 5,2 m mit U = 23 m und ca. 133 t; Findling ohne Namen auf dem Acker e von Hohenklempenow a. d. Tollense TK25 Bl. 2245 Guitz mit 5,1 × 3,6 × 3,0 m und ca. 28 t; „Riesenstein“ durch Keile in 4 Teile gespalten am Steinmocker auf der Drahtkoppel TK25 Bl. 2146 Krien mit 3,0 × 2,5 × 2,5 m und ca. 10 t; „Riesenstein“ im Steinmocker’schen Holz nahe Waldrand TK25 Bl. 2146 Krien mit 5,1 × 3,4 × 2,4 m mit U = 13 m und ca. 20 t; Findling ohne Namen 1 km s Liepen TK25 Bl. 2146 Krien mit 4,0 × 3,0 × 2,3 m mit U = 9 m und ca. 14 t; Teufelsstein 500 m nw des Ortes Nerdin in der Koppel TK25 Bl. 2147 Medow mit 4,6 × 3,6 × 3,4 m mit U = 13 m und ca. 30 t; Teufelsstein Feldmark Gnevezin 1 km ese auf dem Acker TK25 Bl. 2148 Anklam mit 5,0 × 3,8 × 2,2 m mit U = 13 m und ca. 22 t; Findling ohne Namen 750 m w Dargibill TK25 Bl. 2248 Ducherow mit 4,3 × 3,0 × 2,3 m mit U = 11 m und ca. 15 t; Findling ohne Namen 1 km wsw Panschow auf der Koppel TK25 Bl. 2247 Spantekow mit 4,3 × 2,6 × 1,6 m mit ca. 10 t; Findling ohne Namen zu 1/3 zerschlagen mit ca. 20 Teilstücken in der Abtlg. 6 am NW-Hang des Hell-Berges in der Sarnower Heide TK25 Bl. 2247 Spantekow mit 5,0 × 2,9 × 2,6 m mit U = 12 m und ca. 10 (ursprünglich 25-30) t; der große Stein / Blücherstein 250 m n Kavelpaß (Kavelpass, Cavelberg) TK25 Bl. 2247 Spantekow mit 5,2 × 4,0 × 3,5 m mit U = 11,5 m und ca. 38 t; Kreis Demmin: Findling ohne Namen ca. 150 m w des Feldweges von Pustow nach Görmin auf dem Acker zwischen zwei Söllen und ca. 400 m s der Schwinge TK25 Bl. 1945 Griebenow mit 4,0 × 3,2 × 2,2 m mit U = 11,0 m und ca. 15 t; Teufelsstein bei Trissow ese Görmin am W-Ende des alten Mühlendammes im Quertal zur Peene TK25 Bl. 2045 Bentzin mit 4,7 × 3,7 × 2,6 m mit U = 13 m und ca. 23 t; Teufelsstein 1 km ne Neu-Plestlin TK25 Bl. 2045 Bentzin mit 5,3 × 3,4 × 3,1 m mit U = 14 m und ca. 29 t; Findling ohne Namen im Beestlander Forst TK25 etwa Bl. 2043-2044 Dargun / Demmin mit 4,6 × 2,7 × 2,6 m mit U = 12 m und ca. 17 t; Kreis Malchin „… Neukahlen: Am Bahnhofsweg wurde ein 4 × 3 × 2,3 m großer „schwarzer Granit“ gefunden und zerschlagen ….“ (Geinitz E 1909); Kreis Neubrandenburg: Riesenstein / Hünenstein / der große Stein in Abtlg. 31 des Kleinen Mühlenholzes 300 m von der Papiermühle (Station Junger Pioniere) entfernt TK25 Bl. 2445 Neubrandenburg mit 5,0 × 4,2 × 3,2 m mit U = 15,3 m und ca. 35 t (Foto in Zeitschrift für Geschiebeforschung 5 von 1929); De groote Stein 6 km w Neubrandenburg auf der Feldmark Blankenhof TK25 Bl. 2444 Penzin mit 6,7 × 4,8 × 2,5 m mit U = 18 m und ca. 42 t; Riesenstein in der Gemarkung Zirzow 500 m n der Krappmühle durch Panzergranate Anfang Mai 1945 strahlenförmig gespalten TK25 Bl. 2445 Neubrandenburg mit 5,2 × 5,2 × 3,8 m mit U = 17,5 m und ca. 54 t; Teufelsstein in der Landwehr einer alten Feldhecke zwischen den Gemarkungen Friedland und Hohenstein TK25 Bl. 2347 Friedland mit 4,7 × 3,5 × 3,2 m mit U = 11,0 m und ca. 27 t; abgebildet sind: Findling westlich Dargibell (Kr. Anklam Nr. 6) mit Abb. auf 2. Umschlag-S., Riesenstein bei der Papiermühle (Kr. Neubrandenburg Nr. 1) mit Abb. auf 2. Umschlag-S.; der größte Findling des Bezirkes Neubrandenburg (Kr. Altentreptow Nr. 1) mit Abb. zwischen den S. 22 und 23, Riesenstein an der Krappmühle (Kr. Neubrandenburg Nr. 3) mit Abb. zwischen den S. 22 und 23; Karte der größten Findlinge der Bezirke Schwerin und Neubrandenburg unterschieden nach heutigem und ursprünglichem Standort und Standort zerstörter Findlinge auf Karte 1]
Schmidt H & Schulz W 1965 Die größten Findlinge der Bezirke Schwerin und Neubrandenburg (Schluß) - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 8 (2/3): 88-94, Abb. 1 im Text + 1 unnum. Abb. (Innenseite des Rückumschlages), Berlin. [Erfassungvon 88 Findlingen > 10 m3 in den drei nördlichsten Bezirken der DDR, für eine Bereisung bitte die angegebenen Koordinaten verwenden ! Kreis Neustrehlitz: Adamstein 50 m hinter dem Förstergehöft in Adamsdorf TK25 Bl. 2544 Hohenzieritz mit 4,1 × 2,4 × 2,4 m mit U = 10,6 m und mit ca. 12 m3; Namensvorschlag „Walter Gotsmann-Stein“ auf dem Hügel vor dem Gästehaus des Rates des Bezirkes in Weisdin TK25 Bl. 2644 Neustrehlitz mit 4,5 × 4,5 × 2,0 m mit U = 14,4 m und ca. 21 m3 (abgebildet im Heimatbuch des Kreises Neustrelitz 1954 auf S. 38); Der große Stein in der Abteilung 239b im Revier Waldsee des STFB Neustrehlitz TK25 Bl. 2645 Thurow mit 6,1 × 5,9 × 3,25 m mit U = 15,5 m und ca. 69 m3; Kreis Pasewalk: „Schlitterstein“ an der Gemarkungsgrenze zwischen Menkin und Bergholz TK25 Bl. 2551 Löcknitz mit 5,0 × 4,2 × 3,6 m mit U = 15,0 m und ca. 40 m3; Kreis Prenzlau: Findling ohne Namen in der Gemarkung Strehlow TK25 Bl. 2749 Bietikow mit 4,6 × 2,8 × 2,6 m mit U = 11,8 m und ca. 34 m3; Kreis Röbel: Opferstein / Hünenstein in der Gemarkung Bollewick TK25 Bl. 2641 Robel (Müritz) mit jetzt noch 3,6 × 2,7 × 2,5 m mit U = 8,0 m und jetzt noch ca. 13 m3; Kreis Strasburg: Teufelsstein / Hünenstein auf der Feldmark von Mildenitz se des Helpter Berges bei Woldegk TK25 Bl. 2547 Woldegk mit 4,4 × 4,3 × 4,0 m mit U = 13,0 m und ca. 40 m3; Gefallenendenkmal in Strasburg in der Uckermark 400 m n des Marktplatzes der Stadt Strasburg TK25 Bl. 2448 Strasburg mit jetzt noch 3,7 × 3,4 × 3,3 m mit U = 9,4 m und jetzt noch ca. 22 m3; Kreis Templin: Findling ohne Namen am S-Ufer des Großen Küstrinsees in der Uckermark TK25 Bl. 2746 Beenz (= Thomsdorf) mit 3,7 × 3,7 × 2,4 m mit U = 9,8 m und ca. 17 m3; Findling ohne Namen s des Stromes auf der Gemarkung Wichmannsdorf zwischen Boitzenburg und Haßleben in der Uckermark TK25 Bl. 2747 Boitzenburg mit 5,2 × 3,6 × 3,0 m und ca. 29 m3; Verlobungsstein / Helenenstein im Tiergarten von Boitzenburg n des Stromes in der Uckermark TK25 Bl. 2747 Boitzenburg mit 5,7 × 4,2 × 3,3 m mit U = 15 m und ca. 41 m3; Riesenstein (abgebildet auf Innenseite des Rückumschlages) am Ende einer vom Ringenwalder Park ausgehenden Allee in Ringenwalde nahe Templin in der Uckermark TK25 Bl. 2948 Ringenwalde mit 4,4 × 3,8 × 2,5 m mit U = 11,3 m und ca. 22 m3; Kreis Teterow: Runenstein in der Feldmark Bäbelitz unweit Gnoien TK25 Bl. 1942 Tribsees mit 4,0 × 2,8 × 2,2 m mit U = 11,5 m und ca. 13 m3; VVN-Denkmal = Bismarkdenkmal dicht bei der Ortseinfahrt nach Teterow in den Grünanlagen 250 m w der schienengleichen Bahnkreuzung TK25 Bl. 2241 Teterow mit 4,0 × 2,8 × 1,5 m mit U = 10,0 m und ca. 9 m3; Kreis Teterow: Findling ohne Namen am W-Ufer des Müritz (= Müritzsees) auf der Flur Klink zwischen Waren und Malchow TK25 Bl. 2541 Klink mit 4,5 × 2,6 × 2,5 m mit U = 13,2 m und ca. 15 m3; Riesenstein = Groot Steen in der Abtlg. 110 im Revier Lehsten bei Lehesten unweit Möllenhagen TK25 Bl. 2443 Möllenhagen mit 3,0 × 2,5 × 2,3 m mit U = 8,5 m und ca. 9 m3; Karte der Randschuttzonen der Weichselvereisung und die Positionen der Großgeschiebe mit mehr als 10 m3 Abb. 1]
Schmidt H & Schulz W 1967 Erster Nachtrag zu den größten Findlingen der Bezirke Rostock, Schwerin und Neubrandenburg - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 10 (3): 31-35, 2 unnum. Foto-Abb. auf S. 12 + 1 Text-Abb., Greifswald. [Findling, Großgeschiebe; abgebildet: großer Block am Kliffuß der Nordküste von Hiddensee 1967; Opferstein im Südteil der Zerwelinger Heide; Beschreibung von 14 weiteren und 2 zerstörten Findlingen, für eine Bereisung bitte die angegebenen Koordinaten verwenden ! Kreis Ribnitz-Damgarten: Der große Stein im Todenhäger Holz bei Todenhagen TK25 Bl. 1741 Ahrenshagen mit 5,7 × 3,9 × 3,3 m mit U = 12,0 m und ca. 38 m3; Kreis Rügen: Findling ohne Namen auf der Insel Hiddensse unterhalb der Gaststätte „Zum Klausner“ im Kliffuß des Dornbuschs TK25 Bl. 1444 Hiddensse mit 4,5 × 2,7 × 2,2 m mit U = 11,8 m und ca. 12 m3; Söbensniedersteen (Siebenschneiderstein = Fischerflurname) an der Kliffkante bei Gell-Ort in der Gemeinde Puttgarten auf der Insel Rügen TK25 Bl. 1346 Altenkirchen mit 6,4 × 4,9 × 3,7 m mit ca. 61 m3; Findling ohne Namen bei der Stadt Sassnitz (Saßnitz) auf der Insel Rügen TK25 Bl. 1447 Sassnitz mit 4,8 × 3,1 × 2,7 m mit ca. 21 m3; Waschstein s von Mittelvilm auf der Insel Vilm TK25 Bl. 1647 Zirkow = Vilmratz mit 3,8 × 2,2 × 2,1 m mit ca. 9,17 m3; Namensvorschlag „Mövenstein“ bei Tankow auf der Insel Ummanz mit Bearbeitungsspuren TK25 Bl. 1545 Gingst mit jetzt noch 5,7 × 3,7 × 2,5 m mit jetzt noch ca. 27,5 m3; abgebildet sin auf S. 12: Der große Block am Kliffuß der Nordküste von Hiddensee im Juni 1967 und Der Opferstein im Südteil der Zerwelinger Heide]
Schmidt H & Schulz W 1973 Zweiter Nachtrag zu den größten Findlingen der Bezirke Rostock, Schwerin und Neubrandenburg. - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 16 (3): 43-45, 2 Abb., Greifswald.
Schmidt HHF 1986 Die schönsten Sagen der Altmark. Nach alten Überlieferungen erzählt. Völlig umgearbeitete und neu illustrierte Ausgabe von 'Sagen aus dem altmärkischen Land' und 'Altmärkische Sagen' - 75 S., zahlr. Abb., Stendal (Rat des Kreises Stendal / Altmärkisches Museum Stendal).
Schmidt HHF 1984 Zwischen Ohre und Elbe ; Wanderungen zu Dorfkirchen in der Altmark - 108 S., 47 Abb., 1 Kte., Berlin (Evangelische Verlagsanstalt). [Kirchenbau, Baustein, Findlinge, Großgeschiebe]
Schmidt HHF 1990 Zwischen Ohre und Elbe ; Wanderungen zu Dorfkirchen in der Altmark 2. Aufl. - 108 S., 47 Abb., Berlin (Evangelische Verlagsanstalt). [Kirchenbau, Baustein, Findlinge, Großgeschiebe]
Schmidt I 2001 Hünengrab und Opferstein ; Bodendenkmale auf der Insel Rügen - 104 S., zahlr. Abb., Rostock (Hinstorff).
Schmidt I 2002 Götter, Mythen und Bräuche von der Insel Rügen - 152 S., 22 farb. Abb., 18 S/W-Abb., Rostock (Hinstorff). [Bernstein, Donnerkeil, Krötenstein]
Schmidt J 1865 Zur mecklenburgischen Geognosie. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 19: 49-77, Neubrandenburg. [Minerale aus kristallinen Geschieben]
Schmidt J 1866 Beiträge zur Kenntnis der mecklenburgischen Mineralien. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 20: 18-27, Neubrandenburg. [Minerale aus kristallinen Geschieben; Analysen von 9 Gesteinsarten]
Schmidt M 1901 Ueber Wallberge auf Blatt Naugard - Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt 1900: 81-92, Berlin.
Schmidt M 1904 Mitteilungen über neuere Aufschlüsse im pommerschen Oberjura - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Sitzungsberichte 56: 4-5, Berlin. [Martin Schmidt; Jura Pommerns]
Schmidt M 1905 Ueber den Oberen Jura in Pommern. Beiträge zur Stratigraphie und Paläontologie. - Abhandlungen der Königlich Preußischen geologischen Landesanstalt (N.F.) 41: 222 S., 10 Taf., 1 Kte., 6 Abb., Berlin. [Jura Pommerns, im Aufschluss Klemmen (Kłęby /Kleby) tritt im Kimmeridge schwarzer Hornstein auf; nur O-Jura, Vorkommen liegen alle e von den Odermündungen, glaziäre Schollen und Schuppen, Biostratigraphie, Ammoniten-Stratigraphie]
Schmidt M 1910 Zur Altersfrage der Braunschweiger eolithischen und altpaläolithischen Funde. - S. 229-238, 2 Abb., xxxx. [Feuersteinschaber aus interglazialem Sand von Gr. Bülten bei Ilsede Abb. 2]
Schmidt M 2002 1.5.1 Premnitz - Alexander von Humboldt-Gymnasium Gesteins- und Mineraliensammlung - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 8 [Schroeder JH & Heinke A (Hrsg.) Geowissenschaftliche Sammlungen in Berlin und Brandenburg - Einladungen zum Schauen]: 82-84, 2 Abb., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [nordische Geschiebe der Arbeitsgruppe Geologie des NABU in Rathenow]
Schmidt M & Adam S o.J. [etwa 2010] Feldsteinbauten in Brandenburg – Die Spur der Steine: 156 S., über 100 farb. Abb., Potsdam (Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg). [verbaute und unverbaute Findlinge, gequaderte Findlinge, Quaderfindlinge, Steinmetztechnik; Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland, Brandenburg an der Havel, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz; Angermünde, die Stadt der Findlinge; diverse Kirchen mit Schachbrettsteinen; Endmoränenlandschaft bei Chorin Abb. S 10; Blockmoräne bei Groß Ziethen Abb. S. 10; Sanderfläche der Kiesgrube in Althüttendorf im Barnim Abb. S. 11; Grundmoränenfläche Parstein Abb. S. 12; Findlingspark Grubo im Naturpark Hohen Fläming Abb. S 17; Runder Stein bei Raben und Grubo in Potsdam Mittelmark Abb. S. 18; Findlinge des Findlingspark Groß Räschen Abb. S. 19; Blick in den Geopark Muskauer Faltenbogen; Abgespaltener Rest vom Großen Markgrafenstein Abb. S. 23; Schale aus dem Großen Markgrafenstein Abb. S. 24m; Kleiner Markgrafenstein Abb. S. 25; Großer Stein von Neuendorf Abb. S. 25; Riesenstein von Grubo (Viborgit) Abb. S. 26; Raseneisenstein in Zyklopenmauerung in Bärwalde Abb. S. 28; Schrotkeillöcher an vermauertem Findling Abb. S. 32; Großer Stein von Neuendorf bei Oderberg mit Keilrinne Abb. S. 32; Stein mit Sprengloch und Inschrift von 1827 im Kloster Chorin Abb. S. 33; Bohrloch in Findling mit Resten des Verdämmpfropfens Abb. S. 34; Patentkeile in Findling Abb. S. 34; Prenzlauer Tor in Templin S. 37; gequaderte Kirche in Hohensaaten Abb. S. 37; gequaderte Kirche in Beiersdorf Abb. S. 37; Kirchen von Brodowin, Hohensaaten und Oderberg Abb. S. 38-39; Kirche in Golzow Abb. S. 40; historische Aufnahme des Abbaus in den Steingruben bei Joachimsthal Abb. S. 41; Stadtmauer in Templin Abb. S. 59; Steintor mit Hungerturm und Stadtmauer in Bernau Abb. S. 60; Kirche von Serwest auf dem Barnim Abb. S. 61; Kirche in Neuendorf auf dem Barnim Abb. S. 62; Kirche in Grunow in Märkisch-Oderland Abb. S. 62; Kloster Zinna Abb. S. 63; Nikolaikirche in Jüterbog Abb. S. 64; Hohenfinower Kirche Abb. S. 65; Stadtwüstung Freyenstein mit Burganlage in der Prignitz Abb. S. 66-67; Pflasterstraßen in Buchholz + Danewitz + Marktplatz Herzberg + Luckau + Neuendorf + Biesenthal Abb. S. 68-69; Eiskeller in Wustrau-Altfriesack Abb. S. 70; Türme auf dem Schlossberg bei Eichhorst im Barnim + Bismarkturm bei Bad Freienwalde Abb. S. 72; Fliesenbrücke im uckermärkischen Wolfshagen + Eisenbahnbrücke bei Belzig Abb. S. 72; Meilenstein bei Sandkrug im Barnim + Halbmeilenstein zwischen Dietersdorf + Jahnsfelde + Kilometerstein vor Kyritz in Ostprignitz-Ruppin Abb. S. 73; 3 Meilensteine Abb. S. 74; Gebäude in Alt Krüssow + Buchholz + Groß Langerwisch Abb. S. 77; Kirche in Mellen Abb. S. 78; Wirtschaftsgebäude in Neu Krüssow Abb. S. 78; Kirche in Herzberg Abb. S. 79; Feste Haus /Neues Schloss in Freyenstein Abb. S. 80; Kampehl Abb. S. 81; Marktplatz von Kyritz Abb. S. 82; Kirche am Liebenberger Schloss Ab.. S. 83; Wulkow Abb. S. 84; Kirche von Wernikow Abb. S. 84; Kirche von Berkenlatten Abb. S. 85; Camzow Abb. S. 86; Criewen Abb. S. 86; Gerswalde S. 86-87; Malchow S. 87; Mittenwalde Abb. S. 86; Prenzlauer Marienkirche Abb. S. 89; Stadtmauer Prenzlau Abb. S. 90; Schwaneberg Abb. S. 90; Ringwalde S. 90; Stendell S. 91; Templin S. 91; Gutshof Wilmersorf Abb. S. 91; Wolfhagen Abb. S. 93-94; Zützen Abb. 95; Dannewitz Abb. S. ?; Bernau Abb. S. 96; Bölkendorf Abb. S. 96; Gut Blumberg 98; neogotische Kirche Brodowin Abb. S. 99; Finowfurt Abb. S. 99; Hohensaaten Abb. S. 100; Lanke Abb. S. 100; Oderberg Abb. S. 100; Grunow Abb. S. 101; Beerbaum Abb. S. 102; Beiersdorf Abb. S. 102; Biesow Abb. S. 103; Schlösschen Falkenberg Abb. S. 105; Gielsdorf Abb. S. 106; Grunow Abb. S. 107; Haselberg Abb. S. 106; Neuhardenberg Abb. S. 108; Prötzel Abb. S. 109; Straußberg Abb. S. 110; Stadt Brandenburg S. 111-112; Rogäsen Abb. S. 113; Raben S. 114; Burg Rabenstein Abb. S. 115; Treuenbrietzen Abb. S. 117; Wiesenburg Abb. S. 117; Ziesar Abb. S. 118; Jüterbog Abb. S. 119-120; Blönsdorf Abb. S. 120; Luckenwalde Abb. S. 122; Schlabendorf Abb. S. 123; Krugau Abb. S. 124; Luckau Abb. 124-125; Herzberg Abb. S. 126; Lugau Abb. S. 126; Wiederau Abb. S. 126; Bronkow Abb. S. 127-128; Angermünde Abb. 131-133; Wolfhagen Abb. S. 135; Groß Ziethen Abb. S. 136 + 139; Hohenfinow, Bölkendorf und Parstein Abb. S. 139; Brodowin und Gielsdorf Abb. S. 140; Ruine in Haselberg Abb. S. 141; Ruine in Bagemühl Abb. S. 141; Friedrichswalde Abb. S. 144-146; Dorfkirche in Komptendorf Abb. S. 150] [Geschiebekunde aktuell 28 (2): S. 36, 2012; Klaus-Dieter Meyer, Hamburg / Greifswald.]
Schmidt OH & Feuerstake HJ 2005 (Hrsg.) Die Zisterzienser und ihre Klöster in Brandenburg ; Ein kulturhistorisch-touristischer Führer 2. völlig überarb. u. erw. Aufl. - 212 S., zahlr. Abb., Ktn. u. Tab., Berlin (Lukas Verl.). [Verwendung von Findlingen beim Kirchenbau: Altfriedland S. 52; Dorfkirche Ringenwalde S. 57; Lindow S. 135-136; Seehausen S. 160-161; Stepenitz (Marienfließ) S. 171; Zehdenick S. 173, 178, 181; Ziesar S. 186-189; Zinna S. 191, 196 (Dorfkirche Pechüle), 197, 199]
Schmidt P 1978 Bibliographie der in der DDR zur Geschichte der Geologie, Mineralogie, Geophysik und Paläontologie vorgelegten Arbeiten 1970-1976 - Veröffentlichungen des wissenschaftlichen Informationszentrums der Bergakademie Freiberg 71: 160 S., Freiberg. [zur Geschichte der Quartärgeologie und Glaziologie S. 41-43]
Schmidt P 1984 Bibliographie der in der DDR 1977-1982 zur Geschichte der Geologie, Mineralogie, Geophysik und Paläontologie vorgelegten Arbeiten - Veröffentlichungen des wissenschaftlichen Informationszentrums der Bergakademie Freiberg 106: 165 S., Freiberg.
Schmidt R 1926 6 Höhendörfer im Kreise Oberbarnim: Zur Heimatgeschichte von Trampe, Klobbicke, Tuchen, Heckelberg, Freudenberg, Beiersdorf - 197 S., Bad Freienwalde (Kreisausschuß des Kreises Oberbarnim). [Hinweis auf den Findling von Trampe]
Schmidt R 1927 Der Flinzstein - Heimatkalender für die Muldekreise Bitterfeld und Delitzsch 1928: 63-64, Düben.
Schmidt R 1937 Sagen und Mären um den großen Stein. - Brandenburgische Jahrbücher Schriftenreihe für Natur- und Landschaftsschutz Hrsg. vom Landeshauptmann der Provinz Brandenburg 8 [Denkmale der Eiszeit in der Mark]: 64-68, 1 Abb., Potsdam / Berlin (Hayn).
Schmidt R & Weinhold H 1993 Arbeitsergebnisse zur Größe und Häufigkeit von Steinen und Blöcken in weichselzeitlichen Geschiebemergeln - Berichte aus dem Geologischen Landesamt Schleswig-Holstein, Sonderheft 2: 1-16, 1 Taf., 6 Abb., Kiel. [Bildnis von Friedrich Grube im Vorwort; Schönhagener Kliff als Frontispiz; Findling, Geschiebevermessung, Geschiebezählung; untersucht werden natürliche Aufschlüsse an der Ostseeküste mit aktivem Küstenabbruch (Schönhagen, Booknis) und künstliche (Fähranleger Puttgarden, Tunnelbau Kieler Förde, Tunnelbau Schwentine, Erdgasleitung im Raum Kappeln); Volumenberechnungsformel auf S. 5; Geschiebeverteilung in Bezug auf die Langachse im Schwentinetunnel Abb. 3; Geschiebeverteilung in Bezug auf die Langachse Fähranleger Puttgarden Abb. 4; Geschiebeverteilung in Bezug auf die Langachse beim Tunnelbau Kieler Förde Abb. 5; Geschiebeverteilung in Bezug auf die Langachse von Puttgarden; Fördetunnel und Schwentinetunnel Abb. 6; Aufschluss Schwentinetunnel Farb-Taf. 1.1-2; Aufschluss Schönhagen Farb-Taf. 1.3; Aufschluss Booknis Farb-Taf. 1.4; Text nicht nachvollziehbar, da schiefe undefinierte und unterschiedliche Verwendung und Vermischung genetischer Begriffe (Geschiebe) mit Begriffen der Korngrößenklassen (Kies, Stein) sowie zusätzliche sedimentologische Verwendung von „ein Kies“ und „ein Stein“ im Sinne von Klast]
Schmidt R, Hierold W & Strohbach B 1995 B25: Landscape and soil development in north-eastern Brandenburg - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1151-1153, 3 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Landschaft und Bodenentwicklung im ne Brandenburg; Spechthausen s Eberswalde (Bl. 3248); Lichterfelde n Eberswalde (Bl. 3148); Chorin (Bl. 3149); Bölkendorf (Bl. 3050); Stolpe bei Galow s Schwedt (Bl. 3050); Althüttendorf (Bl. 3049)]
Schmidt R, Hierold W & Strohbach B 1995 B25: Landschafts- und Bodengenese in Nordost-Brandenburg - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research, XIV. International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 1332-1335, 3 Abb., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3. [Spechthausen s Eberswalde (Bl. 3248 Grünthal); Lichterfelde n Eberswalde (Bl. 3148 Eberswalde); Chorin (Bl. 3149 Hohenfinow); Bölkendorf (Bl. 3050 Stolpe); Stolpe bei Galow s Schwedt (Bl. 3050 Stolpe); Althüttendorf (Bl. 3049 Groß-Ziehten)]
Schmidt Ro 1972 Periglaziale Bildungen und ihre räumlichen Anordnungen im mittleren Nordsachsen. - Geographische Berichte 17 Nr. 62 (1): 48-62, 2 Abb., Gotha / Leipzig.
Schmidt S 1992 Quartärkartierung bei Groß-Thonsdorf im SW-Teil der TK 25 Nr. 2830 Dahlenburg - unveröff. Dipl.-Kartierung am Inst. für Geowissenschaften der TH Braunschweig: 34 S., 6 Abb., 2 Ktn., 2 Prof., 1 Anh., Braunschweig.
Schmidt W 1961 Referat über: Gross, W., Aufbau des Panzers obersilurischer Heterostraci und Osteostraci Norddeutschlands (Geschiebe) und Oesels. - Acta Zoologica 42: 73-150, 26 Abb., Stockholm.; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie 1961 (2): 436, Stuttgart (Schweizerbart). [nach Ref. statt Gotland-Ludlow: Unterdevon-Downton]
Schmidt W 1975 [Pseudonym für Schulz W] Zum Geschiebebestand an der Hinterpommerschen Ostseeküste - Der Geschiebesammler 9 (2): 75-76, Hamburg. [Schollen: Turon bei Lubin (Lebbin), Jura am Karziger Steilufer (östlich Lubin) und am Nordkliff der Insel Chrzaszczewo (Gristow), Jaroslawiec /Dershöft, Ustronie Morskie /Henkenhagen, Kolobrzeg /Kolberg, Trzesacz /Hoff, Swinthöwt, Miedzyzdroje /Misdroy, Bernstein, Geschiebe des Jura, feuersteinarme Geschiebezusammensetzung, Findling Großstein /Grossstein auf Gristow, Geschiebelehm-Kliffs]
Schmidt W 1975 Der Triglaff-Stein von Groß-Tychow, der größte Findling im Verbreitungsgebiet des skandinavischen Inlandeises - Der Geschiebesammler 9 (3/4): 143-(149), 3 Abb., Hamburg. [Pseudonym für Schulz W; (Głaz narzutowy „Trygław“)]
Schmidt W 1996 Quartärgeologische Kartierung im Maßstab 1 : 5000 auf der Osterholz-Scharmbecker Geest im Raum Schwanewede/Meyenburg Blatt 2717 Schwanewede (TK 25) - unveröff. Diplomarbeit (Teil I), Diplomkartierung der Universität Bremen: 66 S., 10 Abb., 1 Kte. im Anh., Bremen.
Schmidt WJ 1954 Tektonisch entstandene gekritzte Geschiebe - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1954 (6): 255-257, 2 Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [Quarzit und Dolomit aus: „Geologie des neuen Semmering-Tunnels“ (kein pleistozänes Geschiebe); die Kritzungen sind von glazigenen Erscheinungen nicht zu unterscheiden]
Schmidt-Döhl F 2010 Zwischen Harz und Heide: Berge, Höhenzüge und Landschaft [Between Harz and Heide: mountains, hills and landscape] - 144 S., zahlr. Abb., Gudensberg-Gleichen (Wartberg-Verl.) 978-3-8313-2319-7 3-8313-2319-4. [Harzvorland, Teufelsmauer, Mesozoikum, Quartär]
Schmidtke K-D 1985 Auf den Spuren der Eiszeit - Die glaziale Landschaftsgeschichte Schleswig-Holsteins - 101 S., zahlreiche, z. T. farbige (unnum.) Abb., Husum (Husum Druck & Verlags-Ges.). [u. a. Findling / Großgeschiebe Fyenstein / Fünenstein n Dollerupholz 100 m in der Flensburger Förde mit vielleicht 30 t] [Der Geschiebesammler 23 (4): 176, 1990, Hamburg. Geschiebekunde aktuell 10 (4): S. 116, 1994; Schallreuter, Hamburg. Eiszeitalter und Gegenwart 37: 151, 1987; Stephan, Hannover]
Schmidtke K-D 1986 Berge in Schleswig-Holstein - 184 S., zahlreiche, z. T. farbige (unnum.) Abb., Husum (Husum Druck & Verlags-Ges.). [Riesen- bzw. Langbett auf dem Grimmelsberg, Gedenkstein an die Schlacht auf dem Sventana-Feld S. 34; Sagen zum Großen Stein von Hattlund S. 43-44; Bismarcksäule auf dem Pariner Berg S. 58; auf der Kuppe des Tütenberg-Moor ein Hünenberg S. 75; Bismarck-Denkmal auf dem Aschberg S. 87; Gipfelfindling auf dem Boxberg S. 102; Hünengrab „Brutkamp” S. 138]
Schmidtke K-D 1991 Die Ostseeküste von Kiel bis Lübeck - 48 S., 40 Abb., Neumünster (Wachholtz).
Schmidtke K-D 1992 Die Entstehung Schleswig-Holsteins - 128 S., 169 farb. Abb., 61 Ktn. und Zeichnungen, Neumünster (Wachholtz). [Geschiebe S. 17, 30-31, 60-62, 65, 79-81, 89] [Fossilien 11 (2): S. 77, 1994; Weidert, Korb; Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 34: S. 406, 1994; Willmann]
Schmidtke K-D 1992 Entstehung und Küstenmorphologie der Lübecker Bucht - Berichte des Vereins „Natur und Heimat” und des Naturhistorischen Museums zu Lübeck 23/24 (Lübecker Bucht und Untertrave): 8-17, 7 Abb., Lübeck. [Die geologischen Schichten des Brodtener Ufers Abb. 7 (Fot.: R. Reinicke); aktives Geschiebemergel-Kliff „Großklützhöved” Abb. 7]
Schmidtke K-D 1995 [Unter Mitarbeit von Wulf Lammers] Die Entstehung Schleswig-Holsteins von der Eiszeit zur Kulturlandschaft 3. Aufl. - 128 S., 220 Abb., Ktn. und Zeichnungen, Neumünster (Wachholtz).
Schmidtke K-D 2004 Die Entstehung Schleswig-Holsteins 4. Aufl. - 128 S., zahlr. Abb., Ktn. u. Zeichn., Neumünster (Wachholtz).
Schmidt-Thomé P 1987 Helgoland ; Seine Dünen-Insel, die umgebenden Klippen und Meeresgründe - Sammlung Geologischer Führer 82: 111 S., 53 Abb., 3 Beil., Berlin / Stuttgart (Borntraeger). [Aufzählung von Erratica am Fahrweg zum Flugplatz S. 43; „... kubikmetergroßen Findling aus rosafarbenem Biotitgranit ... aufgestellt.” S. 75; Weg zum Lummenfelsen ist mit Findlingen gesäumt S. 76; bei der Nordseehalle mehrere große Findlinge S. 81]
Schmied H 2001 Mecklenburg-Vorpommern ; 139 geheimnisvolle Stätten in 115 Orten - Die schwarzen Führer: 189 S. mit zahlr. Abb. u. Ktn., Freiburg i. Br. (Eulen-Verl.). [Adebarstein Buskam S. 41-42]
Schmied H 2011 Geister, Götter, Teufelssteine ; Sagen- & Legendenführer Mecklenburg-Vorpommern 2. Aufl. - 222 S., 117 Abb., Rostock (Hinstorff).
Schmied H & Karge W 1999 Museumsführer Mecklenburg-Vorpommern 2. Aufl. - 203 S., zahlr. Abb., Schwerin (Demmler-Verl.).
Schmiedel S 1988 Strukturgeologische Untersuchungen in ausgewählten Tagebauen des Niederlausitzer Braunkohlenreviers - unveröff. Diplomarbeit an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: 64 S., Greifswald.
Schmieder CC 1797 Topographische Mineralogie der Gegend um Halle in Sachsen oder Beschreibung der sich um Halle findenden Minerale und Fossilien nebst genauer Anzeige der Orte. - XXII+151 S., Halle a. d. S. [auch kristalline und sedimentäre Geschiebe; In der Diskussion über die Patinabildung bei Feuerstein gelangt er zu der Erkenntnis, daß Kreide und Feuerstein eng miteinander verknüpft sind.; „Wo haben wir denn in unserer Gegend Kreidegebirge?”; „Wir müssen die Kreidekiesel so weit herschwemmen lassen, daß unter Weges kein Stäubchen Kreide an ihnen bleibt.”]
Schmierer T 1910 Die gebirgsbildenden Vorgänge zwischen Flechtinger Höhenzug und Helmstedter Braunkohlenmulde. - Jahresbericht des Niedersächsischen Vereins zu Hannover (Geologische Abteilung der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover) 3: 217-225, Hannover. [Z 1309; vorunteroligozäne Störungen, nachunteroligozäne Störungen; Trias der Weferlinger Triasplatte; Paläozoikum; Mesozoikum; Tertiärreste (Grünsand, glaukonitischer Ton); marines U-Oligozän lagert auf Kulm, sedimentärem und eruptivem Rotliegend, U- und M-Buntsandstein und U-O-Muschelkalk; an der Basis des U-Oligozän vereinzelt Gerölle (Quarz, Lydit); auf der Weferlinger Triasplatte zw. Hödingen und Eschenrode und zw. Klinze und Everdingen sowie in Klüften des Wellenkalks bei Weferlingen noch ältere Tertiärablagerungen in Form Kiesen und Süßwasserquarzit führendem Sand des Braunkohle-U-Oligozän; Allertalspalte; Subrosion; die präglaziale Aller hat in einem etwa 30 m über Talaue gelegenen Niveau dieselbe Talsenke von Siegersleben-Wormsdorf ab benutzt]
Schmierer T 1911 Über ein glazial gefaltetes Gebiet auf dem westlichen Fläming, seine Tektonik und seine Stratigraphie unter besonderer Berücksichtigung des marinen Oligocäns - Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt 31 (I) (für 1910): 106-135, mit Abb. u. Kte., Berlin (Schropp). [Quartär; glazitektonische Schuppen des Braunkohlentertiärs]
Schmierer T 1913 Über fossilführende Interglazialablagerungen bei Oschersleben und Ummendorf (Provinz Sachsen) und über die Gliederung des Magdeburg-Braunschweigischen Diluviums im allgemeinen - Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt 33 (I) (für 1912): 400-417, Berlin.
Schmincke H-U 1988 Vulkane im Laacher See-Gebiet Ihre Entstehung und heutige Bedeutung - 119 S., 91 Abb., Haltern (Bode). [Hinweis auf Artefakte in Kratermulden Abb. 17 (Feuersteinfunde im Schloss Monrepos, Neuwied a. Rh.) teils Geschiebe?]
Schmitt RT & Greshake A 2012 Museum für Naturkunde Berlin - Thalheim K & Schlüter J (Hrsg.) M&M 7 Dresden 2012 7th International Conference on Mineralogy and Museums August 27th ‒ 29th, 2012 Dresden, Germany Program • Abstracts • Field trips: 145-147, 3 farb. Abb., Dresden (Senckenberg). [”A collection of crystalline erratics (~10,000 samples) originating originally from the Prussian Geological Survey was taken over ~ 1946.”]
Schmitt W 1927 Über Opercula von Serpula aus der Unteroligozänscholle von Calbe a. d. Saale und dem französischen Eozän. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 3 (3/4): 138-142, Taf. 10, Berlin. [Original(e): BGR Berlin: X 00619- 00625] [Sandgrube auf dem Wartenberg bei Calbe; Operculum und Serpeln von Serpula heptagona von Calbe Taf. 10•6-9; Operculum und Serpeln von Serpula heptagona aus dem Eozän von Barisis au Bois Taf. 10•1-5 + 10]
Schmitt W 1929 Tonmergelgeschiebe aus dem Gault. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 5 (3): 125-128, Taf. 5, Berlin. [Müntz’sche Kiesgrube Cöthen in Anhalt; ziegelroter Tonmergel mit kleinen Belemniten + Globigerinen + Foraminiferen der U-Kreide; Gault; Terebratulina rigida, Neohibolites ultimoides, Ostracoden (Cythere lineatopunctata, Cythere ornatissima); weiter liefert der Schlämmrückstand Weichtierschalen + Fischzähne + -rippen + Seeigelstachel + Bryozoen (kleine Globigerinen, Cornuspira, Nodosaria, Dentalina, Glandulina, Fronticularia, Vaginulina, Pleurostomella. Marginulina, Cristellaria, Rotalina, Bulimina, Tritaxia, Gaudryina, Textilaria, Miliolina, Lagena, Spiroplecta) + Ostrakoden; die Grube lieferte auch phosphoritische Grünsandknollen mit eingeschlossenem Fossilholz wie sie im Gault anstehend und als Geschiebe auf der Greifswalder Oie vorkommen; Neohibolites ultimoides Taf. 5•1; Terebratulina rigida Taf. 5•2; Astrorhiza sp.? Taf. 5•4; Gaudryina pupoides Taf. 5•5; Spiroplecta annectens Taf. 5•6; Spiroplecta complanata Taf. 5•7; Pleurostomella alternans Taf. 5•7; Pleurostomella obtusa Taf. 5•8; Nodosaria prismatica Taf. 5•10; Nodosaria sceptrum Taf. 5•11; Nodosaria hispida Taf. 5•12; Nodosaria orthopleura Taf. 5•13; Frondicularia denticulocarinsata Taf. 5•14; Rhabdogonium tricarinatum Taf. 5•15; Marginulina striatocostata Taf. 5•16; Frondicularia gaultina Taf. 5•16; Marginulina robusta Taf. 5•16; Vaginulina truncata Taf. 5•19; Vaginulina arguta Taf. 5•20; Vaginulina recta Taf. 5•21; Marginulina soluta Taf. 5•22; Marginulina inaequalis Taf. 5•23; Frondicularia striatula Taf. 5•24]
Schmitt-Riegraf C & Riegraf W 1998 Eiszeit in Münster ; Steinerne Zeugen aus Gievenbeck ; Katalog zur Sonderausstellung 8. 11. 1998 bis 27. 6. 1999 ; Mineralogisches Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster - 12 S., 41 Abb., Münster (Mineralogisches Institut und Museum der Universität). [Bildnisse von August Hosius u. Wilhelm von der Marck Abb. 1.2; Findling Holtwicker Ei Abb. 4.2] [Wolfgang Riegraf teilte dem Bibliogr. am 15.01.2007 Folgendes mit: „Aus den beiden großen Neubaugebieten in Münster-Gievenbeck (Südwest und Toppheide) gibt es eine große Aufsammlung von Geschieben aller Art und einigen bemerkenswerten Fossilien, von mir in ca. 12 Jahren zusammengetragen. Diese Sammlung fand ihren Niederschlag in einer Sonderausstellung 1998 „Eiszeit in Münster“ beim Mineralogischen Museum. Dazu wurden viele Dutzend bemerkenswerter Geschiebe auch gesägt und poliert. Dieses gesamte Material, rund 1000 Stücke bis etwa 40 kg Gewicht, ging mit Wirkung Dezember 2006 geschlossen in den Besitz des Geologisch-Paläontologischen Institutes und Museums der WWU Münster als Schenkung über. Damit steht diese Sammlung der Öffentlichkeit zur Verfügung. ... In diesem Material ist der Erstnachweis von Ekerit aus dem Oslograben enthalten. Dieses Gestein war anhand von ausgeliehenen Handstücken, gesammelt von E. Speetzen im Anstehenden bei Oslo, eindeutig zu identifizieren. Schwerpunkt des Geschiebematerials sind vor allem etliche Porphyre aus Mittelschweden sowie die diversen Varianten der roten Granite und Vulkanite der Ålandinseln vor SW-Finnland. Es gab auch Gletschermühlensteine und z. B. einen unglaublich großen Beyrichenkalk (ca. 40 × 25 × 8 cm), der fast zum Bodendenkmal erklärt worden wäre. Er führte im Inneren einen schlämmbaren Mergel mit zahllosen Kleinfossilien. Die gereinigten Innenflächen sind ein Freilichtmuseum an Beyrichen usw. Ein Feuerstein aus dem Ostseegebiet ließ sich aufgrund der in einem Kreideeinschluß enthaltenen Foraminiferen als Unter-Maastrichtium einstufen (wie die Insel Rügen).; Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 23 (1): S. 22, Hamburg / Greifswald.]
Schmitz C-P 1975 Ein mittelsteinzeitlicher Wohnplatz bei Klein-Wesenberg, Kreis Stormarn - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 82 (4/5): 147-148, 1 Taf., Neumünster (Wachholtz). [Flintartefakte]
Schmitz E 1970 Ein interessanter Cidarisstachel im Feuersteingeschiebe - Einsele G, Guenther EW, Krömmelbein K & Seibold E (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 20: 37-38, 1 Taf., Kiel (H. Eschenburg). [Cyathocidaris septemtrionalis n. sp. von Sylt, coll. Seelemann, Kiel]
Schmitz H 1967 Pflanzenreste aus dem Wandsbeker Interstadial (Saale-[Riss-]Kaltzeit) - Fundamenta B 2 [zugleich: Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 58] Gripp K, Schütrumpf R & Schwabedissen H (Hrsg.) Frühe Menschheit und Umwelt, Teil II: Naturwissenschaftliche Beiträge: 196-202, Köln / Graz (Bölau). [Bl. 2426 Wandsbek]
Schmitz R 1994 Modellhafte Darstellung der Schichtgrenzen der miozänen bis altquartären Schichtfolge im Großraum Hamburg unter Berücksichtigung der Genese - unveröff. Dissertation am Fachbereich Geowissenschaften an der Univ. Hamburg: 140 S., 37 Abb., Anh. 1-3 (240 S.), Hamburg. [u.a. zahlreiche paläogeographische Karten; Miozän, Vierlandstufe, Hemmoorstufe, Untere Braunkohlensande, Hamburger Ton, Obere Braunkohlensande, Kaolinsand, Präquartär, Quartärbasis, Quartär]
Schmitz RW 1990 Ein mittelpaläolithischer Fundplatz in den Basiskiesen der Emscher-Niederterrasse bei Bottrop/Westfalen - Eiszeitalter und Gegenwart 40: 107-110, 3 Abb., Hannover.
Schmitz RW 1990 Funde der mittleren Altsteinzeit im Emschertal - Hinterlassenschaften der frühen Neandertaler - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 21 (Duisburg und der untere Niederrhein zwischen Krefeld, Essen, Bottrop und Xanten): 231-237, Abb. 84-88, Stuttgart (K. Theiss). [Flintartefakte Abb. 84, 87-88]
Schmitz RW & Thissen J 2002 Neandertal Die Geschichte geht weiter - XX+327 S., 25 farb. Tafeln, 95 Abb., Heidelberg / Berlin (Spektrum Akademischer Verl.). [Steinartefakte S. 141-152, aus dem Neandertal S. 262-265; Flächenretuschierter Abschlag von Herne / Westf. Taf. 12; „... aus Geschiebefeuerstein hergestellt.” S. 260; Bildnisse von Johann Carl Fuhlrott S. 37, Hermann Schaaffhausen S. 43, Charles Lyell S. 56, Rudolf Virchow S. 63, Ralf W. Schmitz S. 138] [GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 9: 96, 2002; Hannover / Bonn]
Schmölcke U 1997 „Ein Gletscher wälzt sich übers Land” - Der Weg der Inlandeistheorie - Die Heimat 104 (3/4): 45-52, Neumünster (Wachholtz).
Schmolz M 1883 Geologische Beobachtungen an der Küste von Neu-Vorpommern - Jahrbuch der Königlich Preußischen geologischen Landesanstalt 1882: 95-114, Berlin. [Alluvium, Torf, Bohrungen, unteres Diluvium, oberes Diluvium, Geschiebemergel, roter Kreidemergel]
Schmude A 1921 Breslau ; eine Heimatkunde (Mit dem Plane einer Neuteilung von Breslau) - 312 S., 1 Falt-Kte., Breslau (Ferdinand Hirt). [in Geschiebemergel eingelagerter Bänderton auf Bl. 4867 Deutsch-Lissa bzw. 4868 Breslau-Nord]
Schmude K 1992 Zwei cromerzeitliche Artefakt-Fundplätze in der Jüngeren Hauptterrasse am Niederrhein - Eiszeitalter und Gegenwart 42: 1-24, Taf. 1-9, Hannover. [Quarz, Quarzit; die Kiesgrube Weeze fördert aus der Hauptterrasse 3, die Kiesgrube Kirchhellen fördert aus der Hauptterrasse 1; die Schotter liegen weitgehend unterhalb der Matuyama-Brunhes-Grenze, damit sind auch die Artefakte älter als 700.000 a]
Schmude K 1996 The Sites of Kirchhellen and Weeze, Lower Rhine Bay / Germany, with an Elder Acheulean: starting points for research into the problems of recognizing stone-artefacts in pebble-accumulations of fluviatil terraces - Eiszeitalter und Gegenwart 46: 120-131, 2 Taf., 1 Abb., Hannover. [zum Problem Artefakte / Geofakte; Flint-Geofakt vom Ostsee-Strand bei Eckernförde Taf. 2] [deutsche Zusammenf.]
Schnack E 1911 Der Stein von Norgaardholz. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 21 (10): 246, Kiel (Drucker: A.F. Jensen). {großes Granitgeschiebe; ... so schreibt nun unser Schriftführer, Herr Oberrealschullehrer Barfod: „ ... Die rosafarbenen Einsprenglinge sind edle Granaten ... [wie vom] Stein bei Laboe.”}
Schnack E 1925 Die Riesenbetten bei Munkwolstrup, Kirchspiel Öwersee. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 35 (11): 247-249, 1 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen).
Schnack E 1927 Steinzeitlicher Depotfund in Gebiete des Schersbergs. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 37 (6): 136-137, 1 Abb., Kiel (Drucker: A.F. Jensen). [3 Flintbeile mit unterschiedlichem Fertigstellungsgrad]
Schneider 1854 Erratische Blöcke am Niederrhein - Verhandlungen des Naturhistorischen Vereines der Preussischen Rheinlande und Westphalens 11 [(N.F.) 1]: 483-484, Bonn.
Schneider A 1834 Geognostische Bemerkungen auf einer Reise von Warschau durch einen Theil Lithauens und Wolhyniens nach Podolien. - Archiv fuer Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde (Karsten's und von Dechen's Archiv) 7 (2): 311-368, 1 Taf., Berlin. [kristalline und sedimentäre Geschiebe S. 311-315]
Schneider H 1938 Zur Frage des Münsterländischen Kiessandrückens - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 90 (10): 603-615, Taf. 17, 1 Abb., Berlin. [Geschiebeeinregelung; Darstellung mittels Fließrose (=Richtungsrose) Abb. 1; Messung der Schrägschichtung und Gerölleinregelung]
Schneider H 1975 Subrosionssenken im nordwestfälischen Bergland - Münstersche Forschungen zur Geologie und Paläontologie 35: 71-88. 5 Taf., Münster. [TK25 Bl. 3918 Bad Salzuflen, Doline (Erdfall), Sedimentfüllung prä-Saale, überdeckt mit Grundmoräne der Saalevereisung (qD) mit Geschieben nordischer Herkunft]
Schneider J 1986 Die geschützten Bodendenkmale des Bezirkes Magdeburg - Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte 69: 103-131, Halle a. d. S. (Landesamt für Archäologie Sachsen-Anhalt).
Schneider K 2008 Großsteingräber in Schleswig-Holstein - Geologische Impressionen – Mineralien, Fossilien, Gesteine - S. 48-49, 2 Abb., Kiel (Geologisch-Paläontologische Arbeitsgemeinschaft Kiel). [Großsteingrab Harhoog in Keitum auf Sylt aus Findlingen Abb. 1; Langgrab in Munkwolstrup bei Flensburg Abb. 2]
Schneider K [2013] Hydrogeologische Verhältnisse des Elbtals bei Lüneburg - Arbeit zur Erlangung des Bachelor of Science (B. Sc.) im Studiengang Geowissenschaften an der Leibniz Universität Hannover, Institut für Geologie: 63 S., 13 Profil-Schn., 6 Abb., Hannover. [quartärgeologischer Untergrund Bl. 2528 Geesthacht, 2628 Artlenburg und 2728 Lüneburg]
Schneider O 1903 Über den inneren Bau des Gollenberges bei Köslin - Jahrbuch der königlich preußischen geologischen Landesanstalt 24 (3): 410-419, 1 Kte., Berlin (Buchdruckerei Schade). [Pommern, Diluvium, Alluvium]
Schneider O 1907 Über den inneren Bau des Gollenberges bei Köslin. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 24 (für 1903): 410-419, 1 Skizze, Berlin. [Bl. 1863 Köslin, Pommern, Quartär; große Tertiärscholle von 100 m Mächtigkeit]
Schneider O 1920 Die geologischen Ausflüge der staatlichen Hauptstelle für den naturwissenschaftlichen Unterricht in den Sommern 1917 und 1918 - Mitteilungen der preußischen Hauptstelle für den naturwissenschaftlichen Unterricht 3: 271-313, 6 Taf., Leipzig. [Berlin, Brandenburg, Schlesien]
Schneider O 1924 Was uns Pommerns Berge erzählen - Unser Pommerland 9 (9): xx-xx, Stettin (Fischer & Schmidt). [Studienfahrt 1924: Köslin-Küste-Pollnow usw., Hinter-Pommern]
Schneider O 1925 Bericht über die geologische Studienfahrt des Bundes Heimatschutz, Pfingsten 1925 - Unser Pommerland 10 (x): 303-313, Stettin. [Ostpommern; Abbau von Geschieben in Blockpackung durch die Reichsbahn S. 309; Tonschollen von m-oligozänem Septarienton + miozäner Braunkohlensand auf TK25 Bl. 2359 Labes S. 312]
Schneider O 1926 Überblick über den geologischen Bau Pommerns - Das Pommersche Heimatbuch 1926: 1-94, 3 Abb., Berlin (E. Hartmann). [Pommern; Quartär; Jura-Geschiebe und Schollen, Kreide- und Tertiär-Schollen, Geschiebe S. 71 ff.; Jura, Kreide, diluviale Decke, Schimmritzberg sw Bütow, Blockanhäufungen; Endmoräne, die Eisrandlagen Hinterpommerns Abb. 2; Karte der Vorkommen älterer Formationen in Pommern Abb. 3]
Schneider O 1937 Die Mark zur Eiszeit. - Brandenburgische Jahrbücher Schriftenreihe für Natur- und Landschaftsschutz Hrsg. vom Landeshauptmann der Provinz Brandenburg 8 [Denkmale der Eiszeit in der Mark]: 3-12, 3 Abb., Potsdam / Berlin (Hayn). [Allgemeines über Geschiebe]
Schneider O & Soenderop F 1906 Marines Mittel-Oligocän und (?) Alt-Tertiär bei Belgard in Pommern. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 27: 199-209, 2 Abb., Berlin. [Bl. der TK25 1961 Belgard, Pommern, Quartär; ”... Auffindung massenhafter sog. „Stettiner Kugeln” in einer Kiesgrube nahe bei Polzin (Kreis Belgard), deren Fossilinhalt W. Deecke vor kurzem beschrieben hat.” S. 200; „... fällt der außerordentliche Formenreichtum in den Geschieben gegenüber dem Anstehenden auf.” S. 208; ausgelaugte Gipskristallgruppen Abb. 2]
Schneider P 1939 Das Germanengrab von Itzehoe - Jahrbuch der Elbmarschen 1939: 11-16, 3 S/W-Abb., Elmshorn (J. M. Groth). [2 Gräber mit Steinkreisen ausgegraben Abb. 2; Artefakte und 4 große Bernsteinperlen gefunden]
Schneider R 1977 Hamburg-Volksdorf, ein ausgedehntes Siedlungsgelände der vorrömischen Eisenzeit - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 84 (4/5): 109-113, 4 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Steinkreise aus Granitblöcken; Zisterne aus Steinen gesetzt]
Schneider S 1997 Devon-Geschiebe aus der Umgebung von Berlin [Devonian erratics from the area around Berlin] - Zwanzig M & Löser H (Hrsg.) Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung: 73-79, Taf. 12-14, 2 Tab., Dresden (CPress Verl.). [Kalkstein; Sandstein; Dolomitgestein; Konglomerat; Kugelsandstein von Teschendorf und Oderberg-Bralitz, Seelilienstielglieder von Wriezen Taf. 12; Cyrtospirifer, „Rhynchonella”, Athyris, Douvillina ? von Hohensaaten und Oderberg-Bralitz Taf. 13; Brachiopodenpflaster von Wriezen Taf. 14]
Schneider W 1977 Oßlinger Berge - 26 S., Hoyerswerda (Kulturbund der DDR, Kreisleitung Hoyerswerda). [Geschiebe]
Schneider W 2001 Geologie-Natur-Erlebnispfad “Velpker Schweiz” - Freilicht- und Erlebnismuseum Ostfalen (Femo): 27 S., Königslutter. [Rhätsandstein im Dünnschliff Abb. S. 8; Gletscherschrammen am Kuhloch im ehem. Steinbruch auf Keupersandstein mit 2 Schrammenrichtungen bei Velpke Abb. S. 12; Gletscherschrammen Abb. S. 14]
Schneider W & Zellmer H 2003 Die Gletscherschrammen in Velpke - Informationsblätter zum Tag des Geotops 2003: 2 S., 2 farb. Abb., 1 Kte., Hannover (Hrsg.: NLfB / Akademie der Wissenschaften / DGG / planeterde / FEMO).
Schneider W, Weisse R & Bönisch F 1966 Beiträge zur Erdgeschichte und Landschaftsentwicklung der Mark II - Veröffentlichungen des Bezirksheimatmuseums Potsdam 11: 125 S., mit Abb. u. Ktn., Potsdam (VEB Buch- und Offsetdruckerei Potsdam). [Die pleistozäne Formengestaltung des Elbhavelwinkels (Die Eisrandlagen)]
Schnelle W 1974 Die Naturdenkmale im Kreise Zerbst - Zerbster Heimatkalender 1975: 72-76, Zerbst.
Schnetler KI & Heilmann-Clausen C 2011 The molluscan fauna of the Eocene Lillebælt Clay, Denmark - Cainozoic Research 8 (1/2): 41-99, 7 Taf., 5 Abb., 4 Tab., o.O. [Eozän, Ypres-U-Lutet, Muscheln und Schnecken, Londonton, die Molluskenfaunen des eozänen Lillebaelt-Tons von Dänemark, Ostseeküste vom M-Jütland n Friederica, Østersklov / Ostersklov, Vesterskov, Kirstinebjerg, Skydebane, alttertiäres Nordseebecken]
Schnick H 1999 Cyanobacterial and algal microborings from the Faxe coral bioherms (Danian, Denmark): preservation and palaeobathymetrical significance - Greifswalder Geowissenschaftliche Beiträge 6 [E. Herrig-Festschrift zum 65. Geburtstag]: 393-403, 2 Taf., 2 Abb., 1 Tab., Greifswald.
Schnick H & Krienke H-D 2004 Geologie und Geotope NE-Rügens ; Exkursion A1/B2 - LUNG M/V Geologischer Dienst (Hrsg.) Geotopschutz - Chancen zur nachhaltigen Entwicklung von Regionen in Europa ; Tagungsband und Exkursionsführer zur 8. Int. Tagung der Fachsektion GEOTOP der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften in Stralsund: 73-86, Güstrow.
Schnütgen A 1974 Die Hauptterrassenfolge am linken Niederrhein aufgrund der Schotterpetrographie - Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen 2399 [Hrsg. im Auftrage des Ministerpräsidenten Heinz Kühn vom Minister für Wissenschaft und Forschung Johannes Rau]: 150 S., 27 Abb., 19 Tab., 5 Anl., Opladen (Westdeutscher Verl.). [830 Schotteranalysen (Tab. S. 86-123); Rechtsrheinische Terrassenablagerungen (zwischen Dingden und Bocholt aufgesucht) „In ihrer Erscheinungsform entsprachen sie den Feuersteinen, die man auch in Norddeutschland findet.” „In keinem Aufschluß der Hauptterrasse wurde eine so große Menge an Amphibolit, Augengneis, Granit und Porphyr vorgefunden, die sich in einem außerordentlich frischen Zustand befanden. Diese Gesteine stammen offensichtlich aus Skandinavien ...” S. 66-67]
Schnütgen A & Brunnacker K 1977 Zur Kieselschiefer-Führung in Schottern am Niederrhein - Decheniana 130: 293-298, Bonn. [Lyditgerölle im Rheinschotter]
Schöbel H 1983 Beitrag zur Geologie des Grundgebirges und Quartärs westlich von Kamenz - Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz Kamenz 7: 13-34, 8 Abb., 1 Tab., Kamenz. [temporärer Aufschluss westlich von Kamenz (Hut-Berg bei Koitsch) untersucht: ”... nordisches Material insbesondere Feuerstein ... einheimische und südliche Gerölle ...” S. 16-17; „... Steinsohlen mit Windkantern ... Längsachseneinregelung ...” S. 23]
Schöber U 1997 Die Geschiebefossilien-Sammlung Erich Richter - Veröffentlichungen Naturkundemuseum Leipzig 15: 38-47, 2 Abb., Leipzig. [Bildnis von E. Richter Abb. 1; Porpites haemisphaericus (von Schlotheim) aus dem grünlichgrauen Graptolithengestein Abb. 2]
Schoenichen W 1940 Geologische Naturschutzgebiete an der deutschen Ostseeküste. - Geologie der Meere und Binnengewässer Zeitschrift für marine und limnische Hydrogeologie und ihre praktische Anwendung 4: 55-76, 14 Abb., Berlin (Borntraeger).
Schoenichen W 1954 Naturschutz, Heimatschutz ; Ihre Begründung durch Ernst Rudorff, Hugo Conwentz und ihre Vorläufer - Große Naturforscher 16: X+311 S., 13 Abb., Stuttgart (Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft).
Schoennagel E 1936 Das Reichsnaturschutzgesetz vom 26. Juni 1935 - Unser Pommerland 21: 36-37, Stettin.
Schöffmann E 1991 Pleistozäne Ablagerungsverhältnisse im Übergangsbereich Osterholz-Scharmbecker Geestplateau und Teufelsmoor-Niederung ; Quartärgeologische Kartierung im Maßstab 1 : 10 000 TK 25, Blatt 2718 Osterholz-Scharmbeck - unveröff. Diplomarbeit (Teil I), Diplomkartierung der Universität Bremen: 32 S., 12 Abb., 2 Ktn. im Anh., Bremen.
Schokker J & Koster EA 2004 Sedimentology and facies distribution of Pleistocene cold-climate aeolian and fluvial deposits in the Roer Valley Graben (Southeastern Netherlands). - Permafrost and Periglacial Processes 15 (1): 1-20, Sussex etc. (John Wiley & Sons). [kaltklimatische Sedimente im Rurtal-Graben in den se Niederlanden]
Schoknecht U 1959 Der mittelsteinzeitliche Wohnplatz „Stinthorst" bei Waren - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg Jahrbuch 1957: 7-24, 13 Abb., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Schoknecht U 1963 Neolithische Flachgräber von Groß Fredenwalde, Kr. Templin - Unverzagt W (Hrsg.) Ausgrabungen und Funde, Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 8 (4): 173-178, Berlin (Akademie-Verl.).
Scholke H 1993 Stille Schönheit ; Romanische Feldsteinkirchen in der Altmark - Mittelland-Bücherei 3: 173 S., zahlr. farb. u. s/w Abb., Oschersleben (Dr. Ziethen Verlag) ISBN: 3-928703-16-1. [ungequaderte Kirchen, teilgequaderte Kirchen, Breitturmkirchen, einteilige Feldsteinkirchen, zweiteilige Feldsteinkirchen, dreiteilige Feldsteinkirchen, vierteilige Feldsteinkirchen, Findlingskirchen der Altmark; Findlingskirche Altmersleben mit Findlingsmauer Foto S. 39; Findlingskirche Ahlum + Findlingskirche Altensalzwedel Fotos S. 40; Findlingskirche Arnim + Findlingskirche Baben + Findlingskirche Badingen Fotos S. 41; Findlingskirche Bellingen + Findlingskirche Borstel + Findlingskirche Buchholz Fotos S. 42; Findlingskirche Dahlem + Findlingskirche Dambeck + Findlingskirche Erxleben Fotos S. 43; Findlingskirche Gohre + Findlingskirche Grävenitz Fotos S. 44; Findlingskirche Groß-Ballerstedt Foto S. 45; Findlingskirche Groß-Schwechten + Findlingskirche Hindenburg Fotos S. 46; Findlingskirche Hämerten Fotos S. 47; Findlingskirche Iden + Findlingskirche Jeeben + Findlingskirche Klein-Engersen Fotos S. 48; Findlingskirche Kossebau + Findlingskirche Krevese Fotos S. 49; Findlingskirche Kuhfelde + Findlingskirche Lindtorf Fotos S. 50; Findlingskirche Lindtorf + Findlingskirche Mahlsdorf Fotos S. 51; Findlingskirche Polkau Fotos S. 52 + 53; Findlingskirche Rindtorf + Findlingskirche Rochau + Findlingskirche Rohrberg Fotos S. 54; Findlingskirche Rochau Fotos S. 55+56; Findlingskirche Schartau Fotos S. 57; Findlingskirche Schartau + Findlingskirche Schorstedt + Findlingskirche Siedengrieben Fotos S. 58; Findlingskirche Schwarzlose Foto S. 59; Findlingskirche Staffelde + Findlingskirche Stape + Findlingskirche Thüritz Fotos S. 62; Findlingskirche Uchtenhagen S. 61; Findlingskirche Welle + Findlingskirche Winterfeld + Findlingskirche Zierau Fotos S. 62; Findlingskirche Altmersleben SW-Foto S. 63; Findlingskirche Baben SW-Fotos S. 64-65; Findlingskirche Badingen SW-Fotos S. 66-67; Findlingskirche Bellingen SW-Foto S. 68; Findlingskirche Bertkow SW-Fotos S. 69; Findlingskirche Bülitz SW-Fotos S. 70-71; Findlingskirche Dambeck SW-Foto S. 72; Findlingskirche Dobberkau SW-Foto S. 73; Findlingskirche Düsedau SW-Foto S. 74; Findlingskirche Grassau SW-Foto S. 75; Findlingskirche Flessau SW-Fotos S. 76-77; Findlingskirche Grävenitz SW-Foto S. 78; Findlingskirche Güssefeld SW-Foto S. 79; Findlingskirche Hindenburg SW-Fotos S. 80-81; Findlingskirche Hohenwulsch SW-Fotos S. 82-83; Findlingskirche Iden SW-Foto S. 84; Findlingskirche Jeggeleben SW-Foto S. 85; Findlingskirche Kläden SW-Fotos S. 86-87; Findlingskirche Klein-Engersen SW-Foto S. 88; Findlingskirche Kuhfelde SW-Foto S. 89; Findlingskirche Lindtorf SW-Foto S. 90-91; Findlingskirche Mahlsdorf SW-Fotos S. 92-93; Findlingskirche Möllenbeck SW-Fotos S. 94; Findlingskirche Rintorf SW-Foto S. 95; Findlingskirche Schernikau SW-Fotos S. 96-97; Findlingskirche Schorstedt SW-Foto S. 98; Findlingskirche Steinfeld SW-Fotos S. 99-101; Findlingskirche Thüritz SW-Fotos S. 102-103; Findlingskirche Uchtenhagen SW-Fotos S. 104-105; Findlingskirche Ünglingen SW-Fotos S. 106-109; Findlingskirche Winterfeld SW-Fotos S. 110-111; Findlingskirche Wollenrade SW-Fotos S. 112-113; Findlingskirche Zierau SW-Fotos S. 114-115]
Scholle T & Krauss M 1993 (Hrsg.) Rügen – Bornholm - Exkursionsführer, 5.-10.10.1993 Prora/Rügen und Rønne/Bornholm: 192 S., >18 Abb., Greifswald (Ernst-Moritz-Arndt-Universität). [Bubnoff S von 1993 Bild und Bau Bornholms S. 1-13; Krauss M 1993 Stoffliche und strukturelle Entwicklung und Situation im Untergrund der Insel Rügen S. 14-32; Hoth K & Zagora I & Zagora K 1993 Demonstration der Kernproben der offshore-Bohrungen aus den Jahren 1976-1990 der Organisation Petrobaltic „Die überregionale Bedeutung der offshore-Bohrungen im Seegebiet zwischen Bornholm und Rügen für die Kenntnis der paläozoischen Entwicklung am Südwestrand der Osteuropäischen Plattform“ S. 33-43; Exkursion D: Münzberger E, Gusen R & Schnick H 1993 „Kreide und Quartär auf Rügen“ S. 44-119; Exkursion A: Jøgard T 1993 „The basement geology of Bornholm“ S. 120-149; Exkursion B: Nielsen AT 1993 „Phanerozoic of Bornholm“ S. 150-178; Exkursion C: Fechner G 1993 „Jura und Oberkreide SW von Rønne - eine geologische Strandwanderung“ S. 179-190; Emelyanov E, Neumann W & Lemke W 1993 Farbkarte „Recent bottom sediments of the Western Baltic“ S. 191-192]
Scholten GH 1929 Zwerfsteenvondsten in Twente. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 1929: 24-25, 58-59, 173-174, Breda.
Scholten GH 1930 Zwerfsteenvondsten in Twente. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 1930: 40-41, 154, Breda.
Scholten GH 1931 Zwerfsteenvondsten in Twente. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 1931: 25-26, 175-176, Breda.
Scholten GH 1932 Zwerfsteenvondsten in Twente. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 1932: 5-6, 145-146, 162-163, 193-194, Breda.
Scholten GH 1933 Zwerfsteenen-fossielen van Dinkelland - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 1933 (Dinkelland-Nummer): 120-124, 6 Abb., Breda. [Silur, Jura, Kreide, Tertiär; Rhizopoterion, Coelosphaeridium cyclocrinophyllum, Aulocopium cylindraceum, Aulocopium aurantium, Astylospongia praemorsa sowie Cardioceras cordatum und Aegoceras sp.]
Scholten GH 1933 Zwerfsteenvondsten in Twente. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 1933: 175-176, Breda.
Scholten GH 1934 Over steenen en steenen zoeken ; Toenemende belangstelling voor steenen; over een opzienbarende vondst in de omtrek, eenige jaren ge eden; hoe de liefde voor steenen bezit van iemand neemt. - Almelo’s Dagblad Vrijdag 28 September 1934: S. 5, 2 Abb., Almelo. [Fossiele Sponsen (Astylospongia praemorsa und Rhizopoterion)]
Scholten GH 1935 Over algen en silurische kalksteen. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 34 (1): 18-19, Breda. [estnischer Glint, Klingt; über Kalkalgen in ordovizisch-silurischen Kalksteingeschieben, Coelosphaeridium cyclocrinophilum und C. spaskii von Twenthe /Twente]
Scholten GH 1937 Zwerfsteenvondsten in Twente XII. - Natura Maandorgaan der Nederlandsche Natuurhistorische Vereeniging 36 (10): 245-246, Breda. [Aufzählung der Funde aus Ordoviz, Silur, Kreide, ?Paleozän]
Scholz D 1957/58 Studien zur Morphologie der Dahlener Heide. Ein Beitrag zur Kenntnis der nordsächsischen Altmoränenlandschaft - Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Leipzig, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 7: 265-290, Leipzig.
Scholz E 1961 Die Natur im Bezirk Frankfurt/O. I. Die physisch-geographischen Grundzüge des Bezirkes Frankfurt/O. - Natur und Naturschutz im Bezirk Frankfurt/Oder: 255 S., 32 Taf., zahlr. Abb., Hrsg. Rat des Bezirkes Frankfurt/Oder, Frankfurt (Oder). [unter Naturschutz stehende Findlinge S. 40-44, 1 Abb., 3 Taf.; kristalline und sedimentäre Geschiebe S. 35-38]
Scholz E 1962 Die naturräumliche Gliederung Brandenburgs - 93 S., mit Abb. u. Ktn., 1 Ktn.-Beil., Potsdam (Pädagogisches Bezirkskabinett Potsdam).
Scholz E 1962 Eiszeitliche Formen und Ablagerungen bestimmen die Oberfläche der brandenburgischen Bezirke - Veröffentlichungen des Bezirksheimatmuseums Potsdam 1 [Feiler M & Paepke H-J (Hrsg.) Beiträge zur Erdgeschichte und Landschaftsentwicklung der Mark]: 25-66, mit Abb., Potsdam (Märkische Volksstimme). [u. a. mit Bild des großen Markgrafensteins vor 1827]
Scholz E 1970 Der durch kryogenetische Prozesse und Thermokarst-Vorgänge geschaffene Formenschatz. - Geographische Berichte 15 Nr. 54 (1): 22-41, 8 Abb., Gotha / Leipzig.
Scholz H & Obst K 2004 Einführung in die Geologie Skandinaviens - Geographische Rundschau 56 (2): 43-49, 7 Abb., Braunschweig (G. Westermann). [Gliederung des präkambrischen Kristallins; Einrumpfung; Plattformsedimente; altpaläozoische Plattformsedimente; skandinavische Kaledoniden; kaledonisches Gebirge; fennoskandische Randzone und mitteleuropäische Kaledoniden; Kambrosilur; paläozoische Schichtfolge; mesozoische Schichtfolge; Oslograben; paläozoische Sedimente im Oslogebiet; permische Laven und Tiefengesteine im Oslogebiet; Karte des Fennoskandischen Schildes mit seinen geologisch-tektonischen Einheiten Abb. 1; Geologische Karte des Fennoskandischen Schildes mit den wichtigsten strukturellen Baueinheiten Abb. 2; Karte der Impaktkrater durch Meteorite Fennoskandias Abb. 3; geologisches Blockbild von Västergotland in Mittelschweden Abb. 4; geologisches Blockbild vom Rand des kaledonischen Gebirges in Südnorwegen Abb. 5; zwei Blockbilder die die Landschaft Westnorwegens während Devon und von heute Abb. 6; vereinfachte geologische Karte des Oslograbens Abb. 7; vereinfachte geologische Karte des Oslograbens Abb. 7; Geologische Zeitskala mit wichtigen tektonischen und magmatischen Ereignissen Tab. 1]
Scholz H & Obst H 2004 Einführung in die Geologie Skandinaviens - International Journal of Earth Sciences, Geologische Rundschau 93 (2): 43-49, 7 Abb., Berlin. [die Baueinheitenkarte nach Gaal & Gorbatschev 1987 gewählt und nicht nach Lindh 2002]
Scholz M 1869 Beiträge zur Geognosie von Pommern - Mittheilungen aus dem naturwissenschaftlichen Verein für Neu-Vorpommern und Rügen in Greifswald 1: 75-99, Berlin. [u. a. Greifswalder Oie]
Scholz M 1871 Beiträge zur Geognosie von Pommern - Mittheilungen aus dem naturwissenschaftlichen Verein für Neu-Vorpommern und Rügen in Greifswald 2: 52-76, Berlin. [Fortsetzung von Scholz M 1869]
Scholz M 1875 Über eine neue Hypothese ... die dazu dienen sollte, die Verwerfungen der Moen’schen und Rügen’schen Kreide durch Beiseiteschiebung zu erklären. - Mittheilungen aus dem naturwissenschaftlichen Verein für Neu-Vorpommern und Rügen in Greifswald 7 [Sitzung am 3. Febr. 1875]: XI, Berlin.
Scholz M 1887 Ueber das Quartär im südlichen Rügen. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 1886: 203-235, Berlin (J. H. Neumann).
Scholz M 1993 „Vom Schott bey Hösering“ ; die Lüneburger Landstände und ihr Landtagsplatz - Löbert HW (Hrsg.) Materialien zum Museumsbesuch 18: 24 S., mit Abb. u. Ktn., Uelzen (Landwirtschaftsmuseum Lüneburger Heide). [Steintisch mit Rednerkanzel und Gedenkstein (heute „Bauerndenkmal“)]
Scholz R 1887 Die Försterei Kalkberg bei Fritzow i. P., ein Beitrag zur Kenntniß der oberen Jurabildungen Pommerns - Programm des katholischen Gymnasiums Groß-Glogau 1887: 1-24, 2 Taf., Groß-Glogau. [Jura Pommerns]
Schön E 1911 Om fynd af silurblock utanför Sundsvall. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 33: 240-244, Stockholm. [Silurgeschiebe bei Sundsvall]
Schön E 1953 Brämön - Natur i Ångermanland och Medelpad: 348-351, Stockholm (Bokförlaget Svensk Natur). [Kambrische und ordovizische Geschiebe auf Brämö, Gran und Balsön]
Schön MD 1989 [mit einem Beitr. von Friedrich Laux] Feuerstein, Rohstoff der Jahrtausende ; Sonderausstellung vom 8. April bis 18. Juni 1989 - Führer zu Ausstellungen und Geländedenkmalen ; Museum Burg Bederkesa, Landkreis Cuxhaven 7 (2): 44 S., zahlr. Abb., Bederkesa (Hrsg. Landkreis Cuxhaven, Der Oberkreisdirektor).
Schönberg G & Stottmeister L 1999 Exkursion A1: Geologie, Ingenieurgeologie, Bodenkunde und Siedlungsgeschichte im Umfeld des Arendsees - Stottmeister L, Wansa S & Mitarb. (Hrsg.) Tagungsband und Exkursionsführer, 66. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen vom 25. bis 28. Mai 1999 in Salzwedel: 75-84, 6 Abb., 2 Profile, Halle a. d. S. [Heimatmuseum Arendsee; der Arendsee (Bl. 3134 Arendsee); obermiozäner Quarzsand am Fuchsberg 900 m w des Arendsees (Bl. 3134 Arendsee); synthetischer Schnitt mittels Prätertiärbohrungen s des Arendsees Abb. 2; Schnitt durch die pleistozänen und tertiären Ablagerungen w des Arendsees Abb. 3; Aufschluss Sandgrube Fuchsberg Abb. 5-6]
Schöndorf F 1909 Das Profil des Oberen Jura am Bahnhof Linden-Fischerhof bei Hannover - Jahresbericht des Niedersächsischen geologischen Vereins zu Hannover (Geologische Abteilung der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover) 2: 97-125, Hannover. [TK25 Bl. 3624 Hannover; der obere Teil des Mündener Mergels und der Serpulit sind am Bahnhof Linden-Fischerdorf von mächtigem Quartär bedeckt; zahlreiche große Blöcke Serpulit liegen im Pleistozän; lithologischer Vergleich des oberen Juras (Heersumer Schichten, Korallenoolith, Kimmeridge, Gigas-Schichten, Eimbeckhäuser Plattenkalk, Mündener Mergel, Serpulit) zwischen Tönjes-/Lindener Berg und Bahnhof L-Fischerdorf auf Faltblatt S. 125]
Schöndorf F 1911 Die Stratigraphie und Tektonik der Asphaltvorkommen von Hannover 4: 105-138, 3 Abb., 6 Taf., Hannover. [Ahlemer Asphaltvorkommen (sog. Limmer Asphaltgruben) s Ahlem an der Chaussee vom Limmerbrunnen nach Harenberg (1 Tagebau, 2 Tiefbaue) (s. Farb-Kte. von Taf. 1); Asphaltvorkommen in H-Linden am Bauweg und auch am Lindener Berg, umfangreiche lithologische Angaben und zur Fossilführung; oberster Jura; Limmer Asphalt in den Gemarkungen Velber und Ahlem 5 km w Hannover; „Hauptlager“ liegt im M-Kimmeridge bzw. Pteroceras-Sch.; Vorkommen am Bahnhof Linden-Fischerhof; Olcostephanus cf. gravesianus Abb. 1; W-E-S-Schnitt vom Velber Bruch über die Tagebaue der der Deutschen Asphalt-Gesellschaft zum Tagesbruch der Hannoverschen Bau-Gesellschaft Abb. 2; Grubenwand mit Diluvium und O-Jura der United Limmer and Vorwohle rock Asphalte-Company Foto-Taf. 2; unter Diluvium Transgression von U-Kreide über Gigas-Sch. im Velber Asphaltbruch s Ahlem Foto-Taf. 3; „östliche Hauptverwerfung“ am Oststoß des Tagebaus Velber Asphaltbruch s Ahlem Foto-Taf. 4; Verwerfung in Grubenwand des Tagebaus der Hannoverschen Bau-Gesellschaft Foto-Taf. 5; schwefelwasserstoffhaltige Quellen im Tiefbau der Deutschen Asphalt-Gesellschaft Foto-Taf. 6]
Schöndorf F 1913 Der geologische Bau der Gehrdener Berge bei Hannover - Jahresbericht des Niedersächsischen geologischen Vereins zu Hannover (Geologische Abteilung der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover) 6: 69-91, 4 Abb., Taf. 4 (1 Farb-Kte. in Anl.), Hannover. [TK25 Bl. 3623 Gehrden; Gehrdener Berge mit Burgberg, Köthner Berg, Sürser Berg und Kniggenberg sowie den Orten Neuwerk Zuckerfabrik, Gehrden, Waldschlößchen, Niedersachsen und Lemmie; Sandgrube w Gut Franzburg; Diluvialsand mit wenige cm dicken Gerölllagen aus weißer Kreide und seltenen Belemniten; Geol. Kte. (Taf. 4) zwischen Gehrden und Lemmie mit Darstellung von Geschiebemergel und Markierung eines großen Geschiebes (Augengneis 70 × 60 × 40 cm) s des Kniggenberges s der W-E-Straße; Sandgrube nw Gut Franzburg mit Geschiebelehm darunter Geschiebemergel mit kristallinen Geschieben, Feuerstein, Kieselschiefer, Buntsandstein und viel Kalkstein darunter weißer M-Kreidepläner, roter M-Kreidepläner (Labiatenpläner), Senonkalk und Muschelkalk; Verzeichnis der in der O-Kreide der Gehrdener Berge beobachteten Fossilien S. 81, darunter die Spongien Pleurostoma stellatum, Pleurostoma trilobatum, Siphonia ficus, Polycoelia familiaris, Jerea incrassata, Jerea punctata, Elasmortoma peziza, Cupulospongia tenuis, Maeandrospongia tuberosa, Scyphia micropora, Amorphospongia glomerata, Cnemidium jugleri sowie Foraminferen + Bryozoen + Echinodermata + Brachiopoda, Serpula + Lamellibranchiata + Cephalopoda + Crustacea + Pisces]
Schöndorf F 1914 Zur Geologie des Lindener Berges bei Hannover - Branca-Festschrift: 1-10, 3 Abb., 1 farb. Kte., Berlin (Gebr. Borntraeger). [TK25 Bl. 3624 Hannover; am Fuße des Lindener Berges in Senken auch Geschiebemergel; Jura des Lindener Berges wurde bearbeitet von Roemer FA 1839, Credner H 1863, Seebach K von 1864 und Struckmann C 1878; M-Jura [Cornbrash (eisenschüssiger Kalksandstein), Macrocephalen-Sch., Ornatenton] und O-Jura [Heersumer Sch., Kimmeridge mit florigemma-Sch., Pteroceren-Sch. des M-Kimmeridge, Gigas-Sch. des U-Portland, Serpulit]; geologischer W-E-Schnitt durch den Lindener Berg bis zum Leinetal Abb. S. 9; geologischer SW-NE-Längsschnitt durch den Lindener Berg Abb. S. 10]
Schöne E 1899 Der Fläming - Wissenschaftliche Veröffentlichung des Vereins für Erdkunde zu Leipzig 4: 93-194, Leipzig. [Eiszeit]
Schöne G 1997 Echo [zu Donnerkeil und Teufelsfinger: Fossilien 14 (1): 21ff.] - Fossilien 14 (5): S. 265, Korb (Goldschneck). [Donnerkeil-Fund vom Schulauer Ufer; „rezenter Dropstone“]
Schöne G 2000 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas Teil I - Teil IV Version CD 1.0 - 1 CD-ROM mit ca. 7000 Titeln, Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Kaerlein F 1969, 1985, 1990; Schallreuter R 1998, Stand 22.06.2000]
Schöne G 2000 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas Teil I - Teil V Version D 3.0 oder CD 2.0 - 1 komprimierte Datei auf Diskette oder 1 CD-ROM mit 8287 Titeln, Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Kaerlein F 1969, 1985, 1990; Schallreuter R 1998; Schöne G & Schallreuter R 2000; Stand 25.10.2000; die CD-ROM-Version enthält zusätzlich die gesamte Datei mit alphabetisch geordneter Reihenfolge der Zitate] [GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 4: 97-98, 2001, Hannover / Bonn; Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 12: 116; 2002; Burghardt, Krefeld / Freiberg.; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2002 (3/4): 230-231, 2002; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2000 Fortschritte in der Geschiebeforschung in Deutschland im Jahre 1999 (Proceedings of Geschiebe Research in Germany in 1999) - 12 S., 1 Abb., Wedel (Gesellschaft für Geschiebekunde, unveröff.). [125 Zitate]
Schöne G 2000 Geschiebekunde-Bibliographie als PC-Version - Fossilien 17 (5): 269, Korb (Goldschneck). [Teil I-IV Diskettenversion 2.0] {weitere Hinweise: der Aufschluss 51 (5): 318, Heidelberg (VFMG).; Grondboor & Hamer 54 (4): Beilage Mededelingen NGV S. 4, Maastricht.; Geschiebekunde aktuell 16 (3): 86, Hamburg.; Der Geschiebesammler 33 (3): 138, Wankendorf.; GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen (Sonderheft) 2 [= Nachrichten der Deutschen Geologischen Gesellschaft 75 (4) + BDG-Mitteilungsblatt 95 (6)]: 119, Hannover / Bonn.; Riegraf W 2002 Literaturbericht Mesozoisch-känozoische Foraminiferen 2000-2001 - Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2002 (3/4): 157-217, Stuttgart. [Kaerlein F 2001 (Vorankündigung von Ref. Nr. 363)]}
Schöne G 2000 Geschiebezählung am Schulauer Ufer und Auswertung mittels CirMap 3.0 - Geschiebekunde aktuell 16 (2): 35-41, 5 Abb., 1 Tab., Hamburg. [Einbeziehung kristalliner und sedimentärer Geschiebe aus verschiedenen Eisvorstößen vom gesamten Schulauer Ufer]
Schöne G 2000 Übertragung der Kaerlein-Bibliographie in den PC - 1 S., Wedel (unveröff.). [Ankündigung bei der 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Geschiebekunde in Binz auf Rügen: geplant ca. 8000 Titel auf 3 Disketten]
Schöne G 2001 Inhaltsverzeichnis zur Hucke-Bibliothek im Archiv für Geschiebekunde Hamburg - 1 Diskette mit ca. 0,6 Mbyte (mit Index: 216 S. Text), Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Verzeichnis des Hucke-Nachlasses (33 Monographien, 61 Schriftenreihen mit teilweise mehreren Bänden, 593 Sonderdrucke und 14 Dissertationen, fast ausschließlich Geschiebe betreffend)] [zitiert: Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 13: 117, 2003; Burghardt, Krefeld / Freiberg.]
Schöne G 2001 Veröffentlichungen über Geschiebe seit 1660 - Geschiebekunde aktuell 17 (1): 15-16, 1 Abb., Hamburg. [graphische Darstellung der Anzahl der Veröffentlichungen pro Jahr im Berichtszeitraum] [zitiert: Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 13: 117, 2003; Burghardt, Krefeld / Freiberg.]
Schöne G 2002 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas V - Archiv für Geschiebekunde 3 (5/7): 285-460, 1 Abb., 4 Bildnisse, Hamburg. [Kloedenia kaerleini S. 285; Bildnisse von Paulus Hugo Roedel, Fritz Kaerlein, Alfred Oskar Ludwig, Roger Ernst Ludwig Schallreuter S. 289] [Fossilien 19 (6): S. 329, 2002; Korb.; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (1/2): S. 56, Ref. Nr. 102; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2002 Geschiebezählung am Schulauer Ufer (Teil II) - Der saalezeitliche Till von Tinsdal bis Wedel-Schulau [Indicator Geschiebe (glacial erratic boulders) Counts at Schulauer Ufer (Part II) - The Saalian Till from Tinsdal to Wedel-Schulau] - Geschiebekunde aktuell 18 (4): 113-127, 13 Abb., 2 Tab., 2 Ktn., Hamburg. [historische (von Johannes Korn) und aktuelle Geschiebezählungen (Schöne, det. Gerd Lüttig); Errata siehe: Geschiebekunde aktuell 19 (1): II (nach S. 16).]
Schöne G 2002 Laudatien, Biographien, Nachrufe von Geschiebe-Forschern - 1 Diskette mit ca. 20 kByte, Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Erfasst sind bisher etwa 220 Autorinnen und Autoren (Stand 19.03.2002)]
Schöne G 2003 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas Teil I - Teil V Version 3.6 - 1 CD-ROM mit 12 018 Titeln, Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Enthält: Kaerlein F 1969, 1985, 1990; Schallreuter R 1998; Alfred Oskar Ludwig; Schöne G 2002; Stand 14.12.2003] [siehe auch: Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (1/2): 57, Ref. Nr. 103; Riegraf (Münster), Stuttgart.; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (5/6): 589-590, Ref. Nr. 740 u. 741, 2004; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2003 Eiszeit-Zeugen vom Schulauer Ufer - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2004: 195-205, 10 teils farb. Abb., Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [Porosphaera globularis; Haizähne (u. a. Carcharias sp.)]
Schöne G 2003 Was Lokalgeschiebe, Museen und Literatur aus Westpreußen gemeinsam haben - Reisebericht aus dem Münsterland (Nordrhein-Westfalen) [What Local Geschiebes (glacial erratic boulders), Museums and Literature have in Common - A Travel Report from the Münsterland (Nordrhein-Westfalen)] - Geschiebekunde aktuell 19 (1): 27-31, 1 Taf., Hamburg / Greifswald. [Lokalgeschiebe aus Osning-Sandstein bzw. Teutoburgerwald-Sandstein]
Schöne G 2004 (Hrsg.) Festschrift zum 65. Geburtstag von Roger Schallreuter - Archiv für Geschiebekunde 3 (8/12) [Schallreuter-Festschrift]: 461-848, zahlr. kapitelweise num. Farb- u. SW-Abb., Greifswald. [Bildnisse des Geehrten S. 469+470; S. 461 abgebildete Mikrofossilien: Schaefericoncha theatri, Arthrorhachis affinis, Saccaminopsis ? teschenhaegensis, Lancicula anularis, Inanigutta cf. eiklaensis, Trochiliscus panderi, Ammobaculites sp., Eichbaumia incus, Deltacoleus erraticus, Piretella triebeli, Neohindeodella aequidentata, Plectochitina carminae, Mercedescaudina mostleri]
Schöne G 2004 Aus der GfG-Bücherei ; Ehrhard Voigts Sonderdrucksammlung zum Thema Geschiebe - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 98, Hamburg / Greifswald. [169 Sonderdrucke vom Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Hamburg der GfG zur Verfügung gestellt]
Schöne G 2004 Das Schulauer Ufer - Ein berühmter Aufschluss, gestern und heute. - der Aufschluss 55 (2): 105-110, 10 S/W- u. farb. Abb., Heidelberg (VFMG). [Kugelschwämme, Stachelwarzen von Seeigeln, Randplatten von Seesternen, Haizähne; historische und aktuelle Ansichten des Kliffs in Wedel und Hamburg]
Schöne G 2004 Fundbericht: Unterschiedliche Ausbildungen des Spurenfossils Ophiomorpha – Zwei Geschiebe vom Schulauer Ufer [Find Report: Different Appearances of the Ichnofossil Ophiomorpha - Two Geschiebes (glacial erratic boulders) from the Schulauer Ufer] - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 75-78, 4 Abb., Hamburg / Greifswald. [gekritztes Geschiebe aus paläozoischem Kalkstein; möglicherweise glazigen(?) abgeflachter Wallstein] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2004 (5/6): 740, Ref. Nr. 808; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2004 Vorwort des Herausgebers - Archiv für Geschiebekunde 3 (8/12) [Schallreuter-Festschrift]: 461-462, 848, 1 Abb., Greifswald.
Schöne G 2004-2013 Bibliographie der geologischen, mineralogischen und paläontologischen Veröffentlichungen zum Schulauer Ufer - 1 Word-Datei mit 107 kByte [15 S. Text in Arial 12], Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Bisher sind 109 Zitate von 1856-2013 zusammengestellt worden. (Stand 14.12.2013)]
Schöne G 2005 Bericht von der Neujahrsfeier 2005 im Geomatikum in Hamburg - Geschiebekunde aktuell 21 (1): 31, Hamburg / Greifswald.
Schöne G 2005 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas Teil I - Teil VI Version 3.9 - 1 CD-ROM mit 13346 Titeln, Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Enthält: Kaerlein F 1969, 1985, 1990; Schallreuter R 1998, Schöne G 2002, 2005 sowie weitere Zitate des in Arbeit befindlichen Teils VII] [die zugehörige Browser-Version 1.5 datiert vom 02.10.2005]
Schöne G 2005 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas VI (Bibliography of the Geschiebes of the North European Pleistocene Glaciation Part VI) - Archiv für Geschiebekunde 4 (6/8): 305-512, 2 Abb., Greifswald. [3094 Zitate; Blockstrand Preller-Ecke, Insel Vilm, Greifswalder Bodden (Gemälde von Friedrich Preller d.J. 1888) S. 305; Abb. des Verf. Gerhard Schöne S. 307] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2006 (1/2): Ref. Nr. 187; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2005 Bücherei der Gesellschaft für Geschiebekunde (in Hamburg) Inhaltsübersicht - 1 Diskette mit ca. 1,2 MByte (59 S. Text), Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Bisher sind 451 Monographien, 219 Zeitschriften/Serien und 2023 Sonderdrucke eingegangen und erfasst worden. (Stand 28.02.2005)]
Schöne G 2005 Kleine Geschichte der Geschiebeforschung rund um das Schulauer Ufer - Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2006: 203-214, 1 S/W- u. 1 Farb-Taf., 1 S/W- u. 3 farb. Abb., Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [abgebildet: Interglazial vom Schulauer Ufer (aus: Heck 1932); Eiskanter, Flintartefakte; Flintensteine; Crania sp.; Haizähne; Nielsenicrinus agassizi; Aulaxinia sulcifera; Chasmops; Scolecodonten; Leiosphaeren] [Geschiebekunde aktuell 22 (3): S. 97, 2006; Schallreuter, Greifswald.]
Schöne G 2005 Laudatien, Biographien, Nachrufe und Bildnisse von Geschiebe-Forschern - 1 Diskette mit ca. 394 kByte (47 S. Text), Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Bisher sind 607 Zitate zu 387 Autoren bzw. Autorinnen zusammengestellt worden. (Stand 04.03.2005)]
Schöne G 2006 Mehr zur vielfältigen Verwendung von Geschieben [More to the Multiple Use of Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Geschiebekunde aktuell 22 (4): 117-122, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [Goethe-Gedenktext an den Schnarcherklippen bei Schierke im Hochharz abgebildet]
Schöne G 2006 Zur Geschichte der Geschiebeforschung am Beispiel des Schulauer Ufers bei Hamburg (On the history of glacial erratic research exemplified by the Schulau riverbank locality northwest of Hamburg) - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 345-360, 8 teils farb. Abb., 2 Tab., Hamburg / Greifswald. [Johann Rist (1607-1667) Abb. 3; Kugelsandstein Abb. 6; devonische Fischschuppenreste Abb. 7; paläolithisches Artefakt Abb. 8; Gegenüberstellung historischer und aktueller Geschiebezählungen im Raum Schulau Tab. 2; Forschungsgeschichte; Saale-Vereisung] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2007 (1/2): Ref. Nr. 279; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2007 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas Teil I - Teil VI Version 4.0 - 1 Word®-Datei auf CD-ROM mit 15 000 Titeln, Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). ISB-Nummer 978-3-00-022179-8. [Enthält: Kaerlein F 1969, 1985, 1990; Ludwig AO 1970; Schallreuter R 1998; Schöne G 2002, 2005 sowie insgesamt derzeit 1824 Zitate des in Arbeit befindlichen Teils VII] [die zugehörige Geschiebe-Browser-Version 1.8 datiert vom 12.01.2008] [Autorreferat: Geschiebekunde aktuell 24 (1): S. 24, 2008; Hamburg / Greifswald.]
Schöne G 2007 Die Feuersteinlinie am nördlichen Harzrand und ihre Dokumentation (The Flint Line at the Northern Border of the Harz Moutains and its documentation) - Geschiebekunde aktuell 23 (2): 55-61, 5 Abb., Hamburg / Greifswald. [Findling am Ilsenburger Stieg im Schimmerwald (Nationalpark Harz); Konrad Richter-Findling an der Innerste-Talsperre bei Langelsheim; Markierungsstein am Margaretenkamp (Fot.: Firouz Vladi) bei Seesen]
Schöne G 2007 Laudationen, Biographien, Nachrufe und Bildnisse von Geschiebe-Forschern - 1 Word®-Datei auf CD-ROM mit ca. 26 MByte (81 S. Text), 3 Taf., 1 Abb., Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [Bisher sind 1075 Zitate zu 789 Autorinnen, Autoren und Geschiebe-Sammler zusammengestellt worden. (Stand 19.10.2007)] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2007 (1/2): Ref. Nr. 278; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2007 Sammeln am Harznordrand ? - Der Geschiebesammler 40 (4): 167-173, 5 S/W-Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [Markierungsstein der Feuersteinlinie in Wernigerode auf Bl. 4130 Wernigerode Abb. 1; Nordischer Findling am Ilsenburger Stieg bei Bad Harzburg auf Bl. 4125 Bad Harzburg Abb. 2; Konrad Richter-Stein am Staudamm der Innerste-Talsperre bei Langelsheim Abb. 3; Markierungsstein am Margaretenkamp bei Seesen Abb. 4; Nordischer Findling „Gestrandeter Wal” im Radautal nördl. Bad Harzburg Abb. 5]
Schöne G 2007 Sammeln im Geschiebe - Fossilien 24 (5): 279-281, 6 farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [Åland-Quarzporphyr, Fundort: Goslar-Sudmerberg; Osning-Sandstein als Lokalgeschiebe im Münsterland; Hypostom eines Trilobiten (Präparation: Heidi Wagner), Fundort: Binz auf Rügen; Echinocorys sp., Fundort: Hamburg-Rissen; Pycnodonte vesicularis mit Flint-Steinkern vom Schulauer Ufer] [englische Zusammenf.]
Schöne G 2007 Volkskundliches mit geowissenschaftlichem Hintergrund ; Sagen - Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 17: 144-148, Krefeld / Freiberg (hrsg. vom Arbeitskreis „Geschichte der Geowissenschaften” der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V.). [54 Zitate zu Findlingssagen u. Ä. per Geschiebe-Browser zusammengestellt]
Schöne G 2008 Bibliographien zur Quartärgeologie – Geschichte und aktueller Stand [Bibliographies to Quaternary Geology – History and State of the Art] - Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2008 (5/6): 811-826, Stuttgart (Schweizerbart).
Schöne G 2008 Digitale Bibliographien zu Teilgebieten der Quartärgeologie - GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 31: 68-69, Bonn.
Schöne G 2008 Große und kleine Geschiebe am Harznordrand [Large and Small Geschiebes (glacial erratic boulders) at the Northern Border of the Harz Mountains] - Geschiebekunde aktuell 24 (3): 81-90, 9 farb. Abb., 2 Tab., Hamburg / Greifswald. [Korrigierte Version der Abb. 2 in Geschiebekunde aktuell 25 (1), Berichtigungen; Findlinge im Radautal; Findling in Abbenrode; Kleingeschiebeaufsammlung am Sudmerberg (Goslar), Butterberg (Bad Harzburg) und Langenberg (Oker) in 240-260 m Höhe]
Schöne G 2008 Zur Erforschung und Popularisierung der Feuersteinlinie - Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 18: 53-64, 2 S/W-Abb., Krefeld / Freiberg (hrsg. vom Arbeitskreis „Geschichte der Geowissenschaften” der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V.). [Markierungsstein bei Seesen Abb. 1; Eiszeit-Denkstein in Wernigerode Abb. 2; insges. 73 „Literaturzitate zur südlichen Grenze der nordischen Vereisungen - 180 Jahre Forschungsgeschichte von 1827-2007” S. 56-64]
Schöne G 2009 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas VII (Bibliography of the Geschiebes of the North European Pleistocene Glaciation VII) - Archiv für Geschiebekunde 5 (7/11): 445-816, 1 Abb., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Titelbild: Ausschnitt eines Gemäldes von Otto Jaekel 1908 „Steilküste mit Findling“]
Schöne G 2009 Das Schulauer Ufer im Wandel der Zeiten ; Der langsame „Untergang“ eines berühmten Fundortes - Heimatkundliches Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2010: 211-218, 7 S/W-Abb., Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [Geschiebemergel mit Klüftung unterhalb Tinsdal (Foto: Gerd Lüttig 2001) Abb. 2; Aulaxinia sulzifera von 18 cm Länge, Fundort: Hamburg-Tinsdal Abb. 3; Protochonetes striatellus, Fundort: Wedel-Schulau Abb. 4; eine Reihe von 12 Findlingen als Beispiel für „angewandtes Geschiebe“ Abb. 6] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2010 (1/2): S. 363, Ref. Nr. 503; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2009 Der langsame „Untergang“ eines berühmten Aufschlusses – Das Schulauer Ufer im Wandel der Zeiten - Der Geschiebesammler 42 (4): 157-164, 7 S/W-Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [Geschiebemergel mit Klüftung unterhalb Tinsdal (Foto: Gerd Lüttig 2001) Abb. 2; Aulaxinia sulzifera von 18 cm Länge, Fundort: Hamburg-Tinsdal Abb. 3; Protochonetes striatellus, Länge des Fundstücks 6 cm, Fundort: Wedel-Schulau Abb. 4; eine Reihe von 12 Findlingen als Beispiel für „angewandtes Geschiebe“ Abb. 6]
Schöne G 2010 Aktuelles vom Findlingsgarten in Wedel - Geschiebekunde aktuell 26 (4): S. 137, Hamburg / Greifswald. [Beschilderung des Johann Rist-Weges; Findlinge und Heilkräuter]
Schöne G 2010 Bibliographie der geologischen und mineralogischen Veröffentlichungen zum Schulauer Ufer - 1 Word-Datei mit 14 S. Text, Wedel. [Bisher sind 94 Zitate von 1856 ‒ 2009 chronologisch zusammengestellt worden. (Stand 19.10.2010)]
Schöne G 2010 Bibliographien zur Quartärgeologie – Geschichte und Weiterentwicklung der Kaerlein-Bibliographie (Bibliographies to Quaternary Geology – History and Progress of the Kaerlein-Bibliography) - Geschiebekunde aktuell 26 (2): 45-54, 1 farb. Abb., 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Blick vom spätbronzezeitlichen Burgwall von Lossow – oberhalb der „Steilen Wand“ südlich Frankfurt – hinunter zur Oder und der heute zu Polen gehörenden Neumark (früher Geschiebefundort von Fritz Kaerlein) Abb. 1]
Schöne G 2010 Gute und ungute Literatur über das Klima der Zukunft - Geschiebekunde aktuell 26 (1): 22-24, Hamburg / Greifswald. [Besprechung von Latif M 2009]
Schöne G 2010 Kurzbericht zum Neujahrstreffen 2010 im Geomatikum - Geschiebekunde aktuell 26 (1): S. 30, 4 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Fotos: Zessin]
Schöne G 2011 Kurzbericht zur Exkursion in die Sand- und Kiesgrube der Firma CEMEX in Zarrentin anlässlich der 27. Jahrestagung der GfG - Geschiebekunde aktuell 27 (2): S. 65, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [u. A. abgebildet: Organisator vor Ort Frank Eckler aus Bennin, Werner A. Bartholomäus, Andrea Rohde]
Schöne G 2012 10 Tonnen „Neues“ aus Wedel-Schulau - Geschiebekunde aktuell 28 (1): 30-31, 2 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [zwei Findlinge, der größere mit den Maßen: Länge 2,35 m, Breite 2,0 m, Höhe 1,3 m]
Schöne G 2013 Bewegung in den Alpen [Leserbrief zu GEO Heft 9/2013] - GEO Das Reportage-Magazin 2013 (11): S. 12, Hamburg (Gruner & Jahr). [„Gratulation! Endlich lassen Sie auch einmal einen in der Klimageschichte bewanderten Forscher, Gernot Patzelt, zu Worte kommen; mit seinen Fakten, wie den unter schmelzenden Alpengletschern sichtbar werdenden alten Bäumen. Es wird höchste Zeit, dass man mehr solcher Klimafakten popularisiert, um gegen das Klimakatastrophenszenario aus Klimasimulationsmodellen Front zu machen, mit denen der Weltklimarat manipuliert. Auch nach der letzten Eiszeit gab es Phasen mit höheren Temperaturen als wir sie heute haben; in früheren Zwischeneiszeiten ohnehin. Es bewegt sich was, natürlich!“]
Schöne G 2013 Geotope in und um Wedel - Heimatkundliches Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2014: 209-218, 8 S/W-Abb., Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [4 Findlinge in Wedel und 2 Findlinge im Klövensteen in HH-Rissen; über zahlr. Binnendünen in Wedel]
Schöne G 2013 Bibliographien der geschiebekundlichen Literatur zu den regionalen Vereisungen und Paläovereisungen weltweit und zu Geschiebeforschern Version 1.5 - 1 MS-Word®-Datei mit ca. 29,6 M-Byte im DOC- bzw. ca. 16,9 M-Byte im DOCX-Format (oder als PDF-Datei mit ca. 29,4 M-Byte) auf CD-ROM mit 34.443 Zitaten (mit Arial 12 gedruckt, ein Umfang von 3.912 S. Text), Hamburg (Gesellschaft für Geschiebekunde). [A. Bibliographie der geschiebekundlichen Literatur der nordischen Vereisungen (Kaerlein-Bibliographie); A1 Geschiebe-Literatur; A2 Erläuterungen zur Geologischen Karte 1 : 25 000 von Deutschland (GK25 bzw. TK25); B. Bibliographie der Vereisungen weltweit – Quartär, übrige Welt und Zeit (1. Quartär, Regional-Vereisungen Europas (europäische Mittel- und Hochgebirge, Alpen, Britische Inseln, Atlantik mit Spitzbergen, Grönland usw.); 2. Quartär, Außereuropäische Vereisung; 3. Prä-Quartär, Vereisungen weltweit; 4. Extraterrestrische Vereisungen); C. Bibliographie geschiebekundlich relevanter Literatur der Muttergesteine; D. Bibliographie der Biographien und Forschungsgeschichte, D1 Forschungsgeschichte der Eiszeit, D2 Biographien über Geschiebe-Forscher und -Sammler] [ISBN 978-3-00-022179-8; Stand: 03.07.2012; Version 1.0 mit etwas mehr als 17.000 Zitaten wurde bespr. im Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2008 (5/6): 1000-1001, Ref. Nr. 1172; die Version 1.3 mit 22.601 Zitaten - ibidem 2010 (1/2): 263-264, Ref. Nr. 442; die Version 1.5 mit 35.385 Zitaten - ibidem 2013 (3/4): 484-485, Ref. Nr. 576, 2014; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne G 2013 Gute und ungute Literatur über das Klima der Zukunft Teil II. Beispiele lesenswerter und glaubwürdiger Literatur - Geschiebekunde aktuell 29 (3): 100-102, Hamburg / Greifswald. [Besprechung von Lüdecke H-J 2010 CO2 und Klimaschutz. Fakten Irrtümer Politik (ClimateGate) - 3. wesentlich überarb. und aktual. Aufl.]
Schöne G 2013 Jodokus Hermann Nünnings Antwort auf die Frage: Wer hat die großen Grabhügel errichtet? (Jodokus Hermann Nünning‘s Answer to the Question: Who has Built the Large Tumulae?) - Geschiebekunde aktuell 29 (3): 91-99, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [zwei Arbeiten zur westfälischen Vorgeschichte von 1713 und 1747; „Hunebed“ von Borger (NL) Abb. 1]
Schöne G 2013 Schutzwürdige Geotope in und um Wedel - Geschiebekunde aktuell 29 (1): 11-18, 8 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [vier Findlinge von 3,8 bis 8,6 t; Binnendünen]
Schöne G 2014 Bibliographie der Geschiebe des pleistozänen Vereisungsgebietes Nordeuropas VIII [Bibliography of the Geschiebes of the North European Pleistocene Glaciation VIII] - Archiv für Geschiebekunde 6 (8/16): 524-1026, 1 Abb., 1 Tab., Hamburg/Greifswald, Mai 2014. ISSN 0936-2967. [Der achte Teil der Geschiebe-Bibliographie (Kaerlein-Bibliographie) des nördlichen Mitteleuropas und Nordeuropas umfasst den Zeitraum August 2009 – Oktober 2013 (939 neue Titel) und ältere Ergänzungen (5678 Titel)]
Schöne G 2014 Von der Suche nach dem Klövensteen im Forst Klövensteen - Der Geschiebesammler 47 (4): 159-169, 4 farb. Abb., farb. 1 Ktn.-Ausschnitt, Wankendorf (Frank Rudolph). [TK 25 Blatt 2424 Wedel; die Sage vom Klövensteen; Granit-Findling von ca. 13,6 t Masse Abb. 1; Bildnis von Rolf Hübner am Schulauer Ufer Abb. 3; Granitquader mit typischen Meißelspuren einer Findlingsspaltung Abb. 4; der Gneisfindling „Klövensteen“ Abb. 5]
Schöne G 2014 Ein Appell unseres tschechischen Ehrenmitglieds! - Geschiebekunde aktuell 30 (4): S. 94, 1 Abb. (handschriftlicher Brief von Zdenĕk Gába, Šumperk), Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [Würdigung des großen Menschen, verdienstvollen Paläontologen und Begründers der Klastenforschung Roger Ernst Ludwig Schallreuter]
Schöne G 2015 (Druck eingeplant) Von der Suche nach dem sagenhaften Stein im Klövensteen - Heimatkundliches Jahrbuch für den Kreis Pinneberg 2016: xxx-xxx, 1 farb. Abb., 1 Ktn.-Ausschnitt, Pinneberg (Kommissionsverl. Brunhild Andreesen). [Ergänzung zum Artikel im Jahrbuch 2014]
Schöne G & Schallreuter R 2000 In eigener Sache - Geschiebekunde aktuell 16 (4): S. 139, Hamburg). [Auflistung der aus der GfG-Bücherei verschwundenen 24 Bücher]
Schöne G & Wagner H 2015 Geschiebefossilien vom Schulauer Ufer der Unterelbe - Fossilien 32 (1): 34-39, 18 meist farb. Abb., 1 Ktn.-Skizze, Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [Kantengeschiebe aus dem Till von Schulau unterhalb von Tinsdal Abb. 4; Das Spurenfossil Monocraterion tentaculatum (Torell) aus dem Unterkambrium Abb. 5; Trilobiten der Art Agnostus pisiformis (Linné) aus dem Oberkambrium Abb. 6; Pygidium von Erratencrinurus sellinensis (Krüger) aus dem Oberordovizium, eine erst 2004 aus einem Geschiebe beschriebene Art Abb. 7; Brachiopode Craniops antiqua (Schlotheim) aus dem Silur Abb. 8; Facettenauge eines unbestimmten silurischen Trilobiten Abb. 9; Brachiopoden der Art Protochonetes striatellus (Dalman) aus dem Silur Abb. 10; Steinkerne des Brachiopoden Pentamerus borealis (Eichwald) aus dem Obersilur Abb. 11; Diverse Conodonten aus dem Silur Abb. 12; Der Conodont Cornudina breviramulis minor (Kozur) (Pb-Element) aus dem Oberen Muschelkalk Abb. 13; „Gurkenschwamm“ Aulaxinia sulcifera (Roemer), ein Kieselschwamm aus der Oberkreide Abb. 14; Brachiopode Chatwinothyris lens (Nilsson) aus dem Paläogen (Danium) Abb. 15; Brachiopode Crania craniolaris (Linné) aus der Oberkreide Abb. 16; Verschiedene Haizähne aus dem Paläogen (Danium) Abb. 17; Krebsbau Ophiomorpha nodosa (Lundgren) aus dem Paläogen (Danium) Abb. 18; Bildnisse von Gerhard Schöne und von Heidi Wagner S. 39]
Schöne T & Schöne G 2003 Der Geschiebe-Browser - Recherchier-Software, angewendet auf die umfangreiche Geschiebe-Literatur zum Pleistozän [The Geschiebe Browser - Searching Software for the Voluminous Literature on Geschiebes of the Pleistocene of Northern Europe] - Geschiebekunde aktuell 19 (3): 97-100, 1 Abb., Hamburg / Greifswald. [zur Browser-Version 1.1 mit 11 896 Zitaten; Kleinanzeige: Fossilien 20 (5): 319, 2003, Korb.; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2004 (3/4): 349, Ref. Nr. 369; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöne T & Schöne G 2007 [Johann Rist-Barockgarten in Wedel mit Findlingen] - Geschiebekunde aktuell 23 (4): 105-106, 1 farb. Abb., Hamburg / Greifswald.
Schöne G, Wagner H & Brügmann B 2015 (im Druck) Zur Geschichte eines berühmten Geschiebe-Fundortes (On the History of a famous locality for Glacial Erratic Boulders) - Geschiebekunde aktuell 31 (x): xxx-xxx, 10 Taf. (mit insges. 43 Fig.), 4 farb. Abb., 1 Tab., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.).
Schöne Th & Simon C 2008 Kleines Stonehenge bei Magdeburg ; Archäologen aus Sachsen-Anhalt graben 4000 Jahre altes Fürstengrab mit Kultstätte bei Pömmelte aus - Goslarsche Zeitung 225 (175) vom 29.07.2008: S. 15, 1 farb. Abb., Goslar. [”... ein Mann – vermutlich ein Herrscher – wurde mit Statussymbolen wie Streitaxt und Flintbeil begraben.”]
Schönfeld E 1933 Ein neues fossiles Lauraceenholz aus der Umgebung von Dresden. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 71: 329-338, 1 Taf., 9 Abb., Stuttgart. [gefunden im Pleistozän, Alter: Kreide oder Tertiär]
Schönfeld G 1912 Branchiosaurus tener Schönfeld. Ein neuer Stegocephale aus dem Rotliegenden des nordwestlichen Sachsens. - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1911: 19-43, 3 Taf., Dresden. [Aus Blöcken in Glazialschottern]
Schönfeld G 1918 Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1918: 3-16, Taf. 1, Dresden. [Arthropitys bistriata Göpp. als Geschiebe im Lehm von Kleinluga bei Dresden S. 11-16]
Schönfelder E 1933 Die Kreideanhäufungen im Geschiebemergel des nördlichen Schleswig, ihre Fossilführung und geologische Bedeutung. - Jahresbericht des Niedersächsischen Geologischen Vereins zu Hannover 25: 85-116, 3 Taf., 1 Kte., Hannover. [Ortsangabe für die Schollen, Beschreibung des Fossilinhaltes]
Schönhage W 1969 Note on the ventifact in the Netherlands. - Biuletyn Periglacialny 20: 355-360, 1 Abb., Lódz.
Schönhals E 1951 Riß- und würmeiszeitliche Frostbodenstrukturen aus der Magdeburger Börde - Geologisches Jahrbuch 65 [1949]: 589-602, 11 Abb., 1 Tab., Hannover. [Magdeburger Börde; Kryoturbation, Brodelboden, Permafrost, Eiskeilpseudomorphose, Frostspalten, Würgeboden, Saalevereisung, Weichsel-Kaltzeit, Lößkeile /Lösskeile /Lehmkeile; Karte des Vereisungsgebietes im mittleren Norddeutschland Abb. 1; Eiskeilpseudomorphosen im Keuper bei Wanzleben (Bl. 3934 Wanzleben) Abb. 2-7; Eiskeilpseudomorphosen /Frostspalten in Sand und Lehm in Sandgrube und Talsand Jersleben (Bl. 3735 Wolmirstedt) Abb. 8-11]
Schönhals E & Meyer K-D 1974 Der IX. Kongreß der Internationalen Union für Quartärforschung, Christchurch /Neuseeland 1973 - Eiszeitalter und Gegenwart 25: 223-267, 3 Taf., 14 Abb., 2 Tab., Öhringen/Württemberg.
Schönhals E (u. Mitarb.) 1974 Der IX. Kongreß der Internationalen Union für Quartärforschung (INQUA) in Christchurch, Neuseeland, Dezember 1973 - Eiszeitalter und Gegenwart 25: 223-267, 14 Abb., 3 Taf., 2 Tab., Öhringen/Württemberg. [u. a. quartärgeologische Exkursionen in Neuseeland und S-Australien, Terrassen, Tephra, Lahar, Gletschervorstöße, Eiszeitgliederung, Warmzeiten, Kaltzeiten, Moränen; Karte des Franz-Josef-Gletschers und seine historischen Gletscherstände Abb. 8]
Schöning H 1977 Zur Geschiebeführung des Kies-Sand-Rückens westlich von Bad Laer a.T.W. - Beiträge zur Naturkunde Niedersachsens 30 (4): 89-93, Peine / Hannover. [17 kristalline Leitgeschiebe, Sedimentärgeschiebe des Paläozoikums, der Kreide, des Tertiärs Baltoskandiens, mesozoische Nahgeschiebe des Osnabrücker Berglands mit Fossilinhalt]
Schöning H 1978 Die Trilobiten der nordischen Geschiebe des Kies-Sand-Rückens "Laer-Heide" westlich von Bad Laer a.T.W - Der Geschiebesammler 11 (4): 23-28, 1 Taf., 3 Abb., Hamburg. [Trilobiten aus kambrischen, ordovizischen und silurischen Geschieben; Nieszkowskia sp. Abb. 2; Encrinurus cf. punctatus Abb. 3; Neoasaphus sp. Abb. 4]
Schöning H 1980 Der Kies-Sand-Rücken zwischen Bad Laer und Glandorf und seine Geschiebe - Hiltermann H (Hrsg.) Naturkundliche Arbeiten über Bad Laer T.W. (Suderberger Hefte 4): 13-25, 6 Abb., Bad Laer. [Kapitel II; Entstehung des Kies-Sand-Rückens, die Herkunft der Geschiebe, kristalline und sedimentäre Geschiebe, Geschiebefossilien]
Schöning H 1980 Fund eines eozänen Kalksandstein-Geschiebes aus dem Kies-Sand-Rücken <<Laer-Heide>> bei Bad Laer a.T.W. - Der Geschiebesammler 13 (3/4): 147-150, 1 Taf., Hamburg. [15 Foraminiferenarten, Stratigraphie: Ober-Eozän]
Schöning H 1982 Ein tertiäres Flintkonglomerat mit Koniferenwurzel als Geschiebe - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 9: 45-56, 2 Taf. (10 Abb.), Osnabrück. [Wurzelhohlformen mit Gewebeabdrücken und verkieselten Geweberesten; Flintkonglomerat-Geschiebe jütländischen Typs (sensu Oedum 1968)]
Schöning H 1982 Neue Trilobitenfunde aus Geschieben des Kies-Sand-Rückens <<Laer-Heide>> bei Bad Laer a.T.W. - Der Geschiebesammler 16 (2): 57-(69), 3 Taf., Hamburg. [aus kambrischen, ordovizischen und silurischen Geschieben]
Schöning H 1986 Larvalstadien von Trilobiten aus einem Geschiebe des ‚grünlich-grauen Graptolithengesteins’ (Mittleres Silur) - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 12: 61-85, 3 Taf., 6 Abb., 5 Tab., Osnabrück. [TK25 Bl. 3914 Versmold, Kies-Sand-Rücken Laer-Heide, Grünlich-graues Graptolithengestein, Silur; Protaspis von Leonaspis mutica, Meraspis- und Holaspis-Stadien von Calymene orthomarginata, Odontopleuride, Paraprotaspis-Stadium, Machaeridier-Platten (Plumutiles sp.), Brachiopoden (Glassia obovata), Rekonstruktion des Paraprotaspis-Stadiums eines Odontopleuriden Abb. 3; nahezu vollständiges frühes Meraspis-Stadium von Calymene orthomarginata Abb. 4; Rekonstruktion des frühmeraspiden Cranidiums von Calymene orthomarginata Abb. 5; Protaspis-Stadiums eines Odontopleuriden, wahrscheinlich Leonaspis mutica Taf. 1 sowie Taf. 3.15; Meraspis-Stadium von Calymene orthomarginata Taf. 2 sowie Taf. 3.12-14]
Schöning H 1987 Ein seltener Proetide aus einem obersilurischen Geschiebe - Der Geschiebesammler 21 (2/3): 105-112, 2 Abb., Hamburg. [Proetides Cranidium (Proetida) mit morphologischer Nähe zu devonischen Dechenellidae; Fundort: Laerheide (Niedersachsen)]
Schöning H 1990 Zwei mißgebildete Pygidien von Illaeniden (Trilobita) aus ordovizischen Geschieben - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 16: 31-38, 7 Abb., Osnabrück. [Eingedelltes Pygidium von Illaenus jevensis Abb. 1-3; Pygidium von Bumastus cf. nudus mit beulenförmiger Mißbildung Abb. 4-7] [Geschiebekunde aktuell 7 (4): S. 178, 1991; Schallreuter, Hamburg.]
Schöning H 1991 Wurzelführende Flintkonglomerate aus dem Tertiär als Geschiebe in NW-Deutschland und Jütland (Dänemark) - Argumenta Palaeobotanica 8 (1990): 47-67, Taf. 23-26, Münster. [Dokumentation von 13 Fundstücken mit verschiedenartig erhaltenen Wurzelresten; Hinweise zur Entstehung des Geschiebe liefernden, jungtertären(?) Flintkonglomerats; Abdrücke von Wurzeln, Typ 1: hoher Anteil feinstkörniger Matrix mit honiggelben, hellgraue oder bräunlich-grauen Flinten, Typ 2: dominant sind hellgraue bis blau-gräuliche Flinte verschiedener Größenordnung, viele klein Flinte und Splitter davon, viel Sand, Typ 3: blaugraue bis schwärzlich-graue Flinte, meist eckig, scharfkantig oder kavernös, sandige Grundmasse, Typ 4: Quarzsand mit vereinzelten Flinten (gelblich-braun, hellgrau, grau-bläulich] [Geschiebekunde aktuell 7 (2): S. 66; Schallreuter, Hamburg.]
Schöning H 1991 Neue Beobachtungen zur Genese des Kies-Sand-Rückens „Laer-Heide” (Landkreis Osnabrück) - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 17: 41-52, 10 Abb., Osnabrück. [Bl. 3814 Iburg + 3914 Versmold; Kiessandrücken; Deutung als Großkame; Glazialtektonik; Neubeschreibung eines zuvor von G. Keller beschriebenen Aufschlusses]
Schöning H 1992 Hyphantoceras reussianum (D'ORBIGNY) - ein heteromorpher Ammonit aus Turon-Geschieben - Geschiebekunde aktuell 8 (4): 225, 227-228, 1 Abb., Hamburg. [1 Microconch und 1 kleines Fragment von H. reussianum aus Nahgeschieben des nordwestlichen Teutoburger Waldes]
Schöning H 1993 Neue Funde wurzelführender Flintkonglomerat-Geschiebe aus Jütland - Der Geschiebesammler 26 (2): 55-72, 4 Taf., Wankendorf. [Dokumentation von 7 Fundstücken aus dem Gebiet nordöstlich des Ringköbing Fjords]
Schöning H 1994 Ein neuer heliomerinider Trilobit aus einem mittelordovizischen Geschiebe [A new heliomerinid trilobite from a Middle Ordovician erratic boulder] - Archiv für Geschiebekunde 1 (8/9): 485-490, 4 Abb., Hamburg. [Heliomera ? parvulobata n. sp. in „Oberem Roten Orthocerenkalk”, Stufe C1a oder C1b, Unter-Viru]
Schöning H 1995 Ein bemerkenswertes trochurinides Pygidium aus einem obersilurischen Geschiebe - Der Geschiebesammler 28 (4): 153-157, 2 Abb., Wankendorf. [Pygidium mit ungewöhnlicher Randbestachelung, möglicherweise zur Gattung Richterarges gehörig; Bemerkungen zu „Trochurus”-Pygidien aus Geschieben]
Schöning H 1995 Eine tertiäre Flintbreccie als Geschiebe - Der Geschiebesammler 28 (1): 17-19, 1 Abb., Wankendorf. [Fundstück mit (scharf-)kantigen Flintelementen in einer Grundmasse aus Quarzsand und feinstkörniger kieseliger Matrix]
Schöning H 1995 Einige Larval- und Jugendstadien altpaläozoischer Trilobiten aus Geschieben - Geschiebekunde aktuell 11 (2): 37-48, 2 Taf., Hamburg. [Oberkambrium: meraspide bzw. kleine holaspide Cranidien von Ctenopyge sp. aff. postcurrens; Ordovizium: 1 asaphide Protaspis, 1 asaphides transitorisches Pygidium, 2 transitorische Pygidien von Remopleurides sp.; Silur: juvenile Cranidien verschiedener Proetidae]
Schöning H 1996 Einige Funde von Phillipsinella (Trilobita) aus mittelordovizischen Geschieben - Geschiebekunde aktuell 12 (2): 39-49, 2 Taf., 1 Abb., Hamburg. [3 Cranidien und 4 Pygidien der matutina-Spezies-Gruppe von Phillipsinella aus der Aseri-Stufe? (C1a), der Lasnamägi-Stufe (C1b), Uhaku-Stufe (C1c)]
Schöning H 1996 Erinnerungen Zum Tode von Prof. Dr. Winfried Remy, Münster - Geschiebekunde aktuell 12 (3): 83-84, 1 Abb., Hamburg. [Werk, Persönlichkeit, Förderer der Untersuchungen an wurzelführenden Flintkonglomerat-Geschieben]
Schöning H 1997 Bohrgänge holzbohrender Muscheln in drei Feuerstein-Geschieben - Geschiebekunde aktuell 13 (1): 1-14, 6 Abb., Hamburg. [O-Kreide bis Dan; Teredolites longissimus; Bohrgänge in Feuersteinen mit und ohne Holzerhaltung; teredinide Muscheln]
Schöning H 1997 Ein Fund von Scopelochasmops wrangeli (Schmidt,1881) aus einem mittelordovizischen Geschiebe - Geschiebekunde aktuell 13 (3): 39-49, 2 Taf., 1 Abb., Hamburg. [Unvollständiger, eingerollter Panzer; Morphologie und Linsenzahl der Augen; Schalenskulptur; Westfälische Bucht (Laerheide, Münsterland)]
Schöning H 1998 Einige Funde von Agerina (Trilobita) aus unterordovizischen Geschieben - Geschiebekunde aktuell 14 (4): 115-123, 1 Taf., 3 Abb., Hamburg. [Cranidien und Pygidien von Agerina erratica, A. praematura, Agerina sp. aff. praematura, Agerina sp.]
Schöning H 2000 Einige transitorische Pygidien nileider und illaenider Trilobiten aus ordovizischen Geschieben - Der Geschiebesammler 33 (1): 3-16, 9 Abb., Wankendorf. [Transitorische Pygidien von Nileus, Illaenus, Stenopareia; Ausbildung und Funktion der „larval notch”]
Schöning H 2000 Vom Werden und Wandel unseres Naturraumes: die Laerer Heide - Sautmann R & Wahlmeyer L (Hrsg.) Die Bad Laer Geschichte (Kap. II): 19-43, 18 Abb., Bielefeld (Verl. für Regionalgeschichte). [Schützengedenkstein auf dem Blomberg Abb. 3a; „Teufelsstein” in den Kuranlagen Abb. 3b; Entstehung des Kame-Rückens, seine Geschiebe und die in ihnen angetroffenen Fossilien (Abb. 9-17); Feuerstein-Schaber Abb. 18]
Schöning H 2002 Nachtrag zu Funden von Agerina (Trilobita) aus ordovizischen Geschieben [Postscriptum to Findings of Agerina (Trilobita) from Ordovician Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Geschiebekunde aktuell 18 (4): 129-133, 2 Abb., Hamburg. [zwei weitere Pygidien aus Geschieben des Raumes Hannover]
Schöning H 2002 Trilobiten aus Geschieben des Kies-Sand-Rückens in der Laerheide (Landkreis Osnabrück) - I. Kambrische Trilobiten - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 28: 71-88, 4 Taf. (53 Abb.), 1 Abb., 2 Tab., Osnabrück. [Trilobiten aus 15 mittelkambrischen und 26 oberkambrischen Geschieben werden dokumentiert] [Geschiebekunde aktuell 19 (3): 86, 2003; Autorreferat.]
Schöning H 2003 Ein röhrenförmiger Epizoenrest auf einem Calymene-Pygidium in einem silurischen Geschiebe - Löser H & Zwanzig M (Hrsg.) Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung 2: 93-98, 1 Taf., Dresden (CPress Verl.). [Fundort: Kies-Sand-Rücken „Laer-Heide” (Kreis Osnabrück)] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2004 (1/2): Ref. Nr. 144; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Schöning H 2003 Ein ungewöhnlicher Belemnitenrest aus den glaziofluviatilen Kiesen und Sanden der Laerer Heide (Niedersachsen) [An Unusual Belemnite Remain from Glaciofluvial Gravels ans Sand of the Laerer Heide (Niedersachsen)] - Geschiebekunde aktuell 19 (1): 17-20, 1 Taf., Hamburg / Greifswald. [Kieselringe, Silizifizierung, Kieseltapete, nadelige Kieselaggregate an einer Donnerkeilspitze mglw. aus der Oberkreide des Ostseegebietes] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (3/4): Ref. Nr. 479; Riedgraf, (Münster) Stuttgart.]
Schöning H 2004 Uralte Neuigkeiten aus der Laerer Heide - Bad Laer aktuell 2004 (10): 18-19, 7 Abb., Bad Laer. [Bericht über kürzlich publizierte Trilobiten- und Gastropodenfunde aus Geschieben dieses Fundortes, u. a. Atractopyge laerensis (Abb. 2+3)]
Schöning H 2005 Zwei devonische Sedimentärgeschiebe vom Kies-Sand-Rücken in der Laerheide (Landkreis Osnabrück) - Der Geschiebesammler 38 (1): 3-9, 5 Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [Cyrtospirifer sp.; Prägeskulptur-Steinkern von Naticopsis sp.]
Schöning H 2005 Ein Geschiebe des Unteren Roten Orthocerenkalkes mit Larval- und Jugendstadien von Trilobiten aus der Laerheide (Landkreis Osnabrück) - Geschiebekunde aktuell 21 (2): 45-54, 2 Taf., 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Ostrakod Rigidella mitis Abb. 1-2; Nileus cf. exarmatus, cf. platys; asaphide Protaspis-Stadien]
Schöning H 2008 Sphenothallus und einige andere calciumphosphatische Röhren aus ordovizischen und silurischen Geschieben [Sphenothallus and Some Other Calciumphosphatic Tubes from Ordovician and Silurian Geschiebes (glacial erratic boulders)] - Archiv für Geschiebekunde 4 (11): 699-724, 5 S/W-Taf., 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [Sphenothallus longissimus aus Beyrichienkalk bzw. Chonetes-Kalk, Fundorte: Laerheide, Eckernförder Bucht, Kühlungsborn, Heiligenhafen, Hamburg-Niendorf, Kreuzfeld Taf. 1-3; Sphenothallus sp. u. weitere calciumphosphatische Röhren, Fundorte: Strand von Christiansfelde auf Jütland, Lamstedt, Hindsholm auf Fünen, Broager (Dänemark), Hamburg-Wittenbergen Taf. 4-5]
Schöning H 2010 Zwei bemerkenswerte Funde von Panderia (Trilobita) aus Geschieben des Oberen Roten Orthocerenkalkes (Mittleres Ordovizium) [Two remarkable specimens of Panderia (Trilobita) from geschiebes of Upper Red Orthoceratide Limestone (Middle Ordovician)] - Geschiebekunde aktuell 26 (1): 9-15, 6 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundort: Laerheide, Landkreis Osnabrück] [Referativnyi Zhurnal (Series: Anthropogene Period. Dry Land and Sea Bottom Geomorphology) 2010 (9): Abstract 10.09-08Б.84, Moskva.]
Schöning H 2010 Decoroproetus (Trilobita) aus Macrouruskalk-Geschieben der Laer-Heide (Landkreis Osnabrück) - Der Geschiebesammler 43 (4): 163-177, 10 S/W- Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [Decoroproetus furubergensis Abb. 1-10; (Macrouruskalk = Rollsteinkalk, unteres Ober-Ordoviz)
Schöning H 2011 Korallen aus den Baggerseen der Laerheide - Heimat-Jahrbuch Osnabrücker Land 2011: 249-255, 13 meist farb. Abb., Osnabrück. [Korallenreste folgender Gattungen aus den Kiesen und Geschieben der Laerheide, Landkreis Osnabrück: Favosites (Paläofavosites?) erhalten als “Lavendelblauer Hornstein” (Oberordovizium?); Heliolithes, Syringopora, Catenipora (Silur); silurische Einzelkorallen (Cystiphyllum?); Parasmilia excavata (Oberkreide)]
Schöning H 2012 Reste von Fellnashorn, Mammut & Co. im südlichen Landkreis Osnabrück - Heimat-Jahrbuch Osnabrücker Land 2012: 264-271, 6 Abb., Georgsmarienhütte / Bersenbrück (Heimatbund Osnabrücker Land und Kreisheimatbund Bersenbrück). [1 Femur-Fragment von Coelodonta antiquitatis, Fragment eines Extremitätenknochens und Molarenreste vom Mammut, 1 Metatarsale eines großwüchsigen Rindes; Fundort: drenthestadiale Sande und Kiese an der Vossegge bei Bad Iburg und in der Laerheide]
Schöning H 2012 Drei missgebildete Pygidien von Trilobiten aus Geschieben der Kunda-Stufe (Darriwilium) - Der Geschiebesammler 45 (3/4): 133-141, 4 S/W-Abb., Wankendorf (Frank Rudolph). [Pterygometopus cf. sclerops Abb. 1; Illaenus sp. Abb. 2-3; Ingriops cf. trigonocephalus Abb. 4; Fundort: Laerheide]
Schöning H 2014 Trilobiten führende Geschiebe des Schwarzen Orthocerenkalkes von Laerheide (Landkreis Osnabrück) - Der Geschiebesammler 47 (2): 51-68, 2 S/W-Taf., 3 Tab., Wankendorf (Frank Rudolph). [Geragnostus tullbergi Taf. 1, Fig. 1; Raymondaspis whittington Fig. 2; Lonchodomas cf. rostratus Fig. 3a-b; Nileus armadillo Fig. 4-5; Nileus sp. Fig. 6; Cyclopyge cf. umbonata Fig. 7-10; Celmus granulatus Fig. 12; Botrioides sp. Fig. 13; Pygidium des “Nileus depressus”-Typs”, Taf. 2, Fig. 14; Panderia cf. ramosa Fig.15; Symphysurus palpebrosus Fig. 16-17; ?Filuroda isp. Fig. 18]
Schöning H 2014 Geschiebe des postsilurischen Konglomerats vom Rande des Münsterlandes - Der Geschiebesammler 47 (3): 95-102, 1 farb. Taf., Wankendorf (Frank Rudolph). [Fundort Laerheide (südlicher Landkreis Osnabrück)]
Schöning H 2015 Kein Teufelszeug, sondern Zeugen der Eiszeit ; Über die Herkunft der Findlinge in und um Bad Laer - Heimat-Jahrbuch Osnabrücker Land 2015: 260-275, 9 Abb., Georgsmarienhütte / Bersenbrück. [Zur Geschichte der Vorstellungen über die Herkunft der Findlinge; Findlinge der Saalevereisung an den Südhängen des Teutoburger Waldes; Findlinge in und um Bad Laer: Größe, Gestein, Fundort, Hebung, Aufstellung; Denkmalsgeschichte: Schützenstein am Blomberg Abb. 1; Kinderschützenstein in Westerwiede Abb. 2; Jahrhundert-Gedenkstein auf dem Paulbrink Abb. 3; Teufelsstein im Kurpark Abb. 4a+b; Vikar-Sommer-Stein Abb. 5; Gedenksteine zum 100- bzw. 150-jährigen Jubiläum am Kalvarienberg Abb. 6a-c + Abb. 7; Findlinge auf dem Hof Glied und vor Hof Rieger Abb. 8+9; Heimat und Alter der Findlinge]
Schöning H, Wagner H & Wagner J 2011 Sphenothallus longissimus (Sowerby, 1839) aus einem Beyrichienkalk-Geschiebe [Sphenothallus longissimus (Sowerby, 1839) from a Geschiebe (glacial erratic boulder) of Beyrichia Limestone] - Geschiebekunde aktuell 27 (3): 75-82, 6 farb. Abb., Hamburg / Greifswald. [Fundort: Küste bei Hjelm Kobbel, Insel Møn, Dänemark; Slg. Wagner Nr. 733]
Schönrock H 1966 Zur Geschichte des Warener Museums. - Heimatkundliches Jahrbuch des Bezirkes Neubrandenburg 1: 21-43, 5 Abb., Neubrandenburg (Drucker: Cummerow & Jokül, Putbus). [hrsg. vom Aktiv Museum / Denkmalpflege der Ständigen Kommission Kulturelle Massenarbeit des Bezirkstages Neubrandenburg]
Schönstedt JF 2012 Steingarten blüht in neuer Pracht ; Neuer Kies und zusätzliche Infotafeln: Kulturgemeinschaft hübscht die Kalkgrube auf / Führungen jederzeit möglich - Wedel-Schulauer Tageblatt 131 [fälschlich!] (268) vom 15.11.2012: S. 12, 1 farb. Abb., Pinneberg (A. Beig). [Bei der Arbeit: Peter Olbrisch, Günter Schuldt, Rainer Lange, Hans-Joachim Wohlenberg und Wilfried Brumm]
Schormann J 1998 Cassidulus faberi Ravn - ein ungewöhnlicher Geschiebefund - Arbeitskreis Paläontologie Hannover 26 (3): 98, 1 Abb., Hannover. [Danium, Echionidea, Insel Møn]
Schossig W 2002 Der Bergbau in der Lausitz - der Aufschluss 53 (4): 229-237, 13 farb. Abb., 1 Bildnis, Heidelberg (VFMG). [Findlinge in der Kiesgrube Boxberg, Fot.: W. Sauer Abb. 4]
Schott C 1932 Das Problem des Dauerfrostbodens in den Randgebieten des norddeutschen Inlandeises - Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin (zugl. Organ der Deutschen Geographischen Gesellschaft) 1932 (x): xx-xx, Berlin. [Kryoturbation, Bodenfrost, Permafrost, Taschenboden, Eiskeile, Polygonalböden]
Schott C 1933 Die Formengestaltung der Eisrandlagen Norddeutschlands - Zeitschrift für Gletscherkunde 21: 54-98, 1 Abb., Leipzig.
Schott K 1956 Die Naturlandschaften Schleswig-Holstein - 110 S., 31 Abb., Neumünster. [Geschiebe im Kapitel: Ablagerungen der letzten Eiszeit]
Schottky R 1885 Beiträge zur Kenntnis der Diluvialablagerungen des Hirschberger Thales - 70 S., 1 Kte., Breslau (Wilhelm Koebner). [die ersten 41 S. auch als Inaugural-Dissertation erschienen; Schlesien]
Schou A 1945 Det marine forland. Geografiske studier over Danske fladkystlandskabers dannelse og formudviklung samt traek af disse omraaders kulturgeografi, med saelig hensyntagen til Sjaelland - Folia Geographica Danica 4: 236 S., 86 Abb., 1 Falt-Taf. (Ktn.), København. [Seeland, dänische Flachküsten]
Schou A 1949 Atlas over Danmark, tekst og fotografier (Atlas of Denmark. Text and photographs) I. Landskabsformerne (The Landscapes) - 129 S., 90 Fot., København (H. Hagerup Forlag til Kongelige Danske geografiske selskab). [Atlas von Dänemark]
Schou A 1959 The Danish moraine archipelago as a research field for coastal morphology and dynamics [Der dänische Moränen-Archipel als Forschungsfeld für Küstenmorphologie und -dynamik] - 2nd. Coastal Geography Conference held on April 6-9, 1959 at the Coastal Studies Institute, Louisiana State University: 301-315, Baton Rouge (National Academy of Sciences).
Schräber D 1969 Erläuterungen zur Hydrogeologischen Übersichtskarte der Deutschen Demokratischen Republik 1 : 200 000, Blatt Plauen M 33 - XIII, Blatt Marienberg M 33 - XIV - 80 S., 5 Tab., Berlin (ZGI, VEB Geologische Forschung und Erkundung, Jena). [HyK 200, Algonkium, Jungalgonkium bis Kambrium, Ordoviz, Silur, Devon, Karbon, Paläogen bis Neogen]
Schrader F 1995 B41: Landscape evolution of the Saale moraines in the Northern Fläming after military training use - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in central Europe, Volume 3 (Field trips in Berlin and its environs): 1199-1201, 1 Abb., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Landschaftsentwicklung der Saale-Moräne des nördlichen Fläming im Anschluss an eine militärische Nutzung, Niederer Fläming]
Schrader F 1995 B41: Landschaftsentwicklung der Altmoränen des Nördlichen Fläming nach militärischer Nutzung - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 4 – Exkursionen in Berlin und Umland - International Union for Quaternary Research, XIV. International Congress August 3-10, 1995 Berlin Germany: 1392-1395, 1 Abb., München (Pfeil) ISBN 3-923871-91-3. [geologisch-geomorphologischer Überblick Niederer Fläming und Truppenübungsplatz Heidehof, Sukzessionsflächen des ehem. Truppenübungsplatzes Heidehofs, aktive Wanderdüne am Rande des ehem. Truppenübungsplatzes]
Schraft A & Küttner-Bahr S 2011 Geomuseen in Hessen - Jahresbericht 2006 des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie: 113-117, 7 Abb., Wiesbaden. [Karte der Lage und Liste der 68 Museen in Hessen mit geologischem Ausstellungsbestand; geologische Museen]
Schramm H 1965 Pleistozäne Schotterfelder an der mittleren und unteren Gera - unveröff. Diplomarbeit am Geographischen Institut der Univ. Jena: 92 S., Jena.
Schramm H 1965 Untersuchungsergebnisse zur altpleistozänen Flußgeschichte im nördlichen Vorland des Thüringer Waldes - Wissenschaftliche Zeitschrift der Friedrich-Schiller-Universität, mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 14 (4): 25-35, 8 Abb., 2 Ktn., Jena. [präglaziale Schotterterrassen im Vorland des Thüringer Waldes; Geröllzählungen; Geröllzählungen (8-10 mm) an Grobschotter und Zersatzschotter verschiedener Lokationen im Balkendiagramm Abb. 2; Profil der Laucha am Kalkberg bei Langenhain Abb. 4; Geologischer Schnitt durch die Schotterablagerungen der Ohra im Ohrdrufer Becken Abb. 6; Paläogeographische Skizze des Apfelstädt-Hörsel-Systems Karte 1; Paläogeographische Skizze des Flusssystems der Apfelstädt /Ohra und der Hörsel Karte 2]
Schramm W 1960 Vor- und frühgeschichtliche Funde in und um Neumünster nach 1945 - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein 67 (7): 236-240, 2 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Hügelgrab I, Gadeland; Steinsetzung, Urnenfriedhof am Oberjörn, Neumünster S. 238]
Schrank E 1969 Odontopleuriden (Trilobita) aus silurischen Geschieben - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 14 (6): 705-726, 8 Taf., 1 Tab., Berlin (Akademie-Verl.). [Primaspis kruegeri n. sp.; Material stammt meist aus den Beständen des Paläontologischen Museums der Humboldt-Universität] [Original(e): BGR Berlin: X 04121- 04123]
Schrank E 1970 Calymeniden (Trilobita) aus silurischen Geschieben - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 15 (1): 109-146, 12 Taf., 4 Tab., Berlin (Akademie-Verl.). [Material stammt meist aus den Beständen des Paläontologischen Museums der Humboldt-Universität] [Original(e): BGR Berlin: X 04117- 04120]
Schrank E 1972 Nileus-Arten (Trilobita) aus Geschieben des Tremadoc bis tieferen Caradoc - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 17 (3): 351-375, 11 Taf., 1 Abb., Berlin. [Original(e): BGR Berlin: X 04469- 04470]
Schrank E 1972 Proetacea, Encrinuridae und Phacopina (Trilobita) aus silurischen Geschieben - Beiheft zur Zeitschrift Geologie 76: 1-117, 21 Taf., 4 Abb., 1 Tab., Berlin (Akademie-Verl.). [Original(e): BGR Berlin: X 04527- 04535]
Schrank E 1973 Berichtigung zu Nileus-Arten (Trilobita) aus Geschieben des Tremadoc bis tieferen Caradoc Nileus exarmatus glacialis nom. nov. pro N. e. lineatus Schrank, 1972 - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 1 (9): 1186, Berlin.
Schrank E 1973 Fauna und Kontakt Mittelkambrium/Oberkambrium in einem Geschiebe - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 1 (1): 85-99, 3 Taf., Berlin.
Schrank E 1973 Trilobiten aus Geschieben der oberkambrischen Stufen 3-5 - Paläontologische Abhandlungen (A) Paläozoologie 4 (4): 806-857, 15 Taf., 5 Abb., 1 Tab., Berlin. [Bestimmungsbuch für Trilobiten aus den kambrischen Stinkkalken und für die ordovizische Gattung Chasmops]
Schrank E 1978 Machaeridia aus silurischen Geschieben - Der Geschiebesammler 11 (4): 5-22, 4 Taf., 4 Abb., Hamburg. [zapfen- bis wurmförmige Schuppenröhren von Gustow auf Rügen]
Schrank E 1986 Über Calymenidae und assoziierte Trilobiten aus dem baltischen Silur und ihre Bedeutung für die Geschiebekunde - Geschiebekunde aktuell 2 (1): 3-6, 1 Abb., 1 Tab., Hamburg.
Schraps A 1966 Schwermineraluntersuchungen an quartären Sanden im Bereich der Ostfriesischen Inseln Baltrum, Langeoog und Spiekeroog. - Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Technischen Hochschule Hannover 4: 1-149, 17 Taf., Hannover.
Schraps WG 1962 Das Quartär des Jadegebietes - unveröff. Dissertation an der Naturwissenschaftlich-Philosophischen Fakultät der Technischen Hochschule Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig: 122 (+35 unnum.) S., 54 S/W-Abb., Bohrverz., Braunschweig. [Geschiebezählungen u. -einregelungen von Dangast; Verhältniszahlen: Blauquarze / glasig durchscheinende / nicht durchscheinende Quarze; Zurundungsdiagramme; Jadebusen; Tiefenlinienkarte der pleistozänen Oberfläche Abb. 1; Karte der Geschiebelehmverbreitung bei Dangast Abb. 2; Geschiebezählungen S. 12]
Schraps WG 1968 Ein interessantes Pleistozänprofil im Stadtgebiet von Braunschweig - Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Technischen Universität Hannover 8 [Sonderheft anläßlich des 65. Geburtstages von Konrad Richter]: 97-101, 1 Abb., Hannover. [Geschiebeeinregelung Abb.1]
Schreber JCD 1759 Lithographia Halensis exhibens lapides circa Halam Saxonum reperiundos systematice digestos secundum classes et ordines, genera et species cum synonymis selectis et descriptionibus specierum. - 80 S., 1 Taf., Halle a. d. S. [Hier taucht bereits der Begriff „Geschiebe” auf, der allerdings im Sinne von Lesestein gebraucht wird (vermutlich die erste wissenschaftliche Erwähnung des Begriffs)]
Schreiber A 1872 Ueber alte Harzgeschiebe bei Wernigerode. - Zeitschrift für die gesamte Naturwissenschaft 39: S. 101, Halle a. d. S. [zitiert nach: Kloos JH 1892 Repertorium der Geologie ...]
Schreiber A 1889 Glacialerscheinungen bei Magdeburg. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 41: 603-608, 2 Abb., Berlin. [Gletscherschrammen, Gletscherschliffe auf Kulmgrauwacke, Geschiebetransport von Nordwesten?; Bonebedsandsteingeschiebe]
Schreiber A 1889 Gletscherspuren bei Magdeburg. - Jahresbericht und Abhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Magdeburg 19 (für 1888): 125-135, Magdeburg. [Gletscherschrammen, Gletscherschliffe auf Kulmgrauwacke]
Schreiber A 1979 Wenn Steine erzählen ... - Jahresschrift des Kreismuseums Haldensleben 20: 7-11, Haldensleben. [”meinem Vater zum 85. Geburtstag gewidmet”; „Ja, es waren böse Jahre, diese Eiszeit ...”]
Schrein W 2007 Geologische Attraktion sorgt für Furore ; Riesenfindling nun am Eingang zum Naturpark - Schweriner Volkszeitung 2007 vom 17. September: 1 S., 1 Abb., Schwerin. [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 23 (4): S. 128, Hamburg / Greifswald.]
Schreiner A 1992 Einführung in die Quartärgeologie - XII+257 S., 104+9 Abb., 14 Tab., Titelfoto, Stuttgart (E. Schweizerbart). [Geschiebekunde aktuell 9 (3): 104; Schallreuter, Hamburg.; Der Geschiebesammler 26 (4): 174-175; Rudolph, Wankendorf.]
Schreiner A 1997 Einführung in die Quartärgeologie - 2. Aufl., XII+257 S., 104+9 Abb., 14 Tab., Titelfoto, Stuttgart (E. Schweizerbart). [Literatur-Verz. S. 225-243]
Schrenk AG von 1852 Uebersicht des obern Silurischen Schichtensystems Liv- und Ehstlands, vornämlich ihrer Inselgruppe. I. Theil. Geognostisch-geologische Skizze. Zur Erlangung der Würde eines Magisters der physiko-mathematischen Facultät verfasste und, mit deren Genehmigung, zur öffentlichen Vertheilung bestimmte Abhandlung, von Alexander Gustav Schrenk - Archiv für die Naturkunde Liv-, Ehst- und Kurlands (1. Serie) Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung 1: 1-112, Dorpat [Tartu] (Druck von Heinrich Laakmann). ["erratische Geschiebe": S. 84; Estland, Lettland, Silur, Entdeckung des Eurypterus]
Schrenk AG von 1852 Uebersicht des obern Silurischen Schichtensystems Liv- und Ehstlands, vornämlich ihrer Inselgruppe. Erster Theil. Geognostisch-geologische Skizze. – Dissertation „Zur Erlangung der Würde eines Magisters der physiko-mathematischen Facultät verfasste ... Abhandlung”: IV+113 S., 4 Tab., Dorpat (Drucker: H. Laakmann) [Tartu]. ["erratische Geschiebe": S. 84; Estland, Lettland, Silur, Entdeckung des Eurypterus]
Schrenk AG von 1854-1857 Uebersicht des obern silurischen Schichtensystems Liv- und Ehstlands, vornämlich ihrer Inselgruppe. - Archiv für die Naturkunde Liv-, Esth- und Kurlands, Erste Serie (Mineralogische Wissenschaften, nebst Chemie, Physik und Erdbeschreibung) 1 [2 Werke mit insges.]: 1-112 [292 S. insges.], 3 Steindruck-Taf., 1 Kte., Dorpat [Tartu]. [Alexander Gust. Schrenk, d. Z. Sekretär, Silur im heutigen Sinne; Estland, Ingermannland, Oesel, Moon, Dagö; Reise von Dorpat über Pernau über den Pernaufluss nach Torgel durch Jacobi und Michaelis am NW-Rand Livlands nach Leal und Werder und über die Insel Moon nach Ösel. Die zweite Reise führte über Fennern nach Raiküll in Süd-Harrien über Merhama und Goldenbeck nach Hapsal und weiter auf die Insel Dagö und von dort an der Küste nach Süden über Werder und Moon nach erneut Ösel; nach Dorpat zurückgekehrt zu den Kalklagern von Laisholm, Kawa, Herianorm und Talkhof im Gebiet des Flusses Pödja, knollenförmige Kieselkonkretionen des Silur; Verkieselungen, Hornsteinbildung, Kieselkonkretionen in silurischem Dolomit; Encrinurus punctatus an der Küste bei Johannis auf Oesel (Ösel = Saaremaa); Dolomit von Kuiwast an der E-Küste von Moon; Dolomit von Kuigaug n von Arensburg; Dolomit mit Hornsteinknolle von Addafer unweit Oberpahlen in Livland; Dolomit mit verkieselten Pentameren von Woisek bei Oberpahlen; Dolomit vor der Küste von Werder; Dolomit mit Pentamerus oblongus von Fennern in N-Llivland; Dolomit von Manedi-Gesinde auf Moon; Dolomit mit Trilobiten vom Ojo-Pank an der E-Küste Oesels /Ösel; Dolomit mit Eurypterus von Rootsiküll an der W-Küste Oesels; Dolomit vom Steinbruch Linden unweit Hapsal; Dolomit von Tuttomägi sw Leal; die dritte Abteilung der Dolomite ist reich an Kieselkonkretionen /Hornsteinen, deren Ausbildung ist ab S. 30 ff. beschrieben; auf den Feldern von Fennern verkieselte Siphone von Orthoceras cochleatum, an der Felsenküste bei Hoheneichen an der Westküste Oesels ein Riff aus Stromatopora polymorpha und dazwischen Calamopora polymorpha und an deren Oberfläche Aulopora serpens; Stromatoporenkalk auch in den Steinbrüchen von Unimägi, Läppik und Pechel n von Arensburg; ebenso herrschen bei Raküll in Süd-Harrien Calamoporen (Calamopora fibrosa) vor; als Geschiebe sind sie in den Ebenen Livlands häufig; bei Lode unweit Arensburg werden die Fossilien leicht aus dem tonhaltigen Kalkstein herausgespült; im Linden’schen Steinbruch auf Ösel ist eine Kalksteinbrekzie ausgebildet; Dolomit von Rootsiküll mit Eurypterus; Silur reicht bis Laisholm nnw Dorpat an den Ufern der Pödja einem Nebenfluss des Embach, hier: Cyprinida baltica, Umbonia battiformis, Encrinurus punctatus, Terebratula crassicostis, Terebratula rhomboidea, Terebratula tumidula, Orthis orbicularis, Leptaena imbrex, Cornulites vagans, Cyathophyllum ceratites, Escharia scalpelliformis, außerdem weiße mikroporöse kreideartige Hornsteinkonkretionen; Dolomit von Laisheim mit wenig und schlecht erhaltener Turritella trochleata, Murchisonia cingulata, Pleurotomaria undulata, Trochus sp., Orthoceras sp.; "erratische Geschiebe" S. 84; Estland, Lettland, Silur; Entdeckung des Eurypterus]
Schrenk F & Müller S 2006 [Unter Mitarbeit von Daniela Szymanski, Illustrationen von Michael Horn] Die 101 wichtigsten Fragen ; Urzeit - beck’sche reihe 1725: 159 S., 29 S/W-Zeichn., München (C. H. Beck oHG). [zum Pleistozän: Fragen 12. - 28. (S. 27-50); Hinweis auf von Gletschern transportierte Felsbrocken S. 20; Hinweis auf Geschiebe-Bernstein S. 65] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2007 (1/2): 187-188, Ref. Nr. 262; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Schreurs J 2005 Het midden-neolithicum in Zuid-Nederland - Archeologie 11/12: [Deeben J et al. (Hrsg.) De Steentijd van Nederland]: 301-332, Meppel. [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Schreve D 2012 The Reinsdorf interglacial (Schöningen II) mammalian assemblage in ist European context - Behre K-E (Hrsg.) Die chronologische Einordnung der paläolithischen Fundstellen von Schöningen – The chronological setting of the Palaeolithic sites of Schöningen: 129-142, 3 Abb., 1 Tab., Mainz (Verl. des Römisch-Germanischen Zentralmuseums) ISBN 978-3-88467-204-4. [Bl. 3831 Schöningen; im selben Werk wird das Reinsdorf als obsolet erklärt und richtigerweise als Holsteinabfolge erkannt]
Schrickel W 1957 Westeuropäische Elemente im Neolithikum und in der frühen Bronzezeit Mitteldeutschlands - Veröffentlichungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden 1957: 13-37, Leipzig / Berlin (Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Schriel W 1930 Kleine geologische Karte von Deutschland, 1 : 2.000.000, mit Erläuterungen. - Berlin (Preußische Geologische Landesanstalt). [Feuersteinlinie]
Schriel W 1954 Die Geologie des Harzes. Mit Beiträgen von E. Krzywicki und H. Grabert - Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e.V. (N.F.) 49: 366 S., zahlr. S/W-Abb., 3 Falt-Bl., Hannover. [maximale Ausdehnung des Eises im Gebiet des Harzes (mit Karte) nach Dahlgrün 1929 S. 299 und Abb. 155]
Schröber U 1997 Die Geschiebefossilien-Sammlung Erich Richter - Veröffentlichungen Naturkundemuseum Leipzig 15: 38-47, Leipzig.
Schröder D & Hansen J 1996 Dänemark - 360 S., zahlr. farb. Abb., München (Gräfe und Unzer). [Runensteine von Jelling S. 121]
Schröder E 1928 Über Verbreitung und Entwicklung der tertiären Ablagerungen in der Altmark - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 78-122, 10 Abb., zahlr. Tab., 1 Kte., Berlin. [Vergleich mit Sternberger Kuchen S. 86; Geschiebevorkommen S. 91+93; Schollen und Geschiebe S. 99, 105+106]
Schröder E 1978 Geomorphologische Untersuchungen im Hümmling - Göttinger Geographische Abhandlungen 70: 113 S., 18 Abb., 7 Ktn. als Beil., Göttingen. [Einregelung, petrographische Analysen und Ähnliches mehr]
Schröder E, Schmidt W & Quitzow HW 1956 Geologische Heimatkunde des Dürener Landes - Beiträge zur Geschichte des Dürener Landes 6: 160 S., 6 Taf., 38 Abb., Düren (Krüger in Komm.).
Schröder G 1962 Eine jungsteinzeitliche Siedlung bei den Drangstedter Steingräbern - Jahrbuch Männer vom Morgenstern, Heimatbund an Elb- und Wesermündung 43: 138-141, Bremerhaven.
Schröder H 1882 Beiträge zur Kenntniss der in ost- und westpreussischen Diluvialgeschieben gefundenen Silurcephalopoden - Schriften der Physikalisch-ökonomischen Gesellschaft zu Königsberg in Preussen 22 (1) [1881]: 54-96, Taf. 2-4, zahlr. Tab., Königsberg (W. Koch).
Schröder H 1882 Die Cephalopoden der nordeuropäischen Silurformation. - Schriften der Physikalisch-ökonomischen Gesellschaft zu Königsberg in Preussen 22 (1881): 35-36, Königsberg.
Schröder H 1882 Ueber senone Kreidegeschiebe der Provinzen Ost- und Westpreussen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 34: 243-287, Taf. 15-16, 2 Tab., Berlin. [71 Arten aufgezählt S. 277-278]
Schröder H 1883 Beiträge zur Kenntnis der in ost- und westpreußischen Diluvialgeschieben gefundenen Silurcephalopoden. (Fortsetzung) - Schriften der Physikalisch-ökonomischen Gesellschaft zu Königsberg in Preussen 23 (1882): 87-106, Königsberg.
Schröder H 1885 [Über senone Kreidegeschiebe der Provinzen Ost- und Westpreußen.] - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 37: 551, Berlin. [Saurierreste]
Schröder H 1885 Saurierreste aus der baltischen oberen Kreide. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie, Abhandlungen 1884 (nach späterer Zählung Bd. 5): 293-333, Taf. 13-17, Berlin. [Kapitel „A. Saurier aus Ost- und Westpreussischen Geschieben.” S. 293-325, Schlangenhalssaurier, Plesiosaurus conbeare, Plesiosaurus balticus, Plesiosaurus helmersenii, Plesiosaurus ichthyospondylus, Plesiosaurus sp., Pliosaurus? gigas, Mosasaurus camperi, Saurier aus Schwedischer Kreide, Plesiosaurus cf. helmersenii, Mosasaurus scanicus, Leiodon lundgreni]
Schröder H 1888 Pseudoseptale Bildungen in den Kammern fossiler Cephalopoden. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie [8] (für1887): 164-229, 3 Taf., 1 Abb., Berlin.
Schröder H 1891 Untersuchungen über silurische Cephalopoden. - Palæontologische Abhandlungen (N.F.) 1 (ganze Reihe 5) (4): 1-48, 139-186, 6 Taf., 1 Abb., Jena (G. Fischer). [Trocholites sp. aus dem Geschiebe Taf. 1+2]
Schröder H 1898 Bericht über die Aufnahme der Blätter Mohrin und Soldin und über Bereisung des diluvialen Mietzel-Thales - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 19 (x) [für 1897]: XLV-XLIX, Berlin. [TK25 Bl. 3152 Mohrin, 3055 Soldin]
Schröder H 1928 Über die Beziehungen des tertiären Untergrundes zu den quartären Oberflächenformen der Altmark. - Mitteilungen des Sächsisch-Thüringischen Vereins für Erdkunde zu Halle a. S. 49-51 (1925-27): 77-82, 5 Abb., 1 Beil. (Falt-Kte.), Halle a. d. S. [Blätter 3132 Salzwedel + 3134 Arendsee + 3433 Solpke +3334 Kalbe; u. a. Tertiärscholle bei Osterburg S. 77; oberflächlich anstehendes Tertiär in den Zichtauer Bergen, Mildetal, Jeetzetal, großräumige Schnitte mit dem Relief der Tertiäroberfläche (bei Salzwedel, Braunkohlefeld von Linstedt, Braunkohlefeld Arendsee)]
Schröder H 1928 Über Verbreitung und Entwicklung der tertiären Ablagerungen in der Altmark. - Jahrbuch der Preussischen geologischen Landesanstalt 48 (für 1927): 78-122, 11 Abb., Berlin. [Geschiebe und Schollen; TK25 Bl. 3434 Gardelegen, Bl. 3435 Klinke (Lindstedt); hoch liegendes und überschobenes Alttertiär ist glaziale Scholle; Mergel von Wiepke, Eozän, Oligozän, Miozän (weiße Sande), Gardelegen, Salzwedel, Septarienton in Ziegeleigrube Zichtau, O-Oligozän (tolo) von den Abhängen des Endmoränenzuges der Hellberge; Petrefaktensandstein /Sternberger Kuchen im Wiepker Mergel anstehend; umfangreiche Fossilliste von Wiepke (Muscheln, Gastropoden, Brachiopoden, diversa) S. 86; 1 km w Lüffingen in Bohrung 5 m Geschiebemergel oberflächlich anstehend; bei Weteritz w von Gardelegen früher Grube mit Wiepker Mergel; am Weinberg und der Papenberg bei Jävenitz auf TK25 Bl. 3434 Gardelegen am nw Rande der Kolbitz-Letzinger Heide im Pleistozän große Mengen Eisensteinkonkretionen (Klappersteine); Geschiebe von Brauneisensteinkonkretionen auch in der Mergelgrube IV von Estedt; auf den steinigen Kieshügeln zwischen Letzingen und Roxförde, auch bei Mehrin am Dolchauer Berge, gut erhaltene Tertiärfossilien in der Kiesgrube w Kakerbeck sowie am Höhenrande des Osterberges; Braunkohlenfelder von Arendsee zwischen Schrampe, Kaulitz, Kläden, Kraatz und Thielbeer; Lage der Bohrungen der Braunkohlenfelder w und s des Arendsees Abb. 2; Braunkohlenfelder von Lindstedt, nach unten abklingende Schuppung der Miozänflöze, Geschiebemergel bei Lindstedt durch Kohle grauschwarz gefärbt, Braunkohlenscholle über Grundmoräne; Lage der Bohrungen der Braunkohlenfelder von Lindstedt Abb. 5; aufgelassener Tagebau im Braunkohlenfeld Lindstedt, Braunkohlenfeld Klinke; historischer Braunkohleabbau bei Düsedau s Osterburg; Braunkohle am linken Elbsteilufer beim Vorwerk Polte als glaziale Scholle auf TK25 Bl. 3637 Parey; Verbreitungsgrenzen tertiärer Meere (Eozän, O-Oligozän, Miozän) in der Altmark auf Karte von S. 110]
Schröder H 1929 Geologisches Wanderbuch für das Gebiet der Altmark. - Wochenblatt-Schriften 4: 119 S., 15 Abb., Salzwedel. [nordische und einheimische Blöcke, Geschiebe und Schollen]
Schröder H 1931 Zur Entstehung der Windschliffe in den altmärkischen Diluvialsanden. - Der Naturforscher 8 (1931/32) (2): 103-106, 1 Abb., Berlin-Lichterfelde.
Schröder H 1966 Ein wertvolles Naturdenkmal gerettet - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 9 (2): 50-51, Greifswald (Institut für Landesforschung und Naturschutz).
Schröder H 1971 (Hrsg.) Grundbau Taschenbuch 1 (Ergänzungsband) - XIV+478 S., 25 Taf., 62 Abb., zahlr. Tab., Berlin / München / Düsseldorf (W. Ernst & Sohn). [Gletscher-Ablagerungen, fluviatile und glaziofluviatile Sedimente S. 111-117; Sand-Kies-Schollen S. 154-156; Entstehungsgeschichte der quartären Lockergesteine S. 162-165]
Schröder J von & Biernatzki H 1855 Topographie der Herzogthümer Holstein und Lauenburg, des Fürstenthums Lübeck und des Gebietes der freien und Hanse-Städte Hamburg und Lübeck 1. u. 2. Band - X+548 S., 646+XVIII+IV S., Oldenburg in Holstein (E. Fränckel).
Schröder P 1988 Aufbau und Untergliederung des Niederterrassenkörpers der Unterelbe - Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Universität Hannover 27: 119 S., 55 Abb., 4 Tab., Hannover. [Gehalt an nordischen Komponenten S. 12-14; fennoskandische Quarze S. 15; Lokalgeschiebe S. 16; Schwermineral-Spektren aus pleistozänen Sedimenten im Raum Gorleben Abb. 5; Karbonatgehalt paläozoischer Kalksteingeschiebe Abb. 6; Dreiecksdarstellungen der Kiekomponenten S. 98-119]
Schröder W 1992 Die vier Findlinge an der Eiche im Waldpark Marienhöhe - Das alte Sülldorf Ergänzungen zu Band I und II: 11-12, 3 unnum. Abb., Hamburg (Selbstverl.). [Geschiebekunde aktuell 13 (1): 22, 1997, Hamburg.]
Schroeder E 2008 Ein Geowissenschaftler von Rang: Professor Dr. Serge von Bubnoff ; Zwischen Russland und Deutschland ; Auszüge aus der Autobiographie Serge von Bubnoffs - Nachrichtenblatt zur Geschichte der Geowissenschaften 18: 13-34, Krefeld / Freiberg (hrsg. vom Arbeitskreis „Geschichte der Geowissenschaften” der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V.). [Die bisher unveröffentlichte Autobiographie – aus den 1940er Jahren stammend und bis zu seiner Doktorarbeit 1909 reichend – wurde auf etwa die Hälfte ihres Umfangs gekürzt.; Über seine Kindheitserlebnisse und bis zu hausgroßen Geschieben in Merreküll, westlich der Narowa-Mündung bei Hungerburg am finnischen Meerbusen S. 16-18; „ ... denn ich bin ja vor allem Gebirgsgeologe ... während die sogenannte Flachlandgeologie mit ihren Abzweigungen mir sehr wenig sagt, ja zum Teil direkt ein Greuel ist. Insofern bin ich in Greifswald wirklich durchaus an falscher Stelle!” S. 27]
Schroeder H 1894 Endmoränen in der nördlichen Uckermark und in Vorpommern - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 46 (x): 293-301, Berlin. [u. a. Bl. 2650 Wallmow und Nachbargebiete]
Schroeder H 1905 Schichten mit Parkinsonia subfurcata in Norddeutschland - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie 26 (1): 92-93, Berlin. [Jura Pommerns]
Schroeder H 1907 Hyaena aus märkischem Diluvium. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 25 (für 1904): 336-341, 2 Tab., Berlin. [Femur aus einer Kiesgrube von Niederlöhme bei Königs Wusterhausen] [Original(e): BGR Berlin: X 10525]
Schroeder H 1914 Exkursion in das nördliche Harzrandgebiet zwischen Goslar und Thale. Führer zu den Exkursionen der Deutschen geologischen Gesellschaft im August 1914 ; den Teilnehmern an der 59. Hauptversammlung in Hannover überreicht vom Niedersächsischen Geologischen Verein zu Hannover - Jahresbericht des Niedersächsischen geologischen Vereins 1914: 79-xx, Hannover.
Schroeder H 1922 Süßwasserkalke, Hercynschotter und Glazialbildungen am Huy und Fallstein - Jahrbuch der preußisch geologischen Landesanstalt 40 Teil II (1) [für 1919]: 1-45, Berlin. [nördliches Harzvorland, Bl. 4032 Schwanebeck, Holtemme, Fünfgroschenberg, Benediktinerberg, Krangelberg, ?elsberg n des Kirchhofes von Schwanebeck, Limbach, Krähenberg, Lindenberg, Blockpackung, Pfandeberg, Aspenstedt, Sargstedt, Gallenberg, Ralenberg, Attenstedt, Rotteberg, Kuhberg, Schiefeberg, Paulskopfwarte, Halb-Meilsberg, Wirbeckefeld, Krottdorfer Berg, Lindenberg, Bullerberg, Ströbeck, Butterberg, Kreuzberg, Windmühlenberg, Nelkenberg, glaukonitische Sande des U-Oligozän vom Stadtrand von Schwanebeck bei Halberstadt, am E-Ende von Kl. Quenstedt in Sandgrube Geschiebemergel mit Muschelkalkgeschieben (Lokalfazies), am Bahnhof Gr. Quenstedt wird süßwasserkalkführender Herzynschotter von Grundmoräne überlagert]
Schroeder H & Stoller J 1908 Marine und Süßwasser-Ablagerungen im Diluvium von Uetersen-Schulau. Vorläufige Mitteilung. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (A) 26 (für 1905): 96-102, Berlin.
Schroeder H & Stoller J 1909 Diluviale marine und Süßwasser-Schichten bei Uetersen-Schulau. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27 (für 1906) (3): 455-527, Taf. 13-15, 4 Abb., 11 Tab., Berlin. [Geschiebebearbeitung von Korn S. 473-480]
Schroeder JH 1992 (Hrsg.) Die Struktur Rüdersdorf - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 1: 116 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Fundgrube 28 (2): 89, 1992; Anonymus (Gerhard W. Ehmke), Berlin.]
Schroeder JH 1993 (Hrsg.) Die Struktur Rüdersdorf 2. Aufl. - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 1: 164 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.).
Schroeder JH 1994 (Hrsg.) Bad Freienwalde - Parsteiner See 2. Aufl. - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 2: II+188 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Findling von Oderberg, 2 Abb. im Vorwort S. 4]
Schroeder JH 1995 (Hrsg.) Fortschritte in der Geologie von Rüdersdorf - Berliner geowissenschaftliche Abhandlungen (A) 168: 377 S., Berlin.
Schroeder JH 1997 (Hrsg.) Potsdam und Umgebung 2. Aufl. - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 4: XI+277 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Tab. III-6-1: Großgeschiebe in Potsdam und Umgebung, Abb. II-6-3: Lesesteinhaufen aus Geschieben bei Beelitz, Abb. II-6-2: Findlingsgruppe „Die drei dicken Männer vom Resau“ Gemarkung Bliesendorf, Quartärstratigraphie, Geomorphologie, Grundmoränen, Periglazial-Strukturen]
Schroeder JH 1997 (Hrsg.) Potsdam und Umgebung - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 4: IV+200 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [zerscherte Geschiebemergelrippe im Kiessandzug bei Damsdorf mit zahlr. großen Geschieben S. 124-125; quarzitischer Dala-Sandstein als Windkanter Abb. III - 6 - 2 S. 164; Receptaculites orbis in Grauem Orthocerenkalk Abb. III - 6 - 3, Geschiebezusammensetzung in Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 6 - 1, S. 163; „Stromatopore“ (Stromatoporit) Abb. III - 6 - 4 S. 166; Kugelsandstein Abb. III - 6 - 5 S. 168; Kreidespongie Aulaxinia sp. Abb. III - 6 - 6 S. 169; Faxekalk mit der Koralle Haplophyllia faxensis Abb. III - 6 - 7 S. 170; Findlingsgruppe „Die drei dicken Männer von Resau” auf Bl. 3643 Werder an der Havel Abb. III - 7 - 2 S. 174, Fredersdorf-Nauener Rinne, Falkensee-Oranienburger Rinne, Quartärbasis, Elster-Kaltzeit, Holstein-Warmzeit, Saale-Kaltzeit mit Drenthe-Stadium und Warthe-Stadium, Eem-Warmzeit, Weichsel-Kaltzeit, Absetz-Till, Fließ-Till, subaquatischer Till, ungestauchte Grundmoräne, gestauchte Grundmoräne, exarative Grundmoräne, wellige Grundmoräne, Grundmoräne mit Sanddurchspießungsrücken, Satzendmoräne, Stauchmoräne, Kames, Kamesterrassen, Normalprofil der Schichtenfolge des Quartärs im Raum Potsdam Abb. 1 - 1.3. - 3, Kleingeschiebeanalysen quartärer Schichtenfolgen der Bohrung Nauen 110/90 w Berlin Abb. I - 1.3 - 4, Kleingeschiebeanalysen quartärer Schichtenfolgen von Potsdam-Waldstadt Abb. I - 1.3 - 5, Paludinenbank des Holstein im Aufschluss Kahler Berg n Zachow Abb. I -2 - 2, weichselzeitlicher Fließtill (flow till) in Aufschluss n Garten-Center Geltow Abb. I - 2 - 4, deformierte Sandschicht zwischen Saale- und Weichsel-zeitlichem Till Abb. I - 2 - 8, Karte der Platten-Ländchen-Gliederung w von Potsdam Abb. I - 2 - 17, Eiskeilpseudomorphose in Weichsel-Till in Glindower Grundmoräne e Plötzin Abb. I - 2 - 18, Eiskeilpseudomorphose in Weichsel-Sand in Grundmoränenhang w des Kühlhauses Satzkorn Abb. I - 2 - 19, freigelegte Eiskeilpolygonalnetz n des Großen Seddiner Sees Abb. I - 2 - 20, Brodelboden in Glindower Grundmoräne n Elisabethhöhe Abb. I - 2 - 21, periglaziale Steinsohle in Satzendmoräne der Fresdorfer Heide Abb. I - 2 - 23, Tertiär-Gliederung im Raum Potsdam Tab. I - 1.2 - 1, Gliederung des Quartärs in Brandenburg Tab. I - 1.3 - 1, Findlinge in Potsdam und Umgegend auf den Blättern 3543 Ketzin + 3544 Fahrland + 3642 Lehnin + 3643 Werder an der Havel + 3644 Potsdam + 3645 Groß-Beeren Tab. III - 7 -1, geologische Karte von Potsdam und Umgebung ohne känozoische Bildungen Faltkarte I - 1, geologische Karte von Potsdam und Umgebung ohne quartäre Bildungen mit Quartärbasis Faltkarte I - 2, glazialgenetische Karte von Potsdam und Umgebung Faltkarte I - 3, quartärgeologischer Schnitt vom Berliner Urstromtal zum Belitzer Sander Faltprofil I - 1]
Schroeder JH 1998 (Hrsg.) Geowissenschaften in Ökonomie und Ökologie - Das System Erde - Exkursionsführer, Geo-Berlin ’98, Gemeinsame Jahrestagung DGG, DMG, GGW & Paläontologische Gesellschaft unter Mitwirkung der DBG und der Deutschen geophysikalischen Gesellschaft aus Anlaß des 150-jährigen Bestehens der Deutschen Geologischen Gesellschaft veranstaltet mit und an der Technischen Universität Berlin vom 6. - 9. 10. 1998 - Terra Nostra, Schriften der Alfred-Wegener-Stiftung 98 (4): 184 S., Berlin. [Exk. A1 Beer H & Wasternack J Zechstein in Brandenburg S 1 (Salzkissen Sperenberg s Berlin bei Luckenwalde, Gipsabbau, erste Tiefentemperaturmessung, Bestimmung des geothermischen Gradienten, Tiefbohrungen ab 1867); Exk. A2 Weiße R & Christl D Morphologie, glaziale und holozäne Genese sowie ökologische Aspekte der Potsdamer Kulturlandschaft S. 11 (glazialer Formenschatz, Bornstedter Grundmoränenplatte, Bornimer Südplattenrand, Stauchungsrücken, Havel-Niederung, Nuthe-Niederung, Talsandterrassen); Exk. A3 Jahn R, Rosche O, Tanneberg H & Kleber M Besonderheiten der Pedogenese in Böden des Fläming und der Elbaue S. 21 (Niedere Fläming, Hoher Fläming, Eisrandlagen im Coswig-Wittenberger Vorfläming mit Eisrandlage des Warthe-Stadiums Abb. A3-2, Pedogenese); Exk. A5 Jubitz K-N & Wasternack J mit Streichan H-J & Beer H Die Struktur Rüdersdorf - Klassische Kalklagerstätte (Mittlere Trias, Muschelkalk) im postsalinaren Deckgebirge S. 34 (Salzkissenstruktur Rüdersdorf, im Trochitenkalk-Äquivalent Muschelkalk-Hornstein-Bildung, ostelbische Fazies, Alvenslebenbruch, Krienhafen, subglaziale Kreuzbrückenspalte, glaziale Geotope); Exk. A7 Bauriegel A, Hannemann J & Kühn D Typische Böden und Substrate sowie ihre Vergesellschaftung im Raum südlich von Berlin S. 49 (Glauer Berge bei Blankensee, Vorderer Löwenberg bei Trebbin, Backofenberg nw Temsdorf, der Fläming, Glau, Blankensee, Grösinsee, Fresdorf, Zauchwitz, Stücken, Blanken); Exk. A8 Nestler P, Kaden S & Neumann EE Der Spreewald - Kulturlandschaft am Rande des Niederlausitzer Bergbaureviers: Konkurrierende Nutzungsansprüche, Konfliktpotential und Lösungsansätze S. 61 (nördliches Niederlausitzer Braunkohlenrevier zwischen Lübben + Calau, Luckau, Lübbenau, Vetschau, Drehna, Reddern, Gräbendorf, Baruther Urstromtal, Tagebaue Schlabendorf-Nord + Schlabendorf-Süd + Seese-Ost, Niederlausitzer Grenzwall, Geologisches Normalprofil des Kohlefeldes Seese-Ost Abb. A8-3, Findlingsgarten Luttchensberg, Restloch Hindenberger See); Exk. A9 Kühn P, Krüger P, Schmook R & Hetzer H Alexander von Humboldt und Leopold von Buch: Spurensuche in Berlin und Umgebung S. 71 (Museum für Naturkunde, Uckermark, Karte der Blockpackung und des Sanders von Althüttendorf Abb. A9-2, geologischer Schnitt durch Blockpackung und des Sanders von Althüttendorf Abb. A9-3, Parsteiner Endmoränenbogen, Joachimsthaler Endmoränenbogen, Neugrimnitz, Groß Ziethen, Ihlowberge, Steinberge, Fuchsberg, Schwarzer See, Brackensee, Großer Grumsinsee); Exk. A10 Standke G & Suhr P Vulkane - Flüsse - Küstenmoore: die fazielle Vielfalt am Südrand der NW-Europäischen Tertiärsenke S. 79 (Karte des Exkursionsgebietes zwischen Erzgebirge und Leipzig Abb. 10-1, Karte der Tertiärvulkanite se des Erzgebirges Abb. A10-2, Hirtstein (891 m) bei Satzung, Egertalgraben /Ohre-Rift, Tertiärsedimente im Erzgebirge unter Eruptivdecken, tertiäre Quarzschotter in Schlotten des Kalktagebaus Crottendorf, Maarsedimente von Hammerunterwiesenthal, miozäne Randfazies bei Osek /Salesius-Höhe und Chomutov /Purbeck, tiefgründige Kaolinitisierung, ab jüngstem U-Miozän bis M-Miozän begann der Erzgebirgsaufstieg, Karte vorläufiger Apatit-Spaltspuralter vom Erzgebirge bis Granulitgebirge Abb. A10-3, Steinbruch am Hirtsstein mit Palmwedel Abb. A10-4, Schnitt durch das Maar Hammerunterwiesenthal Abb. A10-5, Steinbruch Richter, ehem. Kiesgrube unterhalb der Kanzel am Scheibenberg, Kiesgrube Nobitz se Altenburg mit o-eozänen Schotter aus Erzgebirgsquarz + -Quarzit bis 30 cm + Tonbrocken mit überlagernden glaziären Sedimenten der Elster-Kaltzeit, Karte der Flusssande für das M-Eozän s Leipzig Abb. 10A-12.1, Karte der Flusssande an der Wende O-Eozän /U-Oligozän mit Domsener Komplex s Leipzig Abb. 10A-12.2, Tagebau Profen, Tagebau Schleenhain, Tagebau Espenhain); Exk. A12 Mai D & Wilde V mit Hauschke N, Hesse A, Jerichorek H, Mania D, Mohr B Riegel W & Thieme H Lithofazies und Paläobiologie pflanzenführender Sedimente im nördlichen Harzvorland (Eozän + Interglaziale) S. 99 (Lageplan des Helmstedter Braunkohlenreviers Abb. 12-1, Tektonische Übersichts-Karte des subherzynen Beckens Abb. 12-2, Braunkohlentagebau Schöningen, Dorm-Staßfurt-Zechsteinsattels, Schematischer Schnitt durch die quartäre zyklische Sedimentfolgen der Randsenke des Staßfurt-Helmstedter Salzsattels Abb. mit den Rinnen /Zyklen I-VI Abb. A12-7, Flora + Fauna des Reinsdorf-Interglazials, archäologische Ausgrabungen im Reinsdorf-Interglazial mit Schöninger Speeren, fossilführendes U-Rhät im aufgelassenen Steinbruch am Fuchsberg + Seinstedt, Detailprofile P1 + P8 im w Teil des Steinbruches am Fuchsberg zwischen Seinstedt + Hedeper aus Hauschke & Wilde 1996 Abb. A12-10, pflanzenführende Kreide des Subherzyn in der Umgebung von Quedlinburg, Blockbild der subherzynen Kreidemulde Abb. A12-11, aufgelassene Tongrube unterhalb Altenburg sw Quedlinburg (Tongrube am Dippenword), Teufelsmauer bei Neinstedt, aufgelassener Steinbruch unterhalb der Hammwarte); Exk. B1 + D2 Schmitz J & Schneider A Erdgasspeicher Berlin S. 119; Exk. B2 Schroeder JH, Schirrmacher G & Jekoch U mit Ehling A & Rentmeister A Naturwerksteine im Zentrum von Berlin S. 127 (Findlinge, Rüdersdorfer Muschelkalk, Karte des Forum Fridericanum und Umgebung Abb. B2-2, Alter und Herkunft in Berlin verwendeter Naturwerksteine Tab. B2-1); Exk. B3 + D1 Wedewardt M & Struffert F-J Die Großbaustelle im Spreebogen - Bauverfahren in Wechselwirkung mit dem Grundwasser S. 135; Exk. B4 Ehling A, Heinke A, Lindert W & Strahl J Geowissenschaftliche Sammlungen - historische Last oder modernes Instrumentarium? S. 139 (geowissenschaftliche Sammlungen der BGR, Übersicht über den Sammlungsbestand mit Probenanzahl Tab. 4-1, Sammlungs-Kataloge + elektronische Sammlungsdatenbank); Exk. C1 Striegler R & U & Grunert H Eem-Warmzeit von Klinge und Tertiärwald von Cottbus S. 145 (Tagebau Jänschwalde e Cottbus mit Eem-Vorkommen Klinge (Alte Dominialgrube Klinge), Speeauenpark in Cottbus mit Findlingsallee, Niederlausitzer Tertiärwald, Mammutbaumstubben, Liste der 77 Findlinge S. 152); Exk. C2 Marcinek J, Brose F, Gärtner P, Lippstreu L, Schlaak N & Stackebrandt W Die Pommersche Eisrandlage in Nordostbrandenburg: Ein klassisches Gebiet der Norddeutschen Eiszeitforschung S. 153 (Bad Freienwalde, Parsteiner See, Pommersche Haupteisrandlage und die Angermünder Randlage, Stauchmoränengenese, Odergletscher des Pommerschen Stadiums, Schiffmühle, Finowbogen, Rummelsberg am S-Ufer des Parsteiner Sees bei Brodowin, Endmoräne von Althüttendorf, Dorf Chorin, Kiessandabbau Hohensaaten); Exk. C6 Ehmke G & Wutzke U Auf den Spuren von Alfred Wegener S. 161 (Biographischer Abriss zu Alfred Wegener Tab. C6-1); Exk. C13 Störr, M Standke G, Kleinhölter & Schroeder R Nördliches Ostpreußen (Königsberger Gebiet, Rußland) S. 171 (Holozän, Pleistozän und Tertiär im Samland und in der Kurischen Nehrung, nördliches Ostpreußen, Königsberg, Tertiär am Kliff bei Rauschen im Samland, Tertiärprofil an der samländischen Küste Abb. C13-2, Tertiär-Profile der samländischen Nordküste in der Collinsschlucht + am Zipfelberg + Marsch. Amtsw. nach Störr, M Standke G, Kleinhölter & Schroeder R 1998, Paläogeographische Karten mit Kurischem Haff + Samland + Frischem Haff in 4 Stadien ab 9.500 a v. h. Abb. C13-4, Cranz, Bernsteingrube Palmnicken, Fischhausen)]
Schroeder JH 1999 (Hrsg.) Naturwerksteine in Architektur und Baugeschichte von Berlin - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 6: X+230 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Geschiebekartierung Marienkirche S. 60/61; Markgrafenstein, Granitschale S. 99; Findlingsliste S. 187]
Schroeder JH 2001 (Hrsg.) Potsdam und Umgebung 2. erweiterte Aufl. - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 4: XI+277 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb. u. Tab., 1 Kte., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Definition Absetztill (lodgement till) + gestapelter Absetztill, Auswaschtill, Ausschmelztill (meltout till), terrestrischer + subaquatischer Fließtill (flowtill), Saalekaltzeitliche Tille, Elsterkaltzeitliche Tille, normale Grundmoräne, exarative Grundmoräne, flachwellige Grundmoräne mit schubbedingten Sandinjektionen, Grundmoräne mit schubbedingten hohen Sand-Durchspießungsrücken oder Sand-Diapirsätteln, wellige Grundmoräne mit Falten-Schuppen-Struktur, Stauch(end)moräne, Satzendmoräne, Sander, Kames, Kamesterrassen, Kamesberge, Kameshügeland, subglaziale Rinne, glaziale Tiefrinne, Seehohlformen; 16 Exkursionsrouten S. 108 ff.; Geotope S. 234 ff.; Kleingeschiebezählung S. 33; Holstein-Tone mit dem Leitfossil Viviparus diluvianus (früher: Paludina diluviana) „... in fast jedem Sandaufschluß des Potsdamer Raumes auf sekundärer Lagerstätte...” S. 39; Schnauzenschnecke Bithynia tentaculata aus dem Eem S. 42; Normalprofil der Schichtenfolge des Quartärs im Raum Potsdam Abb. I - 1.3 - 5, Gliederung des Quartärs in Berlin un im umgebenden Brandenburg Tab. I - 1.3 - 1, Kleingeschiebezählung im Quartärprofil der Bohrung Nauen 110/90 Abb. I - 1.3 - 6, Kleingeschiebezählung im Quartärprofil der Bohrung Potsdam-Waldstadt Abb. I - 1.3 - 7, Holsteinton mit dem Leitfossil der Schnecke Viviparus diluvianus Abb. I - 1.3 - 8, Schnauzenschnecke Bithynia tentaculata aus dem Eem Abb. I - 1.3 - 9, Karte des quartärgeologischen Rahmens des Exkursionsgebietes Abb. I - 2 - 1, Weichsel-kaltzeilicher Fließtill Abb. I - 2 - 3, Eiskeilpseudomorphose in weichselzeitlichem Till über rotbraunem älteren Till (Glindower Grundmoräne) e Pötzin Abb. I - 2 - 17, Eiskeilpseudomorphose in Sanden am Grundmoränenhang w des Kühlhauses Satzkorn Abb. I - 2 - 18, freigelegte Eiskeilpolygonalnetze n vom Großen Seddiner See Abb. I - 2 - 19, Brodelboden in der Glindower Grundmoräne n Elisabethhöhe Abb. I - 2 - 20, Sandschichten mit großen eckigen Feinsandblöcken (in gefrorenem Zustand transportiert) in Aufschluss D der TK 25 Bl. 3744 Wildenbruch Abb. II - 5 - 4a, Braunkohlenschmitzen in glimmerreichen Sanden mit saalezeitlichem Bänderton (Glindower Ton) Abb. II - 11 - 1, gestapelter Geschiebelehm in der Phöbener Kerbstauch(end)moräne mit Sandlinsen Abb. II - 14 - 4, Statistische Zusammensetzung einer Sammlung von 750 Geschieben aus der Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 5 - 1, Dala-Sandstein als Windkanter Abb. III - 5 - 2, Receptaculites orbis im Grauen Orthocerenkalk aus der Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 5 - 3, Stromatoporit aus Gotländer Korallenkalk aus der Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 5 - 4, devonischer Kugelsandstein aus der Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 5 - 5, o-kretazische Spongie Aulaxinia sp. aus der Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 5 - 6, Faxekalk mit Koralle Haplophyllia faxensis aus der Kiesgrube Fresdorfer Heide Abb. III - 5 - 7, Findlingsgruppe „die drei dicken Männer vom Resau“ Abb. III - 6 - 2, Lesesteinhaufen am Rand der Beelitzer Spargelfelder Abb. III - 6 - 3, Liste der Findlinge in Potsdam und Umgebung auf den Blättern 3543 + 3544 + 3644 + 3643 + 3642 + 3543 + 3543 + 3643 + 3644 + 3647 Tab. III - 6 -1, Glazialgenetische Karte von Potsdam und Umgebung: Genese- und Strukturtypen Faltkarte I - 3, vereinfachte glazialgeomorphologische Karte des Potsdamer Stadtgebietes Faltkarte II - 1]
Schroeder JH 2002 3. Geo-Lehrpfade in Brandenburg - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 8 [Schroeder JH & Heinke A (Hrsg.) Geowissenschaftliche Sammlungen in Berlin und Brandenburg - Einladungen zum Schauen]: 150-152, Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Lehrpfade: Altranft, Angermünde, Bralitz, Buckwitzberg, Cottbus, Cottbus-Kahren, Cottbus-Schmellwitz, Eberswalde, Eisenhüttenstadt, Frankfurt a.O., Grünewald bei Lauchhammer, Kähnsdorf, Senftenberg, Stolzenhagen, Wanninchen, Zinnitz]
Schroeder JH 2002 2.3.2.3 Institut für Paläontologie (IfP) - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 8 [Schroeder JH & Heinke A (Hrsg.) Geowissenschaftliche Sammlungen in Berlin und Brandenburg - Einladungen zum Schauen]: 120-130, Abb. 2.3.2.3-1 – 2.3.2.3-6, Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Xenusion auerswaldae Pompeckj Abb. 2.3.2.3-2]
Schroeder JH 2004 Nordwestlicher Barnim – Eberswalder Urstromtal – Naturpark Barnim - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 5: VIII (vorne) + 313 + IX (hinten) S., zahlr. S/W-Abb., Tab. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e. V.). [Gebiet ne Berlin über Bernau bis Eberswalde, Grüneberg, Schönfließ, Bernau, Groß Schönebeck, Wandlitz, Liebenwalde, Nassenheide, Oranienburg, Bernau, Werneuchen, Tuchen, glaziale Deformation, Kleingeschiebezählung, Elster-Komplex, Toteistieftauen, Barnim-Hochfläche, Braunkohle, Tiefbau, Berliner Urstromtal, Prendener Seenrinne, Bogensee, Ützdorfer Gletschertor, Liepnitzsee, Sander von Wandlitz-Ladeburg, Panketal, Rieselfelder im N von Berlin, Biesenthaler Becken, Rüdnitz-Wullwinkel, ehem. Kiesgrube in den Schweinebuchtenberge, Eichenwerder Höhe, Streesee, Nonnenfließtal s Sprechthausen, Toteisbecken Krügerwiese, Liesenkreuz, Dünen + Böden + Terrassen n Melchow, Pechtsteinbecken, glazilakustrine Ablagerungen von Macherslust, Naturpark Barnim, Os von Birkenhöhe, Os von Birkholz, Os von Sydow, Karte der NW-europäischen Tertiärsenke Abb. I-1.2-1, Karte des Reliefs der Känozoikumsbasis Abb. I-1.2-2, Karte der Eisrandlagen und Urstromtäler Abb. I-1.3.1-1a, Deformation durch Eis am Eisrand im Blockbild Abb. I-1.3.1-5, von Sediment bedeckte Oberfläche des Matuanuska-Gletschers in Alaska Abb. I-1.3.1-6 + I-1.3.1-7, Karte der Eisrandlagen in der Mark Abb. I-1.3.1-1a, Karte der Elemente der glazialen Serie in der Mark Abb. I-1.3.1–1b, Karte der Quartärbasis zwischen Bernau und Eberswalde Abb. I-1.3.2–1, Kleingeschiebezusammensetzung im Konzentrationsdreieck verschieden alter Geschiebemergel Abb. I-1.3.2–4, Karte der Landschaftsformen in der Mark Abb. F1, Findlingskirche von Börnicke aus dem 13. Jahrhundert Abb. F-7, Der Meteorit von Niederfinow (Geschiebe) Abb. 1-5-1+2, Morphogenetische Übersichtskarte der Glaziallandschaft ne von Berlin Abb. I-2–1, Karte der mineralischen Rohstoffe im Raum Bernau Abb. I-4.2–1, Kiessand-Naßbagger-Gewinnung Ruhlsdorf-SW Abb. I-4.2–2+3, Blick in den Kies-Sand-Tagebau Ladeburg Abb. I-4.2–4, Badesee der ehem. Kiessand-Lagerstätte Abb. I-4.2–5, Meteorit von Niederfinow (Geschiebefund von Walter Neben von 1940) Abb. I-5–1 + Abb. I-5–2, Mächtigkeitsdiagramm der Bänderschluffwarven im Aufschluss Macherslust Abb. II-6.4–3, Karte der Exkursionsrouten Abb. II-1.1-1, „Prendener Teufelsstein“ (Revsund-Granit) Abb. II-1.2-3, Geomorphologische Skizze des westlichen Barnim Abb. II-2.1-1, Wegeskizze zum Mühlenberg (Mühlenberger Os) bei Blankenfelde Abb. II-2.2-1, Schnitt durch den Wandlitz-Ladeburger Sander Abb. II-2.3-2, Geologischer Schnitt durch das Panketal Abb. II-2.4-1, Skizze des Weges zu den Skulpturen der Symposien I, III + V (Steine ohne Grenzen) Abb. II-2.5.2-1, Weg zur Düne bei Schönow Abb. II-2.6.2-2, Kiesgrube Ladeburg Abb. II-3.2-2 + II-3.2-3, Kiesentnahme Albertshof Abb. II-3.4-1 + II-3.4-2, Karte des Biesendorfer Beckens Abb. II-4.2-1, Karte der Bänderschluff-Vorkommen nahe der Kietzer Mühle Abb. II-4.5-1, Karte der Rinnenstruktur am Nordbarnim mit Wukenfurche und Wukulen-Berg der Barnim-Hochfläche Abb. II-5.1-1, aufgearbeiteter Geschiebemergel mit windgeschliffenen Geschieben in Steinsohle Abb. II-5.1-7, Aufschluss in weichselzeitlichem Geschiebemergel als ehem. Mergelgrube im Bereich des Nonnenfießes Abb. II-5.2-6, Mächtigkeitsdiagramm der Bänderschluffwarven im Aufschluss Macherslust Abb. II-6.4–3, Geotope im Exkursionsgebiet mit Standorten der Findlinge Abb. III-2-1, Skizze des geologischen Lehrpfades Eberswalde Abb. III-2-3, Findling als Gedenkstein auf dem Dorfanger von Klosterfelde (TK25 Bl. 3246 Wandlitz) (Abb. III-2.4), Findling in Biesenthal (Abb. III-2-5), Teufelsstein s Prenden (Bl. 3247 Biesenthal), Findling in Biesenthal (Bl. 3247 Biesenthal), Findling Bernau (Bl. 3347 Bernau), Findling auf dem Gelände der Fachhochschule Eberswalde (Bl. 3148 Eberswalde), Hexenstein im Gutspark Trampe (Bl. 3248 Grünthal), Findlinge im Gamengrund und in der Brunower Heide (Bl. unbekannt), Findling im Wölsickendorfer Grund (Bl. 3249 Wölsickendorf), Findling am Ostufer des Langen Sees (Bl. 3249 Wölsickendorf), „Fuchskopf“ e des Langen Sees (Bl. 3249 Wölsickendorf), Findling n der Straße Werftpfuhl – Prötzel (Bl. 3248 Grünthal), Findling s der Straße Werftpfuhl – Prötzel (Bl. 3248 Grünthal), Verlauf der Märkischen Eiszeitstraße Abb. III-3-1, Karte der Märkischen Eiszeitstraße ne Berlin Abb. III-3-1, Zisterzienser, Granitquaderstein, Findlingsquader-Kirchen, Geschiebe als Baumaterial in der Dorfkirche von Schwanebeck, gequadertes Portal der Dorfkirche von Lindenberg Abb. IV-5-2, gezwickeltes Mauerwerk am Rittergut Beerbaum Abb. IV-5-3, Schrägluftbild vom Großen Samithsee etwa von NW mit Samithsee-Schwärze-Rinne und erhaltenen Teilstücken der Finärze-Terrassen Abb. U2, Findlingsgruppe „Gebet zur Erde“ Abb. U5, aufgeschlossene Düne am Rosenberg n Melchow Abb. U6, Schichtfolge des Tertiärs im Raum Biesenthal Tab. I-1.2-1, Gliederung des Quartärs in und um Berlin Tab. I-1.3.1-1, Liste weiterer 12 Findlinge Tab. III-2-1: Zühlsdorf (Bl. 3246 Wandlitz), Klosterfelde (Bl. 3246 Wandlitz), Finowfurt (Bl. 3148 Eberswalde), Rüdnitz (Bl. 3247 Biesenthal), Kruge-Krummenpfuhl (Bl. 3249 Wölsickendorf), Kruger Busch (Bl. 3249 Wölsickendorf), Brunower Heide (Bl. 3249 Wölsickendorf), Hirschfelde (Bl. 3348 Werneuchen)]
Schroeder JH 2006 (Hrsg.) Naturwerksteine in Architektur und Baugeschichte von Berlin 2. erweit. u. verbess. Aufl. - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 6: VI (vorne) + 276 + VII-XII (hinten) S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Tab. u. Ktn., Berlin (Selbstverl. Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e. V.). [233 Gesteinssorten als Werksteine; Karte der Herkunft und Alter des vom Eis mitgebrachten Materialien aus Skandinavien und dem Ostseeraum mit Beispielen von „Leitgeschieben“ Abb. 2 – 17; Die glaziale Serie, das regelhafte Hintereinander von unterschiedlichen vom Inlandeis und seinen Schmelzwasser gebildeten Formen und Sedimenten Abb. 2 – 18; Karte der Verteilung eiszeitlicher Formen und Ablagerungen an der Oberfläche in und um Berlin Abb. 2 – 19; Nordfassade der St. Marienkirche im Bereich der Geschiebekartierung (s. Abb. 6.1.5 – 4) mit dem Altmeister der Geschiebeforschung Alfons P. Meyer im Vordergrund Abb., 6.1.5 – 3 bis – 5; Westseite der Nikolaikirche mit Geschiebekartierung Abb. 6.1.8 – 2 + 3; Granitschale aus dem Großen Markgrafenstein im Lustgarten Abb. 6.2.3 – 1; Der verbliebene Große Markgrafenstein in den Rauenschen Bergen nahe Fürstenwalde Abb. 6.2.3 – 2; Postament der Schlossbrücke aus Tranås- (Tranäs)-Granit Abb. 6.2.6 – 3; Berliner Straßenpflaster nahe Nikolaiviertel aus Findlingen Abb. 6.3.4 – 1; Mosaikpflaster mit Geschiebekartierung an der SW-Ecke der Neuen Wache Abb. 6.3.4 – 4; Unterer Sockel des Reiterstandbildes Friedrich des II. aus Bornholm-Granit Abb. 6.3.9 – 2; Sockel der Siegessäule aus Virbo-Granit Abb. 6.4.9 – 4]
Schroeder JH 2011 (Hrsg.) Cottbus und Landkreis Spree-Neiße - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 10: VIII + 267 + IX + U1-U8, zahlr. Abb. u. Tab., Berlin (Selbstverl. Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e. V.). [Niederlausitz, der prätertiäre Untergrund von Cottbus, Landkreis Spree-Neiße, Landschaftsformen, Rohstoffgewinnung, Bergbau, Naturwerksteine, Niederlausitzer Tertiärwald, Findlingsallee, Tagebau Cottbus-Nord, Tagebau Jänschwalde, Jungmoränengebiet, Göhlensee, Groß Drewitz, Eem-Interglazial, Krayne, Miozän, Präglazial, Quartärbasis, Elster-Kaltzeit, elsterzeitlicher Geschiebemergel mit hohem Tertiäranteil, Gletscherschrammen, Holstein-Warmzeit, Saale-Kaltzeit, Drenthe-Stadium, Warthe-Stadium, Warthe-Geschiebemergel, Eem-Warmzeit, Weichsel-Kaltzeit, Endmoränenzüge, Stillstandslagen, Taubendorfer Sander, Schwanheider Sander, die Spree, die Neiße, Hydrogeologie, Lausitzer Neiße, Baruther Urstromtal, Krausnitz-Burg-Peitz-Gubener Hauptrinne, Niederlausitzer Grenzwall, Cottbus, Rohstoffgewinnung (Ocker, Raseneisenerz-Verhüttung, Blauerdegewinnung /Vivianit, Wiesenkalk, Geschiebelehm, Walkerde, Glassand, Findlinge /Geschiebe, Torf, Braunkohle, Erdöl, Kupfer), Geotope (Os bei Pinnow, Rinnenseen, Moore, Pinnower Läuche, Tauersche Eichen, Gubener Endmoräne, Findlingsallee im Speeauenpark, Buckwitzberg, Findling in Graustein, Merzdorfer Rinne, in Schmelzwassersand Feldspat aus dem Isergebirgs-Granit + Kieselschiefer + polierter Feuerstein, Rhombenporphyr als Geschiebe des Weichselglazials, Peitz, Maust (Teuchland), Döbbringk, Saspow, Groß Lieskow, Tranitz, Kathlow, Komtendorf, Laubsdorf, Drieschnitz, Treendorf, Schlichow, Cunersdorf, Kolkwitz, Papitz, Ruben, Bramo, Müschen, Briesen, Gulben, Dissenchen, Burg, Zahsow, Werben, Striesow, Heinersbrück, Bärenbrück, Drehnow, Eichow, Kahren, Jethe, Koschendorf, Friedrichshain, Döbern, Tschernitz, Jämlitz, Welzow, Gosda, Drebkau, Pulsdorf, Terpe, Jessen, Jocksdorf, Kausche, Grießen, Wolkenburg, Tagebau Cottbus-Nord, Tagebau Jänschwalde, Eem-Vorkommen Jänschwalde, Bänderschluff, Geröllzählungen + Schwermineralzählungen S. 158, Tranitzer Fluviatil, Thermolumineszenzalter, warthe-zeitliche Geschiebemergelsequenz, Saale-III-Moräne, Toteisbecken, Lübbinchener Rinne, Göhlensee als Rinnensee, Kalklager des Eem-Interglazials von Groß Drewitz, Steinkreuze von Greifenhain + Sergen + Spremberg-Kochsdorf, Endmoräne von Taubendorf-Eichberge, Erlebnispark Teichland mit 14 aufgestellten Findlingen, Blockpackung von Raden, Findlinge im Muskauer Faltenbogen, Geschiebeverteilung, auf den Blättern 4453 Weißwasser + 4454 Bad Muskau + 4353 Döbern + 4354 Forst /Groß Bademeusel + 4355 Eichenrode (Debinka) lagern 268 Findlinge >1 m, Geschiebe >1 m treten gehäuft in der Aufschüttungsmoräne der Warthe-2-Eiszeit auf, Finkenstein bei Reuthen, der Teufelsstein im Tal der Lanka bei Kamienica nad Nisa Luzycka ist mit 36 cbm + etwa 100 t der größte des Muskauer Faltenbogens, im Gegensatz zu den anderen mit saaleglazialem Alter wird für den Teufelsstein ein Elster-Alter vermutet, die meisten Findlinge lagern zwischen der Autobahn + Groß Bademeusel + s Raden + in der Umgegend von Preschen + beim Felixsee + bei Reuthen /Klein Loitz + zwischen Hohen Berg bei Döbern + e Reuthen, 28 Findlinge sind durch das LBGR als Geotop registriert. Steinitzer Teufelsstein (12 t), Karte der paläo- + neotektonischen Strukturierung des se Brandenburg in Superposition Abb. I-1-5, Paläogeographie Zentraleuropas während des U-Miozän (Aquitan) Abb. I-2-1, Lithofazielle Tabelle für das Tertiär Abb. I-2-4, Lithostratigraphische Tabelle der Lausitzer Tertiärfolge Abb. I-2-5, Karte der Verbreitung der marinen o-oligozänen Cottbusfolge Abb. I-2-6, Karte der Verbreitung der u-miozänen Vetschau-Schichten der Spremberg-Fm. mit dem 4. miozänen Flözkomplex Abb. I-2-7, Karte der Verbreitung der u-miozänen Lübbenau-Schichten der Spremberg-Fm. Abb. I-2-8, Karte der Verbreitung der m-miozänen Welzow-Schichten der Brieske-Fm. mit dem 2. miozänen Flözkomplex Abb. I-2-9, Karte der Verbreitung der regionalen Zwischenmittel des 2. miozänen Flözkomplex Abb. I-2-10, flasergeschichtetes Wattsediment im Niveau des oberen Zwischenmittel im Tagebau Jänschwalde Abb. I-2-11, Mariner Sand mit Ophiomorpha in den Nochten-Sch. im Tagebau Welzow-Süd Abb. I-2-12, Karte der Eisrandlagen und Urstromtäler in der weiteren Umgegend des Exkursionsgebietes Abb. I-3.1-1, die glaziale Serie in Blockbildern Abb. I-3.1-2, die Bewegung des Inlandeises in Blockbildern Abb. I-3.1-4, Schliffflächen und Schrammen im Blockbild Abb. I-3.1-5, Gletscherschrammen auf einer großen Geschiebeplatte Ostseekalk Abb. I-3.1-6, verschiedene Windkanter aus dem Muskauer Faltenbogen Abb. I-3.1-8, Windschliff auf Findling aus Småland-Granit Abb. I-3.1-9, Werkzeuge aus Feuerstein Abb. I-8-2, Bronzezeitliches Steinkistengrab aus Findlingen Abb. I-8-6, Lageplan der Findlingsallee im Spreeauenpark Abb. II-2.2-1, Ansicht der Findlingsallee im Spreeauenpark Abb. II-2.2-2, Uppsala-Granit-Findling Abb. II-2.2-3, Pasakallavik-Porphyr-Findling Abb. II-2.2-4, Ytö-Granit-Findling Abb. II-2.2-5, Uralit-Diabas-Porphyrit-Findling Abb. II-2.2-6, Åland-Granitporphyr-Findling Abb. II-2.2-7, Jotnischer Sandstein-Findling Abb. II-2.2-8, Stratigraphisches Normalprofil der tertiären Schichtenfolge im Raum Dissenchen Abb. II-3.1-1, Tertiärschollen in den Sedimenten der Lieskower Rinne Abb. II-3.1-2, Geologischer Schnitt durch die Merzdorfer Rinne Abb. II-3.1-3, Geologischer Schnitt durch das Baruther Urstromtal Abb. II-3.1-4, Geologischer Schnitt durch Spreeablagerungen im Tagebau Cottbus-Nord Abb. II-3.1-5, Kohlesättel im Willmersdorf-Neuendorfer Faltenbogen Abb. II-3.1-7, Kohlefalten im Willmersdorf-Neuendorfer Faltenbogen Abb. II-3.1-8, Geologischer Schnitt durch das Eemvorkommen von Jänschwalde Abb. II-3.2-1, Schichtenfolge am Ostrand des Eem-Beckens von Jänschwalde Abb. II-3.2-2 und 4 und 5, Geologischer Schnitt durch das Gebiet Horno-Jänschwalde Abb. II-3.2-6, Baumstamm im Tranitzer Fluviatil Abb. II-3.2-7, Geologischer Schnitt durch die saalezeitliche Schichtfolge im Vorschnitt der Hornoer Hochfläche Abb. II-3.2-9, Warthe-Moränenkomplex im Tagebau Jäschwalde Abb. II-3.2-10, Eemkalkgrube von Groß Drewitz Abb. II-4.3-1-3, Karte des Jungmoränengebietes im NE des Landkreises Spree-Neiße Abb. II-4.1-1, Findling bei Atterwasch (Filipstad-Granit, 3,5 × 1,9 × 2,65 m, Geotopkataster Nr. 2133) Abb. II-4.5-1, Toteisstruktur des Pastling Abb. II-4.6-1-2, Kiesgrube am Weinberg Abb. II-4.7-1, Feldsteinkirche aus Geschieben in Grießen Abb. II-4.3-10-1, Steinkreuz von Klein Gastrose Abb. II-4.8-1, Erlebnispark Teichland Abb. II-5.1-2-3, Lageplan des Eem-Aufschlusses von Klinge Abb. II-5.2-1, Schichtfolge des Eem-Aufschlusses von Klinge Abb. II-5.2-3, Fossile Früchte (Brasenia holsatica, Ceratophyllum) von Klinge Abb. II-5.2-4-5, Skelett einer Plötze Abb. II-5.2-6, Panzer der Europäischen Sumpfschildkröte Abb. II-5.2-7, Mammut von Klinge in Kopie Abb. II-5.3-1, Binnendüne von Keune Abb. II-5.7-2, Karte des Muskauer Faltenbogens Abb. II-6-1, Entwicklung des Muskauer Faltenbogens in Blockbildern Abb. II-6-3a-d, Geologische Strukturkarte des Muskauer Faltenbogens Abb. II-6-4, Karte des Durchbruches der Neiße durch den Muskauer Faltenbogen Abb. II-6-8, Neißeterrassen n Pusack Abb. II-6-8, digitale Reliefkarte der Jerischker Endmoräne zwischen Zelz + Köbeln Abb. II-6-9, digitale Reliefkarte + Blockbild des Bohsdorfer Diapir Abb. II-6-14, Karte der Warthe-1 + Warthe-2-Eisrandlagen w der Neiße Abb. II-7.1-1, namenloser Findling aus Stockholm-Granit an der Straße zwischen Groß Bademeusel-Raden Abb. II-7.2-1, Blockpackung von Raden nach Bahren Abb. II-7.2-2, Findlingskirche von Preschen Abb. II-7.2-3+4, Findling Finkelstein bei Reuthen (2,5 × 2,35 × 2,05 m, Kataster-No. 2118) Abb. II-7.2-5, Blick auf die Warthe-2-Endmoräne (Bloischdorfer Alpen) mit Bloischdorf von N gesehen Abb. II-7.3-1, der Graustein in Graustein als Findling aus Hedesunda-Granit Abb. II-7.4-1, Findlingsquadermauer aus der Kirche von Stradow mit Scheibenkreuzstein + Schachbrettstein Abb. II-7.5-1, Schachbrettstein Pritzen an der Auferstehungskirche in Spremberg-Schomberg Abb. II-7.6-2, die Tertiär-Schichtfolge im Tagebau Welzow-Süd Abb. II-8.1-1, Tagebau-Karte w Spremberg Abb. II-8.1-2, Geisendorf-Steinitzer Flözsattel Abb. II-8.1-3, Störung D4 am Kauscher Graben im Kohlehochschnitt im Tagebau Welzow-Süd Abb. II-8.1-5, geologischer Schnitt durch den w Teil des Tagebaus Welzow-Süd mit dem Kauscher Graben Abb. II-8.1-6, geologischer Schnitt durch den s Teil des Tagebaus Welzow-Süd mit der Bahnsdorfer Rinne Abb. II-8.1-7, Mammutbäume + Findlingsgruppe auf der Stradower Höhe Abb. II-8.2-3, Karte der Route s Drebkau mit Teufelsstein Abb. II-9.1-1, Findlingsanlage auf dem Buckwitzberg Abb. II-9.1-2a-c + II-9.1-3a-b, Karte der Ortslage Steinitz mit Findlingen Abb. II-9.1-5, Findlingsmauer mit Findlingshaus in Steinitz im Bereich der Grenze zwischen Sachsen und Brandenburg Abb. II-9.1-6, Dorfkirche in Steinitz aus Findlingen Abb. II-9.1-7a+b, Findlingsdeponie in Steinitz Abb. II-9.1-11, Keller des 14. Jhderts aus Findlingen Abb. II-9.3-1, Stratigraphische Gliederung des Quartärs im Lausitzer Braunkohlenrevier Tab. I-3.2-1a, Regionalgeologische Entwicklung des Quartärs im Lausitzer Braunkohlenrevier Tab. I-3.2-1b, Liste der Gesteine der Findlingsallee im Spreeauenpark Tab. II-2.2-1, Kleingeschiebe-Zusammensetzung des Drenthe-Geschiebemergels in der Hornoer Hochfläche Tab. II-3.2-1, Liste der Gesteinsarten der Findlinge im Erlebnispark Teichland Tab. II-5.1-1, Stratigraphische Gliederung der Klinger Sch. Tab. II-5.2-1]
Schroeder JH 2013 (Hrsg.) Steine in deutschen Städten ; 18 Entdeckungsrouten in Architektur und Stadtgeschichte - 1. Aufl, IV+288 S., 405 farb. Abb., 18 Routen-Ktn., 41 Graf., 27 Tab., Berlin (Verl. Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.) ISBN 978-3-928651-16-5. [2014 A 42; Chemnitz, Cottbus, Halle, Magdeburg, Berlin, Hamburg, Goslar, Minden, Münster, Worms, Freiburg, Straubing, Wunsiedel, Hof]
Schroeder JH & Brose JH 2000 (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 7: XII+240 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Geschiebe, Großgeschiebe: „Riesensteine“, „Kappe“, „Försterstein“, „Großer Stein“, „Teufelsstein“, „Kanzelstein“, „Näpfchenstein“, „Pilzstein“, Abb. III-2.2-2: Der „Försterstein“, Abb. III-2.2-3: Der „Kobbelner Stein“, Abb. III-2.2-4: Der „Teufelstein“]
Schroeder JH & Brose F 2003 (Hrsg.) Oderbruch - Märkische Schweiz - Östlicher Barnim - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 9: VIII (vorn) + 359 + XIII (hinten) S., 842 Abb. (136 Zeichn., 706 Fot.), 2 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Oderlobus, Findlinge /Großgeschiebe (Findling ne Steinbach TK25 Bl. Wölsickendorf 3249, Findling an der Straße von Platzfelde nach Harnekop auf TK25 Bl. 3249 Wölsickendorf, Findlinge 1-5 n Haselberg auf TK25 Bl. 3250 Freienwalde an der Oder, Findling Marktstein s Stadtstelle auf TK25 Bl. 3349 Prötzel, Großer Stein von Bollersdorf auf TK25 Bl. 3450 Müncheberg, Findling Teufelsstein auf dem Dachsberg auf TK25 Bl. 3450 Müncheberg, Großer Stein im Pritzhagener Forst auf TK25 Bl. 3450 Müncheberg, Findling in Reichenberg auf TK25 Bl. 3350 Möglin, Findling von Seelow auf TK25 Bl. 3452 Seelow) S. 315 ff.,Elster-Kaltzeit mit 2 Elster-Vorstößen, Holstein-Warmzeit, Saale-Komplex mit Drenthe-Stadium + Warthestadium, Eem-Warmzeit, Tertiär (miozäne Mittenwalder Sch. mit Braunkohle) an der Schwarzen Kehle bei Buckow mit Fritz Brose im Vordergrund Abb. Vw - 2, Aufschlusswand der heute verfallenen Ziegeleigrube s Buckow mit m-oligozänem Septarienton + Stettiner Sand + o-oligozänem Glimmersand sowie Geschiebemergel (aus Menzel 1912: Abb. 11) Abb. I - 2 - 2, Karte der Eisrandlagen und Urstromtäler im östlichen Deutschland und westlichen Polen Abb. I - 3.1 - 1a, Karte der Glaziale Serie im Kartenbild am Beispiel der weiteren Umgebung des Exkursionsgebietes Abb. I - 3.1 - 1b, Kleingeschiebezählungen im östlichen Brandenburg im Konzentrationsdreieck Abb. I. - 3.2 - 3, Höhenschichtkarte des Oderbruchs - Märkische Schweiz - östlicher Barnim und Umgebung Abb. I - 3.2 - 4, Karte des Stauchungszug Bad Freienwalde - Frankfurt an der Oder Abb. I - 3.2 - 5, der Weinberg bei Staupitz v N als Teil der Brandenburger Eisrandlage Abb. I - 3.3 - 1, Karte des fiktiven Eisrandes während der Vorrückzeit des Weichseleises ca 21 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.3 - 3a, Karte des Brandenburger Stadiums mit Glogau-Baruther Urstromtals ca 20 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.3 - 3b, Karte des Frankfurter Stadiums mit Glogau-Baruther Urstromtals ca 18,4 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.3 - 3c, Karte des Pommerschen Stadiums mit drei Abflussbahnen über Eberswalde, Buckow + Frankfurt an der O ca 15,2 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.3 - 3d, Karte des Pommerschen Stadiums mit Thorn-Eberswalder Urstromtal ca 14,7 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.3 - 3e, Karte des Stadiums der Velgaster Staffel mit Netze-Randow-Urstromtal ca 13,7 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.3 - 3f, das Oderbruch im Querschnitt vor ca. 120 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.4 - 1f, das Oderbruch im Querschnitt vor ca. 34 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.4 - 2, das Oderbruch im Querschnitt vor ca. 23 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.4 - 3, das Oderbruch im Querschnitt vor ca. 20 Tsd. Jahre v. h. unter Eisbedeckung Abb. I - 3.4 - 4, das Oderbruch im Querschnitt vor ca. 13,5 Tsd. Jahre v. h. Abb. I - 3.4 - 5, das Oderbruch im Querschnitt bis zur Gegenwart Abb. I - 3.4 - 6, Karte der Quartärgeologie und Morphologie des e Randes des Oderbruches und angrenzender Hochflächen Abb. I - 3.5 - 1, geologischer Schnitt durch den e Randes des Oderbruches und angrenzender Hochflächen Abb. I - 3.5 - 2, Blick über den Schermützelsee von der Bollersdorfer Höhe Abb. I - 3.6 - 1, geomorphologische Skizze von Buckow und Umgebung Abb. I - 3.6 - 2, geomorphologische Skizze von Buckow und Umgebung während der Eisbedeckung des Frankfurter Stadiums Abb. I - 3.6 - 4, geomorphologische Skizze von Buckow und Umgebung nach dem Abschmelzen des Eises des Frankfurter Stadiums Abb. I - 3.6 - 5, Geologisch-morphologische Übersichtskarte des ne Barnims Abb. I - 3.7 - 1, Karte der aktiven und stillgelegten Gruben auf mineralische Rohstoffe im Raum Oderbruch + Märkische Schweiz und östlicher Barnim Abb. I - 4.2 - 1, Dachsteinwerk der Fa. Lafarge in Hoppegarten /Müncheberg Abb. I - 4.2 - 2, aus Raseneisenerz errichtetes Wohnhaus in Bärwinkel Abb. I - 4.2 - 4, Grubenriss der ehem. Braunkohlengrube Brunow bei Müncheberg Abb. I - 4.3 - 2, Karte der historischen Braunkohlen-Tiefbaue Abb. I - 4.3 - 5, quartärgeologische Karte des Exkursionsgebietes mit Exkursionspunkten Abb. II - 1.3, Geschiebezählung in der Kiesgrube von Gusow Abb. II - 2.4.2 - 1, Trilobit Odontopleura ovata in grünlich-grauem Graptolithengestein des Silur Abb. II - 2.4.2 - 2, Rugosa des Silur Abb. II - 2.4.2 - 3, Brachiopoda Camerotoechia nucula in Beyrichienkalk Abb. II - 2.4.2 - 4, Ammonit Quenstedtoceras henrici in einer „lamberti-Knolle“ Abb. II - 2.4.2 - 5, ventriculitider Kieselschwamm der Kreide Abb. II - 2.4.2 - 6, Stettiner Gestein mit den Schnecken Scalaspira sp. + Fusiturris sp. des Oligozän Abb. II - 2.4.2 - 7, Grubenwand Aufschluss Ringenwalde Abb. II - 2.5.2 - 2, geologischer Schnitt durch die Wriezener Terrasse bei Vevais mit fossilführendem Eemkalk und weichselzeitlichem Till Abb. II - 2.6.2 - 2, Geschiebemergel in der Wriezener Terrasse Abb. II – 2.6 – 5, geologischer Schnitt durch den Hochflächenrand von Stara Rudnica (x) e der Oder mit drei Geschiebemergelhorizonten und Schollen von miozänen Braunkohlensanden Abb. II - 4.1 - 5, Brandenburger Geschiebemergel im Aufschluss Stara Rudnica Abb. II – 4.1 – 6, geologischer Schnitt durch die Hochfläche bei Czelin (x) e der Oder mit drei Geschiebemergelhorizonten und Schollen von miozänen Braunkohlensanden Abb. II - 4.2 - 4, Sandgrube von Owczary (x) Abb. II 4.5 - 1-6, Sandgrube von Owczary (x) im lithologischen Profil mit Schwermineral- und Geschiebezusammensetzung Abb. II - 4.5 - 7, steilgestellte m-miozäne Formsandschichten Abb. II - 5.9.1 - 3, Karte untersuchter Oligozän-Aufschlüsse in der Gegend von Buckow Abb. II - 5.9.2 - 1, das Müncheberger Os Abb. II - 5.12 - 2, Geschiebebestand und stratigraphische Stellung einiger Geschiebemergel von der Barnimhochfläche im Konzentrationsdreieck Abb. II - 6.3 - 2, Findling ne Steinbach Abb. II -7 - 2, Lageplan Findlinge Haselberge Abb. II - 7 - 3, Findling Marktstein s Stadtstelle Abb. II -7 - 4, Findling Teufelsstein auf dem Dachsberg Abb. II -7 - 5, Findling von Seelow Abb. II - 7 - 6, geologische Schnitte durch den känozoischen Untergrund von Märkischer Schweiz und Oderbruch Falt-Taf. I - 3.2 - 1, Liste der geologischen Aufschlüsse und ihrer geologischen Erscheinungen (darunter Findlinge) Falt-Taf. II - 1 - 1, Gliederung des Quartärs in Berlin und im umgebenden Brandenburg Tab. I - 3.1 - 1, Tiefenlage der Quartärbasisfläche im östlichen Brandenburg Tab. I - 3.2 - 2, Kleingeschiebezählungen Tab. I. - 3.2 - 1, Geschiebezählungen im Aufschluss Reitwein Tab. II – 2.1 – 1, Geschiebezählungen im Aufschluss Mallnow Tab. II – 2.2 – 1, Geschiebezählungen im Aufschluss Ringenwalde Tab. II – 2.5 – 1, saalekaltzeitlicher Geschiebemergel S. 158, Großgeschiebe Teufelsstein, Echostein, Großer Stein S. 245]
Schroeder JH & Brose F 2004 (Hrsg.) Oderbruch – Märkische Schweiz - Östlicher Barnim - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 9: XIII+359 S., 706+136 Abb., 2 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Geschiebezählungen; Kleingeschiebezählungen; Naturpark Märkische Schweiz; Großgeschiebe: Findling „Haselberge“, Findling „Marktstein“ südlich Stadtstelle, Findling nördöstlich Steinbach; diverse Sedimentärgeschiebe abgebildet]
Schroeder JH & Brose JH 2005 (Hrsg.) Oderbruch – Märkische Schweiz – Östlicher Barnim - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 9: VIII+359 + IX-XIII S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [saalekaltzeitlicher Geschiebemergel S. 158; Tab. II – 2.1 – 1: Aufschluss Reitwein, Geschiebezählungen; Tab. II – 2.2 – 1: Aufschluss Mallnow, Geschiebezählungen; Tab. II – 2.4.2 – 1: Aufschluss Gusow, Geschiebezählungen, Tab. II – 2.5 – 1: Aufschluss Ringenwalde, Geschiebezählungen; Abb. II – 2.6 – 5: Geschiebemergel in der Wriezener Terrasse; Abb. II – 4.1 – 6: Brandenburger Geschiebemergel Aufschluss Stara Rudnica; Abb. II – 4.5 – 1: Oberer und Unterer Geschiebemergel Aufschluss Owczary; Abb. II – 4.5 – 6: Schichtenfolge Aufschluss Owczary mit Geschieben; Abb. II – 4.5 – 7a: Schwermineral- und Geschiebezählungen Profil Aufschluss Owczary; Großgeschiebe Teufelsstein, Echostein, Großer Stein S. 245]
Schroeder JH & Heinke A 2002 (Hrsg.) Geowissenschaftliche Sammlungen in Berlin und Brandenburg - Einladungen zum Schauen - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 8: XIV + 154 S., 8 Farb-Taf., zahlr. S/W-Abb., 2 Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Beyrichienkalk aus der Kiesgrube Vogelsang S. 17; gekritzter Trebuser Sandstein S. 38; Silurgeschiebe S. 48; Jura-Geschiebe Dactyloceras sp. S. 75; Findlingssammlung am Berliner Tor, Templin S. 80; Findlinge in Spremberg Taf. 1; Xenusion auerswaldae, Fundort: Sewekow in der Ostpriegnitz (Brandenburg) S. 123; Bohrkern- und Probenarchiv des Landesamtes für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg (LGRB) in Waldstadt-Wünsdorf S. 5 ff.; Archive, Bibliothek und Vertrieb des LGRB’ in Kleinmachnow S. 11 ff., Regionalbüro „Landessammlung“ des LGRB’ in Frankfurt an der Oder u. a. mit 850 Kristallin- und Sedimentärgeschieben S. 15 ff.; Heimatmuseum Angermünde mit Geschiebelehr-Sammlung (n = 100 Gesteine und >200 Fossilien) und unweit gelegenem Wanderweg Wolletzsee mit 71 Findlingen S. 21 ff.; Museum im Frey-Haus u. a. mit wenigen Geschieben und Blitzröhren (Fulguriten) S. 23 ff.; Haus Pelitzwerder in Brodowin s Angermünde im Biosphaerenreservat Schorfheide-Chorin mit 30 Geschieben in der Ausstellung + 6 bestimmten Findlingen um das Haus und dem nahegelegenen Findling „Schälchenstein“ / Schalenstein mit 2,6 x 1,45 x 1,25 m und G = 6,5 t und V = 2,5 m3; Museum der Natur und Umwelt in Cottbus S. 28 ff.; Städtisches Museum Fürstenwalde mit Bennhold’scher Sammlung S. 36 ff.; Heimatstube von Groß Kölzig se Cottbus, Heimatmuseum Königs Wusterhausen mit wenigen Geschiebeexponaten S. 43 ff.; Flößereimuseum Lychen e Fürstenberg mit wenigen Geschiebeexponaten S. 45 ff.; Heimatmuseum Müllrose sw Frankfurt an der Oder mit Geschiebesammlung S. 47 ff.; Geschiebezentrum Niederlehme mit Geschiebesammlung S. 49; Binnenschiffarts-Museum Oderberg e Eberswalde S. 50; Museum Eisenhüttenstadt in Peitz S. 51; Waldhaus Großer Ravensberg s Potsdam mit Austellung von Geschieben aus der Kiesgrube Fredorfer Heide S. 62; Museumspark Rüdersdorf mit dem Haus der Steine S. 65 ff.; Niederlausitzer Heidemuseum in Spremberg s Cottbus mit wenigen Geschieben S. 70 ff.; Tabakscheune im Geologischen Garten in Stolzenhagen se Angermünde mit wenigen Geschieben S. 73 ff.; Ausstellung „Lebensräume“ im Berliner Tor in Templin mit Karte der Eisrandlagen in der Uckermark S. 77 ff.; Heimatstube Vietmannnsdorf s Templin mit rund 50 Geschiebefossilien S. 80 ff.; Sammlung des Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Brandenburg sse Rathenow S. 84; Dienstbereich Berlin der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) S. 97 ff.; Mineral- und Gesteinssammlung Dahlem des Institutes für Geologische Wissenschaften der Freien Universitat Berlin mit Geschiebesammlung S. 104 ff.; Lehr- und Übungssammlung des Institutes für Geologische Wissenschaften der Freien Universitat Berlin mit hohem Anteil von Geschiebefossilien S. 106 ff.; Institut für Mineralogie am Museum für Naturkunde (MfN) der Humboldt-Universität zu Berlin mit großer Geschiebesammlung S. 113; Institut für Paläontologie am Museum für Naturkunde (MfN) der Humboldt-Universität zu Berlin mit großer Geschiebesammlung (n = 34.000) und Bernsteinsammlung (n = 20.000) S. 120; Geologisch-paläontologische Sammlung am Institut für Angewandte Geowissenschaften der Technischen Universät Berlin mit 120.000 Sammlungsstücken S. 131 ff.; Naturwissenschaftliche Sammlungen des Stadtmuseums Berlin mit etwa 600 Geschieben in der Sammlung S. 143; silurischer Beyrichienkalk mit den Brachiopoden Dalmanella canaliculata + Protochonetes striatellus + Camarotoechia nucula Abb. 1.2.3 - 2; Trebuser Sandstein des Jotniums mit Gletscherschrammen aus dem Fürstenwalder Museum Abb. 1.4.5 - 2, Karte des Muskauer Faltenbogens Abb. 1.4.6 - 2, silurischer Orthoceras + rugose Koralle + Schnecke in Schaukasten von Niederlehme Abb. 1.4.9 - 3, Ammonit Dactyloceras sp. in Jura-Geschiebe Abb. 1.4.18 - 3, Findlingssammlung im Berliner Tor in Templin Abb. 1.4.19 - 3, Teil der Fossilsammlung Vietmannsdorf Abb. 1.4.20 - 1, Geschichte geowissenschaftlicher Institutionen in Berlin Abb. 2.1 - 1, Xenusion auerswaldae in einem u-kambrischen Geschiebe Abb. 2.3.2.3 - 2, Blockbild der glazialen Serie nach Abtauen des Inlandeises Abb. 2.4.1 - 1, Findlingsausstellung im Lehrkabinett Teufelssee in Berlin-Köpenick mit Geschiebesammlung, Geologisches Handlungsmuseum der Grundschule am Teutoburger Platz in Berlin-Pankow im Ortsteil Prenzlauer Berg mit Wandbild „Herkunftsgebiete von Geschieben“ und Gesteinslehrpfad mit Geschieben S. 147, Aufzählung der geologischen Lehrpfade in Brandenburg mit Anzahl Geschiebe /Findlinge (Geologischer Lehrpfad Altranft, Geologischer Lehrpfad „Walter Weiß“ am Wolletzsee in Angermünde, Lehrpfad „Alte Kiesgrube Brahlitz“, Findlingsareal Buckwitzberg, Findlingsallee Spreeauenpark Cottbus, Lehrpfad am Sportplatz der Realschule in Cottbus-Kahren, Lehrpfad entlang der Zuschka in Cottbus-Schmellwitz, Geologischer Lehrpfad im Forstbotanischen Garten Eberswalde, Geologischer Lehrpfad Eisenhüttenstadt, Naturlehrpfad Frankurter Stadtwald, Natur- und Geologielehrpfad Grünewald bei Lauchhammer, Findlingsgarten Seddiner See bei Kähnsdorf, Geologischer Lehrpfad im Stadtwald Senftenberg, Geologischer Garten Stolzenhagen, Findlingsgarten Wanninchen, Geologischer Lehrpfad „Neuer Luttchenberg“ in Zinnitz) S. 150, Aufzählung der geowissenschaftlichen Vereine + Arbeits- und Sammlergruppen S. 152 ff.., Leitgeschiebearten im Niederlausitzer Heidemuseums Farb-Taf. 2.1, Bestand der geologischen Sammlung des Museums der Natur und Umwelt in Cottbus Tab. 1.4.4 - 1, Geschiebearten in der Ausstellung „Lebensräume“ in Templin Tab. 1.4.19.1, Umfang des Sammlungsbestandes der BGR im Überblick Tab. 2.2.2 - 1, Liste der Geschiebe im Außenbereich des Lehrkabinetts Tab. 2.4.2 - 1] [GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 10: 108-109, 2002; Hannover / Bonn.]
Schroeder JH & Nowel W 1995 (Hrsg.) Lübbenau - Calau - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 3: U1-U4 + VI + 284 S., zahlr. S/W-Abb. u. Ktn., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Niederlausitzer Braunkohlenrevier; Seeser Sande; Zusammensetzung der Seeser Geröllgemeinschaft (Quarz, Quarzit, Sandstein, von Quarztrümern durchzogene Kieselschiefer, Hornstein /“Gelit“, „Kieselgestein“, „Kieselschlacken“, verkieselte Einzelfossilien, Feuerstein); nordische Geröllgemeinschaft; Kiessande des Senftenberger Elbelaufs; Morphostratigraphie der Vereisungen; Quartär; Elster-Komplex; Elster I-Inlandeis; Holstein-Interglazial; Saale-Komplex; Eem-Interglazial; Weichsel-Kaltzeit; Pleistozän im Tagebau Seese-Ost; Kahnsdorfer Rinne; Kleingeschiebezählungen; ehemalige Kiesgrube am Kesselberg bei Pliekendorf mit zahlreichen Findlingen auf Grubensohle; Findling s des Feuerwachturms unweit der ehemalige Kiesgrube am Kesselberg bei Pliekendorf mit 1,1 × 1,3 × 1,5 m; Muckwarer Tonlagerstätten; der „Luttchenstein“ in Kieferschonung ca. 1 km s Muckwar mit 1,6 × 2,4 × 2,2 m; Niederlausitzer Grenzwall zwischen Bronkow und Gehren; Drehna-Luckauer Eislobus mit einer Endmoränenstaffel bei Bronkow + Babben + Kleinbahren + Weißack + Walddrehna + Gehren + Moses-Berg + Königs-Berg; einer weiteren Endmoränenstaffel bei Gosda-Settinchen + Gollmitz + Schrackau + Crinitz-Gahro + Babbener Berge + Weißack + Wittmannsdorf; historischer Abbau von Raseneisenstein; alte Kalkgruben in der Herrschaft Drehna ne Kleinbahren mit Abbau über 2 km Länge einer Großscholle Orthocerenkalks der Lausitz-Kaltzeit; Leipe im Spreewald auf Geschiebemergelinsel mit autochthonen Findlingen im Ort; Neu Zaucher Weinberg; Tertiärhochfläche Calau; Tagebaue Bornsdorf, Crinitz West, Crinitz Ost, Schlabendorf Nord, Schlabendorf Süd, Seese-West, Seese-Ost, Gräbendorf; Karte der Tagebaue im brandenburgischen Teil des Niederlausitzer Reviers Abb. 2-2; Karte des europäischen Vereisungsgebietes mit den Grenzen der Vereisung Abb. 2-4; Karte der Exkursionsbereiche und -punkte. Abb. 2.2-1; Geomorphologische Übersichtskarte des brandenburgischen Teil des Niederlausitzer Reviers Abb. 2-3; regionalgeologischer Schnitt von Tagebau Meuro über Calau + Tagebau Seese-Ost + Oberspreewalds bis Neuzauche Abb. 2-5; Karte der Nordwesteuropäischen Tertiärsenke während des U-Miozän Abb. 3.2-1; Normalprofil des Tertiärs Abb. 3.2-3; Verbreitung des 2. miozänen Flözhorizonts Abb. 3.2-4; die glaziale Serie im Blockbild Abb. 3.1-1; Karte des Senftenberger Elbelaufs und Bautzener Elbelaufs Abb. 3.3-2; Kohlefelder des 2. Lausitzer Flözhorizonts und pleistozäne Rinnenstrukturen im Exkursionsgebiet Abb. 3.3.-3; Karte der Verbreitung der Saale I-Grundmoräne und des Spätelster II bis Frühsaale I-Fluviatils sowie limnisch-fluviatiler Vorkommen der Holstein-Warmzeit Abb. 3.3-4; Karte der Verbreitung der Saale II-Grundmoräne (Fläming-Kaltzeit) und des Saale II / III-Fluviatils Abb. 3.3-5; Karte der Verbreitung der Saale III-Grundmoräne (Lausitz-Kaltzeit) und limnischer Vorkommen der Eem-Warmzeit Abb. 3.3-6; steilstehende miozäne und ältere pleistozäne Schichten in einem Aufschluss n Luckwitz Abb. 3.4-6; geologische Schnitte im Raum Braunkohlenfeld Seese-Ost Abb. 4.1.1-2; mächtiger dunkler Saale II-Geschiebemergel an der Kopfböschung des Tagebaus Seese-Ost Abb. 4.1.2-1; Ergebnisse von Kleingeschiebezählungen aus dem Tagebau Seese-Ost Abb. 4.1.2-3; Einige Ergebnisse von Kleingeschiebezählungen aus dem Saale-Komplex des brandenburgischen Teils der Niederlausitz Abb. 4.1.2-4; Übersichtskarte des Gebietes Seese-Ost und angrenzender Kohlenfelder Abb. 4.1.3.-3; Findlinge im Naturlehrpfad „Luttchensberg“ Abb. 4.2.2-2; Findlingsgarten von Wanninchen Abb. 4.2.3-1; gekritzter Findling im Findlingsgarten von Wanninchen Abb. 4.2.3-2; Deformation des Liegenden des 2. miozänen Flözhorizontes e der Struktur Wanninchen im Tagebau Schlabendorf-Süd Abb. 4.2.5-3; glazigene Stauchfalte mit Sattel im 2. Lausitzer Flözhorizontes im Tagebau Schlabendorf-Süd Abb. 4.2.5-4; Fossilien (Eophyton-Sandstein, Asaphus, Neoasaphus kegeliensis, Aulocopium aurantum) aus Geröllen der Seeser Sande Abb. 4.2.6-1; Geröllgemeinschaft des Senftenberger Elbelaufs aus der Tongrube Plieskendorf bei Calau (Achat aus Böhmen, Tremosna-Konglomerat, osterzgebirgischer Amethyst + Achat, Rotliegend-Kieselholz, böhmisches Quarz-Lydit-Konglomerat) Abb. 4.3.3-1; Eiskeilpseudomorphose in den Kiessanden von Plieskendorf Abb. 4.3.3-2; Teufelsstein am Königsberg bei Gehren mit 5 × 2,5 × >1,5 m und etwa 20 m3 Abb. 4.4-1; Teufelsstein im Kemmener Forst etwa 2,5 km s Kemmen in der Calauer Schweiz mit 2 m Höhe und etwa 12 m3 Abb. 4.4-3; topogr. Karte von Leipe und Umgebung Abb. 4.5.2-1; morphogenetische Skizze der Brandenburger Eisrandlage sw Lieberose Abb. 4.6.1-4; Profilschnitte durch die Lieberoser Endmoräne sw Lieberose Abb. 4.6.1-5; Grubenwände der Kiesgrube Dollgensee Abb. 4.6.3-2; Eiskeilpseudomorphose in Sanden der Kiesgrube Dollgensee Abb. 4.6.3-3; walzenförmig gestauchte Sand- und Kieskörper der Kiesgrube Dollgensee Abb. 4.6.3-4; Dorfkirch Buckow u. a. mit Findlingsmauerwerk im Turm; stratigraphische Gliederung des Quartär im brandenburgischen Teil des Niederlausitzer Braunkohlenreviers Tab. 3.3-1; Parallelisierung von Eisrandlagen, Sandern, Schmelzwasserbahnen und Spreeterrassen Tab. 3.3-2]
Schroeder JH, Schirrmeister G & Ehling A 2005 Steine in der Stadt - ein Netzwerk ; Naturwerksteine in Städten Deutschlands: Bestandsaufnahme und Öffentlichkeitsarbeit ; Grundgedanken - GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 20: 36-38, Bonn. [Aufruf zu informeller Zusammenarbeit]
Schroeder R 1989 Die Echinodermenuntersuchung Jaekels in heutiger Sicht - Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 38 (1/2): 8-12, 3 Abb., Greifswald.
Schroeder van der Kolk JLC 1891 Bijdrage tot de kennis der verspreiding onzer kristallijne zwervelingen. - Dissertation, Universität Leiden: 101 S., 1 Kte., Leiden (Brill).
Schroeder van der Kolk JLC 1891 Onderzoek naar de verspreiding der kristallijne erratica i den Noord-Oostelijke provincien van Nederland (19. Sept.-23. Okt. 1890). - Verslag Mededeling Koninklijke Akademie van Wetenschappen, Natuurkundige Afdeeling 8: 337-340, Amsterdam.
Schroeder van der Kolk JLC 1891 Verslag eener proeve van geologische karteering in den omstreken van Markelo, in Juli en Augustus 1891 verricht. [Mededeelingen omtrent de geologie van Nederland, verzameld door de Commissie voor het geologisch onderzoek Nr. 3] - Verslagen en Mededeelingen der Koninklijke Akademie van Wetenschappen, Afdeeling Natuurkunde (3. Reeks) 9: 131-140, 1 Kte., Amsterdam.
Schroeder van der Kolk JLC 1892 Note sur une étude de diluvium faite dans la région de Markelo, près de Zutphen. - Bulletin de la Société Belge de Géologie, de Paléontologie et d'Hydrologie, Mémoires 6: 73-85, Bruxelles.
Schroeder van der Kolk JLC 1892 Verslag over eenige kristallijne zwervelingen uit de omstreken van Markelo [Mededeelingen omtrent de geologie van Nederland, verzameld door de Commissie voor het geologisch onderzoek Nr. 7] - Verslag Mededeling Koninklijke Akademie van Wetenschappen, Natuurkundige Afdeeling 1892 (9): 436-440, Amsterdam.
Schroeder van der Kolk JLC 1893 Verslag over eenige geologische onderzoekingen in den zomer van 1892 verricht. [Mededeelingen omtrent de geologie van Nederland, verzameld door de Commissie voor het geologisch onderzoek Nr. 9] - Verslag Koninklijke Akademie van Wetenschappen te Amsterdam, Natuurkundige Afdeeling 1893 (1): 35-40, Amsterdam.
Schroeder van der Kolk JLC 1893 Over de doelmatigste inrichting van een onderzoek onzer zwervelingen. - Handelingen van het 4. Nederlands Natuur- en Geneeskundig Congres te Groningen: 399-400, 's-Gravenhage [Den Haag].
Schroeder van der Kolk JLC 1894 Proeve eener geologische karteering der omstreken van Deventer. [Mededeelingen omtrent de geologie van Nederland, verzameld door de Commissie voor het geologisch onderzoek Nr. 17] - Verhandelingen der Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen 3 (14): 19 S., 1 Kte., 1 Taf., Amsterdam.
Schroeder van der Kolk JLC 1895 Over de geologische kaart von Nederland. - Handelingen van het 5. Nederlands Natuur- en Geneeskundig Congres te Amsterdam: 555-561, Haarlem.
Schroeder van der Kolk JLC 1897 Het quantitatief mineralogisch onderzoek onzer zandgronden. - Handelingen van het 6. Nederlands Natuur- en Geneeskundig Congres 1897 te Delft: 402-409, 1 Taf., Haarlem. [Schwerminerale]
Schröder M 1995 Frühontogenetische Schalen jurassischer und unterkretazischer Gastropoden aus Norddeutschland und Polen - Palaeontographica Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (A) Paläozoologie, Stratigraphie 238: 1-95, Stuttgart (Schweizerbart).
Schroller H 1933 Urgeschichte und Geologie - Jahresbericht des Niedersächsischen Geologischen Vereins zu Hannover 25 [1932/33]: 138-146, 5 Abb., Hannover. [Faustkeile von Südhannover, Leinetal]
Schröter E 1986 Die geschützten Bodendenkmale des Bezirkes Halle - Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte 69: 61-102, Halle a. d. S. (Landesamt für Archäologie Sachsen-Anhalt).
Schröter JS 1784 Vollständige Einleitung in die Kenntniß und Geschichte der Steine und Versteinerungen. - 534 S., 10 Taf., Altenburg. [4. Teil von den Versteinerungen, wahrscheinlich Lituiten, Orthoceratiten aus Geschieben]
Schubart ACF 1829 Reichhaltiger Silbersand in Mecklenburg?- Freimüthiges Abendblatt 11 (Nr. 559): 790-xxx, Schwerin (Sandmeyer). [Notiz aber das angebl. Vorkommen solchen Sandes zu Malow bei Marnitz, gemeint ist wohl Hellglimmer /Muskowit der letztlich von Miozänsand herrührt, die behandelten Sedimente sind also miozänen oder pleistozänen Alters]
Schubart H 1972 Die Funde der älteren Bronzezeit in Mecklenburg - Untersuchungen aus dem Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum für Vor- und Frühgeschichte in Schleswig, dem Landesamt für Vor- und Frühgeschichte von Schleswig-Holstein in Schleswig und dem Institut für Ur- und Frühgeschichte an der Universität Kiel (N.F.) 26: 211 S, 122 S. Abb., 36 Ktn., 2 Faltbl., Neumünster (Wachholtz).
Schube T 1910 Schlesiens grösste Findlingsteine - Schlesien 4: 111-115, xxxx. [Findlinge /Großgeschiebe; ohne Titel bereits zitiert in Kaerlein 1985: 222; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Schube T 1911 Neue Beobachtungen schlesischer Findlinge - Zeitschrift der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schlesien, Breslau. [Schlesien; Findlinge /Großgeschiebe]
Schube T 1911 Oberschlesische Findlingsteine - Oberschlesien 10: 355-362, Breslau. [?Zeitschrift der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schlesien 15: 517-521, Breslau.; Schlesien; Findlinge /Großgeschiebe; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Schube T 1911 Unsere Findlingssteine - Zeitschrift der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schlesien 15: 517-521, Breslau. [Schlesien; Findlinge /Großgeschiebe; Angaben über große Findlinge]
Schube T 1913 Findlingssteine als Denkmäler der Jahrhundertfeier - Zeitschrift der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schlesien, Breslau.
Schube T 1913 Naturdenkmalpflege und Heimatschutz - Zeitschrift der Landwirtschafts-Kammer für die Provinz Schlesien, Breslau. [Schlesien; Findlinge /Großgeschiebe]
Schube T 1913 Naturdenkmäler aus Mittelschlesien ; 45 Bilder mit erläuternden Begleitworten / Für den Schlesischen Bund für Heimatschutz zusammengestellt - Flugschrift des Schlesischen Bundes für Heimatschutz 2: 32 S., Breslau (Linke & Richter).
Schube T 1914 Die letztjährigen Erfolge des Schlesischen Bundes für Heimatschutz in der Naturdenkmalpflege ; Bericht erstattet auf der am 17. Mai 1914 ... abgehaltenen Jahresversammlung des Bundes - Flugschrift des Schlesischen Bundes für Heimatschutz 3: 11 S., mit Abb., Breslau (Korn).
Schube T 1925 Neue Beobachtungen über schlesische Naturdenkmäler in den Jahren 1917 – 1924 ; Festgabe der Provinz Niederschlesien zum 21. Deutschen Geographentage in Breslau - Beiträge zur Naturdenkmalpflege 10 (4): 240-308, mit Abb., Berlin (Borntraeger).
Schube T 1927 Naturdenkmäler und Naturschutzaufgaben in Schlesien - 32 S., Breslau (Korn). [Schlesien; Findlinge /Großgeschiebe; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Schube T 1927 Naturdenkmäler und Naturschutzaufgaben in Schlesien. - Breslau. [vergl. auch Schlesien 4 (1924): 111-115 und Zeitschrift der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schlesien 15: 517-521, 1911, Breslau. (Angaben über große Findlinge)]
Schube T 1927 Die wichtigsten Naturdenkmäler Oberschlesiens - 32 S., Breslau / Oppeln (Pribatsch’s Buchhandlung). [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Schube T 1928 Die wichtigsten Natur-Denkmäler im Regierungsbezirk Breslau - 84 S., Breslau (Brehmer & Minuth).
Schube T o.J. Naturdenkmäler aus Mittelschlesien ; 45 Bilder mit erläuternden Begleitworten ; Für den Schlesischen Bund für Heimatschutz zusammengestellt - Flugschrift des Schlesischen Bundes für Heimatschutz 2: 32 S., zahlr. Abb., Breslau (Linke & Richter).
Schubel W 1911 Über Knollensteine und verwandte tertiäre Verkieselungen - Inaugural-Dissertation, Vereinigte Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg: VI+37 S., 2 Taf., Halle a. d. S. (Drucker: E. Karras). [Süßwasserquarzit, oft mit erratischen Blöcken vergesellschaftet]
Schubel W 1912 Über Knollensteine und verwandte tertiäre Verkieselungen. - Zeitschrift für Naturwissenschaften Halle 88: 161-196, 2 Taf., Halle a. d. S.
Schubert G 1963 Zur Altersfrage des „Bautzener Elbelaufes“ - Geologie 12 (7): 858-859, Berlin. [Gerölle südlicher Herkunft; TK25 Bl. 4654 Mücka; Höhenlage der feuersteinfreien Sedimente des Bautzener Elbelaufes]
Schubert G 1964 Neue Beobachtungen zur Riß-Eiszeit in der nördlichen Oberlausitz - Abhandlungen und Berichte des Naturkundemuseums Görlitz 39 (5): 1-12, 3 Abb., 2 Ktn., Leipzig. [Riß-(Saale)-zeitlicher Geschiebelehm, Mindel-(Elster)-zeitlicher Geschiebemergel auf Bl. 4654 Mücka der TK25 Abb. 1; Petershainer Endmoräne]
Schubert G 1965 Das Tertiär in einem Aufschluss bei Horscha /OL - Fundgrube 1 (1): 5-8, Abb. 12-13, Berlin. [TK25 Bl. 4754 Niesky, Oberlausitz; Quarzitsteinbruch bei Horscha zwischen Mücka und Niesky, miozäner Kies mit Geröll-D bis 20 cm lokaler Herkunft hauptsächlich Quarzit, wenig Kieselschiefer und Hornstein, karpologische Reste in miozäner Braunkohle; elster-, saale- und weichselzeitliche Ablagerungen]
Schubert G 1971 Nachweis pleistozäner Tektonik am Camina-Berg (Lausitz) - Geologie 20 (9): 1044-1048, 5 Abb., Berlin.
Schubert G 1976 Die quartärgeologische Forschung in der Oberlausitz nach 1945 - Abhandlungen und Berichte des Naturkundemuseums Görlitz 50 (12): 1-21, Leipzig. [Elster-1-Grundmoräne, Saale-3-Grundmoräne, Endmoränen]
Schubert G 1976 Mitteilung über einen elsterkaltzeitlichen Terrassenschotter der Elbe in der Lausitz ("Piskowitzer Elbelauf"). - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 4 (10): 1429-1433, 2 Abb., Berlin. [südliche Gerölle]
Schubert G 1977 Allochthone glazigene Schollen im Randpleistozän der mittleren und nördlichen Oberlausitz - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 5 (6): 815-821, 2 Abb., Berlin. [Bl. TK25 4852 Bautzen-Wilthen; wurzellose = allochthone Schollen aus Tertiärsediment kaum aus Gesteinszersatz von Festgestein; Verbreitung wurzelloser Schollen im Bereich der Petershainer Endmoräne in der mittleren u. nördlichen Oberlausitz Abb. 1; wurzellose Schollen als Bohrprofile im Bereich der Petershainer Endmoräne in der mittleren u. nördlichen Oberlausitz Abb. 2; Scholle von Uhyst; Elstervereisung, Rietschen, Niesky, Kleinsaubernitz, Bischofswerda, Bautzen, Gemeindeberg bei Kollm, bei Jänkendorf, bei Steinölsa, Cunewalder-Wilthener Wanne]
Schubert G 1977 Die Gliederung und Verbreitung elsterkaltzeitlicher Sedimente in der mittleren Lausitz - Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz Kamenz 1: 37-50, 7 Abb., 1 Tab., Kamenz.
Schubert G 1978 Pleistozängeologische Beobachtungen in der Lausitz. - I. Kiesgruben bei Crostwitz, Kr. Kamenz. - Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz Kamenz 2: 5-22, 10 Abb., Kamenz. [Schotterzählungen des „Bautzener Elbelaufes“; Grundmoräne in Kiesgrube nördlich Crostwitz; Feuerstein als Geschiebe]
Schubert G 1979 Aufschlußbefunde zu einer jungpleistozänen Laufverlegung der Lausitzer Neiße (Nochtener Neißelauf) und zur Terrassengliederung - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 7 (4): 463-477, 6 Abb., 3 Tab., Berlin. [Lausitz, Geomorphologie]
Schubert G 1980 Ein synchroner Taschen- und Tropfenboden in präelsterkaltzeitlichen Flußschottern („Bautzener Elbelauf“) der Lausitz - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 8 (x): 1345-1348, Berlin.
Schubert G 1980 Pleistozängeologische Beobachtungen in der Lausitz - II. Historische Fotodokumente der „Deutschen Fotothek Dresden“ von Gletscherschrammen und Rundhöckern - Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz, Kamenz 4: 5-12, 4 Abb., Kamenz. [Gletscherschrammen auf Granodiorit am Bauerberg zwischen Pleißkowitz und Kleinbautzen (später durch Steinbruchbetrieb zerstört) Foto-Abb. 1; eisgeschliffene Granodioritoberfläche am Bahnhof Demitz-Thumitz Foto-Abb. 2; Gletscherschrammen auf Granodiorit in der Nähe des Bahnhof Demitz-Thunitz Foto-Abb. 3; Granodioritblock (sog. Froschstein als Lokal-Großgeschiebe der Elstervereisung) Foto-Abb. 4]
Schubert G 1982 Großgeschiebe von Tertiärquarzit im Raum Kamenz - Königswartha - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 10 (2): 267-270, Berlin (Akademie-Verl.). [Süßwasserquarzit]
Schubert G 1984 Ein weiterer Fundpunkt von Schottern des frühelster-2-kaltzeitlichen „Piskowitzer Elbelaufs” in der Westlausitz - Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz Kamenz 8: 9-11, Kamenz. [”An nordischem Material wurde fast nur graubrauner und brauner Feuerstein gefunden.” (0,4% von 1075 Geröllen) S. 10]
Schubert G 1984 Die Stratigraphie des Pleistozäns im Raum Kamenz/Oberlausitz - Veröffentlichung des Museums der Westlausitz 8 (1): 3-8, Kamenz.
Schubert G 1990 Organogene Sedimente der Holstein-Warmzeit im Stadtgebiet von Bischofswerda - Veröffentlichung des Museums der Westlausitz 14 (x): 56-66, Kamenz.
Schubert G 1991 Das Quartär der Westlausitz auf neueren geologischen Karten (Eine Dokumentation für den Zeitraum 1953-1989) - Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz Kamenz 15: 15-22, Kamenz. [”... Vorkommen erratischer Blöcke (Findlinge) ...” auf den „Einheitsblättern” 1 : 50 000 S. 17]
Schubert G & Seifert M 1977 Mitteilung über einen Interglazialfundpunkt bei Langebrück, nördlich von Dresden - Zeitschrift für geologische Wissenschaft 5 (x): 823-826, Berlin.
Schubert G & Seifert M 1987 Ein weiterer Fundpunkt zur Holstein-Warmzeit im Randpleistozän der Lausitz (Bohrung Schiedel, Kreis Kamenz) - Veröffentlichung des Museums der Westlausitz 11 (x): 3-10, Kamenz.
Schubert G & Steding D 1964 Ein bemerkenswerter Tertiäraufschluß bei Horscha (Oberlausitz) - Geologie 13 (8): 1019-1022, 2 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 4754 Niesky, Oberlausitz; Quarzitsteinbruch bei Horscha zwischen Mücka und Niesky, miozäner Schotter der Kiesfraktion bis 20 cm Geröll-D lokaler Herkunft hauptsächlich Quarzit, wenig Kieselschiefer und Hornstein, karpologische Reste in miozäner Braunkohle; elster-, saale- und weichselzeitliche Ablagerungen, Fossilliste S. 1021]
Schubert G & Steding D 1966 Über frühsaalezeitliche Terrassenschotter in der nördlichen Oberlausitz und ihre Bedeutung für die Quartärstratigraphie - Abhandlungen und Berichte des Naturkundemuseums Görlitz 41 (9): 16 S., 5 Abb., 32 Tab., 1 Kte., Leipzig.
Schubert GH von 1818 [xxxx] - Freimüthiges Abendblatt 1 (Nr. 62): xx-xx, Schwerin (Sandmeyer). [Gotthilf Heinrich von Schubert, fordert eine „genauere Unterscheidung unserer Diluviallager“ von „anstehenden“ Formationen; „dass unsere Gerölle einem in der Nähe der Küste in der Ostsee vorhanden gewesenen und später versunkenen Hochgebirge angehörten, von dessen Scheitel sie herabrollten“; bergmännische Untersuchung bei Bockup (auch Bokup) bei Dömitz; Erstbezeichnung des Bockuper Sandsteins; nicht horizontbeständiger in Linsen kalkig gebundener fossilreicher Kalksandstein im Grenzbereich U- zu M-Miozän, Lokalgeschiebe]
Schubert GH von 1819 Über die bergmännischen Untersuchungen in der Gegend von Bockup bei Dömitz - Freimüthiges Abendblatt 2 (Nr. 62-63): 161-168, 177-183, Schwerin (Sandmeyer).
Schubert GH von 1822 Die Urwelt und die Fixsterne ; eine Zugabe zu den Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft - VIII+415 S., mit Literaturverz., Dresden (Arnoldische Buchhandlung).
Schubert GH von 1835 Die Geschichte der Natur ; als 2., gänzlich umgearbeitete Auflage der allgemeinen Naturgeschichte 1 - 593 S., Erlangen. [in 3 Bänden 1835-1837] [Felsblöcke Norddeutschlands von Norden gekommen S. 558]
Schubert GH von 1839 Die Urwelt und die Fixsterne 2. zum Theil umgearb. Aufl. - 298 S., Dresden / Leipzig (Arnoldische Buchhandlung). [plädiert für eine plötzliche, nicht allmähliche Klimaänderung S. 182; plötzliches Zurückziehen des alten Ozeans S. 183; Annahme der plötzlichen Veränderung der Erdachse S. 185; Bernstein S. 188; Veränderungen der Erdoberfläche S. 192 ff.; riesenhafte Trümmer (gemeint sind Findlinge) von Urgebirgen, deren zugehörige Arten jetzt nirgens mehr in der Nähe gefunden werden, zum Beispiel die an der deutschen Ostsee hingestreuten, welche ganz ähnlich sind, woraus ein Theil der schwedischen Gebirge besteht, lassen auf ein vormals in der Nähe jener Küste vorhandenes Hochgebirge schließen, von welchem jene Trümmer in den ehemaligen, nun zum festen Lande gewordenen Meeresgrund herabrollten. S. 204; Hinweis auf Menschenreste von Bilzingsleben /Bilsingsleben S. 235]
Schubert K 1934 Das Interglazial von Kostenthal im Kreise Cosel OS. im Lichte des Eiszeitproblems - Jahresberichte der Geologischen Vereinigung Oberschlesiens Erster Teil: Abhandlungen 1934: 22-28, Gleiwitz. [Aufzählung von Geschieben]
Schubert S 1993 Fossilen Funden am Strand auf der Spur ; Geologische Wanderung führte entlang der Stolteraa - Norddeutsche Neueste Nachrichten 1993 (vom 11.10.): 1 S., 2 Abb., Rostock. [Ronald Klafack mit einem Beyrichienkalk] [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 9 (4): S. 139, (2 Abb.), Hamburg.]
Schubert S 2007 Fossilienfunde im Unter-Pliensbachium (Carixum) am neuen Autobahnzubringer bei Herford - 47. Bericht des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgebung e. V. über das Jahr 2006: 17-93, 7 Abb., 1 Tab., 17 Bild-Taf., Bielefeld. [TK25 Bl. 3919 Bad Salzuflen; bis 6m mächtige pleistozäne Sande mit Kiesanteilen und bis 1 m großen Blöcken eines Sandsteins; basal als Steinsohle bis faustgroße Geschiebe als Relikt der Drenthe-stadialen Grundmoräne]
Schubert T, Dörge R, Heise R, Pietrzok S & Sturm H-J 2008 (Hrsg.) 50 Jahre BGR ein Tätigkeitsbericht der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe 1958 - 2008 - 178 S., zahlr. meist farb. Abb., Tab. u. Ktn., Hannover. [Küstenabbrüche an der Steilküste der Insel Rügen: Ein Beitrag zur geogenen Gefährdungsabschätzung von Massenbewegungen S. 98-103; Bildnisse u. a. von Alfred Bentz, Martini Hans-Joachim, Gerhard Richter-Bernburg, Friedrich Bender S. 166-167]
Schubert W 1993 Wenn Steine reden könnten … sagt der Volksmund ; Lassen wir sie einmal reden ; die Gedenksteine auf dem Darß und die Grenzsteine in der Sundischen Wiese - Kulturgeschichtliches Jahrbuch für den Landkreis Ribnitz-Damgarten 1993: 49-53, Ribnitz-Damgarten. [Gedenksteine für Ferdinand Frh. v. Raesfeld und Kurt Frh. von der Recke]
Schuberth KA, Götz AE, Heckner J, Mazzela M, Northe A, Spillmann T, Radzinski K-H & Wrede W 2006 Exkursion B2 am 9. Juni 2006 – Geologie und Archäologie im Unstrut-Trias-Land - Forker A, Friedel C-H & Wansa S (Hrsg.) 73. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen vom 6. bis 9. Juni in Halle (Saale), Tagungsband und Exkursionsführer: 117-137, 7 Abb., 1 Tab., Halle a. d. S. (Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt). [Halt 7: Gosek (Bl. 4837 Weißenfels Süd) Flussgeschichte der Saale, feuersteinfreie Schotter unter Elster-Geschiebemergel im Niveau 125 m ü. NN. und Kösen-Gosecker Schotterzug der mittleren frühpleistozänen Terrasse im Niveau 170-180 m ü. NN]
Schuch H-J 1994 Heimat Westpreußen ; Historisches Land an der Weichsel mit einem landeskundlichen Überblick von Arthur Fahlberg - 232 S., zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Tab. u. Ktn., Münster (Truso). [Der Heilige Stein im Frischen Haff bei Tolkemit / Kr. Elbing (heute: Elblag). Säulenbildung in Diluvialsanden in der Mechauer Höhle / Kr. Neustadt Abb. nach S. 28]
Schuchardt C 1849 Mineralogische und andere naturwissenschaftliche Sammlungen ; Mit einer Vorrede der Gebrüder von Goethe - Schuchardt C (Hrsg.) Goethe‘s Kunstsammlungen Theil 3: XII+297 S., 10 Abb., Jena (Friedrich Frommann).
Schucht F 1898 Die geologischen Verhältnis der Stadt Jever - Jeversches Wochenblatt 1898 (Oktober 1-14), Jever. [Emsland]
Schucht F 1906 Zur Kenntnis des Diluviums und Alluviums an der Ems und Hase ; Bericht über die Aufnahme der Blätter Meppen und Haren in den Jahren 1903 und 1904 - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 25 (für 1904) (4): (612)-621, Berlin. [geologische Aufnahme der TK25 Bl. 3209 Haaren (Ems) und 3309 Meppen, Kaolinsand (Pliozän) bei Haren, Grundmoräne, Geschiebelehm, kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Schucht F 1906 Geologische Beobachtungen im Hümmling - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27: 301-340, Berlin.
Schucht F 1906 Provinz Hannover und Braunschweigisches Grenzgebiet - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 25 (für 1904): 612->620, Berlin. [Hemsen; Hüntel; Haren; Emmeln; Tinnen; Veerßen; Flütenberge; Bl. 3209 Haren (Ems) und 3309 Meppen; Emsland; die Ems; die Hase; die Nord-Radde; Geestkuppe bei Nödecke; Wesuwe-Gruppe; am W-Rand der Blattgebiete Teile von Bourtanger Moor, Dalumer Moor, Gr. und Kl. Heseper Moor, Rühler Moor, Gr. und Kl. Fullener Moor und Wesuwer Moor; Geschiebedecksand; tonarmer Geschiebemergel und Geschiebelehm; Dünen; präglazialer Quarzsand (weiß, feinkörnig, quarzreich) z. B. am SE-Hang des Borker Berges bei Papenbusch; Geschiebedecksand enthält u. a. Milchquarz und Lydit (Verf. hält sie für ursprünglich präglazial)]
Schucht F 1908 Die interglazialen Ablagerungen von Godenstedt bei Zeven - Aus der Heimat – für die Heimat (N.F.) 1: 58-71, Leipzig.
Schucht F 1908 Der Lauenburger Ton als leitender Horizont für die Gliederung und Altersbestimmung des nordwestdeutschen Diluviums. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 29 (Teil II) (1): 130-150, Taf. 8, 1 Kte. im Anh., Berlin.
Schucht F 1909 Geologische Beobachtungen im Hümmling. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 27 (für 1906): 301-340, 1 Kte., Berlin. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Schucht F 1912 Der Lauenburger Ton als leitender Horizont für die Gliederung und Altersbestimmung des nordwestdeutschen Diluviums - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 29 (für 1908): 130-150, Berlin. [u. a. Bl. 2210]
Schucht F 1939 Faziesunterschiede der Grundmoränen im norddeutschen Diluvium - Forstarchiv Zeitschrift für wissenschaftlichen und technischen Fortschritt in der Forstwirtschaft 1939: 133-139, Hannover (Schaper).
Schucht F & Tietze O 1907 Das Diluvium an der Ems und in Ostfriesland - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 59 (x): 215-223, Berlin. [Pleistozän des Emslands; Os in der Friedeburger Gegend, Geschiebemergel]
Schuddebeurs AP 1949 Vier gesteentetellingen van Utrecht en de Veluwe - Publicatie van de Nederlandse Geologische Vereniging 6: 153-157, 1 Tab., Maastricht.
Schuddebeurs AP 1955 Mededelingen over drie gesteentetellingen en enige opmerkingen betreffende de Ostzeeporfieren en hun verspreiding. - Grondboor en Hamer 3 (2): 60-62, Enschede [redactie-adres].
Schuddebeurs AP 1956 Geologische Indrukken van Bornholm. - Grondboor en Hamer 1956 (4/5): 108-117, 5 Abb., 1 Kte., Enschede [redactie-adres]. [Vergleich mit Geschieben in den Niederlanden S. 115; Karte von Bornholm mit Streifengranit, Vang-Granit, Hammer-Granit, Paradisbakkerne-Granit, Rönne-Granit, Svaneke-Granit Abb. S. 109; Vanggranit mit Pegmatitgranit Abb. 1; Aplitgang in Hammergranit Abb. 2; Küste bei Hammerodde auf Bornholm Abb. 3; Paradisbakkerne-Granit Abb. 4; Diabasgang im Rönnegranit Abb. 5]
Schuddebeurs AP 1956 Mededelingen over drie gesteentetellingen en enige opmerkingen betreffende de Ostzeeporfieren en hun verspreiding. II. en slot. - Grondboor en Hamer 3 (3): 76-83, 2 Abb., Enschede [redactie-adres].
Schuddebeurs AP 1957 Kegelzand en Zandsteen - Grondboor en Hamer (N.R.) 1957 (2): 21-25, 4 Abb., Nijverdal [redactie-adres]. [Kegelsandstein von Bornholm (Nexösandstein)]
Schuddebeurs AP 1958 Erosie en transport van gesteenten door gletschers en landijs - Grondboor en Hamer (N.R.) 4 (6/7): 129-142, 9 Abb., Nijverdal [redactie-adres]. [u. a. Sichelsprünge, Muschelbrüche]
Schuddebeurs AP 1958 Inventarisatie van zwerfstenen bij Norg (Dr.) - Grondboor en Hamer (N.R.) 4 (6/7): 163-166, Nijverdal [redactie-adres].
Schuddebeurs AP 1959 De verspreiding van de zwerfstenen uit het Oslogebied - Grondboor en Hamer (N.R.) 1959 (13): 316-333, 11 Abb., 1 Tab., Nijverdal [redactie-adres]. [niedersächsische Aufschlüsse mit erhöhter Anzahl Oslogesteine (Rhombenporphyr, Larvikit, Lardalit, Nordmarkit, Foyait, Essexit, (Ägirin-Syenitpegmatit); neue Zählungen nach der Hesemann-Methode (Hesemann-Zahlen) aus dem Hümmling (Werpeloh, Fresenburg, Grube Pertien, Himmlische Berge bei Herzlake, Drachten, Groß Bersen) in Südwestniedersachsen Tab. S. 333; Werpeloh, Fresenburg, Sellingerbeetse, Groß Bersen, Himmlische Berge e Haselünne, Drachten; glazitektonische Überschiebung an der N-Wand der Grube Werpeloh Abb. 1; Geschiebelehm in der neuen Grube von Werpeloh Abb. 2; Wand der Grube Fresenburg Abb. 3; Wand der Grube Lathen Abb. 4-5; Grorudit Abb. 10; Hornblende-Dioritaplit von Werpeloh (ähnlich dem Amphibol-porphyroblastischen Gneis) Abb. 11]
Schuddebeurs AP 1959 Nieuwe methode voor zwerfsteenonderzoek - Grondboor en Hamer (N.R.) 1959 (14): 349-350, Nijverdal [redactie-adres]. [Hinweis auf die Zählmethode von Lüttig (1958) und kurze Erläuterung]
Schuddebeurs AP 1959 Pyriet van Drachten - Grondboor en Hamer (N.R.) 1959 (9/10): 220-224, 1 Abb., Nijverdal [redactie-adres]. [Alter unsicher, vielleicht kein Geschiebe?; Kristalluntersuchungen mittels Elektronenbeugungs-Kamera (Debey-Scherrer) S. 223]
Schuddebeurs AP 1961 Nog iets over zandkegels en zandpaddestoelen - Grondboor en Hamer 1961 (10): 281-285, Nijverdal [redactie-adres]. [Kegelsand, Kegelsandstein]
Schuddebeurs AP 1962 De zwerfsteengezelschappen van de Bisschopsberg en van Sint-Nicolaasga - Grondboor en Hamer 1962 (2): 64-69, 3 Abb. 1 Tab., Nijverdal [Hoofdredacteur].
Schuddebeurs AP 1966 Het zwerfsteengezelschap van Noordbroek en de telmethode van Prof. Dr. Ir. E. J. Faber - Grondboor en Hamer 20 (3): 156-165, 2 Abb., 1 Tab., Oldenzaal. [Methodischer Vergleich mit Hesemann und Lüttig; angetroffene Leitgeschiebe Gruppe I-IV S. 164]
Schuddebeurs AP 1967 Opnieuw over de verspreiding van de zwerfstenen uit het Oslogebied - Grondboor en Hamer 21 (3/4): 121-129, 40-49, 3 Abb., 2 Tab., Oldenzaal. [Rhombenporphyr; englische Zusammenf.: On the distribution of glacial erratics from the Oslo region]
Schuddebeurs AP 1969 Fossiele Levenssporen – Deel I [Fossile Lebensspuren – Teil I] - Grondboor en Hamer 1969 (4): 125-166, zugeh. Abb. als Teil II in Grondboor en Hamer 1969 (5)], 3 Tab., Oldenzaal. [Z 664; Spurenfossilien, Lebensspuren, kambrische Spurenfossilien, post-kambrische Spurenfossilien, Skolithos (syn. Fucoides linearis, Tubulites, Scolecolithes, Scolites, Haughtonia, Scolecites), Monocraterion, Diplocraterion, Syringomorpha, Kråsten (Krasten), Plagiogmus, Psammichnites, Cruziana, Kegelsandstein, Arenicola marina, Heteromatis filiformis, Nerine cirratulus, Rhizocorallium; Verbreitung u-kambrischer Spurenfossilien in Schweden, Bornholm, Ostseeuntergrund Öland und Estland Tab. 3; Spongia rhizocorallium, Litochela, Glossifungitis, Lissonites, Cavernaecola, Upsiloides, Zoophycos, Chondrites, Cambrarus; Süßwasserkrabbe Cardisoma armatum, Sabellarifex, Astrophora baltica, Phragmatopoma lopidosa]
Schuddebeurs AP 1969 Fossiele Levenssporen – Deel II (platen) [Fossile Lebensspuren – Teil II (Tafeln)] - Grondboor en Hamer 1969 (5): [zugeh. Text als Teil I in Grondboor en Hamer 1969 (4)], 62 Abb. (S. 169-216), 1 Tab., Oldenzaal. [Z 664, Skolithos linearis in zwerfsten (=Geschiebe) des Kambrium Abb. 1-3; Nereis Abb. 4; Chondrites Abb. 5; Bau des rezenten Wattwurms Arenicola marina des Amelander Watts Abb. 6-7; Monocraterion tentaculatum in Geschieben des Kambrium von Lurup/Hümmling + Haddorf Abb. 8-9; Diplocraterion parallelum als Geschiebe des Kambrium von Papenvoort zw. Rolde und Borger Abb. 10; Diplocraterion parallelum + Diplocraterion lyelli + Corophioides helmersini = Diplocraterion Abb. 11; Diplocraterion parallelum als Geschiebe des Kambrium von Papenvoort + Heiligenhafen Abb. 12-13; Sabellarifex eiflinsis (Neroth bei Hillesheim in der Eifel) Abb. 14-15; Scolithos linearis als Geschiebe des Kambrium von Zeyen Abb. 16; Monocraterion tentaculatim als Geschiebe des Kambrium von Zeyen Abb. 17-18; Syringomorpha nilssoni Geschiebe des Kambrium von der Grote Wielen bei Leeuwarden Abb. 19; ungerichtetes Gangsystem Geschiebe von Hoogeveen Abb. 20; „Kråsten“ (Krasten) auch Fucoiden-Sandstein genannt als Geschiebe von Peest in Drenthe/Drente Abb. 21; „Kråsten“ (Krasten) auch Fucoiden-Sandstein genannt (fragliche Pflanzenstengel) als Geschiebe von Norg Abb. 22; Plagiogmus ? als Geschiebe von Zeyen Abb. 23; Psammichnites als Geschiebe des Kambrium von Zetel in Ostfriesland Abb. 24; angebliche Tapsen /tapse mit Biotitausfüllung als Geschiebe von ter Aard bei Assen Abb. 25-26; Monocraterion tentaculatum (=Micrapium) als Geschiebe des Kambrium von Een in Drenthe Abb. 27; Gestein mit problematischen Lebensspuren (kegelförmigen Strukturen + Gänge) als Geschiebe von Werpeloh im Hümmling Abb. 28-29; Kegelsandstein als Geschiebe von Odoorn Abb. 30-31 + 35; Kegelsandstein als Geschiebe von dem Donderse veld Abb. 32-33; Kegelsandstein als Geschiebe von dem Donderse veld Abb. 32-33; rezente Sandkegel aus Meeresstrand ausgewaschen Abb. 36; Feuerstein aus kieselig ersetztem Gangsystem als Geschiebe der Seseler Berge in Schleswig-Holstein Abb. 37; Feuerstein mit Gang eines pseudomorph ersetzten Borstenwurms mit Borstenkranzerhaltung (Oligochaeta) Abb. 38-39; Gyrolithes davreux Abb. 40; Rhizocorallium in Buntsandstein als Geröll von Zuidlaren Abb. 43-44; Rhizocorallium Abb. 45; Zoophycus Abb. 47; Chondrites Abb. 48; Zoophycus Hagen bei Vechta in Old. Abb. 49-50; Septarienton von Hagen bei Vechta in Old. mit Kleipillen spoor Abb. 52; fossiles Holz mit sichtbaren Gangaperturen von Bohrmuscheln von Veenhusen bei Emden Abb. 53; Phosphoritkonkretion um Gang von Basbeck bei Stade Abb. 54-55; Vorkommen von Sabellarida in Florida Abb. 60; Phragmatopoma lapidosa Abb. 61; Vertikalröhre als Spurenfossil in Phosphorit-Konkretion des sandigen U-Oligozän der Grube Scheerders van kerkhoven von St. Niklaas in Belgien Abb. 62]
Schuddebeurs AP 1980 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande [1. Teil] - Der Geschiebesammler 13 (3/4): 163-178, 1 Abb., Hamburg. [kristalline Geschiebe, Gabbro, Diorit, Syenit, Porphyr, Porphyrit, Tuff, Tuffit, Agglomeratlava, Diabas, Melaphyr, Basalt, Amphibolit, Hälleflint, Leptit, kristalline Leitgeschiebe, sedimentäre Geschiebe, paläozoische Kalksteine + Dolomite, paläozoischer verkieselter Kalkstein, Feuerstein, Sandstein mit unterkambrischen Lebensspuren, jotnischer Sandstein, Chiasma-Sandstein, Gangquarz, Stockholm-Granit, Blekinge-Granite, Bohuslän-Granite, Bornholm-Aplite, Bornholm-Pegmatite, Bornholm-Granite, Methoden statistischer Geschiebeuntersuchungen, Geschiebezählung, Methode Ussing & Madsen 1897, Methode Milthers 1909 + 1913, Dänische Steinzählungsmethode, Methode Hesemann 1933 + 1936]
Schuddebeurs AP 1980 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande ; Fortsetzung [1] - Der Geschiebesammler 14 (1): 33-40, Abb. 2-8, Hamburg. [Methode de Ward 1949, Methode Faber 1960, Methode Richter 1951 + 1958, Methode Wennberg 1949, Methode Lüttig 1858, Methode Marczinski 1968, Groetzner 1972, die Probenname, Geschiebezählungen und ihre Interpretation, Geschiebegemeinschaften in der Provinz Utrecht, Geschiebegemeinschaften im Gooi, Geschiebegemeinschaften in der nordwestlichen Veluwe, kristalline Leitgeschiebe, Kalkkonkretionen im Geschiebemergel von Steenwijkerwold Abb. 3, Aufschluss in Assen mit Geschiebelehm + Eindhoven-Fm. Abb. 4, Aufschluss bei Siddeburen mit Geschiebelehm + älteren fluviatilen Ablagerungen mit viel Gangquarz + Lydit Abb. 5, Digerberg-Konglomerat Abb. 6, verwitterter Småland-Eutaxit mit Schlieren Abb. 7, schwarz-weiß gefleckter Feuerstein aus dem Campan des Kristianstad-Gebietes Abb. 8]
Schuddebeurs AP 1980 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande ; Fortsetzung [2] - Der Geschiebesammler 14 (2/3): 91-(117), Abb. 9-11, Tab. 1-13, Hamburg. [gefleckter Feuerstein, Digerberg-Konglomerat, Kalkkonglomerate, Hesemannzahlen der Geschiebezählungen verschiedener Vorkommen Tab. 1-2, Feinkieszählungen zu verschiedenen Vorkommen Tab. 3, Karte der Ostsee mit Ausstrich der Geschiebe liefernden Schichten und Körper (Backsteinkalk, Ostseekalk, Öjle-Myr-Geschiebe, graugrünes Graptolithengestein, Beyrichienkalk, Brauner Ostseequarzporphyr, Roter Ostseequarzporphyr) Abb. 9, Karte der Verbreitung der ersten Phase der Vereisung der mittleren Niederlande Abb. 10, Karte der Verbreitung der zweiten Phase der Vereisung der mittleren Niederlande mit Hesemannzahlen zu alten Zählungen Abb. 11]
Schuddebeurs AP 1980 Over enkele Noord-Nederlandse zwerfsteengezellschappen. - Grondboor en Hamer 34 (2): 51-64, 8 Abb., Oldenzaal.
Schuddebeurs AP 1981 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande ; Fortsetzung [3] - Der Geschiebesammler 14 (4): 147-198, Abb. 12-18, Tab. 4-7, Hamburg. [Aufschlüsse und Fundstellen in den nördlichen Niederlanden, die Aussagekraft Hesemann-Zahlen alter und neuer Zählungen in den nördlichen Niederlanden, Profilschnitte im Geschiebelehm von Gieten Abb. 12, Stockholm-Fleckenquarzite Abb. 13-15, Spongiolith der ?U-Kreide Abb. 16, Karte der Hesemannzahlen von Vorkommen der nördlichen Niederlande Abb. 17, Karte der Hesemannzahlen von Vorkommen in Norge und Umgegend Abb. 18]
Schuddebeurs AP 1981 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande ; Fortsetzung [4] - Der Geschiebesammler 15 (1/2): 73-90, Abb. 19-25, Tab. 6, Hamburg. [Zählungen nach der Methode von Konrad Richter 1950 + 1953, die Anzahl Geschiebe pro Volumen-Einheit (Geschiebedichte) Moränenmaterial, schwedische + ostbaltische Geschiebegemeinschaften, Geschiebezählungen und Hesemannzahlen verschiedener Typen und typenloser Geschiebelehm-Vorkommen Abb. 19, Geschiebezählungen mit Dominanz der Hesemann-Gruppen 1 bis 2 Abb. 20, Verhältnis Sandstein zu Kristallin im roten Schollengeschiebelehm (Schollen roten Geschiebelehms) Abb. 21-22, weißliche finnische Rapakivi Abb. 23-24, Ytö-Granit Abb. 25, Verhältniszahlen nach Richter von Zählungen verschiedener Vorkommen der Niederlande Tab. 6]
Schuddebeurs AP 1981 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande ; Fortsetzung [5] - Der Geschiebesammler 15 (3): 137-158, + 7 S. Lit.-Verz., Abb. 26-32, Tab. 8, Hamburg. [Entstehung von Schlieren + Schollen in der Grundmoräne, die Aussagekraft von Geschiebezählungen, Tabelle der Mafitgehalte kristalliner Leitgeschiebearten von Schweden und dem finnischen Raum Tab. 8, brauner Geschiebelehm bei Kostvlies am Hondsrug in Drente mit viel ostbaltischen Geschieben + wenig Sandstein + wenig Feuerstein und hoher Geschiebedichte Abb. 26, Geschiebelehm an der Baustelle Autobahnunterführung bei Noordsleen in Drente mit Geschiebe eines mechanisch völlig entfestigtem biotitreichem Granits (Biotit-Granit) Abb. 27, Åland-Aplit mit Übergang zu Åland-Granophyr in einem Geschiebe von Valthe in Drente Abb. 28, Bottenmeer-Granophyr Abb. 29, Pyterlit Abb. 31, glaziäre Parabelrisse auf Fels am Ufer des Tiken-Sees bei Tingsryd in Småland Abb. 32]
Schuddebeurs AP 1981 Results of counts of Fennoscandinavian erratics in the Netherlands - Mededelingen Rijks Geologische Dienst 34 (3) [Ehlers J & Zandstra Glacigenic deposits in the southwest parts of the Scandinavian Icesheet ; Proceedings of the third conference of the Regional Group of the INQUA Commission]: 10-14, 3 Abb., Roermond (Drucker: van der Marck en Zonen). [Hesemann-Zahlen für Zentral- bzw. Nord-Niederlande und der Gegend von Norg]
Schuddebeurs AP 1982 Die Geschiebe im Pleistozän der Niederlande ; Fortsetzung - Der Geschiebesammler 15 (4): 181-187, Hamburg. [Literaturverzeichnis]
Schuddebeurs AP 1982 Zwerfsteentellingen ; Stratigrafie met en zonder fossielen - Affsettingen Werkgroep voor Tertiaire en Kwartaire Geologie 3: 2-5, Leiden.
Schuddebeurs AP 1982 Zwerfsteentellingen in Noord-Nederland - Mededelingen van de Werkgroep voor Tertiaire en Kwartaire Geologie (Contributions to Tertiary and Quaternary Geology) 19 (3): 81-108, 5 Abb., 8 Tab., Leiden.
Schuddebeurs AP 1985 De Kogel-Zwerfblokken van Rinke Nolles - Grondboor en Hamer 39 (3/4): 84-86, 4 Abb., Oldenzaal. [Kugelgranit /Orbikulit; die Niederlande; A (Orbiculit von Eext): 1938 fuhren die Studenten der Uni Wageningen Rinke Nolles und Ruschen zum Geschiebesuchen zwischen Eext und Anloo entlang des Hondsrug und entdeckten den Kugeldiorit von Eext (50 × 50 × 25 cm, Orbicule 6-8 cm, mindestens in 2 Teile gesägt). Dieser wurde später von de Jong (1943a +1943b) untersucht. B (Orbiculit von „Rinke Nolles“); Nach seiner Pensionierung beim RGD, 1975, hat Rinke Nolles den zweiten (110 × 75 × 75 cm, ca 800 kg, Orbicule 2-9 cm) gefunden (verblieb in Deutschland unweit der Landesgrenze). Geplant sei, den Stein in den Findlingsgarten der Univ. Vechta zu überführen. Dazu ist es wohl nicht gekommen.]
Schuddebeurs AP 1985 Sporen van glaziaal Transport of Zwerfstenen [Spuren des glazialen Transports an Geschieben] - Grondboor en Hamer 39 (5): 105-113, 12 Abb., Oldenzaal.
Schuddebeurs AP 1985 Zijn de Nederlandse en Duitse stuwwallen met elkaar te correleren met behulp van zwerfsteentellingen? - Grondboor en Hamer 39 (1): 25-32, 3 Abb., Oldenzaal. [Sind die niederländischen und deutschen Stauwälle /Stauchrücken /Stauchmoränen mit Hilfe von Geschiebezählungen miteinander korrelierbar?; westlicher Bereich um Ankum und Neuenkirchen mit ostbaltischen Geschiebedominanz und ein östlicher bei Damme und Dümmerlohausen mit mehr südschwedischen Gesteinen]
Schuddebeurs AP 1986 "De Kogel-Zwerfblokken van Rinke Nolles", een Aanvulling - Grondboor en Hamer 40 (3/4): 104-106, 1 Abb., 1 Tab., Oldenzaal. [Kugelgranit /Orbiculit /Orbikulit; die Niederlande]
Schuddebeurs AP 1986 Einige Bemerkungen zu K. D. Meyers: <<Zur Methodik und über den Wert von Geschiebezählungen>> - Der Geschiebesammler 19 (4): 151-156, 2 Abb., Hamburg.
Schuddebeurs AP 1986 Windkeien met Taffonis in Nederland en aangrenzend West-Duitsland - Grondboor en Hamer 40 (5): 123-136, 20 Abb., Oldenzaal. [gehäuftes Vorkommen von Windkantern bei Sellingerbeetse, Peest, Wippingen und Renkenberge (Abb. 2); windkei = Windkanter, windkeien; Windkanter (10-Kanter) von Sellingerbeetse Abb. 1; Aufschlusswand mit schöner Kryoturbation Abb. 3; Sandstein-Windkanter und Quarzit-Windkanter Abb. 4-9 + 13-15; taffoniartige Windkanter vom Mount Fleming im Wright Valley in der Antarktis Abb. 11-12]
Schuddebeurs AP 1987 De verspreiding over Europa van gidsgesteenten uit het Oslogebied en begeleidende zwerfstenen [Die Verbreitung von Geschieben aus dem Oslogebiet und begleitender Gesteine in Europa] - Grondboor & Hamer 41 (5): 114-142, 29 Abb., 7 Tab., Enschede. [Rhombenporphyr; Larvikit; Ekerit; Rektangelporphyr; Lardalit; Foyait; Aegiringranit; Grorudit; Agglomeratlava; Basaltlava; Basalt; intermediärer Porphyrit; Drammenrapakivi; Moler; Aschentuff; Flint; Feuersteinkonglomerat /Puddingstein; Feuersteinbrekzie; Rhombenporphyr Abb. 1-2; Larvikit Abb. 4-5; Karte der Verbreitung von Leitgeschieben des Oslogebietes zwischen Orkney-Inseln und East Anglia bis zur Oder Abb. 6; Ekerit-Geschiebe von Werpeloh in Niedersachsen Abb. 7; Rektangelporphyr-Geschiebe von Werpeloh in Niedersachsen Abb. 8; Lardalit-Geschiebe von Werpeloh (TK25 Bl. 3111 Sögel) in Niedersachsen Abb. 9; Foyait-Geschiebe von Werpeloh in Niedersachsen Abb. 10; Ägiringranit-Geschiebe von Werpeloh in Niedersachsen Abb. 11; Grorudit-Geschiebe von Werpeloh in Niedersachsen Abb. 13; Agglomeratlava von Werpeloh in Niedersachsen Abb. 14; Karte des mutmaßlichen Herkunftsgebietes des Feuersteinkonglomerates im Skagerrak Abb. 15; Basaltlava B3 von Överland in S-Norwegen Abb. 16; Basalt (Pyroxen-Essexit) von Wippingen Abb. 17; Basalt (Pyroxen-Essexit) von Werpeloh Abb. 18; intermediärer Porphyrit vom Strand von Bovbjerg in NW-Jütland Abb. 19; Drammenrapakiwi/Drammenrapakivi von Werpeloh Abb. 20-21; kartographische Darstellung von Geschiebezählungen im Gebiet von Hooge Veld /NL Abb. 22; Moler vom Strand von Klim in NW-Jütland Abb. 24; Eozäner Aschentuff aus der Grube Wilberding in Steinfeld /Niedersachsen Abb. 25; Faserkalzit (Vezelkalciet) als Geschiebe von Heiligenhafen Abb. 26; Feuersteinkonglomerat und Feuersteinbrekzie (Vuuersteenconglomeraat, Vuuersteenbreccie) Abb. 27-28; Geschiebezählungen (Hesemann-Zahlen) in den Aufschlüssen Renkenberge (TK25 Bl. xxxx) und Wippingen (TK25 Bl. 3010 Wippingen) Tab. 1; Geschiebezählungen (Hesemann-Zahlen) in den Aufschlüssen Noord Lange, Hooge Veld, Zuid Lange, Vries, Donderboerveld, De Stroeten, Peester Maden, Nordlange Aren, Grote Matsloot, Paasveen, Vries, Donderen, Lieverder Nyeland, Maatsloot, Bunnerveen Tab. 4-6; Flussgerölle (der Weser) sind im Aufschluss Renkenberge größer als in Wippingen (ein Buntsandsteinblock erreicht 74 × 32 × 14 cm) S. 122 l. u.]
Schuddebeurs AP 1988 Aanvullende mededelingen over de verspreiding van zwerfstenen uit het Oslogebied en het Skaggerak - Grondboor & Hamer 42 (2): 48-50, 2 Abb., Enschede.
Schuddebeurs AP 1989 Zandkegels en kegelzandsteen, nader bezien [Sandkegel und Kegelsandstein, näher betrachtet] - Grondboor & Hamer 43 (2): 48-57, 13 Abb., o.O. [Kegel aus Kegelsandstein von Stroby auf Bornholm Abb. 3; Kegelsandstein von Stroby auf Bornholm Abb. 4; Kegelsandstein als Geschiebe von Kiel Abb. 5; Bergaueria radiata Abb. 7; Monocraterion tentaculatum Abb. 8; Leptocraterion Abb. 11; Kegelsandstein im Querschnitt Abb. 12; Fluchtspur einer Seeanemone (Cerianthus) Abb. 13, Monocraterion tentaculatum Torell 1870 von Vledderveen] [Geschiebekunde aktuell 5 (3): 88; Autorenreferat, Hamburg.]
Schuddebeurs AP 1990 De Dondersteen van Oudenbosch - Grondboor & Hamer 44 (2): 28-31, 2 Abb., o.O. [dazu Korrekturen: 44 (3): 52]
Schuddebeurs AP 1990 De zwerfstenen van het Drentse Plateau - Grondboor & Hamer 44 (4/5): 120-127, 4 Abb., 2 Tab., o.O.
Schuddebeurs AP 1990 Noch einiges über Hyperit - Geschiebekunde aktuell 6 (3): 101-102, Hamburg.
Schuddebeurs AP 1991 Opzienbarende zwerfblokken 2 - Grondboor & Hamer 45 (1): 14-16, 3 Abb., o.O.
Schuddebeurs AP 1992 Das geologische Denkmal >Pieter van der Lijn< bei Urk im Noordoostpolder, NL - Geschiebekunde aktuell 8 (1): 41-49, 9 Abb., Hamburg. [Abb. mit Bernard Boelens im Herbst 1942]
Schuddebeurs AP 1992 De zwerfsteengezelschappen van de stuwwal bij De Lutte en omgeving en de bewegingsrichting van het landijs over Nederland - Grondboor & Hamer 46 (2): 50-56, 3 Abb., 1 Tab., o.O.
Schuddebeurs AP & Gonggrijp GP 1987 Het geologisch monument ; 'De Zândkoele' te Heetveld: een monument voor nu èn voor het nageslacht? - Grondboor & Hamer 41 (1): 1-3, 2 Abb., o.O.
Schuddebeurs AP & Zandstra JG 1983 Indicator pebble counts in the Netherlands - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in North-West Europe: 357-360, Abb. 353-354, Tab. 12, Rotterdam (Balkema). [counts of indicator pebbles, method history]
Schuddebeurs AP & Zwenger WH 1992 Opvallende zwerfstenen IV – Trebuser zandsteen [Auffallende Geschiebe IV – Trebuser Sandstein] - Grondboor & Hamer 46 (4/6): 106-118, 20 Abb., 7 Tab., o.O. [Sandsteine des Jotnium (Fennoskandia, Dalarne) als Geschiebe; Definition Jotnischer Sandstein, Definition Roter Sandstein, Definition Teilgelber Sandstein, Trebuser Sandstein; Trebuser Sandstein von Trebus e Berlin nahe Fürstenwalde in der Mark Brandenburg; Hauswand aus Findlingen mit hohem Anteil Trebuser Sandstein in Fürstenwalde Abb. 1; Roter Dala-Sandstein als Geschiebe von Zeegse in den NL Abb. 3; Jotnischer Sandstein als Geschiebe von der Sandsaugerei Amerika in den NL Abb. 4; Trebuser Sandstein aus dem Stauwall (Woldberg) bei Steenwijk Abb. 5; Trebuser Sandstein von Trebus Abb. 6; Trebuser Sandstein von Frydendal auf Alsen in Dänemark Abb. 7+9; Trebuser Sandstein als Geschiebe von Trebus mit Tongalle Abb. 8; Trebuser Sandstein von Trebus Abb. 10-11; Verbreitungskarte Trebuser Sandstein Abb. 12; Karte der Verbreitung jotnischen Sandsteins in Dalarne in M-Schweden Abb. 13; große Scholle Turonkalk mit schwarzweißem Feuerstein in Grundmoräne der Insel Wolin (Wollin) Abb. 15; schwarzweißgesprenkelter Feuerstein / Flint des Campan bei Kristianstad in Schonen Abb. 16; gestreifter Feuerstein (gebänderter Feuerstein) aus Turonscholle von Wolin Abb. 19-20; Geschiebezählungen Tab. 3-6] [Geschiebekunde aktuell 9 (2): 58; Autorenreferat, Hamburg.]
Schuddebeurs AP & Zwenger WH 1992 Opzienbarende zwerfblokken 3 – De Markgrafensteinen bij Fürstenwalde B.R.D. [Aufsehen erregende Geschiebe 3 – Die Markgrafensteine bei Fürstenwalde, Bundesrepublik Deutschland] - Grondboor & Hamer 46 (1): 1-5, 12 Abb., o.O. [Historischer Stich des Großen Markgrafensteins in den Rauenschen Bergen bei Fürstenwalde Abb. 1; Reststück des Großen Markgrafensteins mit Kleinem Markgrafenstein im Hintergrund Abb. 2; Kleiner Markgrafenstein Abb. 3; Reststück des Großen Markgrafensteins Abb. 4; Historischer Stich bei der Spaltarbeit am Großen Markgrafenstein Abb. 6; Makrofoto eines angeschliffenen Gesteinsstück Abb. 11; Karlshamngranit als Muttergestein im Makrofoto Abb. 12]
Schuh F 1925 Brunnenbohrungen und ihre geologische Auswertung. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg (N.F.) 1: 25-26, Güstrow. [Bohrungen im Gebiet der Blätter Rostock + Warnemünde + Petschow + Bentwisch + Kröpelin + Brunshaupten + Kirchdorf + Wismar + Kirch-Mulsow + Dambeck + Mummendorf + Marlow + Tessin + Teterow + Nossentin + Plau und Lübz + Freyenstein + Treptow + Friedland + Roge + Neubrandenburg + Woldegk + Ballin + Feldberg]
Schuh F 1926 Interglaziale Meeresablagerungen in Mecklenburg - Mitteilungen aus der Mecklenburgischen Geologischen Landesanstalt 37 (N.F.) 2: xx-xx, Rostock. [marines Interglazial]
Schuh F 1930 Kurze Charakterisierung der geologischen Verhältnisse in der Umgebung von Hagenow - Mecklenburg, Zeitschrift für Heimatkunde Mecklenburgs 25 (2): 33-41, 2 Abb., Schwerin.
Schuh F 1932 Interglaziale Ablagerungen im südlichen Mecklenburg - Fortschritte zur Geologie und Paläontologie 11 (36): 376-414, 12 Abb., Berlin.
Schuh F 1932 Die Ergebnisse einiger Tiefbohrungen insbesondere in bezug auf die Verbreitung und Stratigraphie von Kreide und Alttertiär sowie in bezug auf die magnetische Vermessung Mecklenburgs. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 84: 677-691, 3 Abb., Berlin. [Nummuliten führendes Tertiär-Geschiebe und Tertiär-Schollen erwähnt S. 682/83]
Schuh F 1932 Über magnetische Störungsgebiete und gegenwärtige Bodenbewegungen - Geologische Rundschau 23 (3/4): 178-184, Stuttgart. [Neotektonik, Aktuotektonik, pleistozäne Tektonik, Endotektonik, Exotektonik]
Schuh F 1934 [Schweriner See entstand aus einem Tunneltal, dass sich im Verlaufe des Brandenburg/Frankfurter Vorstoßes entwickelte] - Hefte zur Verbreitung geologischen Wissens in Mecklenburg 5/6: 20-22, Rostock (Mecklenburgische Geologische Landesanstalt).
Schuijf P 1960 Conularia cancellata Sandberger in een Groningse zwerfsteen. - Grondboor en Hamer 5 (4): 127-132, 8 Abb., Enschede.
Schuijf P 1962 Nog eens Conularia cancellata Sandberger Uit een Groningse zwerfsteen - Grondboor en Hamer 1962 (2): 83, Nijverdal [Hoofdredacteur].
Schuijf P 1963 Over Graptolieten - Grondboor en Hamer 1963 (1): 38-48, 8 Abb., Nijverdal [Hoofdredacteur]. [Geschiebe des Ordoviz und des Silurs]
Schuijf P 1967 Kalksteen met Athiella jentzschi (Gagel) van Groningen. - Grondboor en Hamer 30 (5): 160-163, 2 Abb., Oldenzaal. [coll. P. Kruizinga 1919 (Ordoviz)] [englische Zusammenf.]
Schuijf P & Boelens B 1949 Fossielen uit noordelijke zwerfstenen - 140 S., 2 Text-Abb., 82 Foto-Abb., Leiden (Nederl. Uitgevers-Maatschappij N. V.). [Trilobiten aus dem Backsteinkalk und Öjlemyrkalk, Fundort: Wilsumer Berg, Sammlung Freek Rhebergen Abb. 3-9; Astylospongia praemorsa Abb. 7; Streptelasma europaeum Abb. 8; Zaphrentis vortex, Zaphrentis conulus Abb. 9; Omphyma murchisoni Abb. 10; Ptychophyllum patellare Abb. 11; Cyatophyllum sp. Abb. 12; Eridophyllum rugosum Abb. 13; Clisiophyllum hisingeri Abb. 14; Acervularia anasas Abb. 15; Heliolites interstinctus Abb. 16-17; Favosites (Calamopora) gotlandica Abb. 18; Favosites forbesi Abb. 19; Pachypora lonsdalei Abb. 20; Alveolites labechei Abb. 21; Syringopora bifurcata Abb. 22; Halysites catenularia Abb. 23; Halysites escharoides Abb. 24; Thecia swinderenana Abb. 25; Syringophyllum organum Abb. 26; Stromatopora Abb. 27; Monograptus sp. Abb. 28; Retiolites geinitzianus Abb. 29; buizenzandsteen (Scolithos) Abb. 30; Monocraterion tentaculatum Abb. 31-32; Cornulites serpularis Abb. 33; Agnostus pisiformis Abb. 34; Megalaspis limbata Abb. 35; Asaphus platyurus Abb. 36; Asaphus sp. Abb. 37; Illaenus roemeri Abb. 38; Calymene tuberculata Abb. 39; Proetus pulcher Abb. 40; Chasmops macrura Abb. 41; Chasmops maximus Abb. 42; Leperditia sp. Abb. 43; Leperditia grandis Abb. 44; Beyrichia Abb. 45; Ilionia prisca Abb. 46; Pleurotomaria elliptica Abb. 47; Murchisonia sp. Abb. 48; Tertiär-Schnecke Abb. 50; Silur-Gastropoda Abb. 51; Hyolithes (Ordoviz-Silur) Abb. 52; Tentaculites ornatus Sow. Abb. 53; Orthoceras sp. Abb. 54; Lituites sp. Abb. 55; Trocholites incongruus Abb. 56; Diplotrypa petropolitana Abb. 57; Ptilodictya lanceolata Abb. 58; Bryozoenkolonie in Feuerstein Abb. 59; Lingula sp. Abb. 60; Discina rugata Abb. 61; Pholidops antiqua Abb. 62; Brachiopoden (Meristina nitida, Terebratula carnea, Platystrophia lynx, Rhynchonella nucula, Orthis calligramma, Rhynchonella bidentata) Abb. 63; Orthis canciliculata Abb. 64; Strophomena pecten Abb. 65; Strophomena rhomboidales Abb. 66; Chonetes striatella Abb. 67; Orthisiana sp. Abb. 68; Atrypa reticularis Abb. 69; Crotalocrinus rugosus Abb. 70; Pentacrinus bronni Abb. 71; Cidaris sp. Abb. 72; Conulus (Echinoconus) vulgaris, Conulus (Echinoconus) conicus Abb. 73; Onchus sp. Abb. 74; Onchus granulatus Abb. 75; Odontaspis acutissima Abb. 76; Sphaerocodium Abb. 77; Cyclocrinus spasskii Abb. 78; Cyclocrinus roemeri Abb. 79; Coelosphaeridium cyclocrinophyllum Abb. 80; Mastopora concava Abb. 81; Palaeoporella variabilis Abb. 82]
Schuldt E 1961 Hohen Viecheln ; Ein mittelsteinzeitlicher Wohnplatz in Mecklenburg - Schriften der Sektion für Vor- und Frühgeschichte 10: 156 S., 144 Taf., 13 Abb., 19 Tab., 3 Beil., Berlin (Akademie-Verl.).
Schuldt E 1961 Der mittelsteinzeitliche Wohnplatz von Flessenow, Kreis Schwerin - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg Jahrbuch 1959: 7-34, 22 Abb., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Schuldt E 1962 Abschließende Ausgrabungen auf dem jungsteinzeitlichen Flachgräberfeld von Ostorf 1961 - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg Jahrbuch 1961: 131-178, 35 Abb., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Schuldt E 1967 Riesensteingräber an der Warnow - Bildkataloge des Museums für Ur- und Frühgeschichte Schwerin 10: 59 S., mit Abb., Schwerin (Museum für Ur- und Frühgeschichte).
Schuldt E 1971 Steinzeitliche Grabmonumente der Insel Rügen - Bildkataloge des Museums für Ur- und Frühgeschichte Schwerin 15: 5 S., 53 Taf., 6 S., mit Abb., Schwerin (Museum für Ur- und Frühgeschichte).
Schuldt E 1972 (Hrsg.) Die mecklenburgischen Megalithgräber ; Untersuchungen zu ihrer Architektur und Funktion (Mit einem Beitrag von Otto Gehl) - 263 S., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Schuldt E 1974 Die Nekropole von Wollschow, Kreis Pasewalk und das Problem der neolithischen Steinkisten in Mecklenburg - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg Jahrbuch 1974: 77-144, Berlin / Schwerin / Rostock.
Schuldt E 1974 Die steinzeitliche Inselsiedlung im Malchiner See bei Basedow, Kreis Malchin - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg Jahrbuch 1973: 7-65, 46 Abb., Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften).
Schuldt E 1975 Burgen, Brücken und Straßen des frühen Mittelalters in Mecklenburg - Bildkataloge des Museums für Ur- und Frühgeschichte Schwerin 18: 75 S., zahlr. Abb., Schwerin.
Schuldt E 1976 Die mecklenburgischen Megalithgräber - Ausgrabungen und Funde Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 21 (1/4): 48-54, Berlin (Akademie-Verl.). [Zusammenf. von Schuldt E 1972]
Schuldt E 1979 Ur- und frühgeschichtliche Denkmäler beiderseits großer Straßen ; ein Touristenführer - 78 S., 123 Abb. u. Ktn., Schwerin (Museum für Ur- u. Frühgeschichte).
Schüler T 2000 Die Altmenschen von Weimar - Ehringsdorf - museo 16 [Hansch W (Hrsg.) Eiszeit ; Mammut, Urmensch und wie weiter?]: 150-157, 13 Farb- u. S/W-Abb., Heilbronn (Städtische Museen). [Feuersteingeräte, Taubach Abb. 2; Hand-Spitze, Ehringsdorf Abb. 6; Moustier-Spitze, Ehringdorf Abb. 10]
Schülke I, Fischer R & Wrobel F 2001 (Hrsg.) Dierk Henningsen - Festschrift - Geologische Beiträge Hannover 2: 174 S., zahlr. S/W-Taf., S/W-Abb. u. Tab., Hannover (Institut für Geologie und Paläontologie der Universität Hannover).
Schull PS 1830 Over de steenen en keijen op de Nederlandsche heidelanden. - Bijdragen tot de natuurkundige wetenschappen 5 (1): 11-21, Amsterdam.
Schüller A 1954 Pleistozäne Tillite im Thüringer Wald - Geologie 3 (8): 1057-1072, 3 Taf., Abb. 2-11, Berlin. [statt Tillit besser Till oder Geschiebemergel, vermutlich eine Fehldeutung des Verf.; Vereisung des Thüringer Waldes, bes. in der Riß-Eiszeit, in einer älteren Phase wahrscheinlich bis auf 660 m, in einer jüngeren bis auf 800 m herab; Plateaugletschertypus; Brekzientillit Abb. 7+8; Porphyrgeschiebe aus Firneisgrundschutt (Kies-Tillit) Abb. 9+10; Rundhöcker und Gletscherschliff bei Tambach-Dietharz]
Schüller A & Müller H 1937 Über Geschiebe südlicher Herkunft aus der Umgebung von Berlin. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 13 (1) [zgl. ersch. in: Mitteilungen aus dem Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Leipzig 370: xx-xx, 8 Abb., Leipzig]: 28-39, 8 Abb., Leipzig. [Karte gefundener Gerölle südlicher Herkunft um Berlin (Rathenow, Stahnsdorf, Saarmund, Trebbin, Wietstock, Zossen, Gr. Schulzendorf, Fürstenwalde, Rüdersdorf, Damsdorf-Müncheberg, Strausberg, Buch, Eberswalde, Oderberg, Niederfinow) mit dem wahrscheinlichen Herkunftsgebiet in der Lausitz-böhmischen Provinz (Rotliegendporphyre, Tertiärbasalt, Kreidesandstein) Abb. 1; Trachybasalt im Dünnschliff Abb. 2; Leuzitbasalt im Dünnschliff Abb. 3; basaltischer Nephelinbasanit im Dünnschliff Abb. 4; Pechsteinporphyr im Dünnschliff Abb. 5; Quarzporphyre im Dünnschliff Abb. 6-8]
Schulte H 1937 Die geologischen Verhältnisse des östlichen Haarstranges, insbesondere des Almegebietes. - Abhandlungen aus dem Landesmuseum der Provinz Westfalen, Museum für Naturkunde 8 (1): 58 S., 2 Taf., einige Abb., Münster. [südliche Gerölle, nordische Geschiebe; Nordabdachung des Haarstrangs mit Findlingen und Hinweisen auf Endmoränen, u. a. Bl. 4317 Geseke, 4417 Büren; auf dem Muchtsberg n Büren (Bl. 4417 Büren) in Karstspalte zuoberst auch nordisches Material mit Plänerkalksteinstücken und darunter n-freie Gerölle des Paläozoikums (autochthoner Höhenschotter) S. 37; kleine nordische Geschiebe reichen vom Kleinen Aabachtal am s Blattrand 4418 Wünnenburg nach S auf Bl. 4518 Madfeld an der Straße von Fürstenberg nach Bleiwäsche jenseits des Aftetals S. 46]
Schulte K 1994 Gletschertheorie versus Drifttheorie. Zur Geschichte der Eiszeittheorie vom Ende des 18. bis Ende des 19. Jahrhunderts - Cosmographica et Geographica 1994 [Festschrift für Heribert M. Nobis zum 70. Geburtstag] 2. Halbband Hrsgg. von B. Fritscher & G. Brey: 219-233, München.
Schulte L 1913 Cenomanschichten in Pommern. - Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt 33 (Teil II) (2): 342-349, Berlin. [”Es steht aber auch in diesem Falle nicht fest, ob dieses Vorkommen nicht ebenfalls eine Scholle ist, da man vom Liegenden nichts weiß.” S. 343]
Schulte L 1914 Das Diluvialprofil der Küste südwestlich von Saßnitz (Rügen) - Jahrbuch der preußischen geologischen Landesanstalt 32 (II): 260-271, 5 Abb., Berlin.
Schulte L 1922 Provinz Pommern. [Über die vorquartären Bildungen in der Umgegend von Cammin in Pommern] - Jahrbuch der Preußischen geologischen Landesanstalt 40 II (3) [für 1919]: LXXXIV-XCIV, Berlin. [zu verschiedenen glaziären Schollen]
Schultz E 2001 Erkundung und Geologie des Lagerstättenkomplexes Neubrandenburg-Südost - Neubrandenburger Geologische Beiträge [Hrsg. Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg e.V.] 2: 37-54, 10 Abb., Neubrandenburg (Verl. für Geowissenschaften, Ulrich Wutzke). [glaziale Schollen von miozänem Quarzsand in der Grundmoräne]
Schultz H 1951 Eine mittelsteinzeitliche Siedlung an der Tarpenbek in Niendorf - Zylmann P & Schindler R (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 2 (5/6): 110-120, 6 Abb., Hamburg (Richard Hermes). [zahlr. Flintartefakte]
Schultz H-J 1961 Geröllmorphologische Untersuchungen an einem Kegelsander bei Stralsund. - Geographische Berichte 6 (3/4): 247-251, 2 Abb., Berlin.
Schultz O 1931 Über Brodeltexturen in subglazialen Sanden auf Jasmund (Insel Rügen - Zeitschrift für Geschiebeforschung 7 (3): 122-128, 4 Abb., Berlin. [Brodelboden; Kryoturbation; Permafrost; Rittergut Lancken; Kiesgrube im Hottinberg auf Jasmund mit Brodeltexturen Abb. 1; Brodelkessel Nr. 6 im Hottinberg Abb. 3-4]
Schultz W 1821 Beiträge zur Geognosie und Bergbaukunde - 125 S., 6 Taf. (Ktn. und Zeichnungen), Berlin (G. Reimer). [kristalline und sedimentäre Geschiebe Abschnitt 1-3; „Die Gegensteine auf dem Gebürge bei Rauen in der Churmark Brandenburg” (gemeint sind der große Markgrafenstein und der kleine Markgrafenstein in den Rauenschen Bergen e Berlin); „Oestliche Längen Ansicht des kleinern Steins”, Westliches Profil des größern Steins” Taf. 1]
Schultz W 1823 Grund- und Aufrisse im Gebiete der allgemeinen Bergbaukunde I. Theil - VI+166 S., 3 Taf., 3 Ktn., Berlin (G. A. Reimer). [keine weiteren erschienen]
Schultze J 1989 Die Mark Brandenburg 2. unveränderte Aufl. - 1286 S., 1 Abb., 1 Kte., Berlin (Duncker & Humblot).
Schultze J 2004 Die Mark Brandenburg 3. Aufl. - 1297 S., 1 Abb., 1 Kte., Berlin (Duncker & Humblot).
Schultze JH 1955 Die naturbedingten Landschaften der DDR ; mit einer Einleitung "Über Landschaften und ihre Gliederung" - Petermanns Geographische Mitteilungen, Ergänzungsheft 257: VIII+329 S., 3 Ktn.-Beil., Gotha (Geographisch- Kartographische Anstalt).
Schultze M 1926 Von Steinen und Opfersteinen - Heimatkalender für den Kreis Prenzlau 1: S. 111 ff., Prenzlau (Rat des Kreises Prenzlau).
Schultze M 1926 Zwei Gleitsteine in der Uckermark in Brandenburg - Zeitschrift für Heimatkunde und Heimatschutz 1926: 84 f., Königsberg.
Schultze M 1928 Gleitsteine Norddeutschlands und ihre Beziehungen zu religiösen Anschauungen der Vorzeit - Mannus Zeitschrift für Vorgeschichte, Ergänzungsband 6: 299-306, Leipzig. [u. a. im Kreis Pasewalk der Findling „Schlitterstein“ an der Gemarkungsgrenze zwischen Menkin und Bergholz TK25 Bl. 2551 Löcknitz mit 5,0 × 4,2 × 3,6 m mit U = 15,0 m und ca. 40 m3 auf den S. 299-306]
Schultze M 1937 Die Findlingssteine des Kreises Ruppin als Naturdenkmale, Sagensteine und heilige Steine der Vorzeit. - Ruppiner Heimathefte, hrsg. vom Historischen Verein der Grafschaft Ruppin 7: 31-106, Neuruppin.
Schultze-Galléra S von 1912 Geschichte des Saalkreises von den ältesten Zeiten ab - VIII+144 S., Halle a. d. S. (Nietschmann). [u. a. über Teufelssteine S. 62-73]
Schultze-Galléra S von 1922 (Hrsg.) Die Sagen der Stadt Halle und des Saalkreises - XVIII+291 S., Halle a. d. S. (Hendrichs). [u. a. über Teufelssteine S. 138-263]
Schulz A 1912 Das Klima Deutschlands in der Pleistozänzeit - I. Die Wandlungen des Klimas Deutschlands seit der letzten Eiszeit - Abhandlungen der naturforschenden Gesellschaft zu Halle (N.F) 1: 1-49 + 1 S., Halle a. d. S. (Selbstverl. der Ges.). [Klimaaussagen auf der Basis der Vegetationsverbreitung; postglaziales Klima; Pleistozän-Klima; Holozän-Klima; Methodologie der Paläoklimaforschung; Geobotanik; klimatische Vegetationsentwicklung]
Schulz E 2001 Erkundung und Geologie des Lagerstättenkomplexes Neubrandenburg Südost - Neubrandenburger Geologische Beiträge 2: 37-54, 10 Abb., 1 Tab. Neubrandenburg. [Lagerstätte Kiessand Hinterste Mühle /Carlshöhe, Lagerstätte Spargelberg, Lagerstätte Steepenweg, Quarzsand Fritscheshof, Lagerstätte Quarzsand Küssow]
Schulz F 1887 Chronik der Residenzstadt Charlottenburg ; Ein Stadt- und Kulturbild - V+319 S., Charlottenburg (Grundmann). [Hinweis auf den Findling von Trampe, aus dem Säulen und Vasen des Charlottenburger Mausoleums gefertigt wurden S. 203(?)]
Schulz H 1956 Der Geschiebedecksand als spätglaziale Wanderschuttdecke im Brandenburgischen Alt- und Jungmoränengebiet. - Petermanns Geographische Mitteilungen 100 (1): 16-28, 3 Taf., 8 Abb., 4 Textkarten, 38 Diagr., Gotha / Leipzig (VEB Hermann Haack Geographisch-Kartographische Anstalt). [Geschiebeeinregelung durch Solifluktion]
Schulz H 1956 Das Pliozän im Gebiet der oberen Werra - Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Rostock 5 (1955/56) (2): 240-253, 6 Abb., Rostock. [Subrosion sw des Thüringer Waldes; Säugerfundstellen in Sand mit Kaolinton; Kartenskizze des Pliozän von Jüchsen Abb. 5]
Schulz H 1985 Leben wir in einem Eiszeitalter? Zur Geschichte der Eiszeittheorien - 88 S., 16 Farb-Fot. (55 Abb.), Berlin (VEB Deutscher Verl. der Wissenschaften). [populärwissenschaftliches Werk auf Basis materialistischer Wissenschaftlichkeit; Sintflutdeutung; historische Fluttheorien; Theorie singulärer Ereignisse; Theorie periodischer Ereignisse; der (lat.) Begriff „Diluvium“ soll auf Seneca und seine Schrift Naturales quaestiones zurückgehen; Idee des Diluvianismus als Begriff aller Ablagerungen des Meeres; G. W. Leibniz (1646-1716, schrieb die Protogea); Kataklysenauffassung Couviers; nach seiner Norwegen- und Lapplandreise formulierte L von Buch 1810 eine katastrophistische Findlings-Hypothese in Form einer überdimensionalen Wasser- und Geröllflutkatastrophe durch einen einmaligen mechanischen „Stoß“; er konstatierte eine „... gewaltsame Strömung, die alles vor sich in gerader Linie wegstieß, bis weithin nach entgegenstehenen Bergen“. Nach der auch als Schlammfluthypothese bezeichneten Auffassung sollen die Wasser- und Geröllmassen plötzlich aus den Gebirgen herausgeschleudert worden sein. Erkenntnisprinzip von Th. Hobbes (1588-1679). die Hypothese vom (Meer)-Eisschollentransport bildet eine Synthese der diluvianistischen Sintflutvorstellung und der Naturerscheinung Eis; Louis Agassiz stand der glaziären Deutung von Findlingen zunächst skeptisch gegenüber und schrieb 1841 sein grundlegendes Werk, unterschied vor der jetzigen Periode eine Eiszeit und davor das diluviale Sintflutmeer; nach Agassiz sind die großen Findlinge auf einer schiefen Ebene aus Firn und Eis während des Aufsteigens der Zentralalpen herabgerutscht, also passiv bewegt worden auf einer quasi ruhenden und abschmelzenden „Eiskruste“, Eisschollenhypothese; A. von Humboldt bekannte sich zur Erhebungskrater- und auch zur Geröllfluthypothese; Charles Lyell (1797-1875) wandte sich gegen die in Europa verbreitete Katastrophentheorie, sprach sich für eine aktualistische Denkweise aus, sein Hauptwerk „Principles of Geology“ erschien erstauflagig in den frühen 1830er Jahren, erklärte alle „postpliocenen“ Ablagerungen (er verwandte nie den Begriff Diluvium) als Bildungen abschmelzender Eisberge unter Meeresbedeckung, Lyell berücksichtigte erstmals in systematischer Form das Naturphänomen Eis in Gestalt von primärem Gletschereis + sekundärem Gletschereis (Eisberge) + Flusseis + Bodeneis (Dauerfrostboden), an den Küsten Feuerlands glaubte Charles Darwin Lyells Drifttheorie bestätigt zu finden, obwohl Lyells Drifttheorie mit einem antidiluvianistischem Anspruch entwickelt wurde, enthielt sie selbst noch ein wesentliches diluvianistisches Element in Form des weltweit die niederen Festländer überflutenden Meeres mit der Eisbergdrift mit folgender Chronologie: 1. Zeit maximaler Meeresausdehnung mit Eisbergdrift und Gebirgsvergletscherungen (anticedent glaciation) + 2. Wärmeperiode (interglacial period) + 3. Zeit großer Kälte (ice age), die Lyellsche Drifttheorie wurde rasch zur anerkannten Theorie in England, Russland, Preußen und Sachsen, Lyell war der erste, der eine Klimahypothese zur Begründung des Eiszeitphänomems aufstellte, dabei wäre das Klima durch die wechselnde Anordnung der Kontinente zwischen Pol und Äquator gesteuert, nicht aber von außerhalb der Erde, Inlandeistheorien ersetzten die Eisschollen und Eisberge durch weitverbreitetes festländisches Eis und können auf katastrophistische Ansätze verzichten wenn man davon absieht, dass einer kontinentweite Vereisung selbst als Katastrophe angesehen werden kann; O. M. Torell (1828-1900); P. A. Kropotkin (1842-1921) leistete nach K. K. Markow „den größten Beitrag zur Theorie der pleistozänen Inlandvergletscherungen in Russland“, Kropotkin referierte 1874 (ein Jahr vor Torell in Berlin) über die glazialen Bildungen in Finnland vor der Russischen geographischen Gesellschaft in Petersburg; Albrecht Penck (1858-1945), rechnete 1879 mit einem Aufsatz in der Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft mit der Drifttheorie ab auf der Basis der Grundmoräne (Geschiebemergel, Geschiebelehm) + den darin eingeschlossenen gekritzten oder kantengerundeten Geschiebe + den Lagerungsstörungen der Schichten + den geschrammten und geglättenden Felsoberflächen + den Fossilien der Moränenablagerungen, Monoglazialismus; Penck schrieb in seinem Aufsatz bereits über mehrmalige Vereisungen (Polyglazialismus) und isolierte 3 Geschiebemergelhorizonte als eigenständige Inlandvereisungen mit zwischengeschalteten Interglazialen, die großen von Ost nach West verlaufenden Täler (die Urstromtäler) wurden ursprünglich (als diluvianistische Vorstellung) als Abflussbahnen des Diluvialmeeres oder Sintflutmeeres angesehen, die Widerlegung der Drifttheorie und antithetische Ersetzung durch die Inlandeistheorie erfolgte rasch und fast gleichzeitig in mehreren Ländern, systemeigene (autozyklische) Prozesse, Wechselwirkungen und Kettenreaktionen von Klima - Gletschereis - Schnee - Meeresoberfläche, Albedo, Prinzip der Selbstverstärkung, arktische und antarktische Schelfeishypothese, arktische Eismeerhypothese; A. T. Wilson; M. Ewing; W. L. Donn; Findling von der Hospitalhütte in der Dahlener Heide Abb. S. 33o; Findling mit Gletscherschrammen vom Mönchgut im E Rügens Abb. 33u; Modell der Eisbergdrifthypothese im Schnitt Abb. 39o; Modell der glazialen Serie (Glazialtheorie) Abb. 39u; Kies-Sanderaufschluss einer Endmoräne bei Neukalen mit Sackungsstrukturen über ausgetautem Eis Abb. S. 43; Kreidefelsen des Königsstuhls auf Rügen Abb. S. 45 ol; Sandsteinfelsen Bastei in der sächsischen Schweiz Abb. S. 45or; Felsen der Teufelsmauer im Krs. Quedlinburg Abb. S. 45 ul; Karte der äquatorialen Kontinentverteilung als Modell extremen Warmklimas und polarer Kontinentverteilung als Modell extremen Kaltklimas Abb. S. 66; Strahlungskurven nach Milankovitsch Abb. 67; Rundhocker auf der Insel Hasswell in der Antarktis Farbfoto 11; saalezeitlicher Gletschertopf am Hardelsberg auf dem Huy bei Neinstedt im n Harzvorland Farbfoto 17; Geschiebe am Lobber Ort auf Rügen Farbfoto 19; Kiesgrube Biesern bei Reschlitz elsterzeitlicher Flussablagerungen der Mulde Farbfoto 21]
Schulz H & Jäger K-D 1970 Die pollenanalytische Arbeitstagung zur spätglazialen Vegetationsentwicklung in Mittel- und Nordeuropa 1969 in Frankfurt/Oder - Probleme der weichsel-spätglazialen Vegetationsentwicklung in Mittel- und Nordeuropa - Bulletin of the Commission on the Study of the Holocene of INQUA 5: 4-11, Frankfurt/Oder.
Schulz HD & Tauchgruppe Kiel 1983 Der Steingrund bei Helgoland - Restsediment einer saalezeitlichen Endmoräne - Lutze GF, Mattheß G & Sarnthein M (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 35: 43-53, 2 Taf., 3 Abb., Kiel (Universitätsbibliothek). [skandinavisches Grundgebirgsmaterial und Feuersteinplatten]
Schulz HD & Weisse R 1972 Die Strukturen der weichselglazialen Marginalzonen im Bereich der DDR. - Wissenschaftliche Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Mathematisch-naturwissenschaftliche Reihe 21: 39-45, 7 Abb., Greifswald. [Geschiebeeinregelungen]
Schulz K 2002 Riesiger Gesteinsbrocken steht nun in Kartlow ; Findling soll in geologische Landeskarte aufgenommen werden - Ostsee-Zeitung (Wismarer Zeitung) 50 (68) vom 21.03.2002: 17, Rostock (Ostseezeitung GmbH).
Schulz M 2004 Vom Raubtier zum Menschen ; Die Spur des Jägers - Der Spiegel 57 (6): (I), 140-153, zahlr. farb. Abb., Hamburg (Gruner & Jahr). [Bildnisse von Dietrich Mania, Sabine Gaudzinski, Hartmut Thieme; Feuersteinartefakt S. 142]
Schulz M 2008 Pummel aus dem Eis - Der Spiegel 61 (16): S. 152 ff.,zahlr. farb. Abb., Hamburg (Gruner & Jahr). [9 Venus-Statuetten der Steinzeit; Venus von Willendorf an der Donau: „Ritzer und Arbeitsspuren zeigen, dass die knapp elf Zentimeter hohe Statuette mit einem Feuerstein-Stichel geformt wurde.”]
Schulz M & Paul A 2015 (Hrsg.) Integrated Analysis of Interglacial Climate Dynamics (INTERDYNAMIC) - SpringerBriefs in Earth System Sciences: VII+139 S., 78 Abb. (davon 37 in Farb.), New York etc. (Springer).
Schulz M, Seidov D, Sarnthein & Stattegger K 2001 Modeling ocean-atmosphere carbon budgets during the Last Glacial Maximum-Heinrich 1 meltwater event-Bølling transition - International Journal of Earth Science (Geologische Rundschau) 90 (2): 412-425, 8 Abb., 1 Tab., Berlin etc. (Springer).
Schulz ME 1973 Das Entstehen und Vergehen von Feuerstein - der Aufschluss 24 (5): 180-189, 15 Abb., Göttingen. [Z 26 24 5 1973; Kreideflint, Kreide-Flint, Schreibkreide, Wasserglas (stark alkalische Natriumsilikatlösung), laienhafte Behandlung des Themas Feuersteinbildung, Bildung von Feuerstein durch Kieselsäuregel; Feuersteinlagen in der Kreidegrube Schinkel bei Lägerdorf in S.-H. Abb. 1; Feuersteinlage der Alsenschen Grube von Lägerdorf Abb. 2; zonierter (Liesegang’sche Ringe) Feuerstein im Aufbruch Abb. 4; durch Kohlensäure in Lösung ausgeflocktes Siliziumdioxyd-Gel Abb. 5; Rissbildung in getrockneten Silikagel-Gallerten Abb. 6; durch Tieffrieren erzeugte Feuersteinsplitter Abb. 10r; geglühter und in Wasser abgeschreckter Feuerstein Feuersteinsplitter Abb. 13; geglühter weiß gewordener Feuerstein Abb. 14; Brennöfen zur Herstellung von gebranntem Feuerstein in Reesdorf bei Bordesholm Abb. 15]
Schulz ME 1973 Fundstellen für Eisenkiesknollen und Mikro-Eisenkies-Stücke an den Steilküsten Schleswig-Holsteins - der Aufschluss 24 (10): 390-397, 8 Abb., 2 Tab., Göttingen. [Steilküste westlich Heiligenhafen Abb. 1]
Schulz ME 1981 Zur Genese und zum Chemismus des Feuersteins - Weisgerber G et al. 5000 Jahre Feuersteinbergbau ; Die Suche nach dem Stahl der Steinzeit 2. Aufl. - Veröffentlichungen des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 22: 21-26, Bochum.
Schulz P 1927 Diatomeen aus norddeutschen Basalttuffen und -tuffgeschieben - Zeitschrift für Geschiebeforschung 3 (1/2): 66-78, Taf. 6, Berlin. [Paläogen; entspricht Moler, Zementstein; u. a. Greifswalder Oie, Geschiebe + Anstehendproben von der Greifswalder Oie + Ludwigsburger Hecken in Greifswald + Hiddensee + Neu-Brandenburg in Mecklenburg + Greifenberg i. d. Uckermark + Schlagentin + Hemmoor + Basbeck-Osten; Tuff von der Greifswalder Oie im Dünnschliff Taf. 6•1; Tuff mit Schmetterlingsschuppe von den Ludwigsburger Hecken in Greifswald im Dünnschliff Taf. 6•2; Tuff von Hiddensee im Dünnschliff Taf. 6•3; Tuff von Hemmoor im Dünnschliff Taf. 6•4; opalisierte Diatomeen von Hemmoor Taf. 6•5; Tuff von Mors im Dünnschliff Taf. 6•6; Zementstein von Mors mit eingelagerten Diatomeen im Dünnschliff Taf. 6•7; Stephanogonia danica Taf. 6•8; Odontotropis carinata Taf. 6•9; Arachnoidiscus ehrenbergi Taf. 6•10; Craspepodiscus moelleri Taf. 6•11; Diatoma vulgare Taf. 6•12]
Schulz P 1927 Diatomeen aus norddeutschen Basalttuffen und -Tuffgeschieben (Schluß) - Zeitschrift für Geschiebeforschung 3 (2): 113-126, Berlin. [Systematischer Teil; Diatomeenarten der Gattungen Paralina, Pyxcilla, Trinacria, Solinum, Odontotropis, Aulacodiscus, Actinoptychus, Psedostictodiscus, Arachnoidiscus, Stephanodiscus, Coscinodiscus, Rhaphoneis, Diatoma, Sceptroneis, Diploneis, Navicula werden gelistet]
Schulz P 1928 Beiträge zur Kenntnis fossiler und rezenter Silicoflagellaten. - Botanisches Archiv Zeitschrift für die gesamte Botanik und ihre Grenzgebiete 21: 225-292, 83 Abb., Leipzig / Königsberg. [im 1. Nachtrag werden Silicoflagellaten aus Senonkreide-Geschieben behandelt]
Schulz P 1929 Über Diatomeen aus norddeutschen Basalttuffen und Tuffgeschieben. - Schriften der Naturforschenden Gesellschaft in Danzig (N.F.) 18 (1927-29) (4): 41-50, Danzig.
Schulz P 1935 Diatomeen aus senonen Schwammgesteinen der Danziger Bucht. Zugleich ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der Diatomeen - Botanisches Archiv Zeitschrift für die gesamte Botanik und ihre Grenzgebiete 37: 383-413, 2 Taf., 7 Abb., 2 Tab., Leipzig. [entstammen wahrscheinlich der Königsberger Kreide; Kreide-Spongiolithe; Kreide-Diatomeen]
Schulz R 1993 Die natürlichen Vorkommen von Bernstein in Nordbrandenburg und die Besiedlung in der Bronzezeit - Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landesmuseums für Ur- und Frühgeschichte 27: 32-46, Berlin / Heidelberg (Hüthig). [Verzeichnis von Bernsteinvorkommen im Binnenland zwischen Oder und Elbe S. 42-45]
Schulz R 1996 Geologische Lehrpfade in Brandenburg - Brandenburgische geowissenschaftliche Beiträge 3 (1): 81-88, 9 Abb., Kleinmachnow.
Schulz R 1996 Geologische Lehrpfade und Findlingsgärten in Brandenburg. - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 3 (1) [Themenband Geotopschutz]: 81-88, 9 Abb., Kleinmachnow (Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg).
Schulz R 1999 Barnim und Uckermark ‒ Eine Burgenlandschaft ‒ Entstehungsgeschichte einer Landschaft - Entdeckungen entlang der Märkischen Eiszeitstraße 2: IV+112 S., 48+4 S/W- u. farb. Abb., Eberswalde (Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V.). [Bauwerke mit Feldstein-Grundmauern Abb. 18-19, 32-35]
Schulz R 2000 II-3.5.3 Der Geologische Lehrpfad Eisenhüttenstadt - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 7 [Schroeder JH & Brose JH (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt]: 122-124, 1 Abb., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Findlinge am geologischen Lehrpfad von Eisenhüttenstadt]
Schulz R 2000 III-1.1 Historischer Überblick - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 7 [Schroeder JH & Brose JH (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt]: 167-173, 3 Abb., 1 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Feuersteingeräte aus dem Mittelpaläolithikum S. 167]
Schulz R 2000 III-1.2 Das jungsteinzeitliche Steinkistengrab bei Tempelberg - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 7 [Schroeder JH & Brose JH (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt]: 173-175, 1 Abb., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.).
Schulz R 2000 III-2.2 Geotope und deren Schutz - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 7 [Schroeder JH & Brose JH (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt]: 190-198, 4 Abb., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Der „Försterstein” im Frankfurter Stadtwald (Grauer Revsund-Granit); Der „Kobbelner Stein”, der zweitgrößte Findling Brandenburgs (Bornholm-Granit); Der „Teufelstein” bei Kieselwitz (Småland-Granit)]
Schulz R 2000 Jäger und Bauern in der Steinzeit - Entdeckungen entlang der Märkischen Eiszeitstraße 4: IV+80 S., 10+1 Taf., 44+1 S/W-Abb., Eberswalde (Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V.). [Großsteingräber Taf. 2-6, Abb. 34, 39; Flintartefakte Taf. 5, 7, 9]
Schulz R 2001 Vorkommen von Bernstein in Nordbrandenburg - Entdeckungen entlang der Märkischen Eiszeitstraße 5: 31-40, Abb. 3+4, Eberswalde (Gesellschaft zur Erforschung und Förderung der Märkischen Eiszeitstraße e.V.). [”Die meisten Bernsteinstücke sind als pleistozäne Geschiebe abgelagert worden, die ... mehrfache Umlagerungen erfahren haben.” S. 35]
Schulz R 2002 [Geschiebe an diversen Sammlungsorten: Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Müllrose, Oderberg, Templin, Vietmannsdorf] - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 8 [Schroeder JH & Heinke A (Hrsg.) Geowissenschaftliche Sammlungen in Berlin und Brandenburg - Einladungen zum Schauen]: 15-19, 36-38, 46-48, 50-51, 77-81, zahlr. Abb., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.).
Schulz R 2002 1.4.3 Brodowin – Haus Pehlitzwerder - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 8 [Schroeder JH & Heinke A (Hrsg.) Geowissenschaftliche Sammlungen in Berlin und Brandenburg - Einladungen zum Schauen]: 26-27, Abb. 1.4.3-1, Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [ca. 30 Kristallin- und Sedimentärgeschiebe; 6 mittelgroße Findlinge vor dem Haus; am nahegelegenen Ufer des Parsteiner Sees liegt der „Schälchenstein“ / Schalenstein (V = 2.5m3)]
Schulz R 2003 Findling „Kobbelner Stein” - Infoblatt, Kleinmachnow (Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg).
Schulz R & Wedde R-G 2003 Ein geologisch und bergbaulich bedeutender temporärer Aufschluss in Frankfurt (Oder) [An important geological temporary outcrop in Frankfurt (Oder) related to formerly underground mining] - Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge 10 (1/2): 101-110, 14 Abb., Kleinmachnow. [Bl. 3652 Booßen]
Schulz R & Trömel H-P 1993 Zwei Findlinge im Falkenberger Forst - Freienwalder Kreiskalender 38 (1994): 72-74, Bad Freienwalde.
Schulz S, Seidel G & Katzmann L 1998 Erste Mitteilung über neue Aufschlüsse im Quartär südlich Erfurt-Bindersleben (GK 25 5031) - Beiträge zur Geologie von Thüringen (N.F.) 5: 123-131, 3 Abb., Jena. [elsterzeitliche Sedimente, Erfurter Phase der Elstervereisung; Bl. 5031 Erfurt-West (ehem. Neudietendorf); Fahner Sattel; Bindersleben-Schirma; Endmoräne; glazifluviatile + glazilimnische Bildungen; Geschiebemergel ? in Bohrung max. 285 m ü. NN; Geschiebe]
Schulz W 1956 Sedimentpetrographische Untersuchungen an pleistozänen Sedimenten im Raum Halle - Oberröblingen – Etzdorf – Salzmünde - unveröff. Dipl.-Arb. am Geol.-Paläont. Inst der Univ. Halle: xx S., Halle a. d. S.
Schulz W 1959 Die Schuppenstruktur des Jungpleistozäns im Bereich der aktiven Steilufer Mittelusedoms. - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der Geologischen Wissenschaften 4 (2/3): 215-232, 1 Taf., 9 Abb., 1 Tab., Berlin. [Unterschiede im Geschiebebestand der beiden Geschiebemergel]
Schulz W 1960 Die natürliche Verbreitung des Ostseebernsteins und das Bernsteinvorkommen von Stubbenfelde (Usedom) - Zeitschrift für angewandte Geologie 6 (12): 610-614, 7 Abb., Berlin. [Seebernstein, Erdbernstein, „antiker“ Bernstein, gelber Bastard, roter Bastard; in E-Europa von Samland nach SE im O-Eozän (Spondylus-Ton) und U-Oligozän (Charkow-Stufe) und in quartären Sedimenten bis zur Vereisungsgrenze im Dnjepr- und Donlobus; fragliche Funde an der unteren Donau, bei Kamensk im e Ural und an den Küsten des Eismeeres bis zur Mündung des Jennissei; Lokalgeschiebe in der Lausitz, bei Crosswig (TK25 Bl. 4342 Schmiedeberg i. Anh.), saalezeitliche Grundmoräne von Brietz bei Stendal (TK25 Bl. 3337 Stendal); in Neustadt-Eberswalde lieferte eine Scholle von u-oligozänem Glaukonitsand Bernstein in größeren Quantitäten; bei Kiesgewinnung bei Brandenburg a. d. Havel Bernsteingerölle bis 320 g Gewicht, in Groß Schönebeck bei Zehdenick soll eine Scholle von „Blauer Erde“ auf Bernstein ausgebeutet worden sein, Bernstein bis Faustgröße nesterweise in pleistozänen Sanden des Braunkohle-Tagebaus Finkenheerd bei Frankfurt a. d. Oder, Ostufer der Müritz (des Müritzsees) häufig Bernstein, an der Basis und der Oberkante von Talsanden des Berliner Raumes, unter Raseneisenerz im Talsand des Elbtals zwischen Dömnitz und Lauenburg häufig Bernstein, außerdem im Elburstromtal bis Glückstadt, im weichselzeitlichen Geschiebemergel von Wagrien, Strände der nord- und ostfriesischen Inseln bis nach Cromer in SE-England, nördlichste Sekundärvorkommen bei Frederickshaven, schwedische Provinz Halland und auf der Insel Öland; SE-Küste Greifswalder Oie, holozän-marine Sande der Kaase-Wiese bei Peenemünde a. d. NW-Spitze Usedoms, gesamte Außenküste Usedoms und Wollins vom Peenemünder Haken bis Misdroj, Steilufer des Streckelsberg, Bernsteinexploration von Stubbenfelde auf Usedom Abb. 2-7; ”An der mecklenburgischen Ostseeküste wird Bernstein besonders häufig ausgeworfen: an der Bernsteininsel vor Darßer Ort, am Darßer Nordstrand, im Strandgeröll des Dornbusches, westlich Kap Arkona und an der Außenküste Mönchguts.”]
Schulz W 1961 200 Jahre quartärgeologische Forschung am Geologisch-Palaeontologischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg - Wissenschaftliche Zeitschrift der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Math.-Nat. Reihe 10 (1): 99-106, 7 Abb., Verzeichnis der am Inst. verf. quartärgeol. Schriften, Halle. [C. G. A. Giebel, P. Borckert, E. Wuest /E. Wüst, L. Siegert, W. Weissermel, Gebrüder Lehmann H und Lehmann R, Prof. Dr. J. Weigelt, Voigt E, H. Mertin, von Kraatz-Koschlau 1898, Prof. Dr. Haase E, Dr. H. Gallwitz, Titelblatt der Diss.-Schrift von Johannes Jacob Lerche von 1730 bei F. Hoffmann über die Oryktographie von Halle Abb. 1; Überblick über quartärgeologische Forschung; Bildnis von Karl Freiherr von Fritsch (Fritsch Karl von * 11.11.1838 Weimar - † 09.01.1906), dem Entdecker von Gletscherschrammen auf dem Galgenberg und Umgebung nahe Halle a. d. S. Abb. 3; Scolithus-Sandstein /Skolithos-Sandstein mit farbigen Schächten Abb. 2; Gletscherschrammen auf Unterem Halleschen Porphyr am Kleinen Galgenberg im NO der Stadt Halle Abb. 4; Bruckdorfer Bänderton im Tagebau 1 km ssw Ortslage Bruckdorf mit hellen Sommerwarven + dunkelroten Winterwarven Abb. 5; Rhombenporphyr Fundort: Goldberg bei Halle Abb. 6; Zeitdiagramm der am Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Halle verfassten quartärgeologischen Schriften (1845-1960) Abb. 7]
Schulz W 1961 Sedimentpetrographische Untersuchungen im Pleistozän westlich von Halle (Saale) - Geologie 10 (1): 30-49, 12 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 4436 Wettin, 4437 Halle-Nord, 4536 Schraplau-Teutschental, 4537 Halle-Süd; Tagebaue Etzdorf, Stedten, Teutschenthal und Eisdorf wsw Halle a. d. Saale; 2 Elstervorstöße; 2 Saalevorstöße; Geschiebezählungen nach der dänischen Steinzählungsmethode; Geschiebe-Einregelungs-Messungen; geröllmorphometrische Messung der Rundung; Bruckdorfer Stausee; Franzosenberg bei Aseleben; Oberröblingen; Etzdorf; Salzmünde; Leitgeschiebe; Choneteskalk; Quarzgeschiebe; Porphyrgeschiebe (Hallesche Porphyre); Flintkoeffizient; N-S-streichende Gletscherschrammen in Weichsediment im Tagebau Etzdorf zwischen mylonitisiertem Dölitzer Bänderton und Elster-Grundmoräne; Berücksichtigung von Blauquarz; Gliederung des Quartärs in Hauptgrundmoräne (obere und mittlere Bank); Bruckdorfer Bänderton; Hauptgrundmoräne (untere Bank); Basalschotter; Basalgrundmoräne; Kriechauer Bänderton; Ober-Röblinger Becken; Becken von Nietleben-Zscherben-Bennstedt-Lieskau; Elster-Vereisung (qe); Saalevereisung (qs); Hauptterrassenschotter der ?Salzke; große Mengen Halle’schen Porphyrs fächerartig s des Petersberges als Lokalgeschiebe verbreitet; Landsberger Porphyr; „… durch Buntsandstein rotgefärbte Grundmoräne …“ S. 40; Karte der Verbreitung elsterzeitlicher Sedimente zwischen Tagebau Stedten und Tagebau Eisdorf im Ober-Röblinger Becken sse des ehem. Salziger Sees und ene der Schafstädter Muschelkalk-Hochfläche und die Geschiebeeinregelung der beiden erstglazialen Vorstöße Abb. 4; Karte der Einregelungsmessungen in der Hauptgrundmoräne (mittlere Bank = saalezeitliche Grundmoräne i. e. S.) zw. Salzke und Saale Abb. 6; Karte der Hauptgrundmoräne sw des Petersbergs und Halles mit Gehalt Hallescher Porphyre Abb. 7; Karte der Einregelungsmessungen und Verbreitung der roten Grundmoräne (rote Moräne) im Salzketal Abb. 8; Einfluss der Richtung der Eisbewegung auf den Gehalt lokaler Porphyrgeschiebe Abb. 9; Geschiebezusammensetzung im Konzentrationsdreieck (Quarz- Kalk- und Sandsteingeschiebe) Abb. 10; Morphogramme von 1-3 cm langen Quarzen (fluviatiler + glazifluviatiler + moränaler Transport) Abb. 11-12]
Schulz W 1962 Gliederung des Pleistozäns in der Umgebung von Halle (Saale). - Beiheft zur Zeitschrift Geologie 36: 69 S., 31 Abb., 1 Tab., Berlin. [Geschiebezählungen und -einregelungen; untere präglaziale Saaleterrrasse, mittlere präglaziale Saaleterrrasse, obere präglaziale Saaleterrrasse, Geröllbestand der präglaziale Saaleterrassen, Elstereiszeit, Dehlitzer Stausee, erster Vorstoß des Elstereises, Elster-Interstadial, Peniger Stausee, zweiter Vorstoß des Elstereises, Geschiebeführung der elstereiszeitlichen Grundmoränen, Holsteininterglazial, die „Restschotter“, Saaleeiszeit, Hauptterrasse, Geröllbestand der Hauptterrasse von Salzke + Weida + Unstrut + Saale + Weißer Elster, Basalvorstoß, Basalschotter, Bruckdorfer Stausee, Hauptvorstoß bei Oberwerschen, Delitz-Rückmarsdorfer Vorstoß, „Dieskauer Stadium“, „Roddener Sander“, Deckvorstoß“, „oheinterstadiale“ Laufverlegungen, Terrassenreste des Warthe-Stadiums, Äquivalente des Lamstedter Vorstoßes in Mitteldeutschland, Eisrandlage-Zeit-Diagramm für die Saalezeit im östlichen Sachsen-Anhalt, Weichseleiszeit; Karte der Bewegungsrichtungen des ersten elsterzeitlichen Vorstoßes zwischen Unterharz und Weißer Elster Abb. 16; Hauptterrasse unter Bruckdorfer Bänderton Abb. 24; Gletscherschrammen des saalezeitlichen Hauptvorstoßes auf dem Porphyrrundhöcker des Kleinen Galgenberges im NE der Stadt Halle Abb. 25]
Schulz W 1962 Periglaziale Blockstreu an den Kreidesandsteinen des nördlichen Harzvorlandes - Geologie 11 (7): 830-838, 6 Abb., Berlin (Akademie Verl.). [Großer Gegenstein bei Ballenstedt, Blockstreu von quarzitischem Involutus-Sandstein Abb. 6]
Schulz W 1962 Sichelförmige Marken auf Quarzitgeschieben von Feldberg in Mecklenburg und Halle (Saale). - Geologie 11 (9): 1102-1106, 4 Abb., Berlin (Akademie Verl.).
Schulz W 1963 Abriß der Pleistozänstratigraphie in der Umgebung von Halle (Saale) - Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte Halle 47: 37-56, Halle a. d. S.
Schulz W 1963 Über ein Os bei Gellendin - Geologie 12 (8): 986-989, 2 Abb., Berlin. [Mecklenburg]
Schulz W 1963 Eisrandlagen und Seeterrassen in der Umgebung von Krakow am See in Mecklenburg - Geologie 12 (10): 1152-1168, 6 Abb., Berlin.
Schulz W 1964 Die Findlinge Mecklenburgs als Naturdenkmäler - Archiv für Naturschutz und Landschaftsforschung 4 (3) [hrsgg. von der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin]: 99-130, 11 Abb., 3 Tab., Berlin (Akademie-Verl.). [Schliffkehlen + Gletscherschliff und Gletscherschrammen + Windschliff S. 121-122, Schulz’sche Formel zur Ermittlung von Volumen und Gewicht von Findlingen; größte Findlinge weltweit, große Findlinge, Liste der in der älteren Literatur beschriebenen aber vernichteten größeren Sedimentärgeschiebe (Orthocerenkalk von Brunn im Kr. Neubrandenburg mit 6,3 × 7,5 × 1,6 (oberirdisch) m s. Boll 1846: 125 + Klose 1913: 14, 3,5 m hoher Kalkfindling von Storkow im Kr. Templin s. Boll 1846: 114 + von Klöden 1828: 70, Kalkfindling bei Gr. Luckow mit etwa 3,8 m × 3,8 m × 1,5 Fuß s. Boll 1846: 114, zwei Sandsteinblöcke von Zahrensdorf bei Boitzendorf mit 6,3 × 2,2 bzw. 2,5 × 1,9 m, Findling „Muschelberg“ oder „Stein am See“ bei Tarnewitz im Kr. Grewesmühlen s. Geinitz 1909: 85, lediglich 4 größere Sedimentärgeschiebe stehen heute unter Natur- oder Denkmalschutz (der Marmorblock „die Grotmudder“ bei Hinzenhagen ne Krakow am See mit 2 × 1,4 × 3 m = 4,5 cbm (Abb. 6), der von den Rosenbergen stammende ?unterkambrische Quarzit auf dem Platz des Friedens in Feldberg mit 1,2 × 0,9 × 0,6 m = 0,35 cbm s. Barby 1956: 23, der Kartoffelstein von Usadel im Kr. Strehlitz Karbe 1928: 11 (Abb. 8), der „Muschelstein“ (glaukonitarmer Kalksandstein Callov des Dogger) von Malchin mit 1,8 x 1,4 x 0,8 m = 1,1 cbm s. Beltz 1931 + Berg 1933), Schalen + Näpfchen + Elfenmühlen + Keillöcher + Runen S. 122, die größten erratischen Blöcke der Erde (Moos bei Ellhofen im Allgäu mit >3.000-4.000 cbm nach Wasmund 1929, Ototoks-Stein s Calgary in Alberta in Kanada mit 3.220 cbm s. Flint 1957: 130, Les Devens in der Schweiz mit 2.320 cbm s. Carpentier 1841: 125, Madison-Stein von Conway in New Hamshire in USA mit 1.950 cbm s. Daly 1934: 16 + Flint 1957: 130 + Charlesworth 1957: 364, Pierre des Marmettes von Momthey im Wallis mit 1.824 cbm nach Wasmund 1929: 622, Warren County in Ohio in den USA mit 1.450 cbm s. Flint 1957: 130, Neuchâtel im Schweizer Jura mit 1.270 cbm Charpentier 1841: 157 + Charlesworth 1957: 363) Tab. 1; die größten erratischen Blöcke des nordeuropäischen Vereisungsgebietes (Triglaff-Stein von Tychowo se Białograd / Groß-Tychow se Belgard in Hinterpommern (Głaz narzutowy „Trygław“), Buskam vor dem N-Strand von Göhrden auf Rügen (Abb. 1), Dammesten auf der dänischen Insel Fünen Ussing 1904: 164 + Wasmund 1929: 624, Grom nahe Lachta bei Leningrad / St. Petersburg mit 415 cbm 1768 verarbeitet als Sockel des Reiterstandbildes von Peter dem Großen in Leningrad s. Helmersen 1869: 11, Großer Markgrafenstein in den Rauenschen Bergen bei Fürstenwalde a. d. Spree mit 290 cbm von Klöden 1832: 60 + Wahnschaffe 1910 + Herrmann 1925: 29, Giebichenstein im Forst Nienburg a. d. Weser mit 230 cbm s. Wahnschaffe 1910, Breiter Stein bei Hanseberg bei Chojna / Königsberg in der Neumark mit 150 cbm nach Hermann 1930, Opferstein am Klosterhof in Altentreptow bei Neubrandenburg mit 140-150 cbm nach Deecke 1907: 7 (Abb. 2), Findling bei Kuchary s Pleszew / Pleschen sw Posen = Poznań mit 126 cbm Behrend & Keilhack 1895: 237 + Wahnschaffe 1909: 142, Findling in Harenkamp bei Tonnenheide in Westfalen mit 110 cbm Wegener 1920: 163, Findlings-Restblock n Nardevitz = Nardewitz auf Rügen mit ursprünglich 130, jetzt 104 cbm, Kleiner Markgrafenstein in den Rauenschen Bergen bei Fürstenwalde a. d. Spree mit 80 cbm von Klöden 1832: 61 + Wahnschaffe 1920, Griffstein bei Bisztyneck / Bischofstein in Ostpreußen mit 90 cbm Jentzsch 1900: 119) Tab. 2; die größten erratischen Blöcke Mecklenburgs (Buskam vor dem N-Strand von Göhrden auf Rügen / TK25 Bl. 1648 Middelhagen, Opferstein am Klosterhof in Altentreptow bei Neubrandenburg / TK25 Bl. 2245 Gültz, Findlings-Restblock n Nardevitz = Nardewitz auf Rügen / TK25 Bl. 1447 Sagard, Schwanenstein im Wasser ne Lohme auf Rügen / TK25 Bl. 1447 Sagard, Uskan = Klein-Helgoland im Wasser n Sassnitz auf Rügen / TK25 Bl. 1447 Sagard, Riesenstein a. d. Krappmühle nw Neubrandenburg / TK25 Bl. 2445 Neubrandenburg, Findling ca. 1 km s Chemnitz bei Neubrandenburg / TK25 Bl. 2444 Penzlin s. von Arnswald 1938: 65, Hünenstein 1 km ne Mildenitz / TK25 Bl. 2547 Woldegk s. von Arnswald 1938: 65 + Schmidt 1955: 95 + 1961: 5, Findling am Kavelpaß bei Friedland / TK25 Bl. 2237 Spantekow, Teufelsstein von Nerdin im Kr. Anklam / TK25 Bl. 2147 Medow, Gedenkstein vor dem Kurhaus in Heiligendamm / TK25 Bl. 1837 Doberan, Findling a. d. Papiermühle im Lindetal s Neubrandenburg / TK25 Bl. 2445 Neubrandenburg, Teufelsstein am Strand 1 km w Lubmin im Kr. Wolgast / TK25 Bl. 1847 Wusterhausen s. Deecke 1908: 5) Tab. 3; weitere Steine auf S. 115: Großer Stein im Revier Gnevnitz im Kr. Neustrehlitz, Stein von Kling a. d. Müritz, Findling von Woserin im Kr. Sternberg, Findling von Stintenburg am Zarrentiner See, Breiter Stein in den Sonnenbergen bei Parchim, Brautstein mit Sprenglöchern in den Sonnenbergen bei Parchim, Oberflächenerscheinungen an Findlingen wie Schliffkehlen, Gletscherschliff = Gletscherschrammen, Parabelrisse, Sichelbrüche, Windschliff, insgesamt 12 Findlinge in Mecklenburg mit Parabelrissen und Sichelbrüchen, „Opfersteine“, „Schalen“, „Näpfchen“, „Elfenmühlen“, Keillöcher, Runen, Sprenglochstein, Findlinge in der Sage auf S. 113 kombiniert mit „Schwan“ /Schwanenstein, „Storch“ / Adebarstein und „Teufel“ /Teufelstein, der Buskam von Göhren auf Rügen Abb. 1; Der „Opferstein” am Klosterhof von Altentreptow bei Neubrandenburg Abb. 2; Gedenkstein zur Gründung des ersten deutschen Seebades in Heiligendamm Abb. 3; „Riesenstein” an der Krappmühle nordwestlich Neubrandenburg, durch ein Panzergeschoß 1945 gesprengt, Volumen ca. 54 m3 Abb. 4; Karte der Lage und Verteilung der Großgeschiebe zu den Hauptendmoränen Mecklenburgs Abb. 5, Die „Grotmudder” von Hinzenhagen bei Krakow am See Abb. 6; Parabelrisse auf Quarzitgeschiebe in Feldberg Abb. 7; „Kartoffelstein” von Usadel, Kr. Neustrelitz Abb. 8; die Einregelung von Findlingen > 1m L in Mecklenburg Abb. 9, „Sprenglochstein” im Steintanz in den Koitendorfer Tannen bei Bellin, Kr. Güstrow Abb. 10; Gneisgeschiebe von Chemnitz bei Neubrandenburg mit einer Rinne zum Sprengen /Keilsprengung mit eisernen Keilen Abb. 11]
Schulz W 1964 (comp.) Arbeiten des Geologisch-Paläontologischen Instituts der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg seit 1964 - Teil 4. Arbeiten zur Stratigraphie des Pleistozäns im mitteldeutschen Raum - Hallesches Jahrbuch für Mitteldeutsche Erdgeschichte 6: 102-105, Halle a. d. S.
Schulz W 1965 Die Stauchendmoräne der Rosenthaler Staffel zwischen Jatznick und Brohm in Mecklenburg und ihre Beziehungen zum Helpter Berg - Geologie 14 (5/6): 564-588, 12 Abb., Berlin. [Lage von Turon- und Tertiärschollen in einer Karte dargestellt]
Schulz W 1966 (Hrsg.) Das Quartär Ostmecklenburgs - Kurzreferate der Vorträge und Exkursionsführer zum 6. Treffen vom 14. bis 17. April 1966 in Güstrow der Deutschen Gesellschaft für geologische Wissenschaften, Sektion Quartärgeologie: 67 S., Berlin. [u. a. Kiesgrube Neddemin, Miozän, Quarzsande, Rosenthaler Staffel, Datzetal, Tollensetal, Verschuppung]
Schulz W 1966 Helpter Berg, Schmooksberg, Hohe Burg. Ein Vergleich dreier Stauchendmoränen Mecklenburgs - Geologie 15 (2): 174-187, 8 Abb., Berlin.
Schulz W 1967 Die Oser von Schliefenberg östlich von Güstrow - Jahrbuch für Geologie 1: 361-371, 5 Abb., Berlin. [Mecklenburg]
Schulz W 1967 Abriß der Quartärstratigraphie Mecklenburgs. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 13: 99-119, 1 Kte., Rostock. [Eemschollen]
Schulz W 1967 Bemerkungen zum Problem der Achsen- und Volumenberechnungen an Findlingen. - Fundgrube 3 (3/4): 91-92, Berlin. [Autorreferat]
Schulz W 1967 Ein großes Quarzitgeschiebe bei Malchow in Mecklenburg - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 13: 91-94, 3 Abb., Rostock. [Grabmal auf dem Friedhof, Hardebergasandstein]
Schulz W 1967 Über glazigene Schrammen auf dem Untergrund und sichelförmige Marken auf Geschieben in Norddeutschland (On Glacial Striae on the Bedrock and Crescentic Marks on Boulders in Northern Germany) - Geographische Berichte 43 (2): 125-142, 9 Abb., 1 Tab., Gotha / Leipzig (Geographisch-Kartographische Anstalt). [43 Lokalitäten von Gletscherschrammen der nordischen Vereisung in Mitteleuropa Tab. 1] [russische und englische Zusammenf.]
Schulz W 1967 Verzeichnis der Geschiebesammlungen in der DDR - Fundgrube 3 (3/4): 60-64, Berlin. [Geschiebesammlungen in 23 Orten von Bad Freienwalde bis Zwickau, darunter kleine Sammlung sedimentärer und kristalliner Leitgeschiebe im Oderland-Museum in Bad Freienwalde, Sedimentär- und Kristallin sowie Vergleichsmaterial aus Skandinavien im Zentralen Geologischen Institut in Berlin, Sammlung kristalliner Leitgeschiebe (u. a. Julius Hesemann) der ehem. Preußischen Geologischen Landesanstalt im Mineralogisch-Petrographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, Sammlung der Sedimentärgeschiebe der ehem. Preußischen Geologischen Landesanstalt im Geologischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, Sammlung häufig vorkommender Leitgeschiebe davon 50-60 bestimmt) im Bezirksmuseum im Schloss Branwitz bei Cottbus, Sammlung sedimentärer und kristalliner Leitgeschiebe im Museum für Naturkunde und Vorgeschichte in Dessau, umfangreiche Sammlung sedimentärer und kristalliner Leitgeschiebe im Heimatmuseum Eisleben (ca. 3000 Stück von Julius Hesemann bestimmt), Sammlung sedimentärer und kristalliner Leitgeschiebe von Walter Bennhold (z. T. von Kurt Hucke bestimmt) im Stadt- und Kreismuseum Fürstenwalde, kleine Geschiebesammlung im Staatlichen Museum für Naturkunde Görlitz, „Nordische Sammlung“ (ca. 2000 Anstehendproben aus Skandinavien) im Mineralogisch-Petrographischen Institut der E.-M.-Arndt-Universität zu Greifswald, „Deutsches Archiv für Geschiebeforschung“ am Geologisch-Paläontologischen Institut der E.-M.-Arndt-Universität zu Greifswald, kleine Geschiebesammlung (ca. 60 Stück) im Kreismuseum Schloss Hoyerswerda, Sedimentärgeschiebe und kristalline Geschiebe (Sammlung R. Gläser) sowie Vergleichsstücke aus Skandinavien im Naturwissenschaftlichen Museum in Leipzig, Sedimentärgeschiebe im Kulturhistorischen Museum in Magdeburg, Sedimentärgeschiebe als Teile der Sammlungen von E. Boll und A. Steusloff im Stadtmuseum Neubrandenburg, Teile der Sammlungen K. Hucke und W. Boschmann im Geographischen Institut der Pädagogischen Hochschule Potsdam, kleine Geschiebesammlung im Bezirksheimatmuseum Potsdam, vorwiegend Sedimentär- und kleine Sammlung kristalliner Geschiebe im Müritzmuseum in Waren a. d. Müritz; Hinweis auf zerstörte Geschiebesammlungen von Dessau, Heiligengrabe und Neustrelitz]
Schulz W 1967 Spezial- und Übersichtskartierung (1 : 100.000) in Mecklenburg - Manuskript 90 x 65 cm, Schwerin (01.11.1967). [unveröff. Zusammenstellung der bis 1967 geologisch aufgenommenen Messtischblätter in den damaligen 3 nördlichen Bezirken der DDR. Die Manuskriptkarten (1 : 25.000) und maschinengeschriebenen Erläuterungen können im Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie in 18273 Güstrow, Goldberger Straße 12, eingesehen werden.] [Legende: Sp: Spezialkartierung 1: 25.000; Spu: Spezialkartierung ungedruckt; Ü: Übersichtskartierung für 1: 100.000; R: Überprüfung älterer Karten; N: Nordhälfte; S: Südhälfte; W: Westhälfte; E: Osthälfte; T: Teilkarte; Stud.: Studenten; ( ): Jahr des Drucks; o. B.: ohne Bericht (= Erläuterungen); Mbl.-Nr. 1345 Wiek, Ü: Büttner K 1953; 1346 Altenkirchen, Spu: Scholz M o.J., Ü: Tattenberg P 1954; Mbl.-Nr. 1444 Kloster, Ü: Langer H 1955; 1445 Trent, Ü: Breitbach J 1953; 1446 Rappin, Spu: Scholz M o.J., Ü: Tattenberg P 1954; 1447 Sagard, Ü: Koenig G & Stahff U 1953; Mbl.-Nr. 1540 Ibenhorst, Ü: Groba E 1953; 1541 Prerow, Ü: Groba E & Vollbrecht K 1953; 1542 Zingst, Ü: Vollbrecht K 1953; 1543 Pramort, Ü: Vollbrecht K 1953; 1544 Klausdorf, Ü: Groba E 1953, Langer H 1955; 1545 Gingst, Ü: Groba E 1953; 1546 Bergen, Ü: Stahff U 1953; 1547 Lubkow, Spu: o. Autor o.J., Ü: Tattenberg P 1954; Mbl.-Nr. 1640 Wustrow, Ü: Groba E 1955; 1641 Lüdershagen, Ü: Groba E & Koenig G 1953; 1642 Barth, Ü: Büttner K & Koenig G 1954; 1643 Niepars, Ü: Büttner K 1954; 1644 Stralsund, Sp: Biese W 1932, Stach E 1934 (1944), R: Langer H 1956; 1645 Samtens, Sp: Stach E 1937 (1944), R: Langer H 1956; 1646 Putbus, Spu: Stach E 1939; 1647 Vilmnitz, Ü: Tattenberg P 1955; 1648 Middelhagen, Spu: Scholz M o.J., Ü: Heck H-L 1954; Mbl.-Nr. 1738 Fischerbuden, Ü: Heck H-L 1953; 1739 Graal-Müritz, Ü: Heck H-L 1953; 1740 Ribnitz-Damgarten, Ü: Koenig G 1954; 1741 Ahrenshagen, ÜT: Koenig G 1955, ÜT: Peter L 1964; 1742 Velgast, Ü: Koenig G 1955; 1743 Richtenberg, Ü: Büttner K 1954; 1744 Elmenhorst, Sp: Stach E 1933 (1944), R: Langer H 1955; 1745 Stahlbrode, Sp: Biese W 1931+1932 (1944), R: Langer H 1956; 1746 Zudar, Spu: Stach E 1937, Ü: Tattenberg P 1957; 1747 Zickersches Höft, Spu: Scholz M o.J., Ü: Heck H-L 1954; 1748 Gr. Zicker, Spu: Scholz M o.J., Ü: Heck H-L 1954; 1749 Greifwalder Oie auf Blatt 1849; Mbl.-Nr. 1835 Rerik, Ü: Langer H 1954; 1836 Kühlungsborn, SpT: Lemcke W 1934 (1937), Ü: Langer H 1954; 1837 Bad Doberan, Ü: Langer H 1954; 1838 Warnemünde, Ü: Heck H-L & Langer H 1953; 1839 Bentwisch, Ü: Heck H-L & Langer H 1953; 1840 Dänschenburg, Ü: Koenig G 1954, R: Peter L 1965; 1841 Marlow, Ü: Peter L 1964; 1842 Drechow, Ü: Peter L 1964; 1843 Franzburg, Ü: Groth K, Stahff U & Tattenberg P 1954, R: Langer H 1965; 1844 Grimmen, Sp: Korn J & Stach E 1930 (1935), R: Langer H 1964; 1845 Horst, Sp: Klautzsch A & Picard E 1924 (1935), R: Langer H 1964; 1846 Neuenkirchen, Sp: Klautzsch A 1919 (1924), R: Langer H 1963; 1847 Wusterhusen, Sp: Zimmermann E & Klautzsch A 1920 (1924), R: Langer H 1963; 1848 Cröslin, Sp: Klautzsch A & Linstow O von 1915 (1918), R: Schneyer B1964; 1849 Karlshagen u. Greifswalder Oie, Sp: Linstow O von 1915 (1919), R: Schulz W 1963; Mbl.-Nr. 1932 Warnkenhagen, Ü: Langer H 1953; 1933 Gr. Klütz-Höved, Ü: Langer H 1953; 1934 Kaltenhof, Ü: Langer H 1953; 1935 Russow, Ü: Langer H 1954; 1936 Kröpelin, Ü: Langer H 1954; 1937 Hanstorf, Ü: Langer H 1955; 1938 Rostock, Ü: Langer H 1953; 1939 Petschow, Ü: Koenig G 1953; 1940 Tessin, Ü: Koenig G 1954, R: Bull A 1965; 1941 Thelkow, Ü: Bull A 1965; 1942 Tribsees, ÜW: Bull A & Rühberg N 1965, ÜS: Langer H 1965; 1943 Glewitz, Ü: Langer H 1964+1965; 1944 Gr. Rakow, Sp: Stach E 1930+1931 (1935), R: Langer H 1964; 1945 Griebenow, Sp: Klautzsch A 1920+1928 (1935), R: Langer H 1964; 1946 Greifswald, SpT: Schulte L 1908 (1909), Klautzsch A 1919+1920 (1924), R: Langer H 1963; 1947 Hanshagen, Sp: Wolff W 1919, Zimmermann E 1920 (1924), R: Langer H 1963; 1948 Wolgast, Sp: Klautzsch A & Linstow O von 1915 (1919), R: Schneyer B 1964; 1949 Zinnowitz, Sp: Linstow O von 1915 (1919), R: Schulz W 1963; 1950 Ückeritz, Sp: Keilhack K 1913 (1917), R: Schulz W 1963; Mbl.-Nr. 2031 Travemünde, Sp: Range P 1938+1939 (2. Aufl.); 2032 Kalkhorst, Ü: Krause H 1957; 2033 Hohenkirchen, Ü: Groth K 1957; 2034 Kirchdorf, Ü: Langer H 1953; 2035 Neuburg, Ü: Büttner K 1953; 2036 Kirch-Mulsow, Ü: Schulz W 1956; 2037 Satow-Niederhagen, Ü: Langer H 1956; 2038 Schwaan, Ü: König G & Tattenberg P 1956; 2039 Hohen-Sprenz, Ü: Bloch H 1956; 2040 Laage, Ü: Bull A 1965; 2041 Walkendorf, Ü: Bull A 1964; 2042 Gnoien, Ü: Virk W 1964; 2043 Nossendorf, Ü: Stud. & Langer W 1964; 2044 Demmin, Ü: Stud. & Langer W 1963; 2045 Bentzin, Ü: Peter L 1963; 2046 Gützkow, Ü: Langer H 1963; 2047 Züssow, Ü: Eiermann J & Langer W 1962; 2048 Rubkow, Ü: Bull A 1962; 2049 Lassan, Sp: Stach E 1934 & Gehl O 1954 (1955), R: Schulz W 1962; 2050 Benz, Sp: Keilhack 1913, Klautzsch A 1914 & Linstow O von 1914-1915 (1917), R: Schulz W 1963; 2051 Ahlbeck, Sp: Keilhack K 1911-1912 (1914), RT: Schulz W 1963; Mbl.-Nr. 2130 Lübeck, Sp: Range P 1935 (1938) 2. Aufl.; 2131 Schönberg, Spu: Range P 1926+1932; 2132 Mummendorf, ÜN: Krause H 1957, ÜS: Groth K 1958; 2133 Grevesmühlen, ÜN: Groth K 1957, ÜS: Langer H 1959; 2134 Wismar, Ü: Groth K & Koenig G 1953; 2135 Zurow, Ü: Stahff U 1953; 2136 Warin, Ü: Bloch H 1956 +1957, Spu: Huth W & Löffler H 1966; 2137 Bützow, Ü: Langer H 1957, Spu: Kalatz R, Krienke H-D & Nagel D 1966; 2138 Lüssow, Ü: Tattenberg P 1956; 2139 Kritzmow, Ü: Stud. & Bloch H 1956; 2140 Schlieffenberg, Ü: Schulz W 1964; 2141 Thürkow, Ü: Virk W 1964; 2142 Neukalen, Ü: Schneyer B 1964; 2143 Verchen, ÜN: Stud. & Langer H 1964, ÜS: Langer H 1965; 2144 Leistenow, SpT: Soenderop F 1908+1909 (1913), ÜN: Stud. & Peter L 1963, US: Peter L 1965, R: Langer H 1966; 2145 Daberkow, Ü: Peter L 1963; 2146 Krien, Ü: Bremer F 1963; 2147 Medow, Ü: Schneyer B 1963; 2148 Anklam, Ü: Schulz W 1962; 2149 Usedom, Sp: Stach E 1936, Gehl O 1954+1955, R: Schulz W 1962; 2150 Zirchow, Sp: Klautzsch A & Kegel W 1914 (1917), R: Schulz W 1963; 2151 Kamminke, Sp: Keilhack K 1911-1912 (1914), RT: Schulz W 1963; Mbl.-Nr. 2230 Ratzeburg, Sp: Gagel C 1901-1903 (1915); 2231 Carlow, SpT: Bärtling R & Gagel C 1905+1906 (1907), Koch H-H 1958+1959; 2232 Gadebusch, ÜN: Krause H 1957, ÜS: Groth K 1938; 2233 Mühlen-Eichsen, ÜN: Groth K 1957, ÜS: Langer K 1959; 2234 Dambeck, ÜN: Stud. 1956, Heck H-L 1957, ÜS: Heck H-L 1957; 2235 Hohen-Viecheln, ÜN: Walter G 1956, ÜS: Langer H 1960; 2236 Brüel, ÜN: Walter G 1956, Gliese J 1957, ÜS: Langer H 1960; 2237 Gr. Raden, ÜN: Gliese J & Langer H 1957, ÜS: Langer H 1961; 2238 Zehna, ÜN: Tattenberg P 1956, ÜS: Langer H 1961; 2239 Güstrow, ÜN: Schulz W 1956, ÜS: Langer H 1961; 2240 Lalendorf, Ü: Schulz W 1964+1965; 2241 Teterow, Ü: Virk W 1965; 2242 Malchin, ÜN: Schneyer B 1964, ÜS: Rühberg N 1965; 2243 Ivenack, ÜN: Stud. & Langer H 1965, ÜS: Langer H & Rühberg N 1965; 2244 Törpin, ÜN: Peter L 1965, ÜS: Stud. & Peter L 1965; 2245 Gültz, Ü: Peter L 1965; 2246 Siedenbollentin, Ü: Eiermann J 1963; 2247 Spantekow, Ü: Schneyer B 1963; 2248 Ducherow, ÜN: Schneyer B 1962, ÜE: Eiermann J 1962; 2249 Leopoldshagen, Ü: Langer H 1955; 2250 Ueckermünde, Spu: o. Autor u. J., o. B.; 2251 Altwarp, Sp: Schulte L & Kühne F 1923 (1927); Mbl.-Nr. 2331 Seedorf, Sp: Bärtling R & Gagel C 1907 (1907); 2332 Gr. Salitz, SpT: auf 2331, ÜT: Knoth W; 2333 Brüsewitz, ÜT: Stud. 1956, Ü: Langer H 1958+1959; 2334 Schwerin, SpTu: Kölbel H & Kühne F 1946, Ü: Heck H-L 1954; 2335 Langen-Brütz, Ü: Brückner W 1960; 2336 Demen, Ü: Brückner W 1960; 2337 Borkow, Ü: Brückner W 1961; 2338 Dobbertin, SpT: Malzahn E 1936 (1937), Brückner W & Bülow W von 1961; 2339 Krakow, Ü: Schulz W 1962; 2340 Serrahn, Ü: Schulz W 1965; 2341 Dahmen, Ü: Virk W 1965; 2342 Schwinkendorf, Ü: Langer H & Nagel D 1966; 2343 Stavenhagen, Ü: Stud. & Langer H 1965, Bremer F 1966; 2344 Rosenow, Ü: Rühberg N 1966; 2345 Altentreptow, Ü: Eiermann J 1966; 2346 Roga, Ü: Eiermann J 1963; 2347 Friedland, Ü: Bergerhoff J 1958+1959; 2348 Galenbeck, Ü: Bergerhoff J 1958+1959; 2349 Ferdinandshof, Ü: Langer H 1955; 2350 Eggesin, Spu: Schulte L o. J., o. B.; 2351 Rieth, Sp: Kühne F 1923 (1927); Mbl.-Nr. 2430 Gudow, Sp: Gagel C 1903+1904 (1907); 2431 Zarrentin, SpT: Bärtling R & Gagel C 1904 (1907), Ü: Gliese J 1958; 2432 Wittenburg, Ü: Stud. 1956, Langer H 1960; 2433 Parum, Ü: Stud. 1956, Langer H 1959; 2434 Sülstorf, Ü: Stud. 1956, Langer H 1960; 2435 Crivitz, Ü: Stud. 1956, Langer H 1960; 2436 Frauenmark, Ü: Pochstein H-J 1960; 2437 Herzberg, Ü: Bülow W von & Pochstein H-J 1961; 2438 Goldberg, Ü: Bull A 1961; 2439 Karow, Ü: Bull A 1961; 2440 Nossentin, Ü: Schulz W 1966; 2441 Jabel, Ü: Eiermann J 1967; 2442 Waren, Ü: Bremer F 1967; 2443 Möllenhagen, Ü: Bremer F 1966; 2444 Penzlin, Ü: Rühberg N 1966; 2445 Neubrandenburg, Ü: Eiermann J 1966; 2446 Pragsdorf, ÜN: Bremer F & Eiermann J 1963, ÜS: Virk W 1963; 2447 Golm, ÜW: Virk W 1963, ÜE: Schulz W 1964; 2448 Strasburg, Ü: Schulz W 1963; 2449 Pasewalk, ÜT: Langer H 1955, Ü: Schulz W 1963; 2450 Krugsdorf, Ü: Langer H 1955; 2451 Rothenklempenow (Stolzenburg), Spu: Graupner A & Kühne F 1924+1939, ÜT: Langer H 1955, Ü: Schneyer B 1963; 2452 Falkenwalde, Spu: Schulte L 1922 o. B.; Mbl.-Nr. 2529 Büchen, (Sp: Pötrau) Sp: Gagel C 1900, 1905+1906, Schlunck J 1912 (1914); 2530 Gresse, SpT: auf 2529, Ü: Knoth W 1958; 2531 Camin, ÜN: Gliese J & Schlegel H 1958, ÜS: Brückner W 1959; 2532 Körchow, Ü: Koch H-H 1959; 2533 Hagenow, Ü: Koch H-H 1958+1959; 2534 Lüblow, ÜT: Stud. 1956, ÜT: Heck H-L 1960, ÜT: Koch H-H 1960; 2535 Hohewisch, Ü: Koch H-H 1960; 2536 Spornitz, Ü: Koch H-H 1960; 2537 Parchim, Ü: Bülow W von & Pochstein H-J 1961; 2538 Lübz, Ü: Bülow W von 1962; 2539 Plau, ÜN: Pochstein H-J 1961, ÜS: Bülow W von 1961; 2540 Malchow, Ü: Schulz W 1966; 2541 Klink, Ü: Eiermann J 1967; 2542 Federow, Ü: Bremer F 1967; 2543 Kratzeburg, Ü: Peter L 1966; 2544 Hohenzieritz, Ü: Bull A 1966; 2545 Burg Stargard, (Stargard i. Mecklbg.) Sp: Beschoren B & Bülow K von 1929+1932, R: Bull A 1966; 2546 Ballin, R: Bull A 1963; 2547 Woldegk, SpT: Woelfer T 1895 (1899), Ü: Bremer F & Bull A 1963; 2548 Fahrenholz, SpT: Woelfer T 1895 (1899), ÜT u. R: Bull A 1963; 2549 Nechlin, Sp: Klebs R 1888+1896, R: Langer H 1964; 2550 Brüssow, Sp: Schröder H 1888 (1896), R: Langer H 1964; 2551 Löcknitz, Sp: Müller G 1890 (1896), R: Langer H 1964; 2552 Grambow (Kreckow), Sp: Müller G 1898 (1899), RT: Langer H 1964; Mbl.-Nr. 2629 Lauenburg a. d. Elbe, Sp: Müller G 1899 + 1900 (1904); 2630 Boizenburg, ÜT: Schulz W 1957, Langer H 1960; 2631 Besitz, Ü: Langer H 1957+1960; 2632 Lübtheen, ÜT: Langer H 1957, Ü: Bull A 1959; 2633 Redefin, Ü: Bull A 1959; 2634 Ludwigslust, Ü: Bull A 1960; 2635 Neustadt-Glewe, Ü: Bull A 1960; 2636 Karrenzin, SpT: Kölbel H 1947+1948, Ü: Bergerhoff J 1960; 2637 Marnitz, Ü: Bergerhoff J 1960; 2638 Stepenitz, ÜN: Bülow W von 1962, ÜS: Bull A 1962; 2639 Meyenburg, SpT: Gagel C 1920 (1923), ÜT: Langer H 1962; 2640 Dammwolde, SpT: auf 2740, ÜT: Peter L 1967; 2641 Röbel, Ü: Rühberg N 1967; 2642 Rechlin, Ü: Rühberg N 1967; 2643 Blankenförde, Ü: Peter L 1966; 2644 Neustrelitz, Sp: Schulte L & Udluft H 1926 (1931), R: Bull A 1966; 2645 Thurow, Sp: Mühlen L von zur & Udluft H 1927 (1931), R: Bull A 1966; 2646 Feldberg, Sp: Hesemann J & Udluft H 1928 (1931), R: Bull A 1964; 2647 Fürstenwerder, Sp: Wahnschaffe F 1888 (1895), R: Bull A 1964; 2648 Dedelow, Sp: Wahnschaffe F 1888 (1895), R: Bull A 1964; 2649 Prenzlau, Sp: Klebs R 1888+1896, R: Langer H 1964; 2650 Wallmow, Sp: Schröder H 1888+1889 (1896), R: Langer H 1964; 2651 Hohenholz, Sp: Lattermann G 1890+1891 (1896), R: Langer H 1964; 2652 Nadrensee (Colbitzow), Sp: Lattermann G 1889+1890, Beushausen L 1893+1894, RT: Langer H 1964; Mbl.-Nr. 2730 Bleckede, ÜT: Schulz W 1957, Langer H 1960; 2731 Neuhaus, ÜT: Groth K 1957, Langer H 1960; 2732 Jessenitz, Ü: Groth K 1957, Tilse U 1958, Schlegel H 1959; 2733 Leussow, SpTu: Gehl O 1949, SpTu: Gliese J 1956, Ü: Bülow W von 1959; 2734 Eldena, SpTu: Gehl O 1949, Ü: Bülow W von 1960; 2735 Grabow, SpT: Weissermel W 1900 (1905), ÜT: Bülow W von 1960; 2736 Balow, SpT: Weissermel W 1900 (1905), ÜT: Bülow W von 1960; 2737 Hülsebeck, Sp: Schulte L 1900+1901 (1905), SpTu: Dörfelt R, Schellmoser K & Winkler G 1958; 2738 Putlitz, ÜN: Bull A 1962, ÜS: Schulz W 1967; 2739 Schmolde, Sp: Gagel C 1919+1920 (1923), RN: Langer H 1962; 2740 Freyenstein, SpT: Gagel C 1920 (1923), ÜT: Peter L 1967; 2741 Wredenhagen, SpT: Gagel C 1919 (1923), RT: Schulz W 1967, ÜT: Peter L 1967; 2742 Mirow, SpT: Gagel C 1915 (1917), ÜT: Krienke H-D 1967; 2743 Wesenberg, Ü: Krienke H-D 1967; 2744 Ahrensberg, SpT: Schulte L 1899 (1907), ÜT: Bull A & Krienke H-D 1966; 2745 Lychen, Sp: Schulte L 1899+1903 (1907), R: Bull A 1966; 2746 Thomsdorf, Sp: Zeise O 1894+1901 (1903), RN: Bull A 1964; 2747 Boitzenburg i. d. Uckermark, Sp: Wahnschaffe F 1887 (1895), RN: Bull A 1964; 2748 Lindenhagen (Hindenburg), Sp: Wahnschaffe F 1888+1889 (1895), RN: Bull A 1964; 2749 Bietikow, Sp: Beushausen L 1888 (1896), R: Langer H 1964; 2750 Gramzow, Sp: Beushausen L 1888+1889 (1896), R: Langer H 1964; 2751 Penkun (Pencun), Sp: Beushausen L 1889+1890 (1896), R: Langer H 1964; 2752 Gartz (Greifenhagen), Sp: Beushausen L & Müller G 1890-1892 (1898); Mbl.-Nr. 2831 Bredenbock, ÜT: Groth K 1957; 2832 Dannenberg, ÜT: Tilse U 1958; 2833 Dömitz, ÜT: Langer H & Bülow W von 1959; 2834 Gorlosen, Sp: Schulte L 1901+1902 (1905); 2835 Rambow, Sp: Weissermel W 1899 (1901); 2836 Karstädt (Sp: Karstedt), Sp: Weissermel W 1900-1902 (1905); 2837 Baek, Sp: Schulte L & Wahnschaffe F 1901 (1905), SpTu: Dörfelt R, Schellmoser K & Winkler G 1958; 2838 Pankow, Ü: Schulz W 1967; 2842 Zechlin, Sp: Gagel C 1915 (1919); 2843 Rheinsberg, Sp: Gagel C 1913+1914 (1920); 2844 Fürstenberg, Sp: Schulte L 1899+1904 (1907); 2845 Himmelpfort, Sp: Schulte L 1899+1903 (1907); 2846 Gandenitz, Sp: Zeise O 1892, 1893 u. 1896 (1903); 2847 Templin, Sp: Berendt G 1887 (1895); 2848 Gerswalde, Sp: Lattermann G, Müller G & Berendt G 1887-1888 (1895); 2849 Polßen, Sp: Beushausen L 1891-1893 (1899); 2850 Passow, Sp: Beushausen L & Michael R 1891-1895 (1899); Mbl.-Nr. 2933 Gr. Gusborn, ÜT: Langer H 1959; 2934 Lenzen, Sp: Schulte L 1901+1902 (1905); 2935 Schnackenburg, Sp: Weissermel W 1898 (1901); 2936 Schilde, Sp: Wahnschaffe F 1898 (1901); 2937 Perleberg, Sp: Wahnschaffe F 1899 (1901); 2938 Lindenberg, o. B.; 2946 Hammelspring, Sp: Zeise O 1895+1901 (1903); 2947 Gollin, Sp: Berendt G 1888 (1895); 2948 Ringenwalde, Sp: Berendt G & Lattermann G 1888+1889 (1895); 2949 Greiffenberg, Sp: Schmidt M & Schröder H 1895+1896 (1899); Mbl.-Nr. 3036 Wittenberge, Sp: Huth W, Austen E & Dölz F 1960 (1962) o. B.; 3037 Bad Wisnack, Sp: Gruner H 1887+1888 (1896); 3038 Glöwen, Sp: Gruner H 1889 (1896); 3039 Demerthin, Sp: Gruner H 1890+1891 (1896); 3047 Gr. Schönebeck, Sp: Berendt G 1886 (1894); 3048 Joachimsthal, Sp: Berendt G 1885 (1894); Mbl.-Nr. 3137 Werben a. d. Elbe, Sp: Gruner H 1886 (1896); 3138 Havelberg, Sp: Wahnschaffe F 1886 (1896); 3139 Lohm, Sp: Gruner H 1892+1893 (1896)]
Schulz W 1968 Die Verbreitung großer Geschiebe im Bereich der DDR - Archiv für Naturschutz und Landschaftsforschung 8 (3): 211-229, 6 Abb., 1 Tab., Berlin. [Findling in Grana bei Zeitz, Wiborg-Rapakivi Abb. 3; Der Kleine Markgrafenstein Abb. 4; Karte der DDR mit Findlingsgrößen und -positionen Abb. 6]
Schulz W 1969 Eine einfache Bestimmungstabelle für die wichtigsten kristallinen Leitgeschiebe von Prof. Dr. Ernst Haase - Der Geschiebesammler 3 (3): 86-90, 1 Tab., Hamburg. [22 kristalline Leitgeschiebe bestimmbar]
Schulz W 1970 Über Oser und osähnliche Bildungen in der westlichen Priegnitz - Jahrbuch für Geologie 3 [1967]: 411-420, 4 Abb., Berlin. [Mecklenburg]
Schulz W 1970 Methodische Probleme bei der Übersichtskartierung des mecklenburgischen Jungmoränengebietes - Wissenschaftlich-Technischer Informationsdienst Jahrgang 11 (9): 3-20, 1 Abb., Berlin (Zentrales Geologisches Institut).
Schulz W 1971 Die quartärgeologischen Kartierung in den Bezirken Rostock, Schwerin und Neubrandenburg bis zum Jahre 1967 - Petermanns geographische Mitteilungen 115 (4): 307-315, 1 Abb., 1 Ktn.-Beil., Gotha. [Mecklenburg]
Schulz W 1971 Die geologische Situation im Naturschutzgebiet „Kaninchenwerder und Großer Stein” im Schweriner See - Naturschutzarbeit in Mecklenburg 14 (1): 10-20, 7 Abb., Greifswald. [Findling im Schweriner See]
Schulz W 1972 Ausbildung und Verbreitung der oberoligozänen "Sternberger Kuchen" als Lokalgeschiebe - Berichte der Deutschen Gesellschaft für Geologische Wissenschaften (A) Geologie und Paläontologie 17 (1): 119-137, 6 Abb., Berlin. [Größter bisher bekannter Sternberger Kuchen Abb. 4]
Schulz W 1972 Zur Inventur der Findlinge als Naturdenkmale in den Bezirken Potsdam, Frankfurt (Oder) und Cottbus - Naturschutzarbeit in Berlin und Brandenburg 8 (2): 44-48, 4 Abb., 1 Kte., Potsdam.
Schulz W 1973 Literaturhinweise zum Quartär in der Deutschen Demokratischen Republik 1968-1971 (mit Nachträgen aus zurückliegenden Jahren) - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 1 (9): 1187-1209, Berlin.
Schulz W 1973 Rhombenporphyr-Geschiebe und deren östliche Verbreitungsgrenze im nordeuropäischen Vereisungsgebiet - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 1 (9): 1141-1154, 5 Abb., Berlin.
Schulz W 1975 Die Entwicklung zur Inlandeistheorie im südlichen Ostseeraum ; Zum einhundertjährigen Bestehen der Inlandeistheorie - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 3 (8): 1023-1035, 3 Abb., Berlin [russische und englische Zusammenf.]. [Schlammfluttheorien, vulkanische Theorien, Drifttheorien, Gletschertheorie in den Alpen, Inlandeistheorie in Skandinavien; Johann Jesaias Silberschlag (1716-1791), Johann Georg Forchhammer (1794-1965), Ernst Boll (1817-1868), CGS Sandberg (1937-1943), EGF Wrede (1766-1826?), Leopold von Buch (1774-1853), Gustav Adam Brückner (1787-1845) aus Ludwigslust, NG Sefström (1787-1845), Johann Jakob Ferber (1743-1790), Georg Adolf von Winterfeld (1738-1805) aus Sternberg, Adolf Christian Siemssen (1768-1833), Charles Lyell (1797-1875), JW von Goethe, John Playfair (1748-1819), Ignaz Venetz, Jean de Charpentier (1786-1855), Louis Agassiz (1807-1873), Jens Esmark (1763-1839), JPhJR Bernhardi († 1849), Johann Georg Forchhammer (1794-1865), Bernhard von Cotta, Carl Friedrich Naumann, Adolph von Morlot, Johannes Frederik Johnstrup (1818-1894), Otto Martin Torell (1828-1900); erste grobe kartographische Verbreitung des Vereisungsgebietes an Hand mittels anwesender und abwesender Feuersteine bis nach Schlesien (Geschiebekartierung) durch von Ahrenswald 1774 aus Neuenkirchen bei Anklam (Schulz behauptet, dass die häufige Schreibweise „v. Arenswald nicht dem Original entspricht“); Erstmalige Darstellung der Feuersteinlinie durch G. G. Pusch 1833; Bildnis von Otto Martin Torell Abb. 1; Gletscherschrammen auf Schaumkalk am E-Rand des Alvenslebenbruches bei Rüdersdorf e Berlin Abb. 2; Torell-Gedenkstein auf dem Torell-Platz in Rüdersdorf Abb. 3
Schulz W 1975 Tutenmergel-Geschiebe aus dem Lias von Schonen und Nordwest-Polen - Fundgrube 11 (3/4): 64-74, 83-84, 8 Abb., Berlin. [Fund von Groß-Klütz-Höved]
Schulz W 1977 Literaturhinweise zum Quartär in der Deutschen Demokratischen Republik 1972-1975 (mit Nachträgen aus zurückliegenden Jahren) - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 5 (6): 831-847, Berlin.
Schulz W 1982 Literaturhinweise zum Quartär in der Deutschen Demokratischen Republik 1976-1980 (mit Nachträgen aus zurückliegenden Jahren) - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 10 (6): 847-881, Berlin.
Schulz W 1992 Die Entwicklung des Naturschutzes in Mecklenburg-Vorpommern (M-V) unter besonderer Berücksichtigung der geologischen Naturdenkmäler - DEUQUA '92 Tagungsprogramm, Kurzfassungen ; 12.9.-21.9.1992 in Kiel: 111, Kiel.
Schulz W 1992 Geologische Naturdenkmale in Mecklenburg-Vorpommern - Wiedenbein FW & Grube AT (Hrsg.) Geotopschutz und geowissenschaftlicher Naturschutz ; Workshop abstracts: 16, Erlangen (Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Angewandte Geologie).
Schulz W 1993 Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern unter besonderer Berücksichtigung der geologischen Naturdenkmäler - Materialien Ökologische Bildungstätte Oberfranken, Naturschutzzentrum Wasserschloß Mitwitz 1993 (1): 33-39, 2 Abb., Mitwitz.
Schulz W 1994 Das paläozäne Turritellengestein als Geschiebe im südlichen Ostseeraum [The Paleocene Turritella Rock as Geschiebe in the Southern Baltic Sea Area] - Archiv für Geschiebekunde 1 (10): 589-604, 13 Abb., Hamburg.
Schulz W 1994 Die geologische Situation im Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide - Naturschutzarbeit in Mecklenburg-Vorpommern 37 (1): 33-40, 2 Ktn., Greifswald. [Schollen von Jura, Kreide und Tertiär; Nossentiner Heide]
Schulz W 1994 Strukturelle Typisierung der Steilufer an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns - Die Küste 56: 67-77, 3 Abb., Berlin. [Steilküste, Kliffküste, Geschiebemergelküste, Ostseestrand]
Schulz W 1995 Der "Schiffsbohrwurm" Teredo - eine interessante Muschel der Ostsee und früherer Meere im norddeutschen Raum [The "Ship's worm" - an Interesting Mussel of the Baltic Sea and Anvient North German Seas] - Archiv für Geschiebekunde 1 (12): 739-752, 9 Abb., Hamburg.
Schulz W 1996 Zur Bedeutung der Korngröße bei Geschiebezählungen - Der Geschiebesammler 29 (3): 91-102, 1 Abb., 4 Tab., Wankendorf.
Schulz W 1997 Ein Gedicht über die Sammeltätigkeit der Geologen aus der Feder von Ludewig Meyn - Der Geschiebesammler 30 (3): 123-126, Wankendorf.
Schulz W 1997 Erläuterungen zur Karte der geologischen Sehenswürdigkeiten im Land Mecklenburg-Vorpommern - Geologische Karte von Mecklenburg-Vorpommern 1:500 000: 60 S., 34 Abb., 1 Anl., 1 Kte., Schwerin. [1998 A 121, Geotopschutz, frühe Naturschutzgesetze, Geotopschutz verschiedener Bundesländer, in der Gesetzgebung, frühe Findlingsverzeichnisse (Geinitz E 1909, Deecke W 1909, Friedel E 1909, Haas A 1909, Rübenack W 1914), Salzstellen, Moore, Wanderdüne von Stixe se Neuhaus an der E., Liste der aktiven Ostseekliffs von Mecklenburg mit geologischem Aussagewert S. 39, auf beiliegender Karte der mecklenburgische Geotope sind 96 kristalline und metamorphe, 18 sedimentäre Findlinge, dazu 13 Blockpackungen und 25 glazitektonische Schollen von besonderer Bedeutung; glaziale und fluviatile Erscheinungen; Geinitz-Stein (Småland-Granit/Smaland-Granit) auf dem Strand vor der Stoltera w Warnemünde Abb. 1; Findling an der Krappmühle Neubrandenburg mit V = 54 m3 im Zustand um 1909 Abb. 2; Findling an der Krappmühle Neubrandenburg im Zustand 1962 (nach Panzergranatenbeschuss von 1945) und 1995 Abb. 3-4; Feuersteinfelder bei Mukran auf Rügen Abb. 5; Formel zur näherungsweisen Volumenberechnung von Geschieben (Schulzsche Formel) Abb. 6; Der Schwanenstein auf der Schorre vor Lohme auf Rügen (> 50 m3) Abb. 7; Geschiebe-Ensemble im Garten des Müritz-Museums in Waren (darunter „Muschelstein“ des Dogger und „Kartoffelstein“) Abb. 8; Unterkambrischer Quarzit mit Gletscherschrammen und Parabelrissen von Hoben bei Wismar Abb. 9; Blockpackung im Bahnanschnitt bei Blücherhof nordwestlich Waren Abb. 10; Glaziale Scholle von eozänem Ton in Geschiebemergel am SE-Kliff der Greifswalder Oie eingelagert Abb. 11; Scholle von Cardium-Sand (Holstein- oder Eem-Interglazial) am Kliff bei Kühlungsborn-Ost Abb. 12; ein Zug der Wisickower Os-Gruppe w Pasewalk Abb. 13; im Os bei Rerik aufgepresster Geschiebemergel Abb. 14; das junge Erosionstal des Klaasbachtals e Neukloster Abb. 15; Durchbruchtal der Warnow durch die Hauptendmoräne des Pommerschen Stadiums zw. Groß-Görnow und Eickelberg Abb. 16; Quellenhaus im Quellental s Bad Doberan in jungem Erosionstal Abb. 17; Podsol-Boden auf Beckensand der jüngeren Dryaszeit in der Rostocker Heide Abb. 18; Schichtenfolge im Anschnitt des Credner-Sees zwischen Dwasieden und dem Fährhafen Mukran auf Jasmund mit Geschiebemergel M3 und 3 mm starken Laacher See-Tuff im Niedermoortorf des Alleröds Abb. 19; Teil des 1 km langen und 25 m hohen Wanderdünenkomplexes von Klein-Schmölen e Dömnitz (sog. Schmölener Alpen) Abb. 20; Aktives Kliff der Halbinsel Jasmund ne Sassnitz (Saßnitz) Abb. 22; heute bewaldetes Litorina-zeitliches Kliff (Strandterrasse) am Mecklenburger Weg sw Prerow als 4 m hoher Einschnitt in den glazialen Beckensand des Altdarß /Altdarss Abb. 23; durch Strandversatz gebildeter Haken s Groß-Zicker auf Mönchgut Abb. 24; Heiliger Damm am Conventer See bei Bad Doberan als Nehrung überwiegend mit stark abgerollten (wallstein-artigen) Feuersteinen Abb. 25; „Klumphaus“ in Wöbbelin bei Ludwigslust aus Raseneisenstein Abb. 26; Findlingsgarten von Wesenberg Abb. 27; Denkmal für den Arzt und Geologen und Theologen Niels Stensen in Schwerin-Lankow Abb. 28; Historische Schleifmühle am Schlosspark Schwerin zur Sägung, Schleifung und Polierung von Findlingen Abb. 30; Findling „Monatsstein“ im Steintanz von Boitin südlich Bützow mit 13 Sprenglöchern Abb. 31; Ehemaliger Deckstein des Hünengrabes Ziegensteine östlich Groß-Stresow auf Rügen mit 2 durchgehenden Rinnen als Vorbereitung der Sprengung mit Eisenkeilen Abb. 32; Mordwange (auch „Sühnestein“ genannt) auf dem Friedhof von Gustow auf Rügen aus importiertem Stromatoporenkalk des Silur von der Insel Gotland Abb. 33; Treppenstufen aus importiertem Roten Orthocerenkalk in Wolgast Abb. 34; Sprengtechniken (Knäppersprengung und andere Verfahren) S. 49; Quellkalk bei Hellgrund nahe Klein-Rehberg und 1 km ne Klocksin, Bornmühle sw Teterow; Kellerholz am Osthang der Heidberge bei Teterow S. 32]
Schulz W 1997 Findlingsgärten am Südrand des skandinavischen Vereisungsgebietes - 1. Internationale Jahrestagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Fachsektion Geotopschutz, Kurzfassung der Vorträge und Poster: 67-69, 4 Abb., Clausthal-Zellerfeld.
Schulz W 1997 Findlingsgärten am Südrand des skandinavischen Vereisungsgebietes [Erratic block showgrounds at the southern edge of the Scandinavian icing area] - Zwanzig M & Löser H (Hrsg.) Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung: 151-161, Taf. 23, 1 Abb., Dresden (Cpress Verl.). [Altranft SE Bad Freienwalde, Silbersee bei Lohsa (Kreis Hoyerswerda), Tierpark Hoyerswerda, Badesee bei Cottbus-Madlow, Spreeauenpark in Cottbus, Luttchensberg bei Zinnitz SW Lübbenau, Wanninchen SE Luckau (Niederlausitz), Burgkemnitz NE Bitterfeld, Geopark „Hellersdorfer Steinreich” in Berlin-Hellersdorf, Wolletzsee bei Angermünde, Kreigenbarg in Wesenberg SW Neustrelitz, Prälank bei Neustrelitz, Wildpark in Mölln (Lauenburg), Kreuzfeld bei Malente (Ostholstein), Groß-Modder-Eiche im Forst Rosengarten bei Hamburg-Harburg, Westerberg SW Hemmoor, Bleckede-Breetze E Lüneburg, Schulzentrum Scharnebeck NE Lüneburg, Hagenburg am Steinhuder Meer, Vechta im Oldenburgischen Münsterland, Kurpark von Bad Salzuflen; Im Aufbau befindliche Findlingsgärten; Findlingsgärten im skandinavischen Vereisungsgebiet außerhalb Deutschlands]
Schulz W 1997 Findlingslehrgärten in Norddeutschland - Niedersächsische Akademie der Geowissenschaften Veröffentlichungen 12 (zugleich: Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft 5): [Look E-R (Hrsg.) Geotopschutz und seine rechtlichen Grundlagen]: 83-86, Taf. 23-30, 1 Abb., Hannover. [1. Internationale Jahrestagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Fachsektion Geotopschutz Clausthal-Zellerfeld; Findlingsgarten; Nördlicher Teil des Findlingslehrgartens am Kreigenbarg in Wesenberg (S-Mecklenburg) Taf. 23; Findlingslehrgarten Kreuzfeld bei Malente Taf. 24; Findlingslehrgarten von Mölln mit „Buhck-Findling“ Taf. 25; Rhombenporphyr im Wildpark Mölln Taf. 26; Unterkambrischer Quarzit mit Schrammen und Parabelrissen Taf. 27; Knäppersprengung an einem Restblock Taf. 28; Missglückte Sprengung eines Findlings mit Hilfe von quellenden Holzkeilen Taf. 29; Nicht erfolgte Sprengung eines Findlings Taf. 30; Karte der Findlingslehrgärten /Findlingsgärten in den Niederlanden und Deutschland Abb. 1]
Schulz W 1998 Erläuterungen zur Karte der geologischen Sehenswürdigkeiten im Land Mecklenburg-Vorpommern 2. Aufl. - Geologische Karte von Mecklenburg-Vorpommern 1 : 500 000: 60 S., 34 Abb., 1 Anl., 1 Kte., Schwerin. [Geinitz-Stein (Småland-Granit) auf dem Strand vor der Stoltera westl. Warnemünde Abb. 1; Findling an der Krappmühle nordöstlich Neubrandenburg (ca. 54 m3) Abb. 2-4; Feuersteinfelder bei Mukran auf Rügen Abb. 5; Der Schwanenstein auf der Schorre vor Lohme auf Rügen (> 50 m3) Abb. 7; Geschiebe-Ensemble im Garten des Müritz-Museums in Waren (darunter „Muschelstein“ des Dogger und „Kartoffelstein“) Abb. 8; Unterkambrischer Quarzit mit Gletscherschrammen und Parabelrissen von Hoben bei Wismar Abb. 9; Blockpackung im Bahnanschnitt bei Blücherhof nordwestlich Waren Abb. 10; Glaziale Scholle von eozänem Ton, eingelagert in Geschiebemergel, SE-Kliff der Greifswalder Oie Abb. 11; Scholle von Cardium-Sand (Holstein- oder Eem-Integlazial) am Kliff bei Kühlungsborn-Ost Abb. 12; Heiliger Damm am Conventer See bei Bad Doberan als Nehrung überwiegend mit stark abgerollten Feuersteinen Abb. 25; Findlingsgarten von Wesenberg Abb. 27; Historische Schleifmühle am Schlosspark Schwerin zur Sägung, Schleifung und Polierung von Findlingen Abb. 30; Findling „Monatsstein“ im Steintanz von Boitin südlich Bützow mit 13 Sprenglöchern Abb. 31; Ehemaliger Deckstein des Hünengrabes Ziegensteine östlich Groß-Stresow auf Rügen mit 2 durchgehenden Rinnen als Vorbereitung der Sprengung mit Eisenkeilen Abb. 32; Mordwange (auch „Sühnestein“ genannt) auf dem Friedhof von Gustow auf Rügen aus importiertem Stromatoporenkalk des Silur von der Insel Gotland Abb. 33; Sprengtechniken (Knäppersprengung und andere Verfahren) S. 49]
Schulz W 1998 Geologische Sehenswürdigkeiten im Land Mecklenburg-Vorpommern 2. überarb. Aufl., Hrsg. vom Geologischen Landesamt Mecklenburg-Vorpommern, Redaktion und Überarbeitung N. Rühberg - (II), 60 S., (1+)34 Abb., 1 Kte., Schwerin (Club Wien & cw Obotritendruck GmbH). [Findling am Westkliff von Groß-Zicher S. (I); Findling an der Krappmühle NW Neubrandenburg Abb. 2-4; Schwanenstein vor Lohme auf Rügen Abb. 7; Geschiebe-Ensembel im Garten des Müritz-Museums in Waren Abb. 8; Gletscherschrammen, Parabelrisse Abb. 9; Findlingsgarten von Wesenberg Abb. 27; Monatsstein von Boitin Abb. 31; Ziegensteine östlich Groß-Stresow auf Rügen Abb. 32]
Schulz W 1998 Geologische Sehenswürdigkeiten und Geschiebesammlungen - Granitzki K (Hrsg.) Geologie der Region Neubrandenburg (Industrie- und Handelskammer zu Neubrandenburg, Stadt Neubrandenburg): 80-85, 6 Abb., Friedland/Mecklenburg (Drucker: Steffen).
Schulz W 1998 Streifzüge durch die Geologie des Landes Mecklenburg-Vorpommern - 192 S., zahlr. S/W- u. farb. Abb., 7 „Taf.” im Anh. (1 Tab., 2 Ktn., 4 Profile), Schwerin (cw-Verlagsgruppe). [Von den wissenschaftlichen Grundlagen der Eiszeitgeologie bis zur hobbymäßigen Beschäftigung mit Landschaftsentstehung und Gesteinen sowie geologischen Sehenswürdigkeiten.; Gletscherschrammen von Rüdersdorf (1899) Abb. 1.1; Ernst Boll (1860) Abb. 1.2; Eugen Geinitz Abb. 1.3; Gedenkstein in Heiligendamm „Deutschland’s Erstes Seebad 1793/1843” Abb. 2.1; Denkmal von Zar Peter dem Großen in Petersburg, Unterlage ist ein Findling aus Viborg-Rapakivi Abb. 2.2; Kartoffelstein von Usadel bei Neustrelitz Abb. 2.6; Sprenglochstein bzw. Kalenderstein von Boitin bei Bützow Abb. 2.7; nicht gelungene Spaltung an einem Findling bei Chemnitz Abb. 2.8; Knäppersprengung an einem Findling in Lübz Abb. 2.9; Findling an der Krappmühle nordwestlich von Neubrandenburg, 1945 durch ein Panzergeschoß strahlenförmig zertrümmert Abb. 2.10; Sternberger Kuchen Abb. 3.1, 3.6, 3.9; Massenvorkommen von Sternberger Kuchen Abb. 3.8; Chlamys decussata Abb. 3.2; Drepanocheilus speciosus Abb. 3.3; Scalaspira elegantula Abb. 3.4; Cassis megapolitana Abb. 3.5; Haustator goettentrupensis und Glycymeris pilosa deshayesi von Zarrentin Abb. 4.2+4.3; Kreidescholle im Geschiebemergel des „Hohen Ufers” in Fischland Abb. 9.5; Windkanter aus Dalasandstein von Sonnenberg westlich Parchim Abb. 12.6; Hünen- oder Teufelsstein von Mildenitz bei Woldegk Abb. 13.1; Sandsteingeschiebe mit Pflanzenhäcksel (70 cm Durchmesser), aufgestellt in Dranske auf Rügen Abb. 13.2; Blockpackung zwischen Mankmoos und Qualitz bei Warin Abb. 13.3; Mordwange südlich von Eversdorf bei Grevesmühlen Abb. 13.9; Gedenkstein zum Abschluss der ersten geologischen Kartierung Mecklenburgs 1967 bei Röbel Abb. 13.10; Geinitz-Stein am Strand der Stoltera bei Warnemünde Abb. 13.11]
Schulz W 1998 Zum Problem der Volumenberechnung von Findlingen - Der Geschiebesammler 31 (1): 33-39, 1 Abb., 1 Tab., Wankendorf. [Großgeschiebe, Schulz’sche Formel: V = 0,523 × a × b × c, der Korrekturfaktor ist bei Geschieben, die von der Kugelform stärker in Richtung Kubus abweichen auf mindestens 0,6 zu erhöhen; Berechnung der Findlinge Schleswig-Kattenhunder Weg, Schwerin-Geologisches Landesamt, Raunsdorfer Mühle im Kr. Stormarn, Residenzpark von Rabensteinfeld im Kr. Parchim, Buhck-Findling im Findlingsgarten Mölln, Müssen bei Schwarzenbek, Wandhoff-Findling im Findlingsgarten Kreuzfeld] [Ref.: Der Geschiebesammler 31 (3): 147, 1998; Rudolph, Wankendorf.]
Schulz W 1999 Denkmäler der Quartärforschung in Norddeutschland - Archiv für Geschiebekunde 2 (8): 561-596, 21 Abb., Hamburg.
Schulz W 1999 Der baltische Bernstein in quartären Sedimenten, eine Übersicht über die Vorkommen, die größten Funde und die Bernstein-Museen (The Baltic Amber in Quaternary Sediments, a Review of its Occurence, the Largest Specimens and Amber Museums) - Archiv für Geschiebekunde 2 (7): 459-478, 4 Abb., 5 Tab., Hamburg. [Ostsee; Polen; Skandinavien; Nordostdeutsches Flachland; Nordwestdeutsches Flachland; Rußland; der o-eozäne hypothetische Bernsteinfluss Eridanos im Bereich der mittleren und nördlichen Ostsee Abb. 1; Karte der Verbreitung des o-eozänen Meeres in Polen mit den drei Bernsteinreichen Deltaschüttungen Parczew, Klesow und Samland-Chlapowo; durch Eisstauchung schräggestellte Linse von braunem Beckensand mit Geröllen von tertiären Hölzern und Bernstein am Kliff von Stuhl- (nicht wie angegeben Witten-)felde auf Usedom Abb. 3; Liste der Bernsteinmuseen entlang der Ostseeküste; Liste der größten gefundenen Bernsteine in quartären Sedimenten Polens Tab. 1; Liste der größten gefundenen Bernsteine in quartären Sedimenten Skandinaviens und Schleswig-Holsteins Tab. 2; Liste der größten gefundenen Bernsteine in quartären Sedimenten Vorpommerns Tab. 3; Liste der größten gefundenen Bernsteine in quartären Sedimenten Mecklenburgs, Brandenburgs und der Lausitz Tab. 4; Liste der größten gefundenen Bernsteine in quartären Sedimenten der ostfriesischen Inseln und der Randgebiete der Vereisung Tab. 5; Angaben zu ergiebigen Fundstellen an der Ostsee]
Schulz W 1999 Sedimentäre Findlinge im norddeutschen Vereisungsgebiet [Sedimentary Geschiebe in the North German Glaciated Area] - Archiv für Geschiebekunde 2 (8): 521-560, 26 Abb., Hamburg.
Schulz W 2000 Streifzüge durch die Geologie des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2. unveränderte Aufl. von 1998 - 192 S., 7 Taf. im Anh., 112 meist farb. Abb., Schwerin (cw-Verlagsgruppe). [Schicksale unserer Findlinge S. 33-45; Sternberger Kuchen S. 46-57; Turritellengestein S. 60; Pectunculus-Sandstein S. 61; Steilufer von Dwasieden S. 100, Stubbenfelde / Ückeritz (Usedom) S. 109; Dalasandstein S. 167; Teufelsstein bei Woldegk S. 173; Rhät-Lias Sandsteingeschiebe S. 175; Blockpackung S. 176, Gedenkstein bei Röbel S.189; Geinitz-Stein S. 190]
Schulz W 2001 Die Bernsteinvorkommen im Land Mecklenburg-Vorpommern - Jahresbericht Bergbau in M-V 2000 (3): 29-34, Abb. 10-12, Schwerin (Wirtschaftsministerium M-V u. Bergamt Stralsund). [u. a. Bernsteinvorkommen Stubbenfelde / Usedom; Bernstein in Geschiebemergel am Fischland-Kliff, am SE-Kliff der Greifswalder Oie, in der Ziegeleigrube Möllenhagen; Rav-Pinde-Lag; Kliffkartierung am Bernstein-Vorkommen von Stubbenfelde auf Usedom Abb. 10-12; Vorkommen am Kliff Stubbenfelde hatte einen Rohstoffgehalt von 1,48 kg pro m3; Ziegeleitongrube e Bellin bei Ueckermünde in der Uckermark; Tal des Döllen-Fließes se Zehdenick in Brandenburg, Elburstromtal]
Schulz W 2001 Geologische Sehenswürdigkeiten im Land Mecklenburg-Vorpommern ; Schutzwürdige Geotope und geologische Denkmale 3. Aufl. [Hrsg. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern] - (II)+60 S., (1+)34 Abb., 1 Kte., Güstrow (Club Wien & cw Obotritendruck GmbH).
Schulz W 2002 Von Findlingen, Osern und Sandhaken - Mecklenburg Magazin 2009 (39) (Regionalbeilage der SVZ, der NNN und des Nordkuriers vom 27. September 2002): S. 23, 9 Abb., Schwerin. [(zum Tag des Geotops am 06.10.2002) Schwedenstein bei Teplitz südöstlich Wismar, Durchbruchstal der Warnow, Brautstein südwestlich Parchim]
Schulz W 2003 Geologischer Führer für den norddeutschen Geschiebesammler - 508 S., 446+42 meist farb. kapitelweise num. Abb., 1 Kte. als Beil., Schwerin (cw Verlagsgruppe). [neues Standardwerk zur Geschiebeforschung; Volumenberechnung von Findlingen S. 40-41; Gletscherschrammen von Rüdersdorf Abb. 2.1; Gedenkstein für Otto Torell in Rüdersdorf Abb. 2.2; Rundhöcker von Bornholm Abb. 3.1; Eiskanter, Ostseekalk-Geschiebe mit Schliffen und Schrammen von Reddevitzer Höft, Rügen Abb. 3.2; Parabelrisse parallel zu den Schrammen, auf Quarzit, Wismar-Wendorf Abb. 3.3; Sichelbruch auf jotnischem Quarzit, Rumkogel bei Krakow am See Abb. 3.4; Kleiner Markgrafenstein, ca 100 m3 Abb. 3.13; Giebichenstein, ca ca 125 m3 Abb. 3.14; Gesteinsbildende Minerale in Geschieben S. 77-100: Quarzkristall, Restquarz, Blauquarz, Milchquarz Abb. 6.3-4; Orthoklas, Plagioklas, Mikroklin, grünlicher Mikroklin mit Zwillingsstreifung Abb. 6.5-6; Pegmatit, Gneis mit Katzengold, Hornblende, Augit, Olivin-Einschluss Abb. 6.7-11; Schriftgranit, violetter Flussspat, Turmalin im Pegmatit Abb. 6.12-14; Festungsachat, Achatmandel, Diabasmandelstein Abb. 6.15-16; Granat-Rhombendodekaeder, Schwermineralseife, Gang mit Epidot Abb. 6.17-19; Quarzdruse im Feuerstein, traubiger Milchopal auf Feuerstein, Buch’sche Kieselringe auf Belemnit, Kieselarabesken auf den Ambulakralporen von Echinocorys ovatus, Kalkspat-Druse Abb. 6.20-25; idiomorpher Gipskristall, Markasit-Konkretion, Pyrit im Alaunschiefer, Dendriten aus Manganit Abb. 6.27-30; Pegmatitgang in einem Gneis, Geschiebe am Tierpark Güstrow, Injektionsgneis von Trent (Rügen), Augengneis von Ralswiek (Rügen), Geröllgneis von Pudagla (Usedom) Abb. 7.1-4; Pyterlit, Åland-Rapakivi, Åland-Granitporphyr, Åland-Quarzporphyr, Åland-Aplitgranit, Prick-Granit Abb. 8.1; Helsinkit in der Mauer des Klosters Koramäe bei Narva, Estland Abb. 8.2; Roter Ostseeporphyr, Brauner Ostseeporphyr Abb. 8.3-4; Bottenmeerporphyr Abb. 8.5; Revsund-Granit, Pilgrimstad-Granit, Uppsala-Granit, Sala-Granit, Stockholm-Granit, Lausitzer Granodiorit Abb. 8.6; Älvdalen-Ignimbrit, Särna-Porphyr, Åsen-Porphyr, Heden-Porphyr, Bredvad-Porphyr, Grönklitt-Porphyrit mit brauner bzw. roter Grundmasse, Venjan-Porphyrit Abb. 8.8; Garberg-Granit, Järna-Granit, Roter Siljan-Granit, Särnait Abb. 8.9; Filipstad-Granit Abb. 8.10; Kristinehamn-Granit Abb. 8.11; Rundhöcker-Landschaft der Småland-Granite bei Vånevik Abb. 8.12; Roter Växjö-Granit, Grauer Växjö-Granit, Vånevik-Granit, Virbo-Granit, Uthammar-Granit Abb. 8.13; Påskallavik-Porphyr, Emarp-Pophyr, Porphyrischer Hälleflinta, Gebänderter Hälleflinta Abb. 8.14; Karlshamn-Granit Abb. 8.15; Spinkamåla-Granit Abb. 8.16; Bohuslän-Granit Abb. 8.17; Zweiglimmergneis, Rønne-Granit, Hammer-Granit, Almindingen-Granit, Vang-Granit, Svaneke-Granit Abb. 8.20; Basaltsäulen auf dem Juskushall bei Riseberga, Schonen Abb. 8.22; verwittertes Basalt-Geschiebe von Schonen, Fundort: Groß Klütz-Höved Abb. 8.23; Rhombenporphyr mit mandelsteinartigen Schlieren bis 6 cm Länge Abb. 8.25; ignimbritischer Rhombenporphyr Abb. 8.27; Rhombenporphyr-Konglomerat Abb. 8.28; dunkler Larvikit, heller Larvikit Abb. 8.29-30; Basalt aus dem Oslo-Graben Abb. 8.31; Rhombenporphyr vom Kolsås-Typ, Rhombenporphyr mit violetter Grundmasse, Rhombenporphyr angeschliffen im Findlingsgarten im Wildpark Mölln, Rectangelporphyr von Decke RP 13, Fundort: Krassow bei Wismar Abb. 8.32; heller Larvikit Abb. 8.33; Rhombenporphyr aus Schiffsballast im Straßenpflaster von Greifswald Abb. 8.34; Ostsee-Melaphyrmandelstein Abb. 8.36; Åsby-Diabas Abb. 8.37-38; aus Åsby-Diabas gefertigte doppelschneidige „Amazonenaxt” der Trichterbecherkultur von Crivitz Abb. 8.39; Öje-Diabasporphyrit, Geschiebe von Hjelm Nacke, Insel Møn Abb. 8.40; Kinne-Diabas Abb. 8.41; Alsarp-Diabas Abb. 8.42; großer (größter?) „Brevikdiabas“, gefunden von Werner von Bülow, mit Einschlüssen eines präkambrischen Quarzits Abb. 8.43; Uralitporphyrit Abb. 8.44; Paragneis mit Granat-Porphyroblasten Abb. 8.45; Glimmerschiefer aus der Epizone der Metamorphose, Rustwerder, Insel Poel Abb. 8.46; Västervik-Fleckengneis Abb. 8.47; Sedimentärgeschiebe, Präkambrium, Jotnium: Digerberg-Konglomerat Abb. 9.1.1; Dala-Sandstein mit Wellenrippeln Abb. 9.1.2; Dala-Sandstein als Grabsteine in der Kirche von Groß Zicker, Mönchgut, Rügen Abb. 9.1.3; zahlr. jotnische Sandsteine in der Kirchenmauer von Trebus nördl. Fürstenwalde/Spree Abb. 9.1.4; Unterkambrium: Psammichnites gigas Torell 1870 Abb. 9.2.1; Ellipsocephalus polytomus Abb. 9.2.2; Anthrakonit-Konkretionen in Alaunschiefern Abb. 9.2.3; Exporecta-Konglomerat Abb. 9.2.5; Nexø-Sandstein, Kalmarsund-Sandstein Abb. 9.2.6-7; Xenusion auerswaldae von Sewekow nordöstlich Wittstock Abb. 9.2.8; Orthotheca degeeri, Volborthella tenuis, Mobergella holsti Abb. Abb. 9.2.11-14; Eophyton-Sandstein, Geschiebe von Poel, Westkliff Abb. 9.2.15; „Tigersandstein” von Mukran, Rügen mit Verwitterungskruste Abb. 9.2.16; Skolithos-Sandsteine mit unterschiedlich großen Wurmröhren bis 8mm Abb. 9.2.17-18; Monocraterion-Sandstein, Diplocraterion Abb. 9.2.19-21; Syringomorpha nilssoni, Plagiogmus arcuata Abb. 9.2.22-23; Mittelkambrium: Parodoxides oelandicus, Ellipsocephalus polytomus, Paradoxides paradoxissimus, Lejopyge laevigata Abb. 9.2.24-28; Oberkambrium: Agnostus pisiformis, Olenus truncatus, Orusia lenticularis, Peltura scarabaeoides, Spaerophthalmus alatus, Anthrakonit (Orsten) von Groß Klütz-Höved Abb. 9.2.29-34; Ordoviz: Dictyonema (Rhabdinopora) flabelliforme, Steilufer von Ottenby auf Öland Abb. 9.3.2-3; Byrums Raukar auf Öland, Bautastein aus Rotem Orthocerenkalk südlich Degerhamn, Echinosphaerites aurantium Abb. 9.3.4-6; Orthoceras in einer Treppenstufe in Zierow, nordwestl. Wismar, Rhynchorthoceras in einer Treppenstufe in Schwerin, Endoceraten in Rostock, Ziegenmarkt 4 Abb. 9.3.11-13; Macrourus-Kalk, Geschiebe von Poel Abb. 9.3.15; Linsenschicht-Geschiebe, von Göhren auf Rügen, Kuckersit-Geschiebe von Poel Abb. 9.3.18-19; Crinoidenkalk Abb. 9.3.20; Dictyonema flabelliforme Abb. 9.3.22; zweizeilige Graptolithen aus dem Dicellograptus-Schiefer Abb. 9.3.24; Ceratopygekalk von Dwasieden, Saßnitz auf Rügen Abb. 9.3.25; Lage des Siphos im Querschnitt zweier Nautiloideen, Endoceras vaginatum, Lituites lituus, Rhynchorthoceras zaddachi, Endoceras sp., Ecculiomphalus regularis, Clathrospira elliptica Abb. 9.3.26-31; Asaphus raniceps, Neoasaphus ornatus, Chasmops odini, Hoplolichas tricuspidatus, Leptaena rhomboidalis, Parambonites schmidti Abb. 9.3.32-37; Orthis (Dalmanella) testudinaria, Sericoidea (Leptaena) sericea, Conularia, Diplotrypa (Monticulipora) petropolitana, Echinosphaeritenkalk Abb. 9.3.38-43; Ruegenometopus heinrichi, Illaenus sphaericus, Caryocystites (Stichocystis) geometrica, Backsteinkalk Abb. 9.3.44-47; Coelosphaeridium cyclocrinophilum, Astylospongia praemorsa, Aulocopium aurantium Abb. 9.3.48-50; Chasmops macrourus Abb. 9.3.51; Ostseekalk mit Kalkspat-Druse, Palaeoporellenkalk mit herausgewitterten Kalkröhren der Alge Palaeoporella, Palaeoporellenkalk mit Stylolithen (Drucksuturen) Abb. 9.3.52-54; Leptaenakalk, Crinoidenkalk, Streptelasma europaeum, Syringophyllum organum, ordovizischer Kieselschiefer, Diplograptus, Climacograptus Abb. 9.3.55-61; Silur: Acervularia truncata, Heliolites, Phacitenoolith, Raukar an der NW-Küste von Fårö, Gotland Abb. 9.4.5-8; Pentamerus borealis, Borealis-Dolomit Abb. 9.4.12-13; Leperditia Abb. 9.4.14; Phaulactis tabulata Abb. 9.4.17; Pachypora lonsdalei, Favosites, Syringopora bifurcata, Heliolites interstictus, Proheliolites, Halysites catenularia, Catenipora escharoides, Cyathophylloides, Acervularia ananas, Coenites juniperinus, Thecia swinderniana Abb. 9.4.19-30; Riffbrekzie aus Trümmern von Stromatoporenkalken, Girvanellenkalk mit Rothpletzia gotlandica, Phacitenoolith mit Phacites gotlandicus Abb. 9.4.31-33; Nodibeyrichia tuberculata, Choneteskalk mit Protochonetes striatellus, Rhynchonella (Microsphaeridiorhynchus) nucula, Spirifer (Delthyris) elevatus, Orthis (Dalmanella, Levenea) caniculata, Murchisonia articulata, Tentaculites scalaris, Ptilodictya lanceolata Abb. 9.4.35-45; Rastrites sp., Retiolites geinitzianus, Monograptus colonus, M. (Saetograptus) colonus, M. (Pristiograptus) dubius, M. (Pomatograptus) priodon, M. (Saetograptus) chimaera, M. (Heisograptus) micropoma, M. (Neodiversograptus) nilssoni, M. (Lobograptus) scanicus, M. (Bohemograptus) bohemicus Abb. 9.4.46-57; Cardiola interrupta, Glassia obovata, Odontopleura ovata (Sonderbriefmarke), Calymene blumenbachi Abb. 9.4.58-61; Devon: Kugelsandstein von Groß Zicker, Rügen, Platychisma kirchholmiensis, Cirtospirifer disjunctus Abb. 9.5.2-4; Karbon: Goniatites sphaericus Abb. 9.6.1; Perm: Rogenstein, Ceratites sp. Abb. 9.8.3-4; Trias: Muschelkalk-Geschiebe von Zarrentin mit Myophoria vulgaris, Rhät-Lias-Sandstein, Toneisenstein-Konkretion mit Cordaites-Blättern und dem Farn Equisetum, Septarienton mit Schwerspat Abb. 9.8.5-8; postsilurische Konglomerate Abb. 9.8.9-11; Jura: Tutenmergel aus dem Anstehenden Lias a Abb. 9.9.3; Mergelstein-Geschiebe mit Tutenstruktur Abb. 9.9.6; Gryphaea (Liogryphaea) arcuata, Amaltheus margaritatus, A. (Pleuroceras) spinatus, A. (Amauroceras) ferrugineus, Eleganticeras elegantulum, Lytoceras (Lobolytoceras) siemense, Dactylioceras athleticum; Dogger: Kosmoceras jason, Kosmoceras enodatum, Macrocephalites platystomus, Parkinsonia sp., Schill (Lumachelle) mit Perisphictes, Astarte pulla, Pecten, Gervillia, Ostrea von Groß Zicker, Callovien-Muscheln Pleuromya recurva, P. polonica, P. jurassi, Modiola scalprum, Goniomya vscripta, Pteria (Oxytoma) inaequalis (früher Avicula murchinsoni), Cerithium muricatum, Astarte pulla, Astarte nummulina, Rhynchonella varians, Lacina crassa Abb. 9.9.7-23; Malm: Serpula tetragona, Thamnasteria concinna, Konglomerat mit Geröll von zertrümmerten Thamnasterien Fundort: Sauzin, Usedom Abb. 9.9.24-27; Kreide: Spreitenbau von Zoophycos Abb. 9.10.4; sekundär braun gefärbte Feuersteine (Ikterolithe), Paramoudra (Saßnitzer Blumentopf) Abb. 9.10.8-9; Markasitkonkretion Abb. 9.10.9c; Echinocorys sulcatus, Dendrophyllia candelabrum, Dromiopsis rugosa, Bryozoenkalk (Limsten), Tosterup-Konglomerat Abb. 9.10.14-18; Actinocamax (Belemnocamax) mammillatus, Crania (Isocrania) egnabergensis Abb. 9.10.19-20; weißgefleckter Feuerstein aus dem Kristianstad-Becken, Åhus-Sandstein Abb. 9.10.23-24; Schalen von Cyrena sp. in Wealden-Sandstein, Weichselia reticulata in Holma-Sandstein, Rhizocupressinoxyilon pommeraniae in Treibholz mit Teredo-Gängen Abb. 9.10.26-28; Tosterup-Konglomerat, glaukonitischer Sandstein mit Sandstein-Geröll, Micraster breviporus aus der Scholle von Nossentin, Prismenschicht einer Inoceramenschale, Trümmerkreide von Ignaberga, Pycnodonte vesiculare, Ostrea hippopodium, Exogyra sp., keulenförmiger Stachel von Tylocidaris oedumi, Terebratula (Chatwinothyris) lens, Dendrophyllia sp., Dendrophyllia faxensis, Moltkia lyelli, Bryozoenkalk Limsten, bryozoenreicher Flint Abb. 9.10.29-41; Aulaxinia sulcifera, Plinthosella squamosa Klapperstein, Porosphaera globularis, Kreideschwamm in Coelestin-Erhaltung, Parasmilia excavata, Bryozoenformen der Rügener Kreide, Isocrania costata, Cretirhynchia retracta, Trigonosemus pulchellus, Chatwinothyris subcardinalis, Neoleothyrina obesa, Pycnodonte vesiculare, Belemnella occidentalis, Sclerostyla (Septenaria) septenaria, Tetraditrupa canteriata, Glomerula gordialis, Randplatten von Metopaster Abb. 9.10-42-55; Stereocidaris hagenowi, S. pistillum, Gauthiosoma princeps, Galerites vulgaris mit tetramerer und hexamerer Anomalie, Echinocorys ovatus, Wabenseeigel, Cardiaster granulosus, Seelilienstielglieder von Isselicrinus buchii, Isocrinus, Nielsenicrinus, Isselicrinus stelliferus, Bourgueticrinus, Endolithion in Belemnitenrostren: Dendrina belemniticola, Talpina ramosa, Cliona celata micropora, Nygmites solitarius Abb. 9.10.56-71; parabelförmige Schrumpfungsrisse in Feuerstein, anorganische Bänderungen in Feuerstein, Kennzeichnung der Feuersteinlinie durch 13 Eiszeit-Denksteine Abb. 9.10.72-74; Tertiär; Paläozän: Echinodermen konglomerat, Crania (Daniocrania) tuberculata, Sphenotrochus latus, grüngerindeter Feuerstein und brauner Verfärbungszone, Wallsteine (2-5 cm), paläozänes Transgressionskonglomerat mit kleinen Wallsteinen, Quarz-Feuerstein-Konglomerat aus dem westlichen Jütland, Monofaunen von Turritella nana und Turritella imbricataria, Ophiomorpha nodosa Abb. 9.11.2-12; Eozän: Steilufer von Hanklit auf Mors mit glazigen gestauchter Moler-Formation, Basalttuffit mit Coscinodiscus sp. (= Fenestrella antiqua), rosafarbener Faserkalk von Poel, Pecten (Amussium) corneus in „Scherbelstein”, Nummulitensandsteine mit Wohröhre von Ditrupa und mit 1-3 mm großen Foraminiferen Abb. 9.11.13-19; Oligozän: Septarie, Leda (Nuculana, Portlandia) deshayesiana, Stettiner Kugel mit Pecten stettinensis, Fusus (Scalaspira) multisulcatus, „Kartoffelstein” in Waren/Müritz, Sternberger Kuchen mit Otolithen, Seeigel Arbacina pusilla, Foraminiferen Dentalina und Flabellina, Pecten (Palliolum) decussatus und P. hausmanni, Cassis (Phalium) megapolitana, Haizähne Galeocerdo anuncus und Odontaspis (Synodontaspis) cuspidata, Treibholz mit Teredo-Gängen, Intraformationales Konglomerat, Steinkern/Abdruck-Erhaltung von Sternberger Gestein, Turritellen-Sandstein mit Monofauna Haustator göttentrupensis Abb. 9.11.22-37; Miozän: verkieseltes Holz von Elmenhorst, Holsteiner Gestein von Kreuzfeld unverwittert und verwittert mit Aporrhais (Chenopus, Drepanocheilus) speciosus und Pectunculus (Glycymeris) pilosus, „Hemmoor-Kugel” im Findlingsgarten Westerberg, doppelklappige Glycymeris pilosa im Pectunculus-Sandstein von Zarrentin, Glycymeris-Schale mit Bohrgang von Polydora biforans, Haustator goettentrupensis, Rapana (Ecphora, Stenophalus) wiechmanni, Aporrhais speciosus forma margerini, Flabellum cristatum, Dentalium badense, Astarte anus, Aporrhais alata, Turritella tricarinata, Aquilofusus lueneburgensis, Astarte gleuei, Gemmula badense Abb. 9.11.38-48; Pliozän: Aulocopium aurantium von Sylt, verkieselte Gerölle des „Baltischen Urstroms”: lavendelblaue Hornsteine, Milchquarze, Favosites, Solitärkorallen, Coelosphaeridium Abb. 9.11.50-51; Pleistozän: Paludina (Viviparus) diluviana, Paphia senescens, Cardium edule, Arctica (Cyprina) islandica, Macoma baltica, Nassa reticulata, Cardium echinatum Abb. 9.12.2, 4-5; Pseudogeschiebe, Pseudofossilien Abb. 10.1-4; Steinzange im Museumshof der Festung Dömitz Abb. 11.1] [GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 12: 100-101, 2003; E. & A. Ikinger, Düsseldorf.; Geschiebekunde aktuell 19 (2): 61-62, 2003; Schallreuter, Greifswald.; Fossilien 20 (6): 333, 2003; Weidert WK, Korb.; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2003 (3/4): Ref. Nr. 372; Riegraf (Münster), Stuttgart.; Grondboor & Hamer 58 (5): 116, 2004; Jong JD de & Balen R van, Maastricht.]
Schulz W 2004 Geologische Freilichtmuseen im südlichen Finnland - Archiv für Geschiebekunde 3 (8/12) [Schallreuter-Festschrift]: 721-728, 7 Abb., Hamburg. [Gesteinsgarten beim Wissenschaftszentrum „Heureka” in Vantaa; glazial abgeschliffene Schären im geologischen Lehrpfad bei Kasnäs; Rundhöcker von 8 m Länge am Naturlehrpfad Porosalmi; Parabelrisse und Sichelbrüche auf Klippen im Stadtgebiet von Hanko]
Schulz W 2004 Zur Erfassung der geschützten Geotope in Mecklenburg-Vorpommern - Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36 [Schütze K & Niedermeyer R-O (Hrsg.) Geotopschutz - Chancen zur nachhaltigen Entwicklung von Regionen in Europa ; 8. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Stralsund 11. - 15. Mai 2004]: 91-98, 5 Abb., 1 Tab., Hannover (Mit-Hrsg. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern). [Denkmal für Nicolaus Steno, † 1686 in Schwerin Abb. 1; Der „Waschstein” (~20 m3) vor Stubbenkammer (Rügen) Abb. 3]
Schulz W 2005 Zwei humorvolle Vignetten aus der Feder von Kurt Hucke - Geschiebekunde aktuell 21 (3): 99-101, 2(+2) Abb., Hamburg / Greifswald. [Gedenkstein an der über den Barnim und durch die Uckermark führenden Märkischen Eiszeitstraße geplant]
Schulz W 2008 Höhere Krebse in Feuerstein-Geschieben - Der Geschiebesammler 41 (1): 35-39, 1 S/W-Abb., Wankendorf (Rudolph). [Oberes Unter-Maastricht; Fangschere in verkieselter Kreide von Oncopareia(?); Strandgeröll vom Nordufer der Granitz, 2 km östlich von Binz; Malacostraca: Langschwanzkrebse (Macrura), Kurzschwanzkrebse oder Krabben (Brachyura)]
Schulz W 2009 Die geheimnisvolle Welt der Versteinerungen ; Steine wecken Neugier / Mecklenburg – eine Schatzkammer der Natur - Mecklenburg Magazin 2009 (25) [Freitagsbeilage der Schweriner Volkszeitung vom 19. Juni]: S. 25, 4 meist farb., unnum. Abb., 1 Tab., Schwerin. [Sternberger Kuchen von Wahrsberg südlich von Sternberg, 15 cm lang; Porträt von David Franck aus Sternberg (1682-1756); Saurierknochenbruchstück vom Plesio-Saurier aus dem Lias von Grimmen; Findlingsgarten in Raben-Steinfeld, initiiert von H.-D. Krienke]
Schulz W 2009 Von der topographischen zur geologischen Kartographie in Mecklenburg-Vorpommern - Mitteilungen der Naturforschenden Gesellschaft Mecklenburg 9 (1): 15-34, 12 Abb., Ludwigslust. [„Das in seiner inneren Verwaltung rückständigere Mecklenburg verfügte 1945 nur über kleinmaßstäbliche geologische Übersichtskarten. Auf Initiative von H.-L. Heck wurde der Rückstand durch eine systematische Übersichtskartierung von M-V in den Jahren 1953 bis 1967 aufgeholt.“; Geognostische Übersichtskarte von Ernst Boll 1851 Abb. 5; Die „Geschiebestreifen“ 1-13 + 3 zwischen Lüneburger Heide und Jasmund auf der Karte nach E. Geinitz 1886 Abb 6; Geologische Übersichtskarte von Mecklenburg 1 : 200.000 nach E. Geinitz 1922, Abb. 7; Blattschnittkarte mit Stand der geologischen Spezialkartierung 1 : 25.000 in Mecklenburg-Vorpommern 1945 / 1953 Abb. 8; Bildnis von Herbert-Lothar Heck (1904 - 1967) dem Initiator der geologischen Übersichtskartierung von Mecklenburg-Vorpommern Abb. 9; Quartärgeologische Strukturkarte mit Blattschnitt TK25 des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus W. Schulz 1970 Abb. 10; Übersicht der jährlichen quantitativen Geländearbeit von 1953 bis 1967 Tab. 1; Gedenkstein an die erste systematische Kartierung von Mecklenburg 1 : 100 000, Findling im Glienholz bei Röbel Abb. 11; Quartärgeologische Strukturkarte von Mecklenburg-Vorpommern Abb. 12]
Schulz W 2010 Sternberg in Geschichte und Naturkunde Mecklenburgs [Sternberg in the History and Natural Science of Mecklenburg] - Geschiebekunde aktuell, Sonderheft 8: 51-58, 6 Abb., Hamburg / Greifswald.
Schulz W 2011 Zarrentin und die Geschiebekunde (Zarrentin and the Science of Glacial Erratic Boulders) - Geschiebekunde aktuell 27 (1): (1)-13, 6 Abb., Hamburg/Greifswald. [Die Klosteranlage von Zarrentin Abb. 1; Geologische Situation am Schaalsee Abb. 2; Glycymeris obovata von Reinbek Abb. 3 (Titelbild); Maretia zeisei aus der Kiesgrube Lüttow, Reinbek Abb. 4; Haustator goettentrupensis aus der Kiesgrube Koops, südlich Zarrentin Abb. 5; Längsschnitt durch den Schaalsee Abb. 6A; Schematische Darstellung des von subglaziären Kanälen durchzogenen Toteises des Frankfurter Stadiums Abb. 6B; Weichsel-Vereisung; subglaziale Rinnen, tertiäre Schichtfolge, Turritellen-Sandstein des O-Oligozäns, dolomitisiertes Holz (Dolomitholz) des U-Miozän, Pectunculus-Sandstein des M-Miozän]
Schulz W 2011 Streifzüge durch die Geologie des Landes Mecklenburg-Vorpommern 3. aktualisierte und erweiterte Aufl. - 216 S., zahlr. Abb., Taf. u. Ktn., Schwerin (Cw-Verlagsgruppe). [aktuelle Uferabbrüche von Lohme, Rügen; aktuelle geologische Karten berücksichtigt]
Schulz W 2011 Endmoränen und Tonvorkommen im Raum Lübz-Plau - Borchert W (Hrsg.) Ziegeleigeschichte(n): ehemalige Ziegeleien an der Lehm- und Backsteinstraße: 5-11, 4 Abb., Buchberg/Mecklenburg (Buchberg-Verl.).
Schulz W 2012 Stratigraphie und Geschiebeführung am Kliff des Klützer Winkels (Nordwest-Mecklenburg) [Stratigraphy and Geschiebe Contents of Klützer Winkel (Nord-West Mecklenburg)] - Geschiebekunde aktuell 28 (1): 13-27, 8 farb. Abb., Hamburg/Greifswald. [Glazial gestauchte Struktur am Klein-Klütz-Höved Abb. 3; Cardiaster granulosus und Cyclaster danicus aus einer Kreidescholle am Groß-Klütz-Höved Abb. 3A; Kieselschwamm in Coelestin-Erhaltung von Groß-Klütz-Höved Abb. 3B; Sphenotrochus latus, Geschiebe von Groß-Klütz-Höved Abb. 4; Turritellen-Sandsteine: Turritella nana von Groß-Klütz-Höved Abb. 5A; Turritella imbricataria vom Brodtener Ufer Abb. 5B; Holsteiner Gestein vom Brodtener Ufer vor Hermannshöhe Abb. 6; Findling (ca. 40 m3) nordwestlich Redewisch Abb. 7; Findling (ca. 16 m3) östlich der Bachmündung vor Steinbeck Abb. 8]
Schulz W 2014 Der Heilige Damm nordwestlich Bad Doberan, ein einmaliger Geotop in Mecklenburg - Geschiebekunde aktuell 30 (1/2): 19-26, 2 Abb., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.).
Schulz W 2014 Deutsche Eiszeitforscher 17: Ernst Boll ‒ einer der letzten Universalgelehrten Mecklenburgs im 19. Jahrhundert (1817 ‒ 1868) [German Glaciologists 17: Ernst Boll ‒ one of the last universal scientists of Mecklenburg in the nineteenth century (1817 ‒ 1868)] - Geschiebekunde aktuell 30 (3) [30 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.): 66-73, 2 Bildnisse, 1 Kte., Hamburg (Eigenverl. der Gesellschaft für Geschiebekunde e. V.). [Geognostische Übersichtskarte von Meklenburg nach E. Boll; Ernst Boll, * 21.19.1817 in Neubrandenburg - † 19.01.1868 in Neubrandenburg]
Schulz W & Bartholomäus WA 2013 Deutsche Eiszeitforscher 6: Adolph Christian Siemssen ‒ ein früher Vertreter der Drifttheorie (1768 ‒ 1833) [German Glaciologists 6: Adolph Christian Siemssen ‒ An Early Exponent of the Drift Theory (1768 ‒ 1833)] - Geschiebekunde aktuell 29 (2): 45-50, 1 S/W-Abb., Hamburg / Greifswald.
Schulz W, Friedel A & Mundt W o.J. Findlingsgarten am Forstamt Conow in Kaliß - Faltblatt (6 S.), 8 Abb., Conow (Forstamt Conow).
Schulz W, Schütze K, Müller U & Kast P 2003 (Bearb.) Geologische Karte von Mecklenburg-Vorpommern Übersichtskarte 1 : 500 000 ; Geotope und Geologische Sehenswürdigkeiten - 2. Aufl., 20 Abb., 2 Tab., 1 Kte., Güstrow (Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V). [GMIT, Geowissenschaftliche Mitteilungen 16: 109-110, 2004; Schütze, Güstrow. [Findling Schwarbe aus Granit (Abb.), Nummer /Findlingsname / Ortsname /Geotop-Nr. / Blatt-No. TK25: 1, Wilhelminenhof, Gülzow, GÜ, G2_445, 2138; 2, Rankendorf, Roggenstorf, NWM, G2_447, 2032; 3, "Schwanenstein" Lohme, RÜG, G2_073, 1447; 4, Blandow, Lohme, RÜG, G2_081, 1447; 5, Varnkevitz, Putgarten, RÜG, G2_461, 1346; 6, "Waschstein", Sassnitz, RÜG, G2_071, 1447; 7, "Svantekas", Ruschvitz Glowe, RÜG, G2_074, 1447; 8, Müsselmow, Wendorf, PCH, G2_435, 2335; 9, Raben Steinfeld; Raben Steinfeld, PCH, G2_019, 2336; 10, Riesenstein Lehsten Möllenhagen, MÜR, G2_514, 2443; 11, Greifswalder Oie, Kröslin, OVP, G2J393, 1749, 12, Pustow, Sassen, DM, G2_051, 1945; 13, "Uskan", Sassnitz, RÜG, G2_066, 1447; 14, Krassow Zurow, NWM, G2_565, 2135; 15, "Aalfelsen" Nienhagen, Nienhagen, DBR, G2_453, 1837; 16, Lubmin, Lubmin, OVP, G2_032, 1847; 17, Klein Upahl, Klein Upahl, GÜ, G2_571, 2238; 18, Zickersches Höft Gager, RÜG, G2_087, 1747; 19, Halbinsel Buhlitz, Bergen, RÜG, G2_065, 1547; 20, Hollendorf, Kröslin, OVP, G2_029, 1848; 21, Neu Dargelin, Be, Beidendorf, NWM, G2_449, 2134; 23, Nardevitz Lohme, RÜG, G2_075, 1447; 24, Halbinsel Zudar, Zudar, RÜG, G2J85, 1746; 25, Halbinsel Thiessow, Binz, RÜG, G2-538, 1547; 26, Dornbusch, Insel Hiddensee, RÜG, G2_J89, 1444; 27, "Teufelskralle" Wesselstorf, Selpin, DBR, G2_014, 2040; 28, Trissow, Görmin, DM, G2_J353, 2045; 29, Dornbusch, Insel Hiddensee, RÜG, G2_090, 1444; 30, "Breitenstein", Groß Zicker G2 088, ????; Gager, RÜG, 1648; 42, Kap Arkona Putgarten. RÜG, G2_067, 1346; 43, Zarnewanz, Zarnewanz. DBR, G2_015, 1940; 44, Varnkevitz Putgarten. RÜG, G2 080, 1346; 45, Rühn, Rühn. GÜ, G2 013, 2137; 46, Liepen Liepen. OVP, G2 060, 2146; 47, Steinmocker, Steinmocker, OVP, G2_062, 2146; 48, Steinmocker, Steinmocker, OVP, G2_061, 2146; 49, Mukran, Sassnitz, RÜG, G2_537, 1547; 50, Gnevezin, Bargischow, OVP, G2_058, 2148; 51, Gädebehn Gädebehn, PCH, G2_316, 2335; 52, Bergen, Bergen, RÜG, G2_392, 1546; 53, Schlemmin, Moisall, GÜ, G2_011, 2136; 54, Putgarten, Putgarten, RÜG, G2_077, 1346; 55, Panschow, Sarnow, OVP, G2_056, 2247; 56, Hellberg bei Sarnow, Spantekow, OVP, G2_055, 2247; 57, Kavelpaß /Kavelpass, Boldekow, OVP, G2_054, 2247; 58, Dargibell, Neu Kosenow, OVP, G2JD57, 2248; 59, Lubmin, Lubmin, OVP, G2_451, 1847; 60, Hohendorf, Hohendorf, OVP, G2_452, 1948; 61, "Opferstein", Quoltitz, Sagard, RÜG, G2_072, 1447; 62, "Buskam", Göhren, Göhren, RÜG, G2_083, 1648; 63, Jasmund, Kollicker Ufer, Sassnitz, RÜG, G2_082, 1447; 64, Möllenhagen, Möllenhagen, MÜR, G2J17, 2443; 65, Stubnitz, Sassnitz, RÜG, G2_070, 1447; 66, Greifswalder Oie, Kröslin, OVP, G2_468, 1749; 67, "Waschstein", Insel Vilm, Putbus, RÜG, G2_092, 1647; 68, Sonnenberg, Parchim, PCH, G2_021, 2636; 69, Nerdin, Nerdin, OVP, G2_059, 2147; 70, Groß Freienholz, Sanitz, DBR, G2_016, 1940; 71, "Söbenschniedersteen", Putgarten /Puttgarden, RÜG, G2J68, 1346; 72, Redewisch bei Boltenhagen G2_003, 1933; Boltenhagen, NWM, 73, Beestland, Beestland, DM, G2_050, 2043; 74, Neu Plestlin, Bentzin, DM, G2_052, 2045; 75, Pritzier, Melkof, LWL, G2_001, 2532; 76, Watzkendorf, Watzkendorf, MST, G2_043, 2545; 77, Goldenbaumer Mühle, G2_042 Feldberger Seenlandschaft, MST, 2645; 78, Goldenbaum, Carpin, MST, G2_041, 2645; 79, Weisdin, Blumenholz, MST, G2_046, 2644, 80, Mildenitz, Mildenitz, MST, G2_035, 2547; 81, Züsow Glasin, NWM, G2,_008, 2036; 82, Selmsdorf, Selmsdorf, NWM, G2_002, 2131; 83, Hohenzieritz, Hohenzieritz, MST, G2_045, 2544; 84, Hohenzieritz, Hohenzieritz, MST, G2_044, 2544; 85, Adamsdorf, Klein Vielen, MST, G2_ 047, 2544; 86, Groß Stieten, Groß Stieten, NWM, G2_009, 2134; 87, Barnekow, G2_311, 2134; Warlin, MST „Bismarckstein" Altentreptow, mit ca.133 m3 der ...... 100, Sassnitz, RÜG, G2_566, 1447; 101, Meetzen; Holdorf, NWM, G2J75, 2232; 102, "Elefantenstein" Rerik; Rerik, DBR, G2_006, 1835; 103, Findling Qualitz, Baumgarten, GÜ, G2_542, 2136; 104, Labenz, Groß Labenz, NWM, G2_446, 2136; 105, Ostseestadion, Hansestadt Rostock, HRO, G2_433, 1938; 106, Klink, Klink, MÜR, G2_039, 2541; 107, Warnemünde, Hansestadt Rostock, HRO, G2_414, 1838; 108, Dümmer, Dümmer, LWL, G2_243, 2433; 109, Broock, Broock, DM, G2_429, 2145; 110, Rosemarsow, Altentreptow, DM, G2_036, 2245; 111, Mühlenholz, Neubrandenburg, NB, G2_J23, 2445; 112, Todenhagen, Ahrenshagen, NVP, G2_064, 1741; 113, Altentreptow, Altentreptow, DM, G2_025, 2345; 114, Quitzin, Splietsdorf, NVP, G2_475, 1843; 115, Quitzin, Splietsdorf, NVP, G2_031, 1843; 116, Opferstein, Bollewick, Bollewick, MÜR, G2_040, 2641; 117, Solkendorf, Klausdorf, NVP, G2_437, 1544; 118, Hohenbarnekow, Buchholz, NVP, G2_472, 1843; 119, Hohenklempenow, Breest, DM, G2_063, 2245; 120, Schwarbe, Attenkirchen, RÜG, G2_079, 1346; 121, Brüsewitz, Lützow, NWM, G2_434, 2333; 122, Warlin, G2_026, 2446; 123, "Groter Stein", Schwerin, SN, G2_577, 2334; 124, Grabenitz, Klink, MÜR, G2_518, 2541; 125, Schälchenstein, Röbel, Röbel, MÜR, G2_516, 2641; 126, Teufelsstein, Minzow, Minzow, MÜR, G2_515, 2641; 127, Steinbeck, Boltenhagen, NWM, G2J76, 1932; Sedimentgeschiebe (Sandsteine, Kalksteine), Sedimentärgeschiebe, No., Geotop, TK25, 1, Ralswiek, Ralswiek, RÜG, G2_229, 1546; 2, Malchow, Malchow, MÜR, G2_097, 2440; 3, Feldberg G2_096, Feldberger Seenlandschaft, MST, 2646; 4, Gollwitz, Insel Poel, NWM, G2_528,1934; 5, Gollwitz, Insel Poel, NWM, G2_527, 1934; 6, Schependorf, Baumgarten, GÜ, G2_448, 2137; 7, Goldberg, Goldberg, PCH, G2_104, 2438; 8, Halbinsel Gnitz, Lütow, OVP, G2_455, 1949; 9, Insel Vilm Putbus, RÜG, G2_095, 1647; 10, Möllenhagen, Möllenhagen, MÜR, G2J00, 2443; 11, Meschendorf, Rerik, DBR, G2_496, 1835; 12, Greifswalder Oie, Kröslin, OVP, G2_467, 1749; 13, Hohenbarnekow, Buchholz, NVP, G2_474, 1843; 14, Greifswalder Oie, Kröslin, OVP, G2_465, 1749; 15, Kirchdorf, Insel Poel, NWM, G2_98, 2034; 16, Göhren, Göhren, RÜG, G2_J81, 1648; 17, Göhren, Göhren, RÜG, G2_J80, 1648; 18, Greifswalder Oie, Kröslin, OVP, G2_471, 1749; 19, Waren (Müritz), Waren (Müritz), MÜR, G2_J03, 2442; 20, Lobber Ort, Middelhagen, RÜG, G2_177, 1648; 21, Lobber Ort, Middelhagen, RÜG, G2_176, 1648; 22, Dranske, Dranske, RÜG, G2_101,1345; 23, Groß Klütz Höved, Boltenhagen, NWM, G2_354, 1932; 24, Groß Klütz Höved, Boltenhagen, NWM, G2_J55, 1932; 25, Sellin, Sellin, RÜG, G2_J99, 1648; 26, Sternberg, Sternberg, PCH, G2J07, 2236; Ordovozischer Kalkstein am Strand des Gr. Jasmunder Boddens (Kleinster Geotop in M-V); 27, Meschendorf Rerik, DBR, G2_416, 1835; 28, Wendorf, Prisannewitz, DBR, G2_400, 2039; 29, Güstrow LUNG, Güstrow, GÜ, G2_436, 2135; 30, Geinitz Ort, Hansestadt Rostock, HRO, G2_415, 1838; 31, Groß Klütz Höved, Boltenhagen, NWM, G2_363, 1932; 32, Sternberg, Sternberg, PCH, G2_JJ94, 2236; 33, Neubrandenburg, Neubrandenburg, NB, G2_102, 2445; 34, Zickersches Höft Gager, RÜG, G2_JI83, 1747; 35, Zickersches Höft, Gager, RÜG, G2_JI82, 1747; 36, Kägsdorf, Bastorf, DBR, G2_417, 1836; 37, Malchow, Malchow, MÜR, G2_512, 2540; 38, Göhren, Göhren, RÜG, G2J68, 1648; 39, Klein Zicker Gager, RÜG, G2_175, 1748; Hutgarten, RÜG, 52, Güstrow LUNG, Güstrow, GÜ, G2J06, 2239; 53, Hohenbarnekow, Buchholz, NVP, G2J176, 1843; 54, Ralswiek, Ralswiek, RÜG, G2_462, 1546; 55, Meschendorf, Rerik, DBR, G2_495, 1835; Blockpackungen (Block- und Steingründe): 1, Dutzow, Kneese, NWM, G2_320, 2331; 2, Feldberg Rosenberge, G2_420, 2646; Feldberger Seenlandschaft, MST; 3, Glambeck, Göllin, GÜ, G2_425, 2136; 4, Langhagen 2, Volirathsruhe, MÜR, G2_424, 2340; 5, Schaliß Bantin, LWL, G2_321, 2431; 6, Pieverstorf, Kratzeburg, MST, G2_531, 2543; 7, Kargow, Kargow, MÜR, G2_426, 2442; 8, Freidorf, G2_427, 2543; Möllenhagen, MÜR, 9, Salem, G2_J70, 2242; Gorschendorf, DM, 10, Marienhof, Beilin, GÜ, G2_423, 2339; 11, Feldberg, Feldberger Seenland, MST, G2_422, 2646; 12, Wöbbelin, Körnergedenkstätte Wöbbelin, LWL, 2636; 13, Weseldorf, Ludwigslust, LWL, 2634; 14, Warlow, Warlow, LWL, 2634; 15, Lüblow, Lüblow, LWL, 2534; 16, Lüblow, Lüblow, LWL, 2534; 17, Bresegard, Bresegard bei Eldena, LWL, 2734; 18, Kirchturm Westenbrügge, Westenbrügge, DBR, 1936; 19, Karrenzin, Karrenzin, PCH, 2636; 20, Wulf, Groß Göderns, PCH, 2636; 21, Stolpe, Stolpe, PCH, 2636; 22, Brahlsdorf, Brahlsdorf, LWL, 2631; 23, Garlitz, Garlitz, LWL, 2632; 24, Gudow, Lübtheen, LWL, 2632; 25, Brömsenberg, Lübtheen, LWL, 2632; 26, Lübtheen, Lübtheen, LWL, 2632; 27, Quassel, Lübtheen, LWL, 2632; 28, Pritzier, Bahnhof, Pritzier, LWL, 2632; 29, Warlitz, Warlitz, LWL, 2632; 30, Glaisin, Glaisin, LWL, 2734; 31, Tewswoos, Tewswoos, LWL, 2733; 32, Kuhsdorf, Kuhsdorf, LWL, 2633; 33, Redefin, Redefin, LWL, 2633; 34, Belsch, Belsch, LWL, 2633; 35, Alt Jabel, Vielank, LWL, 2732; Gedenktafel: 1 Niels Stensen Denkmal, Schwerin, SN, Reinhard Barby Gedenkstein, 2646, Feldberger Seenlandschaft, MST; Geinitzstein Stoltera, 1838 Hansestadt Rostock, HRO, Findling Kartierung Mecklenburg (1953-1967) Röbel/Müritz, MÜR, 2641; Findling Kartierung Jasmund (1957) 1447 Sassnitz, RÜG; Quellenhaus im Quelltal, 1937 Retschow, DBR; Gedenktafel für Theodor Marson 1948, Wolgast, OVP, 1949; Gedenktafel Serge von Bubnoff 1946 Hansestadt Greifswald, HGW; Gedenktafel Universität Greifswald (div.) Hansestadt Greifswald, HGW, 1947, 10 Vorwerk Damerow Koserow, OVP; Findlingsgärten: 1, Wesenberg, Wesenberg, MST, 2743; 2, Roggenstorf, Roggenstorf, NWM, 2032; 3, Penkun, Penkun, UER, 2651; 4, Gehren, Strasburg (Uckermark), UER, 2448; 5, Lübs, Lübs, UER, 2249, 6, Prälank, Neustrelitz, MST, 2644; 7, Gesteinsgarten Neu Pudagla, Uckeritz, OVP, 1950; 8, Findlingslehrgarten Schwichtenberg 2348; Schwichtenberg, MST; 9, Hinterste Mühle, 2445; Neubrandenburg, NB, 10, Broda, Neubrandenburg, NB, 2445; 11, Hohen Mistorf, Alt Sührkow, GÜ, 2242; 12, Rostock-Schmarl (IGA-Gelände), Hansestadt Rostock, HRO, 1838; 13, Krakow am See, GÜ, 2339; 14, Ortkrug, Alt Schwerin, MÜR, 2439; 15, Benzin, Kritzow, PCH, 2535; 16, Findlingslehrpfad Ruhner Berge, Marnitz, PCH, 2737; 17, Crivitz, Crivitz, PCH, 2435; 18, Zickersches Höft, Gager, RÜG, G2_087, 1747; 19, Halbinsel Buhlitz, Bergen, RÜG, G2_065, 1547; 20, Hohendorf, Kröslin, OVP, G2_,029, 1848; 21, Neu Dargelin, Behrenhoff, OVP, G2_030, 1946; 22, Grapen Stieten, Beidendorf, NWM, G2_449, 2134; 23, Nardevitz, Lohme, RÜG, G2_075, 1447; 24, Halbinsel Zudar, Zudar, RÜG, G2_085, 1746; 25, Halbinsel Thiessow Binz, RÜG, G2_538, 1547; 26, Dornbusch, Insel Hiddensee, RÜG, G2_089, 1444; 27, "Teufelskralle", Wesselstorf, Selpin, DBR, G2_014, 2040; 28, Trissow, Görmin, DM, G2_053, 2045; 29, Dornbusch, Insel Hiddensee, RÜG, G2_090, 1444; 30, "Breitenstein", Groß Zicker, Gager, RÜG, G2_088, 1648; 31, Groß Upahl / Lenzen, Prüzen, GÜ, G2_012, 2238; 32, "Fritz-Worm-Stein", Lobber Ort Middelhagen, RÜG, G2_084, 1648; 33, Warthe, Rankwitz, OVP, G2_027, 2049; 34, Penkun, Penkun, UER, G2_526, 2751; 35, Roggenstorf, Roggenstorf, NWM, G2_450, 2032; 36, "Rivenstein", Woserin, Borkow, PCH, G2_010, 2337; 37, Insel Ummanz, Ummanz, RÜG, G2_091, 1545; 38, Schwiessel Neu Heinde, GÜ, G2_018, 2140; 39, Kap Arkona, Putgarten, RÜG, G2_078, 346; 40, Pudagla, Pudagla, OVP, G2_028, 2050; 41, Menkin, Bergholz, UER, G2_033, 2551; Pritzier Melkof, LWL, G2J)01, 2532; 76, Watzkendorf, Watzkendorf, MST, G2_043, 2545; 77, Goldenbaumer Mühle, G2 042, 2645; Feldberger Seenlandschaft, MST, 78, Goldenbaum, Carpin, MST, G2_041, 2645; 79, Weisdin, Blumenholz, MST, G2_046, 2644; 80, Mildenitz, Mildenitz, MST, G2_035, 2547; 81, Züsow Glasin, NWM, G2_008, 2036; 82, Selmsdorf, Selmsdorf, NWM, G2_002, 2131; 83, Hohenzieritz, Hohenzieritz, MST, G2_045, 2544; 84, Hohenzieritz Hohenzieritz, MST, G2_044, 2544; 85, Adamsdorf, Klein Vielen, MST, G2_047, 2544; 86, Groß Stieten, Groß Stieten, NWM, G2_009, 2134; 87, Barnekow, Barnekow, NWM, G2_311, 2134; 88, Kartlow, Neuburg-Steinhausen, G2 490, NWM, 2035; 89, Groß Kelle, G2J337, 2541, Groß Kelle, MÜR, 90, Bäbelitz, Behren-Lübchin, GÜ, G2J320, 1942; 91, Groß Rünz, Groß Rünz, NWM, G2_005, 2231; 92, Dümmer, Dümmer, LWL, G2_418, 2433; 93, Gatscheck, Wulkenzin, MST, G2J)24, 2445; 94, Strasburg, Strasburg, UER, G2_034, 2448; 95, Blankenhof, Blankenhof, MST, G2JD49, 2444; 96, Krappmühle, Neubrandenburg, NB, G2JJ22, 2445; 97, Paetrow, Veelböken, NWM, G2_313, 2232; 98, Friedland, G2J148, 2347; 27, Meschendorf, Rerik, DBR, G2_416, 1835; 28, Wendorf, Prisannewitz, DBR, G2_400, 2039; 29, Güstrow LUNG, Güstrow, GÜ, G2_436, 2135; 30, Geinitz Ort, Hansestadt Rostock, HRO, G2_415, 1838; 31, Groß Klütz Höved Boltenhagen, NWM, G2_363, 1932; 32, Sternberg, Sternberg, PCH, G2_094, 2236; 33, Neubrandenburg, Neubrandenburg, NB, G2JI02, 2445; 34, Zickersches Höft Gager, RÜG, G2_183, 1747; 35, Zickersches Höft, Gager, RÜG, G2J82, 1747; 36, Kägsdorf Bastorf, DBR, G2_417, 1836; 37, Malchow, Malchow, MÜR, G2_512, 2540; 38, Göhren, Göhren, RÜG, G2_568, 1648; 39, Klein Zicker Gager, RÜG, G2_175, 1748; 40, Meschendorf, Rerik, DBR, G2_494, 1835; 41, Banzelvitz, Rappin, RÜG, G2_230, 1446; 42, Waren {Müritz), Waren (Müritz), MÜR, G2JI05, 2442; 43, Dornbusch, Insel Hiddensee, RÜG, G2_165, 1444; 44, Göhren, Göhren, RÜG, G2_567, 1648; 45, Hohenbarnekow, Buchholz, NVP, G2_473, 1843; 46, Hinzenhagen, Kuchelmiß, GÜ, G2_108, 2340; 47, Dornbusch, Insel Hiddensee, RÜG, G2_169, 1444; 48, Kuckelvitz, Trent, RÜG, G2_454, 1445; 49, Varnkevitz, Putgarten, RÜG, G2_457, 1346; 50, Varnkevitz, Putgarten, RÜG, G2_458, 1346; Museen mit geologischem Sammlungsbestand: 1, Erdölmuseum Reinkenhagen, 1845, Miltzow, NVP; Meeresmuseum Stralsund, 1644 Hansestadt Stralsund, HST; Landessammlung Sektion Geologie Universität Greifswald, 1946, Hansestadt Greifswald, HGW; Salzmuseum Bad Sülze, 1841 Bad Sülze, NVP; Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten 1740 Ribnitz-Damgarten, NVP, Museum Waren (Müritz), 2442 Waren (Müritz), MÜR; Museum Zarrentin, 2431 Zarrentin, LWL; Geologisches Landesarchiv Sternberg 2236 Sternberg, PCH; Museum Goldberg, 2438 Goldberg, PCH; Lehmmuseum Gnevsdort, 2539 Gnevsdorf, PCH; Regionalmuseum Amt Malliß, 2833 Neu Kaliß, LWL; 1, Nardevitz, 1447, Sagard, RÜG; 2, Groß Vielen, Mollenstorf, MÜR, 2544; 3, Groß Daberkow, Mildenitz, MST, 2548; 4, Schwaneninsel, Schwerin, SN, 2334; 5, Marnitz, Marnitz, PCH, 2737; 6, Steinbecker Hotz Spornitz, PCH, 2636; 7 8 9, Marnitz Marnitz, PCH Katschow Benz, OVP Groß Stresow Putbus, RÜG, 2637 2050 1647; 10, Boiensdorfer Werder Boiensdorf, NWM, 1935; 11, Feldberg, 2646; Feldberger Seenlandschaft, MST; 12, Forst Raben Steinfeld, Raben Steinfeld, PCH, 2435; 13, Langhagen Langhagen, GÜ, 2340; 14, Schwerin Großer Dreesch, Schwerin, SN, 2334; 15, Kalkhorst, Kalkhorst, NWM, 2032; 16, Lancken-Granitz, Sassnitz, RÜG, 1447; 17, Boitin (Monatsstein), Tarnow, GÜ, 2237; 1, Wismar, Hansestadt Wismar, HWI, 2134; 2, Steintanz Kruckow, Kruckow, DM, 2045; 3, Sommersdorf, Penkun, UER, 2751; 4, Vogelsang bei Stralsund, Kramerhof, NVP, 1644; 5, Sassen, Sassen, DM, 1945; 6, Bützow, Heimatmuseum, Bützow, GÜ, 2137; 7, Neubukow, Neubukow, DBR, 1935; 8, Kühlungsborn-West, 1836, Kühlungsborn, DBR; 9, Tramm, 2132, Mallentin, NWM; 10, Pasewalk, Pasewalk, UER, 2549; 11, Klein Nemerow, Johanniter Komturei, Groß Nemerow, MST, 2545; 12, Neubrandenburg, Friedländer Tor, Neubrandenburg, NB, 2445; 13, Gingst, RÜG, 1545; 14, Schaprode, „Mönchstein", Schaprode, RÜG, 1445; 15, Güstow, Güstow, RÜG, 1745; 16, Reinberg, Friedhofsmauer, Reinberg, NVP, 1745; 17, Beidendorf, Beidendorf, NWM, 2134; 18, Everstorfer Forst, Grevesmühlen, NWM, 2133; 19, Santow, Grevesmühlen, NWM, 2133; 20, Dassow, Kirche, Dassow, NWM, 2031; 21, Dorf Mecklenburg, Dorf Mecklenburg, NWM, 2134; 22, Sülsdorf westlich Dassow, Selmsdorf, NWM, 2131; 23, Bernsdorf, Bernsdorf, NWM, 2132; 24, Palingener Heide, „Pommertstein", Lüdersdorf, NWM, 2130; 25, Steinhagen, „Mönchstein", Jakobsdorf, NVP, 1743]
Schulze 1931 Der Teufelsstein bei Schköna - Heimatkalender für die Muldekreise Bitterfeld und Delitzsch 1932: 43-44, Düben.
Schulze FE 1855 Die mecklenburgische Braunkohle. - Archiv für Landeskunde in den Grossherzogtümern Mecklenburg und Revue der Landwirtschaft (Des Mecklenburgischen Gemeinnützigen Archivs neue Folge) 5: 664-675; Schwerin. [u. a. Miozän von SW-Mecklenburg]
Schulze G 1957 Ein Versuch zur Ermittlung der geologischen Vorbelastung durch das pleistozäne Inlandeis an tertiären und quartären Tonen in Mitteldeutschland - unveröff. Dipl.-Arbeit am Geol.-Paläont. Inst der Univ. Halle: xx S., Halle a. d. S. [Drucksetzungsversuch, Messung der Drucksetzung durch das Inlandeis]
Schumacher E 1990 Essen-Werden und Essen-Kupferdreh - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 21 (Duisburg und der untere Niederrhein zwischen Krefeld, Essen, Bottrop und Xanten): 221-231, Abb. 80-83, Stuttgart (K. Theiss). [Die Steinkiste von Essen-Kupferdreh Abb. 83]
Schumacher R 2006 Mikroskopische Untersuchung des Findlings von Sylt - Klatt E SYLT Geologie einer Nordseeinsel ; mit den schönsten geologischen Wanderungen: 72-78, Abb. 22-29, Neumünster (Wachholtz). [”Hinkelstein” von Kampen (3,5 m hoch); Biotit-Gneis; 8 Dünnschliffe (davon 6 in Farbe) Alkalifeldspat (Mikroklin), Plagioklas, Hellglimmer (Serizit), Epidot, Quarz, Biotit]
Schumacher W 1995 Exkursion B1 ; Zur geologischen Entwicklung der Insel Usedom im Quartär - Terra Nostra Schriften der Alfred-Wegener-Stiftung 95 (6) [Katzung G, Hüneke H & Obst K (Hrsg.) Geologie des südlichen Ostseeraumes - Umwelt und Untergrund - 147. Hauptversammlung der Deutschen Geologischen Gesellschaft Exkursionsführer Schonen Insel Bornholm Mecklenburg-Vorpommern Insel Rügen, Insel Usedom, Greifswalder Oie ; 4. bis 6. Oktober 1995 Greifswald]: 157-175, 18 Abb., Bonn. [Geschiebeverteilung im Oberen und Unteren Geschiebemergel der Kliffprofile Abb. 8; Geschiebestatistischer Vergleich der Geschiebemergel Usedoms mit den Moränen Jasmunds Abb. 9]
Schumann H 1904 Die Steinzeitgräber der Uckermark - Arbeiten des Uckermärkischen Museums- und Geschichts-Vereins 7: 117 S., 46 Taf., 43 Abb., 1 Übersichtskte., Prenzlau (A. Mieck).
Schumann H 1941 Ein mecklenburgischer Glaukonitsandstein. - Chemie der Erde 13 (3): 336-351, 5 Abb., Jena. [Scholle, vom Autor noch als anstehend betrachtet]
Schumann J 1858 Eine bemerkenswerthe Versteinerung. - Neue preußische Provinzialblätter (3. Folge) 2: 162-164, Königsberg (Theile). [verkieselter Taxites]
Schumann J 1858 Über Senongeschiebe. - Neue preußische Provinzialblätter 60, Königsberg (Theile).
Schumann J 1859 Zeugen der Vorwelt. - Neue preußische Provinzialblätter (3. Folge) 3 (2) / Band 61 [Der neuen Preußische Provinzial-Blätter dritte Folge. Zum Besten der Anstalt zur Rettung verwahrloster Kinder herausgegeben von X. v. Hasenkamp.] (I. Abhandlungen): 65-78, 2 Taf., Königsberg (Theile). [im Nachwort: 24 Arten mit Pfarrer von Duisburg gemeinsam beobachtet Taf. II]
Schumann J 1863 Geognostische Darstellung von Preussisch-Lithauen, Ost- und Westpreussen. - Die Provinz Preußen. Die Geschichte ihrer Kultur und Beschreibung ihrer land- und forstwirtschaftlichen Verhältnisse. - Festgabe für die Mitglieder der 24. Versammlung Deutscher Land- und Forstwirthe in Königsberg i. Pr.: 65-110, Königsberg. [über Senon: S. 97]
Schumann J 1869 [postum] Geologische Wanderungen durch Altpreussen: gesammelte Aufsätze. Nach des Verfassers Tode hrsg. mit einer Lebensskizze eingel. von seinen Freunden - LX+228 S., Königsberg (Hübner & Matz).
Schünemann D 1963 Die Hügelgräber des Kreises Verden - 87 S., 37 Abb., 1 Taf., Hildesheim (A. Lax).
Schünemann D 1987 Neue Rillensteine von der unteren Aller – Zur Deutung der Rillen- und Rinnensteine – Perspektiven und denkmalpflegerische Aufgaben - Die Kunde (N.F.) 38: 73-100, 13 Abb., Hildesheim (Schriftenreihe des Verdener Heimatbundes). [u. a. Geschiebe; Rillen- Rinnensteine in Dänemark aus Findlingen Abb. 11-13; Rillen- und Rinnenstein im Lkr. Verden aus Findlingen Abb. 7-9; Rillen- und Rinnensteine im Sachsenhain bei Verden aus Findlingen Abb. 3-4]
Schünemann D 1992 Neues von den Rillen- und Rinnensteinen - Versuch einer Gruppenbildung anhand exakter Profilvermessungen - Die Kunde (N.F.) 43: 67-69, Hildesheim. [u. a. Geschiebe]
Schünemann D 1999 Rillen- und Rinnensteine – Geheimnisvolle Zeugen aus vier Jahrtausenden - Heimatkalender für den Landkreis Verden 1999: 33-48, 7 Taf., Verden. [u. a. Findlinge von Tarmstedt, Seedorf, Mühlenkamp bei Trantow, Darnebeck, Stedesdorf im Kr. Friesland, Groß Schlingen, Lejre bei Roskilde in Dänemark; Grabhügel 69 von Keitum auf Sylt, Luttum; Stein 23 im Sachsenhain bei Verden]
Schünemann D & Eibich W 1974 (Hrsg.) Aus der Vor- und Frühgeschichte des Kreises Verden - Schriftenreihe des Verdener Heimatbundes e. V.: 71 S., 41 Abb. (davon 4 farb.), 1 Kte., 1 Tab., Hildesheim (August Lax).
Schünemann D & Eibich W 1979 (Hrsg.) Aus der Vor- und Frühgeschichte des Kreises Verden 2. Aufl. - Schriftenreihe des Verdener Heimatbundes: 71 S., 41 meist S/W-Abb., 1 Kte., 1 Tab., Hildesheim (A. Lax). [zahlreiche paläolithische, mesolithische und neolithische Werkzeuge hauptsächlich aus Geschieben; mittlere Altsteinzeit; jüngere Altsteinzeit; mittlere Steinzeit; Großsteingräber (Bierden, Achim, Völkersen, Hohenaverbergen, Otersen, Spanger Holz); großer flacher Faustkeil von Stedebergen aus Tonschiefer Abb. 1; Feuersteinklingen am Elefantenkopf bei der Lanze von Lehringen Abb. 2; Feuersteinklingen nacheiszeitlicher Rentierjäger am Lagerplatz bei Neumühlen Abb. 3; durchbohrte Geröllkeule aus der Weser bei Dörverden Abb. 5; spitznackiges Feuersteinbeil aus der Aller bei Verden Abb. 5; donauländische Hacke (sog. Plättbolzen) aus Dörverden Abb. 6a; durchlochter Breitkeil und 3 Schuhleistenkeile aus Luttum Abb. 6b-e; geschliffenes Flintflachbeil aus Scharnhorst, Knaufkeule von Völkersen, Flintrechteckbeil aus Dauelsen und Scheibenkeule aus Porphyr aus der Aller bei Verden Abb. 7; Grundriss des ehem. Großsteingrabes im Düvelshagen bei Völkersen mit einem verbliebenen Trägerstein Abb. 8; Flintrechteckbeile von Bassen-Kleinenhollen Abb. 9o; Streitäxte von Lehringen, Otersen und Verden Abb. 9m; Feuersteindolch aus Giersdorf Abb. 9u; Karte der zerstörten und verbliebenen Hügelgräber im Kreis Verden Abb. 10; archäologisch freigelegtes Hügelgrab bei Ramelsen Abb. 11u; Beile und Feuersteinpfeilspitzen von Luttum und Otersen Abb. 12; Fischschwanzdolche aus Flint von Groß-Heins und Dörverden Abb. 14; Steinfassung eines Grabes bei Luttum Abb. 15; Bildstein von Gerkenhof Abb. 19; 1874 zerschlagener mächtiger Findling im Dalsch bei Hohenaverbergen Abb. 30; Karte der Fundstellen S. 36-37]
Schunke H 1902 Geologische Übersichtskarte des Königreichs Sachsen für den Schulgebrauch - 12 S., 1 farb. Kte. (32 cm x 38 cm), Dresden (Alwin Huhle). [1 : 687 500 (?); populärwissenschaftlich; Feuersteinlinie]
Schuster J 1911 Paleocäne Rebe von der Greifswalder Oie - Berichte der Deutschen botanischen Gesellschaft 29: 540-544, Taf. 21, Berlin-Dahlem.
Schuster J 1930 Ein Holmasandstein-Geschiebe mit strukturhaltiger Weichselia aus der Umgebung von Berlin. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 64: 61-78, Taf. 8+9, 3 Abb., Stuttgart. [U-Kreide; Pflanzenfossil der Farngattung Weichselia reticulata var. erratica; Querdurchschnitte von Weichselia reticulata var. erratica Abb. 1; Weichselia reticulata var. erratica mit Holz und Steinkern von Sequoiites holsti Abb. 2; Durchmesser des Sandstein-Geschiebe = ¾ m, auffläss. Sandgrube im N-Hang des Eberswalder „Urstrom-Tales an der Kaiserwegbrücke über dem Hohenzollernkanal nw Steinfurth bei Eberswalde; auch fossilarme ordovizische und Kreide-Flinte am Fundort, sowie zurücktretend silurische Beyrichienkalke S. 63]
Schuster J 1932 Conites auerswaldae, ein Coniferenzapfen in einem Holmasandstein-Geschiebe aus der Prignitz. - Zeitschrift für Geschiebeforschung 8 (3): 175-178, 1 Abb., Leipzig. [Kreide, U-Kreide, Koniferen; Fräulein von Auerswald vom Stift Heiligengrabe bei Wittstock in der Prignitz; Holma-Sandstein /Ryedal-Sandstein (zu Unrecht auch als Hörsandstein /Höörsandstein bezeichnet) von der U-Kreide von Schonen, ähnlich Sphenolepidium kurrianum]
Schuster O & Wetzel W 1922 Geologische Wanderungen in Schleswig=Holstein. III. Kreuz und quer durch die ostholsteinische Seenlandschaft. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg, Lübeck und dem Fürstentum Lübeck 32 (11): 201-210, Abb. 6-10, Kiel. [Stauchungen in der Kiesgrube bei Krummensee Abb. 9; Blockpackungen, größere Geschiebe erwähnt S. 201; ”Am Nordende Sielbeks ... liegt eine Kiesgrube, ... von hier beschriebene lokale Häufung eigenartiger Tertiär= und Kreidegeschiebe kaum noch festzustellen...” S. 206]
Schuster P 2004 Schöne Kirchen in Schleswig-Holstein - 136 S., zahlr. farb. Abb., 1 Kte., Neumünster (Wachholtz). [Feldsteinkirchen: St. Georg- u. Mauritiuskirche (von 1240), Flemhude S. 30; St. Johannis, Neukirchen bei Malente S. 78; Kirchen Nordhackstedt S. 85 u. Pronsdorf S. 93; Jacobikirche, Schwabstedt S. 108; St. Servatius, Selent S. 109; St. Marien, Sörup S. 112; St. Martin, Steinbergkirche S. 116; Kirchen Stellau S. 114, Süderstapel S. 116, Süsel S. 117]
Schut P 1991 Een inventarisatie van neolithische bijlen uit Gelderland, ten noor- den van de Rijn - Heeringen van RM et al. (Hrsg.) Nederlandse Archeologische Rapporten 11: 1-128, Amersfoort. [Feuersteinwerkzeuge, Flintartefakt]
Schütrumpf R 1937 Das Interglazial von Lauenburg a. d. Elbe (Kuhgrund ll) im Lichte der Pollenanalyse. - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 16: xx-xx, Hamburg.
Schütrumpf R 1955 Der Boden - Wanderndes Museum Schau 5: 23 S., Kiel (Landeskulturverband Schleswig-Holstein e. V.). [Erwähnung kristalliner und sedimentärer Geschiebe und ihrer Herkunft S. 5-6]
Schütt G 1969 Die jungpleistozäne Fauna der Höhlen bei Rübeland im Harz - Quartär 20: 79-125, Bonn. [kaltzeitliche Säuger; u. a. Höhlenbär; TK25 Bl. 4231 Blankenburg a. H.; Rübeländer Höhlen; Baumannshöhle; Hermannshöhle; Sorex araneus, Ochodonta pusilla, Lepus timidus, Cricetus cricetus, Phodopus sungorus, Arvicola terrestris, Lemmus lemmus, Dicrostonyx henseli, Microtus arvalis, Microtus nivalis, Microtus gregalis, Allactaga major, ?Sicista subtilis, Canis lupus, Alopex lagopus, Vulpes vulpes, Martes sp., Mustela erminea, Gulo gulo, Ursus arctos, Ursus spelaeus, Crocuta spelaea, Felis silvestris, Panthera leo spaelaea, Panthera pardus, ?Coelodonta antiquitatus, Equus (Equus) sp., Cervus elaphus ssp., Capreolus capreolus, Rangifer tarandus, Rupicapra rupicapra, Capra ibex, Ovibos moschatus, Bison priscus]
Schütz E 1996 Unterkambrische Sandtrichter - Geschiebekunde aktuell 12 (4): 117-120, 6 Abb., Hamburg. [Geschiebe von Bornholm]
Schütze E 1900 Glacialerscheinungen bei Gross-Wanzleben, unweit Magdeburg - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1900: 85-87, Stuttgart. [Gletscherschrammen bei Groß-Wanzleben; TK 25 Bl. 3934 Wanzleben]
Schütze K 1988 Petrographische Beschreibung der M1-Grundmoräne auf Jasmund und deren Vergleich mit M1-Profilen auf Arkona (Wittow) - unveröff. Diplomarbeit, Sektion Geologische Wissenschaften, Universität Greifswald: 32 S., 8 Taf., 2 Tab., 8 Anl., Greifswald.
Schütze K 2004 Der Geotopkataster des Geologischen Dienstes Mecklenburg-Vorpommern - Tagungsband und Exkursionsführer zur ; 8. Tagung der Fachsektion Geotope der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 11. - 15. Mai 2004 in Stralsund: 64, Güstrow.
Schütze K 2004 Der Geotopkataster von Mecklenburg-Vorpommern - Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36 [Schütze K & Niedermeyer R-O (Hrsg.) Geotopschutz - Chancen zur nachhaltigen Entwicklung von Regionen in Europa ; 8. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften Stralsund 11. - 15. Mai 2004]: 99-102, 2 farb. Abb., Hannover (Mit-Hrsg. Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern). [digitale Erfassung und Visualisierung von bisher 522 gesetzlich geschützten Geotopen seit 1997; „... Mecklenburg-Vorpommern räumt dem Geotopschutz, erstmalig für ein deutsches Bundesland, eine gleichwertige Stellung neben dem Biotopschutz ein.”]
Schütze K 2006 Das Geotopinventar des Naturparks Sternberger Seenland - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 44 [Rosendahl W, Junker B, Megerle A & Voigt J (Hrsg.) Geotope – Bausteine der Regionalentwicklung. 10. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 23.-26. Mai in Ulm]: S. 151, Hannover. [nach der Karte von Abb. 1 sind im Gebiet des Naturparks Sternberger Seenland (Pommersches Stadium) 2 sedimentäre und 6 kristalline Geschiebe gesetzlich geschützt]
Schütze K 2008 Die Internetpräsentation des Geotopkatasters von Mecklenburg-Vorpommern - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 56 [Röhling H-G & Zellmer H (Hrsg.) GeoTop 2008 - „Landschaften lesen lernen“, 12. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften [vom] 30. April bis 4. Mai in Königslutter im Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen]: 196-199, 3 + 1 unnum. Abb., Hannover. [geschützte Geotope darunter Findlinge / Großgeschiebe; Findlingkataster unter www.lung.mv-regierung.de; www.geosite.uni-greifswald.de]
Schütze K 2010 Die Findlingslehrgärten im Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft [Edukacyjne ogrody głazów narzutowych w Geoparku „Polodowcowy Krajobraz Mecklenburski“ (poster presentation)] - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 62 [13. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften, 21. – 24. Mai 2009 in Cottbus]: 158-171, 2 S/W-Taf., 1 Abb., Hannover. [Findlingsgarten in Ortkrug bei Karow; Findlingsgarten in Hohen Mistorf (Taf. 1d); Müritzeum Waren (Taf. 1c); Findlingsgarten Wesenberg (Taf. 2a); Steingarten Friedrichsfelde bei Penzlin (Taf. 1b); Findlingsgarten Prälank bei Neustrelitz (Taf. 2f); Findlingsgarten Neubrandenburg – Brodaer Teiche (Taf. 2b); Findlingsgarten Neubrandenburg-Hinterste Mühle (Taf. 2c-d); Findlingsgarten Carwitz bei Feldberg (Taf. 2e); Findlingsgarten Schwichtenberg bei Friedland (Taf. 1e-f); Findlingsgarten Gehren bei Strasburg, Gesteinsgarten am Schloss Grubenhagen (Taf. 1a); Findlingsgarten Alt Rhese; Projekt Geo-Garten Friedland; Karte der Findlingsgärten im Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft Abb. 1; erwähnt sind auch einige der Initiatoren der Außenanlagen und die Bestimmer der Großgeschiebe wie: Negnal H, Bartholomäus WA, Schulz W, Ridder K, Sensenhauser H, Ringel H, Herrig E, Selicko S, Hemke E, Dietrich H, Werth M, Granitzki K, Lehmkuhl U, Sigeneger E, Haase A, Daedelow D, Hoffmann G, Bornstedt JC, Rabe K]
Schütze K 2013 Geologische Landesaufnahme in Mecklenburg-Vorpommern seit 1990 - Neubrandenburger Geologische Beiträge 12: 47-58, 5 Abb., Neubrandenburg. [Z 7296; mit Listen aller geologischen Karten seit 1990, darunter GK25 Bl. 1934 Kaltenhof, 2034 Insel Poek, 2131 Schönberg und 2431 Zarrenthin]
Schütze K & Börner A 2004 Der Geotopkataster des Geologischen Dienstes Mecklenburg-Vorpommern - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 79-80, 1 Tab., Hamburg / Greifswald. [Vortrags-Kurzfassung]
Schütze K & Börner A 2007 Die Geotouristikkarte des europäischen Geoparks Mecklenburgische Eiszeitlandschaft 1 : 200 000 - SDGG, Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 51 [11. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften]: 189-194, 7 Abb., 3 Tab., Hannover. [Naturschutz-Gesetz; Blockpackung Hünenwall auf dem Hullerbusch bei Feldberg Abb. 2; Findling „Bismarkstein“ bei Altentreptow mit U = 23 m + V = 133 cbm Abb. 3; Findlingsgarten Neubrandenburg-Hinterste Mühle Abb. 4; Mittelalterliche Stadtmauer aus Findlingen mit Wiekhäusern Abb. 5; Borrentiner Os bei Sommersdorf Abb. 7; Übersicht mit Anzahl geschützter Geotope (219 Findlinge, Blockpackungen, Oser, Schollen) in Mecklenburg-Vorpommern (aus Anl. 2 zu § 20 des LNatG M-V, Landesnaturschutzgesetz Mecklenburg-Vorpommern) Tab. 1; Auszug aus dem Geotop-Kataster Mecklenburg-Vorpommern (Findlinge, Oser, Dünen) Tab. 2]
Schütze K & Börner A 2007 Geotouristische Karte „Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft“ 1 : 200.000 - Neubrandenburger Geologische Beiträge 7: 16-15, 8 Abb., 1 Tab., Neubrandenburg ISSN 1616-959X. [Z 7296, Findlingsgarten Neubrandenburg-Hinterste Mühle Abb. 5; Findling Hünenstein bei Mildenitz bei den Helpter Bergen Abb. 8]
Schütze K & Bülow W von 2005 Geologischer Wanderpfad im Mineraldistrikt der Griesen Gegend - Kaufhold H (Org.) 72. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen in der Hansestadt Lübeck, Tagungsband und Exkursionsführer: S. 78, 1 Abb., Flintbek (Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein, Abt. Geologie u. Boden). [Tropfen- und Taschenboden der Sandgrube Grebs, SW-Mecklenburg]
Schütze K & Obst K 2013 Küste in Bewegung: Geogefahren als Chance für geologische Wissensvermittlung zur Bildung des Umweltbewusstseins [Coast on the move: Geohazards as chance for geological knownledge transfer to increase environmental awareness] - SDGG, Schriften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 81 [GeoTop 2013 „Geochancen und Georisiken“, 17. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der DGG, 09. – 12. Mai 2013 in Prenzlau /Uckermark]: 66-71, 6 Abb., Hannover ISBN: 978-3-510-49230-5. [2013 B 263; Gefahrenhinweiskarte von Mecklenburg-Vorpommern, 1: 10 000; Massenbewegungen auf Jasmund / Rügen; Kliffrutschungen; Felstürze an den Kreideklippen]
Schuyf R 1964 Sponsen. - Grondboor & Hamer 18 (3): 83-95, Oldenzaal.
Schwab G, Stackebrandt W & Lippstreu L 1994 Geologische Landesaufnahme in Brandenburg; Stand und Perspektiven - Stackebrandt W, Schwab G & Ehmke G (Tag.-Leit.) 61. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen vom 24. bis 27. Mai 1994 in Potsdam, Tagungsprogram, Vortragskurzfassungen, Exkursionen: 3-15, 3 Abb., Kleinmachnow (Veranstalter: Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg). [Karte des Blattschnittes des Landes Brandenburg der kartierten und nicht kartierten Blätter 1 : 25.000 Abb. 1; Karte des Blattschnittes des Landes Brandenburg der kartierten und nicht kartierten Blätter 1 : 50.000 Abb. 2; Karte der Salinarstrukturen im Gebiet des Landes Brandenburg Abb. 3]
Schwab MJ 2014 3. Internationaler ICLEA-Jahresworkshop zu Landschaftswandel im nördlichen Mitteleuropa seit der letzten Eiszeit - GMIT Geowissenschaftliche Mitteilungen 56 (Juni): 88-89, 1 farb. Abb., Bonn. [Teilnehmer in Greifswald-Wiek Abb. S. 88]
Schwab MJ, Theuerkauf M, Brauer A, Wilmking M & Lampe R 2014 (Hrsg.) 3rd Annual ICLEA Workshop 2014; Dynamics of Climate and Landscape Evolution of Cultural Landscapes in the Northern Central European Lowlands since the Last Ice Age ; March 25-28, 2014 in Hansestadt Greifswald, Germany; Abstract Volume & Excursion Guide - Scientific Technical Report STR14/02: 64 S., zahlr. kapitelw. num. farb. Abb., 2 Tab., Potsdam (GFZ German Research Centre for Geosciences) ISSN 1610-0956; DOI: 10.2312/GFZ.b103-14028.
Schwabe H 1998 Mahlzeit: der Mecklen-Burger - Hamburger Abendblatt 1998 vom 21. 04.: 1 S., 4 Abb., Hamburg. [abgebildet: Sternberger Kuchen, Trilobit von Klützhöved, Roger Schallreuter, Gisela Pöhler; Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 14 (2): 64-65, Hamburg.]
Schwabedissen H 1944 Die mittlere Steinzeit im westlichen Norddeutschland unter besonderer Berücksichtigung der Feuersteinwerkzeuge - Offa-Bücher (N.F.) 7: 264 S., 137 Taf., 18 Abb., Neumünster (Wachholtz).
Schwabedissen H 1949 Hamburg-Rissen ein wichtiger Fundplatz der frühen Menschheitsgeschichte - Zylmann P (Hrsg.) Hammaburg Vor= und frühgeschichtliche Forschungen aus dem niederelbischen Raum 1 (2): 81-90, 7 Abb., Hamburg (Richard Hermes). [Flintartefakte Abb. 1-2]
Schwabedissen H 1951 Das Vorkommen des Magdalénien im nordwesteuropäischen Flachland - Eiszeitalter und Gegenwart 1: 152-165, 4 Abb., 1 Tab., Öhringen/Württemberg. [Flintartefakte]
Schwabedissen H 1952 Flintgeräte altsteinzeitlichen Gepräges in der mittleren und jüngeren Steinzeit Schleswig=Holsteins - Weyl R & Guenther EW (Hrsg.) Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 26 (1): 58-63, 4 Abb. (Taf.), Kiel (Lipsius & Tischer).
Schwabedissen H 1954 Die Federmesser-Gruppen des nordwesteuropäischen Flachlandes - Offa-Bücher (N.F.) 9 [Vor- und Frühgeschichtliche Untersuchungen zur Ausbreitung des Spät-Magdalénien aus dem Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum für Vor- und Frühgeschichte in Schleswig und dem Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Kiel]: 104 S., 106 Taf., Neumünster (Wachholtz).
Schwabedissen H 1955 Zur Auswertung steinzeitlicher Oberflächenfundplätze ; Federmesser - Zivilisation und Neolithikum - Eiszeitalter und Gegenwart 6: 159-167, 3 Abb., Öhringen/Württemberg.
Schwabedissen H 1958 Die Ausgrabungen im Satruper Moor ; Zur Frage nach Ursprung und frühester Entwicklung des nordischen Neolithikums - Offa Berichte und Mitteilungen zur Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie 16: 5-28, Neumünster (Wachholtz).
Schwabedissen H 1961 Vom Jäger zum Bauern der Steinzeit in Schleswig-Holstein - Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum für Vor- und Frühgeschichte in Schleswig Wegweiser durch die Sammlung 10: 60 S., 23 Abb., Neumünster (Wachholtz). [Bernsteinschmuck S. 21; Großsteingrab Brutkamp in Albersdorf S. 23; Ganggrab von Waldhausen S. 25]
Schwabedissen H 1967 Vom Jäger zum Bauern der Steinzeit in Schleswig-Holstein 2. Aufl. - Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum für Vor- und Frühgeschichte in Schleswig Hrsg. Karl Kersten Wegweiser durch die Sammlung 10: 52 S., 18 S/W-Abb., Neumünster (Wachholtz). [Pfeil- und Harpunenspitzen Abb. 1; Kernbeile Abb. 5; Großsteingrab Brutkamp in Albersdorf Abb. 8; Stein von Klein-Meinsdorf Abb. 10; Flintbeile Abb. 11+12; Bernsteinketten Abb. 16; Flintdolche Abb. 18]
Schwabedissen H 1968 Der Übergang vom Mesolithikum zum Neolithikum in Schleswig-Holsteins - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 9 (Schleswig • Haithabu • Sylt): 9-26, 8 unnum. Taf., 1 Tab., Mainz (P. von Zabern). [Flintartefakte auf den Tafeln S. 12, 14, 18, 21, 23]
Schwabedissen H 1970 Ausgrabungen auf dem neolithischen Wohnplatz Sachsenwaldau, Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein) - Prähistorische Zeitschrift 45: 220-225, Berlin etc. (de Gruyter).
Schwabedissen H 1970 Zur Verbreitung der Faustkeile in Mitteleuropa ; Frühe Menschen und Umwelt - Fundamenta (A) 2: 61-98, Köln / Graz / Wien (Böhlau).
Schwabedissen H 1973 E. Archaeological Research – 1. Palaeolithic and Mesolithic Periods - Behre K-E, Duphorn K, Frenzel B, Graul H, Grube F, Lüning J, Menke B, Meyer K-D, Remy H, Schirmer W, Schwabedissen H, Semmel A, Streif H & Vinken R (Hrsg.) State of Research on the Quaternary of the Federal Republic of Germany - Eiszeitalter und Gegenwart 23/24: 340-359, 1 Abb., Öhringen/Württemberg. [Paläolithikum, Mesolithikum, Archäologische Forschung in Westdeutschland, Paläolithische und Mesolithische Perioden, Karte der wichtigsten behandelten archäologischen Fundpunkte in Westdeutschland Abb. 1]
Schwabedissen H 1979 Der Beginn des Neolithikums im nordwestlichen Deutschland - Veröffentlichungen der urgeschichtlichen Sammlungen des Landesmuseums zu Hannover 24 [Schirnig H (Hrsg.) Großsteingräber in Niedersachsen]: 203-222, Hildesheim.
Schwabedissen H 1979 Die „Rosenhof-Gruppe”, ein neuer Fundkomplex des Frühneolithikums in Schleswig-Holstein - Archäologisches Korrespondenzblatt 9: 167-172, Mainz.
Schwabedissen H 1985 Archäologische Funde und Kulturgruppen des Eiszeitalters aus Ostwestfalen und Lippe - Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 10 (Der Kreis Lippe Teil I: Einführende Aufsätze): 47-77, Abb. 11-28, Stuttgart (K. Theiss). [Flintartefakte Abb. 12-27]
Schwahn C 1937 Neue Schmucksteine, ein Geschenk der Eiszeit. - Die Leistung, Exportzeitschrift des Deutschen Handwerks 2 (vom 22.09.1937): 14-15, 20-21, 1 Abb., Berlin. [Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1938 Ref. I: 97; Geschiebe aus der Leipziger Gegend als Schmuck (kristalline Gesteine)]
Schwalm J 1993 Fossilien in Volksmedizin und Magie - der Aufschluss 44 (2): 106-110, 5 Abb., Heidelberg (VFMG). [Galerites elongatus aus der Sammlung von O. Abel des IMGP Göttingen („Diluvialgeschiebe in der Grundmoräne Lauenburgs”) gedeutet als Pentalpha (Drudenfuß) Abb. 4]
Schwan J 1990 Book review - Mededelingen van de Werkgroep voor Tertiaire en Kwartaire Geologie (Contributions to Tertiary and Quaternary Geology) 27 (1): 16, Leiden. [Bespr. von Aber JS, Croot DG & Fenton MM 1989 Glaciotectonic landforms and structures: „... the question arises why Germany has been treated as a glacial terra incognoto.”]
Schwan J & Kasse C 1997 Characteristics and origin of a Saalian glaciolacustrine to glaciofluvial succession in the Hümmling region, NW Germany. - Eiszeitalter und Gegenwart 47: 129-144, 14 Abb., 1 Tab., Hannover.
Schwan J & Loon AJ van 1979 Structural and sedimentological characteristics of a Weichselian kame terrace at Sønderby Klint, Funen, Denmark - Geologie en Mijnbouw 58 (x): 305-319, Den Haag. [Strukturelle und sedimentologische Merkmale einer weichsel-zeitlichen Kame-Terrasse vom Sonderby-Kliff auf Fünen /Fyn in Dänemark]
Schwan J & Loon AJ van 1981 Structure and genesis of a buried ice-pushed zone near Rold (Funen, Denmark) - Geologie en Mijnbouw 60 (x): 385-394, Den Haag. [Struktur und Genese begrabener Stauchzonen bei Rold auf Fünen in Dänemark]
Schwandt H 2014 Ein unterkreidezeitliches Geschiebe aus Mecklenburg mit Schnecken der Gattung Viviparus - Der Steinkern 19: 38-42, 8 Abb., Bielefeld. [Geschiebe von Basedow, 18 x 11 x 5 cm; Jydegard-Fm. der U-Kreide bei Robbedal se Rönne auf Bornholm, Kreide-Geschiebe]
Schwantes G 1908 Aus Deutschlands Urgeschichte - Naturwissenschaftliche Bibliothek für Jugend und Volk: IV+183 S., mit Abb., Leipzig (von Quelle & Meyer).
Schwantes G 1921 Aus Deutschlands Urgeschichte 3. verb. Aufl. - 220 S., mit Abb., Leipzig (von Quelle & Meyer).
Schwantes G 1926 Die Zeitstellung der Steinzeitfunde von Oldesloe - Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft und des Naturhistorischen Museums in Lübeck (2. Reihe) 31: 189-191, Lübeck.
Schwantes G 1928 Nordisches Paläolithikum und Mesolithikum - Mitteilungen aus dem Museum für Völkerkunde in Hamburg 13 (Festschrift zum fünfzigsten Bestehen des Hamburger Museums für Völkerkunde): 159-252, 59 Abb., Hamburg.
Schwantes G 1934 Aus Deutschlands Urgeschichte 5. Aufl. - 220 S., 11 Taf., zahlr. Abb., Leipzig (von Quelle & Meyer).
Schwantes G 1936 Vor hundert Jahren - Festschrift zur Hundertjahrfeier des Museums vorgeschichtlicher Altertümer in Kiel: 1-11, Neumünster (Wachholtz). [insges. 160 S. mit weiteren Beiträgen von Rust A, Rothmann C & al.]
Schwantes G 1936 (Hrsg.) Festschrift zur Hundertjahrfeier des Museums vorgeschichtlicher Altertümer in Kiel - 160 S., zahlr. Abb. 1 Taf., Neumünster (Wachholtz). [11 Beiträge über steinzeitliche Gräber, Flintspitzen, Urnenfriedhöfe, Bronzezeit in Holstein, Münzfunde u.a.]
Schwantes G 1939 (Hrsg.) Urgeschichtsstudien beiderseits der Niederelbe K.H. Jacob-Friesen gewidmet hrsg. im Auftrage von Freunden, Mitarbeitern und Schülern - Darstellungen aus Niedersachsens Urgeschichte 4: VIII+369 S., mit Abb., Hildesheim (Lax).
Schwantes G 1939 Die Vorgeschichte Schleswig-Holsteins (Stein- und Bronzezeit) - Geschichte Schleswig-Holsteins 1: 589 S., 71 Taf., Neumünster (Wachholtz).
Schwantes G 1952 Deutschlands Urgeschichte 7. vollkommen neu bearb. Aufl. - 343 S., 48 Taf., 345 Abb., Stuttgart (Franckh).
Schwantes G 1958 1.1 Die Urgeschichte ; mit einer landeskundlichen Einleitung von Carl Schott - Klose O (Hrsg.) Geschichte Schleswig-Holsteins 1: 376 S., mit Abb., 3 Ktn., Neumünster (Wachholtz).
Schwantes G, Gripp K & Beyle M 1938 Nordisches Paläolithikum und Neolithikum - Mitteilungen aus dem Museum für Völkerkunde in Hamburg 13, Hamburg (Cram / de Gruyter).
Schwarcz HP, Grün R, Latham AG, Mania D & Brunnacker K 1988 The Bilzingsleben Archaeological Site: New Dating Evidence. - Archaeometry 30 (1): 5-17, Oxford etc. (Wiley-Blackwell). [Datierungen am archäologischen Fundplatz Bilzingsleben]
Schwarz A 1929 Untersuchungen über die Bildungsweise von sedimentären, festen Kieselsäuregesteinen nichtklastischen Ursprungs - Senckenbergiana [Senckenberg am Meer 26] 11 (3): 159-192, 15 Abb., Taf. 1-3, Frankfurt a. M. [Feuerstein, Flint, Hornstein, Lydit, Herkunft der Kieselsäure; Stevns Klint Abb. 1-14; Spaltenfeuersteine, „alpine Feuersteine“ (Feuerstein im Gebiet der Alpen), Feuersteinbänke; Feuersteinrinde; Kliff von Stevns Klint auf Seeland Abb. 1; Teilansichten des Feuersteinhorizontes über dem Fischton (Dan) Abb. 2-7; rauhwandig verkieselte Schwammäste Abb. 11-14; auf einer Spalte gebildete Feuersteinbank in 3 Teilen Abb. 15]
Schwarz AG 1745 Kurtze Einleitung zur Geographie des Norder-Teutschlandes Slavischer Nation und mittleren Zeiten, insbesondere der Fürstenthümer Pommern und Rügen aus beglaubten Geschichts-Büchern und mehrern theils urkündlichen Denckmalen / beschrieben von Albrecht Georg Schwartz, ordentlichen Lehrer auf der Königl. Akademie Greifswald - XVI+408+24 S., Greifswald.
Schwarz AGV 1745 Einleitung zur Geographie des Korder Teutschlandes slavischer Nation und mittleren Zeiten, insbesonderheit der Fürstenthümer Pommern und Rügen - xx S., Greifswald.
Schwarz C 1991 Quartärprofile im südlichen Nordseebecken - Sedimentologische Analyse und lithostratigraphische Konnektierung - unveröff. Diss. am Inst. f. Geol. u. Paläont. der Univ. Hannover: 127 S., 39 Abb., 11 Anl., Hannover. [u. a. Schwermineraluntersuchungen]
Schwarz C 1996 Neue Befunde zur Verbreitung und Dimension pleistozäner Rinnensysteme auf dem deutschen Nordseeschelf - Geologisches Jahrbuch (A) 146: 233-244, 4 Abb., 1 Tab., 1 Taf. (Falt-Kte. in Anl.), Hannover. [Seismik, Rinne, submarines Relief, Pleistozän; Karte der seismisch nachgewiesenen pleistozänen Rinnenstrukturen im deutschen Nordseeschelf Taf. 1]
Schwarz C 1996 Die Bohrungen 89/3, 89/4 und 89/9 auf dem deutschen Nordseeschelf – Sedimentologische und magnetostratigraphische Befunde sowie lithostratigraphische Konnektierung - Geologisches Jahrbuch (A) 146: 33-137, 3 Taf., 38 Abb., 6 Tab., Hannover. [Kernbohrung, Magnetostratigraphie; Schwermineraluntersuchung (Granat, Hornblende, Epidot, Zoisit, Klinozoisit, Zirkon, Turmalin, Rutil, Titanit, Brookit, Disthen, Sillimanit, Andalusit, Staurolith, Augit, Oxyhornblende, Orthopyroxen, Spinell usw.), Hornblende-Zahl, Augit-Zahl, Granat-Zahl; Quartär; Vergleich mit den Bohrungen in den Sektoren von Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark; Untersuchung des Kiesbestandes, Schwermineralgehalt von Bohrung 89/9 Abb. 1]
Schwarz C 1997 Die geologischen Verhältnisse im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide – Geschichte, Ökologie und Schutz - xx S., 1 Abb., 1 Tab., xxxx.
Schwarz C 1998 Findlingskarte zur GK25, Blatt 2829 Altenmedingen (erstellt im Rahmen der Spezialkartierung 1993 – 1998) - 1 Kte. (s/w), Hannover (NLfB).
Schwarz C & Elbracht J 2001 Darstellung der Geologie von Niedersachsen in einem neuen Rahmen – Das Projekt GK50 im NLfB - 68. Tagung Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen, 5. bis 8. Juni in Bremerhaven, Tagungsband (Kurzfassungen der Vorträge und Exkursionen): 27-28, Hannover.
Schwarz D & Lange J-M 2013 Leitgerölle in den pleistozänen Elbterrassen zwischen Riesa und Torgau. - Veröffentlichungen des Museums für Naturkunde Chemnitz 36: 143-156, Chemnitz. [Elbe-Leitgerölle, Bl. 4645 Riesa – Bl. 4443 Torgau-West und 4444 Torgau-Ost]
Schwarz I 1996 Sonderausstellung „Steine - Zeugen der Zeit”: Eine spannende Reise in die Vergangenheit - Eidelstedter Anzeiger 22 (17) vom 24.04.1996: S. 1, 10, 3 Abb., Hamburg. [abgebildet u. a. Gisela Pöhler, Heidi Wagner, Karl-Heinz Fischer, Christa Jäger, Gerhard Schulz, Renate Stegemann] [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 12 (2): 67-68, Hamburg.]
Schwarz W 1982 Ur- und frühgeschichtliche Denkmale und Funde in der Gemeinde Friedeburg (Ostfriesland) - Faltblatt (Hrsg. Niedersächsisches Landesverwaltungsamt, Institut für Denkmalpflege). [Abb.: Steinsetzung „Oll Gries“ aus einem Findling, Sonnenstein von Horsten aus Findling, Steinsetzung „Der Hunt“, Steingrab „Stapelstein“]
Schwarz W 1995 Die Urgeschichte in Ostfriesland - 215 S., zahlr. Abb. u. Ktn., Leer (Schuster). [Flint-Artefakte]
Schwarz W & Stutzke R 1995 Archäologische Funde aus dem Landkreis Leer ; Mit einem Beitrag von R. Bärenfänger - Archäologische Mitteilungen aus Nordwestdeutschland, Beiheft 21: 120 S., 8 Farb- u. 150 S/W-Abb., Oldenburg (Isensee).
Schwarz-Mackensen G 1978 Spätpaläolithische und mesolithische Funde am nordwestlichen Harzrand - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 36 (Westlicher Harz Clausthal-Zellerfeld • Osterode • Seesen): 16-23, 4 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Flintartefakte Abb. 1-3]
Schwarz-Mackensen G 1978 Jägerkulturen zwischen Harz und Aller ; Oberflächenfundplätze der älteren und mittleren Steinzeit im Braunschweigischen - Materialhefte zur Ur- und Frühgeschichte Niedersachsens 12: VII+111 S., zahlr. Abb. u. Ktn., Hildesheim (Lax). [Literaturverzeichnis S. 104-108]
Schwarz-Mackensen G 1981 Mesolithikum und Frühneolithikum im mittleren Niedersachsen - Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 48: (Hannover • Nienburg • Hildesheim • Alfeld Teil I: Einführende Aufsätze): 43-58, 9 Abb., Mainz (P. von Zabern). [Flintartefakte Abb. 2-3, 8-9]
Schwarz-Mackensen G 2000 Vorzeit und Frühgeschichte (bis. 8. Jahrhundert) - Jarck H-R & Schildt G (Hrsg.) Die Braunschweigische Landesgeschichte ; Jahrtausendrückblick einer Region: 99-132, 16 Abb., 1 Kte., Braunschweig (Appelhans Verl.). [Lübbensteine bei Helmstedt Abb. 1; Grabhügel von Evessen, Kreis Wolfenbüttel Abb. 8]
Schwarz-Mackensen G & Schneider W 1983 Wo liegen die Hauptliefergebiete für das Rohmaterial donauländischer Steinbeile und -Äxte in Mitteleuropa? - Archäologisches Korrespondenzblatt 13 (1): 305-314, Taf. 34-36, 4 Abb., 1 Tab., Mainz.
Schwarz-Mackensen G & Schneider W 1986 Petrographie und Herkunft des Rohmaterials neolithischer Steinbeile und –Äxte im nördlichen Harzvorland - Archäologisches Korrespondenzblatt 16 (1): 29-44, 8 Taf., 2 Farb-Taf., 10 Abb., Mainz. [nordische Gesteine, südliche Gesteine, Frühneolitikum (Rechteckbeile, spitznackige Steinbeile, Breitkeile, Schuhleistenbeile, Flachbeile), Spätneolithikum (Absatzbeile, Steitäxte, Hammeräxte, Doppeläxte, Äxte mit Nackenkamm, fazettierte mitteldeutsche Hammeräxte, Felsrechteckbeile, Felsovalbeile), Kieselschiefer, Aktinolith-Hornblendeschiefer, Kieselschiefer, Basalt, Diabas, Amphibolit, andere Metamorphite, Granit /Syenit /Diorit, Grauwacke, Sandstein-Siltstein, Feuerstein, Jadeit /Nephrit]
Schwarz-Mackensen G & Schneider W 1987 The raw material of neolithic adzes and axes in central Europe: petrology and provenance - Antiquity 61 (231): 66-69, 2 Abb., London. [Rohstoffe neolithischer Beile und Äxte in Zentral-Europa, Petrographie und Herkunft]
Schwarzbach M 1934 Die Entstehung der Thanndorfer „Terrasse“ im Glatzer Schneegebirge (Spieglitzer Schneeberg). - Firgenwald, Vierteljahrschrift für Geologie und Erdkunde der Sudetenländer 7 (3): 107-113, 5 Abb., Reichenberg i. B. [Durchbruch der Elbe durch die Endmoräne (bei 823 m) Foto-Abb. 1; Kamm der Endmoräne des Elbegletschers Foto-Abb. 2]
Schwarzbach M 1936 Die ältesten Versteinerungen Deutschlands - Schlesische Heimat 3: 254-255, Breslau.
Schwarzbach M 1938 Karpatische Kreidekorallen als Geschiebe in Schlesien. - Jahresberichte der Geologischen Vereinigung Oberschlesiens Erster Teil: Abhandlungen 1938 (1): 25-31, 10 Abb., Gleiwitz. [verkieselte Korallen des einheimischen Mesozoikums als Flussgerölle der Oder (Stramberg, Klogsdorf, Ratibor, Kriegsdorf, Gr. Peterwitz, Buchenau, Groschowitz), die später vom Eis aufgenommen worden sind: Phyllocoenia, Actinacis, Heliopora, Isastrea, Astrostrea, Favia, Astrocoenia; angeblich kreidezeitlich, können auch jurassisch sein] [Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 15 (1): 46, 1939]
Schwarzbach M 1938 Tierfährten aus eiszeitlichen Bändertonen. Ein Beitrag zur Biologie der glazialen Stauseen. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 14 (3): 143-152, 9 Abb., Frankfurt (Oder). [Tageswarwen /Tageswarven; Warwit /Warvit /Bänderton; verlassenes Weistritztal im Eulengebirge in Schlesien auf TK25 Bl. 5264 Charlottenbrunn; Arthropoda; Arthropoden; Warvit; glazilimnisch /glazilakustrin; Ichnofossilien; Spurenfossilien; Schreitspuren; rezente Wasserassel Asellus aquatus; Hinweis auf Fährten anderer Erzeuger in Bänderton; das Weistritztal im Eulengebirge mit der Ziegelei Erlenbusch Abb. 1; gestauchter Bänderton des älteren Diluvium Abb. 2; Fährtenplatten Abb. 2-6; die wichtigsten Typen (A-D) der Arthropodenfährten Abb. 7; Fährten der Wasserassel Asellus aquatus Abb. 8-9]
Schwarzbach M 1940 Das diluviale Klima während des Höchststandes einer Vereisung ; Ermittelt aus den Tageswarwen der Bändertone - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 92 (10): 565-582, Taf. 20, 4 Abb., Berlin. [Tageswarwen, Jahreswarwen, Warwit; Bänderton in der Ziegelei-Tongrube Erlenbusch (Flusssande der Weistritz mit Porphyrgeröllen unter Bänderton unter braunem Geschiebelehm) im Weistritztal im Eulengebirge auf TK25 Bl. 5264 Charlottenbrunn in Höhe 400 m ü. NN mit Darstellung der Südgrenze der nordischen Inlandsvereisung Abb. 1; Einregelungsrose der Geschiebe aus dem unteren Geschiebelehm der Ziegelei Kynau im Weistritztal Abb. 2; Bänderton von Erlenbuch Taf. 20 mit abgebildeten subaquatischen Fährten kaltzeitlicher Arthropoden (Wasserassel?) auf Schichtflächen Taf. 20.2-8; Spurenfossilien; Geschiebeeinregelung S. 571]
Schwarzbach M 1941 Das Problem der Eiszeit vom geologischen Standpunkte. Vortrag, gehalten in der Naturwissenschaftlichen Abteilung der Schlesischen Gesellschaft für Vaterländische Cultur am 21. Januar 1941. - Sammelheft zum 113. Jahresbericht der Schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur 1940: 41-67, 3 Abb., Breslau (Ferdinand Hirt). [Historische Entwicklung des Eiszeitproblems S. 42-44]
Schwarzbach M 1941 Versteinerungen mit erhaltener Farbzeichnung aus Oberschlesien - Jahresberichte der Geologischen Vereinigung Oberschlesiens 1941: 54-57, Gleiwitz. [Hinweis darauf, dass auch in Geschieben ähnliche Vorkommen zu erwarten und schon bekannt sind. Beispiele werden nicht genannt.]
Schwarzbach M 1942 Das Diluvium Schlesiens. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 86 (1941): 189-246, 10 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [2 Vereisungen (Elster, Saale) bei Siegroth auf TK25 Bl. 5267 Nimptsch, 2 Grundmoränen auf den Bl. 5164 Schweidnitz, 5265 Reichenbach im Eulengebirge und 5264 Charlottenbrunn, Grünberger Gebiet, Ziegelei Kynau im Weistritztal im Eulengebirge auf Bl. 5264 Charlottenbrunn, Bürgerberg bei Goldberg, Hirschberger Kessel, Schönau auf Bl. 4961 Schönau an der Katzbach, Eisenbahneinschnitt von Thomasdorf auf Bl. 5162 Ruhbank, Kriewald s Gleiwitz, Leschczin ne Rybnik, Leschna sw Rosenberg in O-Schles., Weihendorf w Ratibor, Trebnitzer Gebiet auf den Bl. 4768 Wiese und 4767 Auras, saalezeitliches Gepräge des Geschiebebestandes auf Bl. Kieferstädtel, Bl. Scholz, Interglazial, zwischen Tarnowitz und Gogolin, größere Kiesrücken, bei Waldfurt (früher Psychod), Stauseen, Bändertone bei Merzdorf bis 20 m auf Bl. 5162 Ruhbank, Stausee im Hirschberger Kessel auf Bl. 5159 Schreiberhau und Bl. 5259 Schneegrubenbaude sowie Bl. 5160 Warmbrunn, Weistritztal-Stausee im Eulengebirge, Rundhöcker auf Kreidesandstein im Gebiet von Gr. Hartmanndorf auf Bl. 4860 Gröditzberg, Rundhöcker im Grünschiefergebiet bei Bolkenhain und bei Hohenfriedeberg, im Diabas nw Freiburg in Schlesien und im Porphyr bei Schweinhaus auf Bl. 5062 Bolkenhain, „Schärenlandschaft“ zwischen Jannowitz und Hirschberg im N-Teil des Riesengebirgsgranits (Abb. 2), Rundhöcker im Strehlener Granitgebiet, ähnliche Formen bei Ziegenhals bei Sandhübel, am Zopten, NE-SW-verlaufende Gletscherschrammen auf dem Basalt des Kirchberges von Jauer, NNE-SSW-verlaufende Gletscherschrammen auf dem Basalt des Taschenberges bei Heinrichau, N-S-verlaufende Gletscherschrammen auf dem Granit bei Geppersdorf im Rummelsberggebiet, als Gletschertopf gedeutete Auskolkung im Quarzitschiefer bei Krummendorf am Rummelsberg, das „Vandalengrab“ bei Straubnitz im Riesengebirgsgranit auf Bl. 5060 Hirschberg als Ausstrudelung von Gletscherwasser gedeutet, zahlreiche „Opferkessel“ im Riesengebirge sowie „Riesenkessel“ im o-schlesischen Muschelkalk werden als Gletschertöpfe fehlgedeutet; Höhenlage der nordischen Geschiebe (Eismindesthöhe) nach Blatt TK 25 für 16 Lokationen S. 206: nordischer Gneis von 1 m D im Leiper Forst auf Bl. 5061 Kauffung bei 590 m ü. NN, große Geschiebe am Bärstein w Bolkenhain bei 580 m ü. NN, ansonsten im Bober-Katzbach-Gebirge bei 420-440 m, am Kitzelberg bei Kauffung bis 480 m ü. NN, bei Ratschin auf Bl. 5061 Kauffung bei 465 m ü. NN, im NE-Teil von Bl. 5062 Bolkenhain nur 375 m ü. NN., auf Bl. 5057 Wigandstal im Isergebirge bei 430 m ü. NN, auf Bl. 5058 Friedeberg im Isergebirge 415 m ü. NN, Bl. 5059 Altkemnitz bei 430 m ü. NN, Schieferberg bei Grunau auf Bl. 5060 Hirschberg i. Riesengeb. bei 460 m ü. NN, Hirschberger Kessel bei 360-380 m ü. NN, Grüssau auf Bl. 5262 Landshut bei 480 m ü. NN, Sattelwald auf Bl. 5162 Ruhbank bei 550-560 m ü. NN, Geschiebelehm in Ober-Hermsdorf auf Bl. 5263 Waldenburg i. Schl. bei 560 m ü. NN, Gottesberg auf Bl. 5263 Waldenburg i. Schl. bei 580 m ü. NN, Bl. 5264 Charlottenbrunn bei 550 m ü. NN, Eulengebirge (nach Bl. Schweidnitz 1:200.000 und Arnold 1938) bei 700 m ü. NN., Glatzer Kessel bei Gabersdorf bei 430 m ü. NN, Reichensteiner Gebirge bei 485 m ü. NN, Bischofkoppe bei Wildgrund bei 515 m ü. NN, Mährische Pforte bei 340-360 m ü. NN, Zobten bei 550-560 m ü. NN, pleistozäne Flußlaufänderungen bei der Lausitzer Neisse (Neiße), der Queis auf Bl. 4957 Marklissa, dem Bober auf den Bl. 5162 Ruhbank und 5161 Kupferberg, der Katzbach und Wilsbach auf Bl. 4961 Schönau - 4861 Goldberg, Wütende Neisse auf Bl. 5062 Bolkenhain, Weistritz, die Steine, pleistozäne Flussverlegung am Bober Abb. 3, pleistozäne Flussverlegung an der Weistritz auf Bl. 5264 Charlottenbrunn Abb. 4, diskordante Auflagerung von Warthe-Grundmoräne auf gestauchtem älteren Pleistozän im Moltketal se Trebnitz auf Bl. 4768 Wiese Abb. 5, der Zedlitzer Sander vor der Trebnitzer Stauchmoräne auf Bl. 4768 Wiese Abb. 6, der Zedlitzer Sander im topographischen Kartenbild auf Bl. 4768 Wiese Abb. 7, Terrassenstratigraphie und deren Höhenlage der Glatzer Neisse auf S. 224, Eigenvergletscherung der Sudeten (Riesengebirge, Glatzer Schneegebirge, Altvatergebirge) S. 228 ff.; Ergebnisse von Geschiebezählungen S. 196-197; umfangreiches (Ortsnamen)register sowie Register der Blätter der TK25; Sudeten-Vereisung; mehrere Grundmoränen mit petrographischen Angaben; Rundhöcker; Gletscherschliff; Katzengebirge; Bober-Katzbach-Gebirge; Sudetenvergletscherung]
Schwarzbach M 1950 Das Klima der Vorzeit ; Eine Einführung in die Paläoklimatologie - VIII+211 S., 70 Abb., Stuttgart (Enke). [Erdöl und Kohle 3 (11): 567-568, 1950, Schott]
Schwarzbach M 1950 Kamesbildungen im Leinetal (Hannover). - Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie (Monatshefte) 1950: 328-329, Stuttgart. [kristalline und sedimentäre Geschiebe]
Schwarzbach M 1954 Die Eiszeiten der Erdgeschichte - Universitas Orientierung in der Wissenswelt Zeitschrift für Wissenschaft, Kunst und Literatur 9: 385-394, Stuttgart (Hirzel).
Schwarzbach M 1960 Die Eiszeit-Hypothese von Ewing und Donn - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 112 (2): 309-315, 3 Abb., Hannover. [englische Zusammenf.]
Schwarzbach M 1961 Das Klima der Vorzeit ; Eine Einführung in die Paläoklimatologie 2. Aufl. - 275 S., 134 Abb., Stuttgart (Enke). [Kosmos 57 (10): 442, 1961, von Bülow] [Eiszeitalter und Gegenwart 12: 231-232, 1962; Woldstedt]
Schwarzbach M 1968 Neuere Eiszeithypothesen - Eiszeitalter und Gegenwart 19: 250-261, 7 Abb., Öhringen/Württemberg.
Schwarzbach M 1972 Die primäre Ursache der Eiszeiten - Naturwissenschaftliche Rundschau 25 (8): 306-307, Stuttgart (Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH). [”... ist die Tatsache, daß auf der Oberfläche der Erde in großer Menge der merkwürdige Stoff H2O vorkommt, meist als Wasser, gelegentlich als Eis, das heißt die Existenz der Hydrosphäre.”]
Schwarzbach M 1974 Das Klima der Vorzeit ; Eine Einführung in die Paläoklimatologie 3. Aufl. - VIII+380 S., 191 Abb., 41 Tab., Stuttgart (Enke). [Roemer-Stein bei Breslau Abb.70] [Eiszeitalter und Gegenwart 25: 282-284, 1974; Schönhals]
Schwarzbach M 1978 Glazigene Sichelmarken als Klimazeugen (Nach Beobachtungen in Finnland) - Eiszeitalter und Gegenwart 28: 109-118, 8 Abb., 1 Tab., Hannover. [”... für das Problem des glazigenen Geschiebetransports und der glazialen Exaration von allgemeinem Interesse.”]
Schwarzbach M 1979 Eiszeitgeologie für jedermann - Naturwissenschaftliche Rundschau 32 (2): 65-66, Stuttgart (Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH). [Bericht über die Markierung der Verbreitungsgrenze des Inlandeises entlang der Feuersteinlinie in der DDR]
Schwarzbach M 1981 Auf den Spuren unserer Naturforscher ; Denkmäler und Gedenktafeln ; Ein Reiseführer - 296 S., 160 Abb., 20 Ktn., Stuttgart (S. Hirzel). [von 500 Forschern werden 100 aus den Bereichen Geologie, Mineralogie, Bergbau, Geophysik behandelt.] [der Aufschluss 33 (3): 126, 1982; Koritnig]
Schwarzbach M 1981 Denkmäler und Gedenktafeln von Eiszeitforschern in Mittel-Europa - Eiszeitalter und Gegenwart 31: 1-15, 16 Abb., Hannover. [Büsten von: L. Agassiz Abb. 6, A. Guyot Abb. 9, C. F. Schimper Abb. 11, J. C. Fuhlrott Abb. 15; Übersichtskarte der Denkmäler und Gedenktafeln im außeralpinen Deutschland Abb. 14]
Schwarzbach M 1983 Eiszeit-Probleme ; Diesmal gelöst von Fred Hoyle - Naturwissenschaftliche Rundschau 36 (5): 219-222, Stuttgart (Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH). [Bespr. von: Hoyle F 1981 Ice - 191 S., London (Hutchinson Press).; beimTransport der erratischen Blöcke sollen heftige Stürme eine Hauptrolle gespielt haben, selbst beim Transport hangaufwärts]
Schwarzbach M 1988 Das Klima der Vorzeit ; Eine Einführung in die Paläoklimatologie 4. Aufl. - VIII+380 S., 191 Abb., 41 Tab., Stuttgart (Enke).
Schwarzbach M 1993 Das Klima der Vorzeit ; Eine Einführung in die Paläoklimatologie 5. unveränderte Aufl. - VIII+380 S., 191 Abb., 41 Tab., Stuttgart (Enke). [Bildnisse von Charles Lyell, Oswald Heer, Albrecht Penck, Wladimir Köppen, Alfred Wegener Abb. 1-5; Gletscherschliff im Vorland des Solheima-Gletschers (Island) Abb. 16; Driftblock (von Eisberg transportiert) Abb. 22; Großer Driftblock aus Mähren (Fot.: Šibrava) Abb. 25; Windschliff-Pflaster in Schlesien Abb. 78; Huronischer Tillit mit gekritztem Geschiebe Abb. 99; Moelv-Tillit aus Nord-Norwegen Abb. 100; Tillit aus dem Jungtertiär (Island) Abb. 137; Roemer-Stein bei Breslau Abb. 148]
Schwärzel E 1973 100 Jahre M. T. V. Triebel - Sorauer Heimatblatt Das Heimatblatt für Stadt und Land 1973: 220-227, Dortmund-Kurl (Sorauer Heimatverl.). [Bergung des Turnersteins in Triebel]
Schwarzer U 1988 Naturspur im Untergrund - Fossilien in Berlin - ökowerk magazin 2 (3): S. 1, 4-9, 9 (unnum.) Abb. [Geschiebekunde aktuell 4 (4): 103, 1988; Troppenz, Hamburg.]
Schweigert G 2012 Anmerkung der Redaktion zum Thema Skolithos - Fossilien 29 (4): S. 252, Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [„... selbst erlebte Anekdote ...“ mit dem Spurenfossil-Spezialisten Richard Bromley]
Schweigert G 2014 Vom Winde verweht: Löss - Fossilien ; Journal für Erdgeschichte 31 (1): 50-56, 15 Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer Verl.). [Bildnisse von Karl Cäsar von Leonhard und Albrecht Penck, Quelle: Wikipedia]
Schweigert G & Wulf M 2005 Eine Froschkrabbe aus der Oberkreide der Frankenalb - Fossilien 22 (6): 348-350, 2 Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [Abguss der von Gripp (1969) und Kümmel (1972) abgebildeten Froschkrabbe aus einem Danium-Geschiebe von Travenbrück-Vinzier (Fot.: S. Jacobsen, Kopenhagen) Abb. 2]
Schweigger AF 1819 Beobachtungen auf naturhistorischen Reisen : anatomisch-physiologische Untersuchungen über Corallen; nebst einem Anhange, Bemerkungen über den Bernstein enthaltend - V+127 S., 8 Kupfer-Taf., 12 Tab., Berlin (G. Reimer). [u. a. Bernstein; Ameisen-ähnliche Spinne in Bernstein Taf. 8•68; Scorpion (Inkluse) Taf. 8•69; Ameisen (Incluse Taf. 8•70; Insekt (Incluse) Taf. 8•71; Blatt (Incluse) Taf. 8•72]
Schwenecke W 1968 Merkwürdiges Geröll ; Eine morphometrische Studie über Dreikanter im Gebiet der Letzlinger Heide (Bez. Magdeburg) - Jahresschrift des Kreismuseums Haldensleben 9: 5-31, 16 Abb., Haldensleben. [Einkanter, Zweikanter, Dreikanter; „... die Frage nach der Entstehungsursache dieser „ideal ausgebildeten Formentypen” noch nicht gelöst ...” S. 30]
Schwennsen P 1951 Solby, ein untergegangenes Dorf - Die Heimat Mitteilungen des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein 58 (5): 156-158, 1 Abb., Neumünster (Drucker: A.C. Ehlers). [Grabhügel am Thorsberger Moor mit Steinkreis und Schalenstein (freigelegt 1927 unter der Leitung von Prof. Rothmann)]
Schwenzer J 1972 Megateuthis giganteus (V. SCHLOTH.) in einem Kelloway-Geschiebe - Der Geschiebesammler 7 (1972/73) (2): 57-(59), 1 Taf., Hamburg. [Kelloway-Geschiebe des Callov; besonders die eisenoolithischen Kalksandsteine der Kosmoceras jason-Zone, bilden meist größere Geschiebe; Kelloway-Geschiebe aus eisenoolithischem Sandstein von 60 × 50 × 40 cm mit Astarte, Pleuromya, Schwemmholz und dem Rostrum von Megateuthis giganteus mit einer Teillänge von 37 cm, Fundort: Kiel / Steilküste Bülk-Stohl bei Kiel]
Schwenzer J 1973 Problematische Spuren in einem unterkambrischen Geschiebe Schleswig-Holsteins - Der Geschiebesammler 7 (3/4): 125-127, 3 Abb., Hamburg. [Skolithos linearis und unbekannte „Rundkörper”]
Schwerdfeger BC 1984 Geologisch-hydrologische Untersuchungen im Raum Nordheide (Lüneburger Heide) - unveröff. Inaugural-Dissertation der TU Berlin: 123 + 126 S., Berlin.
Schwietzer G & Niedermeyer R-O 2006 Fluviatiles Ablagerungsmilieu der untermiozänen Quarzsande von Fritscheshof (Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) - Neubrandenburger Geologische Beiträge 5: 47-60, 8 Abb., Neubrandenburg. [fluviatil-paralisches Miozän als große Glazialschollen]
Schytt V 1974 Inland ice sheets – recent and Pleistocene - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 96 (4 = 559): 299-309, 11 Abb., Stockholm. [Dauer des Aufbaus und Abbaus der weichselzeitlichen Inlandeises]
Scudder SH 1885 Systematische Übersicht der fossilen Myriopoden, Arachnoideen und Insekten. - Zittel KA (Hrsg.) Handbuch der Palaeontologie I. Abt. Palaeozologie Bd. II: 747-831, München / Leipzig. (Oldenbourg). [Lias; Beschreibungen einiger Dobbertiner Jura-Insekten]
Scudder SH 1886 A Review of mesozoic cockroaches. - Memoirs of the Boston Society of Natural History 3: 438-485, Taf. 46-48, Boston. [Lias; u. a. Beschreibungen einiger Dobbertiner Jura-Insekten]
Scudder SH 1886 Systematic review of our present knowledge of fossil insects, including Myriapods and Arachnids - United States Geological Survey, Bulletin 31: 1-128, Washington.
Scudder SH 1891 Index to the known fossil insects of the world including Myriapods and Arachnids - United States Geological Survey, Bulletin 71: 1-744, Washington.
Scupin H 1913 Geologischer Führer in der Umgegend von Halle a. d. S. - Sammlung geologischer Führer: 142 S., 12 Abb., 2 Prof., Berlin (Borntraeger). [drei Exkursionen, Tertiär, Knollenstein, Geschiebemergel, gestauchtes Diluvium, Sandgrube am Goldberg bei Halle; Gletscherschrammen auf dem Quarzporphyr des kleinen Galgenberges bei Halle Abb. 3]
Scupin H 1927 Epirogenese und Orogenese im Ostbaltikum - Acta et commentationes Universitates Tartuensis (Dorpatiensis) (A) 11 (3): 1-28, Dorpat. [Blauer Ton, Eophyton-Sandstein, Fukoidensandstein, Obolensandstein, Glaukonitkalk, Vaginatenkalk]
Scupin H 1927 Die stratigraphische Stellung der Devonschichten im Südosten Estlands - Acta et commentationes Universitates Tartuensis (Dorpatiensis) (A) 13 (2): 3-9, 1 unnum. Abb., Dorpat. [Pugnax-Zone, Dubniki-Schichten, Meyendorffi-Zone, Stromatopora-Zone, Gorodischtsche Schichten, Altrotsandstein]
Scupin H 1928 Ostbaltikum (I. Teil) - Algonkium, Paläozoikum und Mesozoikum - Die Kriegsschauplätze 1914-1918 geologisch dargestellt 9: 270 S., 3 Taf., 13 Abb., 3 Tab., 2 Kartenbeil., Ortsverzeichnis am Schluss vom III. Teil, Berlin (Gebr. Borntraeger). [Estland, Lettland, Litauen; Präkambrium, Kambrium, Ordoviz, Silur, Devon, Zechstein, Buntsandstein, Jura, Kreide, Sandsteinstufe A1a S. 6; der Blaue Ton A1b S. 11; der Eophytonsandstein A1c S. 18; Volborthellenzone A1c S. 20; Scenellenzone A1c S. 22; der Fucoidensandstein A1d S. 23; der Obolensandstein A2 S. 35; Fossilführung des Obolensandsteins S. 44; der Dictyonema-Schiefer A3 S. 46; der Glaukonitsandstein B1 S. 52; der Glaukonitkalk B2 S. 57; der Vaginatenkalk B3 S. 62; Unterer Vaginatenkalk (untere Linsenschicht) B3a S. 62; oberer Vaginatenkalk (Orthocerenkalk) B3b S. 63; der Untere Echinosphaeritenkalk (Obere Linsenschicht) C1a S. 70; der Obere Echinosphaeritenkalk C1b S. 72; die Kucker’sche Stufe (Kuckersit) C2 S. 79; die Ifer’sche Stufe C3 S. 90; die Untere Jewe’sche Stufe D1 S. 93; die Obere Jewe’sche Stufe (Kegel’sche oder Wassalem’sche Schicht) D2 + D3 S. 93; Wesenberger Stufe E S. 99; Lyckholmer Stufe F1 S. 102; Borkholmer Stufe F2 S. 104; Unterer Pentamerenkalk (Jörden’sche Schicht; Borealis-Bank und Raiküll’sche Schicht) G S. 115; Oberer Pentamerenkalk H S. 117; Untere Oesel (Ösel)schichten I S. 124; Obere Oeselschichten K S. 125; Fossilliste des Prä-Kambrium-Kambrium-Ordoviz-Silur Estland mit stratigraphischer Reichweite auf den S. 148-175; Devon S. 176; pflanzliche und tierische Reste (Psammosteus, Pycnosteus, Diptychosteus, Asterolepis, Dipterus, Cocosteus, Heterosteus, Homosteus, Holoptychius, Gyroptychius, Osteolepis, Esteria, Lingula, Aulacophycus, Drepanophycus) im Altrotsandstein (Old Red) S. 185; Nordgebiet mit devonischer Welikaya-Fazies S. 196; Südgebiet mit devonischer Dünafazies und Kurisches Dolomitgebiet S. 205; Kurische und Memeler Stufe S. 225; Tatarisch-Litauische Stufe S. 228; Jura mit Kelloway und Oxford S. 233; ostbaltische Kreide S. 225; Uferprofil des Devons an der Windau vom Goldinger Wasserfall einige 100 Schritt abwärts mit Kugelsandstein-führendem verfestigtem Sand; Estherienmergel Gasteropodenbank, Dolomitbänken und Fucoidenmergel und gipsführendem Mergel Abb. 13; Devon-Profil an der Welikaja bei Pleskau S. 197; Devonprofil von Isborsk S. 201; Devonprofil an der Perse bei Bulsteinhof bis Kokenhusen S. 206; Cholm an der Lowat; M-Devon-Profil von Lennewaden; „Kurische Fazies“ zwischen Appriken an der Tebber; Eckhof an der Windau; Weggen zur Latsche-Mündung; über Kemmern nach der Kurischen Aa gegen Schlock e nach Riga und Stubensee s über Dahlen und Dünhof nach Baldohn; Barbern und Wittenhof in die Birsener Gegend bis nach Pompijan und Ponewesch; Profil vom Mitauer Schlossbrunnen S. 213; Steinsalzpseudomorphosen S. 216; Petroleumspuren S. 217; Kurische und Memeler Stufe des Zechstein S. 223; Zechsteinprofil unter Jura bei Nigranden; Celloway und Oxford des Jura S. 233; Jura in Litauen an der Windau von Popilany auf 7,5 km bis Rudiki, stromab an der Windau in Kurland bei Nigranden, im Steinbruch von Wormsaten und an der Ledisch beim Gut Meldsern, Profil des Jura (Callov-U-Oxford), Fauna des kurisch-litauischen Kelloway auf den S. 240-246 (Krebsreste, Nautilus calloviensis, Hecticoceras rossiense, Hecticoceras krakoviense, Hecticoceras krakoviense var. popilanica, Hecticoceras n. sp. Km1, Hecticoceras brighti Ko1, Oppelia sp., Macrocephalites compressus, Cadoceras conf. milachewici, Cadoceras conf. frearsi, Cadoceras modiolare, Quenstedtoceras lamberti, Quenstedtoceras cf. cybinskianum, Quenstedtoceras sutherlandiae, Quenstedtoceras carinatum, Quenstedtoceras maxsei, Reineckia sp., Perisphintes (Grossouvria) arlti, Perisphintes barbarae, Perisphintes cf. orion, Perisphintes euryptychus, Perisphintes mosquensis, Perisphintes bodeni, Perisphintes credneri, Perisphintes (Grossouvria) rossicus, Perisphintes (Grossouvria) rjanensis, Proplanulites spirorbis, Proplanulites dacquei, Peltoceras lithuanicum, Cosmoceras = Kosmoceras, Cosmoceras enodatum, Cosmoceras cf. subnodatum, Cosmoceras jason, Cosmoceras sp. (conf. waldheimi), Cosmoceras guilelmi, Cosmoceras guilelmi var. baltica, Cosmoceras sp. (gemmatum), Cosmoceras castor, Cosmoceras proniae, Cosmoceras m. f. proniae-duncani, Cosmoceras pollux, Cosmoceras pollucinum, Cosmoceras groesense, Cosmoceras ornatum, Cosmoceras lithuanicum, Cosmoceras transitionis, Cosmoceras aculetum, Cosmoceras balticum, Cosmoceras reuteri, Cosmoceras tornquisti, Cosmoceras n. sp., Cosmoceras (Erymnoceras) coronatum, Pleurotomaria granulata, Pleurotomaria punctata, Turbo meyendorfi, Trochus n. sp., Alaria myurus, Purpurina orbignyana, Dentalium subanceps, Oxytoma inaeqiuvalvis var. borealis, Pteroperna pygmaea, Pseudomonotis subechinata, Posidonomya sp., Aucella sokolowi, Pinna mitis, Gervilleia aviculoides, Perna mytiloides, Ctenostreon sp. (?proboscideum), Ctenostreon nitidum, Pecten lens, Pecten demissus, Pecten sp. (inaequicostatus), Pecten subfibrosus, Pecten vimineus, Gryphea dilatata, Gryphea dilatata var. popilanica, Exogyra reniformis, Exogyra popilanica, Ostrea (Alectryonia) marshi, Modiola gibbosa, Modiola subaequiplicata, Nucula calliope, Leda medusa, Cucullaea elatmensis, Macrodon keyserlingi, Macrodon pictum, Macrodon roulleri, Dicranodonta pectunculides, Trigonia undulata, Trigonia paucicostata, Trigonia rupeliensis, Trigonia clavellata var. jurensis, Trigonia zonata var. grewingki, Astarte trembiazensis, Astarte depressa, Astarte var. levilimbata, Gouldia cordata, Trancredia cf. axiniformis, Trancredia planata, Unicardium laevigata, Unicardium depressum, Lucina fischeri, Protocardium concinnum, Anisocardia tenera, Anisocardia balinensis, Cypricardia nuculiformis, Cyprina lowei, Quenstedtia mactroides, Pleuromya tellina, Pleuromya polonica, Pleuromya agassizi, Pleuromya sp. (recurva), Pleuromya baltica, Gresslya abducata, Gonyomya litterata, Gonyomya angulifera, Pholadomya murchisoni, Pholadomya canaliculata, Thracia sp. (eimensis), Terebratula sp. (Gruppe der dorsoplicata), Waldheimia popilanica, Waldheimia n. sp., Waldheimia haueri, Rhynchonella varians, Serpula tetragona, Serpula cf. gordialis, Serpula lituiformis, Serpula cf. convoluta, Holectypus depressus, Pentacrinus petagonalis, Pentacrinus scalaris), Fauna des kurisch-litauischen U-Oxford (Leptolepis sp., Belemnites panderi, Belemnites beaumontianus, Belemnites sangensis, Cardioceras cordatum, Cardioceras schellwieni, Cardioceras kokeni, Cardioceras vertebrale, Cardioceras excavatum, Cardioceras var. laevigata, Cardioceras cf. nikitini, Cardioceras tenuicostatum, Cardioceras popilanyense, Perisphinctes plicatilis, Perisphinctes wartae, Perisphinctes windavensis, Perisphinctes bernensis, Perisphinctes aff. neglectus, Perisphinctes cf. indogermanus, Perisphinctes aff. lucingensis, Nautilus conf. ledonicus, Fusus (?) eichwaldi, Alaria ritteri, Alaria gagnebini, Turritella complanata, Amauropsis calypso, Purpurina concava, Purpurina bicarinata, Pleurotomaria muensteri, Pleurotomaria buchana, Pleurotomaria buwignieri, Dentalium moreanum, Thracia incerta, Pholadomya canaliculata, Pholadomya murchisonia, Pholadomya hemicordata, Goniomya marginata, Panopaea popilanyensis, Pleuromya tellina, Quenstedtia grewingki, Anisocardia choffati, Unicardium nikitini, Opis greppini, Astarte lithuanica, Astarte trembiacensis, Astarte sauvagei, Trigonia bronni, Cucullaca savignacensis, Macrodon keyserlingii, Macrodon rouilleri, Nucula oxfordiana, Myoconcha trautscholdi, Modiola aequiplicata, Modiola autissiodorensis, Gryphaea dilatata, Pecten subfibrosus Pecten vitreus Pecten aff. letteroni, Lima moeschi, Lima perrigida, Perna mytiloides, Waldheimia lithuanica, Waldheimia n. sp., Terebratula rollieri, Pseudodiadema sp., Echinobrissus balticus, Collyrites bicordatus, Asteropecten sp., Pentacrinus sp.) S. 241 ff., Faltblatt zu S. 246 mit Gliederung des kurisch-litauischen Jura („Sedgwicki-Reineckia-Zone“, Jason-Castor-Zone, Ornatenzone, Lamberti-Zone), Kreide (Senon) in Schreibkreidefazies S. 246 ff. aber auch Kreidemergel, sandiger Kreidemergel, glaukonithaltig mit Phosphoritkonkretionen und Feuerstein/Flint und den Fossilien diverse Foraminiferen wie Cristellaria rotulata, Cristellaria granulata, Robulina megalopolitana, Dentalia sulcata, Nodosaria sp., Dentalia sp., Belemnitella mucronata, Osmeroides lewesiensis, Gryphaea vesicularis, Janira quinquecosta, Rhynchonella plicatilis, Anachytes ovata, Micraster cor anguinum, schlecht erhaltene Korallen; Kreide unter Tage beim Pulwerkgesinde, am linken Ufer der Newesha, Mela unweit Grodno im Anschnitt des Njemen, Kreide 4 km s von Kowno beim Gute Pojesse am rechten Ufer des Flüsschens Jesse; Topographische Karte im Anhang mit zahlreichen deutschsprachigen Ortseintragungen; Geologische Karte des Ostbaltikums im Anhang; Kliff von Baltischport mit den Schichten A1d=Fukoidensandstein + A2=Obolus-Sandstein + A3=Dictyonema-Schiefer + B1=Glaukonitsandstein + B2=Glaukonitkalk + B3=Vaginatenkalk mit unterer Linsenschicht an der Basis + C1=Echinosphaeritenkalk mit Oberer Linsenschicht an der Basis Foto-Taf. 1.1; Wolfsschlucht bei Reval mit Schicht A2=Obolus-Sandstein + A3=Dictyonema-Schiefer + B1=Glaukonitsandstein Foto-Taf. 1.2; Kliff an der Narowa in Narwa mit Schicht A2=Obolus-Sandstein + B1=Glaukonitsandstein + A3=Dictyonema-Schiefer + B1=Glaukonitsandstein Foto-Taf. 2.1; kreuzgeschichteter Altrotsandstein des Devon bei Dorpat Foto-Taf. 2.2; Altrotsandstein des Devon am w Steilufer (Glint) des Peipussees bei Krasnogor mit Höhlenbildung Foto-Taf. 3.1-3.2]
Scupin H 1928 Diluviale Orogenese im Ostbalticum - Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1928: 300-304, Stuttgart.
Scupin H 1933 Geologischer Führer durch die Nordsudeten - Sammlung geologischer Führer 35: VIII+201 S., 1 Taf., 11 Abb., 1 Kte., Berlin (Gebrüder Borntraeger). [Schlesien, Niederschlesien]
Sebastian U 2009 Gesteinskunde ; Ein Leitfaden für Einsteiger und Anwender - 188 S., 120 Abb., Heidelberg / Berlin (Spektrum Akademischer Verl.).
Sebastian U & Suhr T 2004 Niederlausitz – Die Senftenberger Seenplatte - Wanderungen in die Erdgeschichte (17): (III+)124 S., 13 Farb-Taf. (mit 64 Abb. u. 2 Farb-Ktn.), 77 kapitelw. num. S/W-Abb., München (Pfeil). [Calau, Elsterwerda, Senftenberg, Hoyerswerda, Ortrand, fünf Exkursionen durch Senftenberg, um den Senftenberger See und nach allen Richtungen bis zu 60 km (Route A - Die Senftenberger See-Runde, Route B - Senftenberg - durch die Lausitzer Hauptstadt des schwarzen Goldes, Route C - Steine und Erden - vom Koschenberg zur Buckschen Schweiz, Route D - Fahrradexkursion um die Restlochkette - die ehemaligen Tagebaue Koschen, Skado und Sedlitz, Route E - Einmal Eiffelturm und zurück - Besucherbergwerk Lichterfeld, Route F - Nach Norden: Über den Lausitzer Grenzwall zum Spreewald, Route G - nach Osten: Tagebau Welzow und Muskauer Faltenbogen, Route H - nach Süden: Die Reise in die Urzeit, nach Westen: Rothsteiner Felsen und Altbergbaugebiet Domsdorf); die pleistozäne Landschaftsentwicklung, Bergbaugeschichte des Raumes Senftenberg, ehem. Tagebaue Koschen + Skado + Sedlitz, über den Lausitzer Grenzwall zum Spreewald, Tagebau Welzow und Muskauer Faltenbogen, Rothsteiner Felsen, vom Koschenberg zur Buckschen Schweiz Hochgebirgsmoräne mit deutlicher Endmoräne und unterhalb ein kleiner „Sander“ (Pfitscherjoch in Österreich) Abb. 7, Kartenskizze der eiszeitlichen Bildungen des Exkursionsgebietes Abb. 8, Schematische Blockbilder zur Veranschaulichung der Saale-I- bis Saale-III-Vorstöße im Exkursionsgebiet Abb. 9, Die Abraumförderbrücke des Tagebaus Agnes in Plessa war die erste der Welt Abb. 12, der Senftenberger See Abb. 14, Abbauplan des Tagebau Niemtsch Abb. A1, Karte der Stopps zur Exkursion A um den Senftenberger See Abb. A4, Skizze eines Ausschnittes des Findlingsgartens „Spur der Steine“ Abb. A13, der große Migmatitfindling am Senftenberger Strand Abb. A 14, der Brückenverband vom Tagebau Meuro mit aufgestellten Findlingen im Vordergrund Abb. B7, Schnitt durch das Kohlefeld Meuro im Bereich der Raunoer Hochfläche Abb. B8, Übersichtsskizze zur Exkursion C Abb. C 1, geologische Kartenskizze der Glassande zwischen Senftenberg und Hohenbocka Abb. C 3, Karte der spättertiär-quartären Elbeläufe (Berliner Elbelauf, Senftenberger Elbelauf) im Exkursionsgebiet Abb. E 1, Würgeboden im Tagebau Nochten Farb.-Taf. 1.1, Grundmoränenaufschluss am Strand von Glowe Taf. 1.2, Topographische Übersichtskarte mit Exkursionsrouten Farb.-Taf. 2, Geologische Übersichtskarte des Niederlausitzer Braunkohlenreviers Farb.-Taf. 3, Findlingsschüttung am Senftenberger See Farb-Taf. 5.2, Blockmauer aus Findlingen Farb-Taf. 5.3, Kirchplatz und deutsche Kirche von Senftenberg aus Findlingen Farb-Taf. 6.3, Aussichtspunkt „Reppist“ mit aufgestellten Findlingen Farb-Taf. 6.4, kieselig zementierte Tertiärsande in der Buckschen Schweiz Farb-Taf. 7.4, Chalzedongerölle aus den Schottern des Senftenberger Elbelaufes Farb-Taf. 7.7, Lausitzer Bernstein aus Kleinkoschen Farb-Taf. 7.8, Tagebaurestloch Greifenhain mit Niederlausitzer Grenzwall im Hintergrund und Findlingen im Vordergrund Farb-Taf. 8.4, die Pritzener Uferpromenade mit Findlingen im Vordergrund als Strandbefestigung Farb-Taf. 8.5, verbaute Findlinge in Cunersdorf Farb-Taf. 9.2, Geschiebearten Farb-Taf. 10.5, Rothsteiner Felsen (nördlichster Grundgebirgsaufschluss in Brandenburg mit Gletscherschliff Farb.-Taf. 11. 4, Geschiebefossilien (Skolithos, Orthoceras, Asaphus, Ogmasaphus, Discoceras, Leptaena, Beyrichia, Camarotoechia, Tentaculites) Farb-Taf. 12, Geschiebefossilien (Favosites, Halysites, Monograptus, Dendrophyllia, Turritella) Farb-Taf. 13; Ordoviz-Fauna als Lavendelblaue Hornsteine aus Seeser Sanden Abb. F5 S. 95, Windkanter Abb. F2 S. 91, Muskauer Faltenbogen im Satellitenbild Abb. G4 S. 106; Berg von Raddusch als eiszeitliche Moräne Abb. F6, Muskauer Faltenbogen im Satellitenberg Abb. G4, Klassifikation pleistozäner Lagerungsstörungen im Schaubild Abb. G3, Topographie der Gieser im Schaubild und ihr geologischer Hintergrund Abb. G8; Geschiebefossilien Taf. 12-13] [Geschiebekunde aktuell 21 (2): S. 66, 2005; Schallreuter, Greifswald.]
Sederholm JJ 1889 Om istidens bildningar i det inre af Finland. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 1 (7): 52 S., 2 Taf., Helsinki [Helsingfors]. [Allgemeines über Geschiebe]
Sederholm JJ 1892 Beskrifning till kartbladet 1:200 000 Nr. 22 Walkeala. - Finlands geologiska undersökning: 42 S., 3 Taf., Helsinki [Helsingfors]. [kristallines Geschiebe]
Sederholm JJ 1893 Om bärggrunden in södra Finland. - Fennia, Societas Geographica Fenniae 8 (3): 165 S., 4 Taf., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [deutscher Auszug S. 138-165. Über den Berggrund des südlichen Finnlands. Geschiebe von kambrischen(?) Sandsteinen u. silurischen Kalken S. 154-155].
Sederholm JJ 1895 Über einen metamorphosierten praekambrischen Quarzporphyr von Karvia in der Provinz Åbo. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 1 (1895-1898) (2): 16 S., 12 Abb., Helsingfors. ["Anhang: Über die Bestimmung der Mutterkluft der bei den Königsberger Tiefbohrungen gefundenen Geschieben von angeblich finnländischen Quarzporphyren und Graniten” S. 14-16]
Sederholm JJ 1899 Les dépôts quaternaires en Finlande. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 2 (1898-1902) (10): 28 S., 2 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [Allgemeines über Geschiebe] und Fennia, Societas Geographica Fenniae 17 (4): 28 S., 2 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors].
Sederholm JJ 1911 Les depôts quaternaires de la Finlande. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 29: 23 S., 5 Abb., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [Geschiebe S. 4, 19]
Sederholm JJ 1911 Les roches préquaternaires de la Finlande. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 28: 27 S., 1 Kte., Helsinki [Helsingfors]. [Alnöit- und silurische Geschiebe S. 3, 4]
Sederholm JJ 1911 Suomen Geologinen yleiskartta, geologisk ofversigtkarta över Finland, Blatt B2 Tampere/Tammerfors. 1:400 000. - Beskrifning till Bergartskartan: 121 S., 51 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [lose Sandsteinblöcke]
Sederholm JJ 1911 Sur la géologie quaternaire et la géomorphologie de la Fennoscandia [Über das Quartär und die Geomorphologie in Fennoskandia] - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 30: 66 S., 13 Abb., 6 Ktn., Helsinki [Helsingfors]. und Fennia, Societas Geographica Fenniae 30 (5): 66 S., 6 Taf., 13 Abb., Helsinki [Helsingfors]. [Bildnis des Autors Abb. 2; Gletscherschrammen Abb. 5; Blockbestreuung Abb. 10]
Sederholm JJ 1913 Suomen Geologinen yleiskartta, geologisk ofversigtkarta över Finland, Blatt B2 Tampere/Tammerfors. 1:400 000. Beskrifning till Bergartskartan - Vuorlikartan selitys (finnisch von B. Aarnio): 122 S., mit Abb., Helsinki [Helsingfors]. [lose Sandsteinblöcke]
Sederholm JJ 1928 On Orbicular Granites, spotted and Nodular Granites etc. and on the Rapakivi texture - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 13 (83): 105 S., 16 Taf. (mit 50 Abb.), 19 Abb., 8 Tab., Helsinki [Helsingfors] (Geologiska Kommissionen in Finland). [Kugelgranitgeschiebe; Orbikulit; introduction of the term orbiculite for dioritic orbicular rocks. Orbicular oligoclase to andesine diorites are designated as esboites; Orbicular granite of Puutsaari in Jaakima S. 8; Orbicules of the Orbicular rock of Esbo (Nuoks Långträsk) Abb. 1-4; Orbicular granite from Kuohenmaa near Lake Roine in Kangasala Abb. 5-7; Orbicular granite of Hankasalmi S. 33; Orbicular granite from Kivikangas in Hankasalmi Tab. 7; Orbicular granite from Hankasalmi Abb. 8; Orbicular granite of Virvik S. 39; Orbicular granite of Virvik in contact between the varieties with big and small spheroids Abb. 9; Orbicular granite of Virvik, faulted at one side Abb. 10; Orbicular granite of Borgå near Virvik Abb. 11; Orbicular diorite boulder from Pötyä Abb. 12; Orbicular granite from Stockholm Abb. 13; Orbicular granite from the island of Puutsaari in the parish of Jaakkima on the northern shore of Lake Lagoda Taf. 11; Orbicular granite ne of Lake Nuoks Långträsk in the parrish of Esbo Taf.12; Orbicular granite from Esbo Taf. 21+22; Orbicular granite ne of Lake Nuoks Långträsk in the parrish of Esbo Taf. 31; Orbicular granite ne of Lake Nuoks Långträsk Taf. 32; Orbicular granite from Kuohenmaa near Lake Roine in Kangasala Taf. 41; Orbicular granite from Kivikangas in Hankasalmi Taf. 42; Orbicular granite from Kangasala Taf. 51+61 A-C; Orbicular granite from Hankasalmi Taf. 52; Orbicular granite from Kanganiemi Taf. 62+63; Orbicular granite of Borgå near Virvik Taf. 71+72, 81+ 82; Orbicular granite of Borgå near Virvik Taf. 91+92, 101+102; Quartz-Sillimanite nodules on the island of Stor-Klyndan in the parrish of Kumlinge among the Åland islands Taf. 111; Quartz-Plagioclase nodules in a mica-shist on the island of Tulola, near Sortavala in Lake Lagoda Taf. 112; Orbicular granite of Puutsaari in Jaakima Taf. 131+132; Orbicular rock of Esbo (Nuoks Långträsk) Taf. 133; Orbicular rock of Esbo Taf. 134- 136, 141+142, 145+146; Cement of the Orbicular rock of Esbo Taf. 143+144; Orbicular granite from Kangasala Taf. 151-156, 161-164; Orbicular granite from Hankasalmi Taf. 165+166]
Sederholm JJ 1930 Pre-Quaternary rocks of Finland – Explanatory notes to accompany a general geological map of Finland - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 91: 47 S., 40 Abb., 1 Kte., Helsinki (Helsingfors). [Archäische Gesteine; “kristalliner Kalkstein” = Marmor (S. 8); Leptit; Strongly folded crystalline limestone alternating with calcitic shists von Kirmoudd (Kirmonniemi) auf der Insel Ovensor in Korpo im Abo-Åland-Archipel Abb. 1; Leptit showing alternation of layers of different composition from Kullajärvi s of Skogböle in Tenala in the Orijärvi area in southern Findland Abb. 2; Meta-andesite belonging to the leptite formation from Ägghällan in Perna in the Pellinge area on the southern shore of Finland Abb. 3; gneissose granite containing fragments of basic rocks and older shists from Bagaskär in Inga on the southern shore of Finland Abb. 4]
Sedgwick A & Murchison RJ 1844 Über die älteren oder Paläozoischen Gebilde im Norden von Deutschland und Belgien, verglichen mit den Formationen desselben Alters in Großbritannien - 248 S., 4 Taf., 1 Kte., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Gletscherschrammen auf dem Kohlenkalk bei Ratingen nordöstlich von Düsseldorf (erst nachträglich als solche gedeutet)]
See H 1990 Bemerkenswerter Nautilidenfund - Fundgrube 26 (1): (I), 1, 26, 1 farb. Abb., Berlin. [zwei Exemplare von Lituites lituus (Bischofsstab) von Dwasieden auf Rügen] [Geschiebekunde aktuell 6 (2): S. 66; Schallreuter, Hamburg.]
See H 1991 Silur-Geschiebe mit Korallenstock aus Gusow - Fundgrube 27 (3): 115, 1 Abb., Berlin. [Rugosa (Tetracorallia, Acervularia, Streptelasmatina); Herkunft: Gotland; Fundort: Gusow (Brandenburg)]
See H 1998 Eine Fundmitteilung von der Insel Rügen - der Aufschluss 49 [nicht 48] (1): 58, 1 Abb., Heidelberg (VFMG). [zwei Lituites lituus von Dwasieden, Geschiebe, Orthocerenkalk, Ordovizium]
See H 1998 Fundmitteilung ; Ein Kieselschwamm aus dem Ordovizium - Fundgrube 34 (1/2): 17, 1 Abb., Berlin (W. Ehmke). [”Apfelsinen-Schwamm” Aulocopium; Geschiebefund aus der Nähe von Berlin-Mahlsdorf]
Seebach K von 1865 Ueber die diluviale Säugethierfauna des oberen LeinethaIs und über einen neuen Beweis für das Alter des Menschengeschlechts. - Nachrichten von der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen und der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen 1865: 293-298, Göttingen (Dieterich).
Seeck A 1884 Beitrag zur Kenntniss der granitischen Diluvialgeschiebe in den Provinzen Ost- und Westpreußen. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 36 (2): 584-628, Berlin. [erste Untersuchungen kristalliner Geschiebe in Preußen durch Wrede 1812 + Setzen + Razumowsky 1819; der größte Schumann bekannte Findling liegt beim Gut Steinbeck mit oberirdisch 1.125 Kubikfuss und vermutet, dass der „Heilige Stein“ im Frischen Haff zw. Frauenburg + Tolkemit noch größer sein könnte; Findlinge von mehreren Kubikmetern liegen im w Samland an der Steilküste bei Brüsterort + Klein- und Groß-Kuhren + in der Wolfsschlucht bei Warnicken bis Georgswalde; beim Gut Bodschwingken bei Goldap sind 7 Hufen Unland mit Steinen bedeckt; Granit, Muskowitgranit, Turmalingranit, Granitit, Amphibolgranit, Syenitgranit, Rapakivi (ist weit verbreitet, verschiedene Varietäten und ihre Fundorte als Geschiebe werden angegeben), Granitporphyr; nicht bekannt im Untersuchungsgebiet sind: Rhombenporphyr + Zirkonsyenit + Basalt + Phonolith; die Heimat der krystallinischen Diluvialgeschiebe; genauere Herkunfts-Angaben zu den verschiedenen Rapakivi-Varientäten]
Seegelke K 2000 Geologische und archäologische Beobachtungen am Strukkamphuk auf Fehmarn - Der Geschiebesammler 33 (1): 19-23, 1 Abb., Wankendorf. [Grundmoräne bis 3 m Anschnitt s des Weges zum kleinen Leuchtturm entlang 250 m etwa 300 Findlinge > 0,5 m davon 2 > 2m; hinter dem Leuchtturm etwa 50 Findlinge > 0,5 m; Geschiebmergelkliff bei Strukkamphuk Abb. 1]
Seekamp R 1990 Möglichkeiten und Grenzen der Steigerung von Leistungsbereitschaft und Lernerfolg durch eine Schülerexkursion: Beispiel einer selbstentworfenen Unterrichtseinheit in einem Vorstufenkurs mit Tagesexkursion zum Brodtener Ufer - unveröff. Hausarbeit, Staatliches Studienseminar, 2. Staatsprüfung, Lehramt an Gymnasien: getrennt num. S., zahlr. Abb., Hamburg.
Seele E 1988 (Hrsg.) Die geologisch-paläontologische Sammlung des Faches Geographie an der Universitätsabteilung Vechta - unveröff. Universitätsschrift: ca. 240 getrennt num. S., 1 Abb., Vechta. [Katalog der kristallinen und sedimentären Gesteine, Mineral-Gruppen, Fossilien aller Formationen und Artefakte im Raum E135; Objekte stammen aus den Sammlungen Weingärtner, Rohling und Dilge; Fundorte: Vechta, Nagelshofberg, Westerlutten, Ambüren, Dammer Berge, Höltinghausen bei Cloppenburg, Südoldenburg, Holdorf-Handorf, Vechta-Füchtel und der Kiesgrube Oker/Harz (Buntsandstein-Lokalgeschiebe), Artefaktfunde von Endel bei Visbeck]
Seemann G 1933 Landeskunde der Altmark - Dissertation an der Universität Rostock: XIV+84 S., Rostock. [Quartärgeologie der Altmark]
Seemann R 1997 Der Verein und das „von Maltzan’sche Naturhistorische Museum für Mecklenburg“ in Waren - Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 36: 53-67, Rostock.
Sefström NG 1836 Über die Spuren einer sehr großen urweltlichen Fluth. - Poggendorff JC (Hrsg.) Annalen der Physik und Chemie 38 (115): 614-618, Leipzig. [Sefström entdeckt die Schrammen auf dem Muschelkalk von Rüdersdorf]
Sefström NG 1837 Undersökning af de räfflor, hvar af Skandinaviens berg äro med bestämd riktning fårade, samt om deras sannolika uppkomst - Särtryck ur Kunglige Svenska Vetenskaps-Akademiens Handlingar 1836: 115 S. (141-255), Stockholm (Norstedt). [Eine Untersuchung der Kritzen, die das Skandinavische Gebirge in bestimmten Richtungen durchziehen, zusammen mit der wahrscheinlichen Ursache ihrer Entstehung (An investigation of the furrows which traverse the Scandinavian Mountains in certain directions, together with the probable cause of their origin); Verf. erklärt die Schrammung durch Steine hervorgerufen, die von einer großen Rollsteinflut bewegt wurden; durch G. Rose erhält Sefström während seines Aufenthaltes in Berlin Kenntnis von den Rüdersdorfer Schrammen und macht Mitteilung an die Schwedische Akademie der Wissenschaften]
Sefström NG 1838 Untersuchung über die auf den Felsen Skandinaviens in bestimmter Richtung vorhandenen Furchen und deren wahrscheinliche Entstehung. - Poggendorff JC (Hrsg.) Annalen der Physik und Chemie 43 (120): 533-567, 2 Taf., Leipzig. [Urtext: Undersökning of de räfflor; Erklärung der Felsschrammen mit der Rollsteintheorie]
Sefström NG 1838 Undersökning af de räfflor, hvaraf Skandinaviens berg äro med bestämd riktning fårade, samt om deras sannolika uppkomst. - Kungliga Svenska Vetenskapsakademiens handlingar 1836: 141-227, Stockholm.
Sefström NG 1838 Tillägg till föregående Afhandling. Sednare observationer, anställde dels i Sverige dels i andra länder, meddelade i bref till Kongl. Vetenskaps-Academien; - Kongliga Vetenskaps Academiens Handlingar för År 1836: 228-255, Stockholm (P. A. Norstedt & Söner).
Sefström NG 1843 Later observations, made partly in Sweden, partly in other countries, communicated in letters to the Royal Academy of Sciences (Vienna, June 8, 1836) - Taylor R (Hrsg.) 1843 Scientific memoirs, selected from The Transactions of Foreign Academies of Science and learned Socienties, and from Foreign Journals. Vol. III. (Part IX.): 81-144, 1 Kte. (S. 382), London (printed by Richard & John E. Taylor).
Segars MT & Liddell WD 1988 Microhabitat analyses of Silurian Stromatoporoids [Mikrohabitatanalysen silurischer Stromatoporite] - Palaios 3: 391-403, 5 Taf., 4 Abb., Tulsa / Oklahoma. [Gotland, Silur, U-Ludlov, Hamra-Schichten, Riff vom Typ Hoburgen, inkrustierende Epibionten und Endobionten, 32 Arten Stromatoporite, Stromatoporen, Kryptozoa, inkrustierende Kryptobiota wie Porifera, Brachiopoda, Bryozoa (Cystoporata, Treptostomata), Pelmatozoa, Polychaetida (Spirobida), Tentaculitida, Cornulitida, Tabulata]
Segeler R 1984 Muschelkrebs nach Burgsteinfurter benannt ; Fossiliensammler trug artenreichste Trilobiten-(Dreilappkrebs-)Sammlung Nordrhein-Westfalens zusammen - Münstersche Zeitung [Teil Kreis Steinfurt] vom 24.05.1984: 1 S., 3 Abb., Münster. [Sammlung Rainer Schäfer, Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 1 (1): S. 14, Hamburg (ohne Abb.)]
Seger H 1899 Schlesische Fundchronik - Schlesiens Vorzeit in Bild und Schrift ; Zeitschrift des Vereins für das Museum Schlesischer Altertümer 7 (2): xx-xx (247 S.), Breslau. [Ottwitz Kr. Strehlen, Höckergraber der Periode I, hallstattzeitliches Gräberfeld u. a. (S. 234-238); Urnenfeld bei Prieborn (S. 240); Fund einer Steinaxt bei Ober Rosen (S. 241); Grabfund bei Roswitz (S. 241-242); Fund einer Kupferaxt in Manze (S. 232); Urnengräber bei Petrigau (S. 550); Steinzeitliche Funde von Peterwitz (S. 550)]
Seger H 1904 Der Schutz der vorgeschichtlichen Denkmäler ; Denkschrift der Kommission der deutschen anthropologischen Gesellschaft der 35. allgemeinen Versammlung in Greifswald 1904 - 25 S., Greifswald.
Seger H 1906 Die Steinzeit in Schlesien - Archiv für Anthropologie (N.F.) 5 (1/2): 116-141, Braunschweig (Vieweg).
Seger H 1931 Der Bernsteinfund von Hartlieb bei Breslau - Altschlesien Mitteilungen des Schlesischen Altertumsvereins 3: 171-184, 4 Textabb., Taf. 40, Breslau. [ursprünglich als Geschiebefund, neuerdings als Depotfund gedeutet] [Bernsteinforschung 3: 216-218, 1933]
Seger H 1936 (Hrsg.) Altschlesien Mitteilungen des Schlesischen Altertumsvereins 6 (1/2): 430 S., 35 Taf., Breslau. [enthält: Skalnik A Das Tardenoisen von Gleiwitz / Seger H Schlesische Hortfunde aus der Bronze- und frühen Eisenzeit / Gandert OF Die bronzezeitlichen Hortfunde der Preußischen Oberlausitz]
Segschneider M 2007 Siedlungsspuren der mittleren Bronzezeit auf dem Tholendorfer Sandwall, Eiderstedt ; Ausgangspunkt für die Hochseefahrt nach Helgoland? - Probleme der Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet 31: 9-16, Oldenburg (Isensee Verl.). [Feuersteinwerkzeuge, roter Helgoländer Feuerstein, Flintartefakt]
Seibertz E 2004 Neue Funde von Inoceramen aus der Oberkreide Zentral-Brandenburgs (Turon bis Campan, Nord-Deutschland) und ihre paläobiogeographischen Beziehungen - Reitner J, Reich M & Schmidt G Geobiologie, 74 Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft, Göttingen, 02. bis 08. Oktober 2004, Kurzfassungen der Vorträge und Poster: 223-224, Göttingen (Universitätsdrucke). [Geschiebefunde aus einer Kiesgrube in der Fresdorfer Heide, 12 km südl. Potsdam] [Keywords (Jens Lehmann): Inoceramids, NE-Germany, Brandenburg, Fresdorfer Heide gravel pit, about 12 km S-Potsdam, Erratic boulders, geschiebes, Upper Cretaceous, Turonian, Coniacian, Santonian, Campanian]
Seibold E & Seibold I 2003 Erratische Blöcke - erratische Folgerungen: ein unbekannter Brief von Leopold von Buch von 1818 [Erratic blocks - erratic conclusions: an unknown letter by Leopold von Buch 1818] - International Journal of Earth Science (Geologische Rundschau) 92 (3): 426-439, 4 Abb., Berlin / Heidelberg etc. (Springer). [Der Brief zu den Stoßfluten an Monsieur Brochant de Villiers, der Luzerner Stadtschreiber Karl Nicolaus Lange (Langius) 1670-1741 erwähnt 1708 Alpenfindlinge; Lars Roberg (vielgereister Prof. für praktische Medizin in Upsala) erwähnt 1715 Findlinge; Bénedict de Saussure (1740-1799) und seine Rollsteine = cailloux roulés (Stoßfluttheorie katastrophale Erdbeben ließen Stoßfluten von Teilozeanen ins Gebirgs-Vorland schießen); Leopold von Buch, der Zeit seines Lebens die Inlandeistheorie ablehnte, verfasste 1803 einen Steinkatalog im damals preußischen Kanton Neuchatel, in dem er u. a. die Alpenherkunft der dortigen Findlinge erklärte und auf den Granitblock am Vorwerk Pierre a Bot (50 x 30 x 20 Fuß) hinwies; von Buch fielen als jungem Bergreferendar schon zuvor 1796 Findlinge in Schlesien auf, für die er eine nordische Herkunft vermutete, dies bekräftige er (von Buch 1815 Gesammelte Schriften = G.S. II, 622) nach einer Skandinavienreise (1806-1808); von Buch war (1803) in Folge seiner Alpenreise Anhänger der Theorie ausbrechender Stauseen; der Genfer Louis Bourget (1678-1740) und Moritz Anton Cappeler (1685-1769) erklärten Findlinge als vom Himmel gefallen; Jean André Deluc (1727-1817) im Jahr 1799 (nach Beckinsale 1971: 27) und Johann Esaias Silberschlag (1721-1791) im Jahr 1780 nach Zittel 1899: 335 erklären erratische Gesteine durch Gaseruptionen aus dem Untergrund, größere Vorkommen wurden als autochthone Aufragungen gedeutet [Johann Carl Wilhelm Voigt (1752-1821) anno 1789 nach Wagenbreth 1981: 67]; Deodat G.S.T.G. de Dolomieu (1750-1801) nahm eine schiefe später zerstörte Fläche an, auf der die Blöcke ins Vorland gerutscht seien, der Naturforscher Johann Gottfried Ebel (1764-1830, zuletzt Arzt in Zürich) nahm riesige Flutwellen an; Georges Cuvier (1769-1832), Johann Jacob Scheuchzer (1672-1733); Karte von Val Ferret – Rhonetal mit Val de Bagnes mit Stoßrichtung der Flut vom Montblanc zum Genfer See (aus von Buch 1825a) Abb. 1]
Seibold E, Seibold I & Thiede J 2004 Quicktone – Ein Interview mit Ivan Thoralf Rosenqvist - International Journal of Earth Sciences (Geologische Rundschau) 93 (4): 645-651, 3 Abb., Berlin usw. [Quickton, unkonsolidierter Ton der bei Erschütterung verflüssigt und Bodenfließen auslöst, instabiler Staubeckenton, Warvit; dem Norweger Rosenqvist gelang es als Erstem, Quickton im Raum Oslo mittels Salz zu binden]
Seidel G 1968 Übersicht über die in Abbau stehenden Steine- und Erden-Lagerstätten der DDR - Baustoffindustrie 11 (1): 24-26, Berlin.
Seidel G 1995 (Hrsg.) Geologie von Thüringen - XI+556 S., 5 Taf., 137 Abb., 36 Tab., Stuttgart (Schweizerbart). [Literaturverzeichnis S. 513-542]
Seidel G 2003 Geologie von Thüringen 2. Aufl. - 601 S., 5 Taf., 138 Abb., 34 Tab., Stuttgart (Schweizerbart).
Seidemann A & Schulz R 2000 V Kulturelle Sehenswüdigkeiten - Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg 7 [Schroeder JH & Brose JH (Hrsg.) Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt]: 204-214, 8 Abb., 1 Tab., Berlin (Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e.V.). [Lietzen-Nord, Speicher aus Feldsteinen mit steilem Satteldach aus dem 14./15. Jh., eines der ältesten deutschen Wirtschaftsgebäude östlich der Elbe]
Seidenstricker K 2001 Gedenkstein hat eine lange Geschichte ; Granit-Findling am Wolgaster Runge-Gymnasium wechselte dreimal die Inschrift - Nordkurier unabhängige Tageszeitung für Mecklenburg-Vorpommern 2001 (172) vom 26.07.2001: 12, Neubrandenburg (Kurier-Verl.).
Seifert A 1932 Stratigraphie und Tektonik im Oberturon des Faziesgrenzgebietes von Pirna - unveröff. Dissertation Universität Dresden: xx S., Dresden. [oolithartige Feuersteine (angeblich O-Jura) als Gerölle im Kreidesandstein am SW-Abhang des Kohlberges bei Wünschendorf, nördlich Pirna]
Seifert A, Alexowsky W, Brause H, Geissler E & Suhr P 1989 Zu endogen-tektonischen Lagerungsstörungen im Niederlausitzer Braunkohlenlagerstättenbezirk - Freiberger Forschungshefte (C) Geowissenschaften: Geologie, Lagerstättenlehre 434 [Vulpius R (Hrsg.) Beiträge zur Geologie und Erkundung von Braunkohlenlagerstätten, Vorträge zum Berg- und Hüttenmännischen Tag 1987 in Freiburg]: 8-25, 16 Abb., Freiberg. [endogene Tektonik]
Seifert C, Bodenschatz H & Lorenz W 2000 Das Finowtal im Barnim ‒ Wiege der brandenburgisch-preußischen Industrie - 2. Aufl., 127 S., Berlin (Transit Buchverl.).
Seifert F 1959 Die Scaphopoden des jüngeren Tertiärs (Oligozän - Pliozän) in Nordwestdeutschland - Gripp K, Seibold E & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 8: 22-36, 2 Taf., 7 Abb., Kiel (H. Eschenburg). [auch Formen aus Geschieben bearbeitet (Sternberger und Holsteiner Gestein)]
Seifert G 1949 Geologie Brodtener Ufer - Bericht [über die Untersuchungen der Ursachen für die Abbrüche am Brodtener Ufer bei Travemünde 1949/1950] 2: x S., Kiel.
Seifert G 1952 Der Aufbau und die geologische Entwicklung des Brodtener Ufers und der angrenzenden Niederungen - Die Küste Archiv für Forschung und Technik an der Nord- und Ostsee 1 (2): 15-20, 1 Kte., Heide i. Holst. (Westholsteinische Verlagsanstalt Boyens & Co.).
Seifert G 1952 Gletscherschrammen auf Fehmarn (Schleswig-Holstein). - Die Naturwissenschaften 39 (23): 551-552, 1 Abb., Berlin / Göttingen / Heidelberg (Springer). [Steinpflaster bei Marienleuchte; ”Aus der Richtung der Schrammen ergibt sich für den Fehmarner Raum eine O-W-Bewegung jenes Gletschers, dem die obere Moräne ihre Entstehung verdankt.” (aus einer Abschrift von Kurt Hucke)]
Seifert G 1954 Das mikroskopische Korngefüge des Geschiebemergels als Abbild der Eisbewegung, zugleich Geschichte des Eisabbaues in Fehmarn, Ost-Wagrien und dem Dänischen Wohld - Gripp K & Guenther EW (Hrsg.) Meyniana, Veröffentlichungen aus dem Geologischen Institut der Universität Kiel 2: 124-184 (+6), Texttaf. 1-4, Taf. 8-9 im Bd.-Anh., 8 Abb., 1 Tab., Kiel (H. Eschenburg). [Dänischer Wohld (Bl. 1526 Dänischenhagen + 1527 Barsbek + 1626 Kiel + 1627 Friedrichsort); Fehmarn (1432 Westermarkelsdorf + 1433 Krummensiek + 1532 Petersdorf + 1533 Burg); Nord-Wagrien (1631 Heiligenhafen + 1632 Großenbrode + 1731 Oldenburg + 1732 Grube); Dänischer Wohld; Wagrien; Hohwachter Bucht; Heiligenhafener Steilufer, Einregelung stratigraphisch ausgewertet; Scherflächenorientierung; Kornlängsachsen; Messkurve; Einregelung; Regelung des Korngefüges; planares Gefüge; lineares Gefüge; Oldenburger Graben; Strömungsrichtungen der Gletscher; Eisstromrichtung; Vorstoß; Randlage; die wagrische Eisscheide; Stauchung; Umregelung des Geschiebemergels; Seitenmoräne; Blockanreicherung; Restzungen; geschrammte Steinpflaster; Schrammenrichtung; Fehmarner Stauchmoräne; Heiligenhafener Gletscherzunge; Kraksdorfer Stauchmoräne; Dazendorfer Os; Eisabbau in Wagrien und Fehmarn; Eisgabel Schwedeneck im Dänischen Wohld; Heiligenhafener Stauchmoränen-Komplex; Wandelwitzer Stauchmoräne; Johannistaler Stauchmoräne; Beckensandeinschaltung am Steilufer zwischen Bülk und Marienfelde im Dänischen Wohld; Oberer Geschiebemergel; Unterer Geschiebemergel; Steinpflaster; Glazitektonische und morphologische Übersichtskarte (Bl. 1631 + 1632 + 1731 + 1732) Text-Taf. 1; Glazitektonische und morphologische Übersichtskarte der Insel Fehmarn (Bl. 1432 Westermarkelsdorf + 1433 Krummensiek + 1532 Petersdorf + 1533 Burg) Text-Taf. 2; Glazitektonische und morphologische Übersichtskarte des Dänischer Wohld (Bl. 1526 Dänischenhagen + 1527 Barsbek + 1626 Kiel + 1627 Friedrichsort) Text-Taf. 3; Profilausschnitte des Steilufers zw. Bülck und Marienfelde im Dänischen Wohld Text-Taf. 4; Blockstrand unter dem Kliff an der Ostküste der Halbinsel Großenbrode in NE-Wagrien mit Blocklage im Geschiebemergel Taf. 8•1; geschliffener und geschrammter Block im Geschiebemergel von Marienleuchte (Fehmarn) Taf. 8•2; in zwei Teile zerscherter Granitblock von Marienleuchte (Fehmarn) Taf. 9•1; „Wellengleitung“ des Bändertons /Staubeckentons /Warvits im Steilufer zw. Bülck + Marienfelde Taf. 9•2; Tertiärschollen von Fehmarn und Heiligenhafen S. 159; Block mit Gletscherschrammen Taf. 8]
Seifert G o.J. [1965] Geologische Landesaufnahme von Schleswig-Holstein, [Karten der] Insel Fehmarn, 1 : 50 000, 1. Geologie, Kiel. [auf der Grundlage der TK25, Blätter 1432 Westmarkelsdorf + 1433 Krummensiek + 1532 Burg, Sülzdorf, Gollendorf, Landkirchen, Petersdorf, Hohenkamp, Westermarkelsdorf, Schlagsdorf, Altentheil, Gehren, Dänschendorf Todendorf, Puttgarden, Bannesdorf, Gahlendorf, Meeschendorf, Burgstaaken, Avendorf, Wulfen, Blieschendorf, Strukkamp, Albertsdorf, Neujellingsdorf, Sartjendorf, Landkirchen, Niendorf, Hinrichsdorf, Vadersdorf, Lemkendorf, Teschendorf, Klausdorf, Klingenberg, Hinrichs-Berg, Ochsenberg, Burger Binnen-See, Sahrendorfer Binnen-See, Fehmarn-Sund, Orther Rhede, Lemkenhafener Wiek, Gollendorfer Wiek, Kopendorfer See, Blankenwisch, Stabersdorf, Nördlicher Binnen-See, Kopendorfer See]
Seifert G 1972 Erd- und Landschaftsgeschichte von Grömitz und Umgebung. - Ehlers WK (Hrsg.) Grömitz, das Buch der Sonnenseite: Ostholstein: 9-23, 10 Abb., Grömitz. [Brückner und Rust fand 1953 im Geschiebemergel, 4 m unter der Kliffoberfläche, 13 vom Eis transportierte Artefakte der Hamburger Kultur.]
Seifert M 1983 Pollenanalytischer Beitrag zum Eem-Interglazial und dem Frühglazial der Weichsel-Kaltzeit nahe Mühlrose, Kreis Weißwasser - Zeitschrift für geologische Wissenschaften 11 (5): 659-664, Berlin.
Seilacher A 1959 Vom Leben der Trilobiten - Die Naturwissenschaften 1959 (12): 389-393, 5 Abb., Berlin usw. [Ökomorphologie, Trilobiten, Schreitfährten, Weidespuren, Scharrspuren, Wühlspuren]
Seilacher A 2005 Lebensspuren als Leitfossilien - International Journal of Earth Sciences 49 (1): 41-50, Berlin / Heidelberg etc. (Springer).
Seilacher A 2007 Trace Fossil Analysis - 226 S., 75 Taf., 43 Abb., Berlin etc. (Springer). [Spurenfossilien, Scolithos (Skolithos), Monocraterion, Diplocraterion usw.]
Seilacher A 2013 Fossil Art - 110 S., 50 Abb., geol. Zeitskala, Tübingen. [(Adolf)Dolf Seilacher]
Seilacher A & Meischner D 1964 Fazies-Analyse im Paläozoikum des Oslo-Gebietes - Geologische Rundschau 54 (x): 596-619, 13 Abb., 1 Taf., Stuttgart. [Spurenfossilien, Sedimentation-Oszillogram (Zeit gegen Mächtigkeit) für die Zeit zwischen Kambrium und Devon im Oslogebiet Abb. 1, Einbettungslagen von Atrypa Abb. 7, Strömungseinregelung von Stricklandia Abb. 8; Hochkantschill Abb. 9; sessiler Benthos, Lebensspuren, Skolithos-Fazies, Cruziana-Fazies, Zoophycus-Fazies, Nereites-Fazies, Fressbau Chondrites, Apneuston, Trichophycus, Nereites, Neonereites, Scalarituba, Bathymetrie und resultierendes Oszillogram der Etagen 1-10 (Kambrium-Devon) des Oslogebietes Tab. 1]
Seilnick M 1918 Die Oribatiden der Bernsteinsammlung der Universität Königsberg Pr. - Schriften der Physikalisch-ökonomischen Gesellschaft zu Königsberg in Preussen 59: 21-42, 23 Abb., 1 Taf. (S. 42), Königsberg. [Bernstein-Inklusen]
Seilnick M 1931 Milben im Bernstein. - Bernsteinforschungen 2: 148-180, 39 Abb., Berlin / Leipzig (Walter de Gruyter & Co.). [Bernstein-Inklusen, Spinnen]
Seim R 1958 Farbfotographie von Gesteinsdünnschliffen - Petrographie und Wissenschaft 7 (2): 11-14, 1 farb. Abb., Wuppertal-Elberfeld. [Dünnschliff von Ceratopygekalk-Geschiebe]
Seim R & Tischendorf G 1990 (Hrsg.) Grundlagen der Geochemie - 632 S., 274 Abb., 130 Tab., 13 Anl., Leipzig (VEB Deutscher Verl. für Grundstoffindustrie). [8.3.3. Klastische Sedimente und Sedimentgesteine sowie genetisch zugehörige Lagerstätten S. 363-382]
Seitz O 1943 Über Rogensteine im Keuper der Bohrung Tempelburg (Pommern) und im Buntsandstein der Bohrung Schubin (Wartheland) - Berichte des Reichsamtes für Bodenforschung 1943: 94-98, Wien. [Tempelburg = heute Czaplinek; Tempelburger Struktur, Bohrung Tempelburg 3 auf Bl. TK25 Neu-Wuhrow, n der Str. von Gersdorf nach Neu-Wuhrow und zwar 1 km e der Kreuzung mit der Eisenbahn Falkenburg – Bad Polzin (Bl. 2262 Bad Polzin) bis ca. 148 m Pleistozän vorwiegend aus Geschiebemergel]
Seitz O & Gothan W 1928 Paläontologisches Praktikum - Schoenichen W (Hrsg.) Biologische Studienbücher 8: IV+174 S., 48 Abb., Berlin (J. Springer). [Geschiebesammeln, Geschiebeforschung als paläontologische Methode, Aufbereitung des Materials für mikropaläontologische Zwecke S. 25-26, 46-47]
Sejrup HP, Aarseth I, Ellingsen KL, Reither E, Jansen E, Lovlie R, Bent A, Brigham-Grette J, Larsen E & Stoker M 1987 Quaternary stratigraphy of the Fladen area, central North Sea: a multidisciplinary study - Journal of Quaternary Science 2 (1): 35-85, Amsterdam etc. (Elsevier). [Quartärstratigraphie, zentrale Nordsee]
Sejrup HP, Larsen E, Landvik J, King EL, Haflidason H & Nesje A 2000 Quaternary glaciations in southern Fennoscandia: evidence from southwestern Norway and the northern North Sea region [Quartäre Vereisungen im südlichen Fennoscandia: Hinweise vom südwestlichen Norwegen und der nördlichen Nordsee] - Quaternary Science Reviews 19 (7): 667-668, London.
Sejrup HP, Hjelstuen BO, Bahlgren KIT, Haflidason H, Kuijpers A, Nygård A, Praeg D, Stoker MS & Vorren TO 2005 Pleistocene glacial history of the NW European continental margin - Marine and Petroleum Geology 22 (9/10): 1111-1129, Guildford, Surrey (Butterworth Scientific Ltd.). [Glazialgeschichte des NW-Europäischen Kontinentalrandes]
Sekyra J 1958 Poznámky ke kvartéru severního Nemecka. (Notes on the quaternary of Northern Germany) - Sborník geologických vìd (Antropozoikum) 7 (1957): 157-184, 9 Taf., 14 Abb., Praha [Prag]. [englische Zusammenf.]
Sekyra J 1961 Traces of the continental glacier on the territory of northern Bohemia (in the piedmont of west-sudetic mountains) [Spuren der Kontinentalvereisung im nördlichen Böhmen (im Piedmont der Westsudeten)] - Studies on geology of the Sudetic mountains - University of Wrocław, B 8: 71-79, Wrocław / Warszawa.
Selden PA & Nudds J 2006 Fenster zur Evolution ; Berühmte Fossilfundstellen der Welt (aus dem Englischen von J. Seeling). - 160 S., 266 Abb. (davon 259 in Farbe), 1 Tab., Heidelberg (Spektrum Akademischer Verlag in Elsevier). [Geschiebefunde von Bernstein als „erratische Blöcke“ bezeichnet (Abb. 232). Aus: Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2007 (1/2): Ref. Nr. 265; Lehmann, Stuttgart.]
Selicko S 2006 Findlinge im Spiegel mecklenburg-vorpommerscher Sagen - Neubrandenburger Geologische Beiträge 6: 58-70, 8 Abb., 1 Tab., Neubrandenburg.
Selle W 1941 Beiträge zur Mikrostratigraphie und Paläontologie der nordwestdeutschen Interglaziale. - Jahrbuch der Reichstelle für Bodenforschung 60 [1939] (Sonderausgabe 8): 197-235, Berlin.
Selle W 1952 Die Interstadiale der Weichselvereisung - Eiszeitalter und Gegenwart 2: 112-119, 2 Abb., 1 Tab., Öhringen. [Pollendiagramm von Örel bei Bremervörde Abb. 1; Pollendiagramm von Nedden-Averbergen Abb. 2; Pollenmittelwerte der Interstadiale von Örel, Nedden-Averbergen, der Alleröd-Schwankung von Stellmoor und Dannenberg Tab. 1]
Selle W 1954 Die Vegetationsentwicklung des Interglazials von Ober-Ohe in der Lüneburger Heide. - Abhandlungen des naturwissenschaftlichen Vereins zu Bremen 33 (3): 457-463, 1 Falt-Abb., Bremen. [Kieselgur, Diatomit]
Selle W 1958 Das Interglazial von Neuenförde - Geologisches Jahrbuch 76: 191-198, Taf. 2, 2 Abb., 1 Tab., Hannover. [Bl.-Nr. 3022 Bendingbostel; 10 km ne Verden im Goh-Bachtal]
Selle W 1960 Das Interglazial von Praschnitz - Geologisches Jahrbuch 77: 319-328, 4 Abb., Hannover. [Süd-Ostpreußen, vermutlich zweite Hälfte des Mindel-Riss-Interglazial (Holstein-Warmzeit), Interglazial von 70 bis 143 m über und unter hauptsächlich Geschiebemergel, Abies alba]
Selle W 1962 Geologische und Vegetationskundliche Untersuchungen an einigen wichtigen Vorkommen des letzten Interglaziales in Nordwestdeutschland - Geologisches Jahrbuch 79: 295-352, Hannover.
Selle W † 1965 (m. e. Einführung und Nachtrag von H. Schneekloth) Ergebnisse einer Kernbohrung in Oerel, Krs. Bremerförde: drei Interstadiale über Ablagerungen des Eem-Interglazials - Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft 115 (1): 109-117, 2 Abb., Hannover.
Selle W & Beschoren B 1935 Das Werden des Eddesser Moores. - Jahresbericht des Vereins für Naturwissenschaft zu Braunschweig 21: 59-79, Braunschweig. [Bl. 3527 Ütze]
Selmeier A 1984 Ein verkieseltes Sequoia-Holz aus Ahlen in Westfalen - Naturwissenschaftliche Zeitschrift für Niederbayern 30: 120-131, 6 Abb., Landshut. [Geschiebeholz, Mammutbaum] [Geschiebekunde aktuell 6 (4): 126-127; Lienau, Hamburg.]
Selmeier A 1986 Fossile Hölzer - Fossilien 3 (5): 217-224, 10 Abb., Korb (Goldschneck). [Querschliff durch Geschiebeholz Taxodioxylon sp.; Fundort: Ahlen/Westfalen Abb. S. 219; Hinweis auf Fundmöglichkeiten von verkieselten Hölzern als Geschiebe Norddeutschlands, Dänemarks, Polens und des Baltikums S. 223]
Selmeier A 1990 Ein verkieseltes Juglandaceen-Holz aus den Elbe-Geröllen von Hoyerswerda (Brandenburg) - Mitteilungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und historische Geologie 30: 107-119, 6 Abb., München. [Kieselholz südlicher Herkunft]
Selmeier A 1996 Ein verkieseltes Gymnospermenholz mit Frassgängen von Teredo aus La Calamine (Belgien) [A silicified gymnosperm wood with insect feeding troughs of Teredo from La Calamine (Belgium)] - Mitteilungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Historische Geologie 36: 185-196, 7 Abb., München. [Hinweis auf Geschiebehölzer]
Semikhatow AN 1913 Geologischer Bau des Wasserscheidengebietes der Flüsse Medwediza und Ilowla - Verhandlungen der geologischen Abteilung der Gesellschaft der Liebhaber der Naturwissenschaften und Ethnographie xx: xx-xx, Moskau [russisch]. [Gletscherspuren im Dongebiet]
Semmel A 1995 Weser-Bodensee Traverse - Schirmer W (Hrsg.) Quaternary field trips in Central Europe, Volume 1 (Regional field trips): 435-474, 25 Abb., 10 Tab., München (Verlag Dr. Friedrich Pfeil). [Sandgrube Butenhoff bei Brelingen in den Brelinger Bergen (Bl. 3424 Wedemark); Steinhuder Meer (Bl. 3521 Rehburg); Paläomeander der Weser bei Schinna (Bl. 3420 Stolzenau); Sandgrube Reese se Möllenbeck (Bl. 3820 Rinteln); Tongrube Panneke se Heßlingen /Hesslingen (Bl. 3821 Hessisch-Lichtenau); Weserterrassen auf der Ottensteiner Hochfläche zwischen Kemnade + Pegesdorf (Bl. 4022 Ottenstein); Sandgrube Teske mit möglicher Cromer-Warmzeit bei Sohlingen (Bl. 4323 Uslar); Kiesgrube Oppermann an der Ballertasche bei Gimte (Bl. 4523 Hann.-Münden); Basalt-Steinbruch e Dreihausen am Vogelsberg (5219 Amöneburg); Forststraße ne Aumenau an der Lahn (Bl. 5515 Weilburg); Ziegeleigrube Niederbrechen im Emsbachtal = Goldener Grund (Bl. 5614 Limburg); Kalksteinbruch Hahnstätten im Aartal (Bl. 5614 Limburg); altpleistozäne Rheinschotter vom Patersberg bei St. Goarshausen (Bl. 5812 St. Goarshausen); Kiesgrube Nochern bei St. Goarshausen (Bl. 5812 St. Goarshausen); Sandgrube Mainzer Sand w Mainz-Gonsenheim (Bl. 5915 Wiesbaden); Steibruch Portlandzementwerke Heidelberg bei Mainz-Weisenau (Bl. 6015 Mainz); Kiesgrube Mitteldorf (Bl. 5917 Kelsterbach); alte Sandgrube s Frankenhausen im Odenwald (Bl. 6218 Neunkirchen); Ziegeleigrube Reinheim (Bl. 6118 Darmstadt Ost); Aufschluss von Mauer mit Knochen mit Paläolithikum (Bl. 6618 Heidelberg Süd); Tongrube Böckingen im Heilbronner Becken (Bl. 6821 Heilbronn); Tongrube Besigheim (Bl. 7020 Bietigheim-Bissingen); Steinheim an der Murr (Bl. 7021 Marbach); Pleistozän-Travertin in Stuttgart (7121 Stuttgart-Nordost); Bärenhöhle bei Erpfingen (7621 Trochtelfingen); Kiesgrube Neufra (Bl. 7822 Riedlingen); Kiesgrube Bittelschieß (Bl. 8021 Pfullendorf); Moränenrücken der letzten Vereisung der alpinen Vorlandvereisung (Bl. 8020 Meßkirch); Glazialablagerungen und Böden am „Höchsten“ (Bl. 8122 Wilhelmsdorf)]
Semmler W 1978 Neue Aufschlüsse der Grundmoräne im Stadtkerngebiet von Essen. - Mitteilungen der Geologischen Gesellschaft Essen zugleich für den Niederrheinisch-Westfälischen Industriebezirk 8: 9-18, 9 Abb., Essen.
Semper JO 1856 Zur Kenntniß der bei Teufelsbrücke und am Elbestrande sich findenden Miocän-Conchylien. - Schulzeitung für die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg 10 vom 6. Dezember 1856: 41-42, Kiel. [Auf dem rechten Elbufer von Altona bis Schulau festgestellte 21 Species. Paläontologische Notizen über den Sylter Limonitsandstein. Aufgefundene Species und Vergleichung mit denjenigen des nachbarlichen Glimmertones.]
Semper JO 1857 Über die miozänen Conchylien von Lieth. - Mittheilungen des Vereins Nördlich der Elbe zur Verbreitung Naturwissenschaftlicher Kenntnisse 1: IX, Kiel.
Semper JO 1857 Zur Kenntniß der Gasteropoden des nordalbingischen Glimmerthones. - Mittheilungen des Vereins Nördlich der Elbe zur Verbreitung Naturwissenschaftlicher Kenntnisse 1: 6-16, Kiel. [Geschiebe des Holsteiner Gesteins S. 8]
Semper JO 1857 Zur Kenntniß der Gasteropoden des nordalbingischen Glimmerthons - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 11: 23-56, 2 Tab., Güstrow. [”Diese Abhandlung ist zwar schon in Nr. 13 der Kieler Schulzeitung abgedruckt, wurde mir aber von dem Hrn. Verf. auch noch zur Veröffentlichung in unserem Archive mitgeteilt. E. B.”]
Semper JO 1861 Beiträge zur Kenntnis der Tertiärformation. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 15: 221-409, Neubrandenburg. [Versteinerungen aus Geschieben und Anstehendem des Tertiärs; u. a. Sternberger Gestein]
Semper JO 1861 Catalog einer Sammlung Petrefakten des Sternberger Gesteins. - Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Meklenburg 15: 266-326, Neubrandenburg. [u. a. Sternberger Gestein; Sammlungsverzeichnis]
Semper M 1914 Die geologischen Studien Goethes. - 390 S., 1 Taf., 9 Abb., Leipzig. [Geschiebe S. 185-186, 200-207]
Sendelius N 1742 [Sendel N 1742] Historia Succinorum corpora aliena involventium et naturae opere pictorum et coelatorum ex Regiis Augustorum cimeliis Dresdae conditis aeri in sculptorum conscripta - X+328 S., 13 Taf., Lipsiae [Leipzig] (Gleditsch). [Beschreibung der 1849 zerstörten paläobotanischen Sammlung im Naturalienkabinett des Zwingers in Dresden von Nathaniel Sendelius (1686-1757); Leibarzt von August dem Starken in Elbing in Westpreußen; Begründer der paläobiologischen Bernsteinforschung; Bernstein-Inklusen; Baltischer Bernstein; Insekten; Bernstein der Dresdener Sammlung]
Senft F 1894 Geognostische Wanderungen durch das nördliche und westliche Gebiet des deutschen Tieflandes und der anliegenden Inseln. - Geognostische Wanderungen in Deutschland 2 (Abteilung 1): IX+112 S., mit Ktn., Hannover / Leipzig (Hahn).
Sensenhauser H 1995 Bau eines Findlingsgartens in Wesenberg - Labus Naturschutz im Landkreis Neustrelitz 4: 24-25, Neustrelitz.
Senvaitiene J & Kunkuliene B 1997 Die Konservierung von archäologischen Bernsteinfunden in litauischen Sammlungen - Metalla Forschungsberichte des Deutschen Bergbau-Museums (Sonderheft) 1997 [Neue Erkenntnisse zum Bernstein Internationales Symposium im Deutschen Bergbau-Museum Bochum, 16.-17. September 1996]: 105-106, Taf. 4, Bochum. [Bernsteinfunde aus der Jungsteinzeit vor und nach der Konservierung]
Sepp U 1974 Hiiumaa maastikuline iseloomustus - 149 S., Tallinn (Valgus). [Quartärgeologie, Estland, Insel Dagö]
Seppälä M 1966 Recent ice-wedge polygons in eastern Enontekiö, northernmost Finland - Publicationes Institute Geographici Universatitis Turkuensis 42: 14 S., Turku. [Frostbodenmuster, Eiskeil, Frostrisse, Polygonalboden]
Seppälä M 1971 Evolution of eolian relief of the Kaamasjoki-Kiellajoki River basin in Finnish Lapland - Publicationes Institute Geographici Universatitis Turkuensis 54 [Nachdruck aus Fennia, Societas Geographica Fenniae 104]: 88 S., 40 Abb., 2 Falt-Ktn., Turku. [Eolisches Relief des Flussbettes des Kaamasjoki-Kiellajoki in Finnisch Lappland]
Seppälä M 1982 Present day periglacial phenomena in northern Finland - Biuletyn Peryglacjalny 29 (x): 231-243, Lodz. [Frostbodenmuster, Eiskeil, Frostrisse, Polygonalboden]
Seppälä M 1995 How to make a palsa: a field experiment on permafrost formation - Zeitschrift für Geomorphologie (N.F.) Supplementband 99: 91-96, Berlin. [Frostbodenmuster, Eiskeil, Frostrisse, Polygonalboden]
Seppälä M 1997 Introduction to the periglacial environment in Finland - Bulletin of the Geological society of Finland 69 (1/2): 73-86, Helsinki. [Frostbodenmaster, Eiskeil, Frostrisse, Polygonalboden]
Serangeli J & Böhner U 2012 Die Artefakte von Schöningen und deren zeitliche Einordnung - Behre K-E (Hrsg.) Die chronologische Einordnung der paläolithischen Fundstellen von Schöningen – The chronological setting of the Palaeolithic sites of Schöningen: 23-38, 5 Abb., Mainz (Verl. des Römisch-Germanischen Zentralmuseums) ISBN 978-3-88467-204-4. [Bl. 3831 Schöningen]
Serangeli J, Bigga G, Böhner U, Julien M-A & Lang J 2012 Ein Fenster ins Altpaläolithikum - Archäologie in Deutschland 2012 (4): 6-12, zahlr. Abb., Stuttgart. [Interglazial von Schöningen, Schöninger Speere, Artefakte]
Serangeli J, Böhner U, Haßmann H & Conard NJ 2012 Die pleistozänen Fundstellen in Schöningen – eine Einführung - Behre K-E (Hrsg.) Die chronologische Einordnung der paläolithischen Fundstellen von Schöningen – The chronological setting of the Palaeolithic sites of Schöningen: 1-22, 14 Abb., 1 Tab., Mainz (Verl. des Römisch-Germanischen Zentralmuseums) ISBN 978-3-88467-204-4. [Bl. 3831 Schöningen]
Seraphim ET 1962 Glaziale Halte im südlichen unteren Weserbergland (Zwischenbericht). - Spieker landeskundliche Beiträge und Berichte Schriftenreihe der Geographischen Kommission im Provinzialinstitut für Westfälische Landes- und Volksforschung 12: 45-80, 1 Abb., Münster (Landschaftsverband Westfalen-Lippe). [Großgeschiebestatistik für glaziale Stratigraphie]
Seraphim ET 1966 Grobgeschiebestatistik als Hilfsmittel bei der Kartierung eiszeitlicher Halte - Eiszeitalter und Gegenwart 17: 125-130, 1 Abb., Öhringen/Württemberg. [Kartierung von Höhenzügen aus nordischem und einheimischen Moränenmaterial = morphologische Methode der Festlegung eiszeitlicher Halte; Teutoburger Wald; Raum s Bielefeld; Großgeschiebe; Karte des Lämershagener Bogens des Osning-Halts auf Bl. 4017 Brackwede mit linear gereihten Gehäuft-Vorkommen von Grobgeschieben (>40 cm) ne des Sandsteinkammes des Teutoburger Waldes Abb. 1]
Seraphim ET 1972 Wege und Halte des saalezeitlichen Inlandeises zwischen Osning und Weser - Geologisches Jahrbuch (A) 3: 1-85, 14 Abb., 6 Tab., Hannover. [Vereisungsgrenze: zwischen Dörenschlucht + Schönemark, zwischen Werre + Bega, zwischen Bega + Bonstapel, im Einzugsgebiet der Exter, am S-Rand der Wesertalung zwischen Hohenlohe + Hameln, s von Hameln im Mündungsgebiet der Humme + Emmer; Vergleivch mit älteren Grenzlinien der Vereisung (Feuersteinlinie) von von Dechen, Schwanhold und von Beyenburg; einheimische Leitgeschiebe (Wiehengebirgsquarzit, Ankerit-Dolomit, Portasandstein, Hauptwealden-Sandstein, Planicosta-Sandstein und Doberg-Kalkmergel); Drenthe-Stadium; Porta-Gletscher; Dörenschlucht-Hemeringer Halt, Osning-Halt, Bielefeld-Vlothoer Halt, Löhner Halt; Häufungsgebiete nordischer Geschiebe und vermutete Endmoränen nach der älteren Literatur; West-Süntel-Gletscher, Hamel-Gletscher, Staffeln der Herforder Phase]
Seraphim ET 1973 Das Pleistozänprofil der Kiesgrube Kater in Hiddesen bei Detmold (Ein prämoränales Schotterkonglomerat mit Gletscherschliff) - Bericht des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend e.V. 21: 249-263, 6 Abb., 1 Tab., Bielefeld.
Seraphim ET 1973 Drumlins des Drenthe-Stadiums am Nordostrand der Westfälischen Bucht - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 2: 41-87, 10 Abb., 2 Tab., Osnabrück. [”Die häufigsten Kalkgeschiebe von Versmold bis Stukenbrock sind Plänerkalke des Turon, also der Münsterlandseite des Teutoburger Waldes.” (Lokalgeschiebe) S. 80]
Seraphim ET 1973 Eine saaleeiszeitliche Mittelmoräne zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge. - Eiszeitalter und Gegenwart 23-24: 116-129, 5 Abb., 1 Tab., Öhringen/Württemberg. [Vor dem Berge (Bl. 3717 Quernheim); Habighorst; Ennigloh bei Bünde; Werfen; Siele; Enger; Oldinghausen; Laer; Stedefreund; Elverdissen; hoher Anteil an Weserschotter soll auf ehem. Weserverlauf s der Porta Westfalica nach W hinweisen; Anteil einheimisch-lokaler Gesteine ist ebenfalls hoch, an dritter Stelle stehen nordische Gesteine; Richtung Hangendem nimmt der nordische Anteil zu; Karte des N-S-gerichteten Kiessandzugs in der Ravensburger Mulde zw. Teutoburger Wald und Wiehengebirge n Bielefeld als saalezeitliche Mittelmoräne zweier Gletscher Abb. 1; Sandgrube Meyer bei Habighorst mit Grundmoräne in Durchdringung und Wechsellagerung mit glazifluviatilem Sand Abb. 2-3; Wand der Sandgrube Bartling bei Ober-Eikum auf Bl. 3817 Herford-West mit eingestauchter Grundmoräne Abb. 5; einfache Geröllzahlungen in drei Gruppen (einheimisch, nordisch, Weser) von 7 Kiesgruben im Kiessandzug auf den Bl. 3717 Quernheim, 3817 Herford und 3917 Bielefeld Tab. 1]
Seraphim ET 1973 Kames in der Salzetalung. - Lippische Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde 42: 145-156, 3 Abb., Detmold.
Seraphim ET 1979 Erdgeschichte, Landschaftsformen und geomorphologische Gliederung der Senne - Bericht des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend e.V. 24: 319-344, 8 Abb., Bielefeld. [Geschiebe entstammen den Gesteinsabfolgen der nordwestdeutschen Mittelgebirge (Wiehengebirge, Teutoburger Wald) und den nördlichen und zentralen Höhen der Westfälischen Bucht]
Seraphim ET 1979 Zur Inlandvereisung der Westfälischen Bucht im Saale-(Riß-)Glazial. - Münstersche Forschungen zur Geologie und Paläontologie 47: 1-51, 1 Abb., 1 Tab., Münster.
Seraphim ET 1979 Der sogenannte Senne-Sander, eine Kame-Terrasse - Drenthestadiale Grundmoräne und post-moränale Schmelzwasser-Sedimente der Oberen Senne - Bericht des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend e.V. 24: 319-344, 8 Abb., Bielefeld.
Seraphim ET 1980 Über einige neue Ergebnisse zur Vereisungsgeschichte der westfälischen Bucht und des Unteren Weserberglandes - Westfälische Geographische Studien 36: 11-20, 2 Abb., 1 Tab., Münster.
Seraphim ET 1986 Wenn Steine zu sprechen beginnen ; Findling, Sedimentärgeschiebe, Versteinerung, lokales Leitgeschiebe. - Oekentorp K et al. (Hrsg.) Eiszeitliche Sedimentärgeschiebe ; Fossilien aus dem Münsterländer Kiessandzug: 8-14, 3 Abb., Münster (Geologisch-Paläontologisches Museum der Universität Münster).
Serebrjanny LR [Serebryanny] & Raukas AV 1970 Über die eiszeitliche Geschichte der Russischen Ebene im oberen Pleistozän - Petermanns Geographische Mitteilungen 114 (3): 161-172, 2 Taf., 3 Abb., Gotha / Leipzig. [Geschiebeeinregelung; verschiedener Geschiebebestand; Russland, Quartär, Vereisung]
Serebrjanny LR [Serebryanny], Raukas AV & Punning J-M 1970 Fragments on the natural history of the Russian Plain during the Late Pleistocene with special reference to radiocarbon datings on fossil organic matter from the Baltic region [Fragmente der Naturgeschichte der Russischen Ebene während des späten Pleistozän mit Berücksichtigung von Radiokarbon-Datierungen organischer Reste der Baltischen Ebene] - Baltica 4: 351-366, 5 Abb., Vilnius.
Serebryanny LR 1969 L'apport de la radiochronometrie à l’etude l'histoire Tardi-Quaternaire des regions de glaciation ancienne de la Plaine Russe. - Revue de Geographie Physique et de Geologie Dynamique 11 (3): 293-302, Paris. [Quartärgeologie, Estland, Radiometrische Datierungen in den Vereisungsgebieten der russischen Ebene]
Serebryanny L & Malyasova E 1998 The Quaternary vegetation and landscape evolution of Novaya Zemlya in the light of palynological records [Quartär-zeitliche Vegetations- und Landschaftsentwicklung von Novaya Zemlya nach palynologischer Erkenntnis] - Quaternary international: the journal of the International Union for Quaternary Research 45-46 (Spec. Issue: Karlen W & al., guest eds., Problematic Ice Sheets): 59-70, 12 Abb., Oxford. [Problematische Eisschilde]
Serebryanny L & Raukas A 1966 [Серебрянный ЛР, Раукас АВ 1966] Трансбалтийские корреляции краевых ледниковых образований позднего плейстоцена. - Гричук ВП, Иванова ИК, Кинд НВ, Равский ЭИ (рeд.) Верхний плейстоцен. Стратиграфия и абсолютная геохронология: 12-28, Москва (Наука). [Quartärgeologie Estlands]
Seredenko R, Zaitsev V & Stiebrins O 1987 Seismostratigraphic sequences of the Quaternary deposits in the Gulf of Riga - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 86 [Cato I & Klingberg F (Hrsg.) Proceeding of the Fourth Marine Geological Conference – the Baltic]: 165-171, 6 Abb., 1 Tab., Uppsala [ISBN 91-7158-553-2]. [1998 B 748; Ostsee; Seismostratigraphie quartärer Ablagerungen in der Rigaer Bucht; Bathymetrische Karte der Rigaer Bucht Abb. 1]
Sessford E & Hormes A [um 2013] Quaternary geological and geomorphological maps of Fredheim and Skansbukta - Norsk Polarinstitutt, Rapportserie / Report Series 142: 25 S., 43 Abb., Tromsö. [2013 B 568; Quartärgeologie von Spitzbergen, Svalbard, glacial deposits, quaternary superficial deposits, patterned ground Abb. 36]
Sethi DK 1979 Palaeocope and eridostracan ostracodes - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Avhandlingar och uppsatser 762 [Årsbok 73 (3)] [Jaanusson V, Laufeld S & Skoglund R (Hrsg.) Lower Wenlock faunal and floral dynamics – Vattenfallet Section, Gotland]: 142-166, Abb. 41-52, Uppsala. [Aufschluss Vattenfallet (Wasserfallkaskade) s von Visby auf Gotland nahe der Ostsee, Silur, Llandovery-Wenlock mit Unterem und Oberen Visbymergel und Höglint-Kalkstein sowie Tofta-Gruppe; palaeocope und eridostracane Ostracoden /Ostrakoden, Palaeocopa, Bolliidae (Ulrichia? palisadica auf Abb. 46A-D), Aechminellidae (Vattenfallia spinosa auf Abb. 46E-H), Leperditellacea (u. a. Parahippa visbyensis auf Abb. 45A-F), Eurychilinacea, Primitopsacea, Hollinacea (Diceratobolbina gracilis auf Abb. 47A-D), Beyrichiacea (Beyrichia (Asperibeyrichia) liljevalli Abb. 48A-D, Beyrichia (incerta subgeneris) echinodes Abb. 49A-F, Murtiella inflata auf Abb. 50A-G, Jagatiella jagati auf Abb. 51A-I, Aitilia jaanussoni Abb. 52A-H), Erydostraca]
Setzen [?] 1801 Beiträge zur Mineralogie von Pommern und Westpreußen - Hoff KEA von (Hrsg.) Magazin für die gesammte Mineralogie, Geognosie und mineralogische Erdbeschreibung 1: 400-427, Leipzig (Roch & Comp.). [frühe Untersuchung kristalliner Geschiebe in Preußen]
Sevastopulo GD & Naylor D 1981 Erratic Carboniferous boulders in Bantry Bay, County Cork - Geological Survey of Ireland, Bulletin 3 (1): 79-84, Dublin.
Severgin VM 1815 About the potential antiquity of the formation of different Russian mountain ridges - Umozritelnye issledovanija 4: xx-xx, St. Petersburg. [russisch]. [Quartär, Vereisung; Vasilij Michajlovic Severgin (1765-1826)]
Sevink J 2007 Aardkundig excursiepunt 13 - Het Gooi - Grondboor & Hamer 61 (1): 30-35, 11 Abb., Maastricht. [Windkanter (Geschiebe) Abb. 8]
Seydlitz E von 1902 E. v. Seydlitzsche Geographie. In fünf Ausgaben. Ausgabe B: kleines Lehrbuch der Geographie. Ausgestattet mit 112 in den Text eingefügten bunten und schwarzen Karten, sowie erläuternden Abbildungen, 5 farbigen Tafeln und 44 typischen Darstellungen. 22. Bearbeitung. Unter Mitwirkung hervorragender Fachmänner besorgt von Professor Dr. E. Oehlmann. - 370 S., Breslau (Ferdinand Hirt). [allgemeine Erwähnung von erratischen Blöcken nordischen Gesteins S. 24, „in ungeheuerer Menge” in Estland S. 166, Findlinge und „nordische Geschiebe” S. 204]
Seymour HJ 1939 Ailsa Craig erratic inland - Irish Naturalists' Journal 7 (6): 161, Belfast. [finding of an Ailsa Craig granophyre pebble in the Greenhills esker]
Shackleton NJ & Opdyke ND 1973 Oxygen isotope and palaeomagnetic stratigraphy of equatorial Pacific core V28-238: Oxygen isotope temperatures and ice volumes on a 105 years and 106 year scale. - Quaternary Research 3 (1): 39-55, Abb., 4 Tab., New York. [Sauerstoff-Isotopen- und Paläomagnetik-Darierung eines äquatorialen Bohrkerns im Pazifik: Temperatur und Eisvolumen in zeitlicher Auflösung von zehn Jahren]
Shackleton NJ, Backman J, Zimmerman H, Kent DV, Hall MA, Roberts DG, Schnitker D et al. 1984 Oxygen isotope calibration of the onset of ice-raftig and history of glaciation in the North Atlantic region - Nature Magazine 307 (16 February): 620-623, London etc.
Shackleton NJ, Berger A & Peltier WA 1990 An alternative astronomical calibration of the lower Pleistocene timescale based on ODP Site 677 - Transactions of The Royal Society of Edinburgh, Earth Sciences 81: 251-261, Edinburgh. [ODP Ocean Drilling Program; The O-18 data are species-corrected]
Shackley ML 1974 Stream abrasion of flint implements - Nature 248 (5448): 501-502, London (Nature Publishing Group). [Flint-Artefakte]
Shakesby RA 1978 Dispersal of glacial erratics from Lennoxtown, Stirlingshire - Scottish Journal of Geology 14 (1): 81-86, Edinburgh (Scottish Academic Press).
Shakesby RA 1978 Distribution of erratics from Lennoxtown, central Scotland, and its bearing on the dispersion and comminution of rock fragments in glacial transport - Research discussion paper 15: I+20 S., mit Abb. u. Ktn., Edinburgh (University of Edinburgh, Department of Geography).
Sharma PV 1984 The Fennoscandian uplift and glacial isostasy. - Tectonophysics 105: 249-262, Amsterdam etc. (Elsevier). [Die fennoskandische Hebung und Glazial-Isostasie]
Shaw J 1980 Application of present-day glacial processes to the interpretation of ancient tills [Übertragung aktuoglaziärer Prozesse auf fossile Grundmoränen (Tills)] - Seria Geografia 20 [Stankowski W (Hrsg.) Tills and glacigene deposits ; materials of symposium of Commission on Genesis and Lithology of Quaternary Deposits (INQUA), Birmingham, United Kingdom 1977]: 49-55, Poznań (UAM).
Shaw J 1983 Forms associated with boulders in meltout till - Evenson EB, Schlüchter C & Rabassa J (Hrsg.) Tills and Related Deposits ; Genesis / Petrology / Application / Stratigraphy: 3-12, Rotterdam (Balkema).
Shelford R 1910 On a collection of Blattidae preserved in Amber, from Prussia. - Linnean Society's Journal. Zoologie 30: 336-355, Taf. 47- 48, London. [Bernstein-Inklusen]
Sheperd W 1972 Flint ; Its origin, properties and uses - 255 S., London (Faber & Faber).
Sheppard T 1896 On the occurence of Scandinavian boulders in England - The Glacialist's Magazine 3 (1895/1896) (3): 129-138, 2 Tab., Leeds. [Table showing place and mode of occurence of Scandinavian erratics in Britain S. 136]
Sherborne CD 1887 Norwegian "Rhombenporphyr" from the Cromer boulder-drift. - The Geological Magazine (N.S.) 4 (3): S. 331, London.
Sherlock RL 1915 Report of an excursion to Ware. - Proceedings of the Geologists' Association 26: 273-274, London. [kristalline norwegische Geschiebe]
Shilts WW 1976 Glacial till and mineral exploration - Royal Society of Canada, Special Publications 12: 205-224, 10 Abb., Ottawa. [Konzentration eines Geschiebetyps innerhalb eines Streufächers fällt mit dem Abstand des Herkunftsgebietes exponential ab]
Shilts WW & Kettles IM 1990 Geochemical–mineralogical profiles through fresh and weathered till - Kujansuu R & Saarnisto M (Hrsg.) Glacial indicator tracing: 187-216, Rotterdam / Brookfield (A. A. Balkema).
Shotton FW 1953 The Pleistocene Deposits in the area between Coventry, Rugby and Leamington and there bearing upon the topographic development of the Midlands - Philosophical transactions of the Royal Society of London (B) Biological sciences 646: 51 S., 11 Abb., London (C.U.P.).
Shreve RL 1984 Glacier sliding at subfreezing temperatures - Journal of Glaciology 30 (1984): 341-347, Cambridge. [Gletscherfließen bei Tieftemperatur]
Shue H 2014 Climate Justice ; Vulnerability and Protection - XII+353 S., Oxford (Oxford University Press).
Šibrava V 1961 [Sibrava V 1961] Sediments of Continental Glaciation of Czechoslovakia [Sedimente der Kontinentalvereisung der Tschechoslowakei] – VI. INQUA-Congress Warszawa 1961 - Instytut Geoliczny Prace 34: 87-96, Warszawa.
Šibrava V 1967 [Sibrava V 1967] Kontinentalvereisung Nordböhmens und ihre Beziehung zum Pleistozän im inneren Gebiet Böhmens - Casopis pro Mineralogii a Geologii 12: 229, Praha [Prag]. [Frýdlant Upland, Friedland i. Isergebirge, Paß von Jitrava (Pankratz)]
Šibrava V 1967 [Sibrava V 1967] Study on the Pleistocene of the glaciated and non-glaciated area of the Bohemian Massiv [Studie o pleistocénu zalednìné a extraglaciální oblasti severních Cech] - Sborník geologických vìd (Antropozoikum) 4: 7-36, 19 Abb., 2 Tab., Praha. [Problem der stratigraphischen Korrelation der Vereisungen durch Flußterrassen-Korrelation]
Šibrava V 1968 [Sibrava V 1968] Continental Glaciation in Central Europe and their relation to the stratigraphy of extraglacial areas [Kontinental-Vereisung in Zentral-Europa und ihre Beziehung zur Stratigrapie der extraglazialen Gebiete] - Means of correlation of quaternary successions ; Proceedings VII Congress International Association for Quaternary Research 8: VII + 547-557, Salt Lake City (Utah Press).
Šibrava V 1972 [Sibrava V 1972] Zur Stellung der Tschechoslowakei im Korrelierungssystem des Pleistozäns in Europa - Antropozoikum (A) 8: 5-218, Praha. [betr. Sander von Jitrava]
Šibrava V 1976 [Sibrava V 1976] Die Verknüpfung glaziärer und extraglaziärer Ablagerungen in Nordböhmen (Cechy) Exkursionsführer: Die glazigenen Bildungen im Südosten der DDR und ihre Beziehungen zum angrenzenden periglaziären Gebiet im Norden der CSSR - Tagung des Arbeitskreises Quartärgeologie der Gesellschaft für Geologische Wissenschaften in Bautzen: 39-47, Berlin.
Šibrava V 1978 [Sibrava V 1978] Stratigraphische Korrelation in den Westgebieten der skandinavischen Vereisungen - Schriftenreihe der geologischen Wissenschaften 9 (1): 81-90, Berlin. [Korrelation der Vereisungen Europas; 2 Terrassenstufen zwischen Elster- und Saale-Vereisung; Mähren; jung pleistozäne und mittelpleistozäne Ablagerungen im Bereich der skandinavischen Vereisung; Korrelation der skandinavischen Vereisungen mit den extraglazialen Gebieten und dem Alpenbereich, der quartäre Sedimentationszyklus]
Šibrava V 1986 [Sibrava V 1986] Scandinavian Glaciations in the Bohemian Massiv and Carpathian Foredeep and their relationship to the extraglacial areas - Quaternary Science Reviews 5: 381-386, 3 Abb., 1 Tab., Oxford usw. (Pergamon). [Karte der quartären Ausräumzonen (depressions) in der Karpathenvortiefe mit Grenze der kontinentalen Inlandvereisungen bei Ostrava (Mährisch-Ostrau) Abb. 1]
Šibrava V & Eliáš M 1984 Das Antlitz der Erde - 175 S., zahlr. S/W- u. farb. Abb., Hanau (Dausin). [Allgemeines über Vereisungen und Geschiebe S. 96-126; Erratischer Block auf dem Columbia Plateau, USA S. 123; Findling in Westspanien, prähistorisches Grab bei Dragba, N. Uppsala S. 124]
Šibrava V & Shotton F 1979 (Hrsg.) Quaternary glaciations in the Northern Hemisphere, Report 5 [On the session in Novosibirsk, Union of Soviet Socialist Republics July 1978] - 272 S., Prague (IUGS-UNESCO International Correlation Program).
Šibrava J & Václ J 1962 Nové dukazy kontinentálniho zalednenni severních Cech. [Neue Beweise für die Inlandvereisung des nördlichen Böhmens] - Sborník geologických vìd (Antropozoikum) 11 (1961): 85-91, 1 Skizze, Praha [Prag]. [deutsche Zusammenf.]
Šibrava V, Bowen DQ & Richmond GM 1986 (Hrsg.) Quaternary glaciations in the northern hemisphere ; Report of the International Geological Correlation Program Project 24 - Quaternary Science Reviews 5: IX+514 S., mit zahlr. Abb., 21 Ktn. u. Tab., Oxford / Toronto (Pergamon Press).
Sick F 1955 Ein steinzeitlicher Wohnplatz bei Bad Schwartau - Die Heimat Zeitschrift für Natur- und Landeskunde von Schleswig-Holstein und Hamburg 62 (8): 233-236, 3 Abb., Neumünster (K. Wachholtz). [Flintartefakte]
Sick F 1967 Ausgewählte Versteinerungen aus heimischen Geschieben - Berichte des Vereins "Natur und Heimat" und des Naturhistorischen Museums zu Lübeck 9: 21-33, 15 Abb., Lübeck. [Thelodus-Fischrest in Beyrichienkalk; Paltopleuroceras- (Amaltheus-) Abdruck; Flabellina in Kreidefeuerstein; Ventriculites; Pentacrinus; Crania; Saurierwirbel in Feuerstein; Haizahn von Hexanchus (Notidanus) primigenius in Toneisenstein; 2 Feuerstein-Beile]
Sick F 1970 Ein neuer Fund von Plagiogmus in Ostholstein - Berichte des Vereins "Natur und Heimat" und des Naturhistorischen Museums zu Lübeck 11: 37-38, 2 Abb., Lübeck. [Lebensspur aus dem Unterkambrium, Plagiogmus Roedel von Grömitz, Lübecker Bucht]
Sickenberg O 1954 Die oberirdischen Lagerstätten. Kreisbeschreibung: Lingen - Veröffentlichungen der Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft zum Studium Niedersachsens (D) 11: xx-xx, Bremen-Horn.
Sickenberg O 1954 Gletschertöpfe der Saaleeiszeit im Harzvorland - Neues Archiv für Niedersachsen (Landeskunde, Statistik und Landesplanung) 7 (1/3): 61-65, 1 Taf. (Lageplan), 10 Foto-Abb., Bremen-Horn. [Kreideschollen; keine sicheren oder typischen Gletschertöpfe in relativ sehr weichem Gestein; Karte der Mergelgruben (Senon) nw Meerdorf (Bl. 3627 Peine) (n + s der Straße von Meerdorf nach Stederdorf bzw. Mödesse) Abb. S. 62; gletschertopfartige horizontale Hohlformen /Kolke in wenig hartem Kreidemergel der Mergelgrube Klingenspohr der Saale-Kaltzeit mit glaziären Füllungen aus Grundmoräne Abb. 1-10]
Sickenberg O 1961 Über die Größe der pleistozänen Pferde der Caballus-Gruppe in Europa und Nordasien - Eiszeitalter und Gegenwart 12: 99-124, 5 Abb., Öhringen. [Liste der Fundorte S. 120ff.]
Sickenberg O 1964 Neue Säugetierfunde aus dem Gipskarst von Osterode /Harz - Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Technischen Hochschule Hannover 2: 12-21, 2 Taf., Hannover. [kaltzeitliche Großsäugerfauna; Steinbruch Dorste der Fa. Roddewig (Gipswerke Niedersachsen) mit Schlottenfüllungen aus roten überwiegend sandigen Massen (Fein- bis Mittelsand, graugelber lössiger Schluff, plattig-kantiger Sandsteinschluff, nur ein Quarzgeröll; Coelodonta antiquitatis, Bison priscus, Panthera cfr. spelaea, Mammotheus primigenius, Equus sp., Rangifer tarandus; Faunenliste S. 15ff.]
Sickenberg O 1965 Dama clactoniana (Falc.) in der Mittelterrasse der Rhume-Leine bei Edesheim (Landkreis Nordheim) - Geologisches Jahrbuch 83: 353-396, 2 Taf., 7 Abb., 4 Tab., Hannover. [TK25 Bl. 4225 Nordheim West, Leinebergland, Grenzbereich der nordischen Vereisungen, Geröllzählungen, n-freie Schotter der Rhume aus Harzmaterial und wenig Mesozoikum und frei von nordischem Anteil, Mächtigkeit des Kieskörpers und Höhenlage der Mittelterrasse durch Senkung verändert]
Sickenberg O 1966 Ein weiterer Fund eines Backenzahns von Palaeoloxodon antiquus (Falc.) aus dem Boden der Nordsee - Veröffentlichungen des Überseemuseums Bremen A 3 (5): 268-272, Taf. 1, Bremen. [interglazialer Elephas /Elefant, Elefantenartige, Eem-Alter, Borkum-Riff, durch Wattfischerei geborgen]
Sickenberg O, Brüning K & Dienemann W 1952 (Hrsg.) Karte der nutzbaren Lagerstätten und Gesteine Niedersachsens 1:100000 - Veröffentlichungen des Niedersächsischen Amtes für Landesplanung und Statistik (Reihe K) 1: 112 S., 68 Taf. u. Ktn., Bremen-Horn (Dorn).
Sidnev AV & Nemkova VK 1986 (Hrsg.) New materials on the paleogeography and stratigraphy of the Pleistocene (Novye materialy po paleogeografii i stratigrafii pleistotsena) - 149 S., num. Abb. + Tab., xxxx. [with Latin nomenclature; Changes of landscapes and climates of the Apsheron and Pleistocene of the Volga-Ural region (Wolga); Paleogeography and biocoenoses of the Mikulin time of the south-east of the Russian Plain; Dynamics of the Pleistocene ice sheets, vegetation and climate in the North-East of the European part of the USSR; Developmental history of Diatoms of the far eastern seas in the Anthropogen a. o.]
Sieber F 1928 Harzland-Sagen ; Stammeskunde des Harzlandes - Zaunert P (Hrsg.) Deutscher Sagenschatz: XII+332 S., mit Abb., Jena (E. Diederichs). [u. a. über Teufelssteine S. 5-203]
Siebert R & Siebert H 1927 Anhalter Sagenbuch Sagen und Legenden aus dem Anhaltlande 2. Aufl. - 240 S., mit Abb., Bernburg (König..). [u. a. über Teufelssteine]
Siebert R & Siebert H 1999 Anhalter Sagenbuch Sagen und Legenden aus dem Anhaltlande - 240 S., mit Abb., Dessau (Anhalt. Verl.-Ges.). [Faksimile-Druck der 2. Aufl. 1927, Bernburg (König); u. a. über Teufelssteine]
Siebertz H 1983 Sedimentologische Zuordnung saalezeitlicher Gletscherablagerungen zu mehreren Vorstößen am unteren Niederrhein - Eiszeitalter und Gegenwart 33: 119-132, 6 Abb., 2 Tab., Hannover. [Grundmoräne]
Siebertz H 1984 Die Stellung der Stauchwälle von Kleve-Kranenburg im Rahmen der saalezeitlichen Gletschervorstöße am Niederrhein. - Eiszeitalter und Gegenwart 34: 163-178, 8 Abb., 1 Tab., Hannover. [Einregelungen, Schwerminerale]
Siebertz H 1984 Eine fossile Frostspalte in den saalezeitlichen Sandersedimenten des Niederrheinischen Höhenzuges bei Kleve - Decheniana Verhandlungen des Naturhistorischen Vereins der Rheinlande und Westfalens 137: 251-258, 5 Abb., 1 Tab., Bonn. [Eiskeilpseudomorphose]
Siebertz H 1987 Glaziale Serie und glaziäre Zyklen im Niederrheingebiet - Niederrhein 54 (3): 153-160, 10 Abb., 1 Tab., Krefeld.
Siebs A 1920 [postum] Die Sedimentärgeschiebe im Gebiet zwischen Unterweser und Unterelbe. - Schriften des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein 17 (1): 90-140, 3 Tab., Kiel / Leipzig (Lipsius & Tischer). [August Siebs verstarb am 17. Januar 1917 im Alter von 23 Jahren; „Von den 38 Geschiebearten, die ich im Gebiet zwischen Unterweser und Unterelbe festgestellt habe, sind bislang zwölf in der Literatur erwähnt; die Kenntnis unserer Sedimentärgeschiebe ist also um das Dreifache vermehrt” S. 137]
Siegert J 2001 Ice sheets and Late Quaternary Environmental Change - XI+231 S., Wiley. [Grondboor & Hamer 56 (2): 48, 2002; van den Hoek, Ostende.]
Siegert L 1898 Die versteinerungsführenden Sedimentgeschiebe im Glacialdiluvium des nordwestlichen Sachsens. - Inaugural-Dissertation an der hohen phil. Facultät der Universität Leipzig: 106 S., 8 Abb., 3 Tab., Halle a. d. S. (Drucker: E. Karras). [Leo Siegert aus Greiz im Vogtland; sog. altdiluviale Schotter der Mulde + Elster, Bänderton /Warvit, Geschiebelehm; Kambrium: (Skolithos-Sandstein, Gesteine der Olenusstufe mit Eurycare latum + Peltura scarabacoides + Sphaerophtalmus alatus S. 10 + Agnostus glabratus S. 20); Ordoviz: (unterer roter Orthocerenkalk mit Endoceras vaginatum, grauer Orthocerenkalk mit Asaphus expansus + Endoceras burchardi + Endoceras duplex + Rhynchorthoceras sp., Cystoideenkalk mit Echinosphaerites aurantium + Cheirurus (Nieszkowskia) variolaris + Remopleurides nanus + Chasmops conicopthalmus S. 21 + Trinucleus sp. S. 21 + Backsteinkalk + Euomphalus sp. S. 24 + Pleurotomarien + Coelosphaeridien S. 25 + Mastopora concava S. 25 + Macrouruskalk S. 26 + Monticulipora (Diplotrypa) petropolitana S. 27 + Leptaena sericea S. 27 + Strophomena asmusi S. 27 + mittlerer Graptolithenschiefer S. 29 + Wesenberger Gestein S 30 + Leptaenakalk und Vermiporellenkalk vom Alter der Lykholmer Schicht S. 32 + Palaeoporellenkalk vom Alter der Borkholmer Schicht S. 34), Silur (Beyrichia costata S. 22 + Grünlichgraues Graptolithengestein S. 37 + Pristiograptus frequens S. 37 + Orthoceras gregarium S. 38 + Oolithgestein S. 39 + Girvanellenkalk S. 39 + Korallenkalk mit Favosites gotlandica S. 40 + Favosites forbesi S. 41 + Alveolites labechei S. 41 + Syringopora bifurcata S. 41 + Halysites catenularia S. 42 + Halysites escharoides S. 42 + Aulopora repens S. 43 + Astylospongia praemorsa S. 43 + Orthocerenreicher Kalk von Oestergarn S. 43 + Orthoceras berendti S. 44 + Orthoceras hagenowi S. 45 + Crinoidenkalk S. 45 + Crotalocrinus rugosus S. 46 + Beyrichienkalk mit Stromatopora striatella + Favosites gotlandica + Aulopora repens + Cyathophyllum sp. + Ptilodictya lanceolata + Fenestella sp. + Entrochus sp. + Pholidops antiqua S. 49 + Chonetes striatella + Strophomena rhomboidalis + Strophomena pecten + Orthis canaliculata + Rhynchonella nucula + Meristella didyma + Atrypa reticularis + Spirifer elevatus + Murchisonia cingulata + Orthoceras hagenowi + Orthoceras annulato-costatum + Cornulites serpularis + Tentaculites ornatus + Leperditia angelini + Beyrichia tuberculata + Beyrichia buchiana + Beyrichia kochii + Beyrichia maccoyana + Beyrichia salteriana + Beyrichia wilckensiana + Primitia oblonga + Calymene blumenbachii + Phacops downingiae + Onchus sp. S. 47); Trias: (Muschelkalk mit Pecten discites + Terebratula (Coenothyris) vulgaris + Monotus alberti) S. 51; Jura: (Dogger mit Pseudomonotis echinata + Pseudomonotis münsteri + Astarte pulla + Astarte depressa + Pecten fibrosus + Spondylus sp. + Ostrea eduliformis + Ostrea cf. knorri + Cerithium + vestustum + Trochus monilitectus + Parkinsonia parkinsoni + Serpula tetragona) S. 51; Kreide: (Feuerstein, Mucronatenkreide mit Pentacrinus bronnii + Cidaris clavigera + Echinoconus albogalerus + Echinoconus vulgaris + Echinoconus abbreviatus + Anachytes ovata + Anachytes carnea + Vola quinquecostata + Lima hoperi + Gryphaea vesicularis + Belemnitella mucronata + Scalpellum maximus) S. 60, Faxekalk des Dan mit Cladocora faxeensis + Dromiopsis rugosa S. 65, Saltholmskalk S. 67, Bernstein S. 68, Fossilien des M-Oligozän wie Fusus multisulcatus + Lamna cf. elegans + Charcharodon cf. angustidens + Natica + Coeloma balticum + verkieseltes Holz /Kieselholz von Cupressinoxylon + Palmacites daemonorops S. 71; Tertiär: Sternberger Kuchen des O-Oligozän mit Cassidaria nodosa + Cassidaria var. buchii + Cancellaria granulata + Natica nysti + Aphorrhais speciosa + Pecten decussatus + Yoldia glaberrima + Yoldia pygmea + Cardium cf. cingulatum + Tellina nysti S. 72 + Meierstorfer Gestein des O-Oligozän (Anmerk. des Red.: kann auch aus lokalem Tertiär stammen) S. 73, Faserkalk irrtümlich des Miozän (Anmerk. des Red.: kann auch aus lokalem Tertiär stammen) S. 75, Paludinenbank mit Paludina diluviana S. 76, Kalkalgen des „Silur“ (Coelosphaeridium (Abb. 1 auf S. 80), Mastopora concava (Abb. 2-4 auf S. 84), Palaeoporella variabilis (Abb. 5 auf S. 87), Rhabdoporella bacillum (Abb. 6-8 auf S. 89), Vermiporella sp.) S. 77, Girvanellenkalk mit Girvanella problematica S. 91; Algae (Kalkalgen), Gymnospermae, Angiospermae, Spongia, Anthozoa, Hydrozoa, Crinoidea, Cystoidea, Asteroidea, Echinoidea, Vermes, Bryozoa, Brachiopoda, Lamellibranchiata, Gastropoda, Cephalopoda, Crustacea, Pisces]
Siegert L 1898 Die versteinerungsführenden Sedimentgeschiebe im Glacialdiluvium des nordwestlichen Sachsens. - Zeitschrift für Naturwissenschaften Halle 71 (1/2): 37-138, 8 Abb., Leipzig.
Siegert L 1910 Zur Theorie der Talbildung - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Monatshefte 62: 1-30, Berlin. [Entwicklung der Talterrassen, die Ursachen der Talentwicklung, die erodierende Kraft eines Flusses wird ausgelöst durch Wasserquantum und Gefälle, Reibungswiderstand am Flussbett, die innere Reibung und der Transport der Gerölle, der Fluss vernichtet, indem er erodiert, selbst seine erodierende Kraft, da er durch die Erosion sein Gefälle vermindert. Die Erosion, d. h. die Veränderung der Gefällekurve, wird so lange anhalten, bis die erodierende Kraft so gering geworden ist, dass sie zur Überwindung der genannten Widerstände eben noch ausreicht. Dieser Zustand wird in den verschiedenen Talabschnitten zu verschiedener Zeit erreicht. Die Kurve, welche das Längsprofil des Flusses dann bildet, heißt Nullkurve, weil die erodierende Arbeit des Flusses auf ihr zum Stillstand gekommen ist]
Siegert L 1913 Über die Entwicklung des Wesertales. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 64 (1912): 233-264, 4 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 3822 Hameln und Nachbarblätter; N-Rand Wesertal, dicht an der E-Seite der Stadt Hameln sind in mehreren Gruben entlang 1 km Weser-Kiese (Mittelterrasse) aufgeschlossen, die von Staubeckenton und darüber Grundmoräne (Saale, qD) überlagert wird, größere Geschiebe an Oberfläche; Kiesgrube Helpensen se Hameln, Grube Nachtigall, qD-Staubeckenton-Oberkante bei 80 m NN zwischen Hameln und Porta Westfalica, qD-Grundmoränen-Oberkante bei 100 m NN, Endmoränen-artige Bildungen wie die Dütberge, oberste Quartärbildungen n Hameln, kuppige Hügel bei der Westendorfer Landwehr und bei Steinbergen, die Kuppen der Emme und das Gebiet zwischen Porta und Möllenbeck–Krankenhagen, bei Kirchohsen und im Hameltal bei Herkensen und Behrensen sowie dessen Gutshof Grundmoräne und Findlinge; e von Voremberg sowie an verschiedenen Punkten von Bl. 3923 Salzhemmendorf, entlang der Chaussee von Ohsen nach Völkerhausen große Geschiebe-Blöcke; Schlachtendenkmal von Hastenbeck aus Findlingen; im Wesertal Ablagerungen von zwei nach Lage und Höhe verschiedenen Stauseen; zitiert wird Grupe mit dessen mittlerer Terrasse (heute Mittelterrasse, qMT), die 15-20 m über Talaue liegen soll; Pliozäne und präglaziale Terrassen; Schnitt durch die Kiesberge e Hameln (Bl. 3822 Hameln) mit Weser-Mittelterrasse (angeblich interglazial) + Bänderton + Grundmoräne der Saale-Vereisung Abb. 1; Schnitt durch das Wesertal e Hameln mit Mittelterrasse + Warvit + Grundmoräne + Hamelner Kiesberge Abb. 2; Profil vom Hoppenberg bei Boffzen (Bl. xxxx) mit hochliegenden pliozänen Schotterterrassen der Weser und Bänderton Abb. 3]
Siegert L 1921 Beiträge zur Kenntnis des Pliozäns und der diluvialen Terrassen im Flußgebiet der Weser. - Abhandlungen der Preußischen geologischen Landesanstalt (N.F.) 90: 130 S., 17 Taf., Berlin. [Gemengtes Diluvium]
Siegert L & Weissermel W 1907 Über die Gliederung des Diluviums zwischen Halle und Weissenfels. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 58 (1906): 32-49, Taf. 7, Berlin. [Geologische Karte 1 : 175 000]
Siegert L & Weissermel W 1911 Das Diluvium zwischen Halle a. S. und Weißenfels. - Abhandlungen der Königlich Preußischen geologischen Landesanstalt (N.F.) 60: 354 S., 17 Taf., 23 Abb., Berlin. [TK25 Bl. 4538 Dieskau, 4527 Halle-Süd, 4438 Landsberg a. d. S., 4738 Lützen, 4637 Merseburg-West, 4638 Merseburg-Ost, 4737 Weißenfels; untere Grundmoräne, Dehlitzer Bänderton, Saale, Unstrut, Elster, Beckenablagerungen außerhalb der Täler, präglaziale Terrassen, zweite präglaziale Saaleterrasse, dritte präglaziale Saaleterrasse, vierte präglaziale Saaleterrasse, Hauptterrasse, Zwintschöna, Markröhlitz, Möritzsch, Rabutz, Lauchstädt, Dörstewitzer Schichten; Fluviatil vom Zeuchfeld, erste Eiszeit, zweite Eiszeit, dritte Eiszeit, Basalgrundmoräne, Kriechauer Bänderton, Bruckdorfer Bänderton, Dehlitzer Endmoräne, Dehlitzer Stadium, Roddener Stadium, Geschiebemergel, Rabutzer Ton, Schneckenmergel von Kayna und Beuna]
Siegert MJ, Dowdeswell JA, Svendsen J-I & Elverhøi A 2005 Das Ende der letzten Eiszeit - Spektrum der Wissenschaft 2005 (5): 60-67, 11 meist farb. Abb., Heidelberg (Spektrum der Wissenschaft Verl.-Ges. mbH.). [Untersuchungen über das schnelle Abschmelzen des Shelfeises in der Barentssee und in der Antarktis; lange Zungen glazigener Sedimente mittels Schiffssonar sichtbar gemacht S. 64]
Siegert T 1871 [Über ein Feuersteingeschiebe mit Cidaris-Stacheln von der Bastei] - Sitzungsberichte und Abhandlungen der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden 1871: 138, Dresden.
Siegesmund S & Hoppert M 2010 (Hrsg.) Die Drei Gleichen ; Baudenkmäler und Naturraum: 351 S, zahlr. farb. Abb., Leipzig (Edition Leipzig). {vermutliche Moränenbildung am Kirchberg bei Bittstädt S. 60 [Exkursionspunkt 3/5, geol. Kte. S. (348-349)]; pleistozäne Schotter im engeren Umkreis der Mulde, ausgedehnte Geraschotter, Restschotter bei Rehestädt, saalekaltzeitliche Schotter bei Wandersleben, lebhafte periglaziale Solifluktion der Keupergesteine, Rhät- sowie Liasblöcke, Liasbrocken S. 61}
Siegesmund S & Snethlage R 2008 (Hrsg.) Denkmalgesteine – Festschrift Wolf-Dieter Grimm - Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 59: 326 S., 6 Taf., 288 Abb. (davon 159 in Farb.), 23 Tab., Hannover. [Feldsteinkirche von Dänschenburg Abb. 1a; romanische Kirche aus Findlingen in Kirchhorst bei Hannover; Kirche in Dötlingen im Kr. Oldenburg aus gespaltenen Findlingen Abb. 2; größte Findlingsquaderkirche in Niedersachsen in Sillenstede im Kr. Friedland Abb. 3; Findlingsquaderkirche von Schortens im Kr. Friesland Abb. 4; Kirche von Riebau im Kr. Salzwedel in Sachsen-Anhalt aus gespaltenen Findlingen Abb. 5; Chorturmkirche von Beelitz im Kr. Stendal in Sachsen-Anhalt aus Findlingen Abb. 6; Unterkirche von Burg im Kr. Jerichow-Land in Sachsen-Anhalt aus Findlingen Abb. 7; Findlingskirche von Kossa im Kr. Delitzsch in Sachsen Abb. 8; Ruine der Nikolai-Kirche aus Findlingen in Prenzlau in der Uckermark im ne Brandenburg Abb. 9; Findlingskirche von Preschen im Kr. Spreewald-Neiße in Brandenburg Abb. 10; Findlingskirche mit gequaderten Kanten von Moisall im Kr. Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern Abb. 11; Findlingskirche mit Rundturm von Neukirchen im Kr. Eutin in Schleswig-Holstein Abb. 14; Findlingsquaderkirche von Munkbrarup im Kr. Schleswig-Flensburg; Findlingsquaderkirche von Süderende auf der Insel Föhr in Nordfriesland Abb. 16; Inhaltsverz. und Zusammenf. in Deutsch und Englisch]
Siegesmund S & Snethlage R 2013 (Hrsg.) Naturstein in der Kulturlandschaft - 368 S., zahlr. kapitelw. num. Abb., Halle a. d. S. (mdv Mitteldeutscher Verl.) [Feldsteinhaufen in traditioneller Kulturlandschaft im Thüringer Becken Abb. 1 S. 30; Feuersteinfelder im DBU Naturerbe „Prora“ auf Rügen Abb. 7 S. 33; leider keinerlei Beispiele angewandter Geschiebe!]
Siegfried P 1934 Originale aus der paläontologischen Sammlung des Museums der Estländisch Literärischen Gesellschaft zu Tallinn (Reval) - Beiträge zur Kunde Estlands im Auftrage der Estländischen Literärischen Gesellschaft [Hrsg. Stadtarchivar a. D. O. Greiffenhagen] 19: 141-151, Reval (Tallinn). [SUB Gö Hist Russ 2-19; Museum Reval, Provinzialmuseum der Estländischen Literärischen Gesellschaft, die Originale werden im einzelnen in Listen aufgeführt; Sammlungen von Friedrich Schmidt, August von Mickwitz, Originale zu: F. Schmidt 1858 Untersuchungen über die silurische Formation von Estland, ….; F. Schmidt 1883 Miscellanae silurica III, …..; F. Schmidt 1881-1907 Revision der ostbaltischen silurischen Trilobiten, V. Moeller 1873 Volborthella, eine neue Gattung ……, H. Schroeder 1891 Untersuchungen über silurische Cephalopoden, RS Bassler 1911 The early Paleozoic Bryozoa of the Baltic Provinces, O. Jaekel 1918 Phylogenie und System der Pelmatozoa, E. Koken & J. Perner 1925 Die Gastropoden desbaltischen Untersilurs …; O.H. Schindewolf 1927 Eine neue Rekonstruktion von Holmia mickwitzia (Schm.) (Fam., Mesonacidae Walc.) aus dem Unterkambrium Estlands; Th. Mortensen 1930 Bothriocidaris and the Ancestry of Echinoids …; A. Öpik 1930 Brachiopoda Protremata der estländischen ordovizischen Kukruse-Stufe …; T. Strand 1933 The Upper Ordovician Cephalopods of the Oslo Area ….; A. Öpik & PW Thomson 1933 Über Konzeptakeln von Solenopora]
Siegfried P 1936 Über das Pandersche Organ bei den Asaphiden des ostbaltischen Ordoviciums - Eesti loodusteaduse archiiv (I. Serie) 11 (2) [Acta ad res naturae Estonicae perscrutandas edita a Societate rebus naturae investigangis in Universitate Tartuensi constituta (Ser. I) vol. 11, fasc. 2] [Publications of the Geological Institution of the University of Tartu]: 42 S., 12 Abb., 10 Taf., Tartu. [Gefäßstrang, Höcker, Gefäßabdruck, Pandersche Organ (Exkretionsorgan), Asaphus expansus (Fig. 2-5, 10, 11a, Taf. 1.1-8), Asaphus lepidurus (Taf. 2.1-4), Asaphus raniceps (Taf. 2.5-6), Asaphus eichwaldi ?, Asaphus eichwaldi (Taf. 2.10), Asaphus kowalewskii (Taf. 2.9), Asaphus cornutus (Fig. 11b, Taf. 3.2), Asaphus platyurus (Taf. 3.1), Asaphus laticauda, Asaphus ornatus, Asaphus devexus (Taf. 3.3), Asaphus robergii, Asaphus nieszkowskii mut. itferensis, Isoletus remigium (Fig. 11c, Taf. 10.4), Isoletus platyrhachis (Taf. 3.4-5, 4.1), Niobe emarginula, Niobe frontalis (Taf. 4.2-3), Pseudoasaphus globifrons (Fig. 11d, 12b, Taf. 5.1-2, 8.1), Pseudoasaphus tecticaudatus (Fig. 12a, Taf. 4.4, 8.4), Pseudobasilicus lawrowi, Pseudobasilicus kuckersianus (Taf. 6.1), Ptychopyge angustifrons (Fig. 11e, 12c, Taf. 6.2-5, 8.2, 10.5), Ptychopyge cincta, Ptychopyge truncata, Ptychopyge plautini, Megalaspis hyorhina (Taf. 7.1-3), Megalaspis polyphemus, Megalaspis extenuata?, Megalaspis acuticauda (Taf. 7.4), Ogygiocaris (Ogygia) dilatata, Hemigyraspis (Ogygia) desiderata, Onchometopus volborthi (Taf. 2.7-8), Illaenus dalmani (Taf. 8.1), Illaenus esmarkii (Fig. 7a, Taf. 8.2), Illaenus chudleighensis (Fig. 7b, Taf. 8.3), Nilaeus armadillo (Fig. 7c), Acaste dowingiae (Fig. 7d), Chasmops odini, Phacops latifrons (Fig. 8, Taf. 10.3), Proetus concinnus (Fig. 9, Taf. 10.1), Proetus ramisulcatus (Taf. 10.2), Stufe B3-D2]
Siegfried P 1938 Zur Kenntnis estnischer Trilobiten, mit einem Zusatz von A. Öpik über Antennula-Zapfen und das Hypostom. - Tartu Ülikooli Geoloogia Instituudi Toimetused (Publications of the Geological Institution of the University of Tartu) 54: 16 S., 3 Taf., 3 Abb., Dorpat. [auch Geschiebe-Trilobiten]
Siegfried P 1955 Die Geologie des Teutoburger Waldes - Der Aufschluss 6 (12): 214-220, 8 Abb., Rossdorf.
Siegfried P 1959 Das Mammut von Ahlen. - Paläontologische Zeitschrift 33 (3): 172-184, 4 Taf., 2 Abb., Stuttgart. [ein großes Neokomgeschiebe]
Siegfried P 1960 Zeugen aus fernen Jahrtausenden - Westfalenspiegel 9 (9): 6-8, 6 Abb., Dortmund.
Siegfried P 1963 Bryozoen in Steinkernerhaltung aus ordovizischem Geschiebe. - Paläontologische Zeitschrift 37 (1/2): 135-146, Taf. 4-7, 4 Abb., Stuttgart. [Hallopora cf. dumalis, Nematopora ovalis und Cuneatopora erratica n.g. n.sp. in einem Geschiebe aus Westfalen; Herkunftsgebiet vermutlich Estland]
Siegfried P 1970 Zur Quartärgeologie der Borkenberge bei Haltern - Fundamenta (A) 2 [Gripp K, Schütrumpf R & Schwabedissen H (Hrsg.) Frühe Menschheit und Umwelt]: xx-xx, Köln / Graz (Böhlau).
Siegfried P 1983 Fossilien Westfalens ; Eiszeitliche Säugetiere ; Eine Osteologie pleistozäner Großsäuger - Münstersche Forschungen zur Geologie und Paläontologie 60: 163 S., 40 Taf., 22 Abb., 1 Tab., 1 Kte., Münster. [Mammuthus primigenius - Kaufläche eines Molars Taf. 1.1, Mammuthus trogontherii - Kaufläche eines Molars Taf. 1.2, Palaeoloxodon antiquus - Kaufläche eines Molars Taf. 1.3, Mammuthus primigenius oberer Molar M3 Taf. 2.1, Mammuthus primigenius unterer Molar M3 Taf. 2.2, Mammuthus primigenius einzelne Zahnlamelle (“Chirites”) Taf. 2.3, Mammuthus primigenius Scapula sin. Taf. 2.4, Mammuthus primigenius Atlas cranial Taf. 3.1a, Mammuthus primigenius ders. Atlas caudal Taf. 3.1b, Mammuthus primigenius Epistropheus cranial Taf. 4.1a, Mammuthus primigenius ders. Epistropheus caudal Taf. 4.1b, Mammuthus primigenius Humerus cranial Taf. 4.2, Mammuthus primigenius Ulna und Radius lateral Taf. 4.3, Mammuthus primigenius dritter Cervicalwirbel cranial Taf. 5.1a, Mammuthus primigenius ders. Cervicalwirbel von rechts Taf. 5.1b, Mammuthus primigenius letzter Thoracalwirbel von rechts Taf. 5.2, Mammuthus primigenius Femur cranial Taf. 5.3, Mammuthus primigenius Tibia und Fibula lateral Taf. 5.4, Mammuthus primigenius Astragalus plantar Taf. 6.1, Mammuthus primigenius Calcaneus medial Taf. 6.2, Mammuthus primigenius Carpalia proximal Taf. 6.3, Mammuthus primigenius Tarsalia proximal Taf. 6.4, Mammuthus primigenius Knochen der Hand Taf. 6.5, Mammuthus primigenius Metacarpale 2 dextr. medial Taf. 6.6, Coelodonta antiquitatis: Bau eines oberen Molars (schematisch) Taf. 7.1, Coelodonta antiquitatis: erster oberer linker Molar M1, Taf. 7.2, Coelodonta antiquitatis: dritter oberer linker Molar M3, Taf. 7.3, Coelodonta antiquitatis: erster unterer rechter Molar M1, Taf. 7.4, Dicerorhinus kirchbergensis: vierter oberer linker Praemolar P4 (nach SCHROEDER, 1903) Taf. 7.5, Coelodonta antiquitatis: Atlas dorsal /caudal Taf. 8.1, Coelodonta antiquitatis: Epistropheus cranial Taf. 8.2a, Coelodonta antiquitatis: Epistropheus v. links Taf. 8.2b, Coelodonta antiquitatis: Cervicalwirbel cranial Taf. 8.3a, Coelodonta antiquitatis: Cervicalwirbel v. links Taf. 8.3b, Coelodonta antiquitatis: erster Thoracalwirbel cranial Taf. 9.1, Coelodonta antiquitatis: ders. Thoracalwirbel von rechts Taf. 9.2, Coelodonta antiquitatis: ders. Thoracalwirbel caudal Taf. 9.3, Coelodonta antiquitatis: Humerus dextr. Taf. 9.4, Coelodonta antiquitatis: Ulna lateral Taf. 9.5, Coelodonta antiquitatis: Carpalknochen Taf. 10.1, Coelodonta antiquitatis: Metacarpalia und Phalangen Taf. 10.2, Coelodonta antiquitatis: Lambalwirbel cranial Taf. 10.3, Coelodonta antiquitatis: Femur dextr. + Tarsalknochen Taf. 10.4, Coelodonta antiquitatis: Astragalus Taf. 10.5a, Coelodonta antiquitatis: Plantarfläche Taf. 10.5b, Coelodonta antiquitatis: Calcaneus Taf. 10.6, Coelodonta antiquitatis: Naviculare von vorne Taf. 10.7, Coelodonta antiquitatis: Tarsale 3 von vorne Taf. 10.8a, Coelodonta antiquitatis: Tarsale 3 proximale Gelenkfläche Taf. 10.8b, Coelodonta antiquitatis: Tarsale 4 + 5 Taf. 10.9, Equus sp.: Kaufläche eines oberen Molars (Dentin schwarz) Taf. 11.1, Equus sp.: Kaufläche eines unteren Molars Taf. 11.2, Equus sp.: Kaufläches des dritten unteren Molars Taf. 11.3, Equus sp.: Incisivus in zwei Abkauungsstadien Taf. 11.4a-b, Equus sp.: oberer Molar von der lingualen Seite Taf. 11.5, E. (Asinus) hydruntinus: Kaufläche des linken oberen 2. Molars Taf. 11.6, E. (Asinus) hydruntinus: Kaufläche des rechten unteren 2. Molars Taf. 11.7, Equus sp.: Atlas ventral, Taf. 12.1, Equus sp.: Epistropheus v. links Taf. 12.2, Equus sp.: Radius proximal mit Gelenkkante zur Ulna (cf. Bos, Taf. 21, 4) Taf. 12.3, Equus sp.: Astragalus + Calcaneus Taf. 12.4, Equus sp.: Metacarpale sin. Taf. 12.5, Equus sp.: Metatarsale sin. Taf. 12.6, Equus sp.: Humerus sin. caudal Taf. 13.1, Equus sp.: Femur sin. cranial Taf. 13.2, Equus sp.: Becken rechte Hälfte Taf. 13.3, Equus sp.: Carpus dextr. Taf. 13.4, Equus sp.: Tarsus dextr. Taf. 13.5, Bos primigenius: Schädel (Nasalia ergänzt) Taf. 14.1, Bison priscus: Schädel (Nasalia ergänzt), Taf. 14.2, Bos primigenius: Kaufläche eines linken oberen Molars (M3) schematisch Taf. 15.1, Bos primigenius: Kaufläche des oberen Prämolars P2 Taf. 15.2, Bos primigenius: Kaufläche des unteren Prämolars P2 Taf. 15.3, Bison priscus: oberer Molar buccal Taf. 15.4, Bos primigenius: obere Molare M2 + M3 lingual Taf. 15.5, Bos primigenius: 3. unterer Molar M3 buccal Taf. 15.6, Ovibos moschatus: Schädel schematisch Taf. 15.7, Ovibos moschatus: 2. unterer Molar M2 Taf. 15.8, Bos primigenius: Atlas dorsal Taf. 16.1a, Bos primigenius: Atlas ventral Taf. 16.1b, Bos priscus: Atlas ventral Taf. 16.2, Ovibos moschatus: Atlas moschatus Taf. 16.3, Bos primigenius: Epistropheus cranial Taf. 17.1a, Bos primigenius: Epistropheus von rechts Taf. 17.1b, Bison priscus: Epistropheus cranial Taf. 17.2a, Bison priscus: Epistropheus von rechts Taf. 17.2b, Bos primigenius: Epistropheus caudal Taf. 18.1, Bison priscus: Epistropheus caudal Taf. 18.2, Bos primigenius: 3. Halswirbel cranial Taf. 18.3a, Bos primigenius: 3. Halswirbel von links, Taf. 18.3b, Bison priscus: 4. Halswirbel cranial Taf. 18.4a, Bison priscus: 4. Halswirbel von links Taf. 18.4b, Bison priscus: 6. Halswirbel eines sehr großen Exemplars cranial Taf. 19.1a, Bison priscus: 6. Halswirbel eines sehr großen Exemplars von links, Taf. 19.1b, Bos primigenius: 6. Thoracalwirbel cranial Taf. 19.2a, Bos primigenius: 6. Thoracalwirbel caudal Taf. 19.2b, Bos primigenius: 6. Thoracalwirbel von rechts Taf. 19.2b, Bos primigenius: 5. Lumbalwirbel cranial Taf. 20.1a, Bos primigenius: 5. Lumbalwirbel von rechts Taf. 20.1b, Bos primigenius: Scapula Taf. 20.2, Bos sp.: Fossa glenoidalis der Scapula Taf. 20.3, Bison sp.: Fossa glenoidalis der Scapula Taf. 20.4, Bos sp.: Astragalus plantar, Taf. 20.5, Bison sp.: Astragalus plantar, Taf. 20.6, Bos primigenius: Cubonaviculare dextr. Taf. 20.7, Bison priscus: Cubonaviculare dextr. prox. Taf. 20.8, Bison sp.: Humerus distal Taf. 21.1, Bos sp.: Humerus distal Taf. 21.2, Bison sp.: Radius proximal mit caudaler Kante zur Ulna Taf. 21.3, Bos primigenius: Radius Taf. 21.4, Distale Gelenkfläche des Radius bei Bison bonasus von Gladbeck und bei Bos primigenius von Fürchtorf (s. Siegfried 1961: Taf. 22) Taf. 21.5, Humerus von Equus cranial: Tuberculum majus und minus gleich hoch mit einem mittleren Tuberculum intermedium + Tuberositas deltoidea sehr stark + Trochlea lateral kaum verjüngt Taf. 22.1, Humerus von Bos cranial: Tuberculum majus sehr hoch und eingekrümmt + Trochlea lateral stark verjüngt Taf. 22.2, Femur von Equus caudal: Trochanter major hoch + Caput cranial gerichtet + wenig vorragend + Trochanter tertius Taf. 22.3, Femur von Bos caudal: Trochanter major hoch mit Fossa intertrochan-terica + Caput medial herausragend + kein Trochanter tertius Taf. 22.4, Tibia von Equus: stark mit schräg gestellten distalen Gelenkfurchen zum Astragalus Taf. 22.5, Tibia von Bos: schlank mit ausgeprägtem Malleolus medialis Taf. 22.6, Calcaneus von Equus medial: kurz und gedrungen Taf. 22.7, Calcaneus von Bos medial: schmal und gestreckt Taf. 22.8, Bos taurus: Metacarpale sin. mit proximaler Gelenkfläche Taf. 23.1, Bos taurus: Metatarsale sin. + proximale Gelenkfläche annähernd quadratisch Taf. 23.2, Bison bonasus: Metacarpale dextr. Taf. 23.3, Bison bonasus: Metatarsale sin. Taf. 23.4, Bison priscus: Metacarpale sin. Taf. 23.5, Ovibos moschatus: Metacarpale dextr.; Taf. 23.6, Rangifer tarandus: Schädel schematisch Taf. 24.1, Saiga tatarica: Schädel und Unterkiefer Taf. 24.2, Rangifer tarandus: Unterkiefer rechts buccal mit Milchgebiß pd2— pd4 und durchbrechendem M1 Taf. 25.1, Rangifer tarandus: Unterkiefer rechts buccal mit P5- M3. mit brachyodonten Zähne Taf. 25.2, Megaceros giganteus: Unterkiefer rechts buccal mit P2 -P4 (Fragm.) und P2-M3 + brachyodonten stark abgekauten Zähnen Taf. 25.3, Bos taurus: Unterkiefer rechts buccal mit P2- M3 zum Vergleich: hypsodonte Zähne Taf. 25.4, Megaceros giganteus: Kauflächen der Backenzähne Taf. 26.1, Alces alces: Kauflächen der Backenzähne Taf. 26.2, Cervus elaphus: Kauflächen der Backenzähne Taf. 26.3, Rangifer tarandus: Kauflächen der Backenzähne Taf. 26.4, Atlaswirbel dorsal von Rangifer, Cervus, Alces Taf. 27.1, Epistropheus von Cervus Taf. 27.2, Vergleich der Astragali von Cervus und Rangifer Taf. 27.3, Becken mit acetabulum und Foramen obturatum bei Cervus und Rangifer Taf. 27.4, Cubonaviculare von Cervus, Alces und Megaceros (abgeändert nach THENIUS, 1959) Taf. 27.5, Alces alces mit Metacarpalia der Cerviden Taf. 28.1, Cervus elaphus Taf. 28.2, Rangifer tarandus Taf. 28.3, Capreolus capreolus Taf. 28.4, Carpus und Tarsus von Artiodactylen schematisch Taf. 28.5, Sus scrofa Schädel dorsal Fig. 29.1a, Sus scrofa desgl. linke Seite Fig. 29.1b, Sus scrofa Schädel ventral Fig. 30.1, Sus scrofa Unterkiefer Fig. 30.2, Ursus spelaeus: Incisivus Taf. 31.1, Ursus spelaeus: oberer Caninus Taf. 31.2, Ursus spelaeus: P4-M2 im linken Oberkiefer Taf. 31.3, Ursus spelaeus: P4-M3 im rechten Unterkiefer Taf. 31.4, Ursus spelaeus: Scapula sin. Taf. 31.5, Ursus spelaeus: Scapholunatum dorsal und ventral Taf. 31.6, Ursus spelaeus: Atlas caudal Taf. 32.1, Ursus spelaeus: Epistropheus von links Taf. 32.2, Ursus spelaeus: Halswirbel cranial und von links Taf. 32.3, Ursus spelaeus: Thoracalwirbel cranial und von links Taf. 32.4, Ursus spelaeus: Lumbalwirbel cranial Taf. 32.5, Ursus spelaeus: Lumbalwirbel cranial Taf. 33.1, Ursus spelaeus: Ulna dextr. Taf. 33.2, Panthera leo spelaea: Humerus dextr. Taf. 33.3, Panthera leo spelaea: Ulna dextr. Taf. 33.4, Crocuta spelaea: Humerus dextr. Taf. 33.5, Crocuta spelaea: Ulna dextr. Taf. 33.5, Ursus spelaeus: Astragalus dextr. dorsal und plantar Taf. 34.1, Ursus spelaeus: Calcaneus dextr. dorsal Taf. 34.2, Calcaneus von Ursus spelaeus und U. arctos (n. SOERGEL, 1926) Taf. 34.3, Panthera leo spelaea: Atlas dorsal Taf. 34.4, Ursus spelaeus: Hinterhaupt von schräg unten gesehen Taf. 35.1, Ursus spelaeus: Metacarpalia dextr. Taf. 35.2, Crocuta spelaea: Hinterhaupt von schräg unten gesehen Taf. 35.3, Crocuta spelaea: Metacarpalia dextr. Taf. 35.4, Panthera leo spelaea: Mandibel buccal Taf. 36.1, Crocuta spelaea: Mandibel buccal Taf. 36.2, Crocuta spelaea: dritter oberer Incisivus und oberer Caninus Taf. 36.3, Panthera Ieo spelaea: Metacarpale und erste Phalanx Taf. 36.4, Panthera leo spelaea: oberer Praemolar P3 lingual und oberer Reißzahn P4 labial und occlusal Taf. 37.1, Panthera leo spelaea: unterer Reißzahn M1 labial Taf. 37.2, Crocuta spelaea: oberer Praemolar P3 und oberer Reißzahn P4 lingual Taf. 37.3, Crocuta spelaea: untere Praemolare P3 und P4 und unterer Reißzahn M1 labial Taf: 37.4, Canis lupus: linke Mandibel Taf. 38.1, Vulpes vulpes: linke Mandibel Taf. 38.2, Alopex lagopus: linke Mandibel Taf. 38.3, Alopex lagopus: rechte Schädelhälfte von der Unterseite mit C, P1 - M2 Taf. 39.1, Canis lupus: Kauflächen der linken Molaren M1 und M2 Taf. 39.2, Canis lupus: Atlas ventral Taf. 39.3, Canis lupus: Epistropheus von links Taf. 39.4, Vulpes vulpes: Epistropheus von links Taf. 39.5, Crocuta spelaea: Atlas dorsal Taf. 39.6, Crocuta spelaea: Epistropheus von links, Taf. 39.7, Crocuta spelaea: 6. Halswirbel von links, Taf. 39.8, Castor fiber: Kaufläche eines unteren Praemolaren P4 Taf. 40.1, Castor fiber: Rechte Scapula mit Acromion und Processus hamatus der Spina Taf. 40.2, Castor fiber: Becken rechte Hälfte Taf. 40.3, Castor fiber: Linker Humerus caudal Taf. 40.4, Castor fiber: Rechtes Femur cranial Taf. 40.5]
Siegmund E 1928 Geologischer Ausflug nach Peiskretscham-Tost. - Tätigkeit der Geologischen Vereinigung von Oberschlesien 1928: 7-10, Gleiwitz. [Schrammen, Schliffflächen; Röt-Scholle bei Tost-Oratsche S. 9]
Siegmund E 1931 Die Geschiebe Oberschlesiens - Ostdeutscher Naturwart, illustrierte Heimat-Zeitschrift für Heimatforschung, Naturschutz und Unterricht in Ostdeutschland und den Grenzlanden 6: 224-227, Breslau. [Oberschlesien; Findlinge /Großgeschiebe; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980 + 1983]
Siegmund E 1960 Der Muskauer Faltenbogen - Märkische Heimat 4 (1): 31-37, Potsdam.
Siemers J 2000 Das historische Verden ; Ein Rundgang nicht nur für Touristen - (III), 40 S., 27 unnum. Abb., 1 Kte., Verden [Stadt Verden (Aller)]. [”Ein Findling am Beginn der Fußgängerzone ist als Symbol für den Lugenstein gedacht.” S. 16; Findlinge im Sachsenhain (3 km nördlich in Danelsen) S. 32]
Siemiradzki J 1881 Basaltgeschiebe in Kurland. - Sitzungsberichte der Naturforscher-Gesellschaft zu Dorpat 4, Dorpat [Tartu].
Siemiradzki J 1882 Nasze głazy narzutowe [Les blocs erratiques en Pologne] - Pamietnik Fizyograficzny 2: 87-123, Taf. 8, Warschau. [beschreibt erstmals sehr eingehend 109 kristalline Geschiebe (Granit, Granitporphyr, Syenit, Syenitporphyr, Diorit, Porphyrit, Diabas, Basalt) vorwiegend aus dem ostbaltischen Raum aber auch aus Mittel + Südpolen, Taf. 8 dieser Arbeit zeigt erstmals Verbreitungsgrenzen einiger wichtiger Geschiebearten]
Siemoneit B & Veil S 1999 Eiszeitjäger auf dem Gradeberg ; Ein Freilandfundplatz des Magdalénien - Archäologie in Niedersachsen 2: 8-11, 3 Abb., Oldenburg (Isensee). [Rückenmesserchen und Bohrer aus Feuerstein Abb. 2]
Siemssen AC 1790 II. Beitrag zur Naturkunde Mecklenburgs. Vom Granitstein. - Neue Monatsschrift von und für Mecklenburg 3: (6. Stück): 351-362, Schwerin (Wilhelm Bärensprung).
Siemssen AC 1790 IV. Beitrag zur Naturkunde Mecklenburgs. Vom Jaspis und Porphyr. - Neue Monatsschrift von und für Mecklenburg 3: (8. Stück): 507-516, Schwerin (Wilhelm Bärensprung).
Siemssen AC 1790 Vom Basaltstein - Neue Monatsschrift von und für Mecklenburg 3 (10. Stück): 601-610 Schwerin (Wilhelm Bärensprung).
Siemssen AC 1791 Die Mineralgeschichte des Granits nebst einer beigefügten Nachricht vom Sarkophag Herzog Friedrichs zu Ludwigslust - Siemssen AC (Hrsg.) Magazin für die Naturkunde und Oekonomie Meklenburgs 1: 284-299, Schwerin (Bärensprung) / Leipzig (Gräff).
Siemssen AC 1791 Ueber des Herrn Genzmers Beschreibung der Isis entrocha Linnaei - Magazin für die Naturkunde und Oekonomie Mecklenburgs 1: 157-167, Schwerin / Leipzig. [wohl kreidezeitliche Seelilie]
Siemssen AC 1792 Vorläufige Nachricht von den Mineralien Mecklenburgs. - 4 ½ Bogen, VIII + 56 S., Rostock / Schwerin (Wilhelm Bärensprung). [„… als Mecklenburg noch Meeresboden war, liessen mächtige daherfahrende Eisschollen ihre noch eingewickelt gehaltenen Felsentrümmer fallen und setzten auch den größten Teil unserer Petrefakten bei uns ab …“; er zitiert in seinen handschriftlichen Bemerkungen zu dem genannten Buch folgende Notiz aus dem Jahre 1753: „… dass Steine überhaupt, insonderheit die harten Felsgesteine, wachsen sollten und folglich vitam vegetabilem hätten, das ist eine der ungereimtetsten Meinungen, worauf vernünftige Leute verfallen könnten, und zwar sogar in einem Jahrhundert, da man allen Dingen so genau nach zureichenden Dingen forscht.“]
Siemssen AC 1794 Systematisches Verzeichniß der Mecklenburgischen Conchylien. - 40 S., Register, Index, Schwerin (Wilhelm Bärensprung). [Auflistung hauptsächlich rezenter Muscheln und Schnecken der Ostsee, sowie des mecklenburgischen Festlandes und seiner Gewässer, auch fossile: die Bohrmuschel Anomia terebratula und Flügelschnecke Strombus, Erwähnung von Dentalium / Dentalien in den „Sternbergischen Muschelsteinen“ S. 33]
Siemssen AC 1803 Über die sicherste Befestigung und nutzbarste Bepflanzung der Dünen zu Warnemünde: ein physicalisch-ökonomischer Versuch bey der allgemeinen Versammlung der Naturforschenden Gesellschaft zu Rostock, am 5. Januar 1803 vorgelesen - 64 S., Rostock (Johann Jakob Adler).
Siemssen AC 1818 Über den Eisensand am Goldberger See - Freimüthiges Abendblatt 1: 201-202, Schwerin (Sandmeyer).
Siemssen AC 1826 Über den Gyps. Eine physikalisch-ökonomische Abhandlung. - xx S., Rostock (Adler). [Gips als Dünger, Lübtheener Gips]
Siemssen AC & Ditmar LPF 1804 Systematische Uebersicht der mineralogisch einfachen meklenburgischen Fossilien - Neuer Beitrag zur lithographischen Kenntniß der südbaltischen Länder 1 mit besonderer Rücksicht auf Meklenburg: 64 S., Rostock / Leipzig (Stiller). [Geschiebefossilien, Mecklenburg; als Fossilien werden hier Minerale bezeichnet, die teils an Geschieben (Almandin, schillernde Hornblende, Obsidian in Basalt, Sahlith, Speckstein in Basalt, blättriger Stinkstein, Bernstein, Grüneisenerde, gelbe Bleyerde), teils im Untergrund (Mergelerde, Kalkstein, mineralische Holzkohle, Raseneisenstein) beobachtet werden]
Siercks H 1891 Die Entstehung der Föhrden an der Ostseite der cimbrischen Halbinsel. - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur= und Landeskunde in Schleswig-Holstein, Hamburg und Lübeck 1 (11): 209-215, Kiel (Drucker: A. F. Jensen). [”Findlinge, erratische Blöcke oder Geschiebe” erwähnt]
Sierralta M, Frechen M & Urban B 2012 230Th/U dating results from the opencast mine Schöningen [230Th/U-Datierungen des Quartärs im Tagebau Schöningen] - Behre K-E (Hrsg.) Die chronologische Einordnung der paläolithischen Fundstellen von Schöningen – The chronological setting of the Palaeolithic sites of Schöningen - Schriftenreihe Forschungen im Tagebau Schöningen 1: 143-154, 9 Abb., 3 Tab., Mainz (Verl. des Römisch-Germanischen Zentralmuseums) ISBN 978-3-88467-204-4. [Bl. 3831 Schöningen, Uran-Thorium-Datierung]
Siever R 1989 Sand - ein Archiv der Erdgeschichte - 254 S., zahlr. farb. Abb., Heidelberg (Spektrum der Wissenschaft).
Sieveking G de G & Hart MB 1986 The scientific study of Flint and Chert ; proceedings of the fourth international flint symposium held at Brighton Polytechnic, 10 - 15 April 1983 - XIII+290 S., zahlr. Abb., 1 Kte., Cambridge (Cambridge University Press).
Sieverts-Doreck H 1942 Armglieder von Roveacrinus aus einem norddeutschen Senongeschiebe. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 18 (2): 96-100, 1 Taf., Leipzig. [Geschiebe von Köthen in Anhalt; Echinodermen; Senon-Krinoiden; O-Kreide; die ungestielte Roveacrinus sp., Fam. Saccocomidae; mehrere 100 Armglieder bis 1 mm hoch]
Sieverts-Doreck H 1952 Weitere Machaeridier-Funde aus Deutschland - Decheniana Verhandlungen des Naturhistorischen Vereins der Rheinlande und Westfalens 105/106: 57-62, 3 Abb., Bonn. [Rankenfüßler, Lepidocoleus elongatus (Abb. 1); Lepidocoleus eifeliensis, Lepidocoleus sp. (Abb. 2); Deltacoelus sp. (Abb. 3) aus einem Geschiebe grauen Orthocerenkalks von Templin in der Uckermark; Turrilepididae, Turripellas, Plumulites sp. cf. delicatus]
Sigeneger W-D 1994 Zur Geologie und Hydrologie der Löcknitzrinne - Stackebrandt W, Schwab G & Ehmke G (Tag.-Leit.) 61. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen vom 24. bis 27. Mai 1994 in Potsdam, Tagungsprogram, Vortragskurzfassungen, Exkursionen: 31-32, 1 Abb., Kleinmachnow (Veranstalter: Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg). [pleistozänes Rinnensystem]
Sigmond EM 1985 Brukerveiledning til Berggrunnskart over Norge (User's guide to Bedrock map of Norway) - Nasjonalatlas for Norge ; Hovedtema 2: Landformer, berggrunn og løsmasser: 32 S., Oslo (Norges Geografiske Oppmåling). [Quartär Norwegens]
Siikaria T 1962 On geophysical investigations of the Kemi chromite occurence. - On the prospecting and geology of the Kemi chromite deposit, Finland. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 31 (194): 91 S., 8 Taf., 8 Abb., 3 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [Anlaß hierzu ein Geschiebefund S. 9-30]
Sijp JWCM van der 1952 De leemgroeven bij Hattem en Markelo. - Geologie en Mijnbouw (N.S.) 14 (2): 37-43, 10 Abb., 's-Gravenhage [Den Haag].
Sikora A 1966 Osobowości i zabytki przyrody województwa gdańskiego - 106 S., Warszawa (Wydawnictwo Artystyczno-Graficzne). [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Sikora A 1978 Osobliwości i zabytki przyrody województwa gdańskiego - 106 S., Gdańsk (Krajowa Agencja Wydawnicza). [Danzig; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Sikora A 1980 Osobliwości i zabytki przyrody województwa elbląskiego. - 87 S., 1 Kte., Gdańsk. [Danzig, Elbing; vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1983]
Sikorová J, Vísek J & Nývlt D 2006 Texture and petrography of glacial deposits in the northern foothill of the Hrubý Jeseník and Rychlebské Mts., Czechia - Geological Quarterly 50 (3): 13-20, Warszawa.
Silberschlag JE 1780 [Johann Esaias Silberschlags, Königl. Preuß. Oberconsistorial- und Oberbauraths ...] Geogenie oder Erklärung der mosaischen Erderschaffung nach physikalischen und mathematischen Grundsätzen, Erster Theil: X+194 S., 9 Taf., Berlin (Verl. der Buchhandlung der Realschule). [bei Uckermark-Boitzenburg „... lauter Krater, mit Heerlagern von Steinen umringet ... die Feldsteine sind aus dem innersten Eingeweide der Erden hervorgesprenget worden ...”; Die Sölle der Jungmoränenlandschaft wurden als „Craters”, aus denen die Steine herausgeschleudert wurden, interpretiert.]
Silberschlag JE 1780 Geogenie oder Erklärung der mosaischen Erderschaffung nach physikalischen und mathematischen Grundsätzen Theil 2 Handelt von ihrer ersten Palingennesie zur Erklärung der mosaischen Sündfluth nach physikalischen und mathematischen Grundsätzen: XVI+207 S., mit Abb., Berlin (Verl. der Buchhandlung der Realschule).
Silberschlag JE 1783 Geogenie oder Erklärung der mosaischen Erderschaffung nach physikalischen und mathematischen Grundsätzen Theil 3 Die vertheidigte Geogenie: 158 S., Berlin (Verl. der Buchhandlung der Realschule).
Simola LK 1963 Über die postglazialen Verhältnisse von Vanajavesi, Leteensuo und Lehijärvi, sowie die Entwicklung ihrer Flora - Annales Academiae Scientiarum Fennicae (Serie A III) Geologica - Geographica 70: 64 S., 9 Abb., 8 Falt-Taf., Helsinki.
Simon K 1964 Neue altpaläolithische Funde von Wallendorf, Kr. Merseburg - Ausgrabungen und Funde Nachrichtenblatt der Landesarchäologie 9: 13-16, Berlin (Akademie-Verl.).
Simon P 1986 Schwermineral-Vorkommen bei Cuxhafen - Metall 40 (3): 286-289, 3 Abb., 1 Tab., Berlin. [zw. Midlum und Holßel; Pliozän, Kaolinsand; cut-off grades; Rutil (Wertstoff: Titanium), Ilmenit (Wertstoff: Titanium) und Thorium- und Uran-haltiger Zirkon (Wertstoff: Zirkonium), Gamma-Strahlung]
Simon W 1966 Präkambrische Petrefakten und das Alter der ältesten Lebewesen - der Aufschluss 17 (7/8): 171-178, 7 Abb., 1 Tab., Göttingen. [u. a. Xenusion auerswaldae]
Simon W 1977 Aufschluß - was heißt das eigentlich? - der Aufschluss 28 (3): 122-123, 1 Abb., Heidelberg (VFMG). [”Die erstarrte Sintflut” von Leonardo da Vinci 1514]
Simon WG 1931 Eine neue einfache sedimentpetrographische Methode und ihre Anwendung auf die Schichtenfolge des Nordwestdeutschen Miocäns. - Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) Geologie und Paläontologie 1931: 461-476, 3 Abb., 3 Tab., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Schwermineralanalysen. Anwendung der Methode auf Geschiebe wird als „abwegig” bezeichnet, eine nähere Begründung wird dafür nicht gegeben. Holsteiner Gestein erwähnt] [vgl. R. Weyl 1931,1932]
Simon WG 1932 Mikrostratigraphie des nordwestdeutschen Miocän auf Grund der Schwermineralverteilung. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 68: 353-372, 10 Abb., 6 Tab., Stuttgart. [Miozän, Untere Braunkohlensande, Hamburger Ton, Obere Braunkohlensande; im Gegensatz zur Titelaussage werden berechtigterweise nur durchscheinende Schwerminerale zur stratigraphischen Auswertung herangezogen, leider auch das weitgehend ungeeignete durchscheinende Schwermineral Glimmer (hier: so gut wie ausschließlich Muskowit); beprobte Bohrungen: M Trittau 8, M Harburg 41, M Pinneberg 10, M Glinde 9, Horst 4 und Borghorst 1; setzt in ungeeigneter Weise die durchscheinenden mit den undurchscheinenden Schwermineralen ins Verhältnis, was wegen diagenetisch gebildetem – stratigraphisch aber nicht korrelat entstandenem – Pyrit sinnlos ist] [vgl. R. Weyl, 1931, 1932]
Simon WG 1934 Sedimentpetrographischer Beitrag zur Frage nach der Entstehung der diluvialen Becken unter Hamburg - Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft 85 (9): 687-695, 8 Abb., Berlin. [Schwermineral-Untersuchung]
Simon WG 1935 Geschiebezählung und Endmoränenlagen in Holstein. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 87 (2): 127, Berlin. [Vortragsmitteilung]
Simon WG 1936 Die Deutung von Endmoränen-Zusammenhängen mittels Geschiebezählung. - Forschungen und Fortschritte Nachrichtenblatt der Deutschen Wissenschaft und Technik 12 (34): 435-436, Berlin. [Vortrag über quantitative Untersuchungen in der Klingberg-Region]
Simon WG 1937 Geschiebezählungen und Eisrandlagen in Südost-Holstein - Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft und des Naturhistorischen Museums in Lübeck (2. Reihe) 39: 13-33, 2 Abb., 2 Tab., 1 Kartenbeilage, Lübeck. [Eisrandlagen der jüngsten Vereisung in Holstein 1 : 100 000] [Stellungnahme dazu von K. Beurlen in Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 14 [Beiheft Kieler Beiträge zur Geschiebeforschung]: S. 11, 1938, Leipzig]
Simon WG 1937 Neues über den äußeren Rand der jüngsten Vereisung in Holstein. - Forschungen und Fortschritte Nachrichtenblatt der Deutschen Wissenschaft und Technik 13 (9): 113-114, Berlin. [Festlegung der Eisrandlagen mit Hilfe der Morphologie und mit Geschiebezählungen]
Simon WG 1938 Geschiebezählungen, jungeiszeitliche Eisrandlagen und Schmelzwassersandebenen im Kreise Herzogtum Lauenburg - Lauenburgische Heimat Zeitschrift des Heimatbund und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg 14 (2): 44-61, mit Tab. u. Ktn. als Beil., Ratzeburg.
Simon WG 1938 Über die Feststellung der Wurzelgebiete der Wallberge (Åsar) mit Hilfe der Geschiebezählung. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 89 (2): 76-78, Berlin. [Region Lauenburg-Mecklenburg; Stellungnahme von K. Richter: Geologische Jahresberichte 1: 450, Berlin 1938]
Simon WG 1954 Ergebnisse petrographischer Untersuchungen an Sedimenten der Unterelbe – Ergebnisse petrographischer Untersuchungen an Sedimenten der Unterelbe - Mitteilungen aus dem Geologischen Staatsinstitut in Hamburg 23 [Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 13]: 50-56, 2 Abb., Hamburg. [Sandwanderung in der Unterelbe, Elbästuar, Korngrößenuntersuchung, Schwermineralzusammensetzung, Veränderung der SM-Zusammensetzung mit den Flusskilometern, Scheelenkuhlen von klinoaugitreichem fluviatilen Elbesand zu hornblende- und epidotreichem Nordseesand (Abb. 1)]
Simon WG 1955 Barmbeks Anteil am Erbe der nordischen Vereisung. - Mitteilungen aus dem Geologischen Landesamt Hamburg 20 (Hamburger Heimatbücher) [Koch E, Simon WG & Hallik R Eine heimatkundliche Geologie dargestellt an Barmbek-Uhlenhorst (hrsgg. von Wilh. Günther)]: 37-50, 1 Tab., Hamburg (Verlag der Gesellschaft der Freunde des vaterländischen Schul- und Erziehungswesens). [kristalline Leitgeschiebe und auch Sedimentärgeschiebe]
Simonen A 1938 Chemical study of the orbicular rock in Kemijärvi - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 123 [Comptes Rendus Société géologique de Finlande 12]: 47-49, 1 Tab., Helsinki. [orbiculite; granitischer Orbikulit]
Simonen A 1941 Orbicular rocks in Kemijärvi and Esbo - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 126 [Comptes Rendus Société géologique de Finlande 14]: 107-142, 20 Abb., 6 Tab., 2 Ktn., Helsinki. [orbiculite; Orbikulit; orbicular rock in Kemijärvi; orbicular rock in Esbo]
Simonen A 1950 Three new boulders of orbicular rock in Finland - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 150 [Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 23 (4)]: 31-38, 1 Taf., 1 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [Kugelgranit, Orbikularit und andere Geschiebe an drei Lokalitäten gefunden und chemische Analysen durchgeführt]
Simonen A 1960 Orbicular rock in Kuru, Finland - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 222 [Comptes Rendus Société géologique de Finlande 38]: 93-107, 9 Abb., 1 Tab., Helsinki. [orbiculite; Orbikulit]
Simonen A 1960 Pre-Quaternary rocks in Finland [Vorquartäre Gesteine in Finnland] - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 191: 49+IX S., 26 Abb., 1 Taf., 1 Kte. als Anl., Helsinki. [”... basement gneisses boulders of massive granit have been found in Karelian basal conglomerates (Metakonglomerat) in E-Finnland ...” S. 9u; Problematikum Corycium enigmaticum in Grauwackenschiefer von Tähtinen Abb. 6; Glimmerschiefer mit Andalusit-Porphyroblasten von Jumesniemi Abb. 7; Migmatitischer Granat-Cordierit-Gneis (Kinzigit) von Launonen Abb. 8; Geschichteter Quarz-Feldspat-Schiefer (Leptit) von Konala Abb. 9; Geschichteter Quarz-Feldspat-Schiefer mit kalkigen Diopsit-haltigen Bändern von Olkkala Abb. 10; Plagioklas-Porphyrit von Ryssholm Abb. 11; Metamorphe Kissenlava von Hanni Abb. 12; Meta-Agglomerat (Konglomerat) von Ypäjä Abb. 13; Karelidischer Quarzit mit Rippelmarken von Kivalo Abb. 14; Staurolith-führender Glimmerschiefer von Tohmajärvi Abb. 15; Meta-Kissenlava von Saarijärvi Abb. 16; Granit-Gneis-führendes Basal-Konglomerat von Viesimonjoki Abb. 17; Gneissiger Quarz-Diorit mit dunklen Gesteinseinschlüssen von Hanko Abb. 18; Migmatit von Risholm Abb. 19; Jotnischer Sandstein mit Rippelmarken Abb. 22; Rapakivi-Textur Abb. 24]
Simonen A 1965 Orbicular rock in Kura, Finland - Norsk Geologisk Tidsskrift 45 (1): 157-158, x Abb., Oslo. [orbiculite, Orbikulit, Orbikularit, Kugelgranit; Zentralfinnland ; 2 Varietäten, Matrix of the esbotic orbicules is quartz dioritic]
Simonen A & Kouvo O 1955 Sandstones in Finland. - Bulletin de la Commission géologique de Finlande 27 (168) und Comptes Rendus de la Société géologique de Finlande 28 (7): 57-87, 9 Taf., 15 Abb., 4 Tab., Helsinki [Helsingfors]. [präkambrische und kambrische Geschiebe]
Simonsen S 2007 Fossilien aus der Herforder Liasmulde - Fossilien 24 (5): 282-287, 14 unnum. farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [kurzer Hinweis auf einen „enorm großen Findling“ S. 282]
Simonsen S 2008 Winterliche Bernsteinsuche auf Fanø - Fossilien 25 (3): S. 137, 2 farb. Abb., Wiebelsheim (edition Goldschneck in Quelle & Meyer). [85 g Bernstein, insges. 996 kleine (bis 3 cm) und kleinste Stücke; Fundort: Höhe Rindby Strand und Richtung Sønderho; das Gros stammt aus den Wellenrippeltälern mit Sprockholz]
Simpson IM 1960 Stone-counts in the Pleistocene of the Manchester area - Proceedings of the Yorkshire Geological Society 32 (4): 379-387, Leeds. [The content of erratics in the upper and lower boulder clays of the Pleistocene sequence in the Manchester area is so similar that the two clays cannot be distinguished on the basis of the erratics, indicating that they were probably the product of the same glaciation.]
Sindowski K-H 1936 Faziesprobleme der mitteleuropäischen Tertiärmeere. Nr. 1. Pommersches Mitteloligocän - Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) 1936 (9): 369-377, 1 Abb., Stuttgart. [M-Oligozän, Stettiner Sand, Stettiner Kugeln mit sideritischem Bindemittel, Pommern, pommersche Mitteloligozän-Bucht, untersucht wurde Schwarzsand von Jatznick + Stettiner Sand von Cavelwisch + Stettiner Sand von Pritzlow + Stettiner Sand von Pyritz + Stettiner Sand von Polzin; Paläogeographische Karte des Stettiner Sandes in Pommern mit Lebamassiv Abb. 1; Schwermineralanalysen von Stettiner Sand S. 375]
Sindowski K-H 1936 Sediment und Fauna von Septarienton und Stettiner Sand bei Stettin. - Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (B) 5: 192-206, 1 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [Schollen von Jatznick und nördlich von Szczecin (Stettin)]
Sindowski K-H 1938 Korngrößen- und Schwermineralverteilung in rezenten Strandsanden der mecklenburgischen Ostseeküste - Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (A) 1938: 136-149, 161-167, 8 Abb., 1 Tab., Stuttgart. [Strand von Brunshaupten Ostsee, Strandseife, Schwermineralzusammensetzung]
Sindowski K-H 1948 Fennoskandia als Sediment=Liefergebiet. - Naturwissenschaftlicher Verein für Schleswig-Holstein, Rundschreiben Juni 1948: 4 unnum. S., 1 unnum. Tab., Kiel. [1975 K 184; Übersicht über den Anteil der fennoskandischen Schüttungen an den Sedimenten Norddeutschlands, dargestellt an den Leitmineralien; fennoskandische Schwerminerale: Osloschüttung mit Augit-Hornblende; skandinavische Schüttung aus M- bis S-Schweden mit Epidot-Hornblende; finnische Schüttung aus Finnland, den Inseln und N-Schweden mit Augit-Hornblende; die quartärzeitlichen Verbreitungsgrenzen der drei Schüttungen liegen in Schleswig-Holstein und Vorpommern; Augit der finnischen Schüttung stammt aus finnischen Graniten, Porphyren, dem Grundgebirge und den submarinen Ostseeporphyren; der Epidotgehalt der skandinavischen und teilweise auch finnischen Schüttung stammt von m- bis s-schwedischen Graniten und Porphyren und Ostseeporphyren; Hornblende findet sich m- bis s-schwedischen Graniten und Porphyren, Bornholmgraniten und finnischen Graniten; Augit und Hornblende der Osloschüttung stammt von den Eruptiven des Oslograbens; Unterscheidung der SM nach Verwitterbarkeit; SM-Zusammensetzung des u-kambrischen Nexö-Sandsteins; SM-Zusammensetzung des norwegischen Devon und dem von Schleswig-Holstein; SM-Zusammensetzung des Helogoländer und Eiderstedter Buntsandsteins; der pommersche Dogger enthält viel Augit = finnische Schüttung; der pommersche Wealden führt viel Augit und Hornblende = finnische Schüttung; im südoldenburgischen Paläozän und Eozän ist die fennoskandische Schüttung gering aber deutlich zu erkennen; u-oligozäner Glaukonitsand des Samlandes führt deutlich Augit der finnischen Schüttung; mit der Transgression des m-oligozänen Septarientons gelangte fennoskandisches Material von Pommern über die Leipziger Bucht bis an den Niederrhein; mit der m-miozänen Transgression gelangte fennoskandischer Detritus bis in die Nordsee; das pleistozäne Inlandeis brachte nach Ostpreußen bis Ostpommern viel Augit und wenig Epidot (finnische Schüttung); Schwermineralanalysen u. a. an Geschiebemergel und SM-Zusammensetzung nach Verwitterung]
Sindowski K-H 1949 Results and problems of Heavy Mineral analysis in Germany: A review of sedimentary-petrological papers, 1936-1948 [Ergebnisse und Probleme von Schwermineralanalysen in Deutschland: Ein Überblick über sedimentologische Aufsätze, 1936-1948] - Journal of Sedimentary Petrology 19 (1): 3-25, 4 Abb., 35 Tab., Tulsa, Oklahoma. [u. a. Ergebnisse vom Strand in Mecklenburg, von den Dünen Ostpreußens und von den friesischen Inseln, sowie von Geschiebelehmen von Mecklenburg und Oldenburg; Hinweis auf Blauquarz S. 22]
Sindowski K-H 1949 Supplement to ”Results and problems of Heavy Mineral analysis in Germany: A review of sedimentary-petrological papers, 1936-1948” - Journal of Sedimentary Petrology 19 (3): 128-130, Tab. 2a, 13a, 17a, 24a, Tulsa, Oklahoma. [Mineral composition of boulder-clays of Elster, Saale, and Weichsel glacial stages, showing average frequencies of heavy minerals derived from Fennoscandia (after Fiedler 1939, 1940) Tab. 17a; u. a. Schwermineral-Zählungen an Geschiebemergeln / -lehmen (boulder clay) der Elster-, Saale- und Weichselvereisung von Berlin, Hamburg, Lüneburger Heide, zwischen Braunschweig und Magdeburg, Harzvorland, Westfalen, Sachsen, Hinterpommern, Ostpreußen und Schlesien]
Sindowski K-H 1957 Die synoptische Methode des Kornkurvenvergleiches zur Ausdeutung fossiler Sedimentationsräume - Geologisches Jahrbuch 79: 235-275, 68 Abb., Hannover. [Kornsummenkurven]
Sindowski K-H 1962 Sedimentpetrographische Charakterisierung der liegenden und hangenden Tertiärsande aus dem Braunkohlentagebau Bornhausen am Harz - Geologisches Jahrbuch 79: 663-676, 6 Abb., 4 Tab., Hannover. [Bl. 4026 Lamspringe; O-Oligozän? (selten sandschalige Foraminiferen und Glaukonit), Miozän (ästuarin, terrestrisch) und Pliozän; vulkanische Schwerminerale; stabile Schwerminerale; metamorphe Gruppe; nordische Gruppe; Restgruppe, hauptsächlich aus Buntsandstein stammend; wenig nordische Schwerminerale; wenig Tertiärvulkanische Schwerminerale; sedimentpetrographisches Profil der Bornhausener Tertiärfolge Abb. 4]
Sindowski K-H 1965 Das Watt-Holozän der Oxstedt-Berenscher Rinne am Westrand der Altenwalder Geest südlich Cuxhaven - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 115 (1) [1965]: 167-176, 8 Abb., Hannover. [flandrische Transgression]
Sindowski K-H 1965 Die drenthestadiale Altenwalder Stauchmoräne südlich Cuxhaven (Beitrag zum Punkt 1 Hohe Lieth der Exkursion B der Frühjahrstagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Cuxhaven 1963.) - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 115 (1): 158-162, 3 Abb., 2 Tab., Hannover. [TK25 Bl. 2117 Altenwalde; Lauenburger Ton, Saale-Vereisung, Drenthe-Stadium 1+2; Geschiebezählung; Geschiebelehmschollen; Karte der Altenwalder Stauchmoräne /Altenwalder Höhe von der Höltjer Höhe im N bis zur Hohen Lieth im S. Abb. 1; Normalprofil der Altenwalder Geest: Miozän, Elster (Glazifluviatil unter Lauenburger Ton), Drenthe1 (Vorschüttsand, Geschiebelehm in rotbrauner und graugrüner Ausbildung (rotbrauner Geschiebelehm /rote Moräne, Nachschüttsand) u. Drenthe2 (Geschiebedecksand, Alter der Stauchung, nördliche Fortsetzung der Stauchmoräne, Verwitterungsauslese im Vergleich von Rapakivi-reichem Geschiebelehm zu Decksand durch einfache Geschiebezählung zugunsten Sandstein auf Kosten des Granites (S. 160); keine Oslogesteine; Ost-West-Schnitte durch die Altenwalder Stauchmoräne Abb. 3]
Sindowski K-H 1970 Das Quartär im Untergrund der Deutschen Bucht (Nordsee) - Eiszeitalter und Gegenwart 21: 33-46, 8 Abb., 8 Tab., Öhringen/Württemberg. [Steingründe mittels 23 gekernter Flachbohrungen untersucht; Geschiebe-Analyse S. 41; Holozäne Muscheln und Schnecken Tab. 3 S. 37; Gebiet sw Doggerbank im Entenschnabel; rötlicher Geschiebelehm des Drenthestadiums; rötlicher Ton als Äquivalent des Lauenburger Tons; Twente-Fm. der Weichsel-Kaltzeit; bis in die Quartärzeit aktive neotektonische NW-Senke von der Elbmündung ausgehend; Eem-Inzerglazial; Weichsel-Kaltzeit; keine Weichsel-Grundmoräne und keine Elster-Grundmoräne erbohrt]
Sindowski K-H 1972 Geologische Entwicklung von Ostfriesland - Ostfriesland im Schutze des Deiches 1: 1-48, 11 Abb., 12 Tab., Leer. [Präglazial Ostfrieslands; oldenburgisch-ostfriesische Geest; schwermineralogische Zusammensetzung; Miozän (mariner Feinsand und Glimmerton); Pliozän (wenige m-mächtige Verwitterungsrinde auf Miozän-Sediment, Sand und Kies nur örtlich); präglaziale Blauquarzsande mit nordischen Hornsteinen mit Alter nach Verf. Meinung weniger pliozänen denn „präglazialen“ (=sensu frühpleistozänen) Alters; darüber ebenfalls präglaziale Flussande aber ohne Blauquarz (beide Präglazialablagerungen sind bei Esens zusammen 100 m mächtig, s. Tab. 4); angebliches Präelster-Interglazial der Nordsee an der Küste und von Torf im Binnenland; Elsterablagerungen (Schmelzwassersand, Geschiebemergel, Lauenburger Ton, Holstein, Saale, Warthe Eem, Weichsel, Unterscheidung quartärer Sande verschiedenen Alters mittels Schwerminerale (SM) im Konzentrationsdreieck (Abb. 4); Stratigraphie im Text und stratigraphische Tabelle 2 (S. 10) widersprechen sich]
Sindowski K-H 1973 Das ostfriesische Küstengebiet. Inseln, Watten und Marschen - Sammlung geologischer Führer 57: 162 S., 56 Abb., Berlin, Stuttgart (Borntraeger).
Sindowski K-H 1979 Zwischen Jadebusen und Unterelbe - Sammlung geologischer Führer 66: 145 S., 15 Abb., 9 Tab., Stuttgart.
Šinkunas P, Pašklauskaitë J & Jurgaitis A 2006 Sedimentology of clastic intertill deposits studied in Dovainonys and Rokai outcrops, Central Lithuania - Geologija 54: 61-68, 5 S/W-Abb., Vilnius (Vilnius University). [mit lettischer und russischer Zusammenf.] [vier Lithofaziestypen bei mindestens zwei Grundmoränen]
Šinkūnė E & Šinkūnas P 2011 Kvartero riba ir Chronostratigrafija (Base and chronostratigraphy of Quaternary) - Geologijos akiraciai 2011 (3/4): 26-31, 6 Abb., Vilnius. [Stratigraphische Untergrenze und Chronostratigraphie des Quartärs]
Sinnema-Bloemen J 1977 Erratische tertiaire mollusken uit het fluviatiele Kwartair van Nederland. - Mededelingen van de Werkgroep voor Tertiaire en Kwartaire Geologie (Contributions to Tertiary and Quaternary Geology) 14 (4): 81-103, 3 Taf., Leiden. [einige im Pleistozän umgelagerte tertiäre Mollusken in den nördlichen Niederlanden und Material aus dem Mainzer Becken]
Sinzow J 1885 Allgemeine geologische Karte Russlands, 1 : ??? 000 – Bl. 93, B II, St. Petersburg (Verl. der Geologischen Kommission Petersburg). [russisch]. [Gletscherspuren im Dongebiet]
Sirocko F 2009 (Hrsg.) Wetter, Klima, Menschheitsentwicklung ; Von der Eiszeit bis ins 21. Jahrhundert (mit Beiträgen von Alt KW, Berg A von, Bleicher N, David-Sirocko K, Diehl M, Dietrich S, Egg M, Gaudzinski-Windheuser S, Gronenborn D, Hunold A, Jöris O, Kromer B, Lehné R, Löhr H, Nortmann H, Pare C, Pfahl S, Schönfelder M, Schreg R, Seelos K, Street M, Wernli H) - 208 S., 230 kapitelw. num. meist farb. Abb., 3 Tab., Stuttgart (Konrad Theiss) / Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft). [archäologische Fundstellen u. a. der Hamburger Kultur Ktn.-Abb. 15.2; Federmesser aus einem allerödzeitlichen Wald von Miesenheim 2 Abb. 15.6; steinernes Projektil im Wirbel eines Rens aus dem Stellmoor bei Ahrensburg (aus Rust 1943) Abb. 16.2; 3 gestielten Spitzen aus der Nordeifel-Travertinfundstelle Kartstein bei Mechernich-Weyer Abb. 16.4; nordischer, „baltischer“ Feuerstein Abb. 17.2, Fig. j; Grafik zur Sonneneinstrahlung, 14C-Produktion, Drifteisindex (%-Satz roter Quarzkörner im Sediment des Nordatlantiks) und die Kulturstufen von der Neolithisierung bis zur Neuzeit S. 112; Hinweise auf Fernbeziehungen der altneolithischen Dörfer (Wetterau, Oberrheingebiet, Moseltal) mit denen der Niederrheinischen Bucht, zwecks Beschaffung des notwendige Rohmaterials für Artefakte (Zimmermann A 1995 und Anne Hauzeur 2006) S. 113; restauriertes Großsteingrab von Karlsminde (Gemeinde Waabs, Kr. Rendsburg-Eckernförde Abb. 21a-b; keltischer Bernsteinring aus Farschweiler Abb. 25.3a] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2010 (1/2): 265-280, Ref. Nr. 444; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Sirocko F 2013 Geschichte des Klimas - Theiss WissenKompakt: 184+1 S., 109 Abb. (davon 91 farb.), 2 Tab., 18 Kästen, Lit. S. 167-172, Glossar S. 173-181, Stuttgart (Konrad Theiss). [2013 A 231, Quartärklima, Holozän-Klima, Klima seit dem Mittelalter, Klimageschichte, historisches Klima; 4 „Global Player“: Plattentektonik (Vulkanismus), variable Erdbahnparameter (Milutin Milankovitch), Veränderlichkeit der Sonnenaktivität (Wolf-Minimum der Sonnenflecken 1270-1340 n. Chr., Maunder-Minimum zwischen 1645 und 1715, Spörer-Minimum im 16. Jahrh. und das letzte mehrjährige „Dalton-Minimum“ 1813-1818), CO2-Kreislauf und Treibhausgase; 14C (Halbwertzeit von 5730 Jahren) und 10Be (1,6 Mio. a) sind für die Rekonstruktion der variablen Höhenstrahlung bzw. Sonnenfleckenaktivität maßgeblich; 18O/16O (= δ18O) des Eises ist ein Maß für die Temperatur des fossilen Niederschlags; für die Temperatur der Meeresoberfläche steht der Uk37-Biomarker in den kalkschaligen, wärmeliebenden Coccolithophoriden zur Verfügung; die kalkschaligen Foraminiferen bevorzugen ebenfalls warmes Oberflächen- bzw. Schmelzwasser (aus deren δ18O ermittelt), während die Kieselalgen (Diatomeen) und Radiolarien SiO2 (biogenen Opal) aufbauen und kälteres Wasser bevorzugen; Kalk (CaCO3) im warmen Wasser gebildet, ist isotopisch leichter als im kalten Wasser (Tiefenwasser der Ozeane heute viel kälter als vor 40.000 a); Marine Isotopen-Stratigraphie (MIS bzw. Sauerstoffisotopenstratigraphie nach Cesare Emiliani 1955, δ18O im Kalkskelett von Foraminiferen); Brunhes-Matuyama-Polumkehrung vor 780.000 a (Cromer-Komplex); EPICA-Kern aus der zentralen Antarktis zeigt eine deutliche Änderung zum Auftreten von Warmzeiten an (vor 450.000 a); durch die „Heinrich“-Lagen (Ice Rafted Debris-Lagen) und drop stones sind schmelzende Eisberge nachweisbar; Arbeitshypothese: der Mensch folgte während des Kälterückschlags vor ca. 42.000 Jahren seinem wichtigsten Jagdwild, dem Pferd, in die offene Landschaft; Last Glacial Maximum LGM von 25.000 - 15.000 a vor heute; Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2013 (3/4): 165-168, Ref. Nr. 592; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Sirocko F, Reicherter K, Lehné R, Hübscher C, Winsemann J & Stackebrandt W 2008 Chapter 4.5 Glaciation, salt and the present landscape. - Littke R, Bayer U, Gajewski D & Nelskamp S (Hrsg.) Dynamics of Complex Intracontinental Basins - The Central European Basin System: 232-245, Berlin (Springer).
Sissingh W 1965 Grote paleozoische bryozoen uit het keileem. - Natuurhistorisch Maandblad Orgaan van het Natuurhistorisch Genootschap in Limburg 54: 155-171, 4 Taf., 3 Abb., Maastricht.
Sitschick H 2000 Ausgewählte Geotope in Südbrandenburg - Geowissenschaftliche Mitteilungen von Thüringen, Beiheft 10: 87-90, 4 Abb., Weimar. [aus gespaltenen Feldsteinen errichtetes Wohnhaus innerhalb der Ortslage Reicherskreuz Abb. 1; Findling an der Kirche in Graustein Abb. 4]
Sitschick H & Nestler P 2005 Mineralische Rohstoffe - Baumaterial vom Mittelalter bis in die Gegenwart - Pietsch W (Hrsg.) Geschiebekundliche Beiträge aus der Lausitz ; Festschrift 10 Jahre Arbeitskreis „Zeugen der Eiszeit in der Lausitz”: 46-48, Farb-Taf. 6.1-6.3 (Bild 13 als Beil.), 1 Abb., 1 Tab., Cottbus (Förderverein Kulturlandschaft Niederlausitz e. V.). [Lehm, Ton, Raseneisenerz, Kalk, Kiese und Sande, Grauwacke, Geschiebe; abgebildet: Feldsteinkirchen in Frankenhain u. Schmerkendorf (14. Jahrh.), Stadtmauer in Luckau, Wormlagsmühle Werchow, Brauhaus in Drebkau, Nebengebäude in Zwietow, Feldsteinhaus in Weißag, ehemaliger Spreewaldbahnhof, Wohnhäuser in Missen, Ogrosen u. Cottbus, Gleisanlage bei Spremberg, Findlingsgarten „Neuer Luttchensberg”, Braunkohlentagebau Greifenhain (künftiger Altdöberner See mit Uferbefestigung aus Findlingen (21. Jahrh.)]
Sitte J 1934 Sedimentärgeschiebe der Oberlausitz. - Firgenwald, Vierteljahrschrift für Geologie und Erdkunde der Sudetenländer 7 (2): 43-55, Reichenberg i. B. [Herrnhut, Ninive, Reichenau, Ruppersdorf, Eichberg bei Weißig, Horscha, Albersdorf, Niesky-Jänkendorf, Weiße Schöps, Nadelwitz bei Bautzen, Rusdorf bei Ostritz, Heinewalde, Friedrichshain b. Kratzau, Markersdorf bei Reichenau, präkambrischer Dalasandstein, u-kambrische Olenellusstufe (Basalkonglomerat, Sandsteine /violett gebänderter Sandstein, Arkose-Sandstein, Tigersandstein /Leopardensandstein, Scolithusquarzit (Skolithos), U-Kambrium der nördlichen Niederlausitz (Flaserkalk), U-Silur /Ordoviz (Obolussandstein, unterer roter Orthocerenkalkstein, grauer Orthocerenkalk /Vaginatenkalk, fossilführender (S. 46) Backsteinkalk mit Chalzedonschnüren, fossilführender (S. 47) Macrouruskalk, Trilobiten-führender (S. 47) Ostseekalk /Wesenberger Gestein, O-Silur /Gotlandium (Leperditien-führende Leperditiengesteine, Oolith, fossilführender (S. 48) Crinoidenkalk, Korallen führender (S. 48) gotländer Korallenkalk, lose Orthoceren, fossilführender Beyrichienkalk, fossilführender (S. 49) Elevatus-Kalkstein, Chonetes-Kalkstein, fossilführender (S. 49) Nucula-Kalkstein, Ptilodictya-Kalkstein), lose Silurversteinerungen (verkieselte Kolonie von Monticulipora (Diplotrypa) petropolitana, zahlreiche verkieselte Einzelkorallen als Komponenten ordovizisch-silurischer Hornsteine s. S. 47 + 50, isolierte Orthoceren, verkieselte Astylospongia praemorsa, verkieseltes Aulocopium aurantium), O-Silur der Nord-Lausitz (unterer Graptholithenhorizont, Graptholiten-Schiefer, Graptholiten-Kieselschiefer), Devon ? (Kalksandstein), Kulm (Grauwackenkonglomerat aus Kieselschiefer + Hornstein + Alaunschiefer + Quarzit), Trias ? (fossilführender (S. 51) Muschelkalk), Jura (Dogger, fossilführendes Kelloway, Malm, oolithischer Serpulakalk /Serpulit), Kreide (O-Senon-Mucronatenkreide, Dan-Faxekalk + Dan-Kieselgesteine, fossilführende (S. 52) Feuersteine, Kieselkalk), Tertiär (Bernstein, pflanzenführender ?Süßwasserquarzit, Glimmersandstein, Kieselholz), Geschiebe unbekannten Alters (Graugrüner Kalk mit Stylolithen, verkieselter Chara-führender Süßwasserkalk), Grundmoräne enthält einheimische Untergrundsgesteine (Lausitzer Granit varia, Isergebirgsgneis, Diabas, Grauwacke, Basalt, Phonolith, Schollen /Schlieren miozäner Braunkuhleschichten) und deutlicher seltener nordische Gestein, Geschiebe lagern als Sammlungsmaterial in den Ortsmuseen von Großschönau + Eibau (Beckenbergmuseum) + Seifhennersdorf, Geschiebesammlung des Zittauer Gymnasiums, Sammlungen des Staatl. Mus. für Mineralogie, Geologie + Vorgeschichte in Dresden enthalten mehrere aus der O-Lausitz stammende Sedimentärgeschiebe, Privatsammler Kantor Lehmann-Herwingsdorf bei Löbau, Privatsammler Mietzler-Zittau, Privatsammler Weder-Oberoderwitz, Privatsammler Zöllner-Olbersdorf, Herrnhut, nordböhmisches Vorland des Isergebirgen + Jeschkengebirges führt Geschiebe, Sandgruben von Kohlige + Wetzwalde + Keiten + Weißkirchen + Wittig enthalten Blockpackungen mit wenigen nordischen Gesteinen, Feuerstein ist weit verbreitet, typisch nordischer Skolithus-Sandstein von Radidor bei Bautzen, andere untypische quarzitische Sandsteine mit Skolithos linearis Hall dürften als Lokalgeschiebe vom Ordoviz der Dubrau herzuleiten sein]
Sitte J 1955 Grundmoräne und Bändertone am Kummersberg bei Zittau. - Heimatkundliche Blätter des Bezirkes Dresden aus der Geschichte und Natur Ostsachsens (später Sächsische Heimatblätter) 1 (6/7): 71-79, 4 Abb., Dresden.
Sivers HJ 1732 Curiosorum Niendorpiensium specimen primum sistens lapidis musicalis, echinatae, cordati et stellae marinae descriptionem cum illustri regia scientiarum societate, quae Berolini floret, communicatum. - 80 S., 4 Taf., Lubecae (J. Schmidt). [in diesem und drei weiteren Specimen Versteinerungen verschiedener Formen aus Geschieben]
Sivers HJ 1734 Curiosorum Niendorpiensium Specimen 5 Sistens echinitarum, ostriacitarum et eatitarum descriptionem - Lubecae (gedruckt bei Peter Boeckmann).
Sivers HJ 1734 Curiosorum Niendorpiensium Specimen 6 Sistens conchitarum, aliorumque lapidum miscellaniorum descriptionem - Lubecae (gedruckt bei Peter Boeckmann).
Sivers HJ 1732-1734 Curiosa Niendorpensis sive variarum rerum naturalium litoris Niendorpiensis descriptio et historia brevissima cum figuris, Lubecae MDCCXXXIV - 6 Stücke (specimina) jeweils mit Abb., Lubecae [Lübeck] (Jonas Schmidt und Peter Boeckmann). [TK25, Bl. 2031 Travemünde, Niendorf / Ostsee; abgebildet sind Seeigel und Belemniten als Geschiebe vom Strand, herausgewaschen aus Grundmoräne vom Brodtener Ufer; das 4. Stück behandelt Bernstein, lapides stellares, Porosphaera, Pentacrinus, Encrinus, Holsteiner Gestein, Ostrea?, Kreidekoralle, Micraster, Inoceramus]
Siveter DaJ 1989 Ostracodes - National Museum of Wales (Geological Series) 9 [Holland CH & Bassett MG (Hrsg.) A Global Standard for The Silurian System]: 252-264, Abb.164-168, Cardiff. [Geschiebe-Ostrakoden Abb.168]
Siveter DaJ & Hansch W 1990 On Hemsiella maccoyiana (JONES) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 17 (1) 10: 53-60, 4 Taf., London. [Geschiebekunde aktuell 7 (1): S. 30(28); Schallreuter, Hamburg.]
Siveter DaJ, Williams M & Berg-Madsen V 1994 On Wimanicharion matthewi (WIMAN) - A Stereo-Atlas of Ostracod Shells 21 (1) 5: 17-24, 2 Taf., London. [Geschiebekunde aktuell 11 (4): S. 129, 1995; Schallreuter, Hamburg.]
Sivhed U 2001 Berggrundskartan 1 : 50000 – 2C Malmö NO - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 192: 1 Kte., Uppsala. [Kreide: Dan-Kalkstein (Bryozoenkalk, Flint); Jura Sandstein; Trias: Kageröd-Formation (Sandstein); permokarbonischer Diabas; Silur: Colonus-Schiefer, Cyrtograptus-Schiefer, Rastrites-Schiefer; Ordoviz: Kalkstein; Kambrium: Alaun-Schiefer, Norretorp-Sandstein, Hardeberga-Sandstein, Amphibolit, Granit, Gneis]
Sivhed U & Erlström M 1998 Berggrundskartan 1 : 50000 – 2C Malmö SV - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 193: 1 Kte., Uppsala. [ausschließlich Dan-Kalkstein]
Sivhed U & Erlström M 1998 Beskrivning till berggrundskartan 1 : 50000 - 1C Trelleborg NV - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 196: 1 Kte., Uppsala. [potenzielle Geschiebearten: nur Bryozoenkalk (Limsten) mit Flint, Unteres-Mittleres Danium]
Sivhed U & Erlström M 1998 Beskrivning till berggrundskartan 1 : 50000 - 1C Trelleborg NO - Sveriges Geologiska Undersökning (Af) 148: 1 Kte., Uppsala. {potenzielle Geschiebearten: Paläogen [Ler, Grünsand, Bryozoenkalk (Limsten) mit Flint]}
Sivhed U, Wikman H & Erlström M 1999 Beskrivning till berggrundskartorna - 1C Trelleborg NV och NO samt 2C Malmö SV, SO, NV och NO - Sveriges Geologiska Undersökning (1 : 50000) (Af) 191, 192, 193, 194, 196, 198: 143 S., 71 Abb., 13 Tab., Uppsala. [potenzielle Geschiebearten: Gneis S. 12; Amphibolit S. 16; Gneisgranit S. 18; Hyperitdiabas S. 19; Kambrium: Spurenfossilien in Hardeberga-Sandstein S. 28, Fig. 23; Norretorp-Sandstein S. 31; Rispebjerg-Sandstein Gislöv-Formation, Paradoxides-Serie, Oleniden-Serie S. 32; Ordoviz: Dictyonema- u. Ceratopyge-Schiefer S. 36; Alaun-Schiefer Unteres-Mittleres Kambrium S. 37; Sularp-Schiefer von Fågelsangbäcken, U.-Kambrium S. 39; Unteres Ordoviz (shale, limestone) S. 39; Didymograptus-Schieder u. Dicellograptus-Schiefer S. 40; Silur: Rastrites-Schiefer, Cyrtograptus-Schiefer S. 42; Colonus-Schiefer, NW-Diabas (permokarbonisch) S. 43; S. 44; Kullait von Dalby S. 46; Trias: Kageröds-Formation, Buntsandstein, Maglarps-Formation S. 49; Ljunghusen-Sandstein S. 51; Rät-Jura S. 54; Kreide S. 59; Arnager-Grünsand S. 61; Lellinge-Grünsand S. 66; Arnager-Kalkstein S. 67; Quarz-Sandstein, Lund-Sandstein, Quarzsandstein, Kalksandstein, sandiger Kalkstein, toniger Kalkstein S. 71; Kalkstein mit Ton, Glaukonit, Quarz, Tridymit, Christobalit, Pyrit, Phosphorit, Dolomit S. 78; Alt-Tertiär S. 83; Hardeberga-Sandstein Abb. 19-21; Spurenfossilien im Hardeberga-Sandstein Abb. 23; Arnarger-Grünsand Abb. 37; Arnarger-Kalkstein Abb. 42; Lund-Sandstein Abb. 44-46; Limhamns-Kalkstein Abb. 51; Köpenshamns-Kalkstein Abb. 52; Hyperitdiabas Abb. 13; Diabas von Dalby Abb. 68]
Sjöbeck M 1925 Ett jätteblock från Göingebygden. - Sveriges Natur, Svenska Naturskyddsföreningens Årsskrift 16: 131-132, Stockholm.
Sjöberg K 1984 Undersökning av fossila frukter och frön från en medeltida ränna i kvarteret Kransen, Uppsala. - Universitet Uppsala Kvartärgeologi 109: 28 S., 6 Abb., 1 Abb., 8 Fot., Uppsala. [karpologische Reste quartärer Ablagerungen]
Sjögren A 1854 Lose Blöcke von Rollsteinkalk auf Oeland: "Anteckninger om Oeland". - Öfversigt af Kunglige Vetenskaps-Akademiens förhandlingar 17 (1853): 39-40, Stockholm.
Sjögren H 1883 Om skandinaviska block och diluvialbildningar på Helgoland. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 6: 716-744, Stockholm. [skandinavische Gesteine als Geschiebe auf Helgoland, Geschiebe Helgolands, Nordsee-Geschiebe]
Sjögren HJ 1910 The Långban mines. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 32 (5): 1295-1325, 4 Abb., 2 Taf., Stockholm. [Värmland; Langban; Manganerz, als Muttergestein des Erzes gilt ein farbloser Marmor; Leptit (histor. = „Granulit“); Dolomitvorkommen (4 × 1 km), gewöhnlicher gestreifter Dolomit, reiner Dolomit, Dolomit mit grünem Serpentin und Fe und Si; Horrsjö-Granit; Diorit; Braunit in Dolomit Abb. 1; Magnetit in Dolomit Abb. 2; Braunit in Dolomit Abb. 3; sogenannter Grüner Skarn (green skarn) S. 1316; sog. Sköl S. 1318; Geol. Karte mit Gneis-Granit, Örebro-Granit, Leptit, Dolomit, Diorit, Diabas, Eisen- und Mangan-Erz Taf. 1]
Sjögren O 1909 Der Torneträsk. Morphologie und Glacialgeologie. - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 31 (6): 479-506, 3 Taf., Stockholm. [Vergletscherung Skandinaviens]
Sjögren O 1909 Geografiska och glacialgeologiska studier vid Torneträsk - Sveriges Geologiska Undersökning C 219 [phil. Diss. vom 25. 5. 1909]: 210 S., 72 Abb., 15 Taf., Stockholm. [Geographische und glazialgeologische Studien von Torneträsk]
Sjörring S 1973 [Sjørring S 1973] Some problems in the till stratigraphy of the northeastern part of Sjælland - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Uppsala (N.S.) 5: 31-35, Uppsala. [Einige Probleme in der Till-Stratigraphie des nordöstlichen Själland; TK100 Bl. 1514 Hilleröd, Dänemark; Insel Själland, Quartär, Grundmoränenstratigraphie, Till-Stratigraphie]
Sjörring S 1977 [Sjørring S 1977] The glacial stratigraphy of the island of Als, southern Denmark. [Glazialstratigraphie der Insel Alsen im südlichen Dänenmark] - Zeitschrift für Geomorphologie (N.F.) Supplementband 27: 1-11, 7 Abb., Berlin. [Dänemark, Als, Insel Alsen, TK100 Bl. 1312 Svendborg; Geschiebezählungen, Grundmoränen-Stratigraphie; Elstrup, Granbjerg, Anholt, Sarup, Gammel Pöl; kineto-stratigraphische Einheiten; geologische Schnitt-Darstellung des Kliffs von Gammel Pöl mit Tills des pommerschen und Frankfurter Stadiums Abb. 2; geologische Schnitt-Darstellung des südlichen Kliffs von Sarup mit älterem und jüngeren Saale-Till Abb. 3; geologische Schnitt-Darstellung des nördlichen Kliffs von Sarup mit Tills des pommerschen und Frankfurter Stadiums und Saale-Till Abb. 3; geologische Schnitt-Darstellung der Grubenwand der südlichen u. nördlichen Kiesgrube Anholt Abb. 5a-b; geologische Schnitt-Darstellung durch den Hügel von Granbjerg mit Tills des pommerschen und brandenburger Stadiums Abb. 6; geologische Schnitt-Darstellung der Grubenwand der Kiesgrube Elstrup mit 2 Tills des Frankfurter Stadiums Abb. 6]
Sjörring S 1978 [Sjørring S 1978] Glazialtektonik und Glazialstratigraphie mit Beispielen aus Dänemark - Eiszeitalter und Gegenwart 28: 119-125, 6 Abb., Öhringen/Württemberg. [Geschiebezählungen]
Sjørring S 1974 Klinterne ved Hundested - Dansk Geologisk Forening, Årsskrift for 1973: 108-117, København.
Sjørring S 1977 Glacialtektonik og istidsgeologi - Dansk Natur – Dansk Skole, Årsskrift 1977: 31-44, København (Hagerups Forlag). [Glazialtektonik und Eiszeitgeologie]
Sjørring S 1981 Pre-Weichselian Till Stratigraphy in Western Jutland, Denmark - Mededelingen Rijks Geologische Dienst 34 (1/11) [Ehlers J & Zandstra JG 1981 Glacigenic deposits in the southwest parts of the Scandinavian Icesheet ; Proceedings of the third conference of the Regional Group of the INQUA Commission]: 62-68, 9 Abb., Roermond (Drucker: van der Marck en Zonen). [Prä-weichselzeitliche Till-Stratigraphie im westlichen Jütlands, Elster-Kaltzeit, Geschiebelehm; Quarz/Flint/Kristallin-Diagramm Abb. 8; Diskussion zum Beitrag Sjørring S. 68]
Sjørring S 1981 The Weichselian till stratigraphy in the southern part of Denmark - Quaternary Studies in Poland 3: 103-109, Poznań. [Weichsel-zeitliche Till-Stratigraphie im südlichen Teil von Dänemark]
Sjørring S 1981 [Sjörring S 1981] Exkursion in Südwest-Dänemark - Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg (N.F.) 24 (2): 199-206, 6 Abb., Hamburg. [Jütland; Oksbøl 12 km w Varde, Varde Süd, Klåby, Emmerlev (Emmerleff); Feinkieszählungen in den Profilen (Oksbøl, Varde Süd, Klåby, Emmerlev); kreidereicher Geschiebemergel bei Klåby s Ribe Abb. 5; Warthe-Moräne am Kliff bei Emmerlev Abb. 6]
Sjørring S 1983 [Sjørring S 1983] Flintkonglomeratet - en hjemløs ledeblok? [Flintkonglomerat – eine heimatlose Leitgeschiebeart ?] - Varv 1983 (3): 75-85, 10 Abb., København. [Flintkonglomerat, Tertiär, Flintkonglomerat als Lesestein von Westjütland Abb. 1-4; Karte der Verbreitung des Flintkonglomerat in Dänemark Abb. 5; Flintkonglomerat mit Abdrück eines Koniferenzapfens; „Baltische Enclave“ als Verbreitungsgebiet gemeinsamen Auftretens von Rhombenporphyr und Flintkonglomerat zwischen Ringköbing und Herning Abb. 8]
Sjørring S 1983 Ristinge Klint - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in North-West Europe: 219-226, Abb. 229-242, Rotterdam (A. A. Balkema). [Dänemark, till fabric, grain-size distribution, fine gravel count, content of calcium carbonat, Grundmoränen-Gefüge, Korngrößenverteilung, Feinkieszählung, Karbonat-Gehalt, Ristinge-Kliff]
Sjørring S 1983 The glacial history of Denmark - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in North-West Europe: 163-179, Abb. 174-197, Rotterdam (A. A. Balkema). [till stratigraphy, till petrography, Warthe, Drenthe, Holstein, Elster, Interglazial, Pollendiagramm; Flint-Konglomerat von West-Jütland (Fot.: J. Ehlers) Abb. 187]
Sjørring S 1985 (Hrsg.) INQUA and IGCP field meeting in Denmark 1981 - Geological Society Denmark, Bulletin 34 (1): xx-xx, København.
Sjørring S 1989 Kystklinten ved Lodbjerg - Varv 1989: 123-132, København (Geologisk Institut). [Ristringe-Kliff bei Lodbjerg]
Sjørring S & Frederiksen J 1980 Glacialstratigrafiske observationer i de vestjyske bakkeor - Dansk Geologisk Forening, Årsskrift for 1979: 63-77, København.
Sjørring S, Nielsen PE, Frederiksen J, Hegner J, Hyde G, Jensen JB, Mogensen A & Vortisch W 1982 Observationer fra Ristinge Klint, felt- og laboratorie undersøgelser - Dansk Geologisk Forening, Årsskrift for 1981: 135-149, København. [Petrographie des Ristringe-Kliffs]
Sjöström J 1986 En undersökning av omradet vid Beijershamnspiren, Öland - Universitet Uppsala Kvartärgeologi 120: 18 S., 17 Abb., Uppsala. [seismische Untersuchungen, Ordoviz]
Skácel J 1997 Antimonit a jiné zajímavé nerosty z Osoblazska [Antimonit und andere interessante Minerale aus dem Gebiet von Osoblaha] - Minerál 5: 256-259, Brno. [Antimonit in einem Nahgeschiebe unbekannter Herkunft]
Skeat EG & Madsen V 1898 On Jurassic, Neocomian and Gault boulders found in Denmark. Part I: Description of the Boulders and Conclusions arrived at as to their age and origin. Part II: Palæontology of the fossils found in the boulders - Danmarks Geologiske Undersøgelse (2. Række) 8: 213 S., 8 Taf., 5 Tab., 1 Kte., København (C. A. Reitzels). [Geschiebe, Jura, Kreide, Unterkreide; über Geschiebe des Jura, Neocom u. Gault der U-Kreide in Dänemark, Jura-Geschiebe]
Skibiński S 1968 Kamień Powstańców w Sawinie w powiecie chełmskim. - Chrońmy Przyrodę Ojczystą 24 (6): 52 S., Warszawa. [vgl. Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska D 1980]
Skoczylas J 1994 (Hrsg.) Uzytkowanie surowców skalnych w poczatkach panstwa polskiego. [Usage of rock resources in the beginning of the Polish state.] VI Konferencja Sozologiczna, I Seminarium Petroarcheologiczne, Poznań, 29.IX. 1994. - Polskie Towarzystwo Geologiczne, Instytut Geologii Uniwersytet Adama Mickiewicza: 90 S., Poznań [Posen].
Skoczylas J 1994 Gedanken zur Petro-Archäologie und Gesteine als Baumaterial frühmittelalterlicher Bauwerke Großpolens - Geschiebekunde aktuell 10 (4): 131-134, 2 Abb., Hamburg. [An vielen untersuchten Objekten konnte die Nutzung von 20 verschiedenen Gesteinsarten erkannt werden. 16 Gesteine stammen von erratischen Blöcken (Findlingen). Quarzite, Gneise und Granite machen 89% des Baumaterials aus.]
Skoczylas J 2004 A General Review of the Neolithic in the Old Continent. A Review of the Raw Materials Used: Regional Aspects. Poland - Slovak Geological Magazine 10 (1/2): 73-80, 5 Abb., 2 Tab., Bratislava. [1. Baltic flint (Cretaceous), 2. north-eastern flint (Cretaceous), 3. Mielnik flint (Cretaceous), exposed in the terraces of the Central Bug, 4. Volhynian flint (Cretaceous), 5. Pommeranian flint (Cretaceous, honey-colored), 6. Swieciechow flint (Holy Cross Mts), 7. chocolate flint (Holy Cross Mts), 8. other types of Jurassic flint; Abb. 1: Locations of the principal deposits and areas of excavation of the flint used in the territory of Poland in the Neolithic (Folgende Gebiete sind in der Abb. ausgewiesen: 1. Baltic flint (Rügen, Pommeranian), 2. Volhynian (wolhynischer) flint, 3 Podolian (podolischer) flint, Dnestr flint, 5. Jurassic flint, 6. areas of the excavation: 1. Holy Cross Mts, a – the northern Lysogory with Lysogory flint, b – the eastern Lysogory with striped Lysogory flint, c – Sieciechow, 2. The Jurassic region (the Jura of Kraków and Czestochowa), 3. the region Glubcyce, 4. the warta; the use of glacial erratic boulders S. 79]
Skoglund R 1961 Kinnegraptus, a new Graptolite Genus from the Lower Didymograptus Shale of Västergötland, Central Sweden. - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Uppsala 40 (33): 389-401, 1 Taf., 7 Abb., Uppsala. [auch Geschiebe]
Skoglund R 1965 Uppermost Viruan and Lower Harjun (Ordovician) Stratigraphy of Västergötland, and Lower Harjun Graptolite Faunas of Central Sweden - Bulletin of the Geological Institutions of the University of Uppsala 42 (5): 55 S., 5 Taf., 11 Abb., 2 Tab., Uppsala. [Untersuchungen an zahlr. Geschieben]
Skoglund R 1979 Graptolites - Sveriges Geologiska Undersökning (C) Avhandlingar och uppsatser 762 [Årsbok 73 (3)] [Jaanusson V, Laufeld S & Skoglund R (Hrsg.) Lower Wenlock faunal and floral dynamics – Vattenfallet Section, Gotland]: 213-215, Abb. 66, Uppsala. [Aufschluss Vattenfallet (Wasserfallkaskade) s von Visby auf Gotland nahe der Ostsee, Silur, Llandovery-Wenlock mit Unterem und Oberen Visbymergel und Höglint-Kalkstein sowie Tofta-Gruppe; Graptolithen, Dendroidea, Dictyonema sp. A, Dictyonema sp. B, Graptoloidea, Monograptus priodon]
Skompski S 1969 Stratigraphy of Quaternary deposits of the eastern part of the Plock depression. - Biuletyn Pánstwowego Instytutu Geologicznego 220: 175-258, Warszawa. [Stratigraphie quartärer Ablagerungen im östlichen Teil der Plock-Depression, Polen]
Skompski S 1975 Quaternary sediments and geological processes in the northern forefield of the Lublin uplands [Quartäre Sedimente und geologische Prozesse im nördlichen Vorfeld der Lublin Hochfläche in Polen] - Z Badań Czwartorzędu w Polsce 17: 144-166, 8 Abb., 3 Tab., Warszawa [polnisch mit engl. Zusammenf.].
Skompski S 1981 The stratigraphy of the Quaternary Sediments in the Ziemia Lubuska area [Stratigraphie quartärer Ablagerungen im Ziemia-Lubuska-Gebiet in Polen] - Biuletyn Pánstowo Instytutu Geologicznego 321: 151-163, Warszawa.
Skompski S 1985 Objasnienia do Szczególowej Mapy Geologicznej Polski 1:50 000, arkusz Choczewo [Explanations to the Detailed Geological Map of Poland on 1:50 000 scale, sheet Choczewo] - 80 S., Warszawa (Wydawnictwa Geologiczne).
Skompski S 2001 Objasnienia do Szczególowej Mapy Geologicznej Polski 1:50 000, arkusz Puck i Puck N [Explanations to the Detailed Geological Map of Poland on 1:50 000 scale, sheet Puck and Puck N] - 34 S., Warszawa (Wydawnictwa Geologiczne).
Skompski S & Slowański W 1961 Z zagadnień geologii Płocka i jego okolic. - Kwartalnik Geologiczny 4: 951-952, Warszawa (Instytut Geologiczny). [Findlinge Polens /Großgeschiebe, vgl. die Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska 1977]
Skozylas J 1994 (Hrsg.) Uzytkowanie surowców skalnych w poczatkach Panstwa polskiego [Die Verwertung der Mineralrohstoffe an den Anfängen des polnischen Staates] - 90 S., Poznań [Posen]. [Geschiebe und Findlinge als Baurohstoffe im Mittelalter]
Skrowonek A & Bartholomäus WA 2011 Der Findling Großstein vor dem Steilufer der Insel Gristow im östlichen Oder-Trichter in Pommern (Głaz narzutowy „królewski głaz“ z podbrzeża klifu Chrząszczewskiej Wyspy we wschodniej części estuarium Odry na Pomorzu Zachodnim ; The glacial erratic block Krolewski glaz in front off the cliff of Chrzaszczewska Wyspa island in the eastern part of river Odra estuary, Pommerania) - Geschiebekunde aktuell 27 (4): 105-111, 5 Farb-Taf., Hamburg / Greifswald. [Titelbild: Großstein/Królewski głaz, Insel Gristow/ Chrząszczewska Wyspa im Camminer Bodden/Zalew Kamieński; Lageplan, historisches Foto aus Czernicka-Chodkowska 1977; Gesteinsausschnitt mit Dünnschliff, zeigt Gemeinsamkeiten mit Varianten des Karlshamn-Granits]
Skupin K 1993 Spuren der Eisbewegung („Glazialtektonik”) in der Westfälischen Bucht - Skupin K, Speetzen E & Zandstra JG Die Eiszeit in Nordwestdeutschland ; Zur Vereisungsgeschichte der Westfälischen Bucht und angrenzender Gebiete: 20-33, Abb. 5-7, Tab. 2-8, Krefeld (Geologisches Landesamt NRW). [Gekritztes Sedimentärgeschiebe von Werther Abb. 5]
Skupin K 1994 Zur Flussgeschichte von Alme, Lippe und Ems im östlichen Münsterland - Hoffmann K & Lange J-M (Hrsg.) Umwelt- und Quartärgeologie Mitteldeutschlands ; 150 Jahre Inlandeistheorie in Sachsen - 27. Tagung der Deutschen Quartärvereinigung (DEUQUA) Leipzig, 19.09.-21.09.1994, Kurzfassung der Vortrags- und Posterbeiträge: S. 48, Leipzig. [Paderborner Hochfläche, Münsterland, Ältere Niederterrasse, Holstein, Saale-Vereisung]
Skupin K & Speetzen E 1998 Stauchungsstrukturen in der saalezeitlichen Grundmoräne von Oppenwehe bei Rahden (Nördliches Wiehengebirgsvorland, NW-Deutschland) - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 24: 39-62, 12 Abb., Osnabrück. [Analyse kristalliner Leitgeschiebe; TK25 Bl. 3618 Hartum; saalezeitliche Stauchungsstruktur, zweimaliges Überfahren des n Wiehengebirgsvorland indirekt belegt, eine Saale- und eine Elstergrundmoräne; Geschiebezählungen nach Zandstra in Form der Leitgeschiebegruppen, Geröllzählungen, Schwermineralzählungen, Weser-Mittelterrasse (qMT)]
Skupin K & Staude H 1995 Quartär - Drozdzewski G, Hiß [Hiss] M, Lehmann F, Michel G, Skupin K, Staude H & Thiermann A Geologie im Münsterland: 71-95, Abb. 22-31, Tab. 3+4, Krefeld (Geologisches Landesamt NRW). [Quartärzeitliche Ablagerungen im Münsterland Abb. 22; Geschiebeanreicherung des ehemaligen Eisrandes am Haarstrang bei Billmerich Abb. 24]
Skupin K & Stritzke R 2004 Frühsaale- bis drenthezeitliche Ablagerungen im östlichen und südöstlichen Münsterland - Geologie und Paläontologie in Westfalen 62: 5-35, 1 Taf., 7 Abb., Münster. [in der Steinsohle des Aufschlusses Ziegelei Rehage: 8% nordische Geschiebe, 12% Flinte S. 19]
Skupin K & Zandstra JG 2006 Zur Entstehung der Stauchmoränen des linken Niederrheins aufgrund der sedimentpetrografischen Zusammensetzung und der Leitgeschiebeführung - Forker A, Friedel C-H & Wansa S (Hrsg.) 73. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen vom 6. bis 9. Juni in Halle (Saale), Tagungsband und Exkursionsführer: S. 72, Halle a. d. S. (Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt). [Geschiebezählung, Feinkieszusammensetzung; linksrheinische Stauchmoränen zwischen Krefeld und Nimwegen, Kleve-Kranenburger Lobus, Stauchwälle von Moyland und Louisendorf, Sonsbecker Lobus, Stauchwall am Ostrand der Bönninghardt, südschwedische Geschiebevormacht, ostfennoskandische Geschiebevormacht, Sander, Krefelder und Mintarder Staffel oder Neusser und Kamper Staffel, Nijmegen-Moränentyp, Leitgeschiebegemeinschaften der Heerenveengruppe]
Skupin K & Zandstra JG 2010 Gletscher der Saale-Kaltzeit am Niederrhein ; Untersuchungen zur Petrografie und Leitgeschiebeführung der Stauchmoränen des Niederrheins und deren Anbindung an die Moränen des Münsterlandes [Zum Gedenken an den 125. Geburtstag von Albert Steeger (1885-1958)] - 116 S., 3 farb. Bild-Taf., 30 farb. Abb., 16 Tab., 7 Anh. (9 S.), 2 Ktn. (Taf. 1 u. 2) in Tasche), Krefeld (Geologischer Dienst NRW). [rötlicher, mittelkörniger Granit-Findling vom Heilmannshof in Labbeck (daneben E. Speetzen, Münster) Abb. 10; Kiesbestandteile aus saalezeitlichen glaziären und glazifluviatilen Ablagerungen (verschiedene Gangquarze, grauer und grüner devonischer Sandstein, Kulm-Lydit und „eckiges Kristallin“) Bild-Taf. 1; Kiesbestandteile aus saalezeitlichen glaziären und glazifluviatilen Ablagerungen aus unterpleistozänen „baltischen“ Sanden des jüngeren Teils der Harderwijk-Formation (Restquarze und Feldspäte) Bild-Taf. 2; Stockholm-Granit u. Brauner Ostsee-Quarzporphyr Bild-Taf. 3] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2012 (5/6): 761-764, Ref. Nr. 750; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Skupin K, Speetzen E & Zandstra JG 1993 Die Eiszeit in Nordwestdeutschland ; Zur Vereisungsgeschichte der Westfälischen Bucht und angrenzender Gebiete - 143 S., 2 S/W-Taf., 49 teils farb. Abb., 24 Tab., 1 Tab. im Anhang, 2 (sep.) Farb-Ktn., Krefeld (Geologisches Landesamt Nordrhein-Westfalen). [”Dabei kommt der Analyse des kristallinen Leitgeschiebebestands, regional und stratigraphisch gesehen, die größte Aussagekraft zu.” S. 113; Die Westfälische Bucht und angrenzende Gebiete mit maximaler Ausdehnung des Inlandeises der Saale-Kaltzeit Abb. 1; Verbreitung der saalezeitlichen Grundmoränen in der Westfälischen Bucht und angrenzenden Gebieten Abb. 2; Korngrößenverteilung saalezeitlicher Grundmoränen in Nordwestdeutschland (Fraktion < 2mm) Abb. 3; Gesamtmächtigkeit der saalezeitlichen Grundmoränen in der Westfälischen Bucht und angrenzenden Gebieten Abb. 4; Gekritztes Sedimentärgeschiebe von Werther Abb. 5; Geschiebelängsachsendiagramm des Geschiebemergels von Langenberg Abb. 6; Kluftdiagramm des Geschiebemergels von Langenberg Abb. 7; Lage der Großgeschiebe in der Westfälischen Bucht und angrenzenden Gebieten Abb. 8; Großer Stein von Tonnenheide Abb. 9; Dicker Stein von Ahlen Abb. 10; Kornverteilung von Unterkreide-Sandsteinen und Sandstein-Großgeschieben der Westfälischen Bucht Abb. 11; Lage der Stellen mit Zählungen kristalliner Leitgeschiebe Abb. 12; Bildnisse von Vilhelm Milthers (1865-1962) und Julius Hesemann (1901 – 1980) Abb. 13-14; Anteil südschwedischer Geschiebe im saalezeitlichen Hauptgletscher in Westfalen und Rheinland S. 49 (Abb. 15); Gebiete mit rapakivireichen Grundmoränen im südwestlichen Niedersachsen Abb. 16; Gebiete mit gehäuftem Auftreten nordischer Großgeschiebe im Bereich des Lämershagener Bogens, eines Teils des drenthestadialen Osning-Halts nordöstlich des Kamms des Teutoburger Waldes Abb. 17; Richtungen drenthezeitlicher Eisbewegungen in der Westfälischen Bucht und im Weserbergland Abb. 18; Vergleich der Zusammensetzung von Leitgeschieben nach Hesemann-Zahl und Geschiebekombinationsklasse in zwei Beispielen Abb. 19; Kieszusammensetzung in den cromerzeitlichen Weerdinge-Schichten von Schoonebeek in SE-Drente und von Geseke bei Lippstadt Abb. 20; Verbreitungsgebiet der plio- bis pleistozänen Ablagerungen des baltischen Flussystems Abb. 21; Richtung des Transportes verkieselter ordovizischer und silurischer Kalksteine während des Mittelmiozäns und Oberpliozäns Abb. 22; Fundstellen von Hattem-Schichten nördlich und westlich der Westfälischen Bucht Abb. 23; Kieszusammensetzung der Sandgrube Wylerberg I westlich Kleve Abb. 24; Fundstellen vertikal gegliederter Moränen in der Westfälischen Bucht Abb. 25; Leitgeschiebezusammensetzung vertikal gegliederter Moränen in der Westfälischen Bucht Abb. 26; Leitgeschiebe-Zusammensetzung in Ratum bei Winterswijk Abb. 27; Leitgeschiebe-Zusammensetzung der gegliederten Moränen von Emmerschans in Drente Abb. 28; Leitgeschiebe-Zusammensetzung der gegliederten Moränen in De Lutte bei Oldenzaal Abb. 29; Leitgeschiebe-Zusammensetzung der gegliederten Moränen in der Abgrabung Tecklenborg bei Coesfeld-Flamschen Abb. 30; Anteil von Leitgeschieben aus Småland, Südschweden und Bornholm an der Zusammensetzung in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 31; Leitgeschiebe-Zusammensetzungen, in Geschiebekombinationsklassen ausgedrückt, von Zählungen von Erwitte, Sinninger Feld IV, Ostenland-Haupt, Alfen, Waltrop II und Vehrte Abb. 32; Anteil von Leitgeschieben aus Dalarna an der Zusammensetzung in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 33; Leitgeschiebe-Zusammensetzungen, in Geschiebekombinationsklassen ausgedrückt, von Zählungen zwischen Essen, Werl und südlich Castrop Abb. 34; Leitgeschiebe-Zusammensetzungen, in Geschiebekombinationsklassen ausgedrückt, von Zählungen von Riesenbeck I+II, Achter de Welt, Getrudensee, Ahlen und Schermbeck Abb. 35; Anteil von Leitgeschieben aus dem ostfennoskandischen Raum an der Zusammensetzung in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 36; Leitgeschiebe-Zusammensetzungen, in Geschiebekombinationsklassen ausgedrückt, von Zählungen von Ochtrup, Ottenstein, Piekenbrock, Haddorf, Buldern und Herzfeld Abb. 37; Stellen mit neuen Zählungen kristalliner Leitgeschiebe im Münsterländer Kiessandzug Abb. 38; Anteil des roten Ostee-Quarzporphyrs (Leitgeschiebe) an der Zusammensetzung in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 39; Fundpunkte der feuersteinarmen Assen-Moränengruppe und davon abzuleitender Ablagerungen in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 41; Kieszusammensetzung einer Bohrung in Krefeld Abb. 42; Vorkommen von Material aus dem Oslo-Graben in Geschiebezählungen in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 43; Schematischer Schnitt durch den saalezeitlichen Moränenkomplex in der Westfälischen Bucht Abb. 45; Bewegungsrichtung und Ausdehnung des ersten saalezeitlichen Eisvorstosses (Drenthe-Hauptvereisung) in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 46; Bewegungsrichtung und Ausdehnung des zweiten saalezeitlichen Eisvorstosses in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 47; Bewegungsrichtung und Ausdehnung des dritten saalezeitlichen Eisvorstosses in der Westfälischen Bucht und Umgebung Abb. 48; Zusammenhang zwischen Schmelzwasserrinnen und Inlandvereisung in der Westfälischen Bucht während des dritten saalezeitlichen Eisvorstoßes Abb. 49; Gliederung des Quartärs in Norddeutschland Tab. 1; Vorkommen von Gletscherschrammen und Vorkommen gekritzter Geschiebe Tab. 2; Fundorte mit eingeregelter Geschiebe Tab. 3; Scherflächen und Klüfte in Lockergestein Tab. 4; Vorkommen von Endmoränen u. Ä. mit Höhenangaben Tab. 5; Stauchungen und Verschuppungen mit Höhenangaben Tab. 6; Vorkommen von Oser und Kames Tab. 7; Vorkommen von Drumlins Tab. 8; Lage, Volumen und Gewicht der Großgeschiebe in der Westfälischen Bucht und angrenzenden Gebieten (Großer Stein, Teufelsfelsen, Butterstein, Opferstein, Kleiner Johannisstein, Großer Johannisstein, David & Goliath, Dicker Stein, Holtwicker Ei) Tab. 9 (siehe auch Abb. 8); Erste Zählungen kristalliner Leitgeschiebe in Westfalen (Milthers 1913, 1934) Tab. 10; Feinkieszusammensetzung pliozäner, weißer Sande des älteren baltischen Flussystems Tab. 13; Kieszusammensetzung des liassischen Döshult-Sandsteins von S-Schweden und der pleistozänen Harderwijk-Formation von Donsbrüggen im Niederrheingebiet Tab. 14; Geschiebezählungen in den Hattem-Schichten Tab. 15; Kieszusammensetzung weißer Sande des jüngeren baltischen Flussystems in der Sandgrube Wylerberg I (Urk-Formation) westlich Kleve Tab. 16; Petrographischer Vergleich Weerdinge-Schichten und Enschede-Formation aus Drente Tab. 17; Zusammensetzung saalezeitlicher Moränen in den östlichen Niederlanden, der Westfälischen Bucht und in Südwestniedersachsen Tab. 19; Leitgeschiebezählungen von Haddorf, Ahlinteln, Sprakel, Sendenhorst und Ennigerloh-Hoest Tab. 20; Fein- und Grobkies-Zählungen verschiedener Vorkommen Tab. 21; Anteile von Varietäten des roten Ostsee-Quarzporphyrs in den Zählungen Estern und Nordvelen Tab. 23; Geschiebezählung Drüpplingsen Tab. 24; Varietäten des roten Ostsee-Quarzporphyrs Taf. 1 (S. 97); Kristalline Gesteine (Geschiebe) mit Rissen Taf. 2 (S. 98); Zählungen kristalliner Leitgeschiebe in Nordrhein-Westfalen und angrenzenden Gebieten Niedersachsens Tab. S. 138-143; Primäre und sekundäre Spuren der Eistektonik Kte. 1; Saalezeitliche fennoskandische kristalline Leitgeschiebe in Westfalen und angrenzenden Gebieten Kte. 2] [Geschiebekunde aktuell 10 (1): 17-18, 1994; Schallreuter, Hamburg.; Der Geschiebesammler 27 (3): 126-127, 1994; Rudolph, Wankendorf.; Fossilien 13 (1): 10-11, 1996; Lienau, Hamburg.]
Skupin K, Speetzen E & Zandstra JG 2003 Die Eiszeit in Nordrhein-Westfalen und angrenzender Gebieten Niedersachsens ; Elster- und saalezeitliche Ablagerungen und ihre kristallinen Leitgeschiebegemeinschaften - 95 S., 15 Abb., 10 Tab., 3 Anh., Krefeld (Geol. Landesamt Nordrhein-Westfalen). [Geschiebezählungen mittels Hesemann-Zahlen; TGZ; Gletscherschrammen; gekritzte Geschiebe; Eisbewegungsrichtungen; elsterzeitliche Grundmoräne im Bergland im Thiener Feld nnw Bramsche (Bl. 3513 Bramsche der TK25), bei Rahden (Bl. 3517 Rahden), Preussisch Oldendorf (Bl. 3616 Preußisch Oldendorf), Bückeberge (Bl. 3721 Auetal), am Buhn bei Vlotho (Bl. 3819 Vlotho), Bohrung sw Holzhausen (Bl. 3918 Bad Salzuflen); Nachweise saalezeitlicher Vereisung im Bergland nördl. Detmold durch Großgeschiebe bei 230-235 m ü. NN (Bl. 4018); im Top des Wiehengebirges bei Dissen ein Großgeschiebe von 16 t (Bl. 3815 Dissen am Teutoburger Wald); Gletscherschrammen auf dem Piesberg bei 170 m ü. NN; Grundmoräne bei der Bauernschaft Driehausen (Bl. 3615 Bohmte), bei Oppenwehe (Bl. 3517 Rahden), Frontheim (Bl. 3617 Lübbecke u. 3618 Hille/Hartum), Wallenhorst (Bl. 3414 Wallenhorst), Markendorf (Bl. 3716 Melle), Muckum (Bl. 3717 Kirchlengern), Eickum (Bl. 3817 Bünde), Vlotho (Bl. 3819 Vlotho), Porta Westfalica Bl. 3719 Minden), Möllenbeck (Bl. 3820 Rinteln); Emme-Schwemmfächer bei Kleinenbremen (Bl. 3720 Bückeburg), Heßlingen (Bl. 3821 Hessisch Oldendorf), Düt-Berge (Bl. 3822 Hameln), Felsenkeller, heute Heerburg bei Coppenbrügge mit Nagelfluh / Naturbeton (Bl. 3823 Coppenbrügge), Freden (Bl. 4025 Freden), Brelingen (Bl. 3424 Wedemark); Verbreitungsgrenze des saalezeitlichen Inlandeises zwischen Hannover und Osnabrück Abb. 1; Schwermineralzusammensetzungen des Quartärs bei Oppenwehe Abb. 3; Bewegungsrichtungen des saalezeitlichen Eises zwischen Hannover und Bramsche Abb. 4; Quartärbasis und Rinnenstrukturen in m zu NN zwischen Ostercappeln und Minden mit Espelkamp-Mindener Rinne und Else-Rinne Abb. 5; Zusammensetzung der kristallinen Leitgeschiebe (Geschiebekombinationsklassen) zwischen Osnabrück und Hannover Abb. 6; Geschiebekombinationsklassen Abb. 10; Verbreitung und Anteil von kristallinen Leitgeschieben aus Dalarna zwischen Osnabrück und Hannover Abb. 12; Verbreitung und Anteil von kristallinen Leitgeschieben aus Ostfennoskandien zwischen Osnabrück und Hannover Abb. 13; Teilströme und Hauptfließwege des ersten saale- bzw. drenthezeitlichen Eisvorstoßes in das Weserbergland zwischen Osnabrück und Hannover Abb. 14; Korrelation der saalezeitlichen („drenthestadialen“) Eisvorstöße zwischen Westfalen und Niedersachsen Abb. 15; Kieszusammensetzung der Felsenkeller-Endmoräne bei Coppenbrügge Tab 2; Leitgeschiebeanalysen D 254 Fabbenstedt und D 285 Wallenhorst Tab 4; in Geschiebekombinationsklassen umgerechnete ältere Leitgeschiebeanalysen elsterzeitlicher Ablagerungen Tab 5; Leitgeschiebeanalysen aus saalezeitlichen Ablagerungen Tab 6; Kieszusammensetzung weißer Kiessande (Enschede-Formation) in den Fürstenauer Bergen Tab 7; Leitgeschiebeanalysen aus saalezeitlichen Ablagerungen, Zusammensetzung des Kieses der oberen Moräne in der Kiesgrube Reese bei Möllenbeck Tab 8; Leitgeschiebeanalysen aus saale- und elsterzeitlichen Ablagerungen Tab 10; Gletscherschrammen auf dem Piesberg, Burgstemmen, Velpke östlich Wolfsburg, Geschiebeeinregelungsmessungen S. 30; Verschuppungen der Rehburger Phase S. 33; Kiessandkörper (Oser und Kames), Frotheimer Kiessandzug, Ravensberger Kiessandzug S. 35; Drumlins S. 36; Bildnis von Jacob Gosse Zandstra Abb. 11]
Skupin K, Stritzke R & Zandstra JG 2006 Eine saalezeitliche Sedimentabfolge im Quellgebiet der Heder bei Salzkotten-Upsprunge (Hellweg/südöstliches Münsterland) [Saalian deposits in the headwaters of the Heder near Salzkotten-Upsprunge (Hellweg, southeastern Münsterland, NW Germany)] - Archiv für Geschiebekunde 5 (1/5) [Festschrift zum 80. Geburtstag von Gerd Lüttig]: 211-228, 10 meist farb. Abb., 5 Tab., Hamburg / Greifswald. [südschwedische und mittelschwedische Geschiebegemeinschaften; Hesemann-Zahlen; Geschiebekombinationsklassen nach Zandstra; kreisförmige hydrogeologische bzw. periglaziale Aufwölbung (Eislinse über einer Karstquelle / Pingo)]
Slater G 1927 The structure of the disturbed Deposits of Möens Klint, Denmark [Struktur lagerungsgestörter Ablagerungen von Möns Klint in Dänemark] - Transaction of the Royal Society of Edinburgh 55 (2) (No. 12): 289-302, Edinburgh. [Mön /Møn / Moen]
Slater G 1927 The Structure of the disturbed Glacial Deposits in the Neighbourhood of Lønstrup, near Hjørring, North Denmark - Transaction of the Royal Society of Edinburgh 55 (2) (No. 13): 303-315, Edinburgh. [Nordjylland, Nordjütland]
Slater G 1930 Die Strukturverhältnisse der gestörten Kreide und Diluvialablagerungen der Ostküste Rügens (Jasmund-Distrikt) - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 63: 123-136, Stuttgart. [U-Maastricht, Sassnitz /Saßnitz, Kollicker Ort, Stubbenkammer, Tipper Ort, Schuppenstruktur (imbricate structure), Diluvium oder Drift (es wird der engl. Begriff „the drift“ für glazigene Ablagerungen verwendet)]
Slavícek JP 1905 Zkameneliny bludných pazourkovitých valounu od Libhošte u Príbora. Geognostická crta. [Versteinerungen der erratischen Feuerstein-Gerölle aus Liebhost bei Freiberg. Geognostische Skizze] - Vestník Klubu prírodovedeckého v Prostejove 7 (1904): 79-84, Prostejov [Proßnitz].
Slavík A 1891 Die Ablagerungen der Glacialperiode und ihre Verbreitung in Nordböhmen. - [Sitzungsberichte der Königl. Böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften in Prag] Vestník Králowské Ceské Spolecnosti Nauk 1891: 231-249, Praha [Prag].
Sleen WGN van der 1929 Het Oude Mirdumer Klif. - Jaarboekje der Vereeniging tot Behoud van Natuurmonumenten in Nederland 1923-1928: 153-154, Amsterdam.
Šliaupa S 1996 Major neotectonically active linear fault zones in Lithuania - Лimacфepa [Litasfera, Lithosphere] 5 (x): 108-115, Minsk (Instytut healahichnykh navyk AN Belarusi). [Größere neotektonisch aktive Störungszonen in Litauen]
Sligtenhorst M & Speetzen E 2006 Eiszeitliche Großgeschiebe („Findlinge”) zwischen Rhein und Weser und ihre Aussagen zur Bewegung des Inlandeises - Hendricks A (Hrsg.) Geologie und Paläontologie in Westfalen 66: (I), 3-20, Anh. S. 21-128, 6 teils farb. Abb., 9 Tab., 3 Ktn.-Beil., Münster (Westfälisches Museum für Naturkunde). [Titelseite (I): Grobe Geschiebe im Bett der Linnenbeeke südlich von Vlotho; 8 Teilgebiete auf 3 Ktn. definiert: über Südwest-Niedersachsen, das nördliche Westfalen bis in den Osten der Niederlande; Findlingskatalog mit 180 Großgeschieben (min. 2 m) mit Angaben zu ihrer individuellen Geschichte; Zusammenstellung der Kennwerte der Findlinge Tab. 9; Ferngeschiebe; Lokalgeschiebe (Osning-Sandstein, Bentheimer Sandstein); „Tertiär-Quarzit” (Verwitterungsprodukte); verdriftete Braunkohlen-Quarzite, Konglomerate, Lydite; Fundorte bzw. jetzige Lage der Findlinge in der absteigenden Reihenfolge ihrer Größe (Name falls vorhanden): 1. Tonnenheide (Großer Stein), Forst Krähe bei Nienburg (Giebichenstein Abb.6), Venne bei Ostercappeln (Gedenkstein zur Hunderjahrfeier und Gedenkstein Meyer zu Venne), Wehrendorf bei Bad Essen, Mardorf/Steinhuder Meer (Goliath-Stein), nordöstlich Mardorf (Paul-Woldstedt-Stein), Tonnenheide, Döhren bei Petershagen (Fikentscher-Stein), Findlingswald bei Petershagen (Jakobs-Stein), Vorwalde bei Venne, Uchte, Wehrendorf, Rahden; 2. Bielefeld (Stein der Steuerzahler), Lage bei Detmold (Großer Johannisstein und Kleiner Johannisstein Abb. 6), Brökeln (Runne-Gedenkstein), Bünde, Bentorf, Bad Oeynhausen (Schwedenstein), Bielefeld-Milse, Valdorf, Bentorf, Langenholzhausen; 3. Steinbeck, Obersteinbeck, Püsselbüren, Fisbecker Forst, Laggenbeck, südwestlich Laggenbeck (Aatal-Stein) und Osterledde bei Ibbenbüren, nordöstlich Nieder-Seeste (Stein am Schachsel), südwestlich Hollage/Osnabrück (Hollager Steine), nordwestlich Vehrte (Süntelstein), Vehrte bei Osnabrück (Stein am Naturfreundehaus und Stein des Heimat- und Wandervereins), Nette-Bach westlich Vehrte, südwestlich Vehrte, Gattberg nördlich Belm (Butterstein Abb. 6), Osnabrück, Wulften bei Schledehausen, südwestlich Bad Essen (Opferstein), Essener Berg bei Bad Essen (Gefallenen-Ehrenmal), Wallenhorst (Hexenstein), 4 km nordöstlich Bad Iburg (Zeppelinstein), Mettingen, nördlich Belm, Borgholzhausen; 4. Enschede/NL (Jan-Bernhard-van-Heek-Stein), Dolphia bei Enschede/NL, Georgsdorf bei Nordhorn (Großer Stein), Ahlde bei Emsbühren, Hopsten, Steinfeld bei Neuenkirchen, Andervenne, Oldenzaal/NL, Steinfeld/Dammer Berge (Dicker Stein), Versen, Börger (Opferstein Abb. 6), nordwestlich Ochtrup, westlich Ochtrup, Sieringhoek südlich Gildehaus, Twist, Bad Bentheim, Ankum-Aslage, Vechta (Firma Helmus), Steinfeld-Holthausen, Hemsen (Elefanten-Stein), Dötlingen, Vinnen, Raken bei Haren; 5. Nordwalde bei Steinfurt, Flughafen Münster-Osnabrück, Glandorf-Averfehrden (David & Goliath Abb. 6), Glane bei Bad Iburg, Bad Laer bei Bad Iburg (Kokemper- oder Teufelstein), Dissen/Teutoburger Wald, Sennefriedhof bei Brackwede, Hövelhof, Gut Ringelsbruch bei Paderborn, Wever bei Paderborn, Niederntudorf bei Salzkotten, Lippstadt, Rixbeck bei Lippstadt (Schützenstein), Dedinghausen bei Lippstadt, Warendorf, Hilter/Teutoburger Wald, Münster-Coerde, Gröblingen bei Warendorf, Füchtorf bei Warendorf, Versmold, Bockhorst bei Versmold, Gütersloh, Westerwiehe bei Rietberg, Kaunitz bei Verl, Steinhorst bei Rietberg, Westenholz bei Delbrück (Schwester-Bonavita-Stein), Loxten bei Versmold, Störmede, Bad Waldliesborn (Kriegerdenkmal), Stirper Warte südlich Lippstadt; 6. Horstmar bei Steinfurt, Holtwick bei Coesfeld (Holtwicker Ei), Münster (Stein am Lettischen Kulturzentrum und Nashornstein im Zoo), Ahlen (Dicker Stein Abb. 6), Amecke bei Drensteinfurt, Capelle bei Werne, Altenberge bei Münster, nördlich von Lünen (Gefallenen-Denkmal), Dortmund- Hostedde, Wessendorf bei Lembeck, Flaesheim bei Haltern, Münster-Hiltrup (Konsul-Schencking-Stein), Laer/Aabauernschaft, Bauernschaft Alst bei Horstmar, Burgsteinfurt, Bauernschaft Niedern/Horstmar, Neuenkamp bei Lippstadt, Essen, Wadersloh, südlich Dülmen (Koppelsteen), Ennigerloh-Westkirchen, Bochum, Buldern-Rödder, Hoetmar, Steinfurt-Borghorst, Borghorst, Hattingen (Horkenstein), Schwerte (Partnerschaftsstein), Rorup, Reken-Voßplacke; 7. Gronau (Gronauer Brocken Abb. 6), Winterswijk/NL (Steen van Overmars), westlich Raesfeld, Sonsbeck bei Xanten, Duisburg, Bruckhausen bei Dinslaken (Hesselmann-Stein), Het Woold bei Winterswijk/NL (Dikke oder Groote Steen), Meddo bei Winterswijk/NL, Ratum bei Winterswijk/NL (Juliana-Stein), Lichtenvoorde/NL (Königsstein), Vreden, südöstlich Raesfeld, Vardingholt nordöstlich Rhede (Tangerding-Steen), Raesfeld, Dämmerwald bei Raesfeld, Mahlberg (Teufelsstein), Hünxer Wald (Teufelsstein 1 und 2), Rees (Sandstein), Emmelkämper Mark (Sandstein), Nordvelen; 8. Diepenheim bei Goor/NL, Lemelerberg südlich Ommen/NL (Dikke Steen), Egge bei Itterbeck (Egger Riese), Emmerschans/NL (Abb. 6), südlich Klazienaveen/NL] [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2007 (1/2): Ref. Nr. 268; Riegraf (Münster), Stuttgart.]
Słowański W 1970 [Slowanski W 1970] Czwartorzed i jego podłoże w południowej części obszaru jezior mazurskich i terenów przyległych. - Kwartalnik Geologiczny 14 (4): 852-853, Warszawa (Instytut Geologiczny). [Quartär Masurens, Polen]
Słowański W 1971 [Slowanski W 1971] Czwartorzęd i jego podłoże w nowych wierceniach między Szczytnem a Orzyszem (Quaternary and its basement in new boreholes between Szczytno and Orzysz) - Przegląd geologiczny 2: 70-73, Warszawa. [Das Quartär und sein Untergrund in Bohrungen zwischen Szczytno and Orzysz]
Słowański W 1971 Objaśnienia do Mapy Geologicznej Polski 1 : 200 000, ark. Pisz., Warszawa (Instytut Geologiczny).
Słowański W 1975 The Quaternary at Węgorzewo and its vicinity. - Biuletyn Pánstwowego Instytutu Geologicznego 288: 99-136, Warszawa. [Das Quartär bei Węgorzewo und Umgebung]
Słowański W 1977 [Slowanski W 1977] Mapa Geologiczna Polski w skali 1 : 200 000, wyd. B, ark. Lidzbark Warmirlski. - 1 Kte., Warszawa (Wydawinctwa Geologiczne).
Słowański W 1978 [Slowanski W 1978] Mapa Geologiczna Polski w skali 1 : 200 000, wyd. B, ark. Olsztyn. - 1 Kte., Warszawa (Wydawinctwa Geologiczne). [Polen]
Słowański W 1981 [Slowanski W 1981] Czwartorzęd na Mazurach (The Quaternary in the Mazury District) - Biuletyn Pánstwowego Instytutu Geologicznego 321: 131-141, Warszawa. [Das Quartär Masurens, Ostpreußen, Polen]
Smed P 1962 Studier over den fynske øgruppes glaciale landskabsformer - Meddelelser fra Dansk Geologisk Forening 15 (1): 1-74, 2 Abb., 1 Falt-Kte, Ortsregister, København. [Z 301; baltischer Eisstrom, Tunneltal, Moränentypen, Drumlin, Os, Kames, Eisstauseen, Fynen, Hindsholm, Langeland, W-Fynen, Aero, Lillebeltgletscher, Slakenbjerg; „Terrænstriber" (drumlinoid orientering)/ moræneflade; Skurestriberetninger (stiplet: ældre); Drumlins; Terrænskrænter (=moræneflade i to efager). Vigtige fremhævet; “Kuppelbakker”; Israndsbakker, mindre, el. i enkelt voldform; Israndparallel landskabsorientering; Israndsbakker: Systemer med flere kæder, hvis retning er angivet; „Marginale dødisgrave”; “Isrands-kames”; Tunneldale o. lign; Ekstramarginale smeltevandsdale. Pil = strømretning; Terrasseskrænter (fakkerne vender mod den høere side); Andre erosionsdale (sen- el. postglaciale); Hedesletter (ekstramarginalt smeltevandssand); Senglacialt ler; Plateaubakker (issøler); „Topbakker"; Uregelmæssige morænebakker; Åse; “Grus-fladbakker” el. a. systemer af uforstyrrede grusbakker; „Grus-længdebakker" el. åslignende grusbakker; Forskellige, i landskabet usynlige grusstrøg; Grupper af ganske små grusbakker; Hatformede bakker, el. hatbakketignende grusbakker; Regiongrænser, sml. kortet i teksten; Grænse mellem relativt “glaf” (G) og småkuperef (K) bundmoræne; Naturskabt marint forland; Inddæmninger; Grunde i havet, støttende dragningen af israndslinier; Formodede, havdækkede tunneldale; Formodede, havdækkede, ekstramarginale smeltevandsdale]
Smed P 1965 Hesselager - Varv 1965 (4): 24-28, 4 Abb., København. [Große Findlinge]
Smed P [um 1979] Landskabskort over Danmark, blad 1, 2, 3, 4. - Brenderup (Geografforlaget). [Landschaftskarten Dänemarks, Karte Dänemarks, physiogeographische Karten Dänemarks]
Smed P 1989 Sten i det danske landskab 2. udgave, 1. oplag - III+181 S., 33 Farb-Taf., zahlreiche, nach den Seiten nummerierte Abb., Brenderup (Geografforlaget). [Der Geschiebesammler 24 (1/2): 74 (1. udgave ?), 1990, Eichbaum, Hamburg.; Geschiebekunde aktuell 9 (3): S. 88, Schallreuter, Hamburg.; Fundgrube 26 (3): 122, 1990, Schulz]
Smed P 1990 Neuaufnahme der Leitgeschiebeforschung in Dänemark ; Vorschlag zur Abbildung der Resultate und kritische Beurteilung der Methoden - 57. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen in Hamburg-Harburg: 53-54, Hamburg.
Smed P 1993 Indicator studies: a critical review and a new data-presentation method - Bulletin of the Geological Society of Denmark 40 (3/4): 332-340, 6 Abb., 4 Tab., Copenhagen. [Geschiebekunde aktuell 10 (3): 95, 1994; Schulz, Hamburg.]
Smed P 1994 Steine aus dem Norden Geschiebe als Zeugen der Eiszeit in Norddeutschland Deutsche Übersetzung und Bearbeitung durch J Ehlers - (I), 195 S., 34 Taf., (1+)83 Abb., 1 Kte., Berlin / Stuttgart (Borntraeger). [Geschiebekunde aktuell 10 (3): S. 96, 1994, Schallreuter, Hamburg.; Der Geschiebesammler 27 (4):185-186, 1994; Rudolph, Wankendorf.]
Smed P 1997 Kommentare zu Leitgeschiebezählmethoden [Comments to Indicator Counting Methods] - Archiv für Geschiebekunde 2 (3): 141-145, 3 Abb., Hamburg.
Smed P 1997 De 949 skuresten i Lindødokkerne - GeologiskNyt 1997 (3): 22-25, 10 Abb., Århus. [Skurestribet blok ved Troelskærskolen, Munkebo. (Foto: Ole Nederland) Abb. 1; Isskurede blokke fra Lindø-profilet spredt i gårdhaven ved Troelskærskolen, Munkebo. (Foto: Ole Nederland) Abb. 2; “Anholtskifer” med skaller af muslingen Cyrena Abb. 6]
Smed P 1998 Das Verhältnis zwischen Feinkiesanalyse und Geschiebezählung nach Erfahrungen aus Dänemark, Mecklenburg und Polen - Kurzfassungen der Vorträge, Erläuterungen zu Postern und Exkursionsführer 65. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Nordwestdeutscher Geologen vom 02. bis 05. Juni 1998 in Schleswig: 26-27, Schleswig. [petrographische Analyse; Kies; Geschiebe; Weichsel-Eiszeit]
Smed P 1998 Die Entstehung der dänischen und norddeutschen Rinnentäler (Tunneltäler) ‒ Glaziologische Gesichtspunkte - Eiszeitalter und Gegenwart 48: 1-18, 17 Abb., Hannover.
Smed P 2000 Über den Hesemann-Milthers-Streit und die von Hesemann verwendete Abbildungsmethode für Geschiebezählungen. Ein Kommentar zu Gerhard Schönes Artikel in Geschiebekunde aktuell 16 (2) - Geschiebekunde aktuell 16 (4): 127-131, 1 Abb., 1 Tab., Hamburg. [”Der Streit war ein unglückliches Beispiel dafür, wie wissenschaftliche Uneinigkeit nicht gehandhabt werden sollte.”; Geschiebezählungen von Qualitz bei Rugenberg (Smed 1999) und Vastorf (Smed & Vinx 1999) Abb. 1]
Smed P 2001 Leserbrief - Geschiebekunde aktuell 17 (4): 126, Hamburg. [zu Geschiebekunde aktuell 16 (4): 127-131, 2000 und 17 (1): 20, 2001 („Über den Hesemann-Milthers-Streit und die von Hesemann verwendete Abbildungsmethode für Geschiebezählungen.”)]
Smed P (deutsche Übersetzung und Bearbeitung durch Ehlers J) 2002 Steine aus dem Norden ; Geschiebe als Zeugen der Eiszeit in Norddeutschland 2. verbesserte Aufl. - (I), 195 S., 34 Taf., (1+)83 Abb., 1 Kte., Berlin / Stuttgart (Borntraeger). [Åland-Aplitgranit auf Farb-Taf. Fig. 69; Åland-Granit 68-69; Åland-Granit, grobkörnig 68; Åland-Quarzporphyr 1-2; Åland-Porphyr 1-4; Åland-Pyterlit 64; Åland-Rapakivi 67; Åmål-Gneisgranit 121; Åsby-Diabas 51; Åsen-Porphyr 25; Älvdal-Porphyr: Dala-Ignimbrite 16-19; Arnögranit 82; Augengneis S. 89; Barnarp-Trikoloregranit 62; Schonen-Basalt 52; Oslo-Basalt 44-46; Beyrichienkalk 148; Biskopåsen-Konglomerat (Biskopasen-Konglomerat / Biri-Konglomerat) 124; Björna-Granit S. 140; Blekinge-Granit 77; Blyberg-Ignimbrit 16; Bohuslän-Granit 74-76; Bornholm-Gneis 122; Bornholm-Granit 105-106; Brauner Graversfors-Granit S. 136; Brauner Ostsee-Quarzporphyr 7; Braunfleckiger Kristinehamn-Granit 101-104; Braunvioletter Filipstad-Granit 98-99; Bredvad-Porphyr 23; Brekzie S. 90; Bryozoenkalk 145; Burgsvik-Sandstein S. 162; Varberg-Charnockit 120; Chiasma-Sandstein 130; Crinoidenkalk: Seelilienkalk 139; Dala-Granit 84-87 u. 93; Dala-Ignimbrit 16-19; Dala-Porphyr Nr.5,12-13,16-19, 23-33 u. 36-37; Dala-Sandsteine S. 53, 81 u.162; Dan-Kalkstein 144-145; deformierter bunter Pegmatit: Flammen-Pegmatit 117; deformierter Småland-Granit 64; Devon-Geschiebe 151-152; Devon-Sandstein 151; Digerbergs-Konglomerat S. 79 u. 127; Drammen-Granit S. 31 u. 83; Drammen-Ignimbrit (Drammen-Quarzporphyr) 21; Emarp-Porphyr 11; eokambrischer Sandstein 128 u. 130; Eringsboda-Granit S. 144; Fagerhult-Quarzporphyr S. 120; Fakse-Korallenkalk 144; Fellingsbro-Granit S. 144; Feuerstein: Flint, Feuersteinlinie S. 95; Filipstad-Granit 94-99 (Trikolore-Variante bzw. Trysil-Variante 94, Globen-und-Sterne-Variante 95, südlicher Typ 96, Braunvioletter Filipstad-Granit 98-99); Flammen-Pegmatit 117; Flintkonglomerat 126; Garberg-Granit 87; Glen-Tilt-Granit (James Hutton) S. 21; Glöte-Porphyr 5; Götemar-Granit 55; Granat-Amphibolit 118; Granat-Coronit 119; Granatgabbro 119; Granulit (aus Schonen) 123; Grauer Nystad-Granodiorit 170; Grauer Porphyrit 36; Graversfors-Granit: Brauner u. Porphyrischer S. 136, Roter 73; Grimstad-Granit 144; grobkörniger Åland-Granit 68; Grönklitt-Porphyrit 31-33; Grorudit 38; Grüngestreifter Kalmarsund-Sandstein 129; Hälleflinta (Helleflint) S. 91; Haga-Granit 66; Halen-Granit S. 138; Hammer-Granit 106; Hanaskog-Flint: Weißfleckiger Flint 137; Heden-Porphyr 27; Heiligenhafener Gestein 170; Högsrum-Porphyr 8; Høvringit (Høvringsvatn-Monzonit) 110; Hömebo-Hälleflinta: Småland-Hälleflinta 15; Ignimbrit: aus Dalarne 13, 16-19, aus dem Oslo-Gebiet 14 u. 20-22, aus Småland 15; Jämshög-Granit 138; Järna-Granit als Leitgeschiebe: rotgrün 93, weiß S. 146; Jungfrun-Granit 130; Kätilla-Porphyr 26; Kalmarsund-Sandstein 129-132; kambrischer Sandstein 128-135; Karlshamn-Granit 91; Kinda-Granit 100; Kinne-Diabas 48; Klittberg-Ignimbrit (Klittberg-Porphyr) 18; Korallenkalk: aus Fakse 144, von Gotland S. 166; Kristinehamn-Granit 101-104; Kugelsandstein 151A; Kullait 34; Lardalit S. 154 Larvikit 112-114 (Lathus-Ignimbrit, Lathus-Porphyr); Lellainen-Granit 155; Lönneberga-Porphyr 35; Månsta-Porphyr 24; Mariannelund-Granit 59; Mariehamn-Granit: Haga-Granit 66; Monzonit 110; Neksø-Sandstein S. 46, siehe auch Rote Sandsteine 128; Nephelin-Syenit S. 83, 115; Nordmarkit S. 83, 108-109; Nymåla-Porphyr S. 110; Nystad-Rapakivi 153-154; Öje-Basalt: Öje-Diabas 47; Öland-Kalkstein 140-141; „Old Red"-Sandstein 151B; Østfold-Granit S. 138 Östgöta-Granit 97; Orrlok-Ignimbrit (Schwarzer Orrlok-Porphyr) S. 116; Orsa-Porphyrit 31-33; Orthoceratitenkalk: S. 47-48, 140-141; Oslo-Basalte 44-46; Ignimbrite 14 u. 20-22; Ostsee-Kalksteine 138-143; Ostsee-Sandsteine 128-135; Ostseekalk 143; Ostsee-Quarzporphyr: Brauner 7, Roter 6; Påskallavik-Porphyr 10; Palaeoporellenkalk 142; Perniö-Granit 157; Bohuslän-Granit 76; Sala-Granit 79; Dala-Porphyrite (Dalarne) 29-33 u. 36; Prickgranit 65; Pyterlit aus Åland 64, 66; Quarzplattengneis: Schonen-Granulit 123; Quarzporphyr 1-13 u. 23-28; Rännås-Ignimbrit (Rännås-Porphyr) 19; Rätan-Granit 92; Ragunda-Granit S. 136; Rapakivi von: Åland 67, Nystad 153-154, Rödö S. 144, Siljan 70; Rektangel-Porphyr 42-43; Revsund-Granit 83 u. 90; Rhombenporphyr 39-41; Rhombenporphyr-Konglomerat 125; Rödö-Granit 88; Rödö-Granitporphyr 89; Rödö-Quarzporphyr, Rödö -Rapakivi S. 144; Rønne-Granit als Baustein S. 96; Rote Småland-Granit 53-58; Roter Orrlok-Porphyr S. 116; Roter Ostsee-Quarzporphyr 6; Roter Porphyrit 31-33; Rot-weißer Ostseekalk 143; Såvald-Dysberg-Ignimbrit S. 114; Särna-Diabas 49; Roter Särna-Porphyr 12; Violetter Särna-Porphyr 13; Särna-Tinguait 37; Sala-Granit: porphyrisch 79, weiß 80; Schonen-Granulit 123; Schwarzer Orrlok-Porphyr 17; Schwarzer Oslo-Ignimbrit 22; Skolithos-Sandstein 131-135; Siljan-Granit 70 u. 84-86; Siljan-Rapakivi 70; Sjögelö-Porphyr 9; Småland-Granit 53-62; Småland-Hälleflinta 15; Småland-Porphyr 8-11; Spinkamåla-Granit 77; Stockholm-Granit 78; Tandsjöborg-Porphyr 28; Tinguait: aus dem Oslo-Gebiet 38, aus Särna 37; Trikolore-Granit 62 (Barnarp-Granit) u. 94 (Trysil-Granit); Uppland-Granit 73 u. 78-82; Uppsala-Granit 81; Uthammar-Granit 53; Vånevik-Granit 54; Vänga-Granit 71; Vänge-Granit 73; Värmland-Granit 94-104; Västervik-Fleckengneis 63; Rosa Växjö-Granit 60; Vaggeryd-Syenit 111; Vang-Granit 105; Varberg-Charnockit 120; Venjan-Porphyrit 29-30; Virbo-Granit 56; Weißer Järna-Granit 146; Weißer Sala-Granit 80; Weißfleckiger Flint 137; Weißschlieriger Granat-Amphibolit 118; Wiborg-Rapakivi, Funde und Verbreitung S. 170; Wiborgit 153; Ytö-Granit 156; Findling als Wackelstein in den Alpen Abb. 1; Hammer-Granit mit eiszeitlichen Gletscherschrammen auf Bornholm Abb. 2; Grundmoränenaufschluss an Böschung Abb. 5 unten; visueller Vergleich von Gabbro (links) + Diorit (rechts) Abb. 18; die alte Peneplain (Hardangervidda) mit steil eingeschnittenen Mabo-Tal (Måbø) im Vorfeld des Hardangerfjords an der norwegischen Küste Abb. 24; Geologische Karte von S-Skandinavien Abb. 27; geologisch-morphologischer Schnitt durch die „Schichttortenberge“ Kinnekulle + Billingen s des Väner-Sees Abb. 29; Karte der Eisvorstöße in Mitteleuropa Abb. 37; die maximale Ausdehnung des Weichseleises (22.000 a vor heute) Abb. 40; Karte der geographischen Lage der Leitgeschiebe (von 59 Leitgeschiebearten lt. Liste) Abb. 45; Karte von Fennoskandia mit Verbreitungsgebieten zahlreicher Leitgeschiebearten Abb. 51; Karte der Herkunftsgebiete der Filipstadt-Granite Abb. 52; Karte der Herkunftsgebiete der Granite mit Kalifeldspat-Einsprenglingen aus Östergötland und dem nördlichen Småland Abb. 53; Karte der Herkunftsgebiete der Leitgeschiebearten aus Dalarna Abb. 54; Karte der Herkunftsgebiete der Leitgeschiebearten aus dem Oslo-Gebiet Abb. 55; Helleflinta Abb. 63; Dammestein /Dammesten bei Hesselager Abb. 83] [Der Geschiebesammler 35 (2): 81; 2002. Geschiebekunde aktuell 18 (3): S. 111, 2002; Schallreuter, Hamburg.; der Aufschluss 54 (3): 192, 2003; R. Vinx.]
Smed P 2004 Kommentar zum Geologischen Führer für den norddeutschen Geschiebesammler von W.Schulz (2003) - Geschiebekunde aktuell 20 (2/3) [20 Jahre Gesellschaft für Geschiebekunde]: 92, Hamburg / Greifswald.
Smed P 2008 Warum ist es wichtig, westschwedische Steine zu kennen? Persönliche Erfahrungen des Vortragenden - Geschiebekunde aktuell 24 (2): 61-63, Hamburg / Greifswald. [Vortragskurzfassung]
Smed P 2011 Indicator count methods tested out on Møn, Denmark [Leitgeschiebezählungs-Methoden, durch Untersuchungen auf der Insel Møn, Dänemark, geprüft] - Eiszeitalter und Gegenwart (E & G) Quaternary Science Journal 59 (1/2) [2010]: 76-87, 13 Abb., Greifswald [deutsch. u. engl. Abstract] [DOI: 10.3285/eg.59.1-2.07]. [Geschiebezählungen auf Mön in Dänemark, TGZ, Weichsel-Kaltzeit, Mön, Ristringe, Dala-Sandstein; glaziale Landschaft und untersuchte Lokalitäten auf der Insel Møn Abb. 2; Hjelm-Nakke-Kliff Abb. 3; Kliff von Møn mit Jüngerem Baltischen Till + Mittel-Jütland-Till + Klintholm-Till Abb. 4; 2 Geschiebezählungen mit TGZ in Kreiskoordinaten-Darstellung von Hjelm-Nakke-Kliff Abb. 7; Karte der Gletscherschrammen + relative Häufigkeit von Dala-Sandstein in Zählungen in M-Schweden Abb. 8; Hvideklint mit 2 diskordant lagernden Tills und Darstellung von Geröll-Zählungen an Feinkies Abb. 12+13]
Smit BI 2010 Valuable Flints – Research strategies for the study of early prehistoric remains from the Pleistocene soils of the northern Netherlands - Groningen Archaeological studies 11: VI + 176 + 1 S., Abb., Tab., 8 Anl., Groningen ISBN 978-90-77922682. [Wertvoller Flint; wertvoller Feuerstein als vorgeschichtlicher Rohstoff; Forschungsstrategien zu steinzeitlichen Resten im Boden der nördlichen Niederlande]
Smit M de 1972 Brief aan nog onervaren stenenliefhebbers. - Grondboor en Hamer 1972 (3): 89-92, o.O. [allgem. Hinweis auf das Finden von Geschieben]
Smit O 1982 Botten in de bodem - Grondboor en Hamer 36 (5): 145-149, 5 Abb., Oldenzaal. [Z 664; Tiglien, Pflanzenfossilien, Tierfossilien; Karte der Vorkommen von Tegelenton bei Tegelen bei Venlo rechts der Maas im Niederrheingebiet Kte. 1-2; Elephas meridionalis Abb. 2; Macaca florentina Abb. 3]
Smith A 2003 The Story of The Bowder Stone - Smith A (Hrsg.) The Landscapes of Cumbria No. 1 - 24 S., 15 Abb., Keswick, Cumberland, U.K. (Rigg Side Publications). [Findling]
Smith A 2004 Landscapes Around Keswick - Smith A (Hrsg.) The Landscapes of Cumbria No. 2 - 24 S., 15 Abb., Keswick, Cumberland, U.K. (Rigg Side Publications).
Smith A 2008 The Ice Age in the Lake District - Smith A (Hrsg.) The Landscapes of Cumbria No. 3 - 60 S., 63 Abb. (davon 56 farb.), 1 Tab., 1 Box, Keswick, Cumberland, U.K. (Rigg Side Publications). [Zentralblatt für Geologie und Paläontologie (II) Paläontologie 2012 (1/2): 154-156, Ref. Nr. 168; Schöne (Wedel), Stuttgart.]
Smith A 2010 Lakeland Rocks: An Introductory Guide - Smith A (Hrsg.) The Landscapes of Cumbria No. 4 - 84 S., 128 Abb., Keswick, Cumberland, U.K. (Rigg Side Publications).
Smith A & Rose J 1997 A new find of Quaternary quartzite-rich gravel near Letchworth, Hertfordshire, southeastern England - Proceedings of the Geologists’ Association 108 (4): 317-326, 4 Abb., 2 Tab., London. [”... Letchworth Gravel was buried beneath Lowestoft Till and other glaciogenic sediment.” S. 324-325]
Smolka-Best H 1992 Fundchronik für die Kreisfreie Stadt Bielefeld 1948-1980 - AFWL Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe 8A: 61-89, 19 SW-Abb., 1 Tab., Mainz (Philipp von Zabern). [Feuersteinmeißel von Heepen-Milse und Pfeilspitze von Jöllenbeck Abb. 13; präparierter und retuschierter Steinkern und retuschierte Abschläge von Johannistal Abb. 18; diverse Feuerstein-Artefakte nach Adrian W. Abb. 19]
Smythe JA 1914 The glacial geology of Northumberland. - Transactions of the Natural History Society of Northumberland, Durham and Newcastle upon Tyne (N.S.) 4 (1): 86-116, 8 Abb., 3 Ktn., London. [Feuersteingeschiebe]
SNG [Senckenberg Naturforschende Gesellschaft] 1994 Fritz Kaerlein hinterlässt dem Senckenberg Bibliothek und Sammlung - Natur und Museum 124 (4): S. 271, Frankfurt a.M.
Sobich A 1994 Quartärgeologische Kartierung auf der Osterholz-Scharmbecker Geest bei Brundorf im Maßstab 1 : 5000 Blatt TK 25 (2717) Schwanewede und Blatt TK 25 (2718) Osterholz-Scharmbeck - unveröff. Diplomarbeit (Teil I), Diplomkartierung der Universität Bremen: 38 S., 13 Abb., 2 Ktn. als Beil., Bremen.
Sobolev D & Sobolev H 1912 O lednikovych otoženijach v okrestnostjach g. Vil’ny [Über die glazialen Ablagerungen in der Umgebung der Stadt Wilna] - 32 S., 5 ris., 27 tabl., Wilna /Wilnius [russisch]. [eine Art Standardwerk der litauischen Quartärgeologie seiner Zeit, Litauen, Geschiebemergel, Grundmoräne, Glazitektonik, mehrere Abbildungen von Grundmoräne + Blockwerk, Bänderton /Staubeckenton]
Sobolew D 1925 Die Eiszeitformation Nordeuropas und die morphologische Gliederung der russischen Ebene. - Mitteilungen der Russischen Geographischen Gesellschaft 56 (x): xx-xx, St. Petersburg. [Quartärgeologie Russlands]
Sobolew D 1926 Die polnisch-ukrainische periglaziale äolische Formation. - Vestnik ukrainische Geologische Com. 1926: xx S., xxxx. [Quartärgeologie der Ukraine]
Sobolew D 1926 Materialien zur Erforschung der Fl. Wolchow und seines Beckens - xx S., Leningrad. [Quartärgeologie NW-Russlands, Wolchow-Fluss, Wolchow-Becken]
Sobolew D 1926 Das Relief der Waldaihügel - Priroda xx: xx S., Moskva (Rossiyskaya Akademiya Nauk). [Quartärgeologie Russlands, Endmoräne]
Sobolew D 1930 Über die Stratigraphie der quartären Ablagerungen der Ukraine - Bull. Kom. Stud. Quartär 1930: xx-xx, xxxx. [Quartärgeologie der Ukraine]
Sobolew D 1933 Über die Glazialdislokationen - Transactions of the II. International Conference of the association on the study of the Quaternary period in Europe 2: xx-xx, Leningrad / Moskau. [Glazialtektonik; Quartärgeologie Russlands]
Sobolew DN 1933 Das System der glazialen Formenbildungen der Nordpolnischen und Weißrussisch-Litauischen Niederung. - Verh. II. Internat. Quartär-Konferenz Leningrad-Moskau 3: xx-xx, Leningrad / Moskau.
Sobolewska M 1975 Analiza palinologiczna osadów interglacjalnych z Węgorzewa (A palynological analysis of the interglacial deposits at Węgorzewo) - Biuletyn Pánstwowego Instytutu Geologicznego 288: 137-165, Warszawa. [Palynologie der Interglazialablagerungen von Wegorzewo, Polen]
Söderberg P & & Flodén T 1987 [Söderberg P & & Floden T 1987] Stratabound submarine terraces and pockmarks – indicators of spring sapping in glacial clay, Stockholm Archipelago, Sweden - Sveriges Geologiska Undersökning Ca 86 [Cato I & Klingberg F (Hrsg.) Proceeding of the Fourth Marine Geological Conference – the Baltic]: 173-178, 9 Abb., Uppsala [ISBN 91-7158-553-2]. [1998 B 748; schichtgebundene marine Terrassen und pockmarks im Stockholmer Archipel des Bottenmeer; Ostsee, Stockholmer Schärengarten, Lacka-Terrasse, Örskär-Terrasse; im Durchmesser mehrere m-große, durch Grundwasserausfluss entstandene Pockmarks von Sundsbadarna Abb. 2; Grundwasserdurchfluss und Grundwasseraustritt in permeablen Schichten von gebändertem Ton Abb. 9]
Söderberg P & Hagenfeldt SE 1994 Seabed Investigations of Upper Proterozoic to Lower Palaeozoic Erratics in the Åland Sea, Sweden, by the SPERESAT Technique - Baltica 8: 27-37, 13 Abb., Appendix, Vilnius. [Z 1371; Geschiebekunde aktuell 12 (2): 50, 1996; Eiserhardt, Hamburg; untermeerische Untersuchung des Untergrundes der schwedischen Schärenküste sw Åland mittels Geschiebe proterozoischen (Riphäikum und Vendium) bis u-paläozoischen (U-Kambrium, U-Ordoviz, O-Ordoviz =Orthocerenkalk und Ostseekalk) Alters in der Alandsee aus Flachkernbohrungen; m-riphäisch-jotnische Söderarm-Fm.; Sediment-Corer mit Kunstoffliner; die Aland-See ist vollständig von quartärem Ton bedeckt (glazialen und postglazialen Alters); geologische Karte des Präquartärs des Aland-Seebeckens und des südlichen Bottenmeeres Abb. 2; Karte der Häufigkeit von Sandsteingeschieben der Einheit 1 im Untersuchungsgebiet Abb. 7; Karte der Häufigkeit von Sandsteingeschieben der Einheit 2 im Untersuchungsgebiet Abb. 8; Karte der Häufigkeit von Geschieben des Ostseekalkes im Untersuchungsgebiet Abb. 13]
Söderberg P & Hagenfeldt SE 1995 Upper Proterozoic and Ordovician submarine outliers in the archipelago northeast of Stockholm, Sweden - Geologiska Föreningens i Stockholm Förhandlingar 117 (3 = 642): 153-161, 8 Abb., Stockholm.
Soenderop F 1911 Der Oberflächenbau des Kreises Pyritz - Anhang zum Inventar der Bau- und Kunst-Denkmäler des Kreises Pyritz: 69 S., 12 Abb., 1 Kte. i. Anh., Stettin (Komm.-Verl. Léon Saunier). [mit einer geol. Einführung von F. Soenderop; TK25 2755 Werben + Bl. 2855 Pyritz, Pommern; geologische Entwicklung des Pyritzer Weizackers, Pyritzer Stausee, Eisstausee]
Soeren JC van 1970 Neuer Fund von vierstrahligen Seeigeln. - der Aufschluss 21 (7): 215-216, 2 Abb., Göttingen.
Soergel W 1912 Elephas trogontherii Pohl. und Elephas antiquus Falc., ihre Stammesgeschichte und ihre Bedeutung für die Gliederung des Diluviums - Palaeontographica 60: 114 S., 3 Taf., 8 Tab., 14 Abb., Stuttgart. [Elefant, Proboscidier]
Soergel W 1912 Das Aussterben diluvialer Säugetiere und die Jagd des diluvialen Menschen - Festschrift zur 43. allgemeinen Versammlung der Deutschen Anthropologischen Gesellschaft, Weimar 4. bis 8. August 1912 (2): 81 S., 3 Taf., Weimar.
Soergel W 1915 Das vermeintliche Vorkommen von Elephas planifrons Falc. in Niederösterreich. Eine kurze Anleitung zur Artbestimmung von Elephantenmolaren - Paläontologische Zeitschrift 2 (1): 1-65, 12 Abb., Stuttgart. [Elefant, Proboscidier]
Soergel W 1912 Elephas trogontherii Pohl. und Elephas antiquus Falc., ihre Stammesgeschichte und ihre Bedeutung für die Gliederung des Diluviums - Palaeontographica 60: 114 S., 3 Taf., 8 Tab., 14 Abb., Stuttgart. [Elefant, Proboscidier]
Soergel W 1912 Das Aussterben diluvialer Säugetiere und die Jagd des diluvialen Menschen - Festschrift zur 43. allgemeinen Versammlung der Deutschen Anthropologischen Gesellschaft, Weimar 4. bis 8. August 1912 (2): 81 S., 3 Taf., Weimar.
Soergel W 1915 Das vermeintliche Vorkommen von Elephas planifrons Falc. in Niederösterreich. Eine kurze Anleitung zur Artbestimmung von Elephantenmolaren - Paläontologische Zeitschrift 2 (1): 1-65, 12 Abb., Stuttgart. [Elefant, Proboscidier]
Soergel W 1918 Das Kieslager von Süßenborn bei Weimar - Monographie zur Steinbruch-Industrie 5: 32 S., 11 Abb., Berlin (Union Zweigniederl.). [Thüringen, Quartär]
Soergel W 1919 Löß, Eiszeiten und paläolithische Kulturen - 177 S., 1 Taf., 14 Abb., Jena (G. Fischer).
Soergel W 1920 Der Kalktuff von Magdala i. Thür. - Der Steinbruch 15 (11 + 13 + 14 + 15): 40 S., 9 Abb., Berlin.
Soergel W 1920 Der Rabutzer Beckenton, Geologie, Paläontologie, Biologie - Veröffentlichungen des Provinzialmuseums zu Halle 1 (4): 1-40, Halle a. d. S. (Gebauer-Schwetschke). [glazilimnischer Staubeckenton, Bänderton, Warvit, Eem-Warmzeit]
Soergel W 1921 Die Ursachen der diluvialen Aufschotterung und Erosion - IV+74 S., 1 Abb., Berlin (Gebr. Borntraeger). [oberpliozäne Flussablagerungen, postglaziale Flussablagerungen, die petrographische Zusammensetzung der Schotter, Ilm, Unstrut, Hirschrodaer Graben, Balgstedt, Obermöllern, kontinentale Hebung, kontinentale Senkung, Einfluss klimatischer Änderungen (Niederschlagsmenge), das Klima der Aufschotterungsphasen, das allgemeine Alter der Aufschotterungsphasen, die Bedeutung der Säugetierreste für die Altersstellung der Schotterzüge, Säugerreste-führende Saaleschotter in der Ködelschen Grube bei Uichterlitz + Stadelmannsche Grube bei Markweben + Eckhartsche Grube bei Gohlis + Tagebau Körbisdorf, chemische Verwitterung und das Klima der Erosionsphasen, der Klimawandel im Eiszeitalter, interglaziale Schotter]
Soergel W 1923 Diluviale Flußverlegungen und Krustenbewegungen - Fortschritte der Geologie und Palaeontologie 5: VIII+388 S., 10 Taf., 28 Abb., Berlin (Borntraeger). [Flussnetz Thüringens (Saale, Unstrut, Ilm, Helme, Wipper, Gera Apfelstädt, Leine, Schilfwasser, Badewasser, Laucha, Hörsel); präglaziale Schotterterrassen; diluviale / pleistozäne Krustenbewegungen; glaziale Einbiegung / Senkung Norddeutschlands; Aufbiegung / Hebung Fennoskandias; glaziale Schollen, Transportweite glazialer Schollen, Verzeichnis der in norddeutschen Moränen eingewalzten glazialen Schollen; Profil von Kuhgrund bei Lauenburg Abb. 19; Taf. 1 (S. 54) und Taf. 8 (S. 228) Übersichtskarten mit grober Darstellung der Vereisungsgrenze; Detailskizze Raum Gotha S. 41]
Soergel W 1923 Beiträge zur Geologie von Thüringen I. Präglaziale Schotterterrassen der Ilm - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 49: 1-51, 3 Abb., Stuttgart (Schweizerbart). [über Schotter bei Oßmannstedt liegt Bänderton und tonige Grundmoräne ... südlich Goldbach ein großer nordischer Granitblock S. 19; auf Bl. 5033 Weimar der TK 25 nordische Geschiebe, auf Bl. 5034 Magdala der TK 25 nordischer Feuerstein S. 22; Diluvialprofil nahe Rastenberg an der Finne mit Geschiebelehm Abb. 3]
Soergel W 1923 Beiträge zur Geologie von Thüringen I. - III. Das Alter der Ilmtalstörung (Pliocän an der Heinrichsburg bei Mellingen) - Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1923 (4/6): 107-117 (I. Teil), 134-142 (II. Teil), 167-173 (III. Teil und Schluss: Die einzelnen Phasen der Ilmtalstörung), 3 Abb., Stuttgart (Schweizerbart).
Soergel W 1924 Die diluvialen Terrassen der Ilm und ihre Bedeutung für die Gliederung des Eiszeitalters: IV+79 S., 6 Taf., 1 Tab., Jena (Gustav Fischer).
Soergel W 1925 Diluviale Krustenbewegungen - Petermanns geographische Mitteilungen 1925 (5/6): 105-108, Gotha. [Tektonik]
Soergel W 1925 Die Gliederung und absolute Zeitrechnung des Eiszeitalters. - Fortschritte der Geologie und Palaeontologie 4 (13): VI + 125-251, 3 Taf., 7 Abb., Berlin (Borntraeger). [Ursachen der Eiszeit]
Soergel W 1926 Ein altdiluviales Artefakt (?) aus Thüringen - Prähistorische Zeitschrift 17: 1-5, Berlin etc. (de Gruyter).
Soergel W 1926 Das Alter der paläolithischen Fundstätten von Taubach - Ehringsdorf - Weimar. - Mannus Zeitschrift für Vorgeschichte 18 (1/2): 1-13, 1 Abb., 1 Tab., Leipzig (C. Kabitzsch). [Travertin; ” ... drei Schotterterrassen, deren Kiese nordisches Material führen ...” S. 3; ”... Fundschicht im Travertin gehört ... der Endphase des letzten Interglazials an.” S. 4; Oberkiefermolar von Elephas primigenius Abb. 1]
Soergel W 1926 Der Fischotter aus den Kiesen von Süßenborn - Beiträge zur Geologie Thüringens 1926 (2): 35-38, 1 Abb., 1 Tab., Jena. [Lutra lutra]
Soergel W 1927 Josef Bayers Chronologie des Eiszeitalters. Eine kritische Betrachtung - Mannus Zeitschrift für Vorgeschichte 19 (3/4): 225-250, 1 Tab., Leipzig (C. Kabitzsch). [”Wir werden an einer Anzahl der wichtigsten deutschen Fundstätten diluvialer Faunen, Artefakte und Menschenreste ... Bayers Gliederung und ihre Begründung prüfen.” S. 226; „... Vorkommen nordischer Geschiebe in den obersten Kieslagen ...” S. 234]
Soergel W 1927 Zur Talentwicklung des Werra-Weser- und des Ilm-Saalesystems - Geologische Rundschau 18 (2): 103-120, Berlin. [Verwendung der An- und Abwesenheit von Gesteinen nordischer Herkunft (Geschiebe) für die rel. Datierung von Terrassenschottern und Terrassen; Rechtfertigungsversuch gegenüber Grupe 1926, der sich vor allem gegen Siegert wendet; hochliegende Pliozänschotter im Wesersystem, keine Untersuchungsergebnisse sondern mehr eine Streitschrift ohne dauerhafte Bedeutung]
Soergel W 1927 Cervus megaceros mosbachensis n. sp. und die Stammesgeschichte der Riesenhirsche - Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft, Abhandlungen 39 (4): 366-408, Taf. 17-20, 2 Abb., Frankfurt a. M. [Cervidae, Artiodactylen, Pleistozän]
Soergel W 1927 Das Abwurfstangenfragment eines Riesenhirsches aus den Mosbacher Sanden - Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen geologischen Vereins 1927: 130-133, Taf. 3, Stuttgart. [Cervus megaceros]
Soergel W 1928 Ein kleiner Wolf aus den Kiesen von Süßenborn - Zeitschrift der Deutschen geologischen Gesellschaft 80 (2): 227-237, Taf. 1, 2 Tab., Berlin. [Unterschiede zw. Wolf und Schakal; Canix ex. aff. mosbachensis von Süßenborn Taf. 1]
Soergel W 1928 Das geologische Alter des Homo heidelbergensis - Paläontologische Zeitschrift 10 (3/4): 217-234, 2 Abb., Berlin. [Nekarsand bei Mauer, Grube am Grafenrain, rötlicher Nekarsand, Verlehmung, Mauerer Sand]
Soergel W 1930 Die Bedeutung variationsstatistischer Untersuchungen für die Säugetier-Paläontologie - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, Beilage-Band B 63: 349-450, Taf. 24-26, 3 Abb., Stuttgart. [Mixnitzer Höhlenbär; maximaler Öffnungswinkel des Unterkiefers der pleistozänen Großkatzen Foetorius putorius und Foetorius putorius Abb. 3; Cervus (megaceros) germanicus aus jungdiluvialen Schottern der Emscher Taf. 24-25; Foetorius putorius Taf. 26•1-4+7; Foetorius eversmanni Taf. 26•5+6]
Soergel W 1932 Diluviale Frostspalten im Deckschichtenprofil von Ehringsdorf - Fortschritte der Geologie und Paläontologie 11 (Heft 36) [Deecke-Festschrift]: 439-460, 2 Abb., Berlin. [Eiskeilpseudomorphosen; Keilspalten, Auftautiefe, Frostbodenmächtigkeit, Dauerfrostboden, Permafrost; Keilspalten in den Deckschichten des Travertins im Fischer’schen Bruch von Ehringsdorf Abb. 1-2]
Soergel W 1936 Hyaena brevirostris Aymard und Hyaena ex aff. crocotta Erxl. aus den Kiesen von Süßenborn - Zeitschrift der Deutschen geologischen Gesellschaft 88 (8): 525-539, Taf. 45-48, Berlin. [Hyäne, Hyaena crocotta, Hyaena spelea, Hyaena robusta]
Soergel W 1936 Diluviale Eiskeile - Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft 88 (3): 223-247, 11 Abb., Stuttgart. [weichselzeitliche, warthezeitliche, saale1-zeitliche, saale2-zeiliche und elsterzeitliche Eiskeilpseudomorphosen; Verf. erkennt den Zusammenhang zw. Keilspalten und Eiskeilen; Dauerfrostboden muss in Thüringen zur Bildungszeit mind. 5 m betragen haben; der sommerliche Auftauboden zum Hochstand der Weichsel-Kaltzeit 60-200 cm mächtig (mittl. Temperatur während des Sommerhalbjahres während Weichselmaximum: +3 °); Keilspalte im Keuperaufschluss Ziegelei Weimar Abb. 1; Keilspalten in Ostwand Saalborn’sche Grube von Süßenborn bei Weimar Abb. 7-8+10; Keilspalten in verlehmten Kies der N-Wand der ehem. Kieswerkgrube Süßenborn Abb. 9; Eiskeil in N-Alaska Abb. 11]
Soergel W 1937 Die Vereisungskurve - 87 S., 1 Taf., Berlin (Borntraeger).
Soergel W 1937 Die Stellung der Hyaena spelea Goldf. aus der Lindenthaler Hyänenhöhle bei Gera - Beiträge zur Geologie Thüringens 4: (5): 171-189, 2 Abb., 3 Tab., Jena. [Hyäne]
Soergel W 1938 Das Eiszeitalter Nach einem Vortrag auf der Hochschulwoche der Universität Freiburg i. Br. - 56 S., 58 Abb., Jena (Gustav Fischer). [kleinmaßstäbliche Übersichtskarte von Europa mit Vereisungsgrenzen S. 5; Artefakte aus dem Süßwasserkalk von Ehringsdorf bei Weimar Abb. 42+43; Strahlungskurven nach Milankovitch S. 47-54]
Soergel W 1939 Das diluviale System – 1. Die geologischen Grundlagen der Vollgliederung des Eiszeitalters - Fortschritte der Geologie und Paläontologie 12 (39): VIII + 155-292, 8 Abb., Berlin (Borntraeger). [Tektonik; Quartär; Vereisungsgebiete; europäische Inlandvereisungen; Kontinentalvereisung; Neotektonik; das Elbesystem (Ilm, Saale, Elster, Mulde); das Rheinsystem (Mittelrhein + Nebenflüsse, Schotterterrassen von Rhein + Nahe + Lahn + Mosel + Sieg + Ruhr); Paralellisierung der Terrassen des Elbesystems mit dem des Rheins; die Themse; das Wesersystem mit Werra; das Oder-System; das Gebiet der alpinen Vereisung (Iller-Lechplatte, Ammersee-Würmsee-Isargebiet, das Aaregebiet); NE-Nordspanien; Terrassengliederung des Themsesystems im Oxforddistrikt S. 200-201; Weser-OT bei Rohrsen S. 221; Profile der Grube 1 hinter der Papierfabrik bei Klein Berkel mit Weserschotter Abb. 1; Quartäraufschluss von Wickerstadt an der Ilm mit Eiskeilpseudomorphosen Abb. 3-4; Travertinprofil von Ehringsdorf Abb. 5-8]
Soergel W 1939 Unter welchen klimatischen Verhältnissen lebten zur Bildungszeit der altdiluvialen Kiese von Süßenborn Rangifer, Ovibos und Elaphus trogontherii in Mittel- und Norddeutschland ? - Zeitschrift der Deutschen geologischen Gesellschaft 91 (11): 828-835, Berlin.
Soergel W 1939 Das Rentier im Travertinprofil von Ehringsdorf bei Weimar - Zentralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1939 B 12: 457-463, Stuttgart.
Soergel W 1940 Zur biologischen Beurteilung diluvialer Säugetierfaunen - Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse 1940 (Abhandlung 4): 39 S., Heidelberg (Weiß i. Komm.). [Mammalier; pleistozäne Großsäuger; Gondiswil-Zell, Ehringsdorf, Untertürkheim, am Seelberg bei Cannstadt, an der Katzensteige bei Cannstadt, Steinheim an der Murr; glaziale Faunen, interglazialen Faunen]
Soergel W 1940 Der Klimacharakter des Mammuts - Paläontologische Zeitschrift 22 (1): 29-55, Berlin. [Eiszeit-Klima, Klima des Quartär]
Soergel W 1940 Die als Pseudopariser bekannte Einlagerung im Travertinprofil von Ehringsdorf bei Weimar - Beiträge zur Geologie Thüringens 5: 269-289, 2 Abb., Jena.
Soergel W 1940 Die Massenvorkommen des Höhlenbären. Ihre biologische und ihre stratigraphische Deutung - VIII + 112 S., Jena (Fischer). [Mammalier, Carnivoren, Ursiden, Eem-Warmzeit]
Soergel W 1941 Rentiere des deutschen Alt- und Mitteldiluviums - Paläontologische Zeitschrift 22: 387-420, 10 Abb., Berlin. [Mammalier, Cerviden, Rangifer; arcticus-Geweihe, tarandus-Geweihe, Rangifer arctus; Rentiergeweihstange mit tarandus-Biegung über der Hintersprosse aus dem Löss vom Schlierberg bei Freiburg im Breisgau Abb. 1; Rentiergeweihstangen aus dem Schotter von Süßenborn Abb. 2-4; Stangen von Rangifer sp.? von Archangelsk in Sibirien Abb. 5; Rangifer arcticus osborni aus den Cassiar Mts Abb. 6; Rentiergeweihstange aus dem Schotter von Frankenhausen Abb. 7; Rentiergeweihstange aus Mosbacher Sand Abb. 8-9; Rentiergeweihstange aus Murrsand bei Murr Abb. 10]
Soergel W 1941 Der Klimacharakter des Mammuts - Paläontologische Zeitschrift 22: 29-55, Berlin. [Mammalier, Proboscidier]
Soergel W 1941 Zur Frage der Entstehung und Altersstellung mitteldeutscher Flußschotterterrassen. - Beiträge zur Geologie von Thüringen 6 (3/4): 152-169, Jena. [Flussgerölle und nordische Geschiebe]
Soergel W 1941 Der Moschusochse aus den altdiluvialen Kiesen von Süßenborn - Beiträge zur Geologie Thüringens 6 (3/4): 238-149, 1 Taf., 3 Abb., Jena. [Ovibos moschatus, Ovibos moschatus moschatus, Ovibos moschatus wardi, Ovibos recticornis von Radotin Abb. 3]
Soergel W 1942 Die Verbreitung des diluvialen Moschusochsen in Mitteleuropa - Beiträge zur Geologie Thüringens 7 (1/2): 75-95, 1 Falt-Kte., Jena. [Ovibos moschatus moschatus, Ovibos moschatus wardi]
Soergel W 1942 Lebten vor 2000 Jahren Moschusochsen in der Nordmongolei? - Natur und Volk 72: 41-55, Frankfurt a. M.
Soergel W 1943 Der Klimacharakter der als nordisch geltenden Säugetiere des Eiszeitalters - Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse 1941 (Abhandlung 4): 36 S., Heidelberg (Weiß i. Komm.). [Mammalier]
Söfner R 1940 Die Leitgesteine der Weser. - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 16 (1): 5-11, 1 Kte., Leipzig.
Sohn IG 1960 Paleozoic Species of Bairdia and Related Genera - Geological Survey Professional Paper 330 [Revision of Some Paleozoic Ostracode Genera] (A): III+105 S., 6 Taf., 15 Abb., Washington. [Taf.6, Fig.17: Steusloffina cuneata aus einem Geschiebe von Deutschland]
Sohn IG 1962 Stratigraphic Significance of the Paleozoic Ostracode Genus Coryellina Bradfield, 1935 - Journal of Paleontology 36 (6): 1201-1213, Taf.167, 3 Abb., Tulsa, Okla. [Abb. von Primitiella cornuta Kummerow,1924 aus einem ordovizischen Geschiebe von Ostpreußen]
Sokol R 1925 Über Dreikanter. - Vesmir prírodovedecky casopis 3: 29-32, Praha. [Zdeněk Gába: keine Geschiebe]
Sokolov BS et al. 1982 (Hrsg.) Silur Sibirskoj Platformy. Razrezy, fauna I flora severo-zapadnoj èasti Tungusskoj sineklizy [Das Silur der Sibirischen Tafel. Profile, Fauna und Flora im NW-Teil der Tungusska-Synklise] - Akademija Nauk SSSR, Sibirskoe Ordelenie, Trudy Instituta Geologii i Geofiziki, Vypusk 508: xx S., Moskva. [russisch]
Sokołowski S 1935 [Sokolowski S 1935] Geologia doliny Dunacja miedzy Tropiem a Kurowem (Geologie des Dunajec-Tales zwischen Tropie und Kurow am Dunajec) - Kosmos czasopisma Polskiego Towarzystwa Przyrodników im. Kopernika (A) Rozprawy 60 (2): 49-93, 1 Taf. Profile, 1 Kte., Lwów [Lemberg]. [deutsche Zusammenf.] [Geschiebe am südlichen Eisrand]
Sokołowski S 1952 [Sokolowski S 1952] Przeglądowa Mapa Geologiczna Polski; arkusz Cieszyn, 1 : 300 000 - Instytut Geologiszny Warszawa, Warszawa. [Geologische Karte von Polen 1 : 300.000, Blatt Cieszyn, Darstellung der Grenze der Inlandsvereisung]
Sokołowski Z 1972 Wojewódzcwo białostockie - 206 S., Warszawa (Sport i Turystyka). [Findlinge Polens /Großgeschiebe, vgl. die Findlinge im Einzelnen bei Czernicka-Chodkowska 1977]
Solcher J 1996 [Schriftgranite - Geschiebe aus einer kleinen Kuhle in der Gemarkung Lübberstedt (Fot.: Lierl] - Geschiebekunde aktuell 12 (3): 69-70, 1 Abb., Hamburg.
Solcher J 1999 Fish Fauna and Origin of Geschiebe of the Old Red Sandstone - Luksevics E, Stinkulis G & Kalnina L (Hrsg.) The Fourth Baltic Stratigraphical Conference Problems and Methodes of Modern Regional Stratigraphy Abstracts, Jurmala 1999: 102, Riga.
Solcher J & Bartholomäus WA 1997 Einige silurische Geschiebe-Favositen aus der Nordheide - Geschiebekunde aktuell 13 (2): 74-54, 3 Abb., 2 Tab., Hamburg. [Favositidae (Favosites, Pachypora); Silur; Anatomie; Herkunft (Liefergebiet); Nordwestdeutsches Flachland (Lüneburger Heide, Lübberstedt)]
Solcher J & Bartholomäus WA 1997 Hautschuppen und Kieferzähne primitiver Fische in einem Old Red-Sandsteingeschiebe - Geschiebekunde aktuell 13 (1): 24, Hamburg. [inkl. 6 Fot. vom Neujahrstreffen 1997 der GfG mit Jutta Solcher, Walter Solcher u. a. S. 25]
Solcher W 2000 Vom glücklichen Suchen und schädlichen Finden. Das (Geschiebe-)Sammeln unter psychologischen, soziologischen und ökonomischen Aspekten (Eine nicht ganz ernst zu nehmende Typologie der Sammler) - Geschiebekunde aktuell 16 (4): 136-138, Hamburg. [Beim Neujahrstreffens 2000 bei der Gesellschaft für Geschiebekunde im Geomatikum in Hamburg vorgetragen.]
Solger F 1905 Über Staumoränen am Teltow-Kanal. - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 57 (x): 121-134, Berlin.
Solger F 1907 Zur Morphologie des Baruther Haupttales in seinem brandenburgischen Anteil - Archiv der Brandenburgia 12: 1-28, 1 Kte., Berlin (Gesellschaft für Heimatkunde der Provinz Brandenburg zu Berlin).
Solger F 1907 Die Entstehung des brandenburgischen Odertales - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (Monatsberichte) 59 (10/11): 230-245, 5 Abb., Berlin.
Solger F 1908 Der Rückzug des diluvialen Inlandeises aus dem mittleren Norddeutschland - Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft 60 (x): 215-228, Berlin.
Solger F 1924 Ein geologischer Ausflug in die Umgegend des Müggelsees - Brandenburgia 33: 40-46, Berlin.
Solger F 1924 Die Geologie der Mark Brandenburg - Solger F et al. Märkisches Heimatbuch. Eine Einführung in Geologie, Botanik, Naturdenkmalkunde, Vorgeschichte, Geschichte und Volkskunde der Mark Brandenburg 1924: [insges.] XI+295 S., Berlin (Emil Hartmann).
Solger F 1928 Der Zusammenhang des äußeren Geländebildes mit dem inneren Bau des grenzmärkischen Bodens - Abhandlungen und Berichte der Naturwissenschaftlichen Abteilung der Grenzmärkischen Gesellschaft zur Erforschung und Pflege der Heimat 3: 85-112, Schneidemühl.
Solger F 1931 Der Boden Niederdeutschlands nach seiner letzten Vereisung. - Deutsche Urzeit 2: 155 S., 6 Taf., 51 Abb., Berlin (Reimer).
Solger F 1935 Die Entstehung der nordostdeutschen Bodenformen während der Eiszeit - Kiekebusch A & Norden E (Hrsg.) Deutsche Urzeit Bücherreihe Band 3: 136 S., 4 Taf., 44 Abb., Berlin (D. Reimer). [Hinweis auf vielleicht mögliche Unterscheidbarkeit der Moränen anhand ihrer Geschiebeführung S. 30; Silurkalkgeschiebe S. 74; Entstehung der Schollen S. 83-86]
Solger F 1935 Die Geologie der Mark Brandenburg - Schoenichen W (Hrsg.) Märkisches Heimatbuch ; eine Einführung in Geologie, Botanik, Naturdenkmalkunde, Vorgeschichte, Geschichte und Volkskunde der Mark Brandenburg - 3. Aufl., 1-50, Neudamm (Neumann).
Solger F 1937 Die Eiszeit im Museum. - Brandenburgische Jahrbücher Schriftenreihe für Natur- und Landschaftsschutz Hrsg. vom Landeshauptmann der Provinz Brandenburg 8 [Denkmale der Eiszeit in der Mark]: 33-37, 1 Abb., Potsdam / Berlin (Hayn). [Aufstellen einer Geschiebesammlung]
Solger F 1941 Die Riesensteine des Flämings. - Heimatkalender für den Kreis Zauch-Belzig 1941: 61-65, Treuenbrietzen.
Solger F 1960 Verlauf und Bildungsbedingungen der Endmoränen im Raum Brandenburg - Berichte der geologischen Gesellschaft der DDR 5 (3): 206-223, 2 Taf., 2 Abb., Berlin. [Gottlieb Berendt (wandte sich unter dem Einfluss von Torell der Eiszeittheorie zu (Berendt 1879); westwärts gerichtete Urstromsystem (Girard 1855); Henry Schröder (1893: LXII + 1900: 13) sprach sich davor aus, dass es Endmoränen ohne Blockpackung und Blockpackungen, die keine Endmoräne wären; Berendt betrachtete Blockpackungen als „Abwandlung der Grundmoräne“ und Endmoräne = Blockpackung; Woldstedt 1926 nahm an, dass die Seerinnen während der Talsandbildung mit Toteis gefüllt waren und die Seerinnen Versturzformen waren; Verf. nennt Decksand Deckmoräne (Solger 1935); Thomsdorf; Steinberge bei der Goldenbaumer Mühle; Brüsenwalde; Lychen; Gransee; Neuendorf (Bl. 3144 Beetz); Lübars (3345 Henningsdorf + 3345 Schönerlinde); Choriner Landschaft; Chorinchen (Bl. 3049 Groß-Ziehten); Karte der Berliner Eisrandlage in der Umgegend von Feldberg in Mecklenburg im Bereich des Carwitzer Sees Abb. 2]
Solger F 1965 Betrachtungen zu den Ausgrabungen in der Nikolaikirche Berlin - Mitteilungsblatt der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V. 50: 417-420, Berlin-Charlottenburg.
Solger F 1965 Zur methodischen Behandlung der Geschiebedecksandfrage - Berichte der Geologischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik für das Gesamtgebiet der Geologischen Wissenschaften 10 (6): 727-738, Berlin.
Solheim A 1991 The depositional environment of surging sub-polar tidewater glaciers - Norsk Polarinstitutt, Skrifter 194: 97 S., Oslo. [Ablagerungsverhältnisse eines ausbrechenden subpolaren Gezeitengletschers]
Sollid JL & Kristiansen K 1982 Hedmark Fylke, Kvartaergeologi og geomorfolog - Geografisk Institutt, Oslo Universitet (1982): 250,000, Oslo. [Quartärgeologie und Quartärmorphologie von Hedmark Fylke in Norwegen]
Sollid JL & Reite AJ 1983 The last glaciation and deglaciation of Central Norway - Ehlers J (Hrsg.) Glacial deposits in North-West Europe: 41-59, Taf. 8-12, Abb. 43-71, Rotterdam (A. A. Balkema). [hummocks in Åstadalen Taf. 9; moraine ridge from Early Holocene Abb. 56]
Sollid JL & Sørbel L 1979 [Sollid JL & Sörbel L 1979] Deglaciation of western Central Norway - Boreas 8 (x): 233-239, Oxford. [Eiszerfall im westlichen Zentralnorwegen]
Sollid JL & Sørbel L 1988 [Sollid JL & Sörbel L 1988] Influence of temperature conditions in formation of end moraines in Fennoscandia and Svalbard - Boreas 17 (4): 553-558, Oxford. [Einfluss der Temperaturbedingungen bei der Bildung von Endmoränen in Fennoskandia und Spitzbergen]
Sollid JL & Sørbel L 1994 [Sollid JL & Sörbel L 1994] Distribution of glacial landforms in southern Norway in relation to the thermal regime of the last continental ice sheet. - Geografiska Annaler 76A: 25-35, Stockholm. [Quartär Norwegens]
Somann D 1978 Geschiebemineralien - Fundgrube 14 (1/2): 54-55, Berlin.
Somann D 1985 Die baugeschichtliche Tradition der Verwendung skandinavischer Kalk- und Sandsteinplatten in den Nordbezirken der DDR - Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock (N.F.) 5: 29-36, 4 Abb., Rostock.
Sommer A 1994 Städtische Museen Heilbronn: "Nordische Geschiebe - Zeugen der Eiszeit" Eis, Gestein und Evolution - Heilbronner Stimme 1994 (17.6.1994): 1 Abb. [Nachdruck: Geschiebekunde aktuell 10 (4): S. 120, 1994, Hamburg.]
Sommer E 1930 Der Hirschberger Kessel. Eine landeskundliche Studie - Veröffentlichungen der Schlesischen Gesellschaft für Erdkunde e. V. und des Geographischen Institutes der Universität Breslau 9: 72 S., Breslau (M. & H. Marcus).
Sommer F 1902 Schlesien ; eine Landeskunde als Grundlage für den Unterricht - 2 verm. und verb. Aufl., 180 S., mit Abb., Breslau (Hirt).
Sommer F 1924 Geologische Wanderungen durch den Kreis Bolkenhain - Wanderungen in Schlesien ; Eine Sammlung von Führern für Freunde von Land und Volk 3: 43 S., Breslau (Verlag der Priebatschen Verlagsbuchhandlung). [Fedor Sommer (1864-1930); auch abgedruckt in der "Schlesischen Schulzeitung", Jahrgang 1924 und als unveränd. Neudruck 1969, Borken/Westf. (Fedor-Sommer-Archiv); Bolkenhain poln. Bolków]
Sommer G 1977 Ein Schalenstein von Neuwühren, Kreis Plön - Die Heimat Monatsschrift des Vereins zur Pflege der Natur- und Landeskunde in Schleswig-Holstein und Hamburg 84 (4/5): 179, 1 Abb., Neumünster (Wachholtz).
Sommer RS & Benecke N 2009 First radiocarbon dates on wolly mamooth (Mammuthus primigenius) from northern Germany - Journal of Quaternary sience 24 (8): 902-905, 2 Abb., 1 Tab., Chichester (Wiley InterScience). [erste Radiokarbon-Datierungen des wollhaarigen Mammuts von N-Deutschland]
Sommer-Scheffler M 2001 Steingewinnung auf der Insel Rügen ‒ Zur Deutung der sogenannten Opfersteine - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern, Jahrbuch 49: 41-56, Schwerin (Lübstorf-Verl. / Landesamt für Bodendenkmalpflege). [Steinspaltung /Findlingsspaltung, Steinklopfer /Steinschläger, Steinschlagplatz /Findlingsschlagplatz, Findlinge]
Sommer-Scheffler M 2004 Schälchensteine von der Insel Rügen - Bodendenkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern 52 (Jahrbuch 2004): 283-294, Schwerin. [Schalensteine]
Sommerfeld M & Fedder O 2005 Wer will fleißige Handwerker seh’n... - Naturschutz in Hamburg Magazin des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V. 2005 (4): S. 23, 10 farb. Abb., Hamburg. [Bei der während des Deichbaus entstandenen Kleientnahmestelle in der Wedeler Marsch wird die „Carl Zeiss Vogelstation” (das ehemalige Kroll-Haus) renoviert. Um die bisherige Erosion der Vogelinseln zu reduzieren, werden die Uferbereiche mit Geschieben befestigt.]
Sommerwerk K 2004 4. Findlingsgärten, Geschiebelehrpfade und Gesteinsgärten (4.2 Der Geschiebegarten „Nordisches Plateau“ in Mücheln/Geiseltal) - Mitteilungen zur Geologie von Sachsen-Anhalt, Beiheft 7 [Thomae M, Büchner C, Degen T et al. Findlinge und große Steine in Sachsen-Anhalt]: 48-50, Abb. 4.2-1-4.2-9, Halle a. d. S. [Abb. 4.2-3: Dünnschliff-Foto von schriftgranitischem Åland-Granit, Abb. 4.2-4-4.2-9: Dünnschliff-Foto von Gesteinen des Geschiebegartens Stöbnitz]
Sønstegaard E 1979 Glaciotectonic deformation structures in unconsolidated sediments at Os, south of Bergen - Norsk Geologisk Tidsskrift 59 (x): 223-228, Oslo. [Glazitektonische Deformationsstrukturen in unkonsolidierten Sedimenten bei Os südlich Bergen]
Sonntag A 2006 Beiheft Geologische Übersichtskarte 1 : 100 000 - Landkreis Spree-Neiße 13: 23 + 1 S., 3 Abb., 10 unnum. Fotos, 4 Tab., 1 Anl. (geol. Schnitt), 1 Kte. in Tasche, Kleinmachnow. [Gliederung des Pleistozäns in Brandenburg Abb. 1; Karte der geologisch-morphologischen Gliederung von Brandenburg Abb. 2; Glaziale Serie im Blockbild Abb. 3; Blockpackung bei Sperlingsherberge in der Uckermark Foto S. 7; Blick vom Kleinen Rummelsberg in der Uckermark über eine kuppige Moränenlandschaft mit Glazialsee Foto S. 8; Abraumschnitt im Tagebau Welzow Foto S. 11; Abraumbagger im Tagebau Jänschwalde S. 12; Eem-Aufschluss von Klinge am ehem. Südrandschlauch des Tagebaus Jänschwalde Foto S. 13; Reuthener Moor im Muskauer Faltenbogen Foto S. 18; Aussichtsturm am Felixsee Foto S. 19; Gedenkstein aus Findlingen am Friedhof Drebkau Foto S. 20; Wohnhaus in Reicherskreuz aus Feldsteinen Foto S. 21; Liste mit 15 ausgewählten Findlingen (darunter Teufelsstein, Finkenstein, Kleiner Finkenstein) und Findlingsbauwerken mit Nr. des Findlingskataster Tab. 1; Aufschlüsse und glazialmorphologische Elemente Tab. 3; Objekte mit geologischem Bezug Tab. 4]
Sonntag A 2008 Beiheft Geologische Übersichtskarte 1 : 100 000 - Landkreis Prignitz 1: 31 + 1 S., 4 Abb., 22 unnum. Fotos, 4 [Nr. 2 zweimal verg.] Tab., 1 Anl. (geol. Schnitt), 1 Kte. in Tasche, Kleinmachnow. [u. a. Findlinge als Geotope; Gliederung des Pleistozäns in Brandenburg Abb. 1; Karte der geologisch-morphologischen Gliederung von Brandenburg Abb. 2; Glaziale Serie im Blockbild Abb. 3; Karte der naturräumlichen Gliederung von Brandenburg Abb. 4; Blockpackung bei Sperlingsherberge in der Uckermark Foto S. 8; Blick vom Kleinen Rummelsberg in der Uckermark über eine kuppige Moränenlandschaft mit Glazialsee Foto S. 9; geol. Schnitt durch die Subrosionssenke Rudower See über dem Salzstock Abb. S. 12; vivianithaltige Schluffe im Aufschluss Foto S. 14; Tongrube Streesow Foto S. 150; glazigen gestörtes fuhnekaltzeitliches Sediment Foto S. 15u; glazigen deformierte und in Schollen zerlegte Sedimente diskordant überlagert von Sediment der jüngeren Saalezeit in der Gr. Luggendorf Foto S. 16; meandrierender Schlatbach zwischen Groß Buchholz und Gramzower Mühle Foto S. 17; Rambower Moor im Landkreis Prignitz Foto S. 18; Burgruine Mesenberg Foto S. 19; Wohnhaus aus Raseneisenstein in Sigrön Foto S. 19; Findling Riesenstein bei Ponitz Foto S. 23; Findling Groß Pankow Foto S. 23; Feldsteinkirche von Schöhhagen Foto S. 25; Feldsteinkirche von Kribbe in der Prignitz Foto S. 26; die Jäglitz bei Dannenwalde Foto S. 27; Kiesgrube Buchholz im Nassabbau Foto S. 30; Liste von 30 ausgewählten Findlingen mit Nr. des Findlingskataster Tab. 1; Liste von 19 ausgewählten Bauwerken aus Findlingen mit Nr. des Kataster Tab. 2; Liste von 18 geologischen Objekten und Aufschlüssen (glazigenes Stauchungsgebiet n Sagast, Streesow, ehem. Gr. Ottilie, Birkenfelde, Baarz, Lanz; Findlingspark Dannenwalde, glazigenes Stauchungsgebiet von Beckenthin, Oszug von Glöwen-Göricke, Elbufer bei Wittenberge) mit Nr. des Kataster Tab. 3]
Sonntag A 2009 Beiheft Geologische Übersichtskarte 1 : 100 000 - Landkreis Ostprignitz-Ruppin 2: 36 S., 5 Abb., 32 unnum. Fotos, 4 Tab., 1 Anl. (geol. Schnitt), 1 Kte. in Tasche, Kleinmachnow. [Gliederung des Pleistozäns in Brandenburg Abb. 1; Karte der geologisch-morphologischen Gliederung von Brandenburg Abb. 2; Glaziale Serie im Blockbild Abb. 3; Eisrandlagen in Brandenburg und ihre mögliche Verknüpfung Abb. 4; Naturräumliche Gliederung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin Abb. 5; Blockpackung bei Sperlingsherberge in der Uckermark Foto S. 8; Blick vom Kleinen Rummelsberg in der Uckermark über eine kuppige Moränenlandschaft mit Glazialsee Foto S. 9; glazigen deformierter Sand saalezeitlicher Ablagerungen in der auflässigen Sandgrube Blumenthal Foto S. 11; Dünenfelder bei Nackel Foto S. 14; historische Fabrikhalle in Hohenofen Foto S. 15; Stiftskirche des Klosters „Stift zum Heiligengrabe“ aus Findlingen Foto S. 16; neogotische Backsteinkirche in Langen Foto S. 17; Endmoränenzug e Zühlen Foto S. 18; Klempowsee bei Wusterhausen Foto S. 20o; Klosterruine Lindow Foto S. 20u; Wutzsee bei Lindow Foto S. 21o; Blick von der Ruppiner Platte in das Rhinluch Foto S. 21u; Oszug n Herzsprung Foto S. 22; das Alte Rhin bei Fehrbelin Foto S. 23; Kleiner Zechliner See Foto S. 25; das Kleine Rhin bei Zechow Foto S. 26o; Findling auf dem Rockstädter Berg Foto S. 26u; Findling Schwedenstein in Wittstock S. 27; Findling an der Straße von Karwe nach Lichtenberg Foto S. 28o; Mauer aus Feldsteinen um das Klosters Stift zum Heiligengrabe Foto S. 28u; Dorfkirche Herzberg Foto S. 29; Feldsteinkirche Dorf Zechlin Foto S. 30o; Dorfkirche Kampehl Foto S. 30u; Liste mit 16 ausgewählten Findlingen (darunter Schwedenstein) und Findlingsbauwerken mit Nr. des Findlingskataster Tab. 1; Bauwerke aus Findlingen Tab. 2; Aufschlüsse und glazialmorphologische Elemente Tab. 4]
Sonntag A 2010 Beiheft Geologische Übersichtskarte 1 : 100 000 - Landkreis Oberhavel 3: 35 + 1 S., 5 Abb., 26 unnum. Fotos, 3 Tab., 1 Anl. (geol. Schnitt), 1 Kte. in Tasche, Kleinmachnow. [Gliederung des Pleistozäns in Brandenburg Abb. 1; Karte der geologisch-morphologischen Gliederung von Brandenburg Abb. 2; Glaziale Serie im Blockbild Abb. 3; Eisrandlagen in Brandenburg und ihre mögliche Verknüpfung Abb. 4; Naturräumliche Gliederung des Landkreises Oberhavel Abb. 5; Blockpackung bei Sperlingsherberge in der Uckermark Foto S. 9; Blick vom Kleinen Rummelsberg in der Uckermark über eine kuppige Moränenlandschaft mit Glazialsee Foto S. 10; weichselzeitlich deformierter glazifluviatile Ablagerungen Foto S. 12; abgesoffene Tonstiche unmittelbar an der Havel im Raum Zehdenick Foto S. 16; Ziegeleipark Mildenberg Foto S. 17; Ruppiner Tor, St. Marienkirche Fotos S. 19; Stauchungsgebiet n Bergsdorf Foto S. 20; Abfluss des Großen Törnsees Foto Abb. S. 21; das Kremmener Luch Foto S. 25; das Rhinluch Foto S. 26; Findling se Burow Foto S. 29; Findling Schlidderstein am Gut Zernikow Foto S. 30o; Findling in Zühlsdorf an der Straße nach Wandlitz Foto S. 30u; Dorfkirche Wensickendorf Foto S. 32; der Dunkelsee Foto S. 33; See des ehem. Tontagebaus Burgwall Foto S. 34; Schlosskirche in Liebenberg Foto S. 35; Liste mit 40 ausgewählten Findlingen (darunter Schlidderstein, Großer Stein nw Zernikow, Dreieckstein n Zernikow, Fünffingerstein se Kraatz) und Findlingsbauwerken mit Nr. des Findlingskataster Tab. 1; Aufschlüsse und glazialmorphologische Elemente Tab. 3]
Sonntag A 2013 Geologische Übersichtskarte 1 . 100 000 (GÜK 100) des Landes Brandenburg - SDGG, Schriften der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften 81 [GeoTop 2013 „Geochancen und Georisiken“, 17. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der DGG, 09. – 12. Mai 2013 in Prenzlau /Uckermark]: 72-73, 1 Abb., Hannover ISBN: 978-3-510-49230-5.
Sonntag A & Bremer F 1992 Bad Freienwalde Karte mit quartären Bildungen Oberfläche bis 5m Tiefe 1 : 200000 - Geologische Karte von Brandenburg 1 : 200000 35: 2 Abb., 1 Farb-Kte., Kleinmachnow (LA für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg).
Sonntag K 1935 Astrophoren als Eolithen? - Zeitschrift für Geschiebeforschung 11 (3): 124-126, 1 Abb., Leipzig. [im Pregeltal bei Königsberg in Geschiebelehm + Kies fand Verf. von Ortmann P als Astrophora baltica beschriebene Stücke (Abb. 1); es handelt sich um Fragmente röhrenförmiger Konkretionen um unregelmäßg geformte Zylinder (vielleicht Wohnbaue); die Gesteinart wird nicht angegeben]
Sonntag M 2005 Sammlertreffen mit dänischen Geschiebefreunden - Geschiebekunde aktuell 21 (4): 138, 2 Abb., Hamburg / Greifswald. [Treffen von 32 Mitgliedern der „Fynske Fossilsammlere” mit 22 Mitgliedern der GfG-Rostock, Hamburg und Schleswig-Holstein in Kobrow, Mecklenburg]
Sonntag P 1910 Geologischer Führer durch die Danziger Gegend. Eine Einführung in die Welt der geologischen Erscheinungen unserer Heimat - VIII+156 S., 41 Abb., Danzig (A. W. Kafemann). [1963 A 123, Dr. Paul Sonntag ist Professor an der Oberrealschule St. Petri u. Paul in Danzig; Kap. 2. Tertiär, Braunkohlen und Bernstein S. 10; Kap. 3. Moränen, Erratische Blöcke und Geschiebe S. 19; Scheuerstein (Gletscherschliff) von Warmhof bei Mewe S. 21; Glaziale Stauchungen und Schichtenstörungen S. 33; Terrassen der Radaune und andernorts S. 52; die Seen und ihre Bildung S. 58; Fossilreste des westpreußischen Diluviums S. 67; Weichseldelta, Danziger Bucht, Haff und Nehrung, Urstromtal der Weichsel S. 86; Meeresufer der Danziger Bucht S. 94; Strandverschiebungen und Außendeltas bei Danzig S. 113; Säulenbildung (Naturbeton), Kalkablagerung und Erdpyramiden S. 130; Moore und Brüche S. 135; Tertiärdurchragungen s Danzig auf Bl. 1777 Praust (bei Rosenberg, Kl. Kleschkau, Suckschin, Kladau, Jetau + Wartsch) sind Schollen; feinkörniger glimmerhaltiger Grünsand mit reichlich Bernstein tritt bei Rosenberg und Kl. Kleschkau auf; alte Bernsteingruben im Grünsand (Feldmark bei Kl. Kletschkau an der Langenauer Grenze, im Kiefernwäldchen beim Gut, bei Klempin, Goschin und im Bankauer Wald); Braunkohlenschlucht mit Miozänsand bei Hochstrieß-Brentau mit wurzeldurchzogener Quarzitbank; Quarzitbank am N-Fuß des Karlsberges; Miozänaufschlüsse an Steilküste von Zoppot bis Oxhöft und Rixhöft; Kliffaufschluss von Chlapau bei Rixhöft zeigt in Braunkohle eine Vegetation mit Jahrtestemperatur von 17° C (Danzig heute 7,6°); von den 3 großen Bögen der Baltischen Endmoräne /Baltischer Höhenrücken (Belt-, Oder-, Weichselbogen) stoßen bei Sullenczyn bei Karthaus der Oderbogen und der Weichselbogen zusammen; im Saskoschiner Wald lagert ein Findling von 5 × 3 × 1,25 m; Blockpackungen von Bölkau und Löblau; im kassubischen Hochland ist der Turmberg als Teil der Endmoräne mit 331 m der höchste Punkt zw. Harz und Ural; der Große Stein oder Spaltestein bei Mirchau im Krs. Karthaus; der Heidenstein bei Krockow (U=20 m, H=3,5 m, ca 100 cbm); der Heilige Stein am Haffufer bei Tolkemit; sehr viele Findlinge im Wasser vor der Steilküste von Rutzau, Oxhöft und Hochredlau (Steinfischerei); Feuerstein; Harte Kreide ist die häufigste Geschiebeart Westpreußens; mehrere Te